Aufrufe
vor 8 Monaten

Stadt-Anzeiger 633

Stadt-Anzeiger Nr. 633 14. Februar 2018 Seite14 Neurofeedback Burn Out ADS / ADHS Schlafstörungen Leistungssteigerung Depressionen Stress-Syndrom Tinnitus chronische Schmerzen Multiple Sklerose Schlaganfall Parkinson Autismus Demenz Migräne Ergotherapie im Kurpark Petra Langschwager Tel.: 052 34 / 90 29 888 www.ergotherapieimkurpark.de Ergotherapie im Kurpark erweitert ab Februar das Angebot Gesundheit und Kultur im Ballhaus Fließende Bewegungen, synchron drehen der Dozent und seine Kursteilnehmer das Standbein, um die nächste Thai Chi Position einzunehmen, während die Zuhörer im Nebenraum sich die Vorteile der Rohkosternährung nahebringen lassen - ab dem 15. Februar eröffnet Petra Langschwager die neuen Räumlichkeiten für Kunst, Kultur und Gesundheit im Ballhaus im Bad Meinberger Kurpark. Ballhaus wird Begegnungsstätte Seit 2015 führt Langschwager in Bad Meinberg erfolgreich ihre Ergotherapiepraxis im Ballhaus und erweitert nun sowohl die Räumlichkeiten wie auch das Gesamtangebot. „Mit der neuen Ausrichtung des Gesamtkomplexes werden die Räume des Ballhauses seinem Ursprung nach wieder als kulturelle Begegnungsstätte erschlossen“, ist sich die Ergotherapeutin sicher. Dass sie damit auch das Interesse der Horn-Bad Meinberger treffe, sähe sie bereits bei den Kunstausstellungen, die in den Räumlichkeiten bereits regelmäßig stattfinden. - Anzeigen - Vorträge, Kurse, Seminare Der Saal Simon mit seinen 75 Quadratmetern bei drei Fensterfronten sowie der kleine Saal Pauline bieten mit ihren Funktions- und Nebenräumen eine hervorragende Basis, um das historische Ballhaus im Bad Meinberger Kurpark wieder neu zu beleben. Ein vielfältiges Vortrags-, Kurs- und Seminarangebot soll für die Bürgerinnen und Bürger einen thematischen Bogen von historischen Themen über Kommunikation, sportlicher Prävention und Achtsamkeitstrainings bis zu Massagenkursen, Thai Chi sowie Ernährungsberatung bieten. „Wir stellen den Interessierten aus Horn-Bad Meinberg und Umgebung einen neuen Kulturraum zur Verfügung, der Ort für Begegnungen und gemeinsame Aktivitäten schafft“, wie Langschwager betont. Zum Start im Februar werden renommierte Dozenten Kurse zum Themenkomplex „ganzheitliche Gesundheit“ anbieten, für genaue Programmhinweise können sich Interessierte gerne unter www. dasballhaus.com in den Newsletter eintragen lassen. Dozenten gesucht „Um diesen Ort für alle Bürger inhaltlich interessant und ansprechend zu gestalten“, so Langschwager, „suche ich weiterhin Dozentinnen und Dozenten aller kulturellen Bereiche.“ Diese können sich unter der Telefonnummer der Ergotherapie im Kurpark, 05234/9029886 melden und auch eine Raumbesichtigung absprechen. Das Märzprogramm Dienstags: Siegbert Bahnemann (Progressive Muskelentspannung, Präventionskurs), Svenja Hollweg (Meditation im Ballhaus), Marcel Scherreiks (Qigong), donnerstags: Rheinhild Jantoß (Qigong), freitags: Beate Crone (Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung), samstags: Dr. Frank Oliver Klute (Workshop: Effektive Pressearbeit für Vereine und Organisationen, Workshop: Effektive innerbetriebliche Kommunikation), Michael Peche (Workshop: Im Einklang mit Natur & Raum), sonntags: Workshop: Inspiration, Entdeckung & Heilung. Fühlgutkonzert und Tanzen Am 17. März 2018 um 20 Uhr lädt der Verein Sanjeevini e.V. zum „Fühlgutkonzert mit Angelika“ ein. Angelika, Susanne & Prathap laden ein zu „Inspiration und Berührung des Herzens“. Ab April wird es einen Tanzabend im Ballhaus mit Marcel Scherreiks geben (Tanz dich freudig, tanze frei). Gesundheit und Kultur im Ballhaus: Hintere Reihe (v.l.) Dr. Frank Oliver Klute, Michael Peche, Olaf Langschwager, Katrin Born, Svenja Hollweg, Anke Frey-Klute und Linda Wiesthal. Vordere Reihe (v.l.) Marcel Scherreiks, Holger Greiner, Siegbert Bahnemann, Petra Langschwager und Ingrid Marie Greiner. Das Ballhaus Parkstraße 6, Bad Meinberg Veranstaltungen / Kurse / Workshops Anmeldung: montags und mittwochs 09:00 – 12:00 Uhr Telefon: 052 34 / 90 29 886, info@dasballhaus.com, www.dasBallhaus.com Alte und neue Kompanieführung: (v.l.) Christoph Silbermann (Spieß), Thomas Wahle (Schriftführer), Axel Friedrichsmeier (1. Zugführer), Simon Prasse (stellv. Spieß), Ralf Lange (Kompaniechef), Dr. Bernd Sommer (Kompaniechef a.D.), Marco Pätsch (2. Zugführer) und Herbert Kluckhuhn (1. Zugführer a.D.). Foto: Privat Ralf Lange neuer Kompaniechef der 3.Kompanie der Bad Meinberger Schützengesellschaft Dr. Bernd Sommer tritt als Hauptmann ab Die 3. Kompanie der Schützengesellschaft Bad Meinberg hat einen neuen Kompanievorstand gewählt. Hauptmann Dr. Bernd Sommer ließ zum Abschluss noch einmal das Jahr 2017 mit vielen Highlights Revue passieren. Er erinnerte unter anderem an das Schützenfest mit vielen schönen Videoaufnahmen. Der scheidende Kompaniechef bedankte sich in seiner Abschiedsrede für die Unterstützung in den vergangenen Jahren. Die Kompanie zeigte zum Abschied von Dr. Bernd Sommer einen Bildvortrag über die letzten 12 Jahre seiner Amtszeit auf einer Videowand. Die Versammlung verabschiedete ihren scheidenden Hauptmann mit „Standing Ovations“. Zum neuen Hauptmann der 3. Kompanie der Bad Meinberger Schützengesellschaft wurde dann einstimmig Ralf Lange gewählt. 1. Zugführer wurde Axel Friedrichsmeier, er übernimmt diese Position von Herbert Kluckhuhn, wiedergewählt als 2. Zugführer wurde Marco Pätsch, als Kompaniefeldwebel Christoph Silbermann und dessen Stellvertreter Simon Prasse. Als neuen Schriftführer wählte die Versammlung einstimmig Thomas Wahle. Prüfer der Geschäftsordnung sind Friedhelm Kottmann und Dirk Winter durch Wiederwahl. Kompanieschießwart bleibt Hartwig Pachur. In den Ehrenrat wählte die Versammlung einstimmig Heinz-Jürgen Tötemeier und Günther Schott. Zum Bataillonskassenprüfer wählte die Versammlung Christian Jansen. Der neue Hauptmann Ralf Lange übereichte dem ehemaligen Hauptmann Dr. Bernd Sommer noch eine persönliche Ehrenscheibe. Nachdem Hauptmann Ralf Lange den 1. Zugführer Herbert Kluckhuhn noch mit einem Erinnerungsorden bedachte, bedankte er sich bei seiner Kompanie und er freue sich auf eine gute Zusammenarbeit. Außerdem wies er noch auf einen besonderen Termin hin, am 17. März 2018 ist der „Frühlingsball der 3. und 2. Kompanie“ im Quality Hotel „Zum Stern“. PR

Stadt-Anzeiger Nr. 633 14. Februar 2018 Seite15 Projekt zum Thema „Europa“ am Gymnasium Horn-Bad Meinberg Über den Tellerrand geblickt Hinter den Schülern der Einführungsphase liegen drei ganz besondere Tage: im Rahmen des Projekts ‚Fächerverbindender Unterricht‘ erarbeiteten sie in der themen- bzw. problembezogenen Kooperation aller 19 in der Jahrgangsstufe repräsentierten Fächer Wechselbezüge. Es galt, quer liegende Themenstellungen zum Leitgedanken „EUROPA oder: Der europäische Gedanke im Wandel der Zeit“ unter verschiedenen Fachperspektiven zu betrachten und dabei mehr als nur die Summe von Teilen zu erkennen. Die Schüler verfolgten mit diesem ‚Blick über den (fachlichen) Tellerrand‘ einen interdisziplinären Ansatz, der für sie auch in der Qualifikationsphase bedeutsam sein wird – dann nämlich, wenn sie in einem von ihnen schriftlich belegten Fach eine Facharbeit anfertigen werden, die bereits mit den Arbeitsweisen im Studium vertraut machen soll. Im Vorfeld der Projekttage hatte jeder Schüler vier von ihm aktuell belegte Fächer gewählt. Die Schüler sollten bei der Fächerwahl bereits ihre individuelle für die Qualifikationsphase anvisierte Profilbildung berücksichtigen. Die fachlichen Beiträge wurden in jeweils drei Unterrichtsstunden unter Gebrauch auch digitaler Medien in einer Kleingruppe bearbeitet und in eine Präsentationsform überführt. Die Schüler kommunizierten und kooperierten dabei mit ihren Mitschülern, - auch solchen, mit denen sie bisher vielleicht eher weniger zu tun hatten. Das ‚Produkt‘ der Bemühungen ist ein zweifaches: 1. (kooperativ): die jeweils fachgebunden und gruppenintern erstellte Präsentationsform, die am Ende der Projekttage in einem kommentierten Galeriegang allen Schülern zugänglich gemacht wurde sowie 2. (individuell): ein Essay, der unter dem Eindruck der selbst erarbeiteten Fachinhalte zum Leitgedanken Europa und zum interdisziplinären Ansatz anzufertigen war. Konzentriert versahen die Schüler ihre Aufgaben und gewannen dabei einige gewinnbringende Eindrücke. Eine Auswahl der von ihnen angefertigten Essays wird in Kürze auf der Homepage der Schule (www. gym-hbm.de) zu sehen sein. Erkennbar konzentriert und in ihre Arbeit vertieft versahen die Schüler ihre Aufgaben. - Anzeige - Tipps für junge Leute - Anzeige - Auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz Wer die Zeit für seine Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz nutzen möchte, findet hier noch einige Tipps dazu: Melde dich bei der Berufsberatung: Viele Ausbildungsbetriebe lassen sich von der Agentur für Arbeit Detmold geeignete Bewerberinnen und Bewerber vorschlagen. Es macht also Sinn, Kontakt zur Berufsberatung aufzunehmen. Terminvereinbarung unter der gebührenfreien Service-Hotline 0800 4 5555 00. Nutze die App AzubiWelt zur Online-Suche nach Ausbildungsstellen: Die App „Azubi Welt“ kann man im Google Playstore sowie im Apple Store kostenlos herunterladen. Informiere dich über die Situation auf dem Ausbildungsmarkt: Unter planet-beruf.de lässt sich herausfinden, wie viele Bewerber es in einem Ort im Wunschberuf zuletzt gab. Damit können Bewerber abschätzen, wie realistisch die Chancen sind, einen Ausbildungsplatz zu finden. Sei flexibel, wenn es in deiner Region keine Ausbildungsplätze gibt: Laura Krüger, Teamleiterin der Berufsberatung der Detmolder Arbeitsagentur, empfiehlt: „Wer vor Ort nicht fündig wird, sollte die Ausbildungsplatzsuche in der weiteren Umgebung ausloten. Es kann sein, dass man für einen Ausbildungsplatz im Wunschberuf umzieht. Sprich mit deinen Eltern, damit sie dich dabei unterstützen.“ An den Kosten muss eine Ausbildung an einem anderen Ort nicht scheitern, denn es gibt Unterstützungsmöglichkeiten. In vielen Regionen gibt es auch Jugendwohnheime, in denen sich Azubis einmieten können. Beginne frühzeitig mit der Suche: Größere Firmen schreiben ihre Ausbildungsplätze oft schon anderthalb Jahre vor dem Beginn des Ausbildungsjahres aus. Auch bei Behörden und Verwaltungen gibt es meistens lange Vorlaufzeiten. Die Berufsberatung kann dir Auskunft über Termine und Fristen geben. Suche Ausbildungsplätze auch in deinen Alternativberufen: Bestimmte Ausbildungen sind sehr begehrt. Jeder Bewerber sollte sich rechtzeitig Alternativen zum Wunschberuf überlegen. Bewirb dich aus eigener Initiative: Du hast bei einer Firma schon ein Praktikum gemacht? Dann kannst du fragen, ob sie auch Ausbildungsplätze anbietet. Eine solche Initiativbewerbung kann zum Ausbildungsplatz führen. www.stadt-anzeiger-hbm.de Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) hilft Auswärtige Ausbildung soll nicht am Geld scheitern „Eine duale Ausbildung ist eine gute Basis für das weitere Berufsleben. Manchmal stehen finanzielle Probleme einer Ausbildung im Wege, gerade wenn es sich um eine Ausbildung fern der Heimat handelt“, weiß Laura Krüger, Teamleiterin der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Detmold. „Unter bestimmten Voraussetzungen gibt es für junge Leute, die bereits in Ausbildung sind oder eine Ausbildung woanders planen, eine finanzielle Unterstützung – die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB).“ Die Agentur für Arbeit Detmold fördert eine Ausbildung mit einer Berufsausbildungsbeihilfe, wenn einige Gegebenheiten erfüllt sind: Es muss sich um eine berufliche Erstausbildung handeln, die in einem anerkannten Ausbildungsberuf in betrieblicher oder überbetrieblicher Form stattfindet. Als Azubi erhalten junge Leute BAB, wenn sie während der Berufsausbildung nicht bei den Eltern oder einem Elternteil wohnen können, weil tägliches Pendeln zwischen Ausbildungsstätte und Wohnung der Eltern oder eines Elternteils nicht zumutbar ist. Letzteres ist unerheblich bei Auszubildenden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, verheiratet sind oder waren, oder mit mindestens einem Kind zusammenleben. Bei der Berufsausbildungsbeihilfe errechnet sich der Bedarf für den Lebensunterhalt und die Ausbildung nach bestimmten gesetzlichen Vorgaben. Auf den Bedarf wird das Einkommen des Auszubildenden selbst angerechnet, aber auch das Einkommen der Eltern bzw. des Ehepartners wird berücksichtigt. Wenn die Voraussetzungen erfüllt sind und entsprechende Einkommensgrenzen nicht überschritten werden, besteht Anspruch auf BAB ab dem Beginn des Monats, in dem der Antrag bei der Agentur für Arbeit Detmold gestellt wird. Im Internet ist unter www.babrechner.arbeitsagentur.de ein Berechnungsprogramm eingestellt, mit dem unverbindlich geprüft werden kann, ob ein Anspruch besteht. Antragsunterlagen gibt es in der Eingangszone der Agenturen für Arbeit Detmold in der Wittekindstraße 2. Telefonisch können Antragsunterlagen unter der Rufnummer 0 800 4 5555 00 angefordert werden. Die Agentur für Arbeit Detmold bittet um schnellst mögliche Rückgabe der Antragsunterlagen, um frühzeitig die umfangreichen Anspruchsvoraussetzungen prüfen zu können, damit es bei Vorliegen der Voraussetzungen nicht zu vermeidbaren Verzögerungen bei der Auszahlung kommt. Informationsveranstaltung am 14. Februar Stellensuche mit der „Jobbörse“ Am Mittwoch, 14. Februar, informiert die Agentur für Arbeit Detmold in der Wittekindstraße 2 zum Thema „Stellensuche in und mit der Jobbörse“. Die Informationsveranstaltung beginnt um 9 Uhr im BiZ der Arbeitsagentur. Teilnehmer planen eine Dauer von zwei bis drei Stunden ein. Mit rund 2,8 Millionen Bewerberprofilen und 860.000 Stellen bietet die „Jobbörse“ der Bundesagentur für Arbeit Arbeitsuchenden einen umfassenden Überblick über die Stellenangebote in Deutschland und im Ausland. Das Portal der „Jobbörse“ mit Arbeits- und Ausbildungsplätzen wird täglich von mehr als einer halben Million Besuchern genutzt. Die Teilnehmer der Informationsveranstaltung „Stellensuche mit der „Jobbörse“ erhalten Tipps und Anleitungen zum Erstellen eines persönlichen Bewerberprofils und der dazugehörigen individuellen Stellensuche. Sie erfahren auch, wie eine Bewerbung über die Jobbörse gestaltet werden kann. Die Suchmöglichkeiten werden in der Veranstaltung praxisgerecht dargestellt und können vor Ort an den PC-Geräten im BiZ erprobt werden. Weiterhin erhalten die Teilnehmer Informationen zur Lernbörse, zu alternativen Stellenbörsen im Internet und zu weiteren Angeboten der Agentur für Arbeit Detmold. Thomas Sanders, Leiter des Berufsinformationszentrums, führt durch die Veranstaltung. Bitte schnell anmelden unter Telefon: 05231 610-222 oder per E-Mail unter: Detmold.BiZ@arbeitsagentur.de.

Stadt Anzeiger Coesfeld Weihnachten
Stadt Anzeiger Dülmen kw 6
Stadt Anzeiger Coesfeld kw 6
Stadt Anzeiger Coesfeld kw 7
Stadt Anzeiger Coesfeld kw 3
Stadt Anzeiger Dülmen kw 5
Stadt Anzeiger Dülmen kw 39
Rundblick 02-2013 - Stadt Preußisch Oldendorf
Viel - DAFEG
Stadt Anzeiger Coesfeld kw 5
Februar 2010 - vilsendorf.de
Anzeigen - Stadt Herbolzheim
Stadt Anzeiger Coesfeld kw9
Bergneustadt im Blick Folge 666 als PDF ... - Stadt Bergneustadt
Nr. 82 (Dezember 2012) - Unser Kerch
Februar 2009 - Stadt Herne
Stadt Anzeiger Coesfeld KW 25
Stadt Anzeiger Dülmen KW 17
Stadt Anzeiger Dülmen kw 49
Wasseralfinger Anzeiger - Sonderausgabe zu ... - Stadt Aalen
Stadt Anzeiger Dülmen KW 28
Hürther Stadt Magazin Februar 2018
Neustädter Anzeiger Neustädter Anzeiger - Neustadt in Sachsen
Stadt Anzeiger Dülmen KW20
2011 - Februar Gemeindebrief.pub - Evangelische ...
Anzeiger November 2013 - Stadt Oederan
Anzeiger November 2013 - Stadt Oederan
Leben und Wohnen im Alter in Lehrte - Stadt Lehrte
Stadt Anzeiger Coesfeld kw 42