Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.056

E_1931_Zeitung_Nr.056

12 AUTOMOBIL-REVUE

12 AUTOMOBIL-REVUE 1931 - N° 56 Die Zufahrtsstrassen aus der ganzen Schweiz sind ersichtlich in O. R. Wagners CH Touring. Führer für Automobilfahrer, offizielle Ausgabe des T. C. S. Besucher den einzigartigen Station der tölschberqbahn f\ -^*- \I\A\*\*\S4 /4

N° 56 - 1931 AUTOMOBIL-REVUE 13 A. C. S. SEKTION ZÜRICH. Autavla Zürich 1931. Bereits liegen gegen 20 Anmeldungen vor. so dass auch dieses Jahi mit einer sehr starken Beteiligung gerechnet werden kann. An Neuanmeldungen sind noch zu nennen: die Piloten Oblt. Berger, Lt. Hug, Hptm. Asper, Hptai. Comte; die Beobachter Oblt. Collet, Lt. Wertli, Lt. Bindschädler; die Automobilisten Veladini. de Trey. Doge, Steinlin, Zehnder, Schmidt, Haug und Küderli. Die Organisation liegt in den Händen der Herren Oblt. Bleuler, Präsident der Avia Zürich, und W Badertscher, Präsident der Sportkommission der Sektion Zürich des A.C.S. Als Chronometreure amten die Herren Th. Beyer und F. Frey. In der Festlegung des definitiven Programms hat sich eine Aenderung in der Weise ergehen, dass die Zusammenkunft nach der Veranstaltung (21 Uhr) sowie die Preisverteilung (22 Uhr) nicht im Hotel «St. Gotthard», sondern im «Kursaal» (1. Stock), Stockerstrasse 1, Zürich, stattfinden. Die Besammlung der gemeldeten Equipen erfolgt 13.30 Uhr auf dem Flieger waffenplatz Dübendorf, die Befehlsausgabe um 14.00 Uhr. Das Einziehen der ausgelegten Zeichen an den beiden Kommandoposten ist für 17.30 Uhr vorgesehen. Auslandsbesuch. Der für den 11. und 12. Juli 1931 angesagte Besuch des Automobile-Club d'Alsace dürfte sich zu einem interessanten Anlass gestalten. Die Elsässer Automobilisten werden um 12 Uhr von einer Delegation der Sektion Zürich des A.C.S. abgeholt. 15.30 Uhr fahren die Teilnehmer mit einem Extrazug vom Bahnhof Selnau auf den Uetliberg, wo ihnen von der Sektion Zürich des A.G.S. ein Aperitif offeriert wird. Nach der Rückkehr nach Zürich finden sich die Elsässer und Zürcher Automobilisten zu einem gemeinsamen Nachtessen im Hotel «St. Gotthard», Zürich, das von einem Tanzvergnügen gefolgt sein wird. Für Sonntag, den 12. Juli, ist eine Besichtigung der Stadt Zürich in Autocars vorgesehen. Um 11 Uhr findet man sich zu einem Aperitif im «Grand Hotel Dolder», Zürich, um alsdann um 12.00 Uhr das Mittagessen im Restaurant «Metropol» einzunehmen. Die Sektion ladet ihre Mitglieder ein, den Elsässer Automobilisten eine möglichst gastfreundliche Aufnahme in Zürich zu bereiten. Wallensee-Fahrt. Bei der Fahrt zum Wallensee und durch den Linthkanal hat die Sektion Zürich des A.G.S. einen neuartigen Weg begangen, indem sie das «Schwergewicht» der Fahrt auf das Wasser verlegte. Nach dem regnerischen Samstag war ein sonnenklarer Sonntag aufgestiegen, und bei ausserordentlich günstigen Witterungsverhältnissen nahm diese Fahrt, welche unter der Leitung von Herrn Ingenieur Stäubli, Zürich, stand, einen sehr günstigen Verlauf. Man hatte es in letzter Stunde vorgezogen, an Stelle der vorgesehenen Weidlinge ein grosses Ledischiff zu chartern, auf dem die ganze Reisegesellschaft sehr gut Platz fand. Nach 9 Uhr wurden die Autos in Rapperswil parkiert, und per Bahn fuhr man dem Startplatz Weesen zu. Die Einschiffung wurde in der schönen Bucht von Weesen vollzogen, und zur Abfahrt hatten sieb noch weitere drei grosso Motorboote eingefunden, so dass die ganze Reisegesellschaft zirka 80 Personen umfasste Man fuhr von Weesen den schönen Wallensee mit seinen imposanten Ufern hinauf zu dem idyllisch gelegenen Quinten, wo man beim Gasthof «Dampfschifflände» im herrlichsten Sonnenschein vergnügtes Picknick hielt. Herr Kantonsrat J. Larcher, Meilen, benützte die Gelegenheit, um den Fahrtteilnehmern die Grüsse des Vorstandes zu übermitteln. Zirka 15 Uhr wurden die Anker aufs neue gelichtet, und nun ging's den Wallensee abwärts, vorbei am schönen Strandbad Weesen und hübschen Sommersitzen. Und dann kam die «piece de resistance», die Fahrt durch den Linthkanal. Fast allen Teilnehmern war diese Kanalfahrt noch unbekannt; sie vermittelte denn auch eine reiche Fülle schönster Fahrteindrücke. Die Schnellen bei Ziegolbrücke, von denen man so viel Unangenehmes erzählte, boten dank des hohen Wasserstandes keine grossen Schwierigkeiten, und nur allzu rasch war man, nachdem man noch am alten Schlossturm von Grienau vorbeigefahren war und den ebenfalls in einem Boot anwesenden Sektionspräsidenten, Herrn Heinrich Hürlimann, begrüsst hatte, am Zürcher Obersee angelangt, wo man in Sohmerikon kurze Rast hielt. Auch die Weiterfahrt, den Obersee hinab, gestaltete sich zu einem schönen Erlebnis, zumal ein herrlicher Sommerabend aufgezogen war. So kam die ganze Reisegesellschaft nach 19 % Uhr, begeistert von all den schönen Fahrterlebnissen und bei bester Stimmung, wohlbehalten in der alten Rosenstadt Rapperswil an, wo sich noch Gelegenheit zu einem kurzen Beisammensein mit einigen Mitgliedern der Ortsgruppe Rapperswil der Sektion St. Gallen-Appenzell des A. C. S., unter Führung ihres Präsidenten Herrn Dr. Gschwend, im Hotel «Du Lac» bot. Die Heimfahrt von hier aus wurde mit dem Auto angetreten. Alle Teilnehmer waren begeistert von dieser Wasserfahrt auf dem Wallensee und Obersee und hegten nur den einen Wunsch, dass dieser Anlass auch im nächsten Jahr seine Wiederholung finden möge. Es zeigte sich auch, dass sich solche Fahrten ohne jede Gefahr für. die Teilnehmer in angenehmster und lohnendster Weise durchführen lassen und dass Bedenken gegen die Fahrsicherheit keineswegs am Platze sind. T. C. Autosektion St. Gallen-Appenzell. Tessinerfahri. Mehr als dreissig Wagen mit über hundert Personen Besatzung starteten am Sonntag in St. Gallen zur dreitägigen Tessinerfahrt. Die Reiseroute sah das Durchfahren folgender Orte vor: Altstätten, ChuT, Thusis, San Bernardino, Bellinzona, Locarno (Tagesleistung 242 km). Der Montag war für sämtliche Teilnehmer frei. Sofern genügend Anmeldungen vorhanden sind, ist eine gemeinschaftliche Seefahrt zum Besuch der Borromäischen Inseln geplant. Die Kolonne verlässt Locarno Dienstag morgen um 8 Uhr SO und wird über Airolo. St. Gotthard. Schwyz, Rapperswil, Lichtensteig den Heimatort St. Gallen erreichen (Tagesleistung 257 Kilometer). Während der Fahrt steht den Teilnehmern ein Mechaniker zur Verfügung. Die landschaftlichen Reize dieser Fahrt sind ausserordentlicb. so dass die Teilnehmer am Dienstagabend sicherlich mit frohen Erinnerungen vollbepackt nach Hause kehren werden. lt. Autosektion Waldstätte Der Clubfahrt nach den Freibergen war ein rechtguter Erfolg besshieden. Es nahmen daran 16 Wa-; gen mit 54 Personen teil. Das schöne Wetter mag aber folgte getreulich dem Präsidenten, wobei unauch zum Erfolge beigetragen haben. Auffallend terwegs nach bewährtem System noch Stationen war der pünktliche Start. Das akademische und Statiönohen gemacht wurden. Viertel war kaum verflossen, und schon war Immerhin hatten gegen 8 Uhr abends die meiniemand mehr da. Der Weg führte durch sten die heimatliche Schwelle wieder wohlbehalten anmutiges, hügeliges Gelände über Sursee-Zell- und munter erreicht, nicht ohne viele schöne Er- Affoltern-Burgdorf-Hindelbank nach Lyss, wo im innerungen. bestbekannten Clubhotel der Sektion Seeland, dem Grosse Ereignisse werfen ihre Schatten voraus, Hotel zum Kreuz, ein Zobighalt gemacht wurde, und wenn wir heute über diese sehr gut verlau- Wir hatten daselbst auch die Ehre und das Ver- fene Ausfahrt berichtet haben, so dürfen wir Ihnen gnügen, von Herrn Direktor Strehler, Präsident der auch verraten, dass Ende Juli wiederum eine Za- Sektiön Seeland des T. C. S., begrüsst zu werden, verlas sigkei.tsfahrt organisiert wird, ahn- Die Fahrt ging dann weiter über Aarberg-Ins- lieh wie letztes Jahr, wobei als Manövergebiet der St. Blaise nach dem amphitheatralisch gelegenen " Gotschalkenberg in Aussicht genommen ist. Sieger Neuenburg und von hier hinauf auf 1290 m zur wird wiederum der sein, wer schön langsam und Vue des Alpes, einem Aussichtspunkt von seltener regelmässig fährt. Dafür werden offene und die Schönheit, um dann wieder hinunter auf 1000 m so beliebten geheimen Kontrollen sorgen. Das Weinach La Chaux-de-Fonds, dem «grössten Dorf der tere wird' den Mitgliedern zu gegebener Zeit »och Schweiz>, zu gelangen. mitgeteilt werden. Einstweilen noch etwas Geduld! Man traf sich im Hotel Fleur de Lys und fand Dr. R. Z. für Passagiere und Wagen sehr gute Unterkunft. ALux d«&n Veibanden Die lange Fahrt und der Aufenthalt in würziger mn . ' " l^''.'^J!laiE^I:(aW'• l^»iWjarollMt*^J^>JV'' Alpenluft bewirkten, dass man der guten Küche ^w^. OHAII-FFIIRUFRFIM 7flRirH des Wirtes alle Ehre antat, und Fisch und Braten y ^ 2 ? V CHAUrFEURVERElN ZÜRICH. verschwanden innert kürzester Zeit. Nach dem /^flfe^S M°natsvers amm |ung vom 1# j u , Nachtessen schlenderte ein Teil unter der Führung fMmGmS, lm f 0 Es " *"«*: wurde " ^° " des Präsidenten auf den Boulevards herum, wie es $ f^^tf§i i f " d< f \ Mutationen genehmig : hiess auf der Suche nach einem Kabarett, während 5 VhgMSE} 5 ^fn^me . a l s £We: L. Dumat, andere unter Leitung der beiden Kassiere im gros- kXM^lW/ * l *. Zllr » < *' * ?ehtpierre, als sen Saal nach den Klängen zügiger Melodien Tanz- ^%dPV ^> S wSr w Ä" Ä Produktionen zum besten Raben. Letztere hatten *~*^gfr^ M Weih F. Bntt. Hartmann die Ovation die beim Bankett Fraulem Caroline fo d Ersatzwahl für Britt als 2. Beisitzer wird Brun dargehracht wurde, die schon viele grosse Q Baumber„ er einstimmig gewählt Ausflüge. |o auch die Fahrt nach dem Ballon d'Al- • Die Stam^tisoh . und standarteneinweilnin? wird sace als Selbstfahrerin mitgemacht hatte und auch auf den lß Juli ab g Uhp fegt setzt. Freibier und heute mit ihren 70 Jahren noch selbst, trotz Hitze Gra>t]- g ., Zabi , g> gowie musika i isc h e Unterhaltung lasund weite« Weg. die Ausfahrt mitgemacht hatte. sen einen recht gemütlichen Abend voraussohen. Bei diesem Anlasse möchten wir nicht verfeh- Dj e Abrechnung des Gartenfestes vom 7. Juni len, auch unserm bewährten und langjährigen Au- sehliesst mit einem kleinen Defizit ab. tomobildoktor, Herrn Hans Güdel, dem erprobten Den Firmen Scintilla und Autometro werden Leiter unserer Motorenkurse, den besten Dank der die Tischstandarten bestens verdankt. Sektion auszusprechen, der es in freundlicher Der Monat August ist Ferienmonat; es findet Weise übernommen hatte, als Autosanität zu funk- keine Versammlung statt. Immerhin findet jeden tionieren. Donnerstag der Stammtisch statt. Der Sonntägmorgen sah die Waldstätter schon Vom Schreiben des Schweizer. Chauffeur-Clubs, früh auf den Beinen, wenn auch einige sitzfeste in welchem dieser seine Auflösung mitteilt, wird Clübler am Vorabend nach dem offiziellen Schluss Kenntnis genommen. noch grosses Beharrungsvermögen bewiesen hatten. Auf Antrag von Kassier Müller soll noch eine Schon vor 7 Uhr war es um das Hotel und in den eintägige Autofahrt veranstaltet werden. Interessen- Garagen lebendig, doch wurde es fast 9 Uhr, bevor ten möchten sich an den Kassier wenden, die ersten den «Abfahrtsstart rissen». Der Ausflug Um 10 Uhr sind die Traktanden beendet und nach Saut du Doubs fand wenig Anklang, hingegen man versammelt sich noch zu einem gemütlichen Hessen es sich die meisten nicht nehmen, als gute Jass. E. G. Patrioten dem wirkungsvollen Soldatendenkmal auf ^MMmaBKmKHBBMraMBai^nBmuiWHBHi Les Rangiers einen Besuch abzustatten. Gegen Mittag versammelte man sich in Dels- GlltG StrSSSBII berg zum Mittagessen, diesmal nfcht bei Suppe und . , . .,,. r. . , . , . „ Spatz, auch nicht bei Habersuppe und Käse, son- sind ein wichtiges Erfordernis bei Tourendem im Hotel Sonne zn einem sonntäglichen Fest- fahrten.. Je weniger Sie die Führung der mahl, das wiederum dem Wirt alle Ehre antat. Route durch Angabe von zu durchfahrenden Gr a up e Pe S vt ÄSrfÄnäi SS^^HaÄ Ortschaften im voraus bestimmen, wenn Sie abgesondert, um die Mittagshitze statt im Wagen «'