Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.054

E_1931_Zeitung_Nr.054

AUTOMOBIL-REVUE

AUTOMOBIL-REVUE 1931 ~ N° 54 Bilder vom Rheineck-Walzenhausen-Rennen * • * Gjjbelin (Zürich) auf Chrysler fuhr dio beste Zeit Rechts: Der Vizepräsident der N.S.K., Herr A. Tönaller Tourenwagen mit neuem Rekord. dury, bespricht mit Dr. Karrer die Nennliste. (Photo «Automobil-Revue».) (Photo «Automobil-Revue».) Hans Stuber auf Btmatti fuhr die beste Tageszeit und stellte einen neuen Renirwtegen-Rekord auf», (Photo «Automobil-RevcW*)' Der Senior der Konkurrenten, Herr T. Walser, Präsident der Sektion St. Gallen-Appenzell W& • tehkrad).' Links: Herr Schaffhausgr, Chef des Parkes. (Photo «Automobil-Revue».). Bekannte Bugatti-Gruppe: (1.) Dr. Karrer auf Bugatti erzielte die beste Zeit der Sportwagen; (r.) Frl. Münz auf Bugatti, die Gewinnerin:des Damenpreises. (Photo «Automobil-Revue».) Die schweizerische Automobiimeisterschaft 1931. Stand nach dem Gurnigel-Reanen. Tourenwagen. 2. Serie: 1. A. Muff (Chrysler) (199,56 2. R. Duval (Chrysler) 185,87 3. Frau Dold-Uster (Bugatti) 180,94 4. « Netlochs » (Lancia) 179,96 5. 0. Zwimpfer (Chrysler) 99,55 6. G. Gunten (Bugatti) 63,81 Sportwagen. 2. Serie: 1. Dr. J. Karrer (Bugatti) 195,85 2. H. Wehrli (Alfa Romeo) 191,02 3. E. Schneider (Derby) 159,19 4. G. Willy t (Rally) 48.15 Rennwagen. 1. Serie: 1. H. Kessler (Amilcar) 200,00 2. H. Stuber (Peugeot) — 2. Serie: 1. H. Stuber (Bugatti) 200,00 2. Mlle Münz (Bugatti) 168,51 3. Dr. A. Avondet (Bugatti) 90,53 4. L. Wittwer (Buzatti) 66,32 SELBST MORGENS UM DREI wenn Sie von einer langen und strengen Fahrt zurückkommen, werden Sie unsere Tore offen finden und unsere Leute bereit, um Ihren Wagen innert kurzer Frist für die Anforderungen des Tages wieder bereit zu stellen. Wir werben um Ihr Vertrauen Garage Effingenfratse A. G. Telephon Bollwerk 70.11 Komplettes FIAT-Ersatzteil-Lager J61Zl in der Fahrsaison, wird Ihr Auto neu bereift werden müssen. Unterlassen Sie nun nicht, sich zu überzeugen, dass der Schweizerpneu «PALLAS-CORD» in Leistung und Sicherheit volles Vertrauen verdient. Kaufen Sie PALLAS-CORD u. Ihr Geld bleibt im Lande. Bezug durch alle einschlägigen Wiederverkäufer. Liste der Stockisten durch die Fabrikanten: Aktien-Gesellschaft R. & E. HUBER Pfäffikon-ZUrlch Schweiz. Kabel-, Draht- und Gummiwerke.

N° 54-1931 AUTOMOBIL-REVUE * Das Rheineck-Walzenhausen-nennen (Schlus s.) von ihm und seinem Bugatti erhaschen und noch lange, nachdem er sich mit Müh und Not einen Weg durch das Publikum gebahnt und vergebens versucht, sich diskret dem allzuregen öffentlichen Interesse zu entziehen, umsteht noch ein dichter Menschenknäuel die Maschine in deren Inneres mancher allzugern einen Blick werfen würde. Um 1^ Sekunden ist die Bestzeit des Vorjahres gedrückt. Das neue Resultat mit der sehr knappen und um so höher zu veranschlagenden Marge zeigt, wie sehr sich Stuber bereits dem Maximum an Maschinenleistung und Fahrtechnik genähert hat, das sich die Strecke abringen lässt. Bald wird es mit einem Wagen gleicher Stärke nur noch um Bruchteile von Sekunden gehen können, wenn überhaupt noch etwas zu holen äst. Mit diesem prächtigen Resultat schliesst der hervorragend verlaufene Sportstag in voller Harmonie. Die Organisation hat wiederum tadellos gespielt, dank der verständnisvollen Mitarbeit aller hilfsbereiten Kräfte und wenn das Publikum durch eine noch weiter gesteigerte Disziplin die Arbeit der verantwortlichen Instanzen erleichtert, so kann es überhaupt nirgends mehr fehlen. Schade ist nur, dass man die Zeittafeln ermangeln musste und so all die Tausend Zuschauer punkto Leistungen auf Vermutungen angewiesen blieben, welche eTst die Presse zu bestätigen oder zu korrigieren vermag. Bankett und Preisverteilung waren diesmal seit längerem Unterbruch wieder einmal im Kurhaus anberaumt, das unter seiner neuen Leitung sich wirklich alle Mühe gab, den mehreren hundert Gästen völlig gerecht zu werden. Herr Präsident Walser zeigte bei seiner Begrüssung, dass er nicht nur zu fahren und zu organisieren, sondern eine Versammlung auch durch eine geschickte und bodenständige Rede zu interessieren versteht. Sein liebenswürdiger Gruss galt vorab den zahlreich vertretenen Kantons- und Gemeindebehörden, dem Vizepräsidenten des A.G.S., Prof. Steinmann, den Delegierten der N.S.K., HH. Decrauzat Töndury und Brieger, den anwesenden Gästen befreundeter Sektionen, worunter der Vorsitzende der Sektion Luzern, Dr. Hübscher, den Fahrern und weiteren Gästen und nicht zuletzt der Presse. Die Befriedigung, welcher er ob des guten Gelingens der Veranstaltung Ausdruck verleihen konnte, wurde wohl von allen Anwesenden restlos geteilt. Herr Regierungsrat Keller von Appenzell A.-Rh. illustrierte mit seiner in währschaftem Appenzellerdialekt gehaltenen Ansprache das überaus grosse Interesse -nnd Verständnis, das die ober- ste kantonale und auch die kommunalen Behörden des Landes dem Automobil im allgemeinen und seinen sportlichen Veranstaltungen im besonderen entgegenbringen. Die Aversion dem Automobil gegenüber, das nach früherer Volksansicht nur zum Staubaufwirbeln und zum Vergnügen der oberen Zehntausend gut sei, hat sich von Grund auf geändert, und niemand spricht ihm im Ernste poch seine Berechtigung als rasches, bequemes und sicheres Verkehrsmittel ab. Sein Wunsch gilt der weiteren Entwicklung des Automobilismus und den erfolgreichen Wiederholungen des Rennens. Vielbelacht wird sein vortreffliches Bonmot, mit welchem er die Fahrer einlädt, das Ländchen geruhsam zu durchfahren, nicht nur um die Schönheiten, die es zu bieten vermag, zu geniessen, sondern auch, um nicht allzu rasch wieder in einem anderen "Kanton anzulangen. Regierungsrat Keel, als Vertreter St. Gallens, steht seinem Vorredner "weder in gutem Humor noch in weitblickendem Verständnis für das Automobil nach. Er kann versichert sein, dass seine Befürchtungen, er sei als «Ober-Polizeier* nicht gerade persona grata bei den Motorfahrzeugbesitzern, auf alle Fälle bei der Versammlung bestimmt nicht zutrafen, deren Sympathie er sich durch seine trefflichen Ausführungen im Nu zu gewinnen wusste. Unter seinem «Regime> wird sich sein Wunsch nach verträglicher und fruchtbarer Zusammenarbeit zwischen Behörden und Automobilisten sicher weitgehend verwirklichen können! — In fein ziselierter Rede, wie sie eben nur dem französischsprechenden Intellektuellen dank der Finesse seiner Muttersprache möglich ist, sprach Prof. Steinmann als Vertreter der Zentralleitung des A.C.S. seine hohe Befriedigung über den Anlass aus. Mit dem Rennen hat die Sektion ein dreifaches Erziehungsresultat erreicht: die Fahrer, die Fussgänger und nicht zuletzt die Behörden konnten so für unsere Sache gewonnen und für sie interessiert werden. Sein Toast klingt aus in den Wunsch auf weiteres Gedeihen der Sektion St. Gallen-Appenzell. Die vom Sportpräsidenten Becker und Herrn Boppart Beleitete Preisverteilung beschliesst die offizielle Feier, in dem Sinne später wieder geltend machen, Wir möchten die Feder nicht aus derals die Wahl einer Strecke für den nächsten Hand legen, bevor -wir unsererseits noch dem Grossen Preis nicht mehr auf den Circuit von stets hilfsbereiten und dienstbeflissenen Meyrin fallen dürfte, dessen Eignung durch Pressechef und Sektionssekretär, Herr Bucher, unseren Dank für seine Mühewaltung den Unfall in Frage gestellt worden ist. B. ausgesprochen haben, den wir auch auf das ganze Organisationskomitee ausdehnen, das uns allen den Aufenthalt in Walzenhausen in einer Atmosphäre der freundschaftlichsten Clubkollegialität so angenehm wie nur möglich gestaltet hat. Und nun auf ein nächstes Rheineck-Walzenhausen im Jahre 1932! b. Die neuen Rekorde der Bergstrecke Rheineck-Walzenhausen. Klasse Fahrer Marke Jahr Zeit Tourenwagen: 750 cem Buchwald (B.M.W.) 1930 7.57.8 1100 cem SpäJty (Amilcar) 1930 8.14.8 1500 oem Keller (Alfa Romeo) 1931 6.22.2 2000 cem Stuber (Ansaldo) 1926 7.34.6 3000 com 5000 cem 8000 cem Sportwagen: 750 cem 1100 cem 1500 cem 2000 cem 3000 cem 5000 com Ueber 2000 cem 8000 cem Rennwagen: 1100 cem 750 cem 1500 cem 2000 cem 3000 cem Strittmatter (Bugatti) Gübelin (Chrysler) Risch (Packard) Graf (B.M.W) Siegenthaler (Derby) Scheibler (Fiat) Zbinden (Bugatti) Karrer (Bugatti) Freuler (Steyr) Veladini (Packard) Caflisch (Mercedes) Kessler (Amiloar) MarkieTvicz (Austin) Täuber (Alfa Romeo) Stuber (Bugatti) Merz (Busatti) 1931 6.35.6 1931 6.21.8 1926 6.53.2 1931 7.30.4 1930 7.01.0 1929 6.35.4 1930 6.37 4 1931 5.38.8 1930 6.13.8 1936 6.48.8 1931 6.46.0 1931 5.54.6 1931 6.30.8 1931 5.34.2 1931 5.27,0 1927 5.58.4 Das Nachspiel zum Genfer Grossen Preis, d. h. der Unfall des Rennfahrers Graf Czaykowskyv.hat nun seine endgültige Erledigung gefunden. Bereits acht Tage nach dem Unfall lag bei den Behörden der Rapport der verantwortlichen Versicherungsgesellschaft vor und diese konnten auf Grund eines gleichzeitig eingereichten Antrages ein Abkommen zwischen den Zivjlparteien gutheissen, das den Hinterbliebenen des tödlich verunfallten Anwohners weitgehend entgegenkommt. Dadurch erübrigte sich auch jede weitere administrative Massnahme gegenüber dem beteiligten Rennfahrer, der seither Genf verlassen hat und, wie wir hören, dem französischen Grand Prix beiwohnte, allerdings entgegen seinen ursprünglichen Projekten, nur als Zuschauer und nicht als Konkurrent. Der bedauerliche Zwischenfall wird sich allerdings Grosser Preis von Deutschland. Seit dem Zeitpunkt des zweiten Nennungsschlusses für den Grossen Preis von Deutschland des A. v.D. sind wieder eine Reihe Von neuen Meldungen eingelaufen. Das Interesse für das Rennen, das am 19. Juli auf dem Nürburgring stattfindet, ist im Ausland auch weiterhin ungemein stark. Unter den jüngsten Meldungen figurieren: Froy (London) auf Riley, Loridant (Lille) auf Amilcar, und Graf Premoli (Mailand) auf Salmson. Das Training für die bedeutende internationale Veranstaltung hat bereits begonnen. Die von der Nürburgring-Verwaltung durchgeführten Ueberholunigsarbeiten, die die Spuren der Winterfröste^ beseitigten, haben die Strasserifläche wieder in tadellosen Zustand versetzt, mb. Grosser 24-Stunden-Preis von Belgien. Am kommenden 4. und 5. Juli findet das 24-Stundenrennen von Belgien auf der bekannten Rundstrecke von Spa-Francorchamps-Stavelot siatt, das bereits eine schöne Anzahl vojH Nennungen vereinigt. Man erwartet noch die' feste Anmeldung der bekannten Equipe Ivanowski-Stoffel (Mercedes), die am Grossen 5 24-Stundenrennen von Le Mans Zweite wurde, ferner, die Nennung von Dreyfus (Maserati), von Birkin (Alfa Romeo) und weiter^ ersten Fahrern. Der Monat Juli wird autd*! sportli?h überhaupt für Belgien grosse Ereig-« nisse bringen, da eine Woche nach denif 24* Stundenrennen auf der gleichen Rundstreekjef von Spa der Grosse Preis von Belgien aufgetragen wird, der für die internationale Aii* tomobilmeisterschaft 1931 gilt mb. VII. Grosser Marne-Preis. Der VH. Grosse Marne-Preis wird am 5. Juli wieder bei schÖ« ner Fahrerbeteiligung ausgetragen. Unterd^Ä bekannteren Fahrern, die bis jetzt ihre Me1» düng abgegeben haben figurieren : Etänjpeljj* (Butgatti), Lehoux (Bugatti), Czaikowski (Bü** gatti), d'Arnoux (Bugatti), Michel Dore (Bugatti), Ferrant (Peugeot), Rey (Bugatti), S6* nechal (Etoile Ailee), Tedaldi (Bugatti), Veyron (Bugatti), Amgwert (Bugatti), de Maleplane (Bugatti), Gaupillat (Bugatti), Ivanowsky. (Mercedes), Max Fournyi (BugattOi usw. Das 25jährige Jubiläum des Grossen Preises von Frankreich. Anlasslich des 24-Stunden-Rennens von Le Mans vom vergangenen 13. und 14. Juni wurde, im Kreise des Automobile Club de l'Ouest de la France das 25- jährige Jubiläum des ersten Grossen Preises von Frankreich gefeiert, ,der im Jahre 1906 auf der Sarthe-Rundstrecke zum Aüstra« kam. An dem kurzen Jubiläum wucden^Szisz, der Sieger des ersten französischen Grand! Prix, und Nazzaro, der Zweite bei dfesent ursten Rennen um den Grand Prix von Frank«! reich lebhaft gefeiert. Auch Brasier, der'Automobilkonstrukteur und Sieger des Gbfdon- Bennett-Wettrennens aus den Jähren i904 und 1905, empfing zahlreiche Ehrungen. Der Präsident des Automobil-Club von' Trankreich, t Herr de Rohan, zeichnete in einer glänzenden Rede nochmals den Weg, den in den letzten 25 Jahren der Grosse Preis von Frankreich nahm. " mb. Weitere Sportnachrichten Seite 19 : x. TAUNEN 6-zyi.i nur Fr« 6280» komplett ausgerüstet Die grossartige Konstruktion von Motor, Chassis und bequemer, geräuschloser Karosserie gibt Essex als rassigem, zuverlässigem Wagen für Geschäft oder Erholung unbedingt den Vorzug. Mit der vornehmen Innenausstattung hält er im Vergleich teuren Luxuswagen stand, Preis und Betriebssparsamkeit geben ihm unübertreffliche Rentabilität. chlotterbec Automobile A.-G. BASEL-ZÜRICH An die C. SCHLOTTERBECK Automobile Senden ESSEX Adresse: Sie mir unverbindlich Kataloge und vol HP., ESSEX 15 HP.. HUDSON 18 Gewünschtes gefl. unterstreichen. A.-G., Basel 2 Iständige Preisliste von: HP., HUDSON 20 HP.