sRittner Boetl - November 2018 - 230

decometer

Die November-Ausgabe der Monatszeitschrift am Ritten. Informativ und menschennah.

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

Monatszeitschrift am Ritten - 20. November 2018 - 36. Jahrgang seit 1983 - Heft 230

Erscheinungsdatum am 20. des Monats - Redaktionsschluss am 5. des Monats - Anzeigenschluss am 10. des Monats

Tel. 335 8124000 - Fax 0471 357080 - E-Mail ritten@boetl.net - Internet www.boetl.net

Jahres-Abo Südtirol und Italien = 36,00 € / Angebot: von Dezember 2018 bis Dezember 2019 (13 Ausgaben) = 36,00 € (siehe Seite 11) - Einzelheft 3,50 €

Poste Italiane S.p.A. - Versand im Postabonnement / Spedizione in abbonamento postale - 70% NE/BZ - GEBÜHR BEZAHLT / TASSA PAGATA / TAXE PERCUE - I.P.

www.boetl.net


2 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Gemeinde-Nachrichten

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

3

***** Das nächste BÖTL erscheint am Donnerstag, 20. Dezember *****

Feuerwehr-Sirenen werden umgerüstet

Klobenstein. Die

wichtigsten Beschlüsse

des Gemeindeausschusses.

Text Sekretariat der Gemeinde

Klobenstein, 1., 8., 15.,

22. und 29.Oktober 2018

Bau Tiefgarage Kaiserau: Vergabe der

Schlosserarbeiten. Für die Realisierung

dieses Bauvorhabens sollen die

Schlosserarbeiten vergeben werden.

Die Ausschreibung erfolgte anhand

des wirtschaftlichen Angebots, wobei

sechs Firmen zur Abgabe eines Angebotes

eingeladen wurden. Nachdem

nur die Firma Metall Ritten GmbH

Aus dem

Gemeindeausschuss

ein Angebot eingereicht hat, hat diese

den Auftrag erhalten (26.529,35 Euro

zuzüglich Mehrwertsteuer).

Bau des Gehsteiges vom Weitnerhof

bis zum Festplatz Unterinn. Der

Festplatz von Unterinn befindet sich

rund 1 km vom Ortskern nahe an der

Landesstraße und ist derzeit zu Fuß

nicht auf sicherem Wege erreichbar.

Nun sind die Verlängerung des bestehenden

Gehsteiges im Bereich des

Weitnerhofes und die Errichtung von

zwei Bedarfshaltestellen für den Bus

vorgesehen, damit der Festplatz auch

mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

besser erreicht werden kann. Für die

Gemeinde ist es günstig und zweckmäßig,

die genannten Arbeiten durch

die Autonome Provinz Bozen, Forstinspektorat

Bozen II, durchführen zu

lassen, nachdem diese auch das Projekt

ausgearbeitet hat. Der Ausschuss

beschloss, sich an der Durchführung

der Arbeiten mit 20.000 Euro zu

beteiligen.

www.boetl.net


4 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Gemeinde-Nachrichten

Freiwillige Feuerwehren Ritten:

Umrüstung der bestehenden Sirenen.

Die bestehenden Sirenen im Gemeindegebiet

müssen auf das digitale

Alarmierungsnetz umgerüstet werden,

um somit an das neue digitale

Landesfunknetz angebunden zu sein.

Außerdem hat die Freiwillige Feuerwehr

Lengmoos/Klobenstein ersucht,

in der Handwerkerzone Klobenstein

eine zusätzliche Sirene zu installieren,

um auch die dort ansässige Bevölkerung

in das Warn- und Alarmsystem

einzubinden. Der Ausschuss beschloss,

die Firma Avionic Service mit

der Durchfürhung dieser Arbeiten zu

beauftragen (24.352,07 Euro zuzüglich

Mehrwersteuer).

Musikkapelle Lengmoos: Gewährung

eines Beitrages. Die Musikkapelle

Lengmoos hat die Gemeinde um die

Gewährung eines Beitrages für den

Ankauf einer Fahne anlässlich des

200-Jahr-Jubiläums ersucht. Der Ausschuss

beschloss, einen Beitrag zur

teilweisen Abdeckung des Fehlbetrages

zu gewähren (2.155 Euro).

Kirchenchor Wangen: Gewährung eines

Beitrages. Der Kirchenchor Wangen

hat die Gemeinde um die Gewährung

eines Beitrages für den Ankauf

eines Klaviers ersucht. Der Ausschuss

beschloss, einen Beitrag zur teilweisen

Abdeckung des Fehlbetrages zu

gewähren (1.000 Euro).

Glasfasernetz Ritten: Verlegung der

Leerrohre im Bereich Steg, Schwimmbad

Klobenstein und Wolfsgrubner

Straße / Hotel Rinner. Im Zuge der

Erneuerung der Trinkwasserleitung

in Steg bietet sich die Gelegenheit,

die Leerrohre für das Glasfasernetz

zu verlegen. Auch das öffentliche

Schwimmbad in Klobenstein soll an

die POP-Station in Klobenstein angeschlossen

und die Leerrohre in der

Wolfsgrubnerstraße / Bereich Hotel

Rinner verlegt werden. Der Ausschuss

beschloss, die

Firma Heinrich

Rottensteiner mit

diesen Arbeiten

zu beauftragen

(14.335,54 Euro

zuzüglich Mehrwertsteuer).

Bau Trinkwasserableitung

Reservoir Gehr

– Oberinn: Pumpanlage

und INOX-Verrohrung. Für

die Realisierung dieses Bauvorhabens

müssen die Pumpanlage und die IN-

OX-Arbeiten vergeben werden. Dazu

wurden drei Firmen eingeladen, ein

Angebot vorzulegen. Jenes der Firma

Thaler System war am günstigsten

(10.234,22 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Erneuerung der öffentlichen Beleuchtung

im Bereich des Eisringes in Klobenstein.

Derzeit werden die Bauarbeiten

für die Sanierung des nördlichen

Teils des Eisrings in Klobenstein

durchgeführt und es bietet sich die

Die öffentliche Beleuchtung im Bereich

des Eisringes in Klobenstein wird erneuert.

Foto BÖTL-Archiv

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

5

Foto Franz Heel

Gelegenheit, gleichzeitig die öffentliche

Beleuchtung in diesem Bereich zu

erneuern. Dazu wurde die Firma Unterhofer

mit den diesbezüglichen Grabungsarbeiten

beauftragt (8.603.08

Euro zuzüglich Mehrwertsteuer), die

Firma Elektro Clementi mit den Elektrikerarbeiten

(5.680 Euro) und die Firma

Varesco mit den dazugehörenden

Für den Bau des Zivilschutzzentrums

Ritten wurden die Schlosser-, Zimmermanns-

und Spenglerarbeiten vergeben.

Asphaltierungsarbeiten (5.096 Euro

zuzüglich Mehrwertsteuer).

Bau Zivilschutzzentrum Ritten: Vergabe

von Arbeiten. Für die Realisierung

dieses Bauvorhabens sollen die Schlosser-,

Zimmermanns- und Spenglerarbeiten

vergeben werden. Sieben bzw.

neun Firmen wurden zur Abgabe eines

Angebotes eingeladen. Nachdem nur

die Firma Metall Pichler ein Angebot

eingereicht hat, hat sie den Auftrag zur

Ausführung der Schlosserarbeiten erhalten

(61.403,88

Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer).

Bei den Zimmermanns-

und

Spenglerarbeiten

wurden drei Angebote

vorgelegt,

wobei jenes der

Firma Johannes

Mair am

günstigsten war

(50.724,29 Euro

zuzüglich Mehrwertsteuer).

Schneeräumung

Winter

2018/2019:

Vergabe der Arbeiten. Es ist wieder

notwendig, für die Organisation und

Vergabe der Arbeiten des Schneeräumungsdienstes

für den Winter

2018/2019 Sorge zu tragen. Aufgrund

des weitverzweigten öffentlichen Straßennetzes

sowie der zahlreichen Güterwege

und Zufahrtsstraßen ist die

Gemeinde außerstande, den Schneeräumungsdienst

mit eigenem Personal

in Eigenregie durchzuführen. Für die

Gemeinde ist es deshalb günstiger, Firmen

und Landwirte mit dem Schneeräumungsdienst,

unter Aufsicht der

jeweiligen Fraktionsvorsteher zu beauftragen.

Ankauf Universaltransporter für den

Gemeindebauhof. Beim Brand im

Bauhof ist auch der Universaltransporter

mit Aufbaukehrmaschine stark

beschädigt worden und deshalb muss

ein neuer angekauft werden. Die

diesbezügliche Ausschreibung ist leer

ausgegangen. Der Ankauf einer Kehrmaschine

ist aufgrund der in dieser

Jahreszeit unbedingt durchzuführenden

Straßenreinigungsarbeiten äußerst

dringend, um die Befahrbarkeit

der Gemeindestraßen und Güterwege

sowie die Verkehrssicherheit

www.boetl.net


6 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Gemeinde-Nachrichten

gewährleisten zu können. Deshalb

beschloss der Ausschuss, die Firma

Landwirtschaftliche Hauptgenossenschaft

Südtirol mit der Lieferung eines

gebrauchten Universaltransporters mit

Aufbaukehrmaschine für den Gemeindebauhof

zu beauftragen (170.999

Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Erweiterung Feuerwehrhalle Atzwang:

Ausbau des Obergeschosses.

Im Rahmen der Realisierung dieses

Bauvorhabens soll nun der Ausbau des

bestehenden Obergeschosses in Angriff

genommen werden. Dazu wurden

verschiedene Arbeiten vergeben: Baumeisterarbeiten

an die Firma Paul Ploner

(19.835,75 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer);

Malerarbeiten an die

Firma Gebrüder Kafmann (9.780,46

zuzüglich Mehrwertsteuer); Zimmermanns-

und Spenglerarbeiten an die

Firma Zimmerei Lintner (3.748,00 zuzüglich

Mehrwertsteuer); Bodenbeläge

an die Firma Spögler Bodenbeläge

(5.044,35 zuzüglich Mehrwertsteuer).

Neuabgrenzung der geschlossenen

Ortschaft Klobenstein. Mit Ausschussbeschluss

wurde die technische Unterlage

der Gemeindepolizei / Gemeindebauamt

betreffend die Abgrenzung der

geschlossenen Ortschaften gemäß der

Straßenverkehrsordnung genehmigt.

Aufgrund der urbanistischen Entwicklung

ist es notwendig, die Neuabgrenzung

der Ortschaft Klobenstein vorzunehmen.

Deshalb hat der Ausschuss

die neue technische Unterlage des Gemeindepolizeidienstes

genehmigt.

Organisation des Events „Jungbürgerfeier

2018“: Gewährung eines Beitrages.

Der Jugenddienst Bozen-Land

hat die Gemeinde um die Gewährung

eines Beitrages für die Abhaltung der

Jungbürgerfeier 2018 ersucht. Der

Ausschuss beschloss, einen Beitrag zur

Abdeckung des Fehlbetrages zu gewähren

(800 Euro).

Genehmigung Schenkungsvertrag für

Trachten für die „Rittner Trachtensammlung“.

Im Frühjahr 2018 wurde

in der Kommende von Lengmoos die

Dauerausstellung „Rittner Trachtensammlung“

eröffnet. Diese Sammlung

bietet einen Einblick in über 130 Jahre

Trachtengeschichte am Ritten. Die Gemeinde

Ritten hat dafür von Elfriede

und Wilhelmine Piazzesi Trachten erhalten,

wobei nun der diesbezügliche

Schenkungsvertrag abgeschlossen

werden muss.

Sanierung der Holzbrücke Steg: technische

Leistungen. Dr. Ing. Simon Neulichedl

wurde mit der Kollaudierung

der Holzbrücke in Steg beauftragt.

Gemäß technischem Bericht für die

Brückenprüfung sind dringende Sanierungsmaßnahmen

durchzuführen.

Deshalb muss ein Techniker mit den

technischen Leistungen (Einreicheund

Ausführungsplanung, Bauleitung,

Abrechnung und Sicherheitskoordination

in der Planungs- und Ausführungsphase)

beauftragt werden. Den

Auftrag hat Dr. Ing. Simon Neulichedl/

Baucon erhalten (16.116,30 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer).

Wiederherstellung der Zufahrtsstraße

zum Eggerhof in Gissmann: Vergabe

von Arbeiten. Im September 2018 ist

es auf der Zufahrtsstraße zum Eggerhof

in Gissmann zu einem Erdrutsch gekommen

und der betroffene Straßenabschnitt

muss wiederhergestellt werden.

Deshalb beschloss der Ausschuss,

Dr. Geol. Konrad Messner mit der geologischen

Projektierung, Bauleitung

und Abrechnung zu beauftragen (2.600

Euro zuzüglich Mehrwertsteuer) und

die Firma Unterhofer mit der Durchführung

der Wiederherstellungsarbeiten,

(21.983,58 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Steinschlag Römerweg und Antlas: Sicherungsarbeiten.

Im Juli 2017 ist es

in der Gemeinde aufgrund der starken

Niederschläge zu Steinschlägen im Bereich

der Gemeindestraße Römerweg

in Unterinn oberhalb der Hofstelle

Oberstieler und in Antlas / Mairharter

gekommen, weshalb in diesem Bereich

Sicherungsmaßnahmen vorgenommen

werden müssen. Dazu wurde

von Dr. Geol. Konrad Messner ein

Ausführungsprojekt erstellt (25.496,28

Euro). Nun soll eine Firma mit den Sicherungsarbeiten

beauftragt werden,

weshalb verschiedene Firmen zur Abgabe

eines Angebotes eingeladen wurden.

Jenes der Firma Sarnertec war

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

7

am günstigsten (16.085 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer).

Ankauf Schneeräumungsschild und

Streuautomat. Für eine ordentliche

Schneeräumung des heurigen Winters

in der Sill ist der Ankauf eines neuen

Schneeräumungsschildes und eines

Streuautomaten dringend notwendig.

Damit wurde die Firma Holder Italia

beauftragt (21.400 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer).

Ankauf von Stühlen und Bänken für

die Grund- und Mittelschule. Es ist

notwendig, kaputte Stühle und Bänke

in den verschiedenen Schulen der Gemeinde

auszutauschen. Deshalb sollen

für die Grundschulen 17 neue Stühle

und für die Mittelschule 14 neue Bänke

angekauft werden. Dazu wurde die Firma

Trias beauftragt (7.262 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer).

Führung einer Nachmittagsbetreuung

für Kinder im Pflichtschulalter in Oberbozen.

Die Sozialgenossenschaft Ki.Ba

Project hat ihr Interesse bekundet, eine

Nachmittagsbetreuung in Oberbozen

zu führen. Verschiedene Eltern brauchen

dringend für ihre Kinder diesen

Dienst, da sie berufstätig sind und die

schulpflichtigen Kinder am Nachmittag

betreut werden müssen. Die Räumlichkeiten

werden von der Vereinsgemeinschaft

Oberbozen zur Verfügung gestellt.

Die Gemeinde unterstützt dieses

Vorhaben und übernimmt etwa 10 %

der Menüspesen (Ausspeisungsdienst)

sowie Strom, Müll, Wasser, Heizung,

usw. Die Reinigung wird vom Verein

selbst durchgeführt.

Bau eines Kanalisationshauptsammlers

von Unterinn bis nach Blumau:

neuer Stromanschluss beim Auffangbecken.

Beim neuen Auffangbecken in

Atzwang ist ein Stromanschluss erforderlich.

Der Ausschuss beschloss, die

Firma Edyna mit diesen Arbeiten zu

beauftragen (10.662,08 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer).

Sanierung der Straße Lengstein – Barbian:

Verlegung der Leerrohre für das

Glasfasernetz und Erneuerung der

Trinkwasser- und der Regenwasserableitung.

Im Zuge der Arbeiten zur Sanierung

der Straße Lengstein – Barbian

(Abschnitte 7 und 8) bietet sich die

Gelegenheit, gleichzeitig mit den Straßenbauarbeiten

auch die Leerohre für

das Glasfasernetz zu verlegen und die

Trinkwasserleitung und Regenwasserableitung

zu erneuern. Diese Zusatzarbeiten

müssen aus wirtschaftlichen

und technischen Gründen vom selben

Auftragnehmer ausgeführt werden.

Der Auftrag wurde somit an die ausführende

Firma Falserbau vergeben

(23.771,24 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Sanierung eines Teilstückes der Gemeindestraße

nach Barbian, Bereich

des Lipphofes. Auf der Gemeindestraße

nach Barbian, im Bereich des Lipphofes,

sind Sanierungsarbeiten notwendig,

da die Rohre der Kanalisation

durchgerostet sind und Wasser verlieren.

Diese Arbeit wurde der Firma Unterhofer

übertragen (25.341,14 Euro

zuzüglich Mehrwertsteuer).

Verlegung der Weißwasserleitung in

Wangen, Bereich Leirerhof. Im Zuge

des Baues der Garage beim Leirerhof in

Wangen muss die Weißwasserleitung,

die als Zulauf der darüberliegenden

Zone und Straßen dient, verlegt werden.

Dieser Auftrag wurde an die Firma

Bauunternehmen Manfred Aster

vergeben (5.860 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Genehmigung der Punkterangordnung

der Bewerber für Grundzuweisungen.

Mit Ausschussbeschluss wurde die provisorische

Punkterangordnung der Bewerber

für 2018 genehmigt. Dieser Beschluss

wurde veröffentlicht und den

Bewerbern um Grundzuweisung fristgerecht

zugeschickt, wobei innerhalb

der Frist von 30 Tagen keine Einwände

eingebracht wurden. Somit hat der

Ausschuss die definitive Rangordnung

2018 genehmigt. Diese Rangordnung

umfasst 37 Bewerber und ist ab 1. Jänner

2019 für ein Jahr gültig.

Gewährung eines Beitrages an die

Musikkapelle Unterinn. Die Musikkapelle

Unterinn hat um die Gewährung

eines Beitrages für verschiedene Investitionen

im Jahr 2018 ersucht. Laut

vorgelegtem Finanzierungsplan scheint

ein Fehlbetrag von 4.805 Euro auf. Der

Ausschuss beschloss, einen Beitrag von

3.000 Euro zu gewähren.

www.ritten.eu

www.boetl.net


8 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Gemeinde-Nachrichten

Fahrverbot verlängert

Noch bis 7. Dezember ist die

Straße Lengstein – Barbian,

Abschnitt Penzlhof – Gewingerhof,

von 7:45 Uhr bis 12:30

Uhr und von 13:30 Uhr bis

17:30 Uhr wegen Bauarbeiten

gesperrt. An den Samstagen

und Sonntagen ist die Straße

geöffnet.

Barbian:

Straßenschließung

Die Gemeinde Barbian teilt mit,

dass die Straße von Barbian

nach Saubach ab dem Saubacher

Hof bis zum Wagnerhaus

aufgrund der Verlegung der

Trinkwasserleitung bis 20. Dezember

durchgehend geschlossen

bleibt.

Sitzungen des

Gemeinderates

am Dienstag, 27. November,

und am

Dienstag, 18. Dezember,

jeweils um 19 Uhr

im Ratssaal der Gemeinde

Funkelnagelneu

Vom Sekretariat der Gemeinde (Text)

und Reinhard Leiter (Fotos)

Lengstein, im November 2018. Die

Gemeinde hat im Kindergarten in

Lengstein die Kücheneinrichtung erneuern

lassen.

Die Küche war mit dem Bau des Kindergartens

vor rund 40 Jahren eingerichtet

worden und war nicht mehr

zeitgemäß. Die alten Schränke waren

aus Holz und Kunststoff und entsprachen

nicht mehr den Hygienevorschriften.

Die Firma Niederbacher

wurde

mit der Lieferung

und Montage der

neuen Einrichtung

beauftragt.

In den Ferien

über Allerheiligen

konnte die Firma

Niederbacher die

neue Küche liefern.

Schulwart Reinhard

Leiter half

tatkräftig mit, sodass

die Küche in

kürzester Zeit montiert werden konnte.

Die Kindergartenköchin Anita Gschnell

Erteilte Baukonzessionen

Zeitraum Oktober 2018

Vom Bauamt der Gemeinde

Schweigkofler GmbH: Projekt für den

Abbruch und Wiederaufbau des bestehenden

Wohnhauses in Klobenstein

Andreas Loacker: Projekt zur Sanierung

und energetischen Sanierung des

bestehenden Wohnhauses mit Errichtung

einer unterirdischen Garage als

Zubehör zum Wohngebäude in Wolfsgruben

Albert und Marion Platzer: Projekt

für den Abbruch und Neubau eines

Wohnhauses mit zwei Wohneinheiten

mit Errichtung einer Garage als Zubehörsfläche

in Klobenstein

Andreas Lobis: Projekt für die Sanierung

und Erweiterung des bestehenden

Lösch- und Beregnungsspeichers

für den Taseggerhof in Unterinn

Thomas Lobis: Projekt zur Errichtung

von zwei Wohneinheiten im 1. Obergeschoss

in Unterinn

Andreas Botter: Projekt für die Ver-

Die neue Küche

im Lengsteiner Kindergarten.

freute sich nach den Ferien, in der

neuen Küche ihre Arbeit beginnen zu

können.

besserung der Garageneinfahrt und

Erweiterung der unterirdischen Garage

in Klobenstein

Erich Hohenegger: Projekt für den

Abbruch und Wiederaufbau des Wirtschaftsgebäudes

am Lichtensternhof

in Lichtenstern

Helene Rungger: Projekt für Bodenverbesserungsarbeiten

in Oberinn

Martin Wiedenhofer: Projekt zur

Durchführung von Bodenverbesserungsarbeiten

im Bereich des Zachhofes

unterhalb der Talstation der Rittner

Horn Seilbahn in Pemmern

Roland Ramoser: Projekt für den Umbau

des Stalles am Hoferhof in Oberbozen

BVK Beregnungskonsortium Guntschna

- St. Georgen - Sand: Projekt zur

Verlegung einer neuen Entnahmeleitung

bis zum Portal des neuen Zugangsstollens

des Wasserkraftwerkes

St. Anton der Eisackwerk GmbH in St.

