26.11.2020 Aufrufe

EPKochtrends_Ausgabe Oktober_online

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Oktober 2020

EP: Kochtrends

Kochen und Backen leicht gemacht

Herbstzeit

Rezepte rund um

Kürbis & Co.

Wärmend

Klassische und

ausgefallene Suppenideen

Auszeit

Süße Köstlichkeiten für

ruhige Momente

Es wird wild

Deftiges Ragout und Gulasch

Inkl. Tipps

für die Zubereitung

von Wild


Ob herzhaft-rauchig, mild-fruchtig oder pikant.

Verleihen Sie Ihren Speisen

eine herzhafte Note

mit den Kotányi Paprika-Produkten!

Spannende Rezepte finden Sie auf kotanyi.com


EDITORIAL

Der Herbst ist da!

Wenn sich die Blätter an den Bäumen merklich farbenfroh

verfärben, frühmorgens Tau oder sogar

bereits leichter Frost bemerkbar ist und langsam

wieder Mütze, Schal und eine wärmere Jacke

ausgepackt werden, dann ist der

Herbst da - mit all seinen kulinarischen

Köstlichkeiten!

Egal, ob schmackhafte Rezepte

mit Kürbis, deftiges Wild, herrlich

aromatische Apfelrezepte oder

wärmende Suppenideen:

in dieser Ausgabe stellen

wir Ihnen wieder

zahlreiche Koch- und

Backideen passend

zur Jahreszeit vor.

Schmökern Sie auf den

nachfolgenden Seiten durch

unsere neuesten Rezeptideen:

wir entführen Sie auf eine

kulinarische Reise,

beispielsweise mit

Kürbisgnocchi in

Salbeibutter, einer

feurigen Paprikaschaumsuppe,

Rindsgulasch mit

Butternockerl oder veganen

Scheiterhaufen-Muffins.

Auch zahlreiche neue Produktinnovationen

dürfen

natürlich nicht fehlen.

Wir wünschen Ihnen eine schöne

Herbstzeit!

Ihr EP:Team

EP:Kochtrends 03


Herbstliche

Rezepte

18

Kürbis-Nussstrudel

42

Rindsgulasch mit Butternockerl

Rund ums Kochen und Backen

08 Herbstzeit: Kochen mit Kürbis

22 Seelentröster: wärmende Suppenrezepte

38 Farbenfroher Herbst: köstliche Rezeptideen

54 Es wird wild!

64 Süßer Herbst: Backideen

76 So ein Früchtchen! Kochen und Backen mit Äpfeln

04 EP:Kochtrends


Inhalt

72

Apfelstrudel-Cheesecake

50

Räuchertofu-Gulasch

12

Kürbis-Gnocchi

74

Blutorangentarte mit flüssigem Karamell

Produktvorstellungen

84 Unsere Produkttipps

86 Produktempfehlungen von Krups

88 Produktempfehlungen von Severin

91

Vorschau

EP:Kochtrends - News

07 Es gibt Neuigkeiten!

EP:Kochtrends 05


Active Steam

Dank de Dank der drei Active Steam Dampfstufen können Fleisch, Fisch und

Brot perfekt gegart werden. Der Dampf verhindert ein Austrocknen

der Lebensmittel, bewahrt die Nährstooe und reduziert die Kochzeit

im Vergleich zum traditionellen Kochen. Das Wasser wird dazu

bequem in eine Schublade an der Gerätefront eingefüllt und als

Dampf in den Garraum geleitet.

Besuchen Sie uns gerne auf:

www.whirlpool.at


EP:Kochtrends NEWS

EP:Kochtrends Rohkosttorte

Lust auf Abwechslung? Die vegane Rohkosttorte

von Bloggerin Aniko Scheed

(„SweetSoulFood“) besteht nur aus natürlichen

Zutaten und muss nicht gebacken

werden.

Lust auf mehr Koch- und

Rezeptideen? Auf ep.at/

kochrezepte finden Sie alle

unsere Foodvideos mit zahlreichen

bekannten FoodbloggerInnen.

Wir wünschen viel Spaß

beim Nachkochen und

-backen!

Das Rezept inkl. Video finden Sie unter ep.at/rohkosttorte

EP:Kochtrends Bierfleisch

O‘zapft is! Egal, ob das Oktoberfest

coronabedingt stattfinden kann oder

nicht, serviert Lela Bochdansky von „Holy

Oak“ ein deftiges Rezept für Bierfleisch,

das auch abseits der „Wiesn“ garantiert

schmeckt.

Das Rezept inkl. Video finden Sie unter

ep.at/bierfleisch

EP:Kochtrends 07 07


08 EP:Kochtrends


Herbstzeit

ist Kürbiszeit

Der Herbst ist da! Und mit ihm zahlreiche köstliche

Herbstfrüchte, die nur darauf warten, zu Suppen,

Kuchen oder delikaten Hauptspeisen verarbeitet zu

werden. Die wohl bekannteste Herbstfrucht ist der

Kürbis, der durch seine vielen unterschiedlichen

Verarbeitungsmöglichkeiten glänzt.

AUf den nachfolgenden Seiten finden Sie zahlreiche

köstliche Kürbisrezepte: schlemmen Sie sich etwa

durch Kürbisgnocchi in Salbeibutter, Kürbis-Kartoffelpuffer,

eine Kürbis-Quinoa-Bowl oder einen veganen

Kürbis-Nussstrudel.

Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren der

nachfolgenden Rezepte!

EP:Kochtrends 09


10 EP:Kochtrends Foto: Kotànyi


Kürbis-Mango-Reis

mit frischem Ingwer

Zutaten (für 4 Portionen):

120 g Mandelblättchen

2 Stk. Zwiebel

2 EL Olivenöl

300 g Langkornreis

5 EL Sesamöl

300 g Hokkaidokürbis

2 Stk. rote Paprika

40 g frischer Ingwer

4 Stk. Knoblauchzehen

1 Stk. Chilischote

4 Stk. Frühlingszwiebeln

150 g Sojasprossen

8 EL Sojasoße

1 EL Honig

1 Stk. reife Mango

3 EL frische Korianderblätter

1 Pkg. KOTÁNYI Veggy Exotic

1. Die Mandelblättchen auf einem Blech ca. 30 Minuten bei 120°C Ober- und

Unterhitze backen, bis sie gleichmäßig braun sind. Abkühlen lassen.

2. Die Zwiebeln fein würfelig schneiden, Öl in einem Topf erhitzen und die

Zwiebeln darin glasig anbraten. KOTÀNYI Veggy Exotic hinzufügen, den

Reis unterrühren, Wasser hinzugeben, aufkochen und bei schwacher Hitze

20 Minuten lang quellen lassen.

3. Den Kürbis in Spalten schneiden, Mango, Paprika, Knoblauchzehen,

Frühlingszwiebeln und Chilischote klein schneiden, den Ingwer fein reiben.

4. Sojasoße und Honig vermischen, das Sesamöl im Wok stark erhitzen und

den Kürbis darin ca. 3 Minuten scharf anbraten. Paprika, Ingwer, Knoblauch

und Chili mitrösten.

5. Frühlingszwiebel und Sojasprossen hinzufügen, mit der Sojasoße-Honig-

Mischung ablöschen und gut durchmischen. Zum Schluss Korianderblätter

unterheben.

6. Vor dem Anrichten den Reis kurz anbraten, mit dem Gemüse und der

Mango vermengen. Das Gericht mit Mandelblättchen bestreuen

und genießen.

Rezept: KOTÀNYI, kotanyi.com/at/

de/rezept/kuerbis-mangoreis-mitfrischem-ingwer

EP:Kochtrends 11


12 EP:Kochtrends


Kürbisgnocchi

in Salbeibutter

Zutaten (für 4 Portionen):

1 kg Kartoffeln

600 g Hokkaidokürbis

300 g Mehl

1 Ei

1/2 TL Muskat

Salz & Pfeffer

Butter

Salbeiblätter

Parmesan

Rezept von Foodbloggerin

Sophie Binder, Eatalicious

1. Die Kartoffeln und den Kürbis weichkochen, schälen und pressen.

2. Die zerstampften Kartoffeln und das Kürbisfruchtfleisch mit Mehl, Ei, Salz

und Muskat rasch zu einem glatten Teig kneten und eine fingerdicke Rolle

formen.

3. Von dieser einzelne Gnocchi mit einem Schaber oder einem Messer

abtrennen, die Gnocchi portionsweise im leicht kochenden Salzwasser 2-3

Minuten kochen lassen, bis sie an die Oberfläche aufsteigen.

4. Mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen und im Sieb abtropfen

lassen. Butter in einer Pfanne schmelzen und Salbei darin anbraten.

5. Die Gnocchi in der Salbeibutter schwenken und mit Pfeffer und etwas

Muskat abschmecken. Mit Parmesan und Kräutern nach Wahl servieren.

Für eine einfache Zubereitung:

Topfset HEZ9SE030 von Bosch

Art.-Nr.: 1277960

Rezept: Eatalicious, eataliciousfood.

com/2019/11/03/kuerbisgnocchi-in-salbeibutter/

EP:Kochtrends 13


14 EP:Kochtrends Foto: Kotànyi


Kürbis-Bowl

mit Quinoa

Zutaten (für 4 Portionen):

250 g Quinoa

1/2 Stk. Hokkaidokürbis

1 Stk. Granatapfel

1 Stk. Zwiebel

1 Pkg. Feta

1 Handvoll Babyspinat

1/2 TL KOTÀNYI Knoblauch granuliert

1 Prise KOTÀNYI Meersalz grob

1 Prise KOTÀNYI Pfeffer schwarz gemahlen

1. Den Kürbis und die Zwiebel in feine Würfel schneiden, in einer Pfanne mit

etwas Olivenöl anbraten. Mit etwas KOTÀNYI Salz, Pfeffer und Knoblauch

granuliert würzen und gut vermischen. Den Babyspinat untermischen.

2. Quinoa nach Packungsanleitung kochen, die Kerne aus dem Granatapfel

entfernen und den Feta fein schneiden.

3. Quinoa mit dem Kürbisgemüse mischen, mit Granatapfelkernen und

Feta verfeinern.

Macht das Kochen kinderleicht:

Pfanne HZ390250 von Siemens

Art.-Nr.: 1060664

Rezept: KOTÀNYI, kotanyi.com/at/de/rezept/

kuerbis-quinoa-bowl

EP:Kochtrends 15


16 EP:Kochtrends


Kartoffelpuffer

mit Kürbis

Zutaten (für 8 Puffer):

250 g Kürbis, z.B. Hokkaido

250 g Kartoffeln

2 Eier

50 g Mehl

50 g Semmelbrösel

Salz

Pfeffer

Rezept von Foodbloggerin

Sophie Binder, Eatalicious

1. Den Kürbis halbieren und entkernen, die Kartoffeln schälen.

2. Kürbis und Kartoffeln raspeln und in eine Schüssel geben. Eier, Mehl und

Semmelbrösel hinzufügen, ausreichend salzen und pfeffern.

3. Die Zutaten mit den Händen zu einer Masse formen: dafür Hände mit Mehl

bestäuben und die Puffer herstellen, indem eine Kugel geformt und flachgedrückt

wird.

4. In einer Pfanne Öl erhitzen und die Kürbis-Kartoffelpuffer fünf Minuten pro

Seiten anbraten.

Lässt Kochherzen schneller schlagen:

Küchenmaschine FDM 313SS von Kenwood

Art.-Nr.: 1282024

Rezept: Eatalicious, eataliciousfood.

com/2019/10/12/kuerbis-kartoffelpuffer/

EP:Kochtrends 17


18 EP:Kochtrends


Kürbis-Nussstrudel

saftig und aromatisch

Zutaten:

Germteig

500 g Dinkelmehl

1 Pkg. Trockengerm

1 TL Vanillepaste

250 ml Mandelmilch

80 g Margarine, pflanzlich

Prise Salz

Füllung

600 g Kürbis

300 g Mandeln gerieben

Ahornsirup

1 1/2 TL Zimt

1/2 TL Nelke, gemahlen

getrocknete Marillen

Rezept von Foodbloggerin

Aniko Scheed, SweetSoulFood

Foto (c) IZAQUIEL TOMÉ PHOTOGRAPHY

Glasur

Staubzucker

Wasser

1. Für den Germteig die trockenen Zutaten in eine Schüssel geben. Die Milch

etwas erwärmen und mit der Margarine zu den anderen Zutaten geben.

Alles zu einem glatten Teig verkneten und ca. eine Stunde an einem warmen

Ort gehen lassen.

2. Den geriebenen und ausgedrückten Kürbis mit den Nüssen vermischen und

danach mit dem Sirup, dem Zimt und der geriebenen Nelke abschmecken.

Die Marillen klein schneiden.

3. Den aufgegangenen Teig durchkneten, ausrollen und halbieren. Die Füllung

darauf verteilen und einrollen. Die Rollen aufschneiden und vorsichtig

flechten. Auf ein Backblech geben und ca. 20 Minuten gehen lassen.

4. Das Backrohr auf 180 °C vorheizen und den Strudel ca. 40 Minuten backen

lassen. Ausgekühlt mit der Zuckerglasur dekorieren.

Rezept: SweetSoulFood, sweetsoulfood.at/

kuerbis-nussstrudel-vegan/

EP:Kochtrends 19


20 EP:Kochtrends


Kürbis-Risotto

#wirliebenkürbis

Zutaten (für 2 Portionen):

185 g Risottoreis

230 g Hokkaido-Kürbis

500 ml Gemüsebrühe

50 ml Weißwein

30 g geriebener Parmesan

½ Zwiebel

etwas Salz

geriebener Pfeffer

2 EL Kürbiskerne

Olivenöl

Rezept von Foodbloggerin

Sophie Binder, Eatalicious

1. Die Gemüsebrühe erhitzen, den Kürbis mit Schale in kleine Würfel und die

Zwiebel klein schneiden.

2. Die Zwiebel in einem Topf in Olivenöl anschwitzen, Reis hinzugeben und

glasig dünsten. Mit Weißwein ablöschen und den geschnittenen Kürbis

hinzugeben. Nach und nach mit der Gemüsebrühe aufgießen. Gelegentlich

umrühren, sobald die Flüssigkeit verdampft ist wieder mit der Brühe

aufgießen.

3. Salzen, pfeffern und weiterköcheln lassen bis das Risotto bissfest ist.

4. Die Kürbiskerne in einer Pfanne anrösten und zur Seite stellen.

5. Gegen Ende der Kochzeit den geriebenen Parmesan daruntermischen und

das Kürbis-Risotto servieren. Mit Kürbiskernen und frisch geriebenem

Parmesan garnieren.

Rezept: Eatalicious, eatalicious-

food.com/2018/09/24/risotto-di-

zucca-kuerbis-risotto/

EP:Kochtrends 21


Seelentröster

Wenn die Tage draußen grau, neblig und verregnet

werden, ein kalter Wind bläst und der Herbst deutlich

Einzug hält, hilft nichts besser gegen den aufkommenden

Herbst-Blues als eine dampfend heiße

Suppe, die Körper und Seele wärmt.

Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie klassische

Suppenrezepte, aber auch Ideen für Suppen, die

Sie so garantiert noch nicht kennen.

Von Grießnockerl-Suppe über Karotten-Kartoffel-

Suppe bis hin zur klassischen Rindssuppe und einer

feurigen Paprikaschaumsuppe: hier ist garantiert

für jeden etwas dabei!

22 EP:Kochtrends


EP:Kochtrends 23


Karotten-Kartoffel-Suppe

cremiger Sattmacher

Zutaten (für 2 Portionen):

1 EL Olivenöl

1 Stk. Zwiebel

100 g Erdäpfel mehlig

1 Stk. Karotte

350 ml klare Gemüsesuppe

75 g Crème fraîche

1 EL Apfelessig

1 KOTÀNYI Lorbeerblatt

1 TL KOTÀNYI Majoran gerebelt

1 Prise KOTÀNYI Meersalz grob

1. Die Zwiebel schälen und fein schneiden, die Karotten und Erdäpfel schälen

und klein schneiden.

2. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin anschwitzen, die Karotten

und Erdäpfel dazugeben und vier Minuten anbraten.

3. Mit der Suppe aufgießen, das Lorbeerblatt dazugeben und auf mittlerer

Hitze zugedeckt köcheln lassen, bis die Erdäpfel weich sind.

4. Vom Herd nehmen und das Lorbeerblatt entfernen. Crème fraîche,

Apfelessig und Majoran einrühren und mit einem Pürierstab schaumig

pürieren.

5. Mit Kotányi Meersalz und gemahlenem Pfeffer abschmecken und genießen.

Rezept: KOTÀNYI, kotanyi.com/at/de/rezept/

karotten-kartoffel-suppe

24 EP:Kochtrends


Foto: Kotànyi

EP:Kochtrends 25


Wiener Rindsuppe

traditionell bewährt

Zutaten (für 5 Portionen):

500 g Rindfleisch

Rindsknochen

2 l Wasser

1 Zwiebel

8 Karotten

1 Knollensellerie

2 Pastinaken

2 ganze Tomaten

Petersiliengrün

3 Suppenwürfel

Schnittlauch

Rezept von Foodbloggerin

Sophie Binder, Eatalicious

1. Fleisch und Knochen unter fließendem Wasser abspülen und in das

kochende Wasser geben.

2. Die Karotten schälen und die Enden abschneiden, den Sellerie schälen und

in Viertel schneiden. Zusammen mit den ganzen Tomaten, der Petersilie und

der ungeschälten Zwiebel zur Suppe geben.

3. Bei geschlossenem Deckel etwa zwei Stunden köcheln lassen. Die Suppe

ist fertig, wenn das Rindfleisch weich gekocht ist.

4. Die Suppe durch ein Sieb abseihen, damit eventuelle Knochensplitter im

Sieb bleiben. Die klare Rindsuppe zurück auf den Herd stellen und die

Suppenwürfel darin auflösen. Die Suppe bei Bedarf salzen.

5. Fleisch und Gemüse klein schneiden. Suppenschüsseln mit Fleisch und

Gemüse anrichten, mit Suppe aufgießen und mit dem Schnittlauch

servieren.

Rezept: Sophie Binder, eataliciousfood.

com/2018/10/05/klassische-rindsuppe/

26 EP:Kochtrends


EP:Kochtrends 27


Cremige Erbsensuppe

mit Grissini im Prosciutto-Mantel

Zutaten (für 4 Portionen):

1 Stk. Zwiebel

2 EL Butter

400 g Erbsen

1/2 l klare Gemüsesuppe

70 g Crème fraîche

5 Stk. Minzeblätter

1 Prise KOTÀNYI Muskatnuss gemahlen

1 TL KOTÀNYI Meersalz grob

1 Prise KOTÀNYI Pfeffer schwarz gemahlen

8 Stk. Grissini

4 Scheiben Prosciutto

1. Die Zwiebel schälen und fein hacken, die Butter in einem großen Topf

erhitzen und die Zwiebel darin glasig anschwitzen.

2. Die Erbsen und die Gemüsebrühe zu den Zwiebeln hinzugeben, die

Pfefferminzblätter feinhacken und unterrühren.

3. Alles gut aufkochen und etwa 15 Minuten bei niedriger Hitze weiterkochen.

4. Nach 15 Minuten die Masse mit einem Pürierstab zu einer feinen Suppe

mixen, die Crème Fraîche gut unterrühren. Die Suppe mit den angegebenen

Kotányi-Gewürzen würzen und noch einmal alles gut pürieren.

5. Die Grissini mit dem Prosciutto ummanteln. Die Suppe in Schalen servieren

und die Grissini am Rand platzieren.

Kann noch viel mehr als nur pürieren:

Stabmixer MS6CB61V1 von Bosch

Art.-Nr.: 1275291

28 EP:Kochtrends

Rezept: KOTÀNYI, kotanyi.com/at/de/rezept/

erbsensuppe


Foto: Kotànyi

EP:Kochtrends 29


Frittatensuppe

für einen kalten Herbstabend

Zutaten (für 4 Portionen):

125 ml Milch

2 Eier

75 g Mehl

eine Prise Salz

Butter zum Anbraten

Rindsuppe (s. Rezept S. 26)

Schnittlauch

Rezept von Foodbloggerin

Sophie Binder, Eatalicious

1. Eier und Milch mit einem Handmixer verquirlen, Salz und Mehl

untermischen.

2. In einer Pfanne etwas Butter schmelzen. Einen Schöpfer Teig in die

Pfannenmitte gießen und den Teig durch Schwenken der Pfanne dünn auf

dem Pfannenboden verteilen. Nach zwei Minuten wenden und auf einen

Teller legen. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren.

3. Bei Bedarf wieder etwas Butter in die Pfanne geben. Zwischen den

einzelnen Palatschinken ein Stück Küchenpapier legen, das das Fett

aufsaugt.

4. Die Palatschinke zusammenrollen und mit einem Messer Streifen

abschneiden. Die Frittaten auf einem Suppenteller anrichten, mit der

Rindsuppe aufgießen und mit Schnittlauch servieren.

Mixen wie ein Weltmeister:

Handmixer HM 680 von Kenwood

Art.-Nr.: 786706

Rezept: Sophie Binder, eataliciousfood.com/2018/10/07/

frittatensuppe/

30 EP:Kochtrends


EP:Kochtrends 31


Paprikaschaumsuppe

feurig und pikant

Zutaten (für 2 Portionen):

2 Stk. Zwiebeln

2 EL Sonnenblumenöl

2 Stk. rote Paprika

2 Stk. kleine Kartoffeln

40 ml Orangensaft

500 ml klare Gemüsesuppe

250 ml Schlagobers

1 EL Butter

1 TL KOTÀNYI Paprika edelsüß spezial

1 TL KOTÀNYI Veggy Hot+Spicy

1. Die Zwiebeln schälen und fein würfelig schneiden. Das Öl in einer Pfanne

erhitzen und die Zwiebeln darin anschwitzen.

2. Paprika und Kartoffeln würfeln und zu den Zwiebeln geben.

3. KOTÀNYI Paprikapulver und KOTÀNYI Veggy Hot+Spicy hinzufügen und

kurz mitrösten. Mit Orangensaft ablöschen und mit Gemüsebrühe

aufgießen. Einige Minuten dünsten lassen, bis das Gemüse weich ist.

4. Danach den Schlagobers einrühren und kurz weiterköcheln lassen.

5. Anschließend kalte Butter hinzufügen, mit einem Stabmixer fein pürieren

und genießen.

Rezept: KOTÀNYI, kotanyi.com/at/de/rezept/feurige-paprikaschaumsuppe

32 EP:Kochtrends


Foto: Kotànyi

EP:Kochtrends 33


Grießnockerlsuppe

klassisch und kräftig

Zutaten (für 3 Portionen):

70 g Grieß

40 g zimmerwarme Butter

1 Ei

etwas Salz

2 TL Muskat

Petersilie

Rindsuppe (s. Rezept S. 26)

Schnittlauch

Rezept von Foodbloggerin

Sophie Binder, Eatalicious

1. Die Butter vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. Sie sollte zur

Verarbeitung Zimmertemperatur haben.

2. Petersilie klein hacken, Butter und Ei mit einem Handmixer flaumig

schlagen. Die Petersilie untermischen.

3. Salz, Muskat und Grieß hinzufügen. 10 Minuten ziehen lassen.

4. Mit zwei Löffeln die Nockerl formen, in der siedenden Suppe 10 Minuten

ziehen lassen.

Für perfekten Nockerlteig:

Handmixer 5KHM5110EOB von KitchenAid

Art.-Nr.: 1247963

Rezept: Sophie Binder, eataliciousfood.com/2018/10/08/

griessnockerl/

34 EP:Kochtrends


EP:Kochtrends 35


Bunte Kürbiscremesuppe

mit Kürbiskern-Topping

Zutaten (für 2 Portionen):

500 g Muskatkürbis

2 EL Butterschmalz

1 Stk. weiße Zwiebel

1 l Gemüsesuppe

250 ml Schlagobers

3 EL KOTÀNYI Paprika edelsüß spezial

1 Prise KOTÀNYI Thymian gerebelt

1 Prise KOTÀNYI Muskatnuss gemahlen

1 TL KOTÀNYI Koriander gemahlen

1 Prise KOTÀNYI Meersalz grob

1 Prise KOTÀNYI Pfeffer schwarz gemahlen

1. Die Zwiebel schälen und fein schneiden. Butterschmalz in einem Topf

erhitzen und die Zwiebel darin glasig andünsten.

2. Den Kürbis schälen und würfelig schneiden. Das Kürbisfleisch ebenfalls in

den Topf geben und kurz mitbraten. Mit Gemüsebrühe aufgießen und

kochen.

3. Die Suppe mit KOTÀNYI gerebeltem Thymian, Kotányi gemahlener Muskatnuss,

KOTÀNYI Paprika, KOTÀNYI gemahlenem Koriander sowie KOTÀNY

Salz und Pfeffer würzen. Weiterkochen, bis der Kürbis weich ist,

anschließend mit einem Pürierstab fein pürieren.

4. Nochmal kurz aufkochen, gegebenenfalls nachwürzen und die Suppe mit

etwas Schlagobers vermischen.

5. Nach Belieben mit etwas Kürbiskernöl und gerösteten Kürbiskernen oder

angebratenen Brotwürfeln garnieren.

Rezept: KOTÀNYI, kotanyi.com/at/de/rezept/kuerbis

suppe-mit-topping

36 EP:Kochtrends


Foto: Kotànyi

EP:Kochtrends 37


38 EP:Kochtrends


Farbenfroher

Herbst

Orange, rot, gelb - der Herbst erstrahlt in vielfältigen

Farben. Auch hinsichtlich der Kulinarik hat

der Herbst viel zu bieten, warten hier doch zahlreiche

köstliche Schmankerl auf Ihren Gaumen. Auf den

nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen köstliche

Herbst-Rezepte vor, etwa für gefüllte Kraut-Specktaschen,

Rindsgulasch mit Butternockerl oder Kalbsbutterschnitzel

mit Erdäpfelpüree.

Wir wünschen Ihnen guten Appetit und eine schöne

Herbstzeit!

EP:Kochtrends 39


40 EP:Kochtrends Foto: Kotànyi


Gefüllte Kraut-Specktaschen

fein gewürzt

Zutaten (für 4 Portionen):

Für die Blätterteigtaschen

1 Pkg. Blätterteig

300 g Weißkraut

200 g Speckwürfelchen

150 g Crème fraîche

1 EL KOTÀNYI Kümmel

1 TL KOTÀNYI Paprika

1 Prise KOTÀNYI Meersalz

1 Prise KOTÀNYIPfeffer

Für den Dip

150 g Crème fraîche

1 TL Senf

1 TL Mayonnaise

1 EL KOTÀNYI Oregano

1 TL KOTÀNYI Knoblauch

1 EL KOTÀNYI Majoran

Schnittlauch

1. Die Speckwürfel in einer Pfanne anrösten, das Weißkraut fein schneiden

und salzen. Das Kraut für ein paar Minuten in einem feinen Sieb ziehen

lassen und ausdrücken, mit den Speckwürfeln gut vermischen und die

Crème fraîche unterrühren. Anschließend mit KOTÀNYI Salz, Pfeffer,

Paprikapulver und Kümmel würzen und gut vermischen.

2. Den Blätterteig ausrollen und in kleine Vierecke unterteilen. Jeweils in die

Mitte des Vierecks etwas von der Weißkrautmasse verteilen und zu kleinen

Taschen formen. Die Taschen mit etwas Milch für eine bessere Bräunung

bestreichen.

3. Die Taschen für etwa 20 Minuten im Ofen bei 200 °C backen.

4. Für den Dip Crème fraîche, Senf, Mayonnaise, KOTÀNYI Majoran, KOTÀNYI

Oregano, KOTÀNYI Knoblauchpulver und frischen Schnittlauch vermengen.

5. Die Taschen mit dem Dip servieren und genießen.

Rezept: KOTÀNYI, kotanyi.com/at/de/rezept/gefuellte-kraut-speck

taschen

EP:Kochtrends 41


42 EP:Kochtrends Foto: Kotànyi


Rindsgulasch

mit Butternockerl

Zutaten (für 4 Portionen):

Für das Gulasch

700 g Rindsgulaschfleisch

700 g Zwiebel

3 EL Schweineschmalz

1 EL Tomatenmark

2 Stk. Knoblauchzehen

2 EL Essig

Für die Butternockerl

400 g griffiges Mehl

2 Eier

40 g Butter

500 ml Wasser

1 TL KOTÀNYI Kümmel

1 TL KOTÀNYI Majoran

3 EL KOTÀNYI Paprika

1 TL KOTÀNYI Meersalz

300 ml Milch

1 Prise KOTÀNYI Meersalz

1 Prise KOTÀNYI Pfeffer

1. Die Zwiebel schneiden und im Schmalz goldgelb rösten. Kotányi Paprika

unterrühren, mit Essig ablöschen und mit 300 ml Wasser aufgießen.

Zugedeckt für 30 Minuten weich dünsten.

2. Den Knoblauch hacken, das Fleisch in große Stücke schneiden und mit

Knoblauch, Tomatenmark, KOTÀNYI gemahlenem Kümmel und KOTÀNYI

gerebelten Majoran zu den weichen Zwiebeln geben. Zwei bis drei Stunden

zugedeckt bei mittlerer Hitze dünsten lassen, mit KOTÀNYI Meersalz und

Pfeffer abschmecken. Das übrige Wasser nach und nach dazugießen.

3. Für die Butternockerl gesalzenes Wasser zum Kochen bringen, die Butter in

einem kleinen Topf schmelzen. Mehl, eine Prise KOTÀNYI Meersalz und

KOTÀNYI gemahlene Muskatnuss in eine Schüssel geben und verrühren.

Eier und geschmolzene Butter hinzufügen. Unter ständigem Rühren die

Milch hinzugeben. Die Nockerlmasse portionsweise durch eine Nockerlhobel

in das siedende Wasser tropfen lassen. Die Nockerl abschöpfen,

sobald sie an der Wasseroberfläche schwimmen, und in eine Schüssel mit

etwa 1 EL Butter geben. Mit dieser vermischen, Nockerl mit

Gulasch anrichten.

Rezept: KOTÀNYI, kotanyi.com/at/de/rezept/rindsgulasch-mitbutternockerl

EP:Kochtrends 43


44 EP:Kochtrends Foto: Kotànyi


Karfiol-Nuggets

spicy gebacken

Zutaten (für 2 Portionen):

1 Stk. großer Karfiol

120 ml Milch

60 g Mehl

1 Tasse Brösel

1 TL KOTÀNYI Chili Amazonas

1 Prise KOTÀNYI Meersalz grob

Öl

1. Den Karfiol waschen und anschließend mit einem Stück Küchenrolle

trocken tupfen, den ganzen Kopf in kleine Röschen teilen.

2. Den Ofen auf 200 °C vorheizen.

3. Das Mehl und die Milch in einer Schüssel gut vermischen. In einer zweiten

Schüssel werden die Brösel und etwas Salz gut verrührt, 1 TL KOTÀNYI

Amazonas Chili daruntermischen.

4. Die Karfiolröschen in die Milch-Mehlmischung eintauchen. Es empfiehlt

sich, die Röschen etwas abtropfen zu lassen, um sie anschließend in die

Paniermischung zu tauchen. Die Röschen sollten vollkommen mit der

Parnier bedeckt sein.

5. Ein Backblech mit einem Stück Backpapier auskleiden, die Karfiolröschen

auf dem Backblech platzieren. Dabei darauf achten, dass sie nicht zu nahe

beieinander liegen.

6. Die Röschen 40 Minuten lang backen, bis sie knusprig sind. Aus dem Ofen

nehmen und noch warm servieren, als Beilage empfiehlt sich beispielsweise

ein frischer Kräuterdip.

Rezept: KOTÀNYI, kotanyi.com/at/de/rezept/gebackene-spicy-karfiol-nuggets

EP:Kochtrends 45


46 EP:Kochtrends Foto: Kotànyi


Karotten-Zucchinilaibchen

mit Haferflocken

Zutaten (für 2 Portionen):

100 g Haferflocken

150 ml lauwarmes Wasser

1 EL Sesamöl

80 g Karotten

100 g Zucchini

1 Ei

2 EL Semmelbrösel

1 EL KOTÀNYI Majoran gerebelt

1 Prise KOTÀNYI Meersalz grob

1 Prise KOTÀNYI Pfeffer schwarz ganz

Öl zum Braten

1. Haferflocken in Wasser einweichen.

2. Karotten und Zucchini grob reiben und mit Sesamöl, Haferflocken,

KOTÀNYI Majoran, Ei und Semmelbrösel vermengen.

3. Gut vermischen und 15 Minuten lang quellen lassen.

4. Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Masse mit einem Esslöffel portionieren, in

die Pfanne geben und leicht andrücken, sodass Laibchen entstehen.

5. Von beiden Seiten 3 bis 4 Minuten anbraten und auf ein Küchenpapier

geben .

6. Abschließend mit KOTÀNYI Meersalz und gemahlenem Pfeffer würzen und

genießen.

Unverzichtbarer Küchenhelfer:

Hand-Reibe von Jupiter

Art.-Nr.: 772963

Rezept: KOTÀNYI, kotanyi.com/at/de/rezept/

karotten-zucchini-laibchen-mit-haferflocken

EP:Kochtrends 47


48 EP:Kochtrends Foto: Kotànyi


Kalbsbutterschnitzel

mit Erdäpfelpüree und Röstzwiebel

1. Die Erdäpfel schälen und in Salzwasser weichkochen. Das Weißbrot

entrinden und mit warmer Milch übergießen.

2. Das Fleisch mit den Dottern, Kapern, Petersilie und in Butter gedünsteten

Zwiebeln hinzufügen und vermengen.

3. Das eingeweichte Brot ausdrücken und zu dem Fleisch geben. Mit

KOTÀNYI Faschiertes Gewürzmischung, KOTÀNYI Pfeffer, Senf und

KOTÀNYI Muskatnuss abschmecken. Aus dem Fleisch mehrere Laibchen

formen.

4. Das Öl in einer Pfanne erhitzen, die Butter darin aufschäumen und die

Laibchen auf jeder Seite langsam braten. Den Bratrückstand mit Suppe

ablöschen und einkochen lassen. Die Laibchen einlegen, kalte

Butterflocken zugeben und die Pfanne schwenken, bis sich die Butter mit

der Soße verbunden hat.

Zutaten (für 6 Portionen):

Für die Schnitzel

1 kg Kalbsfaschiertes

2 Dotter

100 g Weißbrot

2 EL Kapern

4 EL Zwiebel

2 EL Petersilie

2 EL Senf

Milch

100 ml klare Suppe

5. Für die Röstzwiebeln die dünn geschnittenen Zwiebeln in Öl frittieren.

6. Für das Püree die Kartoffeln zerstampfen und mit Milch, Butter

und etwas KOTÀNYI Muskanuss vermengen.

Für das Püree

1 kg Kartoffeln

3 EL Butter

Milch

1 Prise KOTÀNYI Muskatnuss

1 Prise KOTÀNYI Meersalz

Für die Röstzwiebel

6 Stk. Zwiebeln

Öl

1 Pkg. KOTÀNYI Faschiertes Gewürzmischung

1 Prise KOTÀNYI Meersalz

1 Prise KOTÀNYI Pfeffer

Öl

Rezept: KOTÀNYI, kotanyi.com/at/de/rezept/kalbs

butterschnitzel-mit-erdapfelpueree

EP:Kochtrends 49


50 EP:Kochtrends Foto: Kotànyi


Räuchertofu-Gulasch

mit Majoran

Zutaten (für 2 Portionen):

500 g Räuchertofu

700 g festkochende Kartoffeln

2 Stk. Zwiebel

1 Stk. Knoblauchzehe

1 EL Tomatenmark

1 l Wasser

1 EL Apfelessig

20 g frische Petersilie

2 EL Raps- oder Sonnenblumenöl

1 TL KOTÀNYI Bio Majoran gerebelt

4 EL KOTÀNYI Bio Paprika edelsüß

1 Prise KOTÀNYI Meersalb grob

1 Prise KOTÀNYI Pfeffer schwarz ganz

Schwarzbrot als Beilage

1. Die Zwiebeln fein würfeln, die Kartoffeln schälen. Den Räuchertofu und die

Kartoffeln in kleine Würfel schneiden, den Knoblauch schälen und fein

reiben.

2. Öl erhitzen, die Zwiebel anrösten. Mit KOTÀNYI Paprikapulver bestreuen

und kurz mitrösten, mit Apfelessig ablöschen und mit Wasser aufgießen.

3. Kartoffeln, Räuchertofu, Tomatenmark, Knoblauch, KOTÀNYI Majoran und

KOTÀNYI Kümmel hinzufügen und bei kleiner Hitze köcheln, bis die

Kartoffeln weich sind. Mit KOTÀNYI Salz und Pfeffer würzen, bei Bedarf

Wasser nachgießen.

4. Petersilie abspülen und grob hacken. Das fertige Gulasch auf Tellern

verteilen, mit Petersilie garnieren und mit frischem Schwarzbrot servieren.

Rezept: KOTÀNYI, kotanyi.com/at/de/rezept/raeuchertofu-gulasch-mit-majoran

EP:Kochtrends 51


52 EP:Kochtrends


3

Halloween-Cupcakes

köstlich gruselig

HALLOWEEN

SPECIAL

Zutaten:

Für die Cupcakes

400 g Kürbis

230 g Mehl

1 Pkg. Backpulver

100 g Rohrzucker

150 ml Mandelmilch

80 ml Öl

50 g Haselnüsse, gerieben

1/2 TL Zimt

1 TL Sojamehl

eine Prise Salz

Für das Topping

250 g Mascarpone, pflanzlich

300 g Frischkäse, pflanzlich

1 Zitrone

3 EL Staubzucker

Lebensmittelfarben

Oreo-Kekse

1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Den Kürbis entkernen, in Scheiben

schneiden und im Ofen für etwa 40 Minuten backen, anschließend den

weichen Kürbis pürieren.

2. Mehl, Backpulver, Rohrzucker, Haselnüsse, Zimt, Sojamehl und etwas Salz

mit der Mandelmilch und dem Öl vermengen, bis ein geschmeidiger Teig

entsteht.

3. Den Teig in kleine Muffinförmchen füllen, für etwa 30-40 Minuten im Ofen

backen.

4. Die Mascarpone, den Frischkäse, die Zitrone und den Staubzucker für das

Topping vermengen: für kleine Geister weiße Creme mit einem Spritzbeutel

auf den Cupcakes platzieren, kleine Schokotröpfen stellen die Augen

des Geistes dar. Für kleine Fledermäuse Oreo-Kekse zusammenstecken,

mit einer bunten Mascarpone-Mischung verzieren.

Rezept: Aniko Scheed, Blog „SweetSoulFood“

Das Video zum Rezept finden Sie auf ep.at/

halloween-cupcakes

EP:Kochtrends 53


Es wird

wild!

Wenn sich draußen die Blätter bunt verfärben,

frühmorgens hartnäckiger Nebel das Gras benetzt

und die Temperaturen merklich sinken, darf auch

einmal deftiger gegessen werden: entdecken Sie auf

den nachfolgenden Seiten köstliche Wildrezepte.

Begeben Sie sich auf eine kulinarische Entdeckungsreise

und probieren Sie sich durch Wildschweingulasch,

Hirschrücken mit Kürbispüree

und Maroni-Briocheknödel an Balsamico-Soße oder

Rehragout mit Apfel-Maroni-Rotkraut.

54 EP:Kochtrends


EP:Kochtrends 55


Rehragout

mit Apfel-Maroni-Rotkraut

Zutaten (für 4 Portionen):

1 kg Wildfleisch

1 Stk. Zwiebel

2 Stk. Karotten

1/4 Stk. Sellerieknolle

1 TL Tomatenmark

250 ml Rotwein

250 ml Wildfond

1 Stk. KOTÀNYI Zimt

3 Stk. KOTÀNYI Lorbeerblätter

1 TL KOTÀNYI Wacholderbeeren

4 Stk. KOTÀNYI Nelken

1/2 Pkg. KOTÀNYI Wildgewürz

1/2 TL Orangenschalen

Für das Rotkraut

500 g Rotkraut

2 Stk. Äpfel

200 g Maroni

1 Stk. Zwiebel

1 EL Butterschmalz

250 ml Rotwein

1 EL Zucker

1 Schuss Essig

1 EL Risottoreis

1 Stk. KOTÀNYI Zimt

1 Prise KOTÀNYI Salz

1. Das Fleisch schneiden, mit Wildgewürz einreiben und ziehen lassen.

Zwiebel und Wurzelgemüse schneiden, in Öl anschwitzen, Tomatenmark

hinzufügen und kurz mitrösten. Alles mit Rotwein und dem Wildfond

aufgießen.

2. Zimtstange, Nelken, Wacholderbeeren, Lorbeerblätter und Orangenschale

in ein Gewürzsackerl geben, zum Wild legen und alles etwa zwei Stunden

köcheln lassen.

3. Das Gewürzsackerl entfernen, das Ragout mit Salz und Pfeffer

abschmecken. Das Rotkraut in feine Streifen schneiden, die Zwiebel

würfeln. In einem Topf das Schmalz erhitzen und die Zwiebel darin dünsten.

Das Kraut kurz mitdünsten.

4. Mit dem Rotwein ablöschen, mit Zucker, Essig und einer Zimtstange

würzen. Risottoreis dazugeben. Das Kraut dünsten lassen, zuletzt die

Maroni und die Apfelwürfel einrühren und vor dem Servieren mit

Salz abschmecken.

Rezept: KOTÀNYI, kotanyi.com/at/de/rezept/rehragout-mit-apfelmaroni-rotkraut-und-ribisel-servietten-knoedel

56 EP:Kochtrends


Foto: Kotànyi

EP:Kochtrends 57


Hirschrücken

mit Kürbispüree und Knödel

Zutaten (für 2 Portionen):

300 g Hirschrücken

50 ml Gemüsefond

150 ml Aceto Balsamico

1 EL Zucker

1/2 Kürbis

2 Stk. Kartoffeln

100 g Butter

200 ml Milch

1/2 Zwiebel

300 g Maroni

2 Eier

150 g Brioche

1. Das Hirschfleisch mit KOTÀNYI Wacholderbeeren, Pfefferkörnern, Lorbeerblättern,

frischem Rosmarin und Olivenöl für drei Tage vakuumieren.

2. Für das Kürbispüree die Kartoffeln und den Kürbis schälen und würfeln, in

einem Topf mit Salzwasser weichkochen. Beide pürieren, 100 ml Milch

dazugeben und mit KOTÀNYI Meersalz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

3. Für die Maroni-Briocheknödel das Brioche in Würfel schneiden, Maroni

und Zwiebel fein hacken. Einen Esslöffel Butter in einer Pfanne erhitzen, die

Zwiebel glasig anbraten. Eier und die restliche Milch vermengen und über

die Briochewürfel gießen. Die Briochemasse, Zwiebeln und Maroni mit dem

Mehl und der fein gehackten Petersilie gut vermsichen, mit KOTÀNYI

Meersalz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

4. Den Knödelteig 15 Minuten ruhen lassen, anschließend Knödel formen und

in heißem Salzwasser etwa 20 Minuten lang ziehen lassen.

5. Das Hirschfleisch in einer Pfanne scharf anbraten, mit KOTÀNYI Salz und

Pfeffer würzen. Im Backofen bei 190 °C etwa 10 Minuten braten lassen. Die

Pfanne mit den restlichen Röstaromen mit Gemüsefond und

Aceto Balsamico ablöschen, mit Zucker und KOTÀNYI Meersalz

würzen und mit kalten Butterflocken einkochen lassen.

Rezept von Foodblogger

Pascal Thurner, Aufgetischt

50 g Mehl

1 EL Petersilie

KOTÀNYI Salz & Pfeffer

frischer Rosmarin

1 EL KOTÀNYI Wacholderbeeren

1 EL KOTÀNYI Pfefferkörner

4 Stk. KOTÀNYI Lorbeerblätter

Olivenöl

58 EP:Kochtrends

Rezept: Pascal Thurner, „Aufgetischt“

Das Video zum Rezept finden Sie auf ep.at/hirschruecken


EP:Kochtrends 59


Wildschwein

á la Marlies

Zutaten (für 4 Portionen):

600 g Wildschwein

10 Pflaumen

2 Feigen

1 Flasche Rotwein

5 Knoblauchzehen

2 Orangen

5 Karotten

2 rote Zwiebeln

250 ml Rindsuppe

Polenta

Rezept von Foodbloggerin

Lela Bochdansky, Holy Oak

(c) Marie&Michael Photography

4 Stängel Rosmarin

3 Stängel Thymian

KOTÀNYI Wildgewürz

KOTÀNYI Rosa Beeren

1. Den Backofen auf 160 °C Heißluft vorheizen. Den Knoblauch zerkleinern

und zu einer Paste vermengen. Karotten, Zwiebel, Feigen und Pflaumen

kleinschneiden und die Orangen filetieren.

2. Das Wildschweinstück aufbreiten, die Orangen-, Feigen- und Pflaumenstücke

darauf verteilen. Mit Knoblauch und KOTÀNYI Wildgewürz

bestreichen, salzen und Rosmarin darüberstreuen.

3. Suppe in eine Ofenform gießen, das fertig vorbereitete Wildschwein

hineinlegen. Gemüse, Früchte, Kräuter und Kotányi Rosa Beeren in der

Flüssigkeit rund um das Wildschwein verteilen und etwas Rotwein

hinzufügen.

4. Im Backofen für etwa 1 1/2 Stunden garen lassen, etwa alle zwanzig

Minuten etwas Rotwein und Bratensaft aus der Ofenform über das Fleisch

gießen.

5. Die Polenta nach Packungsanleitung zubereiten und mit KOTÀNYI Salz,

Rosa Beeren und etwas Wildgewürz verfeinern. Die fertige Polenta auf

einem Backblech ausstreichen und Kräuter auf der Polenta verteilen.

6. Bevor das Fleisch gar ist, die Polenta im Ofen mitbacken lassen.

Das Fleisch aus der Ofenform nehmen und die Soße pürieren, mit

der knusprigen Polenta und dem Gemüse servieren.

60 EP:Kochtrends

Rezept: Lela Bochdansky, „Holy Oak“

Das Video zum Rezept finden Sie auf ep.at/wildschwein


EP:Kochtrends 61


Wilder Herbst

Tipps und Tricks für die Wild-Zubereitung

Wir stellen Ihnen hier hilfreiche Tipps und Tricks für die Zubereitung von Hirsch,

Reh, Wildschwein & Co. vor, die jeder Hobbykoch kennen sollte.

