Der Ehrenfelder 99 – März 2018

3satzbochum

Monatsmagazin für das Ehrenfeld Nr. 99 März 2018

Nächste Bauphase

für Wiesental-Kanal

245 Meter lange Strecke

Renaturierung des Marbachs

rückt näher. Seite 5

100. Ausgabe „Der Ehrenfelder“ in Arbeit

Selfies, Erinnerungen und Fotos zur „100“ gesucht. Seite 3

Feuerwehr im Dauereinsatz

Dachstuhlbrand und angezündete Autos im Ehrenfeld. Seiten 16-17


AUS DEM EHRENFELD

OLLYS EINWURF

Wer kann, der kann.

Aber muss er auch?

Der Spielplatz am Knüwerweg wurde für 45.000 Euro mit neuen

Spielgeräten ausgestattet.

Foto: 3satz

45.000 Euro für Klettergeräte

Spielplatz am Knüwerweg erneuert

Der beliebte Kinderspielplatz

am Knüwerweg hat für 45.000

Euro neue Klettergeräte erhalten.

Die „Vorgängermodelle“

wurden vom Umwelt- und

Grünflächenamt abgebaut;

sie waren im Jahr 2005 aufgestellt

worden und nicht mehr

sicher genug. Mitte Februar

erfolgte nun als Ersatz die

Montage einer neuen großen

Spiel- und Kletterkombination.

Die vorhandene Rutsche

kann weiter verwendet werden.

Eine Vogelnest- sowie

eine Doppelschaukel und

ein Spielgerät für Kleinkinder

komplettieren den Platz.

Die Pfosten sind farbig gestaltet

und aus Stahl, was die

Anlage langlebiger macht. Die

Erneuerung hatte die Bezirksvertretung

Mitte beschlossen.

Wichtig: Nach dem Aufbau

müssen die Geräte noch circa

zwei bis drei Wochen gesperrt

bleiben, damit der Beton für

das Fundament der Spielgeräte

richtig aushärten kann.

Mitte März können Kinder

den Spielplatz am Knüwerweg

dann wieder nutzen. Bis

dahin bittet das Umwelt- und

Grünflächenamt die Eltern,

die Absperrung an den Toren

zu beachten.

Ein Hauch Davoser Weltwirtschaftsforum

wehte im Februar

durchs Viertel. Das Schauspielhaus

war hell erleuchtet,

die IHK Mittleres Ruhrgebiet

lud zum Jahresempfang.

Während drinnen 600 fein

gewandete Damen und Herren

der Spezies „Wirtschaft,

Politk, Wissenschaft und Verwaltung“

bunte Luftballons

aufpusteten, fand das Theater

ausnahmsweise draußen

statt. Wie auf der legendären

Essener Motorshow waren

Vorplatz und Hauswände

gesäumt von blitzenden Karossen

aller Marken, die der

Rückkehr ihrer illustren Lenker

harrten. Mittendrin die

livrierte Ordnungsmacht plus

Rettungswagen für alle Fälle.

Wissen Sie, was störte? Die

Fußgänger. Versuchten die

doch tatsächlich zwischen

den Boliden hindurch ins

Abo-Büro zu gelangen, die

parkverbotschildverseuchte

Saladin-Schmitt-Straße zu

erreichen oder kamen auf die

abstruse Idee, die ansässige

Traditionsgastronomie betreten

oder gar verlassen zu

wollen. Liebe Verantwortliche,

uns nerven schon die täglich

von Fremden zugestellten

Anwohnerparkplätze und wir

verstehen auch nicht, warum

ein niemanden behindernd

geparktes Motorrad binnen

Minuten ein Knöllchen kassiert.

Aber ein polizeilich bewachter

VIP-Park(Vor)platz!

Geht‘s noch?

Ein heißer Tipp für die nächste

Promi-Party. Das P9 befindet

sich direkt unterm Schauspielhaus

und bietet für 3,50 Euro

allen Limousinen stundenlang

trockenen Unterschlupf. Sollte

der horrende Betrag von

der geladenen Klientel nicht

aufgebracht werden können,

teilt Euch die Rutsche mit den

Sponsoren, ist doch für einen

guten Zweck. Außerdem kämen

die Gäste klammheimlich

direkt ins Schauspielhaus.

Das wäre doch unheimlich

gut, oder?

2 ⎮Der EhrenfelderMärz 2018


Acht Jahre und sechs Monate

ist es her, dass die erste Ausgabe

von „Der Ehrenfelder

erschienen ist. Seit September

2009 berichtet das Stadtteilmagazin

über Skurriles und

Ernstes, Neues und Traditionelles,

Kultur und Gesellschaft,

Wirtschaft und Politik.

Die 100. Ausgabe soll eine besondere

sein: Sie soll gemeinsam

mit den Lesern entstehen.

Das Ehrenfeld gehört zu den beliebtesten

Quartieren Bochums.

Hier finden Bürger eine funktionierende

Mischung aus Leben,

Kultur und Ladenlokalen. Seit

99 Ausgaben berichtet „Der Ehrenfelder

darüber. Im April steht

ein Jubiläum an: Die 100. Ausgabe.

Wo steckt die 100 im Ehrenfeld?

Die Redaktion sucht Geschichten

aus dem Ehrenfeld rund um die

Zahl 100: Eine Hausnummer? Ein

100. Geburtstag? Ein Straßenschild?

Ein weiteres Jubiläum?

Schauen Sie sich im Ehrenfeld

um und schicken Sie uns Fotos,

Infos, Ansprechpartner. Wir veröffentlichen

dazu eine kleine oder

auch große Geschichte vielleicht

sogar als Serie in den kommenden

Monaten.

Ausgabe von

Der Ehrenfelder

in Planung

.

Suche nach Geschichten rund um die Zahl 100 im Viertel /

Leser können Selfies von ihrem Lieblingsort schicken

100 Ehrenfelder Köpfe gesucht

Wer sind die Leser von „Der Ehrenfelder“?

Wir suchen sie am

liebsten mit dem Hinweis auf

ihren Lieblingsort im Ehrenfeld.

Schicken Sie uns Ihr Selfie mit

der Info, wo Sie am liebsten Zeit

im Ehrenfeld verbringen.

Der Ehrenfelder“ als Helfer?

Was verbinden Sie mit dem Magazin

Der Ehrenfelder“? Haben Sie

eine besondere Begegnung, eine

einprägsame Geschichte durch einen

Artikel erlebt? Hat Ihnen eine

Geschichte weitergeholfen? Ob

kurz oder lang, ob ernst, traurig

oder witzig teilen Sie es mit uns!

Unsere Jubiläumsaktion

Wir wollen unser Jubiläum mit

einer Aktion im Viertel feiern. Unternehmen,

Vereine, Initiativen,

Kindergärten oder Schulen sind

herzlich eingeladen, sich zu beteiligen!

Dabei soll es weniger

um unser Jubiläum, als mehr um das

bunte, vielfältige Ehrenfeld gehen.

Wir freuen uns über alle Infos,

Nachrichten, Fotos, Ideen! Wir

warten mit Spannung darauf, was

in unserem Emailfach, Briefkasten

oder bei Facebook landet:

derehrenfelder@3satz-bochum.de

/ derehrenfelder.bo felder@

IN EIGENER SACHE

EDITORIAL

Liebe

Ehrenfelder!

Auch wenn

so manche

Baustelle

zunächst

Belastungen

für uns

Bürger mit

sich bringt,

geht es am

Ende doch

immer darum,

einen nachhaltig wirkenden

Nutzen zu erzielen. Im

vergangenen Jahr war diesbezüglich

viel los in der Stadt.

Auf mehr als 100 Baustellen

und ein Investitionsvolumen

von 65 Millionen Euro verwies

das Tiefbauamt kürzlich in

seiner Bilanz für 2017.

Die aufwändigste Baustelle

war und ist der Kanalbau an

der Kulmer Straße. Thomas

Fründ vom Baustellenmarketing

erklärt die Besonderheit:

„Dadurch, dass wir dort

unterirdisch bauen, bleiben

oberirdische Baustellen, Anwohner

sowie etliche Bäume

ungestört.“ Bei der Maßnahme

wird Schmutz- und Regenwasser

getrennt und so

der anliegende renaturiert.

Die Arbeiten verlaufen in einem

großen Stollen mit einem

Durchmesser von 2,40 Meter.

Im September sollen sie abgeschlossen

sein.

Herzlichst, Michael Zeh

März 2018Der Ehrenfelder

3


AUS DEM SCHAUSPIELHAUS

„Melancholia“ letzte Premiere unter Kröck-Intendanz

Johanna Wehner inszeniert Theater-Uraufführung

Charakteristisch für die Arbeit

von Johanna Wehner,

die im vergangenen Herbst

mit dem Theaterpreis „Der

Faust“ für die beste Schauspielregie

2017 ausgezeichnet

wurde, sind aufwendig

komponierte, musikalisch

verdichtete Textfassungen

sowie die Erschaffung atmosphärisch-düsterer

und

eigenwillig skurriler Weltentwürfe.

Am Schauspielhaus

Bochum wird sie im

März die Theater-Uraufführung

von „Melancholia“

nach dem Film von Lars von

Trier in Szene setzen.

Melancholia ist der Name

des todbringenden Planeten

in Lars von Triers Film und

zugleich seit der Antike ein

Begriff, der Menschen beschreibt,

die nicht der gesellschaftlichen

Norm entsprechen.

In der Antike war die

Zuschreibung eng mit dem

Genie-Begriff verknüpft, im

Mittelalter wurde er defizitär

Michael Fitz zu Gast

gelesen, als krankhaftes Ungleichgewicht

der Körpersäfte,

und heutzutage sprechen

wir von Depression. Doch

ist der Depressive der Kranke

oder sind es die Anderen,

die durch sein Verhalten

aus ihrem eigenen Konzept

gebracht werden? Johanna

Wehner schafft eine Schick-

Matthias Eberle spielt „Michael“ in dem von Johanna

Wehner inszenierten Stück „Melancholia“.

Foto: Martin Steffen

Ein interessantes Gastspiel bietet das Schauspielhaus im März

an. Songpoet und Geschichtenerzähler mit seinen so einfühlsamen

wie hintersinnigen Soloprogrammen auf zahlreichen

Bühnen in ganz Deutschland. Am Mittwoch, 21. März, kommt

der einem großen Publikum durch seine vielfältigen Fernsehund

Kinorollen bekannte und mit dem Deutschen und Bayerischen

Fernsehpreis ausgezeichnete Münchner mit seinem

neuen Programm „Des Bin I“ in die Kammerspiele.

salsgemein-

schaft, die

ihren eigenen

Neurosen

nachjagt

und

versucht,

möglichst

intensiv und

richtig zu leben.

Mit: Mark

Oliver Bögel

(Jack), Matthias

Eberle

(Michael),

Johanna Eiworth

(Claire),

Michael

Kamp (John), Kristina Peters

(Justine), Pirmin Sedlmeir

(Tim), Klaus Weiss (Vater

Dexter), Anke Zillich (Mutter

Gaby) sowie dorisdean. dorisdean

ist eine freie Performance-Kompanie

aus NRW,

die aus Performer*innen mit

unterschiedlichen Körperlichkeiten

besteht.

Die Uraufführung am 24. März

wird die letzte Premiere auf

der großen Bühne während

der Intendanz von Olaf Kröck

sein, da im Mai größere Umbaumaßnahmen

beginnen.

Der Spielbetrieb geht in den

Kammerspielen, dem Theater

Unten, der Eve Bar und in der

Stadt bis zum Spielzeitende

am 15. Juli uneingeschränkt

weiter.

Bereits am 14. März hat die

neue Produktion von Regisseurin

und Theatertherapeutin

Sandra Anklam Premiere

im Theater Unten. Zum neunten

Mal findet die fruchtbare

Zusammenarbeit des Schauspielhauses

mit der Klinik für

Psychiatrie, Psychotherapie

und Präventivmedizin des

LWL-Universitätsklinikums

Bochum statt. In diesem Jahr

inszeniert Sandra Anklam mit

Patientinnen und Patienten

sowie Mitarbeiterinnen und

Mitarbeitern der Klinik „Peer

Gynt“ von Thomas Birkmeir

nach Henrik Ibsen und schafft

damit erneut einen außergewöhnlichen

Ansatz an der

Schnittstelle von Kunst und

Heilung. Die Ergebnisse ihrer

theatralen Forschungsreise

werden erneut im Theater Unten

und in den Räumen des

LWL-Universitätsklinikums in

Bochum zu sehen sein.

4 ⎮Der EhrenfelderMärz 2018


TITELGESCHICHTE

Wiesental-Kanal tritt in die nächste Bauphase ein

245 Meter lange Strecke Renaturierung des Marbachs rückt näher

Die Arbeiten zur Renaturierung

des Marbachs erreichten

Ende Januar einen

wichtigen Zwischenschritt

und liegen damit weiterhin

voll im Plan. Nachdem in

Höhe der Hattinger Straße

der Durchbruch zur Zielbaugrube

gelungen war, wurde

in der Folge die 45 Tonnen

schwere Vortriebsmaschine

mit Gestänge und Bohrkopf

aus der Kanalgrube geborgen.

Dazu hatte die Stadt einen

Spezialkran mit einem

70 Meter langen Schwenkarm

und einer Tragfähigkeit

von bis zu 150 Tonnen

zur Baustelle geordert.

Das Tiefbauamt der Stadt

Bochum erneuert innerhalb

des Wiesentals entlang der

Kulmer Straße die Kanalisation

und baut hier einen Mischwasserkanal

mit einem

Innendurchmesser von 2,4

Metern (Außendurchmesser

2,9 Meter) als Verlängerung

des Marbach-Hauptsammlers

der Emschergenossenschaft.

Ein Spezialkran hob den 45 Tonnen schweren Bohrkopf aus der

Baugrube an der Hattinger Straße und verlud ihn auf einen Tieflader.

Foto: 3satz/Sure

Der erste Bauabschnitt unterhalb

der Hattinger Straße

konnte im vergangenen Jahr

fertig gestellt werden. Dafür

waren Kosten in Höhe von einer

Million Euro veranschlagt

worden. Die gesamte Baumaßnahme

soll im September

dieses Jahres abgeschlossen

sein.

Der Kanal wurde über eine

Strecke von 245 Metern in

Richtung der vorhandenen

Zielbaugrube an der Hattinger

Straße vorgetrieben. Es

entsteht ein unterirdischer

Abwasserkanal zwischen

dem Wiesental und dem neu

verlegten Abwasserkanal der

Emschergenossenschaft auf

der nordöstlichen Seite der

Hattinger Straße gegenüber

der Kulmer Straße. Die Kosten

für das Gesamtprojekt

werden auf rund drei Millionen

Euro geschätzt. Ziel der Baumaßnahme

ist die Trennung

von Abwasser und Regenwasser,

so dass in den Marbach

direkt künftig nur noch

Regenwasser eingeleitet wird.

Projektleiter Rolf Hagemeier

vom Tiefbauamt der Stadt

bestätigte, dass die Arbeiten

nach wie vor innerhalb des

Zeitplans verlaufen, auch

wenn es zwischendurch beim

Vortrieb des Tunnels einige

Probleme aus dem Weg zu

räumen galt. Unter anderem

stießen die Bauarbeiter auf

Kohlenflöze was in einer

Bergbaumetropole aber nicht

wirklich verwunderlich ist.

März 2018Der Ehrenfelder

5


WOCHENMARKT

Rosé-Knoblauch und rote Zwiebeln

Wochenmarkt auf dem Hans-Ehrenberg-Platz hat Kältewelle überstanden

Die Kältewelle scheint überstanden,

die Markthändler

sind froh, ihre Kunden wieder

bei Plus-Graden begrüßen

und beraten zu dürfen.

Jeweils donnerstags finden

sich die Händler auf dem

Hans-Ehrenberg-Platz im

Ehrenfeld ein und bieten

in der Zeit von 8 bis 14 Uhr

ihre Produkte an.

Feinkost- und Käsespezialitäten-Händler

Volker Skrotzki

empfiehlt Sennerkäse aus der

Schweiz und aus Österreich

(jeweils 2,40 Euro/100 gr.).

Der Käse eignet sich für die

warme und kalte Küche, hat

eine essbare Rinde und es

gibt ihn in der jungen Variante

aus dem Jahr 2017 oder

als alte Sorte aus dem Jahr

2016“, erklärt Skrotzki. Ebenfalls

aus der Schweiz kommt

der „Scharfe Max“, ein Bergkäse

mit 50 Prozent Fettanteil

(2,20 Euro/100 gr.).

Die Fleischerei Dasenbrock

verkauft noch bis Mitte März

die Kohlwurst (1,29 Euro/100

gr.) und die beliebte Gänsereiterwurst

(1,49 Euro/100 gr.).

das Kotelett vom Iberico-Schwein

(29,80

Euro/1 kg) sein.

Ramon Krausz vom

Kartoffelhandel Sieg

bietet im März Zutaten

aus Frankreich

an. Aus dem Nachbarland

kommen der

frische Rosé-Knoblauch

(1,50 Euro/

Stück) sowie die roten

Zwiebeln (2,40

Euro/1 kg), die mild

sind und sich perfekt

als Zugabe für einen

Ramon Krausz hat Spezialitäten aus Salat eignen.

Frankreich im Angebot. Foto: 3satz Ebenfalls

Portionsweise (2,50 Euro)

gibt es die Eintöpfe, darunter

Wirsing, Grünkohl und

Schnibbelbohnen. Wirsing in

Form von Wirsingrouladen

(99 Cent/100 gr.) liegt ebenfalls

in der Auslage. Für die

Brotauflage ist der Kochschinken

(2,28 Euro/100 gr.) angeräuchert

oder frisch und

die feine Leberwurst (1,68

Euro/100 gr.) zu empfehlen.

Für die Pfanne darf es auch

Ostereier-

Aktion

am 29. März

aus französischem

Anbau

sind die Schalotten

(4,80 Euro/1

kg) und die festkochenden

Charlotte-Drillinge

(2,20

Euro/1 kg).

Produkte aus dem eigenen

Anbau bekommen die Kunden

bei Obst- und Gemüsehändler

Wilhelm Weitz. Dazu

gehören der Endiviensalat

(2,50 Euro/Kopf), Wirsing,

Weißkohl und Rotkohl

(2,50 Euro/Kopf) sowie

der Rosenkohl (4 Euro/1

kg). Nach wie vor gefragt

aus dem umfangreichen

Obstangebot sind die süßen

Apfelsinen (1 Euro/

Stück) und die Clementinen,

die zum Tagespreis berechnet

werden.

Wer Fisch und Hausmannskost

mag, findet bei Fischhändlerin

Petra Grabe ein

reichhaltiges Angebot. Dazu

gehören der rote Heringssalat

(1,50 Euro/100 gr.), hausgemachte

Essigrollmöpse (1,50

Euro/Stück) und der ebenfalls

hausgemachte Thunfischsalat

(2,80 Euro/100 gr.). Den

Matjes gibt es für 1,50 Euro/

Stück und aus dem Nordatlantik

kommt das Makrelenfilet

(1,95 Euro/100 gr.)

auf den Teller.

Ostereier-Aktion von „Der Ehrenfelder

und „Käse-Volker“ Skrotzki

Der

Ehrenfelder

und „Käse-Volker“

Skrotzki setzen die Tradition

der Ostereier-Aktion fort. Am

Gründonnerstag, 29. März, gibt es

am Käsestand auf dem Wochenmarkt

sechs bunte, hartgekochte Ostereier zum

Sonderpreis von 1,50 Euro. Die Aktion

ist auf 100 Sechser-Packs begrenzt so

lange der Vorrat reicht! Damit möglichst

viele Ehrenfelder einen Karton bunte

Ostereier erhalten, kann jeder Kunde

einen Karton kaufen. Die Redaktion

von „Der Ehrenfelder“ und

„Käse-Volker“ wünschen

allen Lesern „frohe

Ostern“!

Grafik: Pixabay

6 ⎮Der EhrenfelderMärz 2018


AUS DEM EHRENFELD

KonzertLesung im Kulturraum Melanchthonkirche

Schauspielerin Veronika Nickl rezitiert, Ludwig Kaiser spielt an der Orgel

Der Karfreitag (30. März)

wird im Kulturraum Melanchthonkirche

nun schon

seit über einem Jahrzehnt

als Feiertag durch

eine KonzertLesung geehrt.

Zu Gast ist in diesem

Jahr die Schauspielerin

Veronika Nickl vom Bochumer

Schauspielhaus.

Sie liest lyrische Texte von

Else Lasker-Schüler, Christine

Lavant, Ingeborg Bachmann,

Thomas Bernhard

und Hilde Domin.

Mit den Worten „Meine Zweifel,

bitter und ungestillt, versickern

in den Abendtiefen“

von Ingeborg Bachmann hebt

eine KonzertLesung an, die

Erfahrungen des existentiellen

Ausgesetzt-Seins, der

Trauer, der Angst und der Verzweiflung

thematisiert. Dieses

Erfahrungsspektrum und die

Schauspielerin Veronika Nickl

liest am Karfreitag lyrische Texte.

Foto: privat

Flohmarkt in Melanchthon-Kita

Es dreht sich wieder alles rund ums Kind und zwar am Freitag,

9. März, in der Zeit von 15 bis 18 Uhr in der Ev. Kita Melanchthon

an der Königsallee 40. Doch geht dieses Mal es

nicht um die Betreuung der Kinder, sondern um den Verkauf

von Kinder- und Babybekleidung, Spielsachen, Babyzubehör,

Dreiräder, Fahrräder und vieles mehr. Wer also auf der Suche

nach günstiger Kinderausstattung ist, der findet dort das passende

Angebot. Der Erlös aus den Standgebühren sowie die

Einnahmen aus der Cafeteria gehen an die Kindertagestätte.

thematischen Fäden der Texte

nimmt Ludwig Kaiser mit

Kompositionen von Johann

Sebastian Bach, Johannes

Brahms und Franz Liszt u.a.

auf.

So wird ein existentieller Dialog

zwischen Literatur und

Musik geführt, der doch mit

der utopischen Vision Domins,

„dass wir aus der Löwengrube

und dem feurigen

Ofen immer versehrter und

immer heiler stets von neuem

zu uns selbst entlassen werden“,

ein ebenso eindrückliches

wie trostreiches Ende

findet.

______________________

Karfreitag, 30. März, 21 Uhr

Melanchthonkirche, Königsallee

46

Rezitation: Veronika Nickl

Orgel: Ludwig Kaiser

Eintritt: 8/5 Euro

Frühlingsfest in Schiller-Schule

Dem Frost zum Trotz serviert das Kultur-Café der Schiller-Schule

wieder ein Frühlingsallerlei in mehreren Gängen:

Kunst, Musik, Tanz und Schauspiel. Es musizieren, singen,

tanzen und spielen Schülerinnen und Schüler sowie Lehrer der

Schiller-Schule in unterschiedlichen Besetzungen. Zudem gibt

es Frühlingsgerichte am Buffet. Das Frühlingsfest findet am

Dienstag, 20. März, um 19 Uhr in der Schul-Aula am Waldring

71 statt. Einlass ist ab 18:30 Uhr.

Paten für Rollator-Spaziergang

Das Seniorenbüro Mitte sucht Personen, die Interesse daran

haben, im Ehrenfeld als Pate einen wöchentlichen Rollatorspaziergang

zu begleiten. Wer sich dafür begeistern kann, mit

anderen Personen regelmäßig im Stadtteil unterwegs zu sein,

erhält weiterführende Informationen beim Seniorenbüro Mitte,

Heuversstraße 2, unter der Rufnummer 0234-92786390.

März 2018Der Ehrenfelder

7


AUS DER SCHULE

Schiller-Schule auf Platz zwei bei „Jugend forscht“

Erfolgreiche Projektarbeit trotz Abiturstress Ultraschall-Experiment

Neun Schülerinnen und

Schüler der Q2 aus der

Schiller-Schule (Mateo

Diaz-Bone, Jonah Berg,

Yannick Severloh, Niklas

Braun, Emma Ringwald,

Brit Schmidt, Franziska

Fork, Antonia Bongartz und

Ann-Christin Hohmann)

stellten Mitte Februar mitten

im Abiturstress ihre Projektergebnisse

aus den beiden

N.E.R.D.S.-Projektkursen

beim Regionalwettbewerb

von „Jugend forscht“ in

Münster vor.

Begleitet wurden sie von den

beiden Kursleitern Maximilian

Sauerwald und Dr. Sebastian

Schmidt, die sich nach

Jury-Bewertung über einen

zweiten Platz freuen durften.

Das Foto zeigt (von links) die beim Regionalwettbewerb „Jugend

forscht“ zweitplatzierten Schiller-Schüler Mateo Diaz-Bone und

Jonah Berg.

Foto: Schiller-Schule

Die Schüler präsentierten der

Fachjury und dem Publikum

ein System für Experimente

mit Moos, das Feinstaub aus

der Luft filtert, Untersuchungen,

ob Ultraschall Bakterien

abtöten kann, eine Studie

über Adduktorenverletzungen

im Profifußball und einen

selbstgebauten Verstärker zur

Auszeichnung für Schiller-Schule

Ausgewählt für das Projekt „Leistung macht Schule“

Messung der Gehirnaktivität.

Aufgrund der aktuellen

Terminlage bei den Vorabi-Klausuren

konnte die

Schiller-Schule nicht an der

regulären Ausscheidung in

Marl teilnehmen, sondern

durfte auf den deutlich größeren

Wettbewerb in Münster

ausweichen. Dafür richtete

die Schiller-Schule ihren

Dank an die Wettbewerbsleitung.

Die Gratulationen

gingen anschließend an das

Team Mateo Diaz-Bone und

Jonah Berg, das mit seinem

Ultraschallsystem den zweiten

Platz belegte.

Übrigens: N.E.R.D.S. heißt

„Naturwissenschaftliche ExperimentierRunde

Der Schiller-Schule“.

Die Schiller-Schule Bochum

ist eine von 300 Schulen

der Bundesrepublik, die am

30. Januar in Berlin in einer

bundesweiten Auftaktveranstaltung

der gemeinsamen

Initiative von Bund und Ländern

unter dem Titel „Leistung

macht Schule“ an den Start

gegangen sind.

Mit dieser Initiative sollen in

den kommenden zehn Jahren

die schulischen Entwicklungsmöglichkeiten

talentierter

Kinder und Jugendlicher unabhängig

von Herkunft, Geschlecht

und sozialem Status

im Regelunterricht gefördert

werden.

Das Bundesbildungsministerium

und die Länder stellen

zu gleichen Teilen insgesamt

125 Millionen Euro bereit. In

der ersten Phase (2018 bis

2022) nehmen 300 Schulen

aus dem Primar- und Sekundarbereich

teil. Die Länder haben

die 300 Schulen in einem

mehrstufigen Auswahlprozess

ausgewählt. Kriterien waren

u. a. die regionale Verteilung,

die Beteiligung aller länderspezifischen

Schularten, die

Ausgewogenheit von Schulen

mit „Expertise“ („Vorerfahrung“)

und Schulen mit wenig

„Expertise“, des Weiteren die

Einbeziehung von Schulen

mit hohem Migrantenanteil

sowie sozial benachteiligten

Schülerinnen und Schülern

sowie Verbundnetzstrukturen.

„In vielen Klassenzimmern

aller Schulformen sitzen

unerkannte Talente. Diese

Schüler wollen wir frühzeitig

entdecken und fördern. Denn

eine chancengerechte Bildungspolitik

bedeutet auch,

den leistungsstarken und talentierten

jungen Menschen

die bestmöglichen Lern- und

Entwicklungsmöglichkeiten

anbieten zu können“, erklärte

Johanna Wanka, Bundesministerin

für Bildung und Forschung.

Teilen dieser Ausgabe

von „Der Ehrenfelder

liegen Prospekte der Firma

„Wäsche pur“ bei.

8 ⎮Der EhrenfelderMärz 2018


BUCHTIPP

Lebensmitte als Chance oder Fluch für Neuanfang

In Norbert Gstreins „Die kommenden Jahre“ sucht Ehepaar nach der Zukunft

Es sind die menschlichen

Gegensätze, mit denen

sich Norbert Gstrein in seinem

neuen Roman „Die

kommenden Jahre“ auseinandersetzt.

Ein lange verheiratetes

Paar steht am

Scheideweg seiner Zukunft

und jeder setzt sich in entgegengesetzte

Richtungen

in Bewegung. Geschickt

verwebt der österreichische

Autor darin aktuelle Themen

wie Flüchtlingskrise

und Klimawandel.

Der Gletscherforscher

Richard ist Menschen eher

abgewandt und interessiert

sich mehr für die Vergangenheit

aus wissenschaftlicher

Sicht. Seine Frau Natascha

arbeitet als Schriftstellerin

und ist allein daher ihren Mitmenschen

sehr zugewandt.

Als Natascha eine vierköpfige

Buchhändlerin Carola Mirhoff empfiehlt „Die kommenden Jahre“

von Norbert Gstrein.

Foto: 3satz

syrische Flüchtlingsfamilie in

ihrem Sommerhaus in Mecklenburg

unterbringt, scheint

ihre in die Jahre gekommene

Ehe langsam aus den Fugen

zu geraten.

Richard sieht sich mit einer

Situation konfrontiert, für die

er eine Lösung sucht. Seine

Frau gefällt sich immer

besser in der Rolle des Gutmenschen

und sonnt sich in

der Aufmerksamkeit, die sie

dafür bekommt. Dabei interessiert

sie sich nicht wirklich

dafür, was die geflüchtete

Familie tatsächlich benötigt.

Auch ihr Umgang mit den

Jugendlichen, die immer wieder

auf dem Grundstück des

Sommerhauses auftauchen,

scheint befremdlich.

Spätestens als Natascha von

Hamburg nach Mecklenburg

in die Nähe des Sommerhauses

zieht, fragt sich Richard,

ob er in seiner Lebensmitte

noch einmal etwas Entscheidendes

ändern sollte.

„Es ist ein Roman unserer

Zeit, Migration und Klimawandel

sind die beiden großen

Themen“, meint Carola Mirhoff

von der Buchhandlung Mirhoff

und Fischer. „Mit Leichtigkeit

und in einer schönen, klaren

Sprache“, so die Buchhändlerin,

„verbindet Norbert Gstrein

die gesellschaftspolitischen

Themen mit den Herausforderungen,

mit denen sich ein

etwa 50-jähriger Mensch konfrontiert

sieht.“ vim


Norbert Gstrein, Die kommenden

Jahre, Hanser Verlag,

22 Euro

März 2018Der Ehrenfelder

9


AUSBILDUNG UND BERUF

Sparkasse sucht noch Azubis für 2018

Auch ausbildungsbegleitendes Bachelor-Studium ist möglich

Auf Einladung von Oberbürgermeister

Thomas Eiskirch

zum gemeinsamen

Fototermin demonstrierten

rund 500 Auszubildende der

Stadt und der städtischen

Gesellschaften in der Jahrhunderthalle

Stärke und

Attraktivität ihrer Ausbildung.

Auch die Sparkasse

Bochum war mit 60 Auszubildenden

und ihrem Vorstandsvorsitzenden

Jürgen

Hohmann vertreten. Dabei

entstand auch ein Selfie mit

dem Chef.

Für 2018 bietet die Sparkasse

noch freie Ausbildungsplätze.

Die angehenden Bankkaufleute

bekommen in zweieinhalb

Jahren eine umfassende

Fototermin in der Jahrhunderthalle: Sparkassen-Azubis und Vorstandsvorsitzender

Jürgen Hohmann beim Selfie mit dem Chef.

Foto: Sparkasse Bochum

Finanzausbildung an einem

Arbeitsplatz mit besten beruflichen

Perspektiven in

einem modernen, familienfreundlichen

Unternehmen.

Besonders leistungsstarken

Schulabgängern bietet die

Sparkasse ein Stipendium

für ein ausbildungsbegleitendes

Bachelor-Studium an der

Sparkassen-Hochschule in

Bonn an. Infos, Anmeldung

und Bewerbung auf www.

sparkasse-bochum.de/ausbildung

BAUEN, WOHNEN, RENOVIEREN

Sonderveröffentlichung

Fenster und Türen vom Profi

Seit über 50 Jahren zuverlässiger Partner

Das familiengeführte Kunststoff-Fenster

Unternehmen

DIETER LUEG GmbH garantiert

durch seine 50-jährige

Erfahrung und mit hochqualifizierten

28 Mitarbeitern besten

Service, wenn es darum geht,

Fenster und Türen aus Kunststoff,

Aluminium oder Holz in

Neu- und Altbauten zu liefern

und einzubauen. Die eigene

Kunststoff-Elemente-Produktion

ist ebenso Garant für

schnelle Lieferung und passgenauen

Einbau durch eigene

Monteure.

Lassen Sie sich in unseren

Räumen fachlich beraten und

vereinbaren Sie mit uns einen

Beratungstermin. Ihr Team

der DIETER LUEG Kunststoff-Fenster

GmbH Bochum.

10 ⎮Der EhrenfelderMärz 2018


AKTUELLES

„Mehr Licht fürs Wiesental“

SPD schlägt LED-Lampen vor

Im Wiesental sind die Wege

zum Schwimmverein Blau-

Weiß Bochum zu schlecht

beleuchtet. Das findet

SPD-Ratsmitglied Burkart

Jentsch. Der Sozialdemokrat

regt deshalb an, die Beleuchtung

zu überprüfen: „Im Winter

sind schon am Nachmittag

die Wege dunkel, Laternen

fast gar nicht vorhanden. Insbesondere

die jungen Sportlerinnen

und Sportler fühlen

sich häufig unsicher oder bekommen

sogar Angst“, so Jentsch.

Er hat deshalb im Ausschuss

für Sport und Freizeit

eine entsprechende Anfrage

gestellt.

Neben Kindern und Jugendlichen

auf dem Weg zum

Sportverein seien auch Joggerinnen

und Jogger in dem

Park unterwegs. „Wir wollen,

dass die Menschen sich sicher

fühlen und gut sehen

können, was vor ihnen liegt“,

sagt Burkart Jentsch und fügt

hinzu: „Moderne LED-Lampen

sind außerdem stromsparend

und könnten nachts gedimmt

werden.“

Der Ausverkauf im Orlando war sehr erfolgreich.

Wenige Tage nach der großen Abschiedsparty, die bis in die Morgenstunden

dauerte, verkaufte der Gastronom Philipp Bendel

fast alles, was nicht niet- und nagelfest war. Inzwischen ist das

Lokal besenrein und wartet auf seine neue Bestimmung. Wenn

es nach dem Wunsch der Hausbesitzer geht, soll dort auf jeden

Fall wieder eine Gastronomie einziehen. Foto: 3satz

Frühlingsaktion des ViertelVor

Zum kalendarischen Frühlingsbeginn treibt es das Viertel Vor

Ehrenfeld in diesem Jahr bunt und lädt zu einem Rundgang

durch das Viertel ein: In den teilnehmenden Geschäften erhalten

Kunden am Dienstag, 20. März, eine kleines Blumenpräsent.

Die teilnehmenden Geschäfte sind an den Plakaten

in den Schaufenstern zu erkennen. Außerdem findet sich eine

Liste auf der Facebook-Seite des Viertel Vor Ehrenfeld.

Prof. Dr. Thomas A. Schildhauer (Ärztlicher Direktor), Prof. Dr.

Martin Tegenthoff (Direktor Neurologische Klinik), Ralf Wenzel

(Geschäftsführer), Prof. Dr. Christoph Maier (ehem. Ltd. Arzt Abt.

Schmerzmedizin), Dr. Dr. Andreas Schwarzer (komm. Ltd. Arzt Abt.

Schmerzmedizin), Prof. Dr. Peter Zahn (Direktor Klinik für Anästhesiologie).

Foto: Bergmannsheil/Michael Voß

Prof. Dr. Maier in Ruhestand

Bergmannsheil: Schwarzer folgt nach

Prof. Dr. Christoph Maier, der

langjährige Leitende Arzt der

Abteilung für Schmerzmedizin

im Bergmannsheil, geht in

den Ruhestand.

Der 67-Jährige war von Oktober

1999 bis Februar 2018

im Bergmannsheil tätig. Er

verantwortete sowohl die

Schmerzambulanz als auch

die schmerzmedizinische Station

des Bergmannsheil. Unter

seiner Leitung versorgte

die Abteilung jährlich mehr als

2.000 ambulante und rund

300 stationäre Patienten. Zum

Kompetenzspektrum zählen

die Behandlung von Patienten

mit Schmerzen nach Unfällen,

mit Rückenschmerzen oder

chronischen Kopfschmerzen.

Zentrale Schwerpunkte stellen

die Diagnostik und Behandlung

von Nervenschmerzen,

CRPS (Morbus Sudeck),

Phantomschmerzen und Polyneuropathien

dar.

Die Nachfolge Maiers übernimmt

kommissarisch Dr. Dr.

Andreas Schwarzer. Als langjähriger

Leitender Oberarzt

der Abteilung ist er mit den

Anforderungen und Abläufen

bestens vertraut.

März 2018Der Ehrenfelder⎮ 11


BLICKPUNKT GARTENMESSE

ANZEIGE

Ideen-Börse für außergewöhnliche „Gartenträume“

Messe für Gartenliebhaber vom 23. bis 25. März in der Jahrhunderthalle

Es grünt in bunten Frühlingsfarben

bei der Gartenmesse

„Gartenträume

Bochum“, die vom 23. bis

25. März in der Jahrhunderthalle

stattfindet. Die

Messe lädt ein, das grüne

Wohnzimmer im Freien auszutauschen

und den Garten

wieder auf Vordermann zu

bringen. Rund 60 Aussteller

bieten Inspirationen

und neueste Gartentrends,

Gartentechnik und Outdoor-Möbel,

Pflanzen und

Experten-Tipps, ausgefallene

Gestaltungsideen und

Dekorationen, Gartenberatung,

Zubehör und mehr.

Die Gartenträume Bochum

laden ein, die Natur zu erleben

im Garten, auf Terrasse

und Balkon.

Der Garten ist ebenso Oase

der Ruhe und Entspannung

wie Ort für Aktivitäten und Ge-

Die Messe für Gartenliebhaber findet vom 23.-25.03. in der Jahrhunderthalle statt. Foto: D. Incoronato

selligkeit. Gartengestaltung duelle, maßgefertigte und optisch

Insel der Ruhe und Entspannung

und Pflanzenplanung holen

die Vielfalt des Lebens in den

Garten hinein. Garten- und

Landschaftsbaubetriebe zeigen

ihr Können in Bochum.

Wellness im eigenen Garten

attraktive Outdoor-Sau-

na zaubert zudem noch einen

tollen Blickfang und lädt auch

an kalten Wintertagen zu unvergesslichen

Wellnesserlebnissen

ein.

mit Sitz- und Entspan-

nungsmöglichkeiten und einer

Leseecke mit Büchern und

Magazinen aus dem Grünund

Gartenbereich. Gleichzeitig

ein Ort der Inspiration

liegt im Trend und Außensaunen,

Mit Grünflächen, Pflanzen und Interaktion, denn hier la-

die zu dampfenden und Blumen Lebensraum für den Experten aus der grünen

Saunagängen im eigenen Tiere, Hummeln und Insekten Branche an allen drei Tagen zu

Garten einladen. Eine indivi-

schaffen die Gartenträume

liefern dafür jede Menge Ideen.

Vorträgen mit Informationen

und Tipps, Aktionen und Work-

Gartenfreunde können shops zum Mitmachen ein und

sich mit einer großen Auswahl

an Frühlingsblühern, Stauden,

Bonsais, Formgehölzen,

Blumenzwiebeln und Sämereien

auf die neue Saison vorbereiten,

denn Pflanzen sind

so individuell wie der Garten

selbst: kalkhaltiger - oder saurer

Boden, locker und durchlässig

oder feucht und lehmig,

Licht oder Schatten - für jeden

Garten lässt sich eine schöne

und standortgerechte Pflanzenkombination

finden.

Auch bei den Gartenträumen

in Bochum wird es den Gartenträume-Treff

geben, eine

stehen den Besuchern vor

Ort mit Rat und Tat zur Seite.

Langeweile kommt auch bei

Familien mit Kindern nicht auf,

die Teilnahme an einer Schnitzeljagd

und dem Kräuter-Gewinnspiel

runden den Besuch

der Gartenträume ab.


Gartenträume Bochum vom

23. bis 25. März

Öffnungszeiten: an allen Tagen

von 10 bis 18 Uhr

Erwachsene: 7 Euro (ermäßigt

6 Euro),

Kinder bis 12 Jahre 1 Euro

www.gartentraeume.com

12 ⎮Der EhrenfelderMärz 2018


Einblick erhalten in die Hospiz-Arbeit

Tage der Offenen Tür mit Flohmarkt im Hospiz St. Hildegard

AUS DEM EHRENFELD

Eine Woche vor der Zeitumstellung

lädt das Hospiz St.

Hildegard am Samstag und

Sonntag, 17. und 18. März,

wieder zu den traditionellen

Tagen der offenen Tür mit

Flohmarkt ein.

Neben Informationen und

Gesprächen zur Hospizarbeit

erwartet die Besucher eine

große Auswahl an Glaswaren,

Porzellan, Büchern und Flohmarkt-Überraschungen.

Mit

etwas Glück lassen sich auch

antiquarische Schätzchen,

Kunst und Bilderrahmen finden.

Außerdem haben die

ehrenamtlichen Mitarbeiter

Handwerkliches, Genähtes

und Marmeladen bereitet.

Ein weiterer Publikumsmagnet

ist das reichhaltige Kuchenbuffet.

Koordinatorin Katrin

Gondermann schwärmt:

„Wir bekommen viele Kuchen

gespendet, die wir dann zugunsten

der Hospizarbeit anbieten

können. Die Kuchen

und Torten werden alle mit viel

Liebe gebacken und finden

stets großen Anklang. Außerdem

kommt man bei Kaffee

und Kuchen gut miteinander

Ins Gespräch kommen die Besucher mit den ehrenamtlichen Helfern

beim Flohmarkt im Hospiz St. Hildegard. Foto: privat

ins Gespräch.“ Haupt- und

Ehrenamtliche geben gerne

Auskunft über die Arbeit im

Hospiz. Wer mehr wissen

möchte, kann an verschiedenen

Vorträgen teilnehmen.

Zum Vertiefen bietet die Hospiz-Seelsorge

am Sonntag

eine spirituelle Mittagspause

in der Kapelle.

„Uns ist es sehr wichtig, dass

die Menschen in unserer

Stadt wissen, was in ihrem

Hospiz geschieht. Deshalb laden

wir sie ein, sich selbst ein

Bild davon zu machen, mit wie

viel Leben wir unsere Hospizgäste

und ihre Angehörigen

begleiten,“ erklärt Hospizleiter

Johannes Kevenhörster. Neben

der Öffentlichkeitsarbeit

spielen aber auch die Spenden-Einnahmen,

die an einem

solchen langen Wochenende

zusammenkommen, eine

große Rolle. Die Hospizarbeit

bleibt weiterhin auf Spenden

angewiesen. „Und neben Euro-Spenden

nehmen wir auch

alte D-Mark-Bestände und

Devisen aus der ganzen Welt

entgegen,“ so Kevenhörster,

„auch hier haben wir mit ehrenamtlichem

Engagement

noch aus jeder Münze etwas

Gutes für das Hospiz gewonnen.“


Hospiz St. Hildegard, „Tage

der offenen Tür mit Flohmarkt“

Samstag, 17.3., 14 bis 18 Uhr,

Sonntag, 18.3., 10 bis 18 Uhr,

Königsallee 135, (Eingang

über Waldring/Ostermannstraße)

März 2018Der Ehrenfelder⎮ 13


AUS DEM EHRENFELD

Kleinkunstpreis: Spardose mit 3.000 Euro gefüllt

Bewerbungen noch bis zum 23. April bei der Sparkasse Bochum möglich

Der Bochumer Kleinkunstpreis

hat eine lange und

schöne Tradition. Die Auszeichnungen

werden seit

1998 im Rahmen des Sparkassenfestivals

OpenFlair

an die besten Künstler vergeben.

Zeit für ein Update! Die Sparkasse

Bochum richtet ihr

Engagement im kulturellen

Bereich jetzt noch stärker auf

den lokalen Nachwuchs. Die

Bochumer Talente sollen von

der Vernetzung der Partner

der Sparkasse profitieren. Die

vertrauensvolle Zusammenarbeit

mit Bochum Total, Urbanatix,

dem Zeltfestival Ruhr,

Sebastian23 und vielen weiteren

Kreativen der Bochumer

Kultur soll künftig der Nachwuchsförderung

dienen.

Die Partner schlagen Talente

vor, die sich im bewährten

Rahmen des Bahnhof Langendreer

am 30. Mai 2018

den kritischen Augen der

langjährig erprobten Jury stellen,

um die Bochumer Spardose

zu gewinnen.

Auf internationale Profi-Bewerber

und somit auch auf

das Straßentheaterfestival

im September verzichtet

die Sparkasse Bochum in

Zukunft, um die Bochumer

Nachwuchskünstler stärker in

den Fokus zu rücken. Denn

die Bochumer Spardose wird

mit Preisgeldern von über

3.000 Euro prall gefüllt sein.

Darüber hinaus ermöglichen

die Sparkasse und ggf. ihre

Partner den Talenten Auftritte

bei ihren Veranstaltungen.

Natürlich können sich auch

weiterhin lokale Talente aus

den Bereichen Wort, Musik,

Tanz, Darstellung und Akrobatik

direkt bei der Sparkasse

Bochum (kullack@spkbomail.

de) mit einer Probe ihres Könnens

bewerben. Wichtig ist,

dass die Bewerber mit dem,

was sie auf der Bühne tun,

(noch) nicht ihren Lebensunterhalt

verdienen. Bewerbungsschluss

ist der 23. April

2018.

Chirurgische Klinik ist zertifiziert

Bergmannsheil: Endoprothetikzentrum belegt höchste Qualitätsstandards

Der Talentwettbewerb für den Kleinkunst-Nachwuchs auf der

Bühne des Bahnhofs Langendreer hat eine lange Tradition. Jetzt

hat der Bochumer Kleinkunstpreis auch einen Namen: Bochumer

Spardose.

Foto: Sparkasse Bochum

Der Einsatz von künstlichen

Gelenken an Hüfte, Knie,

Schulter und Ellenbogen sowie

der Wechsel von abgenutzten,

infizierten oder fehlerhaften

Gelenkprothesen

gehören seit vielen Jahren

zu den Kernkompetenzen der

Chirurgischen Universitätsklinik

im Bergmannsheil Bochum

(Direktor: Prof. Dr. Thomas

A. Schildhauer). Jetzt hat

sich die Klinik einem umfangreichen

Zertifizierungsverfahren

gestellt: Nach dem erfolgreichen

Abschluss ist die

Klinik als Endoprothetik-Zentrum

gemäß den Anforderungen

der Initiative EndoCert

zertifiziert. Das Bergmannsheil

dokumentiert damit, dass

es eine endoprothetische

Versorgung auf höchstem Niveau

unter modernsten Voraussetzungen

und nach anerkannten

wissenschaftlichen

Erkenntnissen und Methoden

leistet.

Ein umfangreicher Katalog

definierte die gestellten Anforderungen

des Zentrums.

So müssen die Eingriffe von

spezialisierten Hauptoperateuren

durchgeführt und

kontinuierlich hohe Behandlungszahlen

im Bereich der

Knie-, Hüft- und Wechselendoprothetik

nachgewiesen

werden. Weiterhin muss

eine hochwertige apparative

Ausstattung vorhanden sein

und jede Behandlung auf der

Grundlage strukturierter Abläufe

erfolgen. Weitere Anforderungen

sind regelmäßige

Qualitätskontrollen und -dokumentation,

die Teilnahme

am Endoprothesenregister

Deutschland sowie interne

Fort- und Weiterbildungen der

Mitarbeiter des EPZ. Im Rahmen

eines zweitägigen Audits

haben externe Experten die

Erfüllung der nötigen Vorgaben

im Bergmannsheil überprüft

und festgestellt.

Impressum

Herausgeber

3satz Verlag und

Medienservice GmbH

Alte Hattinger Straße 29

44789 Bochum

Tel.: 0234 / 544 96 96 6

Fax: 0234 / 544 96 96 7

stiepelerbote@3satz-bochum.de

www.3satz-bochum.de

Redaktion und Satz

Michael Zeh (verantwortlich),

Vicki Marschall, Uli Kienel,

Torsten Picken,

Titelfoto: Werner Sure

Anzeigen

Sven Both

Tel. 0234/544 77 129

sven.both@3satz-bochum.de

Iris Rosendahl

iris.rosendahl@3satz-bochum.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

vom 1. Januar 2017.

Druck

Druckerei Uwe Nolte, Iserlohn,

www.druckerei-nolte.de

Verteilung: 3satz Verlag &

Medienservice GmbH

Kostenlose Verteilung an Privathaushalte

und Gewerbetreibende.

Zustellung im Ehrenfeld. Für unaufgefordert

eingesandte Anzeigen,

Texte und Fotos keine Gewähr!

Redaktionelle Beiträge, Grafiken

und Konzeption sind Eigentum der

3satz Verlag und Medienservice

GmbH. Abdruck, Vervielfältigung

und Weiterverwendung, auch

auszugsweise, bedürfen der schriftlichen

Zustimmung der 3satz Verlag

& Medienservice GmbH

Der nächste

erscheint am 6. April 2018.

Anzeigen- und

Redaktionsschluss:

27. März 2018.

14 ⎮Der EhrenfelderMärz 2018


Der Frühling steht vor der

Tür und damit auch die neue

Fahrradsaison. Nachdem

der Drahtesel lange Zeit im

Keller verbracht hat, wird es

Zeit, diesem wieder etwas

Aufmerksamkeit zu widmen.

Wir haben nützliche Tipps

für sorgenfreien Fahrspaß

zusammengestellt. Kleinere

Reparaturen und Ausbesserungen

können selber durchgeführt

werden. Wer unsicher

ist, sollte den Profi mit dem

Fahrradcheck beauftragen.

1

ZEIT EINPLANEN

Wenn das Fahrrad über die kalte

Jahreszeit in Vergessenheit geraten

ist und die Fahrtauglichkeit

geprüft werden muss, sollte man

sich darauf einstellen, dass alles

ein wenig länger dauern kann

und die eine oder andere unliebsame

Überraschung wartet.

SERVICETHEMA FAHRRAD

Mit dem Fahrrad einsatzbereit in den Frühling

Tipps für ein sorgenfreies und sicheres Fahrerlebnis auf zwei Rädern

2 SCHMUTZ ENTFERNEN

Der gröbste Dreck kann mit einem

Handfeger beseitigt werden, während

schlecht zugängliche Stellen mit

einem Pinsel oder einer Zahnbürste

erreicht werden können. Für hartnäckigen

Schmutz erhält man im Fachhandel

spezielle Reinigungsmittel.

3 KETTE REINIGEN

Zur Reinigung der Kette lässt sich diese

mit einem trockenen Lappen von grobem

Schmutz befreien oder mit einer speziellen

Kettenbürste bearbeiten. Danach die Kette

mit speziellem Kettenöl schmieren.

5 BREMSEN

Mechanische Felgenbremsen

zeigen bei Verschleiß Kerben in

den Bremsklötzen. Gesellen sich

beim Bremsen noch Kratzgeräusche

hinzu, müssen die Klötze

unbedingt gestauscht werden.

6 LICHT

Bevor es nun endlich auf

große Tour geht, unbedingt

die Lampen überprüfen

(auch die Kabelverbindungen).

Ein Umstieg auf die

sehr langlebigen LED-Varianten

lohnt sich allemal.

4 REIFEN PRÜFEN

Vergewissern Sie sich, dass der Reifen keine Risse oder Brüche

an den Flanken hat und ob Gegenstände wie Glas oder Nägel den

Schlauch beschädigt haben können. Die Felgen und Speichen sollten

ebenfalls einer Kontrolle unterzogen werden. Der minimale bzw.

maximale Reifendruck ist an der Reifenflanke angegeben.

März 2018Der Ehrenfelder⎮ 15


AUS DEM EHRENFELD

Feuerwehr-Großeinsatz nach Dachstuhlbrand

Mehrfamilienhaus an Oskar-Hoffmann-Straße betroffen Keine Verletzten

Ein Dachstuhlbrand in einem

Mehrfamilienhaus an

der Oskar-Hoffmann-Straße

hatte in der Nacht vom 16.

auf den 17. Februar einen

Großeinsatz der Feuerwehr

zur Folge. Glück im Unglück:

Bei dem Brand wurde

niemand verletzt.

Um 3.33 Uhr meldeten Anwohner

aus dem gegenüberliegenden

Gebäude Flammenschein

aus dem Dach

des viergeschossigen Mehrfamilienhauses.

Beim Eintreffen

des Löschzuges der

Innenstadtwache brannte das

Dach des Gebäudes bereits

in voller Ausdehnung. Flammen

schlugen meterhoch in

den Nachthimmel, Dachziegel

zerplatzten und fielen auf den

Gehweg. Außerdem drohte

der Brand auf die Nachbargebäude

überzugreifen.

Unweit des Exzenterhauses war die Feuerwehr mit über 90 Einsatzkräften

vor Ort, um den Brand zu bekämpfen.

Da sich viele der Hausbewohner

noch in ihren Wohnungen

befanden, wurden sie zunächst

durch die Einsatzkräfte

in Sicherheit gebracht. Die

Bewohner des ausgebrannten

Dachgeschosses hatten sich

bereits selbst gerettet. Alle

Bewohner blieben unverletzt

und wurden in einem Bus der

Bogestra untergebracht und

betreut. Auch die Bewohner

der Nachbargebäude wurden

vorsichtshalber in Sicherheit

gebracht und ebenfalls betreut.

Parallel zur Personenrettung

begannen die Einsatzkräfte

mit dem Löschangriff. Über

zwei Drehleitern sowie im Inneren

des Gebäudes wurden

insgesamt fünf Strahlrohre

eingesetzt. Durch diesen massiven

Löscheinsatz konnte

ein Übergreifen des Brandes

Drei Brände in einer Nacht

Autos brennen in der Dibergstraße

Ende Februar wurde die

Feuerwehr Bochum zu drei

zeitgleichen Bränden im Bereich

Innenstadt / Ehrenfeld

alarmiert. In der Nacht von

Samstag, 24., auf Sonntag,

25. Februar, gingen zwischen

3.27 Uhr und 3.33 Uhr gleich

drei Brandmeldungen in der

Leitstelle der Feuerwehr ein.

Als erstes wurden brennende

Mülltonnen an der Diekampstraße

in der Innenstadt

gemeldet. Beim Eintreffen

des Löschfahrzeugs der Innenstadtwache

brannten hier

zwei Kunststofftonnen in voller

Ausdehnung, der Brand

war aber schnell abgelöscht.

Nur eine Minute später, um

3.28 Uhr, meldete ein Anrufer

einen brennenden LKW unter

der S-Bahnunterführung an

der Bessemerstraße. Als die

Einsatzkräfte der nahegelegenen

Innenstadtwache wenige

Minuten später den Einsatzort

erreichten, brannte ein

mit Maschinenteilen beladener

Sattelauflieger im Heckbereich.

Auch dieses Feuer

konnte durch einen Trupp

unter Atemschutz mit einem

Schaumrohr schnell unter

Kontrolle gebracht werden.

Um 3.33 Uhr dann der dritte

Alarm. In der Dibergstraße im

Ehrenfeld standen zwei PKW

in Vollbrand. Von der nahegelegenen

Einsatzstelle an der

Bessemerstraße wurde ein

Löschfahrzeug dorthin entsendet.

Mit einem Strahlrohr

konnten auch hier die Flammen

schnell gelöscht und ein

übergreifen auf weitere Fahrzeuge

verhindert werden.

Insgesamt waren 16 Einsatzkräfte

der Innenstadtwache

und der Wache Wattenscheid

bis kurz vor 5 Uhr im Einsatz.

Zur Brandursache in allen drei

Fällen hat die Polizei die Ermittlungen

aufgenommen.

Marionettenbühne spielt

Hurleburlebutz führt wieder die

Die Marionettenbühne Hurleburlebutz

ist weiter auf

Spieltournee.

Am Sonntag, 11. März, beginnen

um 14 Uhr und um

15.30 Uhr die Aufführungen

des Grimmschen Märchens

„Frau Holle“. Gespielt

wird im Kulturhaus Oskar,

Oskar-Hoffmann-Str.27.

Freundlich nimmt Frau Holle

das arme fleißige Mädchen

auf, das von der Stiefmutter

verstoßen wurde. Sie geleitet

es auch, nachdem es ihr

treu gedient hat, durch das

Goldregentor zurück. So viel

Glanz lockt nun auch die

hochmütige, faule Schwester.

Mit Schlauheit verschafft

sie sich den Zugang in Frau

Holles Reich, aber dann hilft

ihr keine Täuschung mehr.

Am Samstag, 14. April,

finden ebenfalls zwei Aufführungen

statt, die um 14

Uhr bzw. um 15.30 Uhr in

der Johanneskirche, Glockengarten

70, stattfinden

werden. Gespielt wird das

Grimmsche Märchen „Der

Froschkönig oder der eiserne

Heinrich“. Jäh endet

das heitere Spiel der jüngsten

Königstochter, als ihre

schöne goldene Kugel in

einen tiefen Brunnen rollt.

Niemand hört ihr Weinen,

nur der hässliche Frosch,

der seinen dicken Kopf aus

dem Wasser streckt. Er kann

Rat schaffen. Wird aber die

Prinzessin nun auch ihr Versprechen

halten, das sie

dem alten Wasserpatscher

gegeben hat?

Das Grimmsche Märchen

„Schneeweißchen und Rosenrot“

wird am Sonntag,

22. April, um 14 Uhr und um

16 ⎮Der EhrenfelderMärz 2018


AUS DEM EHRENFELD

verhindert werden. Nach gut

einer Stunde war der Brand

unter Kontrolle. Es schlossen

sich Nachlöscharbeiten an,

da sich an vielen Stellen der

Dachkonstruktion Glutnester

befanden, die gezielt abgelöscht

werden mussten. Bei

diesen aufwändigen Nachlöscharbeiten

kam ein Teleskopmast

der Werksfeuerwehr

ThyssenKrupp Steel zum Einsatz,

da einige Bereiche des

Daches aufgrund der akuten

Einsturzgefahr nicht mehr

betreten werden konnten. Mit

Hilfe des Teleskopmasten

konnten in diesen Bereichen

die letzten Brandnester abgelöscht

werden.

Insgesamt waren über 90

Einsatzkräfte der Berufs- und

Freiwilligen Feuerwehr mit

rund 20 Fahrzeugen an den

Löscharbeiten beteiligt. 32

Atemschutzgeräte,

fünf Strahlrohre,

drei Schaumrohre,

mehrere

hundert Meter

Schlauchmaterial,

zwei Drehleitern

und der Teleskop-Mast

wurden

benötigt, um den

Brand zu löschen.

Versorgt wurden

die Einsatzkräfte

sowie die Bewohner

der betroffenen

Häuser

durch das DRK

Bochum.

Der Feuerwehreinsatz dauerte

insgesamt über zehn

Stunden. Die Bewohner des

Brandhauses kamen alle bei

Bekannten oder in Hotels

unter. Die beiden Nachbargebäude

sind weiter bewohnbar,

In der Nacht vom 16. auf den 17. Februar brach der Brand in einem Dachgeschoss

an der Oskar-Hoffmann-Straße aus. Fotos: Feuerwehr Bochum

lediglich zum Dachbereich

wurden diese leicht beschädigt.

Zur Brandursache nahm

die Polizei die weiteren Ermittlungen

aufgenommen. Dabei

wurde sie von der Bochumer

Berufsfeuerwehr unterstützt.

Auf Grund der aufwendigen

Ermittlungsarbeiten und

wegen des Einsatzes eines

Kranwagens musste die Oskar-Hoffmann-Straße

noch

weitere Tage für den Verkehr

gesperrt werden.

Frau Holle im „Oskar“

Grimmschen Märchen auf

Frau Holle wird im Kulturhaus Oskar aufgeführt.

Foto: privat

15.30 Uhr im Kulturhaus Oskar,

Oskar-Hoffmann-Str.27,

aufegführt. Vertrauensvoll

leben Schneeweißchen und

Rosenrot im Hüttchen der

Mutter. Eines Abends klopft

ein dunkler Gast heftig an

die Tür. Mit seinem Erscheinen

verändert sich alles, und

die beiden Mädchen haben

noch so manches Abenteuer

zu bestehen.

Der Eintritt kostet jeweils

3,50 Euro.

http://www.marionettenbuehne-hurleburlebutz.de

März 2018Der Ehrenfelder⎮ 17


AUS DEN SPORTVEREINEN

Ausgezeichnete Blau-Weiß-Mitglieder

Oberbürgermeister ehrt Bochumer Sportlerinnen und Sportler

Bei der 19. Jahressportlerehrung

im Varieté et cetera

ehrte die Stadt Bochum

ihre erfolgreichsten Sportlerinnen

und Sportler des

Jahres 2017. Rund 180 Gäste

kamen in der schicken

Kulisse zusammen, über

120 Athletinnen und Athleten

wurden ausgezeichnet.

Sie alle sind Medaillenträger

und haben nicht nur bei

deutschen Meisterschaften,

sondern auch bei Europaund

Weltmeisterschaften

ihrer Disziplinen die ersten

bis dritten Plätze belegt.

„In welcher Sportart und wo

auch immer Sie antreten werden,

ich danke Ihnen dafür,

dass Sie Bochum so gute

Botschafter sind“, erklärte

Oberbürgermeister Thomas

Eiskirch. Außerdem hob er

die Bedeutung des Teamplays

im Sport hervor: „Sportlicher

Erfolg ist und bleibt ein Gemeinschaftsprodukt.

Spitzenleistungen

sind nur zu schaffen,

wenn talentierte Sportler

engagierte Trainerinnen und

Trainer sowie Betreuer finden,

Oberbürgermeister Thomas Eiskirch zeichnete die besten Sportler

des Jahres 2017 im Varieté et cetera aus. Foto: Stadt Bochum

sie fördern, fordern, anleiten

und motivieren.“

Auf Vorschlag des Stadtsportbundes

zeichnete die

Stadt Bochum Elke Kaldun

und Lothar Middendorf als

„Sportbürger 2017“ aus. Das

Herz von Elke Kaldun schlägt

für den Turnsport. Ihrem Heimatverein

TV Brenschede

1911 ist sie seit 1951 verbunden

und dort seit 2010

Erste Vorsitzende. Seit 2013

ist sie darüber hinaus Mitglied

im Vorstand des Emscher-Ruhr-Turnverbandes

und engagiert sich in zahlreichen

Arbeitskreisen. Lothar

Middendorfs Element ist das

Wasser. Seine Leidenschaft

gehört dem Schwimmsport

und seine sportliche Heimat

ist seit 1984 der Linden-Dahlhauser-Schwimmverein.

Das Silberne Lorbeerblatt, die

höchste deutsche Auszeichnung

im Sport, erhielt Felicitas

Merker im Oktober 2017

beim Bundespräsidenten. Sie

studiert an der Ruhr-Universität

Sportwissenschaft und

hat 2017 bei den Gehörlosen-Weltspielen

im türkischen

Samsun die Bronzemedaille

im Siebenkampf gewonnen.

Aus dem Verbreitungsgebiet

des Ehrenfelders wurden

u.a. ausgezeichnet: Sabine

Dettmar, Heli Houben, Ingrid

Keusch-Renner, Susanne

Ostgathe, Waltraud Monstadt,

Sonnhild Pallesen, Rita Bohnet,

Susanne Soboll, Günter

Mitlewski, Rainer Harms, Martin

Kreft (alle SV Blau-Weiß

Bochum), Nadine Schulze

und Marcel Hugler (VfL Bochum,

Tanzsport).

Viele Angebote bei der DJK

Die DJK Teutonia Ehrenfeld nimmt noch Mitglieder aller Altersgruppen

für verschiedene Sportangebote auf. Die Yoga-Übungseinheiten

finden donnerstags von 18 bis 19.30

Uhr im Pfarrsaal Meinolphuskirche, Meinolphusstr. 7 (über

der KITA) statt. Infos erteilt dazu Philipp Niemann unter Tel.:

0176/23313398. Die lateinamerikanische Tanzgymnastik Ximba

gibt es donnerstags von 18 bis 19 Uhr in der Sporthalle der

Schillerschule. Dazu gibt es Infos bei Ximena Leon unter Tel.:

0163/7466076. Zumba gibt es ebenfalls donnerstags von 19 bis

20.30 Uhr in der Sporthalle der Schillerschule. Weitere Informationen

sind bei Gülsen Koc unter Tel.: 0170/9003844 erhältlich.

Versammlung der Turngemeinde

Die Turngemeinde Bochum lädt zur Mitgliederversammlung

ein, die am Freitag, 16. März, um 19:30 Uhr in der Gaststätte

Kolpinghaus, Maximilian-Kolbe-Str. 14, stattfindet. Auf der

Tagesordnung stehen u.a. ein Rückblick auf das vergangene

Sportjahr und Ehrungen für langjährige Vereinstreue. Neuwahlen

finden u.a. für die Ämter des 2. Vorsitzenden, des Turnwartes,

des Schriftwartes und der Gleichstellungsbeauftragten

statt. Alle Mitglieder sind dazu eingeladen.

18 ⎮Der EhrenfelderMärz 2018


AUS DEM SPORT

Wieder laufend durch das Schauspielhaus

2. „Bochum Urban Trail“ macht den Wettkampfcharakter zur Nebensache

Das Schauspielhaus an der Königsallee gehört auch bei der 2.

Auflage zu den Streckenhighlights.

Foto: Diana Küster

Zum zweiten Mal führt der

sogenannte Entdeckungslauf

durch Bochum und das

Ehrenfeld. Der „Bochum Urban

Trail“ findet am Sonntag,

10. Juni, für alle Laufbegeisterten

statt, die den

Wettkampfcharakter gerne

zur Nebensache erklären.

Die geschichtsträchtige

Jahrhunderthalle ist diesmal

Start- und Zielpunkt für

die bis zu 3000 Teilnehmer.

Die Urban Trails sind eine

Serie von Entdeckungsläufen

von rund 10 Kilometern

Länge durch Deutschlands

schönste Städte. Anders als

bei anderen Laufveranstaltungen

wird hier nicht an den

Sehenswürdigkeiten vorbei

gelaufen, sondern mitten hindurch.

Ganz ohne Zeitmessung

stehen Spaß am Laufen,

das Erleben von Kultur und

Sehenswürdigkeiten und ein

einmaliges Erlebnis mit Familie,

Freunden und Kollegen

im Vordergrund. Walken und

Stehenbleiben ist jederzeit

erlaubt vor allem für Selfies

und Videos. Nach der aufregenden

Sightseeing-Tour gibt

es im Anschluss für jeden

Teilnehmer eine Finisher-Medaille

zur Erinnerung und ein

wohlverdientes kleines Frühstück.

Wie schon bei der Premiere

im vergangenen Jahr gehört

auch in diesem Jahr das

Schauspielhaus im Ehrenfeld

zu den Streckenhighlights. Als

eines der größten und renommiertesten

Theater Deutschlands

genießt das Haus

großes Ansehen bei allen

kulturell Interessierten. Damit

es für die Wiederholungstäter

unter den Teilnehmern nicht

langweilig wird, wird nicht die

gleiche Strecke wie im vergangenen

Jahr gelaufen. Vor

dem Schauspielhaus können

sich die Teilnehmer am Stadtwerke-Verpflegungspunkt

mit

Wasser stärken.

Mit dem Lauf in Bochum wird

gleichzeitig die NRW-Serie

eröffnet. Auf den Lauf in Bochum

folgen noch die Urban

Trails in Oberhausen, Essen

und Düsseldorf. Das umfangreiche

Startpaket enthält neben

dem einzigartigen Urban

Trail unter anderem ein Frühstück,

Versicherung, Verpflegungspunkte

an der Strecke

sowie eine Finisher-Medaille

zur Erinnerung. Die Startgebühr

beträgt je nach Anmeldezeitpunkt

zwischen 25 Euro

und 35 Euro. Alle weiteren

Informationen auf der Homepage

unter

www.bochumurbantrail.de

Fußballer und Trainer gesucht

Zur Erweiterung ihres Trainerstabes im Juniorenfußball sucht

die DJK Teutonia Ehrenfeld mehrere Personen als Übungsleiter

für die Mannschaften von der G- bis zur A-Jugend. Beim Erwerb

der Trainerscheine ist der Verein behilflich. Weiterhin werden

noch fußballbegeisterte Jugendliche aller Altersgruppen

zur Teilnahme am Spielbetrieb aufgenommen. Interessierte

melden sich bei Ralf Dören unter Tel.: 0163/5040212 oder bei

Sabine Schwark unter Tel.: 0172/2067792. Direkte Kontaktaufnahme

ist auch auf der Spielstätte an der Wohlfahrtstraße 15

möglich. Infos gibt es zhudem auf der Vereinshomepage unter

www.djk-ehrenfeld.de

März 2018Der Ehrenfelder⎮ 19


TERMINE IM EHRENFELD

Fr, 9. März

Schauspielhaus: American

Drama Group: Romeo and

Juliet (William Shakespeare)

in engl. Sprache. 11 und

19.30 Uhr.

Kammerspiele: Arc de Triomphe

(nach Erich Maria Remarque)

19 Uhr.

Theater unten: Club 2: Frühlings

Erwachen! (Live Fast

Die Young) von Nuran David

Calis. 18 Uhr.

Sa, 10. März

Kammerspiele: Maria Stuart

(Friedrich Schiller) 19.30 Uhr.

Bodo Wartke: König Ödipus.

Mit nur neun Requisiten

und rasanten Rollenwechseln

erzählt Bodo Wartke die Geschichte

des Ödipus, der unwissend

seinen eigenen Vater

tötet. Schauspielhaus, 20 Uhr.

So, 11. März

Die Marionettenbühne Hurleburlebutz

spielt das Grimmsche

Märchen „Frau Hollel“.

Kulturhaus Oskar, Oskar-Hoffmann-Str.27,

14 und

15.30 Uhr

Schaupielhaus: Der Mann ohne

Vergangenheit nach

dem Film von Aki Kaurismäki.

19 Uhr.

Kammerspiele: Orestie (Aischilos)

19 Uhr.

Mi, 14. März

Gypsymachine feat. Silvi

Wende - Un Trio Triste im Biercafé,

Hubertusstr. 4, 20 Uhr.

Theater unten: Peer Gynt

nach Henrik Ibsen. 18 Uhr.

Do, 15. März

Kammerspiele: Istanbul

Ein Sezen Aksu-Liederabend.

19.30 Uhr.

Fr, 16. März

The All American Arztroman

Eine Komödie von Christoph

Tiemann. Thealozzi, Pestalozzistraße

21, 20 Uhr.

Schauspielhaus: Ende gut, alles

gut (William Shakespeare)

19.30 Uhr.

Kammerspiele: Träum weiter

(Nesrin Samdereli) 19.30 Uhr.

Theater unten: Geschlossene

Gesellschaft (Jean-Paul Sartre)

19 Uhr.

Sa, 17. März

Kindersachenbasar der Freien

evangelischen Gemeinde

in der Dirschauer Str. 16. Gut

erhaltene Kleidung, Kinderspielzeug

und Umstandsmode

kann günstig erworben werden.

Für das leibliche Wohl ist

gesorgt. Am Vorabend findet

zwischen 19 - 21 Uhr ein Late-Night-Shopping

statt. 9:30

und 12:30 Uhr.

„Tage der offenen Tür mit

Flohmarkt“ im Hospiz St. Hildegard,

Königsallee 135,

44789 Bochum (Eingang über

Waldring/Ostermannstraße),

14 - 18 Uhr.

Kinder-Klamottenbasar im

Kirchviertel im Gemeindezentrum

St. Johannes, Brenscheder

Str. 43, von 10 bis 13 Uhr

statt. Angeboten werden Kinderbekleidung

für das Frühjahr

und den Sommer, Babyzubehör

sowie Bücher, CDs und Spielwaren.

The All American Arztroman

Eine Komödie von Christoph

Tiemann. Thealozzi, Pestalozzistraße

21, 20 Uhr.

Schauspielhaus: The Humans.

Eine amerikanische Familie

(Stephen Karam) 19.30 Uhr.

Kammerspiele: Jugend ohne

Gott Nach dem Roman von

Ödön von Horváth. 19.30 Uhr.

Theater unten: Finnisch (Martin

Heckmanns) 19 Uhr.

So, 18. März

Theaterführung am Sonntag

Blick hinter die Kulissen des

Schauspielhaus. Bühneneingang,

11 Uhr.

„Tage der offenen Tür mit

Flohmarkt“ im Hospiz St. Hildegard,

Königsallee 135,

44789 Bochum (Eingang über

Waldring/Ostermannstraße),

10 - 18 Uhr.

Café Kontakt mit Sahar Raie

Die offene interkulturelle

Bühne im Thealozzi, Pestalozzistraße

21, 18 Uhr. Eintritt frei!

Schauspielhaus: Volksverräter!!

(Henrik Ibsen) 19 Uhr.

Kammerspiele: Maria Stuart

(Friedrich Schiller) 17 Uhr.

Di, 20. März

Literatur im Pfarrsaal : „Tod

im Nichts“ Lesung mit Allan

Ballmann in der Reihe „Literatur

im Pfarrsaal“ Pfarrheim St.

Meinolphus-Mauritius, Meinolphusstr.

7, 19.30 Uhr.

Mi, 21. März

tango e vino Tango, Wein

und der Schritt des Monats.

Der monatliche Tangoabend

im Thealozzi, Pestalozzistraße

21, 19 Uhr.

49Blues - Feinster Blues aus

Düsseldorf. Das fantastische

Duo bietet ein pures und authentisches

Hörvergnügen in

Sachen Blues! Biercafé, Hubertusstr.

4, 20 Uhr.

Michael Fitz Des Bin I. Wie

in all seinen Solo-Programmen

seit 2008 geht es dem eigenwilligen

Schauspieler und

Musiker im neuen Solo „Des

Bin I“ einmal mehr ums Private.

Auch und vor allem die Art

von Privatem, über das keiner

gerne spricht. Noch nicht mal

beim Friseur und schon gar

nicht auf Bühnen und in Liedform.

Kammerspiele, 20 Uhr.

Theater unten: Peer Gynt

nach Henrik Ibsen. 18 Uhr.

Do, 22. März

Öffentliche Führung durch die

Ausstellung „Bochum das

fremde und das eigene“ des

Stadtarchiv - Bochumer Zentrum

für Stadtgeschichte, Wittener

Straße 47, 19 Uhr. Treffpunkt

im Foyer.

Kammerspiele: Gift. Eine

Ehegeschichte (Lot Vekemans)

19.30 Uhr.

Theater unten: Peer Gynt

nach Henrik Ibsen. 18 Uhr.

Fr, 23. März

Kammerspiele: Träum weiter

(Nesrin Samdereli) 19.30 Uhr.

The All American Arztroman

Eine Komödie von Christoph

Tiemann. Thealozzi, Pestalozzistraße

21, 20 Uhr.

Speedtalking Bochumer

und Bochumerinnen mit und

ohne Fluchthintergrund kommen

zusammen und lernen

sich kennen. Sie tauschen

sich fünf Minuten aus, danach

wird gewechselt. Schnell,

ernsthaft oder oberflächlich,

es gibt viele Möglichkeiten,

Sprachbarrieren zu überbrücken

und Kontakte herzustellen.

Eve Bar im Schauspielhaus,

20 Uhr.

Sa, 24. März

TTC Bochum: Latein- und

Standardturniere im Clubheim,

Wohlfahrtstr. 125, 44799 Bochum.

Weitere Infos im Internet

unter www.ttc-bochum.de

The All American Arztroman

Eine Komödie von Christoph

Tiemann. Thealozzi, Pestalozzistraße

21, 20 Uhr.

Schauspielhaus: Melancholia

nach dem Film von Lars von

Trier. 19.30 Uhr.

Kammerspiele: Istanbul

Ein Sezen Aksu-Liederabend.

19.30 Uhr.

Theater unten: Lindbergh

Die abenteuerliche Geschichte

einer fliegenden

Maus. Ab 5 Jahren. 16 Uhr.

So, 25. März

Hallo Kinder! Der Theaternachmittag

für Kinder zum

Zuschauen, Staunen und Mitmachen.

Thema diesmal:

Wenn jeder Prinzessin sein

will. Thealozzi, Pestalozzistraße

21, 16 Uhr.

Slixs Konzert des preisgekrönten

Vokalensembles. Das

international gefeierte Vokalensemble

SLIXS macht seit

Jahren mit musikalischer Neugier,

stimmlicher Vielseitigkeit

und Spielfreude von sich reden.

Kammerspiele, 19 Uhr.

TTC Bochum: Latein- und

Standardturniere im Clubheim,

Wohlfahrtstr. 125, 44799 Bochum.

Weitere Infos im Internet

unter www.ttc-bochum.de

Schauspielhaus: Ende gut, alles

gut (William Shakespeare)

19 Uhr.

Theater unten: Geschlossene

Gesellschaft (Jean-Paul Sartre)

19.30 Uhr.

Mo, 26. März

Tauschring-Bochum trifft sich

im Melanchthon-Saal der Kirchengemeinde

Wiemelhausen,

Königsallee 48, 19.30.

Schauspielhaus: Bochum

Ein Singspiel mit Liedern von

Herbert Grönemeyer. 19.30

Uhr.

Di, 27. März

Schauspielhaus: A Tribute To

Johnny Cash Eine musikalische

Spurensuche. 19.30 Uhr

Mi, 28. März

Helmut Sanftenschneider ist

„Helmo“ Neben seiner Tätigkeit

als Kabarettist, Musiker

und Moderator, ist Helmut

seit seiner Jugend als Songschreiber

und Komponist tätig.

Er präsentiert seine neue

CD im Biercafé, Hubertusstr.

4, 20 Uhr.

20 ⎮Der EhrenfelderMärz 2018


TERMINE IM EHRENFELD

Theater unten: Wir müssen

reden Eine Stückentwicklung

von Laura Naumann und

Anna Fries. 19.30 Uhr.

Do, 29. März

Kammmerspiele: Der Liebe

Lust, der Liebe Schmerz

Ein literarisch-musikalischer

Abend von und mit Karsten

Riedel und Gästen. 19.30 Uhr.

Fr, 30. März

Schauspielhaus: Melancholia

nach dem Film von Lars von

Trier. 19 Uhr.

Sa, 31. März

Weltfrieden ist aus Lesung

und Konzert. Der junge Liedermacher

Mario Bierhoff serviert

handgemachte, akustische

Musik aus dem Herzen

des Ruhrgebiets: Mit Akustikgitarre

und seiner wandlungsfähigen

Stimme entsteht

Musik für Dichter und

Nachdenker, verziert mit einer

Prise Humor und der Poesie

des Understatements. Peter

Coon schreibt Erzählungen.

Seine Figuren und Charaktere

sind vielschichtig und

nicht leicht zu durchschauen.

Sie sind ein Spiegelbild unserer

komplexen und nur selten

schwarz-weißen Welt. Thealozzi,

Pestalozzistraße 21, 19 Uhr.

Schauspielhaus: Monty Python’s

Spamalot Ein Musical

basierend auf dem Film

„Die Ritter der Kokosnuss“.

19.30 Uhr.

Kammerspiele: Maria Stuart

(Friedrich Schiller) 19.30 Uhr.

Theater unten: Lindbergh

Die abenteuerliche Geschichte

einer fliegenden

Maus. Ab 5 Jahren. 16 Uhr.

Stösschen! Ein osternächtlicher

Abend am anderen Ufer.

Diven und Bardamen, zarte

und harte Jungs aus dem Ensemble

laden zu Sektchen,

Showprogramm und Party

und pumpen österliche Liebe

in die schwul-lesbische Szene

im Kohlenpott. Eve Bar im

Schauspielhaus, 22 Uhr.

So, 1. April

Schauspielhaus: Monty Python’s

Spamalot Ein Musical

basierend auf dem Film „Die

Ritter der Kokosnuss“. 19 Uhr.

Kammerspiele: Jugend ohne

Gott Nach dem Roman von

Ödön von Horváth. 19.30 Uhr.

Theater unten: Lindbergh

Die abenteuerliche Geschichte

einer fliegenden

Maus. Ab 5 Jahren. 16 Uhr.

Mo, 2. April

Kammerspiele: Orestie (Aischilos)

19 Uhr.

Mi, 4. April

Christian Hirdes Nach mehreren

Programmen und über

15 Jahren auf Deutschlands

Comedy- und Kabarettbühnen

ist Christian Hirdes jetzt

auf „live-und-solo-Tour 1995-

2048“. Kein neues Programm,

sondern ein Mix aus guten alten

Nummern und immer wieder

überraschenden kleinen

Premieren. Aus Liedern, Gedichten

und Geschichten. Aus

Spaß und Ernst. Biercafé, Hubertusstr.

4, 20 Uhr.

Schauspielhaus: Tartuffe

(Molière) 19.30 Uhr.

Do, 5. April

Schauspielhaus: Melancholia

nach dem Film von Lars von

Trier. 19.30 Uhr.

Theater unten: Finnisch (Martin

Heckmanns) 19 Uhr.

Fr, 6. April

There is no normal Talkreihe.

Mit einer Mischung aus

Gesprächen, Impulsvorträgen

und Diskussionen lädt das

Blogger*innenkollektiv „Feminismus

im Pott“ an mehreren

Terminen Gäste in die Eve

Bar im Schauspielhaus ein.

20 Uhr.

Schauspielhaus: Monty Python’s

Spamalot Ein Musical

basierend auf dem Film

„Die Ritter der Kokosnuss“.

19.30 Uhr.

Sa, 7. April

Es kommt wie es kommt!

Bei dieser Impro-Show gibt eine

Auswahl verschiedener Impro-Spiel-Klassiker

zu sehen.

Und doch gibt es einen herausragenden

Unterschied

zur altbekannten Impro-Show.

Denn die Hottenlotten werden

alle dargebotenen Szenen zu

einer zusammengehörigen

Geschichte verweben zu der

Geschichte eines neuen Charakters,

den das Publikum ihnen

vorgeben wird. Thealozzi,

Pestalozzistraße 21, 20 Uhr.

Schauspielhaus: Monty Python’s

Spamalot Ein Musical

basierend auf dem Film

„Die Ritter der Kokosnuss“.

19.30 Uhr.

Kammerspiele: Gefährliche

Liebschaften Christopher

Hampton nach dem Roman

von Choderlos de Laclos.

19 Uhr.

Theater unten: Lindbergh

Die abenteuerliche Geschichte

einer fliegenden

Maus. Ab 5 Jahren. 16 Uhr.

So, 8. April

Kammerspiele: Arc de Triomphe

(nach Erich Maria Remarque)

19 Uhr.

Theater unten: Fred und Anabel

Eine Liebesgeschichte

für Kinder ab 3 Jahren. 16 Uhr.

Regelmäßige Termine

montags

Kartenspielen der Alten- und

Rentnergemeinschaft, St. Meinolphus-Mauritius,

14 Uhr

dienstags

Ehrenfelder Miteinander e.V.:

Spielenachmittag Jeden 3.

Dienstag, Laden, Danziger

Str. 1, 16 - 17.30 Uhr.

Al-Anon Familiengruppe.

Selbsthilfegruppe für Angehörige

und Freunde von Alkoholikern.

Gemeindehaus Melanchthonkirche,

Königsallee 40, im

Souterrain, 20 Uhr.

mittwochs

Bücherei im Pfarrheim St.

Meinolphus, 16 - 18 Uhr

Ehrenfelder Spaziergänge

mit anschließendem gemeinsamen

Kaffeetrinken. Treffpunkt:

Hans-Ehrenberg-Platz,11 Uhr,

Chorproben des Kinderchor

St. Meinolphus-Mauritius im

Pfarrheim von 18.45 - 19.45 Uhr

Treffen der Nachbarschaftsinitiative

Ehrenfelder Miteinander“

jeden 3. Mi im Monat im

Kulturhaus Oskar, Oskar-Hoffmann-Straße

25, 19 Uhr.

donnerstags

Wochenmarkt auf dem

Hans-Ehrenberg-Platz, 7 bis

14 Uhr

Sprechstunde der Elisabeth-Vincenz-Konferenz

am

letzten Donnerstag im Monat 17

- 18 Uhr im Pfarrheim St. Meinolphus-Mauritius.

Ehrenfelder Miteinander e.V.m

Laden, Danziger Str. 1:

Einfach miteinander singen.

Jeden 1. Donnerstag, 16 -17 Uhr.

Handarbeitstreff: Jeden 1. Donnerstag

des Monats, 17 - 19 Uhr

sonntags

Bücherei im Pfarrheim St.

Meinolphus, 10 - 12 Uhr

Gottesdienste

Melanchthonkirche

sonntags

10 Uhr: Gemeindegottesdienst

11.30 Uhr: Wuselgottesdienst

(vierter oder letzter Sonntag im

Monat)

15 Uhr: Gottesdienst in koreanischer

Sprache

Für Kinder: Wuselgottesdienst

28. Januar, 11.30 Uhr:

St. Meinolphus-Mauritius

sonntags:

10.30 Uhr hl. Messe

montags 8 Uhr: hl. Messe

mittwochs

18 Uhr: hl Messe in St. Meinolphus-Mauritius

freitags

8 Uhr: hl. Messe

samstags

15.45 Uhr: Wortgottesfeier im

St. Mauritius-Stift an jedem

Sa vor dem ersten Sonntag im

Monat als hl. Messe

17.00 Uhr: Vorabendmesse

in der St. Meinolphus-Kirche

Freie ev. Gemeinde

Sonntags, 10 Uhr: Gottesdienst

und Kindergottesdienst

Sonntags, 11:45 Uhr: Gottesdienst

(mit Übersetzung sim.

in Farsi)

Der nächste Ehrenfelder erscheint

am

Freitag, 6. April

Sie möchten Ihre

Termine hier

veröffentlichen?

Dann senden Sie uns bis

Dienstag, 27. März,

eine E-Mail:

termine@

3satz-bochum.de

März 2018Der Ehrenfelder⎮ 21


100% VFL BOCHUM

Das operative Geschäft komplett neu besetzt

VfL baut nun auf Ilja Kaenzig, Sebastian Schindzielorz und Robin Dutt

Die sieben Tage vom 7.

bis 13. Februar dieses

Jahres werden mit hoher

Wahrscheinlichkeit als

die Phase in die jüngere

VfL-Geschichte eingehen,

in der richtungsweisende

Entscheidungen getroffen

wurden, die den Club von

der Castroper Straße vor

dem Absturz in die sportliche

Bedeutungslosigkeit

bewahrten. In einer nahezu

beispiellosen personellen

Umstrukturierung

besetzte der sportlich angeschlagene

Zweitligist

die wichtigsten Positionen

des operativen Geschäftes

mit neuem Personal. Auf

Sportvorstand Christian

Hochstätter folgte Sebastian

Schindzielorz (39), Finanzvorstand

Wilken Engelbracht

wurde durch den

Schweizer Ilja Kaenzig (44)

ersetzt und als neuer Cheftrainer

und Nachfolger von

Jens Rasiejewski ist nun

Robin Dutt (53) für die Performance

der Mannschaft

verantwortlich.

Der gebürtige Kölner Dutt hat

in seiner Laufbahn die Bundesligisten

SC Freiburg, Bayer

04 Leverkusen und Werder

Bremen trainiert. Zudem war

Dutt als DFB-Sportdirektor tätig

und zuletzt Sportvorstand

beim VfB Stuttgart. Heiko

Butscher wird weiterhin als

Neuer Cheftrainer des VfL Bochum ist nun Robin Dutt (rechts),

hier mit seinem Assistenten Heiko Butscher.

Co-Trainer assistieren. Dutt

und Butscher kennen und

schätzen sich bereits aus ihrer

gemeinsamen erfolgreichen

Zeit beim SC Freiburg.

Der neue VfL-Sportvorstand

Sebastian Schindzielorz

schätzt die Fähigkeiten von

Robin Dutt: „Er ist der erfahrene

Trainer, den ich mir für

unsere Mannschaft vorgestellt

habe. Robin Dutt kennt

sowohl die Bundesliga als

auch die Zweite Liga und hat

unter Beweis gestellt, dass er

auch in kritischen Situationen

jemand ist, der Lösungen parat

hat, um erfolgreich zu sein.

Ich bin davon überzeugt, dass

wir mit ihm den Klassenerhalt

schaffen werden.“

Der Schweizer Ilja Kaenzig

löste den bisherigen kaufmännischen

Vorstand Wilken

Engelbracht ab und bildet gemeinsam

mit Sportvorstand

Sebastian Schindzielorz das

neue Führungs-Duo. Kaenzig

ist bereits seit über 20 Jahren

im Fußball tätig. Angefangen

hat der studierte Betriebswirt

beim Schweizer Rekordmeister

Grasshoppers Zürich, für

den er von 1994 bis 1998 gearbeitet

hat. Es folgten rund

zehn Jahre in der Bundesliga,

zunächst von 1998 bis 2004

bei Bayer 04 Leverkusen, wo

Ilja Kaenzig die rechte Hand

von Reiner Calmund war und

vom Nachwuchsbereich bis

zum Manager aufstieg. 2004

wurde Kaenzig Geschäftsführer

und Sportdirektor bei

Hannover 96. Im Anschluss

war Kaenzig selbstständig im

Bereich Fußball und Finanzen

tätig, bevor er Sportchef

bei der auflagenstärksten

Schweizer Zeitung „Blick“

wurde. 2010 wurde Kaenzig

Geschäftsführer des Fußballklubs

BSC Young Boys

Bern sowie des Schweizer

Stade de Suisse (ehemals:

Wankdorfstadion). Zuletzt war

Kaenzig Vorstandsvorsitzender

beim französischen Zweitligisten

FC Sochaux.

Hans-Peter Villis, Aufsichtsratsvorsitzender

des VfL Bochum,

zeigte sich erfreut, „einen

so erfahrenen Manager

wie Ilja Kaenzig für Bochum

gewinnen zu können. Wir wollen

mit ihm den Kurs der wirtschaftlichen

Konsolidierung

fortsetzen, zugleich sportlich

erfolgreich sein. Ilja Kaenzig

hat aufgrund seiner Vita bewiesen,

dass er über strategisches

und ökonomisches

Geschick verfügt, einen Blick

für Talente hat, den deutschen

wie internationalen Profifußball

kennt und in puncto Medienarbeit

ein Fachmann ist.“

Deshalb entschied der Aufsichtsrat

des VfL, Ilja Kaenzig

auch zum Sprecher des Vorstands

zu ernennen.

Finanzvorstand Ilja Kaenzig (rechts) wurde vom Aufsichtsratsvorsitzenden

Hans-Peter Villis vorgestellt. Fotos: VfL Bochum 1848

22 ⎮Der EhrenfelderMärz 2018


AKTUELLES

Projekt-Ideen für das Natur-Erlebnis gesucht

„5. Langer Tag der StadtNatur“ im Juni Amt hofft auf viele Mitwirkende

Der „Lange Tag der Stadt-

Natur“ am 8. und 9. Juni

(von Freitag ab 10 Uhr bis

Samstag 18 Uhr) findet in

Bochum zum fünften Mal

statt. Das Umwelt- und

Grünflächenamt sucht noch

Mitmacher für beide Tage.

Bochum ist eine grüne Stadt

mitten im Ruhrgebiet. Bekannt

sind die meisten Parks

und Grünanlagen, aber es gibt

auch viele andere unbekannte

Stellen im Stadtgebiet, wo

man Natur entdecken und erleben

kann. Um die Schönheit

und Bedeutung der Natur im

urbanen Umfeld stärker in das

Bewusstsein der Bevölkerung

zu bringen, wurden bereits

2013, 2015, 2016 sowie 2017

„Lange Tage der StadtNatur“

mit vielen Veranstaltungen für

Jung und Alt angeboten. Aufgrund

der positiven Resonanz

veranstaltet das Umwelt- und

Grünflächenamt das Natur-Event

in Bochum erneut

anlässlich des Internationalen

Tags der Umwelt, der weltweit

am 5. Juni mit Veranstaltungen

gewürdigt wird.

Nicht an einer zentralen Stelle,

sondern in möglichst vielen

Stadtteilen sollen Informations-

und Aktionsangebote

die Gelegenheit bieten, ihre

StadtNatur auf unterschiedlichste

Art und Weise zu erleben,

zu erfahren und kennenzulernen.

Dies können

Führungen und naturkundliche

Wanderungen durch

Parks und Wälder, Nachtwanderungen

oder Naturmeditationen

sein. Angebote zum

Forschen und Entdecken wie

Gewässeruntersuchungen,

Fledermaus-Beobachtungen

und Vogelstimmen-Exkursionen

sowie Mitmach-,

Spiel- und Bastelangebote

in der Natur sind ebenfalls

erwünscht. Aber auch Umweltrallyes,

Fahrrad- und Kanutouren

wären ein schönes

Angebot für den Aktionstag.

So ein vielfältiges Programm

kann das Umwelt- und Grünflächenamt

nicht alleine anbieten.

Aus diesem Grund

hat es alle Partner aus den

vergangenen Jahren sowie

alle Bochumer Kindergärten,

Schulen, Kleingartenvereine,

Sportvereine, Umweltverbände

sowie die verschiedensten

Organisationen um Mithilfe

gebeten. Weitere Personen,

Gruppen, Einrichtungen,

die beim „5. Langen Tag der

StadtNatur“ ebenfalls eine

Veranstaltung anbieten oder

etwas präsentieren möchten,

sind dazu eingeladen.

Weitere Infos gibt es beim

Umwelt- und Grünflächenamt

der Stadt, Technisches Rathaus,

Hans-Böckler-Str. 19,

Tel. 9102458, E-Mailadresse:

rbrandenburg@bochum.de

(Ansprechpartnerin: Rita Brandenburg)

sowie im Internet:

www.bochum.de/

LangerTagderStadtNatur

März 2018Der Ehrenfelder⎮ 23

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine