14.12.2020 Aufrufe

ocean7 1/2021

Oceans 14. Die 14 spannendsten Segel- und Motor-Neuheiten 2021. Bavaria C42. Sportler oder Raumwunder oder beides? Ein Härtetest der Segelyacht vor La Rochelle. Absolute Navetta 64. Die Best of Boats-Siegerin in der Motoryacht-Kategorie „Best for Travel“ im Test. RYA Yachtmaster. Über Tirol und den Solent zum RYA-Patent. Irish Coffee. Wildwestsegeln an Irlands Atlantikküste zwischen Sligo und Galway. Törn & Learn. Segelseminare für Führungskräfte: Ein Praxistest ab der Marina Punat. Ratte an Bord. Weltumsegler Wolfgang Hausner als Kammerjäger in der Sulusee. Kraftwerk Hafen. Bootsbatterien als Stromspeicher für grüne Energie. 100% recyclebar. Der LBV35 Katamaran aus Vulkanfaser, gebaut von Norbert Sedlacek/Innovation Yachts.

Oceans 14. Die 14 spannendsten Segel- und Motor-Neuheiten 2021.
Bavaria C42. Sportler oder Raumwunder oder beides? Ein Härtetest der Segelyacht vor La Rochelle.
Absolute Navetta 64. Die Best of Boats-Siegerin in der Motoryacht-Kategorie „Best for Travel“ im Test.
RYA Yachtmaster. Über Tirol und den Solent zum RYA-Patent.
Irish Coffee. Wildwestsegeln an Irlands Atlantikküste zwischen Sligo und Galway.
Törn & Learn. Segelseminare für Führungskräfte: Ein Praxistest ab der Marina Punat.
Ratte an Bord. Weltumsegler Wolfgang Hausner als Kammerjäger in der Sulusee.
Kraftwerk Hafen. Bootsbatterien als Stromspeicher für grüne Energie. 100% recyclebar.
Der LBV35 Katamaran aus Vulkanfaser, gebaut von Norbert Sedlacek/Innovation Yachts.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

YACHTING, REISEN UND MEER

1/2021 Jänner/Februar

www.ocean7.at

HIP STAR

Der neue Stern im Bavaria-Himmel hat das Zeug,

eine ganz neue Segler-Generation zu begeistern.

So auch den Class 40 Profisegler Pierrick Letouzé,

der die BAVARIA C42 vor La Rochelle getestet hat.

VERY BRITISH

Royal

Yacht Master

Über Tirol und den

Solent zum RYA-Patent.

IRISH COFFEE

Wildwest-

Segeln

Atlantikküste zwischen

Sligo und Galway.

OCEANS 14

Top-Models

2021

7 Segel- und 7 Motoryachten

im Kurzporträt.

Mit News der österreichischen

Verbände YCA und MSVÖ


Photos by Alberto Cocchi

What If you could seize an idea

and make it real?

Discover more at www.absoluteyachts.com/50fly

www.absoluteyachts.com

FOLLOW US AT

ABSOLUTEYACHTS.COM/EVENTS

Vertragshändler

Deutschland-Süd & Österreich

Baotic Yachting GmbH - Andréstr. 2

63067 Offenbach - Frankfurt/M

www.baotic-yachting.com

Powered by


Editorial

WD = CD + HoT

Nun ist die kalte Jahreszeit nicht jedermanns Sache, schon gar nicht meine. Wenn der Hochnebel über dem

Wiener Becken seinen Anker wirft und im Klagenfurter Becken gar auf Grund läuft, fliehe ich für gewöhn lich

einmal in die Ferne. Im Ausnahmejahr 2020 bin ich sehr weit gekommen. Nicht geografisch, sondern seglerisch.

Auf der Landkarte sind es nur

rund 1.550 Kilometer, in

meinem Befähigungszeugnis

ist es hingegen ein Quantensprung.

Gemeint sind der britische Solent

als forderndes Tiden- und Gezeiten-Trainingsrevier

und meine –

um im Englischen zu bleiben –

„Skills“ als Skipper.

Diese sind grundsätzlich nicht

die schlechtesten, weil wir in Österreich

ein sehr gutes Ausbildungsniveau

haben, auf das wir stolz sein

können. Und weil ich mich über

den MSVÖ als Prüfungsverband

bis zum International Certificate

für den Fahrtenbereich 3 hanteln

konnte. Das ist zwar schon ein paar

Jahre her – Zeit, die ich aber fleißig

zum Üben nutzte. Überwiegend in

der Adria und im Mittelmeer, gelegentlich

auch in der Karibik, immer

jedoch im Sommermodus bzw. unter

sonnigen Prämissen.

So sind horizonterweiternde Erfahrungen

in Strömungs- und Gezeitenrevieren

sowie Sturmtaktik

(die Taktik, Stürme musste ich

schon genug abwettern) auf der

Strecke geblieben – doch das sollte

sich ändern. Als ich im Herbst

erfuhr, dass ein Tiroler mit RYA-

Schule in Stams und RYA-Schulschiffen

im Solent genau diese

„ Der Solent ist das Mekka für Segler, das Sankt

Moritz der Regatta-Elite und wohl das beste

Ausbildungs- und Trainingsrevier der Welt.“

Clemens Stecher, MCO Sailing Academy

Chief Instructor Clemens

Stecher (re.) mit den Azubis

Matthias und Stephanie vor

dem Aus laufen mit Sturmsegel

in den Solentkanal.

TAHSIN ÖZEN

Journalist, Segler und

Liebhaber aller Reviere

und Yachten, Skipper,

Chefredakteur.

redaktion@ocean7.at

Lücke sportlich schließen kann, mit

der ich bestimmt nicht alleine da -

stand, schlug die Stunde für mein

angestaubtes Ölzeug und meine

neuwertigen, wenn auch inzwischen

schon etwas aus der Mode gekommenen

Gummistiefel.

Davor aber bat mich Clemens

Stecher als Chief Instructor der

Royal Yachting Association und

Chef von MCO Sailing nach Stams:

zuerst Theoriekurs im Stiftsgymnasium,

danach Training im Solent.

Schulsprache Englisch, die entsprechenden

Fach begriffe sind im

Selbststudium zu lernen. Allein das

schon eine Bereicherung für den

weltoffenen Skipper. Was übrigens

auch für die Aus bildung im Solent

gilt: Wer hier besteht, kommt überall

zurecht, aber machen Sie sich selbst

ein Bild ab Seite 20.

Sie sind Mitglied des Yacht Club

Austria? Der YCA bietet im Rahmen

seiner Aus- und Fortbildungsprogramme

spezielle Schulungstörns

im Solent an – nähere Infos sind

der Club-Homepage zu entnehmen.

Sie haben bereits eine Aus- oder

Fortbildung im Solent genossen?

Dann haben Sie meinen diesmal

etwas ungewöhnlichen Titel auch

schon als Grund formel für

Gezeitenberechnungen erkannt:

Water Depth = Charted Depth +

Height of Tide.

Ich wünsche Ihnen und uns allen

ein erfolgreiches und wassersportlich

erfüllendes Jahr nach dem

pandemiebedingten Moratorium

2020 – und bleiben Sie gesund!

1/2021 3


WIR HALTEN

UNSERE VERSPRECHEN!

6 GRÜNDE EIN SUNSAIL EIGNER ZU WERDEN:

Garantiertes Einkommen von 8% bis 9% pro Jahr

Bis zu 12 Wochen Eignerzeit jährlich

Nutzung von Schwesterschiffen bei Sunsail und The Moorings

Übernahme aller operativen Kosten von Wartung bis zur Versicherung

Wunderschöne Basen auf der ganzen Welt

Persönlicher Ansprechpartner für Ihre Urlaubsplanung

ONLINE-TERMIN VEREINBAREN | EXKLUSIVE ANGEBOTE ERHALTEN

YACHTEIGNERPROGRAMM

www.sunsailyachteigner.de

yachteigner@sunsail.com

+49 (0)6101 55 791 549


Cartoon

Segler haben ...

ILLUSTRATION: INGA BEITZ, WWW.INGABEITZ.JIMDO.COM

... eine animalische Anziehungskraft.

1/2021 5


Inhalt 1/2021

SAILING VERY BRITISH. Wie man im Solent an der Südküste 20Englands zum Yachtmaster der Royal Yachting Association aufsteigen kann.

FOTOS: TAHSIN ÖZEN, GERALD PENZL, ABSOLUTE YACHTS

26

SLÁINTE! Schroffe Klippen, stille Buchen, leuchtende Strände und ab und zu ein Guiness:

auf Irlands Wild Atlantic Way entlang der Westküste.

68

ABSOLUT KOMFORTABEL. Edel cruisen und Luxus genießen auf großem Fuß:

an Bord der Baunummer 1 der neuen Absolute Navetta 64.


Mit News der österreichischen

Verbände YCA und MSVÖ

Österreichische Post AG

MZ 12Z039473 M

ocean7, Feschnigstraße 232, 9020 Klagenfurt

9 190001 019703

01

Rubrik

8 SCHAUFENSTER

Als Bali die große Hecktür erfand.

73 IMPRESSUM

Kolumnen

10 BOBBY SCHENK

Vom Geld verdienen unterwegs

während der Weltumseglung.

18 OCEAN WOMAN

Amerikanische Freunde und

ihre Fleischbällchen á la Mum.

58 SKIPPER’S DIARIES

Leuchtturmwärter Jakob.

66 GOTTFRIED RIESER

Segeln im Sturm:

Kann auch Spaß machen!

82 SAILING POETRY

Hemingway in Harry’s Bar.

Reisen

26 IRLANDS WESTKÜSTE

Kneipen, Klippen, Kelten kreuze:

ein Törn am Wild Atlantic Way

entlang Irlands Westküste.

32 SULUSEE

Mit lahmen Hafenbehörden

und flinken Nagern von

Indonesien auf die Philippinen.

Features

12 BEST OF BOATS AWARD 2020

Wir stellen die fünf Sieger vor.

20 RYA YACHTMASTER

Das britische Original: Ausbildung

im Solentkanal, dem härtesten

Trainingsrevier der Welt.

38 OCEANS 14

Die 14 spannendsten Segelund

Motor-Neuheiten 2021.

46 TÖRN & LEARN

Segelseminare für Führungskräfte:

Ein Praxistest ab der

Marina Punat.

50 WER GEHÖRT WO HIN?

Geschichte der Taxonomie:

Von Stämmen, Klassen und

Familien.

Grüne Meile

56 KRAFTWERK HAFEN

Bootsbatterien als

Stromspeicher.

57 ÖKO-PANORAMA

Recycelbarer Kat, Drachenboote.

Yachten

60 BAVARIA C42

Sportler oder Raumwunder

oder beides? Der Härtetest vor

La Rochelle soll es zeigen.

68 ABSOLUTE NAVETTA 64

Die Best of Boats-Siegerin

in der Kategorie „Best for

Travel“ im Test.

Sport

74 GEBIRGSSEGLER CUP 2020

Im Verband

76 YACHT CLUB AUSTRIA

80 MOTORBOOTSPORT UND

SEEFAHRTS VERBAND

ÖSTERREICH

YACHTCHARTER

UND KREUZFAHRTEN

Den Anker lichten fürs

neue Jahr

Den Anker lichten fürs

neue Jahr

1 500 professionelle 15 000 Boote in

in

Vercharterer über 180 Revieren

MEHR ALS 10 JAHRE ERFAHRUNG

UND LEIDENSCHAFT

Unsere verbesserten

Stornobedingungen

FOTO: BAVARIA YACHTS

YACHTING, REISEN UND MEER

HIPSTAR

Der neue Stern im Bavaria-Himmel hat das Zeug,

eine ganz neue Segler-Generation zu begeistern.

So auch den Class 40 Profisegler Pierrick Letouzé,

der die BAVARIA C42 vor La Rochelle getestet hat.

1/2021 Jänner/Februar € 4,90

www.ocean7.at

Garantierte Rückerstattung

bei zahlreichen Partnern im Fall von:

Grenzschließung

Quarantänepflicht ab 7 Tagen

Einschränkung der Freizeitschifffahrt

VERY BRITISH

Royal

Yacht Master

Über Tirol und den

Solent zum RYA-Patent.

IRISH COFFEE

Wildwest-

Segeln

Atlantikküste zwischen

Sligo und Galway.

OCEANS 14

Top-Models

2021

7 Segel- und 7 Motoryachten

im Kurzporträt.

Segelyacht einer neuen

Generation: Bavaria C42.

FRAGEN SIE NACH

+49 30 56795183

www.globesailor.de


Schaufenster

8 1/2021


FOTO: CATANA GROUP

Bali-Blick

Text TAHSIN ÖZEN

Gemeint ist nicht die Aussicht

von Bord auf die indonesische

Insel, sondern der Blick

aus dem Salon des ersten Bali-

Ka tamaran (4.0), der 2015 mit dem

markanten „Garagentor“ am Heck

der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Geschlossen zieren dieses eine

Schiebetür und zwei Fenster, gesäumt

von zwei weiteren großen

Fensterflächen an den Seitenwänden.

Das verschafft wohlige Atmo -

s phäre ohne Raumverlust auch bei

Schlechtwetter und zu fast jeder

Jahreszeit. Kommt die Sonne hervor,

öffne man das Tor und genieße

das Loft-Feeling. Noch eine Besonderheit,

mit der Bali Catamarans

schon damals die Blicke auf sich

zog: Wohnlandschaft statt krakeligem

Netz auf dem Vorschiff. Mit

diesen Inno vationen ist die Bali-Serie

auch im Kleinen (unter 50 Fuß)

erfolgreich gewachsen. Die neue

Bali 4.2 (Bilder links) wird sogar

wie ihre große Schwester 4.6 eine

Tür vom Salon direkt auf das Vorschiff

haben. Das Sonnendeck gibt‘s

on top dazu. Netto ab € 363.800,–.

è www.trend-travel-yachting.com

1/2021 9


In den Wind gesprochen

Goodbye – per Yacht? Teil 2

In Anlehnung auf die Serie „Goodbye Deutschland“ – Aussteiger gehen ins Ausland, um neu zu beginnen, was aus

verschiedensten Gründen meist schiefgeht –, habe ich in der letzten Ausgabe die These aufgestellt, dass ein Unterfangen

auf solchem Niveau auch für angehende Weltumsegler dem Untergang geweiht sein muss. Denn letztlich scheitert es

am Geld. Oder kann man sich den Unterhalt wirklich noch unterwegs verdienen wie anno dazumal?

Damals fand man noch zahlungskräftige

Urlauber zum

Mitsegeln, die auf Zeit in die

Welt der segelnden Globetrotter

eintauchen wollten. Und an vielen

Plätzen, speziell in der Südsee,

konnte man sich durchaus noch

freuen, wenn einer von den Yachties

den für Kühlschrank und für

Waschmaschine so dringend benötigten

Generator wieder zum Laufen

gebracht hat. Die Behörden

mischten sich gar nicht oder kaum

in den Aufenthalt am Ankerplatz

ein (Marinas gab es keine!) und das

Wort „Visum“ war unbekannt.

Auch „leichte Management-Jobs“,

ein Begriff gerne gebraucht von

mittellosen Träumern, existierten

nicht, denn damals gab es in Südseeparadiesen

nichts zu managen.

Wenn heute ein Land wie Neuseeland

kaum noch Einwanderer,

auch nur auf Zeit, zulässt, sollte

man sich erinnern, dass dieses

Land mit großen Kampagnen vor

Jahrzehnten noch Einwanderer regelrecht

gesucht hat. Alles vorbei!

IHR SEGELT JA WEITER!

Überblickt man die zahlreichen

Berichte der Weltumsegler auf

Who-is-Who-im-Weltumsegeln

(bobbyschenk.de/who/who00.html)

daraufhin, wie sie ihre Weltreise

finanziert haben, wird man fest -

stellen, dass kaum jemand seine

Reise um die Welt unterwegs

durch zwischenzeitliches Arbeiten

finanziert hat.

Arbeit ist heute ein kostbares

Gut, wovon die meisten Länder

nicht mal für ihre eigenen Leute

genug haben, erst recht nicht für

Yachties aus einem reichen Land.

Also macht euch keine Hoffnung

auf einen Verdienst neben der

Weltumsegelung. Yachties sind

meist keine begehrten Gäste mehr,

sondern sparsame Typen, die beim

Geldausgeben sehr zurückhaltend

sind und noch dazu Abfall importieren.

Gern gesehen sind Sie nur, wenn

Sie in die Marina kommen, angemessen

Liegegeld zahlen und den

Umsatz der umliegenden Geschäfte

steigern. Und – nicht zuletzt –

nach Ablauf der zugebilligten

knappen Aufenthaltsdauer ohne

zu zögern weiterziehen. Sehr zum

Nachdenken die Bemerkung eines

alten Fischers in Französisch-Polynesien

in einer paradiesischen

Bucht, den Karla gefragt hat, warum

wir so herzlich empfangen

wurden, während sich die Einheimischen

gegenüber den Franzosen

doch sehr reserviert verhalten haben:

„Ihr segelt ja wieder weiter!“

BESTATTUNGSDIENST

FÜR YACHTIES

Ich will ja nicht schwarzmalen:

Eine Weltumsegelung ist nach wie

vor eine wundervolle Unternehmung,

die prägend für ein ganzes

Leben sein kann. Aber man sollte,

nein, man muss sich so vorbereiten,

dass man sich die Reise und

das Leben unterwegs auch gut

leisten kann.

Rund um die Erde gibt es traurige

Ankerplätze, wo (von den Behörden

aus Barmherzigkeit geduldet)

heruntergekommene Yachten

an der Ankerkette zerren, denen

man von Weitem ansieht, dass es

dem Weltumseglerträumer hinten

und vorne an Geld fehlt. Dass er

BOBBY SCHENK

ist Weltumsegler,

Navigations-Experte

und Buchautor.

kolumne@ocean7.at

Eine Weltumsegelung

ist eine wundervolle

Unternehmung, wenn

man sich die Reise und

das Leben unterwegs

auch gut leisten kann.

hier hängengeblieben ist und nicht

weiß, wie es weitergehen soll.

Ein Erlebnis krieg ich nicht aus

dem Kopf: An einem Platz, wo man

solche vergammelte Yachten duldet,

was bleibt den Behörden sonst übrig,

versuchte sich ein hängengebliebener

deutscher Yachtsmann, nennen

wir ihn „Helge“, mit

Reparaturen an anderen Yachten.

Als ich ihn auf seinem Handy anrief,

um zu erfahren, wie weit die

Reparatur denn sei, erklärte mir

eine fremde Stimme, dass „Helge

shot himself yesterday“!

Die Überführung in die Heimat

bereitete deshalb Schwierigkeiten,

weil nur in der indischen Kolonie

Verbrennungen vorgenommen wurden.

Ein anderer Deutscher konnte

diese mit Hilfe von Indern schließlich

bewerkstelligen. Wie man mir

erzählte, würde er, wenn mal wieder

ein Yachtleben zu Ende gegangen

sei, diese Art der Bestattung auch in

Zukunft gegen Entgelt organisieren.

Ich hoffe doch sehr, dass meine

Bedenken nicht in den Wind gesprochen

sind.


FOTO: BOBBY SCHENK

10 1/2021


Happy Birthday, Hausner!

Weltumsegler, Schriftsteller und

-Autor Wolfgang Hausner

(ab Seite 32) feierte seinen 80. Geburtstag unter Palmen in der Sulusee.

LEGENDE. Mit 21 Jahren zog es den

Wiener bereits nach Australien, wo

er sich im Bergbau das Geld für seinen

ersten selbstgebauten Katamaran

verdiente. Mit der Taboo segelte er

einhand 50.000 Seemeilen um die

Welt und erlitt Schiffbruch in Papua

Neuguinea. Ebendort musste auch

Taboo II ihre Rümpfe lassen, ehe

Wolfgang Hausner mit Taboo III

sein Meisterwerk (18 Meter) voll -

bringen konnte. Es folgten weitere

zehn Segeljahre in vielen damals

noch weitestgehend unberührten

Revieren in aller Welt.

Heute zieht er mit seiner Lebensgefährtin

Loida zwischen den Philippinen

und Indonesien seine Bahnen auf

der Seekarte, seine Bücher „Taboo –

eines Mannes Freiheit“, „Taboo III –

Leben auf sieben Meeren“ sind längst

Bestseller. Wer Wolfgang Hausner

persönlich kennenlernen möchte,

kann im Frühjahr 2021 als Mitsegler

auf Taboo III die philippinischen

Inseln östlich von Surigao erkunden.

è www.wolfgang-hausner.com

Wolfgang Hausner und

seine Taboo III.

„ Tiefe Stille herrscht im Wasser, ohne Regung ruht das Meer,

und bekümmert sieht der Schiffer glatte Fläche ringsumher.

Keine Luft von keiner Seite! Todesstille fürchterlich! In der

ungeheuern Weite reget keine Welle sich.“

Meeresstille von Johann Wolfgang von Goethe (1749–1832). Quelle: Gedichte, 1827.

Maschine an Brücke

VERNETZUNG. Die Generatoren von

Fischer Panda kommunizieren

jetzt mit einer Vielzahl von Kartenplottern,

z. B. mit jenen von Raymarine,

Garmin, B&G, Lowrance

oder Simrad. Die benutzereinstellbaren

Multifunktionsdisplays bieten so

eine schnelle und einfache Kontrolle

wichtiger Generator-Daten wie z. B.

Spannung, Strom, Stromfrequenz

und Leistung. Das originale Bedienpanel

der Generatoren bleibt aber

erhalten und kann etwa für Servicezwecke

direkt am Gerät installiert

werden.

è www.fischerpanda.de/mfd

Stromableser!

Besuchen Sie

unseren Schauraum

in Linz!

Bootshändler • Bootsservice

TopYacht

www.topyacht.eu


Best of Boats 2020

Best in Five

Beim Best of Boats Award wurden auch heuer wieder die besten Motorboote des Jahres gekürt.

Die Gewinner sind: Saxdor 200 Sport (Best for Beginners), Quicksilver 805 (Best for Fishing),

Prestige 420 Fly (Best for Family), Absolute Navetta 64 (Best for Travel) und Nimbus T8 (Best for Fun).

Nicht weniger als 17 Fachjournalisten

aus 15 Nationen

testeten unter den

besonderen Bedingungen dieses

Jahres die Motorboot-Neuheiten

in ganz Europa und wählten aus

21 Finalisten in fünf Kategorien

die besten Modelle des Jahres.

Selbst die Siegerehrung war heuer

eine ganz besondere: Die Liveübertragung

von der Messe Berlin,

wo am selben Tag eigentlich die

Boot & Fun hätte starten sollen,

fand zwar ohne Publikum vor Ort,

dafür aber mit vielen Gästen aus

der Bootsbranche statt, die aus

ganz Europa zugeschaltet waren.

Ganz der Tradition entsprach dieses

Jahr eigentlich nur das gemeinsame

Hauptmerkmal aller Gewinner:

Alle fünf Sieger stellen in ihrer

jeweiligen Kategorie eine wirkliche

Innovation dar.

BEST FOR BEGINNERS

Die Saxdor 200 Sport ist leicht

(ca. 700 kg), einfach zu fahren

sowie günstig zu erwerben (ab

€ 22.000,–). Das Konzept der neuen

Marke Saxdor stammt vom Finnen

Sakari Mattila, der auch an der

Gründung von Axopar, Paragon,

Aquador und XO beteiligt war.

Der Clou des 7-Meter-Außenborders:

In der Standardversion sitzen

die drei Passagiere hintereinander,

also wie auf einem verlängerten Jetski.

Wer es kommunikativer mag,

Bild links: Daniel Barkowski,

Project Director

Boat & Fun Berlin; Stefan

Gerhard, Head of Best

of Boats Award, Mitte;

Thomas Sauermann,

Moderator, rechts. Bild

rechts: Die Repräsentanten

der im Rahmen

des Best-of-Boat-Award-

Livestreams gekürten

Sieger-Werften.

è www.bestofboats.com

12 1/2021


Best for Travel: Absolute Navetta 64.

Best for Beginners: Saxdor 200 Sport.

Best for Fishing:

Quicksilver 805 Pilothouse.

Best for Fun: Nimbus T8.

Best for Family: Prestige 420 Fly.

kann aber auch eine klassische

2+2-Sitzanordnung ordern. Die

Einstiegsmotorisierung von Mer -

cury liefert 100 PS, der größte

Außen bord motor mit 175 PS

sorgt für eine Höchstgeschwindigkeit

von über 45 Knoten.

BEST FOR FISHING

Sportfischer werden die Quicksilver

805 Pilothouse lieben:

Zahlreiche Rutenhalterungen, ein

großes, offenes Cockpit mit einklappbaren

Sitzbänken, breite

Gangbords rechts und links, ein

Fischtank mit Auspumpvorrichtung

und sauerstoffreichem Wassersystem

und viele weitere Details

sorgen auf dem Außenborder für

reichlich Angelspaß.

Das 7-Meter-Boot bietet aber

auch zwei Erwachsenen eine komfortable

Unterkunft und eignet sich

hervorragend als Weekender. Lange

Wegstrecken gehen sich dabei

übrigens auch aus, denn die Quicksilver

kann mit bis zu 350 PS

motorisiert werden.

BEST FOR FAMILY

Aus dem Hause Jeanneau stammt

die Prestige 420 Fly, die kleinste

in der Serie der Premium-Motoryachten

der französischen Marke.

Das Modell verfügt über einen

V-Drive-Antrieb, der durch eine

mittige Anordnung des Gewichts

eine feine Balance ermöglicht.

Dass man an Bord ungewöhnlich

viel Platz vorfindet, ist zwei Maßnahmen

zu verdanken: Zum einen

dem Verzicht auf eine dritte Kabine

und zum anderen der großen Flybridge,

die mit Steuerstand, Pantry,

Sonnendeck und Speisebereich

vollständig ausgestattet ist.

BEST FOR TRAVEL

Mit der Absolute Navetta 64

gewann heuer ein Modell die Wertung

für die beste Reiseyacht, das

schon sehr weit in den luxuriösen

Bereich ragt (Test auf Seite 68). Die

20-Meter-Yacht der italienischen

Nobelwerft sorgt auf ihren drei

Decks für ein glamourös-großzügiges

Raumgefühl, das von den riesigen

Fensterflächen noch gefördert

wird. Platz gibt es für vier Kabinen,

eine Crewkabine mit separatem Zugang

sowie einen in dieser Größe

einzigartigen Beach Club am Heck

(Op tion). Erhältlich mit Volvo IPS-

Motoren, 2 x 900 oder 2 x 1.000 PS.

BEST FOR FUN

Das „T“ in Nimbus T8 steht für

Tender, was bei der schwedischen

Werft allerdings eher in Richtung

multifunktionalem Tagesausflugsboot

geht. Mustergültig multifunktional

ist beispielsweise das Sofa im

Heck, das in drei unterschiedliche

Stufen umgestellt werden kann und

über einen ausziehbaren Kühlschrank

verfügt.

Zugelassen ist das Boot für acht

Personen, fünf haben gut Platz

und vor allem auch einen Essplatz.

Zwei Personen finden unter Deck

eine Koje, gute Staumöglichkeiten

und eine separate Toilette mit

Waschbecken. Motorisierung mit

Mercury-Außenbordern zu je 200,

250 oder 300 PS.

1/2021 13


PANORAMA

Tipps, Trends & Neuheiten

Slow Mode

NACHHALTIGE SEGELBEKLEIDUNG.

Mit 4SEA versucht eine neue deutsche

Marke, den Markt für gehobene Lifestyle-Marine-Yachtbekleidung

innovativ

aufzumischen. Als Alleinstellungsmerkmal

hat man das Thema Nachhaltigkeit

gewählt – sozusagen „Slow

Fashion“ gegenüber der üblichen „Fast

Fashion“, bei deren Herstellung nicht

wirklich umweltfreundliche Materialien

zum Einsatz kommen.

Bei 4SEA werden hauptsächlich organische

und hochwertige Materialien

wie PIMA-Wolle, Bio-Baumwolle oder

Perlmutt-Knöpfe verwendet. Wo das

Material härter beansprucht wird, z. B.

im Offshore-Bereich, bei dem Wasserund

Winddichtheit sowie Atmungsaktivität

gefragt sind, kommen recycelte

Polyestergarne wie Econyl® oder

Seaqual® zum Einsatz, die aus alten

Fischernetzen und Plastikflaschen

hergestellt werden.

Um lange Transportwege zu vermeiden,

wird in Europa (z. B. in Italien)

produziert, zudem möchte 4SEA nur

mit Unternehmen zusammenarbeiten,

die eine nachhaltige Lieferkette vorweisen

können.

è www.4sea.com

Designed in Berlin,

made in Italy:

Nachhaltiges Segelgewand

aus europäischer

Produktion.

Kap Hoorn getestet!

NACHWUCHSARBEIT. Wie man als

Tourismusbetrieb den Nachwuchssport

fördern kann, demonstriert die Marina

Punat. Seit 70 Jahren unterstützt der

Yachthafen auf Krk den örtlichen Yachtclub,

der sich vor allem der Ausbildung

junger Segelsportler gewidmet hat. Auch

viele Marina-Gäste fördern mit ihrem

symbolischen jährlichen Mitgliedsbeitrag

von 100 Kuna diese Jugendarbeit.

Derzeit trainieren 14 Kinder auf zehn

Optimisten und drei Laserbooten das

ganze Jahr im Club. Von Juni bis September

findet zudem eine Sommersegelschule

für Kinder und Jugendliche statt,

bei der auch Gästekinder (bis 12 Jahre)

der Marina Punat willkommen sind.

è Die www.marina-punat.hr

Sarsala-Bucht im Golf von Fethiye.

Optimale Jugendarbeit.

Optimistisch lernen

BUCHTIPP. Das „Handbuch

Sturmtaktik“ von Larry (der leider

letzten August verstorben ist)

und Lin Pardey ist jetzt erstmals

auf Deutsch erschienen. Das

Buch der beiden US-Ausnahmesegler

ist seit bald drei Jahrzehnten

aus dem Kanon der unverzichtbaren

Segelhandbücher

nicht mehr wegzudenken. Das

Seglerpaar baute seine Boote

verlost drei Exemplare des

Handbuchs „Sturm taktik“! Einfach eine

E-Mail mit Betreff-Zeile „Sturmtaktik“

an gewinnen@ocean7.at senden und

mit etwas Glück gewinnen! Einsendeschluss:

1. Februar 2021. Die Gewinner

werden per E-Mail verständigt.

Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie

sich einverstanden, den -

Newsletter (jederzeit kündbar) per

E-Mail zu erhalten. Ihre Daten werden

nicht an Dritte weitergegeben.

Keine Bar ablöse. Rechtsweg

ausgeschlossen.

selbst und segelte ohne GPS und

Motor, u. a. auch mehrmals um

Kap Hoorn. Bewusst segelten die

beiden bei 40, 50 Knoten Wind

hinaus, um jahrzehntelang der

Frage nachzugehen, was die geeignetste

Taktik ist, um Stürme

auf See auch auf kleineren Schiffen

erfolgreich zu überstehen.

Das Ergebnis ist äußerst spannend

zu lesen und sowohl abenteuerlich

als auch lehrreich in den

Erfahrungsberichten über falsche

und richtige Entscheidungen.

Checklisten helfen Skipper

und Crew, ihre Segelyacht für

eine sichere Reise auszurüsten

und bereiten sie auf einen nahenden

Sturm vor.

Lin und Larry Pardey: Handbuch

Sturmtaktik. Verlag millemari,

300 Seiten, erhältlich

als Taschenbuch

(€ 29,95),

E-Book (€ 19,99)

und spezielle

Geschenk ausgabe

(€ 39,95).

è www.millemari.de

14 1/2021


Kompetenz seit 40 Jahren

JUBILÄUM. Vor 40 Jahren wurde

Yachtcharter Müller von

Horst und Elfriede Müller als erste

Charteragentur Österreichs in Linz

gegründet. Man expandierte (1989

zum Attersee) und trennte die Büros

(1998) wieder, übernahm die

Exklusivvertretung des Branchenriesen

Moorings, erfand die jährlich

stattfindenden Explorer-Touren,

bei denen eine Flottille ein

Thomas Hickersberger und Crew.

Segelrevier besonders intensiv erkundet,

und fand sich vor zwei

Jahren schließlich unter der neuen

Eigentümerschaft von Thomas

Hickersberger wieder zusammen.

Das Erfolgsgeheimnis für weitere

40 Jahre? „Individuelle Beratung

und zeigen, dass man jederzeit für

die Kunden da ist!“, sagt Thomas

Hickersberger.

è www.yachtcharter-mueller.at

Geburtstagsgeschenk

JUBILÄUMSAKTION. 1985 hatte Jeanneau

mit der Leader 850 das erste Modell seiner

beliebten Kabinencruiser auf den Markt gebracht.

Jetzt, 35 Jahre und rund 10.000 verkaufte

Boote später, feiern die Franzosen

das Jubiläum mit einem Spezialangebot. Jede

Leader, die bis 31. Jänner 2021 erworben wird,

erhält ein besonderes Rumpfdekor, eine Software-Navigationskarte

von Raymarine sowie

ein Jahr Garantieverlängerung für den Motor

von Volvo Penta gratis dazu. Mehr Infos beim

Generalimporteur Boote Mayer in Linz.

è www.bootemayer.at

Jeanneau Leader 40.


PANORAMA

Tipps, Trends & Neuheiten

Barbera wieder da

FOTO: CHRISTIAN LENDL

Unbeschwertes Urlaubsvergnügen

verspricht Barbera Yachting.

CHARTER. Viele kennen Andrea

Barbera und ihren Sohn Max noch

als Geschäftsführer von Master

Yachting Deutschland. Nach der

Übernahme durch das Online-Portal

Sailogy zogen sich die beiden 2018

aus dem operativen Geschäft zurück

und starten jetzt mit Barbera

Yachting neu durch. Vor allem als

zuverlässige Partner, die immer ein

offenes Ohr für die individuellen

Wünsche und Anliegen der Kunden

haben und stets den persönlichen

Kontakt pflegen, haben sich Andrea

und Max einen Namen gemacht.

Dass dieser nun zur Marke wurde, ist

gerade in Zeiten wie diesen durchaus

nach vollziehbar. Das Barbera-Motto:

„Sie segeln, den Rest machen wir“.

è www.barbera-yachting.de

Pitter + Blue-2

AUSBILDUNG. Die Skippertrainings

von Pitter-Yachtcharter obliegen künftig

dem Team der Blue-2 The Sailing

Academy. Das Angebot wird auf vier

Stützpunkte (Punat und Biograd in

Kroatien sowie Sant‘Andrea und Porto

Piccolo in Italien) erweitert. Neben

Skippertrainings umfasst die Kooperation

auch Regatta- und Trimmtraining,

FB2/FB3-Ausbildung, Übungstörns sowie

interaktive Lernunterlagen und

Webinare von Blue-2.

è www.blue-2.at

è www.pitter-yachting.com

Partner: Michael

Menard/Blue-2 (li.),

und Klaus Pitter (re.).

„Die Seele ist das

Schiff, Vernunft

das Steuer und

Wahrheit der

Hafen.

Aus der Türkei

ROBERT SCHWEIGER

Experte für Schiffsfinanzierung.

Schiff in Sicht?

YACHTEIGNER. Wer in der kommenden

Saison mit der eigenen Yacht in

See stechen will, aber noch keine hat,

muss sich tummeln. „Wegen der

verlängerten Reaktionszeiten in

fast allen Prozessen“, weiß Robert

Schweiger, Schiffsfinanzierungsexperte

bei abcfinance. Denn aktuell

haben nicht nur Kaufinteressierte

mit Lieferengpässen zu rechnen,

sondern auch Händler und Her -

steller bei ihren Zulieferern.

Der Boom, den Neuboote derzeit

erleben, hat ebenso den Gebrauchtboot-Markt

erreicht. Auch hier muss

man mit etwaigen Verzögerungen –

beispielsweise aufgrund von Reise -

beschränkungen – rechnen. Persönliche

Kauf- und Finanzierungs -

beratung gerne auf Anfrage.

è www.abcfinance.at

Zu verkaufen:

Dehler 22 top

BJ 1993, mit Einachs-Anhänger, Rollfockanlage,

Spinacker, Lazy Bag, Winschen, Bordbatterie,

Autoradio, LED-Beleuchtung, Photovoltaik-Panel,

Autopilot, E-Motor, Niedergang verkleidet mit

Teak, Badeleiter, Motorhalterung, 5 Fender,

Anker mit Kette und Leine, Schiffs- und

Genua-Persenning, Cockpitpolster

€ 10.600,–

Udo Dörflinger, 0664/6278848

udo.doerflinger@orf.at


MARINA PUNAT — DIE GRÖSSTE MARINA DER NÖRDLICHEN ADRIA

EIN LIEBLINGSZIEL UND ZUHAUSE FÜR VIELE BOOTSFAHRER

PROACTIVE BOAT CARE

Die Sicherheit Ihres Bootes ist unser

gemeinsames Anliegen

MARINA MOBILE APP

Einblick in den Zustand Ihres Bootes

und alle Aktivitäten der Marineros

FLOATING HOLIDAY HOME

Erleben Sie Meer — mit allen

Annehmlichkeiten einer Wohnung

MARINA HOTEL & RESORT KANAJT

Mit Wellness & Spa & Fitness & Pool

& Bungalows mit Meerblick

YACHT SERVICE

Von der Pflege bis zur Reparatur

— nur das beste für Ihr Boot

SENSE4BOAT SENSOR SYSTEM

Intelligent vernetzte Sensortechnik,

warnt Bootseigner und Marina

#marinapunat

www.marina-punat.hr


Ocean Woman

Get me a freezer!

Südsee, Marchesas, Tahuata! Heutzutage hängen dort Segler fest wegen eines Virus.

Damals unvorstellbar. Man wäre gerne für immer dortgeblieben.

Natürlich Traumstrände, Blüten

überall und Fisch ohne

Ende. Doch in meiner Erinnerung

essen wir gerade Chips,

trinken Cola light und warten auf

Fleischbällchen. Und verbringen

Zeit mit den „Sabbaticals“. Dass

Segler sich nach ihren Schiffsnamen

nennen, ist auf einer

Weltumsegelung ganz normal.

Unter meinem Sitzpolster

summt der Freezer – die Tiefkühlbox.

Angenehme Raumtemperatur,

leise surrt die Aircondition. Wir

sind auf der Sabbatical III, einer

Amel Super-Maramu, eine 52-Fuß-

Ketch, gebaut in La Rochelle.

Laura und Mark schnappten uns

das Taxiboot auf Santa Cruz, den

Galapagos-Inseln, vor der Nase

weg. Sie streiten es bis heute ab. Ich

mochte die beiden auf Anhieb. Als

wir sie kennenlernten, waren sie

gerade eineinhalb Jahre unterwegs.

Ihre Freunde zu Hause in Rhode

Island an der amerikanischen Ostküste

waren verwirrt und verstanden

nicht, warum man so eine Reise

machen will. „We don’t want to

die before we had a chance to live!“

Tochter Hanna, die in Chicago

studiert, fand es sehr cool. Die

Eltern ihrer Freunde wurden fett

und grantig, ihre gingen mit Haien

tauchen und Kava trinken mit

polynesischen Häuptlingen!

Am schönsten ist es für Laura

mit Mark, dem Mann, mit dem sie

seit 30 Jahren zusammen ist, in der

kühlen Vorschiffkoje zu liegen,

um – tja, was auch immer zu machen

… Laura lacht verlegen und

mischt die angebratenen Zwiebel

unter das Hackfleisch. Ein paar

zerbröselte Cracker kommen dazu

– das Rezept ihrer Mum – echtes

„comfort food“!

FOTO: STEFAN HARING

Die Sabbatical III, das Zuhause des Weltumseglerpaares Laura und Marc. Ihr Lieblingsplatz an Bord: die kühle Vorschiffskoje.

ALEXANDRA SCHÖLER

ist Weltumseglerin,

Sängerin, Regisseurin,

Buchautorin und seit

2010 Ocean Woman.

kolumne@ocean7.at

Ocean Woman-

Sonderausgabe

è www.rishomaru.com

Ja, manchmal, wenn es sehr stürmisch

ist, natürlich nachts, und

alles durch die Gegend fliegt und

vielleicht auch noch so wie bei der

letzten Überfahrt ausgerechnet ihre

Lieblingskaffeetasse zersplittert,

dann, ja dann: „Get me out of here,

please!“ Doch später, geankert in

einer türkisen Lagune, wird Laura

ihr Cola light (von dem übrigens

200 Dosen in den Bilgen gelagert

sind) im Cockpit genießen und ihr

Ehemann Mark, der zu Hause nie

Leute treffen wollte, wird fragen:

„Was meinst du, sollen wir mal

unser Nachbarschiff anfunken, ob

sie Zeit haben rüberzukommen?“

Zeit zum Plaudern, Lachen, Erzählen,

Glücklich sein! Wobei, für

immer auf dem Schiff zu leben

Mums Fleischbällchen (von Laura)

wäre für Laura undenkbar: „Mein

Klavier, der alte Steinway meines

Vaters, ohne den könnte ich nicht

leben!“

Und wie kam sie zum Segeln?

Schon etwas länger her. „Mein

Boyfriend nahm mich zum Segeln

mit und da war dieser Steuermann

dabei, lockiges Haar, sehr süß, naja,

heute sind die Locken grau, aber

süß ist er noch immer!“ Und da –

Laura wird rot! Fast so rot wie

das Ketchup, das sie gerade zur

Worchestersauce mischt!

Bis heute sind wir eng verbunden.

Mehrmals haben sie uns in

Wien besucht und die Einladung

mit der Sabbatical III die Küste

Maines zu ersegeln, wird langsam

wieder realistischer!

Zutaten

500 g Faschiertes, 1 Ei, einige Cracker, 1 Teelöffel Salz, 2 Zwiebeln, 200 g Ketchup (oder 1 Dose passierte Tomaten),

2 EL Worcester-Sauce, 1–3 EL brauner Zucker, 2 EL Olivenöl.

Zubereitung

Zwiebel schneiden, in Öl anschwitzen, aus der Pfanne entfernen. Faschiertes mit Ei, den zerbröselten

Crackern und Salz mischen, in Bällchen formen und in der Pfanne schön braun braten. Ketchup mit

Worchestersauce und Zucker mischen. Die fertigen Fleischbällchen mit den Zwiebeln und der Sauce

wieder in die Pfanne geben und gute 20 Minuten köcheln lassen.

Luxus

Für Fahrtensegler ist gutes Fleisch absoluter Luxus. Für manche ist eine Tiefkühlbox der Luxus, den

sie brauchen. Für mich nicht – ich kam mit meiner kleinen Kühlbox gut aus. Es ist sehr befrie digend,

mit den begrenzten Ressourcen an Bord gekonnt haushalten zu können. Der Sabbaticals Blog:

è www.sabbatical3.net/blog/?m=200709

„This comfort food can be made in advance and frozen.

Serve to Peter, Alex and Finn with rice and lots of love!“

18 1/2021


Miles and more

GEZEITENREVIER. Für anspruchs -

volle Segler bieten sich ab Nieuwpoort

zahlreiche Optionen, den Ärmel kanal

zu erkunden, an. Gute Kenntnisse

vor ausgesetzt, kann man ab dem

bel gischen Hafen bis in den britischen

Solent – Ausbildungs-Mekka der

Royal Yachting Associ ation – und

weiter bis zu den Kanalinseln Kurs

setzen und dabei wert volle Gezeitenund

Strömungsmeilen sammeln.

Je nach Gusto verweile man vor

Jersey, Guernsey, Alderney oder

Herm, ehe man sich wieder auf den

Heimweg macht. Als Kontrast -

programm bietet sich die Rückkehr

Gut geschult

TRAININGSTÖRNS. Die Yachtcharteragentur

GlobeSailor will demnächst

mit neuen Segeltörns aufwarten,

die Segelkurs-Charakter haben

sollen. In diesen drei- bis zehntägigen

Programmen lernen die Teilnehmer

je nach Wissensstand aktiv die wichtigsten

Grundlagen des Segelns oder

können diese vertiefen. Behandelt

werden z. B. Hafenmanöver, Kurse

zum Wind, Sicherheit an Bord und

auch Wetterkunde. Dies bietet den

Teilnehmern die Möglichkeit, Meilen

zu sammeln und sich ein paar Tricks

auf der französischen Seite an. Die

Küste der Normandie folgend, führt

die Route via Le Havre, Dieppe und

Calais retour nach Bel gien.

Zwei Wochen bedarf es schon für

dieses spezielle Aben teuer, wofür man

aber mit unvergess lichen landschaftlich-kulturellen

und seglerischen

Erfahrungen reichlich belohnt wird.

Argos Yachtcharter hat für diese

Experience ein Dutzend Boote von

Jeanneau im Angebot. Die kleine

Sun Odyssey 349 ist ab € 1.565,–

pro Woche zu haben, die große 509

ab € 3.370,– buchbar.

è www.argos-yachtcharter.de

beim Profiskipper abzuschauen. Angebote

auf Französisch gibt es bereits,

z. B. an der französischen Atlantikküste

und auf Martinique, englische

und deutsche sind in Ausarbeitung.

è www.globesailor.de

Die Needles der Isle of Wight vor der

Westeinfahrt in den Solentkanal.

Lehrreicher

Kabinencharter

auf Martinique.

FOTO: SHUTTERSTOCK FOTO: SHUTTERSTOCK

Sicher &

risikolos

buchen!

Planungssicherheit:

Bei Reisebeschränkungen

kostenlos umbuchen oder

stornieren und 100%

Geld retour!

Tolle Frühbucherangebote

mit bis zu -30%

Jetzt sicher buchen &

Ihre Lieblingsyacht zum

Wunschtermin 2021 sichern:

15x Kroatien, 4x Griechenland

2x Türkei, Slowenien/Portorož

Niederlande/IJsselmeer

Karibik & Malediven

Der nächste Urlaub

kommt bestimmt!

pitter-yachting.com


Solent,

so what?

Seglerlegenden wie Ben Ainsley oder Alex Thomson sind hier durch die harte Schule gegangen. Admiral Nelsons

Schiff HMS Victory, mit der er die Seeschlacht bei Trafalgar 1805 gewann und die britische Vorherr schaft als

Seemacht in Stein meißelte, liegt noch heute hier in seinem Heimatgewässer – dem Solentkanal im Süden

Englands. Wer in diesem nur 23 Seemeilen langen und bis zu drei Seemeilen breiten Gezeiten- und Strömungs -

revier zwischen dutzenden Schiffen und hunderten nächtlichen Leuchtfeuern segeln kann, kann es auf der ganzen

Welt. Very british geht das als Yachtmaster der Royal Yachting Association. Bei MCO Sailing mit Sitz in Tirol

führt der Weg zum Königspatent (theoretisch) über Stams (und praktisch) nach Southampton.

Text und Fotos TAHSIN ÖZEN

20 1/2021


1/2021 21


RYA-Ausbildung

Höchst konzentriert überprüft

Matthias noch einmal

seinen Pilotage Plan,

aktualisiert seine Daten

anhand der Tidal Charts, checkt

den weiteren Weather Forecast

und seinen Course to steer, der

uns sicher vom Beaulieu River im

Süden Southamptons quer über

den Solentkanal samt seinen

Tücken nach Cowes auf der Isle

of Wight führen soll.

Neben ihm am Salontisch der

Ocean Life 1, einer nagelneuen

Bavaria 37, trinkt Sir Seymour genüsslich

seinen Tee und unterhält

sich bei bester Laune mit Trainee

Stephanie, die am Ende dieser Woche

noch keine Prüfung ablegen

wird. Als langjähriger Prüfer der

Royal Yachting Association hat Seymour

schon unzählige Skipper im

Rennen um das heiß begehrte und

weltweit hoch geschätzte RYA Certicificate

of Competence begleitet –

unterstützend, geschenkt wird einem

dabei nichts. Das wäre auch

nicht Zweck der Übung.

Das weiß auch Clemens Stecher,

Tiroler, Skipper, Chef von MCO-

Sailing und RYA-Chief Instructor.

Sorgsam wie ein Vater beobachtet

er seinen Schützling, der heute,

nach zwei Theoriekursen in Stams

und zwei Praxiswochen im Solent,

nur noch eines will: Als Royal

Yachtmaster Offshore in die Königsklasse

des Segelns aufsteigen.

ein guter Einstieg, aber nach

ein paar Jahren Meilensammeln

will so mancher über seine Grenzen

hinauswachsen und seinen Horizont

erweitern“, sagt Clemens

Stecher, der vor sieben Jahren

MCO Sailing gegründet hat.

Entsprechend hoch sind die

RYA-Anforderungen bereits in

der Theorie mit vertiefendem Fokus

auf Karten-, Strömungs- und Gezeitenkunde,

Kursumwandlungen,

Peilungen und – dem Pilotage Plan,

womit wir wieder bei Matthias an

Bord auf der Ocean Life 1 wären.

NICHT EINFACH SO

Was nach vielen Übungen im

Klassenzimmer in Stams locker

von der Hand ging, will diesmal

„Das Ziel: als Royal Yachtmaster Offshore

in die Königsklasse des Segelns aufsteigen!“

Wer wie Trainee Stephanie

in den Strömungs- und

Gezeiten gewässern des

Solent RYA-Yachtmaster

werden will, ist bei

Chief Instructor Clemens

Stecher in besten Händen.

IM TIROLER TROCKENDOCK

Dafür hat der in Hamburg lebende

Unternehmensberater einen langen

Weg auf sich genommen. Zweimal

zum Beispiel den nach Stams, wo

im Stiftsgymnasium an zwei Wochenenden

das Basiswissen als breites

Fundament für einen angehenden

RYA-Yachtmaster gelegt wird.

Mit ihm saßen 16 weitere Damen

und Herren aus Deutschland und

Österreich im segelnden Klassenzimmer

inmitten der Tiroler Berge.

„Das österreichische FB2-/FB3-

Patent bzw. der deutsche SKS-/SSS-

Sportführerschein ist zwar für viele

Port Hamble, Basismarina von MCO Sailing.

Die Pfähle der Schwimmstege zeugen vom

Tidenhub von bis zu fünf Metern.

22 1/2021


Ansteuerungsdalben

durch die tückischen

Untiefen vor dem

Lepe Watchhouse

am Beaulieu River.

nicht so recht klappen – dabei legt

die RYA gerade auf einen sorgfältig

ausgearbeiteten Pilotage Plan größten

Wert! Was Matthias zu dem

Zeitpunkt nicht weiß: Sein Werk ist

perfekt, es ist nur ein Anflug von

(Prüfungs-)Unsicherheit, die ihn

zweifeln lässt.

Schließlich gibt er sich einen

Ruck und uns Azubis klare Kommandos,

um von der Boje (die

er vor der Mittagspause mit Bravour

angesteuert hat) abzulegen.

Und besteht dabei (wieder unwissentlich)

die wohl wichtigste Prüfung:

Das Auftreten als Skipper

und die Interaktion mit Schiff und

Crew. Ein RYA-Yachtmaster ist

man nicht einfach so. Seymour ist

zufrieden.

Die Anweisung, das Ölzeug samt

Rettungsweste und Sicherheitsgurt

anzulegen, wäre aber nicht nötig

gewesen. Grau und tief hängen die

Wolken am Himmel und kaum

haben wir mit etwas Genua die

Ansteuerungsdalben am Lepe

Watchhouse passiert, heißt uns der

Solent mit kalten 22 Knoten Wind

und Schnürlregen willkommen.

DIE SPINNEN, DIE BRITEN!

Was mich als überzeugtem Schönwettersegler

trübselig machen würde,

lässt Seymour freudig in die

Hände klatschen: „Hoist the main

sail please, let‘s have some fun!“,

ruft er Matthias zu. Die spinnen,

die Briten! Aber Groß setzen unter

Fahrt ohne Motor und ohne Aufschießer

– ja, das muss ein Yachtmaster

jeglicher Herkunft können.

Während der Überfahrt kratze

ich bei böigem Wind gelegentlich

an der 10-Knoten-Speedmarke, was

nun auch mich versöhnlich mit

FOTO: CLEMENS STECHER

FOTO: CLEMENS STECHER

Die Regatta-Kanonen des Royal

Yacht Squadron Clubs in Cowes.

Am Palace Post in Portsmouth muss man

den Queens Harbour Master per Funk um

Erlaubnis bitten, „to cross the channel“.

The Anchor Inn in Cowes, Tipp:

Fish ‘n‘ Chips und Bier vom Fass.

Auf „Tuchfühlung“ mit dem Flugzeugträger

HMS Queen Elisabeth II im Hafen von Portsmouth.

1/2021 23


RYA-Ausbildung

FOTO: CLEMENS STECHER

Nachtansteuerung

der unbeleuchteten

Boje Bramble Post per

3-Point-Fix-Peilung im

Navigationslichtermeer

des Solentkanals.

dem Wetter stimmt. Mit Cowes,

dem Hauptort der Isle of Wight

auf der anderen Seite des Solent -

kanals, steuern wir in seglerisch geschichtsträchtige

Wasser. Der Ort

ist Namensgeber für die Cowes

Week – die älteste jährlich gesegelte

Regatta der Welt. Selbst der

America‘s Cup ist hier 1851 aus

dem 100-Pounds-Cup des Royal

Yacht Squadron entstanden.

Diesen altehrwürdigsten Yachtclub

Großbritanniens samt seiner

gülden glänzenden Kanonengalerie

lassen wir auf Steuerbord liegen

und hanteln uns den Medina River

flussaufwärts bis zur East Cowes

Marina, Seymour hat noch viel vor.

RYA-Chief Instructor

Clemens Stecher auf

seiner Ocean Life 1.

LET IT FLOW, LET IT FLOW

Matthias Berechnungen zufolge

soll es noch zwei Knoten Strom hier

haben, das gilt es nun zu verifizieren.

Parallel zum Fluss soll er ohne

Motor unter Segel zum Schwimmsteg

hin und dort festmachen –

Ferry Gliding ist angesagt!

Auf Anhieb, weil oft genug allein

schon in dieser Woche geübt, erwischt

Matthias den richtigen Winkel

– und wie durch Zauberhand

gleitet die Ocean Life 1 ganz sanft

zum Steg hin, Kaffeepause. Im

Dunkeln verlassen wir Cowes wieder.

Den militärisch bedeutenden

Hafen von Portsmouth, den wir im

Rahmen unserer Trainingswoche

ebenfalls ausgiebig „anpilotiert“

und besegelt haben, lässt Seymour

auf diesem Prüfungstörn aus. Auf

dem Weg zurück zur Basismarina

nach Hamble-le-Rice muss sich

Matthias aber noch einer letzten

Prüfung stellen: Ansteuern der unbeleuchteten

Boje Bramble Post

mitten im Solent mittels 3- Point-

Fix Bearing, Kreuzpeilung kann ja

schließlich jeder!

Mit dem Suchscheinwerfer in der

Hand drücke ich auf dem Vorschiff

die Daumen für Matthias – mir ist

kalt. Und tatsächlich, da, auf ein

Uhr, fällt der Lichtkegel auf die unbeleuchtete

Boje und scheucht eine

einsame Möwe in den Himmel!

SEYMOUR SAYS

Im Gewirr hunderter blitzender

und blinkender Lichter – ein Alleinstellungsmerkmal

für den Solent

– erreichen wir schließlich die

Port Hamble Marina, in der Matthias

bereits zu Beginn der Prüfung

die obligaten Hafenmanöver gefahren

ist. Über den Berg ist er aber

noch nicht, es folgt eine intensive

Nachbesprechung unter Deck.

Erst als Seymour ihm die Hand

reicht, ist klar: Die RYA zählt nun

einen Yachtmaster mehr.

24 1/2021


SOUTHAMPTON

Southampton

Water

Hamble

River

PORT HAMBLE MARINA

England

<

NEEDS OAR POINT

Beaulieu

River

<

<

COWES

<

River

Medina

BRAMBLE POST

<

<

Solent

PORTSMOUTH

GUNWHARF

QUAYS MARINA

ÜBER

JAHRE

Isle of Wight

Ärmelkanal

RYA-Theoriekurs

in Stams, Tirol.

Praxiswoche im Solent.

Prüfling Matthias und Prüfer

Sir Seymour an einem Tisch.

RYA-Ausbildung bei MCO Sailing

RYA steht für Royal Yachting Association – den königlichen Segelverband

Englands. Ausbildungen, die von der RYA zertifiziert sind, unterliegen

einer strengen Kontrolle und gelten weltweit als höchstrangig.

Die MCO-Sailing Academy ist ein offziell anerkanntes RYA-Trainings -

center sowohl „offshore“ als RYA-Practical Center als auch „shorebased“

als RYA-Theory Center.

Theorie in Stams und online

Die Yachtmaster Theory Courses veranstaltet MCO Sailing in einem

Seminarraum des Stiftsgymnasiums im Tiroler Stams. Dauer: Zwei

Wochenenden, mit Zeit zum Lernen zwischen den beiden Terminen,

die Prüfung wird am Ende des zweiten Wochenendes abgelegt.

Seit November 2020 gibt es auch die Möglichkeit zum RYA Distance

Learning. Dauer: 40 Stunden. Grundsätzliche Schulsprache Englisch.

Praxis im Solent

MCO Sailing betreibt eine eigene Basis für die Yachtmaster Practical

Courses in der Port Hamble Marina nahe Southampton, England. Der

Solent als Wasserstraße zwischen der Hauptinsel Englands und der

südlich vorgelagerten „Isle of Wight“ ist wohl das beste Ausbildungsund

Trainingsrevier der Welt. Wer hier besteht, ist fit für alle Reviere.

Manöver-Besprechung.

Die RYA-Lizenzen

RYA-Yachtmaster Coastal. „Inhaber

des englischen Küstenscheins

Yachtmaster Coastal verfügen über

das erforderliche Wissen, um eine

Yacht auf Küstenkreuzfahrten zu

fahren, verfügen jedoch nicht unbedingt

über die erforderliche Erfahrung,

um längere Passagen zu

absolvieren.“

RYA-Yachtmaster Offshore. „Inhaber des Yachtmaster Offshore sind

befugt, eine Kreuzfahrtyacht auf jeder Passage zu fahren, auf der die

Yacht nicht mehr als 150 Meilen vom Hafen entfernt ist.“

RYA-Yachtmaster Ocean. „Inhaber einer Yachtmaster Ocean-Quali -

fikation sind erfahren und kompetent, um eine Yacht auf Passagen

beliebiger Länge in allen Teilen der Welt zu fahren.“

Information, Termine und Buchung

Detaillierte Auskünfte, Prüfungsvoraussetzungen und Termine unter

è www.mco-sailing.com

Segeln als

sicherer Urlaub

Vorfreude inklusive

Wunschrevier und

Traumyacht sichern

+49 (0) 611 - 66 05 1

mail@argos-yachtcharter.de

www.argos-yachtcharter.de


Irland West

FOTO:SHUTTERSTOCK

26 1/2021

Rau, wild und atemberaubend

schön: Irlands Westküste ist

ein ebenso forderndes wie

faszinierendes Segelrevier.


Kneipen,

Klippen &

Keltenkreuze

Irlands Wild Atlantic Way zählt zu den spektakulärsten Küstenstraßen der Welt.

Wir haben uns ein Teilstück des 2.500 km langen Roadtrips von See aus angesehen.

Und dazu den Atlantik zwischen Sligo und Galway mit einem very britischen

Regattaboot unter den Kiel genommen.

Text und Fotos GERALD PENZL

Die Lynx eine Harley Race Reflex 38,

an der Boje vor Rosses Point.

Siehst du den Kerl dort im

Wasser?“, fragt mich Dave

in irisch gefärbtem Englisch.

Ich nicke. „Das ist

der Metal Man“, schmunzelt er,

„ein 200 Jahre altes Leuchtfeuer

in Matrosengestalt.“ Zehn Minuten

später legen wir mit unserer Lynx

vom Pier der SAR-Station in Rosses

Point ab. Die kuriose, rot-weißblau

lackierte (Seezeichen-)Figur

verabschiedet sich im Heck. Das

Geschrei der Möwen, die der auflandige

Wind über die Dünen und

Klippen des malerischen Seebad-

Örtchens trägt, verstummt.

aber was nicht ist, kann ja noch

werden.“ heißen dürfte …

VON MOLL AUF DUR

Der Atlantik zeigt sich von seiner

friedlich(st)en Seite. Bei drei Beaufort

und raumem Wind ist der

Spinnaker gesetzt und der Autopilot

der Lynx in Funktion.

Die Küste präsentiert sich

als buntes Wechselspiel aus

schroffen Klippen, stillen

Buchten und leuchtenden

Stränden. Delfine surfen

in unserer Bugwelle.

„Beewee Head“, deutet

Dave nach fünf Stunden

Genusssegeln auf eine

bizarre Felsformation.

Damit ist es um den

kommoden Raumschotkurs

geschehen. Der Spi verschwindet

im Bergeschlauch,

Dave über-

200 sm Dave langen geht auf 5-Tage-Törns Kurs 260°, wirft ist

einen Blick auf den Verklicker und

eenotrettungsstation in Rosses

lässt uns Segel setzen. Im Handumdrehen

River sind Garavogue Groß und Fock in in die Ar-

ng des

beitsposition. „Super Zeit“, sage ich

geht anerkennend. es über die Dave Broadhaven sieht das anders.

Bay

Inseln Iniskea-South

Der gestandene Blauwassersegler

hätte die Garanten des Vor-

(ca. 23

ca. 25 triebs, sm) na sowie sagen wir: Inishmore gern doppelt (ca.

so schnell oben. „No one is born

s of Moher (ca. 14 sm) und von

a master“, grummelt er. Was übersetzt

sm) so zur viel wie: Hafen- „Okay und Jungs, Hoch- ihr

eer (8

seid noch kein eingespieltes Team,

(ca. 20 sm).

Inishkea-

Inseln

<

<

<

nimmt das Ruder und

setzt Kurs auf den

Leuchtturm am nördlichsten

Zipfel der

Broadhaven Bay.

Nach einer halben Seemeile

schaltet die Landschaft

von Moll auf Dur,

weichen die düsteren Felspanoramen

saftig grünen Schafweiden.

Ich mache die Lynx an

einer Mooring-Boje fest und

melde mich eine Etage tiefer

zum Küchendienst.

Achill

Island

Clare

Island

<

<

Broadhaven

Bay

CAPNAGOWER

CROAGH

PATRICK

Nordatlantik

Irland

Keltenkreuz

auf Inishmore.

GALWAY

<

ROSSES POINT

16° 19’ N

<

<

Inishmore Straw Island

Inishmaan Inisheer

2° 56’ W


Irland West

In der Hafenbucht von Capnagower auf Clare Island besuche die Sailor‘s Bar, wer

in den Genuss von irischem Bier, Whiskey und Seemansgarn kommen möchte.

„Irgendwann hatten selbst die hart

gesottensten Fischer die Nase von

den Sturmfluten hier voll.“

Unglaublich, wie gut man auf einer

knapp 50 Zentimeter breiten

Salonkoje schlafen kann, ich höre

am nächsten Morgen weder den

Wecker noch den Flötenkessel auf

dem Herd. „Wake up, guy“, rüttelt

mich Dave wach. Und drückt mir

eine frisch gebrühte Tasse Kaffee in

die Hand. Okay, noch schnell eine

Katzenwäsche, ein Müsli, einen

zweiten Kaffee und schon heißt

es Leinen los, Segel rauf und bei

Laune machendem Wind Kurs

Inishkea-Inseln.

Die Lynx – eine Harley Race

Reflex 38 – knackt die 10-Knoten-

Marke. Kurz nach 13 Uhr rückt

Inishkea South ins Bild. Dave

steuert die türkisfarbene Bucht im

Osten der zwei Quadratkilometer

großen Atlantiksprosse an, fährt

ein Ankermanöver, pumpt das

Schlauchboot auf, montiert einen

2,5-PS-Quirl an den Spiegel und

tuckert mit uns los. Außer Dünen,

blütenweißem Sand und einem

Leuchtturm geben sich nur Schafe,

Seevögel und Robben die Ehre.

„Irgendwann“, deutet Dave auf

eine Handvoll windzerzauster

Hausruinen, „hatten selbst die hart

gesottensten Fischer die Nase von

den Sturmfluten hier voll. Und

sind zurück aufs Festland.“

Felsriffwüste bei

Connemara.

MASTER AND COMMANDER

21 Uhr. Wir haben Claire Island

erreicht, liegen an einer Mooring-Boje

mitten in der Hafenbucht

von Capnagower und machen

das Schlauchboot klar. Drei

Seemeilen entfernt am Festland

reckt sich Irlands mythen -

umrankter Croagh Patrick als

perfekt geformter Kegelberg

in den Sternenhimmel. Einen

Muschelwurf querab umsorgt

28 1/2021


Yacht

Yachtverkauf

Kaufcharter

Kultgetränk Guinness.

Neu- und Gebraucht yachten:

Professionelle Beratung und

Verkauf seit 34 Jahren!

offi ce@trend-travel-yachting.com

Vertrags -

händler für

Kostbar: irische Whiskeys.

Segeln 2021:

Jetzt buchen mit

Frühbucherrabatt!

Schaf-Insel Inishkea South.

Kylemore Abbey auf Connemara ist die

älteste irische Benediktinerinnenabtei.

Blick vom Fort Dún Aonghasa

auf der Insel Inishmore.

Neue Yachten ab

Pula und Kaštela:

4 Neel-Trimarane

(1 x 43, 2 x 47, 1 x 45 Bj. 19),

Speed und Komfort auf der einzigen

Trimaranfl otte im Mittelmeer

Bali Catspace,

der jüngste Traum von Raum

Oceanis 46.1,

Luxus pur mit 3 großen Kabinen

Viele bestens gepflegte

Yachten von 32‘ bis 56‘

die Sailor‘s Bar die durstigen Kehlen

ihrer Namensgeber. Auf der Terrasse

des Pub hat sich die Crew einer Beneteau

46 versammelt. Die Jungs – Kerle,

wie aus dem maritimen Kino-Epos

Master and Commander – begrüßen

uns mit großem Hallo. Woher wir kommen,

wohin wir wollen, mit welchem

Boot wir unterwegs wären …

Die Stimmung steigt, der Guinness-

Konsum auch, die Geschichten werden

abenteuerlicher und der Wahrheitsgehalt

proportional zur Menge des irischen

Kultgetränks immer kleiner.

IRLAND UND DER REGEN

Zu den harmlosesten Vertretern zählt

der „Irish Mist“, ein feiner, leicht nebliger

Sprühregen, der wie Seide die Haut

streichelt. Also kein Problem, solange

man sich nicht – wie wir jetzt – durch

das namenlose Felsriffwüste vor der

Südwestküste der Region Connemara

wuselt. Clare Island liegt 25 Meilen hin-

Ganz sicher mit

uns unterwegs!

Wir beraten Sie gerne:

charter@trend-travel-yachting.com

Tel. +43(0)5332/74291

www.trend-travel-yachting.com


Irland West

ter – unser Tagesziel, Kilronan auf

Inishmore – rund 35 Meilen vor

uns. Um uns sieht es aus, als hätte

der Himmel Steine regnen lassen.

Die Segel sind geborgen, die Yanmar-Pferde

im Heck verrichten die

Arbeit.

Dave steht am Bug und gibt zum

richtigen Zeitpunkt die richtigen

Ruderkommandos. Punkt 22 Uhr

rollt vor uns das Seefeuer von

Straw Island den roten – besser

gesagt weißen – (Blitz-)Teppich in

den Hafen von Kilronan aus. Dave

lässt Fender setzen, dreht eine

Runde im Niedrigwasser des Hafenbeckens

und legt sich dann als

Dritter an zwei im Päckchen liegende

Fischkutter.

KULT UND KELTENKREUZE

Mit 31 Quadratkilometern ist

Inishmore die größte der drei

Aran-Inseln. Nach dem Frühstück

miete ich mir ein Bike und gehe

auf Erkundungstour. Weiße Strände,

horizontlose Trockenmauern,

Schafe und Keltenkreuze säumen

den Weg. Absolutes Highlight ist

das rund 3.000 Jahre alte Fort

Dún Aonghasa. Viel weiß die

Wissenschaft über die bis zu 5,20

Meter breite und 6 Meter hohe

Ringmauer-Festung bis heute

nicht. War sie eine Kultstätte?

Diente sie dem legendären König

von Cashel als Sommerresidenz?

So schaurig schön der Blick vom

Fort aus über den Rand der Klippen

auf den 90 Meter tiefer wogenden

Atlantik ist, so genial wird der

nächste Tag. Wir fegen mit fünf

Beaufort im Rücken auf die Cliffs

of Moher, Irlands ultimatives, rund

200 Meter hohes Steilklippen-

Spektakel zu, drehen zwei Ehrenhalsen

vor dem UNESCO-Welt -

erbe, steuern danach die Insel

Inisheer an, übernachten im Fährhafen

der kleinsten Aran-Sprosse

und legen anderntags mit steigendem

Wasser Richtung Festland ab.

Nach 20 Meilen ist die kultige

Studenten- und Hafenstadt Galway

erreicht. Dave proviantiert die Lynx

für die Weiterfahrt nach Frankreich.

Und ich … sitze leider wieder

im Jet zurück nach Wien.

Irland Westküste

Anreise. Mit dem Flieger von Wien nach Dublin, dort vom

Airport mit dem 23er-Bus über Galway nach Sligo und gegebenenfalls

weiter mit Bus oder Taxi nach Rosses Point. Hotelempfehlung

Sligo: è www.riversidesligo.ie, Rosses Point:

è www.yeatscountryhotel.com, Galway: è www.harbour.ie/de

Charter & Schulung. Die Angebote des irischen Unternehmens Wild

West Sailing reichen von Schnupperkursen (1 Tag € 50,– p. P.) über

mehrtägige Fun- und Trainingstörns (z. B. 2 Tage € 200,– p. P.) bis hin

zu kompletten Irland-Umrundungen (7 Tage, 750 sm, € 1.100,– p. P.).

Gesegelt wird mit einer Harley Race Reflex 38 (Baujahr 1999) bzw. mit

einer Benetau Oceanis 37.3 (Baujahr 2006). Letztere kann inkl. Skipper

für € 700,–/Tag bzw. für € 3.500,–/Woche gechartert werden.

Darüber hinaus sind diverse Theorie- und Praxiskurse im Angebot.

Bord- und Unterrichtssprache ist Englisch. Tel. +353 8714 17564

(Dave O‘Conner), info@wildwestsailing.com,

è www.wildwestsailing.com

Törn-Route. Start unseres rund 200 Seemeilen langen 5-Tage-Törns

ist der Pier der RNLI-Seenotrettungsstation in Rosses Point an der

Mündung des River Garavogue in die Sligo Bay. Von dort geht es

über die Broadhaven Bay (ca. 52 Meilen) und die Inseln Inishkea

South (ca. 23 Meilen), Claire Island (ca. 25 Meilen) sowie Inishmore

(ca. 60 Meilen) zu den Cliffs of Moher (ca. 14 Meilen) und von dort

via Insel Inisheer (8 Meilen) zur Hafen- und Hochschulstadt Galway

(ca. 20 Meilen).

Informationen. Offizieller Internetauftritt der Grünen Insel:

è www.ireland.com

Karten. Imray Seekarte Galway Bay to Donegal Bay C54, rd. € 22,–,

è www.imray.com

Nachts in der Studentenund

Hafenstadt Galway.

Blick auf O‘Briens Castle

auf der Insel Inisheer.

Morgendämmerung

am Galway Dock.

FOTO: SHUTTERSTOCK

30 1/2021


Klimawächter

im All

Als achter Satellit des europä -

ischen Copernicus-Programms

wurde am 21. November Sentinel-6

auf einer Falcon 9 von der

Vandenberg Air Force Base in

Kalifornien Richtung Orbit geschossen.

Seit Ende November

dokumentiert der Satellit aus

einer Umlaufbahn in rund 1.300

Kilometern Höhe den globalen

Anstieg des Meeresspiegels, den

Seegang und die Meeresströmungen

in den Ozeanen. Aktuell steigt

der Meeresspiegel weltweit

durchschnittlich um etwas mehr

als drei Millimeter pro Jahr – Tendenz:

weiter steigend. Durch die

Mission wollen die Betreiber – u. a.

NASA und ESA – erfahren, wie

sich der Meeresspiegel in Zukunft

weiterentwickeln wird. Der nächste

Schritt der Mission ist schon

fixiert: Der bau gleiche Copernicus

Sentinel-6B-Satellit soll im Jahr

2025 starten und die Messreihe

ins nächste Jahrzehnt führen.

è www.esa.int

Aus analog mach digital

MOTORDATEN-KONVERTER.

Mit dem AlbaCombi kann man

die Daten von älteren Motoren

direkt von den Sensoren oder

von den analogen Zeigerinstrumenten

abgreifen und über

NMEA2000 an Kartenplottern

anzeigen lassen. Das System

PANORAMA

Tipps, Trends & Neuheiten

Bavaria C38.

Pitters Bavaria-Festival

NEUE CHARTERMODELLE. Seine große Kroatien-

Flotte rüstet Pitter Yachtcharter mit frischer

Ware aus der Bavaria-Werft auf. Baujahr 2021 tragen

neben den drei Bavaria C42 auch 15 Cruiser 46, die

in einer exklusiven „Pitter Edition” ausgeliefert werden.

Der heimliche Star dürfte allerdings die kleinste

Segelyacht sein: Eine C38, die 2021Welt premiere feiert,

kann in der Basis in Biograd angemietet werden.

è www.pitter-yachting.com

Bavaria 46

verwaltet Eingänge von sechs

Kanälen über Widerstandsmessung

und sechs Kanälen über

Spannungsmessung. Motordrehzahlen,

Batterieladezustand und

Tankfüllstände können ebenfalls

angezeigt werden.

è www.yachtelektronik.at

Übersetzt ins Digitale.

Entdecken Sie Ihre Traumyacht in unserem

Showroom in Bernau am Chiemsee!

315 348 388 418 new 458 new 508 548 588 675

www.hanseyachts.com

Hanse (Deutschland) Vertriebs GmbH & Co. KG

Bernau am Chiemsee | Tel. +49 (8051) 9629767 · Greifswald | Tel. +49 (3834) 7755-700 | sales@hanseyachts.de


Südchinesisches Meer

Ratte

an

Bord

Ein Saboteur, der die elektrischen

Leitungen zum Mast kappt, betrü gerische

Agenten, die abzocken wollen,

und ein Nachtwächter, der fast eine

Kollision mit einem Frachter riskiert …

Auf so einem Törn braucht es schon

starke Nerven und gelegentliche Phasen

der Regeneration – und wenn es nur ein

Bad in einem Schlammloch ist.

Text und Fotos WOLFGANG HAUSNER

Unser zweiter 30-Tage-Aufenthalt

auf den Anambas-

Inseln ging dem Ende zu

und wir mussten in Kürze

Indonesien verlassen. Glücklicher -

weise kamen meine Tochter Vaitea,

ihr Freund Gerhard und Patrick aus

Liechtenstein an einem Freitag ohne

Verspätung in Tarempa an. So hatte

ich genug Zeit, um bei der Zoll- und

Gesundheitsbehörde auszuklarieren.

Immigration und den Hafenmeister

wollte ich am Samstag besuchen,

nach dem ich mich vergewissert hatte,

dass diese Büros auch offen sein würden.

Bei der Einwanderungsbehörde

ging alles glatt, nur war die Hafenmeisterei

geschlossen – besser gesagt

war die Tür zum Büro zwar offen,

aber der Zugang durch den Hof war

mit einem Vorhängeschloss versperrt.

Ich fragte die Frau, die davor saß, was

los ist. „Kommen Sie Montag wieder“,

war die knappe Antwort. Auf dem

Weg zurück traf ich den Zollmenschen,

der mich am Tag vorher abgefertigt

hatte, und erzählte ihm das.

„Kein Problem, Sie brauchen einen

Agenten, der kann das fixen.“ Groß -

artig, wo die Agenten ihr Nest hatten,

wusste ich bereits: im Touristenbüro,

wo ahnungslose Neuankömmlinge

nach allen Regeln der Kunst gemolken

wurden. Dort sprach ich nicht mit

32 1/2021


Wolfgang Hausners Taboo III

vor Anker auf Pulau Tiga.

Wolfgang Hausners Lebensgefährtin Loida entscheidet sich bei einem Landgang auf

Borneo für die Sulusee. Davor hatten beide bereits 30 Tage auf den indonesischen

Anambas-Inseln – im Bild ein Fischerdorf in Terempa – verbracht.

FOTOS: SHUTTERSTOCK (2)

Farizan, der mich bei der ersten Einreise

erfolglos um 400.000 Rupien

(€ 30,–) erleichtern wollte, sondern

einen anderen, genauso schmierigen

Typ, der mir glatt wortwörtlich erklärte,

der Hafenmeister versteckt

sich momentan, aber für eine Zahlung

von 400.000 Rupien – anscheinend

eine Standardsumme – ließe

sich alles regeln. Ab diesem Zeitpunkt

wurde die Show lachhaft und

meine Geduld war am Ende. Sonnenklar,

was da gespielt wurde,

plumpe Abzocke, wohl an der Tagesordnung

in Indonesien gegenüber

Ausländern, aber ohne mich.

Wortlos verließ ich das Büro.

SABOTAGE

Am nächsten Morgen segelten wir

nach Durai, einer kleinen Insel, auf

der Wasserschildkröten ihre im

Sand vergrabenen Eier von der

Sonne ausbrüten lassen. Wir hielten

Ausschau nach ihnen und wurden

nicht enttäuscht. Vaitea stürzte sich

gleich ins Wasser, um sie dort zu beobachten.

Tags darauf

rauschten wir

entlang der bergigen

Küste von

Matak weiter nach

Osten, hinter der kleinen

Insel Penjalin

Besar fanden wir

eine gut geschützte Bucht und ankerten

auf drei Meter Sandgrund.

Mein deutsch-kanadischer Freund

Henning ankerte mit seinem Kat

neben uns – wie auch schon die

letzten zwei Wochen. Er war im

Allein gang von Thailand gekommen

und wollte gemeinsam mit mir nach

Tambobo zurück segeln, weil er

wegen der Abu-Sayyaf-Terroristen

im Süden der Philippinen etwas

beunruhigt war.

Die Freude über den schönen Ankerplatz

wurde durch die Ratte getrübt,

die wir seit einigen Tagen an

Bord hatten. Es war das dritte dieser

verdammten Biester, immun gegen

Fallen jeglicher Art und Gift konnte

ich in Tarempa nicht auftreiben. Kein

Wunder, denn die Einheimischen hatten

ja kein Problem mit ihnen. Öfter

hatten wir schon diese Plagegeister am

Markt beobachtet, wo sie zwischen

den Gemüseständen nicht herum -

wuselten, sondern dreist herumsaßen,

Maulaffen feilhielten und vor Menschen

keine Scheu hatten.

Unsere Ratte wollte ich von Bord

haben, bevor wir nach Malay -

sien segelten. Aber sie war

unauffindbar. Erst zwei

Tage später auf offener

1/2021 33


Südchinesisches Meer

See wurde sie von Loida aufgescheucht

als sie ein Loch in einen

Erdapfel baggerte. Blitzschnell verschwand

sie durch ein Belüftungsloch

in die Bilge, wo sie wahrscheinlich

auch die letzten Tage kampiert

hatte.

Jetzt verschlossen wir den Niedergang,

die Tür zur Toilette, sämtliche

Belüftungsöffnungen und veranstalten

ein Kesseltreiben. Mit einem Stecken

versuchte ich sie zu erlegen,

kam aber nicht mehr dazu, weil sich

die Ratte mit einem Hechtsprung

durch ein Seitenfenster ins Wasser

katapultierte.

Sie hatte allerdings in den letzten

Tagen im Zuge eines hinterhältigen

Sabotageakts die elektrischen Leitungen

zum Masttopp gekappt (an

einer unzugänglichen Stelle, wie erst

Wochen später in Tambobo im Zuge

einer Reparatur ans Tageslicht kam).

Wir hatten jetzt weder Navigationslichter

noch eine Beleuchtung für

den Windrichtungsanzeiger. Dieses

Manko hatte ich natürlich schon in

der ersten Nacht unserer Fahrt bemerkt,

danach alles durchgecheckt,

ohne aber auf einen grünen Zweig

zu kommen. Wir mussten also etwaigen

Schiffen nach Einbruch der

Dunkelheit einen Sicherheitsabstand

geben. Mit der erweiterten Crew

hatte ich Nachtwachen eingeteilt, die

niemanden überbeanspruchen würden:

Vaitea und Gerhard zusammen

drei Stunden, Patrick ebenfalls drei

und den Rest der Nacht war ich an

Deck. Nachdem der Südwestmonsun

vielversprechend begonnen hatte,

schlief er wieder ein, es folgten

Gewitter, Regen und Sturm. In so

einer Periode brüllte mich Patrick

in Panik aus meiner Koje.

WO DER SCHLAMM SPUCKT

Ich sprang raus und sah ein nahes

Schiff auf Kollisionskurs, kurbelte

am Steuerrad und kurz danach

rauschte der Frachter keine 50 Meter

entfernt an uns vorbei. Patrick war

schon öfter gesegelt, aber als Brillenträger

in der Nacht bei Regen tat er

sich vielleicht etwas schwer. Wir

waren in einer befahrenen Gegend,

eine Stunde später hatten wir dieselbe

Situation und ich musste wieder

eingreifen. Zwar nicht so krass, aber

trotzdem nervend.

Daraufhin schmiss Patrick das

Handtuch, erklärte, er würde keine

weiteren Nachtwachen schieben,

weil er nicht die Verantwortung für

Taboo III übernehmen will und verschwand

in seine Kabine. Das war

mir eh lieber, besser so, als selber

schlaflos in der Koje zu liegen und

nie zu wissen, was auf uns zukam.

Die Ölplattformen vor der Küste

bei Brunei waren kein Problem, bei

Tag nicht zu übersehen und in der

Nacht beleuchtet wie Weihnachtsbäume.

Noch bevor wie noch Sabah

erreichten, biss je ein Fisch an zwei

aufeinanderfolgen Tagen spätnachmittags

an, zeitgerecht fürs Abendessen.

Als wir die Insel Labuan erreichten,

segelten wir nachts im

Slalom zwischen Dutzenden von

Schiffen in den nördlichen Teil des

WOLFGANG HAUSNER

ist Weltumsegler,

Schriftsteller und

ocean7-Autor. Derzeit

weilt er mit seiner

Taboo III, einem

18-Meter-Katamaran,

auf den Philippinen

und bietet individuelle

Mitsegel gelegenheiten

an.

wolfgang-hausner.com

Nicht genug sattsehen

kann man sich an der

Küste von Borneo. Satt

essen kann man sich

aber am selbst gefangenen

Fisch.

Vietnam

Südchinesisches Meer

Balabac

TIP OF BORNEO

Palawan

Balabacstraße

<

PUERTO

PRINCESA

<

Sulusee

Philippinen

Cagayan-

Inseln TAMBOBO

3° 21‘ N

alaysien

SINGAPUR

Penjalin

Besar

TAREMPA

Anambas-

Inseln

106° 15‘ O

Natuna-

Inseln

<

Malaysien

Pulau Tiga

Labuan

Brunei

KOTA KINABALU

Sabah

Borneo

0 sm 500


„Patrick schmiss das Handtuch, erklärte, er

würde keine weiteren Nachtwachen mehr

schieben, und verschwand in seine Kabine.“

Nicht alle Risiken

sind vorhersehbar

Victoria Harbours, der weniger frequentiert

und auch nicht so tief war.

Um acht Uhr morgens am nächsten

Tag tauchte Henning auf, er hatte

hinter einer nahen Insel geankert.

Vormittags besuchten wir die Behörden,

alle in unmittelbarer Nähe. Henning

mit seiner umgänglichen und

freundlichen Art (eine Eigenschaft,

die mir besonders dann fehlt, wenn

meine Geduld auf die Probe gestellt

wird) brachte die Immigrations-Leute

dazu, eine Leistung zu erbringen,

die in einem Aufwaschen eigentlich

unmöglich ist: nämlich ihn gleichzeitig

in Labuan ein- und nach Puerto

Princesa auf den Philippinen auszuklarieren.

Ich machte ihm das für Taboo III

nach. Es würde uns weiteren unerwünschten

Papierkram in Sabah

ersparen, wo alles nur in Zeitlupe

über die Bühne geht. Während der

Warterei bekamen wir von der

freundlichen Belegschaft einen Saft

serviert. Wir wollten dann beim Zoll

ausklarieren, was aber nicht ohne der

vorherigen Clearance vom Hafen -

kapitän möglich war. Dessen Büro

war jedoch für die nächsten zwei

Tage geschlossen. Ramadan war gerade

zu Ende gegangen. Es wurde gefeiert,

Feuerwerke knallten über der

Stadt und nach dem Fastenmonat,

in dem man als gläubiger Muslim

während des Tages nicht essen darf,

schlug jetzt das Pendel um. Es galt,

sich den Bauch vollzuschlagen, und

zwar dauernd.

Die Situation mit dem Papierkram

erinnerte mich an Tarempa, obwohl

sie nichts mit Korruption zu tun hat-

Zwischenstopp nahe

Balabac auf dem Weg

nach Puerto Princesa.

FOTO: SHUTTERSTOCK

AUT17253 / 1220

Von der Nordsee bis zum

Pazifik sorgen nicht identifizierte

schwimmende Objekte immer

wieder für Gesprächsstoff unter

Seglern. Gefährliches Treibgut

ist jedoch bei Weitem nicht die

einzige mögliche Ursache für einen

Kielverlust. Pantaenius deckt deshalb

grundsätzlich die Inspektionskosten

nach einer Grundberührung und

bietet Tipps zur Leckabwehr und

dem richtigen Verhalten bei akuten

Seenotfällen.

Wien · Tel. +43 1 710 92 22 · pantaenius.at


Die Taboo II, deren

elektrische Leitungen

zum Mast von einer

Ratte gekappt wurden.

Smoothies, zubereitet

in der Frucht, auf

dem Sunday Market.

Schlammbad auf Pulau

Tiga. Sightseeing am

Tip of Borneo, dem

nördlichsten Punkt

der Insel.

te, es war eher eine Verkettung von

Umständen. Henning und ich waren

uns einig: nachmittags gehen wir

einkaufen und am nächsten Morgen

segeln wir nach Pulau Tiga.

Diese Insel war wie immer eine

Oase des Friedens und wir ließen

nach den Entbehrungen der letzten

Tage die Seele baumeln. Die Geräusche

des Urwalds, das Geschnatter

der Affen und das Plätschern der

Wellen am Ufer hatten eine meditative

Wirkung. Natürlich durfte ein

Besuch beim Schlammvulkan nicht

fehlen. Vaitea hatte ihn noch als zwei

Meter hohen Kegel in Erinnerung,

der alle paar Minuten graues Zeug

ausgespuckt hatte. Jetzt war sie mit

einem ausgebaggerten Loch konfrontiert,

das Platz für einige Großfamilien

bot. Loida, Vaitea und Gerhard

ließen sich in die Brühe gleiten

und suhlten sich für eine Stunde.

TANDEM-SEGELN IST NICHT

In Kota Kinabalu ankerten wir wie

auch schon beim letzten Besuch im

Fluss hinter dem Sutera Harbour

Golfplatz, also direkt vor der Stadt.

Der Sunday Market war praktisch

in Gehweite und wir stürzten uns

unternehmungslustig in das Menschengewühl.

Allerdings nur zu

zweit – Vaitea, Gerhard und Patrick

waren bereits am Tag zuvor abgeflogen.

Originell war der Fruchtstand,

an dem Ananas und Papayas oben

aufgeschnitten und dann der Inhalt

mit einem Hand-Mixer püriert wurde,

so dass man den Saft mit einem

Strohhalm direkt aus der Frucht

trinken konnte.

Ein paar Tage später segelten

Dream Hunter und Taboo III die

Küste von Sabah hoch und ankerten

vor dem ewig langen Strand von

Balambangan, wo der Wind in den

Casurinas säuselte. Henning wollte

von hier in einem Stück nach Puerto

Princesa außer Sichtweite der Küste

durchfahren, nachdem sich das Tandem-Segeln

nicht sonderlich bewährt

hatte. Es klappte zwar untertags,

aber bei Nacht im Regen oder

beim Aufkreuzen verloren wir Kontakt,

da half mein UKW-Handfunkgerät

auch nicht viel. Also vereinbarten

wir den nächsten Treffpunkt in

Puerto Princesa. Wir selbst hatten

es nicht so eilig, segelten zuerst nach

Balabac und machten dann einige

Stopps an der Küste von Palawan.

Henning war bereits seit einigen

Tagen in Puerto Princesa, als wir ankamen.

Wir klarierten gemeinsam

beim Immigration-Büro ein, verzichteten

aber auf einen Besuch

beim Zoll, da wir keine Papiere

von Labuan hatten. Dieser Rattenschwanz

an fehlenden Dokumenten

begann mit den korrupten Beamten

in Tarempa, ringelte sich weiter in

Labuan und war jetzt nicht mehr in

Ordnung zu bringen.

Nachdem die diversen Behörden

auf den Philippinen noch nicht miteinander

vernetzt sind, machten wir

uns keine Sorgen. Wir stachen in die

Sulusee, machten einen Stopp bei

den Cagayan-Inseln und waren kurz

danach wieder in Tambobo.

„Vaitea hatte den Schlammvulkan noch als zwei

Meter hohen Kegel in Erinnerung, der alle paar

Minuten graues Zeug ausgespuckt hatte.“

36 1/2021


Austrian Boat Show – Boot Tulln 2021

Think big!

Zwar hält die Pandemie ganz Europa noch fest im Griff, doch sind die Messeveranstalter in Tulln sehr

zuversichtlich, dass die Austrian Boat Show – Boot Tulln im März planmäßig über die Bühne gehen kann.

Und sie wird größer sein denn je: 2021 kommen zwei neue Hallen auf dem Messegelände hinzu.

Seit letztem Jahr wurden

knapp neun Millionen Euro

in die Infrastruktur, vor allem

in den Neubau der Messehalle

1 und des neuen Eingangsbereiches

Ost, investiert. Mit dem Ergebnis,

dass die Boot Tulln entgegen der

internationalen Entwicklungen und

der Pandemie um zwei Hallen mit

5.000 m² Ausstellungsfläche expandiert.

Die Halle 1 („Donauhalle“)

wurde im August eröffnet und wird

erstmals bei der Austrian Boat

Show im Betrieb sein. Thema Nummer

1 in der neuen Halle 1: Superboats

und Daycruiser, wie könnte

es auch anders sein.

WELTBÜHNE

Nun, da die Boot Düsseldorf vom

Jänner in den April verschoben

wurde, dürfte die Austrian Boat

Show seinen Gästen im März auch

weit mehr Welt- und Europapremieren

als jemals zuvor zeigen können.

So glänzen beispielsweise

Frauscher (1212 Ghost), Marian

(Spyder 800), Ba varia (Vida 33 und

C38) und viele weitere traditions-

reiche Werften mit ihren absoluten

Neuheiten 2021 in Tulln.

Diese sind aber nicht die alleinigen

Stars auf der Bühne, präsentiert

sich doch die Austrian Boat Show

als vollwertige Wassersportmesse

vom Schäkel bis zur Großyacht.

Natürlich werden auch namhafte

Charteragenturen und Tourismusbetriebe

ihr Bestes für die Saison

2021 in den Messehallen zeigen.

Ebenfalls auf dem Messeprogramm:

Zubehör, Paddelboote,

Tauchen, Stand-up-Paddling,

alternative Antriebe, Trendsportarten

Wasserski und Wakeboard

und vieles mehr.

SAFETY FIRST

Die Messe Tulln hat im Rahmen

weiterer Großmessen seit der letzten

Boot Tulln eindrucksvoll gezeigt,

dass Großveranstal tungen

sicher durchzuführen sind. Behördlich

wurde keine einzige Infektion

vermeldet, das Präventions- und

Hygienekonzept wurde als vorbildlich

gelobt. Lob, das man sich auch

für die Boot Tulln 2021 erwartet.

HALLENKONZEPT 2021

Neu: Halle 1: „Superboats

und Daycruiser“

Halle 2: „Erlebniswelt Tauchen“,

Tauchsport, Tauchreisen, Ausrüstung

und Ausbildung

Halle 3: Motoryachten,

Motor boote, E-Boote, RIBs

Halle 4/5: Charter, Tourismus,

Ausbildung, Segeln, Segelboote,

E-Boote, Zubehör

Halle 6: Zubehör, RIBs, Paddelboote,

Stand-up-Paddling und

Trendsport

Halle 8: Motoryachten,

Motor boote, E-Boote, RIBs

Halle 10: Segelyachten, Segelboote

und Motoryachten.

Austrian Boat Show – Boot Tulln

Termin 2021

Öffnungszeiten

Weitere Infos und Ticketshop mit Ermäßigungsbon:

è www.messe-tulln.at

4.–7. März

10–18 Uhr

Eingang

WEST

HALLENPLAN 2021

Niederösterreich-

Halle

Halle 10

Freigelände

WEST

Eingang

SÜD

Halle 6

Halle 5

Halle 4

CAFE

Eingang

NORD

Halle 7

Messerestaurant

Halle 8

Tagungszentrum

Halle 3

4. BIS 7. MÄRZ 2021

Donauhalle

Halle 1

NEU: ab 2021

Freigelände

OST

Halle 2

FOTOS/ILLUSTRATION: BOOT TULLN

Wien, Rosenbrücke,

St. Pölten, Krems

Aussteller-

Einfahrt

HAUPT-

EINGANG

Eingang

OST

Tulln ZENTRUM, Wien


Oceans 14

Freunde der boot Düsseldorf müssen sich bis in den Frühling hinein gedulden,

Europas bedeutendste Wassersportmesse des Jahres wurde Pandemie-bedingt

vom Jänner in den April verschoben und findet somit sogar erst nach der

Austrian Boat Show – Boot Tulln statt (4. bis 7. März). Um die Wartezeit etwas

zu verkürzen, präsentieren wir bereits jetzt einen Auszug der spannendsten

Neuheiten 2021: sieben Segel- und sieben Motoryachten – vom 11-Meter-

Einstiegssegler bis zum 18-Meter-Elektro-Katamaran.

Text WOLFGANG GEMÜND

38 1/2021


Leopard 42: mehr Licht, mehr Raum und mehr Stockwerke auch für die kleineren Segelkats aus Südafrika.

Grand Soleil 44: Regattataugliche

Eleganz aus

Italien. Hier die

Race-Version mit dem

Kohlefaser-Rigg.

Jeanneau Yachts 60: Die noble Reihe der

Franzosen bekommt mit der 17-Meter-Yacht

einen sehr flexiblen Zuwachs.

GRAND SOLEIL 44 PERFORMANCE

Für seinen neuen Cruiser-Racer

hat sich Cantiere del Pardo prominente

Hilfe geholt: Matteo Polli,

sehr erfolgreicher, auf ORC-Yachten

spezialisierter Konstrukteur,

durfte erstmals für die Nobelwerft

aus Forli ein Modell zeichnen.

Dementsprechend sportlich ist

die Grand Soleil 44 Performance

ausgefallen. Als Race-Version mit

einem extrem hohen Rigg aus Kohlefaser

(statt Alu) sowie einer überlappenden

Genua ist die Schöne

sogar regattatauglich. Erhältlich

ausschließlich im Drei-Kabinen-

Layout mit zwei Bädern.

è www.grandsoleil.net

LEOPARD 42

Die bei Robertson & Caine in Südafrika

gebaute Katamaran-Reihe

bekommt mit dem 42-Fuß-Modell

einen markanten Neuzugang. Sehr

auffällig beim neuen Segelkat: Das

durchlaufende Fensterband im

Rumpf, das für mehr Licht in den

Kajüten sorgt, sowie der wuchtige

Decksaufbau, auf dessen Hardtop

eine 4,5 Quadratmeter große

Lounge Platz gefunden hat – ziemlich

einmalig in dieser Klasse.

Gebaut wird der kleine Leopard

mit drei oder vier Kabinen, wobei

jede Kabine über eine eigene Nasszelle

mit Dusche verfügt.

è www.leopardcatamarans.de

JEANNEAU YACHTS 60

Jeanneaus Premiumreihe wird erweitert:

Nach 51, 54 und 64 Fuß

kommt 2021 ein viertes, 60 Fuß

messendes Topmodell, auf den

Markt.

Die 17-Meter-Yacht fällt ein wenig

breiter aus als ihre Schwestern,

der gewonnene Platz wurde beispielsweise

in ein Walkaround-

Cockpit und eine seitlich schräg

eingebaute Dingi-Garage im Heck

investiert. Unter Deck sind nicht

weniger als 19 Layouts möglich,

damit kann nicht einmal das

64- Fuß-Flaggschiff von Jeanneau

dienen.

è www.trend-travel-yachting.com

1/2021 39


Neuheiten 2021

Dufour 470: Wenn man einen schön ausgeführten

Konter im Fußball in Yachtform bringen könnte, dann

sähe er wohl so aus: schnell, schnörkellos, zwingend!

Bavaria C38: Die Kleine der C-Reihe trägt ebenfalls

ein markantes V im Bug und Chines am Heck.

„ Unter dem Motto ,Reboot your business‘

werden die Aussteller auch 2021 spannende

neue Boots modelle präsentieren.“

Petros Michelidakis, Direktor der boot Düsseldorf (17. bis 25. April 2021).

DUFOUR 470

Auch im dritten Jahr nach der

Fusionierung mit der Fountaine-

Pajot-Gruppe bringt Dufour mit

der 470 eine neue Yacht auf den

Markt. Die schnörkellosen, ele -

ganten Linien erinnern an die im

letzten Jahr vorgestellte 530 und

wie die größere Schwester wird

auch die 470 in drei Ausstattungslinien

zu haben sein: Easy als Basisversion

mit abgespecktem Bedienungsplan

an Deck, die etwas

feiner ausgestattete Ocean für

anspruchsvollere Segler sowie

einer mit höherem Rigg, besseren

Segeln und regattatauglichen Decksausstattung

ausstaffierten Performance-Version.

è www.yachten-meltl.de

BAVARIA C38

Rund ein Jahr nach der Vorstellung

der C42 (Test auf Seite 60) komplettiert

Bavaria mit der C38 seine

C-Linie nach unten. Das gut ein

Meter kürzere Nesthäkchen hat

sich viel von seiner Schwester abgeschaut:

Das V im Bug, die Chines

am Heck, der Segelplan – alles

Elan GT6: Gran Turismo auf

dem Wasser. Im Porsche-Look!

erinnert an die C42, nur halt zehn

Prozent kleiner. Auch die Nasszelle

wurde übernommen, die sogar 1:1.

Innen herrscht erstaunlich viel

Platz, das Doppelbett in der Eigner -

kabine ist beispielsweise das größte

in seiner Klasse. Sieben Personen

sollen am Salontisch bequem sitzen

können. Erfreulich: Der Einstiegspreis

liegt weit unter zehn Prozent

der Schwester, segelfertig soll die

C38 rd. € 155.000,– kosten.

è www.yachten-meltl.de

ELAN GT6

Für sein neues Flaggschiff hat sich

Elan Unterstützung aus Österreich

geholt: Das Außen- und Innendesign

der GT6 stammt vom in

Zell am See ansässigen Studio

F. A. Porsche, das für die Slowenen

auch schon Ski gestaltet hat.

Die 49 Fuß lange GT6 ist neben

der sechs Fuß kürzeren GT5 das

zweite Modell der Gran Turismo-

Reihe, die für komfortabel ausgestattetes

Cruisen in sportlich-eleganter

Aus formung steht. Standard sind

zwei Doppelkabinen und Nasszellen.

è www.boote-mittendorfer.at

40 1/2021


Fountaine Pajot Isla 40: 12 Meter und

schon ein erwachsener Segelkatamaran!

Cap Camarat 12.5 WA:

Außenborder trifft Luxusklasse.

FOUNTAINE PAJOT ISLA 40

Aus Lucia wurde Isla: Fountaine

Pajot hat seinen Einstiegskat umbenannt

und ihm auch gleich neue

Features mitgegeben. Weniger außen:

Da erinnert der zwölf Meter

lange Doppelrümpfer mit dem seitlich

erhöhten Steuerstand deutlich

an seine Vorgänger. Im Inneren

wurde dagegen kräftig gerührt:

So haben im Salon Karten- und

Salontisch Platz gemacht für ein

größeres Sofa und noch mehr Stauräume.

Erhältlich mit drei oder vier

Doppelkabinen und einer optionalen

Mannschafts kabine.

è www.captivayachting.com

CAP CAMARAT 12.5 WA

Die Walkaround-Modelle von

Jeanneaus Cap Camarat-Serie

beginnen bei 5,5 und reichten

bislang bis 11 Meter. Mit der

neuen Cap Camarat 12.5 WA

wird noch ein Meter draufgelegt,

um einen Fuß in den Markt der

luxu riösen, starken Daycruiser

mit Außen bord motor stellen zu

können.

Motorisierung bis 3 x 300 PS,

Vmax um die 50 Knoten, inno -

vatives Cockpit mit großer,

wandelbarer Outdoor-Galley,

ausklappbare Sonnenterrasse,

eine über die komplette Rumpfbreite

reichende Mittelkabine

und eine große Nasszelle mit

separater Dusche klingen jedenfalls

vielversprechend.

è www.bootemayer.at

CRANCHI A44

Als „Luxury Tender“ bezeichnet

Cranchi die brandneue A44, Daycruiser

mit Weekend-Potential

trifft es aber auch gut. Form und

Anmutung lassen an ein luxuriöses

Cabrio denken – nicht die super -

sport liche Variante, eher Gran

Turismo. Ganz fein ist die Flexibilität

der A44: Abklappbare Seitenwände

im Heck vergrößern das

Cranchi A44: dank der

abklappbaren Seitenwände

im Heck schon fast ein

Beachclub. Äußerst luxuriös

natürlich und 960 PS stark.

1/2021 41


Neuheiten 2021

„ Wir freuen uns auf viele neue Boote

und Yachten, die erstmals in Österreich

der Öffentlichkeit präsentiert werden.“

Thomas Diglas, Direktor Austrian Boat Show – Boot Tulln (4. bis 7. März 2021).

60 Sunreef Power

Eco: Der umweltfreundliche

Motorkat aus Polen

macht sich seinen

Strom mit 68,6

Quadratmetern

Solarzellen selbst.

Ausgestattet wird

das Schiff nach

Kundenwunsch.

Sonnendeck erheblich und die Dinette

unter Deck lässt sich in eine

Kabine verwandeln, damit hätte

man mit der Eignerkabine vier

Schlafplätze zur Verfügung. Standardmotorisierung

sind zwei Volvo

Penta IPS 650 mit jeweils 480 PS.

è www.topyacht.eu

60 SUNREEF POWER ECO

Wie viel Quadratmeter Solarzellen

lassen sich auf einem 60 Fuß langen

Powerkat unterbringen, wenn man

fast die ganze Außenfläche damit

bepflastert? 68,6 m² sagt Sunreef,

das mit der 60 Sunreef Power Eco

gleich ein Anschauungsbeispiel

präsentiert.13 kWp sollen so produziert

werden können, die in einer

bis zu 320 kW großen Batteriebank

gespeichert werden. Die

Ausstattung wird nach Wünschen

des Käufers gefertigt, umweltfreundliche

Lösungen können in

allen Bereichen gewählt werden.

è www.sunreef-yachts.com

Marex 330: Der norwegische Vollgleiter

bietet 9,99 (oder mit längerer Badeplattform

10,49) smart durchdachte Meter!

FJORD 41 XL

Fjord, im Hanse-Konzern für

Power boote mit puristisch offenem

Layout zuständig, probiert mit der

41 XL nicht nur ein neues Layout-

Konzept, sondern auch einen neuen

Vertrieb. Wie beispielsweise bei

Online-Fahrrad-Marken üblich,

können sich die Kunden ihr Boot

auf der Website selbst konfigurieren.

So stehen 90 Kombinationsmöglichkeiten

an Deck und fünf verschiedene

Designstile im Interieur

zur Verfügung.

è www.hanseyachtsvertrieb.de

42 1/2021


Absolute 48 Coupé: Die italienischen Meister der Flybridge probieren

es jetzt ohne drittes Stockwerk.

Bavaria Vida 33: Aus der Greenline Neo ist eine Bavaria geworden. Leider ohne

Hybrid-Modell, dafür mit viel Mercury-Power.

ABSOLUTE 48 COUPÉ

Neben der Navetta- und Flybridge-

Reihe wird Absolute eine neue Coupé-Linie

auf den Markt bringen.

Das erste Modell wird eine 48er,

von der es jetzt erste Renderings

gibt. Das luftige Design wird durch

seitlich versenkbare Fenster im

Deckssalon und eine durchsichtige

Seereling im Heck unterstrichen.

Mit der Modellreihe möchte sich

die ita lienische Werft einer nachhaltigeren

Art des Bootfahrens nähern.

Mehr Infos spätestens beim Debüt

in Cannes im September 2021.

è www.baotic-yachting.com

BAVARIA VIDA 33

Nicht nur bei den Segelyachten der

C-Klasse, sondern auch bei den

Motorbooten rundet Bavaria 2021

das Angebot nach unten ab. Vor -

lage für die Bavaria Vida 33 – den

ersten Daycruiser mit Außenbord-

Motorisierung der Bayern – war

die Greenline Neo der slowenischen

Werft SVP.

Gebaut wird die Vida in einer

offenen Version und einer Version

mit Hardtop. Die Motoren? Mercury,

zur Auswahl stehen vier Varianten

von 2 x 150 PS bis 2 x 300 PS.

è www.boote-riedl.at

MAREX 330

Die norwegische Werft baut derzeit

die vielleicht pfiffigsten Familienboote

– Wohlfühl inseln mit cleveren Detaillösungen.

Die neue 330 Scandinavia

hat z. B. ein großes Softtop im Achterschiff,

das in Sekundenschnelle verschwinden

kann. Oder einen optio -

nalen Geräteträger am Dach für

Fahrräder oder SUPs. Oder eine

Sonnen liege auf dem Vorderdeck,

die als schwimmende Liege ins Wasser

geworfen werden kann. 4 + 2 Betten,

Einzel- oder Doppelmotorisierung,

Wellen- oder Z-Antrieb.

è www.bodenseenautic.de

Fjord 41 XL: Das

mächtige T-Top ist

serienmäßig, sonst

aber lässt sich jede

41 XL vom Käufer

selbst konfigurieren.

1/2021 43


PANORAMA

Tipps, Trends & Neuheiten

Nachgeschärft

PLOTTER & SEEKARTEN. Die neue

GPSMAP-Kartenplotter-Serie von

Garmin bietet neben einer höheren

Display-Auflösung und schlankem

Design auch eine Vielzahl an Features,

um die Kartenplotter nahtlos

in bestehende Garmin-Marine-Netzwerke

integrieren zu können. Er -

hältlich sind die Bildschirme in in

7, 9 und 12 Zoll. Neues gibt es auch

bei den g3-Seekarten: Das Relief

Shading, das detaillierte Ansichten

vom Meeresgrund liefert, ist ab

sofort für viele neue europäische

Länder verfügbar, u. a. auch für

Deutschland und Frankreich.

è www.garmin.com/marine

Trimarane im Trend

FLOTTENZUWACHS. Mit der Neel 45

als erstem charterbaren Trimaran in

der Adria ging Trend Travel &

Yachting im Jahr 2019 erfolgreich

an den Start. Mit Beginn der Chartersaison

2021 werden in den beiden

kroatischen Stützpunkten in Pula und

Split drei weitere Trimarane die Flotte

bereichern: Eine Neel 43 und zwei

Neel 47 kommen neu hinzu, die allesamt

einfach zu bedienen sind und

selbst bei Leichtwind viel Segelspaß

garantieren. Auch der Komfort an

Bord kann mit jedem Fahrtenkata -

maran mithalten, die Neel 47 glänzen

sogar mit einem Wassermacher.

Weiters neu in der Flotte: ein Bali

Catspace-Katamaran mit zahlreichen

Wohlfühloasen auf sowie vier XL-

Kabinen unter Deck und eine luxuriöse

Oceanis 46.1 in Eignerversion.

è www.trend-travel-yachting.com

Neel 47 Trimaran.

FOTO: OLIVIER BLANCHET/NEEL TRIMARANS

FOTO: PIERRE BOURAS

Uhrsportlich

EINMAL UM DIE WELT.

Wie weiß eigentlich Boris

Herrmann, der erste deutsche

Skipper, der an einer

Vendée Globe teilnimmt,

wie spät es ist?

Er schaut auf seine SeaQ

Panoramadatum, die

ihm sein Sponsor Glashütte

Original zur Verfügung gestellt

hat! Die Features der Taucheruhr:

verschraubte Krone, zentralverschraubter

Saphirglasboden, gegen

den Uhrzeigersinn drehbare Lünette,

Gangdauer von 100 Stunden und bis

30 bar wasserdicht (das wird Herrmann

hoffentlich nicht brauchen).

Im ausgewählten Uhrenfachhandel

für runde € 11.400,– erhältlich.

è www.glashuette-original.com

Werner Ober GmbH & Co KG

Yachtelektronik

Reichsstrass 38, 6890 Lustenau

Tel +43 (0)5577 82419

werner.ober@yachtelektronik.at

Ihr kompetenter Partner

für Yachtelektronik!

www.yachtelektronik.at

Yachtcharter Mü ler GmbH

Haiderstraße 14, 4030 Linz

E-Mail: sail@yachtcharter-mue ler.at

www.yachtcharter-mue ler.at

Yachtcharter 2021

zu Frühbucherpreisen!

Charter-Reviere zum Träumen

Charter-Reviere

zum Träumen

Entdecken Sie mit uns

die schönsten Charter-

Reviere der Welt.

Wir erfü len Träume.

D 12 €, A 10 €, CH 13 sfr

NEU

Der Jubiläumskatalog ist da

Charter-Reviere zum Träumen

40 Jahre Yachtcharter Müller

tipp 2021 - SIZILIeN

Die Liparischen Inseln

Tel.: 0732 / 65 10 05 · sail@yachtcharter-mueller.at · www.yachtcharter-mueller.at


LET NEREA SET YOU free

nereayacht.com


Leadership Sailing

Törn & learn

Was haben die Führung eines Unternehmens und die einer

Segelyacht gemeinsam? Sehr viel, sagt Frank Waltritsch, der mit

seinen Segel seminaren für Führungskräfte systemisches Coaching

mit den genussvollen Seiten eines Adria-Törns verbindet.

Text und Fotos BERND HOFSTÄTTER

FOTO: SHUTTERSTOCK

46 1/2021


Wir holen einen neuen

Mitarbeiter mit an

Bord, wir bleiben mit

unserem Unternehmen

auf Kurs (oder kommen von

ihm ab), wir setzen die Segel zu

neuen Unternehmenszielen (oder

streichen sie) und geführt wird

unser Unternehmen vielleicht von

einem Wirtschaftskapitän, der das

Steuer fest in der Hand hält.

Dass so manche Wendung aus

der Seemannssprache auch Eingang

in die Wirtschaft gefunden

hat, liegt nicht nur daran, dass der

internationale Handel früher

hauptsächlich auf Segelschiffen abgewickelt

wurde, sondern auch an

den Gemeinsamkeiten zwischen

dem Führen eines Schiffes und

dem eines Unternehmens: Ein

Skipper ist für das Schiff und die

Crew verantwortlich, er gibt Ziele

vor, muss ständig den Kurs kontrollieren,

Aufgaben delegieren

sowie Ressourcen, Termine und

vieles mehr koordinieren. Im Gegensatz

zum Unternehmen reagiert

das Segelschiff aber sehr rasch auf

falsche Entscheidungen.

„Egal, was man segeltechnisch auf

einem Schiff tut oder nicht tut, es

hat eine Wirkung, die sehr schnell

erlebbar wird“, sagt Frank Waltritsch.

Der 52-jährige Villacher ist

nicht nur Systemischer Coach und

Unternehmensberater, sondern seit

seiner Kindheit auch begeisterter

Segler, aktuell in der „RYA offshore

Weiterbildung“ und schon auf einem

Dreimaster sowie auf der Sisi,

der Rennyacht des Team Austrian

Ocean Race Project, mitgesegelt.

Beruf und Berufung führt Frank

Waltritsch seit zwei Jahren beim

Leadership Sailing zusammen,

1/2021 47


Leadership Sailing

einem Coaching-Angebot für Führungskräfte,

das auf Segelyachten in

der Adria stattfindet. Die Seminare

wollen die Verwandtschaft von Entscheidungsprozessen

an Bord und

in Betrieben nutzen. „Segelschiffe

sind unbestechliche Feedback-Geber

auf Maßnahmen, die man setzt.

Das wenden wir im Rahmen von

lösbaren Aufgaben an, die mit Hilfe

der Yacht umgesetzt werden“, erklärt

Frank Waltritsch die Idee

hinter dem Leadership Sailing.

NICHTS FÜR

NICHTSCHWIMMER

Waltritsch nimmt pro Törn nicht

mehr als sechs Mitsegler an Bord.

Einzige Bedingung: Man muss

schwimmen können! Zielgruppe

sind männliche und weibliche Führungskräfte,

bevorzugt Segelneulinge.

„Eine Segelausbildung, die

zur Teilnahme an einer Patent-Prüfung

berechtigt, sind die Seminare

natürlich nicht“, sagt Waltritsch.

„Sollte aber jemand Feuer fangen

und danach eine Segelausbildung

beginnen wollen, ist schon eine

Menge Erfahrung angesammelt

worden.“

Sehr schnell erlernt man an

Bord, wie man sich effektiv verhält,

um seinen Beitrag zu leisten, damit

das Schiff sicher durch Wind und

Wellen bewegt wird. Man bekommt

genaue Anweisungen und

genügend Möglichkeiten, verschiedenste

Tätigkeiten auszuprobieren.

Mal ist man am Ruder, dann an der

Festmacherleine oder an der Ankerwinsch,

koordiniertes Wenden

und Halsen werden ausführlich

geübt, die Arbeit ist vielfältig und

somit auch die Erfahrung.

Am Abend wird dann in gemütlicher

Runde in der Marina oder

Bucht der Tag besprochen und Erlebtes

reflektiert. Waltritsch steht

zudem für Einzelgespräche zur

Verfügung, auch um Parallelen

zum Job herzustellen oder Tipps

für Umsetzungen in verschiedenen

Positionen zu geben.

Was sich Führungspersönlichkeiten von einem Skipper auf einer Yacht abschauen können, verrät Coach Frank Waltritsch im Rahmen

seiner Leadership Sailing Törns ab der Marina Punat. Seglerisches Können ist nicht Pflicht, wohl aber die Bereitschaft, sämtliche

Funktionen an Bord zu erlernen und zu übernehmen, um Schiff und Crew sicher und erfolgreich in den Zielhafen zu bringen.

UND SO GEHT ES

IN DER PRAXIS

Ausgangshafen ist die Marina Punat

auf Krk, was die Anreise aus

Österreich angenehm kurz hält. Bei

unserem Wochentörn mitten im

Corona-Herbst sind ein Manager

aus der Elektronikbranche, ein Innenarchitekt

und ein Banker dabei.

Die Chemie stimmt ab der ersten

Minute, auch durch Waltritsch, der

ein sehr angenehmes Umfeld

schafft. Nach dem ersten Kennenlernen

an Bord wird gemeinsam

eingekauft, dann erfolgt die Schiffsbzw.

Sicherheitseinweisung und die

Rollenzuteilung für die erste Fahrt

in eine nahe Bucht, wo gemeinsam

gekocht wird.

Der zweite Tag dient der Segeleinschulung.

Gefahren wird soviel

als möglich unter Segel, auch wenn

das bedeutet, dass ein Tagesziel

einmal neu definiert oder ein paar

Stunden gegen den Wind aufgekreuzt

werden muss.

48 1/2021


Ist die Führungsstruktur klar und sind die einzelnen Aufgaben mit Bedacht

verteilt, so gelingt jedes Unterfangen auch auf engem Raum.

Ab Tag 3 beginnt sozusagen das

„Leadershipping“. Jeder Tag wird

mit wechselnden Aufgaben geplant,

die Routenführung wird

gemeinsam erörtert.

So waren wir beispielsweise bei

einem Schiffswrack schnorcheln.

Das Wetter war – herbstlich. Sonne

mit Wind, Sonne ohne Wind,

Regen mit sehr viel Wind, Regen

ohne Wind. Böen bis 30 Knoten,

Wellen bis 1 Meter –Segelbedingungen,

die auch den Segelnovizen

Spaß gemacht haben. Am letzten

Tag waren Böen weit über 35 Knoten

und Wind jenseits der 25 Knoten

angesagt, da wurde im Sinne

der Sicherheit der Hafen vorgezogen.

Wobei „Safety first!“ den

gesamten Törn über allerhöchste

Priorität hatte.

Fixe Seminarstunden gab es übrigens

nicht. Wann immer es sinnvoll

war, wurden Wissenstransfer,

Erfahrungslernen und stärkendes

Feedback der Gruppe verbunden.

Das war mitten am Meer, im Hafen

oder auch abends vor Anker. „Die

Natur, das Schiff, Crewmitglieder

und Skipper/Coach ergeben eine

hohe Intensität und ein sehr hohes,

gefühltes Tagespensum,“ erklärt

Waltritsch, der auch da rauf schaut,

dass man nicht zu viele Aufgaben

übernimmt, sondern auch ausreichend

Zeit für sich hat.

Seine Devise: „Nur durch eine gut

ausgewogene Mischung zwischen gemeinsamer,

gehaltvollerArbeit und

dem Relaxen entsteht ein nachhaltiges

Erlebnis mit echtem Mehrwert.“

Leadership Sailing

Angebote und Termine 2021

24.–30. April: „MeilenTörn & Learn“ – Segelwoche für FB2-NewcomerInnen, die Meilen

sammeln und nebenbei auch Leader-Qualitäten trainieren wollen.

8.–14. Mai: „Törn & learn“ – Segelwoche speziell für Führungskräfte.

15.–20. Mai: „Development Törn“ speziell für Coaches, Lebens- und SozialberaterInnen

sowie Human Ressources ManagerInnen.

Exklusive Termine für Unternehmen sind möglich. Ansprechpartner für weitere Infos und

indivi duelle Anfragen: Frank Waltritsch, Tel. 0699/124 033 25, skipper@leadershipsailing.at

è www.leadershipsailing.at

„Egal, was man segeltechnisch auf einem Schiff

tut oder nicht tut, es hat eine Wirkung, die

sehr schnell erlebbar wird.“

Frank Waltritsch, Leadership Sailing

1/2021 49


Katalog Leben

FOTO: SHUTTERSTOCK

Was haben ein Segelboot und eine Qualle gemeinsam? Nichts, wird wohl die

Antwort sein. Bis auf das Medium Wasser, in und auf dem sie unterwegs sind,

gibt es

50

auch keine erkennbaren Gemeinsamkeiten.

1/2021

Und doch haben sie einen

gemeinsamen Prozess durchlaufen: den der Kategorisierung.


Ordnung

in der Vielfalt

Von Stämmen, Klassen und Familien

Innerhalb des weit gespannten Begriffes „Boot“ stellt ein Segelboot eine definierte Kategorie dar,

die ihrerseits wieder in Unterkategorien und Klassen aufgespalten wird. Ganz ähnlich verläuft der

Ordnungsprozess im Reich des Lebendigen. Um vom Begriff „Lebewesen“ zur Diagnose „Qualle“ zu

kommen, ist ein langer Weg von Einordnungen nötig. Nach welchen Methoden dabei vorgegangen

wird und wie sich diese im Lauf der Zeit geändert haben, beschreibt dieser Beitrag.

Text REINHARD KIKINGER

FOTO: REINHARD KIKINGER

Ist das Ding essbar? Diese Frage

wird wohl am Beginn des Forscherdranges

unserer frühen

Vorfahren gestanden haben,

wenn sie auf unbekannte Tiere und

Pflanzen gestoßen sind.

Essbar oder ungenießbar, gefährlich

oder harmlos, schwierig oder

leicht zu erbeuten – das könnten

erste Kategorien gewesen sein, um

die Ordnung des Lebendigen zu verstehen.

Mit dem Übergang von einer

jagenden und sammelnden Lebensweise

zur Sesshaftigkeit ergaben sich

weitere Unterscheidungsmerkmale

bezüglich der Nützlichkeit von

Pflanzen und Tieren. Bestimmte

Pflanzenarten konnten für Nahrungszwecke

kultiviert werden. Einige

Wildtiere konnten domestiziert

werden und waren wertvolle Arbeitstiere,

Jagdgehilfen und Nahrungsressourcen.

Der Kriterienkatalog zur Einordnung

von Organismen wurde

zunehmend komplexer.

DAS BIOLOGISCHE

WELTBILD DER ANTIKE

Der griechische Universalgelehrte

Aristoteles (384–322 v. Chr.) wird

als Begründer der Biologie angesehen.

Er unterscheidet in seiner Systematik

zwischen Bluttieren (enaima)

und Blutlosen (anaima). Zu

den ersteren gehören Fische,

Amphibien, Reptilien, Vögel und

Säugetiere. Zu den Blutlosen zählt

er unter anderem Krebse und Mollusken,

obwohl auch viele Vertreter

dieser Gruppen Blut besitzen.

Die heutige Unterscheidung zwischen

Wirbeltieren (Aristoteles‘

Bluttieren) und den Wirbellosen

ist hier bereits

vorweggenommen. Aristoteles

beschäftigt sich auch

mit Fragen der Em bryologie

und der ver gleichenden

Anatomie und legt damit

erste Grundsteine zu

Fragen, die später als

Stammesgeschichte

der Organismen umstritten

sein werden.

DIE ORDNENDE HAND

EINES SCHWEDISCHEN

NATURFORSCHERS

Carl von Linné (1707–1778) setzte

sich das Ziel, die drei Reiche Mineralien,

Pflanzen und Tiere systematisch

zu erfassen und zu klassifizieren.

Sein Hauptwerk „Systema

Naturae“ erschien 1758/1759. Es begründete

die zoologische Sys tematik

und etablierte die binäre Nomenklatur,

die bis heute in der Botanik und

Zoologie angewandt wird.

Unter Nomenklatur versteht man

in der Biologie die wissenschaftliche

Benennung von Lebewesen. Die binäre

Nomenklatur ist, wie der Name

sagt, zweiteilig. Sie besteht aus dem

Der griechische

Universalgelehrte

Aristoteles (384–322 v.

Chr.) begründete eine

zoologische Systematik,

die über Jahrhunderte

beibehalten wurde.

FOTO: SHUTTERSTOCK

1/2021 51


Katalog Leben

FOTO: REINHARD KIKINGER

Vielfalt. Seestern, Haarstern und unterschiedlichste Arten von Steinkorallen ergeben schon bei flüchtiger Betrachtung einen ersten

Eindruck von der Vielfalt des Ökosystems Korallenriff. Soll dieser Lebensraum wissenschaftlich untersucht werden, dann müssen alle

Arten bestimmt und systematisch eingeordnet werden.

Namen der Gattung mit großgeschriebenem

Anfangsbuchstaben

und dem Namen der Art, kleingeschrieben.

In wissenschaftlicher

Literatur wird das Binomen in

Kursivschrift geschrieben. Ein

Beispiel: Homo sapiens.

TAXONOMIE:

WER GEHÖRT WO HIN?

Die biologische Taxonomie erfasst

Lebewesen in einer Systematik.

Dazu werden hierarchische Ränge

definiert (z. B. Familie, Gattung,

Art), in die jedes Lebewesen eingeordnet

werden kann. Linné verwendete

in seiner zoologischen

Systematik die Morphologie (den

Körperbau) der Tiere, um sie einzuordnen.

Dieser Ansatz hat neben vielen

Vorteilen aber auch gefährliche

Fallen. Dazu gehört das sogenannte

Analogie-Homologie-Problem. Betrachten

wir dazu einen Wal und

einen Walhai. Beide sind aquatische

Tiere und bewegen sich mit

Hilfe einer Schwanzflosse vorwärts.

Diese Struktur ist bei den beiden

jedoch völlig unabhängig vonein-

ander entstanden und wird beim

Wal Fluke genannt. Es ist eine analoge

Entwicklung eines Säugetiers

und eines Fisches. Nur die Funktion

(Vortrieb) ist entsprechend,

es gibt aber keinen gemeinsamen

stammesgeschichtlichen Vorfahren

(außer man geht sehr, sehr weit zurück).

Wal und Walhai gehören

systematisch daher zu unterschiedlichen

Rängen (Säugetiere bzw.

Fische).

Wenn dagegen ein Organ auf einen

gemeinsamen evolutionären

Ursprung zurückgeht, dann spricht

man von biologischer Homologie.

Ein Beispiel: die Lunge von Landwirbeltieren

und die Schwimmblase

von Knochenfischen sind homolog,

das zeigt die Entwicklung bei

Amphibien.

KREATIONISMUS VERSUS

EVOLUTIONISMUS

Die genannten Beispiele sind nur

für jene Menschen akzeptabel, für

die eine Stammesgeschichte auf

Grund einer natürlichen Evolution

einsichtig ist. Ursprüngliche

Stammformen, gemeinsame

Vorfahren, natürliche Verwandtschaftsverhältnisse,

Entstehen

und Vergehen von Arten gehören

zu einer solchen Entwicklung.

Dem gegenüber steht der Kreationismus,

dessen Vertreter der

Meinung sind, dass das Universum,

die Welt, sämtliches Leben und der

Mensch so geschaffen wurden, wie

ALEXANDER ROSLIN, VIA WIKIMEDIA COMMONS

LOCK & WHITFIELD, VIA WIKIMEDIA COMMONS

AUTOR UNBEKANNT, VIA WIKIMEDIA COMMONS

Carl von Linné (1707–1778, Bild links) war ein

schwedischer Naturforscher. Er schuf mit der Einführung

der binären Taxonomie die Grundlagen der

modernen Systematik für Pflanzen und Tiere. Bis

heute wird jede Art mit einem Gattungs- und einem

Artnamen versehen.

Charles Darwin (1809–1882, Bild Mitte) entwickelte

zeitgleich mit dem britischen Insektenforscher

Alfred Russel Wallace (1823–1913) die Evolutionstheorie.

Es gibt kaum eine andere Theorie, die unser

Weltbild so verändert hat wie diese.

Ernst Haeckel (1834–1919, Bild rechts) war ein

deutscher Naturforscher, der durch zahlreiche

öffentliche Vorträge und wissenschaftliche Publikationen

zur Verbreitung des Darwinismus beitrug.

Er baute die Evolutionstheorie weiter aus und

postulierte erstmals die gemeinsame Abstammung

aller Organismen.

52 1/2021


„Die Evolutionstheorie ist untrennbar mit Charles Darwin verbunden,

er war als Naturforscher an Bord der Royal Navy Brigg HMS Beagle.“

es in den Heiligen Schriften steht.

Diese Überzeugung ist heute in den

USA erstaunlich weit verbreitet. Im

viktorianischen England des 19.Jh.

hat dieses Weltbild mit den Vertretern

einer neuen Theorie zu einer

der heftigsten Auseinandersetzungen

der Wissenschaft geführt.

CHARLES DARWIN

UND ERNST HAECKEL

Die Evolutionstheorie ist untrennbar

mit Charles Darwin (1809–

1882) verbunden. Er war als Naturforscher

an Bord der Royal Navy

Brigg HMS Beagle, die 1831 bis 1836

für Vermessungsfahrten die Welt

umrundete. Auf dieser Reise ge-

ocean7 210x665 20180803dp_Layout 1 06.08.2018 16:55 Seite 1

Kunstvolle Mono -

graphien. Ernst

Haeckel war ein

begnadeter Zeichner

und veröffentlichte

reich illustrierte

Werke, die sowohl

wissenschaftlich als

auch künstlerisch

außergewöhnlich

waren.

wann Darwin bedeutende Erkenntnisse,

die von der Entstehung der

Korallen-Atolle bis zum Wandel der

Arten reichten. Es waren vor allem

die unterschiedlichen Schnabelformen

der Finken auf den Galapagos-Inseln,

die in Darwin die Vermutung reifen

ließen, dass Anpassung an den Lebensraum

und Selektion wichtige

Faktoren der Artentstehung sind.

Diese Theorie stand in krassem

Widerspruch zum klerikalen Kreationismus,

der jede biologische Art als

unveränderliche Schöpfung sah. Jahrelang

zögerte Darwin mit der Veröffentlichung

seiner Evolutionstheorie,

die schließlich 1859 unter dem Titel

„On the Origin of Species“ veröffentlicht

wurde. Die Einsicht, dass sich

Pflanzen- und Tierarten über lange

Zeiträume durch natürliche Selektion

verändern und von gemeinsamen

Vorfahren abstammen, wurde später

als Darwinismus bezeichnet.

Der deutsche Mediziner und

Zoologe Ernst Haeckel (1834–1919)

verbreitete den Darwinismus im

deutsch sprachigen Raum. Haeckel

war ein uner müdlicher Forscher und

begnadeter Zeichner, der wunderbare

meeresbiologische Monographien

verfasste. Seine Übertragung von

biologischen Gesetzmäßigkeiten auf

menschliche Gesellschaften trug ihm

allerdings auch den Vorwurf des

Sozialdarwinismus ein.

REINHARD KIKINGER

ist Meeresbiologe und

langjähriger Kursleiter

an der Universität Wien,

an Feldstationen im

Mittelmeer und auf den

Malediven.

FOTO: PRIVAT

DIE RICHTIGEN CHARTER-VERSICHERUNGEN

Gute Agenturen empfehlen YACHT-POOL Charterversicherungen, weil Sie von der Praxisnähe der Deckungskonzepte

und der Schadenabwicklung überzeugt sind.

Durch innovative Produktentwicklung und kundenorientierte Schadenabwicklung genießt YACHT-POOL seit 1976

das Vertrauen und die Treue seiner Kunden und Partner europaweit.

YACHT-POOL Deutschland | Telefon: + 49 89 / 74 67 34 80 | Email: skipper@yacht-pool.de

YACHT-POOL Österreich | Telefon: + 43 5356 / 20433 00 | Email: skipper@yacht-pool.at

www.yacht-pool.com


Katalog Leben

DIE MODERNE

BIOLOGISCHE SYSTEMATIK

Im Lauf der Zeit wurden die morpho -

logischen Merkmale durch mikroskopische,

physiologische und biochemische

Daten sowie vor allem durch molekulare

Genetik ergänzt. Die daraus resultierenden

Erkenntnisse repräsentieren die

Stammes geschichte immer besser.

Kladistik ist die Bezeichnung für diese

moderne Form der Systematik. Kehren

wir nun zum Ausgangspunkt unserer

Betrachtung zurück, zu der Qualle des

Titelbildes. Wie ist sie taxonomisch

einzuordnen? Das ist ihre Stellung im

System:

Reich: Animalia (Tiere)

Stamm: Cnidaria (Nesseltiere)

Klasse: Scyphozoa

(Schirmquallen)

Unterklasse: Discomedusae

(Scheibenquallen)

Ordnung: Rhizostomeae

(Wurzelmundquallen)

Unterordnung: Kolpophorae

Infraordnung: Actinomyaria

Familie: Cepheidae

Gattung: Cotylorhiza

Art:

Cotylorhiza tuberculata

Ein früher Stammbaum der Arten. Die Idee, dass alle Arten von gemeinsamen Vorfahren abstammen, war revo -

lutio när. Ernst Haeckel stellte diese Verwandtschaftsverhältnisse in der Gestalt eines knorrigen Baumes dar.

Kieferlose

Haie und Rochen

Wirbelsäule

Knochenfische

Quastenflosser

Amphibien

Eidechsen und Schlangen

knöcherne Flossenstrahlen

Kiefer, paarige Extremitäten

Krokodile

Amnion

Kiemenspalten geschlossen, Lungenatmung

Nasenraum-Verbindung zum Rachen

Vorderextremitäten

= Flügel, Federkleid,

Körpertemperatur

konstant

zwei Jochbögen

Vögel

Säugetiere

Milchdrüse,

sek. Kiefergelenk,

Haarkleid, Körpertemperatur

konstant

Damit ist die Art taxonomisch eingeordnet.

In wissenschaftlichen Arbeiten werden

der Art in Klammer noch der Name

des Erstbeschreibers und das Jahr der

Erstbeschreibung angefügt. Beispiel:

Cotylorhiza tuberculata (Macri, 1778).

Die wissenschaftlichen Namen gehen

meistens auf griechische oder lateinische

Wortstämme zurück, die äußere Merkmale

bezeichnen oder sich auf Namen

der Mythologie beziehen.

Damit sind wir am Ende unserer methodischen

Reise durch die zoologische

Systematik angelangt. Lust, in die aktuelle

Taxonomie von Meerestieren einzu -

tauchen? Das ist die passende Website

(World Register of Marine Species,

WoRMS):


è www.marinespecies.org

Kladogramm: Gemeinsame homologe Merkmale der jeweiligen

Stammgruppe definieren die Verwandtschafts verhältnisse der

systematischen Einheiten. Dargestellt ist das Kladogramm der

Wirbeltiere, homologe Merkmale sind in blau. Quelle: Abiweb.de

54 1/2021


PANORAMA

Tipps, Trends & Neuheiten

Durchgestromt

Alvas Kleinste soll auch

mit Wasserstoff fahren.

E-MOTORYACHT. Mit der neuen Eco

Cruiser 50 hat Alva Yachts seine erste

Einrumpf-Motoryacht präsentiert.

Die Anfang 2020 gegründete deutsche

Bootsmarke, die sich auf Segel- und

Motoryachten mit alternativem Antrieb

spezialisiert hat, stattet ihr kleinstes

Modell mit einem elektrischen Antrieb

aus, dessen zwei Motoren entweder

100 oder 230 kW leisten. Der Strom

stammt von einem Generator und von

Solarmodulen auf dem Dach (4,9 kWp)

und wird in einem 140 oder 240 kWh

starken Batteriesatz gespeichert.

Angedacht ist die Verwendung einer

Wasserstoff-Brennstoffzelle anstatt

des Dieselgenerators. Erhältlich soll

der 15,20 Meter lange Eco Cruiser als

Charter- oder Eignerversion sein, also

mit drei oder vier Kabinen plus einer

Crew-Kabine.

è www.alva-yachts.com

Prognosen von Franzosen

WETTERDIENST. Der französische

Wetter-Dienstleister Noveltis hat mit

enovOcean eine neue E-Plattform für

Seewettervorhersagen gestartet. Der

hauptsächlich an Fachleute gerichtete

Dienst nutzt sowohl Satelliten- als auch

Vor-Ort-Bojendaten und ermöglicht es

den Benutzern, die verschiedenen Quellen

zu vergleichen, um eine bessere Entscheidungshilfe

zu erhalten. Angeboten

werden weltweite Daten mit mehr als

60 Parametern, ein Teil wird nur über

den Premium e-Shop verfügbar sein.

è www.noveltis.fr

Profi-Wetterdaten.

Wieder auf Kurs

DURCHSTARTEN. Nach dem

Insolvenz-Antrag Anfang 2020

und der anschließenden Übernahme

durch den Marinabetreiber

und Händler Ultramarin

konnte Bente Yachts wieder

Fuß fassen. Die bereits beauftragten

Segelboote wurden fertiggebaut

und konnten ausgeliefert

werden, zudem sollen auch alle

im Jahr 2020 bestellten Boote bis

Bente 24, die kleinste und sportlichste.

zum Saisonstart 2021 fertig sein.

Beschlossen wurde außerdem,

neben der Fortführung der Bente

24 und Bente 39 auch die Bente

28 zu finalisieren und aufs Wasser

zu bringen. Das Boot soll die

Vorteile aus beiden bisherigen

Modellen 24 (schlichte Sportlichkeit)

und 39 (Sportlichkeit und

Wohnkomfort) vereinen.

è www.benteyachts.com

Für Ihren Komfort an Bord

Marine-Generatoren (ab 3,4 kW)

Elektrische Antriebssysteme (ab 3,8 kW)

www.fischerpanda.de


Autarke Marinas

Hand aufs Herz: Die Mehrzahl

der Yachten liegen die meiste

Zeit des Jahres „funktionslos“

in der Heimatmarina. Warum

diese gewaltige Kapazität an

Batterien brach liegen lassen,

wo sie sich doch hervorragend

als Speichermedium für grünen

Strom eignen würden? Eine gute

Frage, auf die Andreas Dierking

wissenschaftlich spannende

Antworten hat: ZEEP.

Text TAHSIN ÖZEN

Kraftwerk Hafen

Alle Jahre wieder: Mit großer

Freude macht man

sein Boot für den Saisonauftakt

startklar, doch die

Batterien streiken. Im schlimmsten

Fall müssen neue her – und die gute

Laune ist weg.

Was wäre aber, wenn man sich

diese Plage ersparen könnte, indem

man ohne viel eigenes Zutun die

Akkus auch während der (längeren)

Liegezeit „unter Strom“ hält? Und so

ganz nebenbei auch Gutes tut, weil

man seine Batteriebank als Speichermedium

für grün erzeugte Energie

zur Verfügung stellt?

„Das ist die Win-win-Situation,

die ich mit meinem Projekt verfolge“,

sagt Energieberater, Energieauditor

und nachhaltig segelnder

Skipper Andreas Dierking. „Genau

genommen eine von vielen. Stellen

Sie sich vor, eine Marina würde –

je nach Lage – grünen Strom aus

Wind- und Solarkraft erzeugen, mit

der sie ihr Auslangen finden könnte.

Technisch kein Problem, leistungsstarke

Windräder, Photovoltaik-

Systeme usw. gibt es ja genug.“

Strom aus

Photovoltaikund

Windkraft

Und wo liegt dann das Problem?

An der Amortisation der Investitionen?

„Nein, diese würden sich

schnell rechnen, da ja in Marinas –

oft mit angebundener Infrastruktur

vom Hebekran über die Werft bis

zum Eissalon – ein großer Bedarf an

Strom besteht. Das Problem ist die

Speicherung der erzeugten Energie

– und da kommen die Boote der

Dauerlieger in den Häfen ins Spiel.“

BATTERY-SHARING

Nach Dierking wären die Strom -

kästen einfach zu adaptieren, sodass

fortan den Bordbatterien nicht nur

Strom zugeführt, sondern auch entnommen

werden kann. Wobei modernste

Elektronik dafür sorgt, dass

die Batteriebänke stets im grünen

Bereich bleiben. Voraussetzung ist

natürlich, dass die Bootseigner mitmachen.

„Sharing liegt im Trend, unsere

Umwelt und die Sauberkeit der

Meere sind vielen Yachties ein

großes Anliegen. Wem dies noch

zu wenig ist, der profitiert ja nicht

zuletzt auch von seinen stets gut

Elektrischer Energiefluss

Boote als Lade- und Speichersystem

Stadt und

Hafen als

Verbraucher

instand gehaltenen Batterien

während seiner Abwesenheit. Last,

but not least könnte die Marina als

ein Pro fiteur den Eignern bei langfristigen

Liegeplatz-Verträgen spezielle

Konditionen anbieten.“

ZERO EMISSION

Das Nachrüsten von bestehenden

Marinas ist für Andreas Dierking

ein Szenario von vielen. Sein

Pres tigeprojekt ist jedoch der

„Zeep“ – Zero Emission Energy

Port. Dessen Umsetzung wäre

zwar nur bei neu zu errichtenden

Marinas möglich, würde aber das

volle Potenzial der Idee dahinter

ausschöpfen.

„Neben Wind- und Solarkraft

kann im Zeep auch Strom aus

Wellen- bzw. Gezeitenenergie gewonnen

werden. In Kooperation

mit einem namhaften Produzenten

werden leistungsstarke Batterien

von diesem gestellt, Boots -

eigner hätten somit eine Sorge

weniger. Auf diesem Weg wird

letztlich so viel Energie produziert,

dass man sogar den Ort der

Heimatmarina mit eingespeistem

Strom versorgen könnte. Wären

z. B. die Marinas in Palma de Mallorca

Zeep-Ports nach meinem

Konzept, so könnte man die ganze

Stadt mit Elektrizität versorgen.

Emissionen? Gleich Null.“

ANDREAS DIERKING

ist Energieberater,

Energieauditor, nachhaltig

segelnder Skipper

und Mastermind des

„Zeep – Zero Emission

Energy Port“.

dierking@arcor.de

ZEEP

Andreas Dierkings Projekt

„Zeep – Zero Emission

Energy Port“ soll aufzeigen,

wie in der Zukunft

eine nachhaltige Symbiose

von Hafen, Booten und

umliegenden Örtlichkeiten

aussehen könnte. Für die

Umsetzung und Verwirklichung

des ersten Null-

Energie-Hafens der Welt

sucht er noch Partner,

Sponsoren und Mitstreiter,

Crowdfunding ist zusätzlich

geplant.

è linkedin.com/in/

andreas-d-40178260

56 1/2021

Wellen-/Gezeitenstrom


GREEN MILE

Öko-Trends & Neuheiten

Vulkan-Katamaran

Die LBV35 soll das erste in Serie produzierte Freizeitschiff sein, das vollständig recycelt

werden kann. Mit an Bord des Projekts: der Wiener Profi-Weltumsegler Norbert Sedlacek.

GFK-FREI. Derzeit gibt es in der EU

und den USA etwa 20 Millionen Freizeitboote,

der Großteil davon mit

GFK-Rümpfen, die sich nur äußerst

schwer recyceln lassen und daher

meist in Müllverbrennungsanlagen

entsorgt werden, wenn sie nicht in

Häfen oder am Meeresgrund vor sich

hingammeln. Dass es auch anders

geht, möchte eine Kooperation von

La Bella Verde und Innovation

Yachts mit einem Doppelrumpf-

Daycruiser beweisen, der 2021 als

erstes voll recyclefähiges Serienboot

auf den Markt kommen soll.

La Bella Verde (oder LBV) ist eine

Werft und gleichzeitig Charterfirma

auf Ibiza, die sich seit 2014 auf solarbetriebene,

emissionsfreie Boote spezialisiert

hat. Innovation Yachts, das ist das

Projekt des Wiener Profi-Weltumseglers

Norbert Sedlacek, der mit seiner

modifizierten Open 60 die Arktis und

Antarktis einhand und nonstop umsegeln

und dabei die von ihm entwickelte

Vulkanfaser in allen Extremen

testen möchte. Die Faser – ein Verbundwerkstoff,

der mit einem Kern

aus Balsakopfholz und einem biologisch

abbaubaren Epoxidharz gefertigt

ist – lässt sich komplett re cyceln.

Aus der Zusammenarbeit der beiden

ist die LBV35 entstanden, deren

Prototyp derzeit in Norbert Sedlaceks

Werft im französischen Les Sables

d‘Olonne gefertigt wird und im Frühjahr

zu Wasser gelassen werden soll.

Der Rumpf des 10,58 m langen Katamarans

besteht aus der erwähnten

Vulkanfaser, aber auch alle anderen

Materialien, ja selbst die Rumpfformen

sollen wiederverwertbar sein.

La Bella Verde will Eignern sogar anbieten,

die Verbundwerkstoffe ihrer

LBV35 zurückzukaufen und für zukünftige

Bauten wiederzuverwenden.

Segelspaß ist inkludiert: Unter Segel

sollen bis zu 22 Knoten drin sein.

Haupteinsatz ev. im Charter, darum

sind auch zwei E-Motoren mit je

5,2 kW an Bord. Der Einstiegspreis

liegt bei rd. € 170.000,–, Upgra des

(größere Segel, stärkere Motoren

etc.) sind natürlich möglich. Besonderes

Extra: Das andockbare „Plastic

clean-up system“, mit dem man

unterwegs auch gleich das Wasser

sauber machen kann.

è www.innovation-yachts.com

è wwww.labellaverde.com

Unter Segel oder mit

E-Antrieb: Die LBV35

soll als Daycruiser

eine saubere Figur

machen.

Ein Fracht unter Segeln: SkySails

rüstet Schiffe mit Zugdrachen aus.

Drachenboote

SEGEL FÜR FRACHTSCHIFFE. Ein

bis zu 400 m² großer Zugdrachen, der

vor einem Containerschiff oder Tanker

gespannt wird und aus der Luft

hilft, den Treibstoffverbrauch zu senken.

Klingt nicht nur wie eine gute

Idee, sondern ist auch eine, und zwar

eine, die funktioniert. Die Firma Sky­

Sails rüstet Schiffe mit solchen Drachen

aus. Die Treibstoff-Einsparungen

sollen bis zu 30 Prozent betragen,

bei einem 190 Meter langen Frachtschiff

wären das bis 10 Tonnen Öl am

Tag. Motoryachten will das Unternehmen

ebenfalls unter Drachen setzen,

als Alternative zu Windrädern sind

die Skysails ebenfalls angedacht.

è www.skysails-group.com

1/2021 57


Skipper‘s Diaries

Leuchtturmwärter Jakob

„Zu Beginn meiner Rede möchte ich mich besonders bei dir, lieber Jakob, für die nun fast 50 Jahre treue

Dienste als einer der zuverlässigsten Leuchtturmwärter in meiner Firma bedanken“, sprach der etwas

dickliche Direktor der „Leuchtturm und Seezeichen Aktiengesellschaft“ in seinem dunkelblauen

Nadelstreifanzug zur vollzählig versammelten Belegschaft.

FOTO: SHUTTERSTOCK

Aber wie ihr alle sicher schon

gehört habt, stellt meine Firma

alle Leuchttürme vom

Betrieb mit Petroleum auf den viel

moderneren elektrischen Strom, der

jeden Abend vom neuen Elektrizitätswerk

zur richtigen Zeit eingeschaltet

wird, um. Aus diesem Grund

sehe ich mich leider gezwungen, alle

Leuchtturmwärter zu entlassen. Für

die Jüngeren unter euch wird sich

eine andere Stelle finden; die Älteren

können in einem Monat in den vorzeitigen

Ruhestand gehen.“

Jakob, zu Beginn der Rede noch

ganz stolz wegen des Lobs, versank

immer tiefer in seinem Sessel. Heißt

das, dass ich nicht mehr so wie jeden

Abend zu meinem geliebten Leuchtturm

Nummer 21 gehen werde, die

107 Stufen bis zur Spitze hinaufsteige

und kontrolliere, ob auch alles in

Ordnung ist? So wie immer die,

wie ein Riesenkristall glänzende

Fresnellinse mit einem besonders

weichen Tuch poliere und dann die

Petroleumlampe mit meinem Benzinfeuerzeug

entzünde?

Jakob musste den Versammlungssaal

schnell verlassen, damit die an-

deren nicht sehen konnten, wie ihm

die Tränen in die Augen traten.

Es kam der Sommer und darauf

der Herbst. Jede Nacht, wenn Jakob

schlafen ging, warf er noch einen

kurzen Blick durch sein Schlafzimmerfenster

auf seinen Leuchtturm.

Mächtig und majestätisch zog der

Finger des Lichtstrahls seine kreisrunde

Bahn über das Meer.

Doch an einem Tag war etwas

seltsam. Der Wind war eingeschlafen

und eine drückende Stimmung

lag über der Hafenstadt. Plötzlich

zuckte ein Blitz durch die Gewitterwolke

und mit unvorstellbarer

Macht entlud sich ein Unwetter, wie

es Jakob noch nie erlebt hatte. Obwohl

noch nicht spät, war es bereits

stockdunkel, der Sturm türmte meterhohe

Wellen auf und trieb die

Gischt bis zu Jakobs Haus. Die Finsternis

wurde nur durch das Wetterleuchten

durchbrochen, und plötzlich

ein besonders gewaltiger Blitz!

LICHT INS DUNKEL

Jakobs Küchenlampe erlosch und

mit ihr alle anderen Leuchten in der

Stadt. Der Hafen lag in tiefster Fins-

THOMAS PERNSTEINER

ist Skipper, allgemein

beeideter und gerichtlich

zertifizierter

Sachverständiger für

Schifffahrt und Wasserfahrzeuge.

kolumne@ocean7.at

Irren ist menschlich – ein

Leuchtturm weist den Weg.

ternis. Irgendwo musste ein Blitz in

die Stromleitung eingeschlagen haben.

Mit leisem Surren erstarrte das

Licht im Leuchtturm und erlosch.

Jakob riss den schweren Regenmantel

vom Haken, kramte in der

Schublade nach dem Leuchtturmschlüssel,

stürmte durch die Tür

und lief, so schnell es der Sturm

zuließ, zum Leuchtturm. Er erinnerte

sich, dass er kurz bevor das

Unwetter losbrach, einen großen

Frachter mit Kurs auf den Hafen

beobachtet hatte. Drei Stufen auf

einmal nehmend stürmte er hinauf

und hoffte, dass die alte Petroleumfunzel

noch funktionstüchtig ist.

Mit Sorge in den Augen beobachtete

der Kapitän des Frachters den

Himmel und ungläubig starrte sein

Steuermann durch die Fensterscheibe,

als mit einem letzten Blink

das Licht des Leuchtturms erlosch.

Der Kapitän befahl seiner Mannschaft,

die Schwimmwesten anzu -

legen und bereitete alle auf einen

Schiffbruch vor. Die wütende

Brandung an den Klippen war

bereits lauter geworden als der

Sturm selbst.

Doch da, mitten in der Finsternis,

durchbrach plötzlich ein Lichtstrahl

den Gischtnebel. Sofort legte

der Steuermann das Ruder hart

backbord und hielt genau auf dieses

Licht zu. Und tatsächlich

erspähte er knapp hinter diesem

Licht die rettende Hafenmole.

Im Leuchtturm klappte Jakob

zufrieden sein Feuerzeug zu, als

der warme Schein der Petroleumflamme

die Glaskuppel des Leuchtturms

erhellte und er draußen sah,

dass die Positionslichter des Frachters

wieder auf den richtigen

Kurs geschwenkt hatten.

58 1/2021


SEGELYACHTEN

Tipps, Trends & Neuheiten

Carbon-Jolle

SB Carbon: Der Name verrät das Material.

NEUES RENNGERÄT. Mit der SB4

Carbon hat Sportsboat World

ein neues Vollcarbon-Sportboot vorgestellt.

Die englische Werft unter

der Führung von Bootsdesigner Tony

Castro zeichnet schon für die Einheitsklassen-Jolle

SB20 verantwortlich

und versucht mit dem neuen

Modell den Klassenaufstieg zu IRC/

ORC-Rennen der Kategorie 4 oder 5.

Ausgestattet ist die SB4 mit einem

Carbonrigg von AG+, einem Rollvorstag,

doppelten Achterstags und

einem neuen Vierkant-Großsegel.

Das komplette Boot wiegt nur

545 kg einschließlich des 300 kg

schweren Bulb-Kiels, der auch in

der SB20 zu finden ist. Die Preisvorstellungen

sind noch nicht bekannt,

sollen aber laut Werft sehr wettbewerbsfähig

sein.

è www.sportsboatworld.com

Stolz auf Holz

EINZELANFERTIGUNG. Spannendes

Projekt des US-amerikanischen Superyacht-Management

Dienstleisters

MCM. Einzelanfertigungen von Segelyachten

in der 45-Fuß-Klasse kommen

ja eher selten vor, wenn schon

maßgefertigt, dann baut man in der

Regel größeres.

Der Eigner hatte aber sehr spezielle

Vorstellungen von seinem

Boot: Eine Fahrtenyacht aus Holz-

Verbundwerkstoff, mit klassischen

Linien, aber sehr sportlichen Eigenschaften,

einhand-tauglich, aber auch

auch so komfortabel ausgestattet,

dass zwei Paare entspannte Wochenend-Ausflüge

unternehmen können.

Zu einem Konzept zusammengeführt

wurden die teils divergierenden

Anforderungen vom Yachtdesigner

Bill Tripp, gebaut wird es bei Rockport

Marine im US-Bundesstaat

Maine. Die ersten Segeltests sollen

Anfang 2021 durchgeführt werden.

è www.mcmnewport.com

Maßgeschneidertes aus Maine:

designed von Bill Tripp III, in

Auftrag gegeben von MCM.

Neuer Kurs

MODELLVORSTELLUNG. Mit der Sunbeam 32.1 möchte die

Salzburger Werft eine neue Richtung einschlagen: Das Boot

soll Ausgangsbasis für viele Wassersportaktivitäten sein, also

als private Badeplattform genutzt werden und Rückzugsbereich

zum Entspannen und Sonnen darstellen. Sonstige Informationen

werden derzeit nur zitzerlweise bekanntgegeben,

immerhin kennt man schon die Eckdaten: zehn Meter lang,

drei Meter breit, Tiefgang 1,8 Meter, Gewicht vier Tonnen.

è www.sail32.com

In den Startlöchern: Sunbeam 32.1.

R wie Racing

AUFBLASBARE SEGELJOLLE.

Die Tiwal 3R wird 2021 als

sportlichere Variante der Tiwal

3 an den Start gehen. Als erste

Tiwal verfügt die 3R über einen

Baum, der Rumpf ist steifer

ausgelegt, der Mast besteht

zu 90 Prozent aus Carbon, die

Ausleger sind aus Komposit-

Verbundwerkstoff und die

Segel fläche beträgt fordernde

6 bis 7,6 Quadratmeter.

Gleich geblieben ist natürlich

das, was Tiwal-Jollen ausmacht:

Das 50 kg leichte Boot

lässt sich in zwei Taschen verpacken

und schnell aufbauen.

è www.tiwal.com

Die neue Tiwal 3R.

1/2021 59


Bavaria C42

60 1/2021


Formidabel

Pierrick Letouzé war begeistert. Der junge Class-40-Profisegler hatte die neue Bavaria C42

vor La Rochelle so richtig durchgetestet und berichtete danach von außergewöhnlich guten

Segeleigenschaften, aber nicht nur das. Auch mit dem Deckslayout und der Ergonomie

im Cockpit geht er mehr als nur d‘accord: „Es passt alles“, sagte er, „jeder Block und jeder

Beschlag sitzen am richtigen Platz.“

Text DETLEF JENS | Fotos WERFT

Dieses Lob ist besonders

bedeutend, soll doch die

neue Bavaria C42 in erster

Linie ein modernes und

schnelles, sehr gut segelndes Segelboot

sein – ein Cruiser mit Performance,

eben – der ein luxuriöses

Leben an Bord ermöglicht, aber

auch durch reinen Segelspaß überzeugt.

Dass dabei auch noch ein

wahres Raumwunder unter Deck

entstanden ist und dass dieser verfügbare

Raum optimal in besten

Wohnkomfort und Lebensqualität

an Bord umgesetzt wurde, ist der

Verdienst des Design-Teams von

Cossutti Yacht Design, in enger

Zusammenarbeit mit dem Designteam

von Bavaria Yachts.

Das Credo von Cossutti Design

lautet, Segelyachten mit einem „super

Design und bestmöglichen Segeleigenschaften“

zu kreieren. Das

ist mit der Bavaria C42 gelungen,

auch wenn es keine leichte Aufgabe

war. Zumal an das Design besondere

Anforderungen gestellt wurden.

Die neue Bavaria C42 sollte

einerseits klar in der Tradition von

Bavaria gestylt sein, andererseits

aber natürlich auch als deutlich

erkennbar neu und innovativ.

Wie das gelöst wurde? Das seitliche

Profil und das Deck vermitteln

die schon vertraute „Bavaria Optik“,

doch ein komplett neu ent-

1/2021 61


Bavaria C42

worfener Rumpf sorgt für ein

schon einzigartiges Boot. Dieser

ist durchaus ein großer Wurf.

Rein optisch hat er nicht zufällig

Ähnlichkeiten mit den typischen,

modernen Ozean-Rennyachten:

Es ist die erste Bavaria überhaupt

mit einem ausgeprägten Knickspant,

einem „Chine“.

Der Chine ist vor allem im Heck

ausgeprägt, zieht sich jedoch bis

zum Bug und bringt damit fast

über die gesamte Länge der Yacht

ein überragendes Volumen innen,

aber auch eine besonders große

Formstabilität, was wiederum den

Segeleigenschaften zugute kommt.

Die große Breite ist bis zum Heck

durchgezogen, dennoch kommt die

Bavaria C42 mit nur einem, sehr

effizienten, Ruder aus. Das zeigt

sich zum Beispiel bei den Manövriereigenschaften

im Hafen, wenn

das Ruderblatt vom Propeller angeströmt

wird, dreht die Yacht wesentlich

präziser und auch ohne

Fahrt zu machen.

Die hohe Formstabilität wiederum

ermöglicht ein hohes Rigg und

viel Segelfläche. Eine Bö wird hier

sofort in Vortrieb umgesetzt und

verpufft nicht erst in der Krängung

der Yacht. Die Bavaria C42 hat einen

der höchsten Masten in ihrer

Größenklasse, doch der üppige

Segelplan kann dank der Stabilität

und der Effektivität der Kielbombe

leicht und sicher gebändigt werden.

Wer möchte, kann dieses Schiff

ganz wie eine sportliche Rennyacht

segeln; mit dem Potenzial für zweistellige

Geschwindigkeiten auf raumen

Kursen. Und wer es ruhiger

angehen lässt, genießt dennoch

lebhaftes Segeln, aber mit hoher

Stabilität und großer Sicherheit.

Pascal Kuhn, Produktma nager

der C42 bei Bavaria Yachts, segelte

die Yacht ebenfalls vor La Rochelle

und gerät direkt ins Schwärmen,

wenn er davon berichtet: „Bei sieben

Knoten Wind, also etwa zwei

bis drei Windstärken, fängt der

Segelspaß so richtig an und er hört

bei 30 Knoten noch nicht auf!

Dieses Schiff zeigt eine enorme

Performance, ist dabei aber immer

mit absoluter Leichtigkeit unter

Kontrolle zu halten. Bei 16 Knoten

Wind, immerhin vier bis fünf

Windstärken, mit einem Gennaker

schon ziemlich hoch am Wind,

konnten wir die Yacht immer noch

mit nur zwei Fingern am Rad

steuern, so leicht liegt es selbst

bei solch anspruchsvollen Bedingungen

auf dem Ruder. Und auch

der Bug taucht nicht weg, dank des

Volumens über Wasser durch den

62 1/2021


V-Bug. Das Boot legt sich einfach

auf den Chine und rauscht dann

wie auf Schienen weiter!“

Wie bei früheren Bavaria-Yachten

gibt es auch hier verschiedene

Optionen des Segelplans, mit einer

selbstwendenden Fock oder überlappenden

Genuas verschiedener

Größe. „Da wir den Mast aber

ziemlich in der Mitte positioniert

haben“, sagt Kuhn, „ist hier auch

die Selbstwendefock schon sehr

effektiv und eine perfekte Lösung,

natürlich vor allem für alle Familiencrews.“

Dazu gibt es einen kurzen

Bugspriet für das Ankersystem

und für den Gennaker oder den

Code 0.

„Vorbildlich ist hier auch die Interaktion

von Mensch und Yacht“,

meint Pascal Kuhn. „Das Steuersystem

arbeitet dank sehr kurzer

Wege extrem direkt. Und es ist

durch eine große Luke im Cockpitboden

leicht erreichbar, wenn dort

einmal etwas sein sollte. Überhaupt

haben wir bei der Bavaria C42 sehr

darauf geachtet, dass diese Yacht

nicht nur unter Segel und in Fahrt

einfach zu handhaben ist, sondern

auch in Bezug auf Wartung und

Pflege. Technik und Aggregate sind

alle gut zu erreichen. Ein weiteres

Beispiel dafür, neben der Steueranlage,

ist die Klimaanlage im Salon.

Die steht unter der Sitzbank, also

sehr zentral und ist dank kurzer

Wege besonders effizient. Und

natürlich wieder sehr gut zu erreichen.“

DIE NEUE DIMENSION

Unter Deck hat das Schiff wie bereits

erwähnt ein nie dagewesenes

Volumen. Kuhn: „Wir sind schon

mal zehn Zentimeter breiter als

viele andere. Und wir haben die

bewohnbare Länge durch das breite

Heck maximiert, es gibt hier an

Die C42 ist die erste

Bavaria mit einem

(besonders am Heck

ausgeprägten) Knickspant,

hat einen der

höchsten Masten in

ihrer Größenklasse und

kann dank üppigem

Segelplan auch wie eine

Rennyacht gesegelt

werden.

„ Bei sieben Knoten Wind fängt der Segelspaß

auf der Bavaria C42 so richtig an und

er hört bei 30 Knoten noch nicht auf!“

Pascal Kuhn, Produktmanager Bavaria Segelyachten

1/2021 63


Bavaria C42

„ Eine außergewöhnliche Yacht mit tollen Segeleigenschaften,

2021 werden wir fünf Bavaria C42

im Charter haben, vier an der Adria in Kroatien

und eine am Ijsselmeer in den Niederlanden.“

Klaus Pitter, CEO Pitter Yachtcharter

Bord erstmals sogar rechteckige

Achterkojen! Das wurde möglich,

weil wir den bewohnbaren Raum

ganz bis achtern gezogen haben

und auch nach vorne bis in den

Bug. Dazu ergibt das auch noch einen

gigantischen Salon: Insgesamt

haben wir vielleicht 25 Prozent

mehr Volumen als andere Schiffe.“

Die unten gezeigten Bilder der

eleganten und leichten, doch auch

funktionalen Einrichtung sprechen

für sich. Die Bauweise entspricht

der schon für andere Bavaria-Yachten

entwickelten Methode: Sandwichlaminat

an den Rumpfseiten,

ein Volllaminat unterhalb der

Wasser linie, dazu einlaminierte

Schotten.

Das Design der verbauten Möbel

ist klar und modern und sorgt für

ein Ambiente von Eleganz und

Viel Licht, Luft und Volumen

im Salon sowie

helles Interieur unter

Deck der Bavaria C42.

Komfort an Bord. Es gibt Einrichtungsvarianten

mit zwei oder drei

Kabinen sowie einer oder zwei

Nasszellen.

CHILL-ZONE

Die Pantry ist L-förmig wie schon

in der Bavaria C45 und 50. Der Salon

schließlich überzeigt mit einem

großen, U-förmigen Sofa um einem

versenkbaren Tisch: So kann

64 1/2021

Bavaria C42: Ein Cruiser mit Performance, der

ein luxuriöses Leben an Bord ermöglicht, aber

auch durch reinen Segelspaß überzeugt.


YACHTING, REISEN UND MEER

sich die Messe mit wenigen Handgriffen

zu einer wunderbaren „Chill- Zone“ umbauen.

Oder, falls mal nötig, zu einem

weiteren Doppelbett. Gegenüber befinden

sich ein Längssofa und der Kartentisch.

Für Licht und Luft ist überall unter

Deck reichlich gesorgt und das Leben an

Bord dürfte sich auch über einen längeren

Zeitraum hinweg sehr angenehm

gestalten.

Mit der Bavaria C42 sind Cossutti

Yacht Design und das Team von Bavaria

Yachts in Giebelstadt den Bedürfnissen

anspruchsvoller Kunden wieder einmal

eindrucksvoll gerecht geworden: Eine

Segelyacht mit hervorragender Performance,

die dennoch leicht zu segeln und

einfach zu unterhalten ist, strukturell solide,

doch gleichzeitig mit geringer Verdrängung

und einem unverwechselbar

modernen Design.


Bavaria C42

Länge ü. a.

Länge mit Bugspriet

Rumpflänge

Wasserlinie

Breite

Tiefgang Standard

Tiefgang flacher Kiel

Gesamtgewicht Standard

Ballast Standard

12,38 m

12,90 m

11,98 m /12,04 m

11,27 m

4,29 m

2,10 m

1,70 m

9.678 kg

2.698 kg

Segelfläche 100,6 m 2

Preis ab Werft exkl. USt. € 157.900,–

Händler: Yachtagentur Josef Meltl GmbH,

D-83233 Bernau am Chiemsee, Tel. +49 (0) 8051 96553 0.

è www.yachten-meltl.de

è www.bavariayachts.com

Keine Ausgabe

mehr verpassen!

Unterhaltsam informiert in vielen

Bereichen: Yachten, Reisen, Wassersport,

Umwelt – ein ganzes Jahr lang!

Jahres-Abo Print

6 Ausgaben

€ 29,–

Auch als

E-Paper

erhältlich!

€ 19,99/Jahr

Die Skipperfibel,

Ihr Abo-Geschenk!

Mit viel Witz und deutlichen Worten zeigt

Bobby Schenks Buch Die Skipperfibel auf,

was die Aufgaben eines Skippers sind.

Demokratie an Bord? Eine Person gibt doch

immer den Ton an. Da ist es doch besser,

gleich klare Verhältnisse

zu schaffen!

Sichern Sie sich als

Neu-Abonnent jetzt

gratis Ihr persönliches

Exemplar.*

*Angebot gültig, solange der

Vorrat reicht. Gültig auch für

E-Paper-Abonnenten bei

Neuabschluss eines

Jahresabonnements unter

www.ocean7.at/epaperabo

www.ocean7.at


Wissen und Meer

Segeln im Sturm

Zwei meiner Erlebnisse darf ich hier beschreiben …

Fall 1: Venedig unter Segel anlaufen,

das war einer meiner

Träume, den ich mir als Jung -

spund der Skipperzunft verwirklichte.

Wir lagen in der Marina San

Giorgio, genau gegenüber vom Markusplatz.

Nach zwei Tagen Touristen-Geschiebe

durch die engen

Gassen hatten wir genug. Es fing zu

regnen an, wir saßen im Cockpit, irgendwer

sagte, ach was, werfen wir

doch die Leinen los – und so fing

das Desaster an. Im Ölzeug setzten

wir Kurs auf Pula. Ein kurzer Blick

vom Cockpit in den Salon, es war

alles schön aufgeräumt, also ab die

Post. Und weil es so flott und reibungslos

ging, setzten wir schon

bei Certosa die Segel.

Kaum hatten wir das Torfeuer

von Porto de Lido querab, brach das

Wetter mit aller Macht über uns herein:

Der Wind blies mit 38 Knoten

aus Süd, die Wellen erwischten uns

von der Seite, die Yacht legte sich

immer wieder auf die Backe. Wir

hatten weder Rettungsweste noch

Lifebelt angelegt, im Salon fiel alles

aus den Schapps, es herrschte Chaos.

Die ersten Anzeichen von Seekrankheit

machten sich in der Crew

bemerkbar und dann ging es Schlag

auf Schlag: Der Erste musste sich im

Salon übergeben. Ich selbst konnte

nicht mehr zum Navi-Tisch, ohne

dass sich mir der Magen umdrehte.

Wir kämpften uns die ganze Nacht

Richtung Osten, letztendlich waren

wir nur mehr zu zweit im Cockpit

und in der Zwangslage, das Schiff alleine

händeln zu müssen. Am Ende

unserer Kräfte legten wir am nächsten

Tag in Pula an.

Fall 2: Mit Heinz Ressl von SeaMan-

Ship habe ich meinen ersten Törn in

den Hebriden absolviert. Wir sind

den Inner Sound nach Norden gesegelt

und wollten über den Little

Minch an die Westseite der Isle of

Skye kommen. Allerdings prognostizierte

der Wetterbericht für die

nächsten Tage 8 Beaufort aus Süd.

Also änderten wir unsere Pläne und

gingen von Loch Gairloch wieder

runter nach Portree. Selbst im

Sound of Rassy blies uns der Süd

mit 35 Knoten auf die Nase, in den

Böen sahen wir auch 48 Knoten am

Display. Gegen den Wind!

Aber wir waren vorbereitet: Die

Thermoskannen waren gefüllt, Proviant

war portionsweise parat gelegt,

unter Deck war alles verstaut und

festgezurrt. Wir alle hatten Rettungswesten

samt Lifebelt angelegt.

Im Groß und in der Fock hatten wir

vom Start weg Reff 3 eingebunden.

Die gesamte Crew war die ganze

Zeit über fit und handlungsfähig.

HIER NUN MEINE LEHREN

AUS DIESEN ZWEI BEISPIELEN

Nimm dir Zeit, die Yacht für den

Starkwind vorzubereiten. Gehe

systematisch vor und verteile die

Vorbereitung auch auf die Crew auf.

Die Schapps müssen gesichert sein,

Salon und Pantry aufgeräumt, lose

Teile festgezurrt. Alle Luken sind geschlossen.

Ventile zu, denn Bordtoiletten

neigen zum Überlaufen!

An Deck sind die Strecktaue eingeschoren,

das Beiboot ist festgezurrt,

der Außenborder an der Halterung

festgeschraubt und gesichert.

Überprüfe die Rettungsmittel auf

ihre Funktionstüchtigkeit. Der Anker

ist verriegelt, die Reffleinen laufen

korrekt. An Deck befindet sich

nur das Notwendigste, Surfbretter,

Angelzeug etc. wird unter Deck verstaut

und gesichert.

Auch die Navigation gehört

zur Vorbereitung: Lege dir die

notwendigen Karten parat, schreibe

GOTTFRIED

TITZL RIESER

ist Ausbildungs referent

des Yacht Club Austria,

dem größten Yachtclub

Österreichs. Er ist passionierter

Fahrtensegler

und hat insgesamt so

um die 20.000 See -

meilen in seinen Log -

büchern dokumentiert.

Sein Motto: „Die See ist

der beste Lehrmeister!“

kolumne@ocean7.at

Schwerwettersegeln kann bei

guter Vorbereitung Spaß machen.

dir die berechneten Kurse, Wegpunkte

und Anhaltspunkte heraus,

such dir Not- oder Ausweichhäfen

auf deiner Route.

Hinsichtlich Verpflegung bereite

warme Getränke vor. Kaffee, Tee,

aber auch warme Suppen passen

perfekt in die Thermoskannen.

Der Smutje kann Lunchpakete mit

Jausenbroten, Obst und Müsliriegel

vorbereiten. Man muss dann im

Wellengang nicht aufwändig im

Kühlschrank wühlen, um zu einer

Mahlzeit zu kommen. Und man

kann unter Umständen eine ganze

Nacht abwettern, ohne einen gefährlichen

Landfall zu riskieren.

Während des Starkwinds (ab 6

Beaufort aufwärts) ist gute Crewführung

gefragt. Rechnet man

mit langen Schlägen, ist eine Wacheinteilung

notwendig. So werden

Kräfte geschont, denn Sturmsegeln

ist schwere Arbeit. Wenn jemand

seekrank wird, ist der erste Platz im

Cockpit in Lee nahe der Reling.

Zweite Wahl ist der Fußboden im

Salon – der tiefste Punkt im Schiff.

Schwerwettersegeln kann bei guter

Vorbereitung durchaus Spaß machen

– mir hat das Heinz Ressl beim

Ritt durch die Hebriden gelernt.

66 1/2021


Spanischer

Traum

MOTORYACHTEN

Tipps, Trends & Neuheiten

SUPERYACHT-KONZEPT. Die in Barcelona

und Palma de Mallorca ansässige

Bravo Yacht Design Group

hat erste Bilder ihres Superyacht-

Designkonzepts Bravo 75 vorgestellt.

Neben den üblichen Luxuszutaten

(Heliport, Whirlpool, große Garage

für Tender & Co., vollständig verglaste

Flybridge, die komplett geöffnet

oder geschlossen werden kann,

etc.) haben sich die Spanier vor allem

Gedanken um den Antrieb gemacht.

Herausgekommen ist eine Dreifach-

Hybridlösung mit Diesel-, Wasserstoff-

und Elektromotoren sowie

Azipod-Antrieb.

Genauere Angaben, wie und wie

viel Wasserstoff- und Elektromotoren

zur Fortbewegung beitragen sollen,

gibt es noch nicht. Konkreter sind

die Informationen zum Kabinenplan:

Eine Master-, eine VIP-, eine Doppel-

und eine Dreibettkabine bieten

zwölf Passagieren Platz, dazu gesellen

sich noch Mannschaftskabinen

mit separatem Eingang.

è www.bydgroup.com

Superschnitte mit Heliport.

Kat trifft Auto

KOOPERATION. Mit der Silent Cupra plant

Silent-Yachts eine spannende Kooperation

mit dem VW-Konzern: Der österreichische

Hersteller wird einen solar-elektrischen Katamaran

entwickeln, der mit einem Elektromotor

von Volkswagen angetrieben wird. Das

Design soll von der VW (oder SEAT)-Tochter

Cupra stammen, die bei SEAT alle Aktivitäten

im Motorsport betreut.

Vom Cupra-Projekt gibt es bislang nur Renderings,

ganz konkret sind hingegen die Pläne

von Silent-Yachts für ein neues Büro im Port

Adriano auf Mallorca, wo schon ab dem Frühjahr

eine Silent 60 für Probefahrten zur Verfügung

stehen wird. Neue Produktionszahlen

hat man auch bekanntgegeben: Derzeit werden

zehn Elektro-Kats gebaut, 2021 möchte

man 15 Einheiten ausliefern.

è www.silent-yachts.com

Ein Bat-Kat?

Nein, die neue

Silent Cupra!

Gran-Verfeinerung

SPORTCRUISER. Die Beneteau

Gran Turismo 41 soll die Gran

Turismo 40 aufwerten, welche erst

vor vier Jahren vorgestellt wurde

und sich zu einem Bestseller im

Programm der Franzosen gemausert

hat. Es wurde damals also

sehr viel sehr richtig gemacht, die

Änderungen beim neuen Modell

sind daher eher dezenter Natur.

Die Gran Turismo 41 sieht mit ihrer

durchgängigen Rumpfverglasung

moderner aus. Im nun von

einer Sitzecke in U-Form dominierten

Salon wurden die vier -

teiligen Seitenfenster durch zwei

Fenster mit besserer Rundumsicht

ersetzt. Sehr fein das serienmäßige,

große, elektrisch zu öffnende

Dach. Unter Deck wie gehabt zwei

Kabinen auf der vollen Breite des

Rumpfes mit zentral angeordnetem

Bett und zwei Nasszellen.

Die von Volvo stammende

Motorisierung wurde ebenfalls

aufmunitioniert und reicht jetzt

von 300 bis 380 PS.

è www.beneteau.com

Die Veredelung eines Bestsellers.

1/2021 67


Sänfte für Kom

Absolute Navetta 64

68 1/2021


fortreisen

Die neue Absolute Navetta 64 soll erfahrene Eigner ansprechen, die höchsten

Komfort bei ihren Seereisen ebenso schätzen wie ein kompromissloses

Platzangebot oder exzellente Verarbeitung und gute Fahreigenschaften.

Text DIETER WANKE | Fotos WERFT, DIETER WANKE

1/2021 69


Absolute Navetta 64

Eine komplett getrennte

Kabine mit Doppelliege

und eigener Nasszelle

glänzt als „Beach Club“

am Achterschiff.

Innovative Konzepte und kompromisslose

Umsetzung waren

schon immer das Ziel der Firmengründer

Marcello Bè und

Sergio Maggi. Die 2002 nach

Gobbi-Zeiten neu gegründete

Werft hat mittlerweile ein stattliches

Sortiment an Motoryachten

im gehobenen Niveau im Angebot.

Die Boote entstehen in neuen Fertigungsanlagen

mit modernem

Maschinenpark in Podenzano, rd.

150 km nordöstlich von Genua.

Die neue Navetta 64 gehört zur

Mittelklasse ihrer Baureihe, die bei

48 Fuß beginnt und aktuell bei der

Navetta 73 endet. Wir hatten Gelegenheit,

die Baunummer eins

ausgiebig zu testen, die nach der

Absage des Yachting Festival 2020

in Cannes bis dato noch keiner

breiten Öffentlichkeit präsentiert

werden konnte.

Wer mit der Anschaffung der

frisch gekürten „Best of Boats

Award 2020“-Siegerin der Kategorie

„Best for Travel“ liebäugelt,

sollte für die Grundversion gut

zwei Millionen Euro angespart

haben. Allerdings bietet die Werft

durchaus verlockende Extras, wie

beispielsweise das Hard-Top oder

eine hydraulisch absenkbare Badeplattform

an. So lässt sich der Preis

schnell auf das Niveau des Test -

bo otes von über drei Millionen

Euro steigern.

Wer über die Badeplattform an

Bord geht, steht gleich vor dem

innovativsten Extra, dem „Beach

Club“, der mit knapp 90.000 Euro

zusätzlich zu Buche schlägt. Dabei

handelt es sich um eine komplett

getrennte Kabine im Achterschiff.

Über die breite Glasschiebetür

wird hier in Kombination mit der

Badeplattform eine private Badezone

beim Ankern geschaffen. In der

klimatisierten Kabine befinden sich

eine Doppelliege mit Sofafunktion

sowie eine eigene Nasszelle. Hier

bekommt der Eigner also eine

komplett getrennte „Einliegerwohnung“

mit separatem Eingang und

entsprechender Privatsphäre. Welcher

Teenager möchte da nicht

gerne einziehen?

FREILUFT-STEUERSTAND

MIT PANORAMA-BLICK

An beiden Seiten der Badeplattform

führen breite Treppen zum

Cockpit. Hier befindet sich ein

Polstersofa mit Tisch, wahlweise

auch ein variabler Sichtschutz.

Eine Arbeitsfläche und Stauraum

ist außerdem vorhanden. Über eine

Treppe an Backbord führt der Weg

auf das Oberdeck.

Die Flybridge glänzt ebenfalls

durch ein großzügiges Platzangebot.

Vorne befindet sich ein komplett

ausgestatteter Freiluft-Steuerstand

mit vorzüglicher Aussicht,

der beidseitig durch Polstermo -

„ Wer über die Badeplattform an Bord

geht, steht gleich vor dem innovativsten

Extra, der Beach-Club-Kabine.“

70 1/2021


Viel Platz und eine Wetbar auf der Flybridge,

das Hardtop mit Schiebedach ist Option.

Zentraler Steuerstand mit hervorragendem

Rundumblick auf der Flybridge.

Multifunktions displays am

Steuerstand im Hauptdeck.

Der Salon gleicht einem Luxusappartement.

Badeplattform mit Beach-Club-Kabine.

biliar flankiert wird. Dahinter an

Backbord eine großzügige Wetbar

mit Kunststein-Arbeitsplatte, Spüle

und Kühlmöglichkeiten. Gegenüber

eine L-förmige Sitzgruppe

mit Tisch. Beides wird durch das

optionale Hardtop mit Schiebedach

überspannt. Dahinter eröffnet sich

noch eine große Freifläche, die auf

Wunsch mit weiteren Sitzmöbeln

bestückt werden kann.

Zurück auf dem Hauptdeck, gelangt

man über breite Gangborde

an beiden Seiten zum Vordeck.

Hier erwartet die Crew eine weitere

Polsterkombination samt Tisch

und Sonnenliegen.

Der Salon wird über eine Schiebetür

vom Cockpit aus betreten.

Hier sehen wir zuerst die Einbauküche

mit Kunststein-Arbeitsplatte

und Komplettausstattung an Backbord.

Gegenüber ein Esstisch mit

Sitzmöbeln. Davor beginnt der

Wohnbereich mit zwei Sofas und

Couchtisch sowie einem Sessel und

wei terem Stauraum vor der Pantry.

Auf der Empore davor steht der

Steuerstand. Der Skipper und ein

Beifahrer nehmen hier in komfortablen

Schalensitzen Platz und werden

über große Multifunktionsdisplays

mit allen Informationen

versorgt. Über ihre Touchfunktion

dienen die Monitore gleichzeitig

auch als Schalt- und Regelzentrale

für die gesamte Technik an Bord.

Auf dem Polstersofa daneben können

Crewmitglieder dem Schiffsführer

Gesellschaft leisten.

DEM MASTER SEIN

KINGSIZE-BETT

Neben dem Steuerstand führt ein

Niedergang in das Unterdeck mit

seinen drei Doppelkabinen. Im

Bug befindet sich die luxuriöse

Masterkabine, die ihre Bewohner

dank riesiger Fensterflächen mit

einer grandiosen Aussicht erfreut.

Genächtigt wird in einem 2 x 1,7

Meter großen Doppelbett. Ungewöhnlich

auch das im Bug installierte,

sehr großzügig geschnittene

Bad, das keine Wünsche offen lässt.

Nicht weniger luxuriös geht es in

der zweiten Kabine mittschiffs zu,

die sich an der Backbordseite befindet.

Hier erwartet die Bewohner

ebenfalls ein sehr großes Fenster

mit vergleichbarer Aussicht. Die

Doppelkoje ist zehn Zentimeter

schmaler, bietet aber vergleich -

baren Komfort. Das Bad ist ebenso

komplett ausgestattet, reichlich

Stauraum vorhanden.

Etwas enger geht es in der dritten

Kabine an Steuerbord zu. Hier gibt

es nur zwei Einzelliegen, die nicht

kombiniert werden können. Ein eigenes

Bad mit getrennter Dusche

ist vorhanden, ein zusätzlicher

Stauraum nimmt eine Waschmaschine,

Wäschetrockner oder den

Staubsauger auf. Für einen Skipper

ist zudem eine Crewkabine mit

Einzelkoje, Nasszelle und separatem

Zugang vorhanden.

Bei der Sicherheitsausstattung

arbeitet die Werft vorbildlich. Feuerlöscher

und Feuermelder gibt es

in allen Räumen. Neben den elektrischen

sind auch manuelle Bilgenpumpen

montiert. Hervorragend

sind auch die Schaltzentrale für die

gesamte Elektrik am Niedergang

sowie die Installation der Technik.

1/2021 71


Absolute Navetta 64

Die Fahreigenschaften sind frei von Kritik,

die Fahrt durch Wellen ist butterweich.

Masterkabine mit Kingsize-Bett. Großzügiges Bad im Bugbereich. Stauraum mit Waschmaschine.

Absolute Navetta 64

CE-Kategorie

Länge ü. a.

Breite

Gewicht

Tiefgang

Kraftstofftank

Frischwassertank

Grauwassertank

Fäkalientank

B / 16 Pers.

19,63 m

5,52 m

49.430 kg

1,78 m

3.600 l

910 l

208 + 129 l

200 + 208 + 68 l

Kabinen 3 + 1 + 1

Kojen 6 + 2 + 2

Standardmotorisierung

2 x Volvo Penta D13-IPS 1200 je 900 PS

Preis mit Standardmotorisierung

ab Werft exkl. 20 % USt. ab € 1.940.000,–

Topmotorisierung

2 x Volvo Penta D13-IPS 1350 je 1.000 PS

Preis mit Topmotorisierung

ab Werft exkl. 20 % USt. ab € 1.990.000,–

Vertragshändler für Österreich: Baotic Yachting GmbH,

D-63067 Offenbach-Frankfurt am Main

è www.baotic-yachting.com

è www.absoluteyachts.com

„ Die Navetta 64 gehört zur Mittelklasse ihrer Baureihe, die

bei 48 Fuß beginnt und aktuell bei der Navetta 73 endet.“

Kabel, Leitungen und Komponenten

sind durchwegs beschriftet,

Mängel bei der Verarbeitung oder

Montage sind keine zu entdecken.

In der Testkandidatin ist die Topmotorisierung

in Form von zwei

Volvo Penta Selbszündern vom Typ

D13-IPS 1350 montiert. Alternativ

sind IPS 1200 zu haben. Das Manövrieren

ist dank Joystick-Steuerung

kein Problem. Beim Testboot

unterstützen sogar noch Bug- und

Heckstrahlruder.

Auch die Fahreigenschaften bleiben

frei von Kritik. Vollkreise haben

aufgrund der Antriebstechnik

einen sehr großen Durchmesser,

die Fahrt durch Wellen ist butterweich.

Auf Wunsch reduzieren

Stabilisatoren die Bewegungen.

Bei den Messfahrten erreichen wir

nach neun Sekunden die stabile

Gleitfahrt bei 14,6 Knoten bei

1.750 Umdrehungen. Die Spitzengeschwindigkeit

liegt bei 27,2

Knoten. Zwischen 15 und 23 Knoten

ändert sich der Verbrauch nur

geringfügig und liegt bei 12 bis

13 Litern pro Seemeile.

Die Reichweite ist mit 255 Seemeilen

nicht besonders groß, wenn

noch 15 Prozent Sicherheitsreserve

im 3600-Liter-Tank verbleiben.

Beim Überbrücken größerer Distanzen

wären selbst im Mittelmeer

Tankstopps einzuplanen.

CRUISEN UND GENIESSEN

AUF GROSSEM FUSS

Insgesamt ist es den Designern

der Absolute Navetta 64 gelungen,

durch spannungsreiche Kurven

und geschicktes Platzieren der

großzügigen Fensterflächen eine

markante Silhouette zu schaffen.

Zum schnittigen Sportboot wird

die stattliche Yacht dabei zwar

nicht, aber die geneigte Kundschaft

wird wohl eher das großzügige

Platzangebot auf der Navetta 64 zu

schätzen wissen und sich über die

hervorragende Aussicht samt dem

hellen und freundlichen Ambiente

durch die überdurchschnittlich

großen Fenster erfreuen.

72 1/2021


Leoparde aus zweiter Hand

PANORAMA

Tipps, Trends & Neuheiten

GEBRAUCHTKATBÖRSE. Die wachsende

Nachfrage an Katamaranen ist auch auf

dem Gebrauchtboote-Sektor deutlich zu

spüren. Der Markt für gebrauchte Leopard-Katamarane

ist so umtriebig, dass

es mit Leopard Brokerage nun auch

eine eigene Plattform für den An- und

Verkauf von Booten aus Privatbesitz

gibt, die jetzt auch eine deutschsprachige

Website besitzt. Garantiert wird, dass

alle angebotenen Kats aus der südafrikanischen

Werft nur von ihren privaten

Eignern und nicht als Charteryachten

genutzt wurden.

Derzeit sind auf der Website rund

100 Yachten im Angebot, neben klassischen

Segel-Katamaranen sind gut ein

Viertel der angebotenen Schiffe Motorkatamarane.

è www.leopardcatamaransbrokerage.com

Luftstiege

MOBILER WASSERZUGANG. Infinity

Air Stairs nennt der auf aufblasbare

Wasser-Plattformen spezialisierte

Hersteller Searaft sein neuestes

Produkt. Bei der „unendlichen Luftstiege“

handelt es sich um ein leichtes,

abnehmbares und faltbares

5-Stufen-Treppensystem aus Aluminium,

das einfach bedient und kompakt

aufbewahrt werden kann. Die

Treppe gibt es als mobile, aufzublasende,

U-förmige Einheit oder als

in einer Plattform integriertes System.

Ein Edelstahl-Handlaufsatz ist

Option. Händler: Robert Steininger.

è robert@searaft.com

Inseln des Nordens

BUCHTIPP. Der Schweizer Fotograf

und Abenteurer Stefan Forster zählt

zu den erfahrensten Naturfotografen

Europas. Für sein Buch Inseln des

Nordens paddelte er mit dem Kajak

entlang der Westküste Grönlands,

segelte auf einem alten Holzschiff

durch den gewaltigen Scoresby Sund

von Ostgrönland und machte sich zu

den steilsten Klippen der Färöer auf.

Während dieser Expeditionen traf

er auf die wilden Bewohner dieser

Gegenden: junge Polarfüchse, Moschusochsen-Familien,

jagende Seeadler

und Papageientaucher.

Stefan Forster: Inseln

des Nordens (Island, Grönland,

Norwegen, Färöer).

Verlag teNeues, 264-seitiger

Bildband, € 39,90.

è www.teneues.com

IMPRESSUM

MEDIENINHABER: Satz- und Druck-Team GmbH,

Feschnig straße 232, 9020 Klagenfurt, +43 463/461 9025,

www.ocean7.at, redaktion@ocean7.at, office@ocean7.at,

Firmenbuchnummer 105347 y, Landes gericht Klagenfurt,

UID ATU 25773801 · ANWENDBARE VOR-

SCHRIFT: Österreichische Gewerbeordnung, Mediengesetz

(www.ris.bka.gv.at) · GESCHÄFTS FÜHRER:

Wolfgang Forobosko · CHEF REDAKTION: Tahsin Özen,

1180 Wien, redaktion@ocean7.at · ART-DIREKTION:

Catharina Pichler · GRAFISCHES KONZEPT: Thomas

Frik, www.viertelbogen.at · MIT ARBEITER DIESER

AUSGABE: Inga Beitz, Stefan Detjen, Mag. Wolfgang

Gemünd, Bernd Hofstätter, Detlef Jens, Dr. Reinhard

Kikinger, Dr. Gerald Penzl, Thomas Pernsteiner, Gottfried

Titzl Rieser, Roland Regnemer, Dr. Bobby Schenk,

Alexandra Schöler-Haring, Dieter Wanke, Dr. Alfred

Zellinger · PRODUKTION UND DRUCK: Satz- und

Druck-Team GmbH · ANZEIGEN: Bernd Hofstätter

+43 664/ 552 09 32, b.hof staetter@ocean7.at · EINZEL-

VERKAUFSPREIS: Österreich € 4,90 · ABO-PREISE:

Bezugs preis Inland für sechs Ausgaben: € 29,– · ABO-

BE STELLUNG: abo@ocean7.at, www.ocean7.at · VER-

TRIEB: Presse Großvertrieb Austria Trunk GmbH, St. Leonharder

Straße 10, 5081 Anif/Salzburg · Diese Zeitschrift

und alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen

sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung

außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechts gesetzes

bedarf der Zustimmung des Herausgebers. Die Ver -

wendung von Zitaten aus Berichten für Anzeigen ist möglich.

Durch Annahme eines Manuskripts erwirbt der Herausgeber

das ausschließliche Recht zur Veröffent lichung.

Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos wird

keine Haftung übernommen. Alle Rechte, auch die Übernahme

von Bei trägen nach § 44 Abs. 1 u. 2 Urheberschutzgesetz,

sind durch den Herausgeber genehmigungspflichtig.

Bei Nichtbelieferung ohne Heraus geber-Verschulden

oder wegen Störungen des Arbeits friedens bestehen keine

Ansprüche gegenüber dem Herausgeber.

Verantwortlich für die Mitteilungen des YCA: Yacht

Club Austria, Generalsekretariat 4020 Linz, Lederer -

gasse 88, www.yca.at · Verantwortlich für die Mitteilungen

des MSVÖ: Motor bootsport und Seefahrts Verband

Österreich, Forchheimergasse 34/118, 1230 Wien,

www.msvoe.at

JURY

1/2021 73


Gebirgssegler Cup 2020

GSC

geht immer

Die YCA-Crew Steiermark war segeln, herbstlich

anspruchsvoll und absolut Corona-frei.

Text ROLAND REGNEMER | Fotos GSC/ULLA

Regattasegeln? In der Adria?

2020? Gab es fast gar nicht.

Eine Verschiebung folgte

auf die nächste, eine Absage

jagte die andere. Eigentlich wurden

so gut wie alle heimischen Regatten

in der oberen Adria abgesagt.

Fast alle.

Die Crew-Steiermark rund um

Crew-Commander Mike Hecker

wurde heuer zum gallischen Dorf

des rot-weiß-roten Adria-Regattasegelns.

Natürlich mussten auch die

Gebirgssegler den pandemischen

Umständen ihren Tribut zollen. Der

gleichnamige Cup wurde zunächst

vom Frühjahr in den Herbst verschoben.

Und während es auch gegen

Ende der Saison Absage um

Absage hagelte, hielt Mike Hecker

dem Sturm stand und dirigierte

seine unerschrockenen Teilnehmer

zum und durch den Gebirgssegler

Cup 2020.

Das Feld war aufgrund der erneut

aufgeflammten Corona-Pandemie

zwar deutlich geschrumpft.

Das war aber angesichts der quasi

an Undurchschaubarkeit grenzenden

Reisewarnungen und den

damit verbundenen Auflagen kein

Wunder. Der strenge und doch fürsorgliche

GSC-Dirigent schickte im

Vorfeld zahlreiche Partituren aus.

Anlassbezogen, also regelmäßig

und oft, trudelten die aktuellen

Vorgaben für die Teilnahme per

E-Mail ein. Dazu Tipps und Tricks

für die besten, schnellsten, günstigsten

Vor- und Nachtest -

möglichkeiten.

SECHS UND DREI

In der Einheitsklasse fanden sich

sechs Teams ein, drei dazu im offenen

Bewerb. Gesegelt wurden drei

Navigationsfahrten sowie drei Upand-Down-Kurse,

insgesamt also

sechs Wettfahrten. Mit ebenso

vielen Wettfahrtsiegen verteidigte

Wolfgang Babinsky seinen Titel und

holte zum zweiten Mal und in Folge

den Sieg in der Einheitsklasse. Auf

Platz zwei landete Markus Grentner,

die beiden Top-Teams verstärkten

sich mit Vater und Tochter Zuber,

also den Flotten-EigentümerInnen.

Auch Video-Mastermind Günther

Pachschwöll segelte sich wie im

Vorjahr aufs Stockerl – eine beachtliche

Leistung in Anbetracht der

Doppelbe lastung. In der offenen

Klasse segelte Thomas Dieplinger

auf einer Dufour 460 zum ebenfalls

ungefährdeten Gesamtsieg.

SAILINGSTAR RELOADED

Nach einem Jahr Pause gab es auch

wieder eine der besonderen GSC-

Sailingstar-Wertungen. Bewertet

wurde erstmals der originellste

Zieleinlauf. Den Topscore in dieser

Belegte als Skipper mit

seinem Team Rang drei,

kümmerte sich um Kamera

und Schnitt des GSC-

Videos und sorgte auch für

hochprozentigen Genuss:

Günther Pachschwöll

brennt und vertreibt den

köstlichen „Sail Gin“.

è www.purest.at

74 1/2021


Besuchen Sie uns

Scan me

Cruise Pod

5 PS

Äquivalent

8 PS

Äquivalent

20 PS

Äquivalent

Leicht und nahezu geräuschlos

Leistungsstarke Lithiumbatterien

Keine Emissionen,

kein Kraftstoffaustritt

Sonderkategorie holten sich die

Wikinger der „Shanti Blu“. Mit

grimmigem Blick, gezückten

Schwertern und gehörnten Helmen

wussten sie die untergehende Sonne

für die anwesenden Fotografinnen

geschickt für sich zu nutzen. Trotz

subjektiver Jury-Entscheidung ein

unangefochtener Sieg.

DES CREW-COMMANDERS

BILANZ

„Wir waren immer Coronakonform

unterwegs, haben alle

Regeln gewissenhaft eingehalten.

Das Wetter hat zum Glück mit -

gespielt. Und ich glaube, die Segler,

die haben darauf gewartet, endlich

wieder Regatta segeln zu können.

Das haben wir ihnen auch ge -

boten“, zieht Organisator Mike

Hecker zufriedene Bilanz. Pandemie

hin, daraus resultierende

Terminverschiebung her: der

steirischen Gastfreundschaft tat

dies keinen Abbruch.

Mit Abstand und Aufteilung

nach Teams vor Ort, verpflichtenden

negativen Corona-Tests bei der

Anreise sowie unter Einhaltung der

Abstands-, Hygiene- und Maskenregeln

waren traumhafte Herbstsegelbedingungen

zu erleben. Eifrig

wird nun an der 2021er-Ausgabe

des GSC-Cup gearbeitet. Termin:

18. bis 22. April.

Gesamtergebnis GSC 2020

Einheitsklasse

Platz Skipper

Punkte

1 Wolfgang Babinsky 5

2 Markus Grentner 12

3 Günther Pachschwöll 16

Offene Klasse

1 Thomas Dieplinger 5

2 Gernot Rom 10

3 Thomas Hecker 14

Travel 603

Neu

2021

Leiser Direktantrieb

Nur 15,5 kg inklusive

schwimmender Batterie

Erhöhte Robustheit

Update

2021

2 PS

Äquivalent

www.torqeedo.com


YACHT CLUB AUSTRIA

News Jänner/Februar 2021

YCA-AKTUELL

Generalversammlung 2020

Corona – das war bei unserer Generalversammlung (GV)

das bestimmende Wort des Jahres!

Text GOTTFRIED „TITZL“ RIESER | Fotos YCA-ARCHIV

Zuerst mussten wir die Generalversammlung

im Mai absagen

– der von der Regierung verhängte

Lockdown hat auch uns getroffen.

Da war dann die große Hektik,

denn die Funktionsperiode des

Vorstandes lief im Mai ab und keiner

konnte uns wirklich sagen, wie wir

aus diesem Schlamassel wieder herauskommen

sollen: Der Vorstand ist

nicht mehr im Amt, weil Zeitablauf,

einen neuen Vorstand dürfen wir

nicht wählen, weil Versammlungsverbot.

Kurzerhand haben wir rechtzeitig

eine Vertretungsvollmacht an den

„alten“ Vorstand ausgestellt, sodass

zumindest die Geschäfte weitergeführt

werden konnten. Dann wurde

für Ende September die Generalversammlung

neu ausgeschrieben und

wir hatten Glück, die Corona-Regelungen

haben uns die Durchführung

unter strengen Auflagen ermöglicht.

Die Kärntner Crew im YCA war

für die Ausrichtung verantwortlich –

und die Freunde im Süden Österreichs

haben eine perfekte Organisation

hingelegt. Als Austragungsort

wurde das Gemeindezentrum von

Krumpendorf am Wörthersee gewählt,

wir haben dort sowohl technisch

als auch organisatorisch beste

Voraussetzungen vorgefunden. An

dieser Stelle herzlichen Dank an die

Gemeinde für ihre Unterstützung!

BERICHTE

Commodore Christian Schifter, Generalsekretär

Thomas Hickersberger,

Wolfgang Hurch vom Kompetenzzentrum

des YCA und Ausbildungsleiter

Gottfried Rieser lieferten ihre

Berichte ab, hier in Stichworten die

Highlights:

• Die Finanzen sind in Ordnung,

die Einnahmen und Ausgaben

halten sich die Waage.

Die Bilanzsumme des YCA 2019

beträgt inklusive der Zweig -

vereine fast € 400.000,–.

• Die Mitgliedszahlen stiegen um

ca. 2 Prozent auf knapp 2.400

Mitglieder.

• Der Umbau des Generalsekretariats

in das Nautische Kompetenz-Zentrum

ist abgeschlossen

und bewährt sich sensationell.

• Die neue Aus- und Weiter -

bildungsstruktur nimmt

Formen an.

EHRENMITGLIEDER

Wir haben neue Ehrenmitglieder

in unseren Reihen, auf die wir besonders

stolz sind: Heide und Erich

Wilts schrieben mit ihren Abenteuern

und Törns auf der Freydis Segelgeschichte.

Herbert Rapp ist seit

nunmehr 25 Jahren Präsident des

MSVÖ, er war jahrelang Funktionär

im YCA.

VORSTAND

Und last, but not least wurde der

neue (= alte) Vorstand gewählt.

Nicht mehr im Team sind Harald

Mahringer (Assistent des Vorstands)

und Andreas Pleninger

(Schatzmeister), an dieser Stelle

möchten wir ein großes Dankeschön

für ihre ehrenamtliche

Arbeit im YCA ausdrücken.

Der Vorstand setzt sich also zusammen

aus Christian Schifter

(Commodore), Fritz Abl (Vize-

Commodore), Karl „Flo“ Florian

(Vize-Commodore), Christof

Repovc (Schatzmeister), Thomas

Hickersberger (Generalsekretär)

und Gottfried „Titzl“ Rieser (Ausbildungsleiter).

Mehr Infos zur Generalversammlung

für Mitglieder per E-Mail:

è office@yca.at

FOTO: SHUTTERSTOCK

Krumendorf am Wörthersee

gab die Kulisse für die

Generalversammlung des

YCA im September. Neue

Ehrenmitglieder: Weltumseglerpaar

Heide und Erich

Wilts sowie Herbert Rapp,

Präsident des MSVÖ.

76 1/2021


YCA-INTERVIEW

Sailing Schatzmeister

Christof Repovc kümmert sich künftig um die finanziellen Belange des YCA.

Das Interview führte GOTTFRIED „TITZL“ RIESER, AUSBILDUNGSLEITER IM YCA

CHRISTOF REPOVC

YCA-Schatzmeister

Andreas Pleninger, bisheriger

Schatzmeister, zieht sich aus

beruflichen Gründen von

der Schlüsselposition im YCA zurück.

Vier Jahre lang hat er die finanziellen

Geschicke des größten

Yachtclub Österreichs gelenkt –

dafür gebühren ihm Dank und

Anerkennung. Nun wurde Christof

Repovc in diese Funktion als sein

Nachfolger einstimmig gewählt

und wir wollen ihn hiermit auch

vor den Vorhang bitten.

Dein bisheriger Werdegang?

Ich habe die HTL für Maschinenbau

und Hüttentechnik in Leoben

abgeschlossen, war Abteilungsleiter

in einer Elektronikfirma und nach

der Uni 25 Jahre in einem inter -

natio nalem Konzern für Verkauf,

Marketing, Aquisition und Management

in Osteuropa und in

den GUS-Staaten zuständig. Nun

bin ich selbstständiger Interims -

manager und Wirtschaftstrainer

in Österreich. Seit 1982 bin ich

glücklich verheiratet

Was gefällt dir am Segelsport?

Ich bin ein „Spätberufener“, mein

erster Törn mit Freunden war erst

vor 13 Jahren. Anfangs waren es ein

bis zwei Wochen pro Jahr, mittlerweile

bringe ich es auch manchmal

auf sechs Wochen jährlich. Durch

meine berufliche Selbstständigkeit

habe ich mehr Zeit für Aktivitäten

auf dem Meer, aber auch auf den

österreichischen Seen. Die interessantesten

Törns habe ich im Solent,

auf den Kanalinseln und auf den

Seychellen erlebt. Große Freude

machen mir der Gebirgssegler Cup

sowie die Barcolana, das sind meine

nautischen Highlights.

Was schätzt du am Yacht Club Austria?

Segeln mit Freunden und neue Reviere

kennenlernen! Ich bin jedes

Mal überrascht, wie viele Aktivitäten

im YCA organisiert werden.

Der YCA bietet ein dichtes Programm

an Weiterbildungen, Erfahrungsaustausch,

aber auch gelebtes

Miteinander innerhalb der Crews.

Total positiv habe ich die Flexibilität

im Frühjahr 2020 im Umgang

mit der Corona-Pandemie erlebt,

da wurden 100 groß artige Webinare

angeboten.

Wo liegen deine Schwerpunkte

als Schatzmeister?

Junge Leute für den Segel- und Motorbootsport

zu gewinnen, das ist

unsere Zukunft, dafür lohnt es sich,

sich ehrenamtlich zu engagieren

und somit die Fundamente für die

Zukunft des YCA zu festigen.

YACHT CLUB AUSTRIA

GENERALSEKRETARIAT

Estermannstraße 6, 4020 Linz

+43(0)732 781086, office@yca.at

www.yca.at

COMMODORE

Christian Schifter

+43(0)664 5315353

cschifter@yca.at

CREW WIEN, NÖ, BURGENLAND

Crew-Commander

Günther Holzinger

+43(0)664 2108020

guenther.holzinger@yca.at

CREW SALZBURG

Crew-Commander

Hubert Kraft

+43(0)664 9645011

hubert.kraft@yca.at

CREW OBERÖSTERREICH

Crew-Commander,

Generalsekretär

Thomas Hickersberger

+43(0)676 3067224

thomas.hickersberger@yca.at

CREW TIROL UND VORARLBERG

Crew-Commander

Johannes Lindig

+43(0)660 5208136

j.lindig@tsn.at

CREW KÄRNTEN

Crew-Commander

Fritz Abl

+43(0)664 2436871

office@yca-crew-ktn.at

www.yca-crew-ktn.at

CREW STEIERMARK

Crew-Commander

Mike Hecker

+43/(0)0676 6086035

mike.hecker@yca.at

AUSBILDUNG

YCA-Ausbildungsleiter

Gottfried „Titzl“ Rieser

+43(0)664 3706027

gottfried.rieser@yca.at

Im Solent und auf den

Kanalinseln fühlt sich

Christof Repovc, neuer

Schatzmeister des YCA,

besonders wohl.

NAUTISCHES

KOMPETENZ-ZENTRUM

Wolfgang Hurch

+43 (0)732 781086

wolfgang.hurch@yca.at

1/2021 77


YACHT CLUB AUSTRIA

News Jänner/Februar 2021

FOTO: SHUTTERSTOCK

YCA-EHRENMITGLIEDER/BUCHTIPP

Im Sturm – wenn

das Meer kocht

Niemand will da durch, aber es passiert: Stürme, Orkane, Hurrikans

und Taifune sind mächtige Naturgewalten auf offener See oder in

Küstennähe. Sie bedeuten Gefahr – jedenfalls fürs Material, nicht

selten aber auch für Leib und Leben.

Text JOSEF WAGNER | Fotos HEIDE UND ERICH WILTS

Doch eine umfassende Ausbildung

für kritische Situationen

in unwirtlichen Revieren

fehlt, ebenso verlässliche Berichte,

Forschung und seriöse Empfehlungen.

Heide und Erich Wilts schließen

diese Lücke durch ihre 50-jährige

Erfahrung als Profisegler. Alles

an Unwettern, Starkwinden oder

kritischen Situationen haben sie

erlebt und in einem Doppelband

systematisch aufbereitet.

Der erste Band „Im Sturm“ befasst

sich mit all den Fragen, die

man als verantwortungsvoller Skipper

vorab klären sollte: Beschaffenheit

des Schiffes, Ausrüstung,

Arbeitsteilung an Bord sowie Anleitung

für die Reaktion auf unterschiedlichste

Phänomene wie Seegang,

brechende Seen, Segeln im

Sturm, ja selbst Seekrankheit und

die Vorsichtsmaßnahmen, wenn die

Crew möglicherweise nicht gleichmäßig

leistungsfähig oder belastbar

ist. Im zweiten Band ihrer Sturm-

Enzyklopädie wird in fesselnden

Berichten dokumentiert, wie man

manchmal nur mit einem Quäntchen

Glück oder Pech in Stürmen

am Kap Hoorn oder in Taifunen

im Südwestpazifik bzw. in Orkanen

im Südindischen Ozean kritische

Situationen bewältigt.

Nach über 160 Unwettern, nach

Havarien, Strandungen, Kenterung,

Festfrieren im Eis oder wochenlangen

Stürmen, die allesamt an den

Kräften zehrten, wissen die beiden,

worauf es wirklich ankommt, um zu

überleben. Nicht selten stellten sich

Skipper und Crew die Frage, ob sie

nicht zu weit gegangen sind.

Segeln im Extremwetter, egal

ob von achtern, raum oder vorn,

Vertauung in Häfen, Ausrüstung

und Seemannschaft, in zwei Bänden

schildert das Autorenpaar Wilts

Strategie und Technik des Segelns

im Extrem wetter und ihre Erfahrungen

in kritischen Situationen.

Und sie zeigen: Das Meer nimmt,

aber es gibt auch viel …

Niemand wird nach diesem

Doppelband mehr sagen können:

„Das habe ich nicht gewusst!“

è www.freydis.de/wordpress

Beide Bände „Im

Sturm“sind erhältlich

im Buchhandel und unter

www.ihleo-verlag.de,

ISBN 978-3-96666-017-4,

um rd. € 30,–.

78 1/2021


YCA-MITGLIEDER BERICHTEN

Pob-Net – das smarte

Person over Board-Netz

Hermann Cisar hat

schon immer die Frage

beschäftigt, wie man

einen über Bord Gegangenen

möglichst heil und unbeschadet

wieder zurück ins Schiff

bekommt.

Die modernen Yachten

werden immer höher und am

Heck der Schiffe gibt es fast

nur noch Plattformen zum

Absenken. Bei einer höheren

Welle gibt es da kein Hochkommen

und auch keine fixe

Badeleiter.

Herman Cisar entwickelte

ein völlig neuartiges Rettungsmittel

– das Pob-Net.

Es funktioniert wie ein großer

Kescher – für Menschen, es

wird einfach über die Person

im Wasser gestülpt. Das Pob-

Net ist sofort in drei Schritten

einsetzbar: einfangen, sichern,

retten! Dieses simpel gehaltene

und einzigartige Bergesystem

(ein vergleichbares auf

dem Markt gibt es nicht) ist

zudem preiswert und sofort

wieder verwendbar.

Nähere Infos auf der Homepage

sowie auf unserem YCA-

Stand auf der Tullner Messe,

4.–7. März 2021.

è www.pob-net.com

Ein Kescher für Menschen: Das Pob-Net.

HERMANN CISAR,

langjähriger YCA-

Segel-Trainer, Offshore

Sailing Instructor und

erfolgreicher Erfinder.

Ausbildung und Clubabende Jänner/Februar 2021

Aus- und Weiterbildung

15. Jänner virtuell FB3-Online-Kurs Oberösterreich

15. Jänner Graz FB3-Weekendkurs Steiermark

15. Jänner Klagenfurt FB3-Weekendkurs Kärnten

15. Jänner Innsbruck FB2-Weekendkurs Tirol/Vorarlberg

12. Februar Graz Funkpraxis-Workshop

13. Februar Graz SRC-Funk 2-Tages-Kurs Steiermark

26. Februar Ansfelden FB2-Weekendkurs Oberösterreich

26. Februar Wien FB3-Weekendkurs Wien, Niederösterreich, Burgenland

26. Februar Innsbruck FB3-Weekendkurs Tirol/Vorarlberg

26. Februar Ansfelden FB4-Weekendkurs Oberösterreich

12. März Linz SRC-Funk 2-Tages-Kurs Oberösterreich

13. März Linz SRC-Funk 1-Tages-Kurs Oberösterreich

27. März Portorož FB2-Trainingstörn 8 Tage

Clubabende

Gäste und Freunde sind immer herzlichst willkommen!

12. Jänner Wien Kanarische Inseln, Doris & Roman Pöschner

13. Jänner Innsbruck Die Irrfahrten des Odysseus Teil 1

26. Jänner Linz Clubabend Crew OÖ

09. Februar Wien Finistere nach Finistère, Ingrid Schnabel

10. Februar Innsbruck Crew-Versammlung Crew Tirol/Vlbg

11. Februar Graz Atlantiküberquerung 2. Teil

23. Februar Linz Jahres-Versammlung Crew OÖ

4.-7. März Messe Tulln YCA Stand in Halle 5

Crew Kärnten: Clubabende 14-tägig, siehe è www.yca-crew-ktn.at

Kurzfristige Änderungen Corona-bedingt vorbehalten, siehe

è www.yca.at/vereinonline

„Über die YCA-Crewbörse findest du deine MitseglerInnen –

egal, ob für Urlaubs-, Überstellungs-, Meilen- oder Praxistörns.“

è www.yca.at/service/crewboerse

YCA-Services und -Vorteilspartner

Wir bauen laufend unser Netzwerk zu

starken Partnern aus. Damit können

wir unseren YCA-Mitgliedern attraktivste

Konditionen in vielen Bereichen

anbieten, siehe unsere Service/Vorteilspartner

auf è www.yca.at

Marinas: Sondertarif für Tages- bzw.

Jahres-Liegeplätze. Italien: Marina Certosa

(Venedig), Marina Aprilia Marittima

(Lignano*). Kroatien: Marina Vrsar, Marina

Funtana, Marina Punat, Marina Frapa

in Rogoznica und Dubrovnik. Spanien:

Marine Project Iberia (Barcelona).

* mit der Agenzia Adrianautica und Agenzia Immobiliare-Nautica & Yachting San Marco

Charter: Müller Yachtcharter, Phoenix

Yachting, Bav Adria Charter (Kroatien),

My SeaTime Yachtcharter d.o.o. (Kroa -

tien), Ionian Charter (Griechenland).

Service: MEC-Energietechnik, SeaHelp,

Seemannsladen.at, Thomas Pernsteiner,

Schiffs-Sachverständiger, ocean7-

Magazin.

Versicherung: Pantaenius.

YCA-Stützpunkte: Alle Marinas wie

links angeführt + Ionian Charter.

YCA-Mitglieder profitieren von

Vergünstigungen in vielen Marinas.

Interessierten Sponsoren und Partnern

bieten wir gerne attraktivste Kooperationsformen

und Möglichkeiten für

eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Auf Ihre Anfragen und Vorschläge an

unser Marketing-Team freuen wir uns

bereits jetzt: è marketing@yca.at

FOTO: SHUTTERSTOCK

1/2021 79


M

V

S

Ö

MOTORBOOTSPORT UND SEEFAHRTS VERBAND ÖSTERREICH

News Jänner/Februar 2021

Sicherheit bei der

MSVÖ-Praxisprüfung

So wie man mit ganz einfachen Mitteln einen Sturm auf See abwettern kann (Segel reffen, beidrehen etc.),

kann man auch einer zweiten oder dritten Corona-Welle begegnen: Anti-Gen-Tests beim Hausarzt kosten

nicht die Welt, das Ergebnis gibt es binnen weniger Minuten und das Sicherheitsgefühl für alle Crew-

Mitglieder an Bord bleibt ungetrübt.

Text MICHAEL HECKER | Fotos BIRGIT MACHTINGER, ULLA GUMHOLD, SONJA KAMMERSBERGER

Viele Ausbildungsstätten haben

ihre Praxis-Prüfungen

im Jahr 2020 abgesagt und

auf 2021 verschoben. Kaum eine

praktische Prüfung wurde durchgeführt,

obwohl in vielen Regionen

Kroatiens wieder die Sicherheitswarnstufe

4 vom Außenministerium

ausgesprochen wurde und der

PCR-Test somit bei der Heimreise

nicht mehr notwendig war. Andere

verlegten ihre Prüfungen nach Slowenien

oder Italien, wo ohnehin

die Sicherheitswarnstufe 4 galt,

obwohl die Zahlen dort ein anderes

Bild zeigten, aber es gab eben keine

Reisewarnung.

Ich will jetzt nicht über Gut oder

Böse entscheiden oder ob die

Angst gerechtfertigt ist oder nicht.

Ich will den Ausbildungsstätten

nur einen Denkansatz mitgeben

und mich zum letzten Artikel wiederholen:

„Wir müssen mit diesem

Virus leben lernen und dürfen uns

nicht von ihm bestimmen lassen!“

Bei der Barcolana wurden alle

Schiffe mit ausländischen Crews

zum Anti-Gen-Test verpflichtet.

Selbst wenn nur eine Person nicht

Italiener war, musste die ganze

Crew zum Test, oder wenn die

Crew aus mehr als acht Personen

bestanden hat, wurden auch die

Italiener zum Test gerufen. Zusätzlich

waren noch Selbsterklärungen

und tägliche Temperaturmessungen

verpflichtend. All das hatte das

Organisationskomitee geschafft,

und davor ziehe ich den Hut bei

dieser Menge an Teilnehmern.

Ich war selbst vor Ort, als letztlich

die Bora Corona besiegt hat.

Die Barcolana am zweiten Sonntag

im Oktober wurde das erste Mal

seit 52 Jahren nicht ausgetragen.

Sehr traurig für mich als Teilnehmer,

aber es gab einen Trost: Jeder

vor Ort sprach von der Bora und

Corona geriet an diesem Tag in

Vergessenheit.

ERST DER TEST,

DANN DIE PRÜFUNG

Eine Woche später waren zwei

Ausbildungsschiffe der YCA-Crew

Steiermark in Primošten zur Vor-

MICHAEL HECKER

Referat Küste und

Hochsee

Alle(s) sicher auf dem

Gebirgssegler Cup 2020.

80 1/2021


ereitung auf ihre praktische Prüfung

bereit gestellt, einem dieser

Schiffe war ich als Prüfer zugeteilt.

Nachdem auf dem Schiff Teilnehmer

aus ganz Österreich zugegen

waren, wurde ein Test vor der Anreise

diskutiert. Für Ausbildner,

Prüflinge und Prüfer. Er wurde von

allen Teilnehmern durchgeführt,

danach fühlte sich jeder während

der Zeit an Bord sicher und konnte

sich auf das Wesentliche konzentrieren.

Die Ausbildung wurde so

nebenbei zum Seelenurlaub abseits

von Corona und zum Erlebnis für

alle Teilnehmer.

Im Anschluss habe ich den Gebirgssegler

Cup organisiert – und

damit die einzige offizielle Hochseeregatta

in Kroatien, denke ich.

Wie bei der Barcolana ließ ich die

Teilnehmer nur mit Anti-Gen-Test

zu, was die teilnehmenden Crews

allesamt positiv aufgenommen haben.

Ansonsten hätten wir uns im

schlimmsten Fall ja untereinander

angesteckt. Das Virus lauert

schließlich nicht nur in Kroatien.

Einige Teilnehmer mussten trotz

stark reduziertem Teilnehmerfeld

zu Hause bleiben, aber dafür war

die Regatta gesichert und sicher.

Fahrtenskipper 2020

Liebe MSVÖ-Mitglieder, ich möchte euch auf

die Fahrtenskipper-Wanderpokale hinweisen!

Text MICHAEL HECKER | Foto HERBERT RAPP

Der MSVÖ vergibt

für die Bereiche

Binnen-Motor ab

500 Kilometer sowie

Hochsee-Motor und

Hochsee-Segel ab je 500

Seemeilen Mindesttörnlänge

tolle Wanderpokale

für die Jahres-Besten.

Nähere Infos sind auf der

Homepage ersichtlich, wo

auch das Anmeldeformular

zum Download bereit

steht. Einsendeschluss

ist für alle ausnahmslos

der 31. Jänner 2021.

Viel Glück und immer

eine Handbreit Wasser

unter dem Kiel oder dem

Propeller!

KLEINER PREIS FÜR EINEN,

GROSSER WERT FÜR ALLE

Alle sind wir gesund angereist und

trotz geringem Restrisiko, das immer

bleibt, auch wieder alle gesund

nach Hause gekommen. Jeder hat

die Zeit auf dem Wasser und während

der sechs Wettfahrten genossen.

Corona war nicht das Übel,

um das sich alles dreht. Wir waren

immer unter uns und alle waren

wir im Vorfeld getestet. Das ist

bei einem Yachturlaub besonders

dann unerlässlich, wenn Personen

aus verschiedenen Haushalten auf

einem Schiff sind! Kein Fernseher

mit ständigen Nachrichten über

Corona & Co. an Bord, dafür

Gitarre und Austropop.

Somit gebe ich als MSVÖ-Vorstand

die Empfehlung aus, das sich

vor Ausbildungs- und Prüfungstörns

alle Teilnehmer per Anti-

Gen-Test kurz vor der Anreise

testen lassen. Das sollte eine Selbstverständlichkeit

auch vor allen anderen

Törns sein, falls die Crew

nicht aus der Familie oder dem

gleichen Haushalt ist. Der Test kostet

beim Hausarzt um die € 25,–

und nach ca. 15 Minuten hat man

das Ergebnis. Dieser kleine Beitrag

sollte jedes Crew-Mitglied leisten

können, damit der Entspannungsund

Erholungsfaktor während des

gesamten Törns sicher sind.

G‘sund bleib‘n und eine erfolg -

reiche Saison 2021!

Mit nur geringem

(finanziellem) Aufwand

schafft man

Sicherheit für sich

und die Crew.

1/2021 81


Sailing Poetry

Harrys Bar voraus

Harry‘s Bar voraus.

In Harry‘s Bar/Venezia

Die Katawa liegt in Venedigs Marina Sant‘Elena. Harry‘s Bar ist nach Monaten der Pandemie-bedingten

Schließung wieder geöffnet: Wir treffen dort auf einen alten Oberst, der vom Krieg schwadroniert und in

dem wir Hemingway erkennen.

ALFRED ZELLINGER

ist Schriftsteller und

erlernte das Segeln in

der O-Jolle des Vaters

auf dem Traunsee. Dort

segelt er heute einen

30er-Schärenkreuzer,

auf dem Meer eine 46er

Grand Soleil.

kolumne@ocean7.at

Harry‘s Bar von innen.

In Harry‘s Bar/Venezia/treffen wir

auf Sylvia – die Amerikanerin

Sylvia Beach von „Shakespeare &

Company“, dem englischen Buchladen

in Paris, die es 1922 wagt, Joycens

„Ulysses“ zu veröffentlichen.

Schade, sagt sie, dass Harry‘s Bar

so berühmt ist, den Bellini, der angeblich

hier erfunden wurde und

dessentwegen die Leute das Lokal

be suchen, schätze ich nicht sehr;

bevorzuge Bellini mehr als Maler.

Das Lokal mit seiner Theke und

seinen niedrigen, runden Tischen

von dunklem Holz wirkt wie der

Salon einer Yacht; vor der Tür

schwappt das Wasser des Canal

Grande gegen den Kai und man

sieht die schwarzen Poller zum Festmachen

der Boote; für die Katawa

wären hier allerdings weder Platz

noch Wassertiefe ausreichend.

KARIKATUR IN UNIFORM

Ein Ober, der man hier Gran Maestro

nennt, besorgt den Wein, den

wir anstelle des Bellini gewählt haben,

indessen fällt uns ein Paar am

Nebentisch auf: ein Mann von etwa

fünfzig in Uniform und eine junge

Frau. Der Mann führt lautstark das

Wort. Ja, es ist Hemingway, bestätigt

der Maestro, in der Verkleidung des

alten Oberst aus „Über den Fluss

und in die Wälder“, seinem Vene -

digroman, geschrieben in Ciprianis

Locanda auf Torcello, Wiege der Serenissima

genannt; er kommt gerade

von der Entenjagd an der Mündung

des Tagliamento …

Die junge Dame neben ihm muss

also Contessa Renata sein, in die er

verliebt ist. Er schwadroniert vom

Krieg und von seinen Heldentaten,

trägt seine alte Uniformjacke, die

mit den großen Metallknöpfen und

dem breiten Gürtel; und er spricht

zu laut, hält das wohl für schneidig,

dabei trinkt er ein Glas Rotwein

nach dem andern, zwischendurch

schluckt er Tabletten, dürfte es am

Herzen haben.

Gerade erzählt er, wie er im

August 1944 praktisch allein Paris

befreit hat, wie er dort mit seinem

Jeep vorgefahren ist in der Rue de

l’Odeon und den Buchladen Shakespeare

& Company höchstpersönlich

von den Deutschen zurückerobert

hat; danach hätte er noch Gertrude

Stein mit ihrem literarischen Salon

in der Rue de Fleurus befreit …, die

schöne Renata verdreht die Augen.

Hemingway bramarbasiert weiter:

kritisiert die Generäle, die vom sicheren

Hinterland aus den Befehl

führten und niemals Gefahr liefen,

verwundet zu werden … es war ein

gutes Regiment, sagt er, und ich

habe es vernichtet, auf höheren

Befehl; Renata verdreht wieder die

Augen. Ich denke, das kann nicht

Hemingway sein, der weiß es und

er hat es geschrieben: dass militärisches

Draufgängertum nur Eitelkeit

ist, was macht er sich hier zum Narren

vor dieser jungen Frau?

Doch es ist in der Tat Hemingway

und er ist zu der Karikatur geworden,

als die er sich in seinem Venedigroman

beschrieben hat.

Ich hatte noch gehofft, er würde

sich darin mit Absicht persiflieren,

musste aber einsehen: er meinte es

ernst. Die Kritiker wollten ihn

schon abschreiben nach diesem

Roman, aber im Jahr darauf schrieb

er „Der Alte Mann und das Meer“,

sagt Sylvia. Und hat damit seinen

Ruf gerettet, für die Ewigkeit – und

für den Nobelpreis. In Harry‘s Bar

stoßen wir dann/darauf an.

Indessen funkt Odysseus uns an,

er ist an der Küste Dalmatiens seiner

Penelope auf der Spur; morgen

wolle sie eine Lesung halten in der

Bar „In vino veritas“, oben bei der

Kirche von Biograd, er werde dort

sein und sie überraschen – nach

zwanzig Jahren.


Im nächsten Sailing Poetry, meine

Damen und Herren, segeln wir wieder

einmal auf dem Traunsee, mein

alter Schärenkreuzer liegt in der

Bucht von Ort und auf der Terrasse

des UYCT heben wir Nestors Becher

gemeinsam mit zwei Revolutionären.

82 1/2021


WELTPREMIERE

Passion made

BAVARIA

C38

BAVARIA C38 BAVARIA C42 BAVARIA C45

BAVARIA C50 BAVARIA C57

bavariayachts.com


4. - 7. März 2021

österreichs BootsMesse Nr. 1

Boote • YachteN • taucheN • PaDDeLN • zuBehör

Willkommen in tulln. Volle Vielfalt voraus: austriaN Boat shoW

– Boot tuLLN 2021. Das Nr. 1 Event für Boote, Yachten, Wassersport-Touristik

und Tauch sport zeigt die wichtigsten Trends, die interessantesten Neuheiten und

einzig artige Auswahl: Von Motorbooten über Luxus yachten bis zum breit ge fächerten

Zubehör. Der sichere Hafen für den größten Überblick.

FoLgeN sie uNs auF

FaceBook.coM/MessetuLLN.at

www.messe-tulln.at

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!