sRittner Boetl - Juni 2018 - 225

decometer

Die Juni-Ausgabe der Monatszeitschrift am Ritten. Informativ und menschennah.

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

Monatszeitschrift am Ritten - 20. Juni 2018 - 36. Jahrgang seit 1983 - Heft 225

Erscheinungsdatum am 20. des Monats - Redaktionsschluss am 5. des Monats - Anzeigenschluss am 10. des Monats

Tel. 335 8124000 - Fax 0471 357080 - E-Mail ritten@boetl.net - Internet www.boetl.net

Jahres-Abo Südtirol und Italien = 36,00 € / Juli bis Dezember = 18,00 Euro / Ausland sowie alle Abo-Infos siehe Seite 61 - Einzelheft 3,50 €

Ein Hoch auf den

Bahnhof Oberbozen!

Feierliche Übergabe

der Auszeichnung

BAHNHOF DES JAHRES

Seiten 43 bis 45

Poste Italiane S.p.A. - Versand im Postabonnement / Spedizione in abbonamento postale - 70% NE/BZ - GEBÜHR BEZAHLT / TASSA PAGATA / TAXE PERCUE

Foto Klaus Demar

www.boetl.net


2 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

Gemeinde-Nachrichten

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

3

***** Das nächste BÖTL erscheint am Freitag, 20. Juli *****

Neues Mehrzweckfahrzeug für den Bauhof

Klobenstein. Die

wichtigsten Beschlüsse

des Gemeindeausschusses.

Text Sekretariat der Gemeinde

Klobenstein, 7., 14., 23. und 28. Mai 2018.

Trinkwasserableitung Lodenmoos:

Vergabe von technischen Leistungen.

Nach trockenen Herbstmonaten

kommt es im Gemeindegebiet vor allem

in den Wintermonaten zu Engpässen

bei der Trinkwasserversorgung. Es

besteht die Möglichkeit, das Wasserschutzgebiet

Kreuzweg Loden zu erwei-

Aus dem

Gemeindeausschuss

tern und eine neue Wasserableitung

Lodenmoos zu errichten. Deshalb wurde

Dr. Ing. Martin Weiss mit der Erstellung

des Ansuchens zur Erlangung der

Wasserkonzession, der Projektierung,

Bauleitung und Abrechnung beauftragt

(3.600 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Dr. Geol. Konrad Messner wurde

mit der Erstellung des hydrogeologischen

Gutachtens beauftragt (5.000

Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Bau Tiefgarage Kaiserau: Prüfung des

Ausführungsprojekts. Inzwischen wurde

von der Bietergemeinschaft Dr. Arch.

Roland Baldi, Freiberuflersozietät Von

Lutz – Bürogemeinschaft, EV Ingenieure

& Berater GmbH, Ing. jr. Jörg Reichhalter

GmbH das Ausführungsprojekt

für den Bau einer Tiefgarage in Klobenstein/Kaiserau

vorgelegt. Dieses

www.boetl.net


4 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

Gemeinde-Nachrichten

Sitzungen

der Baukommission

17. Juli

(Einreichtermin: 3. Juli)

21. August

(Einreichtermin: 7. August)

18. September

(Einreichtermin: 4. September)

16. Oktober

(Einreichtermin: 2. Oktober)

20. November

(Einreichtermin: 6. November)

19. Dezember

(Einreichtermin: 5. Dezember)

www.ritten.eu

muss überprüft werden, wobei vier

Freiberuflerbüros zur Abgabe eines

Angebotes eingeladen wurden. Jenes

der Ingenieurgemeinschaft Baubüro

war am günstigsten (2.900 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer).

Ländliches Wegenetz: Errichtung von

Mauern in bewehrter Erde beim Zufahrtsweg

zum Spornbergerhof in

Oberbozen. Entlang der Zufahrtsstraße

zum Spornbergerhof in Oberbozen

müssen dringend zwei Mauern in bewehrter

Erde errichtet werden, um

die Fahrsicherheit gewährleisten zu

können. Dazu wurde die Firma Robert

Rungger beauftragt (8.900 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer).

Austausch der Eingangstür des Sprengelgebäudes

in Klobenstein. Die Eingangstür

des Sprengelgebäudes in

Klobenstein weist verschiedene Funktionsmängel

auf und musste bereits

öfters repariert werden. Deshalb ist

es notwendig, eine neue Eingangstür

samt Panikverriegelung anzuschaffen.

Dazu wurde die Firma Finstral AG

beauftragt (5.200,33 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer).

Erteilte Baukonzessionen

Zeitraum Mai 2018

Vom Bauamt der Gemeinde

Sabine Osanna: Projekt zur Errichtung

von Dachgauben am bestehenden

Wohnhaus in Mittelberg

Musikkapelle Oberbozen: Projekt für

die Errichtung eines eingeschossigen

Bauwerkes für die Abhaltung von Wiesenfesten

am Festplatz in Oberbozen

Sastra GmbH: Projekt für die qualitative

und quantitative Erweiterung des

Hotel Adler Lodge Ritten in Lichtenstern

Gottfried Platter: Projekt für die Schaffung

einer neuen Wohneinheit im Erdgeschoss

des Wohnhauses in Unterinn

Hannes Mair: Projekt zur Errichtung

eines Hackschnitzellagers, zur Sanierung

des Daches und Überdachung der

Stadelbrücke am Wirtschaftsgebäude

des Gewingerhofes in Rotwand

Ardigas OHG des Hansjörg Profunser:

Projekt zur Erweiterung des Betriebes

Ardigas in Klobenstein

Gemeinde Ritten: Projekt für den

Ausbau und der Sanierung der Ge-

Ankauf von Stühlen für das Vereinshaus

Lengmoos. Der Verband der

Vereine von Lengmoos hat die Gemeinde

um die Gewährung eines Beitrages

für den Ankauf von Stühlen für

das Vereinshaus Lengmoos ersucht.

Laut vorgelegtem Finanzierungsplan

scheint ein Fehlbetrag von 34.654

Euro auf. Nachdem diese Investition

meindestraße Lengstein – Barbian

(Abschnitte 7 und 8 im Bereich der

Höfe Unterschlichter – Gewinger) in

Rotwand

Walter Lobis, Mathilde Rottensteiner:

Projekt für Stockrodung und Planierungsarbeiten

in Siffian

Josef Niederstätter, Silvia Niederstätter:

Projekt für den Abbruch und Wiederaufbau

des Wohngebäudes mit Errichtung

von Garagen als Zubehör zum

Wohngebäude in Unterinn

Peter Brenner, Ottilia Mur: Projekt

zum Umbau und zur Erweiterung mit

Teilabbruch und Wiederaufbau ab Decke

über dem Erdgeschoss am bestehenden

Wohnhaus in Oberinn

Eisackwerk GmbH: Optimierung Wasserkraftwerk

St. Anton - Bau einer provisorischen

Baustellenzufahrt im Bereich

Oberbozen, Maria Himmelfahrt

Josef Kerschbaumer: Projekt für die

Errichtung einer Dienstwohnung beim

bestehenden Betrieb der Schlosserei

Kerschbaumer in der Handwerkerzone

Klobenstein

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

5

im öffentlichen Interesse und finanziell

unterstützungswürdig ist, gewährte die

Gemeinde diesen Beitrag.

Ankauf von Stühlen für das Vereinshaus

Lengstein. Die Vereinsgemeinschaft

Lengstein hat die Gemeinde

um die Gewährung eines Beitrages

für den Ankauf von Stühlen für das

Vereinshaus Lengstein ersucht. Laut

vorgelegtem Finanzierungsplan scheint

ein Fehlbetrag von 21.827 Euro auf.

Nachdem diese Investition im öffentlichen

Interesse und finanziell unterstützungswürdig

ist, gewährte die Gemeinde

diesen Beitrag.

ÖBPB Senioren-Wohnheim Ritten: Gewährung

eines außerordentlichen Beitrages.

Das Senioren-Wohnheim Ritten

hat die Gemeinde um die Gewährung

eines außerordentlichen Beitrages für

den Ankauf der Einrichtung für drei

neue Zimmer im Senioren-Wohnheim

ersucht. Laut vorgelegtem Finanzierungsplan

scheint ein Fehlbetrag von

32.285,26 Euro auf. Nachdem diese

Investition im öffentliche Interesse und

finanziell unterstützungswürdig ist,

gewährte die Gemeinde einen Beitrag

von 20.000 Euro.

Erweiterung Feuerwehrhalle Atzwang:

Vergabe der statischen Abnahmeprüfung.

Nachdem im Ausführungsprojekt

für die Erweiterung der

Feuerwehrhalle Atzwang statische

Strukturen enthalten sind und diese

Bauwerke der Meldung für Stahlbeton

unterliegen, muss demzufolge auch die

statische Abnahmeprüfung durchgeführt

werden. Fünf Techniker wurden

zur Abgabe eines Angebotes ersucht,

wobei jenes von Dr. Ing. Karl Angerer

am günstigsten war (550 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer).

Sanierungsarbeiten Straße Lengstein

– Barbian (Abschnitte 7 und 8):

1) Vergabe der technischen Leistungen.

Geom. Guido Gazzini wurde

bereits mit der Ausführungsplanung

und Sicherheitskoordination in der

Planungsphase beauftragt. Nachdem

nun das Ausführungsprojekt vorliegt

und die Arbeiten ausgeschrieben werden

sollen, muss ein Techniker mit der

Bauleitung und Abrechnung beauftragt

werden. Der Ausschuss beschloss,

denselben Techniker zu beauftragen

(7.160,37 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

2) Vergabe der Arbeiten. Zur Vergabe

dieser Arbeiten wurden sechs Firmen

zur Abgabe eines Angebotes eingeladen.

Die Firmen Falserbau und Gregorbau

haben sich an der Ausschreibung

beteiligt. Das Angebot der Firma Falserbau

war am günstigsten (180.534,16

zuzüglich Mehrwertsteuer).

Erdrutsch an der Straße nach Gissmann:

1) Vergabe der technisch-geologischen

Leistungen. An der Gemeindestraße

nach Gissmann hat sich ein Erdrutsch

ereignet. Sie muss nun dringend wiederhergestellt

werden, deshalb wurde

Dr. Geol. Konrad Messner mit der Projektierung,

geologischen Bauleitung

und Abrechnung beauftragt (4.690,59

Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

2) Vergabe der dringenden Wiederherstellungsarbeiten

Die Straßenböschung

muss dringend wiederhergestellt

werden, weshalb fünf Firmen zur

Abgabe eines Angebotes eingeladen

wurden. Den Auftrag erhielt die Firma

R&B Tiefbau und Christian Benetti

(52.585,52 Euro).

Unterirdische Verlegung von Freileitungen

im Bereich der Hofstelle

Föranerhof in Unterinn: Gewährung

eines außerordentlichen Beitrages.

Verena Plattner beabsichtigt, die

Strom- und Telefonleitung im Bereich

ihrer Hofstelle Föranerhof in Unterinn

unterirdisch verlegen zu lassen (rund

320 Laufmeter) und hat die Gemeinde

um die Gewährung eines Beitrages

ersucht. Die unterirdische Verlegung

von Freileitungen ist förderlich, weil

sie das Landschaftsbild für die Bevölkerung

und die Gäste angenehmer gestaltet

und allgemein für die Umwelt

und die Sicherheit Vorteile bringt. Der

Ausschuss beschloss, einen außerordentlichen

Beitrag von 6.900 Euro zu

gewähren.

Neubau Kindergarten und Vereinsräume

Oberinn: Prüfung des Ausführungsprojektes.

Inzwischen wurde

von der Bietergemeinschaft Arch. Rudolf

Perktold - Pfeifer Planung GmbH

- Baubüro Ingenieurgemeinschaft

- Energytech Ingenieure GmbH

www.boetl.net


6 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

Gemeinde-Nachrichten

das Ausführungsprojekt für den

Neubau des Kindergartens und der

Vereinsräume vorgelegt. Dieses muss

nun geprüft werden, wobei einige Freiberuflerbüros

zur Abgabe eines Angebotes

eingeladen wurden. Jenes der

Firma MC Engineering war am günstigsten

(4.900 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Sanierung Dorfeinfahrt Oberbozen:

Vergabe der Arbeiten. Die Gemeindestraße

bei der Einfahrt in das Dorf

wurde aufgrund des schlechten Unterbaus

von Wassereinsickerungen und

der extremen Temperaturunterschiede

im vergangenen Winter stark beschädigt

und muss nun saniert werden. Dazu

wurden sechs Firmen zur Abgabe eines

Angebotes eingeladen. Jenes der Firma

Varesco war am günstigsten (91.219,21

Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Genehmigung von Mehrspesen für die

Schneeräumung Winter 2017/2018.

Aufgrund der häufigen Schneefälle

im vergangenen Winter reichen die

anfangs verpflichteten Beträge nicht

aus und der Betrag muss um weitere

65.000 Euro aufgestockt werden.

Grundregelung beim Hinteregarterhof

in Mittelberg: Genehmigung des

Tauschvertrages. Im Zuge der Arbeiten

für die Verlegung der Straße im Bereich

des Egarterhofes in Mittelberg wurde

beim Hinteregarterhof ein Teil des Gemeindeweges

neu verlegt. Nun muss

die Eigentumssituation der Grundstücke

geregelt werden.

Dazu wurde

mit Albert Kröss

ein Tauschvertrag

abgeschlossen.

Ankauf eines Kompakt-Mehrzweckfahrzeuges

mit

Streugerät. Für die

ordnungsgemäße

Straßeninstandhaltung

ist es notwendig,

ein neues

Kompakt-Mehrzweckfahrzeug mit

Streugerät anzukaufen. Nur die Firma

Hell Landmaschinen hat ein Angebot

vorgelegt (105.750 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer).

Grundregelung im Bereich Bachweber

in Unterinn: Genehmigung des Tauschvertrages.

Jörg Platter hat um die Richtigstellung

des Verlaufes des Gemeindeweges

im Bereich Bachweber in Unterinn

ersucht, da die Gemeindestraße

bereits seit mehreren Jahrzehnten auf

der heutigen Trasse verläuft und das

alte Wegteilstück von den Anrainern

genutzt wird. Nun muss die Eigentumssituation

der Grundstücke geregelt

werden. Dazu wurde mit den betroffenen

Grundeigentümern Jörg Platter,

Johann Rottensteiner und Toni Lang

ein Tauschvertrag abgeschlossen.

Grundregelung beim Vorhauserhof in

Unterinn: Genehmigung des Tausch-

Freischwimmbad von Klobenstein

Vom Sekretariat der Gemeinde (Text und Fotos)

Klobenstein, im Juni 2018. Im Frühjahr

des heurigen Jahres wurde das

Freischwimmbad von Klobenstein saniert.

Ziel dieser Sanierung war, die Anlage

den Bedürfnissen der Familien mit Kindern

anzupassen und die Schwimmbadtechnik

auf den aktuellen technischen

Stand zu bringen.

Um das bestehende Kinderbecken

wurde ein großzügiger Spiel- und Aufenthaltsbereich

für Kinder angelegt,

der komplett mit einem rutschfesten

Bodenbelag ausgestattet wurde.

Dort findet man nun verschiedene

Spiel- und Klettergeräte. Rund um

diesen Bereich, aber auch im restlichen

Schwimmbad wurden mehrere

Sitz- und Liegegelegenheiten aus Holz

vorgesehen. Der Barbereich wurde mit

einer Holzterrasse erweitert.

Damit die Schwimmbadanlage den aktuellen

technischen Ansprüchen entspricht,

wurde die gesamte Schwimmbadtechnik

erneuert. Die Gemeinde

hat eine Vereinbarung mit dem Fernheizwerk

Ritten abgeschlossen. Ihr

zufolge wird die Abwärme, die im

Fernheizwerk ungenützt bleibt, zur

Beheizung des Schwimmbads und des

Kinderbeckens verwendet.

Für den Bauhof wurde

ein neues Kompakt-Mehrzweckfahrzeug

mit Streugerät angekauft.

vertrages. Der Ausschuss hat das Projekt

für den Abbruch und Wiederaufbau

der Hofstelle Vorhauser in Unterinn

mit Standortverlegung und Verlegung

des dortigen Gemeindeweges grundsätzlich

genehmigt. Ebenso wurde die

Ermächtigung zum Bau eines Zufahrtsweges

zur neuen Hofstelle erteilt. Die

neue Hofstelle wurde inzwischen errichtet.

Nun muss die Eigentumssituation

der Grundstücke geregelt werden.

Dazu wurde mit Hubert Ramoser ein

Tauschvertrag abgeschlossen.

Datenschutz: Genehmigung des Verzeichnisses

der Datenverarbeitungstätigkeiten,

Ernennung der Auftragsverarbeiter

und der Personen, die unter

der unmittelbaren Verantwortung des

Verantwortlichen oder des Auftragsverarbeiters

befugt sind, personenbe-

Das Schwimmbad von Klobenstein

ist seit Anfang Juni wieder

täglich von 9 bis 19:30 Uhr geöffnet.

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

7

zogene Daten zu verarbeiten (Beauftragte).

Nachdem die EU-Verordnung

ab dem 25. Mai 2018 vollständig zur

Anwendung kommt, beschloss die Gemeinde,

das Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten

zu genehmigen und

verschiedene Personen als Aufragsverarbeiter

zu ernennen.

Amateursportverein Ritten Sport:

Gewährung eines weiteren Beitrages

für die ordentliche Tätigkeit im Jahr

2018. Mit Beschluss des Ausschusses

Oberbozen

Dorf 3

Am Samstag, 30. Juni,

bleibt der Salon geschlossen

hat der Amateursportverein Ritten

Sport einen Beitrag für die ordentliche

Tätigkeit im Jahr 2018 von insgesamt

20.000 Euro erhalten. Nun hat der Verein

aufgrund des hohen Fehlbetrages

von 65.000 Euro um die Gewährung

eines weiteren Beitrages ersucht. Die

Gemeinde gewährte einen Beitrag von

30.000 Euro.

Gehsteig im Bereich des Wolfsgrubner

Sees: Erstellung des Teilungsplanes.

Es ist notwendig, die benötigten

Bis 15. Juli:

Kinder-Haarschnitt

(bis 14 Jahre)

für 10 Euro

Grundstücke für das Bauvorhaben

„Neugestaltung und Sanierung des

Gehweges vom Wolfsgrubner See bis

Girstmühle“ von den privaten Eigentümern

abzulösen. Aus diesem Grund

muss ein Techniker mit der Erstellung

des Teilungsplanes beauftragt werden,

weshalb von mehreren Geometern ein

entsprechendes Kostenangebot angefordert

wurde. Den Zuschlag erhielt

Geom. Armin Prast (1.390 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer).

Organisation der Horn Attacke 2018:

Gewährung eines Beitrages. Die Sonnenplateau

Ritten Konsortial GmbH

hat am 10. März 2018 die Horn Attacke

organisiert und die Gemeinde um die

Gewährung eines Beitrages ersucht. Im

vorgelegten Finanzierungsplan scheint

ein Fehlbetrag von 9.347,74 Euro auf.

Der Ausschuss beschloss, einen Beitrag

von 3.500 Euro zu gewähren, nachdem

diese Veranstaltung aufgrund der Präsenz

von Medien starke Werbewirkung

für die Gemeinde bedeutet und somit

der örtlichen Bevölkerung zugute

kommt.

Musikschule Ritten: Ausarbeitung

Fluchtpläne. Es ist notwendig, Fluchtpläne

für die Musikschule Ritten auszuarbeiten.

Die Baubüro Ingenieurgemeinschaft

und Dr. Ing. Erich Habicher

wurden eingeladen, ein Angebot abzugeben,

wobei jenes der Baubüro Ingenieurgemeinschaft

am günstigsten

war (1.072 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Geförderter Wohnbau

Die Gemeinde teilt mit, dass bis

zum 31. Juli das Ansuchen um Zuweisung

eines geförderten Wohnbaugrundes

eingereicht werden

kann. Interessierte können sich

an das Amt für technische Dienste

wenden, wo Auskünfte erteilt werden.

Das Gesuch um Zuweisung eines geförderten

Baugrundes ist auch auf

der Homepage der Gemeinde unter

www.ritten.eu abrufbar.

www.boetl.net


8 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

Aus dem Standesamt

Geburten

Mira Vigl

2. Mai

Klobenstein

---------------------------

Laura Lintner

3. Mai

Unterinn

---------------------------

Veit Watschinger Heidenwolf

12. Mai

Klobenstein

---------------------------

Peter Mur

20. Mai

Wangen

---------------------------

Jakob Unterhofer

22. Mai

Unterinn

Jasmin Reichsigl

22. Mai

Gissmann

---------------------------

Emma Niederstätter

25. Mai

Oberbozen

---------------------------

Rosalie Vigl

25. Mai

Klobenstein

--------------------------

Lia Unterhofer

29. Mai

Mittelberg

Trauungen

Marie-Cathrin H.

Senger

und

Philip Bregenzer

5. Mai

Ritten

Magdalena Pfeifer

und

Thomas Kornprobst

12. Mai

Ritten

---------------------------

Eva Schweigkofler

und

Armin Demetz

19. Mai

Ritten

---------------------------

Stefanie Koch

und

Joachim Oberrauch

25. Mai

Ritten

---------------------------

Susanna Lechner

und

Oskar Burger

26. Mai

Ritten

Lieben und geliebt zu werden ist das höchste Glück auf Erden

ritten@boetl.net


Aus dem Standesamt

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

9

Todesfälle

7. Mai

Bozen

Olindo Andreolli

87 Jahre

Oberbozen

---------------------------

7. Mai

Ritten

Ottilia Langebner

geb. Leiter

Hoadner-Tilla

92 Jahre

Klobenstein

11. Mai

Bozen

Herbert Riedl

70 Jahre

Klobenstein

---------------------------

15. Mai

Ritten

Afra Wwe. Mair

geb. Prast

91 Jahre

Unterinn

21. Mai

Bozen

Anna Plesivkova

48 Jahre

Oberbozen

---------------------------

23. Mai

Bozen

Maria Pfeifhofer

geb. Lun

78 Jahre

Oberbozen

Das Leben geht weiter.

Die Zeit heilt alle Wunden.

Die Lücke jedoch, die durch den Tod

des geliebten Menschen entsteht,

lässt sich niemals schließen.

Erträglich wird sie nur

durch die Liebe in unseren Herzen.

24. Mai

Chivasso (Torino)

Maria Mair

Wwe. Perkmann

Leitner-Tochter

100 Jahre

---------------------------

25. Mai

Ritten

Carlo Fazzi

68 Jahre

Klobenstein

---------------------------

25. Mai

Ritten

Markus Soppelsa

63 Jahre

Oberinn

www.boetl.net


10

0

´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

abc

©

Die Familienwoche am Ritten in Bildern

Koordination Gemeindereferentin Edith Schweigkofler Mayr

Kalender 12. bis 20. Mai 2018 / Fotos vom jeweiligen Veranstalter / Collage Elisabeth Pfeifer

Zusätzliche Fotos von Veranstaltungen im Rahmen der Familienwoche siehe Seiten 22 und 23

ritten@boetl.net


abc

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

11

www.boetl.net


12 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

Reges Vereinsleben

Acht neue Jungmusikanten

Musikkapelle Oberbozen.

Frühjahrskonzert

mit abwechslungsreichem

Programm.

Von der Musikkapelle Oberbozen (Text und Foto)

Lengmoos, 12. Mai 2018. Die Musikkapelle

Oberbozen lud zu ihrem traditionellen

Frühjahrskonzert ins Vereinshaus

„Peter Mayr“.

Obmann Andreas Rottensteiner begrüßte

die zahlreich erschienenen

Ehrengäste, Vertreter anderer Kapel-

len und alle Blasmusikfreunde aus

Nah und Fern und dankte den Gönnern

für die finanzielle Unterstützung.

Außerdem hatte er die schöne

Aufgabe, insgesamt acht neue Jungmusikanten

vorzustellen: Kathrin

Oberrauch und Carmen Thurner an

der Querflöte, Carmen Bozzetta am

Fagott, Judith Prast an der Klarinette,

Hannah Niedermayr und Adam

Vyboch an der Trompete sowie Max

Oberrauch und Romedius Thurner

an der Posaune. Er wünschte ihnen

viel Freude in der Kapelle und übergab

Sprecher Armin Langebner die

Führung durch das

Konzertprogramm.

Bereits zum zehnten

Mal hatte Kapellmeister

Meinhard

Windisch für

das heurige Konzert

mit den Musikanten und Musikantinnen

ein sehr abwechslungsreiches

Programm einstudiert und dabei den

Tanz und dessen Entwicklung in den

Mittelpunkt gestellt.

Eröffnet wurde die musikalische Tanzreise

mit Klängen aus der Renaissance

von Tielman Susato und seinem Stück

Selection from the Danserye.

Mit der anschließenden Ouvertüre

aus der Oper Don Pasquale von Gaetano

Donizetti sorgten die Musikanten

für einen ersten Höhepunkt des

Abends.

Im Anschluss ertönten Klänge aus den

Werken Devil´s Tower von Thomas

Doss, October von Eric Whitacre und

Flight oft he Piasa von Robert Sheldon.

Mit lateinamerikanischen und unbeschwerten

Rhythmen ging das Programm

mit dem Sommerhit 2017

Despacito von Luis Fonsi weiter und

endete wortwörtlich laut mit den

südamerikanischen Tanzrhythmen

des Stücks Let´s get loud von Gloria

Estefan und Flavio Santander.

Mit den Zugaben Blasmusik zu jeder

Stund, Zeitlos und Im Bann der Sterne

endete das gelungene Konzert, das

man bei einem gemeinsamen Umtrunk

ausklingen ließ.

www.mk-oberbozen.it

ritten@boetl.net


abc

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

13

Genussvoll durch den Film-Sommer

Von Giada Vesentini

Laue Sommerabende mit spannenden

Filmen für die ganze Familie

erleben, Picknick-Feeling bei den

sechs Kino-Abenden am Ritten.

Idylle unter dem Sternenzelt mit

Kino, Mond und Sterne und vorab

gibt es noch einen schmackhaften

Aperitivo Lungo.

Wo und wann? Sechs verschiedene

Locations erwarten das Publikum

jeweils donnerstags: am 14. Juni im

Parkhotel Holzner, am 28. Juni im

Bienenmuseum, am 5. Juli im Hotel

Ansitz Kematen, am 12. Juli im Hotel

Lengsteinerhof, am 26. Juli im Hotel

Lichtenstern und am 9. August in der

Arena Ritten. Der Aperitivo Lungo

beginnt jeweils um 19 Uhr, die Filme

starten um 21 Uhr. Der Abend endet

zwischen 22:30 und 23 Uhr.

Welche Filme laufen? Alle Filme

wurden in Südtirol gedreht, teilweise

auch am Ritten. Die Filme eignen sich

für die ganze Familie und haben keine

Altersbeschränkung.

Wie sitzt man? In gemütlicher

Abendstimmung sitzt das Publikum

je nach Location in einer Wiese auf

Stühlen, Liegestühlen oder Bänken.

Um es sich so richtig bequem zu machen,

sollten Kissen, Isomatten oder

Decken mitgebracht werden.

Was macht das Kino besonders?

Idyllischer geht es kaum: eingebettet

in die wunderbare Natur der Rittner

Hochplateaus werden die Filme in

den Gärten der ausgewählten Betriebe

geschaut. Aperitivo Lungo und

dazu Kino im Freien – das ist Sommer!

Was kosten die Tickets? Die Karten

kosten 12 Euro für Erwachsene und

8 Euro für Kinder bis 16 Jahre. Tickets

sind beim Tourismusverein und an

der Abendkasse erhältlich (der Aperitivo

ist nicht im Preis inbegriffen und

wird vor Ort separat bezahlt).

www.boetl.net


14 0 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

abc

©

Der Rittner Volksmarsch in Bildern

Kalender Samstag, 2. Juni 2018 / Fotos Sonnenplateau Ritten / Collage Elisabeth Pfeifer

ritten@boetl.net


abc

Juni 2018

Gemeinsam wandern ohne Leistungsdruck

Vom Sonnenplateau Ritten (Text und Fotos)

Ritten, 2. Juni 2018. Ganz ohne Zeitdruck,

mit viel Spaß und Freude an der

Bewegung und an der wundervollen

Natur, die uns am Ritten umgibt, sind

über 180 Personen beim Rittner Volksmarsch

mitgewandert.

Eine Veranstaltung ganz dem Genuss

und der Gesundheit verschrieben, um

die Menschen zu mehr Bewegung zu

animieren: wandern ohne leistungssportlichen

Charakter. Das Beste am

Volkswandern ist, dass es keine Altersgrenze

gibt.

Im Zielgelände der Arena Ritten wurde

der Tag des Sports gemeinsam mit

Mit Begeisterung verfolgten die zahlreichen

Anwesenden die Vorführungen der

Sektionen Kunstturnen und Yoseikan Budo.

Heft 225

´s Rittner Bötl

Fit wie ein Turnschuh –

mit Socken vom Rittner Volksmarsch.

15

den Sektionen des Sportvereins Ritten

gebührend zelebriert. Spiel, Spaß und

Bewegung standen im Vordergrund,

um auf die Wichtigkeit von regelmäßiger

Bewegung und sportlicher Aktivität

hinzuweisen, ohne dabei auf Leistung zu

setzen. Ganz entspannt und ohne Zeitmessung

konnten die Teilnehmer die

Strecke erwandern und sich gemeinsam

am Aufstieg erfreuen.

Für Verpflegung und Unterhaltung wurde

bestens gesorgt, auch dank der Zusammenarbeit

mit dem Sportverein.

Die Sektionen Kunstturnen und Yoseikan

Budo beeindruckten das Publikum mit

ihren Vorführungen und die Sektion Laufen

kümmerte sich um die Verpflegung

der rund 400 anwesenden Personen.

Beim Testival im Zielgelände der Arena

Ritten mit zwölf Ausstellern von renommierten

Sportmarken wie Meindl, Scarpa,

Lowa, Mammut, Leki und Montura,

um nur einige von ihnen zu nennen,

konnten sich alle Teilnehmer und Besucher

informieren, Tipps holen und die

neusten Trends probieren.

„Waren es am Anfang des 19. Jahrhunderts

noch an die 30 km täglich, die ein

Mensch zu Fuß zurückgelegt hat, so

sind es heute im Durchschnitt nur noch

700 m“, so Petra Thaller, Initiatorin von

Outdoor against Cancer. Genau dieser

Initiative wird ein Teil der Einnahmen

gespendet, um so nicht nur sich selbst,

sondern auch anderen etwas Gutes zu

tun. Auch im kommenden Jahr wird am

Ritten gemeinsam gewandert und man

kann sich bereits jetzt auf die 2. Ausgabe

des Rittner Volksmarsches freuen.

Ein großer Dank gebührt der Raiffeisenkasse

Ritten und der Gemeinde, den

Sponsoren für ihre Unterstützung, Leo

Hillebrand und Gerhard Prantner für

ihren Einsatz, dem Sportverein Ritten

für die Mitgestaltung des Rahmenprogramms

und den vielen freiwilligen Helfern.

www.boetl.net


16 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

abc

Drei intensive Tage

Von Berti Gamper (Text)

sowie von Susi und Berti (Fotos)

Arco, 19. bis 21. Mai 2018. „Heiss

auf Fels“ war das Motto, unter dem

die 17 Jugendlichen und die drei Betreuer

(Susi, Heini und Berti) nach

Arco zum alljährlichen Klettercamp

der Ortsgruppe Ritten im Alpenverein

Südtirol (AVS) aufbrachen.

Und viel Fels unter den Fingern zu

haben stand auch auf unserem Programm,

denn in diesen drei Tagen

sollte das Klettern am Fels in jeder

seiner Spielarten im Vordergrund stehen.

So ging es dann auch gleich los. Nachdem

wir unsere Zelte am Campinglatz

aufgeschlagen hatten, war unser

erstes Zielgebiet der wunderschöne

Klettergarten „Regina del Lago“ gleich

oberhalb des Gardasees. Nach einigen

gekletterten Seillängen und einer

kleinen Erfrischung in Form eines Regenschauers

machten wir uns wieder

auf den Weg zu unseren Zelten, wo

wir den Abend mit einer gemütlichen

Abkühlung im Gardasee.

Auf dem Campingplatz in Arco.

„Grigliata“ gleich neben dem Fluss

Sarche ausklingen ließen.

Am darauffolgenden Tag machten wir

uns mit viel Euphorie, Motivation und

vor allem mit vielen Bouldermatten in

Richtung des Bouldergebietes „Passo

San Giovanni“ auf den Weg. Hier

konnten alle unsere Kletterer ihre

Maximalkraft testen und bei den vielen

unterschiedlichen Boulder-Problemen

ihr Können unter Beweis stellen.

Als dann am späten Nachmittag die

Finger schmerzten und die Kraft

sich schön langsam verabschiedete,

machten wir uns auf zum Gardasee

zu einer echt frischen Abkühlung. Daraufhin

war es höchste Zeit, unseren

aufgestauten Hunger zu stillen und in

der Pizzeria Pace kam dann jeder auf

seine Kosten. Bei Pizza oder Spaghetti

konnten wir alle unsere aufgebrauchten

Energiereserven wieder ein wenig

auffüllen, um nachher todmüde in

unsere Zelte zu fallen. Für den nächsten

Tag wollten wir gerüstet zu sein.

Unser letzter Tag führte uns zu einem

der größten Klettergebiete in Arco,

nämlich nach Nago. Da es hier eine

Vielzahl von Kletterrouten in allen

Schwierigkeitsgraden gibt war dies

ein hervorragendes Ziel, um unsere

noch verbliebenen Kräfte aufzubrauchen.

Und auch in Nago wurde geklettert

bis die Finger rauchten und

die Unterarme hart wurden.

Zum Abschluss ging es noch zum obligatorischen

Eisschlecken nach Mori,

um diese fantastischen Tage dementsprechend

abzurunden.

Für uns Betreuer waren diese drei

intensiven Tage wieder einmal sehr

begeisternd und interessant, da es

immer wieder schön zu sehen ist, mit

welcher Euphorie und Begeisterung

unsere Kletterer diesem Sport nacheifern

und wie gerne sie sich in der

Natur bewegen.

Wir freuen uns schon auf das Klettercamp

im nächsten Jahr.

www.ritten.alpenverein.it

Heischen für den Fotografen.

ritten@boetl.net


abc

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

17

Frühlingswanderung

Von Sabine Pattis (Text) und Hans Pattis (Foto)

Trentino, 6. Mai 2018. Um 7 Uhr trafen

sich 19 begeisterte Wanderer der

Ortsgruppe Ritten im Alpenverein

Auf dem 1.803 m

hohen Gipfel des Monte Misone.

Südtirol (AVS) beim Parkplatz Kaiserau.

Oskar von Rittner Reisen brachte sie

nach Ville del Monte zum ersten Kaffee.

Nach kurzer Pause ging es mit

dem Bus den schmalen Weg hinauf

nach Sella di Callino.

Auf steinigem und steilem Weg marschierte

die Gruppe bergan.

Schon bald wurde es recht warm unter

den Rucksäcken und der Schatten

des Buchenwaldes war eine Wohltat.

Frisch erwachte Frühlingsblumen, neben

letzten Schneeresten, säumten

den Weg.

Auf halber Höhe wurde die Mühe

des Aufstieges mit einem herrlichen

Blick auf den Lago di Tenno belohnt.

Weiter ging es über den Südgrat zum

Gipfelkreuz des Monte Misone (1.803

m), wo schon fast sommerliche Temperaturen

zur Mittagspause einluden.

Herrliche Aussicht ins Brentagebirge

und zum Gardasee krönten die Mittagsrast.

Nach dem Abstieg durfte ein Abstecher

in Riva bei Bier, Eis und Musik

nicht fehlen.

Zufrieden traten alle die Heimfahrt

an und freuen sich schon auf die

nächste Tour.

www.boetl.net


18 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

Reges Vereinsleben

Wichtige Tipps

Vom Bergrettungsdienst (BRD) Ritten/Barbian

Ritten, im Juni 2018. Nachdem es gerade

in den letzten Wochen immer

wieder vorgekommen ist, dass der

BRD gerufen wird um Wanderer bzw.

Bergsteiger zu bergen, die aufgrund

von Wetterumbrüchen nicht mehr

weitergekommen sind, möchten wir

dieses Thema aufgreifen, um Ihnen

ein paar Ratschläge mit auf den Weg

zu geben.

Gewitter in den Bergen zählen nicht

nur zu den unangenehmsten, sondern

auch zu den gefährlichsten Situationen

auf einer Bergtour bzw. Wanderung.

Das Einholen der aktuellen Wetterinformationen

ist ein wesentlicher

Bestandteil der Tourenplanung und

trägt einen sehr bedeutenden Beitrag

zur alpinen Sicherheit bei. Lesen Sie

hier wichtige Tipps, wie Sie sich im Fall

des Falles am besten verhalten.

„Blitz-Tipps“. (1) Eine sehr gute

Grundlage für die Tourenplanung liefert

beispielsweise der Landeswetterdienst

der Provinz Bozen unter http://

wetter.provinz.bz.it/mit ausführlichen

Prognosen für unseren Alpenraum:

(1a) Im Sommer empfiehlt sich ein

zeitiger Start beim Wandern und

Bergsteigen. Am Nachmittag steigt

im Allgemeinen die Gewittergefahr

an. (1b) Bei Gefahr von Wärmegewittern

unbedingt den Vormittag für die

Bergtour bevorzugen. (1c) Bei Gefahr

von Frontgewittern / Kaltfront auf

eine Bergtour verzichten. (1d) Beobachten

Sie auf jeden Fall auch die

Wolkenentwicklung.

Bei Touren in den Bergen

ist es wichtig, immer auch die Wolkenentwicklung

im Auge zu haben.

Und wenn´s dann

doch blitzt und

donnert? Wenn Sie

trotz bester Vorbereitung

im freien

Gelände von einem

Gewitter überrascht werden, hier ein

paar Tipps, was Sie am besten machen

sollten: (1) Grundsätzlich bieten

Hütten und Häuser mit Blitzableitern,

eine Mulde oder ein dichter Wald

Schutz vor Blitzschlag. (2) Nehmen Sie

eine hockende, zusammengekauerte

Haltung mit beiden Füßen nebeneinander

ein. (3) Mitglieder von Gruppen

sollten sich weit verteilen, damit sie

nicht als kompakte Erhebung wirken.

(4) Meiden Sie einzelne stehende

Bäume oder Baumgruppen, Berggrate

und Berggipfel (*), Waldränder mit

hohen Bäumen sowie ungeschützte

Aussichtstürme. (5) Vorsicht auch vor

Höhlen und Überhängen, vor allem

wenn sie feucht und / oder zu klein

und zu niedrig sind. (6) Verlassen Sie

unbedingt wasserführende Rinnen

und Stahlseilsicherungen.

Anzeichen für unmittelbare Blitzschlaggefahr.

Besteht unmittelbare

Blitzschlaggefahr, spürt man in der

Regel ein Kribbeln auf der Kopfhaut

und die Haare sträuben sich. Außerdem

kann es sein, dass auf besonders

hervorragende Metallgegenstände

ein leises Knistern und bläuliches

Leuchten wie beispielsweise bei Gipfelkreuzen

auftritt. Entfernen sie sich

also unmittelbar von diesen Stellen.

(*)

Exkurs: Wetterkunde. Folgende kurze

„Wetterkunde“ soll Ihnen dabei helfen,

auch dann Ruhe zu bewahren,

wenn Sie von einem Gewitter überrascht

werden. Es gibt grundsätzlich

zwei Arten von Gewittern, die unterschiedliches

Verhalten erfordern.

Wärmegewitter. Diese entstehen bei

Schönwetter am Nachmittag und am

Abend und bringen keine nachhaltige

Wetterverschlechterung mit. Merkmale:

Wärmegewitter kündigen sich

mit der Veränderung von Haufen- und

Schönwetterwolken an. Meistens hat

man noch relativ viel Zeit, um zu reagieren.

Beginnen Haufenwolken in

die Höhe zu quellen, ist mit späteren

Gewittern zu rechnen. Entwickeln sich

größere Wolkentürme, ist es höchste

Zeit, sich nach einem sicheren Ort

umzusehen. Zeigt sich oberhalb der

Gewitterwolke ein unscharfer Amboss,

wird es zu einem sehr heftigen

Gewitter, meist mit schweren Hagelschlägen,

kommen.

Verhalten: Bei Gefahr von Wärmegewittern

sollte man am besten nur den

Vormittag für eine Bergtour nutzen.

Frontgewitter. Diese entstehen häufig

beim Durchzug einer Kaltfront.

Sie bringen einen Wettersturz und

beenden oft eine Schönwetterperiode.

Merkmale: Unmittelbar vor dem

Nahen einer Kaltfront ist es oft noch

besonders schön oder gar wolkenlos.

Erschwerend kommt hinzu, dass ein

Frontgewitter vom Wolkenbild her

oft nicht rechtzeitig erkannt wird; das

vorherige Studieren der Wetterprognose

ist daher besonders wichtig. Verhalten:

Da bei einem Kaltfront-Durchgang

die Temperatur sehr rasch und

massiv fallen kann (im Hochgebirge

kann es sogar schneien, auch im

Hochsommer!), sollte man auf eine

Bergtour verzichten.

In diesem Sinn hoffen wir, dass Sie unsere

Tipps nie verwenden müssen.

Im Notfall erreichen sie uns bei der

Landesnotrufzentrale unter der Nr.

112.

www.bergrettung.org/ortsstellen.html

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

Juni 2018

Für verdienstvolle Tätigkeit geehrt

Von Stefan Mayr (Text und Foto)

Atzwang, 6. Mai 2018. Zu Beginn

marschierte die Feuerwehr Atzwang

vom Gerätehaus ausgehend in die

Kirche von Atzwang.

Im Anschluss an die heilige

Messe hielt der Kommandant

Franz Mayr eine Ansprache

vor dem Gasthaus

Alte Post und begrüßte

die Ehrenmitglieder, die

Mitglieder außer Dienst,

die unterstützenden Mitglieder,

die aktiven Wehrmänner,

die Patinnen, Professor

Alois Innerhofer,

den Ehrenkommandant

Johann Mayr und die anwesende

Bevölkerung von

Atzwang.

Im Rahmen der Feier wurde

Peter Kelder für 40 Jahre

verdienstvolle Tätigkeit

geehrt, da er bei der Jahreshauptversammlung

aus

gesundheitlichen Gründen

nicht anwesend sein konnte.

Auch unser Ehrenkommandant

Johann Mayr

richtete noch einmal seine persönlichen

Dankesworte an seinen Weggefährten

Peter Kelder, der zudem

auch 35 Jahre als Schriftführer und 25

Heft 225

´s Rittner Bötl

19

Jahre als Kommandant-Stellvertreter

bei unserer Wehr

tätig war. Herzlichst

gedankt sei Peter

auch für die unentgeltliche

Bereitstellung der Räumlichkeiten,

wo wir unsere

Geräte abstellen und dass

wir nun seit vielen Jahren

schon unser Preiswatten

im Gasthaus Alte Post abhalten

können. Peter war

sichtlich erfreut und bedankte

sich beim Kommandanten

für die Ehrung.

Im Anschluss gab es einen

Umtrunk für alle Anwesenden

und die Feuerwehr

ließ den Tag im Gasthaus

Alte Post beim Mittagessen

ausklingen.

www.lfvbz.it

Im Bild (vorne, von links)

Kommandant-Stellvertreter

Andreas Vescoli, Peter Kelder,

Kommandant Franz Mayr

und Ehrenkommandant

Johann Mayr sowie (hinten,

von links) Urban Hofer, Anton

Mayr und Markus Wicker.

www.boetl.net


20 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

Reges Vereinsleben

Wangener Volkstänzer, Muttertag 2005.

Dorfplatz auftreten konnten. Neben

mehreren Volkstanzabenden waren

Muttertags-Tänze und der Tiroler Reiftanz

zu Erntedank feste Termine im

Jahresprogramm. Bei den zahlreichen

Hochzeiten der Mitglieder wurde der

Agat-Tanz aufgeführt.

Da es mit der Zeit immer schwieriger

Neues Wetterkreuz

auf dem Kirchhügel in Wangen

Von der Volkstanzgruppe Wangen (Text)

und der Volkstanzgruppe Wangen und

Franz Hermeter (Fotos)

Wangen, 19. Mai 2018. Im Jahr 1992

haben sich mehrere Jugendliche aus

Wangen zusammengefunden und

Franz Seebacher gefragt, ob er ihnen

Einweihung Wetterkreuz

das Tanzen – speziell Volkstänze – beibringen

könne.

Franz ließ sich schnell begeistern und

schon bald haben sich acht bis zehn

Tanzpaare gebildet,

die erstmals

1994 zum Muttertag

auf dem

Aufstellen des Wetterkreuzes.

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

21

wurde gemeinsame Auftritte zu organisieren,

haben wir im Dezember 2016

beschlossen, die Volkstanzgruppe aufzulösen.

In der Gemeinschaftskasse

Anfertigung und

Transport des Wetterkreuzes.

war noch einiges an Spendengeldern

übrig. Mit einem Teil des Geldes wurde

ein Staubsauger für den Kirchenputz

gekauft. Der Rest sollte für ein neues

Wetterkreuz auf dem Kirchhügel verwendet

werden. Nach Rückfrage bei

Pater Olaf Wurm, der sehr erfreut

über den Vorschlag war, haben wir uns

im November 2017 auf dem Kirchhügel

getroffen, um die Eisentraverse für

das spätere Wetterkreuz zu setzen.

Diese wurde von der Firma OthNik

spendiert, wofür wir uns ganz herzlich

bedanken.

Am Pfingstsamstag war es dann end-

Beim zünftigen Holbmittoug.

Bild unten und unten rechts:

Setzen der Eisentraverse.

lich soweit. In der Werkstatt der Zimmerei

Günther Rungger in Mittelberg

wurde das Wetterkreuz angefertigt.

Nach einem zünftigen Holbmittoug,

das von unseren Tanzpartnerinnen

serviert wurde, transportierten wir

das Kreuz von Mittelberg nach Wangen.

Da bei der Vorbereitung perfekte

Maßarbeit geleistet wurde, gelang das

Aufstellen relativ schnell.

Das Kreuz steht nun leicht abseits

von der Position des ursprünglichen

Wetterkreuzes, das es schon seit vielen

Jahren nicht mehr gibt. Die Einweihung

nahm Pater Olaf Wurm am

Pfingstsonntag nach dem feierlichen

Schlussgottesdienst des 1. Gebetstages

vor. Ein herzliches

Dankeschön

an dieser

Stelle an Pater

Olaf Wurm. Auch

allen Beteiligten

sei an dieser Stelle

ein herzliches

Vergelt‘s Gott

ausgesprochen.

Möge das Wetterkreuz

nun

seiner Funktion,

schlechte Witterung

fern zu halten,

gerecht werden,

aber auch

an unser allzu

früh verstobenes Mitglied Ulrich Seebacher

erinnern.

www.boetl.net


22 0 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

abc

©

Die Hei Land Games in Bildern

Kalender Klobenstein, 12. Mai 2018 / Fotos von den Veranstaltern / Collage Elisabeth Pfeifer

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

23

Spannende Wettkämpfe

Von den Veranstaltern (Text und Foto)

Klobenstein, 12. Mai 2018. Nach der

Eröffnung um 9 Uhr, begleitet von

einem geselligen Frühschoppen, wurden

die Teilnehmer der diesjährigen

dritten Ausgabe der Hei Land Games

in vier spannenden Wettkämpfen auf

die Probe gestellt.

In Vierer-Teams meisterten sie Spiele

wie Heuhochwurf, Kugellabyrinth und

mehr. Die besten Mannschaften rangen

im Finale, das im Heubecken stattfand,

um den Sieg und damit um die

tollen Preise.

Als absolute Heukönige dürfen sich

dieses Jahr die Jungs der Gruppe Die

heiligen vier Kinig bezeichnen. Lorenz

Fink, Julius Mayer, Hanspeter Fink

und Martin Brachetti erkämpften sich

den Gesamtsieg und somit den Wanderpokal.

Beste Frauenmannschaft

waren die Heischmoatz Gitschn mit

Lisa und Katja Rottensteiner, Sabine

Auer und Gabi Kröss.

Die Hei Land Games boten Unterhaltung

rund um die Uhr. Die Jüngsten

tobten in der Kinderecke, während die

Junggebliebenen sich an den eigens

kreierten Burgern, an Live-Musik, Tanz

und einem frisch gezapften Bier vergnügten.

Auch an jene Menschen, die

es im Leben schwer haben, wurde gedacht.

Darum ging die heurige Spende

im Wert von 500 Euro an den Kinder

Palliativ Verein Momo.

Alles in allem können die Bauernjugend

Klobenstein und die Junghandwerker

Ritten auf eine erfolgreiche

Veranstaltung zurückblicken. In diesem

Sinne: bis zum nächsten Mal,

wenn es wieder heißt Heihupfen stott

Heischnupfen!

Wir möchten uns bei Raiffeisenkasse

Ritten und bei allen unseren Helfern,

den Mitwirkenden und Sponsoren bedanken,

durch deren Beitrag die Veranstaltung

verwirklicht werden konnte.

Tolle Stimmung herrschte bei den Hei Land Games

www.boetl.net


24 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

abc

Mit dem Wünschewagen

nach Maria Weißenstein

Von Renate Fink (Text und Fotos)

Ritten / Maria Weißenstein, 25. Mai

2018. Auf dem Programm des Senioren-Wohnheimes

stand die traditionelle

Wallfahrt nach Maria Weißenstein.

Unsere Bewohnerin, Maria Spinell,

durfte mit dem Wünschewagen fahren,

da eine Fahrt mit dem Bus zu anstrengend

für sie gewesen wäre. Begleitet

hat sie unser Hospizmitarbeiter Peter

Brugger und natürlich die Helferinnen

des Wünschewagens, Sonja und Cilli.

Mit großer Freude haben die Mitarbeiter

des Hauses den Wünschewagen in

Empfang genommen.

Der Wünschewagen ist ein Gemeinschaftsprojekt

des Landesrettungsvereins

Weißes Kreuz und der Caritas

Hospizbewegung. Er erfüllt Menschen

jeden Alters mit geringer Lebenserwartung

ihre „letzten Wünsche“ und ist für

die Betroffenen und deren Angehörigen

kostenlos. Das Weiße Kreuz und die Caritas

decken die Kosten für diese Fahrten

über Eigenmittel ab, sind jedoch auf

Spenden und finanzielle Unterstützung

von außen angewiesen.

Der Ausflug wurde Dank des schönen

Wetters und der vielen Helfer zu einem

unvergesslichen Tag. Maria Weißenstein

ist für unsere Senioren nach wie vor einer

der beliebtesten Wallfahrtsorte.

Ein herzlichen Dank den Verantwortli-

Franz

Winkler

Maria Spinell

Franz und Maria Ramoser

Erich Mair

Luise Pichler, Frieda Graf, Rosa Mur

Oswald

Frisinghelli

und Franz

Valtingoier

Olga Baumgartner, Agnes Frisinghelli,

Brigitta Profunser, Burgi Messner, Maria Hafner

Sonja, Cilli, Renate Fink,

Loris De Benedetti, Helga Heiss, Peter Brugger

ritten@boetl.net


abc

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

25

chen des Wünschewagens, dem Sportverein

für die Bereitstellung der Sportbusse

und natürlich allen freiwilligen

Helfern und Busfahrern für die liebevolle

und fürsorgliche Betreuung unserer

Senioren.

Wenn Netzwerke funktionieren und

Menschen sich freiwillig engagieren,

kann „Großes“ entstehen.

www.vds-suedtirol.it/de/swh/499

Margareth und Gottfried Langebner

Sonja und

Peter Brugger,

Maria Spinell

Theresia Oberrauch, Karl Rassler

www.boetl.net


26 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

Reges Vereinsleben

34 Jugendliche waren 24 Stunden lang im Dienst

24 Stunden im Dienst

Vom Weißen Kreuz Ritten (Text und Fotos)

Ritten, 26. Mai 2018. Für 24 Stunden

in das Leben eines Sanitäters hineinschnuppern:

dies war das Motto der

Weiß-Kreuz-Jugend für ein ganzes

Wochenende im Mai.

Um 9 Uhr trafen sich 34 Jugendliche

im Sektionssitz des Weißen Kreuzes,

um den Rettungsdienst anzutreten.

Im Mittelpunkt dieses Projektes stehen

die Jugendlichen. Sie haben für 24

Stunden die Möglichkeit, den Alltag

der freiwilligen Helfer zu erleben und

deren Aufgaben und Emotionen kennenzulernen.

Im Sektionssitz warteten sie wie ihre

großen Vorbilder in Gelb auf Einsätze.

Natürlich handelte es sich dabei

nicht um echte Einsätze, sondern um

Notfälle, die zum Großteil von den

Freiwilligen der Nachtdienstgruppen

sehr wahrheitsgetreu

nachgestellt

wurden. Im Laufe

dieser 24 Stunden

riefen die „Patienten“

in der eigens für dieses Projekt

eingerichteten Notrufzentrale an.

Nach erfolgter Alarmierung konnten

die Jugendlichen zum „Notfall“ ausrücken.

Begleitet wurden sie dabei von

Freiwilligen aus dem Rettungsdienst,

die sie zum „Einsatzort“ fuhren. Nun

hatten die Jugendlichen die Aufgabe,

mit Hilfe der jeweiligen medizinischen

Vorkenntnisse und den ihnen zur Verfügung

stehenden Hilfsmitteln den

Notfall zu bewältigen und gleichzeitig

ihr Wissen, das sie sich in den vorangegangenen

Gruppenstunden angeeignet

hatten, unter Beweis zu stellen.

Nachdem der Einsatz beendet und

nachbesprochen worden war, ging

es zurück in den Sektionssitz wo es

nun hieß: warten auf den nächsten

Einsatz, denn dieser konnte jederzeit

kommen. Auch die Nachtruhe war

nicht garantiert, immer wieder mussten

die „Sanitäter“ ihre Schlafstätte

verlassen, um zu einem Notfall zu eilen.

Damit die Jugendlichen auf einem

möglichst realistisch nachgestellten

Notfall eintrafen, wurden die Opfer

von der realistischen Notfalldarstellung

des Weißen Kreuzes geschminkt.

Auch der Kontakt zu anderen Organisationen

und Vereinen wurde mit

diesem Projekt gefördert. So wurden

die Jugendlichen unter anderem zu

einem Verkehrsunfall nach Lengstein

gerufen. Ein Motorradfahrer war gegen

einen PKW geprallt, drei Patienten

mussten versorgt werden. Für die

Absicherung und die Bergung war die

Jugendfeuerwehr Lengstein zuständig.

Auch die Wasserrettung musste bei

einem Einsatz hinzugezogen werden,

denn ein Mann wurde im Gasterer

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

27

See vermisst und musste geborgen

werden. Bei zwei Einsätzen mit dem

Suchhund Nala erfuhren die Jugendlichen,

wie Hunde nach vermissten Personen

suchen und sie zum Glück auch

finden.

So bekamen die Jugendlichen im Laufe

der 24 Stunden Einblick in die Tätigkeit

des eigenen Rettungsvereins, aber

auch in jene der anderen Rettungsorganisationen.

Die Teamfähigkeit

innerhalb der Jugendgruppe wird ausgebaut,

das gegenseitige Vertrauen

vertieft und der Zusammenhalt gestärkt.

Auch wenn der Tag lang und die

Nacht sehr kurz war, so sind sich doch

alle Beteiligten einig: der 24-Stunden-Dienst

war ein voller Erfolg.

sektionen.wk-cb.bz.it/de/ritten

www.boetl.net


28 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

Reges Vereinsleben

Der Unterinner Chor.

Das erste Konzert der Konzertreihe

KulturInn 2018 findet am 16. August

statt und bietet mit Julius Berger

Streicherkammermusik vom Feinsten.

Qualität und Internationalität,

Individualität und Kreativität

KulturInn 2018. Musikalische

Highlights zum

35. Jubiläumsjahr des

Kirchenchors von Unterinn.

Von Sonja Kaserer (Text) sowie

dem Kirchenchor Unterinn und Privat (Fotos)

Unterinn, im Juni 2018. Zum 35. Jubiläumsjahr

hat sich der Kirchenchor

Unterinn ein besonders hochkarätiges

Programm für die 6. Konzertreihe von

KulturInn ausgedacht.

Das Programm hält von einem

Stummfilm mit herausragender Orgelimprovisation

über Celloklänge

von Meistern des Fachs bis hin zum

besinnlichen Adventskonzert sowie

dem bereits zur Tradition gewordenen

Weihnachtskonzert viele musikalische

Leckerbissen bereit.

Mit der Christmette fing es an: 1983

wurde der Kirchenchor Unterinn von

Prof. Johanna Blum nach einer längeren

Unterbrechung neu gegründet,

unterstützt wurde sie von Josef Mauroner

und Peter Lintner. Nach einer

Phase des Aufbaues fand im Januar

1985 die erste Generalversammlung

mit der Wahl des Ausschusses und des

Obmannes statt. Über 1.500 Proben

und unzähligen Messen, Motetten und

Chorsätze – das ist die Bilanz nach 35

Jahren. „Ein Kirchenchor trägt nicht

nur zur Verschönerung des kirchlichen

Lebens bei, sondern dient auch der

Gestaltung von Festen und Zusam-

menkünften und versammelt Menschen

aller Altersgruppen, die Freude

am Singen haben“, erklärt Obfrau Erna

Mur die anhaltende Begeisterung des

Chores.

Zum 35. Jubiläum des Kirchenchores

Unterinn wird es im Rahmen von KulturInn

auch zu einem „eigenen“ Kirchenkonzert

kommen. Am Sonntag,

2. Dezember, führt der Kirchenchor

gemeinsam mit bekannten Streichern

der Familie Egger und einem Blechbläserensemble

ein Adventskonzert

in der Pfarrkirche auf. Unter dem Titel

„Fürchtet euch nicht“ stimmen Werke

von J.M. Bach, F. Mendelssohn B, F.

Biebl, J.L. Eybler u.a. mit Beginn um 18

Uhr auf die besinnliche Zeit ein.

Darüber hinaus sind folgende vier

Konzerte im Rahmen von KulturInn geplant:

Streicherkammermusik. Violoncello Quintett

mit Prof. Julius Berger, einer der international

anerkanntesten Cellisten. Seit mehr als 40 Jahren

ist der in Augsburg geborene Cellist aus dem

Musikleben nicht mehr wegzudenken. Und das

nicht nur, weil er ein wunderbarer Interpret ist,

den die Frankfurter Allgemeine Zeitung nach

seiner zweiten Aufnahme der Cello-Suiten von

Bach einen „Propheten des Cellos“ (W.-E.v.Lewinsky)

nannte. Julius Berger bereichert die

Musikwelt in vielfältiger Weise als Interpret,

Pädagoge, Entdecker und Denker. Seit vielen

Jahren ist er künstlerischer Leiter der Festivals in

Eckelshausen (Deutschland) und Asiago (Italien)

sowie Präsident des Internationalen Instrumentalwettbewerbes

Markneukirchen (Deutschland).

Er ist einer der namhaftesten Künstler und

Musiker auf diesem Instrument – vielleicht spielt

er deshalb auf einem der ältesten Celli der Welt,

das Violoncello Andrea Amati aus dem Jahr 1566

– „König Charles IX.“ Mit ihm konzertieren vier

weitere Cellisten: Christian Bertoncello und Matthias

Mair aus Südtirol, Claudio Pasceri aus dem

Piemont und Alberto Brazzale aus dem Veneto.

Dieses Konzert-Highlight findet in der Pfarrkirche

von Unterinn am Donnerstag, 16. August,

mit Beginn um 20:30 Uhr statt. Gespielt werden

Werke von Johann Sebastian Bach und Robert

Schumann.

Orgelsolo. Nicht weniger international wird es

am Samstag, 8. September, mit Beginn um 21

Uhr, ebenso in der Pfarrkirche von Unterinn. Orgelimprovisator

Joost Langeveld aus den Niederlanden

wird die Wegscheider Orgel von Unterinn

richtig zur Geltung bringen. Langeveld studierte

Orgel bei Bert Matter am Arnhems Konservatorium

sowie Soziologie und Musikwissenschaft

an der Universität von Nijmegen. Dort erhielt

Joost Langeveld das Diplom des darstellenden

Musikers mit der höchsten Auszeichnung und

gewann zweimal den ersten Preis beim Internationalen

Orgelimpressionswettbewerb in Haarlem.

Er unterrichtet derzeit Musikgeschichte am

HOVO in Nijmegen. Als Organist arbeitet er in

der Grote St. Stevenskerk in Nijmegen und gibt

regelmäßig Konzerte im In- und Ausland. Darüber

hinaus genießt er weltweit Ruhm und Erfolg

als musikalischer Begleiter von Stummfilmen.

Joost Langeveld wird in Unterinn den Stummfilm

aus dem Jahre 1927 „The King of Kings“ von Cecil

B. DeMille (Teil I) begleiten. Dieser berühmte

Stummfilm handelt vom Leben Jesu Christi bis

zum letzten Abendmahl. Joost Langeveld wird

dazu die Musik an der Orgel improvisieren – ein

einmaliges Erlebnis.

Kammerchor. Im Herbst des Jahres 1952 trafen

sich einige interessierte Sänger, um sich

der Pflege der guten Chormusik zu widmen. Es

war dies die Geburtsstunde des Kammerchores

„Leonhard Lechner“. Der Bereich, den dieser

Chor hauptsächlich abdeckt, ist die feine Kunst

des a-cappella-Gesanges. Er gehört zu den führenden

Chören der Südtiroler Chorlandschaft,

dies auch dank der hervorragenden Chorleiter

seit 1952: Pater Oswald Jaeggi, Willi Seebacher,

Prof. Johanna Blum, Prof. Othmar Trenner und

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

29

seit 2013 Domkapellmeister Mag. Tobias Chizzali.

Am Sonntag, 4. November, wird der Kammerchor

Leonhard Lechner mit Beginn um 18

Uhr wiederum in der Pfarrkirche von Unterinn

konzertieren. Begleitet wird er von einem Celloquartett,

bei dem bekannte und erfolgreiche

Südtiroler Künstler mitwirken werden wie beispielsweise

Nathan Chizzali und Roland Mitterer.

Auf dem Programm steht ein Konzert für

gemischten Chor, vier Violoncelli und Orgel mit

Werken von John Tavener, Ēriks Ešenvalds, William

Henry, Harris, Johann Sebastian Bach u.a.

Vokalensemble. Das inzwischen schon traditionelle

Weihnachtskonzert am Freitag, 28. Dezember,

mit Beginn um 20:30 Uhr in der Pfarrkirche

von Unterinn wird dieses Jahr wiederum ein

echter Hörgenuss. Es ist dies eine gemeinsame

Konzertaufführung von Blechbläsern der Musikkapelle

von Unterinn – zwei Trompeten (Alex

Platter und Kurt Oberrauch) sowie zwei Posaunen

(Georg Oberrauch und Christian Graf) – und

dem jungen Vokalesemble Passero, bestehend

aus zwölf ehemaligen Sängern der Regensburger

Domspatzen. Bereits vor drei Jahren waren

die Domspatzen in Unterinn zu Gast – nun sind

die „Spatzen“ erwachsen geworden und haben

ein eigenes Ensemble gegründet. Konzertiert

wird a-capella unter der Leitung von Karl-Heinz

Liebl. Weiters werden Werke zusammen mit den

Blechbläsern der Musikkapelle aufgeführt.

Diese vier Veranstaltungen sowie das

Adventskonzert des Kirchenchores

Unterinn bilden zusammen das Programm

für KulturInn 2018. Neben den

Sponsoren gilt ein besonderer Dank

Pfarrer Theobald Obkircher und dem

Messner Toni Graf. Der Eintritt für die

Konzerte ist frei, wobei allen Freunden

und Gönnern bereits im Voraus für

eine freiwillige Spende gedankt wird.

Im Anschluss an die Konzerte wird es

jeweils ein nettes Beisammensein mit

Häppchen und Getränken geben. Der

Kirchenchor Unterinn hofft, wieder

viele Musik- und Kulturbegeisterte

bei den Konzerten begrüßen zu dürfen

und freut sich auf gemeinsame,

schöne, erbauende und erlebnisreiche

Konzertabende.

KulturInn 2018 steht für Kunst- und

Kulturförderung, aber auch für die

Förderung des gesellschaftlichen

Zusammentreffens im Dorf Unterinn.

Im Vordergrund steht dabei vor

allem die geistliche Musik in verschiedensten

Besetzungen und die

Wegscheider Orgel in der Pfarrkirche

von Unterinn. Bei der Auswahl

der Künstler und Interpreten stehen

primär folgende Kriterien im Vordergrund:

Qualität und Internationalität,

Individualität und Kreativität.

Ebenso wird Wert auf die Förderung

von Südtiroler Nachwuchskünstlern

gelegt. Durch die gute Zusammenarbeit

mit dem Tourismusverein

konnte diese verbindende Initiative

bereits erfolgreich umgesetzt werden.

An dieser Stelle besonders hervorzuheben

ist die nun seit vielen

Jahren andauernde Bereitschaft von

Rittner Unternehmen (vorwiegend

Betriebe von Unterinn), diese Konzertreihe

finanziell zu unterstützen

und somit erst realisierbar zu machen.

Ein herzliches danke an alle

Spender bzw. Sponsoren.

www.boetl.net


30 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

Reges Vereinsleben

Die Rubrik des

Danke für so viel Zuspruch

Von Waltraud Wörndle

Steuererklärung 2018

Rentner und Arbeitnehmer, die im Jahr

2017 nur ein Einkommen hatten und eine

Erstwohnung besitzen, brauchen nach wie

vor keine Steuererklärung abzufassen. Allerdings

kann immer eine Steuererklärung

abgefasst werden, wenn Ausgaben vorhanden

sind, die eine Steuerersparnis mit sich

bringen. In den Büros des ASGB kann man

die Steuererklärung bis Mitte Juli abfassen.

Außer den üblichen Abschreibungen

(Arztspesen, Lebensversicherung, Zinsen

von Hypothekardarlehen, Spenden, Einzahlungen

in die Zusatzrente usw.) gibt es

nach wie vor einige familienfreundliche

Maßnahmen. Dabei können die Einschreibegebühren

in die Kindergärten, die Ausgaben

für die Mensa, die Betreuung der

Kleinkinder, die Einschreibungen in den

Sportvereinen sowie die Miete für Studenten

und die entsprechenden Studiengebühren

abgeschrieben werden.

Wie bereits in den vergangenen Jahren

können in der Steuererklärung auch die

Mietverträge geltend gemacht werden; je

nach Einkommen und wenn kein Mietzuschuss

gewährt wird, kann für den Steuerzahler

ein Bonus von bis zu 991,60 Euro

herausspringen.

Wer ist zur Abfassung einer Steuererklärung

verpflichtet? Grundsätzlich ist jedes

Zusatzeinkommen zu besteuern. Hat

jemand nur einen Arbeitgeber, müsste

die Besteuerung der Einkünfte stimmen;

allerdings können auch Fehler bei der Berechnung

der Steuerfreibeträge für die

zu Lasten lebenden Familienmitglieder

vorhanden sein. Deshalb ist es wichtig,

die Formblätter CU (certificazione unica),

welche die Arbeitnehmer vom Arbeitgeber

bereits erhalten haben, zu überprüfen.

Mit der Steuererklärung kann man diese

richtigstellen. Bei Zusatzeinkommen (zur

Rente oder zum lohnabhängigen Arbeitsverhältnis)

muss immer eine Steuererklärung

abgefasst werden. Ebenso sind Alimente,

die vom ehemaligen Ehepartner/

in laut Gerichtsbeschluss bezahlt werden,

steuerpflichtig; nicht aber die Alimente für

die Kinder.

Steuererklärung für Jugendliche. Jugendliche,

die in den Sommermonaten gearbeitet

haben, sollten auf jeden Fall überprüfen, ob

sich die Abfassung einer Steuererklärung

rechnet. Meist wird bei Arbeitsverhältnissen,

die sich nur über ein paar Wochen

oder ein paar Monate erstrecken, zu viel

Steuer abgezogen. Diese könnte mit der Abfassung

einer Steuererklärung rückerstattet

werden. Dies gilt natürlich nicht nur für Jugendliche,

sondern auch für Erwachsene,

die nicht das ganze Jahr beschäftigt waren.

www.asgb.org

Von Sophia Tovazzi Platter

Das Schuljahr 2017/2018 ist nun zu

Ende und wir bedanken uns hiermit

bei den vielen Eltern, die uns ihr Vertrauen

ausgesprochen und mit ihren

Kindern unsere offenen Treffs besucht

und die vielfältigen Angebote

des Elki Ritten in Anspruch genommen

haben.

Unsere Mitgliederanzahl steigt weiterhin

an und wir freuen uns sehr

über so viel Zuspruch. Auch im nächsten

Schuljahr werden wir wieder für

euch da sein mit vielen altbewährten,

aber auch neuen Ideen und Kursen.

Der genaue Öffnungstermin im September

wird noch rechtzeitig bekannt

gegeben. Damit wir sowohl unsere

Angebote als auch die Kleinkindbetreuung

ausbauen können, suchen

wir ab sofort zentrale Räumlichkeiten

in Klobenstein (an die 100 m 2 )

zur Miete. Entsprechende Angebote

bitte direkt an Evelyn unter Tel. 347

9606320 richten.

Der Vorstand des Elki wünscht allen

Mitgliedsfamilien erholsame Ferien

und ganz viel Familienzeit. Seid gespannt

auf den Herbst, wir freuen uns

auf eine tolle Zeit mit euch.

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

31

„Die kloan Gallier“: kleines Muttertagskonzert

Von der Jugendkapelle Wangen (Text)

und Franz Hermeter (Fotos)

Wangen, 13. Mai 2018. Bei sonnigem

Wetter gab die Jugendkapelle Wangen,

„Die kloan Gallier“, ihr traditionelles

kleines Muttertagskonzert.

Beim Einmarsch auf den Dorfplatz

„Die kloan Gallier“ mit Kapellmeister Hannes

Stuppner und Stabführer Matthias Rungger

Hannes Stuppner

gab sein Debüt

als Kapellmeister

Nach dem Gottesdienst marschierte

die Jugendkapelle auf den Dorfplatz.

Dort zeigte sie den Zuschauern die

mit Stabführer Matthias Rungger

einstudierte Marschier-Show. In Formation

wurden die beiden Anfangsbuchstaben

K(loan) und G(allier) gebildet.

Mit Young Fanfare wurde das Konzert

eröffnet. Danach wurden die Zuhörer

von Jugendleiterin Michaela Leiter

begrüßt, welche auch gleich die drei

neuen Gallier vorstellte: Magdalena

an der Klarinette, Ida am Horn und

Matthias an der Trompete.

Weiter ging‘s dann mit dem Marsch

Beim Dämmerschoppen. Heuer gab’s

auch eine Änderung am Kapellmeisterpult:

seit kurzem leitet Hannes

Stuppner die Jugendkapelle. Seinem

Vorgänger Michael Seebacher, der

nun als Bassist mitspielt, wurde herzlich

gedankt und ihm wurde ein kleines

Geschenk überreicht.

Abgeschlossen wurde das gelungene

Konzert mit dem Stück Hey, hey, hey.

Aufgrund des kräftigen Beifalls wurden

noch die beiden Zugaben SMS-Polka

und Forget You gespielt.

Zum Muttertag gab es dann noch für

alle anwesenden Mamis ein kleines

gebasteltes Geschenk.

Afn 30er aui

isch es wieder an der Zeit,

mir werden feiern, seid es bereit?

Mir hoben olls organisiert,

und hoffen es seid drun interessiert.

In Ritten werden mir am

8. September unsicher mochen,

und af Nocht lossen mir´s

ordentlich krochen.

Treffen tian mir ins um

10:30 Uhr in Maria Saal,

dor Rest isch no egal.

Mir tian enk iaz net ollzu viel sogen,

ober je mehr Leit kemen,

desto mehr Spaß wermor hoben.

Damits a jeder 88er dorfrog,

war guat, wenn es es weitersog.

Anmeldungen mit Vor- und Nachname

unter an die Mobilnummer 347

6288759 (nur SMS) innerhalb 31.

Juli. Weitere Informationen werden

anschließend mittels SMS mitgeteilt.

Achtung: es werden keine Einladungen

mittels Post verschickt.

Das OK-Team der 88er

www.boetl.net


32 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

abc

Kuchen und Säfte

Der Jugenddienst Bozen-Land sucht

Menschen, die gerne Kuchen und/

oder Säfte selber machen. Für einen

guten Zweck und mit kleiner

Entschädigung als Dankeschön. Bitte

einfach Florian anrufen unter Tel.

340 4180160.

Jahresabo = 36,00 Euro

Kein

Kündigungszwang

Sie können

das BÖTL

jederzeit

abonnieren!

Siehe Seite 61

Abonnement

von Juli bis

Dezember 2018

6 Ausgaben = 18,00 Euro

Preise fürs Ausland unter

www.boetl.net

„Jugend Aktiv“ geht wieder los

Vom Jugenddienst Bozen-Land

Vom 9. Juli bis 3. August läuft das

Sommerbeschäftigungsprojekt

des Jugenddienstes Bozen-Land,

„Jugend Aktiv“, wieder.

Die rund 55 angemeldeten Jugendlichen

im Alter von 14 und

15 Jahren werden sich wieder im

Dorf engagieren. Soziale

Aktionen, kleinere

Beschäftigungen bei Privaten,

der Besuch von

Flohmärkten, Aufräumarbeiten

und vieles mehr

stehen dabei auf dem

Programm. Die Jugendlichen

erhalten dafür

eine freiwillige Spende

und können sich somit

im Sommer ein kleines

Taschengeld verdienen.

Damit das Projekt auch

heuer wieder so gut

läuft wie im vorigen Jahr

freuen wir uns, wenn

wir wieder viele Aufträge wie

beispielsweise Keller aufräumen,

Gartenarbeiten, Einkaufen, auf

Kinder aufpassen usw. erhalten.

Alle Infos zum Projekt erhalten

Sie bei Thomas Marth (Tel. 331

5428997).

www.jugenddienst.it

Internationaler Straßenfußball

Vom Jugenddienst Bozen-Land (Text und Foto)

42 Jugendliche machten sich Anfang

Mai auf den Weg nach München zum

internationalen Fußballturnier „Bunt

kickt gut“, bei dem Mannschaften aus

München und Berlin, der Schweiz sowie

aus Südtirol dabei waren.

Der Jugenddienst Bozen-Land nahm

mit sechs Mannschaften aus seinem

Einzugsgebiet teil.

Mit dem Ziel, Menschen zu verbinden,

gründete Rüdiger Heid vor Jahren die

Liga „Bunt kickt gut“. In den Spielen

geht es vor allem um Fairness, Respekt,

Integration und Partizipation unter

dem Motto: „Fußball ist die einzige

Sprache, die alle kennen.“

Gespielt wurde im Zentrum von München

auf einer Straße. Die Südtiroler

Jungs haben sich gut geschlagen, spielten

fair und zeigten Teamgeist. Die

U-17 Spieler haben bis zum Schluss gekämpft

und holten sogar den Sieg. Die

U-15 Spieler und U-13 Spieler schlugen

sich ebenso sehr gut und konnten den

zweiten und dritten Platz sichern. Tolle

Ergebnisse, mit denen niemand gerechnet

hatte. Sogar Mannschaften,

die einige zukünftige Profi-Kicker im

Kader hatten, konnten die motivierten

Südtiroler nicht

aufhalten. Zudem

bekamen die

U-15 Spieler den

Fairplay Pokal,

Noah Oberegger

aus Welschnofen

wurde als bester

Teamplayer und

Thomas Schrott

aus Mölten als

sportliches Vorbild

ausgezeichnet.

Alles in allem war

es ein sehr gelungenes

Wochenende

mit vielen

spannenden Fußballspielen

und

wohl einer Vielzahl

an neuen Bekanntschaften unter

den Jugendlichen. Ein großer Dank gilt

allen Betreuern, welche die Jugendlichen

begleitet haben.

Mirko, Martin, Peter,

Peter, Lorenzo, Dominik und

David (von oben links nach unten rechts).

ritten@boetl.net


Bunt gemischt

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

33

Aktion auf Baby- und Kinderartikel der Firma Avent:

auf jeden Produkteinkauf von 10 € erhalten Sie

einen sofortigen Rabatt von 5 €.

Aktion gültig bis 31. Juli

Großer Vichy-Sonnenschutz-Ausverkauf: gültig bis 15. Juli!

Promozione su solari Vichy valida fino al 15 luglio!

Hoangort und Böhmische

Von Renate Perini und

Beatrix Unterhofer (Text) sowie von byou.it (Fotos)

Maria Himmelfahrt, 2 und 3. Juni

2018. In der Stube des Gasthofes

Schluff in Maria Himmelfahrt in Ober-

Su tutti i prodotti per l’infanzia Avent:

ogni 10 € di spesa 5 € immediati di sconto.

Promozione valida fino al 31 luglio

bozen erklang Volksmusik vom Feinsten:

die Gruppe Gutenberg Streich aus

der Steiermark beflügelte die Herzen

mit ganz besonderen Weisen und Liedern.

Mit zwei Geigen, einer Gitarre

und einem Bass

haben Inge Benezeder,

Hans

Schellnegger, Brigitta

Kofler und

Christian Nell

aufgspielt und bei

vielen Stücken

auch ihre schönen

Stimmen

zum Besten gegeben.

Walther

Baumgartner hat

die Gruppe eingeladen,

nachdem

er sie bei der Skiwoche des Tiroler

Forstvereins kennengelernt hatte.

Bei gutem Essen in der gemütlichen

Schluff-Stube wurde der musikalische

Abend mit den Steirern zu einem wahren

Hochgenuss.

Am 3. Juni konnte die Gutenberg

Streich dann im Rahmen des Treffens

verschiedener Volksmusikgruppen im

Innenhof des Schoss Prösels ihre Weisen

vortragen und erntete dabei großen

Beifall. Durch den Nachmittag, der

vom Südtiroler Volksmusikkreis seit

vielen Jahren am Fronleichnamstag organisiert

wird, führte Franz Hermeter.

Im Gastgarten beim Schluff hingegen

spielte die Oberbozner Böhmische

nach der traditionellen Fronleichnamsprozession

am selben Tag im Rahmen

eines Weißwurst-Frühstücks auf.

Die Oberbozner Böhmische.

Die Schluff-Wirtsleute Helmuth und Helene Unterhofer

mit der Gutenberg Streich Hans Schellnegger (Geige), Brigitta

Kofler (Gitarre), Inge Benezeder (Geige) und Christian Nell (Laute).

Von links Markus Mayr, Erich Habicher, Walther Baumgartner,

Adelheid Lobis, Renate Perini, Siegfried Wolfsgruber,

Klaus Kofler, Walter Vigl, Anna Volgger und Albert Wieland.

www.boetl.net


34 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

Reges Vereinsleben

Gelungener Einstand

Musikkapelle Oberinn.

Pfingstkonzert mit unterhaltsamen

Programm.

Von der Musikkapelle Oberinn (Text und Fotos)

Unterinn, 19. Mai 2018. Die Musikkapelle

Oberinn lud zum Pfingstkonzert

in das Vereinshaus von Unterinn

ein.

In dem sehr gut gefüllten Saal wurde

ein unterhaltsames und vorwiegend

traditionell gehaltenes Konzertprogramm

geboten, das von Walzer bis

hin zu zeitgenössischen Stücken, Märschen

und Polkas so einiges zu bieten

hatte.

Für Christian Mayr und Stefan Pircher

war dieses Konzert das Einstandskonzert

als neuer Kapellmeister bzw. Obmann.

Beide haben diese Herausforderung

mit Bravour bestanden.

Bereits die letzten Proben vor dem

Konzert ließen keinen Zweifel aufkommen,

dass das Konzert wieder ein

Höhepunkt unseres Musikjahres werden

wird. Christian Mayr bereitete die

Musikanten gewissenhaft auf die ausgewählten

Konzertstücke vor.

Schwungvoll eröffnet wurde der musikalische

Reigen mit der Fanfare Vita

pro Musica, anschließend begrüßte

Stefan Pircher in seiner neuen Rolle

als Obmann die Ehrengäste und

nutzte die Gelegenheit, Dankesworte

zu übermitteln. Elisa Burger und Eva

Spornberger konnten als neue Marketenderinnen

vorgestellt werden.

Katharina Gasser moderierte zwischen

den Stücken und unterhielt das

Publikum in ihrer gekonnt charmanten

Art mit Informationen zu den Stücken

und den Komponisten.

Die Musikkapelle Oberinn

beim Pfingstkonzert.

Als zweites Musikstück stand die Komposition

Alpine Inspiration von Martin

Scharnagl, dem Leiter und Schlagzeuger

der Formation „Viera Blech“, auf

dem Programm – ein sehr melodiöses

Werk, mit dem er versuchte, die Bergwelt

musikalisch zu beschreiben.

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

35

Antonin Zvaceks

schneidiger Marsch

Regimentsparade

ließ unschwer den

ehemaligen Militärmusiker erkennen.

Von Thiemo Krass wurde das Werk

Cloud(iu)s aufgeführt.

Michael Vikoler aus Völs schrieb den

Marsch Per centum – eine Auftragskomposition

der Gemeinde Waidbruck

anlässlich des 100-jährigen Jubiläums

der örtlichen Musikkapelle.

Vom Zillertaler und ehemaligem Tubisten

der Innsbrucker Böhmischen,

Mathias Rauch, stammt die Polka

Musik ist mein Leben. Das sicherlich

schwierigste Werk für die Kapelle war

jenes von Kurt Gäble mit dem Titel

Lichtblicke. Darin versucht der Komponist

das unbeschreiblich wichtige

Gefühl der „Hoffnung“ mit Noten zu

beschreiben.

Der neue Kapellmeister Christian Mayr.

Mit dem Walzer Für immer Du von Mathias

Rauch endete das Konzert.

In der Zugabe konnte unsere junge

Klarinettistin Katia Seebacher ihre

gesanglichen Qualitäten unter Beweis

stellen. Mit Rainhard Fendrichs Bergwerk

verzauberte sie das Publikum,

an das passend dazu ein Schokoladenherz

ausgeteilt wurde. Der anhaltende

Beifall des Publikums wurde noch

mit zwei weiteren Zugaben bedacht

mit der Polka Freunde fürs Leben von

Mathias Rauch und dem Marsch Mein

schönes Alpenland des ehemaligen

Landeskapellmeisters Sepp Thaler.

Unser besonderer Dank gilt unseren

Freunden und Musikkameraden, die

uns immer wieder bei unseren Konzerten

musikalisch unterstützen.

Ganz im Brauch des Konzertes der Musikkapelle

Oberinn klang der Abend

mit einer kleinen Stärkung und einem

Glas Wein gemütlich aus.

www.mk-oberinn.org

Der neue Obmann Stefan Pircher.

www.boetl.net


36 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

abc

ritten@boetl.net


PR-Information

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

37

Im Bild von links: Jürgen Oberhofer,

Manuel Kritzinger, Manfred Zippl

WELTWEIT GEFRAGT – WELTWEIT UNTERWEGS

Andreas Micheli

im Einsatz bei einem Kunden in Wien

Begonnen hat die Erfolgsgeschichte der

Progress Maschinen & Automation AG, Teil

der Progress Group, vor über 50 Jahren.

Mittlerweile zählt das Brixner Unternehmen

zu den internationalen Marktführern

in der Entwicklung und Herstellung von Maschinen

und Anlagen für die Produktion von

Betonfertigteilen sowie die Bearbeitung von

Betonstahl. Täglich werden Kunden in aller

Welt betreut – sei es bei der Installation

und Inbetriebnahme, technischem Support,

Ersatzteilanfragen oder Reparatureinsätzen.

Erfahrene und professionelle Monteure garantieren

kurze Montagezeiten und besten

Kundenservice. Vier davon sind Manfred

Zippl, Jürgen Oberhofer, Manuel Kritzinger

und Andreas Micheli.

Das Urgestein der Montage

Der gelernte Maschinenbau-Schlosser Manfred

Zippl, 49 Jahre alt, der dem Unternehmen

seit 26 Jahren die Treue hält, liebt die

Abwechslung bei der Arbeit und die Einsätze

im Ausland. „Zuständig war ich vorher

meist für die Montage unserer Richtschneidemaschinen,

jetzt kümmere ich mich

hauptsächlich um die Mattenschweißanlagen“,

berichtet der Teiser, der als Mann der

leisen Worte und als zupackender Macher

gilt. „Die Kundenzufriedenheit ist mir sehr

wichtig, und bevor die Maschinen nicht

funktionieren, reise ich ungern ab“, fügt er

doch recht resolut hinzu.

Der Mann für schnelle Einsätze

Jürgen Oberhofer ist 37 Jahre alt und Vater

von zwei Töchtern, auch er ist langjähriger

Mitarbeiter bei Progress. Als Vielreisender,

der mittlerweile zum stellvertretenden Produktionsleiter

aufgestiegen ist, weiß er, wie

wichtig es ist, die Sitten und die Mentalität

der Menschen des Gastlandes zu kennen

und zu respektieren. Sein Motto lautet:

Wenn es sich wehrt, dann erst recht! Aussagen

wie zum Beispiel „Geat net, gibt´s

net“ entsprechen vollkommen seinem

Sprachgebrauch. Zu wissen, dass jeder Kunde

die eigens für ihn angefertigte Maschine

besitzt, macht ihn stolz und erfüllt ihn mit

Genugtuung. Die Kunden wissen das Fachwissen

und die lösungsorientierte Einstellung

des erfahrenen Vahrners besonders zu

schätzen.

Der Allrounder

Der 37-jährige Millander Manuel Kritzinger,

seit 15 Jahren bei Progress, schätzt

die abwechslungsreiche Arbeit und die

spannenden Herausforderungen, die der

Zusammenbau der Maschinen, die durchzuführenden

Tests und die Montage vor Ort

mit sich bringen. „Ich habe als Elektriker

angefangen, habe dann – gierig nach Wissenserweiterung

– nach 12 Jahren auf Mechanik

„umgeswitcht“, sagt er. „Ich bin überall

unterwegs, habe verschiedene Länder

und Kontinente gesehen und verschiedene

Sprachen gehört. Ab und zu wird es dann

schwierig mit der Kommunikation. Solange

ich mich auf Englisch verständigen kann,

ist es ok. Wenn ich dann beispielsweise in

Russland bin, wird es heikel, aber ich finde

immer einen Weg: Ich bin Feuerwehrmann

und Kämpfer! Dies bedeutet, dass ich zwar

gerne eigenständig, aber genauso gerne im

Team arbeite“.

Der Neueinsteiger

Der knapp 21-jährige Traminer Andreas

Micheli ist fast zwei Jahre im Team. Er hat

die Technische Fachoberschule in Bozen

besucht und wurde durch einen Mitschüler

auf Progress aufmerksam. Als Maschinenbau-Schlosser

arbeitet er wie Manfred Zippl

an den Mattenschweißanlagen. „Rund die

Hälfte meiner Arbeitstage bin ich im Außendienst,

bisher hauptsächlich in Europa,

aber auch im Fernen Osten Asiens“, gibt er

Auskunft. „Die größte Herausforderung ist

natürlich die Sprache. Mit den Anforderungen

der Technik komme ich dank meiner an

der Fachoberschule erworbenen Kompetenzen

gut zurecht. Trotzdem muss ich jeden

Tag Neues dazu lernen: Am besten geht

das beim Arbeiten. Dafür ist das Team da!“

Auch ihm ist es wichtig, eine gute Beziehung

zum Kunden aufzubauen. Und wenn er mit

seinem Können die Maschinen zum Laufen

bringt, kann er sich richtig darüber freuen.

Darauf kommt es an

Reisefreudigkeit,

Offenheit

für neue

Ansprechpartner

Kulturen und

hohes Maß

an Eigeninitiative

sind

nur einige der

wichtigen Eigenschaften,

die ein Bewerber

oder

eine Bewerberin

mitbringen

sollte. Die

Firma bietet

ihren Mitarbeitern

viele

Chancen zur

Weiterentwicklung,

die

es mit Neugier

und Begeisterung

zu

nutzen gilt.

BEI FRAGEN WENDEN

SIE SICH BITTE AN

Jürgen Oberhofer

Stellvertretender

Produktionsleiter

oberhofer@

progress-m.com

+39 0472 979 127

Julius-Durst-Straße 100

39042 Brixen

www.progressgroup.info

www.boetl.net


38 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

Bunt gemischt

Die Pferde im Gungglwald

Von Hans Gamper (Text) sowie von Angelika

Ramoser und Markus Untermarzoner (Fotos)

Ritten, im Juni 2018. „Was machen die

Pferde hier im Wald? Warum sind sie

nicht auf der Alm?“

Diese Fragen stellt sich so mancher

Feriengast, der auf den Wanderwegen

durch den Gungglwald spaziert. Die

Einheimischen hingegen stellen solche

Fragen kaum. Die meisten wissen ja,

dass sich seit jeher ein Teil der Pferde

vor dem Auftrieb auf die Alm einen

Monat lang im Gungglwald zwischen

Riggermoos, Häusler Säge und Tann

aufhält. Die Aufenthaltsdauer ist genau

begrenzt: von Anfang Juni bis Peter

und Paul. Die Pferde verursachen keine

Schäden, wie jedoch landläufig oft vermutet

wird. Es heißt sogar, dass dort,

wo Pferde weiden, der Wald besonders

gut gedeiht.

Auch heuer sind es wieder an die 80

Pferde, die zur Zeit im Gungglwald wei-

den. Es handelt sich um Stuten ohne

Fohlen, Ponys und Wallachen (kastrierte

Hengste). Andere Hengste haben keinen

Zutritt, denn „unerwünschte Trächtigkeiten“

müssen vermieden werden.

Gewissenhaft betreut werden die Pferde

von Josef Mur, allgemein bekannt

als Geyrer-Sepp. Vor allem kümmert er

sich darum, dass die vier „Gatter“ und

fünf „Lucken“ des das Weidegebiet umfassenden

Zaunes geschlossen sind.

Ende Juni ist es dann soweit: um fünf

Uhr morgens werden die Pferde freigelassen

und auf die Alm getrieben. Dabei

wird der Sepp von den drei anderen

Saltnern (Hannes Pichler, Alfons Kofler

und Thomas Perathoner) unterstützt.

Es ist nämlich gar nicht so einfach, der

Herde den Weg zum Loden zu weisen,

von wo aus die Pferde dann in Richtung

Saltnerhütte galoppieren. Bereits seit

Ende Mai sind die übrigen Pferde und

die Rinder auf der Alm. Die große Herde,

die den Sommer hier verbringt, ist

nun vollzählig. An die 950 Stück Vieh

sind es heuer.

Nach Erledigung ihrer nicht leichten

Aufgabe gibt es für die vier Saltner ein

reichhaltiges Frühstück im Waldhotel

Tann, zu dem sie von den Wirtsleuten

Barbara und Markus Untermarzoner

eingeladen werden. Die Gäste in der

Saltner-Ausrüstung nehmen die Einladung

gerne und dankbar an.

Josef Mur (Geyrer-Sepp) mit

einem Teil der ihm anvertrauten Herde.

Der Südtiroler Bauernbund - Steuerabteilung

- teilt mit, daß am

Dienstag, 3. Juli,

von 8:30 bis 10:30 Uhr

im Sitzungssaal der Gemeinde

die Steuererklärung ausgehändigt wird.

Die Saltner sind zum Aufbruch bereit, die Pferde kommen nun vom Gungglwald

hinauf auf die Alm (Aufnahme vom letzten Jahr). Bald wird es auch heuer soweit sein.

ritten@boetl.net


Gesunder Genuss

Von Doris Wieser Lun, Tourismusverein (Text)

und Zilli Öhler (Foto)

Ritten, im Juni 2018. Balance: Körper

und Geist im Einklang, sich selbst finden,

zur Ruhe kommen, Natur genießen.

All das, was wir vor allem in der heutigen

Zeit suchen. Und genau das versuchen

verschiedene Tourismusvereine

und Gastbetriebe in ganz Südtirol den

Gästen und Einheimischen seit einigen

Jahren anzubieten.

Natürlich hat jeder seine eigenen Methoden

entwickelt, um seine Balance

zu finden, aber in Gemeinschaft geht

es oft leichter. Wir sind alle irgendwie

„im Stress“ und nehmen deshalb auch

gerne organisierte Angebote an. Bei

den Balance-Angeboten, die von Wanderungen

zu verschiedenen Themen

wie Kräuter, Honig, Brot, Apfel bis zu

Kochkursen mit Zutaten aus der Natur

reichen, haben wir dazu noch den

Vorteil, dass sie von Experten begleitet

werden.

Der Tourismusverein hat sich mit den

beteiligten Betrieben schon länger Gedanken

darüber gemacht, welche Angebote

am besten zum Thema „gesunder

Genuss“ auf unser Sonnenplateau

passen.

Drei Monate lang stand nun das Thema

Balance im Vordergrund.

Zu Beginn der Balance-Saison gab es

eine Kräuterwanderung als Weiterbildung

für die beteiligten Betriebe, für die

Mitarbeiter und für die Wanderführer

des Tourismusvereins. Gemeinsam mit

dem „Südtiroler Kräuterguru“ Gottfried

Hochgruber wurde zum Zunerhof nach

Lengstein gewandert. Manche staunten

nicht schlecht, als sie sahen, wie

viele Kräuter am Wegesrand zu finden

sind. Beim Zunerhof ging es dann mit

einem Vortrag weiter und die Kräuter

wurden zu einem Kräuterquark verarbeitet.

Die Kräutersalze, in denen nicht

wie üblicherweise verschiedene Kräuter

gemischt wurden, sondern nur jeweils

eines verwendet wird, sagten auch

den Köchen Florian Schweigkofler und

Manfred Rinner zu. Ein Salz nur mit Rosenblüten

ist beispielsweise mit seiner

Farbe rot auch optisch sehr schön, mit

Bärlauch oder Brennessel hat man hingegen

ein grünes Salz: Salze in verschiedenen

Farben, gesund und schön.

Gottfried Hochgruber betonte zudem,

dass die innere, positive Einstellung

das Wichtigste sei. Man sollte nicht

„nur gesund“ leben,

sondern auch

genießen können.

Dass gesund essen

aber auch ein Genuss

ist, wissen wir

inzwischen wohl

alle.

Mit Ende Juni geht

das organisierte

Balance-Programm

zu Ende (was aber

nicht heißen soll,

dass es mit unserer

Balance nicht

das ganze Jahr über

weiter gehen kann).

Juni 2018

Balance vom 20. bis 30. Juni

Mittwoch, 20. und 27. Juni: Auf

den Spuren der Kräuter. Die Kräuter-Rundwanderung

startet von

Lengstein aus. Entlang des Weges

weist die Natur- und Landschaftsführerin

und Kräuterexpertin Irene

Eder in das „Kräuter-Einmaleins“

ein. Am Fuße des wunderschön gelegenen

St.-Andreas-Kirchleins gibt

es die Möglichkeit, beim Zunerhof

zu Mittag zu essen und Kräutertee

und Kräuterquark zu verkosten.

Start ist um 10 Uhr.

Donnerstag, 21. und 28. Juni: Kraft

tanken an schönen und mystischen

Plätzen. Der Natur- und Landschaftsführer

Karl Unterhofer erklärt auf

dieser Wanderung zu besonderen

Plätzen, was die Natur alles für uns

bereit hält, um unsere Balance zu

finden. Wichtig beim Wandern (und

überhaupt) ist das richtige Atmen.

Davon weiß Karl Unterhofer, der

auch mit Leib und Seele Chorleiter

ist, ein „Lied zu singen“. Getränke

und Jause für unterwegs mitbringen.

Start ist um 10 Uhr.

Heft 225

´s Rittner Bötl

39

Montag, 25. Juni: Süß und gesund

– der Honig und die Bienenluft.

Wanderung zum Plattner Bienenhof

und anschließend zum Hotel Rinner,

wo der begeisterte Imker Paul Rinner

von den Bienen, ihrem „süßen

Gold“ und der gesunden Bienenluft-ApiAir-Wellness

erzählt. Beim

Hotel Rinner gibt es auch eine Auswahl

an Mittagsgerichten rund um

den Honig und heimischen Zutaten.

Start um 10 Uhr mit dem Wanderführer

Sepp Lamprecht.

Dienstag, 26. Juni: Ritten erleben.

Wanderung zu den schönsten Plätzen

am Ritten mit Start um 10 Uhr

mit dem Wanderführer Sepp Lamprecht.

Preis pro Balance-Erlebnis: 10 Euro

(außer am Montag 20 Euro, mit Essen

inbegriffen).

Vormerkungen: jeweils bis spätestens

einen Tag vorher bis 17 Uhr, für

den Montag bis 9 Uhr in den Tourismusbüros

Klobenstein (Tel. 0471

356100) und Oberbozen (Tel. 0471

345245).

www.ritten.com/balance

www.boetl.net


40 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

abc

Jazzklänge aus dem Norden mit Fernsicht

Von Doris Wieser Lun, Tourismusverein (Text)

und Monika Mayr (Foto)

Ritten, im Juni 2018. In wenigen Tagen

ist es wieder soweit: einzigartige

Jazz-Töne erklingen im Rahmen des

Südtirol Jazzfestivals auch am Ritten.

Wie die Jahre zuvor ist es das Ziel der

Organisatoren, international bekannte

Gruppen an einzigartigen Plätzen in der

schönen Naturlandschaft Südtirols auftreten

zu lassen.

Das Südtirol Jazzfestival ist eine feste

Größe im europäischen Jazz-Kalender.

Internationale Stars geben sich jedes

Jahr von Ende Juni bis Mitte Juli die Klinke

bzw. das Mikrophon in die Hand und

bringen Südtirol von Bergen herunter,

aus Kellern, Schlössern und auf Straßen,

Wiesen und Parks zu klingen.

In einer Presseaussendung schreiben

die Organisatoren des Südtiroler Jazzfestivals:

mehr als 160 Musikerinnen

und Musiker reisen in diesem Sommer

nach Südtirol - die große Mehrheit davon

lebt und arbeitet in den skandinavischen

Ländern.

„Spannend ist das allemal, denn eine

bunte Truppe aus Nordeuropa präsentiert

eigenständige Sounds, die Pop,

Rock, Noise, Rap und Folk ebenso verarbeiten

wie elektronische Musik, Free

Jazz oder experimentelle Projekte“, erklärt

der Präsident und künstlerische

Leiter Klaus Widmann. Damit betritt

das Festival – wieder einmal – Neuland.

Mit mehr als 50 Konzerten in 18 Gemeinden

ist das Südtirol Jazzfestival

ein großes Schaufenster für innovative

Musik und ein Highlight in der europäischen

Festivallandschaft. Unter dem

Motto Exploring the North werden

heuer also Solisten und Bands aus Dänemark,

Schweden, Norwegen, Finnland,

Island und dem Baltikum erwar-

Jazzfestival, Oberbozen, Erdpyramiden (2015)

tet. Auch Formationen aus Frankreich,

Deutschland und Italien sind mit dabei.

Häufig geben dabei Frauen - als Sidewomen

oder musikalische Projektleiterinnen

– den Ton an.

Die Termine

Samstag, 30. Juni, 21 Uhr: Building Instrument,

Hotel Weihrerhof. Dieses Trio

aus Bergen (Norwegen) spielt schon seit

2008 zusammen und wollte ursprünglich

die Möglichkeiten elektronischer

Musik auskundschaften, bevor es sich in

Richtung einer akustischen und bodenständigen

Musik aufmachte, die Jazz,

Electronics, Folk und Avantgarde-Pop

nahtlos miteinander kombiniert. Auf

ihrer zweiten CD lässt die Band einen

raffiniert gewebten Klangteppich in einem

musikalischen „Niemandsland“

entstehen, über dem Mari Kvien Brunvolls

Stimme schwebt - mystisch und

geheimnisvoll wie eine nordische Winterlandschaft.

Ihre Stimme wird häufig

mit jener von Kate Bush oder Björk verglichen,

ein vom

Dialekt ihrer Heimatstadt

Molde

eingefärbtes

Norwegisch.

Dienstag, 3. Juli,

14 Uhr: Lars Andreas Haug Band, Feltuner

Hütte. Von dieser Gruppe hören

wir „Gegenwarts-Jazz aus Norwegen“.

Oft weiß man nicht, wer hier eigentlich

den Ton und den Drive vorgibt. Ist es der

Schlagzeuger, die Vokalistin, das Balkanmelodien

zitierende Akkordeon oder

doch einer der Blechbläser? Der wahre

Star unter den von diesem Septett eingesetzten

Instrumenten ist allerdings

das selbstgebaute Tubmarine, eine horizontal

abgesägte Tuba mit einer periskopartigen

Röhre, rhythmischer als eine

„normale“ Tuba. Funky, groovy, exzentrisch

und immer auf der Suche nach

Neuem. Die Band, heißt es, mischt in ihrem

musikalischen Hexenkessel zeitgenössische

Musik, Jazz, Folk und kraftvolle

Rhythmen zu einem scharf gewürzten

Zaubertrank.

Freitag, 6. Juli, 11 Uhr: Anni Elif-Edith,

Parkhotel Holzner. Norwegischer Gegenwarts-Jazz

vermengt sich mit Poesie.

Die in Helsinki lebende Sängerin mit

schwedisch-türkischen Wurzeln widmete

2017 ihre mit drei Spitzenmusikern

des skandinavischen Jazz eingespielte

CD „Edith“ einer der grandiosesten

Dichterinnen der Welt, Edith Södergran.

Ihre Texte wurden behutsam vertont,

dass man den großen Respekt vor diesen

Gedichten hören kann. „Edith“

wurde für den finnischen Musikpreis

„Emma“ in der Sparte „Bestes Jazz-Album“

nominiert.

Als Neuheit gibt es 2018 einen Südtirol-

Jazz-Pass, mit dem verschiedene Vorteile

und Vergünstigungen zu erhalten sind

(www.suedtiroljazzfestival.com).

Am Ritten ist der Eintritt zu allen drei

Konzerten kostenlos.

ritten@boetl.net


abc

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

41

Das Maskottchen des Konzeptes

„Rittner Horn 2028“ ist noch auf der

Suche nach einem Namen.

Dafür brauchen wir eure Hilfe:

schickt uns euren Namensvorschlag

(Mein Vorschlag für das Rittner

Horn Schaf ist …………………) an ritten@boetl.net

oder gebt ihn in der

Gemeinde oder in den Tourismusbüros

ab.

Gewinnt einen Gutschein im Wert

von 100,00 Euro - einzulösen bei

den Rittner Horn-Wirten am Bartlmastag.

Das BÖTL-Redaktionsteam wird unter

allen Einsendungen den besten

Vorschlag auswählen (gegen diese

Entscheidung ist kein Einspruch

möglich).

Einsendeschluss ist am 30. Juni

2018.

Wir freuen uns auf viele tolle Namen

für unser Rittner Horn-Schaf!

www.boetl.net


42 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

Südtirol kocht

Gaumenfreuden für Groß und Klein

Von Giada Vesentini (Text und Fotos)

Oberbozen, 14. Juni 2018. Am Nachmittag

gab es am Bahnhofsplatz die

Möglichkeit, Rittner Gaumenfreuden

zu kosten.

Gemeinsam mit den Köchen Werner

Unterhofer vom Restaurant Pirbamer

in Unterinn und Florian Schweigkofler

vom Gasthof Wiesenheim in Klobenstein

wurden mit typischen Rittner Produkten

köstliche Spezialitäten zubereitet.

Auf dem raffinierten Menü standen

neben den Frühlingsrollen mit Rittner

Bergkäse und Kohlrabi-Radieschen

und dem vegetarischen Rittner Kloatzen-Burger

auch Schüttelbrot-Teigtaschen

mit Speck und Lauch und

Marillen-Jogurt-Eis mit Mandel-Schoko-Crumbl

auf Marillen-Vanille-Ragout.

Die zahlreichen Besucher konnten den

Köchen auf die Finger schauen und die

gesamte Zubereitung verfolgen. Auch

Rittner Landwirte und lokale Produzenten

waren vor Ort, um ihre Produkte

vorzustellen: vom Bühlerhof mit den

Marmeladen und Säften bis hin zum

Föranerhof mit dem Trockenobst und

der typischen Rittner Kloatze. Matthias

Messner vom Rielinger und Thomas

Fink verwöhnten die Gäste mit einem

guten Tropfen Wein. Gäste, Besucher

und Einheimische gleichermaßen

konnten sich so direkt vor Ort bei den

Produzenten und den Köchen informieren

und sich austauschen.

Neben kulinarischen Gaumenfreuden

gab es für alle kleinen Besucher ein tolles

Animationsprogramm. Die beiden

Clowns Graziella und Smiley begeisterten

mit ihren Spielen und Aktivitäten

die Kinderherzen.

Durch den Nachmittag führte Silvia

Fontanive, die zahlreiche Gastpersönlichkeiten

empfing: so etwa Markus

Untermarzoner

des Rittner Bahnkomitees

und

Projektleiter der

Erdpyramiden.

Auch Wolfgang

Holzner (Präsident

des Tourismusvereins),

Verena Messner

(Architektin des

neuen Familienwegs),

Monika

Mayr (Direktorin

des Tourismusvereins)

und

Manfred Rinner (Obmann des HGV

Ritten) verrieten, was für Familien am

Ritten in diesem Sommer und darüber

hinaus geboten wird.

Abschluss des Tages war der Aperitivo

Lungo im Parkhotel Holzner mit dem

Kinoabend im Freien. Gezeigt wurde

der Märchenfilm „Die sechs Schwäne“,

passend zum kulinarischen Familientag.

Im Laufe des Sommers folgen noch

fünf weiter Kinoabende (jeweils donnerstags;

siehe auch Seite 13): am 28.

Juni im Bienenmuseum in Wolfsgruben

(„Honig im Kopf“), am 5. Juli im Hotel

Ansitz Kematen („Amelie rennt“), am

12. Juli im Hotel Lengsteinerhof („Wie

Brüder im Wind“), am 26. Juli im Hotel

Lichtenstern („König Laurin“) und am 9.

August in der Arena Ritten in Klobenstein

(„Fräulein - Una fiaba d‘inverno“).

Die Clowns Graziella und Smiley.

Von links Florian Schweigkofler

(Gasthof Wiesenheim), Monika Mayr

(Tourismusvereins-Direktorin), Werner

Unterhofer (Restaurant Pirbamer)

und Silvia Fontanive (Moderatorin).

Wolfgang Fink (Gasthaus Maria Saal).

ritten@boetl.net


Betrifft: Titel

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

43

Bahnhof des Jahres ist in Oberbozen

Feier. Übergabe

der Auszeichnung

durch den Verein

„Freunde der Eisenbahn“.

Von Klaus Demar (Text und Fotos)

Oberbozen, 26. Mai 2018. Die Bahnhöfe

in Südtirol spielen im Sinne der

sanften Mobilität eine immer größere

Rolle. Jedes Jahr wird einer ausgezeichnet.

Die Wahl fiel heuer auf den

Bahnhof in Oberbozen. Im Rahmen

einer Feier wurde die Auszeichnung

der Gemeinde überreicht.

Im Februar war die Ausschreibung für

den „Bahnhof des Jahres 2018“ veröffentlicht

worden. Auch die Rittner meldeten

sich mit dem neu gestalteten

Bahnhofsplatz in Oberbozen dazu an.

Es dauerte gar nicht lange, als unter

„Geheimhaltung“ mitgeteilt wurde,

dass Oberbozen das Rennen gemacht

hatte. Sogleich begannen die Vorbereitungsarbeiten,

denn dieser Tag der

Verleihung sollte nicht nur festlich begangen

werden, sondern man wollte

auch einige Überraschungen für die

Jury und die teilnehmenden Gäste

vorbereiten.

Als der Festtag dann immer näher

rückte, kümmerten sich die Rittner

schlussendlich auch um das Wohlwollen

von Petrus (war von Erfolg gekrönt).

Noch eine Stunde vor dem Beginn der

Bürgermeister Paul Lintner.

Gemeindereferentin

Edith Schweigkofler Mayr.

Festlichkeiten eilte so manche gute

Seele am Bahnhofsplatz umher, um

ihm den letzten Schliff zu verpassen.

Alsbald füllte sich der neu gestaltete

Ing.-Josef-Riehl-Platz an der Bergstation

der Umlaufbahn bzw. dem Betriebsmittelpunkt

der Lokalbahn. Markus

Untermarzoner, seines Zeichens

Präsident des Rittnerbahn-Komitees,

führte durch die Feier und konnte eine

ganze Reihe von Ehrengästen willkommen

heißen – und natürlich auch die

einheimischen Besucher des Festaktes

und spontan dazu gestoßene Gäste.

Die erste Rede hielt der Hausherr,

Bürgermeister Paul Lintner. Er stellte

fest, dass hier in Oberbozen Nostalgie

und Innovation Hand in Hand gehen,

stimmte ein Loblied auf die Bahn an

und stellte sie als ein wirkliches Beispiel

für sanfte Mobilität dar.

Es folgte die launische Rede des Präsidenten

des „Vereins der Eisenbahnfreunde“,

Walter Weiss – jener Vereinigung,

die seit dem Jahre 2013

jährlich die Auszeichnung „Bahnhof

des Jahres“ vergibt. Er dankte zuallererst

dem früheren Landesrat Thomas

Widmann für seinen Einsatz

zugunsten der Rittner Bahn und all

jenen, welche sich bereits vorher für

den Erhalt und die Erneuerung eingesetzt

hatten. Weiss, ehemaliger Langzeit-Bürgermeister

von Naturns (1977

bis 2005), holte weit aus, um den Werdegang

dieser Auszeichnung zu erklären.

Die Grundidee sei gewesen, die

Politiker und die Bevölkerung auf die

Wichtigkeit der Eisenbahn in Südtirol

hinzuweisen und gute Gestaltungen

bzw. Umbauten lobend hervorzuheben.

Ihm folgte Arthur Scheidle, Vorsitzender

der Jury, die jährlich aus den eingereichten

Bewerbungen den Gewinner

bestimmt. Auch er richtete zuallererst

den Blick zurück in jene Zeit, als Julius

Perathoner Bürgermeister von Bozen

war und die Stadt zwischen 1890 und

1923 zum Aufblühen brachte. Unter

seiner Amtsführung fanden die Planungen,

der Bau und die Eröffnung

der Zahnradbahn vom Waltherplatz

in Bozen bis nach Klobenstein statt;

aber die Rittner Bahn stellte beileibe

nicht die einzige Bergbahn im Nahbereich

der Stadt dar. Arthur Scheidle

erinnerte an die Überetscher- und die

Mendelbahn, an die Virglbahn, an die

Kohlerer Bahn und an die Guntschna

Bahn. Man sprach damals nicht ohne

Stolz von der „Bergbahnstadt Bozen“.

Zur Nominierung des Preises meinte

er abschließend, dass dieser „Bahnhof

des Jahres 2018“ würdig sei, die Auszeichnung

zu tragen, denn auf diesem

neugestalteten Platz würden sich die

moderne Dreiseil-Umlaufbahn und

die historische Lokalbahn treffen.

Florian Mussner, Landesrat für Mobilität,

kam als nächster Redner sogleich

ins Schwärmen, denn er freue

sich immer auf die großartige Natur

am Ritten: „Die Rittner haben nicht

nur das erhalten, was war – nein,

Ex-Mobilitäts-Landesrat

Thomas Widmann.

www.boetl.net


44 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

Betrifft: Titel

Am Rednerpult (links) steht

Markus Untermarzoner, Präsident

des Rittnerbahn-Komitees. Er

führte gekonnt durch die Feier.

sie haben es auch ausgebaut und

verbessert.“ Das unterstütze die

Landesverwaltung gerne, wenn so viel

Eigeninitiative vorhanden sei.

Der ehemalige Landesrat für Mobilität,

Thomas Widmann, begann mit

einer Gratulation an den Ritten, wo

man es geschafft habe, das Alte (die

Lokalbahn) mit dem Neuen (die Umlaufbahn)

stilvoll zu verbinden. Er erwähnte,

dass der Bahnhof von Oberbozen

zu den zehn frequentiertesten

im Lande zähle.

Joachim Dejaco als Vertreter der STA

(Südtiroler Transportstrukturen AG)

leitete seine Rede ebenfalls mit einem

Rückblick ein: vor 111 Jahren die

Eröffnung der Rittner Zahnradbahn,

vor neun Jahren die Inbetriebnahme

der Umlaufbahn, vor einem Jahr die

Platzeinweihung in Oberbozen. Er

verglich anschließend Oberbozen mit

Waidbruck oder Toblach, wo es ebenfalls

gelungen sei, altes und neues

Design harmonisch zu vereinen.

Als weiterer Redner gab der Bauleiter

des neuen Platzes, Patrick Pedoth,

einen kurzen Überblick über das Zustandekommen:

2010 fand die Ausschreibung

statt, doch erst 2017 starteten

die Umbauarbeiten unter dem

Motto „Freien Raum schaffen!“ Doch

dann musste alles recht schnell gehen

– und es klappte zum 110. Bahnjubiläum

am 13. August vorigen Jahres

dank der beteiligten Firmen und

Handwerker, denen Pedoth bei dieser

Gelegenheit auch öffentlich seine Anerkennung

aussprach.

Vorletzte Rednerin war die Gemeindereferentin

Edith Schweigkofler

Mayr, zuständig auch für den Verkehr

am Ritten. Sie erwähnte, wie sie

kurzfristig entschied, am Wettbewerb

zum Bahnhof des Jahres teilzunehmen,

wie sie doch etwas überrascht

war, den Zuschlag bekommen zu haben

und wie die Vorbereitungen dann

reibungslos liefen.

Kurt Prast, gleichfalls Gemeindereferent,

konzentrierte seine Ansprache

auf die Aussage: „Veränderungen

sind am Anfang immer hart, in der

Mitte chaotisch und am Ende wunderbar.“

Aufgelockert war der bunte Reigen von

Ansprachen durch die Böhmische von

ritten@boetl.net


Betrifft: Titel

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

45

Oberbozen und durch eine gemischte

Theatergruppe (Klobenstein und

Oberbozen), die lebhaft aufzeigte, wie

es am neuen Bahnhofsplatz so zugeht,

wenn Einheimische, Ausflügler, Wanderer,

Gäste aus Deutschland, Italien,

Frankreich oder Indien hier eintreffen

und nach Informationen gieren.

Von links Joachim Dejaco, Edith

Schweigkofler Mayr, Kurt Prast,

Thomas Widmann, Arthur Scheidle,

Walter Weiss, Rita Hermeter, Martin

Christoph von Tschurtschenthaler,

Florian Mussner und Paul Lintner. Im

Hintergrund prangt die verliehene Plakette.

Es folgte der eigentliche Höhepunkt

des Festaktes - und gemeinsam wurde

die Plakette zum „Bahnhof des Jahres

2018“ befestigt.

Als „Leckerbissen“ hatten Rita Hermeter

und Klaus Demar eine kleine,

aber feine Ausstellung zum Thema

„Ein Bahnhof im Wandel der Zeiten“

gestaltet (siehe linke Seite). Diese

bleibt den ganzen Sommer über zu

Bürozeiten an Werktagen geöffnet

und zeigt die Höhen und Tiefen des

Oberbozner Bahnhofes zwischen

1907 und heute.

Zu guter Letzt konnten sich die Anwesenden

im Schatten von Zelten an

Getränken und feinen Brötchen stärken,

auf die Preisverleihung anstoßen

und wiederholt darüber diskutieren,

wie gut der Platz hier eigentlich nach

Oberbozen passt.

Wie dem auch sei: ein Hoch auf den

Bahnhof Oberbozen!

Die große Schar der Theaterspieler aus

Klobenstein und Oberbozen mit dem coolen

Landtagspräsidenten und Ex-Mobilitäts-Landesrat

Thomas Widmann (3. von rechts).

Sie zeigten humorvoll, wie es auf dem neuen

Platz zu allen Jahreszeiten und mit Leuten

aus vieler Herren Länder zugeht.

www.boetl.net


46 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

PR-Information

Großzügiger Umbau des Jugendstil-Hotels

Parkhotel Holzner. Eröffnung mit vielen Neuheiten.

Kürzlich war es soweit: Das Parkhotel

Holzner in Oberbozen öffnete wieder

Tor und Türen. Die Gäste aus Nah und

Fern dürfen gespannt sein, denn in

dieser Winterpause hat sich viel getan.

Im Parkhotel Holzner hat man allen

Grund zum Feiern. Mit dem heurigen

großen Umbau ist die letzte Phase

einer schrittweisen Erweiterung des

Jugendstilhotels in Zusammenarbeit

mit dem Brixner Architektenduo BergmeisterWolf

zu Ende gegangen. Es

wurden elf neue Eden-Suiten errichtet,

ein Liberty Spa mit Hamam und Panorama-Sauna

kreiert und am Pool eine

Liegewiese eingerichtet. Das 4s-Sterne-Hotel

ist nun außerdem um eine

große Tiefgarage reicher. Die zentrale

Lage in Oberbozen machte dies unbedingt

notwendig. Damit ist der Park zu

einem komplett autofreien Areal geworden.

Nicht zuletzt gibt es auch viel Neues für

die Kleinen: Neue Spielräume im Haus

sowie erweiterte Abenteuer-Spielplätze

garantieren ab nun noch mehr

Spaß und Spannung bei jedem Wetter.

Mit dem Umbau wird nun auch das

Spa-Angebot erweitert. Neu ist vor allem

das Day Spa Angebot: Südtiroler

sind eingeladen im neuen großzügigen

Liberty Spa in den verschiedenen Saunen,

im Spa-Garten und in den Pools

zu entspannen. „Für uns gehört zum

Erholen – egal wie hoch das Niveau

auch sein mag – Entspanntheit, und

die stellt sich eben nur

ein, wenn man die Krawatte

auch mal im Schrank

hängen lassen kann,“ so

sehen es die Hotelbesitzer

Wolfgang und Monika

Holzner. Am 21. Juli gibt

es eine ganz große Feier:

Dann wird das Holzner 110

Jahre alt. Zum Geburtstag

wird auch der Neubau eingeweiht.

Moderner alpiner Jugendstil.

Schon im Laufe der

vergangenen fünf Jahre

wurden in Zusammenarbeit

mit dem Architektenduo

BergmeisterWolf

Erweiterungen durchgeführt.

Der erste Schritt

war der Bau des Abendrestaurants

1908. Jedes

Jahr kam etwas Neues

dazu. Der Umbau heuer

ist sozusagen das Sahnehäubchen.

Das Parkhotel

Holzner wird seit 1908

von der gleichnamigen

Familie in vierter Generation

geführt. Die Holzners

hatten immer ein Ziel im Blick:

Die Bedürfnisse aller Generationen

einer Familie zu erfüllen und doch den

ursprünglichen Charme dieses Hotels

zu bewahren. „Traditionen treu zu bleiben

und dabei entschlossen und optimistisch

in die Zukunft zu gehen, das

ist unser Ziel“, erklärt Hotelier Wolfgang

Holzner die Modernisierungen

im Parkhotel. 1908 wurde das Holzner

unter der Leitung von Hans Holzner

aus Meran eröffnet. Heute – 110 Jahre

später – ist es noch immer ein Haus

der Gastlichkeit, das Jung und Alt einen

Rückzugsort für Erholung und Genuss

bietet. Architektonisch trifft hier

alpiner Jugendstil auf die klaren Linien

der Moderne. Das besondere architektonische

Juwel dürfte vielen Südtirolern

auch vom Hörensagen bekannt

sein, zumal es 2008 zum „Historischen

Gastbetrieb“ Südtirols gekürt wurde.

Die einzigartigen Räumlichkeiten im

historischen Hotel geben auch einen

besonderen Rahmen für Feiern aller

Art, Geschäftsessen, Seminare, Workshops

oder Meetings.

Garten mit Panorama-Sauna.

Zwanglos genießen im

Restaurant 1908. Mit 1.

Mai erwachte auch das

Abendrestaurant 1908

aus dem Winterschlaf.

Das Restaurant, das sich

im Erdgeschoss des Hotels

befindet, wurde

2014 gebaut. Es wurde im Gault Millau

2018 mit zwei Hauben und 16 Punkten

ausgezeichnet. Ein Verdienst des

jungen Küchenchefs Stephan Zippl. Er

zaubert allabendlich ab 19 Uhr – außer

am Sonntag und Montag – kulinarische

Besonderheiten. Die Atmosphäre

im 1908 versprüht Gemütlichkeit

und Lebenslust. Mit unangestrengter

Behaglichkeit, einmaligen Gerichten

und besten Weinen lässt sich hier ein

gemütlicher Abend verbringen. Und

das auch ohne Krawatte. Stephan Zippl

– auf dem Ritten zu Hause – kennt

die Wälder und Wiesen, die Felder

und Bauernhöfe ums Holzner wie seine

Westentasche und kann damit die

besten Produkte der Umgebung in seine

Küche und auf den Teller bringen.

2016 hat er in der Küche die Leitung

übernommen und sorgt seitdem für

frischen Wind und vor allem für das

hohe gastronomische Niveau. Im Holzner

gibt es immer wieder ein buntes

Kulturprogramm mit Pianobar-Abenden,

Weinproben, Jazzkonzerten und

Tanzveranstaltungen. Im Übrigen gibt

es zu Mittag im öffentlich zugänglichen

Bistro des Parkhotels schmackhafte

Gerichte à la carte.

Fotos Hannes Niederkofler

ritten@boetl.net


PR-Information

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

47

Eine der neuen Eden-Suiten.

Wohnen wie im Paradies. Das besondere

an den elf neuen Eden-Suiten

im sogenannten Bergmeister-Flügel

sind die beeindruckenden Ausblicke.

Jede Suite verfügt über eine eigene

Terrasse mit Garten und bietet – ausgestattet

mit sorgfältig ausgewählten

Materialien – höchsten Wohnkomfort

inmitten des Parks. Die Suiten sind geprägt

von modernem Zeitgeist. Die vier

Suiten mit jeweils 70 m² und sieben

Junior-Suiten mit jeweils 45 m² bieten

viel Raum zum Erholen. Im Holzner

ist übrigens jedes Zimmer einzigartig.

Selbst innerhalb der 20 Zimmerkategorien

gibt es noch Unterschiede. Die

meisten Zimmer im Haus sind mit den

originalen und behutsam restaurierten

Möbeln von 1908 ausgestattet. Bei

Die Parkgarage bzw. der Zubau

mit den Eden-Suiten (rechts).

Planung und Bau war und ist die Nachhaltigkeit

immer im Vordergrund. Bauen,

was auch für kommende Generationen

Bestand hat mit Materialien, die

bereits vor 110 Jahren zum Einsatz kamen.

Im Sinne der Nachhaltigkeit werden

seit 2008 das gesamte Hotel und

seine Anlagen sowie die Privathäuser

der Familie Holzner von Holzners Bio-

Heizwerk mit sauberer Energie versorgt.

Zum „Paradies“ gehört auch ein

großflächiger Park, der eine ganz besondere

Aussicht auf die umliegende

Bergwelt gibt.

Parkhotel Holzner. Oberbozen, Dorf

18; E-Mail marketing@parkhotel-holzner.com;

Mobil 340 5738055; Tel. 0471

345231; www.parkhotel-holzner.com

Abendrestaurant 1908. Reservierungen:

Tel. 0471 345232 oder; info@restaurant1908.com;

geöffnet ab 19 Uhr;

Ruhetage: Sonntag und Montag; www.

restaurant1908.com

www.boetl.net


48 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

Reges Vereinsleben

Der Bär und der „Garten der Artenvielfalt“

Von Helene Pitscheider Lang, SBO Ritten

(Text und Fotos)

Ritten / Nonstal, 19. Mai 2018. Die

diesjährige Lehrfahrt der Rittner Bäuerinnen

führte zum Wallfahrtsort St.

Romedius und zum „Garten der Vielfalt“

im Trentiner Nonstal.

An einem Pfingstsamstag in den Süden

fahren – eine gewagte Entscheidung?

Aber wenn man bereits um 8 Uhr morgens

die abenteuerliche Mendelstraße

erklimmt, ist vom Pfingstverkehr noch

nicht viel zu sehen.

Der Himmel war wolkenverhangen und

die Straße deshalb fast leer. Vielleicht

hatten wir so wetterbedingt etwas

Glück – und sind auch den ganzen Tag

über von Regengüssen verschont geblieben.

In Sanzeno angekommen, stärkten

wir uns mit einer kleinen Jause und

Der Garten der Artenvielfalt, ein

Besuchergarten im Trentiner Nonstal.

Dank der zwei Klimazonen, die im Nonstal

aufeinander treffen, hat sich eine

einzigartige Flora und Fauna entwickelt.

leckeren Krapflen von Rosa, ehe wir

uns zu Fuß auf den Weg nach St. Romedius

machten. In der Nähe des

Rätischen Museums begann unser

Spazierweg. Wir flanierten durch Apfelhaine,

durchquerten dichte Wälder

und durchwanderten einen von senkrechten

Felsen flankierten atemberaubenden

Schluchtenweg. Am Ende

dieser beeindruckenden Wanderung

erreichten wir über das letzte ansteigende

Stück und einer steilen Treppe

mit 131 Stufen die beliebte Pilgerstätte

St. Romedius. Das Kloster wurde

um das Jahr 800 gegründet und gehört

heute den Franziskanern. Der

faszinierende Wallfahrtsort erhebt

sich auf einem 70 m hohen Kalkfelsen

und besteht aus mehreren Kirchen

und Kapellen, die sich der Felsform

anpassen. Hier soll einer Legende

nach der heilige Romedius einen Bären

gezähmt haben und in die Einsiedelei

geflüchtet sein. Unterhalb des

Klosters gibt es

ein Bärengehege

und wir hatten

das Glück, den

ungefähr 20 Jahre

alten Bären

vor die Fotolinse

zu bekommen.

Im Inneren der

Wallfahrtsstätte

konnten wir zahlreiche

Kunstschätze besichtigen, eine

Kerze anzünden und eine kleine Aussichts-Plattform

betreten, von der wir

in die schwindelerregende Tiefe blicken

konnten.

Um die Mittagszeit führte uns eine

Panoramafahrt auf schmalen Straßen

entlang kleiner Ortschaften nach

Brez. Alois Margesin – Gärtner, Obstbauer

und Bio-Pionier – hat sich nach

langjährigem Einsatz im ökologischen

Bereich und professionellen Tätigkeiten

im Obstbau, Gartenbau und Landschaftsplanung

einen Kindheitstraum

erfüllt. Am Plaz Hof (Maso Plaz) hat

er mit seiner Familie mit großem En-

Wir hatten Glück

und konnten vor dem anschließenden

Gehege einen Bären bewundern.

Wanderung auf dem Felsenweg

von Sanzeno zur Wallfahrtskirche St. Romedius.

Alois Margesin hat den Garten nach

Permakultur-Prinzipien und mit über 30-jähriger

Erfahrung im Bioanbau und im Landschaftsgartenbau angelegt.

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

49

gagement den 35.000 Quadratmeter

großen „Garten der Artenvielfalt“ geschaffen.

In einem einzigartigen Projekt

wurden hunderte alte und fast

vergessene Obstbäume, Beerensträucher,

Heil- und Zierpflanzen zu einem

Die Rittner Bäuerinnen

im Inneren der Wallfahrtsstätte.

Hexenstich und zugenäht

Von Kathrin Gschleier (Text)

sowie von Tanja Prader, Helene

Pitscheider und Brigitte Rottensteiner (Fotos)

Zum Maß nehmen, Schnittmuster zuschneiden,

auf Stoff übertragen, aber

vor allem um zu stecken, heften, nähen,

reihen, sticken und Einzelteile zu

bügeln, trafen sich acht Teilnehmerinnen

beim Trachtennähkurs am Ritten.

Gemeinsam nähten sie Blusen, Mieder,

Brüstl, Röcke und Schürzen, um mit viel

Handarbeit und manch blutigem Finger

nach acht Monaten die eigene Tracht in

den Händen zu halten.

ansprechenden Besuchergarten angepflanzt.

„Ich wollte einen Ort gründen, wo die

Natur und der Mensch im Mittelpunkt

stehen“, sinnierte Alois. Er stand auch

selber am Herd und hat uns mit großteils

eigenen Produkten ein köstliches

biologisches Menü gezaubert. Anschließend

führte

er uns in einem

kurzen Rundgang

zu den Gemüsegärten

und Kräuterfeldern,

vorbei

am Zierteich,

entlang der Äcker

– wo unter anderem

das Gemüse

wie der Spargel

für unser Mittagessen

geerntet

wurde – bis hin zu

den Perma-Obstgärten

mit alten

Sorten. Wir erfuhren

viel Interessantes

über die

Ideologie, Ent-

Abschlussfoto mit den Kursteilnehmerinnen

in den fertigen Trachten mit Trachtenschneiderin

Birgit Marini (4. von rechts).

stehung, Motive, die Anbaumethoden

und die verschiedenen Kulturen.

„Mit viel Liebe zur Natur, einem großen

Idealismus und dem Bedürfnis, den

Menschen Harmonie und Freude durch

die Vielfalt der Pflanzen zu bringen,

möchte ich in meinem Rahmen dazu

beitragen, die Welt ein wenig besser zu

machen“, so der gelernte Gartenbauer.

Noch bevor uns eine Gewitterfront

erreichte, kauften wir im hofeigenen

Gartenmarkt ein und fuhren weiter

über den Gampenpass nach Lana und

weiter bis Unterrain. In der Pizzeria

Wiesenheim ließen wir unsere Lehrfahrt

bei einer Pizza und gemütlichem

Beisammensein ausklingen.

Wie immer begleitete uns Busfahrer

Helmut vom Busunternehmen Rittner

Reisen sicher und unkompliziert

durch den Tag. Wir bedanken uns bei

ihm und auch bei allen reisefreudigen

Bäuerinnen fürs Dabeisein. Wir freuen

uns schon auf die Lehrfahrt im nächsten

Jahr.

www.bäuerinnen.it

Organisiert hatte den

Kurs die Bäuerinnenorganisation

Ritten im

Herbst 2017. Die Teilnehmerinnen aus

Klobenstein, Lengstein, Mittelberg, Oberinn,

Unterinn, Brixen und Sarnthein

wurden rasch gefunden und so entstand

in über 20 regelmäßigen Treffen

und unzähligen Stunden zu Hause die

typische Rittner Tracht.

Der Kurs unter der Leitung der Trachtenschneiderin

Birgit Marini startete

am 21. Oktober

2017 im

Vereinslokal der Schützenkompanie in

Lengmoos und endete am 26. Mai mit

der Präsentation der neu gefertigten

Trachten bei der Eröffnung der Ausstellung

„Rittner Trachtensammlung“ in

der Kommende Lengmoos.

Ein Dank geht an die Stiftung Sparkasse

für die Unterstützung des Trachtennähkurses

und der SBO-Ortsgruppe Ritten

für die Organisation.

www.boetl.net


50 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

Kurs-Angebote

Symbolfoto

Kräuterstempel-Massage

Von Marianna Mur

Klobenstein, 8. Mai 2018. Bei einem

dreistündigen Seminar in der Mittelschule

„Hans von Hoffensthal“ in

Klobenstein erlernten Urania Teilnehmerinnen

die Kräuterstempel-Massage.

Kräuterstempel-Massage? Nie gehört.

Trotzdem gehe ich hin. In der Runde

sitzen noch einige, die neugierig dem

Seminar entgegenfiebern, aber auch

Profis, die sich für ihren Einsatz als

Masseurinnen in diversen Wellnesshotels

noch eine besondere Technik aneignen

wollen.

Wir sitzen im Halbkreis, Matten, Handtücher

und Socken liegen bereit. Sylvia

Weger Zanatta, eine zertifizierte

Qigong-Trainerin, Kosmetikerin und

Masseurin, gibt uns kurze theoretische

Anweisungen. Sie hat einen großen

Tisch voller Kräuter, Öle und Tücher

aufgebaut, in der Ecke steht ein Kocher

mit Pfanne und Sieb bereit. Jetzt

sind wir dran: Wir schneiden größere

und kleinere Flecken von Baumwolltüchern

und füllen sie mit wohlriechenden

Kräutern, die zum Teil erst noch

im Mörser zerstampft werden: Koreander,

Orangenschalen, Kümmel, Kokosflocken,

Rosenblätter, Ringelblumen,

Melisse, Wacholderbeeren, Minze,

Brennnessel, Kamille, Löwenzahn, Thymian,

um nur einige Düfte zu nennen.

Die einen Düfte harmonisieren, die

anderen aktivieren. Jede Teilnehmerin

mischt ihre eigenen Kräuter zusammen.

Dinkel und Gerste geben dem

Paktl Konstanz. Dann bindet man das

Ganze zu einem Faust großen Bündel

zusammen, und fertig ist der Stempel.

Während die Kräuterstempel über heißem

Dampf erwärmt werden, können

wir uns schon gegenseitig den Rücken

einölen, natürlich mit guten Naturprodukten.

Anschließend massieren wir

mit dem warmen Kräuterstempel so

lange bis er kalt ist. Wir drücken, streichen,

wischen, glätten, ziehen Kreise

und Achter, klopfen, tupfen. Die Haut

wird rot – ein gutes Zeichen, jetzt ist

sie richtig durchblutet.

Ich habe seit längerer Zeit Rückenschmerzen.

Das war auch der tiefere

Grund dafür, dass ich mich auf das

Kräuterstempel-Massage-Experiment

eingelassen habe. Ich habe gut daran

getan. Am nächsten Tag sind meine

Rückenschmerzen vorbei.

ritten@boetl.net


Veranstaltungs-Tipp

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

51

www.boetl.net


52 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

abc

©

Die Projektwoche der Grundschule Lengmoos in Bildern

Kalender Lengmoos, 14. bis 18. Mai 2018 / Fotos Grundschule Lengmoos / Collage Elisabeth Pfeifer

ritten@boetl.net


Schul-Zeit

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

53

Unterwegs in Südamerika

Von der Grundschule Lengmoos (Text und Foto)

Lengmoos, 14. bis 18. Mai 2018. Unter

dem Motto „Unterwegs in Südamerika“

fand an der Grundschule

Lengmoos die zweite Projektwoche

statt.

Den Schülern der 2. bis 5. Klasse

wurde ein großartiges und abwechslungsreiches

Programm geboten.

Die Schwerpunkte lagen dabei in

den naturwissenschaftlichen, kreati-

ven, sozialen und sportlichen Bereichen.

Im Laufe der Woche besuchten verschiedene

Experten die einzelnen

Klassen und berichteten von ihren

persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen,

die sie in Südamerika gesammelt

hatten. Anhand von Bildern,

Kurzfilmen und mitgebrachten Gegenständen

veranschaulichten sie

ihre Ausführungen. Die Schüler und

Lehrpersonen zeigten sich sehr beeindruckt.

Bei verschiedenen Stationenarbeiten

wurde den Schülern auch

die Tier- und Pflanzenwelt Südamerikas

näher gebracht. In Gesprächsrunden

wurde das Thema in den einzelnen

Klassen zudem vertieft.

Den Höhepunkt der Projektwoche

bildete die Teilnahme an der

young-Caritas-Aktion „LaufWunder“.

„Laufen für einen guten Zweck, wir

Kinder tun Gutes für andere Kinder“:

so lautete das Motto. Ziel dieser Aktion

war das Sammeln von Spendengeldern

für Kinder-Patenschaftsprojekte

der Caritas in Brasilien, Bolivien,

Kenia, Eritrea und Mazedonien. Dazu

suchte sich jedes Schulkind einen

Sponsor im Verwandten- bzw. Freundeskreis.

Dieser persönliche Sponsor

prämierte jede gelaufene Runde mit

einem vorher vereinbarten Geldbetrag.

An dieser Veranstaltung, die in

der Arena Ritten stattfand, beteiligten

sich auch die 1. Klassen. Mit viel

Freude und großem Einsatz drehten

alle ihre Runden und auch einige Eltern,

Großeltern, Lehrpersonen und

langjährige Partnerorganisationen

der Grundschule ließen es sich nicht

nehmen, mitzulaufen. Die Elternvertreter

übernahmen die Versorgung

mit Getränken und Snacks. So wurde

das „LaufWunder“ ein voller Erfolg:

für uns als Botschafter von Solidarität

und auch für die Kinder in Südamerika.

Die Grundschule Lengmoos bedankt

sich an dieser Stelle herzlich bei der

Raiffeisenkasse Ritten, die für alle

Schüler ein T-Shirt mit dem Logo der

Aktion sponserte, bei der young Caritas

für das kleine Geschenk sowie

bei den Elternvertretern für die gute

Zusammenarbeit.

www.snets.it/SSP-Ritten/lengmoos

www.boetl.net


54 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

Schul-Zeit

Kindergarten Oberbozen: unterwegs

Vom Kindergarten Oberbozen (Text und Fotos)

Maiausflug mit Fiona, Ivo, Walter, Bella

Beim Igl Ivo konn man balanciern, ban

Schmettorling Bella schaukln, beim

Fuchs Fiona durch die Höhle gian, beim

Specht Walter kraksln.

Jede Menge Abenteuer und Spaß erwarteten

die Kinder beim Maiausflug,

der uns zum neuen Erlebnisweg in

Richtung Lobishof führte. Um es mit

den Worten der Kinder zu beschreiben:

„Der Weg isch toll“.

Zum Imker Paul

Dor Honig wor volle guat und die Königin

wor volle long und es sein volle

viel Bienen gewesn, zwanzig glabi

odor zehnhundert.

Danke, Opa Paul, für die Zeit, Geduld

und das tolle Erlebnis.

Zur Berufsfeuerwehr nach Bozen

Abschluss-Ausflug mit den „großen“

Kindern unseres Kindergartens

Sie hobn für ins die Drehleiter aussor.

Dou sein volle viele Feuerwehrautos.

Sem wor a groaßor Ventilator.

Mit den tuat man in Rach vom Tunnel

außorblosn. Die Feuerwehrmännor

san ba dor Rutschstonge oargerutscht.

Wenn a Wind kimb, donn

rutscht es Fuior manond. Wenn Fuior

ban Plaschtik isch, kimb a giftigor

Rach. Es gib Feuerwehrautos, de es a

in Oborbozn gib.

Vielen Dank an die Feuerwehrmänner

der Berufsfeuerwehr Bozen für die kindgerechte

und erlebnisreiche Führung.

Mittwoch, 27. Juni

Messfeier um 8:30 Uhr

in der St.-Antonius-Kirche

in Klobenstein

dann Weiterfahrt

zum Kalterer See

Auskunft und Anmeldung

bei Christl Unterhofer

(Tel. 0471 1700917)

oder bei Luis Wiedenhofer

(Tankstelle)

Zum Karl in die Autowerkstatt

Dor Karl hot ins gezoag, wia die Roafn

von dor Felg oargian. Er hot ins olle

Maschinen gezoag. Sem hot er ins gezoag,

wia man es Eisen außorschneidet

mit a Wossormaschin.

Danke Karl und Monika für die Einladung

und den Einblick in eure Werkstatt.

ritten@boetl.net


abc

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

55

Ein Bäumchen für die Neugeborenen

Vom KFS Lengmoos/Klobenstein (Text und Foto)

Ritten, 26. Mai 2018. An einem der

wenigen Sonnentage im heurigen Mai

wurden unsere kleinen, im Jahr 2017

geborenen Erdenbürger, besonders

geehrt.

Alle neugeborenen Kinder des Jahres

2017 und ihre Familien wurden vom

Katholischen Familienverband mit

seinen drei Zweigstellen Lengmoos/

Klobenstein, Unterinn und Oberbozen

wieder zum Baumfest eingeladen.

Treffpunkt war in diesem Jahr Oberinn.

Auf dem Festplatz wurde gemeinsam

von einigen Papis eine schöne Linde

gepflanzt.

Pfarrer Olaf Wurm fand einfühlsame

Worte für die kurze

Andacht und

mit seinen gut

gewählten und

aufmunternden

Worten segnete

er das Bäumchen und die Kinder.

Eine eigens angefertigte Tafel mit den

Namen der Kinder wurde als Erinnerung

neben dem Lindenbaum aufgestellt.

Auf dem Spielplatz der Grundschule

Oberinn wartete auf alle eine zünftige

Marende. In geselliger Runde klang

der fröhliche Nachmittag in den frühen

Abendstunden aus.

Wir möchten uns auf diesem Wege

Die Teilnehmer

am Baumfest in Oberinn.

ganz herzlich bei Georg, dem Gärtner

der Gemeinde, bedanken, der uns tatkräftig

und kompetent unterstützt hat.

Ebenso geht ein großes Dankeschön

an die Forstbehörde und die Gemeinde,

die uns die Linde kostenlos zur Verfügung

gestellt haben.

Die sehr rege Teilnahme der jungen

Rittner Familien ließ die gemeinsame,

zweigstellenübergreifende Veranstaltung

des Katholischen Familienverbandes

zu einem gelungenen und besonderen

Ereignis werden. Wir danken

allen für die Teilnahme und für die

Mitgestaltung der Aktion und freuen

uns auf das nächste Jahr.

www.familienverband.it

www.boetl.net


56 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

Sport und Freizeit

SPIX: ab in den Sommer

Von Ritten Sport, Sektion Spix (Text und Fotos)

Ritten, im Juni 2018. Die

Sommerferien stehen vor

der Tür und wir können

auf ein ereignisreiches

und vor allem

erfolgreiches

SPIX-Jahr 2017/2018

zurückblicken.

Reiten, Tischtennis und Eislaufen

standen im Herbst auf

dem Programm, im Frühjahr

ging es mit Yoseikan Budo,

Basketball und Bike&Skate

weiter.

Nun laufen bereits die Vorbereitungen

für den nächsten

Block, für den der Startschuss

im September fällt. Freut

euch auf ein abwechslungsreiches

Programm und jede

Menge Spiel und Spaß: Im

September geht es zum Bogenschießen,

den Oktober

verbringen wir beim Schwimmen

und im November stürmen

wir die Kletterhalle.

Doch wer nicht so lange

warten möchte und bereits

jetzt voller Tatendrang und

Abenteuerlust steckt, für den

haben wir die perfekte Lösung

parat: Vom 17. bis 19.

Juli findet nun bereits zum

vierten Mal unser Abenteuer-Sport-Camp

in Oberbozen

statt.

Die Anmeldungen für den

Herbstblock und das Abenteuer-Sport-Camp

sind unter

www.rittensport.it/spix bereits

voll im Gange. Wir freuen

uns auf euch.

Sommercamp, 2017.

ritten@boetl.net


Sport und Freizeit

Von Ritten Sport (Text) und dem VSS (Foto)

Bozen, 18. Mai 2018.Bereits zum 14.

Mal zeichnete der Verband der Sport-

Juni 2018

Sieglinde Fink ist Trainerin des Jahres

VSS-Obmann Günther

Andergassen gratuliert Sieglinde

Fink (Bildmitte) zur Auszeichnung „Trainerin

des Jahres“ und Sport-Landesrätin

Martha Stocker (rechts) wird sich in der

Folge den Glückwünschen anschließen.

vereine Südtirols (VSS) im Rahmen

seiner Mitgliederversammlung die

Trainerin und den Trainer des Jahres

aus.

In diesem Jahr erhielt Sieglinde Fink

von Ritten Sport die begehrte Auszeichnung.

Sieglinde hat die Sektion Kunstturnen

bei Ritten Sport gegründet und aufgebaut.

Sie betreut

derzeit 150 Kinder

ab vier Jahren bis

zum Teenageralter

und besticht

vor allem durch

ihre Fairness und

ihren liebevollen

Umgang. Im Zentrum

stehen bei

ihr die gesunde

Bewegung und

die Liebe zum

Sport. Denn es ist

wichtig, dass die

Kinder sich richtig

zu bewegen lernen,

Koordination

Heft 225

´s Rittner Bötl

57

üben und das Feingefühl erlernen.

Zweitrangig sind die sportlichen Erfolge.

Obwohl sich auch diese zweifelsohne

sehen lassen können. Bei

Landesmeisterschaften erreichen die

Turnerinnen immer wieder sehr gute

Platzierungen.

Ritten Sport gratuliert Sieglinde ganz

herzlich zu dieser Auszeichnung.

www.rittensport.it/kunstturnen

Den Termin

8. September

vormerken

Einladung folgt!

www.boetl.net


58 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

Sport und Freizeit

Ein neuer Präsident

Ritten Sport. Neuwahlen

und Dank an Markus Lintner.

Von Ritten Sport (Text und Fotos)

Lengmoos, 14. Mai 2018. Der ASV Ritten

Sport lud zur 35. Vollversammlung

in den Vereinssaal von Lengmoos ein.

Mehr als 150 Mitglieder, Ehrengäste

und Sportbegeisterte fanden sich ein.

Mit 13 Sektionen (Fußball, Eishockey,

Kunstturnen, Ski Alpin, Spix, Volleyball,

Kunstturnen, Stocksport, Laufen,

Eisschnelllauf, Yoseikan, Freizeit-Eishockey

und Rodeln) und an die 2.100

Mitgliedern zählt Ritten Sport zu einem

der größten Sportvereine in Südtirol.

Nachdem der scheidende Präsident

Markus Lintner die letzten Jahre Revue

passieren ließ und auf ein ereignisund

erfolgreiches Sportjahr zurückblickte,

berichteten auch die einzelnen

Sektionsleiter über ihre Tätigkeit im

vergangenen Jahr.

Es folgten der Bericht des Kassiers und

der Rechnungsrevisoren sowie die Genehmigung

der Jahresabschlussrechnung.

Ein besonderes Highlight war, dass Petra

Fink als Sportlerin des Jahres für

ihre Leistungen als Yoseikan Budo-Vize-Weltmeisterin

geehrt wurde.

Gedankt wurde bei dieser Gelegenheit

auch den ehemaligen Sektionsleitern

Höfekommissionen

Der Vorsitzende der

örtlichen Höfekommissionen

Werner Bauer

hält im Ratssaal

der Gemeinde in Klobenstein

am

Freitag, 22. Juni

und am

Freitag, 13. Juli

von 8 bis 9:30 Uhr

Sprechstunden ab.

Für Kontakte: Mobil 347 2623161

Hinweis:

Beratungen rund um den

Geschlossenen Hof und

Beratungen Hofübernahmen

werden nur direkt am Hof

durchgeführt.

Walter Prast, Adelheid Ramoser und

Andreas Unterhofer sowie dem Sitzungsbegleiter

Peter Göller und den

scheidenden Rechnungsrevisoren Stefan

Fink und Christian Vieider.

Weiters standen in diesem Jahr auch

die Neuwahlen des Hauptausschusses

von Ritten Sport an. Lorenz Daccordo

und Stephan Mair wurden als Rechnungsrevisoren

und Siegfried Wolfsgruber,

Hanspeter Mayr und Erich

Fink für das Schiedsgericht ernannt.

Anschließend wurden die

fünf Ausschussmitglieder

von Ritten Sport (Hauptverein)

gewählt, die sich in den

nächsten drei Jahren für die

Anliegen der einzelnen Sektionen

sowie allgemein für

den Sport und dessen Weiterentwicklung

am Ritten

einsetzen werden. In den

Ausschuss gewählt wurden

Markus Hafner, Dietmar

Burger, Sybille Prast, Daniel Vigl und

Thomas Egger.

Präsident Markus Hafner folgt somit

auf Markus Lintner, der sich nach 23

Jahren Einsatz für den Sport am Ritten

nicht mehr zur Verfügung stellte und

sich mit einem weinenden und einem

lachenden Auge verabschiedete.

Der scheidende Präsident

Markus Lintner (links) mit dem

neuen Präsidenten Markus Hafner.

ritten@boetl.net


Sport und Freizeit

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

59

Der neue Ausschuss dankt Markus Lintner

für seinen Einsatz bei Ritten Sport

und freut sich auf eine spannende, ereignisreiche

und erfolgreiche Zeit.

Der neue Ausschuss von

Ritten Sport (von links): Dietmar

Burger, Daniel Vigl, Markus Hafner,

Sybille Prast und Thomas Egger.

www.boetl.net


60 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

Sport und Freizeit

Mitlaufen um die vordersten Ränge

Von Ritten Sport, Sektion Laufen (Text und Fotos)

Ritten, im Juni 2018. Wir gehören

zwar zur jüngsten Sektion von Ritten

Sport, jedoch können wir eine rege

Tätigkeit bei den verschiedensten

Rennen aufweisen.

So haben uns einige Mitglieder erfolgreich

an folgenden Veranstaltungen

vertreten: Berglauf Terlan – Mölten;

Halbmarathon Meran

– Algund; Ötzi-Alpin-Marathon

Naturns – Schnals;

Elfenlauf Obervintl

– Terenten; Jenesien

Uphill Bozen – Jenesien;

Toaten Duathlon.

Auch die Jugend

ist aktiv und beteiligt

sich an den

VSS-Dorfläufen, wo

bis jetzt drei Rennen

von insgesamt zehn

ausgetragen wurden und wir um die

vordersten Ränge mitlaufen. Der Zwischenstand

der Gesamtwertung kann

sich sehen lassen: Schüler C: 1. Platz

(Max Oberrauch); Schüler B: 2. Platz

(Joey Oberrauch) und 3. Platz (Alex

Oberrauch); Schüler A: 6. Platz (Noel

Oberrauch); Altersklasse 3 weiblich: 3.

Platz (Wiltrud Hafner).

Die erfolgreichen Ergebnisse

sind auch auf das Lauftraining

der Sektion zurückzuführen

und wir wollen weiterhin

die Rittner (Jung und

Alt) motivieren sich zu bewegen

und sich auf den tollen

Laufstrecken am Ritten

„auszutoben“.

Wir bieten einen weiteren Lauftrainingsblock

an, der am Mittwoch, 18.

Juli, bis Mittwoch, 26. September,

stattfindet. Kinder und Jugendliche

(Jahrgänge 2008 bis 2003) trainieren

von 18 bis 19 Uhr, die Erwachsenen

anschließend von 19.30 bis 20.30 Uhr.

Treffpunkt ist der Parkplatz Zentral.

Anmeldungen bis spätestens 16. Juli

unter Tel. 340 8363841 oder per E-Mail

an laufen@rittensport.it

Genauere Infos unter

www.rittensport.it/laufen

ritten@boetl.net


Bunt gemischt

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

61

DAS RITTNER BÖTL AUF REISEN

... auf dem Weg nach Santiago de

Compostela (katholischer Erzbischofssitz,

Wallfahrtsort und Ziel des Jakobswegs)

in Villaviciosa

Reise-Fotos an ritten@boetl.net

Foto: Privat

Die KVW-Sprechstunden

in den Monaten Juni, Juli und August

entfallen.

IMPRESSUM. Das Rittner Bötl erscheint

an jedem 20. des Monats. Herausgeber:

Bötl-Verlag & Vereinte Ortsausschüsse der

SVP Ritten. Presserechtlich verantwortlich:

Dr. Hans Gamper. Gesamtherstellung

und Annahme von Inseraten: Bötl-Verlag,

Tel. 335 8124000, Fax 0471 357080,

E-Mail ritten@boetl.net, Internet www.

boetl.net. Redaktionelle Koordination:

FH That‘s All Right GmbH. Druck: Südtirol

Druck OHG, Tscherms. Eingetragen

beim Landesgericht Bozen mit Dekret Nr.

3/2000 R.St. ABONNEMENT: Jahres-Abo

36,00 Euro. Von Juli bis Dezember 2018

(= 6 Ausgaben) 18,00 Euro. Einzelheft

3,50 Euro. Kein Kündigungszwang. Preise

fürs Ausland unter www.boetl.net. Bankverbindung

(nur für Abo-Einzahlungen):

Raiffeisenkasse Ritten, ´s Rittner Bötl,

Abo-Verwaltung, Dorfstraße 7, 39054

Klobenstein. IBAN: IT82 V 08187 58740

000001030542; SWIFT / BIC: RZSB IT 21

030. Hinweis: Das Abonnement kann

auch im Meldeamt der Gemeinde Ritten

bezahlt werden.

www.boetl.net


62 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

Herzlichen Glückwunsch

gratuliert auf das herzlichste folgenden

Geburtstagskindern

im Zeitraum

20. Juni bis 19. Juli

und wünscht noch

viele Jahre in Gesundheit und Lebensfreude!

Johanna Prader verehel. Rottensteiner

in Unterinn (Oberschweinsteig) zum 94. am 30. Juni

Maria Pigneter Wwe. Marmsoler

in Atzwang (Torgglergut) zum 92. am 4. Juli

Elisabeth Vigl Wwe. Öhler

in Mittelberg (Untergruber) zum 91. am 23. Juni

Franz Unterhofer

in Unterinn (Fleyergut) zum 90. am 2. Juli

Anna Ramoser Wwe. Thurner

in Oberbozen zum 89. am 6. Juli

Imma Hochkofler Wwe. Hermeter

in Klobenstein zum 89. am 17. Juli

Margarethe Pichler Wwe. Plattner

in Oberinn zum 87. am 6. Juli

Max Maier

in Oberbozen zum 87. am 15. Juli

Alt machen nicht die Jahre

und auch nicht die grauen Haare.

Du bist erst alt, wenn du den Mut verlierst

und dich für nichts mehr interessiert.

Margarethe Gruber Wwe. Kornprobst

in Klobenstein zum 86. am 14. Juli

Theresia Ramoser Wwe. Frötscher

in Klobenstein zum 85. am 1. Juli

Maria Muscarà verehel. Torggler

in Atzwang (Eisinger) zum 80. am 20. Juni

Maximilian Bauer

in Lengstein (Sulzner) zum 80. am 1. Juli

Maria Unterhofer

in Klobenstein zum 80. am 5. Juli

Johann Wenter

in Signat zum 80. am 9. Juli

Rosa Vigl

in Oberinn (Neuhausgut) zum 80. am 13. Juli

Luise Lobis verehel. Stampfl

in Unterinn zum 80. am 19. Juli

ritten@boetl.net


Herzlichen Glückwunsch

Vom VinschgerWIND (Text und Foto)

Ganze 16 Minuten Vorsprung beim

Speed-Wettbewerb: Felix Quinz hielt

die Konkurrenz bei den russischen

Berufs-Landesmeisterschaften auf

Juni 2018

Erfolg bei russischen Berufsmeisterschaften

Felix Quinz, in

Russland erfolgreich.

Heft 225

´s Rittner Bötl

63

Abstand und gewann diesen überlegen.

Nach Hause nimmt der junge Rittner

zudem eine Bronzemedaille beim regulären

Wettbewerb. Quinz, ehemaliger

Teilnehmer der

Berufs-Weltmeisterschaften

in Leipzig für

die Maler und Lackierer

im Jahr 2013, sammelte

ein weiteres Mal Auslands-

und internationale

Wettbewerbserfahrungen.

Vom 18. bis

zum 20. Mai nahm der

junge Rittner an den

russischen Berufs-Landesmeisterschaften

in

Toljatti teil und wurde

von Tutor Bruno Giongo

begleitet und unterstützt. Toljatti

– Russlands Autostadt – war auch das

Musterstück von Felix Quinz.

Wie man zu einer Teilnahme bei den

russischen Landesmeisterschaften

kommt? „Wir haben eine Einladung bekommen“,

sagt Bruno Giongo auf Nachfrage,

„und diese angenommen.“ Auch

deshalb, weil dieser Wettbewerb eine

gute Vorbereitung auf die bevorstehenden

Euroskills im Herbst in Budapest ist.

Sepp ist in Rente

Bis auf den letzten Platz besetzt war

der Gasthof Weber in Gebrack am 1.

Juni, als an der Wirtshaustafel „Sepp

ist in Rente“ zu lesen stand.

An die 100 Verwandte, Arbeitskollegen,

Nachbarn, Freunde und Bekannte

waren gekommen, um mit Sepp Hermeter

aus Wangen nach 42 Jahren und

11 Monaten Arbeitszeit den Eintritt in

den verdienten Ruhestand zu feiern.

Erst kürzlich hatte er sein 40-jähriges

Dienstjubiläum bei der Firma Finstral

begangen. Sogar die Musikkapelle

Wangen ließ es sich nicht nehmen,

dem Sepp ein paar Ständchen zu spielen.

Bei Musik und Wein, Gegrilltem und

einem reichhaltigen Kuchenbuffet

(wobei auch einige Flaschen irischen

Whiskeys der Marke „Tullamore“ nicht

fehlen durften) wurde gefeiert bis in

den frühen Morgen.

Lieber Sepp, wir wünschen

dir eine gute

Zeit im neuen Lebensabschnitt.

Deine Freunde

Der Sepp auf dem Nachhauseweg

… ohne „Tullamore“?

PRIVATE ANZEIGE

www.boetl.net


64 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

abc

Zeltabenteuer

Von Verena Bauer Rathiens (Text und Foto)

Unterinn, 25. Mai 2018.Die Ministranten und

Jungscharkinder aus Oberbozen und die Minis aus

Unterinn trafen sich auf dem Festplatz in Unterinn

zum mittlerweile traditionsgemäßen gemeinsamen

Zeltabenteuer.

Petrus hat mitgespielt und uns herrliches Wetter

beschert. Mit großer Aufregung wurden viele kleine

Zelte aufgestellt und nachdem jeder einen Schlafplatz

gefunden hatte ging es los mit viel Spiel und

Spaß. Die Jungscharleiter und Jungscharleiterinnen

aus Oberbozen hatten dafür tolle Spiele vorberei-

tet. Nach einer kurzen Besinnung mit Pfarrer Pater

Theobald gab es leckeres Essen mit Gegrilltem und

bunten Salaten.

Der Abend endete spät mit Lagerfeuer, Gesang und

Unterhaltung und so manch einer hat die Nacht mit

Spielen verbracht.

Nach einem leckeren Frühstück wurden die Zelte

wieder eingepackt und die Kinder und Jugendlichen

wurden glücklich, aber müde wieder nach Hause entlassen.

Ein Dank gebührt den Ministrantenleitern aus Oberbozen

und Unterinn für die Organisation und Betreuung

der Kinder und Jugendlichen und den Jungscharleitern

für die Unterhaltung.

Mau-Mau

Von Martina Pichler (Text) und Matthias Kofler (Fotos)

Unterinn, 21. April 2018.Im Pfarrsaal von Unterinn fand ein

Preis-Mau Mau-Turnier für Grund- und Mittelschüler statt,

das von den Ministrantenleitern

aus Unterinn in

Zusammenarbeit

mit dem KVW organisiert

wurde.

Für die 20 Teilnehmer

war es

ein sehr unterhaltsamer

und

lustiger Nachmittag

und Dank der

Auch Pfarrer Pater Theobald Obkircher

(links) hatte sichtlich Freude am Mau-Mau-Spiel.

vielen großzügigen

Sponsoren

konnte jeder einen

tollen Preis

mit nach Hause

nehmen. Der Reinerlös

der Veranstaltung

kam den

Ministranten von

Unterinn zugute.

ritten@boetl.net


In ehrendem Gedenken Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl 65

Nichts lässt uns so sehr

auf ein Wiedersehen hoffen

wie der Augenblick des Abschieds.

www.boetl.net


66 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

In ehrendem Gedenken

Tut mir auf die schöne Pforte, führt in Gottes Haus mich ein.

Ach wie wird an diesem Orte meine Seele fröhlich sein!

Hier ist Gottes Angesicht, hier ist lauter Trost und Licht.

Aus der Lieben Kreis geschieden,

aus dem Herzen aber nie,

weinet nicht, er ruht in Frieden,

doch für uns starb er zu früh.

ritten@boetl.net


In ehrendem Gedenken

Juni 2018 Heft 225

´s Rittner Bötl

67

www.boetl.net


68 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

Kleinanzeigen

Tel. 335 8124000

Fax 0471 357080

E-Mail ritten@boetl.net

Sie können die Unterlagen auch im

Meldeamt der Gemeinde abgeben

oder im Internet verschicken

(www.boetl.net)

Im Internet finden Sie

ab dem 20. des Monats zudem

alle Kleinanzeigen der

aktuellen BÖTL-Ausgabe

225701 - Austauschteile

für AMC-Töpfe

lieferbar. Tel. 338

3853772

225702 - Suche für

den Zeitraum Ende

Juli und August Pfleger/in

für meinen

Vater (an Alzheimer

erkrankt) in unserem

Sommerhaus

in Maria Himmelfahrt

Nr. 21. Hauptsächlich

sonntags

(ganztags) und ein

oder zwei Nachmittage

in der Woche.

Antworten an

mtoffano@yahoo.

com oder Tel. 0043

664 2735963 (Maria

Toffano)

225703 - Suche für

abends aushilfsweise

Bedienung. Tel.

329 2219704

225704 - Suche vormittags

Job zur

Betreuung von

Kindern. Tel. 338

7409124

225705 - Rittner

Schützentracht,

neuwertig, Größe

52/54, zu verkaufen,

Stiefel (Größe

44/45), Stutzen,

Lederhose, Hemd,

Leibchen, Jacke,

Gurt und Hut sowie

Steirische Strasser

Ziehharmonika

vierreihig (Professional).

Tel. 335

7784166

225706 - Bürofachkraft

sucht Teilzeitstelle

(10 bis 20

Stunden). Tel. 335

6051717

225707 - Mithilfe für

unsere Gartenarbeit

in Unterinn gesucht

(ca. 1/2 Tag in der

Woche), freie Zeiteinteilung.

Infos unter

Tel. 335 6837808

225708 - Verkäuferin

für Lebensmittelgeschäft

ab Juli

gesucht. Tel. 340

4004597

-------------------

225709 - Gasthaus

Pfos Hof sucht

für samstags eine

Putzfrau für die

Ferienwohnungen,

für sonntags eine

Bedienung sowie

eine Betreuerin in

Teilzeit für unsere

Mutter. Interessenten

melden sich

bitte unter Tel. 0471

356723

225710 - Vermiete

ganzjährig neuwertige

40 m 2 -Wohnung

(möbliert mit

Küchenzeile und

Kleiderschrank) mit

Garten in ruhiger

Lage in Oberinn.

Ricardo.protil@

gmail.com

225711 - Referenziertes

Seniorenpaar

sucht im Zentrum

von Klobenstein

eine ca. 3 Zimmer

große Wohnung mit

Garten und/oder

großer, begehbarer

Terrasse zur langfristigen

Miete. Tel.

338 8119344

225712 - Das ELKI

(Eltern-Kind-Zentrum)

Ritten sucht

ab sofort zum Ausbau

seiner Tätigkeit

kaz

zentral gelegene

Räumlichkeiten (ca.

100 m 2 ) in Klobenstein

längerfristig zu

mieten. Angebote

ritten@boetl.net


Kleinanzeigen

Juni 2018

Heft 225

´s Rittner Bötl

69

bitte an Evelyn Valtingoier

unter Tel.

347 9606320

-------------------

225713 - Zur Verstärkung

unseres Teams

suchen wir eine

Servicekraft / Bedienung

ab sofort

für die Mithilfe im

Abendservice von

18 Uhr bis 21 Uhr.

Hotel Rinner, Oberbozen,

Tel. 0471

345156

225714 - Gasthaus

Unterhorn sucht für

Sommersaison ab

Juli Frau zur Mithilfe

in Küche und zum

Abspülen von 10 bis

16 Uhr. Tel. 0471

356371

225715 - Sonnige Drei-

-Zimmer-Wohnung

in Oberbozen zu

vermieten: Wohnküche,

2 Schlafzimmer,

Badezimmer,

großer Balkon,

Keller, Autoabstellplatz

und Garage.

Ruhige Lage am

oberen Dorfrand.

Tel. 339 8101019

225716 - Vorarbeiter

für die Tischlerei

Gampenrieder in

Oberinn gesucht.

Tel. 334 7571084,

E-Mail patrick@

gampenrieder.com

225717 - Tischler

für die Tischlerei

Gampenrieder in

Oberinn gesucht.

Tel. 334 7571084,

E-Mail patrick@

gampenrieder.com

225718 - Arbeitsvorbereiter

/ Projektmanager

für die

Tischlerei Gampenrieder

in Oberinn

gesucht. Tel. 334

7571084, E-Mail patrick@gampenrieder.com

225719 - Erfahrenes

selbständiges

Zimmermädchen

bei durchgehender

Arbeitszeit ab Juli

bis Ende Oktober

und eventuell auch

für Wintersaison

gesucht. Berghotel

Zum Zirm, Tel. 348

2848028 (10 bis

18 Uhr) oder Bewerbung

an info@

zumzirm.com

225720 - Wir (Lukas,

19 Jahre, und

Markus, 16 Jahre)

suchen für die kommende

Hockey-Saison

von September

bis April eine Unterkunft

mit Verpflegung.

Tel. 334

7832259

2 weitere Stellenanzeigen auf Seite 71

www.boetl.net


70 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018 2017

abc Woasch du schun ?

Alle Angaben ohne Gewähr - Mailen Sie Ihre Veranstaltungen innerhalb 12. des Monats an ritten@boetl.net

Diese Veranstaltungen und den Veranstaltungs-Newsletter finden Sie auf der Internetseite der Gemeinde und unter www.boetl.net

Ritten - - - - - Sich wiederholende Veranstaltungen

des Tourismusvereins und am Rittner Horn siehe

sowie in der Arena Ritten siehe

www.ritten.com

www.arenaritten.it

20. 06. - MI Klobenstein Kaiserau 08:00 bis 12:00 Uhr Wochenmarkt jeden Mittwoch

Oberbozen Kaserhof 09:00 bis 13:00 Uhr Lama-Trekking zu den Erdpyramiden weitere Termine:

Anmeldungen (mindestens 5 Teilnehmer) bis tags zuvor Tel. 0471 345046

Oberbozen Bahnhof 19:00 bis 23:30 Uhr Gastronomische Nachtfahrt mit der

Rittner Bahn. Reservierung in den Tourismusbüros

21. 06. - DO Lengmoos Gasthof Amtmann 14:30 Seniorenclub Lengmoos / Klobenstein: Kartentreff

Unterinn Gasthof Wunder 19:00 Aperitivo lungo den ganzen Sommer an jedem Donnerstag siehe Seite 35

23. 06. - SA Klobenstein Kaiserau 08:00 bis 12:00 Uhr Bauernmarkt mit heimischen Produkten jeden Samstag

Klobenstein Arena Ritten 09:00 Fußball-Kleinfeldturnier 3. Don Promillos Cup

24. 06. - SO Wangen Festplatz 10:00 Wangener Kirchtag der Musikkapelle Wangen:

um 10:00 Uhr hl. Messe, ab 11:00 Uhr Frühschoppen siehe Seite 30

25. 06. - MO Lengmoos Kommende 20:30 Streichquartette und Briefe

zu W.A. Mozart: Denn itz fängt mein Glück an siehe Seite 61

26. 06. - DI Oberbozen Bahnhof 14:00 bis 18:00 Uhr Bauernmarkt mit heimischen Produkten jeden Dienstag

28. 06. - DO Wolfsgruben 21:00 Freilichtkino Honig im Kopf

Plattner Bienenmuseum Ab 19 Uhr Aperitivo lungo siehe Seite 13

30. 06. - SA - - - - - - - - - - - - - - - - - AVS: Wanderung im Brentagebirge mit Silvia

Weitere AVS-Termine in den AVS-Schaukästen

und unter www.ritten.alpenverein.it

Sarntal Sarner Forellenzucht 19:30 Bierverkostung mit Musik von der Gruppe TriOlé siehe Seite 29

Wolfsgruben 21:00 Südtirol Jazzfestival: Jazz on the Lake

Hotel Weihrerhof mit der Gruppe Building Instrument aus Norwegen siehe Seite 40

01. 07. - SO Oberinn Festplatz 10:00 Musikfest der Musikkapelle Oberinn:

um 10:00 Uhr hl. Messe, ab 11:00 Uhr Festbetrieb siehe Seite 4

Rittner Alm bei der Berghütte 11:00 Almfest des Grauviehzuchtvereins Ritten siehe Seite 34

03. 07. - DI Rittner Horn 14:00 Südtirol Jazzfestival: Jazz on the Mountains

Feltuner Hütte mit der Lars Andreas Haug Band aus Norwegen siehe Seite 40

Klobenstein Rathausplatz 21:00 Konzert der Musikkapelle Lengstein

04. 07. - MI Oberbozen Bahnhof 19:00 bis 23:30 Uhr Gastronomische Nachtfahrt mit der

Rittner Bahn. Reservierung in den Tourismusbüros

05. 07. - DO - - - - - - - - - - - - - - - - - Seniorenclub Lengmoos / Klobenstein:

Fahrt nach Maria Weißenstein

Abfahrt wird noch bekannt gegeben. Anmeldungen

bei Christine Unterhofer (Tel. 346 1306983)

ritten@boetl.net


Woasch du schun abc ?

Juni 2017 2018 Heft 225

´s Rittner Bötl

71

05. 07. - DO Klobenstein 21:00 Freilichtkino Amelie rennt

Hotel Ansitz Kematen Ab 19 Uhr Aperitivo lungo siehe Seite 13

06. 07. - FR Oberbozen 11:00 Südtirol Jazzfestival: Jazzmatinee

Parkhotel Holzner mit Anni Elif-Edith aus Finnland siehe Seite 40

07. 07. - SA Gissmann Gasthaus Roaner 09:00 Gissmanner Kirchtag: um 09:00 Uhr Festmesse

und Prozession zum Patrozinium, anschließend Festbetrieb siehe Seite 38

Unterinn Gasthof Wunder 10:00 Matinée mit der Jazz-Band Lady Hurricane siehe Seite 25

Lengstein Festplatz 19:00 Waldfest der Musikkapelle Lengstein siehe Seite 15

08. 07. - SO Schianont Bildstöckl 11:30 AVS: Bergmesse für alle Bergfreunde

mit Pater Peter und den Bläsern Wolfi und Günther

Lengstein Festplatz 09:00 Waldfest der Musikkapelle Lengstein:

um 09:00 Uhr Feldmesse, anschließend Frühschoppen siehe Seite 15

11. 07. - MI - - - - - - - - - - - - - - - - - AVS-Mittigwonderer: Gsieser Almweg 2000 mit Christl

12. 07. - DO Lengstein 21:00 Freilichtkino Wie Brüder im Wind

Hotel Lengsteinerhof Ab 19 Uhr Aperitivo lungo siehe Seite 13

13. 07. - FR - - - - - - - - - - - - - - - - - AVS: Hochtour auf den Großvenediger mit Sepp 2-Tages-Tour

Klobenstein Arena Ritten 18:00 Open Air Festival Rock im Ring

14. 07. - SA - - - - - - - - - - - - - - - - - AVS: Hüttenlager in Innervillgraten bis 21. Juli

Oberbozen Bahnhof 08:00 bis 16:00 Uhr Kleiner Flohmarkt von der Kolpingfamilie

Ritten in Zusammenarbeit mit der Aktion Tschernobyl

Klobenstein Arena Ritten 10:00 Open Air Festival Rock im Ring

Lengmoos Kommende 18:00 Eröffnung der Ausstellung Motus: ein Happening

zwischen Musik und Lichtmalerei mit Fotografien

von Heinz Innerhofer und Musik vom Feldman Project Trio

Die Ausstellung bleibt bis zum 29. Juli geöffnet siehe Seite 61

17. 07. - DI Oberbozen Pavillon 21:00 Konzert der Musikkapelle Oberbozen

18. 07. - MI Rittner Horn Feltuner Hütte 12:00 bis 15:00 Uhr Harmonika-Klänge mit Sepp Unterhofer jeden Mittwoch

Oberbozen Bahnhof 19:00 bis 23:30 Uhr Gastronomische Nachtfahrt mit der

Rittner Bahn. Reservierung in den Tourismusbüros

Klobenstein Rathausplatz 21:00 Konzert der Musikkapelle Lengmoos

19. 07. - DO Klobenstein Poststube 14:30 Seniorenclub Lengmoos / Klobenstein: Kartentreff

Unterinn Dorfplatz 21:00 Sommernachtskonzert der Musikkapelle Unterinn

20. 07. - FR Lengstein Lengsteinerhof 19:00 Gemiatlicher Grillobnd im Gorten mit Live-Musik siehe Seite 55

Lengmoos Kommende 21:00 Rittner Sommerspiele In der Löwengrube

www.boetl.net


72 ´s Rittner Bötl Heft 225 Juni 2018

abc

ritten@boetl.net

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine