Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1949_Zeitung_Nr.011

E_1949_Zeitung_Nr.011

16 AUTOMOBIL REVUE

16 AUTOMOBIL REVUE MimrocH, 16. MARZ 19« - \r. 11 VON ENGLAND FÜR DIE SCHWEIZ GESCHAFFEN AUSSTELLUNG vis-ä-vis AUTO-SALON 07.-27. März 1949} TURCO-AUTO-LIFT für PW. und Lastwagen DER 1M-UTER- JOWETT .1 AVE UN der englische Klassewagen für die schweizerischen Strassen Unabhängige Fachleute «rteilen »b«r de« Jowetti I. Ein schweizerischer J*w*tt-B*>9rlz»rt < Mit meinem Javel in habe ich bis ftzr 6000 km zurückgelegt und möchte mein Urleil bekanntgeben, um denjenigen einen Dienst zu erweisen, denen der Kauf eines Neuwagens Probleme stellt. Keiner der vielen Wagen, die ich in den letzten 25 Jahren gefahren habe, hat mich, unter Berücksichtigung aller Umstände, wie besonders der Motorstärke, so restlos befriedigt wie der Javelin, der meine hochgespannten Erwartungen restlos erfüllt. Seine glänzende Roumausnürzung täuscht einen Grosswagen vor und die Federung schafft erstaunliche Stabilität. Wie ein Wiesel schlüpft der Javelin durch den Verkehr und beachtet schlechte Strossen überhaupt nicht. » Aus einem Schreiben von Herrn S., Professor am Technikum. Der Javolin wurde in den Alpen geprüft Die modern« Bauweise «nd dt» sorgfältig» Herstellung machen den Jowett für onser» Verhältnisse wie geschaffen. Sein Hochleistungs-Boxermotor, das ausgereifte Produkt einer vierzigjährigen Erfahrung auf diesem Gebiet, und sein niedriges Gesamtgewicht verleihen Hm ©ine Bergfreudigkeit, ein Anzugsvermögen und eine derart hob« Douergeschwindigksit, wie sie nur Wage« mit vielfach größeren Motoren besitzen. Alpenfeste Kühlung, zuverlässige Bremsen, ein kleiner Wendekreis wnd gute Bodenfreiheit ergänzen das Bild dieses für unser« Fahrbedingungen wie geschaffenen Qualttätsproduktes. Jeder Javel in-Vertreter fährt ein grasses Ersotzteiliager; d*n Service beserfen von den Jowert-Wericwi ausgebiWM* Spezialisten. INDIVIDUEUJ VEKTEUBARE VORDERSITZE Die Sitze passen sich auf- und abwärts, vor- und rückwärts an. Mit seinem 8-Steuer- PS-Motor von 53 Brems-PS beschleunigt der Jovelin von t auf 80 km/h in nur Hfl Sekunden. GARAGE HUBER Rue Dancet 2, GENEVE durch die Generalvertretung für die Schweiz: TURCO-PRODUKTE Eschenbach (Luz.) Telephon (041) 6 94 41 DER 1'A-LITER-JOWETT-JAVELIN VORBILD DER NACHKRIEGSWAGEN BERN 18 PS, Cabriolet, 2/4 PL, Modell 34, komplett revidiert, neues Dach, neue Bereifung. Preis 3200 Fr Eignet sich auch f. Umbau. Offerten unter Chiffre 73296 an die Automobil Revue, Bern. Hir deuKche aaö IrenzäsMche Schweiz: Ummatgaroge AC, ZiMck. DmköMClUam 31 MaKenMch« Schweiz: Corag« de la Villo Lugano, Telephon 24358 Sevogel-Garage Garage Vogelsang prura Garage Monl-manc Toi. (061) 4 44 44 Tel. (031) 5 45 00 btlU . Tel. (022) 2 24 20 ZU VERKAUFEN Ford V8 ZU VERKAUFEN Chevrolet 36/37, 14 PS, 4/5 Pl., 4türige Limousine, in gutem Zustand. Preis Fr. 4500.-. Offerten unter 73302 an die Revue, Bern. Chiffre Automobil (11 SIDERS: Tel. (027) 5 «09 ZU VERKAUFEN Ford V 8 11 PS, Limous., schwarz 4/5 PL, 4 Türen, 1937. — Fr. 4300.—. Anfrage» unter Chiffre 24293 an die Automobil Revue, Bern. Soeben erschienen: Die < Kcrtarognummer > 1949 der < Illustrierten Automobil Revue » ist soeben erschienen und wird gegenwärtig «»geliefert. Was bietet Sie Ihnen? In kurzen Worten eine Uebersicht darüber, was die Automobifindustrie der Weit an Wagen liefert, Grundlagen für das Budget eines neuen Wagens, Auskunft über die wichtigsten Probleme, die sich bei der Schaffung eines neuen Modells stellen, Vergleich der technischen Grundlagen des Gebrauchsfahrzeuges und der Grand-Prix-Rennwagen, reich illustrierte Abhandlungen über sportliche Fragen, über Chassis, Radabfederung, Motorenbau und Getriebe, Karosserien usw. Aus dem Inhalt: Katalogteil mit 180 Typen — Fast erfüllte Wünsche — Das Budget des neuen Wagens — Entwkklungsprobleme — Gebrauchsfahrzeug und Grand-Prix-Rennwagen — 4 Seiten vierfarbige Rennbflder — Zahlreiche Einfarben-Bilderseiten. Wer zur < Katalognummer» 1949 greift, verschafft ÄÜTOL-EXTRA ^ M sich nicht nur eine wertvolle Lektüre, sondern Anregungen, Hinweise und Ratschläge, die sich im praktischen Automobilbetrieb sehr nützlich auswirken. Die « Katalognummer > 1949 wird ab Mitte März durch die Buchhandlungen, die Kioske und den Verlag zum Preise von Fr. 4.30, Wust inbegriffen, geliefert. Bücherzettel (Im offenen Kuvert mit der Bezeichnung c Drucksache > nur 5 Rp. Porto) Senden Sie per Nachnahme Expl. « Katalognummer 1949» der «Illustrierten Automobil Revue > zum Preise von Fr 4.30 inkl. Wust, plus 25 Rp. Porto. (4 VERLAG DER «AUTOMOBIL REVUE», BERN Breitenrainstrasse 97 Telephon (031)282 22

Nr. 11 — III. BLATT AUTOMOBIL REVUE BERN, 16. März 1949 CHRYSLER NEW YORKER ; ' Dar grosse Achtzylinder mit sechssitziger Cabriolet-Karosserie. Die Gesamtbreite des Wagens ist um etwa 6 cm geringer als letztes Jahr, obwohl der Innenraum vergrössert wurde. DAS ACHTZYLINDER-FAHRGESTELL Der stark abgekröpfte Rahmen und die hinteren im Trapez montierten Teleskop-Stossdämpfer sowie der Unterdruck-Kessel '.' , der Bremshilfe sind u.a. sichtbar. Die neuen Modelle des Chrysler-Konzerns zum erstenmal am Genfer Salon ausgestellt — Neue Karosserieformen mit mehr Raum, aber kleineren Aussendimensioncn Neue kürzere Typen bei Plymouth, Dodge und De Soto — Der' grössere ; Dodge äiif Wbnsch mit dem halbautomatischen Getriebe ausgerüstet Die Tatsache, dass der Chrysler-Konzern seine neuen Modelle am Genfer Salon zum erstenmal öffentlich zeigt, gibt unserer diesjährigen Automobilausstellung ein besonderes Gepräge, denn es kommt tatsächlich nicht oft vor, däss einer der « Drei Grossen » unter den amerikanischen Automobilkonzernen den schweizerischen Autosalon zum Debütieren neuer Modelle wählt Während in den USA in den letzten drei Wochen die diesjährigen Modelle von Dodge, De Soto und Chrysler angekündigt, wenn auch noch nicht gezeigt worden sind, so hört die Weltöffentlichkeit, mit Ausnahme der Schweiz, erst übermorgen von den neuen Plymouth. Obwohl zwischen den einzelnen Marken und Modellen der Chrysler-Gruppe wie bisher gewisse Unterschiede vor allem bezüglich der Abmessungen und der Motorstärke vorhanden sind, so gleichen sie sich in den Grundelementen mehr öder weniger. Neben zahlreichen Detailverbesserungen an Motor, Uebertragung, Fahrgestell und Karosserie sind die wichtigsten Neuerungen folgende: — Neue Karosserieforinen mit grösserem Innenraum, aber kleineren Aussenabmessungen. Viertürige Sedans nunmehr vier- statt sechsfenstrig. Halb - Pontonform in gemässigter Ausführung. Längere Radstände, kürzere Ueberhänge vorn und hinten. — Neue, kürzere Fahrgestelltypen bei Plymouth, Dodge und De Soto mit neuen, einfachen Gebrauchskarosserien. — Einführung des halbautomatischen Getriebes beim grösseren Dodge. Die Typen und Hauptmerkmale der einzelnen Marken sind nachstehend behandelt und in den Datentafeln zusammenfasst. Symptomatisch an den neuen Karosserien ist besonders die Tatsache, dass Chrysler die Breite, die Länge und den Ueberhang über den Vorderund Hinterrädern verringert hat. Da gleichzeitig durch die Anwendung einer gemässigten Ponton-Form der Innenraum wesentlich vergrössert würde, ist deutlich gezeigt, dass eine geräumige Karosserie nicht unbedingt auch übermässig voluminös in ihren Aussendimensionen sein muss. Diese durchgeführte Reduktion, die in den Mitteilungen des Werkes ausdrücklich betont wird, zeigt, dass man sich auch in den USA darüber Rechenschaft gibt, dass die Formel « Breiter und länger als im Vorjahr » nicht ad infinitum wc. tergeführt werden kann. ' Chrysler Wie bisher, so baut Chrysler auch in diesem Jahr zwei Grundmodelle, nämlich den Windsor und Royal, mit einem Vierliter-Sechszylindermotor von•'e'tw'as gesteigerter Leistung {118 statt 116 PS) und auf 7,0:1 erhöhtem Verdichtungsverhältnis sowie den praktisch -nur in Details veränderten New-Yorker-Achtzylinder (als Siebensitzer Crown Imperial) von 5,3 Liter und 137 Brems-PS. Beide Modellreihen sind mit den neuen Karosserien ausgerüstet, die nunmehr ein abgestuftes Heck besitzen. Als neues Karosseriemodell ist das t Special Club Coupe » zu erwähnen, das eigentlich auch « Faux Cabriolet» heissen könnte da es trotz seines Aussehens kein abklappbares Verdeck besitzt. Die Radstände der beiden Modelle sind um etwa 10 cm länger, die CHRYSLER, PLYMOUTH, DODGE UND DE SOTO 1949 Gesamtbreite jedoch um ca. 4 cm reduziert. Die Aussenbreite des diesjährigen Wjndsor ist 10 cm, diejenige des New Yorkers 6 cm kleiner als diejenige der letztjährigen Modelle. Alle Türen sind nunmehr, der neuen Karosserieform entsprechend, an den Mittelpfosten befestigt. Die Windschutzscheibe ist rund ein Siebentel, die Gesamtfensterfläche um ein Zwölftel grösser. CHRYSLER WINDSOR >< Die typische Chrysler-Linie für 1949. Vierfenstrige, viertürige Limousine mit abgestuftem Kofferraum. Auch das Rückfenster ist wesentlich vergrössert worden. Unter den Details ist zu erwähnen die Verwendung von Kunststoff für die Hecklichtverglasung und die seitlich etwas um die Karosserie herum geführten Stoßstangen. An der Innenausstattung fällt vor allem das neuartige Instrumentenbrett auf, das in schwachem Bogen angelegt ist. Die Instrumente und Bedienungsknöpfe (die letzteren werden übrigens njcht mehr gezogen oder gestossen, sondern nur gedreht) sind unmittelbar vor dem Fahrer zusammengefasst. Damit die Beleuchtung der Zifferblätter keinen Reflex auf der Windschutzscheibe verursacht, sind die letzteren mit einem oberen Schutzbild versehen. Rechts von dieser Instrumentengruppe wird das Armaturenbrett an seiner oberen Kante durch ein mit Leder überzogenes Schwammgummipolster abgeschlossen, das bei einem allfälligen Zusammenstoss den Mitfahrer weich auffängt und dadurch Unfälle vermeiden helfen kann. Ein hübsches Detail ist das mit der Anlasserbetätigung verbundene Zündschloss, das durch eine weitere Vierteldrehung des Schlüssels den Anlasser betätigt. Wie die übrigen Motoren, so werden auch diejenigen der Chrysler-Modelle vor der Ablieferung nach dem Lubrite-Verfahren bearbeitet,; das in einer Behandlung der Zylinderwände mit einem Schmiermittel besteht, das eine allzugrosse Schonung während der Einfahrzeit überflüssig macht, dabei aber für gutes und einwandfreies Einfahren des Motors sorgt. GESICHT DES NEW YORKER Brette; schwere 'Chromstreifen an Kühler und Kotflügel sowie seitlich etwas verlängerte Stoßslangen. CHRYSLER NEW YORKEK CHRYSLER ARMATURENBRETT Innenraum des Cabriolets mit den breiten, abklappbaren Vor-. Konzentrische Anordnung der Nebeninstrumente um den Gedersitzlehnen sowie dem Schwammgummipolster über dem schw4f>d[gk,eitsmesSer und Kilometerzähler. Ein kleines Schutz- Armaturenbrett als unfallverhütendes Detail. schild verhütet Lichtreflexe von der Instrumentenbeleuchtung auf der Windschutzscheibe. S?: Nur in Details, nicht aber in ihrem Aufbau oder ihrer Betätigung wurde die Kraftübertragung geändert, die nunmehr den Namen « Prestomatic Fluid Drive » erhält. Bekanntlich handelt es sich dabei um eine Kombination einer normalen Einplatten-Trockenkupplung (die ausschliesslich beim Schalten zwischen der oberen und unteren Stufe öder in den Rückwärtsgang, nicht jedoch zum Anfahren oder Anhalten betätigt werden muss), einer hydraulischen Kupplung' sowie eines Vierganggetriebes mit vier geräuscharmen und synchronisierten Gängen, bei dem der Schaltvorgang zwischen 1. und 2. sowie 3. und 4. Gang und umgekehrt automatisch erfolgt; zum Hinaufschalten wird das Gaspedal losgelassen, zum Hinunterschalten dagegen durchgedrückt. Die beiden ungeraden Gänge besitzen Freilauf. Manuell wird nur geschaltet, wenn man ausnahmweise an Stelle des meist genügenden oberen Gangpaars (« High ») die beiden unteren Gänge (« Low ») oder den Rückwärtsgang benötigt Neuerdings verwendet auch Chrysler die geklebten an Stelle der genieteten Bremsbeläge. Modelle 1949 der Chrysler Corporation Wichtigste Daten und Merkmale CHRYSLER C h r y s l e r W i n d s o r C - 4 5 - 2 MOTOR: 20,91 Steuer-PS, 6 Zyl. in Linie, 8;,3xlU,3 mm, Hubvolumen 4106 cm 1 , Höchstleistung 118 PS (116 HP) bei 3600 T/min, mox. Drehmoment 28,8 m/kg bei 1600 T/min, Verdichtung 7,0:1. KRAFTÜBERTRAGUNG: Flüssigkeitskupplung und Einschei'ben-Jrockenkuppiung, halbautomatisches Vierganggetriebe « Prestomatic Fluid Drive >. ABMESSUNGEN: Radstand 319 cm (siebenplätzige Limousine, 354 cm), Länge 524 cm, Breite 184 cm, Höhe 166 cm, Reifengrösse 7.60—15 (7-pl. 20—15). KAROSSERIEN: Sedan (4-tür), Club Coupe, Cabriolet, Special Club Coupe, Sedan (7-pl.J, Limousine mit Sep. (7-pl.). Station Wagon Royal C-45-1 auf gleichem Fahrgestell. Chrysler New Yorker C-46-2 »nd Crown Imperial C-47 BEMERKUNGEN: Wie Windsor, mit Ausnahme der nachstehenden Angaben. MOTOR: 27,00 Steuer-PS, 8 Zyl. in Linie, 82,55x 123,8 mm, Hubvolumen 5300 cm', Höchstleistung 137 PS (135 HP) bei 3600 T/min, max. Drehmoment 37,4 m/kg bei 1600 T]min, Verdichtung 6,7:1 ABMESSUNGEN: Radstand 334 cm (Crown Imperial 370 cm), Länge 540 cm. Breite 190 cm, Höhe 168 cm, Reifengrösse 8.20—15. KAROSSERIEN: Sedan (4-tür.), Club Coupe, Cabriolet, Town & Country Club Coupe, Town & Country Cabriolet, Special Club Coupe. Crown Imperial: Sedan (7-pl.). Limousine mit Sep. (7-pl.). PLYMOUTH Plymouth De Luxe P-17 MOTOR: 18,17 Steuer-PS, 6 Zyl. in Linie, 82.55X 111,1 mm, Hubvolumen 3580 cm', Höchstleistung 98 PS (97 HP) bei 3600 T/min, max. Drehmoment 24,2 m/kg bei 1200 T/min, Verdichtung 7,0:1. KRAFTÜBERTRAGUNG: Einplatten-Trockenkupplung, Dreiganggetriebe mit 2 synchronisierten Gongen. ABMESSUNGEN: Radstand 282 cm, Länge 471 cm. Breite 180 cm, Höhe 164 cm, Reifengrösse 6.40—15. KAROSSERIEN: Sedan (2-lür.), Coupe (3-pl.), Utility (Ganzstahl Station Wagon . Plymouth Special De Lgxe P-18 DATEN: Wie Modell P-17, mit Ausnahme der nochstehenden Angaben. ABMESSUNGEN: Radstand 301 cm, Länge 486 cm. Breite 182 cm, Höhe 166 cm, Reifengrösse 6.70—15. KAROSSERIEN: Sedan (4-tür.), Club Coupe, Cabriolet, Station Wagon. Diese neue Methode verlängert die Lebensdauer der Bremsbeläge und verhütet das Rillen der Bremstrommeln durch hervorstehende Nietenköpfe. Eine Unterdruck-Servobremshilfe wird beim Crown Imperial serienmässig, beim New Yorker sowie beim siebensitzigen Windsor als Sonderausrüstung geliefert. Die beiden Primärbacken der Vorderbremsen wurden beibehalten. Nunmehr sind die hinteren Teleskopstossdämpfer trapezförmig eingebaut, was auch die seitliche Stabilität günstig beeinflusst. Die Exportmodelle werden wie früher teilweise mit grösseren Kühlerelementen und härterer Federung ausgerüstet. Plymouth Zu der bekannten Serie Special De Luxe P-18 von Plymouth, die der letztjährigen entspricht, aber die Merkmale der neuen Typen trägt (u. a. auf 7,0 :1 erhöhte Verdichtung, Ab- L i n k 5 : PLYMOUTH SPECIAL DE LUXE Die Formgebung der kleineren Typen der Chrysler-Produkte teigt dieser Plymouth P-18 Sedan. Die Türen sind seitlich ganz herausgebaut, so dass der innenraum trotz geringerer Breite (182 statt 186 cm) vergrössert werden konnte. Rechts: PLYMOUTH P-17 COUPE Auf dem neuen kürzeren Chassis von 282 cm Radstand wird u. o. dieses dreisitzige Coupe gebaut. Die Breiie dieses Fahrzeugs behält l?0 cm.