Anton

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

9

www.boetl.net


10 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Bunt gemischt

ritten@boetl.net


Aus dem Standesamt

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

11

***** Das nächste BÖTL erscheint am Donnerstag, 20. Dezember *****

Trauungen

Beim Einsenden

von Beiträgen

innerhalb 5. des Monats

bitte beachten:

Agnes Fink

und

Roman Goss

6. Oktober

Feldthurns

---------------------------

Karin Oberrauch

und

Peter Plattner

6. Oktober

Ritten

---------------------------

Helene Klara Therese

Dussaussois

und

Oswald Pitscheider

12. Oktober

Völs am Schlern

Elisabeth Tabloner

und

Matthias Lobis

13. Oktober

Bozen

IMPRESSUM. Das Rittner Bötl

erscheint an jedem 20. des Monats.

Herausgeber: Bötl-Verlag

& Vereinte Ortsausschüsse

der SVP Ritten. Presserechtlich

verantwortlich: Dr. Hans

Gamper. Gesamtherstellung

und Annahme von Inseraten:

Bötl-Verlag, Tel. 335 8124000,

Fax 0471 357080, E-Mail ritten@

boetl.net, Internet www.boetl.

net. Redaktionelle Koordination:

FH That‘s All Right GmbH.

Druck: Südtirol Druck OHG,

Tscherms. Eingetragen beim

Landesgericht Bozen mit Dekret

Nr. 3/2000 R.St. ABONNEMENT:

Jahres-Abo 36,00 Euro. Angebot:

von Dezember 2018 bis

Dezember 2019 (= 13 Ausgaben)

36,00 Euro. Einzelheft 3,50 Euro.

Kein Kündigungszwang. Preise

fürs Ausland unter www.boetl.

net. Bankverbindung (nur für

Abo-Einzahlungen): Raiffeisenkasse

Ritten, ´s Rittner Bötl,

Abo-Verwaltung, Dorfstraße 7,

39054 Klobenstein. IBAN: IT82

V 08187 58740 000001030542;

SWIFT / BIC: RZSB IT 21 030.

Hinweis: Das Abonnement kann

auch im Meldeamt der Gemeinde

Ritten bezahlt werden.

Todesfall

29. Oktober

Bozenm

Notburga Wiedenhofer

verehel. Wiedenhofer

Rieser-Burgl

72 Jahre

Klobenstein

Ich gehe zu denen,

die mich liebten,

und warte auf die,

die mich lieben.

1) Beiträge als Word-Dokument

(mit der Datei-Endung .doc oder

.docx) und NICHT als .odt-Datei

(OpenOffice). Wenn möglich mit

der Schriftart Calibri, 10 Punkt.

2) Fotos und Grafiken grundsätzlich

separat als eigenständige

Dateien schicken und nicht in

andere Dokumente eingebettet.

3) Vorname vor dem Familiennamen:

also Max Mustermann

und NICHT Mustermann Max.

4) Zahlen bis zwölf als Wörter

schreiben und ab 13 als Zahl (natürlich

nur im Artikel und nicht

in einer Tabelle oder Statistik).

5) Bitte beachten Sie, dass es für

den Druck bzw. die Veröffentlichung

notwendig ist, dass die

Auflösung der Fotos zwischen

150 und 300 dpi beträgt. Vermeiden

Sie Handyfotos mit einer

niederen Auflösung (diese

werden nicht veröffentlicht).

6) Immer anführen: Ort und Datum

des Geschehnisses, Autor

sowie Fotograf/en.

7) Fotoalben (Rittner Album)

werden nur nach vorheriger Anfrage

und in begrenzter Anzahl

erstellt. Darum nicht die Fotos

mailen, wenn noch keine Zusage

seitens des BÖTL-Redaktionskomitees

vorliegt. Und wenn Sie

die Zusage haben, dann insgesamt

16 Bilder in guter Auflösung

(siehe Pkt. 5).

8) Aufgrund der besseren Lesbarkeit

wird in den BÖTL-Texten

der Einfachheit halber bei Mehrfach-Nennungen

(beispielsweise

„Schüler und Schülerinnen“

oder „Musikanten und Musikantinnen“)

nur die männliche

Form verwendet. Die weibliche

Form ist selbstverständlich immer

miteingeschlossen.

www.boetl.net


12 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Bunt gemischt

Weihnachtskarten des

Südtiroler Kinderdorfes

Vom Verein Südtiroler Kinderdorf (Text und Fotos)

Schon seit über 60 Jahren begleitet

das Südtiroler Kinderdorf Kinder und

Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen,

seit über 15 Jahren in Not geratene

Frauen mit ihren Kindern, seit fünf

Jahren bietet es auch „aufsuchende Familienarbeit“

und seit über zehn Jahren

verschiedene therapeutische Dienste

für Kinder und Jugendliche

an. Dabei sind die

entsprechenden Kosten

zu 40 Prozent durch

Spenden, Aktionen und

Eigenmitteln zu decken.

Auch dieses Jahr – nunmehr

seit über 35 Jahren

– bietet das Südtiroler

Kinderdorf wieder

Weihnachtsbillets aus

Werken namhafter Südtiroler

Künstler sowie

Kinder aus dem Süd-

Schönste Verpackung Tirols

geht an Kohl Bergapfelsäfte

Innsbruck, 30. Oktober 2018. „Fällt

euch nichts Besseres ein!“ lautete das

Motto für den Tirolissimo 2018, der in

der Dogana/Congress stattgefunden

hat.

Der Kreativ-Award gilt als einer der

wichtigsten Events der Kommunikationsbranche,

der die Tiroler Agentur-

landschaft Jahr für Jahr zu Bestleistung

motiviert. Eine hochkarätige Jury von

internationalem Rang stellte die exzellente

Qualität der ausgezeichneten

Arbeiten sicher.

Für seine einzigartige Verpackung der

Bergapfelsäfte von alten, schon fast

vergessenen Apfelsorten (Ananasrenette

und Wintercalville) wurde

Thomas Kohl mit dem Designstudio

Himmel in der

Kategorie „Produkt

Design/Verpackungsdesign“

ausgezeichnet.

„Uns ist nichts

Besseres eingefallen“,

meinte Thomas

Kohl lächelnd

und sichtlich stolz.

Seine hochwertigsten

Bergapfelsäfte

füllt er in

große Magnumflaschen,

hüllt sie

in Seidenpapier

und edle goldbedruckte

Schatullen.

So einzigartig

tiroler Kinderdorf an. Der Reinerlös aus

dem Verkauf dient zur Kostendeckung

der Angebotserweiterung des Kinderdorfes

und es ist eine gute Gelegenheit

für die Entsendung Ihrer Weihnachtsund

Neujahrswünsche, zumal Sie

gleichzeitig dem Südtiroler Kinderdorf

helfen.

Auskünfte/Prospektanforderung: Südtiroler

Kinderdorf, Außenstelle Meran

(Rennweg 23), Tel. 0473 230287, Fax

0473 492022 (Montag bis Freitag von 9

bis 12 Uhr), E-Mail verein@kinderdorf.

it, Internet www.kinderdorf.it

Wir danken Ihnen bereits im Voraus,

wenn Sie von unserem Weihnachtsangebot

Gebrauch machen.

wie die Säfte sind, ist auch die Verpackung

selbst.

Bereits im Jahr 2011 wurde Thomas

Kohl in Südtirol für sein hervorragendes

Marketing beim „Südtiroler

Awards der Wirtschaft“ ausgezeichnet.

Mit Freude tüftelt er erneut an diversen

Produkten. Noch lässt er sich nicht

in die Karten schauen, doch wer ihn

kennt, weiß, dass man weiterhin auf

eine Glanzleistung zählen kann.

Von links Thomas Kohl (Kohl Bergapfelsäfte),

Thomas Schrott (Fotograf)

und Kurt Höretzeder (Designstudio Himmel).

ritten@boetl.net


Von Ildiko G. Maier, Bibliothekarin

(Text und Fotos)

abc

Jedem das Seine oder

volles Haus, leere Regale

Ritten, im November 2018. Ein gutes

Zeichen dafür, dass eine Bibliothek

Die Gewinner der Sommerleseaktion

Ganz oben

November 2018

funktioniert: Wenn viele Bibliotheksbesucher

in der Bibliothek Informationen,

Medien und Bücher finden, die

sie suchen, sie verwenden und ausleihen

können und

wenn in der Bibliothek

während

der Öffnungszeiten

und bei Veranstaltungen

kein

Sitzplatz mehr

frei ist.

Mit anderen Worten:

volles Haus,

leere Regale –

oder besser: halbleere.

Damit für

Pauline beim Sichern

Heft 230

´s Rittner Bötl

13

diejenigen, die später kommen, auch

noch etwas bleibt.

Urlaub aus der Bibliothek für mindestens

1.140 Bücher – Regale leer. Rund

100 Kinder zwischen 6 und 11 Jahren

haben heuer bei der Sommerleseaktion

„3 Bücher – 1.000 Abenteuer“ von

Juni bis September mitgemacht und

dafür 1.140 Kinderbücher aus den Rittner

Bibliotheken mitgenommen und

gelesen – die fleißigste Leserin allein

hat 84 Bücher für sich aus der Bibliothek

geholt. 15 ausgeloste, glückliche

Gewinner trafen sich dann Mitte Oktober

zum abenteuerlichen Klettern im

Salewa-Cube in Bozen, nämlich Hannah

Obexer, Madlen Lobis, Emma Wenter,

Pauline Kofler, Philip Burger, Lian Kröss,

Mara Hermeter, Lena Mock, Giulia Fibra,

Chiara Mur, Thomas Steiner, Alex

Platter, Giulia Alissa Behncke, Miriam

Schweigkofler und Jonas Burger. – Die

Namen der Gewinner hier in mager –

auch beim Schachturnier.

Vor lauter Wald die Bäume nicht

mehr sehen – Regale leeren.

www.boetl.net


14 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

abc

Wenn sich die Bibliotheksbesucher

vor lauter Farbe und Fülle in den

Regalen schwertun, einzelne Bücher

zu sehen, sprich: zu finden, kommen

Ausgesondert

Beim Aussortieren alter Medien

manchmal Kursteilnehmer des Amtes

für Bibliotheken und Lesen wie

gerufen: 23 angehende Schulbibliothekare

besetzten Ende Oktober für

zwei Stunden die Bibliothek

in Klobenstein, wandten die

kurz vorher gehörten Kriterien

fürs Aussortieren von Medien

praktisch an, klaubten

Altes, Kaputtes, Bekritzeltes,

Doppeltes, Unansehnliches,

Nicht-mehr-Gefragtes aus

den Regalen und schafften

somit Platz für Neues. Die

ausgemusterten Bestände

bekommen noch eine dritte

Chance in den Zauberkoffern

der Bibliothek: Zum Mitnehmen,

nicht Wiederbringen,

Behalten und Weiterschenken.

Leere Regale - Achtung:

Leihfrist einhalten! Bücher

und Medien außer Haus, so

oft und so viel als möglich,

gut und recht. Aber halt: Bitte

immer die Leihfrist beachten.

Andere Nutzer warten

häufig bereits sehnsüchtig

auf entliehene Medien. Daher

bei Bedarf die Medi-

en bitte rechtzeitig verlängern oder

pünktlich zurückbringen. Bei in Unterinn,

Oberinn, Lengstein und Wangen

entlehnten Medien zum Verlängern

bitte persönlich in die Bibliothek kommen

und die Medien neu stempeln

lassen. Für Medien aus der Schulbibliothek

Lengmoos, aus den Bibliotheken

Oberbozen und Klobenstein ist

eine Verlängerung der Leihfrist telefonisch

(0471 356593) oder, für Selbermacher,

über den Onlinekatalog OPEN

möglich (www.biblio.it/ritten). Dafür

in der Bibliothek Klobenstein nach den

persönlichen Zugangsdaten fragen. Im

OPEN erfährt man außerdem, welche

Bücher und Medien es in den einzelnen

Bibliotheken am Ritten gibt – für

die Bibliotheken Oberbozen und Klobenstein

zudem, welche Bücher und

Medien gerade verfügbar sind.

Jugend-Schachturnier 2018. Drei belebte

Freitagabende verzeichnete die

Bibliothek wieder während des diesjährigen

Jugend-Schachturniers. Wie

bei den vergangenen Ausgaben zählten

Köpfchen und Taktik, bis der geschickteste

Spieler ermittelt war. Die

Gewinner: 1. Tamara Seebacher, 2.

Agnes Spaggiari Munsters, 3. Asan Abdulah

Salih.

Schachturnier

ritten@boetl.net


abc

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

15

Hin und weg vom Kasperl

Bekanntschaft mit den Kasperlfiguren

Wer gerne erste Schritte im Schachspiel

wagen, Partner zum Schachspielen

finden oder einfach nur bei einer

Partie zuschauen möchte: jeden Freitag

ab 17 Uhr Schachtreff für Interessierte

jeden Alters und jeden Niveaus

in der Bibliothek Klobenstein.

Spaß im Haus am Tag der Bibliotheken.

Keine Frage, das junge Publikum, das

sich zu Kasperls neuestem Abenteuer in

der Bibliothek Klobenstein eingefunden

hatte, war hin und weg und fieberte bis

zur letzten Minute mit: hatte doch der

schlimme Räuber Kasperls und Gretels

Urlaubsersparnisse geklaut! Also kein

Urlaub am Ritten? Spaß und Bewegung

gab es anschließend bei Luftballons und

auf Tuchfühlung mit den Figuren und

etwas zum Naschen bei Kuchen und

Saft. Wer dann noch Lust hatte, konnte

sich eigene Gedanken dazu machen,

wie man alle im Baum steckengebliebenen

Dinge und Lebewesen der Bilderbuchgeschichte

„Steckt“ von O. Jeffers

wieder glücklich und unkompliziert auf

festem Boden entgegennimmt. Vielleicht

braucht man sich wirklich nur

Walfischtüten-Basteln

hin zu stellen und

mit offener Walfisch-Tüte

zu warten

...

Füllt keine Häuser,

leert keine

Regale – trotzdem

eine Bibliothek.

Onleihe

rund um die Uhr

mit Biblio24 – ein

tolles Angebot,

wenn die eigene

Bibliothek geschlossen

ist. Bei Biblio24 können die

Nutzer kostenlos digitale Medien wie

E-Books, E-Paper, E-Magazines, E-Audios

und E-Videos ausleihen und herunterladen.

Der Service steht allen

Kunden der Landesbibliothek Dr. Friedrich

Teßmann und allen Lesern der

an den Südtiroler Leseausweis angeschlossenen

Bibliotheken mit gültigem

Leseausweis zur Verfügung (am Ritten

die Bibliotheken

Klobenstein und

Oberbozen, Bibliotheksnummer:

454. Bitte eventuell

in der Bibliothek

Klobenstein

nach den persönlichen

Zugangsdaten

fragen). Für

Erstnutzer gibt es

eine Hilfeseite, Erfahrungen

anderer

Nutzerinnen und

Nutzer findet man

im :userforum.

www.bibliothek.

ritten.eu

Der Räuber kommt

www.boetl.net


16 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Reges Vereinsleben

Vollbepackt mit schönen Eindrücken

Kirchenchor Oberbozen.

Ausflug nach

Müstair, Glurns und Laas.

Von Sabine Anderlan Maier (Text)

und dem Kirchenchor Oberbozen (Foto)

22. September 2018. Gutgelaunt starteten

wir frühmorgens in Oberbozen

und fuhren mit Rittner

Reisen in den Vinschgau.

Ziel war das Kloster St.

Johann in Müstair in der

Schweiz. Seit 1983 gehört es zum

Weltkulturerbe der UNESCO. Es ist

das bekannteste Kloster aus karolingischer

Zeit. Laut einer Legende geriet

König Karl der Große (um 800 n. Chr.)

nach seiner Krönung zum König der

Langobarden auf dem Umbrailpass

in einen Schneesturm und kam heil

davon. Als Dank soll er das Kloster St.

Johann gestiftet haben. Die archäologischen

Quellen stützen die Kernaussage

der Legende. Heute leben

im Kloster neun Benediktinerinnen

im geregelten Rhythmus von „ora et

labora et lege“. Wir waren sehr beeindruckt

von der Schönheit der Klosteranlage

und besonders von der Kirche

mit den karolingischen Fresken. Zwei

kompetente Führerinnen zeigten uns

die Kirche und die Räumlichkeiten des

Klosters.

Das Refektorium ist wohl allen Chormitgliedern

in Erinnerung geblieben:

der helle, großzügige Raum wird nicht

nur als Speisesaal genützt, sondern

auch für andere Zwecke, unter anderem

für Hausmusik. Eine tragbare Orgel,

die man „Regal“ nennt, ist eine der

seltenen, einregistrigen Kleinorgeln

mit Zungenpfeifen aus der ersten Hälfte

des 17. Jahrhunderts.

Das Müstairer Regal ist im

tirolischen Gebiet gebaut

und ist 1999 sorgfältig restauriert

und wieder spielbar gemacht

worden. Unser Chorleiter Gustavo

Brinholi hat das Regal erklingen lassen.

Zur Krönung der vielen schönen Eindrücke

durften

wir in der Klosterkirche

drei Lieder

singen: Ave Verum

von Mozart, Singet

dem Herrn ein neues

Lied von Schütz

und Ave Maria von

Liszt.

Weiter ging es

nach Glurns zum

Hotel Post im

mittelalterlichen

Städtchen Glurns,

wo wir sehr gut zu

Mittag aßen.

Nach einer kurzen

Rast fuhren wir

nach Laas zur Marmorführung und zur

Schokoladenverkostung mit Thomas

Tappeiner.

Der Laaser Marmor, weiß wie Schnee,

ist höchster Ausdruck für unberührte

Reinheit. Vor Millionen von Jahren

entstanden, ist er ein Stein voller Geheimnisse,

Faszination und Geschichte.

Nach der Führung im Marmor-Skulpturgarten

verführte uns Thomas bei

einer Schokoladen- und Pralinenverkostung

in seiner Firma Venustis kulinarisch.

Auch so manch gutes Marillen-Schnapsele

war dabei.

Vollbepackt mit schönen Eindrücken

und Erlebnissen brachte uns der gutgelaunte

Chauffeur Oskar Kröss wieder

zurück nach Oberbozen. Im Hotel

Regina ließen wir bei einem guten

Glas Wein den schönen Tag Revue

passieren und ausklingen.

www.vks.it

Das Refektorium im Kloster

St. Johann in Müstair in der Schweiz.

Die Teilnehmer am Chorausflug

nach Müstair, Glurns und Laas.

Foto Kloster St. Johann

ritten@boetl.net


Bunt gemischt

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

17

Außer Betrieb

Die Rittner Seilbahn ist noch bis einschließlich

Freitag, 23. November,

wegen Wartungsarbeiten nicht in Betrieb.

Wie gewohnt steht ein Ersatzdienst

mit Bussen zur Verfügung.

Abfahrten der Ersatzbusse in Oberbozen

um 6:45 Uhr (werktags), 7:00 Uhr

(an Schultagen), 7:21 Uhr, dann stündlich

zwischen 8:04 Uhr und 19:04 Uhr;

zusätzliche letzte Fahrt um 21:20 Uhr.

Abfahrten der Ersatzbusse in Bozen

(Busbahnhof) um 6:40 Uhr (werktags),

dann stündlich zwischen 7:23 Uhr und

19:23 Uhr; zusätzliche letzte Abfahrt in

Bozen um 20:32 Uhr.

Hinweis: Die Abfahrten in Oberbozen

um 11:04 Uhr sowie um 10:23 Uhr am

Bozner Busbahnhof werden nur werktags

durchgeführt.

Die Rittner Schmalspurbahn verkehrt

während der Wartungsarbeiten mit

reduziertem Fahrplan (Stundentakt;

letzte Abendfahrt um 20:10 Uhr ab

Klobenstein und um 20:40 Uhr ab

Oberbozen).

Mehr Informationen und die Fahrpläne

unter

www.ritten.com/mobil

Die Rittner Seilbahn verkehrt

erst wieder ab Samstag, 24. November.

Foto BÖTL-Archiv

www.boetl.net


18 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Reges Vereinsleben

Klingendes Spiel

und Jodler im Ansitz Kematen

Von Franz Hermeter (Text und Fotos)

Klobenstein, 12. Oktober 2018. Junge

Musikanten aus dem Sarntal (Sarner

Saitenwind), das Harmonikaduo

Johanna und Lena vom Ritten, die

Gasser Gitschn aus Schabs mit Viktor

Canins an der Gitarre, die Latscher

Tanzlmusig und die Rittner Klarinet-

Die Gasser Gitschn mit

Viktor Canins an der Gitarre.

tenmusi gaben ein Stelldichein beim

45. Hoangart im Ansitz Kematen.

Dazu eingeladen hatten der Südtiroler

Volksmusikkreis - Bezirk Bozen

und die Wirtsleute Elisabeth und Luis

Untermarzoner. Franz Hermeter begrüßte

die vielen Zuhörer und stellte

die Musikantenschar vor. Besonderen

Applaus ernteten

die jungen Musikanten,

allen voran die

Gruppe „Sarner Saitenwind“,

eine Saitenmusik

mit Magdalena

an der Harfe

und Ulrike und Elias

am chromatischen

Hackbrett. Die Gruppe

besteht seit fünf

Jahren, wird vom

Musiklehrer Markus

Hochkofler fachkundig

betreut und

konnte heuer Ende

Oktober beim 23. Alpenländischen

Volksmusikwettbewerb in Innsbruck

für ihr vorbildliches Musizieren das

Prädikat „ausgezeichnet“ mit nach

Hause nehmen.

Auch das Harmonikaduo Johanna und

Lena spielen seit kurzem miteinander.

Beide besuchen die Musikschule

Ritten und werden vom Musiklehrer

Andreas Weissteiner unterrichtet. Mit

lustigen und heiteren Liedern bereiteten

die Gasser Gitschn Anna Katharina

und Marion Gasser den Zuhörern

eine besondere Freude. Von Viktor

Chorleiter Karl Unterhofer

stimmte mehrere Jodler an.

Das junge Harmonikaduo Lena (links) und Johanna.

Magdalena und Elias von der Gruppe „Sarner Saitenwind“.

Die Rittner Klarinettenmusi.

Die Latscher Tanzlmusi aus dem Vinschgau.

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

19

Canins aus St. Ulrich wurden die beiden

singenden Schwestern an der

Gitarre begleitet (am 24. November

findet um 14:30 Uhr im Restaurant

Der Råstlarch Zwoag‘sang

mit Viktor Canins an der Gitarre.

Sunnegg in Brixen die Präsentation ihrer

1. CD statt).

Gastgeberin Elisabeth

Mair Untermarzoner (im roten

Jackett) freute sich über den

vollen Saal an Musikanten und Gästen.

Zu den flotten Klängen der Latscher

Tanzlmusig und der Rittner Klarinettenmusi

wurde auch eifrig getanzt.

Zwischendurch stimmten alle gemeinsam

mehrere Lieder und Jodler an, von

Karl Unterhofer fachkundig geleitet.

Als musikalische Gäste gab der Råstlarch

Zwoag‘sang Andrea Wieser und

Franz Seebacher mehrere Kostproben

aus seinem reichhaltigen Repertoire.

Seit mittlerweile 15 Jahren treffen sich

Sänger- und Musikanten dreimal im

Jahr im Ansitz Kematen zur Pflege der

bodenständigen Volksmusik.

Der erste Hoangart fand am 28. Februar

2003 statt. In all dieser Zeit erfreuten

weit über 200 Gruppen Gäste

und Zuhörer mit ihren schönen Volksliedern

und ihrer schneidiger Musig.

Auch Mundartdichterinnen gaben

immer wieder Kostproben ihres Schaffens

wie Imma Vigl aus Lengmoos

oder Irmi Schrentewein aus Girlan.

Rittner Bauernadvent: echt und traditionell

Von Doris Wieser Lun, Tourismusverein

Am Samstag, 8. Dezember, findet in Klobenstein im Park

der Mittelschule von 10 bis 17 Uhr der Rittner Bauernadvent

statt.

Man nehme traditionelles Handwerk mit künstlerischen

Handarbeiten und mixe lokale gastronomische

Spezialitäten dazu und gebe als Sahnehäubchen noch

die musikalischen Einlagen der Alphornbläser drauf und

fertig ist er, der Rittner Bauernadvent – seit 2006 ein

Erfolgsrezept.

Die kleinen Besucher freuen sich immer darüber, dass

sie an diesem Feiertag die Gelegenheit haben, mit Irmgard

Messner vom Ronacher Hof ihre Weihnachtskärt-

am Montag, 26. November, ab 20:15 Uhr

in der Mittelschule in Klobenstein.

Es spielt die Burgstaller Tanzlmusig.

Komm, tanz mit!

chen zu basteln. Und wo sonst kann

man eine „goldene Nuss“ knacken

und dabei nicht nur sich selbst Gutes

tun? Inzwischen werden an die

600 Walnüsse mit einer Schleife versehen

und in gar einigen von ihnen finden sich kleine

Zettelchen mit Gutscheinen. Jeder Standbetreiber stellt

Gutscheine für seine Produkte zur Verfügung, insgesamt

sind es an die 60. Das Geld der verkauften Nüsse

kommt jedes Jahr einer Rittner oder Südtiroler Familie

zugute, die durch einen Schicksalsschlag in eine besonders

schwierige Lage geraten ist.

Die Teilnehmer. Bäuerinnenorganisation (weihnachtliches

Gebäck und Krapfen), Bauer Oswald (Drechselarbeiten);

Bauernjugend (Glühwein und kulinarische

Köstlichkeiten); Bühler-Hof (Fruchtsäfte, Essige, Sirupe,

Fruchtaufstriche und Apfelglühmix); Egger Rassler

Karin (Bilder und Karten); Föranerhof (Zelten, Weihnachtsgebäck,

Marmeladen, Fruchtsäfte und Wein);

Imkerei Lintner Franz (Honig- und Wachsprodukte);

Kaserer Alex (Dekorationen und Figuren aus Altholz);

Kemenater Petra (Arbeiten aus Beton); Kienasthof -

Andrea Unterkalmsteiner (Holzschmuck, Figuren und

Dekorationen aus Keramikgießmasse); Kofler Helmut

(Bilderrahmen und Dekorationen aus Altholz); Langeggerhof,

Rass (Schnäpse und Liköre); Mahlknecht Senn

Angelika (Stricksachen); Marys Papierwerkstatt (Bilder

aus Holz und Leinen, Karten); Miglerhexn (Kräutermischungen,

Öle, Chutneys, Filzdekorationen, Kissen und

Duftsäckchen); Original Barbianer Latschenölbrennerei

(Latschenkiefer- und Zirbelkieferöl, Zirmholzprodukte);

Rainer Alois (Tiere aus Stein und Metall); Ramoser

Hermann (verschiedene Holzdekorationen); Ronacher

Hof (basteln mit Kindern, Karten verzieren); Schafzuchtverein

Ritten und Patscheiderhof (kulinarische

Köstlichkeiten und Glühwein); Tauferer Treibenreif Maria

(weihnachtliche Dekorationen).

www.ritten.com

www.boetl.net


20 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Reges Vereinsleben

Frisches Brot

Wangen. Brotbackkurs

der Katholischen

Männerbewegung.

Von Matthias Winkler (Text)

und Martin Pircher (Fotos)

Wangen, 13. Oktober 2018. Die Katholische

Männerbewegung (kmb)

Wangen organisierte beim Rackerterhof

in Wangen einen Brotbackkurs für

Kinder mit und ohne ihre Väter.

Von 14 bis 18 Uhr brachte Referentin

Maria Stofner Gross unter dem Motto

„Vom Korn zum Brot“ den 28 Kindern

und 13 Vätern das Brotbacken näher.

Als erstes erklärte die Referentin die

verschiedenen Brotzutaten und die

Kinder durften an den Gewürzen riechen.

Maria Stofner Gross hatte eine

Mühle dabei und führte den Teilnehmern

vor, wie diese funktioniert. So

wurde Schritt für Schritt der Weg vom

Korn zum Brot dargestellt und die Tradition

des Brotbackens erläutert.

Den Sauerteig hatte die Referentin

bereits am Vortag vorbereitet, wie es

vom Rezept vorgesehen ist. Damit sich

die Anwesenden dennoch ein Bild davon

machen konnten, wie dieser Teig

zubereitet wird, bereitete Maria Stofner

Gross vor den Augen aller noch

einen Teig vor und jeder konnte etwas

davon für zuhause mitnehmen. Den

Teig für die weiteren Brotsorten wurden

zum Teil von der Referentin unter

Mithilfe der Kinder angefertigt, aber

Höfekommissionen

Der Vorsitzende der

örtlichen Höfekommissionen

Werner Bauer

hält im Ratssaal

der Gemeinde in Klobenstein

am

Freitag, 23. November

von 8 bis 9:30 Uhr

Sprechstunden ab.

Ab Dezember finden

keine Sprechstunden mehr statt

Für Kontakte: Mobil 347 2623161

Hinweis:

Gewünschte Beratungen rund

um den Geschlossenen Hof und

Beratungen Hofübergaben

werden nur direkt am Hof

durchgeführt.

28 Kinder und 13 Väter nahmen

begeistert am Brotbackkurs teil.

auch die Väter mit den Kindern durften

selbst einen Teig zubereiten.

Gemeinsam wurden Ofner und Ofenkrapfen,

Bauernvollkornbrot, Birnenbrot,

Laugenbrötchen und zum Abschluss

eine Vollkornpizza gebacken.

Das Wetter war ideal für die Teig-Zubereitung

und Hausherr Norbert Mur

hatte den Backofen perfekt vorgeheizt.

Damit das Warten auf das frische

Brot und die Pizza nicht zu langweilig

wurde, durften die Kinder bei der Fütterung

der Tiere im Stall des Rackerterhofs

zusehen und die tollen Spiele

nutzen, die Familie Mur zur Verfügung

gestellt hatte.

Abschließend wurden gemeinsam die

Pizza gegessen und das Brot verkostet.

Jedes Kind durfte außerdem eine

Kostprobe des Brotes mit nach Hause

nehmen.

Der Ausschuss der kmb Wangen bedankt

sich herzlich

bei der Referentin

Maria

Stofner Gross, bei

Familie Mur vom

Rackerterhof sowie bei allen Teilnehmern

für den interessanten und großartigen

Nachmittag und hofft, dass die

Väter und Kinder das Gelernte zu Hause

umsetzen.

www.kmb.it

Gruppenfoto vor dem

Rackerterhof der Familie Mur in Wangen.

ritten@boetl.net


abc

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

21

Der gemeinsame Geburtstag

begann mit einem Gottesdienst

im Wallfahrtsort Maria Weißenstein.

Erzählt, geplaudert und gelacht

Vom Jahrgang 1948 (Text und Foto)

8. September 2018. Freudig und erwartungsvoll

trafen sich die Rittner

70-jährigen zum Feiern.

Der Tag begann mit der Busfahrt nach

Maria Weißenstein, wo wir den Gottesdienst

mitfeierten und auch der

verstorbenen Jahrgangskollegen gedachten.

Nachher machten wir uns auf

zu einer gemütlichen Wanderung zur

Schönrastalm, wo wir kulinarisch verwöhnt

wurden. Es wurde viel erzählt,

geplaudert und gelacht. Und natürlich

durften auch die vielen Erinnerungen

aus früheren Zeiten nicht fehlen.

Nach dieser Mittagsrast wanderte ein

Teil der Gruppe auf einem längeren

Rundweg zur Schmiedalm, andere auf

dem kürzeren Waldweg dorthin, um

Karten zu spielen – das durfte auch

nicht zu kurz kommen. Auf der Rück-

fahrt machten wir einen Abstecher

zum Kalterer See.

Den Abend des geselligen Tages verbrachten

wir im Gasthaus Egarter in

Mittelberg bei einem reichhaltigen

kalten Buffet und zünftiger Livemusik.

Zwei Musikanten spielten flott zur Unterhaltung

und zum Tanz auf. Natürlich

durfte Oswalds Lilli Marlen nicht fehlen,

das er traditionsgemäß auch auf

Französisch vortrug.

Mit diesen schönen Erinnerungen in

netter Gemeinschaft wünschten wir

uns einander Wohlergehen und Gesundheit

bis zur nächsten gemeinsamen

Feier.

www.boetl.net


22 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Jahrgangs-Feier

Die 65-Jährigen feierten gemeinsam

Von Klaus Demar (Text)

und dem Jahrgang 1953 (Fotos)

23. September 2018. Im halbrunden

Jubiläumsjahr entschieden sich die

Organisatoren dafür, für den Jahrgangsausflug

der 1953er wiederum

eine Kombination zwischen wandern

und Kultur zu wählen.

So machten sich 33 jung gebliebene

Rittner auf ins Trentino, um nach

flotter Fahrt in Borgo Valsugana anzukommen.

Eine enge Bergstraße, vom

österreichisch-ungarischen Militär der

steilen Bergflanke abgetrotzt, brachte

die Teilnehmer unter den grandiosen

Fahrkünsten von Oskar ins Val di Sella,

wo dann eine knapp zweistündige

Wanderung durch den herbstlichen

Wald begann. Vorbei an Kunstwerken

aus Naturmaterialien kamen die kleinen

Gruppen schließlich zur Malga

Costa, wo in einer herrlichen Laube

ein noch herrlicheres Mittagessen eingenommen

wurde. Natürlich typische,

ortsübliche Kost: nach einer Schwammerlsuppe,

einem herzhaften Plent mit

allerlei köstlichen Beilagen von Fleisch

über Wurst bis hin zum Käse. Und als

Nachspeise brachten die flotten Kellnerinnen

eine Auswahl an Trentiner

Kuchenspezialitäten – selbstverständlich

mit der dort auch üblichen Variation

des Wiener Apfelstrudels. Lange

saßen die 1953er im Halbschatten und

genossen nicht nur die gemütliche

Mahlzeit (mit gutem Wein), sondern

auch die wunderbare Kulisse auf diesen

weitläufigen Almböden auf einer

Meereshöhe von rund 1.000 m und die

im Süden schroff aufragenden Kalkberge

– bis vor 100 Jahren die Grenze zwischen

dem Habsburgerreich und dem

Königreich Italien darstellend.

Der anschließende Rundgang durch

den inneren Bereich des Arte Sella genannten

Parks mit seinen 28 verschiedenen

Natur-Kunstwerken gestaltete

sich beeindruckend. Klaus Demar stellte

die einzelnen Arbeiten kurz vor, indem

er die Aussagen und Hintergründe

der jeweiligen Künstler – übrigens aus

mehreren Ländern Europas stammend

– zu ihrem Werk vorlas. Immer wieder

ging es in den Beschreibungen um

Frieden, denn nur wenige Meter von

einem riesigen Friedens-Kunstwerk

entfernt verliefen einst die Schützengräben

der Kaiserjäger. Gerade hier,

wo vor einem Jahrhundert Gewehrsalven,

Kanonendonner und Granat-Explosionen

die Szenerie beherrschten,

ist der tiefgründige Hinweis auf den

Steffi- und Stöffl-Treffn

Es isch endlich an der Zeit – mir

werdn feiern, seit es bereit?

Am Mittwoch, 26. Dezember,

wermor es Steffi- und Stöffl-Treffn

mochn und zu Mittog lossn mir´s

ordentlich krochn. Treffn tian mir

ins um 11 Uhr bei der Gasser Hitt

auf der Villanderer Alm und gian

zu Fuaß zur Stöfflhitt auf der Villanderer-Latzfonser

Alm. Es erwortet

ins a guats Essn und Trinken

und a morts Hetz wert ins a

winkn. Damit´s a a jeder dorfrog

war guat, wenn es es weitersog.

Anmeldungen mit Vor- und Nachname

unter der Mobilnummer

348 8269709 innerholb 17. Dezember.

Hinweis: es werden keine Einladungen

mittels Post verschickt. Es

freuen sich

die Stöffls

ritten@boetl.net


Jahrgangs-Feier

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

23

Wert des Friedens und der weitere

diesbezügliche Einsatz aller dafür besonders

einprägsam.

Aber auch den künstlerischen Hinweis

auf den immensen Wert der Natur

gerade auch für uns Menschen und

die diesbezügliche Erhaltung drücken

manche Künstler mit ihren Werken ungemein

stark aus. Würde man einfach

nur durchspazieren, wie es viele Besucher

tun, würde man viele Darstellungen

nicht richtig deuten können.

So aber drangen manche Kunstinstallationen

und die dazugehörigen Worte

jedem der Rittner Gruppe tief ins Herz.

Besonders beeindruckend empfanden

sie die Kathedrale ob ihrer gewaltigen

Größe von über 80 m Länge und 15

m Breite – und das gebildet aus einigen

hundert gezogenen Bäumen. Und

auch die Brücke, ein wildes Durcheinander

von Balken und Farben, das den

Missbrauch und die Zerstörung der

Natur durch den Menschen darstellen

soll, regte noch einmal ziemlich zum

Nachdenken an.

Ruhig verließ die Gruppe sodann das

Kunstwerk-Gelände und freute sich auf

den vom Almwirt spendierten Schnaps

/ Kaffee / Süßgetränk.

Die Sonne stand schon tief, als die Teilnehmer

durch die Almwiesen (mit vielen

Herbstzeitlosen) zum Bus wanderten

und die enge Straße ins Val Sugana

hinunterfuhren, teilweise noch intensiv

diskutierend über das Gesehene.

In Oberbozen angekommen, erfreuten

sich manche noch am geselligen Beisammensein,

am Ratschen, am Essen,

am Trinken, an der Musik – und man

versprach sich, in fünf Jahren wieder

dabei zu sein.

Ein großes Lob und ein Dankeschön

den Organisatoren und dem Busfahrer.

Und allen Jahrgangskollegen – ob

dabei gewesen oder nicht: ad mutlos

annos!

Vor dem „Ehrenkranz“

im Park Arte Sella.

Beim Bewundern der „Kristall-Leuchte“,

einem der Kunstwerke im Val di Sella.

www.boetl.net


24 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

abc

Günther Gasser und die drei Enkel

am Gipfel (ganz links der Schwiegersohn).

Gipfeltreffen der Generationen

Von Heini Oberrauch

Der bekannte Bergführer aus Lichtenstern, Günther Gasser,

ließ es sich nicht nehmen, mit 77 Jahren gemeinsam mit

drei seiner Enkel im September auf die Santnerspitze zu

klettern.

Der große Schlernzacken, wie er auch genannt wird, ist

2.413 m hoch und bildet mit der schmalen Euringerspitze

und dem Schlern die imposante Gebirgskulisse, die wir

Kletterei an der Kante kurz unterhalb des Gipfels.

Rittner täglich vor Augen haben. Die Klettertour ist mit

20 Seillängen sehr lang und anstrengend. Über die wild

zerklüftete Nordseite und zuletzt über die Nordkante, die

besonders von Lichtenstern aus wunderbar zu sehen ist,

wurde der Gipfel erreicht.

Nach der Gipfelrast und dem Eintrag ins Gipfelbuch

musste noch der mühevolle Abstieg mit 18 Abseilstellen

bewältigt werden. Das wohlverdiente Tourenabschluss-

Bier auf der Schlernbodenhütte schmeckte entsprechend

gut.

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

Von aDoris Wieser Lun, Tourismusverein

(Text) sowie von Maria Lobis,

Messner Architects und Privat (Fotos)

Ritten, im November 2018. Es begann

im Jahre 2008.

In der Latemarstube in Oberbozen

trafen sich auf Wunsch von Wolfgang

Holzner einige Oberbozner Gastwirte.

Holzner hätte gerne zur Advents- und

Weihnachtszeit mehr Leben ins Dorf

gebracht. Bei diesem Treffen waren

auch Klaus Fink, der damalige Hotel Latemar-Pächter,

Klaus Unterhofer vom

Hotel Regina, Paul Rinner vom Hotel

Rinner und Christian Trettl mit dabei.

An diesem Abend wurde das „Rittner

Christbahnl“ geboren. Den Namen hat

diesem kleinen Markt, dessen Stände

dem Bahnl nachgebaut wurden, Evi

Pichler von der Werbeagentur Mugele’s

gegeben.

November 2018

Damals und heute: zehn Jahre Rittner Christbahnl

Die von den Architekten Verena und

David Messner (Messner Architects) entworfenen

Christbamln wurden genauso

wie die Waldkirche in Lichtenstern für den

Architekturpreis Südtirol 2019 nominiert.

Die Christbahnl-Macher vor zehn Jahren.

Ein besonderer, sehr passender Name

für einen kleinen, aber ganz besonderen

Weihnachtsmarkt, der anfangs am

Dorfplatz vor dem Geschäft Marlen

stattfand.

Nach nur zwei Jahren, also 2010, konnte

das Christbahnl erweitert werden

und fand seinen zweiten Platz am

Bahnhof von Klobenstein. Dafür eingesetzt

hatte sich vor allem Margit Rottensteiner,

die lange Zeit auch für den

Bauernadvent zuständig war.

Nun war das Rittner Bahnl die Verbindung

zwischen den beiden kleinen

Märkten und der Name „Christbahnl“

war sehr passend. Außerdem gab und

gibt es immer wieder Konzerte in der

Rittner Bahn – auch etwas ganz Besonderes.

Die Konzerte, das ganze Rahmenprogramm

und auch die Aussteller wurden

mehr und mehr.

Auf Wunsch der Aussteller wurde das

Christbahnl im Jahr 2014 vom Bahnhof

in Klobenstein ins Zentrum verlegt.

Im Jahr darauf kamen neue Stände

Die beiden „Engelen“ Sara (links) und Leni.

Heft 230

´s Rittner Bötl

25

dazu, die auch im

Design neu sein

sollten. Die von

den Architekten

Verena und David

Messner für Klobenstein

entworfenen Stände erinnern

an Weihnachtsbäume. So finden

die Christbahnl-Besucher in Oberbozen

die Christbahnln und in Klobenstein

seit 2015 die Christbamln.

Wie bereits im Oktober-BÖTL berichtet,

kommen heuer einige neue Aussteller

hinzu, zudem ändert sich einiges

beim Rahmenprogramm und auch

am Platz in Klobenstein.

Die Familie Senn vom Hotel Bemelmans

Post stellt ihren wunderschönen

Park zur Verfügung und so kommen

einige Christbamln in den Park, was

auch verkehrstechnisch vorteilhafter

für Klobenstein ist.

Der Jugenddienst Bozen-Land rund

um Thomas Marth hat für heuer die

Organisation des Kinderprogrammes

übernommen. Außerdem werden

Mitglieder vom Jugenddienst auch

den Infostand Rittner Horn betreuen.

Ein Stand in Klobenstein wird zudem

vom Rittner Bauernadvent übernommen.

Es werden dort abwechselnd

Aussteller sein, die man ansonsten

nur beim Bauernadvent am 8. Dezember

vorfindet. Drei Lehrpersonen

der Grundschulen Lengmoos und

Oberbozen (Carmen Burger, Roswitha

Treibenreif und Barbara Varesco)

haben sich weiters bereit erklärt, mit

ihren Schülern die Haltestellen der

Rittner Bahn weihnachtlich zu dekorieren.

Carmen Burger hat mit ihren

Schülern zudem auch die Dekoration

vom Bahnhof Klobenstein ins Zentrum

übernommen: Sterne sollen

den „Bahnreisenden“ den Weg zum

Christbahnl weisen.

Alle Aussteller, das gesamte Rahmenprogramm

mit Christbahnl-Sonderpostamt,

Kutschenfahrten usw. sind

wieder im Christbahnl-Folder zu finden.

Das Christbahnl-Organisationskomitee

bedankt sich bei allen, die sich in

irgendeiner Weise darum bemühen,

dass es diesen besonderen Weihnachtsmarkt

nun schon seit zehn

Jahren gibt. Dazu zählen außer den

Ausstellern auch alle am Rahmenprogramm

beteiligten Personen und natürlich

die Sponsoren, ohne die eine

solche Veranstaltungsreihe kaum organisiert

werden könnte.

www.boetl.net


26 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Reges Vereinsleben

„Mocht des wos enk freit“

Bäuerinnenorganisation Ritten.

Jahresversammlung

mit Neuwahl und Törggelen.

Von Verena Hofer (Text) und der SBO Ritten (Fotos)

Mittelberg, 30. Oktober 2018. 55 Rittner

Bäuerinnen trafen sich im Gasthaus

Egarter zur Jahresversammlung

und zum Törggelen.

Nach vier Jahren wurde bei dieser

Versammlung auch der Ausschuss der

Südtiroler Bäuerinnenorganisation

(SBO) Ritten neu gewählt.

Von den bisherigen Ausschussmitgliedern

stellten sich die Ortsbäuerin Siglinde

Fulterer und ihre Stellvertreterin

Edith Mayr sowie auch Maria Marmsaler,

Christine Mayr, Hilde Erlacher und

Monika Kröss nicht mehr der Wahl.

Siglinde war zwölf Jahre Ortsbäuerinnen-Stellvertreterin

und acht Jahre

Ortsbäuerin. 20 Jahre lang war auch

Edith Mayr im Ausschuss als Kassiererin

und Ortsbäuerinnen-Stellvertreterin

tätig und stand dem Ausschuss

und der Ortsbäuerin immer tatkräftig

zur Seite. Siglinde meinte dazu: „Nach

20 Jahren muss sich etwas ändern. Es

läuft zwar alles gut, doch jetzt braucht

es neue Gesichter.“ Sie bedankte sich

beim Ausschuss für die gute Zusammenarbeit

und die schöne gemeinsame

Zeit und freute sich, dass Frauen

gefunden wurden, die bereit sind, im

neuen Ausschuss mitzuarbeiten.

Bei der anschließenden Power-Point-

Präsentation über die Tätigkeiten im

vergangenen Jahr verabschiedete sich

Christine von allen mit einem Gedicht:

„Lebensfahrt – man muss die Segel in

den unendlichen Wind stellen, dann

erst werden wir spüren, welcher Fahrt

wir fähig sind.“

An dieser Stelle sei den scheidenden

Ausschussmitgliedern noch einmal für

ihre wertvolle Mitarbeit gedankt und

wir wünschen ihnen alles Gute.

Nach dem Tätigkeits- und Kassabericht

wählten die anwesenden Bäuerinnen

den neuen Ortsbäuerinnenrat.

Gewählt wurden (in alphabetischer

Reihenfolge) Agnes Goss (Unterpfaffstallerhof,

Klobenstein), Andrea Lobis

(Kohlhof, Unterinn), Elisabeth Tauferer

(Ebnicherhof, Oberbozen), Evi Messner

(Rielingerhof, Siffian), Gloria Unterhofer

(Ronacherhof, Gebrack), Helene

Lang (Polzhof, Oberinn), Irmgard Seebacher

(Leyrerhof, Wangen), Johanna

Wöth (Feichtnerhof, Mittelberg), Judith

Unterhofer (Wolfrainerhof, Mittelberg),

Mathilde Fink (Pignater-Hof,

Klobenstein) und Verena Hofer (Unterlattmayrhof,

Klobenstein).

Judith Unterhofer wurde anschließend

von den neugewählten Ausschussmitgliedern

zur Ortsbäuerin ernannt. Sie

nahm die neue Aufgabe gerne an und

bedankte sich bei allen für das entgegengebrachte

Vertrauen.

Die Bezirksbäuerin Antonia Egger gratulierte

der Ortsbäuerin zum neuen

Amt und wünschte dem neugewählten

Ausschuss von Herzen alles Gute:

„Mocht des wos enk freit, olls ondere

losst bleibm, so kemb es guat un.“ Oswald

Fink, Obmann des Ortsbauernbundes

und Maria Ramoser, Vorsitzende

der bäuerlichen Seniorenvereinigung

Ritten, richteten ihre Grußworte

an die Anwesenden, gratulierten dem

neuen Ausschuss und wünschte ihm

viel Freude, eine gute Zusammenarbeit

und weiterhin alles Gute.

Nach dem offiziellen Teil der Versammlung

folgte das gemütliche Beisammensein

beim gemeinsamen Törggelen.

Konstituierende Sitzung. Am 6. November

fand die konstituierende Sitzung

des neuen Ausschusses der Bäuerinnenorganisation

Ritten statt. Die

Aufgaben wurden wie folgt verteilt:

Ortsbäuerin: Judith Unterhofer; Ortsbäuerin-Stellvertreterin

und Kassierin:

Andrea Lobis; Schriftführerin und

für die Anmeldungen zuständig: Mathilde

Fink; digitale Öffentlichkeitsarbeit:

Helene Lang; Chronik: Elisabeth

Tauferer und Gloria Unterhofer; Glückwunsch-

und Beileidskarten: Agnes

Goss und Evi Messner; Veranstaltungskalender:

Verena Hofer; mithelfende

und beratende Ausschussmitglieder:

Irmgard Seebacher und Johanna Wöth.

www.bäuerinnen.it

Stabübergabe: die scheidende Ortsbäuerin

Siglinde Fulterer (links) und

die neue Ortsbäuerin Judith Unterhofer.

Der neu gewählte SBO-Ausschuss

(von links): Helene Lang, Andrea Lobis,

Elisabeth Tauferer, Mathilde Fink,

Judith Unterhofer, Evi Messner, Agnes

Goss, Gloria Unterhofer, Irmgard Seebacher,

Verena Hofer und Johanna Wöth.

Die Bäuerinnenorganisation Ritten

organisiert den Kurs: „Nähen einer

Joppe für die Rittner Frauentracht“

ab Jänner 2019 in Lengmoos (einige

Samstage halbtags). Kursleiterin ist

Birgit Marini, Anmeldung und Infos

bei Helene, Tel. 339 1588576.

ritten@boetl.net


Fotos: Hans Gamper

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

27

Ein Herbst wie aus dem Bilderbuch

Ein Tag so schön wie der andere. Man konnte gar nicht genug kriegen von

diesem herrlichen Herbst mit dem warmen Sonnenschein, den bunten Bäumen

und Sträuchern allenthalben. Bis er dann Ende Oktober mit Dauerregen

und Sturm zu Ende ging. Eine kleine Erinnerung an diesen außergewöhnlichen

Herbst sollen die Bilder auf drei Seiten vermitteln.

Herbstliches Stimmungsbild in Oberlengmoos.

Auch dieser alte und seltene

Apfelbaum (Kalterer Böhmer)

in Mittelberg trug heuer Früchte.

Auf dem Weg nach Siffian.

Ein Spalier von herbstlich gefärbten Bäumen.

Noch genügend Weidegras fanden diese Rinder bei der Siffianer Kirche.

Von der Fennpromenade aus in Richtung Plattl.

www.boetl.net


28 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Fotos: Klaus Demar

Herbstlich gestellter Hof in Rappersbichl

Der „Herbstzug“ steht in Klobenstein bereit

Übergang vom Spätsommer

in den Frühherbst – beim Ebenhof

Herbststimmung in Oberbozen

Foto Helga Frötscher

Herbstbäume in Pemmern

Rittner Natur- und Kulturlandschaft

Der „Fuß des Ritten“ im bunten Herbstkleid

ritten@boetl.net


Fotos: Siegfried Treibenreif

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

29

Abendrot in Klobenstein

Der Schlern vom Ritzfeldweg aus gesehen

Das Staubecken in Lichtenstern

Herbstbaum auf der Tann in Klobenstein.

Junge Buche zwischen Nadelbäumen im Oartlwold.

Nebelstimmung bei Gissmann

www.boetl.net


30 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Fenster in die Vergangenheit

Ernten und Wandern

in früheren Zeiten

Von Hans Gamper (Text) und Privat (Fotos)

Die Erntezeit ist heuer zwar schon

längst vorbei, allenthalben wurden

bereits die Erntedankfeiern

abgehalten, so gesehen

scheinen Bilder von der

Korn- und Weinernte in dieser

BÖTL- Ausgabe um einige

Zeit verspätet zu erscheinen.

Jedoch geht es ja nicht um

die diesjährige Ernte. Wie

aus den Bildern mit den

Kornschöbern deutlich zu

erkennen, stammt das Foto aus längst

vergangenen Zeiten. Kornschöber gibt

es am Ritten – von wenigen Ausnahmen

abgesehen – keine mehr. Anders

verhält es sich mit dem Bild von der

Weinlese. Es ist noch nicht so alt, und

es zeigt den bekannten Rittner Künstler

Franz Messner bei der Verarbeitung

der Trauben auf seinem Heimathof

Rielinger in Siffian. Im dritten Bild

schließlich sind Wanderfreunde zu

sehen: auch schon vor über 70 Jahren

begaben sich AVS-Gruppen auf Wanderschaft.

Treffen von Wanderfreunden. (Foto oben) am 11. Mai 1947

haben Brixner AVS-Mitglieder eine Wanderung auf den

Ritten unternommen und sind in Lengstein mit Kameradinnen

und Kameraden des AVS Ritten zusammengetroffen (das

Foto wurde von Inge Vigl-Prossliner zur Verfügung gestellt).

Franz Messner vom Rielingerhof in Siffian bei der „Wimmetarbeit

an seinem Heimathof; im Vordergrund seine Neffen Matthias

und Christoph. Im Jänner 2017 ist der bekannte Rittner

Künstler im Alter von 65 Jahren allzu früh verstorben. Das Bild

stammt vom Nordtiroler Publizisen Gerd Sallaberger (1987).

Kornschöber beim alten Gasthof Lichtenstern

in den 1950-er-Jahren; Postkarte, beschriftet 1957.

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

31

Von Lengmoos nach Berlin

Theaterkiste Lengmoos.

Aufführungen von

„Emil und die Detektive“.

Von Doris Wieser Lun (Text)

und Maximilian Vigl (Foto)

Lengmoos, im November 2018. Heuer

ist in der Theaterkiste wieder Platz für

ein Kinder- und Jugend-Theaterprojekt.

Der Wunsch der Regisseurin Gabriela

Renner aus Tscherms war es, „Emil

und die Detektive“ auf die Bühne zu

bringen. Da sich der Klassiker von Erich

Kästner aus dem Jahre 1929 sehr gut in

die heutige Zeit verlegen

lässt und auch für

größere Kinder bzw.

Teenies oder Jugendliche

noch zum Spielen interessant ist,

beschloss die Theaterkiste, diese Theaterreise

von Lengmoos nach Berlin zu

wagen.

Und was passiert auf dieser Reise, als

Emil das erste Mal nach Berlin fahren

darf? Seine Großmutter und die Cousine

erwarten ihn am Bahnhof Friedrichstraße,

aber Emil kommt nicht. Jeder,

der gerne wissen möchte, was auf so

Ein Großteil von Emils Truppe.

einer Reise alles passieren kann, erfährt

dies ab dem 23. November im

Vereinshaus von Lengmoos.

Regisseurin Gabriela Renner hat gemeinsam

mit 22 Kindern und Jugendlichen

sowie einigen Erwachsenen der

Theaterkiste Lengmoos Erichs Kästners

Stück neu bearbeitet.

Die Theaterkiste Lengmoos freut sich

auf zahlreiche Zuschauer – von den

Kindern bis zu den Großeltern.

Aufführungen im Vereinshaus Peter

Mayr in Lengmoos: Premiere am Freitag,

23. November (19 Uhr, nach der

Aufführung Musik mit „Last Chance“),

Sonntag, 25. November (18 Uhr),

Samstag, 1., und Sonntag, 2. Dezember,

jeweils 18 Uhr). Schulaufführungen

(nur auf Vormerkung) am Mittwoch,

28., und Freitag, 30. November

(vormittags).

Kartenreservierungen im Tourismusbüro

in Klobenstein, Tel. 0471 356100.

Abendkassa (Eintritt: Erwachsene 10

Euro, Kinder ab 6 bis 14 Jahre 6 Euro):

1 Stunde vor Aufführungsbeginn.

Die Theaterkiste Lengmoos bedankt

sich ganz herzlich bei allen Sponsoren,

die immer wieder bereit sind, die Theaterprojekte

zu unterstützen, insbesondere

bei der Raiffeisenkasse Ritten

und heuer (da es sich um ein Kinderund

Jugend-Theaterprojekt handelt),

auch bei der Gemeinde Ritten und

beim Südtiroler Theaterverband sowie

natürlich bei allen Theaterspielern und

bei den vielen Helfern, die nicht im

Rampenlicht stehen.

Die Sponsoren sind auf den Flyern und

auf der Website angeführt unter

www.theaterkiste.com

Abbildung Studio Creation

www.boetl.net


32 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Bildungshaus Lichtenstern

Waldhaus wird Selbstversorgerhaus

Lichtenstern. Umfassende

Bauarbeiten am ältesten

Bildungshaus der Diözese.

Von Maria Lobis, Journalistin (Text und Fotos)

Lichtenstern, 26. Oktober 2018. Das

Rittner Bildungszentrum Haus der Familie

besteht aus drei Häusern und einer

Kirche.

Im Haupt- und Wiesenhaus finden

weiterhin die bewährten Eigen- und

Gastveranstaltungen statt – rund 600

jährlich. Das renovierungsbedürftige

Waldhaus hingegen, das älteste Bildungshaus

Südtirols, wird seit 3. September

umgebaut und ab dem neuen

Jahr zu einem Selbstversorgerhaus.

Gruppen, die sich ab Frühjahr 2019 dort

einmieten, versorgen sich zu einem

großen Teil selbst und haben eigene

Bildungsschwerpunkte. Daneben nutzt

das Rittner Bildungszentrum das Waldhaus

auch für eigene Veranstaltungen.

Das Haus der Familie kann so sein Angebot

erweitern und ermöglicht auch sozial

Schwächeren den Zugang zu Bildung.

Das fertig renovierte Waldhaus in Lichtenstern

ist künftig auf fünf Ebenen benutzbar:

Im Tiefparterre befindet sich

ein großer Werkraum, im Erdgeschoss

bleibt die große Stube mit der alten Täfelung

als multifunktioneller Bildungsraum

erhalten. Zwei Sitzungsräume

und ein Zimmer befinden sich außerdem

dort. Im ersten Obergeschoss werden

eine große Küche, ein Aufenthaltsraum

und drei Zimmer untergebracht,

im zweiten Obergeschoss fünf Zimmer

eingerichtet und im dritten Obergeschoss

ein Matratzenlager.

Das Waldhaus von Lichtenstern war

schon vor dem Ersten Weltkrieg als

Bausteine der Bausteinaktion

werden im neuen Waldhaus

eingearbeitet und bleiben sichtbar.

Waldschenke ein beliebter

Ausflugsgasthof.

Ab 1947 fanden

dort die ersten Fortbildungskurse statt.

Anfang der 1950er Jahre kaufte die Diözese

das Grundstück am Ritten und

betraute die Caritas-Socialis-Schwestern

mit der Führung des Hauses. Bis

in die 1970er Jahre hinein besuchten

viele Südtiroler und Südtirolerinnen

die beliebten Werkwochen, Exerzitien,

Glaubens- und Ehevorbereitungskurse.

1973 wurde das Bildungshaus aufgrund

von Auslastungsschwierigkeiten und

dringendem Renovierungsbedarf geschlossen.

Die Wende kam 1983, als die

Diözese Bozen-Brixen die Anlage dem

Katholischen Familienverband Südtirol

(kfs) mit dem Auftrag anvertraute, ein

Bildungs- und Begegnungszentrum für

Familien zu errichten. Der Trägerverein

Haus der Familie entstand. Er baute

1984 das neue Haupthaus unweit des

bestehenden Waldhauses. Dort findet

bis heute die Haupt-Bildungstätigkeit

statt. Auch im Wiesenhaus befinden

sich Weiterbildungsräume und Zimmer,

die durchwegs ausgelastet sind.

Lichtenstern ist so zum wichtigsten Bildungszentrum

Südtirols geworden. Im

Laufe der Zeit wurde allerdings beim

dritten Haus – dem Waldhaus – eine

Generalsanierung notwendig. Es wird

derzeit um ein Stockwerk erhöht und

mit einem Aufzug versehen. Alle Zimmer

bekommen ein Bad, die Küche

kann auch als Schauküche für Kochkurse

verwendet werden.

Die Verantwortlichen des Hauses der

Familie möchten mit der neuen Zweckbestimmung

der wachsenden Nachfrage

von Selbstversorger-Gruppen gerecht

werden. Viele suchen für eigene

Bildungsangebote Unterkünfte, passende

Räume und kostengünstigere Lösungen.

Harald Mengin, Vizepräsident

des Vereins Haus der Familie, erklärt:

„Wenn ich in Südtirol vom Haus der

Familie erzähle, haben viele Menschen

hauptsächlich das Waldhaus im Kopf.“

Dessen Erscheinungsbild sei einzigartig

und habe einen hohen Wiedererkennungswert.

Daher war es bei der Umbauplanung

wichtig, das Gesicht des

Hauses zu erhalten.

Das Bildungszentrum kann mit dem

Umbau sein Angebot weiter differenzieren:

Im Wald- und Wiesenhaus finden

die bewährten Eigen- und Gastveranstaltungen

statt. Bei Bedarf werden

dafür auch die Zimmer, Küche, Gruppenräume

oder das Matratzenlager

des neu umgebauten Waldhauses genutzt.

„Hauptsächlich aber soll dieses

Gruppen zur Verfügung stehen, die sich

selbst versorgen“, sagt der Vizepräsident

des Vereins. „Unser Angebot wird

kompletter, sozialer und für Selbstversorger

günstiger“, erklärt Harald Mengin:

„Wir haben den häufig genannten

Bedarf aufgegriffen und möchten vor

allem jene Menschen, Gruppen und

ritten@boetl.net


Bildungshaus Lichtenstern

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

33

Zur Halbzeit der Bauarbeiten besichtigten

sie die Waldhaus-Baustelle (von links):

Architekt Ezio Moschen, Direktor Elmar

Vigl, Vizebürgermeister Erich Rottensteiner,

Vereins-Vizepräsident Harald Mengin

und der geistliche Assistent Toni Fiung.

Vereine zum Kommen einladen, die sich

mit eigenen Bildungsschwerpunkten

wie Natur, Handwerk, Basteln, gemeinsamem

Tüfteln, Kochen und Backen,

Musik oder sozialem Lernen befassen.“

Die Gruppen können in Vereinen, Verbänden

oder Betrieben organisiert

sein. Es kann sich aber auch um private

Teams handeln, die miteinander lernen

und Zeit verbringen möchten.

Die drei Häuser des Bildungszentrums

von Lichtenstern befinden sich in Lichtenstern

inmitten einer wunderbaren

Naturlandschaft. Direktor Elmar Vigl

betont, dass sich die Zweckbestimmung

des erneuerten Waldhauses gut

in das Konzept des Bildungszentrums

einfüge. Dieses gipfelt im Slogan „Wo

Bildung zum Erlebnis wird“. Elmar Vigl

ist überzeugt, dass Lernen vor allem im

Tun entsteht. Als

solches sei das in

vier Monaten fertig umgebaute Waldhaus

eine zusätzliche wertvolle Ressource,

um Menschen Bildungs- und

Erfahrungstreffen zu ermöglichen.

Südtirols Familienseelsorger und geistlicher

Assistent im Haus der Familie,

Toni Fiung, betonte die Wichtigkeit des

Zugangs zu Bildung für alle Bevölkerungsgruppen

des Landes. Bereits nach

dem Zweiten Weltkrieg habe das Waldhaus

in Lichtenstern Menschen durch

Bildung neue Perspektiven eröffnet.

Diese Tradition solle nun weitergeführt

werden: „Bildung ist die beste Armutsprävention“,

sagte er.

Dem Architektenteam Dietmar Dejori

und Ezio Moschen war es ebenso wichtig,

das Gesicht des ältesten Bildungshauses

Südtirols zu wahren, dessen

Bausubstanz zu erhalten, es den modernen

Erfordernissen anzupassen und

behindertengerecht zu gestalten. Die

angenehme Atmosphäre und die alte

Stube bleiben bestehen.

Erich Rottensteiner, Vizebürgermeister

der Gemeinde Ritten, betonte den

So sah das Waldhaus vor

dem Umbau aus. Die Bausubstanz

wird soweit wie möglich erhalten.

Wert des Rittner Bildungsdorfes für die

lokale Bevölkerung. Das Haus der Familie

werde von Gruppen und Organisationen

der Gemeinde gerne genutzt und

sei über Grenzen hinaus ein wichtiger

Bezugspunkt in der Südtiroler Bildungslandschaft.

Dafür sei er dankbar und

froh, erklärte der Vizebürgermeister.

Eine Bausteinaktion, an der sich Bildungsgäste

beteiligen können, trägt zur

finanziellen Unterstützung des Umbaus

bei. Die Bausteine, die im Haus der Familie

gegen eine freiwillige Spende erhältlich

sind, können von Familien oder

Einzelpersonen bemalt und gestaltet

werden. Sie werden im Waldhaus eingearbeitet

und bleiben für künftige Besucherinnen

und Besucher sichtbar.

Ab März kommenden Jahres kann das

neu umgebaute alte Waldhaus von

Lichtenstern gebucht werden. Die Anmeldungen

werden über das Haupthaus

abgewickelt: Tel. 0471 345172,

E-Mail info@hdf.it, Internet www.hdf.it

www.boetl.net


34 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Bildungshaus Lichtenstern

Lauschen im Advent

Von Maria Lobis, Journalistin (Text)

und Privat (Foto)

Die Waldkirche von Lichtenstern

erstrahlt seit eineinhalb Jahren

in neuem Glanz und klingt am 16.

Dezember 2018 von 17 bis 18:30

Uhr besonders adventlich.

„Gaudete“, der freudige Charakter

des dritten Adventsonntags,

kommt in den Liedern der vier

Geschwister Hintner und von

Wolfgang Schmid mit Gitarrenbegleitung

zum Tragen. Dazwischen

sollen Texte moderner Dichter

und Autorinnen aufwecken, anregen,

begeistern. Familienseelsorger

Toni Fiung führt durch den

Abend.

Toni Fiung ist neben seiner Aufgabe

als diözesaner Familienseelsorger

auch geistlicher Leiter des

Hauses der Familie in Lichtenstern.

Er freut sich über die positive Resonanz

auf die neu gestaltete Kirche

und über die durchwegs motivierenden

Rückmeldungen zur

Ersten Nacht der Lieder im heurigen

Frühjahr.

Das etwas andere Adventsingen

unter dem Motto „Lauschen im

Advent“ greift die gelungene Frühlingsveranstaltung

auf und gibt

interessierten Menschen kurz vor

Weihnachten die Möglichkeit, innezuhalten

und in der neu gestalteten

Waldkirche von Lichtenstern

über die eigene Spiritualität und

das persönliche Bild von Weihnachten

nachzudenken. Toni Fiung

Das nächste BÖTL

erscheint am

Donnerstag

20. Dezember

Anzeigenschluss

ist am Montag

10. Dezember

Nachträglich eingereichte

Inserate werden erst in der

Jänner-Ausgabe veröffentlicht

lädt herzlich zur

Teilnahme ein.

Das Adventsingen

klingt mit

Tee und Keksen

am Dorfbrunnen

von Lichtenstern

aus.

Der Eintritt ist

frei, eine Anmeldung

nicht

notwendig.

Wer früh genug

kommt, sichert

sich einen Sitzplatz in der Kirche.

Die Geschwister Hintner.

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

35

Die Rittner fiebern ihrem

großen Eisschnelllauf-Fest entgegen

Von Giada Vesentini, Sonnenplateau Ritten

Anfang Jänner ist es wieder soweit:

nach acht Jahren kehrt vom 11. bis

zum 13. Jänner wieder die ISU European

Speed Skating Championships auf

den Eisring der Arena Ritten zurück.

Zum dritten Male werden nach 2007

und 2011 die traditionsreichsten Eisschnelllauf-Titelkämpfe

ausgetragen.

Mehrere tausend Fans werden die EM

zu einem großen Eisschnelllauf-Fest

machen. Bei allen bedeutenden Eisschnelllauf-Meisterschaften

sorgen vor

allem die Niederländer für gute Stimmung

auf den Tribünen.

Auch auf dem Eis zählen die Holländer

zu den Favoriten. Weltstars wie die

Niederländer Kjeld Nuis, Sven Kramer,

Antoinette de Jong und Ireen Wüst

werden auf Rekordjagd gehen. Und alle

Interessierten haben die Möglichkeit

hautnah mit dabei zu sein.

Die Eröffnungsfeier findet am 11. Jänner,

kurz vor Beginn der Wettkämpfe,

auf dem Eisring statt. Die Rennen beginnen

am Freitag um 13:30 Uhr, am

Samstag um 11 Uhr und am Sonntag

um 13:30 Uhr. Den Zuschauern steht in

unmittelbarer Nähe ein Zelt zur Verfügung.

Für warme Speisen und Getränke

sowie für gute Stimmung ist dort bestens

gesorgt. Nach den Rennen gibt

es in der Arena Ritten noch After-Race-Partys.

Für alle BÖTL-Leser bietet das Organisationskomitee

der Europameisterschaft

die Möglichkeit, vergünstigte

Tickets zu kaufen. Einfach Coupon ausschneiden

und an der Kassa vorzeigen.

Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt.

Alle weiteren Informationen zur

Veranstaltung sind auf der Homepage

www.ec2019.ritten.com zu finden.

Ohne die Hilfe von vielen freiwilligen

Helfern wäre es nicht möglich, eine so

große Veranstaltung zu organisieren.

Wer Lust und Interesse hat, Teil eines

Großevents und Teil unseres Teams zu

sein, kann sich beim Organisationskomitee

unter der Telefonnummer 347

6629706 melden oder eine E-Mail an

oc@ritten.com schicken.

www.boetl.net


36 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Weißes Kreuz

Pfarrer Josef Mittelberger

segnete das neue Fahrzeug.

Der Wunsch: allzeit unfallfreie Fahrt

Weißes Kreuz Ritten.

Krankentransportwagen

feierlich eingeweiht.

Von Maria Kerschbaumer (Text)

und Peter Bernard (Fotos)

Lengstein, 7. Oktober 2018. Nach vielen

gefahrenen Kilometern und zahlreichen

Transporten in verschiedene

Krankenhäuser war es soweit: der

Die Fahrzeugpatinnen Klara Ploner

und Helene Bauer mit Sektionsleiter

Hubert Rottensteiner und Vize-Sektionsleiterin

Maria Kerschbaumer.

alte Krankentransportwagen hatte

ausgedient und wurde durch ein

neues Fahrzeug, einen VW T6,

ersetzt.

Zahlreiche aktive Mitglieder

des Weißen Kreuzes Ritten waren

zur Einweihung gekommen.

Mitglieder des Rettungsdienstes, der

Notfallseelsorge, der Jugendgruppe

sowie der Schülerlotsen feierten gemeinsam

mit der Dorfbevölkerung

dieses Ereignis. Bei einer feierlichen

Messe fand Pfarrer Josef Mittelberger

passende Worte des Dankes für

die Tätigkeiten des Weißen Kreuzes.

„Der Dienst am Nächsten ist eine

wichtige Aufgabe, für die es dem Weißen

Kreuz zu danken gilt“, betonte er

in seiner Ansprache.

Im Anschluss an die Messe wurde

das Fahrzeug gesegnet. Mitgestaltet

wurde die Einweihung von den Jugendgruppen

des Weißen Kreuzes

Ritten und jener der Feuerwehr von

Lengstein. In einem Fallbeispiel wurde

ein Brand mit zwei Verletzten simuliert.

Gekonnt zeigten die Mitwirkenden,

wie sowohl der Brand gelöscht

als auch die Verletzungen richtig

versorgt werden. Anschließend

überreichten Mitglieder der

Weiß-Kreuz-Jugend und

der Feuerwehr-Jugend den

Schlüssel für das neue Fahrzeug.

Sektionsleiter Hubert Rottensteiner

betonte in seiner Ansprache die Wichtigkeit

dieses neuen Fahrzeuges für

das Weiße Kreuz Ritten und bedank-

Die Weiß-Kreuz-Jugend

und die Feuerwehr-Jugend simulierten

einen Brand mit Verletzten.

ritten@boetl.net


Weißes Kreuz

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

37

te sich bei der gesamten Rittner Bevölkerung

für die Wertschätzung für

den Verein. Traditionell werden die

Fahrzeuge des Weißen Kreuzes jeweils

in den verschiedenen Fraktionen am

Ritten eingeweiht. Für jedes Fahrzeug

werden auch zwei Patinnen aus dem

betreffenden Ort gesucht. Es ist besonders

erfreulich, dass es auch dieses

Mal gelungen ist, zwei Mütter von freiwilligen

Helfern für diese Patenschaft

zu gewinnen. Es sind dies Helene Bauer

und Klara Ploner.

Auch zahlreiche Ehrengäste waren

der Einladung des Weißen Kreuzes gefolgt:

Bürgermeister Paul Lintner, Vizebürgermeister

Erich Rottensteiner,

Vertreter des Gemeindeausschusses

und des Gemeinderates, Abordnungen

aller sieben Rittner Feuerwehren

und der Bergrettung sowie Thomas

Perathoner als Vertretung des Vorstandes

des Weißen Kreuzes. In ihren

Grußworten beglückwünschten sie

das Weiße Kreuz Ritten zum neuen

Fahrzeug und wünschten allen ehrenamtlichen

und hauptberuflichen Helfern

viel Freude mit dem neuen Einsatzwagen

und allzeit unfallfreie Fahrt.

Sektionsleiter Hubert Rottensteiner bedankte

sich bei Kommandant Florian Bauer

für die Organisation des Frühschoppens.

Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung

wurde noch bei einem

Frühschoppen, den die Feuerwehr

Lengstein organisiert hatte, bis in den

Bürgermeister Paul Lintner.

Nachmittag hinein gefeiert. Auf diesem

Wege sei nochmals allen, die zum

Gelingen dieser Feier beigetragen haben,

herzlichst gedankt.

sektionen.wk-cb.bz.it/de/ritten

www.boetl.net


38 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

abc

ritten@boetl.net


Weißes Kreuz

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

39

Für alle Fälle sind

Mitglieder des Weißen

Kreuzes gewappnet

„Für alle Fälle“: das ist das Motto der

Mitgliederaktion

2019 des Landesrettungsvereins.

Mit dem Mitgliedsbeitrag

sichert sich

jedes fördernde

Mitglied nicht nur

Vorteile bei In- und Auslandsaufenthalten,

sondern unterstützt auch tatkräftig

die rund 3.200 Freiwilligen des Weißen

Kreuzes.

Ein verlässlicher Partner sein für alle, die

sich in Not befinden, das steht seit jeher

auf dem Banner des Landesrettungsvereins.

Und das immer besser, schneller,

professioneller und zuverlässiger. Für

alle Fälle im Notfall abgesichert zu sein,

transportiert, heimgeholt und erstversorgt

zu werden, darauf sollte Verlass

sein. All diese Dienstleistungen garantiert

das Weiße Kreuz seinen vielen fördernden

Mitgliedern seit Jahrzehnten.

Auch diesmal gibt es bei den Vorteilen

für alle Mitglieder des Weißen Kreuzes

Neuheiten: es gibt im nächsten Jahr

nicht sechs, sondern gleich acht kostenlose

Krankentransporte – und die

nicht nur in Südtirol und in der Provinz

Belluno, sondern zusätzlich in der gesamten

Euregio Tirol, im Trentino und im

Kanton Graubünden. Wer zudem eine

Rundum-Abdeckung auch bei Auslandsreisen

haben möchte, entscheidet sich

für die Mitgliedschaft WELTWEIT oder

WELTWEIT PLUS mit weiteren Vorteilen

wie die Rückholung mit Arztbegleitung

schon nach dem ersten Tag oder die

kostenlose ambulante Behandlung im

Ausland.

Die Einkünfte der jährlichen Mitgliederaktion

kommen den Freiwilligen zugute,

die im Rettungsdienst und im Krankentransport

tätig sind, in der Notfallseelsorge

und in der Einsatznachsorge, im

Zivilschutz und in der Jugendarbeit. Zudem

investiert das Weiße Kreuz weiter

in seine Sonderprojekte wie zum Beispiel

in die Frühdefibrillationssäulen zusammen

mit den Südtiroler Gemeinden.

Näheres zu den drei verschiedenen

Jahresmitgliedschaften erfährt man

über http://mitglieder.wk-cb.bz.it/de/

oder unter Tel. 0471 444310. Man kann

den Jahresbeitrag in jeder Bank oder

Postamt, im Internet oder direkt in den

Sektionssitzen des Weißen Kreuzes im

ganzen Land einzahlen. Es besteht zudem

die Möglichkeit, eine Mitgliedschaft

als sinnvolles Weihnachtsgeschenk zu

übergeben.

www.boetl.net


40 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Soziales

ritten@boetl.net


abc

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

41

www.boetl.net


42 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Soziales

Die Übergabe des behindertengerechten

Fahrzeuges fand vor

dem Rathaus in Klobenstein statt.

Großzügige Spender

Von der Bezirksgemeinschaft Salten-Schlern

(Text und Foto)

Klobenstein, 5. Oktober 2018. 25

Betriebe vom Ritten finanzierten

für die Sozialdienste der Bezirksgemeinschaft

Salten-Schlern ein behindertengerechtes

Fahrzeug.

Das Auto wurde

im Rahmen einer Feier offiziell eingeweiht

und den sozialen Diensten der

Bezirksgemeinschaft übergeben.

Der Sozialsprengel Salten-Sarntal-Ritten

sowie die Einrichtungen für Menschen

mit Beeinträchtigung können

von nun an mit dem Dobló samt eingebauter

Hebebühne auch Menschen im

Rollstuhl transportieren.

Die Sozialdienste bedanken sich recht

herzlich bei den nachstehenden Betrieben:

Hotel Wolfsgrubenersee, Hotel

Ansitz Kematen, Tischlerei Alma,

Hotel Naturidylle Geyrerhof, Gasthof

Wiesenheim, Hotel Südtirolerhof, Nikolaus

& Urban Pechlaner, Gasthaus

Bad Siess, Hermeter & Söhne, Heinrich

Rottensteiner, Metzgerei Martin Pöhl,

Gips & Stuck, Gampenrieder, Unterhofer,

Armin Steinmair, Lobis Elements,

Zimmerei Lintner, Bäckerei Niederstätter,

Pöhl Ofenbau Meisterbetrieb,

Luis Ramoser, Klaus Spögler, Landgut,

Tischlerei Pattis, Loacker und Bioenergie.

Sie alle haben sich am Projekt

und somit an der Integration von Menschen

mit Beeinträchtigung beteiligt.

ritten@boetl.net


abc

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

43

www.boetl.net


44 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Herzlichen Glückwunsch

Felix Quinz mit Exzellenzdiplom ausgezeichnet

Von Angelika Ploner,

VinschgerWIND-Zeitung (Text und Foto)

Budapest, 25. bis 29. September

2018. Mit einem Exzellenzdiplom

in den Händen ist er von den Euroskills

2018 in Budapest erfolgreich

zurückgekehrt: Felix Quinz vom

gleichnamigen Rittner Maler-Unternehmen.

Eine gut einmonatige harte Vorbereitungszeit

in der Berufsschule

Schlanders hat der ehemalige Lan-

dessieger in der Berufsgruppe der

Maler und Lackierer absolviert, um

für die Euroskills vom 25. bis 29. September

gerüstet zu sein. Fünf Disziplinen

galt es dort zu durchlaufen:

ein Hauptdesign gestalten, eine Tür

lackieren und dann tapezieren, Farben

mischen als Schnelligkeitsübung

und eine freie Arbeit. Ihm zur Seite

stand in der Vorbereitungs- und auch

Wettkampfzeit der Experte und Tutor

Bruno Giongo. Neben dem per-

sönlichen Einsatz war auch die Unterstützung

durch die Berufsgruppe

der Maler und Lackierer eine große:

Diese finanzierte zusammen mit anderen

Sponsoren den Großteil der

Teilnahme.

In der Nationenwertung erlangte Euroskills

Italy den 11. Platz. Insgesamt

nahmen über 560 Teilnehmer aus 28

Ländern an der Europameisterschaft

der Berufe in Budapest teil.

Felix Quinz (links)

mit seinem Tutor Bruno Giongo.

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

45

Gesellige Runde

Von den Veranstaltern (Text und Fotos)

Lengstein, 29. Oktober 2018. Die Witwen/r

und Alleinstehenden trafen

sich heuer wiederum im Lengsteinerhof

zum beliebten Törggelen.

Besonders viele Sarner kamen wieder

zum Treffen und brachten gute Laune

mit. Auch das gute Essen bescherte

allen einen schönen Nachmittag in

geselliger Runde.

60 Anwesende konnte Klara Ramoser

begrüßen. Für gute Unterhaltung

sorgte der junge Musiker Simon Golser.

Alle hatten sich viel zu erzählen und

bei so vielen Anekdoten verging der

Nachmittag wie im Flug. Einige spielten

Karten und hatten sichtlich Spaß.

Magdalena Mair hat wiederum das

ganze Jahr fleißig für den Glückstopf

Preise gesammelt und gerne kauften

die Anwesenden Lose, um für einen

In geselliger Runde im Lengsteinerhof.

guten Zweck zu spenden. An alle

Spender dafür noch einmal ein großes

Vergelt’s Gott. Mit dem Erlös aus dem

Glückstopf kann auch heuer wieder

eine Familie mit kleinen Kindern

unterstützt werden.

Wer Sachpreise für den Glückstopf

spenden möchte wie Bilder, Bücher,

selbst Gebasteltes, Gesticktes, Gestricktes,

einen Gutschein usw. möchte

sich bei Magdalena Mair, Untertreidner,

Tel. 0471 602237 (abends),

melden. Es gibt immer wieder

Bedürftige, die sehr dankbar für die

Hilfe sind. Den großzügigen Gönnern

sei bereits im Voraus herzlich gedankt.

Magdalena Mair und Simon Golser.

www.boetl.net


46 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Soziales

Schritt für Schritt zur

Verbesserung der Lebenssituation

Sozialsprengel Salten-Sarntal-Ritten.

Die Sozialpädagogische

Grundbetreuung.

Von Brigitte Profanter

Ritten, im November 2018. Als Frau

S. nicht mehr weiter wusste, hat ihr

der Hausarzt empfohlen, sich an die

Sozialpädagogische Grundbetreuung

(SPG) im Sozialsprengel zu wenden.

Nachdem sie nach der Trennung von

ihrem Mann mit den Kindern allein

dastand, verstärkten sich ihre depressiven

Verstimmungen. Die Versorgung

und Erziehung ihrer beiden Kinder fiel

ihr schwer, im Haushalt schaffte sie

neben ihrem Halbtagsjob bald nicht

mehr das Nötigste. Hinzu kamen die

Alkoholproblem ihres Vaters, der verstärkt

ihre Hilfe suchte.

Im Sozialsprengel bekam Frau S. einen

Termin für ein Erstgespräch und

in der Folge wurde ihr eine der sieben

Mitarbeiterinnen der Sozialpädagogischen

Grundbetreuung zugewiesen.

Mit dieser konnte Frau S. ihre Probleme

diskret besprechen und Lösungswege

für die schwierige Situation erarbeiten.

Die aktive Beteiligung am

Hilfeprozess und die Motivation von

Frau S. führten Schritt für Schritt zur

Verbesserung der Lebenssituation der

gesamten Familie.

Personen und Familien, die in solche

oder ähnliche soziale Notsituationen

geraten, weil sie zum Beispiel ihre

Arbeitsstelle verlieren, ihre Familie

aus finanziellen Gründen nicht mehr

ausreichend versorgen können, in der

Familie oder mit dem sozialen Umfeld

in Konflikte geraten und so die gute

Entwicklung der Kinder gefährdet

wird, aber auch wenn Personen an einer

körperlichen

oder geistigen

Beeinträchtigung

leiden, können

sie sich an die Sozialpädagogische

Grundbetreuung

im Sozialsprengel

wenden. Hier erhalten

sie Information,

Beratung

und Unterstützung

von fachlich

ausgebildeten

Sozialassistenten

und Sozialassistentinnen

und Sozialpädagogen und Sozialpädagoginnen

im Minderjährigen- und

Erwachsenenbereich.

Der Rückblick in Zahlen (siehe Graphik)

gibt Aufschluss über die Arbeit

der Sozialpädagogischen Grundbetreuung

im Geschäftsjahr 2017.

Informationen. Sozialsprengel Salten-Sarntal-Ritten,

Innsbrucker Straße

29 in Bozen. Sprechstunde ohne

Terminvereinbarung am Montag von

8:30 bis 12 Uhr im Hauptsitz in Bozen.

Terminvereinbarung außerhalb der

Sprechstunden und in den Sprengelstützpunkten

(Ritten, Sarnthein und

Mölten) unter Tel. 0471 319470.

www.bzgsaltenschlern.it

Der Sprengelstützpunkt in der

Peter-Mayr-Straße 25 in Klobenstein.

Foto BÖTL-Archiv

ritten@boetl.net


Soziales

Den letzten Wunsch erfüllen

Von Florian Mair (Text und Foto)

„Letzte Wünsche wagen – mit dem

Wünschewagen“: mit diesem Wortspiel

wenden sich Weißes Kreuz und

Caritas derzeit an die Südtiroler Öffentlichkeit.

Ziel ist es, Schwerkranke und Angehörige

dazu zu animieren, dieses kostenlose

Angebot in Anspruch zu nehmen und

sich letzte Herzenswünsche zu erfüllen.

Gleichzeitig soll es auch ein Aufruf

an die Bevölkerung sein, dieses Gemeinschaftsprojekt

mittels Spenden zu

unterstützen.

Wer möchte das nicht: einem schwerkranken

Menschen noch einen

Herzenswunsch erfüllen. Angehörige

oder Sanitätseinrichtungen tun sich dabei

aber leider oft schwer, weil sie nicht

über das geeignete Transportmittel verfügen

und sich der Situation vielleicht

auch nicht gewachsen fühlen. Aus diesem

Grund haben sich das Weiße Kreuz

und die Caritas der Diözese Bozen-Brixen

zum Gemeinschaftsprojekt Wünschewagen

zusammengetan – und wie sich

zeigt mit Erfolg: rund 30 letzte Wünsche

konnten seit Jahresbeginn schon erfüllt

werden, als der Wünschewagen erstmals

in Südtirol auf Fahrt ging.

Auch die Bewohnerin des Senioren-Wohnheimes

in Klobenstein,

Maria Spinell, durfte bereits mit dem

Wünschewagen am 25. Mai dieses

Jahres nach Maria Weißenstein (siehe

Heft 225, Juni 2018) fahren. Begleitet

hatten sie damals Hospizmitarbeiter

Peter Brugger und die Helferinnen des

Wünschewagens, Sonja und Cilli.

„Gerade dieses Zusammenspiel zwischen

medizinisch-pflegerischer Versorgung

und menschlicher Begleitung

macht den Wünschewagen so besonders“,

sagt Barbara Siri, die Präsidentin

des Weißen Kreuzes. Die Zusammenarbeit

zwischen Weißem Kreuz und der

Caritas Hospizbewegung sei hier ideal.

Beide Organisationen kümmern sich

schon seit Jahren um schwerstkranke

Menschen: die Caritas Hospizbewegung,

indem sie Betroffene und Angehörige in

ihrer letzten Lebensphase mit menschlichem

Feingefühl begleitet; das Weiße

Kreuz, weil es mit ihnen immer wieder

notwendige Krankentransporte durchführt,

das nötige technische Rüstzeug

dafür hat und die medizinische Versorgung

garantiert. „Im Wünschewagen

können die Professionalität und die

Erfahrungen dieser beiden wichtigen

Einrichtungen zusammengeführt werden“,

unterstreicht Ivo Bonamico, der

November 2018

Direktor des Weißen Kreuzes, die Vorteile

dieser Kooperation.

„Menschen in ihrer letzten Lebensphase

können aufgrund einer schweren

Krankheit oder Gebrechlichkeit nicht

mehr so am Leben teilnehmen, wie sie

es vorher gewohnt waren. Ihnen noch

einmal diesen Wunsch zu erfüllen bzw.

diese ihre letzten Wünsche ernst zu

nehmen, hat mit Respekt und Würde

zu tun“, betont Caritas-Direktor Paolo

Valente. „Letzte Wünsche zu erfüllen

kann dazu beitragen, dass ein Mensch

am Ende seines Lebens auch abschließen

kann. Viele Menschen wünschen

sich noch einmal zu erleben, was sie

stets erfüllt hat oder zu tun, was sie sich

schon lange wünschen. Solche letzten

Wünsche zu erfüllen bringt Ruhe und

Frieden für alle Beteiligten“, ergänzt Agnes

Innerhofer, die Leiterin der Caritas

Hospizbewegung.

Den Wünschewagen können schwerkranke

und sterbende Menschen jeden

Alters kostenlos in Anspruch nehmen.

Die Fahrten sind einmalig und auf ein

Zeitmaß von einem Tag begrenzt. Das

Weiße Kreuz und die Caritas decken

die Kosten für den Wünschewagen mit

Eigenmitteln ab und garantieren die operative

Bereitschaft. Für die Erfüllung der

Wünsche bzw. der anstehenden Fahrten

ist das Projekt allerdings auf Spenden

und die finanzielle Unterstützung von

außen angewiesen. „Helfen auch sie mit,

Herzenswünsche von schwerkranken

Menschen zu erfüllen“, rufen Weißes

Kreuz und Caritas deshalb die Südtiroler

Bevölkerung gemeinsam zur Solidarität

und Unterstützung des Projektes Wünschewagens

auf.

Anmeldungen und Informationen zum

Wünschewagen sind unter Tel. 0471

444555, über die E-Mail-Adresse info@

wuenschewagen.it und die Homepage

www.wuenschewagen.it möglich.

Heft 230

Der Wünschewagen

´s Rittner Bötl

Maria Spinell (Bildmitte)

vor dem Wünschewagen mit Sonja

und Peter im Mai dieses Jahres.

47

Spenden können unter dem Kennwort

„Wünschewagen“ auf folgendes Konto

überwiesen werden: Landesrettungsverein

Weißes Kreuz, IBAN IT45 D

08081 11601 000301015893, SWIFT

RZSBIT21103.

Foto Renate Fink

www.boetl.net


48 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Reges Vereinsleben

Elki-Jahresabschluss-Programm

5. Dezember. Mütterrunde.

Von Sophia Tovazzi Platter (Text)

und Vera Erlacher Rinner (Illustrationen)

Ritten, im November 2018. Im Elki

(Eltern-Kind-Zentrum) Ritten geht es

rund.

woch von 15 bis

15:45 Uhr statt

und kostet 64

Euro pro Kind (telefonische Anmeldung

bei Sophia unter 338 8119344).

23. November. Eislaufkurs. 28. November. Adventsbasteln.

Elki besuchen und zwar am Donnerstag,

13. Dezember, um 15:30 Uhr. Der

Eintritt pro Kind beträgt 2 Euro und für

jedes weitere Geschwisterkind 1 Euro.

13. Dezember. Kasperltheater.

Dank unseres überaus aktiven Vorstands

und des unermüdlichen Einsatzes

unserer Arbeitsgruppe können wir

weiterhin Altbewährtes anbieten, aber

auch neuen Kurswünschen unserer

Mitglieder gerecht werden. So starten

wir nun im November mit einem neuen

Angebot und zwar mit dem Eislaufkurs

für Anfänger ab fünf Jahren auf dem

Eisring in Klobenstein. Unsere fachkundigen

Trainerinnen Nicola Mayr und

Carmen Thurner werden unseren kleinen

Mitgliedern in acht Einheiten das

selbständige Fortbewegen auf dem Eis

lernen. Der Kurs findet ab Freitag, 23.

November, jeweils Freitag und Mitt-

Am Mittwoch, 28. November, findet

von 15 bis 16:30 Uhr im Gartenbereich

des neuen Elki in Klobenstein das Adventsbasteln

statt. Auch dieses Jahr

stellen uns die beiden Mitgliedsväter

Christian Valtingoier und Jörg Platter

wieder verschiedene Naturmaterialien,

Dekorationsartikel und Kerzen

zur Verfügung, so dass auch unsere

Kleinsten zusammen mit ihren Eltern

rechtzeitig zum ersten Advent ein Adventsgesteck

entwerfen können. Die

Teilnahmekosten betragen 15 Euro pro

Gesteck und die telefonischen Anmeldungen

werden bis 25. November von

Sophia unter 338 8119344 entgegengenommen.

29. November. Mädchentanz.

Für unsere kleinen Mädchen (Kindergarten

und Volksschule) gibt es ab

Donnerstag, 29. November, gegen

einen Unkostenbeitrag von insgesamt

15 Euro die Möglichkeit, in vier Einheiten

den kreativen Mädchentanz unter

der Leitung der Tanzlehrerin Rossana

Cicalò kennenzulernen. Die telefonischen

Anmeldungen nimmt ab sofort

Vera unter 338 6753505 entgegen.

Die kostenlose Mütter-Runde mit der

Hebamme Julia Cappelletto findet

wieder am Mittwoch, 5. Dezember,

von 9:30 bis 11:30 Uhr im Elki statt.

Alle Mitglieder sind herzlich dazu eingeladen,

Fragen zu stellen und Erfahrungen

auszutauschen.

Nach längerer Abwesenheit kommt

uns endlich auch der Kasperl wieder im

Eines unsrer großen Jahres-Highlights

findet am Mittwoch, 19. Dezember,

von 15 bis 16:30 Uhr im Elki statt. Der

Mitgliedsvater und Koch Manfred Rinner

aus Oberbozen bietet wieder die

beliebte „Weihnachtsbäckerei“ an.

Die Mitgliedskinder können gemeinsam

mit ihren Eltern oder Großeltern

den vorgefertigten Teig kneten, ausrollen,

Kekse formen oder ausstechen

und natürlich dekorieren. Die Teilnahmegebühr

pro Kind beträgt 4 Euro, für

jedes weitere Kind 3 Euro. Es ist keine

Anmeldung erforderlich, alle Mitglieder

sind herzlich eingeladen.

19. Dezember. Weihnachtsbäckerei.

Abschließend erinnern wir nochmals

daran, dass unsere neuen Öffnungszeiten

nun folgende sind: offener Treff

am Montag und Donnerstag von 9 bis

11 Uhr und am Mittwoch von 15 bis 17

Uhr; Mütterrunde mit der Hebamme

jeden 1. Mittwochvormittag im Monat.

www.elki.bz.it

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

49

Familienverband: werde auch du Mitglied

Vom KFS (Text und Foto)

Ritten, im November 2018. Der Katholische

Familienverband Südtirol

(KFS) ist der Zusammenschluss von

rund 15.000 Familien.

Wir sind parteipolitisch unabhängig

und orientieren uns an den christlich-sozialen

Grundsätzen. Wir sind

der Meinung, Einsatz für Familie ist

eine Investition für die Zukunft.

Wofür wir uns engagieren. Den Wert

der Familie sichtbarer zu machen; die

Familien zu begleiten und zu unterstützen;

Zusammenarbeit mit anderen

Vereinen; familiengerechte Lebensbedingungen;

finanzielle Gerechtigkeit

für Familien; Vereinbarkeit von Familie

und Beruf; die Vertretung der Interessen

der Familie in Gesellschaft, Politik

und Kirche; ideelle Aufwertung von

Ehe und Familie; Betreuung und Begleitung

von Menschen und Familien

in Not; Themen aufgreifen, die Familien

heute interessieren.

Vorteile der KFS-Mitgliedschaft. Gemeinschaft

und Zusammengehörigkeit

im größten Familienverband des

Landes; ein Mitgliedsbeitrag für die

gesamte Familie; kostenloses Abo der

Verbandszeitschrift „FIS-Familie in

Südtirol“ sechsmal jährlich; spezielle

Preisermäßigungen: a) für alle KFS-Mitglieder

in verschiedenen Geschäften in

ganz Südtirol (Liste online auf www.

familienverband.it), b) zweimal jährlich

in Höhe von 7,50 Euro im Bildungszentrum

Haus der Familie in Lichtenstern,

c) KFS-Materialien und Bücher im

KFS-Büro, d) bei

KFS-Veranstaltungen

der einzelnen

Zweigstellen (Vorträge,

Kurse ...), e)

bei Spielgruppen,

Sommerbetreuungen und Nachmittagsbetreuungen;

KFS-Familienwandkalender

zum Aufhängen; umfassendes

Weiterbildungsangebot speziell

für Familien auf Landesebene sowie

in 112 KFS-Zweigstellen; solidarische

Unterstützung des verbandseigenen

Hilfsfonds „KFS-Familie in Not“.

Der Mitgliedsbeitrag 2019 beträgt

15 Euro pro Mitgliedsfamilie (Südtiroler

Sparkasse AG, Kontokorrent

294500 (ABI 06045, CAB 11601, IBAN

IT09O0604511601000000294500).

Melden Sie sich online auf unserer Internetseite

www.familienverband.it an.

Auch am Ritten gibt es drei Zweigstellen

des Katholischen Familienverbandes

Südtirol: Lengmoos/Klobenstein,

Oberbozen und Unterinn. Familien,

die sich über unseren Verein informieren

möchten, können sich gerne an

die Zweigstellenleiterinnen wenden:

Judith Unterhofer (Klobenstein, Tel.

349 8878894), Claudia Lunger (Oberbozen,

Tel. 349 8787058) und Sybille

Platter (Unterinn, Tel. 340 3573066).

ZUM SCHMUNZELN

-10 % bis -50 %

auf Bekleidung

-50 %

auf Radschuhe

-50 %

auf ausgewählte

Radhelme

-20 %

auf ausgewählte

E-Bikes

bis zu -50 %

auf Mountainbikes

7 Jahre Mike‘s Bike Garage

und wir feiern 7 Tage

mit tollen Angeboten!

Angebot gültig vom 21. bis 28. November

www.boetl.net


50 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Bunt gemischt

Die monni card wird immer beliebter

Vom hds

Gutscheine sind beliebte Geschenke,

binden die Kunden an den Betrieb

und fördern den lokalen Kreislauf.

Die monni card, die Gutscheinkarte

des Handels- und Dienstleistungsverbandes

Südtirol (hds), zirkuliert mittlerweile

seit mehreren Monaten und

kann in vielen Verkaufspunkten auch

im Rittner Gemeindegebiet eingelöst

werden. Als Geschenkkarte für Firmen

an ihre Mitarbeiter und Kunden ist sie

einfach handzuhaben.

Die Besonderheit der kreditkartengroße

monni card liegt darin, dass sie

ausschließlich für Betriebe, aber auch

Organisationen oder Vereine und Verbände

bestimmt ist, die damit ihre

Mitarbeiter und/oder Kunden für besondere

Anlässe (wie zu Weihnachten,

bei Betriebsjubiläen und Geburtstagen)

oder für ihre Leistungen und ihr

Engagement belohnen können. Der

große Vorteil für die Betriebe und

Arbeitgeber, welche die Einkaufsgutscheine

erwerben, liegt in der Steuerbegünstigung

(Steuerfreibeträge, volle

Absetzbarkeit). Aber auch die Welfare-Dienstleistungen

für die Mitarbeiter

sind nicht außer Acht zu lassen. Zudem

ist die monni card mit Firmenlogo und

Mitarbeitername personalisierbar.

Und letzten Endes werden die lokalen

Kreisläufe gefördert, und die Kaufkraft

bleibt im Land.

Die monni card kann unter www.

monni.bz.it bestellt werden. Für weitere

Informationen: Pietro Perez, Tel.

0471 310509, Mobil 335 377500,

pperez@hds-bz.it

ritten@boetl.net


abc

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

51

www.boetl.net


52 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

abc

Die Rubrik des

Von Waltraud Wörndle

Ein Weihnachtsgeschenk für die Lieben

Erinnern Sie sich daran, dass auch ihre

Familienangehörigen bei Laborfonds

einschreiben können, die zu Ihren Lasten

leben. Die Wahl ist sowohl für den

zu Lasten lebenden Familienangehörigen

als auch für jene Person von Vorteil,

die die Einzahlung tätigt.

Vorteile für die einzahlende Person

Steuervorteil. Auch die Beträge, die

zugunsten der zulasten lebenden Familienmitglieder

eingezahlt werden,

sind vom Gesamteinkommen innerhalb

der Höchstgrenze von 5.164,57 Euro

abziehbar. Dabei kann sich je nach Einkommensstufe

des Steuerzahlers ein

Guthaben von 23, 27, 38, 41 oder 43

Prozent ergeben.

Flexibilität. Sie können selbst entscheiden,

wann und wie viel Sie einzahlen

möchten. Es bestehen weder Mindestgrenzen

noch Fristen für die Einzahlung.

Sie können jederzeit die Beitragszahlung

unterbrechen oder ändern, ohne

dies dem Fonds mitteilen zu müssen.

Vorteile für die Angehörigen

Kapitalisierung. Über einen langfristigen

Zeitraum auch mit der Einzahlung

niedriger Beträge ein hohes Kapital ansparen.

Steuerliche Vergünstigungen. Der

höchste vorgesehene Steuersatz für

Rentenleistungen ist 15 %. Mit jedem

Mitgliedsjahr nach dem 15. Jahr verringert

sich dieser um 0,30 Prozentpunkte

bis zu einem Mindeststeuersatz von

9 % nach 35 Mitgliedsjahren. Je früher

Sie ihre Angehörigen in den Fonds einschreiben,

desto eher haben diese die

Möglichkeit, eine günstige Besteuerung

zu genießen.

Vorschüsse. Nach acht Mitgliedsjahren

können auch die Familienangehörigen

einen Vorschuss des angesparten Kapitals

beantragen. Auch in diesem Fall

gilt: je früher Sie ihre Angehörigen in

den Fonds einschreiben, desto früher

erreichen sie die Mitgliedschaftsjahre,

die für das Ansuchen um einen Vorschuss

notwendig sind.

Sparkultur. Je eher Ihre Angehörigen

und insbesondere Ihre Kinder dieses

vorteilhafte Sparinstrument kennenlernen,

desto besser können sie ihren eigenen

Lebensabend absichern.

www.asgb.org

Adrenalin pur im Europapark Rust

Von Jasmin Saltuari (Text und Foto)

Die Ferienwoche um Allerheiligen

nutzten 44 Jugendliche, um aufregende

Tage im Europapark Rust zu

erleben – gemeinsam mit dem Jugenddienst

Bozen-Land.

Es hatten sich Jugendliche aus den Gemeinden

Ritten, Sarntal, Deutschnofen,

Welschnofen, Tiers und Karneid

für die Fahrt angemeldet und die Teilnehmer

konnten spannende und aufregende

Tage im größten Freizeitpark

Europas verbringen.

Trotz der spätherbstlichen

Temperaturen

hatten

die Jugendlichen

die Möglichkeit,

sich in den 14

Themenbereichen

des Parks

mit über 100 Attraktionen,

Shows

und 13 Achterbahnen

zu amüsieren

und hatten

dabei großen

Spaß.

Ein besonderes

Abenteuer war

die Übernachtung

in fünf großen

Indianer-Tipis,

wo alle untergebracht

waren. In

Wild-West-Atmosphäre

wurden

bis in die späten

Abendstunden

Gruppenspiele

gespielt und der

Tag konnte so in

den beheizten

Zelten gemütlich

ausklingen.

Müde und trotzdem

voller Adrenalin

sowie

mit tollen Erlebnissen im Rucksack

trat die Gruppe nach zwei Tagen die

Heimreise an.

Der Ausflug war ein super Spaß für

alle und wird den Jugendlichen bestimmt

noch lange in Erinnerung bleiben.

Ein großer Dank gilt an dieser

Stelle allen Betreuerinnen und Betreuern,

welche die Gruppe begleitet

haben.

www.jugenddienst.it

ritten@boetl.net


abc

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

53

„Er ist wieder da“

Grundschule Lengmoos.

Zehnjähriges Jubiläum

der Wanderausstellung

Nationalpark Hohe Tauern.

Von der Grundschule Lengmoos (Text und Fotos)

Lengmoos, im Oktober 2018. 10-9-8-

7-6-5-4-3-2-1 Danke! So ertönte es bei

der Abschiedsfeier im Konferenzraum

der Grundschule Lengmoos anlässlich

des 10. Jubiläums der Wanderausstellung

des Nationalparks Hohe Tauern.

Vor zehn Jahren wurde das Prospekt

des Nationalparks Hohe Tauern ganz

zufällig entdeckt und die Grundschule

Lengmoos konnte die Wanderausstellung

für eine Woche herholen. Da dieses

Projekt kostenlos ist, war es für die

Schule umso interessanter. Der Ranger

Emanuel Egger erzählte den Schülern

über die Tiere des Nationalparks, erklärte

ihnen seine Aufgaben als Ranger,

führte sie in die Höhenstufen ein

und brachte ihnen die Welt des Gletschers

näher.

Bereits nach der ersten Woche war für

die Lehrpersonen in Lengmoos klar,

dass die Wanderausstellung eine enorme

Bereicherung für den Unterricht

darstellt. Erneut wurde ein Termin

Ranger Emanuel Egger mit

der Schuldirektorin Monica Zanella.

für das nächste Schuljahr reserviert

und nun bekam dieses Projekt eine

Art Eigendynamik. Die Wanderausstellung

konnte nun zwei Wochen auf

dem Ritten bleiben und auch andere

Schulstellen kamen auf Besuch. Egger

stellte ein eigenes Programm für jede

Klasse zusammen und erweiterte die

Wanderausstellung mit Elementen

der Klimaschule und Versuchen mit

Wasser. Exkursionen mit dem Ranger

in die nähere Schulumgebung oder sogar

aufs Rittner Horn stellen jedes Jahr

ein Highlight dar. Jedes Jahr berichtet

er von neuen Erlebnissen im Nationalpark

und weckt somit das Interesse

der Schüler.

Die Figur des Rangers begeistert von

der 1. bis zur 5.Klasse. „ Er ist wieder

da“ hört man leise raunen, wenn das

Auto mit der Aufschrift „Nationalpark

Hohe Tauern“ in Lengmoos gesichtet

wird und die Lehrer werden sofort

bestürmt: „Wann dürfen wir zum Ranger?“

Die Begeisterung für die eigene Arbeit

und das besondere Gespür für die Natur,

zusammen mit der Fähigkeit, sich

auf die verschiedenen Schüler einzustellen,

sofort zu erkennen, ob sie noch

aufnahmefähig sind und ein geschultes

Auge auf unsere anspruchsvolleren

Schüler zu haben, machen Egger zu einem

einzigartigen Lehrer, der die Schüler

Jahr für Jahr zum Staunen bringt.

Sie dürfen erforschen, entdecken,

hinterfragen, ausprobieren

und so

wird ihr Wissensschatz

von Jahr zu

Jahr größer und

es wächst auch

ihre Achtsamkeit

im Umgang mit

der Natur.

Sogar die Eltern

wurden bei

einem Elternabend

im letzten

Schuljahr und

die Lehrer bei

einer geführten

Wanderung ins

Staunen versetzt.

Die Kinder der Grundschule

Lengmoos mit dem Ranger des Nationalparks

Hohe Tauern, Emanuel Egger.

Deshalb ist es uns eine große Freude,

Emanuel Egger auch im kommenden

Schuljahr 2019/20 wieder bei uns in

Lengmoos begrüßen zu dürfen.

www.snets.it/SSP-Ritten/lengmoos

Schulstellenleiterin Ruth Lang und

Emanuel Egger mit dem Erinnerungsfoto.

... dem Finder meines roten

Smartphone-Handys, das ich in

der Gegend Loden verloren hatte.

Martina Caminada

Mobil 349 7139382

www.boetl.net


54 0 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

abc

©

Das 25-Jahr-Jubiläum der Erschbaumer Hofkäserei in Bildern

Kalender Unterinn, 10. November 2018 / Fotos Marlene Lobis und Verena Mitterrutzner / Collage Elisabeth Pfeifer

ritten@boetl.net


abc

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

55

Die „Erschbaumers“ (von links) Sepp,

Franz, Karl, Martha und Marlene Lobis.

Pioniere der Rohmilchverarbeitung

Hoffest. Die Erschbaumer

Hofkäserei feierte ein Vierteljahrhundert

und Abschluss.

Unterinn, 10. November 2018. Mit einem

gebührenden Fest feierten Martha

und Sepp Lobis vom Erschbaumerhof

das 25-Jahr-Jubiläum der Hofkäserei.

Zum Jubiläum und als offizielles Abschlussfest

der Käserei-Tätigkeit lud die

Familie Lobis zum Hoffest ein. Zahlreiche

Kunden, Nachbarn und Freunde kamen

vorbei zum Gratulieren und Mitfeiern.

Sepp Lobis begrüßte die Gäste und erzählte

von der Entscheidung, die Milch am Hof

selbst zu veredeln. In einem Rückblick wies

er auf die Hürden zu Beginn der Käserei

hin, da es vor 25 Jahren in Südtirol noch

keine klaren Vorschriften für Rohmilchverarbeitung

am Hof gab. Auch sich als Bauer

selbst hinter die Ladentheke und auf den

Markt zu stellen und den Käse zu verkaufen,

sei anfangs ungewohnt gewesen.

Zahlreiche Personen waren

der Einladung zur Jubiläumsfeier gefolgt.

Fotos Elisabeth Pfeifer

Doch genau das habe

entscheidend zum Erfolg

der Käserei beigetragen.

Hier bedankte

sich Sepp Lobis besonders

bei den Kunden.

Die Frage: „Und, habt

ihr wieder etwas Neues?“

spornten sie immer wieder zu neuen

Käsesorten und Kreationen an.

Ein Lob sprach Sepp Lobis auch den Ahnen

aus, die den Hof jahrhundertelang

unter großen Mühen bewirtschaftet haben:

Bei Umbauarbeiten in diesem Jahr

entdeckte die Familie unter dem Getäfel

der Stube den Schriftzug: „Renoviert 1947

auf 1687“ und ein Herz mit den Initialen

der Großeltern Alois und Filomena Lobis.

Der Vater Hans Lobis war einer der ersten

Unterinner Bauern, die Milch nach Bozen

lieferten, ins Georgsheim, damals im VW

Käfer von Edl Clementi, der täglich nach

Bozen zur Arbeit fuhr. Und so sei es jetzt

Zeit, meinte Sepp Lobis, den Hof in die

Hände der nächsten Generation zu legen.

Für die langjährige Treue wurde Hilde

Prast vom Habenbergerhof geehrt, welche

die Familie Lobis seit Beginn an bei

der Käsepflege im Keller unterstützt hat,

sowie Maria Platzer, die seit vielen Jahren

in Käserei und Haus für Reinheit sorgt.

Für die Unterstützung besonders in der

Anfangszeit bedankte sich Sepp Lobis bei

Hartmann Willeit, damals der Zuständige

im Landwirtschaftsinspektorat, sowie

beim ehemaligen Landesrat Sepp Mayr.

Willeit betonte, dass der Erschbaumerhof

die erste Lizenz für Rohmilchverarbeitung

am Hof erhielt. Er erinnerte sich,

dass „alle, die danach angefangen haben,

Käse zu machen, zum Erschbaumer rannten

zu fragen.“ Ein besonderer Dank ging

auch an Hermann Stampfer als Amtstierarzt

und Oswald Mayr, ehemaliger Chef

der Sanität.

Bürgermeister Paul Lintner betonte,

dass Sepp Lobis zu den Pionieren in der

Rohmilchverarbeitung am Hof gehört. Er

erzählte, wie überrascht und gleichzeitig

stolz er war, als er zu seiner Studienzeit

in Mailand in einem Feinkostladen Erschbaumer-Käse

entdeckte. Er bedankte

sich als Unterinner und Nachbar für die

langjährige Tätigkeit von Sepp als Feuerwehr-Kommandant

und das Beitragen

zum Dorfleben der Familie Lobis.

Bürgermeister Paul Lintner (links) und

Vize-Bürgermeister Erich Rottensteiner.

Vizebürgermeister Erich Rottensteiner

wies darauf hin, dass der Ritten früher

die Kornkammer Bozens war und die

Bauern auch Eier und Butter in der Stadt

verkauften. Die Landwirtschaft habe sich

schon immer verändert und so war es

auch in den 90er Jahren, als viele Bauern

in Unterinn sich aufgrund der niedrigen

Erträge aus dem Hof dazu entschieden,

entweder anderswo arbeiten zu gehen

oder auf Obstwirtschaft umzustellen. Er

lobte die „soziale Ader“ und die Gastfreundschaft

der Erschbaumer-Familie

und gratulierte zum Erfolg.

Die Familie Lobis bedankt sich herzlich

bei allen Kunden, Nachbarn und Freunden,

die mitgefeiert haben. Ein besonderer

Dank geht an den Koch Christoph

Kaufmann und an die Feuerwehr Unterinn

für die Organisation und die kulinarische

Versorgung am Fest sowie an die

Oberbozner Böhmische, die für die feierliche

Stimmung gesorgt hat sowie an die

Musikanten Stefan und Karin, die im Keller

aufgespielt haben.

www.boetl.net


56 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

abc

©

Das 19. Countryfest der Pferdefreunde Ritten in Bildern

Kalender Klobenstein, 22. und 23. September 2018 / Fotos Ingrid Mair / Collage Elisabeth Pfeifer

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

Pferdefreunde Ritten.

Zweitägiges Countryfest.

Vom Verein der Pferdefreunde Ritten (Text)

und Ingrid Mair (Fotos)

Klobenstein, 22. und 23. September

2018. Der Amateursportverein der

Pferdefreunde Ritten organisierte

heuer zum 19. Mal in Folge das Countryfest

auf der Alpenranch Himmelreich.

November 2018

Neu mit der Disziplin Horse Soccer

Daniel Burger, einer der

jüngsten Teilnehmer, auf Sally.

Max Alber auf Kalin.

Bereits am Samstagnachmittag

gingen 13

Kinder und 9 Jugendliche

an den Start und

bewältigten mit Bravour

das aufgestellte

Gaudispiel. Die Kleinsten

wurden von ihren

Eltern geführt und sammelten so die

ersten Turniererfahrungen.

Am Abend lief dann das Paarlturnier

über die Bühne, wo immer zwei Reiter

das gleiche Spiel in zwei unterschiedliche

Richtungen absolvierten.

Die Reitzeit von beiden wurde zusammengerechnet.

Neu in diesem Jahr

war die Disziplin Horse Soccer, wo die

Pferde sich mit den Reitern im Sattel

einen großen Gymnastikball durch

vier Slalomstangen zuspielen und zum

Schluss ein Tor schießen mussten. Beeindruckend

war, mit welchem Gefühl

die Reiter die Pferde dazu brachten,

sich den Ball sanft zuzuspielen. Das

Ballgefühl dieser großen Tiere stellt

beinahe jenes der großen Fußballspieler

in den Schatten.

Sonntagvormittag wurde ein Gaudispiel

aufgestellt, bei dem unter anderem

auch ein Büffel zu erlegen war.

Am Nachmittag gehörte der Reitplatz

zum Schluss dann der klassischen

Westerndisziplin, dem Pole Bending,

sprich dem Slalom. In atemberaubender

Geschwindigkeit in der Zeit

von nicht einmal einer halben Minute

absolvierten die Besten den Parcours

mit sechs Slalomstangen in einem

Abstand von 6,4 m hin und retour. 41

Reiter und Reiterinnen bestritten auf

Ehrung der Sieger des Kinder- und Jugendturniers

mit Obmann Paul Tauferer.

Heft 230

´s Rittner Bötl

57

ihren Pferden mit den klingenden Namen

Docs Theresa, Elvis, Asia, Asmara

Miss Hollywood usw. das Turnier und

zum Schluss wurden die Sieger prämiert.

Die jeweils Erstplatzierten. Kinderturnier:

Melanie Tauferer (Ritten)

auf Chayenne; Jugendturnier:

Jenny Turatti (Sarntal) auf Sandy;

Paarlturnier: „Bremich“ Claudia Putzer

(Kastelruth) auf Asia und Oliver

Nocker (Kastelruth) auf Fonzie; Gauditurnier:

Andreas Gasslitter (Kastelruth)

auf Colt; Gauditurnier Jugend:

Nora Aichner (Sarntal) auf Sandy; Pole

Bending: Walter Peterlunger (Kastelruth)

auf Docs Theresa; Pole Bending

Jugend: Elisa Nocker (Kastelruth) auf

Pretty.

Der Amateursportverein der Pferdefreunde

Ritten möchte sich auf diesem

Wege bei den zahlreichen Helfern und

Helferinnen bedanken, weiters bei der

Raiffeisenkasse Ritten (Hauptsponsor),

bei der Sparkasse Ritten, Schlern

Tir, Rottensteiner, Lobis Böden, Lintner

Bau, Stuefer Bau, Bühlerhof, Loacker,

Mendelspeck, Esso Tankstelle

Klobenstein, Restaurant

Himmelreich,

Pizzeria

Rittner Stube,

Restaurant/Pizzeria

Bürgerstube,

Rittner Horn

Bergbahnen AG.

Ein zusätzliches

Dankeschön gilt

Hubert Rottensteiner

für die Bereitstellung

eines

Defibrillators, um

so die Sicherheit

der Sportler zu

gewährleisten.

www.boetl.net


Die Parapharmacie im Zentrum von Oberbozen

58 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Einweihung

Arch. Heinz Plattner (links) und Willi Prast

Parapharmacie in Oberbozen eingeweiht

Von Renate Tschager (Fotos)

Oberbozen, 13. Oktober 2018. Viele

Rittner und Rittnerinnen, vorwiegend

aus Oberbozen, sowie einheimische

und auswärtige Prominenz trafen sich

zur Einweihung der Parapharmacie.

Das umgebaute Lokal (Dorf 9, Tel. 0471

345507) präsentiert sich hell und übersichtlich.

Betreiber Dr. Guglielmo Ragazzoni,

Apotheker und Forschungsdoktor

in Genetik, freute sich über die

Anwesenheit u.a. von Gemeindeassessor

Kurt Prast, der ehemaligen Landtagspräsidenten

Ing. Roberto Bizzo

und RA Dr. Maurizio Vezzali, des Rittner

Altbürgermeisters Dr. Ferdinand

Rottensteiner und des Präsidenten

des Verbandes der Reserveoffiziere,

Gen. Antonino Spampinato.

Vor den Festreden von Prast und Bizzo

segnete Altpfarrer Ludwig Patscheider

die Räumlichkeiten, der abschließende

Umtrunk war von der benachbarten

Metzgerei Weissensteiner vorbereitet

worden.

In der Parapharmacie sind alle nichtrezeptpflichtigen

Medikamente erhältlich

sowie Kosmetikartikel von

gehobener Qualität, Nahrungsergänzungsmittel,

Produkte für Kinder, Tees

und vieles mehr nach dem Motto: die

Parapharmacie, im Dienst der Gesundheit

der Oberbozner und der Touristen.

Altpfarrer Ludwig Patscheider

Marianne Holzner (links) und Heidi Ramoser

Dr. Ferdinand Rottensteiner

(links) und Kurt Prast

Dr. Guglielmo Ragazzoni mit DDr. Georgiana Carare

Dr. Achille Ragazzoni mit Ing. Roberto Bizzo

ritten@boetl.net


abc

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

59

www.boetl.net


60 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

PR-Information

„Kommt, ich erzähl euch eine Geschichte!“

Mit der Tagesmutter und den Bücherhelden spannende Abenteuer erleben

Kinder lieben und brauchen Geschichten.

Sie lassen sich gerne in

fremde Welten entführen, um dort

gemeinsam mit den Bücherhelden

spannende Abenteuer zu erleben.

In der gemütlichen Kuschelecke

schart sich die Kindergruppe

um die Tagesmutter.

Gespannt

und mit großer Aufmerksamkeit

lauschen

sie ihren Worten und

begeben sich an fantasievolle

Orte. Zusätzlich

zu den Bildern

setzt die Tagesmutter

passende Gegenstände

beim Erzählen ein,

die zum Anfassen und

Anschauen einladen.

Dadurch macht die Tagesmutter

die kleinen

Szenen und großen

Gefühle lebendig. Das ist nicht nur

spannend und macht Spaß, sondern

fördert auch die Fantasie, die

Konzentration und das Sprachverständnis

der kleinen Zuhörer.

Möchten Sie mehr über das Betreuungsangebot

der Tagesmutter

erfahren oder haben Sie Interesse

an einem Betreuungsplatz, dann

melden Sie sich einfach bei uns.

Kontakt & Info

Koordinationsstelle

der Sozialgenossenschaft

Tagesmütter (Koordinatorin:

Abate

Verena Michaela),

Kornplatz 4

in Bozen (Montag

von 15 bis 17 Uhr

und Donnerstag

von 9 bis 11

Uhr), Mobil 346

0037039, E-Mail

abate@tagesmutter-bz.it,

Internet

www.tagesmutter-bz.it

ritten@boetl.net


Bunt gemischt

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

61

www.boetl.net


62 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Herzlichen Glückwunsch

gratuliert auf das herzlichste folgenden

Geburtstagskindern

im Zeitraum

20. November bis 19. Dezember

und wünscht noch

viele Jahre in Gesundheit und Lebensfreude!

Josef Seebacher

in Wangen (Oberleirer) zum 91. am 1. Dezember

Eduard Clementi

in Unterinn zum 91. am 16. Dezember

Gertrude Prast Wwe. Rainer

in Klobenstein zum 89. am 13. Dezember

Johanna Gostner Wwe. Waldhart

in Klobenstein zum 88. am 25. November

Federica Lintner Wwe. Erschbaumer

in Unterinn (Untermonach) zum 88. am 4. Dezember

Luise Pichler Wwe. Hermeter

in Wangen zum 87. am 22. November

Luis Ramoser

in Oberbozen (Winkler) zum 86. am 30. November

Ottilia Staffler Wwe. Mair

in Lengstein (Kob) zum 86. am 24. November

Maria Anna Langebner

in Unterinn (Steinpfarrer) zum 86. am 15. Dezember

Valeria Schweigkofler Wwe. Perini

in Klobenstein zum 86. am 18. Dezember

Alois Vigl

in Klobenstein zum 85. am 1. Dezember

Alois Vigl

in Wangen zum 85. am 5. Dezember

Antonia Pfattner verehel Thurner

in Oberbozen zum 85. am 19. Dezember

Maria Zaniolo verehel. De Lorenzi

in Atzwang zum 80. am 21. November

Rudolf Complojer

in Unterinn zum 80. am 25. November

Helen Margaret Milne

in Klobenstein zum 80. am 27. November

Hans Gamper

in Mittelberg (Foarst) zum 80. am 3. Dezember

Johann Holzknecht

in Oberbozen (Seeber) zum 80. am 15. Dezember

Maria Theresia verehel. Mayr

in Lengstein (Schweigerwirtsgut) zum 80. am 16. Dezember

ritten@boetl.net


Herzlichen Glückwunsch

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

63

www.boetl.net


64 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Aus dem kirchlichen Leben

Der Bühler-Hons

Von Arnold Tribus, Herausgeber

der Neuen Südtiroler Tageszeitung (Text)

sowie von Confrater Antonius

und Piotr Michal Jaworski (Fotos)

Er ist Deutschordenspriester, war

Rektor im Deutschhaus, Ordens-Ökonom

und 18 Jahre Hochmeister und

Generalabt des Deutschen Ordens.

Pater Bruno Johann Platter OT.

In Südtirol kennt man den Deutschen

Orden. Er betreut einige große Pfarreien,

Passeier, Lana, Sarntal, führt Alters-

und Schülerheime. Der Sitz des

„Ordens der Brüder vom Deutschen

Haus St. Mariens in Jerusalem“, so

sein voller Name, ist der Deutschordenskonvent

in Lana. An der Spitze

des Deutschen Ordens, der 1190

während des dritten Kreuzzuges vor

der Hafenstadt Akkon im Heiligen

Land zunächst als Hospitalsbruderschaft

gegründet wurde, steht der

Hochmeister. Der Orden wurde schon

1198 in einen geistlichen Ritterorden

umgewandelt. Als solcher bestand er

700 Jahre, bis er 1929 seine heutige

Gestalt als klerikaler Orden annahm,

der dem Papst untersteht. Die Or-

denspriester legen die Gelübde der

Armut, der ehelosen Keuschheit und

des Gehorsams ab. Der Orden hat

auch einen Schwesternzweig und die

sogenannten „Familiaren“, das sind

Laien, meist angesehene Persönlichkeiten,

aber nicht alle, die den Orden

unterstützen. Der ehemalige Bozner

SVP-Gemeinderat Norbert Clementi,

eine edle Person, stand viele Jahre

den Familiaren der „Ballei an der

Etsch und im Gebirge“ vor.

Das hohe Amt des Hochmeisters wurde

18 Jahre lang von einem Südtiroler

wahrgenommen, von Pater Bruno Johann

Platter. Er hat sein Amt erst vor

einigen Monaten abgegeben, d.h. er

hat sich nach drei Amtsperioden nicht

mehr der Wahl gestellt. Das Generalskapitel,

eine Art Ordensparlament,

hat den 46-jährigen Pater Frank Bayard

zu seinem Nachfolger gewählt.

Pater Bruno Platter war als Hochmeister

des Deutschen Ordens Regent

über eine Ordensgemeinschaft mit

100 Ordenspriestern, 200 Ordensschwestern

und ca. 700 Familiaren.

Ein Hochmeister empfängt nach der

Wahl die Abtweihe, was ihn ermächtigt,

bischöfliche Kleidung zu tragen

Pater Bruno Johann Platter OT.

– ein Privileg, das dem Deutschen Orden

seit 1933 gewährt wird. Und als

Abt ist Pater Bruno Platter einer der

bedeutenden und höchsten kirchlichen

Würdenträger des Landes. Er

ist als Abt eine sehr elegante Erschei-

ritten@boetl.net


Aus dem kirchlichen Leben

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

65

***** Das nächste BÖTL erscheint am Donnerstag, 20. Dezember*****

Das Hochmeisterwappen

von Bruno Platter.

nung, er strahlt die Würde seines

Amtes aus und erinnert an die gute

alte Zeit, als der Klerus und die Kirche

allgemein noch Macht und Ansehen

genossen. Abt Platter trägt sehr gerne

Ornat, auch den weißen Ordensmantel

mit fein gesticktem Ordenskreuz,

er verkörpert die große und auch kontroverse

Geschichte seines Ordens

mit sichtbarem Stolz.

Geboren wurde der Herr Alt-Hochmeister

am 21. März 1944 in Unterinn

am Ritten. Sein Zuhause ist der

historische Bühler-Hof, der ins 15.

Jahrhundert zurückgeht. Eine alte,

angesehene Familie, sein Vater war

lange Fraktionsvorsteher von Unterinn.

Seinen Mitschülern vom Franziskanergymnasium

ist er auch heute

noch als der Bühler-Hons bekannt.

In Bozen kennt man auch seinen Bruder,

den Advokaten Peter Platter, ein

angesehener Verwaltungsjurist, und

auch seinen Bruder Luis, der eine

große Gärtnerei aufgebaut hat. Sehr

bekannt ist aber seine Schwester

Reinhilde, die ihr Leben auch Gott

geweiht hat und in den Deutschen

Orden eingetreten ist. Ob ihrer großen

Verdienste im Erziehungsbereich

wurde sie mit dem Verdienstkreuz

des Landes Tirol ausgezeichnet. In Bozen

führt sie im Turm der Kommende

Weggenstein ein Meditationszentrum,

einen Ort der Spiritualität, der

sich großen Zuspruchs und großer

Beliebtheit erfreut.

Nach der Matura ist der Bühler-Hons

dem Deutschen Orden beigetreten

und aus ihm wurde ein Frater Bruno.

Er begann dann 1964 das Studium

der Theologie an der Universität Innsbruck,

wo er auch zum Doktor der

Theologie promovierte. Er war dann

in der Folge Regens im Ordensschülerheim

Marianum-Deutschhaus in

Bozen, aus dem sehr viele Deutschordenspriester

hervorgegangen sind;

heute freilich hat auch der Deutsche

Orden, wie alle, seine Nachwuchssorgen,

auch wenn immer wieder jemand

nachkommt. Er war auch Ökonom

der Südtiroler Ordensprovinz

und konnte so wertvolle Erfahrungen

sammeln, die er dann als Hochmeister

brauchen sollte. Seine Wahl zum

Ordensoberen am 25. August 2000

erfolgte für viele unerwartet. Er folgte

auf Pater Arnold Wieland, ebenfalls

Rittner, der von 1988 bis 2000

Hochmeister war.

Pater Bruno Johann Platter OT wird

als großer Hochmeister in die Ordensgeschichte

eingehen, der die

deutsche Provinz vor der Auflösung

rettete und zudem Ordensbesitz aus

den Oststaaten zurückholte.

Gekürzte Wiedergabe

DO GEAH I HIN ...

zum Vortrag Demenz - Umgang mit

verwirrten Menschen am Donnerstag,

29. November, von 15 bis

17:30 Uhr im Versammlungsraum

der Grundschule Lengmoos. Referentin

ist Angelika Kurz aus Bozen

(Sozialpädagogin, Mediatorin,

Erwachsenenbildnerin, Erzieherin

und Sachwalterin). Organisiert wird

der Nachmittag von der Bäuerinnenorganisation.

Immer mehr Menschen erhalten die

Diagnose Demenz, davon zwei Drittel

mit der Diagnose Alzheimer. Die

Erkrankung tritt meist in höherem

Alter auf, aber auch Menschen unter

60 Jahren sind betroffen. Menschen

mit Demenz fällt es zunehmend

schwer, sich zu erinnern, neue Erfahrungen

aufzunehmen und sich räumlich

und zeitlich zu orientieren. Angehörige

begleiten und pflegen Demenzkranke –

oft rund um die Uhr.

An diesem Nachmittag werden Sie

grundsätzliches über die Erkrankung

„Demenz“ erfahren und können Ihre

ganz persönlichen Fragen stellen.

www.boetl.net


66 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

In ehrendem Gedenken

ritten@boetl.net


In ehrendem Gedenken

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

67

Was wir bergen in den Särgen

das ist nur der Erde Kleid

was wir lieben ist geblieben,

bleibt uns auch in Ewigkeit.

Annahmeschluss

für Jahrestage,

Anteilnahmen

bzw. Danksagungen

im nächsten Bötl:

Montag,

10. Dezember

www.boetl.net


68 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

In ehrendem Gedenken

Wenn dir jemand erzählt, dass die Seele mit dem Körper zusammen vergeht

und dass das, was einmal tot ist, niemals wiederkommt, so sage ihm:

Die Blume geht zugrunde, aber der Same bleibt zurück und liegt vor uns,

geheimnisvoll, wie die Ewigkeit des Lebens.

ritten@boetl.net


abc

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

69

www.boetl.net


itten@boetl.net

´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018


Hallo Schüler!

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

71

www.boetl.net


72 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

abc

ritten@boetl.net


Kleinanzeigen

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

73

Tel. 335 8124000

Fax 0471 357080

E-Mail ritten@boetl.net

Sie können die Unterlagen auch im

Meldeamt der Gemeinde abgeben

oder im Internet verschicken

(www.boetl.net)

Im Internet finden Sie

ab dem 20. des Monats zudem

alle Kleinanzeigen der

aktuellen BÖTL-Ausgabe

230701 - Austauschteile

für AMC-Töpfe

lieferbar. Tel. 338

3853772

230702 - Kleiner

Wald auch mit Wiese

/ Weide / Schupfe

in sonniger Lage

zu kaufen oder zu

pachten gesucht.

Tel. 333 8088128

230703 - Rittner

Männertracht zu

verkaufen. Tel.

0471 349042

230704 - 3-Zimmer-Wohnung,

ca. 60 m 2 , Balkon,

große Terrasse und

Garten, Autoabstellplatz,

in einem

Privathaus in Klobenstein

langfristig

an Einzelperson

oder Paar zu vermieten.

Tel. 320

1769380

230705 - Komplett

neu sanierte, autonome

2 ½-Zimmer-Wohnung

in

Oberbozen, Alter

Mühlweg, an Einheimische

zu vermieten.

Kleiner

Garten und autonome

Heizung

(Fernheizwerk).

Keine Kondominium-Spesen.

Tel.

339 5749501

230706 - Bio-Dampfsauna

günstig zu

verkaufen. Tel.

0471 358042

230710 - Der Tourismusverein

Ritten

sucht eine/n

Mitarbeiter/in in

Teilzeit (ca. 6 Stunden

/ Woche) mit

Fahrzeug für den

wöchentlichen Plakatierdienst.

Bewerbungen

bitte an

monika.mayr@ritten.com

oder persönlich

bei Monika

Mayr, Tourismusverein

Ritten, Tel.

0471 356100

-------------------

230707 - Küchengehilfe

für Weihnachtsferien,

Sonnund

Feiertage

gesucht. Gasthaus

Schwarzseespitze,

Tel. 348 5486418

(ab 18 Uhr anrufen)

230708 - Renovierte

3-Zimmer-Dachgeschoss-Wohnung

in

Oberbozen / Maria

Himmelfahrt um

750 Euro zu vermieten

(knapp 100 m 2 ).

Auskunft unter Tel.

338 6169650

230709 - Frau sucht

Bügelarbeiten (evt.

auch für zuhause).

Tel. 329 6042434

230711 - Neue, sehr

helle Drei-Zimmer-Wohnung

(65

m 2 ) in Oberinn zu

vermieten. Tel. 335

7890610

230712 - Verkäuferin,

zweisprachig,

in Vollzeit mit flexibler

Arbeitszeit gesucht.

Arbeitsort ist

Bozen. Wir freuen

uns auf Ihre Bewerbung.

E-Mail an office@gutweniger.

net oder rufen Sie

Einheimischer

kauft freistehendes

Haus

bzw. Baugrund

in

Klobenstein

Umgebung

Tel. 333 7780184

(ab 19 Uhr)

uns an unter Tel.

0471 977434

230713 - Vermiete

Zwei-Zimmer-Wohnung

(ca. 50 m 2 ,

500 Euro Miete,

kalt) und Vier-Zimmer-Wohnung

(ca.

76 m 2 , 650 Euro

Miete, kalt), nicht

möbliert, in Unterinn

/ Ritten. Keine

Tiere! Tel. 333

2688612

230714 - Suche Wohnung

mit mindestens

2 Schlafzimmern

zum Kauf in

Klobenstein. Tel.

329 4655255

230715 - Zwei-Zimmer-Wohnung

im

Raum Klobenstein

zu kaufen gesucht.

Tel. 348 0341218

(ab 20:15 Uhr)

230716 - Wir suchen

www.boetl.net


74 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

Kleinanzeigen

eine verlässliche

Person, die einmal

oder lieber noch

zweimal vormittags

unsere Wohnung

putzt und eventuell

bügelt (Bozen,

50 m neben der

Talstation Rittner

Seilbahn). Tel. 347

5935193

230717 - Möblierte

Parterre-Wohnung

(65 m 2 ) in Klobenstein

zu vermieten.

Tel. 347 3975013

oder Tel. 344

1314925

230718 - Mutter

(55) und Sohn (18)

aus Bayern suchen

ab 2019 wegen

Auswanderung /

Studienbeginn ein

Häuschen oder Erdgeschoss-Wohnung

auf dem Ritten. Tel.

0049 175 1821615

230719 - Café Lintner

sucht ab Mitte Dezember

Bedienung

in Jahresstelle. Bitte

Ihre Bewerbung

an info@bemelmans.com

oder Tel.

0471 356127

230720 - Die Poststube

in Klobenstein

sucht vom

22. Dezember bis

14. Jänner 2019

Bedienung von 11

bis 17 Uhr. Bitte

Ihre Bewerbung an

info@bemelmans.

com oder Tel. 0471

356127

230721 - Am 10. November

kleine Flugdrohne

Nähe Kaiserau

verloren. Wer

hat sie gefunden?

Tel. 349 8471773

230722 - Abstellplatz

für Camper ganzjährig

zu vermieten.

Tel. 340 1460820

230723 - Neuwertige,

teilmöblierte

Drei-Zimmer-Wohnung,

Klimahaus A,

im Zentrum von Klobenstein

ab Jänner

2019 zu vermieten.

Ein Garagen- und

ein Außenparkplatz

sowie Keller, Terrasse

und Garten. Tel.

348 7606717

230724 - Vor ca. 16

Jahren haben wir

(aus Passeier) auf

dem Ritten eine

kleine weiße Katze

mit blauen Augen

abgeholt. Unser

Maxi ist leider

nicht mehr bei uns.

Da wir uns nicht

mehr erinnern

können, wo wir

Maxi geholt haben,

hoffen wir nun auf

diesem Weg die

ehemaligen Besitzer

zu finden.

Vielleicht gibt es ja

kleine Verwandte

von unserem Kater.

E-Mail mai.karin@

hotmail.com

ritten@boetl.net


Kleinanzeigen

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

75

Lengstein / Bauzone

Es werden

Kaufinteressenten für

Neubau-Wohnungen

gesucht.

Infos

Tel. 349 8136090

oder

info@franzgasser.com

www.boetl.net


76 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

abc

ritten@boetl.net


abc

Hallo

November 2018

Heft 230

Handwerker,

Kaufleute,

´s Rittner Bötl

Gastwirte und

Freiberufler!

77

Versäumt es nicht, euren

Kunden im Dezember-Bötl

eure Weihnachts- und

Neujahrs-Glückwünsche

zu übermitteln (Preisliste siehe rechts)

Anzeigenschluss

ist am Montag,

10. Dezember, 18 Uhr

Tel. 335 8124000

ritten@boetl.net

DIE "WEIHNACHTSFRAU" IST

DIE BÖTL-MITARBEITERIN KARIN

BÖTL-Titelseite

vom Dezember 2017

www.boetl.net


78 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

abc Woasch du schun ?

Alle Angaben ohne Gewähr - Mailen Sie Ihre Veranstaltungen innerhalb 12. des Monats an ritten@boetl.net

Diese Veranstaltungen und den Veranstaltungs-Newsletter finden Sie auf der Internetseite der Gemeinde und unter www.boetl.net

Ritten - - - - - Sich wiederholende Veranstaltungen

des Tourismusvereins und am Rittner Horn siehe

sowie in der Arena Ritten siehe

www.ritten.com

www.arenaritten.it

20. 11. - DI Oberbozen Bahnhof 14:00 bis 18:00 Uhr Bauernmarkt mit heimischen Produkten jeden Dienstag

Klobenstein Arena Ritten 20:00 Eishockeyspiel der Alps Hockey League:

Rittner Buam - Wipptal

21. 11. - MI Lengmoos Parkplatz 08:00 bis 12:00 Uhr Wochenmarkt jeden Mittwoch

23. 11. - FR Oberbozen und Klobenstein 16:00 Rittner Christbahnl bis zum 30. Dezember siehe Seite 25

Lengmoos Vereinshaus 19:00 Theateraufführung der Theaterkiste Lengmoos

Emil & die Detektive - Regie Gabriela Renner siehe Seite 31

Unterinn Vereinshaus 20:00 Schnöller-Fete der Unterinner Goaslschnöller siehe Seite 61

24. 11. - SA Klobenstein Von-Eyrl-Parkplatz 08:00 bis 12:00 Uhr Bauernmarkt mit heimischen Produkten jeden Samstag

Klobenstein 18:30 Kaiserball der Musicanti Bavaresi

Hotel Bemelmans Post mit Galadinner siehe Seite 51

Klobenstein Arena Ritten 20:00 Eishockeyspiel der Alps Hockey League:

Rittner Buam - Cortina

Oberbozen Parkhotel Holzner 20:30 Holzners Winterkunst Circus Freak Folk siehe Seite 59

25. 11. - SO Lengmoos Vereinshaus 18:00 Theateraufführung der Theaterkiste Lengmoos

Emil & die Detektive - Regie Gabriela Renner siehe Seite 31

26. 11. - MO Klobenstein Mittelschule 20:15 Offenes Tanzen mit der Burgstaller Tanzlmusig siehe Seite 19

28. 11. - MI Klobenstein Elki 15:00 Adventsbasteln siehe Seite 48

29. 11. - DO Lengmoos Vereinshaus 14:30 Seniorenclub Lengmoos / Klobenstein:

Vortrag Richtige und gesunde Ernährung

mit Dr. Ivonne Daurù-Malsiner

Lengmoos Grundschule 15:00 Vortrag Demenz - Umgang mit verwirrten Menschen

Referentin: Angelika Kurz - Veranstalter: Bäuerinnenorganisation siehe Seite 65

Klobenstein Arena Ritten 20:00 Eishockeyspiel der Alps Hockey League:

Rittner Buam - Pustertal

01. 12. - SA Klobenstein Arena Ritten 15:00 bis 19:00 Eisschnelllaufrennen Grand Prix

Unterinn Dorfplatz 18:00 Vorweihnachtliches Zusammentreffen

beim Glühwein-Stand der Bauernjugend Unterinn

Lengmoos Vereinshaus 18:00 Theateraufführung der Theaterkiste Lengmoos

Emil & die Detektive - Regie Gabriela Renner siehe Seite 31

Oberbozen Parkhotel Holzner 18:30 Holzners Winterkunst Ohrenschmaus siehe Seite 59

02. 12. - SO Klobenstein Arena Ritten 09:00 bis 13:00 Eisschnelllaufrennen Grand Prix

Unterinn Pfarrkirche 18:00 Adventskonzert Fürchtet euch nicht siehe Seite 65

ritten@boetl.net


Woasch du schun abc ?

November 2018

Heft 230

´s Rittner Bötl

79

02. 12. - SO Lengmoos Vereinshaus 18:00 Theateraufführung der Theaterkiste Lengmoos

Emil & die Detektive - Regie Gabriela Renner siehe Seite 31

03. 12. - MO Klobenstein Sanitätsgebäude 08:30 bis 11:30 KVW-Patronats-Sprechstunde

06. 12. - DO Lengmoos Vereinshaus 14:30 Seniorenclub Lengmoos / Klobenstein:

St. Nikolaus besucht die Senioren

Klobenstein Restaurant Arena 20:00 Christmas Tour mit Jeni Williams siehe Seite 50

07. 12. - FR Klobenstein Rathaus 11:00 bis 11:30 im Ratssaal ENAPA-Patronats-Sprechstunde

Klobenstein Mittelschule 17:00 Musikschule Ritten: Nikolauskonzert

Unterinn Dorfplatz 18:00 Vorweihnachtliches Zusammentreffen

beim Glühwein-Stand der Bauernjugend Unterinn

Lengstein Vereinshaus 20:00 Preiswatten, organisiert von der Musikkapelle Lengstein

08. 12. - SA Klobenstein Mittelschule 10:00 bis 17:00 Rittner Bauernadvent siehe Seite 19

Unterinn Dorfplatz 18:00 Vorweihnachtliches Zusammentreffen

beim Glühwein-Stand der Bauernjugend Unterinn

Klobenstein Arena Ritten 20:00 Eishockeyspiel der Alps Hockey League:

Rittner Buam - Mailand

09. 12. - SO Oberbozen Parkhotel Holzner 17:00 Holzners Winterkunst Aqualinas wundersame Reise siehe Seite 59

13. 12. - DO Klobenstein Elki 15:30 Kasperltheater siehe Seite 48

Klobenstein Mittelschule 18:00 Musikschule Ritten: Eine kleine Weihnachtsgeschichte

14. 12. - FR Unterinn Dorfplatz 18:00 Vorweihnachtliches Zusammentreffen

beim Glühwein-Stand der Bauernjugend Unterinn

15. 12. - SA Rittner Horn 10:00 Kids Snow Day

Rittner Horn Feltuner Hütte 11:00 Gourmet im Schnee: eine kulinarische Reise siehe Seite 42

Klobenstein Arena Ritten 15:00 bis 19:00 Eisschnelllaufrennen Primi Sprint Junior

Unterinn Dorfplatz 18:00 Vorweihnachtliches Zusammentreffen

beim Glühwein-Stand der Bauernjugend Unterinn

16. 12. - SO Klobenstein Arena Ritten 09:00 bis 13:00 Eisschnelllaufrennen Primi Sprint Junior

Lengmoos Kirchplatz 10:30 Musik im Advent: Weihnachtsweisen zum 3. Adventssonntag

veranstaltet von der Musikkapelle Lengmoos siehe Seite 4

Oberbozen Parkhotel Holzner 17:00 Holzners Winterkunst Zaubern für Klein und Groß siehe Seite 59

17. 12. - MO Klobenstein Sanitätsgebäude 08:30 bis 11:30 KVW-Patronats-Sprechstunde

Klobenstein Mittelschule 18:00 Musikschule Ritten: Weihnachtsvorspiel

der Klavierklasse von Christine Grecu

19. 12. - MI Klobenstein Elki 15:00 Weihnachtsbäckerei siehe Seite 48

20. 12. - DO Lengmoos Vereinshaus 14:30 Seniorenclub Lengmoos / Klobenstein:

Weihnachtsfeier

Unterinn Pfarrkirche 19:00 Musikschule Ritten: Weihnachtskonzert

21. 12. - FR Klobenstein Rathaus 11:00 bis 11:30 im Ratssaal ENAPA-Patronats-Sprechstunde

Von Dezember 2018 bis Dezember 2019 = 13 Ausgaben á 3,50 Euro

Verkaufspreis im Geschäft = 45,50 Euro

Sparen Sie 9,50 Euro!

ABONNEMENT = 36,00 EURO

´s Rittner Bötl, Abo-Verwaltung - Dorfstraße 7, 39054 Klobenstein

IBAN: IT 82 V 08187 58740 000001030542 - SWIFT-BIC: RZSBIT21030

Das Abo kann auch im Meldeamt der Gemeinde Ritten bezahlt werden

Ausland-Abo: bitte per E-Mail anfragen unter ritten@boetl.net

www.boetl.net


80 ´s Rittner Bötl Heft 230 November 2018

abc

ritten@boetl.net

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine