Ausgabe - 38 - 2011 - Produktion

produktion.de

Ausgabe - 38 - 2011 - Produktion

2 · Nachrichten · Produktion · 22. September 2011 · Nr. 38

Fortsetzung von S.1

technologien sei es wichtig, etwas

anbieten zu können, was der Wettbewerber

nicht kann. Sein Rat:

„Das, was man entwickelt, immer

wieder mal hinterfragen: Braucht

das der Markt wirklich?“

Auch Dr. Günter Jordan, Partner

und Mitglied der Geschäftsleitung

von A.T. Kearney, ist überzeugt:

„Die Beseitigung von Verschwendung

führt – richtig gemacht – nicht

zu Nachteilen für den Anwender.“

Auf die Frage, ob sich seiner Meinung

nach Highend- und Justenough-Konzepte

miteinander verbinden

lassen, antwortet Jordan:

„Benchmark ist hier Apple. Offensichtlich

ist ein einziges Mobiltelefon

genug, um innerhalb von etwa

fünf Jahren den Weltmarktführer

(Nokia) zu entthronen, welcher

viele Dutzende von Telefonen im

Angebot hat. Voraussetzung ist zu

antizipieren, was Kunden wirklich

schätzen und die Fähigkeit es in

Produkte umzusetzen.“

Gewusst wie: Baukastensysteme

eröffnen den Unternehmen der

deutschen verarbeitenden Industrie

dank ihrer zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten

große Einsparpotenziale

– und die Chance,

den Wettbewerb mittelfristig hinter

sich zu lassen. (Lesen Sie zu diesem

Thema auch das Interview auf Seite 9

und klicken Sie für mehr Details auf

www.produktion.de.)

Bei uns im Internet

Top geklickt auf www.produktion.de

1. Elringklinger übernimmt

Formenbauer Hummel

2. Elektroautos bleiben

Nischen-Produkte

3. Volkswagen will an

Suzuki festhalten

4. In Maschinen schlummern

enorme Einsparpotenziale

5. Volkswagen plant acht

neue Werke bis 2018

6. Maschinenbau erwartet 2012

schwächeres Wachstum

7. Airbus will Kapazität für

Produktion bis 2018 erhöhen

8. Index Okuma und Starrag

machen Krisen kreativ

9. Siemens: Innovationszyklen

werden immer kürzer

10. WZM: Finanzmarktkrise

bisher ohne Auswirkungen

BIS übernimmt

EMSR-Spezialisten

Produktion Nr. 38, 2011

München (ba). Die Bilfinger Berger

Industrial Services Group (BIS)

übernimmt von der Funkwerk AG

die Alpha Meß-Steuer-Regeltechnik

GmbH. Sie ist spezialisiert auf

Instrumentierung, Automatisierung

und Elektrotechnik, Branchenschwerpunkte

sind Gas, Chemie

und Energie. Alpha wird in die

BIS E.M.S., Cloppenburg, integriert,

die in der Gastechnologie eine

starke Marktstellung einnimmt.

Die Übernahme steht unter dem

Vorbehalt der kartellrechtlichen

Genehmigung. Über den Kaufpreis

wurde Stillschweigen vereinbart.

Partnerschaft

Arcplan/Teradata

Produktion Nr. 38, 2011

Langenfeld (hi). Arcplan, führender

Softwareanbieter von innovativen

Business Intelligence (BI)- und

Planungslösungen, ist eine Technologiepartnerschaft

mit Teradata

(NYSE: TDC), dem führenden Anbieter

von integrierten Data-

Warehouse-Lösungen eingegangen.

Dadurch stehen nun auch

Teradata-Kunden sämtliche Funktionen

der Business-Intelligence-

Software von Arcplan zu Analyse

und Planung zur Verfügung.

Bilder der Woche

Ludwigshafen (ba). Dass Autos

sicher und ruhig über die Straße

gleiten, ist auch einem Produkt zu

verdanken, das seit 50 Jahren auf

dem Markt ist: Cellasto. Von Ingenieuren

der Elastogran GmbH (heute

Mittels Reibschweißen können mehr Werkstoffe und Werkstoffkombinationen

verbunden werden als bei jedem anderen Schweißverfahren. Bild: Kuka Systems

Seit 50 Jahren: Ruhige Fahrt dank Cellasto

Produktion Nr. 38, 2011

Augsburg (mg). Der Augsburger

Anlagenbauer Kuka Systems

GmbH hat allein im dritten Quartal

2011 mehrere neue Aufträge für

Magnetarc- und Reibschweißanlagen

im zweistelligen Millionen-

Bereich erhalten. Unter den Kunden

solcher Anlagen sind viele

namhafte Automobilhersteller sowie

Automobilzulieferer, die so-

ein Teil des BASF-Bereichs Polyurethans)

1961 entwickelt, wird es als

Fertigteil oder Feder eingesetzt, wo

andere Materialien, etwa Gummi

und Stahl, an ihre Grenzen stoßen.

Heute setzen neun von zehn Automobilherstellern

auf den Werkstoff,

z.B. in der Fahrwerkstechnik. Federund

Dämpfungselemente aus Cellasto

sind volumenkompressibel und

langlebig und reduzieren Schwingungen,

Vibrationen und Geräusche.

Kuka Systems

Aufträge in Millionenhöhe

Bild: BASF

wohl einzelne Maschinen unterschiedlicher

Größen als auch voll

automatisierte Produktionslinien

für ihre weltweiten Fertigungsstätten

geordert haben.

Mit diesen besonderen Schweißverfahren

können u.a. Fahrzeugteile

wie Ventilstößel, Hydraulikkomponenten,

komplette Fahrzeugachsen

oder spezielle Bauelemente

für die Batteriefertigung

hergestellt werden.

Seminaranzeigen

Sehen.Lernen.Handeln.

Lean Enterprise

13.-14.10.2011 – live bei SEW

www.staufen.ag

Lean Office: Umsetzung erlernen



Schlanke Abläufe in den indirekten

Bereichen gestalten

Verschwendung mit Wertstrom und ISIS

identifizieren und beseitigen

5S im Büro einführen

Weitere Informationen: www.gepro.com

GEPRO mbH / +49 241 9367-2900

Wertschöpfung gestalten.

l en

Coaching, Seminare und Workshops

Lean Kompetenz für die Praxis

mit Lernfabriken in Aachen und Basel

Lean Enterprise Institut

zertifiziert durch:

Lean Innovation Vertiefungsseminar I

5.-6. Oktober 2011 Aachen (D)

Lean Costing und Controlling –

Potenziale richtig erfassen und bewerten

5.-6. Oktober 2011 Aachen (D)

Lean Production – Grundlagen

11.-12. Oktober 2011 Aachen (D)

Von Lean Production zum Lean Enterprise –

Den Wandel erfolgreich durchführen

13. Oktober 2011 Aachen (D)

Weitere Termine finden Sie unter: www.lean-enterprise-institut.com

Anmeldung:

WZLforum an der RWTH Aachen

www.WZLforum.rwth-aachen.de

info@WZLforum.rwth-aachen.de

Telefon +49 241 80 236 14

Kooperationspartner:

®

CETPM

at Ansbach University

of Applied Sciences

Berufsbegleitender Bachelor-Studiengang

Wertschöpfungsmanagement

Die Chance für Industriemeister, Techniker und Betriebswirte

Um im internationalen Wettbewerb zu bestehen,

fehlen insbesondere der mittelständischen Industrie

Spezialisten, die Verluste und Verschwendung im

Unternehmen identifizieren und beseitigen können,

um so die Wertschöpfung zu steigern.

Genau dieses Wissen, das bislang nur wenige

Spezialisten in Großunternehmen und bei

Unternehmensberatungen besitzen, wird erstmals

im neuen berufsbegleitenden Studiengang

Wertschöpfungsmanagement an der Hochschule

Ansbach verfügbar gemacht.

www.wertschoepfungsmanager.de

Zukunftsorientierter und praxisnaher

Studiengang mit Hochschulabschluss B.A.

Optimale Ausrichtung auf die speziellen

Bedürfnisse Berufstätiger

Berufsintegriertes Konzept ermöglicht

Abschluss innerhalb von drei Jahren

Enge Kooperation mit Ihrem Arbeitgeber

Staatliche Hochschule mit angegliedertem

Kompetenzzentrum für Wertschöpfung

Studienbeginn jeweils zum Wintersemester

an der Hochschule Ansbach

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine