Aufrufe
vor 11 Monaten

Friebo_07_2018

32 Anzeigen-Sonderthema

32 Anzeigen-Sonderthema Friebo 7/2018 Die Elektro-Profis vor Ort Elektro · Heizung · Sanitär Vorsicht, Spannung: Die Arbeit an elektrischen Anlagen und Geräten ist nichts für Hobbybastler, da sind immer die Profis vom Handwerk gefragt. Neben handwerklichem Geschick setzt die spezialisierte Tätigkeit eines Elektrikers bzw. Elektronikers ein klares Verständnis physikalisch-chemischer Abläufe und Gesetze sowie mathematisches Wissen voraus, um das abstrakte Phänomen Strom für Privathaushalte und die Industrie nutzbar zu machen. Die Bedienung elektrischer Einrichtungen ist einfach geworden: Ein Knopfdruck, das Drehen eines Schalters oder das Ziehen eines Hebels erwecken elektrische Geräte zum Leben. Bis es allerdings so weit ist, muss sich der Elektroinstallateur ordentlich ins Zeug legen. So werden Anlagen heute von Elektrikern systematisch geplant – aber auch die Fehlersuche in Schaltkreisen und anderen komplexen Systemen gehört zu ihren Aufgabengebieten. Sie installieren Energieverteilungs-, Beleuchtungs-, Mess-, Steuerund Regelanlagen und betreuen deren Inbetriebnahme, Wartung und Reparatur. Zum Leistungsspektrum zählen des Weiteren: die Installation, Inbetriebnahme und Wartung von Steckdosen, Abzweigdosen, Schalterdosen, Schaltern und Schaltkästen. Sie wirken mit beim Einbau und der Konfiguration von Fußbodenheizungen und sind verantwortlich für Installationen im Haus. Installations- und Wartungsarbeiten an Elektrischen Systemen gehören in die Hände von Fachleuten. Gerade auf Sicherheit im Umgang mit elektrischen Geräten kommt es an: Steckdosen, Kabel, Lampen und elektrische Leitungen sind vor allem für Kinder eine nicht zu unterschätzende Gefahrenquelle. Doch auch Erwachsene unterschätzen häufig die Gefahr, die das Anbringen einer Wandlampe oder marode Mehrfachstecker mit sich bringen. Ein Innungsfachbetrieb des Elektrohandwerks bietet auch für Privathaushalte einen sogenannten E-Check an, Ihr Zuhause sicherer zu machen. Ein E-Check ermöglicht die Erkennung von Gefahren, bevor ein Schaden entstehen kann. Fehler in der Elektroinstallation können Überspannung oder Kurzschluss verursachen und nicht nur teure Schäden auslösen, sondern auch lebensgefährliche Folgen haben. Die qualifizierten Elektrofachbetriebe in der Region beraten jederzeit gern zu Fragen der Sicherheit rund um die Elektroinstallation. Weitere Infos gibt es unter www.e-check.de/privat Wir bringen Komfort in Ihr Haus! + www.elt24.de - Elektro-Service Helmers Qualität • Beratung • Sicherheit • Elektroinstallation • Smart-Home Installation • Daten-Netzwerktechnik • Audio- und Videotürsprechanlagen • Antennen, Kabel- u. SAT-TV-Anlagen • Heizung und Jalousie Steuerungen • Ferienhaus-Service Zum Jadebusen 65 • 26316 Varel • Tel. (04451) 82260 elektrische Altbausanierung Ihr Ansprechpartner für moderne Elektrotechnik. Bohlenberger Straße 33 26340 Zetel Tel. 0 44 53 / 33 44 www.www.haesihus-elektrotechnik.de Stellen mit Spannung Zur Verstärkung unseres Teams in Varel suchen wir Ober-/Fachmonteure - Gebäude- und Energietechnik - Einbruch-/Brandmeldetechnik - Öffentliche Netze/Telekom Programmierer - TIA-Portal, WinCC Interessiert? Per E-Mail oder Anruf bewerben! www.langer-e-technik.de LANGER E-TECHNIK GMBH Emil-Heeder-Str. 8, 26316 Varel Am Sieltief 1, 26919 Brake 04451 / 9122-0 info@langer-e-technik.de

17. Februar 2018 Sport 33 BVB und TuS Büppel nehmen Klassenerhalt in den Blick Friesland. Ein gemeinsames sportliches Ziel verbindet den BV Bockhorn und den TuS Büppel. Beide Mannschaften zieren seit langem das Tabellenende der Fusionsliga. Beim ersten Blick auf die Zahlen der Tabelle dürfte die Vorgabe Klassenerhalt beim Leser ein leicht zweifelndes Lächeln hervorrufen. Angesichts der Zahlen gehört schon eine Menge Optimismus dazu, die obige Zielvorgabe auszugeben. Neben diesem sportlichen Ziel gibt es noch eine andere Gemeinsamkeit: Beide Mannschaften sehen die Tatsache, dass sie eine Reihe von Nachholspielen absolvieren müssen, aktuell als Vorteil an. Ob es einer wird, muss sich zeigen. Der BV Bockhorn geht auch in der aktuellen, sportlich angespannten Situation seinen seit Jahrzehnten bewährten Weg weiter. „Wir versuchen unsere Ziele immer aus den eigenen Beständen zu erreichen.“, äußerte sich Vorsitzender Heinz Hinrichs. „So auch diesmal. Daher haben wir auf vereinsfremde Zugänge verzichtet! Die Mannschaft wird dabei von der SG Obenstrohe/Dangastermoor will nachlegen Varel. Mit einem in jeder Beziehung verdienten Erfolg über den bis dato verlustpunktfreien Tabellenführer HSG Neuenburg/B. schob sich die 1. Mannschaft der SG Obenstrohe/Dangastermoor näher an die Tabellenspitze heran und meldete unübersehbar ihre Ambitionen auf Tabellenplatz 2 an. Die Mannschaft um Fred Richter überzeugte vor allem defensiv und besaß mit Darius Onken an diesem Tag einen überragend haltenden Torwart. Nach der ersten Führung ließ sie sich das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen und dominierte die Partie bis zum Schluss. Ein Derbysieg gegen den alten Rivalen HSG, die weiße Heimspielweste seit Gründung der SG im Jahr 2016 bewahrt, den 6. Erfolg in Serie gefeiert und der Spielzeit einen kleinen Ruck in Richtung Tabellenspitze verpasst – SG- Handballherz, was willst Du mehr! Und da passt die nächste Partie in der Regionsoberliga gegen Westoverledingen geradezu wie die berühmte Faust aufs Auge. Denn gegen die Ostfriesen, die aktuell Rang 6 besetzen, fing sich die SG-Mannschaft im Hinspiel eine Niederlage ein, die noch heute schmerzt. Mit Wut im Bauch über die eigene Minusleistung und auf der Erfolgswelle nach dem Derbysieg sollte sich der Gegner dieses Wochenendes schon warm anziehen. So zumindest könnte man die Ausgangsposition vor dem Spiel durchaus beschreiben, wäre da nicht die in Abständen immer wieder auftretende Luschigkeit, mit der die Mannschaft ihre Spiele gegen vermeintlich locker schlagbare Gegner angeht. So ein Tag an diesem Spieltag, und der glänzende Derbysieg setzt umgehend Rost an. Zudem mindert er die Vorfreude auf das „Endspiel um Platz 2“ gegen TuS Holtersum, das am 3. März im Plan steht. Trainer Fred Richter wird sich um diese Fragen Gedanken machen und seine Mannschaft entsprechend einstellen. Anwurf ist am Samstag, 17. Februar, um 17 Uhr in der Sporthalle Obenstrohe. (mp) Jakub Sulak kehrt nach zwei Jahren zurück zum TuS Büppel, mit dem er vor seinem Umzug nach Rastede erfolgreiche Zeiten erlebt hat. Foto: Archiv 2. Mannschaft und der U19 gut unterstützt. Alles andere wäre nicht BV Bockhorn.“ Mit Simon Theilmann steht ein Trainer zur Verfügung, der diesen Weg mitgeht: „Letztlich nehmen wir es, wie es kommt, und versuchen, das Beste draus zu machen. Die vielen Spielausfälle beschreiben schon eine nicht alltägliche Spielzeit. An solch eine lange Spielpause aus Witterungsgründen kann ich mich überhaupt nicht erinnern. Das macht Fußball im Amateurbereich schon zu einer besonderen Geschichte.“ Seit dem 5. November hat der BVB kein Spiel mehr absolviert, seit Ende November trainiert die Mannschaft nicht mehr an der frischen Luft, sondern mit einem Programm, das der Trainer zusammengestellt hat. Mitunter dreimal die Woche trainieren die Spieler seither in der Soccerhalle in Oldenburg, im Tempodrom der Universität Oldenburg und bei einem Fitnessangebot in Bockhorn. An diesem Wochenende hoffen Trainer und Spieler, dass sie auf dem Kunstrasenfeld in Rastede ihr erstes Spiel seit November durchführen zu können, um endlich Spielpraxis sammeln können. Für Trainer Simon Theilmann ist das Ziel Klassenerhalt immer noch machbar: „Wir haben in der Hinrunde einige Zeit gebraucht, um uns zu finden. In den letzten Spielen vor der großen Pause hat die Mannschaft dann gezeigt, dass sie konkurrenzfähig ist. Jetzt gilt es nur, schnell in die Spur zu kommen.“ Am kommenden Wochenende soll mit dem Heimspiel gegen SW Oldenburg der Einstieg in die laufende Spielzeit stattfinden. Der Verlauf dieser Partie gegen eine Spitzenmannschaft dürfte einen ersten Eindruck vermitteln. Der TuS Büppel reagiert auf den drohenden Abstieg mit personellen Ergänzungen des Aufgebots. Am Anfang stand die Verpflichtung von Manager Mariusz Baran, dessen erste Aufgabe es war, den Spielerkreis zahlenmäßig aufzurüsten. Dieser Aufgabe kam er noch in der Winterpause nach und fügte dem Aufgebot von Trainer Ssadkoff fünf Akteure zu. Als großer Wurf dürfte dabei die Rückkehr von Jakub Sulak gelten, der nach zwei Jahren vom FC Rastede an die alte Wirkungsstätte nach Büppel zurückkehrt. Er wird, davon ist der Trainer überzeugt, seine Rolle als Führungsspieler im Team übernehmen und dem Spiel gut tun. Dazu gesellen sich noch Johannes Plettenberg (TuS Obenstrohe), Peeke Dolleck (JFV U19) und Leon Jöstingmeier (TuS Jaderberg) sowie der nach längerer Pause reaktivierte Jan-Richard Diekmann und der zugezogene Daniel Rehfeld. „Die Verpflichtung dieser Spieler ist kein Misstrauensausdruck gegen mein bisheriges Aufgebot. Ich weiß, was meine Mannschaft kann. Das hat sie gezeigt, als sie noch komplett war. Die Neuen geben mir als Trainer aber mehr Möglichkeiten, auf Spielsituationen zu reagieren und gleichzeitig den Konkurrenzkampf im Team anzuheizen.“ In den zwei Monaten seit dem letzten Spiel haben Trainer und Mannschaft vorrangig an der Ausdauer und Fitness gearbeitet. In dieser Woche nun nimmt der Büppeler Kampf um den Klassenerhalt richtig Fahrt auf. Am vergangenen Dienstag gab es beim 6:0-Sieg gegen Brake II eine Prise Spielpraxis, am Freitag stand mit dem Punktspiel beim Leidensgenossen aus der Abstiegszone, dem VfL Oldenburg II, die erste Bewährungsprobe auf dem Plan. (mp) Seminar „Arbeitsrecht für Vereine“ Friesland. Arbeitsrecht für Vereine – zu diesem Qualifix- Seminar bittet die Sportregion FRI/WHV/WTM Vereinsvorstände und Träger von besonderen Verantwortungsbereichen, die sich mit der Mitarbeit im Verein auseinandersetzen wollen, am 1. März 2018 in die Toni-Gaßmann-Sportschule nach Jever. Das Seminar beinhaltet neben einer allgemeinen Einführung in das Thema Arbeitsrecht auch einfache praktische Fälle mit Lösungen, die dort, wo es erforderlich ist, durch rechtliche und praktische Hinweise oder Anlagen ergänzt werden. Unter anderem werden auch Themen wie die Beendigung von Arbeitsverhältnissen oder die Unfallversicherung über die Verwaltungs- Berufsgenossenschaft (VBG) angesprochen. Die Lehrgangsanmeldung erfolgt ausschließlich in schriftlicher Form (Lehrgangsanmeldung der Sportregion) an den KSB Friesland oder über das Bildungsportal des LSB Niedersachsen. Weitere Infos unter ☎ 04461/918385 oder qualifix@ksb-friesland.de.

Flyer Vareler Mittwoch 2013
Sprüche aus der Fußballwelt - Fußballabteilung
07.2016 Uristier ­ Der Urner Gratisanzeiger
AQuadrat Ausgabe 1 - 2018
26345 Bockhorn - BV Bockhorn
Gomaringen 26.01.13.pdf - RegioMedia Verlag
Burgberger Mitteilungsblatt Nr. 03/2014
Die Gewerbeinformation WER WIRD KÖNIG? - Gewerbeverein ...
Winter-Info - Gemeinde Elm
suhrer nachrichten - Druckerei AG Suhr
EKMintern_012013 - Evangelische Kirche in Mitteldeutschland
Gemeindebote Februar 2012 - Kirchengemeinde St. Peter
Es gibt viele Gründe für einen Geothermieanschluss… Was ist Ihrer?
(0 24 65) 10 30 Telefax (0 24 65) - Gemeinde Niederzier
Februar 2012 - Gewerbeverein Herzebrock-Clarholz
INFORMIERT - Gemeinde Bienenbüttel