Der Ehrenfelder 101 - Mai 2018

3satzbochum

Monatsmagazin für das Ehrenfeld Nr. 101 Mai 2018

Hochbau soll

im Oktober mit

Haus A beginnen

KroneForum:

20-Mio-Euro-Investition

Seiten 6-7

Aus Bücherflohmarkt wird Stadtteilfest

Am 16. Juni feiert sich das Ehrenfeld / weitere Akteure gesucht. Seite 9

40 Jahre „Grüne Damen und Herren“

Älteste ehrenamtliche Krankenhaushilfe feiert Jubiläum. Seite 14


AKTUELLES

Spielplatz auf Ehrenberg-Platz

Grüne möchten Umgestaltung

Der Hans-Ehrenberg-Platz

befindet sich in einem

schlechten Zustand. Die

Grünen im Rat und der Bezirksvertretung

regen an,

den Platz weiterzuentwickeln.

Sie wollen den Platz komplett

überplanen: Dabei soll

der Parkplatz in Grünfläche

mit integriertem Kinderspielplatz

umgewandelt werden.

Da gerade im Ehrenfeld freie

Flächen intensiv zur Wohnbebauung

genutzt werden, wäre

die Flächenentsiegelung ein

Gewinn für den Stadtteil, heißt

es in einer Pressemitteilung.

Der Hans-Ehrenberg-Platz

ist der zentrale Treffpunkt im

Ehrenfeld und hat somit großes

Potenzial, welches jedoch

nicht genutzt wird. Es gibt exakt

eine öffentliche Parkbank

auf dem Platz und das Pflaster

auf dem Platz gleicht einem

Flickenteppich. Herausstehende

Ecken der Steinplatten

sind Stolperfallen, gerade für

ältere Menschen und kleine

Kinder. Auch der angrenzende

Parkplatz ist nicht mehr zeitgemäß

und in einem baulich

katastrophalen Zustand“, stellt

Raphael Dittert, Vorsitzender

der Grün-Offenen Fraktion in

der Bezirksvertretung Bochum

Mitte, fest.

„Ein Platz soll nicht nur als

Marktfläche und Gastronomie-Außenbereich

dienen, er

soll auch den Stadtteil beleben.

Unser Vorschlag ist daher,

den kompletten Hans-Ehrenberg-Platz

neu zu planen

und familiengerecht zu gestalten.

So sollen neben einem

Kinderspielplatz auch gemütliche

Sitzgelegenheiten und

ein Brunnen geschaffen werden.

Kinderspielplätze sollen

hierdurch mehr ins Zentrum

des Geschehens gerückt werden,

anstatt in Nebenstraßen

und auf abgelegenen Grünflächen

nur als Grundversorgung

zu dienen.“

Auch zur Finanzierung haben

sich die Grünen Gedanken

gemacht. Sie wollen prüfen,

ob Fördermittel aus dem Landesprogramm

Nahmobilität

oder der Deutschen Bundesstiftung

Umwelt genutzt werden

können. Die Eigenmittel

sollen aus dem Investitionshaushalt

des Umweltetats finanziert

werden.

Kanalarbeiten an der Königsallee

An der Königsallee lässt das Tiefbauamt zwischen der Eisenbahnbrücke

und der Hattinger Straße seit dem 30. April und

voraussichtlich bis Freitag, 18. Mai, Arbeiten an den dortigen

Schachtbauwerken der Kanalisation durchführen. In dieser Zeit

wird an einigen Tagen auf der Königsallee der linke Fahrstreifen

in Fahrtrichtung Süden für einige Stunden gesperrt, heißt

es in einer Mitteilung der Stadt.

OLLYS EINWURF

Geh ma für die Omma

nachn Konsum bei

Da wusste man Bescheid, da

gab‘s kein Missverständnis.

Das war eine klare Ansage,

die weder Nachfragen erforderte,

noch ein Nein akzeptierte.

Als Köttel war für mich

direkt klar, was Ambach ist.

Und das hat sich in unserem

Regiolekt bis heute erhalten.

Keine Kompromisse,

immer auf den Punkt. Diese

Verständlichkeit stören nicht

mal falsches Wörterzusammenziehen,

die Pluralbildung

durch simples ‚s‘-Anhängen

oder die Vokalverschluckerei.

Im Gegenteil, es spart

Zeit und verstärkt den Inhalt:

„Hömma, kannse ma die Zimmers

von den Erich seine

Töchters tapzieren. Die Görn

ham doch Kommion und da

soll dat töffte aussehnn wenn

die Mischpoke kommt. Der

Erich tut sich sogar nen neuen

Pllover kaufen und nache

Feier fliegen die alle nach

Tenriffa.“

Solche Sätze sind gigantische

Containerschiffe, in die

der Ruhrgebietler ein ganzes

Leben packen kann. Und erst

die Verlaufsform, die man aus

dem Englischen kennt. Auf

einer Nordseeinsel wurde ich

Zeuge folgenden Ausrufs: „Ey

Marga, Du bis Deinen Absatz

am Verlieren dran.“ Herrlich,

wenn auch nicht immer pädagogisch

wertvoll, wie neulich

der in pinke Ballonseide

gegossene Vater, der in einer

Pommesbude seinen kleinen

partnerlookgewandeten Kawenzmann

von Sohn anfuhr:

„Man, dann iss wenichstens

die Majonääääse!“ Diese einfache

Direktheit wünschte ich

mir, wenn meine Kollegen im

Brainstorming-Meeting zu der

Conclusion kommen, dass

wir die Reception unserer

Claims researchen müssen,

da sie die Customer Journey

nicht matchen. Ich hör dann

immer Omma Matta zischeln:

„Mensch Junge, wirse nich total

meschugge im Kopp von

den Ihrn dulles Gelaber?“ –

Ich sach ma nix ;-)

2 ⎮Der EhrenfelderMai 2018


12

INHALT / EDITORIAL

06

editorial

Liebe Ehrenfelder!

Basketball in Bochum

Neue Parkbänke für die grüne Lunge

Bürgermeister-Dank an „here-Magazin“ - Mitarbeiter

15

06 KroneForum:

20-Mio-Euro-Investition

04 Milan Peschel inszeniert

Revolutions-Posse

08 Sondierungsarbeiten in

der Kleine Ehrenfeldstraße

10 Mit dem Rollator das

Ehrenfeld erkunden

11 Bochumer Tage für

neue Musik

17 Buchtipp:

Eine bessere Zeit

19 Sternfahrt.Ruhr durch

das Ehrenfeld

21/21 Termine

Unser Hans-Ehrenberg-Platz

mitten im Viertel

ist zwar ein beliebter

Treffpunkt

für alle Generationen.

Aber – sind

wir ehrlich – ein

Schmuckstück ist

er nicht. Die Grünen

im Rat und in der Bezirksvertretung

machen jetzt den Vorschlag,

den Platz neu zu planen.

Er habe mehr Potenzial, als nur

Marktfläche und Außenbereich

für die Gastronomie zu sein. Dieses

Potenzial werde jedoch nicht

genutzt, so die Grünen in einer

gerade veröffentlichten Pressemitteilung.

Sehen Sie, liebe Ehrenfelder,

das auch so? Haben

Sie auch Ideen und Vorschläge,

in welcher Form dieser zentrale

Platz renoviert werden könnte?

Ihre Meinung dazu interessiert

uns. Informieren Sie uns unter:

derehrenfelder

@3satz-bochum.de

Mai 2018Der Ehrenfelder

3


AUS DEM SCHAUSPIELHAUS

Milan Peschel inszeniert Revolutions-Posse

Mehrfach ausgezeichneter Schauspieler und Regisseur in Bochum

Michael Kamp und Bettina Engelhardt spielen die Hauptrollen in

der von Milan Puschel inszenierten Posse „Freiheit in Krähwinkel“.

Fotos: Knotan

Der unter anderem mit dem

Deutschen Filmpreis geehrte

Schauspieler und Regisseur

Milan Peschel ist aktuell

in dem bereits mehrfach

ausgezeichneten und für

den Deutschen Filmpreis

nominierten Kriegsdrama

Der Hauptmann“ an der

Seite von Max Hubacher in

den Kinos zu sehen.

Am Schauspielhaus ist er im

Mai zum ersten Mal zu Gast

und inszeniert Johann Nestroys

Revolutions-Posse „Freiheit

in Krähwinkel“. In dieser

Inszenierung wird das aktuelle

Ensemble zum letzten Mal

während der Intendanz vom

Olaf Kröck in großer Zahl auf

der Bühne stehen. Die Premiere

ist am 26. Mai in den

Kammerspielen.

Ein kleines verschlafenes

Städtchen lebt unter dem

Diktat des Bürgermeisters

Sir Herrlichkeit. Was nicht

gefällt, wird zensiert. Wer

sich auflehnt, wird mit Gefängnis

bestraft oder bestenfalls

für die richtige Seite

der Macht gekauft. Dabei

hat die Revolution, die eine

neue fortschrittlichere Verfassung

hervorgebracht hat,

bereits stattgefunden. Nur in

Krähwinkel wird sie bewusst

zurückgehalten. Denn die

wenigen Nutznießer ihres

selbstgeschaffenen Systems

sehen keine Veranlassung

für Veränderung. „Aufruhr!

Aufruhr! Krawall!“ heißt es

jedoch, als das Journalistenduo

Ultra beginnt, soziale

Ungerechtigkeit, Zensur und

die Machenschaften der Regierenden

aufzudecken. Die

Enthüllungen des Whistleblower-Teams

führen zu einem

Aufbegehren der Bevölkerung

und schließlich zum Sturz der

Machthaber. Doch was fangen

die Krähwinkler mit ihrer

neu gewonnenen Freiheit an?

Milan Peschel inszeniert

Nestroys Revolutions-Posse

erstmals am Schauspielhaus

Bochum. Neben seinem Engagement

an der Berliner

Volksbühne wirkte Milan Peschel

in zahlreichen Fernseh-

und Kinoproduktionen mit. Als

Regisseur arbeitete er unter

anderem am Deutschen Theater

Berlin, am Maxim Gorki

Theater, am Schauspielhaus

Hannover und in Zürich.

Das Schauspielhaus Bochum

ist Gastgeber der 3. Bundesweiten

Ensemble-Versammlung

des ensemble-netzwerks,

die am 4. und 5. Mai

in Bochum stattfindet. Unter

dem Titel „Was brauchen wir,

um künstlerisch zu arbeiten

und glücklicher zu leben?“

werden Theaterschaffende

aus dem gesamten deutschsprachigen

Raum vor dem

Hintergrund der aktuellen Debatte

um Machtmissbrauch

die Themen Vereinbarkeit von

Familie und Beruf, Geschlechtergerechtigkeit,

transparentere

Produktionsprozesse,

angemessene Bezahlung

etc. diskutieren. Im Rahmen

der Ensembleversammlung

findet vom 3. bis zum 6. Mai

außerdem das „Triptychon

zur Gegenwart der Darstellenden

Künste“ statt, das mit

einer großen Parade der Darstellenden

Künste am 6. Mai

endet.

Frühstücken mit den Nachbarn

Ehrenfelder Miteinander am 9. Juni

Es ist wieder so weit: Am

Samstag, 9. Juni, findet um

10 Uhr das traditionelle jährliche

Nachbarschaftsfrühstück

des Ehrenfelder Miteinander

e.V. statt – diesmal auf dem

Platz zwischen Schmidtmeier

und St. Meinolphus-Mauritius-Kirche.

Für eine Grundausstattung

mit Tischen, Bänken, Brötchen,

Tee und Kaffee ist wieder

gesorgt. Alle bringen für

sich und nach Möglichkeit für

eine zweite Person Geschirr,

Besteck und Zutaten für den

Belag mit. Die Teilnahme ist

für alle Interessierten offen!

Während des Frühstücks

gibt es Unterhaltung, Spielmöglichkeiten

für Kinder

und Erwachsene sowie Informationen

zu den Projekten

des ehrenamtlichen Nachbarschafts-Netzwerkes.

Unterstützt

wird das Frühstück

auch dieses Jahr wieder von

der Vollkornbäckerei Hutzel,

der Bäckerei Schmidtmeier

und der Teestation am Schauspielhaus.

Weitere Informationen

zum Verein gibt es telefonisch

unter 0234-60938177

oder im Internet unter der

Webadresse

ehrenfeldermiteinander.de

4 ⎮Der EhrenfelderMai 2018


AUS DER POLITIK

SPD-Ortsverein wird jünger und weiblicher

Matheuszik als Vorsitzender bestätigt – Lueg bleibt in beratender Funktion

Der SPD-Ortsverein Ehrenfeld

hat im Rahmen seiner

turnusmäßigen Jahreshauptversammlung

den

Vorsitzenden Jens Matheuszik

im Amt bestätigt.

Matheuszik, der seit 2016 den

Ortsverein als Vorsitzender

führt, bedankte sich im Anschluss

an seine Wahl für das

Vertrauen der Mitglieder und

hob den Verjüngungsprozess

der SPD im Ehrenfeld hervor:

„Die Mitglieder unseres

Ortsvereins haben heute mit

Suzanne Vallei, Aleme Hajdari,

Lisa Methling und Jascha

Dröge vier stellvertretende

Vorsitzende gewählt, von denen

keiner älter als 30 Jahre

ist. In der SPD wird berechtigterweise

immer wieder die

Forderung formuliert, die Partei

jünger und weiblicher zu

machen. Unseren Mitgliedern

ist das mit ihrer Wahl heute

definitiv gelungen.“

Nicht mehr als gewähltes Mit-

Karsten Rudolph MdL und Vorsitzender Jens Matheuszik begrüßen

zwei Neumitglieder der SPD-Ehrenfeld. Das Foto zeigt (v.l.)

Christoph Seifert, Karsten Rudolph, Nicole Heiden und Jens Matheuszik.

Foto: privat

glied dem Vorstand angehören

wird hingegen Friedhelm

Lueg, der nicht erneut zur

Wahl angetreten war. Matheuszik,

der Lueg im Rahmen

der Versammlung verabschiedete,

fand lobende Worte für

das Ehrenfelder Ratsmitglied:

Der Ortsvereinsvorstand verliert

mit Friedhelm Lueg einen

überaus engagierten und erfahrenen

Genossen sowie ein

im Ehrenfeld bestens bekanntes

Gesicht. Dennoch respektieren

wir selbstverständlich

seine Entscheidung, etwas

kürzer treten zu wollen. Als

Ratsmitglied bleibt Friedhelm

Lueg in beratender Funktion

dem Vorstand natürlich ebenso

weiterhin erhalten, wie allen

Ehrenfeldern.“

Daneben komplettieren den

Vorstand nach wie vor die

Beisitzer Dieter Baier, Adelheid

Gräser, Reinhold Juszczak

sowie Kassierer Reiner

Gräser. Neu in den Vorstand

gewählt wurden Helena

Kampmann als Schriftführerin,

Manuel Schröder als Internetbeauftragter

sowie die

Beisitzer Tobias Siepmann

und Robin Wach. Während

der einzelnen Wahlgänge informierte

Landtagsabgeordneter

Karsten Rudolph über

die Landespolitik und über die

Neuaufstellung der SPD in

NRW. Zudem nutzte Rudolph

die Gelegenheit, zwei anwesenden

Neumitgliedern der

SPD-Ehrenfeld ihr Parteibuch

zu überreichen.

Mai 2018Der Ehrenfelder

5


TITELGESCHICHTE

Hochbau soll im Oktober mit Haus A beginnen

KroneForum: 20-Mio-Euro-Investition / Abriss im Mai / Parkplatz-Problematik

Unter dem Logo der Krone

trafen sich am 15. April an

der Kronenstraße Initiatoren,

zukünftige Bewohner

des KroneForum-Projektes

und die Nachbarschaft zum

so genannten Abrissgrillen.

Gedacht war der Grill-Termin

einerseits als Zeichen

dafür, dass der Abriss des

ehemaligen Stadtarchivs nun

unmittelbar bevorsteht, und

andererseits bot sich im gemütlich-rustikalen

Rahmen

nach dem Nachbarschaftstreffen

im Mauritiusstift (der

Ehrenfelder berichtete) eine

weitere Gelegenheit zum Austausch

zwischen den zukünftigen

Forum-Bewohnern und

den Anwohnern.

Der Abrissantrag für die alten

Gebäude auf dem insgesamt

5600 Quadratmeter großen

Grundstück ist von Seiten

Auch an den Tischen mit dem

aufgebauten Buffet wurde über

das KroneForum diskutiert.

Fotos: 3satz/Kienel

der Stadt genehmigt, letzte

Details waren noch mit dem

für den Abriss beauftragten

Unternehmen zu klären. „Wir

gehen davon aus, dass im

Mai mit den Abrissarbeiten

begonnen wird“, sagt Barbara

Jessel von den Mitinitiatoren

des ehrgeizigen KroneForum-Projektes.

Und ab Oktober

– so der Plan – sollen

dann die Hochbauarbeiten

an der Kronenstraße starten.

Der Bauantrag für das Haus

A ist eingereicht und wird von

der Stadt gerade geprüft. Die

Anträge für die Häuser B und

C werden derzeit final geprüft

und dann ebenfalls eingereicht.

Das mit einem Investitionsvolumen

von rund 20 Millionen

Euro geplante KroneForum

besteht aus drei Komplexen.

Im Haus A, das zuerst hochgezogen

wird, sind unter

anderem die vom Evangelischen

Johanneswerk betriebene

Pflegeeinrichtung mit

knapp 50 Plätzen und Sozialwohnungen

geplant. Ins Haus

B wird die Wohnungsgenossenschaft

einziehen und im

Haus C werden Wohnungseigentümer

ein neues Zuhause

in citynaher Wohnlage finden.

Die Gelegenheit zur Fortsetzung

des Dialogs nutzten

zwischen Würstchengrill und

kaltem Buffet nicht nur interessierte

Anwohner, sondern

auch die Vertreter des Ehrenfelder

Miteinander oder der

Vorsitzende des SPD-Ortsvereins

Ehrenfeld, Jens Matheuszik.

Beim Grill-Termin

wurden die Gäste aufgefordert,

Wünsche und Anregungen

mit Bezug auf das Projekt

zu äußern. Als erster Punkt

auf der Liste stand: „Wir brauchen

einen Ansprechpartner

bei Parkproblemen!“ Schon

6 ⎮Der EhrenfelderMai 2018


TITELGESCHICHTE

Das Logo des KroneForum-Projektes,

auch beim Abrissgrillen

war es nicht zu übersehen.

Würstchen vom Holzkohlengrill und ein kühles Bier gehörten

ebenfalls zum kulinarischen Angebot auf der Baustelle.

beim Nachbarschaftstreffen

im Mauritiusstift hatte sich

angedeutet, dass die Anwohner

zumindest während der

zweijährigen Bauphase eine

Verschärfung der ohnehin angespannten

Parkplatzsituation

in ihrem Viertel befürchten.

„Daran wird deutlich, dass

Bochum nach wie vor eine

Autostadt ist“, sagt Barbara

Jessel und kann für die Zeit

nach der Fertigstellung des

KroneForums zumindest Entspannung

der Situation andeuten.

„Wir werden in der

Genossenschaft sicher nicht

alle der vorgeschriebenen

Tiefgaragen-Parkplätze nutzen

können. Deshalb denken

wir daran, Parkplätze in der

Tiefgarage zu vermieten“, so

Jessel. Obwohl diese Parkplätze

noch nicht konkret angeboten

werden können, gibt

es jetzt schon erste Nachfragen.

In zwei Tiefgaragen werden

insgesamt 80 Parkplätze

zur Verfügung stehen.

Uli Kienel

Bargeld gestohlen

Bargeld erbeuteten Kriminelle bei einem Einbruch in einen Kindergarten

an der Dibergstraße 59. Die Tat ereignete sich zwischen

Freitag, 20. April, 18.30 Uhr, und Montag, 23. April, 6.45

Uhr. Die unbekannten Täter waren durch ein Fenster in einen

Büroraum des Kindergartens „Hand in Hand“ eingebrochen.

Die Polizei sucht Zeugen. Wer etwas gesehen oder gehört hat,

meldet sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0234/909-

8105 oder unter -4441 (außerhalb der Geschäftszeiten).

Mai 2018Der Ehrenfelder

7


Fotos: 3satz, Grafik: Fotolia

AUS DEM EHRENFELD

Sicherheit geht vor

Sondierungsarbeiten in der Kleine Ehrenfeldstraße

Anfang April

war die

Kleine

Ehrenfeldstraße

für

einen

Nachmittag

kohlrabenschwarz.

Grund waren

Sondierungsarbeiten. Die

Stadt vermutete dort einen

bergbaulich entstandenen

Hohlraum.

Die Arbeiten betrafen nur die

Parkplätze und den Bordstein.

Das Tiefbauamt Bochum

Schülerreporter Luka

Methangas

Methangas ist sehr gefährlich daher gab es auch sehr viele

Unglücke durch Schlagwetter-Explosionen. Auf der Zeche

Monopol 3/4 in Bergkamen kam es am 20. Februar 1946 in der

Frühschicht um 12:05 Uhr in 900 Meter Tiefe zu einer Schlagwetter-Explosion

mit anschließender Kohlenstaub-Explosion.

408 Bergleute verloren ihr Leben. Nach der Explosion kam es

zu einer kleineren Nachexplosion. Von 12 Bergwerken in der

Umgebung rückte die Grubenwehren aus. Die Rettungskräfte

erreichten den Einsatzort durch eine benachbarte Zeche,

die Anschluss zu der Anlage hatte. Alle Bergleute haben nach

wie vor Filterselbstretter am Gürtel, der bis zu sechs Stunden

Kohlenmonoxid filtern kann. Schülerreporter Luka

bohrt an sehr vielen Stellen

in Bochum nach unverfüllten

Hohlräumen. „Wenn der Maschinenführer

sieht, dass kein

Kühlwasser aus dem Bohrloch

fließt, dann ist der Bohrer auf

einen Hohlraum gestoßen“,

erklärt Thomas Fründ vom

Baustellenmarketing der Stadt

Bochum, „je nach dem welche

Farbe das Wasser hat, wenn

es aus dem Bohrloch fließt,

erkennt man in welchem Gestein

gerade gebohrt wird.“

Bei gelbem Wasser arbeitet

sich der Bohrer durch Sandstein

und bei schwarzem

Wasser ist er auf Kohle gestoßen.

Es wird immer nur bis 20

Meter gebohrt und bei Bedarf

verfüllt. „Unter 20 Meter ist

das Gestein stabil genug, so

dass es nicht zusammenstürzen

kann“, so Fründ.

Das Tiefbauamt bohrt nicht

wahllos in der Gegend herum,

sondern studiert sogenannte

Flözkarten (Flöz = unter

der Erde verlaufende Kohleschicht).

Im Stadtgebiet kommen

die Bochumer Schichten

(früher Fettkohle ) vor: Schöttelchen

1-2, Sonnenschein,

Wasserfall, Dünne Bank, Dicke

Bank, Präsident und Ida.

In der Kleinen Ehrenfeldstraße

verläuft das Flöz Girondelle

(gehört zu den Wittener

Schichten ) schräg unter dem

Haus Nummer 1 .

Wenn es unter der Straße

einen Hohlraum gibt und dieser

zusammenstürzt, entsteht

über Tage ein sogenannter

Tagesbruch (Tagesbruch =

Loch). Diese Hohlräume entstehen

durch den Bergbau

oder durchgeweichte Erde.

Glücklicherweise wurde in der

Kleinen Ehrenfeldstraße

kein Hohlraum

gefunden, der verfüllt

werden musste.

Das Grubenfeld,

das angebohrt wurde,

gehörte zur Zeche

Friederika, die

ihre Tagesöffnung

in der Friederikastraße

hatte. „Es

besteht grundsätzlich

die Gefahr einer

Schlagwetter-Explosion“, erklärt

Uwe Hertel vom Tiefbauamt,

„wenn sich im Kohleflöz

Methangas gesammelt hat

und angebohrt wird, blasen

die Wetter aus.“ Das bedeutet:

Methanblasen im Wasser

steigen nach oben. Wenn sich

das Methan mit Sauerstoff

vermischt, entsteht

ein explosives

Gemisch, das sich

bei einen kleinen

Funken schon

entzünden kann.

Befragung zum Parken im Ehrenfeld

Die SPD Ehrenfeld weist darauf

hin, dass alle Bürger noch

bis zum 7. Mai an der Online-Befragung

zum ‚Gesamtkonzept

ruhender Verkehr‘

teilnehmen können.

Auf der Internet-Seite http://

www.innenstadtparken-bochum.de/

können Wünsche,

die in das Gesamtkonzept

einfließen sollen, formuliert

werden. Dazu kann die entsprechende

Stelle auf einem

Stadtplan markiert und ein

Kommentar aus Sicht von

Autofahrern, Fußgängern,

Nutzern des öffentlichen Personennahverkehrs

oder Radfahrern

abgegeben werden.

„Primär will die Stadt Bochum

Rückmeldungen zu den Gebieten

nördlich der Eisenbahnlinie

und des Ehrenfeldes.

Aber die Resonanz zeigt:

Auch im Ehrenfeld gibt es

schon jetzt viele Anregungen.

Die Vertreter der Stadtverwaltung

haben dazu erklärt, dass

auch diese Anregungen und

Vorschläge von der Stadt aufgenommen

werden“, so Jens

Matheuszik, der Vorsitzende

der SPD Ehrenfeld.

8 ⎮Der EhrenfelderMai 2018


AKTUELLES

Aus Bücherflohmarkt wird Stadtteilfest

Am 16. Juni feiert sich das Ehrenfeld / weitere Akteure gesucht

Aus einer kleinen Idee wird

gerade Großes: Sara Rebein,

Ehrenfelder Bürgerin,

und Vicki Marschall, Ehrenfelder

Unternehmerin,

haben seit einiger Zeit

vor, einen Bücherflohmarkt

für den guten

Zweck zu organisieren.

Doch inzwischen ist

aus der Idee ein ganzes

Stadtteilfest geworden:

Am 16. Juni

sollen auf dem

Hans-Ehrenberg-Platz

und

der Alten Hattinger

Straße Ehrenfelder

Nachbarn, Vereine,

Schulen, Kindergärten,

Unternehmen, Parteien und

Institutionen zusammenkommen.

Eigentlich sollte es nur ein Bücherflohmarkt

werden. Sara

Rebein und Vicki Marschall

überlegten, was man rund

um das kleine Event noch organisieren

könnte. „Plötzlich

kamen so viele Ideen zusammen“,

erinnert sich Vicki Marschall

vom 3satz Verlag,

„uns wurde klar, dass es

uns weniger um das Verkaufen

der Bücher geht,

sondern vielmehr um

eine Aktion für

das Ehrenfeld.“

Während der weiteren Planung

kamen mehrere Punkte

zusammen: „Der Ehrenfelder

hat anlässlich seines Jubiläums

der 100. Ausgabe für

eine gemeinsame Aktion

von Akteuren aus dem

Viertel geworben. Der

Verein „Viertel Vor Ehrenfeld“

hat schon seit

langem die Idee, die Alte

Hattinger Straße für ein Fest

zu nutzen. „Es lag nahe, das

miteinander zu verbinden“,

erklärt Vicki Marschall, „Das

Ehrenfeld ist bunt, kreativ und

sehr lebendig. Leider

machen wir als

Gemeinschaft zu

wenig daraus.“ Vor

fast fünf Jahren hat

das letzte Stadtteilfest

stattgefunden.

Zeit für eine Wiederholung,

findet auch Sara

Rebein. Die zugezogene Bochumerin

lebt seit mehr als

acht Jahren mit ihrem Mann

im Ehrenfeld: „Unser

Viertel ist in den letzten

Jahren immer bunter

und vielfältiger geworden.

Mit einem Fest,

das alle hier lebenden

Generationen miteinander

verbindet, möchten wir das

Ehrenfeld feiern.“

Erste konkrete Zusagen

für das Fest am Samstag,

16. Juni, ab 11 Uhr, gibt es

bereits: Die SPD wird eine

Fußballanlage aufbauen und

ein kleines Turnier

für 6- bis 14-Jährige

starten.

Die Grünen

wollen Wassereis

anbieten.

Der Verein Feste Zusagen für das Stadtteilfest

„Historisches

Ehren-

- Viertel Vor Ehrenfeld

- SPD Ehrenfeld

feld“ kommt mit

- Bündnis90/Die Grünen OV Mitte

einer Fotoausstellung.

Das Infomo-

- Schillerschule

- Verein „Historisches Ehrenfeld“

bil des Bochumer

- Nachbarschaftsinitiative

Tierparks hat sich

Ehrenfelder Miteinander“

angekündigt. Der

AWO-Kindergarten

- Kindertagesstätte Waldring

am Waldring wird

- Geflüchtetenmagazin here

mit Kinderschminken

- 3satz Verlag/Der Ehrenfelder

präsent sein. Sie wollen auch dabei sein? Sie ha-

Die Schillerschule, ben schon eine Idee? Super! Aber

die Nachbarschaftsinitiative

„Ehrenfel-

auch wenn nicht, finden wir gemeinsam

etwas Passendes: Spiel- oder

Bastelstation, Kaffee- und Kuchenstand,

Musikauftritt usw. Grundsätzder

Miteinander“

und das Geflüchtetenmagazin

„here“ willkommen!

lich ist jede Form einer Mitmachaktion

haben ebenfalls

derehrenfelder@3satz-bochum.de

zugesagt. Kleine

Künstler können Traumfänger Offizieller Veranstalter ist das

und Riesen-Ballon-Figuren „Viertel Vor Ehrenfeld“. Wer

basteln. Die Drusenbergschule,

das Familienzentrum

Hand in Hand

und einige Unternehmen

haben Interesse signalisiert.

sich beteiligen möchte oder

am Veranstaltungstag helfen

möchte, kann sich in der Redaktion

des Ehrenfelders melden.

„Das Engagement Den

ursprünglich

der Ehrenfelder Akteure

für ein gemeinsames Fest

ist auf jeden Fall da“, sagt

Vicki Marschall, „ich bin mir

sicher, dass noch einige Aktionen

dazu kommen.“

Veranstaltungsort werden der

Hans-Ehrenberg-Platz und

der angrenzende

Straßenbereich

sein,

der für diesen

Tag gesperrt

werden soll.

geplanten Bücherflohmarkt

wird es natürlich

auch geben.

Der Erlös soll

sozialen Projekten

im Ehrenfeld zugutekommen

“, so Sara Rebein.

Wer dafür Bücher – Literatur

für Erwachsene und Kinder –

spenden möchte, kann diese

in der Ehrenfelder-Redaktion

in der Alten Hattinger Straße

29 abgeben. zeh

Grafiken: Depositphotos

Mai 2018Der Ehrenfelder

9


AUS DEM EHRENFELD

Mit dem Rollator das Ehrenfeld erkunden

Seniorenbüro Mitte will wöchentlichen Spaziergang noch besser abstimmen

Von den beliebten Stadtteilspaziergängen

im Ehrenfeld

sollen alle etwas

haben – deshalb sind Menschen

jeden Alters willkommen,

egal, ob sie gut oder

weniger gut zu Fuß sind.

Um die Strecken besser

planen zu können und Bochumerinnen

und Bochumern

mit Rollator weiter

entgegen zu kommen, planen

das Seniorenbüro Bochum-Mitte

und der Verein

Ehrenfelder Miteinander“

als Organisatoren einen

eigenen Rollator-Spaziergang

durch das Viertel.

Der Start soll zugleich mit

den anderen Teilnehmern

Gemeinsam mit und ohne Rollator starten Senioren derzeit noch vom Hans-Ehrenberg-Platz

im Ehrenfeld zum Spaziergang. Foto: Felix Ehlert/Diakonie Ruhr

erfolgen, wie bisher

schon immer

mittwochs um 11

Uhr. „Idealerweise

treffen sich dann

im Anschluss

alle wieder zum

Kaffee“, sagt

Ilka Genser vom

Seniorenbüro.

Gesucht werden

noch ehrenamtliche

Paten, die die

Spaziergänge für

die bewegungseingeschränkten

Menschen begleiten.

Kontakt

Ilka Genser: Tel.

0234/58836225.

BAUEN, WOHNEN, RENOVIEREN

Sonderveröffentlichung

Fenster und Türen vom Profi

Seit über 50 Jahren zuverlässiger Partner

Das familiengeführte Kunststoff-Fenster

Unternehmen

DIETER LUEG GmbH garantiert

durch seine 50-jährige

Erfahrung und mit hochqualifizierten

28 Mitarbeitern besten

Service, wenn es darum geht,

Fenster und Türen aus Kunststoff,

Aluminium oder Holz in

Neu- und Altbauten zu liefern

und einzubauen. Die eigene

Kunststoff-Elemente-Produktion

ist ebenso Garant für

schnelle Lieferung und passgenauen

Einbau durch eigene

Monteure.

Lassen Sie sich in unseren

Räumen fachlich beraten und

vereinbaren Sie mit uns einen

Beratungstermin. Ihr Team

der DIETER LUEG Kunststoff-Fenster

GmbH Bochum.

10 ⎮Der EhrenfelderMai 2018


FREIZEIT UND KULTUR

Im Kulturraum „Dem Himmel entgegen“

„Bochumer Tage für Neue Musik“ finden vom 6. bis 27. Mai statt

Unter der Künstlerischen

Leitung von Ludwig Kaiser

findet die inzwischen 16.

Ausgabe der „Bochumer

Tage für Neue Musik“ des

Kulturraums Melanchthonkirche

unter dem Titel „Dem

Himmel entgegen“ in der

Zeit vom 6. bis 27. Mai statt.

Das Kulturfestival kooperiert

mit der ROTTSTR5 H.O.F.

und der Ev. Stadtakademie

Bochum statt. Interpreten

in diesem Jahr sind die Kölner

Kantorei, das Ensemble

Horizonte, Dr. Maik Hester

(Klavier), Susanne Frenzel-Wohlgemuth

(Klavier),

Christiane Conradt (Violoncello)

und Ludwig Kaiser (Vortrag

und Orgel).

„Musik berührt. Diese Erfah-

Festival-Leiter Ludwig Kaiser.

Foto: privat

Das Ensemble Horizonte gehört in diesem Jahr zu den Interpreten bei

den „Bochumer Tagen für neue Musik“.

Foto: privat

rung kann sich einstellen,

wenn wir uns selbstvergessen

der Musik öffnen. Sich

zunächst fremd Anmutendem

zu überlassen, führt dazu, aus

Gewohntem herausgerufen

zu werden, die Grenzen der

eigenen Hörerfahrungen zu

überschreiten, verwandelt zu

werden“, sagt Festival-Leiter

Ludwig Kaiser. Die Bochumer

Tage für Neue Musik des

Kulturraum Melanchthonkirche

schaffen Räume, in denen

so ein verwandelndes Hören

gelingen kann. Sie haben sich

in den 16 Jahren ihres Bestehens

zu einem bedeutenden,

nachhaltigen Baustein des

kulturellen Lebens der Stadt

Bochum entwickelt und prägen

seit Jahren das musikalische

Leben der Stadt.

Das Festival, das in jedem

Jahr einen besonderen thematischen

Schwerpunkt ausbildet,

ist ein Netzwerkprojekt

von namhaften Bochumer

Kulturorten und Institutionen.

2018 kooperiert der Kulturraum

Melanchthonkirche

mit der ROTTSTR5

H.O.F. und der Stadtakademie

Bochum. Gefördert

werden die Bochumer

Tage für Neue Musik vom

Kulturbüro der Stadt Bochum,

den Stadtwerken

Bochum, dem Land NRW

und dem Landschaftsverband

LWL.

Die Bochumer Tage für

Neue Musik, die 2018

unter dem Titel „Dem

Himmel entgegen“ stehen,

vereinen unter der

Leitung von Ludwig Kaiser

Vorträge, Solo-, Chor-,

Orgel- und Kammerkonzerte.

Nähere Informationen zu den

einzelnen Veranstaltungen

und Reservierungen unter:

kulturraum-melanchthonkirche.de

Mai 2018Der Ehrenfelder⎮ 11


Ausverkaufte Rundsporthalle

SparkassenStars begeistern die Fans

Auch einige Wochen nach

dem Saisonende in der 2.

Basketball Bundesliga ProB

sind die VfL SparkassenStars

noch immer in aller Munde.

Alexander Angerer und die SparkassenStars

rissen die Fans in der vergangenen

Saison mit. Foto: G. Diehr

Überall hört man, wie die

Fans über die starke Saison

fachsimpeln. Bis ins Playoff-Viertelfinale

kamen die

Korbjäger und hatten dort einen

bärenstarken Gegner

im Kampf um den Einzug

ins Halbfinale am Rande

der Niederlage.

Die „Stars“ lieferten einen

bravourösen Fight. Erst

im entscheidenden dritten

Spiel mussten sie sich den

Scanplus Baskets Elchingen

geschlagen geben. Es

hätte nicht viel gefehlt, und

die Bochumer hätten bei

den Schwaben nicht nur

gewonnen, sondern damit

überdies die überragende

Heimserie der Elchinger

beendet. Denn die sind in

in ihrer Halle seit nunmehr

22 Spielen ungeschlagen.

Insgesamt hat der Basketball

in Bochum einen weiteren

Schritt nach vorn gemacht.

Zu den Heimspielen der SparkassenStars

kamen in der

Punkterunde im Schnitt bereits

fast 800 Zuschauer, in

den Playoffs waren es jeweils

knapp 1.000 Fans. Zuletzt war

die Rundsporthalle mit jeweils

990 Besuchern sechsmal in

Serie ausverkauft.

Der Run auf die Heimspiele

des Teams bleibt nicht ohne

positive Konsequenzen. Zur

neuen Saison, die Ende

September beginnt, werden

durch eine Erweiterung der

Bestuhlung 1.536 Fans einen

Platz finden. Ebenfalls klar ist

schon, dass Gary Johnson

auch in der nächsten

Spielzeit als Coach

verantwortlich sein

wird.

Die VfL SparkassenStars

haben

den Basketball

in Bochum etabliert.

Und die

Fans haben

längst Lust auf

mehr.

Ralf

Rudzynski

Publikumsliebling

„Bobo“ Bals

Foto: G. Diehr

12 ⎮Der EhrenfelderMai 2018


Coach Gary Johnson

DER MODUS in der 2. Liga ProB:

Erst um Punkte, dann Playoffs

Die Bochumer Basketballer

sind vor fünf Jahren

in die 2. Bundesliga aufgestiegen.

Ihre dortige

Klasse heißt ProB.

Dabei handelt es sich

um eine zweigleisige

Liga. Sie ist geteilt in

eine Nord- und eine

Südstaffel.

Beide Gruppen bestehen

aus jeweils

zwölf Teams. Diese kämpfen

zunächst in einer

normalen Punkterunde,

der sogenannten

Hauptrunde, um Tabellen-Platzierungen.

Nach 22 Spieltagen

steht das Ranking

beider Staffeln fest.

Im Anschluss an

die Hauptrunde folgen Playoffs

bzw. Playdowns. Die jeweils

vier Letzten aus dem Norden

und dem Süden spielen in den

Playdowns die Absteiger aus.

Die jeweils acht Erstplatzierten

beider ProB-Staffeln qualifizieren

sich für die Playoffs, in

denen die Teams aus dem Norden

und dem Süden dann im

direkten Aufeinandertreffen

die Aufsteiger ermitteln.

Die Playoffs werden im

K.o.-Modus gespielt. Die

nächste Runde erreicht immer

das Team, das als erstes

zwei Siege errungen hat. Die

VfL SparkassenStars hatten

die Hauptrunde der Nordstaffel

auf Platz vier beendet.

Gegner im Playoff-Achtelfinale

war der Süd-Fünfte,

die Fraport Skyliners Juniors.

Durch ein 2:1 zogen die

Bochumer ins Viertelfinale

ein. In dem trafen sie auf die

Scanplus Baskets Elchingen

und unterlagen dem

Hauptrundenersten der Südgruppe

mit 1:2.

Ralf Rudzynski

Mai 2018Der Ehrenfelder⎮ 13


AUS DEM EHRENFELD

40 Jahre „Grüne Damen und Herren“

Älteste ehrenamtliche Krankenhaushilfe feiert Jubiläum mit OB Eiskirch

Sie begleiten Patienten, erledigen

Besorgungen für

sie und nehmen sich Zeit

für Gespräche am Patientenbett:

Die „Grünen Damen

und Herren“ des BG

Universitätsklinikums Bergmannsheil.

Vor 40 Jahren wurde der ehrenamtliche

Dienst im Bergmannsheil

aufgebaut. Es ist

damit die älteste Krankenhaushilfe

in Bochum. Kürzlich

feierten die rund 60 Mitglieder

des Teams gemeinsam

mit der Geschäftsführung

und Krankenhausbetriebsleitung

sowie mehreren Ehrengästen

ihr Jubiläum im

Hörsaal des Bergmannsheil.

Auch Oberbürgermeister Thomas

Eiskirch war dabei, um

die Arbeit der „Grünen Damen

und Herren“ zu würdigen.

„Sie leisten unseren Patienten

wertvolle Hilfe und Zuwendung,

deshalb danke

ich Ihnen sehr herzlich für

Ihr langjähriges, wichtiges

Engagement“, sagte Ralf

Acht Jubilare wurden durch die Evangelische Kranken- und Altenhilfe

e.V. für ihre langjährigen Dienste als Grüne Damen und

Herren ausgezeichnet: (v.l.) Margarete Hesse (10 Jahre), Erika Link

(10 Jahre), Christa Mallek (10 Jahre), Marie Willaschek (15 Jahre),

Christel Schmitz (15 Jahre), Christel Cöster (25 Jahre), Helma

Schmidt (20 Jahre) und Klaus Mooren (20 Jahre).

Foto: Volker Daum/Bergmannsheil

Bürgerversammlung zum

Jahnel-Kestermann-Gelände

Wenzel, Geschäftsführer des

Bergmannsheil. Oberbürgermeister

Thomas Eiskirch

schloss sich diesen lobenden

Worten an: „Bochum und

auch das Bergmannsheil wären

ärmer ohne Sie, denn Sie

geben einsamen und kranken

Menschen Stabilität und Halt.“

Dass sich die Arbeit der „Ökumenischen

Krankenhaushilfe

Bergmannsheil“ – so der offizielle

Titel – seit ihren Anfängen

erheblich geändert hat,

wurde in den folgenden Ausführungen

deutlich. Weil die

Aufenthalte der Patienten im

Krankenhaus in den letzten

Jahrzehnten immer kürzer

geworden sind, hat sich auch

die Intensität der Kontakte

zwischen Patienten und ehrenamtlichen

Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern verändert.

Im Rahmen der Jubiläumsfeier

wurden acht Mitglieder des

Teams für ihre langen Dienste

ausgezeichnet. Die Ehrungen

wurden von Dieter Hackler,

Vorstandsmitglied der Evangelischen

Kranken- und Altenhilfe

e.V., vorgenommen.

„Wen einmal die Begeisterung

für diese Arbeit gepackt hat,

den lässt sie so schnell nicht

wieder los. Denn man erfährt

von den Patienten sehr viel

Dankbarkeit und Freundlichkeit

dafür, dass man sich Zeit

für sie nimmt“, sagte Christiane

Meier.

Derzeit gehören rund 60 Grüne

Damen und Herren zum

Team, das von Christiane Meier

und Christel Schmitz geleitet

wird. „Wir suchen noch

Verstärkung – ob im Stationsdienst,

im Lotsendienst oder

in der Patientenbibliothek“,

so Christel Schmitz. „Wer ein

sinnvolles, erfüllendes Ehrenamt

sucht, gerne mit Menschen

zu tun hat und dazu in

einem sehr netten und aktiven

Team mitwirken möchte, kann

sich gerne bei uns unter der

Durchwahl 0234/302-3444

melden.“

Das ehemalige Gelände von Jahnel-Kestermann Getriebewerke

an der Hunscheidtstraße soll bebaut werden. Ziel eines Bebauungsplanes

ist die Schaffung der bauplanungsrechtlichen

Voraussetzungen für die Entwicklung von Flächen für Büro-,

Verwaltungs- und Labornutzungen sowie eines hochwertigen

Wohngebietes. Im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung

ist eine Bürgerversammlung geplant. Diese soll am

Donnerstag, 14. Juni, um 18 Uhr in der Graf-Engelbert-Schule,

Königsallee 77-79, stattfinden.

Impressum

Herausgeber

3satz Verlag und

Medienservice GmbH

Alte Hattinger Straße 29

44789 Bochum

Tel.: 0234 / 544 96 96 6

Fax: 0234 / 544 96 96 7

stiepelerbote@3satz-bochum.de

www.3satz-bochum.de

Redaktion und Satz

Michael Zeh (verantwortlich),

Vicki Marschall, Uli Kienel,

Torsten Picken.

Titelfoto: Uli Kienel

Anzeigen

Sven Both

Tel. 0234/544 77 129

sven.both@3satz-bochum.de

Iris Rosendahl

iris.rosendahl@3satz-bochum.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

vom 1. Januar 2017.

Druck

Druckerei Uwe Nolte, Iserlohn,

www.druckerei-nolte.de

Verteilung: 3satz Verlag &

Medienservice GmbH

Kostenlose Verteilung an Privathaushalte

und Gewerbetreibende.

Zustellung im Ehrenfeld. Für unaufgefordert

eingesandte Anzeigen,

Texte und Fotos keine Gewähr!

Redaktionelle Beiträge, Grafiken

und Konzeption sind Eigentum der

3satz Verlag und Medienservice

GmbH. Abdruck, Vervielfältigung

und Weiterverwendung, auch

auszugsweise, bedürfen der schriftlichen

Zustimmung der 3satz Verlag

& Medienservice GmbH

Der nächste

erscheint am 1. Juni 2018.

Anzeigen- und

Redaktionsschluss:

23. Mai 2018.

14 ⎮Der EhrenfelderMai 2018


AKTUELLES

Neue Parkbänke für die grüne Lunge

Politik reagiert auf bürgerschaftliches Engagement – Grundversorgung

Neue Sitzgelegenheiten im

Rechener Park: Das Ehrenfeld

ist seit kurzem um einige

Sitzgelegenheiten reicher.

Entlang der beliebten

Spazierwege im Rechener

Park wurden von der Stadt

Bochum neue Bänke installiert.

Jens Matheuszik, Vorsitzender

der SPD im Ehrenfeld,

freut sich über die

neuen Sitzgelegenheiten:

„Schön, dass es geklappt

hat und es im Rechener

Park, unserer grünen Lunge

im Ehrenfeld, nun neue

Sitzbänke zum Ausruhen

und Verweilen gibt.“

Bereits im vergangenen Jahr

waren hierfür auf Antrag der

SPD und der Grün-offenen

Fraktion in der Bezirksvertretung

Bochum-Mitte Mittel

beantragt und schließlich

Der Rechener Park im Ehrenfeld ist jetzt mit neuen Sitzgelegenheiten

ausgestattet worden.

Foto: privat

freigegeben worden. Dazu

Matheuszik weiter: „Es ist

gut, wenn bürgerschaftliches

Engagement von der Politik

aufgegriffen wird und zu

einem guten Ergebnis führt.

Der Rechener Park ist jetzt

mit einer Grundversorgung

an Bänken ausgestattet. Die

brauchen wir aber auch an

den Straßen und Plätzen im

restlichen Ehrenfeld. Dazu

wird sicherlich das von unserem

Oberbürgermeister angekündigte

‚1000 Bänke für Bochum‘-Programm

beitragen.

Die SPD im Ehrenfeld wird

hier definitiv am Ball bleiben.“

Mai 2018Der Ehrenfelder⎮ 15


WOCHENMARKT

Maischolle und Räuberkäse aus dem Allgäu

Donnerstags ist Markttag auf dem Hans-Ehrenberg-Platz – Angebote für Mai

Das Frühjahr nimmt wieder

Einfluss auf das Angebot

der Markthändler, die

jeweils donnerstags zum

Hans-Ehrenberg-Platz ins

Ehrenfeld kommen und dort

in der Zeit von 8 bis 14 Uhr

ihre frischen Waren zum

Verkauf anbieten.

Zwei besondere Angebote

kann Ramon Krausz vom Kartoffelhandel

Sieg ankündigen.

Für die zweite Mai-Woche

sind das Eier aus der Bodenhaltung

(Größe M, 99 Cent/10

Stück) sowie für die dritte

Mai-Woche Celena-Kartoffeln

aus der Lüneburger Heide

(4,99 Euro/10 kg). Frisch aus

Zypern kommt die Marabel (2

Euro/1 kg, 4,50 Euro/2,5 kg)

und unter dem Namen Galatina

(2 Euro/1 kg, 4,50 Euro/2,5

kg) liegt die neue Ernte aus

Italien in der Auslage. Aus der

Pfalz kommen frisch geerntete

Zwiebeln (2 Euro/1 kg) und

ab Mitte Mai sind auch die

Fischhändlerin Petra Grabe hat wieder frische Maischolle im Angebot.

Foto: 3satz

ersten Pfälzer Kartoffeln zu

haben.

Selbst angebaut hat Obstund

Gemüsebauer Wilhelm

Weitz die Kohlrabi (1,20 Euro/

Stück), die er nun wieder in

seinem Sortiment hat. Frischen

Rhabarber vom Freiland

gibt es für drei Euro/

Stück und der Blattspinat wird

zum Tagespreis angeboten,

ebenso wie die Freilandsalate.

Weitz schwört außerdem

auf die Minigürkchen aus

dem eigenen Anbau (2 Euro/3

Stück) sowie die ersten großen

Schlangengurken (1,50

Euro/Stück).

Räuberkäse aus dem Allgäu

empfiehlt Feinkost- und Käsespezialitäten-Händler

Volker

Skrotzki seinen Kunden. Der

Käse ist cremig und würzig

im Geschmack und zu 100

Prozent aus Heumilch hergestellt.

Aromatisch und im Alter

zunehmend pikant ist der zwei

Jahre alte Sennerkäse aus

dem Bregenzerwald. Ebenfalls

24 Monate gereift ist der

Pecorino aus Sardinien, dessen

Grundlage traditionell die

Schafsmilch ist.

Wer lange auf die Maischolle

gewartet hat, darf sich nun

freuen, denn im Frühling hat

die Maischolle Hochsaison.

Fischhändlerin Petra Grabe

hat die junge Scholle, die im

Nordatlantik oder in der Nordsee

gefangen wird und jetzt

besonders aromatisch ist, in

ihrem Sortiment (7,90 Euro/1

kg). Ihre Empfehlung: mit

Speck oder Krabben gebraten

auf den Tisch. Ebenfalls für

den feinen Gaumen: Garnelen

in Currysauce (3,60 Euro/100

gr.). In Sachen Hausmannskost

gibt es den Heringsstipp

(1,50 Euro/100 gr.) oder die

Hausfrauenheringe süß-sauer

(1,60 Euro/Stück).

Die Fleischerei Dasenbrock

hat alles im Angebot, was zu

einem zünftigen Grillnachmittag

gehört. Darunter auch die

Baby Back Ribs (9,90 Euro/1

kg) vom Eichenhof-Schwein

aus artgerechter Tierhaltung.

Für den Grill bestens geeignet

sind auch die goldprämierten

Käsegriller sowie die

Bratwürstchen (7,90 Euro/10

Stück) aus eigener Herstellung.

Nach den Eisheiligen, die vom

11. bis zum 15. Mai terminiert

sind, wird Christine Gutowski

von der Wittener Gärtnerei

Blümel ihren Kunden die ersten

Sommersachen anbieten.

Darunter fallen Geranien, Petunien

und auch Kräuter.

Perfekte

Vater und Sohn

Noch einmal im Ruhrstadion

live ein Heimspiel vom

VfL Bochum erleben – das

war der große Wunsch von

Karl-Heinz Veutgen, der seit

kurzem im Hospiz St. Hildegard

an der Königsallee

lebt.

Auf Nachfrage von Hospizleiter

Johannes Kevenhörster

war der Verein schnell bereit,

dieses besondere Anliegen

zu unterstützen und

spendierte dem langjährigen

Dauerkartenbesitzer spontan

Freikarten für das Spiel

des VfL gegen den 1. FC

Kaiserslautern. So konnte

der 84-jährige Rentner aus

Bochum-Dahlhausen am 30.

Spieltag noch einmal so wie

in alten Zeiten zusammen mit

seinem Sohn Oliver die besondere

Atmosphäre an der

Castroper Straße genießen.

