Lesenzwert - Das Magazin für Erlebnis und Genuss

muehlacker.tagblatt

04 |

- Anzeige -

Das Autohaus Schrafft in Wurmberg ist mit Volvo erfolgreich.

Fotos: Tilo Keller

Autohaus Schrafft in Wurmberg

Erfolgreich im Familienverband

Das Autohaus Schrafft in Wurmberg

ist ein Familienunternehmen,

wie man es nur selten findet - hier

ziehen vier Geschwister an einem

Strang, um den von ihrem Vater

gegründeten Betrieb weiterhin

auf Erfolgskurs zu halten. „Wir

alle wollen unsere Kunden zufriedenstellen“,

sagt Geschäftsführer

Norbert Schrafft.

Den Grundstein für das Autohaus

Schrafft GmbH & Co. KG hat Siegfried

Schrafft im Jahr 1969 mit der

Gründung eines Ein-Mann-Betriebes

gelegt. Mit viel Einsatzbereitschaft

hat der Gründer sein

Unternehmen mit Werkstatt und

Autohandel konsequent ausgebaut.

Lange Jahre führte das Autohaus

die Modelle von DAF, sowie

Autobianchi und Polski Fiat. Nachdem

die Pkw-Sparte von DAF

im Jahr 1974 von Volvo gekauft

wurde, stand auch das Autohaus

Schrafft vor Veränderungen. Im

Jahr 1976 wurde Volvo alleiniger

Vertragspartner, was zur Folge

hatte, dass den anderen Marken

gekündigt wurde. Im Laufe der

Zeit stieß der Wurmberger Betrieb

an seine räumlichen Grenzen. Im

Jahr 1981 erfolgte zunächst ein

Anbau am Standort in der Hofstätterstraße

32 und im Jahr 1991

ein kompletter Neubau in direkter

Nachbarschaft.

Seit dem Jahr 2007 liegt die Verantwortung

in den Händen der

nächsten Generation. Die Söhne

Norbert, Bernd und Martin

Schrafft sowie Tochter Marita

Echle führen den Betrieb als Gesellschafter

mit jeweils eigenem

Zuständigkeitsbereich gemeinsam

fort. „Wir sind praktisch in der

Firma groß geworden und haben

schon mit zehn Jahren an Autos

geschraubt“, erinnert sich Norbert

Schrafft. „Alte Autos wurden

erstmal zerlegt, das war einfach

in unseren Genen.“ Quasi in die

Materie hineingewachsen, ist es

nicht verwunderlich, dass sich

die Geschwister auch beruflich

für die Branche entschieden. „Wir

wurden nicht dazu gezwungen, es

hat jedem einfach Spaß gemacht“,

sagt Norbert Schrafft. Er ist bereits

seit dem Jahr 1977 dabei

und hat nach der Ausbildung zum

Kfz-Mechaniker und der Meisterprüfung,

die Richtung Kundenbetreuung

und Vertrieb eingeschlagen

sowie die Geschäftsführung

übernommen. Dieselbe Richtung

haben auch die jüngeren Brüder

gewählt und ebenfalls Kfz-Mechaniker

gelernt und die Meisterprüfung

abgelegt. Bernd Schrafft ist

heute für die Leitung der Werkstatt

zuständig, Martin Schrafft unterstehen

das Lager und der Bereich

Aftersales. Die Schwester der drei

Brüder, Marita Echle, hat einen

etwas anderen Weg eingeschlagen

und in der Bundesfachschule

für Betriebswirtschaft in Calw

Kfz-Betriebswirtschaft studiert. Im

Familienbetrieb hat sie die kaufmännische

Leitung übernommen.

Das Werkstattteam mit Werkstattleiter

Bernd Schrafft (2.v.l.)

und Geschäftsführer Norbert

Schrafft (3.v.l.)

„Jeder hat seinen eigenen Zuständigkeitsbereich

und das funktioniert

auch gut“, sagt Norbert

Schrafft. „Natürlich trifft man sich

auch zu gemeinsamen Besprechungen.“

Im Laufe der Jahre ist das Unternehmen

auf ein derzeit 12-köpfiges

Team angewachsen. Als

Volvo-Vertragshändler stehen

die aktuellen Modelle im Ausstellungsraum

und auf dem Betriebsgelände

parat. Sowohl Privatkunden

als auch Geschäftskunden

können sich auf die kompetente

Beratung bei Zubehör oder Finanzierung

von Neukauf oder

Reparaturen, Leasing, Versicherung,

sowie Garantie und Garantieverlängerung

verlassen. Auch

Mietwagen stehen im Autohaus

zur Verfügung. Zusätzlich werden

Gebrauchtwagen verschiedener

Marken angeboten, die auf dem

separaten Gebrauchtwagenplatz

stets in beachtlicher Auswahl bereit

stehen. Die Werkstatt bietet

ihren Service ebenfalls für alle

Marken an, vom Radwechsel über

Inspektion bis hin zu diversen

Reparaturen oder dem Beheben

von Karosserieschäden. Dazu gehört

auch der Glasschnelldienst

mit Reparatur oder kompletten

Glastausch. „Wir bieten alles von

A wie Auto bis Z wie Zubehör“,

sagt Norbert Schrafft. In der

Werkstatt stehen sieben Arbeitsplätze

mit sechs Hebebühnen

parat. „Wir haben auch schon mal

Traktoren oder Rasenmäher zur

Reparatur da“, verdeutlicht der

Geschäftsführer das umfangreiche

Aufgabengebiet. Das technische

Team bildet sich regelmäßig

fort und besuchen jedes Jahr

entsprechende Seminare, um vor

allem im Bereich Elektroantrieb

immer auf dem neuesten Stand zu

sein. Ein zusätzlicher Service ist

die Waschstraße, die mit entsprechenden

Waschkarten auch von

den Kunden genutzt werden kann.

Selbstverständlich sorgt das Autohaus

auch kontinuierlich für

kompetenten Nachwuchs und hat

stets drei bis vier Auszubildende

in den Bereichen Kfz-Mechatroniker

und Automobilkaufmann im

Hause.

(ck)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine