28.06.2022 Aufrufe

Lippe – Land des Hermann

Die kürzlich zur Qualitätsregion gekürte Region Lippe – Land des Hermann ermöglicht ausgedehnte Wanderausflüge zwischen Externsteinen, Teutoburger Wald und fürstlichen Schlössern.

Die kürzlich zur Qualitätsregion gekürte Region Lippe – Land des Hermann ermöglicht ausgedehnte Wanderausflüge zwischen Externsteinen, Teutoburger Wald und fürstlichen Schlössern.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

WANDERBARES<br />

LIPPE<br />

WANDERN IM LAND<br />

DES HERMANN<br />

über<br />

25<br />

TOURENVORSCHLÄGE<br />

FERNWANDERUNGEN<br />

TAGESTOUREN<br />

THEMENWEGE<br />

FAMILIENWEGE<br />

IN KOOPERATION MIT<br />

QUALITÄTSREGION<br />

WANDERBARES DEUTSCHLAND<br />

LIPPE - LAND DES HERMANN<br />

WANDERURLAUB<br />

ZWISCHEN VARUSSCHLACHT<br />

UND WESERRENAISSANCE


IN EINER DER SCHÖNSTEN<br />

BRAUEREIEN DEUTSCHLANDS...<br />

… IST BIERBRAUEN FRAUENSACHE!<br />

Wüsste man es nicht besser, würde man die Privatbrauerei<br />

Strate, am Rande der historischen Stadt Detmold, für eine<br />

Schlossbrauerei halten. Drei Frauen, deren Passion das Bierbrauen<br />

ist, leben und arbeiten hier. Doch nicht nur das: Mit<br />

viel Liebe zum Detail wollen sie ihre Brauerei zur schönsten in<br />

Deutschland machen.<br />

Die 1863 gegründete Privatbrauerei mit ihren 33 Mitarbeitern<br />

wird nunmehr in der 5. Generation als Familienunternehmen<br />

von Simone, Renate und Friederike Strate geführt. Ihre<br />

Spezialität ist das Bier aus der umweltfreundlichen Bügel-<br />

<br />

und Leidenschaft für die Idee, den Brauprozess, für die ganz<br />

eigene Kreation. Historische Biersorten neu zu interpretieren<br />

mit ganz besonderen, längst vergessen geglaubten Rezepten<br />

und Zutaten. Die Finesse alter Zeiten mit modernem Geschmack<br />

zu kombinieren.“ - Friederike Strate. Die Gourmet-<br />

Biere Detmolder Chardonnay Hopfen, Detmolder Bourbon<br />

Chardonnay und Detmolder Royal wurden mehrfach ausgezeichnet:<br />

Unter anderem mit dem World Beer Award<br />

Germany Winner, dem Selection Top-Level Gold und dem<br />

Premium Geschmack Award iTQi.<br />

Ein besonderes Highlight ist die erste Bierakademie OWLs<br />

„Die STRATOSPHÄRE - Das Universum der Biere“. Kommen<br />

Sie mit auf die Reise in die wunderbare Welt der Biere - Prost<br />

mit Detmolder Bierspezialitäten. Buchungen unter:<br />

www.brauerei-strate.de/besichtigung-tasting/#booking<br />

Brauerei Strate<br />

WWW.BRAUEREI-STRATE.DE


EDITORIAL<br />

Qualitätsregion Wanderbares<br />

Deutschland <strong>–</strong> ein Highlight für <strong>Lippe</strong><br />

und seine Besucher!<br />

Sehr geehrte Gäste, liebe Wanderinnen und Wanderer,<br />

mit großer Freude dürfen wir Sie in der neuen „Qualitätsregion Wanderbares Deutschland“<br />

begrüßen. In einem über drei Jahre dauernden Prozess haben zahlreiche Menschen, Unternehmen,<br />

Vereine und Institutionen in <strong>Lippe</strong> daran mitgewirkt. Ihnen allen danken wir an dieser<br />

Stelle sehr herzlich! Ebenso den Vertretern <strong>des</strong> Deutschen Wanderverban<strong>des</strong>, die die Zertifizierung<br />

begleitet und unsere Anstrengungen am Schluss bewertet haben. Mit der offiziellen Zertifizierung<br />

zählt das <strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong> zu den insgesamt nur sechs ausgezeichneten „Qualitätsregionen<br />

Wanderbares Deutschland“. Ein elitärer Club, darf man wohl sagen. Warum haben<br />

wir dieses Ziel überhaupt angestrebt? Unser <strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong> ist bei Tagestouristen wie auch<br />

bei Mehrtagesbesuchern sehr beliebt: Jährlich besuchen uns ca. 14 Mio. Menschen. Und eben<br />

diesen Menschen können wir jetzt noch mehr bieten, nämlich 16 qualifizierte Wanderwege<br />

und eine ganze Region, die von unabhängiger Stelle bestätigt bekommen hat, dass wir nun<br />

auf dem höchsten Qualitäts-Level angekommen sind. Sie als Besucher profitieren am meisten<br />

davon, die wachsende Zahl der Wanderer explizit noch mehr: Die Auswahl an Wanderwegen<br />

bietet für jeden etwas, sei es für die wandernde Familie, für sportliche oder gemütliche<br />

Wanderer oder auch für Menschen mit Behinderung. Wählen Sie aus über 100 Wegen! Hinzu<br />

kommt eine Region, die zahlreiche kulturelle Highlights wie Schlösser und Burgen, Museen<br />

und Theater, historische Stadtkerne und Zeugnisse deutscher Heilbäderkultur oder aber auch<br />

Naturdenkmäler für Sie bereit hält. Die typisch westfälisch lippische Küche - mal deftig, mal<br />

sterneverdächtig interpretiert - ist ebenfalls eine Entdeckung wert. Ganz zu schweigen von den<br />

weithin bekannten Externsteinen und einem der größten und beliebtesten Denkmale Deutschlands<br />

<strong>–</strong> dem <strong>Hermann</strong>sdenkmal.<br />

Wir laden Sie ein zu einem Besuch im <strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong> <strong>–</strong> entdecken Sie die Vielfalt!<br />

Herzlich willkommen!<br />

Dr. Axel Lehmann<br />

<strong>Land</strong>rat Kreis <strong>Lippe</strong><br />

Günter Weigel<br />

Geschäftsführer <strong>Lippe</strong><br />

Tourismus & Marketing GmbH<br />

Special: Qualitätsregion <strong>Lippe</strong><br />

3


INHALT<br />

Überall schöne Ausblicke im <strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong><br />

© Tourismus NRW e.V.<br />

3 Editorial<br />

4 Inhaltsverzeichnis<br />

5 Interview: Ein großer Schritt für <strong>Lippe</strong><br />

6-9 Qualitätsregion <strong>Lippe</strong><br />

Qualitätswege<br />

10-11 Zwei vereint! <strong>–</strong> <strong>Hermann</strong>shöhen<br />

12 Dem Handel auf der Spur <strong>–</strong> X9 <strong>–</strong> Hansaweg<br />

13 Abenteuer auf dem Rücken <strong>–</strong> Aktiver Rucksack<br />

14 Lebensraum Lemgoer Mark <strong>–</strong> Försterteiche Staffpark<br />

15 Entdeckertouren: Taller Bergrunde; Osterbergweg<br />

Mehrtagestouren<br />

16 Der Weg durch Europa <strong>–</strong> Europäischer Fernwanderweg E1<br />

17 Zu den höchsten Höhen <strong>–</strong> <strong>Lippe</strong>rlandweg<br />

18 Augen auf! <strong>–</strong> Weg der Blicke<br />

19 Wege nach innen <strong>–</strong> Pilgern in <strong>Lippe</strong><br />

20-21 X2 <strong>–</strong> Burgensteig; X3 <strong>–</strong> Cheruskerweg; X6 <strong>–</strong> Niedersachsenweg;<br />

X7 <strong>–</strong> Runenweg; X8 <strong>–</strong> Emmerweg; X10 <strong>–</strong> Lönspfad<br />

Themenwege<br />

22 Augustdorfer Dünenpfad;<br />

Natur und Kultur um Wendlinghausen<br />

23 Therapeutischer Wanderweg Lage; Kinder-Erlebnis-Route<br />

„Knickhagen“ (OH! 6)<br />

24 Wandern ohne Barriere <strong>–</strong> Barrierefrei in Bad Salzuen<br />

25 Digitale Touren: Blomberger Waldrunde; Rund um Henkenbrink;<br />

Schwelentruper Höhenvariante<br />

26-27 Pauschalangebote im <strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong><br />

28-29 Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland im <strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong><br />

30 Natursport-Charta Kreis <strong>Lippe</strong><br />

31 Freie Zeit im <strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong><br />

32-33 <strong>Lippe</strong>-Infos kompakt<br />

34 Impressum; Legende Übersichtskarte<br />

35-36 Übersichtskarte<br />

4


INTERVIEW<br />

Qualitätsregion Wanderbares<br />

Deutschland <strong>–</strong> ein großer<br />

Schritt für <strong>Lippe</strong><br />

Erik Neumeyer, Prokurist Deutscher<br />

Wanderverband Service GmbH<br />

Fragen an Erik Neumeyer, Diplom-Geograph<br />

und Prokurist bei der Deutscher Wanderverband<br />

Service GmbH. Er begleitete die Entwicklung<br />

<strong>Lippe</strong>s drei Jahre lang, von Beginn<br />

an bis zur Vorbereitung für die Zertizierung<br />

im Mai 2022.<br />

Was zeichnet eine Region aus, die sich mit<br />

dieser Auszeichnung schmücken darf?<br />

Ob eine Tagestour mit Freunden oder Familie, ein kompletter<br />

Wanderurlaub mit oder ohne wechselnde Unterkunft<br />

oder Mehrtagestour mit großem Gepäck: In einer<br />

„Qualitätsregion Wanderbares Deutschland“ ist dafür<br />

alles bestens vorbereitet. Die Qualitätskriterien genügen<br />

höchsten Ansprüchen hinsichtlich der Wege, Gastgeber,<br />

Services, Tourist-Informationen und der Organisation<br />

im Hintergrund.<br />

Was haben die Besucher der Region davon?<br />

Die „Qualitätsregionen Wanderbares Deutschland“ garantieren<br />

den Gästen ein vollendetes Wandererlebnis.<br />

Sie finden hier Wanderberatung auf mehreren Ebenen,<br />

eine reichhaltige Wegeauswahl für jeden Geschmack<br />

und eine Menge Serviceleistungen rund ums Wandern.<br />

Ein Kollege von mir sagt immer: „Du bekommst in einer<br />

„Qualitätsregion Wanderbares Deutschland“ ein Rundum-Sorglos-Paket<br />

fürs Wandern“.<br />

Gibt es Effekte für die Region durch dieses<br />

Qualitätssiegel?<br />

Beispiel <strong>Lippe</strong>: Hier wurde für Gäste und die regionale<br />

Bevölkerung die Qualität der Wanderinfrastruktur, darunter<br />

die Wegestruktur und -führung, die Infotafeln und<br />

die Wegweisung deutlich verbessert, um die Kriterien<br />

für das Qualitätssiegel zu erfüllen. Weiterhin ist das Verständnis<br />

für die Zusammenarbeit unter den Akteuren,<br />

wie Wander- und Heimatvereine, der Naturpark, die<br />

<strong>Lippe</strong> Tourismus und Marketing GmbH und die Ortstouristiker*innen<br />

mit dem Prozess stärker gewachsen,<br />

was natürlich gut für die zukünftige touristische Entwicklung<br />

ist. Das „<strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong>“ wird, noch mehr<br />

als bisher, als tolle Wanderregion wahrgenommen werden<br />

und mehr Wandergäste anziehen.<br />

Welche Kriterien muss ein Weg erfüllen, um<br />

als Qualitätsweg ausgezeichnet zu werden?<br />

Zusammen sind 32 Wahl- und Kernkriterien zu erfüllen.<br />

Erfasst und bewertet werden das Wegeformat,<br />

wie Belag und Breite, und das Wanderleitsystem, also<br />

vor allem Wegweisung und Markierung. Des Weiteren<br />

sind die Gesamtsituation in Natur und <strong>Land</strong>schaft, wie<br />

Naturattraktionen oder <strong>Land</strong>schaftsformationen, sowie<br />

kulturelle Highlights und zivilisatorische Einflüsse zu<br />

bewerten. Letzteres können Gasthäuser, ÖPNV-Haltepunkte<br />

oder das Umfeld sein. Konkret gibt es strenge<br />

Grenzwerte für den Asphaltanteil der Wege, hohe Anforderungen<br />

an die Markierung, die zur Orientierung<br />

der Wanderer von maßgeblicher Bedeutung ist, und das<br />

Erlebnispotential, das die Wanderer in <strong>Lippe</strong> vorfinden.<br />

Können Sie den Prozess kurz beschreiben?<br />

Was muss alles für das Label getan werden<br />

und wer ist daran beteiligt?<br />

Das ist im Grunde für Qualitätswege und Qualitätsregionen<br />

recht ähnlich: Am Anfang steht ein Know-<br />

How-Transfer zur Stärkung der Wanderkompetenz<br />

in die Region. Der wird durch die Deutscher Wanderverband<br />

Service GmbH geleistet. Danach arbeiten die<br />

Akteure vor Ort an der Qualität <strong>des</strong> Wanderangebotes.<br />

Sie erfassen Daten und stoßen Verbesserungsprozesse<br />

an. Wenn alles aus Sicht der Region erfüllt ist, beauftragt<br />

man uns mit der Prüfung im Rahmen der Zertifizierung.<br />

Mit einer erfolgreichen Zertifizierung ist dann ein herausragender<br />

Meilenstein erreicht. Genauso wichtig ist<br />

aber, das erreichte Qualitätsniveau zu halten und über<br />

Jahre hinweg weiter zu entwickeln.<br />

Special: Qualitätsregion <strong>Lippe</strong><br />

5


QUALITÄTSREGION LIPPE<br />

<strong>Lippe</strong> - <strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong><br />

Die neue Qualitätsregion<br />

Wanderbares Deutschland<br />

In seiner ganzen türkisfarbenen Pracht setzt sich<br />

<strong>Hermann</strong> der Cherusker vom blauen Himmel ab.<br />

Zu seinen Füßen sein <strong>Land</strong>: <strong>Lippe</strong> - <strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong><br />

6


Das <strong>Hermann</strong>sdenkmal bei Detmold<br />

Special: Qualitätsregion © <strong>Lippe</strong> Tourismus NRW 7 e.V.


QUALITÄTSREGION LIPPE<br />

01 Der lippische Velmerstot<br />

© LTM Gmbh, F. Grawe<br />

i<br />

Noch sieben weitere<br />

zertizierte Qualitätswege<br />

nden Sie in der<br />

Broschüre „Tagesund<br />

Halbtagestouren“<br />

oder unter www.land<strong>des</strong>-hermann.de/<br />

natur-aktiv/wandern/<br />

qualitaetswanderwege/<br />

D<br />

er Kreis <strong>Lippe</strong> im nordöstlichsten<br />

Teil NRWs ist eine geschichtsträchtige<br />

Region: Neben<br />

steinzeitlichen Siedlungen finden sich hier<br />

auch Spuren der berühmten Varusschlacht.<br />

zudem bieten sich an vielen Stellen Einblicke<br />

in das damalige und heutige Fürstentum<br />

<strong>Lippe</strong>. Die Region zwischen Teutoburger<br />

Wald, Eggegebirge und Weserbergland ist<br />

geprägt von abwechslungsreichen <strong>Land</strong>schaften.<br />

Zwischen den waldigen Höhen<br />

im <strong>Lippe</strong>r Bergland legen sich Felder und<br />

Wiesen über sanfte Hügel. Eingebettet hierin<br />

findet man mächtige Burgen und geheimnisvolle<br />

Ruinen, <strong>Land</strong>häuser und Wasserschlösser<br />

im Stil der Weserrenaissance<br />

sowie traditionsreiche Hansestädte und<br />

märchenhafte Fachwerkorte. Es lohnt sich,<br />

sich Zeit zu nehmen in <strong>Lippe</strong>, dem <strong>Land</strong><br />

<strong>des</strong> <strong>Hermann</strong>. Genau <strong>des</strong>halb ist Wandern<br />

die perfekte Fortbewegung in der Region.<br />

Die Infrastruktur hierfür ist in <strong>Lippe</strong> ausgezeichnet<br />

<strong>–</strong> und sogar zertifiziert vom Deut-<br />

schen Wanderverband als „Qualitätsregion<br />

Wanderbares Deutschland“. Das heißt, alle<br />

Wandernden können einen unbeschwerten<br />

Wanderurlaub im <strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong> verbringen,<br />

so etwa auf den Etappen <strong>des</strong> X9-<br />

Hansawegs (S. 12) sowie <strong>des</strong> Europäischen<br />

Fernwanderwegs E1 (S. 16) oder einer der<br />

Mehrtagestouren durchs <strong>Lippe</strong>r Bergland<br />

(S. 16-21). Kürzere Thementouren (S. 22ff)<br />

führen ein in Natur oder Geschichte und<br />

Kindererlebniswege verknüpfen spielerisches<br />

Lernen mit der Wanderung. Neu in<br />

der Region sind außerdem die Entdeckertouren<br />

(S. 15). Zertifiziert als Qualitätsweg<br />

Wanderbares Deutschland <strong>–</strong> entdeckertour<br />

eignen sich diese Wege mit Längen von 4 bis<br />

15 km hervorragend für alle, die eine Region<br />

nicht nur erwandern, sondern auch erlebnisreich<br />

entdecken möchten. Lokale Kooperationen<br />

entlang der Strecke zeigen die<br />

Verbundenheit mit dem Weg. Alle ausgewiesenen<br />

Touren im <strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong> sind<br />

regelmäßig beschildert und markiert, damit<br />

man auch ohne Karte immer weiß, wohin<br />

es als nächstes geht. Ist das Ziel erreicht<br />

oder möchte man eine Pause einlegen, ist<br />

es Zeit einzukehren. Dazu gibt es im <strong>Land</strong><br />

<strong>des</strong> <strong>Hermann</strong> viele Möglichkeiten. Zahlreiche<br />

Gastgeber in der Region haben eine<br />

Zertifizierung als „Qualitätsgastgeber Wanderbares<br />

Deutschland“ erhalten (S. 28-29).<br />

Das heißt nicht nur, dass sie dem Kriterien-<br />

Katalog <strong>des</strong> Deutschen Wanderverban<strong>des</strong><br />

genügen, sondern auch, dass Betriebe und<br />

Belegschaft sich dafür einsetzen, dass Wandernde<br />

sich in der Region besonders wohl<br />

fühlen. So punkten sie u. a. mit einer bestens<br />

auf Wandernde abgestimmten Ausstattung,<br />

etwa mit einer Wanderapotheke, einer speziellen<br />

Ablage für Wanderschuhe und sogar<br />

der Möglichkeit, seine Ausrüstung zu trocknen.<br />

Wer Verpflegung für den nächsten Ausflug<br />

wünscht, kann außerdem Lunchpakete<br />

erhalten. Zusätzlich steht das Personal mit<br />

Tipps und Empfehlungen zu den Wegen im<br />

<strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong> gerne zur Seite.<br />

02<br />

03<br />

8


INTERVIEW<br />

02 Schottisches Hochlandrind im<br />

Naturschutgroßprojekt Senne<br />

© NRW Tourismus e. V.<br />

03 Die Externsteine von oben<br />

© NRW Tourismus e. V.<br />

04 Manuel Andrack entdeckt den<br />

lippischen Pickert für sich<br />

© LTM GmbH, F. Grawe<br />

05 Aussichtsreich genießen<br />

© LTM GmbH, F. Grawe<br />

04<br />

Gigantische Ausblicke, herrlicher Pickert<br />

Manuel Andrack zur neuen Qualitätsregion Wanderbares Deutschland<br />

Manuel Andrack, sogenannter<br />

Wanderpapst, konnte seine Neugier<br />

nicht zügeln und verschaffte<br />

sich erste Eindrücke von der neuen<br />

„Qualitätsregion Wanderbares<br />

Deutschland“. Wir sprachen mit<br />

ihm über das Wandern in <strong>Lippe</strong>.<br />

Manuel, <strong>Lippe</strong> ist nun Qualitätswanderregion,<br />

was sagst du dazu?<br />

Einfach genial! Seit vielen Jahren feiere ich<br />

schon den Wandergenuss im Kreis <strong>Lippe</strong>.<br />

Ich weiß noch, wie ich vor 25 Jahren das<br />

erste Mal vor den Externsteinen stand. Die<br />

mythische Wucht und romantische Eleganz<br />

dieser Felsen haben mich total umgehauen.<br />

Was schätzt du an den Qualitätswanderwegen<br />

im Kreis <strong>Lippe</strong>?<br />

Zum Ersten die Schönheit der <strong>Land</strong>schaft.<br />

Zum Zweiten <strong>–</strong> wie bei allen Qualitätswegen<br />

<strong>–</strong> die großartige Beschilderung, man<br />

findet sich einfach super zurecht hier. Und<br />

zum Dritten die ganz besondere Vielfalt der<br />

Naturbilder. Es ist wie in einem Museum:<br />

Schon nach kurzer Zeit erwartet dich ein<br />

neuer, aufregender <strong>Land</strong>schaftseindruck.<br />

Was ist für dich das Schönste beim<br />

Wandern in <strong>Lippe</strong>?<br />

Ich liebe die gigantischen Ausblicke auf den<br />

Qualitätswegen im <strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong>. Nur<br />

drei Beispiele: Auf dem Velmerstot kann ich<br />

bis zum <strong>Hermann</strong>sdenkmal schauen, auf<br />

der Hohen Asch in Extertal bis zur Porta<br />

Westfalica und steige ich das <strong>Hermann</strong>sdenkmal<br />

hinauf, liegen mir alle Wanderschönheiten<br />

von <strong>Lippe</strong> zu Füßen, und<br />

ich habe einen grandiosen Blick auf den<br />

Teutoburger Wald. Sehr erhaben, kann ich<br />

nur sagen.<br />

Wie wichtig ist eine Einkehr für<br />

dich?<br />

Extrem wichtig. Eine Wanderung wird nur<br />

mit einer Einkehr so richtig schön. Ich kann<br />

Menschen nicht verstehen, die auf dem<br />

Wanderweg ihr Butterbrot von daheim<br />

auspacken. Ich möchte doch nicht nur die<br />

regionale <strong>Land</strong>schaft, sondern auch die regionalen<br />

Spezialitäten genießen!<br />

Und geht das in <strong>Lippe</strong>, regionale<br />

Gerichte genießen?<br />

Was für eine Frage, selbstverständlich: Lippisches<br />

Bier, Lippischer Schnaps und der<br />

Lippische Pickert, herrlich! Beim Pickert<br />

war ich zunächst skeptisch: Eine Art Kartoffelpfannkuchen,<br />

mit Rosinen drin, dazu<br />

Leberwurst <strong>–</strong> ob das wohl gut schmeckt.<br />

Oha, aber hallo, nach dem ersten Pickert-<br />

Test bin ich Fan.<br />

Wo kehrst du am liebsten ein?<br />

Natürlich dort, wo Qualität nicht nur draufsteht,<br />

sondern auch gelebt wird. Bei den<br />

Qualitätsgastgebern am Wegesrand, egal,<br />

ob es um Gastronomie oder eine Übernachtung<br />

geht, bin ich noch nie enttäuscht<br />

worden. Bei den Qualitätsgastgebern fühlt<br />

man sich nämlich nicht nur als Gast, sondern<br />

wie ein guter Freund.<br />

Kannst du die Qualitätsregion <strong>Lippe</strong><br />

in einem Satz zusammenfassen?<br />

Wandern in <strong>Lippe</strong> ist einfach nur geil!<br />

i<br />

05<br />

Einem bun<strong>des</strong>weiten Publikum<br />

bekannt wurde Manuel Andrack<br />

(geb. 1965 in Köln) als Sidekick<br />

von Harald Schmidt in <strong>des</strong>sen<br />

Late-Night-Show (2000 bis 2007).<br />

Zuvor fungierte der studierte<br />

Theater-, Film- und Fernsehwissenschaftler<br />

als SAT.1-Redakteur<br />

bereits für die „Harald-Schmidt-<br />

Show“, von 1998 bis 2008 als<br />

Redaktionsleiter. Mehrere Fernsehpreise<br />

folgten. Seit 2005<br />

erwanderte sich Andrack einen<br />

Namen als „Wanderpapst“ und<br />

veröffentlichte zahlreiche Bücher<br />

zu dem Thema. Ab 2009 wurde<br />

das Saarland zu seinem großen<br />

Thema. In mehreren Sendereihen<br />

<strong>des</strong> Saarländischen Rundfunks<br />

übernahm er die Rolle <strong>des</strong><br />

Protagonisten, als Redakteur und<br />

Reiseblogger ist Andrack ebenfalls<br />

aktiv. Mehr: manuel-andrack.de<br />

Special: Qualitätsregion <strong>Lippe</strong><br />

9


QUALITÄTSWEGE<br />

01 Rast am Grenzstein am<br />

Lippischen Velmerstot<br />

© LTM GmbH, F. Grawe<br />

Zwei vereint!<br />

Zertifiziert<br />

wanderbares<br />

deutschland<br />

QUALITÄTSWEG<br />

durch den Deutschen Wanderverband<br />

<strong>Hermann</strong>shöhen <strong>–</strong> <strong>Hermann</strong>sweg und Eggeweg: 225 km<br />

Die <strong>Hermann</strong>shöhen, das sind zwei Wege in einem: Von Rheine bis zu den Externsteinen<br />

wandert man auf dem <strong>Hermann</strong>sweg, von dort bis nach Marsberg auf dem Eggeweg. Einzeln<br />

schon wunderbare Wege, doch in der Fusion sind die 13 Etappen und 225 km ein ganz besonderes<br />

Wandererlebnis.<br />

02 Wanderkreuz auf dem E1 und<br />

R1 bei Horn-Bad Meinberg<br />

© LTM GmbH, F. Grawe<br />

03 Ganz schön beeindruckend<br />

sind diese Dimensionen <strong>des</strong><br />

<strong>Hermann</strong>sdenkmals<br />

© LTM GmbH, F. Grawe<br />

02<br />

10<br />

D<br />

en Anfang der <strong>Hermann</strong>shöhen<br />

macht der <strong>Hermann</strong>sweg, der<br />

die ersten neun Etappen beschreibt.<br />

Vom münsterländischen Rheine<br />

aus führt er über den Kamm <strong>des</strong> Teutoburger<br />

Wal<strong>des</strong>. Dem weißen „H“ auf schwarzem<br />

Grund folgend, geht es auf die erste<br />

Etappe: Von Rheine im nördlichen Münsterland<br />

führt der Weg über die westlichen<br />

Ausläufer <strong>des</strong> Teutoburger Wal<strong>des</strong>. Vorbei<br />

an den Dörenther Klippen bei Ibbenbüren<br />

geht es über Tecklenburg zum Schloss<br />

Iburg. Über Dissen und Halle (Westfalen)<br />

erreicht der <strong>Hermann</strong>sweg die Sparrenburg<br />

in Bielefeld.<br />

Ausgehend von der Festung aus dem<br />

13. Jahrhundert geht es auf der siebten<br />

Etappe weiter gen Süden. Der historische<br />

Stadtkern von Oerlinghausen wartet nach<br />

knapp 15 km auf Wandernde und lädt<br />

zum Flanieren nach der Tagesetappe ein.<br />

Wahrzeichen der Bergstadt ist die Kumsttonne<br />

auf dem Tönsberg: der Stumpf einer<br />

Windmühle, die bei einem Sturm 1753 die<br />

Flügel verlor. An Tag acht der Wanderung<br />

führen die grünen Höhen zum Denkmal<br />

<strong>des</strong> Cheruskerfürsten, der dem Weg seinen<br />

Namen leiht: <strong>Hermann</strong>. Zunächst geht<br />

geht es von Oerlinghausen aber durch den<br />

Wald. Vom Kamm <strong>des</strong> Teutoburger Wal<strong>des</strong><br />

hat man hier einen weiten Ausblick über<br />

die Senne. Das sandige Gebiet ist die bedeutendste<br />

zusammenhängende Heidelandschaft<br />

in NRW und erstreckt sich über<br />

250 km 2 . Dann ragt schon von weitem ein<br />

türkises Schwert über den Baumwipfeln<br />

empor. Langsam wächst die kupferne Statue.<br />

In stolzer Pose mit gezückter Waffe<br />

steht der in Rom ausgebildete Cherusker


03<br />

PAUSCHALEN UND ANGEBOTE für das<br />

Wandern auf den <strong>Hermann</strong>shöhen auf S. 26<br />

Dieser Kartenausschnitt zeigt die Etappen 7-10 in <strong>Lippe</strong><br />

<br />

<br />

<br />

seit 1875 bei Detmold. Im Jahre neun n. Chr. soll er in der Nähe <strong>des</strong><br />

Teutoburger Wal<strong>des</strong> drei Legionen <strong>des</strong> römischen Generals Varus<br />

in die Flucht geschlagen haben. Von den Füßen <strong>des</strong> Cheruskerfürsten<br />

aus geht es entlang der Nordseite <strong>des</strong> Teutoburger Wal<strong>des</strong><br />

zu den Externsteinen bei Horn-Bad Meinberg. Die massiven Sandsteinsäulen<br />

ragen teilweise fast 40 m in die Luft. Doch nicht nur<br />

für Geologie-Fans sind die Felsen faszinierend. Von Deutungen als<br />

prähistorische Lager- oder Kultstätten, astronomischen Nutzungen<br />

über die Verwendung der Höhlen als christliche Andachtsstätten<br />

haben sich viele Mythen und Legenden um die Steine gebildet.<br />

Ab den Externsteinen folgen die <strong>Hermann</strong>shöhen der Wegführung<br />

<strong>des</strong> Eggewegs bis zum Sauerland. Weiter geht es auf Etappe zehn<br />

zunächst vom lippischen Velmerstot zum preußischen Velmerstot.<br />

Die beiden Höhen markierten hier einst die Grenze zwischen den<br />

Herrschaftsgebieten. Auf der preußischen Seite ist der höchste<br />

Punkt der <strong>Hermann</strong>shöhen und ein traumhaftes Panorama erreicht.<br />

Etappe elf führt auf naturnahen Pfaden über das Eggegebirge,<br />

wo sich immer wieder wunderbare Panoramen eröffnen. Die<br />

zwölfte Etappe markiert mit dem Zielort in Blankenrode den Übergang<br />

von Ostwestfalen zum Hochsauerland. Auf der letzten Etappe<br />

der <strong>Hermann</strong>shöhen schließlich geht das Eggegebirge ins Sauerland<br />

über. Parallel zur hessischen <strong>Land</strong>esgrenze führt der Weg jetzt<br />

vermehrt über Felder und Wiesen, bis in Marsberg das endgültige<br />

Ziel erreicht ist.<br />

i<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

START/ZIEL: Rheine / Marsberg<br />

LÄNGE: 225,46 km (13 Etappen)<br />

HÖHENMETER: 4.096 m 4.096 m<br />

SCHWIERIGKEIT:<br />

TIPP: Entlang der <strong>Hermann</strong>shöhen gibt es 18 Teutoschleifen<br />

zu entdecken. Die kurzen Tagestouren wie der Qualitätsweg<br />

Naturvergnügen Pivitker Wasserweg sind alle als Rundtouren<br />

angelegt. Info: www.hermannshöhen.de<br />

Special: Qualitätsregion <strong>Lippe</strong><br />

11


TWV<br />

QUALITÄTSWEGE<br />

Ausblick vom Aussichtsturm<br />

Hohe Asch bei Extertal<br />

© LTM GmbH, F. Grawe<br />

Dem Handel auf der Spur<br />

X9 <strong>–</strong> Hansaweg: 74,6 km<br />

Wer mit der Hanse nur Küstenstädte und Seefahrt<br />

assoziiert, hat weit gefehlt.<br />

<br />

Hansaweg <br />

<br />

<br />

9<br />

<br />

<br />

Zertifiziert<br />

<br />

<br />

wanderbares<br />

deutschland<br />

QUALITÄTSWEG<br />

durch den Deutschen Wanderverband<br />

Die Hanse war eine der frühesten nicht-imperialistischen<br />

Kooperationen in Europa. Mit Umschlagplätzen von<br />

Estland bis Island und von Norwegen bis Frankreich profitierten<br />

große Teile <strong>des</strong> Kontinents vom Warenaustausch. Auch im<br />

Binnenland gab es Hansekontore, an denen fleißig Güter gehandelt<br />

wurden. Drei dieser Hansestädte werden durch den Hansaweg auf<br />

75 km verbunden: Herford, Lemgo und Hameln. Startpunkt ist Herford.<br />

Hier wurde 1983 die Westfälische Hanse gegründet, die das<br />

Erbe der Handelsorganisation in der Region aufrecht erhält. Danach<br />

führt die Wanderung durch Waldgebiete weiter bis Bad Salzuflen.<br />

Die zweite Etappe führt von hier auf 15,3 km nach Lemgo, zur zweiten<br />

Hansestadt am Weg.<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Aus der Stadt an der Bega, die sich mit ihrer historischen Innenstadt<br />

und einem Rathaus, das Stile von Gotik bis zur Wesserrenaissance<br />

vereint, für einen Spaziergang anbietet, geht es weiter durch<br />

die Lemgoer Mark. In Dörentrup ist nach 9,4 km das dritte Ziel erreicht.<br />

Kurz nach Beginn von Etappe vier ist der höchste Punkt<br />

<strong>des</strong> Weges auf dem 396 m hohen Steinberg erreicht. Nun sind es<br />

nur noch fünf Kilometer, bevor man die Tagesetappe bei Extertal-<br />

Bösingfeld beendet. Die vorletzte Etappe führt auf 13,6 km von Extertal<br />

nach Aerzen. Auf der Hälfte der Etappe verlässt der Weg NRW und<br />

heißt Wandernde in Niedersachsen Willkommen, dort liegt auch das<br />

Etappenende in Aerzen. Durch die Wälder bei Aerzen geht es auf der<br />

Zieletappe in die Rattenfängerstadt Hameln, der dritten Hansestadt<br />

und Ende <strong>des</strong> Weges.<br />

<br />

<br />

i<br />

<br />

START/ZIEL: Herford / Hameln<br />

LÄNGE: 74,6 km<br />

HÖHENMETER: 1.166 m 1.003 m<br />

SCHWIERIGKEIT:<br />

TIPP: Mit einer der Pauschalen auf S. 26-27 lässt sich der<br />

Hansaweg ganz sorgenfrei wandern. Es gibt sowohl<br />

sportliche Angebote als auch solche für Genießer.<br />

Info: www.hansaweg.de<br />

12


QUALITÄTSWEGE<br />

Mit etwas Glück trifft man<br />

an den Weiden entlang <strong>des</strong> Weges<br />

auf schottische Hochlandrinder<br />

© LTM GmbH, F. Grawe<br />

Abenteuer auf dem Rücken<br />

Aktiver Rucksack, 6 km<br />

Passend zu der 6 km langen Rundwanderung<br />

„Aktiver Rucksack“ gibt es einen fertig gepackten<br />

Rucksack voller Utensilien, um der archäologischen<br />

Geschichte rund um Oerlinghausen auf die Schliche<br />

zu kommen.<br />

Start der Wanderung, die für Kinder ab sechs Jahren empfohlen<br />

wird, ist das Freilichtmuseum in Oerlinghausen. In sechs<br />

Baugruppen wird hier authentisch das Leben in der Region im<br />

Verlauf von 13.000 Jahren gezeigt. So gibt es ein Jagdlager aus der Altsteinzeit<br />

sowie Gebäude aus der Mittelsteinzeit, Jungsteinzeit, Bronzezeit,<br />

Eisenzeit und dem Frühmittelalter.<br />

S<br />

<br />

Zertifiziert<br />

wanderbares<br />

deutschland<br />

QUALITÄTSWEG<br />

traumtour<br />

durch den Deutschen Wanderverband<br />

Doch auch außerhalb <strong>des</strong> Museumsgelän<strong>des</strong> können Archäologie-<br />

Fans mit dem Aktiven Rucksack in die ferne Vergangenheit eintauchen.<br />

Der Aktive Rucksack ist nicht nur ein Weg, der sechs Kilometer<br />

durch den Teutoburger Wald führt, sondern auch wirklich ein Beutel,<br />

der gegen Pfand im Museum ausgeliehen werden kann. Gefüllt<br />

ist der Beutel mit Utensilien, um im Verlauf der Rundwanderung<br />

prähistorische Handwerkstechniken kennen zu lernen. So lernen<br />

kleine Forschende, wie man in der Steinzeit ein Messer fertigte, Getreide<br />

mahlte oder mit welchen Spielen sich die Urmenschen ihre<br />

Freizeit vertrieben. Zunächst geht es entlang steinzeitlicher und<br />

germanischer Fundstellen durch den Buchenwald <strong>des</strong> Barkhauser<br />

Berges. Dann führt die Runde durch einen Teil der Senne. In dem<br />

sandigen Boden der Heidelandschaft wurden immer wieder bronzezeitliche<br />

Funde geborgen. Wieder im Wald eröffnen sich bald <strong>des</strong>sen<br />

steile Bruchkanten, die seit 2004 Naturschutzgebiet sind. Wer nach<br />

den vielen Erlebnissen eine Abkühlung braucht, kann wenige Meter<br />

weiter das Freibad Oerlinghausen besuchen.<br />

<br />

<br />

i<br />

START/ZIEL: Archäologisches Freilichtmuseum,<br />

Am Barkhauser Berge 2-6,<br />

33813 Oerlinghausen<br />

LÄNGE: 6 km, 1:40 Std.<br />

HÖHENMETER: 115 m 115 m<br />

SCHWIERIGKEIT:<br />

TIPP: Im Freilichtmuseum gibt es diverse Aktionstage und<br />

Kursangebote, die die Vergangenheit der Region aueben<br />

lassen. Termine und Anmeldungen ndet man unter<br />

www.afm-oerlinghausen.de<br />

Special: Qualitätsregion <strong>Lippe</strong><br />

13


QUALITÄTSWEGE<br />

Skulpturen im Staff <strong>Land</strong>schaftspark<br />

in Lemgo © LTM GmbH, F. Grawe<br />

Lebensraum Lemgoer Mark<br />

Försterteiche Staffpark, 4,9 km<br />

Die Traumtour Försterteiche Staffpark bei Lemgo führt<br />

in eine naturnahe Idylle mit ganz vielen Möglichkeiten,<br />

die Tierwelt zu beobachten und beeindruckende<br />

Skulpturen zu bewundern.<br />

<br />

Zertifiziert<br />

wanderbares<br />

deutschland<br />

QUALITÄTSWEG<br />

traumtour<br />

durch den Deutschen Wanderverband<br />

Abseits der Lemgoer Altstadt voller Fachwerkhäuser und<br />

Hansegeschichte führt der Rundweg Försterteiche-Staffpark<br />

auf 4,9 km in die naturnahe Seite der Stadt. Vom<br />

Parkplatz „Unter den Eichen“ geht es in die Lemgoer Mark, den<br />

bewaldeten Höhenzug im Nordosten Lemgos. Ein Stück entlang<br />

<strong>des</strong> Radsiekbachs verlässt der Weg bald den Waldrand<br />

und man steht voll und ganz in der grünen Welt. Über Waldwege<br />

und Holzstege finden sich bald die Försterteiche mit ihren<br />

dichtbewachsenen Ufern. Hier kann man wunderbar die<br />

Natur genießen, so wie es viele tierische und pflanzliche Bewohner<br />

der Lemgoer Mark tun: Karpfen, Graugänse und Reiher<br />

fühlen sich an den Gewässern im Auwald besonders wohl.<br />

Weiter durch den Mischwald aus Eichen, Fichten und Buchen erreicht<br />

der Weg bald das Rotwild-Gehege. Hier werden Wandernde<br />

von Wildschweinen, Rothirschen und Sikawild begrüßt. Von hier<br />

aus führt der Weg durch den Staff <strong>Land</strong>schaftspark. Die von der<br />

Staff-Stiftung gepflegte Grünanlage soll sowohl Kultur fördern als<br />

auch den Naturerhalt sichern. So finden Wandernde im Gelände<br />

verschiedene Skulpturen, die zum Nachdenken anregen. Gleichzeitig<br />

sind auf dem Gelände weitläufige Wildblumenwiesen angelegt.<br />

Unzählige Insekten und Falter wie Admirale, Tagpfauenaugen<br />

und Bläulinge fühlen sich zwischen Margeriten, Wiesenpippau<br />

und Kuckuckslichtnelke wohl. Die Runde schließt am Parkplatz<br />

„Unter den Eichen“.<br />

<br />

<br />

S<br />

<br />

<br />

i START/ZIEL: „Unter den Eichen“ (Heitkämpen 18)<br />

oder Parkplatz „Am Wildgehege“ Lüerdisser Weg,<br />

32657 Lemgo<br />

LÄNGE: 4,9 km, 1:19 Std.<br />

HÖHENMETER: 97 m<br />

SCHWIERIGKEIT:<br />

TIPP: Auch ein Besuch der Altstadt Lemgo lohnt sich. So<br />

begeistern hier etwa das Hexenbürgermeisterhaus als auch<br />

das Weserrenaissance-Museum Schloss Brake.<br />

14


durch den Deutschen Wanderverband<br />

Zertifiziert<br />

wanderbares<br />

deutschland<br />

QUALITÄTSWEG<br />

entdeckertour<br />

QUALITÄTSWEGE<br />

Taller Bergrunde<br />

Sportlich geht es über die Höhen rund um das Kalletaler<br />

Bergdorf Talle. Belohnt wird die Anstrengung mit tollen<br />

Ausblicken.<br />

Die Taller Bergrunde führt auf 7 km zu wunderbaren Aussichtspunkten.<br />

Dabei ist die Wanderung vor allem für<br />

gestählte Waden ausgelegt: Immer wieder gibt es steile<br />

Anstiege, die mit beeindruckenden Panoramen belohnt werden.<br />

Startpunkt ist der Aussichtspunkt „Wichtel“. Von hieraus ist es möglich,<br />

im Süden auf das <strong>Hermann</strong>sdenkmal bei Detmold zu sehen,<br />

während im Norden die Porta Westfalica im Blickfeld liegt. Denn<br />

der Aussichtspunkt ist auf genauer Linie zwischen den beiden<br />

Sehenswürdigkeiten. Zunächst geht es von hier ein Stück bergab<br />

zum westlichen Ortsrand von Talle. Dann folgt der erste Anstieg<br />

durch den Wald, der an heißen Tagen für eine angenehme<br />

Abkühlung sorgt. Durch den Laubwald geht es nördlich <strong>des</strong> Ortes<br />

wieder bergab. Vom Weg ergeben sich immer wieder Ausblicke<br />

auf das idyllisch im Tal liegende Talle. Nach einer letzten steilen<br />

Steigung ist dann wieder der Aussichtspunkt „Wichtel" erreicht.<br />

Nach der Wanderung sollte man sich auf jeden Fall Zeit nehmen, um<br />

noch einmal durch Talle zu spazieren und die Fachwerkkulisse zu<br />

genießen.<br />

Entspannte Rast auf der Taller Bergrunde<br />

© Norman Krüger<br />

i START/ZIEL: Taller Straße, Parkplatz in der<br />

Dorfmitte, 32689 Kalletal<br />

LÄNGE: 7 km, 2:15 Std.<br />

HÖHENMETER: 217 m<br />

SCHWIERIGKEIT:<br />

Osterbergweg<br />

Zertifiziert<br />

wanderbares<br />

deutschland<br />

QUALITÄTSWEG<br />

entdeckertour<br />

durch den Deutschen Wanderverband<br />

Rund um Lügde führt der Osterbergweg auf 7,6 km über<br />

die Höhen <strong>des</strong> Osterberges, auf dem sich neben tollen<br />

Aussichten auch <strong>Lippe</strong>r Traditionen entdecken lassen.<br />

Los geht es an der südlichen Stadtgrenze entlang <strong>des</strong><br />

Eschenbach. Durch das zauberhafte Meintetal sind bald<br />

die Sieben Quellen erreicht, an denen das Gewässer entspringt.<br />

Auf einer Mythenbank wird das „Geheimnis der Sieben<br />

Quellen" gelüftet. Vorbei an einem Golfplatz geht es dann mit<br />

moderatem Anstieg hinauf auf den Osterberg. Von hier kann<br />

man den Blick über Lügde bis nach Bad Pyrmont schweifen<br />

lassen. Jeden Ostersonntag werden traditionell vom Kreuz am<br />

Berg hölzerne Räder voller Stroh lichterloh brennend den Hang<br />

hinab gerollt. Dieses besondere Osterfeuer sollte im 18. Jh. verboten<br />

werden, statt<strong>des</strong>sen ist es seit 2018 sogar Teil der Liste immateriellen<br />

Kulturerbes der UNESCO. Nicht ganz so feurig geht<br />

es weiter Richtung Lügder Altstadt, vorbei an einem Turm der<br />

mittelalterlichen Stadtbefestigung. Dann knickt der Weg scharf<br />

ab, um durch den Park entlang der Emmerauen zurück zum<br />

Ausgangspunkt an der romanischen Kilianskirche aus dem<br />

11. und 12. Jh. zu führen.<br />

Ausblick am Osterberg © Stadt Lügde, Christian Manthey<br />

i START/ZIEL: Kilianskirche, Steinsweg,<br />

32676 Lügde<br />

LÄNGE: 7,6 km, 2,5 Std.<br />

HÖHENMETER: 141 m<br />

SCHWIERIGKEIT:<br />

Special: Qualitätsregion <strong>Lippe</strong><br />

15


MEHRTAGESTOUREN<br />

Die Liebe zu Europa und<br />

zur Natur spüren<br />

© LTM GmbH, F. Grawe<br />

Der Weg durch Europa<br />

Europäischer Fernwanderweg E1, 90 km durch <strong>Lippe</strong><br />

Sieben Länder, ca. 8.000 Kilometer und ein Kontinent:<br />

Das verspricht der Europäische Fernwanderweg,<br />

kurz E1. Dieses Stück Europäische Wandergeschichte<br />

führt auf 90 km auch durchs <strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong>.<br />

Im Jahr 1969 wurden die Europäischen Fernwanderwege eingeführt.<br />

Ziel war es, Europa durch ein Netzwerk aus Wanderstrecken<br />

zu verbinden und den kulturellen Austausch zu fördern.<br />

Der E1 tut dies auf der Nord-Süd-Achse. Startpunkt ist am Nordkap<br />

in Norwegen, das Ziel in Salerno, Sizilien. 1.900 Kilometer führen<br />

durch Deutschland, davon gleich drei Etappen durchs <strong>Land</strong> <strong>des</strong><br />

<strong>Hermann</strong>. Beginn der Strecke ist die Rattenfängerstadt Hameln in<br />

Niedersachsen. Von dort aus geht es auf 90 km durch <strong>Lippe</strong>, bis der<br />

Weg entlang <strong>des</strong> Eggewegs weiter nach Süden und letztendlich nach<br />

Sizilien führt.<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Die Strecke <strong>des</strong> E1 wird meist in 30 km lange Abschnitte gegliedert.<br />

So eingeteilt führt die erste der drei Etappen von Hameln ins<br />

Extertal. Vom Panoramaerlebnisturm Hohe Asch gibt es einen wundervollen<br />

Ausblick zurück ins Weserbergland und auf die weitere<br />

Strecke im <strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong>. Vom Extertal führt der E1 über die<br />

Lemgoer Mark und durch Lemgo. Bei einer Pause zur Etappenhälfte<br />

in der historischen Altstadt ist ein Besuch <strong>des</strong> Hexenbürgermeisterhauses<br />

empfehlenswert, ist es doch ein gutes Beispiel für die Weserrennaissance<br />

<strong>des</strong> 16. Jh. Von Lemgo aus führt der Weg weiter nach<br />

Detmold. Hier, auf den Höhen <strong>des</strong> Teutoburger Wal<strong>des</strong>, wacht das<br />

<strong>Hermann</strong>sdenkmal. Aus Detmold heraus führt der E1 auf der Strecke<br />

<strong>des</strong> Eggewegs vorbei an den Externsteinen bis nach Altenbeken.<br />

Wer den Fernwanderweg von Altenbeken fortsetzen möchte, geht<br />

zunächst auf der Strecke <strong>des</strong> Eggeweges weiter durchs Sauerland in<br />

Richtung Sizilien.<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

i START/ZIEL: Hameln / Altenbeken<br />

LÄNGE: 90 km (Gesamtlänge ca. 8.000 km)<br />

HÖHENMETER: 437 m 61 m<br />

SCHWIERIGKEIT:<br />

TIPP: An den Externsteinen trifft der E1 auf den Europaradweg<br />

R1, gut erkennbar markiert durch ein großes Wanderkreuz.<br />

Das Kompetenzzentrum Wandern WALK bendet sich<br />

am <strong>Hermann</strong>sdenkmal.<br />

16


MEHRTAGESTOUREN<br />

Abstecher zum Lemgoer<br />

Marktplatz<br />

© LTM GmbH, F. Grawe<br />

Zu den höchsten Höhen<br />

<strong>Lippe</strong>rlandweg, 58 km<br />

Der <strong>Lippe</strong>rlandweg führt hoch hinaus: Von Lemgo geht<br />

es knapp 60 km bis zum Köterberg, der höchsten Erhebung<br />

in <strong>Lippe</strong>.<br />

<br />

<br />

<br />

Auf 58 km weist die Lippische Rose den Weg. Das Wappenzeichen<br />

<strong>des</strong> Adelsgeschlechts zur <strong>Lippe</strong> ist nicht nur Wegweiser,<br />

sondern findet sich auch stilisiert in den Stadtwappen<br />

von einem Großteil der Kommunen in <strong>Lippe</strong> sowie im <strong>Land</strong>eswappen<br />

von Nordrhein-Westfalen. Die rote Blüte mit den fünf Blättern<br />

gibt auf den <strong>–</strong> je nach Kondition <strong>–</strong> zwei, drei oder ganz gemütlich<br />

vier Etappen die Richtung vor. Los geht es in der historischen Altstadt<br />

von Lemgo, von wo aus der <strong>Lippe</strong>rlandweg, vorbei am Wasserschloss<br />

Brake, den Auwäldern entlang der Bega nach Dörentrup<br />

folgt. Hier beeindruckt direkt das nächste Schloss im Weserrenaissance-Stil:<br />

Schloss Wendlinghausen. Durch den Blomensteiner Wald<br />

ist bald darauf Blomberg erreicht. Nach einem Stück durch die Fachwerkaltstadt<br />

mit der Klosterkirche verlässt der Weg die Stadt Richtung<br />

Siekholz, wo er nach Süden biegt. Nur wenig weiter erreicht der<br />

<strong>Lippe</strong>rlandweg Schieder mit seinem Schloss und dem SchiederSee<br />

als Naherholungsgebiet. Die Wanderung führt weiter in die grünen<br />

Hügel <strong>des</strong> Schwalenberger Wal<strong>des</strong>. Schon bald ist der Kahlenbergturm,<br />

von dem aus man einen Panoramablick auf den SchiederSee<br />

hat, erreicht. Sobald man den Wald hinter sich gelassen hat, liegt<br />

einem direkt der Lügder Ortsteil Elbrinxen vor den Füßen.<br />

Die kleine Ortschaft ist bekannt als Storchendorf, da hier regelmäßig<br />

eine Kolonie Weißstörche ansässig ist. Vorbei an der Klosteranlage<br />

Falkenhagen geht es auf den letzten fünf Kilometern <strong>des</strong> <strong>Lippe</strong>rlandwegs<br />

steil bergauf. Dann ist die Spitze <strong>des</strong> Köterbergs erreicht. Von<br />

dem 495 m hohen Gipfel schweift der Blick weit über den Teutoburger<br />

Wald, ins Eggegebirge und bei guter Witterung bis in den Harz.<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

i<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

START/ZIEL: Lemgo / Köterberg (Lügde)<br />

LÄNGE: 58,2 km, 16 Std.<br />

HÖHENMETER: 477 m 96 m<br />

SCHWIERIGKEIT:<br />

TIPP: Die besten <strong>Land</strong>schaftsaufnahmen machen die eigenen<br />

Augen. Deshalb ist auf dem Köterberg ein <strong>Land</strong>schaftskino mit<br />

einem Rahmen als Leinwand und Sitzbänken installiert.<br />

Special: Qualitätsregion <strong>Lippe</strong><br />

17


MEHRTAGESTOUREN<br />

Wandern mit Ausblick in<br />

Bavenhausen © Nadia Jacke<br />

Augen auf!<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Weg der Blicke, 136,9 km<br />

<br />

Auf über 135 km geht es zu wundervollen Panoramen<br />

und faszinierender Geschichte! Wer hier wandert, sollte<br />

genügend Zeit mitbringen, um den Blick immer mal wieder<br />

schweifen zu lassen.<br />

Der Weg, markiert durch ein grünes N auf gelbem Grund, lässt<br />

sich in neun Etappen einteilen. Gestartet werden kann überall,<br />

z. B. in Linderhofe. Von hier aus wandert man bis nach<br />

Bevenhausen. Unterwegs ergeben sich zauberhafte Einblicke in das<br />

Kalletal sowie in die urwüchsige Natur <strong>des</strong> Teimers, das älteste Naturschutzgebiet<br />

der Region. Weiter geht es auf der nächsten Etappe<br />

nach Hankenhegge. Auf dieser Strecke beeindruckt das Panorama<br />

vom Wichtel mit Ausblick auf Porta Westfalica sowie <strong>Hermann</strong>sdenkmal.<br />

Die Etappe zwischen Hankenegge und Varenholz ist geprägt von<br />

alten Eichenbeständen. Für Erholung sorgen das Naturschutzgebiet<br />

Herrengraben mit seiner historischen Brücke und die Weserauen.<br />

Von Varenholz nach Silixen führt die vierte Etappe, die mit Blick auf<br />

Schloss Varenholz sowie das Wesertal und Wesergebirge begeistert.<br />

Auf Etappe fünf zeigen sich faszinierende Panoramen auf das Weserbergland<br />

mit Porta Westfalica und Schaumburg. Grenzübergreifend<br />

ist die sechste Etappe: Öfters die niedersächsische <strong>Land</strong>esgrenze<br />

querend, führt sie von Rickbruch bis Sonneborn. Der Aussichtsturm<br />

auf der Hohen Asch ist einer der schönsten Aussichtspunkte in <strong>Lippe</strong>.<br />

Das nächste Ziel ist der beschauliche Fachwerkort Sommersell. Von<br />

dort aus geht es auf der achten Etappe bis Dörentrup. Hier lohnt ein<br />

Besuch <strong>des</strong> Englischen <strong>Land</strong>schaftsgartens von Schloss Wendlinghausen.<br />

Auch bietet sich auf dieser Etappe ein weiter Blick über das<br />

Begatal bis zur Burg Sternberg. Auf der letzten Etappe <strong>des</strong> Rundwegs<br />

von Dörentrup zurück nach Linderhofe genießt man noch einmal<br />

wunderbare Ausblicke von der Höhe der Amelsburg, wo sich die Spuren<br />

einer vor-christlichen Befestigung finden lassen.<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

i START/ZIEL: je nach Etappe,<br />

z. B. 1. Etappe Wanderparkplatz<br />

Linderhofe (Einmündung Sternberger<br />

Straße / Lüdenhausener Straße,<br />

32699 Extertal)<br />

LÄNGE: 136,9 km, 55 Std.<br />

HÖHENMETER: 384 m 52 m<br />

SCHWIERIGKEIT:<br />

TIPP: Es lohnt sich, einen Besuch der Burg Sternberg einzuplanen.<br />

Bereits im 12. Jh. erbaut, begeistert die Burg mit mittelalterlichen<br />

Gemäuern. Auch bietet sich von ihr ein weiter<br />

Ausblick über <strong>Lippe</strong> bis zum Teutoburger Wald.<br />

S<br />

18


MEHRTAGESTOUREN<br />

Start an der Blomberger<br />

Klosterkirche<br />

© Blomberg Marketing e. V.<br />

Wege nach innen<br />

Pilgern in <strong>Lippe</strong><br />

Pilgern ist eine uralte Tradition. Auch in <strong>Lippe</strong> ist das<br />

Wandern mit dem Ziel der Besinnung schon lange belegt.<br />

Ob mit oder ohne religiösen Bezug lohnt es sich, den Blick<br />

nach innen zu richten und zur Ruhe zu kommen.<br />

Die Spiritualität in <strong>Lippe</strong> lässt sich bereits an der Architektur<br />

in den Ortschaften erkennen. Viele Städte und Dörfer<br />

präsentieren sich mit historischen Gotteshäusern. Diese<br />

Orte der Andacht können als Stationen auf einer Pilgerwanderung<br />

genutzt werden. Auf der Ost- und Westschleife lässt sich somit nicht<br />

nur die <strong>Land</strong>schaft im <strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong> erwandern, sondern<br />

Wandernde können auch Entschleunigung und neue Perspektiven<br />

finden. Zwar ist <strong>Lippe</strong> seit dem 16. Jh. größtenteils protestantisch<br />

geprägt, doch die Pilgerangebote richten sich an Menschen aller<br />

Konfessionen und solche ohne festen Glauben.<br />

Die Westschleife verbindet auf 110 km die Kirchen von Blomberg,<br />

Alverdissen und Lemgo. Weiter führt sie südlich nach Detmold<br />

und über Heiligenkirchen und Horn-Bad Meinberg nach Schieder,<br />

bevor sie in Blomberg wieder schließt. Hierbei gilt es, Bauten wie<br />

die Klosterkirche in Blomberg oder den Stumpfen Turm von St.<br />

Johann in Lemgo zu besuchen, während in Reelkirchen eines<br />

der ältesten Gotteshäuser in <strong>Lippe</strong> zu finden ist. Auf 82 km führt<br />

die Ostschleife zunächst über Schieder und Schwalenberg bis<br />

fast an die niedersächsische Grenze in Falkenhagen. Dann geht<br />

es über Elbrinxen, Lügde und Sonneborn zurück nach Blomberg.<br />

In Schieder lohnt sich ein Besuch der katholischen Kirchen<br />

St. Joseph und St. Laurentius. In Sonneborn hingegen begeistert<br />

die evangelische Kirche aus dem 13. Jh. mit wundervollen<br />

Deckenmalereien. Auf einen weiteren Pilgerweg trifft man in<br />

Schwalenberg: Hier verläuft der Weg der Stille, der mit den Jakobspilgerwegen<br />

im Süden verbunden ist.<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

i<br />

<br />

<br />

START/ZIEL: Klosterkirche,<br />

Im Seligen Winkel 12, 32825 Blomberg<br />

LÄNGE: 110 km (Westschleife),<br />

82 km (Ostschleife), 39 km<br />

(Westroute ab Bielefeld)<br />

HÖHENMETER: 392 m 96 m<br />

SCHWIERIGKEIT:<br />

TIPP: Wer noch weiter pilgern will, kann auf der 39 km<br />

langen Westroute die Hauptstreckenführung <strong>des</strong> Jacobsweges<br />

in Bielefeld erreichen. Von dort kann man den<br />

direkten Weg nach Santiago de Compostella einschlagen.<br />

S<br />

Special: Qualitätsregion <strong>Lippe</strong><br />

19


MEHRTAGESTOUREN<br />

X2 <strong>–</strong> Burgensteig<br />

Schlösser, Burgen, kulturhistorische Bodendenkmäler <strong>–</strong><br />

der Burgensteig führt zu den traumhaftesten Herrenhäusern<br />

in <strong>Lippe</strong>.<br />

i<br />

Ein Selfie an den Externsteinen geht immer<br />

© LTM GmbH, F. Grawe<br />

START/ZIEL: Porta Westfalica / Höxter<br />

LÄNGE: 117 km, 34 Std.<br />

HÖHENMETER: 2.777m 2.750 m<br />

SCHWIERIGKEIT:<br />

Der Burgensteig kombiniert auf 117 km die wundervolle<br />

<strong>Land</strong>schaft zwischen Porta Westfalica im Norden und Höxter<br />

im Süden mit beeindruckenden Festungsbauten und<br />

Herrenhäusern. Mit dem Startpunkt unterhalb <strong>des</strong> Kaiser-Wilhelm-<br />

Denkmals ist der Ton <strong>des</strong> Weges gesetzt: Immer wieder erwandert<br />

man auf den fünf bis sechs Etappen herrschaftliche Baudenkmäler.<br />

Burg Sternberg zwischen Dörentrup und Extertal etwa wacht schon<br />

seit dem 11. Jh. über die Region. Schloss Barntrup hingegen verzaubert<br />

mit der Architektur der Weserrenaissance, während Schloss<br />

Schieder ein wunderbares Zeugnis barocker Baukunst ist.<br />

X3 <strong>–</strong> Cheruskerweg<br />

Auf den Spuren <strong>des</strong> Germanenstammes der Cherusker<br />

geht es zu beeindruckenden Sehenswürdigkeiten.<br />

Das <strong>Hermann</strong>sdenkmal bei Detmold<br />

© LTM GmbH<br />

Start <strong>des</strong> 70 km langen Cheruskerwegs ist das <strong>Hermann</strong>sdenkmal<br />

bei Detmold. Zu den bronzenen Füßen <strong>des</strong> namensgebenden<br />

Cheruskerfürsten geht es durch Detmold vorbei am<br />

größten Freilichtmuseum Deutschlands in die einstige Hansestadt<br />

Lemgo. Durch Vlotho führt der Weg Richtung Bad Oeynhausen,<br />

überquert die Werre und erreicht den Wiehengebirgskamm, das Ziel<br />

der Wanderung.<br />

START/ZIEL: Detmold/ Bad Oeynhausen,<br />

i<br />

Wiehengebirgskamm<br />

LÄNGE: 70 km, 20 Std.<br />

HÖHENMETER: 1.454 m 1.578 m<br />

SCHWIERIGKEIT:<br />

X6 <strong>–</strong> Niedersachsenweg<br />

Das Nachbar-Bun<strong>des</strong>land im Norden erreichen<br />

Wandernde auf dieser Mehrtagestour.<br />

Die legendären Externsteine © LTM GmbH, F. Grawe<br />

i START/ZIEL: Detmold / Bad Pyrmont<br />

LÄNGE: 51 km, 13 Std.<br />

HÖHENMETER: 724 m 973 m<br />

SCHWIERIGKEIT:<br />

Ins Nachbarbun<strong>des</strong>land führt der Niedersachsenweg auf<br />

51 km. Auf vier Etappen geht es von Detmold in NRW in die<br />

malerische Kurstadt Bad Pyrmont im benachbarten Niedersachsen.<br />

Ausgehend vom <strong>Hermann</strong>sdenkmal geht es zunächst<br />

nach Süden. Vorbei am Vogelpark in Heiligenkirchen und den<br />

sagenumwobenen Externsteinen wird bald die Burg Horn<br />

erreicht. Von hier geht es weiter nach Reelkirchen und vorbei<br />

am SchiederSee. Entlang <strong>des</strong> Eschenbachs erreicht der Niedersachsenweg<br />

bald die Stadt Lügde. Von hier ist es nur noch ein<br />

kurzer Weg über die Niedersächsische Grenze, wo das Ziel der<br />

Wanderung in Bad Pyrmont erreicht wird.<br />

20


MEHRTAGESTOUREN<br />

X7 <strong>–</strong> Runenweg<br />

Quer durchs <strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong> führt dieser Weg<br />

zu Stätten der urgeschichtlichen Bewohner in <strong>Lippe</strong>.<br />

Der Runenweg führt auf vier Etappen durch das ehemalige<br />

<strong>Land</strong> der Cherusker. Auf 77 km zwischen dem Rand der<br />

Heide- und Dünenlandschaft Senne bis zu den Luhdener<br />

Klippen nördlich von Rinteln erwandert man urwüchsige <strong>Land</strong>schaften<br />

und kulturhistorische Highlights. Vom Startpunkt am<br />

Fürstlichen Forsthaus Kreuzkrug werden zunächst die Externsteine<br />

erreicht. Dann geht es weiter durch Horn und Bad Meinberg in den<br />

Leistruper Wald mit den Lese- oder Opfersteinen. Über den Wiembecker<br />

Berg wird die Lemgoer Mark erreicht. Von hier führt der Weg<br />

durchs Kalletal. Bald ist die Grenze zu Niedersachsen erreicht, wo<br />

der Weg vorbei am Kloster Möllenbeck und dem Doktorsee nach<br />

Rinteln führt.<br />

Opfersteine im Leistruper Wald © LTM GmbH, F. Grawe<br />

i<br />

START/ZIEL: Schlangen / Rinteln<br />

LÄNGE: 77 km, 22 Std.<br />

HÖHENMETER: 1.605 m 1.561 m<br />

SCHWIERIGKEIT:<br />

X8 <strong>–</strong> Emmerweg<br />

Entlang <strong>des</strong> Wesernebenflusses Emmer führt<br />

der Weg bis zur Mündung in die Weser.<br />

i<br />

Schloss Schieder © Falko Sieker<br />

START/ZIEL: Altenbeken / Emmerthal<br />

LÄNGE: 65,7 km, 18 Std.<br />

HÖHENMETER: 919 m 1.223 m<br />

SCHWIERIGKEIT:<br />

Der namensgebende Fluss prägt die Wegführung auf dem Emmerweg.<br />

Von der Quelle geht es auf 65 km vom Paderborner<br />

<strong>Land</strong> durch <strong>Lippe</strong> bis ins Weserbergland, wo die Emmer bei<br />

Hameln in die Weser mündet. Vom Viadukt in Altenbeken erreicht<br />

der Weg in Schieder zusammen mit dem Flusslauf <strong>Lippe</strong>. Vorbei am<br />

Technikmuseum Papiermühle Plöger ist bald das Stadtgebiet von<br />

Schieder erreicht. Durch den Park von Schloss Schieder geht es zum<br />

SchiederSee. Weiter geht es durch den historischen Stadtkern von<br />

Lüdge und schließlich in die Mittelalterstadt Bad Pyrmont in Niedersachsen.<br />

Weiter folgt die Wanderung dem Fluss bis Emmerthal, wo<br />

die Emmer in die Weser fließt und der Weg endet.<br />

X10 <strong>–</strong> Lönspfad<br />

Auf schmalen Wegen führt der Lönspfad durch<br />

abwechslungsreiche Naturräume.<br />

Auf 45 km entlang der Höhen <strong>des</strong> Teutoburger Wal<strong>des</strong> besticht<br />

der Lönspfad vor allem durch schmale Wege. Von<br />

Oerlinghausen startet der Weg mit einer sportlichen Herausforderung:<br />

Die 250 Stufen der Himmelsleiter hinauf geht es über<br />

den Tönsberg. Vorbei am Archäologischen Freilichtmuseum geht<br />

es bald durch das Naturschutzgebiet Senne. Von hier über den Pass<br />

zwischen Großen Ehberg und Allhornsberg vorbei an Detmold-<br />

Berlebeck wird Schlangen erreicht. Vorbei an bronzezeitlichen<br />

Grabhügeln bei Oesterholz führt der Lönspfad durch das Tal <strong>des</strong><br />

Silberbachs, durch welches das Ziel in Leopoldstal schon nah ist.<br />

Freilichtmuseum Oerlinghausen © LTM GmbH, F. Grawe<br />

i<br />

START/ZIEL: Oerlinghausen / Leopoldstal<br />

LÄNGE: 45 km, 13 Std.<br />

HÖHENMETER: 442 m 179 m<br />

SCHWIERIGKEIT:<br />

Special: Qualitätsregion <strong>Lippe</strong><br />

21


THEMENWEGE<br />

Augustdorfer<br />

Dünenpfad<br />

Über die sandigen Dünen der Senne führt der Rundweg<br />

durch das faszinierende Biotop.<br />

i<br />

Die Senne genießen © Themenmanagement<br />

Wandern Teutoburger Wald<br />

START/ZIEL: Heidehaus, Dachsweg 1,<br />

32832 Augustdorf<br />

LÄNGE: 4,1 km, 1 Std.<br />

HÖHENMETER: 11 m<br />

SCHWIERIGKEIT:<br />

Die Senne ist eine der faszinierendsten <strong>Land</strong>schaften in<br />

<strong>Lippe</strong>. Während der Eiszeit zerrieben Gletscher den Sandstein<br />

<strong>des</strong> Teutoburger Wal<strong>des</strong> zu feinem Sand. Dieser<br />

sammelte sich zu Binnendünen, auf denen Heideflächen entstanden<br />

und Lebensräume für Tiere und Pflanzen schufen. Auch wurde<br />

die <strong>Land</strong>schaft von Menschen agrarwirtschaftlich genutzt und<br />

hat dadurch wiederum eine besondere Ökologie entwickelt. Damit<br />

diese erhalten bleibt und um die Heideflächen nicht verwalden zu<br />

lassen, wird in der Senne auch heute auf traditionelle Bewirtschaftung<br />

gesetzt. Der Augustdorfer Dünenpfad zieht sich vier Kilometer<br />

durch die Senne. Entlang <strong>des</strong> Weges gehen Informationstafeln auf<br />

die besondere Geologie ein, wie diese Flora und Fauna prägt sowie<br />

den menschlichen Einfluss auf den Naturraum. Mit etwas Glück<br />

trifft man auch Exmoorponys oder Hochlandrinder, die die Heideflächen<br />

regelmäßig „mähen". Mehr infos zum Naturschutzgroßprojekt<br />

Senne gibt es unter www.ngp-senne.de.<br />

Schloss Wendlinghausen © Von Reden<br />

Natur & Kultur um<br />

Wendlinghausen<br />

Der Rundweg bei Wendlinghausen zeigt besondere Natur,<br />

Kultur und Geschichte in <strong>Lippe</strong>, weist aber auch in<br />

die Zukunft der Region.<br />

i<br />

START/ZIEL: Innovationszentrum Dörentrup,<br />

Energiepark 2, 32694 Dörentrup<br />

Natur & Kultur um<br />

Wendlinghausen<br />

LÄNGE: 5,9 km, 1,5 Std<br />

HÖHENMETER: 138 m<br />

W<br />

SCHWIERIGKEIT:<br />

Natur & Kultur um<br />

Wendlinghausen<br />

LHB<br />

Vom Startpunkt geht es zunächst über das Gelände von<br />

Schloss Wendlinghausen. Das Wasserschloss von 1616 mit<br />

den geschwungenen Giebeln und dem dekorativen Turm<br />

ist ein gutes Beispiel für die Architektur der Weserrenaissance. Der<br />

berühmte Lügenbaron Münchhausen war im 18. Jh. häufiger Gast<br />

seines Vetters, der zu dieser Zeit Schlossherr war. Berühmt ist auch<br />

der Schlossgarten im englischen Stil, der Teil <strong>des</strong> European Garden<br />

Heritage Network ist. Die Organisation schützt und bewirbt außergewöhnliche<br />

Parks und Gärten in Europa. Ein Feldweg führt vom<br />

Schloss aus dem Ort heraus durch ein kleines Wäldchen. Immer wieder<br />

wechseln sich auf dem Rundweg Waldstücke mit Feldern und<br />

Wiesen, ehe der Weg von Osten wieder zurück nach Wendlinghausen<br />

einschlägt. Ziel ist gleich dem Startpunkt das Innovationszentrum,<br />

in dem zukunftsfähige Neuerungen für ländliche Regionen in<br />

den Bereichen Technologie, Soziales und Kultur entwickelt werden.<br />

22


THEMENWEGE<br />

Therapeutischer<br />

Wanderweg Lage<br />

Die <strong>Land</strong>schaft genießen und dabei etwas Gutes<br />

für Körper und Seele tun, ist das Motto der 5 km<br />

langen Rundtour bei Lage.<br />

Der Therapeutische Wanderweg Lage hat medizinischen<br />

Mehrwert: Zusammen mit der Deutschen Herzstiftung<br />

e.V. wurde ein Wegekonzept erarbeitet, bei dem das Herzkreislauf-System<br />

durch Bewegung angeregt wird. Unterwegs befinden<br />

sich immer wieder Stationen, an denen Wandernde innehalten<br />

und ihren Puls kontrollieren können. Zusätzlich dazu gibt<br />

es Tipps für die Gesundheit. Unabhängig vom therapeutischen<br />

Nutzen, von dem regelmäßig Patientinnen und Patienten, profitieren,<br />

lohnt sich der Weg für alle Wandernden.<br />

Die Wanderung führt immer wieder über moderate Anstiege: So<br />

werden nicht nur der Herzmuskel und die Motorik angeregt, sondern<br />

auch wunderbare Panoramen erwandert. Im Süden blickt<br />

man auf den Kamm <strong>des</strong> Teutoburger Wal<strong>des</strong> und im Norden über<br />

Lage bis nach Lemgo. Gleichzeitig bietet der Therapeutische Wanderweg<br />

Lage zwischen Feldwegen und Waldstrecken unterschiedliche<br />

Klimabereiche.<br />

Gesundheit und Bewegung gehören zusammen<br />

© LTM GmbH, F. Grawe<br />

i<br />

START/ZIEL: Wanderparkplatz lutspann, Hiddentruper<br />

Str. 85, 32791 Lage<br />

LÄNGE: 5,3 km, 1:45 Std.<br />

HÖHENMETER: 94 m<br />

SCHWIERIGKEIT:<br />

TIPP: Auf dem Firmenareal der TAOASIS Natur Duft Manufaktur<br />

bendet sich ein einmaliges Naturparadies mit mehr als 200.000<br />

Panzen und Blumen. Interessierte können den Botanischen Duftgarten<br />

mit angrenzendem Café und Store zu den Öffnungszeiten<br />

besuchen. Info: www.taoasis.de<br />

Tierische<br />

Entdeckungstour<br />

Von den legendären Externsteinen aus erkundet der<br />

familienfreundliche Weg den Lebensraum der tierischen<br />

Bewohner <strong>des</strong> Teutoburger Wal<strong>des</strong>.<br />

Der „OH! 6“ ist einer von acht Erlebnis-Wanderwegen um<br />

Detmold, die auf ein kindgerechtes Wandererlebnis abgestimmt<br />

sind. Auf dem Weg, der auch den Beinamen<br />

„Knickhagen“ trägt, geht es von den Externsteinen aus 2,5 km<br />

durch den Wald. Unterwegs gibt es insgesamt acht Spiel- und Erlebnisstationen<br />

am Wegesrand, die jungen Wandernden die Natur<br />

der Region näherbringen.<br />

Startpunkt sind die Externsteine. Die Säulen aus Sandstein faszinieren<br />

Menschen schon seit vorchristlicher Zeit. Im Besucherzentrum<br />

sind die wissenschaftlichen und kulturellen Besonderheiten der<br />

Steinformationen anschaulich aufbereitet. Von hier führt der Weg<br />

durch Heideflächen und Blaubeerfelder. Vielleicht entdeckt man<br />

die Schafe, die hier als Gärtner tätig sind. Auf den Infotafeln entlang<br />

der Strecke wird erklärt, welche Rollen Eichhörnchen und Dachs<br />

im Lebensraum Wald spielen. Dadurch lernen Kinder, wie komplex<br />

der Naturraum ist und warum es wichtig ist, ihn zu schützen.<br />

i<br />

Die Externsteine © LTM GmbH, F. Grawe<br />

START/ZIEL: Externsteine, Externsteiner Straße 35,<br />

32805 Horn-Bad Meinberg<br />

LÄNGE: 2,5 km, 1 Std.<br />

HÖHENMETER: 51 m<br />

SCHWIERIGKEIT:<br />

TIPP: Auf acht Familien-Erlebnis-Wanderwegen<br />

vom <strong>Hermann</strong>sdenkmal bis zur preußischen<br />

Velmerstot gibt es jede Menge Attraktionen:<br />

Teuto-Kletterpark, Vogelpark Heiligenkirchen,<br />

Adlerwarte Berlebeck.<br />

<br />

Special: Qualitätsregion <strong>Lippe</strong><br />

23


THEMENWEGE<br />

TAGESTOUREN<br />

Barrierefrei im Kurpark<br />

© Teutoburger Wald Tourismus,<br />

M. Schoberer<br />

Wandern ohne Barriere<br />

Barrierefrei in Bad Salzuen, 3,6 km<br />

Als Staatsbad liegt Genesung in Bad Salzuflen im Fokus.<br />

Im Kur- und <strong>Land</strong>schaftsgarten kann man aktiv<br />

die eigene Heilung fördern. Zum Beispiel beim Wandern<br />

auf einem 3,6 km langen Rundweg.<br />

Der Rundweg führt durch die wunderschönen Parkwelten<br />

<strong>des</strong> Sole-Heilbads und Kneippkurorts Bad Salzuflen am<br />

Fuße <strong>des</strong> Teutoburger Wal<strong>des</strong>. Startpunkt ist der große<br />

Kurparksee. Zunächst am See entlang, geht es weiter durch den<br />

<strong>Land</strong>schaftsgarten mit altem Baumbestand bis zum Wildgehege<br />

mit Kamerunschafen und Damwild. Von hier aus führt der Rundweg<br />

in die freie <strong>Land</strong>schaft der Salzewiesen. Die Runde kann in drei<br />

kürzere Abschnitte von 750 m (Route Kurparksee), 1.150 m (Route<br />

Salzetal) und 1.350 m (Route Salzewiesen) unterteilt werden. Die<br />

Wegeführung durch das Salzetal und entlang der Salzewiesen ist<br />

eben gestaltet und für Rollstühle oder Rollatoren gut geeignet. Für<br />

Wandernde mit Sehbehinderungen sind die Infotafeln am Wegesrand<br />

mit Fakten zum Park in Braille-Schrift verfasst. Ebenfalls empfehlenswert<br />

ist ein Besuch <strong>des</strong> Kurparks von Bad Salzuflen. Dieser<br />

wurde anlässlich <strong>des</strong> 200-jährigen Jubiläums als fürstliches Sole-<br />

Heilbad im Jahr 2018 komplett neugestaltet, ebenso die denkmalgeschützte<br />

Wandelhalle, in der man Erlebnisausstellungen zu den<br />

Themen Sole, Kneipp und Stadtgeschichte besuchen kann. Kurpark<br />

und Wandelhalle sind nach „Reisen für Alle“ zertifiziert. Auch<br />

die Umgebung rund um die Gradierwerke sowie die historische<br />

Altstadt von Bad Salzuflen sind für Menschen mit Gehbehinderung<br />

barrierefrei gestaltet. Die drei großen Gradierwerkflügel zwischen<br />

Altstadt und Kurpark sind eines der Wahrzeichen von Bad<br />

Salzuflen und sorgen für ein Mikroklima wie an der See <strong>–</strong> mitten in<br />

Deutschland.<br />

i<br />

<br />

S<br />

<br />

<br />

<br />

START/ZIEL: Kurparkeingang am See<br />

LÄNGE: 3,6 km, 1 Std.<br />

HÖHENMETER: 24 m<br />

SCHWIERIGKEIT:<br />

TIPP: Wer in Bad Salzuen unterwegs ist, sollte sich Zeit nehmen,<br />

an den Gradierwerken zu verweilen. Bis zu 600.000 Liter<br />

Sole rieseln täglich über die mächtigen Schwarzdornwände und<br />

erzeugen eine Luft wie am Meer. Durchatmen ist hier eine Wohltat<br />

für die Atemwege <strong>–</strong> nicht nur für Allergiker.<br />

24


DIGITALE TOUREN<br />

Digitale Touren<br />

Auf den drei „Digitalen Touren“ im <strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong> kann man Kompass und Faltkarte getrost zuhause lassen.<br />

Diese Wege sind nicht explizit ausgeschildert, sondern verlaufen auf den Strecken anderer markierter Wege. Die<br />

Wegführung für die Touren lassen sich bequem mit der Navigations-App im Smartphone nachgucken. Unterwegs<br />

gibt es außerdem Infos und Tipps rund um die Region.<br />

Ausflugsschiff auf dem SchiederSee<br />

© infinity events<br />

Blomberger Waldrunde<br />

21 km<br />

Bei Blomberg führt die digitale Navigation in den Stadtwald.<br />

Auf einer 21 km langen Runde wird das gesamte Gebiet <strong>des</strong><br />

Forsts umrundet. Zunächst geht es nach Süden durch dichten<br />

Wald und über Eichenberg und Bunerberg. Weiter führt der Weg<br />

durch Siekholz, vorbei an Schieder mit einem tollen Ausblick entlang<br />

<strong>des</strong> SchiederSees. Nach einem Fußmarsch durch Glashütte, das<br />

seinen Namen den ehemaligen Glasbläsern im Ortsteil verdankt, ist<br />

bald wieder der Forst erreicht. Es folgt ein kurzer Schlenker auf den<br />

Keuperberg mit 345 m Höhe. Vorbei an Eschenbruch führt der Weg<br />

nördlich, ehe sich hoch oben auf dem Winterberg noch einmal ein<br />

Panoramablick über das Weserberglands eröffnet.<br />

Rund um Henkenbrink<br />

8,8 km<br />

Auf der Runde um Henkenbrink geht es vor allem durch die<br />

Natur <strong>des</strong> Dörfchens, das heute als Teil von Falkenhagen<br />

ein Ortsteil von Lügde ist. Startpunkt ist in Falkenhagen.<br />

Von hier führt der Weg zunächst nach Norden in die Wälder <strong>des</strong><br />

Teutoburger Wal<strong>des</strong>. Bald macht der Weg einen Knick und wie auf<br />

einer Lichtung liegt plötzlich der Ort Henkenbrink mit seinen Fachwerkhäuschen<br />

vor einem. Es geht durch das ruhige Dorf, bevor es<br />

entlang <strong>des</strong> Waldran<strong>des</strong> vorbei an Glashütte wieder zurück nach<br />

Falkenhagen geht.<br />

Pause an der Klosteranlage<br />

Falkenhagen, Lüdge © Sina Prophet<br />

Ausblick vom Steinberg © Extertal Marketing e.V.<br />

Schwelentruper<br />

Höhenvariante, 9 km<br />

Auf dem 9 km langen Schwelentruper Höhenweg geht es<br />

hoch hinaus. Ziel ist der Steinberg, der mit 396 m der<br />

höchste Punkt der Gemeinde Dörentrup ist. Aufgrund ihres<br />

weiten Rundumblicks war die Kuppe ehemals auch Radar- und<br />

Raketenstützpunkt der NATO. Seit 1998 wird das 10 ha große Gelände<br />

vom NABU betreut und ist unter anderem ein beliebtes Winterquartier<br />

für Fledermäuse. Der Weg dorthin führt durch den Ort<br />

Schwelentrup und jede Menge Grün. Auf dem Weg von der Höhe<br />

zurück ins Dorf werden die Zeugnisse einer mittelalterlichen Wallburg<br />

passiert, deren Gräben und Befestigungen sich heute noch im<br />

Wald erkennen lassen.<br />

Special: Qualitätsregion <strong>Lippe</strong><br />

25


PAUSCHALANGEBOTE<br />

Entspannen auf den<br />

<strong>Hermann</strong>shöhen<br />

© LTM GmbH, F. Grawe<br />

Pauschalangebote im<br />

Natürlich ist es jedem freigestellt, den Rucksack für mehrere<br />

Tage zu buckeln und Kilometer um Kilometer alles<br />

zu tragen, was ein Wanderurlaub braucht. Wer eine<br />

Mehrtagestour hingegen etwas schonender angehen<br />

möchte, kann in <strong>Lippe</strong> aus einer Vielzahl an Pauschalen<br />

und Angeboten wählen, um seinen Wanderurlaub zum<br />

Genuss zu machen.<br />

www.land-<strong>des</strong>-hermann.de/reisen-gastgeber/<br />

reisearrangements<br />

Kurzurlaub<br />

im Teutoburger Wald<br />

Von Detmold ausgehend lässt sich <strong>Lippe</strong> wunderbar erkunden.<br />

Zusätzlich schließt jeder Abend mit einem Dinner für<br />

Gourmets.<br />

Preis: ab 259,00 € pro Person/Angebot<br />

Leistungen pro Person:<br />

• 2 x Übernachtung inkl. Frühstück im Hotel Lippischer<br />

Hof Detmold<br />

• 1 x Begrüßungs-Getränk<br />

• 1 x Lunchpaket inkl. Getränk<br />

• 1 x Eintritt Besteigung Externsteine<br />

• 1 x Eintritt Besteigung <strong>Hermann</strong>sdenkmal<br />

• 1 x 3-Gang-Abendmenü in Jan's Restaurant im Hotel<br />

Detmolder Hof<br />

• 1 x Aben<strong>des</strong>sen in Strates Brauhaus<br />

• 1 x 3-Tage-ÖPNV-Urlauberticket für<br />

2 Personen (einmalig pro Buchung)<br />

• 1 x Taxitransfer<br />

• 1 x Eintritt in die Adlerwarte Berlebeck<br />

• Informationsmaterial<br />

Termine: Von April bis Oktober<br />

26<br />

Eggeturm am Eggeweg © LTM GmbH, F. Grawe


Bestens versorgt bei einem<br />

Qualitätsgastgeber<br />

Wanderbares Deutschland<br />

© LTM GmbH, F. Grawe<br />

<strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong><br />

Naturgenuss Eggeweg<br />

Auf dem zweiten Teil der <strong>Hermann</strong>shöhen (S. 10f) ist Natur pur<br />

angesagt. Umso angenehmer, wenn man auf dem Eggeweg kein<br />

Gepäck schultern muss.<br />

Preis: ab 299,00 € pro Person/Angebot<br />

Leistungen pro Person:<br />

Etappenwanderung von Holzhausen-Externsteine<br />

bis Marsberg<br />

Gesamtstrecke: ca. 72 km<br />

• 4 x Übernachtung inkl. Frühstück<br />

• 3 x Gepäcktransfer<br />

• 3 x Lunchpakete inkl. Getränk<br />

• 2 Wanderkarten „Eggegebirge“<br />

• Informationsmaterial<br />

Termine: Von April bis Oktober<br />

Hinweis: Die Tagesetappen umfassen ca. 25 km und sind<br />

damit nur für geübte Wandernde geeignet.<br />

Die Pauschalen „Kurzurlaub im Teutoburger Wald“<br />

und „Naturgenuss Eggeweg“ sind buchbar unter :<br />

www.land-<strong>des</strong>-hermann.de oder<br />

<strong>Lippe</strong> Tourismus & Marketing GmbH<br />

Rathaus am Markt, 32756 Detmold<br />

Tel. 05231 / 62 10 20, hermann@kreis-lippe.de<br />

Der Hansaweg für Genießer<br />

Auf den Spuren der Hanse zwischen Herford und Hameln<br />

lässt sich der Hansaweg auch gemütlich und ohne Gepäck<br />

bestreiten.<br />

Preis: ab 260,00 € pro Person/Angebot<br />

Leistungen pro Person:<br />

Wanderung auf dem Hansaweg, Gesamtstrecke: 75 km<br />

• Gepäcktransfer von Ort zu Ort<br />

• 4 Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück<br />

Zusatzleistungen:<br />

• Rücktransfer vom End- zum Startpunkt<br />

• Lunchpakete<br />

• Aben<strong>des</strong>sen<br />

• Stadtführungen<br />

Termine: Von April bis Oktober<br />

Hinweis: Die Etappenorte können frei gewählt werden.<br />

Buchbar unter www.hansaweg.de oder<br />

TWW plus - REISE & SERVICE GmbH<br />

Marktplatz 7, 31737 Rinteln<br />

Tel. 05751 / 40 39 80, info@hansaweg.de<br />

Special: Qualitätsregion <strong>Lippe</strong><br />

27


durch den Deutschen Wanderverband<br />

durch den Deutschen Wanderverband<br />

QUALITÄTSGASTGEBER<br />

Regionale Spezialitäten genießen<br />

im <strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong><br />

© LTM GmbH, F. Grawe<br />

Zertifiziert<br />

wanderbares<br />

deutschland<br />

QUALITÄTSGASTGEBER<br />

unterkunft<br />

Zertifiziert<br />

wanderbares<br />

deutschland<br />

QUALITÄTSGASTGEBER<br />

gastronomie<br />

Qualitätsgastgeber Wanderbares<br />

Deutschland im <strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong><br />

Bad Salzuen<br />

Ferienwohnung Meier-Althof<br />

Luisenstraße 10<br />

32105 Bad Salzuflen<br />

Tel. 05222 / 4 69 9<br />

Mobil: 0157 / 30 73 77 07<br />

info@meier-althof.de<br />

www.meier-althof.de<br />

Ferienwohnungen Tal-Residenz<br />

Talstr. 1<br />

32105 Bad Salzuflen<br />

Tel. 05222 / 94 44 284<br />

tal-residenz@gmx.de<br />

www.tal-residenz.de<br />

Dörentrup<br />

<strong>Land</strong>haus Begatal<br />

Bun<strong>des</strong>straße 2, 32694 Dörentrup<br />

Tel. 05265 / 94 64 0<br />

info@landhaus-begatal.de<br />

www.landhausbegatal.de<br />

28<br />

Detmold<br />

Hotel-Restaurant Forstfrieden<br />

Stoddartstraße 336, 32760 Detmold<br />

Tel. 05231 / 30 32 088<br />

restaurant-forstfrieden@gmx.de<br />

www.forstfrieden.de<br />

<strong>Land</strong>haus Hirschsprung<br />

Paderborner Straße 212<br />

32760 Detmold-Berlebeck<br />

Tel. 05231 / 87 85 000<br />

info@landhaus-hirschsprung.de<br />

www.landhaus-hirschsprung.de<br />

Vogelpark Heiligenkirchen<br />

Ostertalstraße 1, 32760 Detmold<br />

Tel. 05231 47439<br />

info@vogelpark-heiligenkirchen.de<br />

www.vogelpark-heiligenkirchen.de<br />

Elisabeth Hotel Garni***<br />

Elisabethstr. 5-7<br />

32756 Detmold<br />

Tel. 05231 / 94 88 20<br />

info@elisabethhotel-detmold.de<br />

www.elisabethhotel-detmold.de<br />

Qualitätsgastgeber<br />

Wanderbares Deutschland<br />

ist eine Zertifizierung <strong>des</strong><br />

Deutschen Wanderverbands.<br />

Gastgeber mit dieser Auszeichnung<br />

sind besonders<br />

auf die Bedürfnisse<br />

von Wanderern<br />

ausgelegt.<br />

Extertal<br />

Hotel Zur Burg Sternberg<br />

Sternberger Str. 37<br />

32699 Extertal<br />

Tel. 05262 / 94 40<br />

www.hotel-burg-sternberg.de<br />

info@hotel-burg-sternberg.de<br />

Ferienhäuser Marx im Extertal<br />

Kiepenböhnen 1<br />

32699 Extertal<br />

Tel. 0174 / 83 93 309<br />

info@ferienpark-extertal.de<br />

www.ferienpark-extertal.de


Horn-Bad Meinberg<br />

<strong>Land</strong>haus Blumengarten<br />

Familie Mikus<br />

Bangern 17 + 20<br />

32805 Horn-Bad Meinberg<br />

(OT Leopoldstal)<br />

Tel. 05234 3186<br />

info@landhaus-blumengarten.de<br />

www.landhaus-blumengarten.de<br />

Waldhotel Bärenstein<br />

Am Bärenstein 44<br />

32805 Horn-Bad Meinberg /<br />

OT Holzhausen-Externsteine<br />

Tel. 05234 / 20 90<br />

info@hotel-baerenstein.de<br />

www.hotel-baerenstein.de<br />

Havergoh Fahrrad & Wanderhotel<br />

Brunnenstraße 67<br />

32805 Horn-Bad Meinberg<br />

Tel. 05234 / 97 54<br />

info@havergoh.de<br />

www.havergoh.de<br />

Lage<br />

Haus Berkenkamp<br />

Im Heßkamp 50<br />

32791 Lage<br />

Tel. 05232 / 71 17 8<br />

pension@haus-berkenkamp.de<br />

www.haus-berkenkamp.de<br />

Ferienwohnung Teutoburger Wald<br />

Kolpingstraße 4<br />

32791 Lage<br />

Tel. 05232 / 97 35 89<br />

kontakt@fewo-teuto.de<br />

www.fewo-teuto.de<br />

Bienenschmidt<br />

Kalkreute 100<br />

32791 Lage<br />

Tel. 05232 990202<br />

info@bienenschmidt.de<br />

www.bienenschmidt.chayns.ne<br />

Lügde<br />

Hotel Sonnenhof ***S<br />

Zum Golfplatz 3, 32676 Lügde<br />

Tel. 05281 / 980 30<br />

info@hotelsonnenhof.com<br />

www.hotelsonnenhof.com<br />

Ferienwohnung Amselnest<br />

Obere Dorfstraße 53<br />

32676 Lügde/ OT Elbrinxen<br />

Mobil: 0160 / 9 72 26 649<br />

amselnest66@gmx.net<br />

www.amselnest.wordpress.com<br />

Ferienwohnung Milan<br />

Henkenbrink 5, 32676 Lügde<br />

Mobil: 0175 / 15 10 776<br />

heidi.hoelsken@gmx.de<br />

www.ferienwohnung-lipperland.com<br />

Oerlinghausen<br />

Hotel Mügge am Iberg<br />

Währenstruper Straße 59-61<br />

33813 Oerlinghausen<br />

Tel. 05202 / 35 99<br />

info@hotel-muegge.de<br />

www.hotel-muegge.de<br />

Schieder-<br />

Schwalenberg<br />

<strong>Land</strong>haus Schieder<br />

Domäne 1<br />

32816 Schieder-Schwalenberg<br />

Tel. 05282 / 98 09 0<br />

info@landhaus-schieder.de<br />

www.landhaus-schieder.de<br />

Pension Haus Drei Tannen<br />

Bombergstraße 2<br />

32816 Schieder-Schwalenberg<br />

Tel. 05282 / 82 22<br />

info@haus-drei-tannen.de<br />

www.haus-drei-tannen.de<br />

Ferienwohnung Runte<br />

Bombergstraße 33<br />

32816 Schieder-Schwalenberg<br />

Mobil: 0171 / 14 03 345<br />

fewo-runte@t-online.de<br />

www.runte-ferienwohnung.<br />

jimdofree.com<br />

Ferienwohnung Kuhnert<br />

Auf der Mühlenbreite 50<br />

32816 Schieder-Schwalenberg<br />

Tel. 05282 / 80 41<br />

mail@fewo-kuhnert.de<br />

www.fewo-kuhnert.de<br />

Ferienwohnung SchiederSee<br />

Am Kronenbruch 3<br />

32816 Schieder-Schwalenberg<br />

Tel. 05282 / 411<br />

www.schiedersee.de/ferienwohnungen<br />

schiedersee@infinityevents.de<br />

Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland<br />

Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland <strong>–</strong> gastronomie<br />

Lippischer Pickert in einer Sommer-Variante<br />

© Tourismus NRW e. V., Miss Gliss<br />

Immer gut beraten © LTM GmbH, F. Grawe<br />

Special: Qualitätsregion <strong>Lippe</strong><br />

29


NATURSPORT-CHARTA<br />

Gemeinsam respektvoll<br />

unterwegs<br />

© LTM GmbH<br />

Natursport-Charta<br />

Kreis <strong>Lippe</strong><br />

Jede Aktivität in der Natur erfordert Respekt.<br />

Vor den Tieren und Panzen, aber auch vor den<br />

Mitmenschen und zukünftigen Gästen. Deshalb<br />

haben Vertreterinnen und Vertreter <strong>des</strong> Tourismus<br />

und unterschiedlicher Interessenverbände<br />

für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Reiten<br />

und Radfahren eine Charta aufgesetzt, die das<br />

respektvolle Miteinander im <strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong><br />

verspricht.<br />

1. Wir schätzen Perspektivwechsel <strong>–</strong> sie öffnen<br />

Augen und schaffen Verständnis füreinander<br />

Auf den Wegen in <strong>Lippe</strong> sind alle, die Natur und Kultur<br />

in der Qualitätsregion suchen, willkommen. Man nimmt<br />

Rücksicht aufeinander und begegnet sich mit Verständnis.<br />

2. Wir sind Gast in der Natur<br />

Und so sollten sich Gäste in der Natur aufmerksam und verständnisvoll<br />

verhalten. Auch da einige Wald- oder Wiesenabschnitte<br />

<strong>des</strong> Weges vielleicht wirtschaftlich genutzt werden.<br />

Dazu gehört auch, den eigenen Abfall mitzunehmen,<br />

falls sich gerade kein Mülleimer am Ort der Rast befindet.<br />

3. Wir schonen Tiere, Panzen und Wege<br />

Die Blumen am Wegesrand bleiben schöner, wenn sie nicht<br />

gepflückt oder ausgegraben werden. Ebenso haben die Bewohner<br />

<strong>des</strong> Wal<strong>des</strong> eine Nachtruhe verdient, weshalb bitte<br />

nicht nach Einbruch der Dunkelheit gewandert oder gar<br />

außerhalb von Zeltplätzen kampiert werden sollte.<br />

4. Wir bleiben auf den Wegen<br />

Die Wegeführungen in <strong>Lippe</strong> sind nach Aspekten <strong>des</strong> Naturschutz,<br />

der Gästelenkung und natürlich der Sehenswürdigkeiten<br />

gestaltet. Abseits der Wege stört man Flora, Fauna<br />

und Forstwirtschaft.<br />

5. Wir akzeptieren Sperrungen und Forstarbeiten<br />

Vor Beginn der Wanderung ist es sinnvoll, sich bei der<br />

nächsten Touristinformation oder im Internet über eventuelle<br />

Umwege oder Sperrungen zu informieren. Anderseits<br />

können wichtige Forstarbeiten im Wald behindert werden<br />

oder aber es besteht die Gefahr herabfallender Äste.<br />

6. Wir haben unseren Hund im Griff<br />

So liebenswert die Vierbeiner auch sind, sie müssen an der<br />

Leine geführt werden. Auch noch so gut erzogene Hunde<br />

können sonst Waldtiere stören, Pferde erschrecken oder Kot<br />

auf Nutzwiesen hinterlassen.<br />

30


LAND DES HERMANN<br />

01 Kuscheln mit Papageien im<br />

Vogelpark Heiligenkirchen<br />

© Themenmanagement<br />

Wandern Teutoburger Wald<br />

02 Kletterabenteuer im<br />

Teutoburger Wald<br />

© Kletterpark Detmold<br />

01<br />

Freie Zeit im <strong>Land</strong><br />

<strong>des</strong> <strong>Hermann</strong><br />

Die Fülle an Kultur und Natur macht es<br />

leicht, die Freizeit in <strong>Lippe</strong> nach den ganz<br />

persönlichen Vorlieben zu gestalten.<br />

Ob zu Fuß, per Pferd oder auf dem Rad:<br />

Die wald- und wiesenreichen <strong>Land</strong>schaften<br />

der Region laden dazu ein, das <strong>Land</strong> <strong>des</strong><br />

<strong>Hermann</strong> aktiv zu erleben und aus unterschiedlichen<br />

Perspektiven kennenzulernen.<br />

Auf Wanderwegen wie den 226 km langen <strong>Hermann</strong>shöhen lassen<br />

sich die Naturschätze der Region entdecken. Das Kompetenzzentrum<br />

Wandern WALK unweit <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong>sdenkmals bietet<br />

darüber hinaus spannende Ausstellungen und Veranstaltungen zu<br />

den Themen Natur, Region und Wandern. Themenwege und kurze<br />

Qualitätswanderwege rund um die Orte in <strong>Lippe</strong> laden außerdem<br />

dazu ein, die Region aus besonderen Blickwinkeln zu betrachten.<br />

Auch für Kinder gibt es spezielle Wanderwege. Die sogenannten<br />

OH!-Touren führen auf wenigen Kilometern zu spannenden Attraktionen.<br />

Abenteuerlustigen Kindern (und auch Erwachsenen)<br />

sei der OH 2 empfohlen. Die 2,5 km lange Wanderung führt nämlich<br />

zu einer besonderen Station: dem Teuto-Kletterpark Detmold.<br />

Er liegt am Fuße <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong>sdenkmals auf dem Kamm <strong>des</strong> Teutoburger<br />

Walds und ist einer der bekanntesten Waldkletterparks<br />

in Deutschland. Mehr als 80 Kletterstationen in insgesamt sechs<br />

Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden sorgen für<br />

das besondere Waldabenteuer.<br />

Spannende Einblicke in das Leben eines Großvogels bietet die Adlerwarte<br />

Berlebeck. Verwaiste Jungtiere finden hier eine Auffangstation,<br />

bis sie wieder in die natürliche Umwelt integriert werden.<br />

Geier, Adler & Co. lassen sich etwa beim Freiflug bestaunen. Noch<br />

mehr Vögel und Kleintiere gibt es im Vogel- und Blumenpark in<br />

Heiligenkirchen/Detmold zu sehen. Zuweilen wird es sogar<br />

richtig exotisch: Wann hat man schon mal einen Papagei auf der<br />

Schulter sitzen?<br />

Auch per Pferd kann man <strong>Lippe</strong> durchstreifen! Reitet man durch<br />

die ursprüngliche <strong>Land</strong>schaft, vorbei an Burgen und Schlössern<br />

oder durch Fachwerkdörfer, fühlt man sich schnell zurückversetzt<br />

in die Zeit, in der noch Ritter durch die <strong>Land</strong>e zogen. Wer<br />

kein Pferd hat, nutzt das Rad. Genusstouren entlang von Flüssen,<br />

sportliche Bergfahrten über den Kamm <strong>des</strong> Teutoburger<br />

Walds oder Themenradwege, die die <strong>Land</strong>schaft erklären: Radfahren<br />

im Kreis <strong>Lippe</strong> ist vielseitig. Dabei lässt sich jede der Touren<br />

mit spannenden Ausflugszielen oder ausgedehnten Wanderungen<br />

verbinden, so etwa im Naturpark Teutoburger Wald/<br />

Eggegebirge. Der 2.736 km² große Naturpark erstreckt sich sogar<br />

noch über die Grenzen <strong>des</strong> <strong>Land</strong>kreises <strong>Lippe</strong> hinaus bis nach<br />

Bielefeld, Paderborn und an die Weser.<br />

02<br />

Special: Qualitätsregion <strong>Lippe</strong><br />

31


INFORMATIONEN KOMPAKT<br />

Entspannt wandern, mit<br />

allem, was ich brauche<br />

© Teutoburger Wald<br />

Tourismus, R. Lang<br />

<strong>Lippe</strong>-Infos kompakt<br />

Anreise<br />

mit dem PKW<br />

Wer <strong>Lippe</strong> mit dem PKW ansteuert, tut<br />

dies am besten über die A2 oder die A33.<br />

Anreise mit ÖPNV<br />

Über die Nähe zu Bielefeld ist das <strong>Land</strong><br />

<strong>des</strong> <strong>Hermann</strong> mit nur wenigen Umstiegen<br />

aus den meisten Teilen Deutschlands<br />

zu erreichen. Auch der Nahverkehr<br />

ist sehr gut. Preiswerte Optionen<br />

für einen Besuch im <strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong><br />

sind das UrlauberTicket oder das<br />

TagesTicket für eine Person oder eine<br />

Familie (bis zu 5 Personen). Der WestfalenTarif<br />

verknüpft <strong>Lippe</strong> durch günstige<br />

Verbundtickets mit den benachbarten<br />

Verkehrsverbünden in NRW.<br />

Infos zu Tickets, Fahrplanauskünften<br />

und Fahrplänen gibt es unter<br />

www.westfalentarif.de,<br />

www.TeutoOWL.de und<br />

www.lippemobil.de<br />

Telefonische Auskunft gibt es unter<br />

05231/9 77 681 oder 05261/66 73 950<br />

32<br />

Naturparkbus<br />

Mit der Touristiklinie 792 gibt es eine<br />

weitere Option, um zu den beliebtesten<br />

Sehenswürdigkeiten in <strong>Lippe</strong> zu gelangen.<br />

Von Ostern bis zum 1. November<br />

steuert der Bus an Wochenenden und<br />

Feiertagen stündlich viele der Ausflugsziele<br />

zwischen Detmold und Bad<br />

Pyrmont an. Weitere Infos auf S. 37 (Anzeige)<br />

Zusätzlich fährt in Bad Salzufen, Detmold<br />

und Lemgo (außer sonntags) der<br />

Stadtbus-Verkehr. Weitere Infos unter<br />

www.naturparkbus.de<br />

Wanderkarten und<br />

Broschüren<br />

Während die Karten der vorliegenden<br />

Broschüre zur Inspiration und geografischen<br />

Einordnung dienen, sind in<br />

den Tourist-Informationen vier Wanderkarten<br />

für die Region <strong>Lippe</strong> im Maßstab<br />

1:25.000 erhältlich, die gemeinsam mit<br />

dem Paderborner Bonifatius-Verlag neu<br />

aufgelegt wurden.<br />

Eine weitere Auswahl an kurzen Qualitätswegen<br />

bietet die kostenlose Broschüre<br />

„Tages- und Halbtagestouren“<br />

Karten und Broschüren zum Bestellen<br />

oder zum Download gibt es unter<br />

www.land-<strong>des</strong>-hermann.de/service<br />

Sorgenfrei wandern<br />

dank MeldeMax<br />

Ein unbeschwertes Wandererlebnis ist<br />

uns wichtig. Sollten Sie wiedererwartend<br />

Mängel an den Wanderwegen entdecken,<br />

teilen Sie uns das gerne per<br />

MeldeMax mit.<br />

www.land-<strong>des</strong>-hermann.de/meldemax


Alles in einer App<br />

<strong>Lippe</strong>ToGo<br />

Wer beim Besuch in <strong>Lippe</strong> nichts verpassen<br />

möchte, sollte die <strong>Lippe</strong>ToGo-<br />

App installieren. Damit haben Gäste<br />

schon vor dem ersten Schritt im <strong>Land</strong><br />

<strong>des</strong> <strong>Hermann</strong> alle Informationen zu<br />

Sehenswürdigkeiten, Gastronomie und<br />

Veranstaltungen in der Hand. Auch bei<br />

der Beratung hilft <strong>Lippe</strong>ToGo: Alle Tourist-Informationen<br />

sind mit Kontaktdaten,<br />

Adressen und Öffnungszeiten<br />

hinterlegt.<br />

In 16 Tourist-Informationen in <strong>Lippe</strong><br />

werden Gäste auch persönlich gut beraten:<br />

Wanderwege, Radwege, Erlebnisangebote<br />

für Familien, Gruppen und Einzelreisende<br />

erhalten sie hier freundlich<br />

und kompetent.<br />

Auch wer kein Smartphone nutzen<br />

möchte, profitiert vom App-Angebot.<br />

An mittlerweile 1.000 Bildschirmen in<br />

Hotels, bei Sehenswürdigkeiten und in<br />

den Rathäusern von <strong>Lippe</strong> ist <strong>Lippe</strong>ToGo<br />

installiert und informiert über touristische<br />

Angebote und Veranstaltungen. Die<br />

Veranstaltungen finden sich auch unter<br />

www.veranstaltungen-lippe.de<br />

ANDROID<br />

IOS<br />

WIR BERATEN SIE GERN:<br />

<strong>Lippe</strong> Tourismus &<br />

Marketing GmbH<br />

Rathaus am Markt<br />

32756 Detmold<br />

Tel. 05231/62 10 20<br />

16 Tourist-Informationen bieten<br />

Service und Beratungen in allen<br />

Fragen zum Urlaub in <strong>Lippe</strong>.<br />

Gebührenfreie Hotline:<br />

0800/8 38 88 85<br />

hermann@kreis-lippe.de<br />

www.land-<strong>des</strong>-hermann.de<br />

TEILEN SIE IHRE<br />

ERLEBNISSE IM LAND<br />

DES HERMANN<br />

#visitland<strong>des</strong>hermann<br />

www.instagram.com/<br />

lippetourismusmarketing<br />

Facebook: <strong>Lippe</strong> Tourismus &<br />

Marketing GmbH<br />

Hamburg<br />

Bremen<br />

Rostock<br />

Gut zu wissen ...<br />

Hannover<br />

Dortmund<br />

Frankfurt Erfurt<br />

Berlin<br />

Dresden<br />

KARTE<br />

Manche Wanderwege verlaufen nur zum Teil<br />

durch <strong>Lippe</strong>. Bei längeren Wegen bilden die Karten<br />

nur die Etappen ab, die durch <strong>Lippe</strong> führen.<br />

Mainz<br />

Stuttgart<br />

Nürnberg<br />

München<br />

QR-CODES<br />

Mit Hilfe der QR-Co<strong>des</strong> im Heft finden sich schnell<br />

und unkompliziert weitere Infos und GPX-Tracks<br />

zu den Wegen.<br />

DER SCHWIERIGKEITSGRAD<br />

Leicht = 1 Stern<br />

Mittel = 2 Sterne<br />

Schwer = 3 Sterne<br />

FAKTEN ZUM WEG<br />

Informationen für die schnelle Übersicht mit<br />

Start/Ziel, Länge und Höhenmetern sowie dem<br />

jeweiligen Wegelogo. Zusätzlich bieten wir Tipps<br />

zur Tourenplanung. Wegesperrungen: Bitte beachten<br />

Sie vor der Anreise die Hinweise auf unserer<br />

homepage zu aktuellen Wegesperrungen:<br />

www.land-<strong>des</strong>-hermann.de/natur-aktiv/<br />

wandern/wegesperrungen/<br />

Osnabrück<br />

Bielefeld<br />

A2<br />

Dortmund<br />

Herford<br />

B64<br />

A30<br />

A33<br />

Bad<br />

Salzuflen<br />

Lage<br />

B1<br />

Paderborn<br />

Minden<br />

Kalletal<br />

Rinteln<br />

Lemgo<br />

Schlangen<br />

A44<br />

B238<br />

Dörentrup<br />

B66<br />

B252<br />

A2<br />

Extertal<br />

Blomberg<br />

Hameln<br />

Hannover<br />

B1<br />

Barntrup<br />

Leopoldshöhe<br />

B66<br />

B252<br />

Oerlinghausen<br />

Detmold<br />

B239<br />

Augustdorf Horn-<br />

Bad Meinberg<br />

Schieder-<br />

Schwalenberg<br />

Kassel<br />

Lügde<br />

Special: Qualitätsregion <strong>Lippe</strong><br />

33


INFOS<br />

Impressum<br />

Wanderbares <strong>Lippe</strong><br />

Ein Special der Zeitschrift<br />

Wandermagazin in Kooperation<br />

mit der <strong>Lippe</strong> Tourismus &<br />

Marketing GmbH © Bonn, 2022<br />

Beilage zur Wandermagazin-<br />

Ausgabe 215, Sommer 2022<br />

(Gesamtauage)<br />

Redaktion<br />

Outdoor Welten GmbH<br />

Theaterstr. 22, 53111 Bonn<br />

www.outdoor-welten.de<br />

HBR 23232 Amstgericht Bonn<br />

Geschäftsführer: Ralph Wuttke<br />

Redaktion und Texte:<br />

Merlin Kiesel<br />

Layout: Olga Schick<br />

Kartograe<br />

<strong>Land</strong> NRW (2022)<br />

Datenlizenz Deutschland <strong>–</strong><br />

Zero <strong>–</strong> Version 2.0<br />

(www.govdata.de/dl-de/zero-2-0)<br />

© GeoBasis-DE / BKG (2022)<br />

Datenlizenz Deutschland <strong>–</strong><br />

Namensnennung <strong>–</strong> Version 2.0<br />

(www.govdata.de/dl-de/by-2-0)<br />

Übersichtskarte und Legende:<br />

Durch <strong>Lippe</strong> zieht sich ein weites Netzwerk aus Fernwanderwegen,<br />

Mehrtagestouren, Tagestouren und Themenwegen. Die Übersichtskarte<br />

zeigt die längsten Strecken im <strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong> und die Orte, die auf<br />

den Wegen durchwandert werden. Ein gutes Hilfsmittel, um die nächste<br />

Tour zu planen.<br />

E1 <strong>–</strong> Europäischer Fernwanderweg, 90 km, ***, S. 16<br />

X2 <strong>–</strong> Burgensteig, 117 km **, S. 20<br />

X3 <strong>–</strong> Cheruskerweg, 70 km, **; S. 20<br />

X6 <strong>–</strong> Niedersachsenweg, 51 km, **, S. 20<br />

X7 <strong>–</strong> Runenweg, 77 km, *, S. 21<br />

X8 <strong>–</strong> Emmerweg, 64 km, ***, S. 21<br />

X9 <strong>–</strong> Hansaweg, 74,6 km, **, S. 12<br />

X10 <strong>–</strong> Lönspfad, 45 km, **, S. 21<br />

<strong>Hermann</strong>shöhen <strong>–</strong> <strong>Hermann</strong>sweg und Eggeweg, 225,46 km, **, S. 10-11<br />

Weg der Blicke, 137 km, ***, S. 18<br />

<strong>Lippe</strong>rlandweg, 58 km, **, S. 17<br />

Pilgern in <strong>Lippe</strong> <strong>–</strong> Westroute, 39 km, ***, S. 19<br />

Pilgern in <strong>Lippe</strong> <strong>–</strong> Westschleife , 110 km, ***, S.19<br />

Pilgern in <strong>Lippe</strong> <strong>–</strong> Ostschleife, 82 km, ***, S. 19<br />

Straßen und Autobahnen<br />

Druck<br />

Bösmann Medien und Druck GmbH<br />

& Co. KG,<br />

32758 Detmold<br />

Herausgeber<br />

<strong>Lippe</strong> Tourismus & Marketing GmbH<br />

Grotenburg 52<br />

32760 Detmold<br />

Tel. 05231/62-11 60<br />

www.land-<strong>des</strong>-hermann.de<br />

Titelbild<br />

<strong>Hermann</strong>sdenkmal in Detmold<br />

© LTM GmbH, F. Grawe<br />

© OutdoorWelten GmbH,<br />

Bonn, 2022<br />

Nachdruck <strong>–</strong> auch auszugsweise <strong>–</strong><br />

nur mit Genehmigung <strong>des</strong> Verlags und<br />

mit Quellenangabe statthaft. Für unverlangt<br />

eingesandte Manuskripte keine<br />

Gewähr. Rückporto bitte beilegen. Keine<br />

Ansprüche im Falle höherer Gewalt.<br />

Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus<br />

der Verbreitung oder Erstellung ist für<br />

beide Teile Niederkassel.<br />

Bergan und gut gelaunt im <strong>Land</strong> <strong>des</strong> <strong>Hermann</strong><br />

© Tourismus NRW e. V.<br />

34


Richtung Osnabrück<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

A30<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

X2<br />

A2<br />

<br />

<br />

X7<br />

Richtung Hannover<br />

<br />

X3<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

A33<br />

<strong>Hermann</strong>shöhen /<br />

<strong>Hermann</strong>sweg<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

X9<br />

<br />

E1<br />

<br />

<br />

<br />

Weg der Blicke<br />

Hansaweg, E1<br />

<br />

X8<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Westroute (Pilgern in <strong>Lippe</strong>)<br />

<br />

<br />

X7<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

A2<br />

<br />

<br />

A33<br />

<br />

X10<br />

<br />

<br />

X6<br />

<br />

<br />

<br />

Pilgern in <strong>Lippe</strong><br />

<strong>Lippe</strong>rlandweg<br />

<br />

<br />

B1<br />

<br />

Eggeweg<br />

<br />

X2<br />

Richtung Dortmund<br />

<br />

<br />

X8


Wir versichern <strong>Lippe</strong><br />

Ihr verlässlicher<br />

Partner auf<br />

allen Wegen.<br />

Damit Sie in <strong>Lippe</strong> immer<br />

sicher unterwegs sind <strong>–</strong><br />

lippische.de<br />

mediawerkstatt.net<br />

lippische.de


Erleben Sie<br />

lippische Sehenswürdigkeiten<br />

im<br />

Naturpark!<br />

Idee: k-konzept<br />

Nehmen<br />

Sie Ihr<br />

Fahrrad mit!<br />

Detmold Bahnhof<br />

<strong>Land</strong>esmuseum/Schloss<br />

Freilichtmuseum<br />

<strong>Hermann</strong>sdenkmal<br />

Heiligenkirchen Vogelpark<br />

Berlebeck Adlerwarte<br />

Horn Externsteine<br />

Bad Meinberg Kurpark<br />

SchiederSee<br />

Lügde hist. Altstadt<br />

Bad Pyrmont<br />

Touristik<br />

Linie 792<br />

Unser Naturparkbus bringt Sie auf der<br />

TouristikLinie 792 von Karfreitag bis<br />

1. November stündlich an Samstagen,<br />

Sonntagen und Feiertagen zu 14 der<br />

schönsten lippischen Sehenswürdigkeiten<br />

zwischen Detmold und Bad Pyrmont.<br />

Wir nehmen Ihr Fahrrad bei allen<br />

Fahrten sicher im Anhänger mit!<br />

lippemobil.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!