1. Üblicherweise wird zwischen Rotwild und dem kleineren, leichten Damwild

unterschieden. Rotwild-Fleisch ist üblicherweise sehr aromatisch, zart durchwachsen

und dabei fettarm sowie eiweißreich. Fleisch vom Wildschwein ist

hingegen fettreicher und prägt beim Zubereiten einen anderen Geschmack

aus.

2. Vor dem Anbraten des Wildfleisches dieses mit einem scharfen Messer von

Häutchen und Sehnen befreien. Beim Wildschwein ist es ratsam, größere Fettanteile

zu entfernen.

3. In einem schwarzen, gusseisernen Bräter können eine gleichmäßige Hitzeverteilung

und Bräunung erzielt werden. Größere Stücke, die in diesen nicht

passen, sollten in der Fettpfanne des Backofens zubereitet werden. Begießen

Sie diese regelmäßig mit Bratensaft, Brühe oder Wildfond, bei Ober- und

Unterhitze wird das Wild besonders schonend gegart.

4. Frische Kräuter und Gewürze betonen den Eigengeschmack des Wilds

und verleihen ihm noch mehr Aroma. Verwenden Sie bei dem Würzen des

Wilds allerdings Salz nur sehr sparsam.

5. Zarte Filets, Wildbretknödel und Wildgeflügel, wie etwa Fasan, Taube und

Rebhuhn, werden üblicherweise in viel Flüssigkeit langsam gegart, die Garflüssigkeit

darf hierbei nicht zu kochen beginnen.

6. Flache Wildfleischstücke, also Schnitzel, Koteletts oder Medaillons, sowie

Geschnetzeltes wird in der Pfanne kurz scharf angebraten. Anschließend wird

die Hitze reduziert und die Fleischstücke werden rundum fertig gebraten.

7. Große Wildteile wie Keulen, einen ganzen Rücken oder die Schulter werden

im Ofen großer Hitze ausgesetzt und dann bei niedriger Temperatur fertig gebraten.

8. Als Beilagen zu Wildfleisch empfehlen sich Pilze, Rösti, geschmorter Kürbis,

Schupfnudeln, Rosenkohl, Spätzle oder auch wilde Karotten.

62 EP:Kochtrends


EP:Kochtrends 63


Süßer Herbst

Foto: Aniko Scheed, SweetSoulFood

64 EP:Kochtrends


Scheiterhaufen-Muffins, Blutorangentarte, Apfelstrudel-Cheesecake

oder Korvapuusti - wir lieben die köstlichen

Backideen von Bloggerin Aniko Scheed! Damit Sie

auch in süße Herbststimmung kommen stellen wir Ihnen

auf den nachfolgenden Seiten einige tolle Rezepte

von Aniko vor, die zum Ausprobieren und Genießen einladen.

EP:Kochtrends 65


66 EP:Kochtrends


Korvapuusti

finnische Zimtschnecken

Zutaten (für 10 Stk.):

Teig

800 g Weizenmehl

75 g Zucker

250 g Sojamilch

25 g frischen Germ

75 g Butter, pflanzlich

1/2 Teelöffel Salz

1 Teelöffel Kardamom

Füllung

4 EL Butter, pflanzlich

1 TL Zimt

3 EL Rohrzucker

Sojamilch

Hagelzucker

Rezept von Foodbloggerin

Aniko Scheed, SweetSoulFood

Foto (c) IZAQUIEL TOMÉ PHOTOGRAPHY

1. Die Sojamilch auf Handtemperatur erhitzen. Den Zucker dazugeben und

den Germ hineinkrümeln, die Mischung kurz stehen lassen.

2. In einer zweiten Schüssel das Weizenmehl, das Salz und den Kardamom

vermischen. Dann die Germ-Milch-Mischung und die weiche Butter dazugeben

und am besten mit den Händen kneten, bis der Teig elastisch ist und

nicht mehr an den Händen haftet.

3. Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und eine Stunde gehen lassen. Für

die Füllung die Butter schmelzen und den Zucker mit dem Zimt mischen.

Den Teig zu einem Rechteck ausrollen und zuerst mit der flüssigen Butter

bestreichen, anschließend die Zimt-Zucker-Mischung darauf verteilen.

4. Zu einer Rolle aufrollen, in Stücke schneiden und mit einem Holzlöffel in der

Mitte zusammendrücken. Mit Sojamilch bestreichen, Hagelzucker darauf

verteilen und für 10 bis 15 Minuten backen.

Rezept: SweetSoulFood, ssweetsoulfood.

at/korvapuusti-vegan/

EP:Kochtrends 67


68 EP:Kochtrends


Matcha-Cookies

mit Macadamia

Zutaten:

150 g Dinkelmehl

1/2 TL Backpulver

Prise Salz

Rezept von Foodbloggerin

50 g Macadamia

Aniko Scheed, SweetSoulFood

120 g Zucker

1 EL Vanillezucker

1 TL Matcha

100 g Matchaschokolade

100 g weiche Butter, pflanzlich

2-4 EL Sojamilch

Foto (c) IZAQUIEL TOMÉ PHOTOGRAPHY

1. Zuerst das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz vermischen, danach die

restlichen Zutaten dazugeben und gut durchkneten. Eine Teigrolle formen

und ca. 30 Minuten lang kaltstellen.

2. Das Backrohr auf 200 °C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier

auslegen. Von der Teigrolle etwa 1 cm breite Scheiben abschneiden und mit

etwas Abstand auf das Backblech legen.

3. Die Cookies ca. 10 Minuten backen und danach auskühlen lassen.

Rezept: SweetSoulFood, sweetsoulfood.at/

matcha-macadamia-cookies-vegan/

EP:Kochtrends 69


70 EP:Kochtrends


Scheiterhaufen-Muffins

mit Vanillesoße

Zutaten:

Striezel

alter Striezel, vegan

Sojamilch

Vanillepuddingpulver

Zucker

Jostabeeren

Prise Salz

Vanillesoße

Vanillepuddingpulver

Sojamilch

Zucker

Rezept von Foodbloggerin

Aniko Scheed, SweetSoulFood

Foto (c) IZAQUIEL TOMÉ PHOTOGRAPHY

1. Die Zutaten je nach der Menge an altem Striezel, der noch vorhanden ist,

variieren und nach Belieben abschmecken.

2. Das Backrohr auf 180 °C vorheizen, eine Muffinsform mit Förmchen

auslegen.

3. Den Striezel klein schneiden und in eine Schüssel geben. Die Sojamilch mit

dem Puddingpulver und dem Zucker glattrühren und zum Striezel geben.

Die Jostabeeren und eine Prise Salz dazugeben und alles gut vermengen.

4. Die Masse in die Förmchen füllen und ca. 15-20 Minuten backen.

5. Für die Vanillesoße die Sojamilch mit dem Puddingpulver und dem Zucker

glattrühren und kurz aufkochen lassen. Es sollte etwas eindicken, aber noch

flüssig sein.

6. Die fertigen Muffins auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen. Die

Scheiterhaufen-Muffins zusammen mit der Vanillesoße anrichten und

servieren.

Rezept: SweetSoulFood, sweetsoulfood.at/

scheiterhaufen-muffins-vegan/

EP:Kochtrends 71


72 EP:Kochtrends


Apfelstrudel-Cheesecake

das Beste aus zwei Welten

Zutaten:

Strudelteig

150 g Weizenmehl

15 g Sonnenblumenöl

80 ml Wasser

1/2 TL Essig

Prise Salz

Füllung

800 g Äpfel, säuerlich

1 Zitrone, Saft

100 g Zucker

3 EL Mandeln, gerieben

3 EL Zimt

2 EL Rum

1 EL Butter

7 EL Brösel

2 EL Zucker

Rezept von Foodbloggerin

Aniko Scheed, SweetSoulFood

Foto (c) IZAQUIEL TOMÉ PHOTOGRAPHY

Cheesecake-Schicht

400 g Seidentofu

400 g festes Sojajoghurt

1 Pkg. Vanillepuddingpulver

100 g Zucker

1 Zitrone, Abrieb

Prise Salz

1. Alle Zutaten für den Strudelteig verkneten, etwa 30 Minuten rasten lassen.

2. Die Schale der Zitrone abreiben, die Zitrone auspressen, die Äpfel schälen

und fein schneiden. Den Zitronensaft über den Äpfeln verteilen, mit dem

Rum, dem Zimt und dem Zucker abschmecken und die Mandeln

dazugeben.

3. Die Butter schmelzen, die Brösel mit dem Zucker rösten. Die Teigkugel

ausrollen, die Brösel auf einem Viertel der Teigfläche verteilen, anschließend

kommt die Füllung darauf.

4. Das Backrohr auf 180 °C vorheizen, den Strudel in eine Springform legen

und 15 Minuten backen.

5. Für die Cheesecake-Schicht alle Zutaten pürieren, auf den Strudel geben

und nochmal für 30 Minuten ins Backrohr geben. Vor dem Servieren mit

Zimt bestäuben.

Rezept: SweetSoulFood, sweetsoulfood.at/

apfelstrudel-cheesecake-vegan/

EP:Kochtrends 73


74 EP:Kochtrends


Blutorangentarte

mit flüssigem Karamell

Zutaten:

220 g Zucker

65 ml Wasser

3 Blutorangen

Teig

120 g Butter

110 g Zucker

40 ml Sojamilch

70 g Creme Fraîche, pflanzlich

Abrieb 1/2 Zitrone

1 TL Vanillearoma

215 g Mehl

1 TL Backpulver

Prise Salz

Rezept von Foodbloggerin

Aniko Scheed, SweetSoulFood

Foto (c) IZAQUIEL TOMÉ PHOTOGRAPHY

1. Eine Tarteform mit etwa 24 cm Durchmesser gut einfetten. Die Blutorangen

waschen, in dünne Scheiben schneiden und den Boden der Form damit

auslegen.

2. Für das flüssige Karamell den Zucker und das Wasser zum Kochen bringen

und über die Orangenscheiben gießen. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

3. Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, danach die Sojamilch, die

Creme Fraîche und das Vanillearoma langsam dazugeben.

4. Das Mehl, das Backpulver und eine Prise Salz in einer Schüssel mischen

und zur Butter-Zucker-Masse geben. Den Teig in die Form geben, glatt

streichen und 30 bis 40 Minuten backen.

5. Die Tarte auf einen Teller stürzen und anrichten.

Rezept: SweetSoulFood, sweetsoulfood.at/

blutorangentarte-vegan/

EP:Kochtrends 75


So ein

Früchtchen!

Die knackige Versuchung des Herbstes: kaum eine

Frucht ist so vielfältig einsetzbar und facettenreich

wie der Apfel. Auf den nachfolgenden Seiten finden

Sie zahlreiche Rezeptideen rund um das „gschmackige“

Obst, von einem himmlischen Dessert mit Apfel-Chips

über ein deftiges Schweinskotelett mit Apfelmarinade

bis hin zu einem klassischen Wiener

Apfelstrudel.

Wir wünschen guten Appetit und einen fruchtigen

Herbst!

76 EP:Kochtrends


EP:Kochtrends 77


Crunchy Dessert

mit Apfel-Zimt-Chips

Zutaten (für 6 Portionen):

4 Stk. Äpfel

1 Stk. Zitrone

4 EL Wasser

500 g Mandeljoghurt

2 Pkg. KOTÀNYI Apfel-Zimt-Chips

1 EL KOTÀNYI Bio Zimt gemahlen

1. Die Äpfel schälen, entkernen und fein reiben.

2. Die geraspelten Äpfel mit dem Saft einer halben Zitrone und 4 EL Wasser

vermischen. Nun wird die Apfelmischung in einer Pfanne erhitzt und

so lange gerührt, bis die Apfelmasse weich ist.

3. Die weiche Apfelmasse in einen Becher füllen, mit 1 EL Zimt verfeinern und

mit einem Pürierstab fein mixen.

4. In kleine Gläser abwechselnd das selbstgemachte Apfel-Püree,

Mandeljoghurt und Kotányi Apfel-Zimt-Chips schichten.

5. Die Dessertgläser verschließen und im Kühlschrank kühl lagern, oder gleich

mit dem warmen Apfelkompott genießen.

Rezept: KOTÀNYI, kotanyi.com/at/de/rezept/crunchy-dessertmit-apfel-zimt-chips

78 EP:Kochtrends


Foto: Kotànyi

EP:Kochtrends 79


Wiener Apfelstrudel

ein Klassiker

Zutaten (für 2 Strudel):

4 Blätter Strudelteig

5 Äpfel

40 g Zucker

50 g geriebene Walnüsse

Zimt

2 Pkg. Vanillezucker

1/2 Zitrone

50 g Rosinen

Rum

Öl zum Bestreichen

Staubzucker

Rezept von Foodbloggerin

Sophie Binder, Eatalicious

1. Rosinen in etwas Rum einweichen, Äpfel schälen, vierteln und entkernen,

dann blättrig schneiden. In einer Schüssel mit etwas Zitronensaft

vermengen, damit die Äpfel nicht braun werden. Zucker, Vanillezucker,

Walnüsse, Rosinen samt Rum und ganz viel Zimt hinzufügen und gut

vermischen.

2. Ein Strudelblatt auf einem Geschirrtuch ausbreiten. Mit einem Pinsel mit

etwas Öl bestreichen und das zweite Strudelblatt quer darauflegen. Nun mit

der Hälfte der Fülle belegen, die Querseiten einschlagen und mithilfe des

Geschirrtuchs einschlagen.

3. Vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und mit Öl

bestreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C für 15-20 Minuten

backen. Auf Wunsch mit Vanilleeis servieren.

Rezept: Sophie Binder, eataliciousfood.com/2020/03/25/

wiener-apfelstrudel/

80 EP:Kochtrends


EP:Kochtrends 81


Schweinskotelett

mit Apfel-Honig-Marinade

1. Die Äpfel sehr klein würfeln, aus diesen, Honig, Sonnenblumenöl,

KOTÀNYI Grill Kotelett und einer Prise Kotányi Pfeffer eine Marinade

anrühren. Die Koteletts damit marinieren und ziehen lassen.

2. Die Kartoffeln gut waschen und mit der Schale gar kochen, auf ein

Backblech legen und leicht andrücken, bis sie aufplatzen. Mit Ölivenöl und

KOTÀNYI Rosmarin vermengen, salzen und pfeffern und bei 200°C etwa 25

Minuten backen.

3. Die Karotten schälen, mit Olivenöl einpinseln und im Backofen grillen.

Anschließend salzen und pfeffern.

4. Das Kotelett entweder auf dem Griller oder im Backofen von beiden Seiten

etwa 5 Minuten grillen, dann mit Alufolie abgedeckt weitere 5 Minuten

rasten lassen.

Zutaten (für 4 Portionen):

4 Stk. Schweinskotelett

1/2 Stk. Apfel

3 EL Honig

2 EL Sonnenblumenöl

2 TL KOTÀNYI Grill Kotelett

KOTÀNYI Meersalz grob

KOTÀNYI Pfeffer schwarz

Für die Beilage

800 g Kartoffeln

Olivenöl

1 TL KOTÀNYI Rosmarin

Karotten

5. Das Kotelett mit den Beilagen anrichten und servieren.

Rezept: KOTÀNYI, kotanyi.com/at/de/rezept/schweinskotelettmit-apfel-honig-marinade

82 EP:Kochtrends


Foto: Kotànyi

EP:Kochtrends 83


Unsere Produktempfehlungen

im Herbst

Mit den richtigen Küchengeräten kann Kochen und Backen gleich noch viel

mehr Spaß machen! Wir informieren Sie in jeder Ausgabe der EP:Kochtrends

über aktuelle Produktinformationen, mit denen Sie noch mehr aus Ihrer Küche

herausholen. Alle Produkte finden Sie bei Ihrem EP:Händler vor Ort und in

unserem Webshop unter ep.at.

Für perfekten Backspaß im Herbst!

Die Küchenmaschine KVC5300S

von Kenwood begeistert mit 1.200

Watt Leistung und seinem planetarischen

Rührsystem. Die stufenlose

Geschwindigkeitsregelung ermöglicht

unbeschwertes Backen bei

4,6 l Fassungsvermögen. Schneebesen,

Teighaken und Spritzschutz sind

inkludiert.

Art.-Nr.: 1293637

84 EP:Kochtrends

Ob zum süßen Frühstück, delikaten

Nachmittagssnack oder

zum deftigen Abendessen: mit

dem Waffeleisen WD170D werden

Waffeln besonders saftig und

flaumig, egal zu welcher Tageszeit.

Durch die Brüsseler Waffelform

werden die Waffeln klassisch

in Form gebracht und können mit

Marmelade, Sirup oder pikant genossen

werden.

Art.-Nr.: 1144458


Produkttipps

Wenn es früh dunkel wird

und die Abende kühler

werden, bietet sich ein

gemeinsames Raclette

mit Freunden oder Familie

an, um gemeinsam in

die kühlere Jahreszeit zu

starten. Mit dem LONO

Raclette von WMF können

mehrere Personen gleichzeitig ein köstliches Raclette genießen, das Gerät

enthält acht Raclette-Schälchen. Eine separate Crêpes-Platte macht das

LONO Raclette wunderbar vielseitig.

Best. Nr.: 819701

Der Grill-Röster MR 900 von silva

homeline ist ein echtes Multitalent!

Er kann für geröstete Maroni, Palatschinken,

Grillfleisch oder Röstgemüse

verwendet werden. Das regelbare

Thermostat sowie die Bereitschaftsanzeige

machen das Indoor-Grillen zum

wahren Vergnügen, dabei ist das Gerät

besonders leicht zu reinigen. Die Cool-

Touch-Griffe helfen bei der leichten

Handhabung des Grillers, der durch

sein emailliertes Edelstahl-Gehäuse

glänzt.

Best. Nr.: 1260186

EP:Kochtrends 85


Krups Cook4Me+ Connect

der ganz persönliche Kochassistent

Wer träumt nicht von einem ganz persönlichen Assistenten, der in der Küche

Arbeit abnimmt, vor neuen Ideen nur so sprudelt und dabei auch noch die

eigenen Lieblingsrezepte kennt? Krups hat die Antwort mit dem intelligenten

Multikocher Krups Cook4Me+ Connect, das perfekte Gerät für Kochanfänger

und Hobbyköche, die schnelles, unkompliziertes Kochen mit frischen Zutaten

lieben.

Dank einer Bluetooth-Schnittstelle können die Nutzer Rezepte der kostenlosen

Cook4Me-App von einem mobilen Endgerät direkt auf den Kocher übertragen

und hier speichern. So kann jeder seinen Multikocher komplett personalisieren.

Dabei sind 300 Rezepte erst der Anfang: Der Cook4Me+ Connect bietet

150 vorinstallierte Rezepte, 150 weitere lassen sich über die App auf das Gerät

übertragen. Schritt für Schritt werden die Nutzer dann über die App besonders

anschaulich durch die Zubereitung der Rezepte geführt – bis zum perfekten

Kochergebnis.

Der Cook4Me+ Connect

macht das Kochen

revolutionär einfach. Mit

dem Multikocher gelingen

köstliche Gerichte,

Beilagen und Desserts

zeitsparend und sicher.

Die vielseitigen Rezepte,

ein Zutatenmenü

sowie sechs integrierte

manuelle Kochprogramme

machen die Zubereitung

von Speisen

denkbar unkompliziert.

Besonders praktisch und nutzerfreundlich: In der Cook4Me-App lassen sich

Rezepte nach der Garzeit, nach Kategorien wie Hauptgerichte oder Desserts

oder auch nach Zutatenvorlieben filtern und auswählen.

Eine unkomplizierte Handhabung und perfekte Ergebnisse in kürzester Zeit:

Einfacher und komfortabler geht es nicht. Das freut all diejenigen, die noch

nicht so viel Erfahrung mit dem Kochen haben – und dennoch ohne großen

Aufwand immer wieder neue und frische Gerichte auf den Tisch bringen möchten.

Die Rezepte der App leiten den Nutzer sicher und zuverlässig über ein

intuitiv zu bedienendes Scroll-&-Click-System Schritt für Schritt durch den Zubereitungsprozess.

86 EP:Kochtrends


Krups Master Perfect Gourmet

für alle Dessertliebhaber

Wer wird nicht schwach bei luftig aufgeschlagener Mousse-au-Chocolat oder

einem besonders lockeren Biskuitteig? Passionierte Koch- und Backkünstler

wie Starkoch und Markenbotschafter Steffen Henssler wissen, dass es kleine

Handgriffe sind, die für ein perfektes Ergebnis den Unterschied machen. Deshalb

hat Krups die neue Küchenmaschine Master Perfect Gourmet mit elegantem

Design entwickelt, die jede Zubereitung bis ins Detail perfektioniert.

Teig kneten, Eischnee schlagen, Schokolade raspeln, lockere Mousse zubereiten

und sogar vorsichtig Zutaten unterheben – die Master Perfect Gourmet

erledigt all diese Aufgaben mit Leichtigkeit und auf den Punkt genau.

Besonders praktisch ist die praktische Flex-Bowl – eine Schüssel aus Silikon,

die langem Suchen nach zusätzlichen Schüsseln und Abspülen zwischendurch

ein Ende bereitet. Der rote Allrounder kann direkt in die 4,6 Liter umfassende

Edelstahlschüssel eingesetzt werden. Die Silikonschüssel ist hitzestabil und

kann zum Schmelzen von Kuvertüre oder Butter in die Mikrowelle gestellt werden.

Mit dem neuen Delica’Tool ermöglicht es Krups, das Unterheben von Eischnee

oder Früchten der Küchenmaschine zu überlassen – ein Arbeitsschritt, der

sonst von Hand ausgeführt werden

muss. Auch bei luftig-lockerer Schokoladenmousse

erzielt der mit Silikon

ummantelte Aufsatz ein perfektes Ergebnis.

Mit 1.100 Watt und dem robusten

Knethaken werden selbst schwerere

Hefeteige für Brioches oder Pizza mühelos

geknetet. Der Rührhaken für

Kuchen, Cupcakes oder Muffins sowie

der Schneebesen für luftige Teige

oder schaumigen Eischnee runden das

Teigzubereitungs-Set der Master Perfect

Gourmet ab.

Die Master Perfect Gourmet ist zusätzlich

mit einem Fleischwolf und vier

Reiben aus Edelstahl ausgestattet, die

beim Reiben von Gemüse, Käse oder

Reibekuchen zum Einsatz kommen.

EP:Kochtrends 87


Severin Zerkleinerer KM 3865

ein kleines Küchenwunder

88 EP:Kochtrends

Es gibt sie tatsächlich, die Küchenwunder – die praktischen

Alleskönner, die viele Funktionen in sich

vereinen und ambitionierte Köche bei einer Vielzahl

von Arbeiten tatkräftig unterstützen. Und wenn so

ein Alleskönner dann auch noch klein ist - und sich

als ganz Großer entpuppt - dann schlägt das Herz

vieler Hobbyköche gleich noch viel höher.

Ein solches Küchenwunder ist die KM 3865 von Severin

– ein kleines Factotum für alles, das sich um Reiben,

Raspeln, Zerkleinern und Mixen dreht. Mit seinen 28 cm

Höhe und 24 cm Durchmesser ist er eigentlich ein Küchenzwerg,

ein kleiner David mit der Power eines Goliaths.

Was macht ihn so besonders? Wenn er raspelt und

schneidet, wirft er alles Zerkleinerte über den praktischen

Auswurfaufsatz gleich direkt in den gewünschten Behälter.

Damit schafft er unbegrenzte Mengen an zu zerkleinerndem Obst, Gemüse

oder Nüssen – bis die untergestellte Schüssel voll ist- ganz ohne, daß

Sie die Maschine auseinandernehmen müssen, um an den Auffangbehälter zu

kommen, wie bei den herkömmlichen Geräten.

Die beigepackte Zerkleinerer-Scheibe reibt etwa Gemüse, Nüsse oder Schokolade

in zwei Stärken (fein und grob) und hat ein integriertes Schneidmesser

für gleichmäßige Scheiben von beispielsweise Äpfeln oder Kartoffeln.

Für besonders fein Geriebenes oder Gemahlenes wird das 4-Klingen-Edelstahlmesser

verwendet, das auf zwei Ebenen mahlt – damit sich nichts verhaften

oder durchschummeln kann. So entstehen beispielsweise fein vermahlenes

Nussmehl, Hafermehl aus Haferflocken und cremige Aufstriche.

Dann ist da noch eine Emulgierscheibe, die für luftige,

geschmackvolle Ergebnisse und Erlebnisse sorgt

– bereit, Ihre samtige Mayonnaise, die sämige Schlagsahne

oder den perfekten Eischnee aufzuschlagen.

500 ml finden Platz im praktischen transparenten Behälter,

damit auch der größere Appetit gestillt werden

kann. Alle Aufsätze sind komplett zerlegbar, daher einfach

zu reinigen und selbstverständlich spülmaschinenfest.


Severin Waffeleisen WA 2103

ein kleines Küchenwunder

Duftende Waffeln haben immer Saison und sind aus der modernen, frischen

Küche nicht mehr wegzudenken - ob als süße Verführung im Frühling mit den

ersten frischen Beeren oder als winterlich-zarte feine Zimtwaffeln, sie sind die

feinen Lieblinge aller Freunde des süßen Genusses. Doch auch die halbsüße

Variante mit fein geriebenem Kürbis oder geraspelten Zucchini findet ihre Liebhaber

und in der herzhaft-pikanten Form mit Zwiebel oder Knoblauch verleiht

sie Genießern deftiger Gerichte wahre Gaumenfreuden.

Doch nicht nur klassische Waffeln können mit dem Waffeleisen zubereitet werden,

auch alle Formen von Rösti – aus Kartoffeln beispielsweise oder mit Zucchini

und Karotten – können darin zubereitet werden.

Das Waffeleisen von Severin ist ein viel erprobter und beliebter Gefährte auf

Ihrer Reise durch die Welten von Waffeln und Rösti. Eine Backampel ermöglicht

die genaue Kontrolle der Backzeit. Und im Regal lässt sich das Gerät

platzsparend senkrecht so verstauen, dass es nicht umfällt und auch das Kabel

ordentlich verräumt ist.

Leistungsstark und mit einem einstellbaren Temperaturregler an der Geräte-

Oberseite sorgt es für perfekte Ergebnisse: die zart-knusprigen Waffeln.

Die antihaftbeschichtete Backfläche garantiert, dass nichts kleben bleibt

und die Waffeln ihr charakteristisches Gittermuster in Fächerform stets behalten.

Damit die Herzform der Waffel sichtbar für das bleibt, was das Herz erfreut

– denn Liebe geht bekanntlich durch den Magen.

EP:Kochtrends 89


74 EP:Kochtrends


Es weihnachtet

das erwartet Sie in der nächsten Ausgabe

VORSCHAU

Anfang Dezember wartet

schon die nächste Ausgabe

des EP:Kochtrends-Magazins

bei Ihrem EP:Fachhändler

oder online auf

ep.at/kochmagazin auf Sie!

Freuen Sie sich auf tolle

Rezepte rund um die besinnlichste

Zeit des Jahres,

auf köstliche Koch- und

Backideen von unseren

fantastischen Bloggerinnen

und Bloggern sowie

auf nützliche Produktideen

namhafter Firmen.

Impressum

Herausgeber: ElectronicPartner Austria GmbH, Industriezentrum NÖ Süd,

Straße 2, Objekt M21/1, 2355 Wiener Neudorf

Geschäftsführer: Mag. Michael Hofer, Friedrich Sobol

Redaktion & Grafik: Mag. Melanie Thalhammer

Redaktionskontakt: Tel.: +43-(0)2236/90550-812,

E-Mail: marketing@electronicpartner.at

Fotos: Adobe Stock, ElectronicPartner Austria, Hersteller, BloggerInnen,

KOTÀNYI

Druck: Druckwerkstatt Handels GmbH, Hosnedlgasse 16b, 1220 Wien

EP:Kochtrends 91


KANN DER LAUF

DER DINGE AUCH

EIN KREISLAUF

SEIN?

#KEINEFRAGE

Bis Ende nächsten Jahres werden alle Nespresso Kapseln

für zu Hause mit 80 % recyceltem Aluminium hergestellt –

für nachhaltigen Kaffeegenuss.

Mehr auf www.nespresso.com/nachhaltigkeit

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!