16 ⎮Der EhrenfelderMai 2018


BUCHTIPP

Familie verbindet auch ungewollt ein Leben lang

„Eine bessere Zeit“ ist der neue Roman des Katalanen Jaume Cabré

Unbedingt lesen, sagt Buchhändlerin Grit Konietzko zu „Eine bessere

Zeit“, dem neuen Roman von Jaume Cabré. Foto: 3satz

Der katalanische Schriftsteller

Jaume Cabré ist der

Meister großer Familienromane.

Sein neues Werk

„Eine bessere Zeit“ spielt

wieder in der Franco-Zeit

und porträtiert einen jungen

Mann, der in jungen Jahren

mit seiner Herkunft bricht

und später versucht, dorthin

zurückzukehren.

Jaume Cabré schafft es auch

in seinem neuen Roman, verschiedene

Ebenen und Zeiten

zu verweben. „Eine bessere

Zeit“ ist nicht nur ein generationenübergreifender

Familienroman,

sondern auch eine

Geschichte über die katalanische

Gesellschaft.

Der Ich-Erzähler Miquel

stammt aus einer Familie

von Textilfabrikanten. Es ist

die Zeit der Franco-Diktatur.

Miquel entwickelt starke Freiheitsgedanken

und träumt

davon, den kapitalistischen

Moloch in eine freiheitliche

Gesellschaft zu verwandeln.

Zusammen mit seinem besten

Freund Boloś geht er nach

Barcelona, wo sie Literatur

studieren. Gleichzeitig sind

sie in verschiedenen kommunistischen

Gruppen aktiv.

Seiner familiären Vergangenheit

entkommt Miquel

allerdings nicht: Sie holt ihn

ein, als Boloś stirbt und er zu

seinen Wurzeln fernab von

Barcelona zurückkehrt. Als

anschaulicher Biograf steht

ihm sein leicht verrückter Onkel

zur Seite, der seit vielen

Jahrzehnten in einer Irrenanstalt

lebt. Er kennt sich mit der

Familiegeschichte sehr gut

aus und hat sogar einen weit

verzweigten Familenstammbaum

erstellt. Miquel kämpft

mit der Tradition, der sich

wandelnden Zeit, mit sich und

mit der Schuld, die er auf sich

geladen hat.

„Die spannend erzählten Familiengeschichten,

der Pool

an Personen und Charakteren

machen dieses Buch

schon einzigartig“, schwärmt

Grit Konietzko, Buchhändlerin

bei Mirhoff und Fischer,

„verbunden mit Cabrés geschärftem

Blick auf das Leben

der Katalanen von damals

und heute.“ vim

––––––––––––––––––––––––––––

Eine bessere Zeit, Jaume Cabré,

Inselverlag, 24 Euro

Herzenswunsch-Aktion

besuchen noch einmal ein VfL-Spiel

Wie früher: Vater Karl-Heinz Veutgen mit Sohn Oliver beim

VfL-Heimspiel im Ruhrstadion. Rechts im Bild die begleitende

Schwester Agnes.

Foto: privat

Begleitet wurden sie dabei

von Schwester Agnes aus

dem Hospiz St. Hildegard.

Dass der VfL dann ein bis

zur letzten Minute spannendes

Spiel mit einem furiosen

3:2-Sieg ablieferte, machte

die Herzenswunsch-Aktion

perfekt. „Ich bin einfach nur

glücklich und dankbar, dass

ich das noch einmal so erleben

konnte“, schwärmte

Karl-Heinz Veutgen nach

dem Abpfiff.

Mai 2018Der Ehrenfelder⎮ 17


AUS DEM SPORT

Auch junge Gesichter prägen das Ehrenamt

Sportvereine sollen noch bis zum 13. Juli Kandidaten nominieren

Ehrenamtliches Engagement

ist in unserer Gesellschaft

nicht mehr wegzudenken.

Besonders im

Sport sind viele junge Menschen

freiwillig ehrenamtlich

aktiv und ermöglichen

damit eine breit aufgestellte

Sportlandschaft in Bochum.

270 Jugendabteilungen mit

insgesamt rund 36.000 Kindern

und Jugendlichen in

Bochumer Sportvereinen

sprechen für sich.

Mit der Aktion „Gesichter des

jungen Ehrenamtes im Sport

in Bochum“ möchte die Sportjugend

im Stadtsportbund Akteuren

im jungen Ehrenamt ein

Gesicht geben, sie in den Fokus

der Öffentlichkeit stellen

und ihnen die Wertschätzung

entgegen bringen, die ihnen

zusteht. „Wir wollen das junge

Ehrenamt im Sport unterstüt-

Die Sportjugend im Stadtsportbund möchte dem jungen Ehrenamt ein Gesicht

geben.

Foto: Sportjugend/Kaminski

zen und ausbauen und junge

Menschen motivieren, sich zu

engagieren. Außerdem wollen

wir das Engagement junger

Menschen würdigen, denn sie

sind die wichtigsten Mitarbeiter

im Sportverein,“ so Heiko

Schneider, Vorsitzender der

Sportjugend Bochum.

Die Sportvereine aus Bochum

werden gebeten, bis

zum 13. Juli junge Menschen

zwischen 16

und 27 Jahren

zu nominieren,

ein Gesicht des

jungen Ehrenamtes

im Sport

in Bochum 2018

zu werden. Im

Rahmen einer

besonderen Veranstaltung

Ende

2018 werden

diese präsentiert

und zusammen

mit Gästen aus

der Politik, dem

Sport und der

Wirtschaft geehrt.

Weitere Informationen

zur Nominierung

und zur Aktion bei der Sportjugend

Bochum.

www.sportjugend-bochum.de

sportjugend@sport-in-bochum.de

18 ⎮Der EhrenfelderMai 2018


AUS DEM EHRENFELD

Sternfahrt.Ruhr führt auch durch das Ehrenfeld

Radler aus dem Ruhrgebiet treffen sich am 13. Mai in Bochum

Die Sternfahrt.Ruhr findet

einmal jährlich in einer

Kommune im Ruhrgebiet

statt. Dieses Jahr wurde Bochum

als Ziel gewählt. Am

Sonntag, 13. Mai, werden

Menschen aus der gesamten

Region sternförmig mit

dem Fahrrad nach Bochum

fahren. Dafür gibt es privat

organisierte Zubringerrouten

mit festen Abfahrtszeiten

an zentralen Stellen entlang

des Weges.

In Bochum kommen alle

Teilnehmenden auf dem Gerard-Mortier-Platz

zusammen

und starten um 12 Uhr zu einer

Rundtour durch die Stadt. Dabei

wird unter Begleitung der

Polizei über Hauptverkehrsstraßen

gefahren, die dafür

rollend gesperrt werden. Die

ausgearbeitete Route führt

auch durch das Ehrenfeld.

Die Teilnehmer bewegen sich

u.a. über die Universitätsstraße,

die Oskar-Hoffmann-Straße,

die Königsalle und biegen

am Rechener Park in den

Waldring ein. Von dort geht es

weiter über die Hunscheidtzur

Hattinger Straße und zurück

auf die Königsallee. Die

Tour soll – abhängig von der

Geschwindigkeit – zwischen

12 und 13.30 Uhr stattfinden.

Ziel der Radrunde ist die Jahrhunderthalle,

an der gleichzeitig

der Fahrradsommer

der Industriekultur stattfindet.

Auf der Veranstaltung können

sich die Mitfahrenden dann

über das Radroutenangebot

der Region informieren, ihre

Geschicklichkeit auf dem Rad

testen oder sich mit Speis und

Trank für die Rückfahrt stärken.

Großer Sale von

Stückgut und

Sara Magielka

Schnäppchenjagd im Ehrenfeld:

„Alles neu macht der Mai

– so lautet der fünftägige Sale

der Ehrenfelder Geschäfte

„Stückgut“ und „Sara Magielka“.

Von Freitag, 4. Mai, bis

Mittwoch, 9. Mai, nutzen sie

das kleine Ladenlokal an der

Alten Hattinger Straße 31

(zwischen 3satz Verlag und

Orlando), um ihre Lager zu

räumen. Dabei werden vor

allem Mode, Taschen und

Schmuck, aber auch allerlei

Geschenkideen und Kindersachen

angeboten. Öffungszeiten:

4.,7.,8.,9. Mai von 11-

18 Uhr; 5. Mai von 11 - 16 Uhr.

Mai 2018Der Ehrenfelder⎮ 19


TERMINE IM EHRENFELD

So, 6. Mai

Bochumer Tage für neue Musik:

Zwischen Himmel und

Erde – Jubiläumskonzert 50

Jahre Kölner Kantorei. Chormusik

durch die Jahrhunderte

bis in die Gegenwart. Melanchtonkirche,

17 Uhr.

www.kulturraum-melanchthonkirche.de

Schauspielhaus: Monty Python’s

Spamalot – Ein Musical

nach dem Film „Die Ritter

der Kokosnuss“. 19.30 Uhr.

Kammerspiele: Jugend ohne

Gott – Nach dem Roman von

Ödön von Horváth. 19 Uhr.

Mo, 7. Mai

Schauspielhaus: Bochum – ein

Singspiel mit Liedern von Herbert

Grönemeyer. 19.30 Uhr.

The End of America – Vor etwas

mehr als einem Jahr kam

Trump an die Macht. Der

Dramaturg des Düsseldorfer

Schauspielhauses, Frederik

Tidén, holt aus seinem früheren

Leben High Heels, Perücke

und Make-Up hervor

und geht in der Eve Bar in

den Nahkampf mit the Donald.

Therapiesitzung, Messe, Lesung,

Abrissparty für die alte

Weltordnung. Eve Bar, 20 Uhr.

Di, 8. Mai

Literatur im Pfarrsaal: Die Bücherei

St. Meinolphus-Mauritius

lädt zu einer Lesung mit Verena

Liebers ein: „Vom Abenteuer

100 km zu laufen. Spaß

und Spirit im Ausdauersport.“

Schauspielerische und musikalische

Unterstützung erhält

die im Ehrenfeld lebende Autorin

durch Mitglieder der Wanderbühne.

Pfarrheim St. Meinolphus-Mauritius

Meinolphusstr.

7 / Ecke Hattinger Straße.

19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Do, 10. Mai

Bochumer Tage für neue Musik:

Dem Himmel entgegen

– Ensemble Horizonte. Musik

von Malika Kishino, Giacinto

Scelsi, Salvatore Sciarrino,

Peteris Vasks, Jörg-Peter Mittmann

u.a. Melanchtonkirche,

19.30 Uhr.

www.kulturraum-melanchthonkirche.de

FIDENA 2018: Babylon – von

Neville Tranter, Stuffed Puppet

Theatre. In leicht verständlicher

englischer Sprache.

Kammerspiele, 20 Uhr.

Theater unten: Nalu und das

Polymeer – Ein Stück Musiktheater

ab 9 Jahren. 16 Uhr.

Fr. 11. Mai

Handsome Couple – Instrumentale

HipHop-Musik mit

Banjo und Schlagzeug. Stefan

Kirchhoff und Simon Camatta

begannen während einer

Arbeit für das Theater Bremen

aus Langeweile damit,

instrumentale HipHop-Musik

mit Banjo und Schlagzeug

zu spielen. Aus anfänglichen

Improvisationen entwickelten

sich mit der Zeit konkrete

Tracks. Chillig und tanzbar.

Goldkante, Alte Hattinger Str.

22, 20 Uhr.

Koxette (Baumusik) & Sth

That Runs – Doppelkonzert

im der Eve Bar. Koxettes Entwurf

eines psychedelischen

R&Bs lässt sich als High-Tech-

Traum oder heilende Pop-

Replik beschreiben. sth that

runs ist ein Netzwerk aus Synthie-Players.

Zwischen analogen

Synthesizers, Improvisationen

und Techno bewegen sich

ihre Sets, die jede Zeitvorstellung

aussetzen. 20 Uhr

Sa, 12. Mai

Schauspielhaus: Volksverräter!!

(Henrik Ibsen) 19.30 Uhr.

Theater unten: Fred und Anabel

– Eine Liebesgeschichte

für Kinder ab 3 Jahren, nach

dem Bilderbuch von Lena

Hesse. 16 Uhr.

So, 13. Mai

Theaterführung am Sonntag

– Blick hinter die Kulissen des

Schauspielhauses. Bühneneingang,

11 Uhr.

FIDENA 2018: The Ventriloquists

Convention – von

Gisèle Vienne, Puppentheater

Halle. Sprache: Englisch.

Kammerspiele, 20 Uhr.

Schauspielhaus: Volksverräter!!

(Henrik Ibsen) 19 Uhr.

KammerspieleTheater unten:

Fred und Anabel – Eine Liebesgeschichte

für Kinder ab 3

Jahren, nach dem Bilderbuch

von Lena Hesse. 16 Uhr.

Mo, 14. Mai

Schauspielhaus: A Tribute to

Johnny Cash – Eine musikalische

Spurensuche. 19.30 Uhr.

Di, 15. Mai

Schauspielhaus: Ende gut, alles

gut (William Shakespeare)

19.30 Uhr.

Do, 17. Mai

Schauspielhaus: A Tribute to

Johnny Cash – Eine musikalische

Spurensuche. 19.30 Uhr.

Songs & Lyrics by …Gespräche

und Konzerte mit

Songschreibern und dichtenden

Komponisten. Moderation:

Max Kühlem, zu Gast: Robert

Rotifer und Maik Brüggemeyer.

Theater unten 20 Uhr.

Fr. 18. Mai

Bochumer Tage für neue Musik:

Zwischen Zeit und Ewigkeit

– Tom Johnsons „An

Hour for Piano“. Klavier: Dr.

Maik Hester. Melanchtonkirche,

19.30 Uhr. www.kulturraum-melanchthonkirche.de

Schauspielhaus: The Humans.

Eine amerikanische Familie

(Stephen Karam) 19.30 Uhr

Goosens neue Bücher – Literatur-Late-Night

am frühen

Abend. Frank Goosen kauft

ständig neue Bücher und liest

sie auch sehr gerne. Einige findet

er so schön, dass er meint,

auch andere sollten sie lesen.

Deshalb empfiehlt er mit Liebe

und Leidenschaft Bücher und

liest daraus vor. Zu Gast: Nora

Gomringer und Werner Schmitz.

Kammerspiele, 19.30 Uhr.

Bochumer Tage für neue Musik:

Erdverbunden und himmelwärts

– Klangräume zwischen

Johann Sebastian Bach

und György Ligeti. Vortrag mit

Klangbeispielen. Melanchtonkirche,

19.30 Uhr.

www.kulturraum-melanchthonkirche.de

Mi, 9. Mai

Kammerspiele: Jake & Pete’s

Big Reconciliation Attempt

For The Disputes From The

Past – Tanz-, Musik- und Objekttheater

fast ohne Worte.

20 Uhr.

Theater unten: Geschlossene

Gesellschaft (Jean-Paul Sartre)

19 Uhr.

Bummelzug:Acht – Zum

vierten Mal macht der Bummelzug

Halt in der Goldkante

und geht auf eine musikalische

Reise, die vom südamerikanischen

Hochland, vorbei

an den Küsten Brasiliens und

Westafrikas bis in den nordafrikanischen

Raum führt. Traditionelle

Gesänge und Melodien

treffen auf elektronische

Beats und Synthesizer

Sounds. Dazu erwarten euch

Live-Gesang sowie live eingespielte

Bratschen- und Percussion-Klänge.

Freut euch

auf ein träumerisches Set in

gemütlicher Bar-Atmosphäre.

Goldkante, Alte Hattinger Str.

22, 20 Uhr.

20 ⎮Der EhrenfelderMai 2018


TERMINE IM EHRENFELD

Stösschen! X Placetobetween

– Ein Abend am anderen

Ufer mit dem Rest der Village

People (Unplugged) und

Aua&Angst. Diven und Bardamen,

zarte und harte Jungs

aus dem Ensemble bauen an

und laden zusammen mit der

Partyreihe „placetobetween“

zu Sektchen, Showprogramm

und Party auch ins Theater

Unten ein. Eve Bar, 22 Uhr.

Sa, 19. Mai

Schauspielhaus: Ende gut, alles

gut (William Shakespeare)

19.30 Uhr.

Kammerspiele: Träum weiter

(Nesrin Şamdereli) 19.30 Uhr

Theater unten: Geschlossene

Gesellschaft (Jean-Paul Sartre)

19 Uhr.

So, 20. Mai

Theater Unten: Däumelinchen

– Musikalisches Erzähltheater

nach Hans Christian Andersen

für Kinder ab 5 Jahren. 16 Uhr.

Mo, 21. Mai

Bochumer Tage für neue Musik:

Himmelwärts – Olivier

Messiaen: L’Ascension - Die

Himmelfahrt / Messe de la

Pentecôte - Pfingstmesse, Orgel:

Ludwig Kaiser. Melanchtonkirche,

19.30 Uhr. www.kulturraum-melanchthonkirche.de

Kammerspiele: Time to close

your eyes – Ein szenisches

Konzert mit dem Vokalensemble

SLIXS. 19.30 Uhr.

Theater unten: Finnisch (Martin

Heckmanns) 19.30 Uhr.

Mi, 23. Mai

Ein gutes Schwein bleibt

nicht allein – Die beiden Ensemblemitglieder

Günter Alt

und Anke Zillich erinnern sich

zurück an den Beginn ihrer

Zeit in Bochum und bringen

ihre humorvolle und besinnliche

Lesung mit Lyrik und

Prosa des Autors und Zeichners

Robert Gernhardt, die

bei ihrem ersten Spielzeiteröffnungsfest

noch in der Damentoilette

stattfand, auf die Bühne

der Eve Bar. 20 Uhr

Do, 24. Mai

Öffentliche Führung durch

die Ausstellung „Bochum –

das fremde und das eigene“

des Stadtarchiv - Bochumer

Zentrum für Stadtgeschichte,

Wittener Straße 47, 18 Uhr.

Treffpunkt im Foyer

Dada – Klang-Text-Performance

von und mit Veronika

Nickl und Mickey Neher-Warkocz.

Das Duo spürt den Gefühlslagen

der aufgewühlten

und freiheitssuchenden Zeit

der Dadaisten mittels Sprache

und Percussion nach, und zaubert

ihren Charme, Chaos und

Schmerz auf die Bühne. Eve

Bar im Schauspielhaus, 20 Uhr

Fr. 25. Mai

Theater unten: Wir müssen

reden – Eine Stückentwicklung

von Laura Naumann und

Anna Fries. 19.30 Uhr.

Sa, 26. Mai

Theater unten: Lindbergh

– Die abenteuerliche Geschichte

einer fliegenden

Maus. Für Kinder ab 5 Jahren.

16 Uhr.

Kammerspiele: Freiheit in

Krähwinkel (Johann Nestroy)

19.30 Uhr.

So, 27. Mai

Bochumer Tage für neue Musik:

„Ich würde gern unter einer

Birke sitzen …“ mit Musik

von Galina Iwanowna Ustwolskaja

u.a.. Melanchtonkirche,

18 Uhr. www.kulturraum-melanchthonkirche.de

Flohmarkt rund ums Kind in

der Kita Regenbogenland.

Angeboten werden Baby- und

Kinderkleidung, Spielzeug und

vieles mehr. Zudem gibt es

warme und kalte Snacks. Am

Eickhoffpark 7, 14-17 Uhr. Die

Standgebühr beträgt zehn Euro,

Anmeldung bis 20.05.2018

unter buero@regenbogenland-bochum.de.

Kammerspiele: Denkwürdigkeiten

eines Nervenkranken

– Eine Rechtfertigung von

Daniel Paul Schreber in einer

Theaterfassung von Stefan

Wipplinger und Fabian Gerhardt.

19 Uhr.

Theater unten: Lindbergh

– Die abenteuerliche Geschichte

einer fliegenden

Maus nach dem Bilderbuch

von Torben Kuhlmann für Kinder

ab 5 Jahren. 16 Uhr.

Di, 29. Mai

Kammerspiele: Istanbul –

Ein Sezen Aksu-Liederabend.

19.30 Uhr.

Theater unten: Über meine

Leiche (Stefan Hornbach)

19.30 Uhr.

Mi, 30. Mai

Kammerspiele: Freiheit in

Krähwinkel (Johann Nestroy)

19.30 Uhr.

Speedtalking – Bochumer

und Bochumerinnen mit und

ohne Fluchthintergrund kommen

zusammen und lernen

sich kennen. Sie tauschen

sich fünf Minuten aus, danach

wird gewechselt. Schnell,

ernsthaft oder oberflächlich,

es gibt viele Möglichkeiten,

Sprachbarrieren zu überbrücken

und Kontakte herzustellen.

Eve Bar im Schauspielhaus,

20 Uhr.

Do, 31. Mai

Kammerspiele: Time to close

your eyes – Ein szenisches

Konzert mit dem Vokalensemble

SLIXS. 19 Uhr.

Theater unten: Lindbergh

– Die abenteuerliche Geschichte

einer fliegenden

Maus nach dem Bilderbuch

von Torben Kuhlmann für Kinder

ab 5 Jahren. 16 Uhr.

Fr. 1. Juni

Kammerspiele: Maria Stuart

(Friedrich Schiller) 19.30 Uhr.

Theater unten: Der Kontrabass

(Patrick Süskind) 19.30

Uhr.

Sa, 2. Juni

Das Rumpel Pumpel Theater

– Mobiles Theater in der Stadt

auf dem Theatervorplatz,

20.30 Uhr.

Kammerspiele: Arc de Triomphe

– nach dem Roman

von Erich Maria Remarque.

19.30 Uhr.

Regelmäßige Termine

montags

Kartenspielen der Alten- und

Rentnergemeinschaft, St. Meinolphus-Mauritius,

14 Uhr

Chorproben des Kinderchor

St. Meinolphus-Mauritius im

Pfarrheim von 16.45 - 17.45 Uhr

dienstags

Ehrenfelder Miteinander e.V.:

Spielenachmittag Jeden 3.

Dienstag, Laden, Danziger

Str. 1, 16 - 17.30 Uhr.

Al-Anon Familiengruppe.

Selbsthilfegruppe für Angehörige

und Freunde von Alkoholikern.

Gemeindehaus Melanchthonkirche,

Königsallee 40, im

Souterrain, 20 Uhr.

mittwochs

Ehrenfelder Spaziergänge

mit anschließendem gemeinsamen

Kaffeetrinken. Treffpunkt:

Hans-Ehrenberg-Platz,11 Uhr,

Bücherei im Pfarrheim St.

Meinolphus, 16 - 18 Uhr

Treffen der Nachbarschaftsinitiative

Ehrenfelder Miteinander“

jeden 3. Mi im Monat im

Kulturhaus Oskar, Oskar-Hoffmann-Straße

25, 19 Uhr.

donnerstags

Wochenmarkt auf dem Hans-Ehrenberg-Platz,

7 - 14 Uhr

freitags

Ehrenfelder Miteinander e.V.m

Laden, Danziger Str. 1:

Einfach miteinander singen.

Jeden 1. Freitag, 16 -17 Uhr.

sonntags

Bücherei im Pfarrheim St.

Meinolphus, 10 - 12 Uhr

Gottesdienste

Melanchthonkirche

sonntags

10 Uhr: Gemeindegottesdienst

11.30 Uhr: Wuselgottesdienst

(vierter oder letzter Sonntag im

Monat)

15 Uhr: Gottesdienst in koreanischer

Sprache

Für Kinder: Wuselgottesdienst

28. Januar, 11.30 Uhr:

St. Meinolphus-Mauritius

sonntags:

10.30 Uhr hl. Messe

montags 8 Uhr: hl. Messe

mittwochs

18 Uhr: hl Messe in St. Meinolphus-Mauritius

freitags

8 Uhr: hl. Messe

Der nächste Ehrenfelder erscheint

am

Freitag, 1. Juni

Sie möchten Ihre

Termine hier

veröffentlichen?

Dann senden Sie uns bis

Dienstag, 23. Mai,

eine E-Mail:

termine@

3satz-bochum.de

Mai 2018Der Ehrenfelder⎮ 21


100% VFL BOCHUM

Mit Robin Dutt in einen „guten Flow“ gekommen

Nach langer Durststrecke begeistert der VfL Bochum wieder seine Fans

Das Anforderungsprofil an

den neuen Trainer des VfL

Bochum war an der Castroper

Straße nach zuvor

unruhigen zwei Jahren klar

umrissen und ließ nur wenige

Kompromisse zu. Für

den als vierten Cheftrainer

innerhalb einer Saison zu

verpflichtenden Mann waren

diese Kompetenzen

unabdingbar: Erfahrung,

Ruhe und Souveränität im

Umgang sowie das Wissen,

wo es im deutschen Profifußball

lang geht.

Bochums Sportvorstand Sebastian

Schindzielorz (39),

nur wenige Tage vor dem

neuen Cheftrainer ins Amt gerückt

und mit entsprechenden

Tipps aus dem nahen Umfeld

gut gebrieft, musste nicht lange

suchen. Er präsentierte –

quasi als erste Amtshandlung

– Robin Dutt (53), der zuletzt

im Oktober 2014 als verantwortlicher

Trainer bei Werder

Bremen auf der Bank gesessen

hatte und danach bis Mai

2016 als Sportvorstand beim

VfB Stuttgart tätig war. Dutt

hätte auch woanders unterschreiben

können, sah und

sieht aber ordentliche Möglichkeiten

in Bochum und

damit die Chance, „den VfL

wieder in einen guten Flow

und zu einer besseren Performance

zu bringen.“

Der 53-Jährige wusste, was

angesichts der hochprekären

sportlichen Situation in Bochum

zu tun war: Nicht schon

wieder die Mannschaft mit

neuen Spielideen zu konfrontieren,

sondern sensibel den

Ausweg aus der vertrackten

Lage vorzuzeichnen. „Es ging

um nichts Kompliziertes, sondern

darum, eine klare Grundordnung

und eine stabile

Struktur aufzubauen, an der

sich die Mannschaft orientieren

kann“, erklärt Dutt. Inhaltlich

sei es ihm dabei wichtig

gewesen, so der Trainer, besser

vier oder fünf Themen zu

Trainer Robin Dutt (rechts), hier mit seinem Assistenten Heiko

Butscher, hat den VfL Bochum und sein Spiel wiederbelebt.

Foto: VfL Bochum 1848

100 Prozent einzufordern, als

viele Themen nur anzureißen.

Dass nicht nur die Vereinsverantwortlichen

und die Fans

froh über die geglückte Trendwende

sind, sondern auch die

Spieler, lässt sich an jüngst

gehörten Aussagen erahnen.

Kapitän Stefano Celozzi sah

seine Mannschaft vor Robin

Dutts Engagement im freien

Fall, Routinier Patrick Fabian

begeistert jetzt unter betriebsklimatischen

Aspekten

die wohltuende Ruhe. Und

wenn Australiens Nationalspieler

Robbie Kruse feststellt,

dass die Mannschaft

wieder an das glaube, was

ihr der Trainer sagt, darf man

ganz sicher vermuten, dass

dies zuvor nicht mehr der

Fall gewesen ist. Die Öffentlichkeitsarbeiter

des Vereins

hatten auf der Stadionzeitung

zum Heimspiel gegen Eintracht

Braunschweig sprachlich

schräg „Der Dutt uns gut“

getitelt, inhaltlich war ihnen

damit jedoch eine Punktlandung

geglückt.

Auch die Medienvertreter, die

sich regelmäßig mit dem VfL

Bochum befassen, teilen den

Eindruck, dass hier gerade

der richtige Mann an der richtigen

Stelle arbeitet. Einer,

der den Journalisten so ungewöhnliche

wie selten gehörte

Sätze sagt, wie: „Ich hatte das

Gefühl, dass unsere Leistung

nach dem Sieg gegen Braunschweig

etwas überhöht dargestellt

wurde. Um ehrlich zu

sein: Das öffentliche Lob war

mir ein wenig ‚too much’“.

Der sachlich auftretende und

mit kluger Rhetorik kommunizierende

Trainer darf gewiss

als bodenständig oder

in der gerade wieder modern

gewordenen Diktion als heimatverbunden

bezeichnet

werden. Aber er trifft auch im

immer noch rauen Revier den

Ton und die Mentalität, wenn

er davon überzeugt ist, „dass

wir an manche Dinge nicht zu

verkopft drangehen, sondern

lieber das Herz sprechen lassen

sollten.“

Die aktuell in Bochum aufkommende

gute Stimmung

in positive Energie zu kanalisieren,

ist eines von Robin

Dutts Nahzielen. Ein anderes

lautet: eine gute Balance zu

erreichen zwischen der Idee,

einen gepflegten Ball zu spielen,

und dem Ansatz, dabei

auch eine ordentliche Mentalität

auf den Platz bringen. Da

ist der VfL Bochum auf einem

guten Weg. Uli Kienel

22 ⎮Der EhrenfelderMai 2018


Blau-Weiß-Quartett siegt deutlich

Internationale Deutsche Meisterschaft der Masters

AUS DEN SPORTVEREINEN

Training für

Sportabzeichen

Die erfolgreichen Masters-Schwimmerinnen aus dem Ehrenfeld:

(v.l.) Susanne Ostgathe, Sonnhild Pallesen, Heli Houben und Susanne

Soboll.

Foto: privat

Die Internationalen Deutschen

Schwimm-Meisterschaften

über die „Langen

Strecken“ in Wetzlar fanden

ohne männliche Beteiligung

der Blau-Weiß Masters statt.

Umso erfolgreicher behaupteten

sich aber die Damen.

Mit mehr als einer Bahn

Vorsprung sicherten sich

Susanne Ostgathe, Sonnhild

Pallesen, Heli Houben

und Susanne Soboll in der

4x200-Meter-Bruststaffel der

Altersklasse 240+ eine Goldmedaille.

Für eine weitere

Goldmedaille sorgte Heli Houben

(AK 65) mit großem Abstand

zu ihren Mitstreiterinnen

über 200 m Rücken. In dieser

Disziplin holten Waltraud

Monstadt (AK 75) und Ingrid

Keusch-Renner (AK 80) jeweils

eine Bronzemedaille.

Ein spannendes Rennen lieferte

sich wieder einmal Susanne

Ostgathe (AK 60) über

200 m Brust. Erst auf der

letzten Bahn näherte sie sich

der bis dahin an zweiter Stelle

schwimmenden Konkurrentin

aus Mainz und gewann mit

einem Vorsprung von 5/100

Sekunden die Silbermedaille.

Sonnhild Pallesen (AK 65)

beendete die 200 m Brust auf

Platz vier.

Die nächste Chance, gute

Vorsätze für das neue Jahr

umzusetzen und überflüssige

Pfunde auf gesundem Wege

zu verlieren, bietet sich ab

7. Mai: Dann beginnt bei der

Turngemeinde Bochum das

Training für die Abnahme

des Sportabzeichens. Immer

montags ab 17 Uhr sind

Christel und Gerd Böhle und

Doris Martens mit Stoppuhr,

Bandmaß, Bällen und Kugeln

„bewaffnet“ bis Mitte September

auf dem Sportplatz „An

der Landwehr“ anzutreffen.

Interessierte, auch Nichtmitglieder,

sind willkommen, ein

Einstieg ist jederzeit möglich.

Mit etwas Training ist es auch

Ungeübten möglich, das

Sportabzeichen zu erlangen.

Weitere Infos bei Gerd Böhle

(Tel. 770007) oder im Internet:

turngemeinde-bochum.de

Mai 2018Der Ehrenfelder⎮ 23

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine