BOGARTexhibition01

reinhard46

Günter Vossiek "Der Hund des Odysseus" – Ausstellung bis Frühjahr 2017 in der Radiologie/Neuromedizin (Gießen, Bahnhofstr. 64)

BE OUR GUEST, ARTIST!

BOGART

Exhibition # 1

w w w. g i - m i x . d e

Günter Vossiek

Farbskizzen · Stahlstichcollagen · Papiers froissés · Holzschnitt-Porträts

by Reinhard Müller-Rode · mediaARTgiessen · r.mr@gmx.de


Günter Vossiek: in Bad Harzburg geboren,

Studium SHfBK Braunschweig, DAAD-

Stipendium Slade School of Art, London.

In den 70er und Anfang der 80er Jahre politische

Grafik und Malerei, Karikaturen, Strassenkunst-

Aktionen. Seit damals bis heute Zeichnungen,

Collagen und Portraits: auf Papier, Leinwand,

Obstkistenböden, Glas, Leder, Plexiglas. Satirische

Portraitskizzen »Paffrather Schätzchen«.

Ab 1993 Ausstellungen, Aktionen, Filme, Publikationen

als Künstlergruppe »Paffrather Zweifel«.

Seit den 90er Jahren Airbrush-Farbzeichnungen,

Materialcollagen, »Papiers froissés«. Schwarzlichtinstallationen:

»Auto-da-Fé« (Köln), »retiens la nuit«

(Barjols, Provence). Installationen mit Wasserspiegelungen:

»diaphan-diacron« (Köln), »jardin des livres«

(Barjols).1996-2003: Drei Installationen für das

Projekt Z-Null; 2006-13: Foto-Porträtcollagen

»scrap-box«. Lebt in Südfrankreich.

www.guentervossiek.fr · guenter.vossiek@orange.fr

© Kai Streier

Günter vossiek – dAs Spiel mit kalkül und zufall

»Der Hund des Odysseus« lautet der Titel einer Zeichnung von

2014. Homer beschreibt Argos, den Hund des Odysseus, in dem

neben der Ilias berühmtesten Epos der Antike, der Odyssee, zu

der Günter Vossiek in vielen Jahren eine umfangreiche Serie von

Farbskizzen, Collagen und groben Federzeichnungen gemacht hat.

Ihm geht es in dieser jüngsten Zeichnung jedoch nicht eigentlich

darum, den jungen Hund des Odysseus während der Jagd zu

zeichnen, er denkt eher an persönliche Erlebnisse wie den Tod der

eigenen Hunde, an ihr wildes Dahinjagen in den provençalischen

Terrassenlandschaften. Im Kulturteil von 'Le Monde' sah er den

wunderschönen kleinen Steinkopf einer etruskischen Göttin. Er

zeichnete diesen als zarte Buntstiftskizze über eine kräftigere

Kohleskizze, in der Hunde über einen Stein hetzen. Bei diesem

Kopf dachte er an Pallas Athene, die, über Odysseus schwebend,

ihn während seiner ganzen Irrfahrten beschützte. Kenner der

Odyssee werden angesichts des Bildtitels diesen Bezug leicht

nachvollziehen können, wie auch die Assoziation, in dem Stein

unten im Bild nicht nur die Steine der Provence zu sehen, sondern

auch das felsige Ithaka. Dennoch geht Vossiek davon aus, dass die

meisten Betrachter die Zeichnung ganz anders deuten werden als

er, je nach ihren individuellen Erlebnissen, ihren Empfindungen oder

auch Reiseerfahrungen. Der Titel ist nicht mehr als ein poetischer

Impuls.

Reinhard Müller-Rode

»Von Haus aus ist Vossiek ein technisch brillanter Künstler und

ein politisch, sozial engagierter Realist, der sich immer um die

kritische, oft beißend-satirische Form einer Auseinandersetzung

um das, was als Wirklichkeit gilt, bemüht«, so 2007 der

Feuilletonist Peter Brinkemper.

1971 diente eine von ihm mitini tiierte »Strauß Mappe«

von 32 Künstlern, darunter Beuys, Staeck und Volland, der

Prozesskostenhilfe für den Karikaturisten Rainer Hachfeld vs.

FJS und gehört heute zu den Spezialitäten im Kunstbetrieb*.

– Vossieks skeptischer Blick wird auch in Ausstellungen wie

»Doi tsche Werte« (1990), »Schwarzer September« (1994),

»Spuren von Gewalt« und »Z-Null« (2003) deutlich.

Das jüngste seiner formal sehr unterschiedlichen

Projekte sind Farbolzschnitt-Porträts und

Plexiglas-Gravuren von ehemaligen Minenarbeitern

und ihren Familien im Bauxit-

Museum Les Gueules Rouges (»Rotschnauzen«) in

Tourves (2015).

*Exemplare dieses nachhaltigen Zeitdokuments befinden sich in der

Sammlung der Harvard Art Museums (harvardartmuseum.org) mit allen

Abbildungen und Beschreibungen. – Das Gesamtwerk und Einzelstücke

können im Kunst- (z.B. artax.de), ebay-Handel oder bei Auktionen

erworben werden.

Titel: Odysseus bei kalypso, Papier Froissié, 50/70 cm (2007)

Der Hund des Odysseus, Mischtechnik, 95/105 cm (2014)

Die Klicks auf ihrem knapp achtminütigen YouTube–Video »Körpermaler« (google nach:

Malen bis der Arzt kommt) aus dem Jahre 2002 zur Musik »The Last Man« von Clint Mansell

liegen noch im überschaubaren Bereich. Doch das sah das Kollektiv 'Paffrather Zweifel' mit

Günter Vossiek und Kollegen ebenso sportlich, wie die je nach Aufgabenstellung zwischen

'1 und 6 bewerteten Haltungsnoten' für ihre alle Gliedmaßen fordernden Pinselakrobatien

auf großformatigem Papier: »Wir haben nach der UNkünstlerischsten, banalsten, jedermann

bekannten Zeichnung gesucht: es war schließlich das 'Haus vom Nikolaus'. Dieses haben wir

dann in den absurdesten Pinselhaltungen und Körperstellungen auf Papierbahnen gemalt.«

In der schmalen Gratwanderung zwischen Unsinn und künstlererischer Aktion, die die drei

Akteure genau kalkuliert hatten, liegt der Witz der Performance, die anlässlich des 5jährigen

Bestehens der Galerie Krypta (Bergisch-Gladbach) als Videofilm erstmals gezeigt wurde.

(s.a. BOGART 24; S. 3, 6/7 im Onlinearchiv: gi-mix/de)

2 3


BILDER DER ODYSSEE

"Seit meiner Jugend habe

ich oft an die fast dreitausendjährige

kraftvolle Dichtung

Homers gedacht und

vor etlichen Jahren dann

erste Arbeiten zu diesen

Erzählungen gemacht,

grobe, einfache, satirische

Federzeichnungen. […]

Bei den jetzigen Arbeiten

hat sich eine Art Bildergeschichte

entwickelt. Ich

habe die Odyssee mehrfach

kreuz und quer gelesen

und habe dabei spontane

Bildeinfälle kopfüber

heruntergemalt und

-gezeichnet, um die Skizzenhaftigkeit

der Arbeiten

zu steigern. Die Reihenfolge

der Bilder war mir in

dieser Arbeitsphase völlig

egal, die literarisch »richtige«

Abfolge habe ich danach

festgelegt. Mit groben

Strichen wird zuerst die

Farbe gesetzt. Farbfläche,

Farbauftrag, Hell-Dunkel

und Farbmodulation richten

sich dabei kaum nach

der Silhouette von Gegenständen

und Figuren, die

Farbwahl dagegen ist vom

anvisierten Thema beeinflusst.

Die Zeichnung, rasch

mit schwarzer Chinatusche

aus einem kräftigen chinesischen

Bambusrohr über

die Farbspuren feiner und

grober gezeichnet,

geschliert und geklekst,

umreisst die Figuren in

expressiv verzerrter

Bewegtheit".

(GV)

Buchillustration zu Gesang VI: Pallas Athena erscheint Nausikaa,

der Tochter des Königs der Phaiaken, im Schlaf und nennt ihr den

Ort, an dem Odysseus gestrandet ist. Nausikaa gibt ihm dort

Kleidung und zeigt ihm den Weg zum Hof ihres Vaters Alkinoos.

Günter Vossiek · Holger Schnapp

Odyssee – Illustrationen zu den 24 Gesängen

von Homers Odyssee als Collage und als Malerei.

448 S.; HC, runder Rücken kaschiert;

Format: 18,1x3,5x22,8 cm

Books on Demand, Norderstedt (2012)

Gebundene Ausgabe: Amazon € 74,90

E-book: Kindle-Editon € 39,99

Buchillustration zu Gesang X: Odysseus erzählt von den menschenfressenden Laistrygonen, der Zauberin Kirke und seiner Sehrnsucht nach Ithaka.

4 Bogart

5


Die schöne Helena

Pastellzeichnungen, alle Motive 50/60 cm (2003/04)

Zeichnungen entstehen meist in Serien (z.B. Zeichnungen nach

Dürer, Velasquez, Die Schöne Helena , Cangeceiros, Fukushima-

Dancing, Säulen der Alhambra …). Es geht hier wie bei

anderen Techniken um den Gegensatz von Kalkül und Zufall.

Bei der Einbeziehung des Zufalls entsteht ein Gefühl der

Freiheit, neue Ausdrucksformen können sich entwickeln. Die fast

immer gegenständlichen Farbskizzen werden meist über Kopf

gezeichnet. Mehrere Konturen überlagern sich, teilweise durch

rasche Umrisslinien und Schraffuren, die nur gefühlt sind, da sie

mit geschlossenen Augen gezeichnet werden. »Dann zeichnet

man 'unbeobachteter' als mit offenen Augen«, bemerkt der

Zeichner lakonisch. Die Figuren vibrieren, fliessen, fliegen dann

auf dem Papier, wirken palimpsestartig und ephemer. Eines

dagegen brauchen sie nicht: anatomische Richtigkeit.

6 7


Die Säulen der Alhambra

Fliegende, vibrierende Linien, Überzeichnungen und leichte

Verwischungen kennzeichnen auch die Pastellskizzen,

die nach iPad-Fotos von den Säulen der Alhambra in

Granada gemacht sind. Um der flirrenden Abstraktion

des maurischen Dekors Ausdruck zu verleihen, wird eine

superschnelle Zeichenweise von tanzenden Strichen und

kurzen Wischern mit dem Handballen benutzt. Im Detail ist

diese Zeichnung nahezu abstrakt. Erst beim Blick auf die

ganze Zeichnung tritt die Säulenstruktur hervor.

Alle Originale: Pastell, je ca. 57/76 cm (2015)

Ritter,

Tod und

Teufel

nach

Albrecht Dürer

Pastell/Kohle, (2003/04); oben: 70/100 cm; unten: 50/60 cm

8


Karl der Grüne, Mischtechnik, 70/100 cm (2007) CANGACEIROS, Mischtechnik, 70/100 cm (2007)

10 11


FUKUSHIMA DANCING

Pastell/Acryl, 90/105 cm (2011) Pastell/Acryl, 90/105 cm (2011)

12 13


Stahlstichcollagen

Stahlstiche von Städteansichten des 19. Jahrhunderts

aus dem Bildband 'Europas alte Herrlichkeit' bilden

den Raum für die Collagen. Sie werden auf annähernd

Din A3 vergrössert, einige beim Kopieren verzerrt.

In sie hinein werden dann Figuren geklebt. Diese

stammen aus dem umfangreichen Schnippelbuch der

'Pädagogischen Aktion', Nürnberg 1981, (mit dem

knappen Titel: »AKTUELLES ABENDLÄNDISCHES

SCHWARZ-WEISSES BILDERARCHIV DER VISUELLEN

WIRKLICHKEIT ZUM GRAFISCHEN, KÜNSTLERISCHEN

UND PÄDAGOGISCHEN GEBRAUCH –

MATERIALIEN ZUM ANSCHAUEN...ABZEICHNEN +

NACHZEICHNEN...AUSSCHNEIDEN...KOPIEREN...

COLLAGIEREN...LAY-OUT-MACHEN... «). Durch die

absurden Kombinationen der Figuren entsteht in den

verstaubten majestätischen Panoramen neues Leben.

14 Bogart

Das Mitmachmagazin

15


16 17


Papiers froissés

In den 'Papiers froissés', den mit Farbe

überrollten oder überspritzten zerknitterten

Papieren ( froissé = zerknittert ) verstecken

sich Figuren, Fabelwesen oder Bergrücken

ganz so, wie wir alle sie als Kinder in

Wolkenformationen entdeckt haben.

Mit gespritzter und gerollter Farbe entsteht

ein Illusionsraum, in dem die Papiers-froissés-

Figuren agieren. Und es ist das zufällig

Gefundene, das zur Komposition führt.

Aber nicht nur das: dieses Spiel aus Spritz-,

Roll- und Froissé-Technik nach und nach

zu beherrschen, verschafft auch eine nicht

unwichtige handwerkliche Befriedigung.

links bzw. untere Reihe: 50/60 cm bzw. 50/70 cm; rechts oben/Mitte: 41,5/29,5 cm (alle 2006)

18 19


Farbholzschnitte 45/65 cm (2014-16)

Maurice

Lucienne

Antoine

Marie

Jérémy

20 21


Reloaded

REVIEW

»Kunst auf Kunst«

mit Strich & Farbe

Heinrich Will (1922):

Stehender Rückenakt; Kohle auf Papier (bläulich); ca. 44/60 cm

Teamwork: Günter Vossiek finishes Heinrich Wills „Vorarbeit“.

Gemeinsam mit Susanne

Brückmann, Hans-Michael

Die Holzschnitt-Porträts von ehemaligen Minenarbeitern

entstanden 2014/15. Dabei

ging es nicht darum, eine Reproduktionstechnik

zum tausendsten Mal zu wiederholen, um wie

beim klassischen Holzschnitt möchte viele möglichst

gleich aussehende Abzüge herstellen. Der

allzu präzisen Planung des traditionellen Mehrfarbenholzschnitts

wird eine neue Ausdrucksmöglichkeit

entlockt: eine Bohrmaschine ersetzt die

traditionellen Holz-Schneidemesser. Mit ihrer Hilfe

werden die Konturen eines projezierten Fotoporträts

in eine MDF-Platte 'gezeichnet'. Dieser Vorgang

wird auf zwei weiteren Platten wiederholt,

wobei der vibrierende Bohrer in jede weitere Platte

eine leicht abweichende Kontur fräst.

Alle drei Konterfeis werden übereinander auf

die dunkelfarbige Grundplatte gedruckt, sodass

ein Vierfarbdruck entsteht (s. Abb. rechts). Der

jeweils folgende Druck hat eine hellere Farbe als

der vorherige. Die letzte gedruckte Platte ist also

farblich die hellste und suggeriert 'Licht'. Die darunterliegenden

drei Farben bleiben innerhalb der

gefrästen Kontur der letzten Platte sichtbar, da diese

Konturen nicht deckungsgleich sind. Aber nicht

nur in der Kontur erscheinen die darunterliegenden

Farben: da die einzelnen Platten nicht vollständig,

sondern nur teilweise eingewalzt werden, sind

auch in der Fläche alle vier Farben sichtbar. Die

Farbe wird nicht unüberlegt, aber doch eher spontan

über die Holzplatte gerollt. Entscheidend ist:

die Wirkung des Farbauftrags ist nur noch zum Teil

planbar, der Zufall wird ein entscheidender Faktor

für das Druckergebnis. Genau das ist das Kalkül.

© Jérémy Bionda / Musée des Gueules Rouges

So gleicht kein Abzug dem andern, obwohl durch

die fotografische Projektion die Person in jedem

Abzug wiedererkennbar bleibt. Ausserdem entstehen

die Abzüge ohne Druckpresse. Die Farbe wird

(wie zu Beginn des europäischen Holzschnitts in

der Renaissance üblich) in das Papier gerieben, in

diesem Fall mit Bürste und Stoffballen. Der Farbauftrag

und die Kontur wirken grob, oft löchrig, stellenweise

fast verwittert, das abschliessende Porträt

ist jedoch äusserst

prägnant.

»Der traditionelle

Drucker würde sich

vermutlich an den

Kopf fassen, wenn

er meine Drucktechnik

sieht,«

sagt Vossiek, »weil

ich die über viele

Generationen entwickelten

Regeln

des Druckens –

scheinbar respektlos

– allesamt

über den Haufen

werfe. Aber für

die spezifische

Ausdruckskraft,

die mir für meine

Holzschnitt-Porträts

vorschwebt, muss

das so sein«.

Die vier Phasen

des Farb-

Holzschnitts

Léon

Kirstein, Frank Maessig,

Sergej Oster, Andreas Reh,

Florian „Flowy“ Schimke

und Dóra Szöke war Günter

Vossiek an der vorherigen

Ausstellung in den Gießener

Gemeinschaftspraxen

»Liebig-Center« beteiligt, bei

der aktuelle Übermalungen

originaler Akt- und

Porträtzeichnungen von

Heinrich Will

(* 27.8.1895;

† 19.2.1943) präsentiert

wurden. Diese eigenwillige

Hommage an den von NS-

Schergen durch das Fallbeil

hingerichteten Gießener

Kunstmaler verlieh dessen

Credo »Verschleudert mein

Werk nicht!« Respekt und

kann im Ausstellungskatalog

unter www.gi-mix.de online

nachvollzogen werden.

G. Vossiek (2015); Pastellkreide

22 23


ODYSSEE: Buchillustration zu Gesang XVII: [...] Im Hof seines Hauses angekommen, erkennt ihn allein sein verwahrloster, sterbender Hund Argos.

Günter Vossiek: Der Hund des Odysseus

Farbskizzen · Stahlstichcollagen · Papiers froissés · Holzschnitt-Porträts

ab Herbst 2016 bis Frühjahr 2017

Bahnhofstraße 64 · 35390 Gießen Kunstinitiative

Weitere Magazine dieses Users