Aufrufe
vor 3 Monaten

!!!Ausgabe 14-02-2018

Seite 16 · Nr.

Seite 16 · Nr. 2018/7 CDU für Erhalt von eindeutig erkannbaren Fuß- und Radwegen Anders als es die Grünen in ihrem Antrag für den Bauausschuss am 15.02. fordern, wird die CDU-Fraktion dafür stimmen, dass Fuß- und Radwege auch weiterhin durch graue, bzw. rote Pflasterung klar erkannbar bleiben. Wo die Wegebreite keine separaten Wege zulässt, soll, wie seit Längerem praktiziert, weiterhin grau-rot gestreift gepflastert werden, um auch optisch die mögliche Nutzung durch beide Verkehrsteilnehmer klar zu signalisieren. Es hat viele Jahre gedauert, bis den Straßenverkehrsbehörden klar wurde, dass Verkehrsteilnehmer auf Anordnungen nur dann reagieren, wenn aus einer Beschilderung auf oder neben der Fahrbahn der Sinn der Regelung deutlich hervorgeht. Erst wenn z.B. zu einem Zeichen, das 30 km/h anordnet, noch Wörter wie Kinder, Lärmschutz oder Senioren sichtbar werden, wird auch tatsächlich das Tempo reduziert. Es versteht sich daher von selbst, dass es immer auf kluge Signale an Verkehrsteilnehmer ankommt, wenn man bei Fuß- und Radwegen mit unterschiedlichen Farben operiert. So haben inzwischen alle verstanden, dass bei Neuanlagen bzw. Straßenüberführungen von Fahrradwegen die Farbe ROT und bei Fußwegen GRAU eingesetzt wird, um Wiedererkennungseffekte zu erzielen. In Schenefeld ist ein gutes Beispiel für die Umsetzung dieser Überlegungen der Osterbrooksweg (s. Foto). Weil der seitliche Verkehrsraum für die Neuanlage von getrennten Fuß- und Radwege nicht ausreichte, wurde mit den Wechseln zwischen ROT und GRAU deutlich gemacht, dass sich hier Radfahrer und Fußgänger die Fläche teilen sollen. Aus Gründen der Verkehrssicherheit wäre es zu begrüßen, wenn bei allen Neuanlagen in unserer Stadt dieses lobenswerte Beispiel weitergeführt würde. Nachdem die Grünen offenbar einsehen, dass die Verbannung von Radfahrern auf Radfahrstreifen auf der Straße (die sie sich mit PKW- und Lastverkehr dicht an dicht teilen müssten) nicht umsetzbar und vor allem nicht gewollt ist, ist ihr Antrag am 15.02. offenbar ein Versuch, dies durch die Hintertür zu erreichen. Ginge es nach ihnen, würden in Zukunft auch alle gemischten Fuß- und Radwege grau gepflastert werden; nur Schilder sollen auf die Nutzung hinweisen. Dies wird die CDU- Fraktion nicht mittragen und im Sinne der o.g. Verkehrssicherheit für die bisherige Gestaltung (s. Foto) Stimmen. Die Möglichkeit zum sicheren Fahradfahren jenseits der Straße muss auch optisch klar erkennbar bleiben. Hans-Detlef Engel CDU-Fraktion Erholung ade: Beinbruch im Winterurlaub Auslandsreise-Krankenversicherung verhindert, dass zu den Schmerzen auch noch Kosten kommen Winterurlaub: Sonne, Schnee und Spaß pur? Die Realität sieht oft anders aus: Jahr für Jahr verunglücken Tausende von Skiläufern auf den Pisten und müssen im Krankenhaus behandelt werden. Unschöne Aussichten, über die niemand gerne nachdenkt. Doch wird ein Arztbesuch oder Krankenhausaufenthalt nötig, zahlt es sich aus Bescheid zu wissen. Die europäische Versicherungskarte (EHIK) bietet gesetzlich Krankenversicherten die Möglichkeit, sich medizinisch versorgen zu lassen. Mit eingeschlossen ist auch eine Behandlung in der Schweiz, in Liechtenstein, Island, Norwegen, Kroatien und Mazedonien. Wie die Versorgung konkret aussieht, regelt der Leistungskatalog des jeweiligen Urlaubslandes. Nicht immer entspricht sie dem deutschen Standard. In manchen Staaten sind wesentlich höhere Zuzahlungen oder Eigenanteile üblich, und natürlich muss der Urlauber immer einen Vertragsarzt aufsuchen. Wer die Berge herunterwedelt, sich verletzt und ins Krankenhaus kommt, muss, wie die HUK- COBURG mitteilt, aber oft feststellen, dass Ärzte in den Wintersportgebieten nur privat behandeln. Schon ein glatter Bruch und ein paar Tage Krankenhausaufenthalt können mehrere tausend Euro kosten. Ereignet sich der Unfall in einem Land, mit dem kein Sozialversicherungsabkommen besteht - zum Beispiel in den USA oder Kanada – muss der Verunglückte ohnehin die gesamte Behandlung selbst bezahlen. Auch die Rettungskosten auf der Ski-Piste und der Transport ins Krankenhaus summieren sich schnell: Kosten von 800 Euro für einen Krankenwagen bis hin zu mehreren tausend Euro für einen Rettungseinsatz mit dem Hubschrauber sind realistisch. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt diese Kosten nicht. Anders die Auslandsreise-Krankenversicherung: Sie übernimmt sowohl die Rettungskosten für eine Privatbehandlung als auch die Kosten für den Abtransport von der Piste zum Arzt. Und sollte durch den Unfall ein Krankenrücktransport nach Hause an den Wohnort oder ein deutsches Krankenhaus unumgänglich werden, organisiert sie auch den. Das gilt natürlich nicht nur für Unfälle, sondern auch für Erkrankungen, die im Ausland unvorhergesehen eintreten. In der privaten Krankenversicherung sind die Behandlungskosten beim Auslandsurlaub mit eingeschlossen, aber nicht immer die Kosten für den Krankenrücktransport. Im Zweifel sollte man vor Reiseantritt seinem Krankenversicherer kontaktieren. Bedenkenswert: Für einen Privatversicherten kann sich der Abschluss einer zusätzlichen Auslandsreise-Krankenversicherung noch aus einem anderen Grund rechnen. Eventuell lässt sich damit die Beitragsrückerstattung retten bzw. der Selbstbehalt sparen. Nicht ohne Haftpflichtversicherung Gefahr lauert noch an anderer Stelle: Wer dem Rausch der Geschwindigkeit verfällt, darüber die Verkehrsregeln der Piste (FIS- Verhaltensregeln) vergisst und einen Unfall verursacht, muss haften. Bei den Geschwindigkeiten, die heute auf Ski-Pisten erreicht werden, kommt es häufig zu Verletzungen. Auf den Verursacher können dann Kosten für die Behandlung, das Schmerzensgeld oder den Verdienstausfall des Unfallopfers zukommen. Bleiben schwerwiegende dauerhafte Schäden zurück, werden sogar lebenslange Rentenzahlungen fällig. Ohne private Haftpflichtversicherung muss der Schädiger das alles aus dem eigenen Portemonnaie bezahlen. Eine fehlende Haftpflichtversicherung hat gerade in letztgenanntem Fall für das Opfer ernsthafte Konsequenzen: Reicht das Privatvermögen des Unfallverursachers nicht aus, um die Ansprüche des Geschädigten zu erfüllen, geht letzterer leer aus. Doch die Erfahrung zeigt, gerade beim Zurückbleiben dauerhafter Schäden braucht das Unfallopfer Geld. Oft muss das Leben komplett umorganisiert, vielleicht sogar Wohnung oder Haus behindertengerecht ausgebaut werden. Im Invaliditätsfall hilft eine private Unfallversicherung. Sie zahlt unabhängig davon, ob das Opfer durch den Unfallverursacher entschädigt wird oder nicht. Kindertheater des Monats im JUKS Schenefeld Im Februar kommt zum Kindertheater des Monats eine sonderbare Figur in das JUKS Schenefeld. „Das Schlaf“. Es ist nicht ganz klar, was diese Figur genau ist. Aber um Licht ins Dunkel zu bringen, hilft es sicherlich das Stück vom Theater am Strom am Freitag, den 23. Februar 2018 um 15 Uhr im JUKS Schenefeld, Osterbrooksweg 25, Schenefeld, anzusehen. Eine Fantasie mit Theater, Tanz und Musik für alle ab 4 Jahren. Die Spieldauer beträgt etwa 45 Minuten. Der Eintritt beträgt 5,- Euro. Eintrittskarten können telefonisch unter 040-830 70 73 reserviert werden. Bei Gruppen bitten wir um vorherige Anmeldung. Alle Informationen auch unter: Theater am Strom, Hamburg: www.theateramstrom.de oder JUKS Schenefeld: www.juksschenefeld.de 20. Adventure Convention Brett- und Rollenspielveranstaltung des SDNV e.V. Bei der dreitägigen Jubiläums- Convention des Sodalitas Dei Nomine Vacantis e.V. – Verein für Rollenspiel, Hamburg - treffen sich Menschen aus Hamburg und Umgebung, um die neusten Brettspiele auszuprobieren, über Rollenspiele zu diskutieren oder einfach eine gute Zeit zu verbringen. Auch Spieler, die sich mit dem Hobby „Pen & Paper“ bisher noch nicht auseinandergesetzt haben, sind herzlich willkommen. Zum allgemeinen Programm gibt es traditionell allerlei frische Leckereien und Snacks sowie Getränke zu angemessenen Preisen. Der Rollenspiel-Marathon beginnt am Freitag, dem 23. Februar um 18 Uhr und endet am Sonntag, dem 25. Februar ebenfalls um 18 Uhr. Spielort ist das gesamte Eidelstedter Bürgerhaus in der Alten Elbgaustraße 12. Unverändert kostet eine Tageskarte für Freitag, Samstag oder Sonntag jeweils 3,- € und eine Con-Karte, also eine Eintrittskarte für das ganze Wochenende 5,- €. Fachbetriebe empfehlen sich Die Telefonnummern für alle Fälle! ELEKTRO-TECHNIK Telefon 040/51903477 Mobil 0176 / 48 85 48 97 info@luruper-elektroservice-voss.de · www.luruper-elektroservice-voss.de ELEKTROANLAGEN: • Projektierung und Planung Ihrer elektrischen Anlage • Beratung bei der Energieeinsparung und Service • Reparatur und Neumontage • Störungs- und Notdienst • Schulungen FERNSEHTECHNIK SP: Yildiz TV • LCD • HiFi • Telecom Sattechnik • Verkauf • Reparatur 22547 Hamburg, Eckhoffplatz 34 Tel.: 831 46 41 LOEWE u. METZ Studio SP: Service Partner FLIESENARBEITEN HEIZUNGSTECHNIK Oel-Gasheizung • Brennwerttechnik nwert Solartechnik • Wärmepumpen Wartung-Reparatur Notdienst H.-J. DIEHN Heizungstechnik Kreuzweg 7b • 22869 Schenefeld www.diehn-heizungstechnik.de w.d TISCHLEREI UMZÜGE Anzeigenannahme Telefon 831 60 91 - 93 E-Mail: luruper-nachrichten@t-online.de WÄRMEDÄMMUNG Wärmedämmung Diederich und Sohn Wärmedämm-Verbundsysteme Innen- u. Außenputze · Stuckarbeiten Dachgeschoß-Dämmung Hagenwisch 80 · 25469 Halstenbek Telefon 04101/452 81 · Fax 487 39 Mobil: 0172 /410 66 23 ZÄUNE / METALLBAU / TROCKENBAU G. A. JAEGER · Pinneberger Str. 93 · 22880 Wedel www.schlosserei-jaeger.de Ausführung sämtlicher Tischlerarbeiten, sowie Sanierung und Versicherungsschäden. Tischlerei Behr GmbH Baumacker 3a, 22523 Hamburg Tel.: 57 39 38, Fax: 57 40 24 www.tischlereibehr.de FRIEDRICH MÜLLER e.K. UMZÜGE Komplett-Service • Ein- und Zwischenlagerungen • Mon tagen aller Möbel • Aktenlagerung/Sofort dienst • Umzugskartons fast kostenlos Luruper Hauptstraße 179, 22547 Hamburg ☎ 840 66 65 seit 1969 Telefon: (040) 840 66 65 · Fax (040) 840 66 47 e-mail: speditionmueller@gmx.de · www.umzugsmueller.de Telefon 04101/354 73 oder 0170/323 888 3 Telefax 04101/813 481 www.schlosserei-meisterbetrieb.de DIESE SEITE WIRD VON ÜBER 90.000 LESERN BEACHTET!

Nr. 2018/7 · Seite 17 Elektroniker für Betriebstechnik – Ein Job für fleißige Tüftler txn. In Deutschland gibt es mehr als 130 Ausbildungsberufe im Handwerk. Einer der beliebtesten ist der Elektroniker für Betriebstechnik. Dies bestätigt auch eine aktuelle Befragung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) unter mehr als 12.000 Lehrlingen. Dreieinhalb Jahre dauert die Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik. Während dieser Zeit lernen die Lehrlinge, wie sie Energieversorgungsnetze, Schalt-, Steuerund Produktionsanlagen installieren, warten und reparieren. In Werkstätten fertigen sie selbst mechanische Teile an und lernen, elektrische Anlagen zu programmieren. „Vorausgesetzt wird ein Hauptschul- oder Realschulabschluss“, sagt Randstad-Sprecherin Petra Timm. „Technisches, mathematisches und physikalisches Verständnis sowie handwerkliches Geschick sollten Bewerber ebenfalls mitbringen.“ Die Chancen, nach Abschluss der Lehre übernommen zu werden, stehen gut, denn die Firmen bilden oft für den eigenen Bedarf aus. Außerdem sorgen Fortbildungsangebote wie zum Elektroingenieur oder zum Industriemeister für ein berufliches Weiterkommen. PERSONAL- ANZEIGEN Kaufleute für Büromanagement – Kreative Arbeit, gute Bezahlung txn. Kaufleute für Büromanagement – das wollen viele junge Leute heutzutage unbedingt werden. Sie sind das Bindeglied zwischen Mitarbeitern und Führungskräften und erledigen organisatorische, personalbezogene und kommunikative Aufgaben – ein anspruchsvoller wie kreativer Beruf. Nicht nur die Inhalte wissen zu begeistern. Ein Grund dafür, dass immer mehr Jugendliche in den Beruf drängen, ist auch der gute Verdienst. Kaufleute für Büromanagement gehören mit durchschnittlich 951 Euro (Industrie/Handel) zu den bestbezahlten Ausbildungsberufen. Zum Vergleich: Ein angehender Verkäufer verdient im Durchschnitt 794 Euro Für unseren ambulanten Pflegedienst MediCura suchen wir zum nächstmöglichen Termin examinierte Pflegefachkräfte (m/w) in Voll- oder Teilzeit. MediCura Pinneberger Chaussee 21b · 22523 Hamburg · Tel. 040-18 111 404 txn. Eine Ausbildung, die sich lohnt: Kaufleute für Büromanagement kennen die Betriebsabläufe und -strukturen aus dem Effeff und behalten jederzeit den Überblick. Foto: goodluz/Fotolia/randstad pro Monat, ein Raumausstatter- Azubi muss sich mit 635 Euro zufrieden geben. Das geht aus aktuellen Zahlen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) hervor. Aber Geld ist nicht alles. „Der Beruf sollte nicht nur nach der Ausbildungsvergütung ausgewählt werden“, sagt Petra Timm, Sprecherin vom Personaldienstleister Randstad. Sie empfiehlt: „Vorher über die eigenen Wünschen und Neigungen nachdenken und dann mit dem Anforderungsprofil abgleichen.“ Denn nur wer in seinem Wunschberuf tätig ist, arbeitet auch besser. Dann gewinnen am Ende beide Seiten: der Auszubildende und der Betrieb. Foto: Biernath/Bilderwerk Wiesbaden/randstad Für die Ergänzung unseres Teams in der Lokal- und Sport-Redaktion suchen wir engagierte freiberufliche Mitarbeiter/innen Bewerbungen bitte nur schriftlich an den Verlag: Luruper Nachrichten Luruper Hauptstraße 132, 22547 Hamburg BISTRO Nette/n, fleißige/n Verkäufer/in in Voll- und Teilzeit per sofort gesucht. Schriftliche Bewerbung an: BISTRO PICKNICK Hellgrundweg 2, 22525 Hamburg oder telefonisch: Frau Ahlert 04122 / 5 56 55 FAHRDIENSTE + KURIERFAHRTEN – von Zeit zu Zeit – – regelmäßig – – nah + fern – zuverlässig und sicher: 0172-41 84 999 Frühaufsteher aufgepasst! Sie sind älter als 18 Jahre, suchen Mini- oder Teilzeit-Job und haben Lust für das Hamburger Abendblatt frühmorgens in Bahrenfeld, Blankenese, Eidelstedt, Lurup, Osdorf, Schenefeld und Umgebung eine Tour zu übernehmen? Dann melden Sie sich gleich bei der FUNKE Logistik Hamburg GmbH, unter Tel. 0800-80 44444 oder per Email unter zusteller@funkelogistik-hh.de Das Altenheim Haus Flottbek-Nienstedten sucht eine(n) Pflegehelfer(in) in Teilzeit (20 - 30 Wochenstunden) Zuverlässige Zeitungszusteller (Hausfrauen, Rentner, Frührentner) für Touren in Schenefeld-Dorf, Schenefeld-Siedlung und Lurup speziell Osdorfer Landstraße ab sofort gesucht!! Wer hat Lust unsere Stadtteilzeitungen jeden Mittwoch pünktlich für uns auszutragen Melden Sie sich bitte unter 040 / 831 60 91 Bis Dienstag 12 Uhr, nehmen wir Ihre Personalanzeigen entgegen... und schon am Mittwoch erscheinen sie in allen unseren Stadtteilzeitungen Tel. 040/831 60 91-93 Fax 832 28 61 E-mail: luruper-nachrichten @t-online.de Suche Arbeit im Haushalt oder Büro oder als Küchenhilfe, in Schenefeld. Tel. 040/69 086 238 0151/63 08 065 · Tariflohn der Diakonie (KTD) · Schichtzulage, Sonn-, Feiertags- und Nachtzuschläge · Urlaubs- und Weihnachtsgeld · betriebliche Altersversorgung · Proficard · 30 Tage Urlaub · 5-Tage-Woche (alle 14 Tage Wochenenddienst) Wenn Sie in einer familiären Atmosphäre arbeiten möchten, einfach „mal einen Tapetenwechsel“ wagen wollen, dann bewerben Sie sich gerne bei uns. Bei einem persönlichen Gespräch können wir uns über unser Angebot austauschen. Altenheim Haus Flottbek-Nienstedten, Herrn J. Dauber Vogt-Groth-Weg 27, 22609 Hamburg Telefon 80 09 770 Lust auf einen Job Dann verstärken Sie unser Team bei der Geschwister Jensen Verpflegungs GmbH in 22549 Hamburg als Küchenmitarbeiter -Basis QR-Code Infos zum Stellenprofil: http://bit.ly/2G 4Rbyw oder rufen Sie uns an unter der Tel.-Nr. 040 / 84 00 59 61 Falls dieser Job Ihren Geschmack nicht ganz trifft: Auf www.apetitocatering.de/jobs haben wir noch mehr im Angebot.

Stadtteilmagazin für Osdorf und Umgebung - Westwind
Stadtteilmagazin für Osdorf und Umgebung - Westwind
Preview - Infinity Magazin - Ausgabe 01/02 2018
Motocross Enduro Ausgabe 02/2018
City-Magazin Ausgabe 2018-02 LINZ
GehLos - Ausgabe Juni 2013 - Lurob.de
Bestattungen - Kirchengemeindeverband Lurup - Osdorfer Born
Ausgabe 02/2011 - Aspekte Steinhausen
50.000 Euro für das Bürgerhaus - Westwind
02/2018