ADAC Motorwelt Juni 2019

online.magazines

TITELTHEMA

ADAC Test: Tesla Model 3

Die Faszination für Elektroautos ist Teslas Geschäftsidee. Doch halten

die Macher ihr Versprechen? Wir testeten das Kompaktmodell

Nichts ist unmöglich – dieser Werbespruch

ist immer noch mit dem japanischen

Autohersteller Toyota verbunden.

Dabei passt der Slogan längst viel

besser zur US-Elektromarke Tesla: Ein

Tesla fährt extrem leise, bei Bedarf enorm

schnell, mit einer Batterieladung beachtliche

400 bis 500 Kilometer weit und erweckt

zumindest den Anschein, weitgehend

autonom fahren zu können. Kein

Wunder, dass die Marke Tesla für viele

Menschen Kultstatus besitzt. Überall in

der Welt gibt es Fangemeinden, selbst im

Mutterland des Autos – Deutschland.

Die Begeisterung für die Marke hat

jedoch einen entscheidenden Haken: Die

ersten beiden Baureihen von Tesla – Model

S und X – kosten zwischen 81.500 und

135.500 €. Das ist für einen Normalverdiener

viel zu viel. Große Hoffnungen ruhen

deshalb auf dem neuen Model 3, das hierzulande

ab 45.480 € angeboten wird. Eine

Elektrolimousine der Mittelklasse, mit

Heckantrieb, 190 kW Leistung und einer

Prospekt-Reichweite von 415 Kilometern.

Für den ersten Test stand dem ADAC die

mit 340 kW (462 PS) deutlich stärkere Version

mit Allradantrieb und größerem Akku

zur Verfügung. Nominelle Reichweite:

560 Kilometer. Die kostet zwar 56.800 €,

aber der Faszination für das Produkt tut

das erst mal keinen Abbruch.

Das Model 3 ist pfeilschnell –

und trotzdem sehr sicher

Allerdings drängt sich hier gleich eine

Grundsatzfrage auf: Sind eine so leistungsstarke,

sportliche Limousine und

ökologisches Bewusstsein überhaupt unter

einen Hut zu bringen?

Deshalb fällt der erste Blick auf die

Umweltbewertung, bei der der ADAC

äußerst strenge Maßstäbe anlegt. Denn

beim ADAC Ecotest werden auch die Emissionen

einbezogen, die bei der Stromproduktion

am Kraftwerk entstehen. Beim

Verbrauch rechnet man auch den Energieverlust

mit ein, der beim Aufladen

zwangsläufig anfällt. Und dann ist das

Elektroauto kein Null-Emissions- Auto

mehr, wie es die Behörden sehen.

Das Ergebnis: Bei normaler Fahrweise

sind mit der „LR“-Version 425 Kilometer

Reichweite möglich. Der Energieverbrauch

von 20,9 kWh pro 100 Kilometer

(inklusive Ladeverluste) geht in Relation

zu den Fahrleistungen in Ordnung. Trotzdem

gibt es nicht alle fünf Sterne im

ADAC Ecotest. Hier ist der Hyundai Ioniq

Elektro mit einem Verbrauch von 14,7

kWh die Messlatte.

Dafür zieht das Model 3 pfeilschnell ab

wie kaum ein anderes Auto. Vor allem der

Zwischenspurt beeindruckt: Will man

auf der Landstraße einen Lkw überholen,

genügt ein kleiner Tritt aufs Pedal, und

der Tesla ist vorbei. Mit der Note 0,8 im

Testkapitel „Antrieb“ setzt das Model 3

eigene Maßstäbe. „Fahrleistungen, W

ADAC Autotest: Keilt das Model 3

beim plötzlichen Ausweichmanöver

mit dem Heck aus?

18

ADAC motorwelt 6/2019

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine