Die Inselzeitung Mallorca Oktober 2014

inselzeitung

Die Inselzeitung Oktober 2014 - Am besten, man nimmt es gar nicht erst in Anspruch. Gemeint ist das Notfall-Rettungssystem auf Mallorca, das wir uns in dieser Ausgabe einmal genauer angesehen haben. IZ-Redakteur Marc Fischer machte bei seinen Recherchen zum Teil unglaubliche Entdeckungen. Unter anderem, dass für einen Notfall auf der gesamten Insel eigentlich nur sechs Krankenwagen zur Verfügung stehen. Ein besonderes Augenmerk gilt in dieser Ausgabe auch den Insel Österreichern, die ihren Nationalfeiertag am 26. Oktober auf der Kultur- Finca Son Bauló von Will Kaufmann mit einem deftigen „Heurigen“ begehen – und dazu natürlichdie ganze Insel herzlich einlädt! Zudem haben wir uns einmal auf Mallorcas Golfplätzen umgeguckt – allerdings nicht, um dort womöglich Holz und Eisen zu schwingen, sondern vielmehr um in den Club Restaurants zu essen und zu trinken. Ein Genuss, das versprechen wir, auch für Nicht-Golfer. Apropos Golf! DIE INSELZEITUNG veranstaltet zusammen mit dem International Golfclub Mallorcaam 1. November das vielleicht schaurig-schönste Golfevent aller Zeiten, zu dem wir sowohl Golfspieler als auch Nicht-Golfer jetzt schon einmal einladen. Zudem wirft ein anderer großer Sportevent seine Schatten voraus: der 11. „Tui Marathon“ in Palma, zum dem über 10.000 Teilnehmer aus der ganzen Welt erwartet werden. Gewinnen Sie mit der INSELZEITUNG einen von 20 Start -Plätzen sowie zahlreiche Runner-Shirts. Sie sehen schon: Es gibt auf denkommenden Seiten mal wieder je - de Menge Nachrichten, Hintergründe, Preise, Tratsch und Klatsch sowie zahl reiche Veranstaltungs- und Einkaufstipps zu entdecken. Wir wünschen Ihnen beim Lesen beste Unterhaltung! IHRE INSELZEITUNG

AUSGABE 17 | OKTOBER 2014 In ÖSTERREICHER AUF DER INSEL 19 KUNSTMARKT DER SAMMLER DER SELTENEN Sailer TEPPICHE einem traumhaften Natursteinhaus in Santanyí stellt der österreichische Kunstsammler Franz Sailer seit zehn Jahren antike Kelims, Textilien sowie zeitgenössische Kunst aus Je nach Größe, Seltenheit und Alter kosten sie Expertise, mit ihren international aner - Der Blick wird hier auf das Kunstwerk an der ein kleines Vermögen. Franz Sailer, der zu- kannten Ausstellungen. Das so über die Jahr- Wand konzentriert, ablenkende Elemente gibt sammen mit seiner Frau Ingrid vor zehn Jah- zehnte geschaffene Netzwerk macht sich es nicht. Überhaupt wirkt die Galerie sehr klar ren auf die Insel zog, um in einem traumhaft auch Standort im Südosten Mallorcas be- und strukturiert, reduziert – und dadurch renovierten Natursteinhaus eine Kunstgalerie zahlt: Aus aller Welt kommen Teppichinte - einladend, kunstvoll und ausdrucksstark. zu eröffnen, gilt als einer der größten Exper- ressierte in den kleinen Ort Santanyi, um die Sailer möchte seinen Kunden Schönheit mit ten und Kunsthändler für Kelims in Europa. ca. 200 Quadratmeter große Galerie zu be- nach Hause geben, von der sie lange profitie- Seine ersten Erfahrungen in der Branche sichtigen und sich in Ruhe über die Teppiche ren. „Was nutzt meinen Kunden das Geld auf machte er bereits 1958 bei einem Teppichge- auszutauschen. der Bank? Davon haben sie persönlich nicht Wer die „Galeria Sailer“ von Franz Sailer in Santanyí betritt, betritt eine andere Welt. Die Welt der so- schäft in seiner Heimat. Zehn Jahre später dann die Übernahme eines Ladens in Vorarlberg, Österreich. 1976 folgte die Eröffnung einer Galerie in Salzburg, in der – ein Novum in der Branche – ausschließlich antike und „Aktien mit seelischer Dividende“ Die überwiegend antiken Kelims werden ebenso wie alle anderen Kunstwerke und Skulpturen sehr großzügig, mit viel Luft prä- viel. Von meinen Kunstwerken profitieren sie viele Jahre – ich verkaufe ihnen Aktien mit seelischer Dividende,“ stellt er fest. Galeria Sailer genannten Kelims, antike Teppiche, die man alte Teppiche, Gewebe und Textilien prä - sentiert. So hängt beispielsweise ein fast vier Calle Bisbe Verger 6 seit vielen Jahrhunderten in einer besonderen sentiert wurden. Meter langer Kelim aus Mazanderan (Nord- 07650 Santanyi Weise unter anderem im Kaukasusgebiet, Sailer und seine Frau Ingrid erarbeiten sich Persien) allein an der neun Meter hohen Wand Tel. & Fax: +34 971 16 34 38 Iran, in Kleinasien oder auf dem Balkan webt. einen exzellenten Ruf, überzeugen mit ihrer hinter Sailers computerlosen Schreibtisch. www.galeriasailer.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine