Der Augustdorfer: 120 Jahre Bäckerei Gräser

DerAugustdorfer

55. Ausgabe

02/2021

April-Mai

120 Jahre Bäckerei Gräser

...aus der Reihe "Augustdorfer Lebensgeschichten"

Inbetriebnahme der Rutschen

voraussichtlich Ende 2019

Immobilien Experten-Tipp

Inbetriebnahme der Rutschen

voraussichtlich Ende 2019

STADTWERKE

... einfach mal abtauchen

gskanal | Solebecken

bybecken ...

Ruhe genießen oder ...

Aufgusssauna | Dampfbad

Tepidarium | Loungebereich ...

Wir schenken Ihnen einen 10 Euro-Gutschein

für das Aqualip in Detmold, nach einer

Beratung zu "JürgenStrom- oder -Gas"

Beratung erhalten Sie täglich bei der Hanse Merkur,

Pivitsheider Str. 24a in Augustdorf

STADTWERKE

einfach mal abtauchen

oder Frau Reichmann kommt zu Ihnen nach Hause

Der Augustdorfer/April (Terminvereinbarung: - Mai '21 05237 689 02 70)

Strömungskanal | Solebecken

Hot-Whirlpool | Babybecken ...

Das Aqualip ist ein Service der


Wir wünschen unseren Kunden

und allen Lesern frohe Ostern!

Pivitsheider Str. 6

32832 Augustdorf

Telefon:

0 52 37- 89 93 66

Öffnungszeiten:

Di., Mi., Do.:

9.00 - 18.00 Uhr,

Freitag:

9.00 - 20.00 Uhr

Samstag:

8.00 - 13.00 Uhr


www.der-augustdorfer.de

Regional * Unabhängig * Neugierig

Unser Leitbild spiegelt sich in den Worten.

REGIONAL!

Wir sind regional. Wir leben hier. Die Einen mit Wurzeln, die

Anderen aus anderen Gründen. Und wir leben gern hier! Daher

möchten wir unseren Themen im Schwerpunkt den regionalen

Bezug geben. So vielfältig, so bunt und so interessant

wie unser gemeinsames Leben hier.

UNABHÄNGIG!

Das Team der Redaktion/die Herausgeberin stehen keiner politischen

oder religiösen Überzeugung nahe. Und so soll unser

Magazin offen für alle Strömungen mit freiheitlichen und demokratischen

Grundidealen sein. Die Redaktion arbeitet unabhängig.

Wir räumen Platz ein für Gedanken und geben Autoren mit

unterschiedlichsten politischen Einstellungen eine Plattform,

ohne dass diese unbedingt die Überzeugungen der Redaktion

sind. Aber genau so möchten wir die Offenheit und Vielfalt erreichen,

die wir bei uns schon im Alltag leben und lieben.

NEUGIERIG!

War es nicht die unbeschwerte Neugier, die uns als Kindern

so oft unbekannte Türen geöffnet hat? Die uns in bisher verschlossene

Welten steigen ließ und uns zu dem gemacht hat,

was wir heute sind. Die uns Freude, Angst, Mut und Demut

gelehrt hat. Das Kribbeln vor dem Unbekannten, die Bilder

im Kopf... Das alles möchten wir in unseren oft so vernünftigen

und rationalen Alltag hinüberretten und mit Ihnen teilen.

Wir möchten neugierig bleiben, ohne aufdringlich zu sein.

Wir möchten anstecken und auffordern, diese Neugier mitzuleben.

Gemeinsam in und für unseren Ort.

Ihr Team vom „Der Augustdorfer“ (siehe Impressum hinten)

Freikirchen Inhalt

Lebensgeschichte

Familien • Kindergärten • Schulen

Beratung • Tipps • Gesundheit

Kunterbuntes

Kirchen

Militär in Augustdorf

Wirtschaft /GIKA

Senioren • Vereine • Sport

Freizeit • Kultur • Literatur

Natur • Tiere • Garten

Liebe Augustdorfer,

liebe Leser im Umfeld!

Verschiedenes • in letzter Minute • Kleinanzeigen

Für die bevorstehende Oster- und

Frühlingszeit wünschen wir Ihnen alles

Gute, fröhliche Tage, unumstößliche

Gesundheit, Geduld und Durchhaltevermögen.

Die Augustdorfer Lebensgeschichte handelt von der Bäckerei

Gräser und dem Leben der Familie rund um "Kalla" Gräser.

Veranstaltungen sind leider nach wie vor nur unter Vorbehalt

veröffentlicht Koop und Harder - jedoch informiert:

-Anzeigestehen

uns ja wenigstens die Wälder

zum Der Verweilen Wunsch offen, nach mit genug eigener Raum für "Abstand", Immobilie frische

Luft und Frühlingsgefühle. Ebenfalls "outdoor" ist die Aktion

"Stadtradeln", die von Mitte Mai bis Steigende Anfang Juni Mieten terminiert und niedrige ist.

Bauzinsen werden voraussichtlich

Einige Leser haben ihre Geschichten auch eingesandt im Jahr 2020 und viele so können Menschen

Sie unter anderem auf eine "Hundebiografie" über den Kauf gespannt eines Hauses sein. oder

einer Wohnung nachdenken lassen.

Auch und die Versorgungslücke Entdecken neuer in

...und nun viel Freude beim Durchblättern

Inhalte!

der gesetzlichen Rentenversicherung

führt dazu, dass immer mehr

Menschen bei dem Thema Altersvorsorge

als Erstes Sonja an Reichmann Immobilien

denken. Beachtet man außerdem,

Titelbild: ©Florian Hölscher, aufgenommen im Garten des alten Pastorenhauses, Frühjahr 2019

dass die Miete im Durchschnitt

'Der Augustdorfer' Tel: 05237 - 6890 270

Im Internet sind alle vergangenen Ausgaben des Augustdorfers online.

Einfach aufs Cover klicken: www.der-augustdorfer.de/archiv

Zudem ist dort ein Veranstaltungskalender für die Aktivitäten im

Ort eingerichtet, der die von Sportvereinen, Schulen, Kindergärten,

Kirchen, Veranstaltern von Events und Feierlichkeiten gemeldeten

Termine veröffentlicht, um einen möglichst vollständigen Überblick

über das Leben unserer Gemeinde zu haben und aktiv daran teilnehmen zu können.

(...wenn Corona es wieder zulässt)

Eine eigene Immobilie ist für viele ein Traum! Doch wie lässt sich dieser

Traum bezahlen? Sie brauchen die richtige Baufinanzierung!!

Sie brauchen einen Partner mit Durchblick. Genau dafür gibt es uns:

Thusneldastr. 24 • 32832 Augustdorf • 05237 2290190 • mail@koop-harder.de

Der Augustdorfer/April - Mai '21

3


120 Jahre

Bäckerei Karl Gräser

in Augustdorf

Obwohl, so ganz stimmt das nicht, denn

der erste Karl schrieb sich selbst mit einem

C am Anfang, obwohl er in den Urkunden

als „Karl“ stand. In Anbetracht

der geringen Bedeutung für die gesamte

Geschichte der Bäckerei kann man über

diese kleine Ungenauigkeit hinwegsehen.

Aber für den Text hier bietet sich diese

Schreibweise zur Unterscheidung

der drei Generationen an: Carl, der Vater

und Gründer der Bäckerei, Karl, der

Sohn, und schließlich Kalla, wie der Enkel

genannt wird.

Carl Gräser beim Anspannen, um Brot auszufahren vor dem Haus der Bäckerei, ca. 1940.

Quelle: A. Steffen, K. Wistinghausen, Augustdorf 1975-2000, S. 78

De aule Two und sein Sohn Karl

- Teil 1 -

Augustdorf wurde im Jahr 1775 gegründet. Da, wo heute

der Dörenkrug steht, entstand die erste Siedlung in Augustdorf.

Simon August Struss durfte sich mit offizieller

Genehmigung des lippischen Fürstenhauses in Detmold

hier niederlassen. Es war ihm erlaubt, Reisende, die auf

dem Weg durch die Dörenschlucht kamen, zu bewirten und

zu beherbergen. Daraus wurde die erste Gastwirtschaft in

dem langsam wachsenden Dorf in der Senne.

Rund 100 Jahre später hat das Dorf 1304 Einwohner. Der

Chronist Küstermann zählte für 1861 sorgfältig die Berufe

auf, die die Augustdorfer oder Dörener neben der Landwirtschaft

ausübten. Es waren Zimmerleute, Schneider,

Schuster, Holzschuhmacher, Maurer und Näherinnen. Auch

bei Lehrer und Pastor waren die Einkünfte aus der Landwirtschaft

in den Lohn eingerechnet. Drei Kaufleute und

drei Wirte sorgten für die Lebensmittel, die nicht selbst

vor Ort hergestellt wurden. Für die durchaus zahlreichen

Geburten wurde damals eine Hebamme aus Pivitsheide zu

Hilfe gerufen.

Brot wurde zu einem großen Teil noch selbst gebacken

oder über die Kaufleute aus den Nachbarorten herbeigeschafft.

Der Berufsbäcker für Augustdorf war damals noch

weit entfernt.

Der wurde erst am 7. März 1869 in dem Ort Werningshausen

in Thüringen geboren. Carl Gräser war der eheliche Sohn

des Landarbeiters Heinrich Friedrich Christian Gräser und

seiner Frau Susanna Philipina Wilhelmine R. So sagt es

das Kirchenbuch von Stapelage, wo er 1895 heiratete. Der

Name der Frau hinter dem R ist leider kaum zu entziffern.

Aber bis dahin vergingen noch einige Jahre in Thüringen.

Hinter der Berufsangabe seines Vaters, „Landarbeiter“,

könnte sich sehr gut die Arbeit als Torfstecher verbergen.

Dieser Lohnerwerb wird nämlich für die Zeit um 1880

in Werningshausen angegeben. Und wie immer, der Sohn

sollte es einmal besser haben. Da bot sich die solide Ausbildung

zum Bäckergesellen für Carl Gräser an. Und für

einen ungebundenen Gesellen schlossen sich damals Wanderjahre

in Deutschland an.

Hierzu gibt es die ersten Auskünfte in der Augustdorfer

Chronik, der Fortsetzung der Küstermannschen Chronik.

Die Küstermannsche Chronik von 1863 war handschriftlich

angefertigt und schlecht lesbar. Deswegen wurde der

Lehrer Worth 1924 vom Rat der Gemeinde beauftragt, eine

maschinengeschriebene Abschrift anzufertigen. Später,

am 27.11.1948, bat man unter Bürgermeister August Büker

den Augustdorfer Schulleiter Hüttemann, die Küstermannsche

Chronik fortzuschreiben.

Nach den Angaben dort arbeitete Carl Gräser als Geselle in

Köln, Itzehoe (Holstein) und Braunlage im Harz. Ungefähr

1888 gelangte er schließlich ins lippische Lage. Zwei Jahre

war er hier als Geselle tätig. Man sieht, Augustdorf kam

immer näher. Die entscheidende Rolle spielte natürlich,

wie immer, eine Frau, und das war Johanna Wilhelmina

Henriette Kalkreuter von Nr. 24 in Hörste. Sie hatten sich

beim Bienenschmidt kennengelernt. Der Weg von Carls Arbeitsplatz

in Lage zum Stelldichein in Stapelage war auch

für die damalige Zeit ein recht langer Fußweg. Wen wundert

es, wenn Carl Gräser sehr bald in einer Bäckerei vor

Ort arbeitete. Ganz in der Nähe von Johanna.

4


Augustdorfer Lebensgeschichte

Aus dem Kirchbuch der Gemeinde Stapelage,

freundlich zur Verfügung gestellt von der Lippischen Landeskirche

Rehm

Malermeister GmbH

Zunächst war er im Eichenkrug in Pivitsheide und dann

sogar in Stapelage im gleichen Geschäft wie sie.

1895 heirateten die beiden in der Kirche zu Stapelage.

Und natürlich hatten sie gemeinsame Pläne. Durch seine

Arbeit im Eichenkrug und in Stapelage hatte Carl Gräser

natürlich mitbekommen, dass die Bäckereien, in denen er

arbeitete, regelmäßig ihre Backwaren auch durch die Dörenschlucht

in die Geschäfte nach Augustdorf lieferten.

Da gab es nämlich noch keinen Bäcker vor Ort.

An dieser Situation konnte er etwas ändern. Im Kirchenbuch

von Stapelage steht unter dem Eintrag zur Trauung

der beiden:

Rehm ▪ Malermeister GmbH

Fon: 05237 7929 ▪ Fax: 05237 5512

www.malerrehm.de

Eine

fröhliche Osterzeit

wünschen wir unseren

Kunden und Lesern!

Fragen zur Raumgestalung?

Mit uns sind Sie gut beraten!

„Ort der Niederlassung und Tag der Copulation (Verheiratung)

Augustdorf 16. Januar 1895“. Das bedeutet, spätestens

ab diesem Termin waren sie in Augustdorf.

Carl Gräser und seine Frau hatten ein Grundstück in Augustdorf

erworben. Es war das nördlichste Stück eines langen

Streifens zwischen der heutigen Waldstraße und der

Pivitsheider Straße, genau gegenüber der Kirche.

www. happe-baustoffmarkt.de

WIR.können.das.

NatursteiNe

FlieseN uNd Baukeramik

kamiNöFeN, kamiNaNlageN

garageNtore voN HörmaNN

BaustoFFe, kliNker

uNd verBleNder

Johannes Happe GmbH & Co. KG

gerNe siNd wir Für

sie im eiNsatz.

koNtaktiereN

sie uNs.

Große Ausstellungen in Paderborn + Delbrück – sogar sonntags von 10-17 Uhr geöffnet [keine Beratung/kein Verkauf]

s tützpuN ktH ä N dler

Paderborn: Otto-Stadler-Str. 3-4, 33100 Paderborn, T.: 0 52 51/15 82-0

Delbrück: Lipplinger Str. 10, 33129 Delbrück, T.: 0 52 50/98 49-0

Schloß Holte-Stukenbrock: An der Heller 28, 33758 Schloß Holte, T.: 0 52 07/95 03-0

Bad Lippspringe: Savignystr. 34 b, 33175 Bad Lippspringe, T.: 0 52 52 / 40 63

5


120 Jahre Bäckerei Gräser

„Gefühlt hatte jeder dritte Augustdorfer Haushalt einen

kleinen Laden“, erinnert sich Adolf Steffen. Das ist natürlich

stark übertrieben. Aber der alte Carl Gräser kam

täglich mit frischem Brot und Gebäck. Natürlich war sein

Sohn Karl inzwischen als Lehrling eine starke Unterstützung.

Und da konnte die Konkurrenz aus Pivitsheide und

Lage nicht mithalten.

Bäckerei u. Kolonialwarenhandlung von Karl Gräser

Augustdorf Nr. 146 später Pivitsheider Straße 30 – 1902 erbaut durch den

Bäckermeister Karl Gräser. (Ausschnitt aus einer Ansichtskarte, Werning „Augustdorf,

Erinnerungen in Bildern“ S. 199)

Es ist unklar, ob sie das Land von dem damaligen Besitzer

Büker gekauft oder gepachtet hatten. Wilhelm Rehm

erzählt, dass die zweite Tochter des Büker im November

1902 einen Rehm heiratete. Ihr gehörte das Eckgrundstück.

Carl Gräser hatte gerade da, wo sich heute die Garagen des

Malermeisters Rehm befinden, seinen ersten Backofen gebaut.

In der Chronik erfährt man, dass von dem Zeitpunkt

an täglich frisches Brot und Weißbrot in Augustdorf zu

haben waren.

Mühselig, aber doch nach und nach erfolgreich eroberte er

mit seiner Frau den Augustdorfer Markt. Mit einem Hundekarren

lieferte er seine Erzeugnisse aus. 1902 lief sein

Betrieb so gut, dass er es sich erlauben konnte, sein „Geschäft“

an der Stätte, die jetzt Rehm Nr. 174 hieß, aufzugeben,

um sich an einem neuen Standort niederzulassen.

Keine 100m weiter in Richtung Multhaupt erwarb er an

der linken Straßenseite ein Stück Land, auf dem dann die

Bäckerei Gräser“ stand. Inzwischen waren sie zu dritt.

Carl und Johanna hatten seit 1899 einen Sohn, einen Karl.

Die geschäftliche Entwicklung machte Fortschritte. Die Augustdorfer

waren zwar Lipper, aber die Hochzeiten ließen

sie sich etwas kosten. Für manche dieser Feiern wurden

mehr als 2 Zentner Mehl verarbeitet. Dazu kamen natürlich

auch noch entsprechende Zutaten, die für die Schmackhaftigkeit

des Gebäckes sorgten. Dass solche Aufträge lukrativ

waren, versteht sich von selbst.

Aus dem Grunde gab es einen Konkurrenten, der sich ausschließlich

als „Hochzeitsbäcker“ betätigte. Die Zutaten,

hauptsächlich das Mehl, wurden selbstverständlich von

den Auftraggebern geliefert, so dass sich der Bäcker voll

auf seine Arbeit, das Backen, konzentrieren konnte.

Ein Selbstläufer war die Bäckerei Gräser nicht. Noch nach

1900 gaben die Pivitsheider und Lagenser Bäcker nicht

klein bei und belieferten die alten Augustdorfer Kunden

und Kolonialläden.

Carl Gräser ging mit der modernen Backofentechnik. Er ließ

sich bereits 1917 einen Backofen auf ebener Erde bauen,

mit dem seine Arbeit leichter und erfolgreicher wurde. Die

Befeuerung seines alten Backofens war aus dem Kellerraum

erfolgt. Längst hatte er sein Hundegespann gegen

einen Pferdewagen eingetauscht, mit dem er oder seine

„Firma“ im ganzen Dorf die Produkte auslieferte.

Das, woran oben erinnert wurde, dass auf dem Dören viele

einen Kolonialwarenladen hatten, galt bald auch für

die Bäckerei Gräser. Neben Brot und Brötchen konnten

die Augustdorfer dort auch Artikel des täglichen Bedarfs

einkaufen.

Obwohl er seine Heimat Thüringen schon lange verlassen

hatte, seine Heimatsprache konnte Carl nicht verbergen.

So wurde er von vielen Dörenern „de aule Two“ oder „Opa

Two“ genannt, wahrscheinlich, weil er die Zwei nicht so

aussprechen wollte, wie die Dörener das auf Augustdorfer

Platt erwarteten.

„Ganz alte“ Augustdorfer erinnern sich noch an ihn und

daran, dass ihm schon in Thüringen ein Auge verloren

gegangen war. Beim Umgang mit einem Ziegenbock, so

erzählt man sich, soll Carl sich mit dem Messer selbst das

Auge ausgestochen haben. Diesem Umstand hatten es die

Familie und der Betrieb zu verdanken, dass der „aule Two“

nicht als Soldat in den Ersten Weltkrieg eingezogen wurde.

Außerdem war er für die Ernährung der Augustdorfer

„systemrelevant“, wie man heute sagt.

Das Führen einer Bäckerei war bis lange nach dem Zweiten

Weltkrieg in Augustdorf und sicher auch anderswo eng

mit der Landwirtschaft vor Ort verbunden. In den ersten

100 Jahren hatten die Siedler noch zum größten Teil von

den Produkten gelebt, die sie selbst erzeugt hatten. Das

änderte sich natürlich, aber langsam.

Nach der Urbarmachung der Senne konnten nach und

nach, aber eben viel später, auch Getreidesorten angebaut

und geerntet werden. Dem ärmlichen Buchweizen folgte

irgendwann Roggen, den man zum Brotbacken gebrauchen

konnte. Kleine Mengen wurden selbst gedroschen und sogar

zu Mehl gemahlen. Je erfolgreicher die Bauern hierbei

waren, desto dringender mussten sie mit ihrem Getreide

zu einer Dreschmaschine.

Die größeren Landwirte hatten das Privileg, dass die

Dreschmaschine zu ihnen auf den Hof kam. Das war dann

schon ein herausragendes Ereignis. Von einem großen

Lanz Bulldog, einem Trecker oder Ackerschlepper, wurde

die noch viel größere Dreschmaschine an ihren Platz gezogen.

Der Antrieb erfolgte von dem starken Trecker über

gewaltige Antriebsriemen.

6 Der Augustdorfer/ April - Mai '21


Augustdorfer Lebensgeschichte

Vor dem Motor des Lanz gab es den „Glühkopf“. Der wurde

so genannt, weil er vor dem Anwerfen des Motors mit

einer Lötlampe zum Glühen gebracht werden musste. Im

Glühkopf wurde der Dieselkraftstoff auf Arbeitstemperatur

gebracht. Der Glühkopf und der Funkenflug aus dem hohen,

senkrechten Auspuff des Treckers waren die Ursache

dafür, dass so manche Höfe beim Dreschen abbrannten,

auch in Augustdorf.

Dieses Vorglühen kennen auch noch Fahrer früherer Diesel-PKW.

Und im übertragenen Sinne findet „Vorglühen“

vor mancher Party statt.

Für die Bauern, die nur eine kleinere Menge Getreide zu

dreschen hatten, kam die Dreschmaschine natürlich nicht

auf den Hof. Man musste mit seinem Getreide auf den Dreschplatz.

Willi Heistermanns Familie zum Beispiel hatte

ihren Dreschplatz am Pastorenweg, gleich neben dem großen

Transformatorenhaus, das es heute nicht mehr gibt.

Natürlich musste man dabei helfen, das Getreide in einem

Schacht ganz oben auf dieser Maschine zu verteilen. An

einer bestimmten Stelle fielen die Körner dann in einen

Sack, der war recht schwer. Er wurde aber auf wunderliche

Weise von der Maschine genau auf die Schulterhöhe des

Mannes gehoben, der den schweren Sack dann auf einen

Leiterwagen transportierte.

An dieser Stelle könnte der Bäcker wieder ins Spiel kommen.

Er konnte zwar mit den Körnern nichts anfangen.

Aber er hatte einen Vertrag mit der Mühle von Gustav Büker

oder der Tütgenmühle, heute bekannt als Alte Mühle

und nur noch als Mauerrest zu besichtigen.

Es gab auch Augustdorfer, die brachten ihr Getreide nach

Stukenbrock zu Strothmanns Mühle. Das ist für viele nicht

glaubhaft, weil die Grenze dorthin als unüberwindbar galt.

Es ging aber doch, weil diese Müller evangelisch waren!

Zurück zu unserem Bäcker. Der sorgte für eine genaue Registrierung

der Erzeugnisse: Gewicht des Getreides, Gewicht

des daraus gewonnenen Mehls. Der kleine Bauer mit

geringen Mengen bekam eine Gutschrift für sein Mehl in

Form eines Brotbuches. Das wurde vom Bäcker und vom

Kunden geführt. Jedes Brot wurde kilo- oder pfundweise

abgestrichen. Diese Korn- und Brotwirtschaft war noch bis

lange nach dem Zweiten Weltkrieg ein Erfolgsmodell.

Die Menschen in Augustdorf, die mehr Getreide bzw. Mehl

erzeugen konnten, als sie selbst mit ihrer Familie verbrauchten,

konnten mit dem Gewinn „arbeiten“. Einsparen

für das nächste Jahr oder verkaufen? Wer weiß, wie die

nächste Ernte wird!

Die Bäckerei Gräser lief sehr gut, und so konnten Carl und

Karl ihren Grundbesitz erheblich vergrößern. Zunächst gehörte

ihnen ein Streifen Land in dem Winkel zwischen

Pivitsheider Straße und dem heutigen kleinen Fußweg,

dem so genannten „Gräser- oder Bäckerknapp“. Später erwarben

sie noch weiteres Land nördlich des Lopshorner

Weges. Sogar vom Pastorenfeld wurde Land gepachtet.

Mit der Modernisierung des Backofens und des Betriebes

insgesamt wurden Anfang des 20. Jahrhunderts auch Stallungen

errichtet. Ein bis zwei Kühe, ein Pferd und zwei

Schweine verlangten entsprechend Futter, das auf dem

zusätzlichen Land angebaut wurde.

Karl hatte inzwischen planmäßig seine Meisterprüfung als

Bäcker in Bad Pyrmont abgelegt. Eine Weiterarbeit im elterlichen

Betrieb verlief allerdings nicht so planmäßig.

Jedenfalls arbeitete der neue Meister erstmal auf einer

Ziegelei in Dortmund, wie das andere Augustdorfer auch

taten. Dazu kam ein weiteres Jahr als Bäckermeister in

Bad Pyrmont. Man kann vermuten, dass die Ursache für

diese „Wanderjahre“ in vorläufig noch ungeklärten „Chefund

Lohnfragen“ gelegen haben könnten. Es kann aber

auch sein, dass die allgemein schlechte wirtschaftliche

Situation zwischen 1925 und 1930 dies erforderte.

Ganz anders stellte sich die Situation dar, als Karl die Augustdorferin

Berta Böger vom Hofe Adolf Böger zur Frau

nahm. Berta wurde die Seele der Firma. Sie war die dominante

Person und unterhielt das Geschäft gastfreundlich

und den Kunden zugewandt. Und in der Backstube übernahm

Karl so langsam die Regie.

Mit den Nazis wurden die wirtschaftlichen Bedingungen

durchaus erstmal günstiger. Allerdings wurde der Druck

auf Personen, die in der Öffentlichkeit standen, größer.

Sie sollten sich zu den neuen Machthabern bekennen. Karl

Gräser gab nach und trug gelegentlich eine SS-Uniform,

wie sein Sohn Kalla, 1937 geboren, weiß.

Fritz Brechmann blieb Mitglied der SPD mit der Folge, dass

ihm die Nazis den „Konsum“ wegnahmen und den nazitreuen

Robert Krumme dort einsetzten.

Die weiteren Maßnahmen der Diktatur gingen schließlich,

wie wir wissen, bis zum Kriegsterror. Der hinterließ natürlich

auch in Augustdorf und in der Bäckerei Gräser seine

Spuren.

Frohe Ostern

Wir wünschen

frohe Ostern.

ServiceCenter Augustdorf

Geschäftsstellenleiter

Alexander Koop und

Christian Schmieder

Pivitsheider Str. 13a

32832 Augustdorf

Telefon: 05237 8906-0

Telefax: 05237 8906-10

lippische.de

#wirfuerlippe

Der Augustdorfer/April - Mai '21

7


120 Jahre Bäckerei Gräser

Karl wurde Soldat. Der Betrieb bekam als Ersatz für ihn einen

polnischen Kriegsgefangenen, an den sich Kalla noch

erinnern kann. Er sprach deutsch und war Bäckermeister.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass der polnische Zwangsarbeiter

auch im Hause Gräser sein Zimmer hatte.

Er war nicht der einzige in Augustdorf. Anderen Betrieben

in Augustdorf und der Region wurden osteuropäische

Kriegsgefangene aus dem Stammlager (Stalag) 326 in

Stukenbrock zugeteilt. In der heutigen Gedenkstätte dort

sind noch Listen über die Einsatzorte ausgestellt, denen

die Gefangenen zugewiesen worden waren. Auch aus Augustdorf

waren einige dabei.

Viele Betriebe waren für die Ernährung der Bevölkerung

wichtig. Da die meisten Männer als Soldaten im Krieg waren,

wurden sie durch Gefangene ersetzt. Dabei war es

Vorschrift, sie als nicht gleichwertige Menschen zu behandeln.

Dies betraf insbesondere Menschen aus Osteuropa.

Zum Beispiel war es bei Strafe verboten, sie mit der Familie

am gleichen Tisch essen zu lassen. Zum Glück ist diese

Anordnung von vielen nicht befolgt worden.

Berta und Karl Gräser bekamen 1931 eine Tochter, Bärbel.

Nach einigen Jahren Volksschule in Augustdorf besuchte

sie ein Gymnasium in Detmold. Der Schulweg muss ein

Abenteuer gewesen sein, mit dem Fahrrad von Augustdorf

zum Eichenkrug in Pivitsheide und von dort mit der

Straßenbahn nach Detmold. Das ging so bis in die Kriegsjahre

mit den Fliegeralarmen. Gisela Ruthe-Steinsiek,

Nichte von Berta und Kusine von Bärbel und Kalla weiß,

dass Bärbel den Unterrichtsabbruch bei Fliegeralarm zu

schätzen wusste. Denn sie machte sich dann entlang der

Straßenbahnschienen auf den Heimweg. Die Stadtkinder

mussten nach der Entwarnung zurück in die Schule, das

brauchte sie nicht.

Nach der 10. Klasse fanden die Eltern Berta und Karl, es

sei jetzt genug mit der Bildung ihrer Tochter. Ab jetzt

lernte sie Haushaltsführung in einer Pension in Bad Meinberg.

Anschließend war sie für mehrere Jahre bei der Post

angestellt.

In den letzten Kriegsmonaten und –tagen spielten die

Verantwortlichen der Nazis vor Ort noch einmal alle Macht

aus. Das Pferd der Bäckerei wurde beschlagnahmt und

zum Einsatz gegen die Panzer der anrückenden Amerikaner

in Richtung Paderborn abtransportiert. Es musste in

der Nähe von Schloss Neuhaus den „Heldentod“ sterben.

Die Folge waren zerschossene Häuser und viel zu viele

tote Soldaten. Die harmlosen Panzersperren spielten keine

Rolle.

Kalla und seine Familie waren vor den anrückenden Panzern

zu Kleesik „in die Senne“ geflüchtet. Kleesiks Haus

liegt heute an der Waldstraße, damals lag es völlig abseits

des Dorfes, tatsächlich in der Senne.

Viele andere Augustdorfer waren ebenfalls dem Kriegsgeschehen

ausgewichen, bis nach Hörste und Stapelage. Andere

haben im Keller gewartet, bis alles vorbei war.

So brutal diese Ereignisse auch waren, die nächsten Schritte

liefen fast überall auf ähnliche Weise ab: Die Sieger

verteilten Schokolade an die Kinder, die als erste wieder

aus der Deckung kamen. Und die staunten über die ersten

Menschen mit dunkler Haut, die sie zu Gesicht bekamen.

Kallas Vater war zu der Zeit schon in Kriegsgefangenschaft.

Nach einem kurzen Prozess war er zu Lagerhaft in

der Eselsheide, im ehemaligen Stalag in Stukenbrock verurteilt

worden, ganz in der Nähe von Augustdorf. Von dort

aus wurden die deutschen Gefangenen in die Umgebung

transportiert, um Reparationsarbeiten für die Engländer

zu leisten. Kallas Vater wurde wiederholt nach Augustdorf

gebracht, wo er zu Holzfällerarbeiten eingeteilt war. Auf

dem Rückweg überredete er einmal die britischen Aufseher

und die Mitgefangenen zu einem Umweg in die heimische

Backstube. Da gab es vernünftiges Brot. Jedenfalls

hat es den Aufsehern und dem Arbeitstrupp gefallen, und

so durften die Besuche wiederholt werden.

Während viele tausend russische Kriegsgefangene im

Stalag jämmerlich verhungert waren, wurde Karl genau

am Heiligen Abend 1946, also nach eineinhalb Jahren,

nach Hause entlassen. Er begann sofort in der Backstube,

wo sein Vater mit dem polnischen Meister gute Arbeit

geleistet hatte. Sein Sohn Kalla, inzwischen acht Jahre

alt, war natürlich auch voller Tatendrang. Aber eine seiner

ersten Aktionen in der Backstube ging leider voll daneben

und hatte eine Backpfeife des so lange vermissten Vaters

zur Folge. Kein guter Einstand für einen Neustart! Und

Kalla erinnert sich noch sehr genau an diese Situation.

Teil 2 in der nächsten Ausgabe.

Text und Interview: Klaus Mai und Angelika Böger-Mai

Vom Bäckerauto wurden die Reifen beschlagnahmt. Kalla

sieht es in seiner Erinnerung noch heute ohne Räder

im Schuppen stehen. Für ihn und seine Freunde aus der

Nachbarschaft war das stillgelegte Auto eine wunderbare

Spielgelegenheit.

Es gab den Befehl, die Amerikaner bei Multhaupt „zurückzuschlagen“.

Und es gab auch Soldaten und Augustdorfer,

die glaubten, das zu schaffen. Am Ostermontag 1945

machten sie den Fehler, mit Panzerfäusten auf die Amerikaner

zu schießen.

8 Der Augustdorfer/ April - Mai '21


Wir wünschen unseren

Kunden und allen Lesern gesunde,

Inselquartiere sind startklar –

Saisonauftakt verschiebt sich wegen Corona

Anfang Februar beginnt üblicherweise die Saison in den

Inselquartieren des Kreises Lippe. Auch für das Jahr 2021

waren alle Vorbereitungen abgeschlossen – nur: Es fehlten

die Gäste. Dennoch stecken die Verantwortlichen – im

wahrsten Sinne des Wortes – den Kopf nicht in den Sand.

Den beiden Inselquartieren auf Langeoog und Norderney

geht es wie allen anderen Beherbergungsbetrieben auch:

Zu „touristischen Zwecken“ dürfen sie weiterhin keine

Gäste aufnehmen. Trotz ausgeklügelter Hygienekonzepte

müssen im Lockdown daher die Zimmer leer bleiben und

unzählige Buchungen schon zum wiederholten Mal verschoben

werden.

Kreis Lippe

„Uns erreichen seit Monaten ganz viele Anfragen gerade

von den Schulen, die wir leider immer wieder vertrösten

müssen“, berichtet Frank Schwäbisch, der das Inselquartier

Haus Detmold auf Norderney leitet. Auch sein Langeooger

Kollege Rainer Adelmund möchte im dortigen Haus Lemgo

endlich wieder Kinderlachen hören: „Hoffentlich geht es

bald wieder los mit den Klassenfahrten. Die ganze Vorbereitung

auf die Saison soll sich ja auch gelohnt haben.“

Aktuell ist noch nicht absehbar, wann mit Lockerungen

gerechnet werden kann. In der Zwischenzeit wurden aber

zahlreiche Arbeiten im Innen- und Außenbereich durchgeführt,

um die Häuser zu modernisieren. Außerdem sollen

künftig die Gäste ihre „freie Zeit auf Langeoog und Norderney“,

wie es im Slogan der Inselquartiere heißt, bereits im

Vorfeld besser planen und noch aktiver gestalten können.

Dazu werden derzeit unterschiedliche Programmbausteine

entwickelt, die einzeln zur Unterkunft und Verpflegung

hinzu gebucht werden können: Denn auch Stammkunden

können auf den beiden ostfriesischen Inseln immer wieder

Neues entdecken. Auf Norderney soll künftig zum Beispiel

das Thema „Thalasso“ besonders in den Fokus genommen

werden: In der Nebensaison können dann Gäste im Haus

Detmold ein Wochenende lang ausprobieren, wie positiv

sich z.B. Kältereize auf die Gesundheit und das Wohlbefinden

auswirken.

Informationen dazu gibt es unter www.inselquartiere.

de oder telefonisch beim Buchungsmanagement unter

05231/624620.

Warten auf Gäste: Im Haus Detmold

auf Norderney sind die Vorbereitungen

auf die neue Saison abgeschlossen.

Frohe

Ostern!

Der Augustdorfer/April - Mai '21

9


Aus dem Rathaus der Gemeinde Augustdorf

Gemeinde Augustdorf - Der Bürgermeister - Pivitsheider Str. 16 - 32832 Augustdorf - Tel.: 0 52 37 / 97 10 0

Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr: 08:00 Uhr bis 12:30 Uhr, Do: 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr, Mi: nur mit Termin. Bitte Corona-Richtlinien beachten.

Aktion „Sauberes Augustdorf“ 2021

wird zunächst verschoben!

Der jährliche Frühlings-Dorfputz,

an dem in der Vergangenheit viele

Schülerinnen und Schüler sowie

engagierte Einwohner aus Vereinen,

Glaubensgemeinschaften und anderen

Organisationen teilgenommen

haben, muss in diesem Jahr aufgrund

der anhaltenden Corona-Pandemie

verschoben werden. Bürgermeister

Thomas Katzer erhofft sich eine

baldige Entspannung der Corona-

Situation und würde sich freuen, die

Veranstaltung im Sommer/Herbst

nachholen zu können.

Mit der Sammelaktion haben die

Beteiligten in den letzten Jahren einen

wertvollen Beitrag zum Umweltschutz

und zur Verschöne-rung unseres

Ortsbildes geleistet. Aus diesem

Grund soll die Müll-sammelaktion

nicht gänzlich ausfallen, sondern zu

einem späteren Zeitpunkt nachgeholt

werden.

Wir bedanken uns ganz herzlich für ihr

Verständnis und freuen uns über eine

rege Beteiligung im Sommer/Herbst.

Reisepass? Personalausweis?

Kinderreisepass?

Denken Sie bitte rechtzeitig vor

Urlaubsbeginn daran, gültige

Reisedokumente zu beantragen!

Pässe und Ausweise werden bei der

Bundesdruckerei hergestellt und Sie

müssen mit einer Bearbeitungszeit

von etwa vier Wochen rechnen.

Kinderreisepässe werden vor Ort

ausgestellt. Die Anträge dafür liegen

im Eingangsbereich des Rathauses

aus.

Vereinbaren Sie bitte einen Termin

unter: info@augustdorf.de oder

Telefon 05237-9710-0

Manfred Wagner aus dem Fachbereich

IV Planen, Bauen und Umwelt geht in

den Vorruhestand

Nach über 40 Jahren bei der Gemeinde

Augustdorf war der 17. März der letzte

Arbeitstag für Manfred Wagner. An

diesem Tag wurde er im kleinen Kreis

feierlich vom Bürgermeister verabschiedet.

Manfred Wagner hatte einen Arbeitsplatz

inne, welcher sehr abwechslungsreich

und umfangreich war. Er

war zuständig für den Bereich Straßenbau

und -beleuchtung, für die

Unterhaltung und Neuanschaffungen

auf den Spiel- und Sportplätzen sowie

den Schulhöfen, für den Einkauf und

die Fahrzeuge des Bauhofes sowie den

Winterdienst und die Beetpaten.

Am 14. Juli 1980 war für Manfred

Wagner, der gelernter Bauzeichner ist,

der erste Arbeitstag bei der Gemeinde

Augustdorf. Am Anfang war er für

den Kanalbau zuständig. Nach einigen

Jahren öffnete sich dann eine Tür für

den Straßenbau und er konnte entscheiden,

womit er weitermacht.

„Die letzten Jahre waren nochmal

richtig herausfordernd und ich bin

froh, dass ich einige Projekte, wie

den Bau des Heidesportplatzes, den

Umbau des Schulhofs der Grundschule

Auf der Insel, den Umbau des Schulhofs

der Realschule und den Bolzplatz

der Grundschule In der Senne abschließen

konnte. So kann ich in Ruhe

in den Ruhestand gehen“, so Wagner.

Das letzte Projekt für Wagner war der

Umbau des Spielplatzes an der Schlesier

Straße.

„Mit Manfred Wagner gehen 41 Jahre

Erfahrung in den Ruhestand“, so

der Bürgermeister. Er bedankte sich

bei Manfred Wagner sehr herzlich und

wünscht ihm für die vor ihm liegende

Zeit alles Gute, vor allem ganz viel Gesundheit,

damit er all‘ das tun kann,

was er sich so vorgenommen hat.

Seit Anfang des Jahres wird der Nachfolger

Dirk Schäfer von Manfred Wagner

eingearbeitet. Seine ersten Projekte

werden die Neugestaltung des

Außengeländes des neuen Medienund

Bildungszentrums und der Umbau

am Schlingsbruch sein.

Wettbewerb: Stadtradeln

Wie in den Jahren zuvor, wird die

Gemeinde Augustdorf auch in 2021

an dem Wettbewerb „STADTRADELN“

teilnehmen. In diesem Jahr findet

die Aktion in Lippe von Sonntag,

den 16.05.2021 bis Samstag, den

05.06.2021 statt.

In dieser Zeit können Sie Ihre gefahrenen

Kilometer bequem über die

neue STADTRADELN-App sammeln. Der

Termin steht trotz der Umstände der

Corona-Pandemie fest, allerdings ist

bislang noch unklar, in welchem Rahmen

Aktionen und Veranstaltungen

stattfinden können.

Wie sich bei der letzten Teilnahme

zeigte, sind viele von ihnen bereits oft

mit dem Fahrrad unterwegs und haben

mitunter mehrere 100km pro Woche

zurückgelegt. Davor ziehen wir unseren

Hut! Ob für den kleinen Weg zum

Bäcker, den Besuch von Freunden und

Familie, den täglichen Weg zur Arbeit

oder für eine Radtour zu einem der vielen

Ausflugsziele in und um Augustdorf

- das Fahrrad ist ein ideales Fortbewegungsmittel.

E-Bikes und Pedelecs erlauben mittlerweile

respektable Reichweiten und

überwinden hügelige Landschaften mühelos.

Weitere Strecken können dann

ohne viel Anstrengung zurückgelegt

werden. Dies ist vorteilhaft, wenn es

mal etwas schneller gehen oder das Ziel

ohne viel Schweiß erreicht werden soll.

Ob elektrisch oder über die Muskelkraft,

das Fahrradfahren verbindet die

körperliche Betätigung mit einer ungefilterten

Wahrnehmung der Umwelt im

Allgemeinen und der Natur im Besonderen.

Zudem schont das Fahrradfahren

die Umwelt. Zwar bleibt das Auto oder

der ÖPNV im ländlichen Raum oder bei

bestimmten Wetterverhältnissen ein

10


unverzichtbares Fortbewegungsmittel,

jedoch bietet das Fahrrad in bestimmten

Fällen klare Vorteile oder zumindest

eine wohltuende Alternative.

Bürgermeister Thomas Katzer freut

sich, dass trotz der Corona-Pandemie

das STADTRADELN in diesem Jahr

durchgeführt wird und wünscht allen

Radfahrern in Augustdorf viel Spaß

und tolle Erfahrungen. Weitere Informationen

finden Sie unter: www.

stadtradeln.de

Bild ans Medienzentrum gestiftet

Der Haupt- und Finanzausschuss hat in

seiner letzten Sitzung am 11.03.2021

über einen Antrag abgestimmt, in

dem es um die Gestaltung des zukünftigen

Medien- und Bildungszentrums

geht, welches in der ehemaligen Erich

Kästner-Schule entsteht.

Das Ehepaar Barbara und Dr. Berthold

Taake hatte ein Bild einer Schülerarbeit

in ihrer Zahnarztpraxis als Wanddekoration

ausgestellt. Es handelt

sich bei dem Bild um ein Gemeinschaftswerk

aus der Projektwoche von

1992 von mehreren Schülerinnen und

Schülern der ehemaligen Erich Kästner-Schule

zum Thema „Regenwald“.

Das Ehepaar hatte ihre Praxis letztes

Jahr an einen Nachfolger übergeben.

Die von den Patienten bis dahin viel

beachtete Arbeit wollte das Ehepaar

gerne für das Medienzentrum stiften

und bat in ihrem Antrag, das Bild im

Medien- und Bildungszentrum an einem

gebührenden Ort zu installieren.

„Da eine Signatur auf dem Bildrand auf

die Herkunft und die Entstehung hinweist,

kann das Bild einen Beitrag zur

Erinnerung an die Geschichte des Ortes

leisten. Es ist außerdem damit zu rechnen

und zu wünschen, dass ehemalige

Schülerinnen und Schüler, die an der

Entstehung der Arbeit beteiligt waren,

Besucher des Medienzentrums sein werden.

Damit würde auch in Einzelfällen

ein persönlicher Bezug zu dem neuen

Ort entstehen“, heißt es in dem Antrag.

Die genaue Positionierung der Wanddekoration

wird die Verwaltung mit den

zuständigen Fachplanern abstimmen.

Bürgermeister, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung,

sowie der Rat der Gemeinde Augustdorf

wünschen allen Augustdorferinnen und Augustdorfern

ein frohes Osterfest.

Info aus dem Kreis Lippe:

"Ich möchte einen freiwilligen Schnelltest"

Für einige Dienstleistungen ist ein Schnelltest Voraussetzung.

Seit 8. März 2021 werden daher kostenlose Schnelltests angeboten (pro

Bürger mindestens ein Test pro Woche). Diese werden nicht am Testzentrum

Lemgo durchgeführt.

In Augustdorf gibt es bisher zwei Stellen, an denen kostenlose Schnelltests

durchgeführt werden können. Dort erhalten Sie nach dem Test

eine Bescheinigung über das Ergebnis.

Bitte beachten Sie: Eine Voranmeldung zum Schnelltest ist zwingend

erforderlich! Wenden Sie sich bitte direkt an die genannten Stellen, um

einen Termin für einen Schnelltest zu vereinbaren.

Augustdorf:

Praxis Dr. med. Markus Disse,

Rote-Kreuz-Straße 12, Augustdorf, Kontakt: 05237/77 90

OWL intensiv, Imkerweg 33, 32832 Augustdorf;

Kontakt: 05237/89 95 94 4

11


Ev. Familienzentrum

Augustdorf

Kindertageseinrichtung

“Regenbogen”

Haustenbecker Straße 4

32832 Augustdorf

Telefon: 05237-7074

Mail: regenbogen@dorfkirche-augustdorf.de

Leitung: Ina Ritter

Unsere Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag:

07.00 Uhr bis 16.30 Uhr

Kindertageseinrichtungen

“Jona und Arche”

Jona: Schlingweg 15

32832 Augustdorf

Telefon: 05237-5870

Mail: jona@dorfkirche-augustdorf.de

Arche: Schlingweg 20

32832 Augustdorf

Telefon: 05237-295

Mail: arche@dorfkirche-augustdorf.de

Leitung: Arche:Nadine Heistermann

Jona: Helene Sterz

Unsere Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag:

07.00 Uhr bis 16.30 Uhr

Urlaubszeiten der Einrichtungen/Bewegliche Ferientage/Schließtage 2021:

„Jona“: 28. Mai ((Teamtag : Erste Hilfe am Kind)

26.07 - 13.08. (Sommer)

27.12. - 30.12. (Weihnachten)

„Arche“:

29.03. - 01.04. (Ostern)

12. - 23.07. (Sommer)

27.-30.12. (Weihnachten)

„Regenbogen“: 26.07.-6.08. (Sommer)

23.-31.12. (Weihnachten)

Montag, 21.Juni, Dienstag, 22. Juni.

(Teamfortbildung im „Haus Neuland“

Frohe

Ostern!

Termine und Veranstaltungen des

ev. Familienzentrums für April - Mai

Themenwoche in unseren Kitas

19. bis 23. April

Diese Woche steht unter dem Thema:

„Umwelt und Nachhaltigkeit“

Jede unserer Kitas bearbeitet ein anderes

Thema und füllt diese Woche mit

interessanten Experimenten, Anregungen

und Ideen.

Kita Arche: Thema „ Wald“

Kita Jona: Thema „ Müllverwertung“

Kita Regenbogen: Thema „Wasser“

Open Air Kindermusikkonzert mit der

Band „KrAWAllo“ in unseren Kitas.

Kita Jona und Kita Arche: Freitag,

9. April

Kita Regenbogen: Donnerstag,

8. April

Dieses Projekt wird vom Förderverein

Wittekinds Kultur e.V. mit

Unterstützung der Sparkasse Paderborn

Detmold gesponsert.

Wir sagen DANKESCHÖN !

Verkehrserziehung mit Herrn Thelaner

für die zukünftigen Schulanfänger

Kita Jona: Donnerstag, 6. Mai

Kita Arche: Dienstag, 4. Mai

Kita Regenbogen: Dienstag, 13.

April, Mittwoch, 14. April

Verkehrssicherheitstraining mit

den zukünftigen Schulanfängern

Kita Arche: Mittwoch, 12. Mai

Feuerwehrprojekttage

Kita Regenbogen: 17.05. bis zum

28.05.

Vorankündigung Fotograf

Kita Arche: 29. April

Kita Regenbogen: 11. Juni

12

Der Augustdorfer/ April - Mai '21


Kinder und Familien

Realschule Augustdorf

verzeichnet Anmelderekord

Im Rahmen der Neuanmeldungen für den kommenden Jahrgang

5 verzeichnet die Realschule Augustdorf einen Anmelderekord.

86 Grundschülerinnen und Grundschüler möchten

zum Schuljahr 2021/2022 die jüngst mit dem Schulpreis

„Gute und Gesunde Schule“ ausgezeichnete Schule besuchen.

Darunter sind drei Schülerinnen sowie ein Schüler

des gemeinsamen Lernens, die in einer inklusiven Klasse

betreut werden. Etwa 15% der aufgenommenen Kinder

stammen aus Grundschulen außerhalb Augustdorfs.

Wir freuen uns sehr, dass uns dieses Vertrauen entgegengebracht

wird, so Schulleiterin Frau Grimm und das in einer

Zeit, in der die Realschule neben den Herausforderungen

rund um die Corona-Pandemie und den Um- und Neubaumaßnahmen

im vergangenen Jahr auch einen Wechsel auf

Leitungsebene erlebt habe.

In den vergangenen 18 Monaten haben wir viel bewegt

an unserer Schule, betont Konrektor Michael Ast. So haben

wir die Unterrichtszeiten an die Buslinien angepasst,

die Stundentafeln dahingehend verändert, dass nur die

Jahrgänge 8-10 ein- bis zweimal in der Woche bis 14.15

Uhr in der Schule sein müssen. Verpflichtenden Nachmittagsunterricht

gibt es bei uns nicht mehr, so Ast. Um die

Stundentafel zu erfüllen, gibt es in der Realschule Augustdorf

gemäß des Unterrichtsmodells „315 Minuten am

Vormittag“ eine siebte Unterrichtsstunde am Vormittag.

Allerdings können freiwillige Förderangebote, Arbeitsgemeinschaften

und Projekte am Nachmittag wahrgenommen

werden. Eltern, die ihr Kind über die Mittagszeit betreut

wissen wollen, können es in der Hausaufgabenhilfe oder

Übermittagbetreuung anmelden. In der Mensa kann dazu

auch kostengünstig ein Mittagessen eingenommen werden.

Diese Flexibilität und das Prinzip der Freiwilligkeit kommen

gerade hier in Augustdorf sehr gut an, so Schulleiterin Frau

Grimm.

Neben diesen Rahmenbedingungen war uns eine Stärkung

des Klassenverbandes wichtig, die zu deutlich mehr

Überschaubarkeit für alle Beteiligten geführt hat, betont

Grimm. Lehrerinnen und Lehrer sollen mit möglichst vielen

ihrer Stunden dieselben Klassen betreuen. Das stärkt die

Beziehungen zu den Schülerinnen und Schülern und erleichtert

die Lehre ungemein. Das Kurssystem wurde daher

– wo immer sinnvoll und möglich – durch das Lernen im

Klassenverband abgelöst.

Schließlich kann die Realschule mit vergleichsweise sehr

guten Übergangsquoten in die duale Ausbildung sowie mit

einer hohen Zahl an qualifizierten mittleren Schulabschlüssen

werben, die zum Besuch einer gymnasialen Oberstufe

berechtigen. Besonders

stolz sind wir darauf, dass

wir auch immer wieder

Schülerinnen und Schüler

zu guten Abschlüssen

führen, die nur bedingt

für die Realschule geeignet

schienen. Allerdings,

so betont Grimm, sei ihr

das Lehr- bzw. Leistungsniveau an der Realschule ein großes

Anliegen. In den Beratungsgesprächen gehe es daher

auch darum, den geeignetsten Bildungsort für das Kind mit

seinen ganz eigenen Stärken, Schwächen und Perspektiven

zu finden. Für einige Grundschüler sei daher der Besuch der

Hauptschule in Heidenoldendorf oder der Gesamtschulen in

Schloss-Holte Stukenbrock oder Detmold sicher der geeignetere

Lernort.

Der Trend zur Schulform Realschule zeigt sich nicht nur in

umliegenden Städten wie Detmold und Bielefeld, sondern

auch in Augustdorf. Der Rat der Gemeinde Augustdorf hat

seinerzeit Weitblick und Gespür für den Elternwillen bewiesen,

als er sich für den Erhalt der Realschule ausgesprochen

hat, ist Frau Grimm dankbar und sie hoffe, möglichst bald

das infolge der Pandemie 2020 aufgeschobene 25-jährige

Jubiläum der Schule feierlich nachholen zu können.

Frohe Ostern!

Qualität & Tradition

Der

Steiff

Bär

natürlich bei uns im

Oerlinghausen - Rathausstr.3 - Tel. 05202-1470

Lage-Hörste - Murnerweg 7 - Tel.05232-9803580

13


Ihr Familienzentrum vor Ort:

Kindertagesstätte/Familienzentrum Bienenkorb

Mergelweg 18 32832 Augustdorf

Ihre Ansprechpartnerin: Ina Seidel

Tel. (05237)7528 / Mail: fz-kita-bienenkorb@awo-owl.de

Ganzjährige Öffnungszeiten:

45 Stunden Mo-Do: 7.00-16.30 Uhr

Fr: 7.00-15.00 Uhr

35 Stunden Mo-Fr: 7.00-14.00 Uhr

25 Stunden Mo-Fr: 7.00-12.00 Uhr

„Termine in Ihrem Familienzentrum“

Endlich wieder in die Kita

Seit dem 22.02.2021 dürfen wieder alle Kinder in den

Kindergarten. Nicht nur die Eltern und Kinder haben sich

gefreut, sondern auch die Erzieher*innen. Auch wenn

die Kinder sich innerhalb der Kita und im Garten nur

Gruppenintern bewegen dürfen, ist es schön wieder mit

den Freunden spielen zu können. Für die Erzieher*innen

ist es schön, endlich wieder gemeinsam mit den Kindern

Projekte durchzuführen, zu basteln, zu spielen und noch

andere interessante Dinge zu tun.

In den besonderen Focus rücken natürlich die zukünftigen

Schulkinder. Für sie ist es das letzte Jahr und das soll ja noch

einmal ein besonderes werden, wenn auch etwas anders

als sonst. So sind bereits verschiedene Angebote geplant,

wie z.B. Verkehrserziehung, Thema Feuerwehr, Besuch der

Straßenverkehrswacht, um nur einige zu nennen (natürlich

unter Berücksichtigung der Coronabedingungen). Wir

hoffen, dass wir bis zum Sommer noch viel gemeinsam

lernen und Neues zu entdecken, damit wir die Schulkinder

fit in die Schule übergeben können.

Doch nicht nur die Arbeit mit den Kindern ist anders, auch

die mit den Eltern. Das gemeinsame Eltern/Großeltern-

Kind basteln in der Kita kann im Moment noch nicht

stattfinden. Die Eltern bekommen von uns Bastelideen

z.B. für Osterkörbchen (wir basteln mit den Kindern ein

Großes für die jeweilige Gruppe) oder für die Schultüten

per Mail. Auch die Elternbeiratssitzungen finden

in Zukunft online statt, sowie Elterngespräche

telefonisch, nach den Öffnungszeiten oder bei

schönem Wetter im Garten.

Egal wie, es gibt viele Ideen und Wege um die Arbeit

mit den Kindern und die Zusammenarbeit mit den Eltern

zu gestalten.

Frohe Ostern wünschen

wir allen Familien!

Wenn auch manchmal mit Stolpersteinen und Anfangsschwierigkeiten.

Doch wie heißt es so schön:“ Aus Fehlern

lernt man“. Das gilt auch für uns Erzieher*innen.

Wir freuen uns auf jeden Fall und möchten uns auch

bei den Eltern für die gute Zusammenarbeit in dieser

schweren/besonderen Zeit bedanken.

Das AWO Team des Familienzentrums Kita „Bienenkorb“

Termine:

01.04.2021 Osterfrühstück in den Gruppen

19.04.-23.04. Projektwoche in allen Augustdorfer

Kitas zum Thema: „Forschen, Experimentieren und

Nachhaltigkeit“ unser Thema: „Ernährung“

05.05.2021 Verkehrserziehung für die

Schulanfänger mit Herrn Thelaner

Weitere Angebote:

Offene Sprechstunde der Praxis für Ergotherapie

Termin: Montag 03.05.2021

Zeit: 14:00-16:00

Berater: Herr Thorsten Panhorst

Anmeldung erforderlich unter 899432

Logopädieberatung der Praxis Nadine Hausmann-

Diekhof

Informationen unter: 05237 / 7528

Offene Elternsprechstunde

Wir unterstützen und beraten Sie zu unterschiedlichen

Angeboten wie z.B

• Kindertagespflege

• Bildung und Teihabe

• Elternbegleitung und vieles mehr

Telefonische Anmeldung erforderlich unter 05237 / 7528

14

Der Augustdorfer/ April - Mai '21


DRK

Kindertageseinrichtungen

Augustdorf

Rahmeninfos DRK Kitas in Augustdorf

Lindenstraße 3 und Haustenbecker Str. 2

32832 Augustdorf

Telefon: 05237 8988898

Fax: 05237- 8988899

E-Mail: kita-augustdorf@drk-jugendhilfe-lippe.de

Leitung: Frau Kim Kiokios

Inselturnhalle: Das Turnen in der Inselhalle findet in der Regel immer montags statt.

SPROSS Eltern-Café - Unser kostenloser Treffpunkt für Eltern mit Kindern von 0-2 Jahren*:

Ich wünsche allen Familien ein frohes Osterfest!

Unser Treffen können leider doch noch nicht stattfinden. Ich hoffe sehr, dass es bald klappt.

Genauere Infos findet ihr dann unter www.corinna-ferlemann.de

Öffnungszeiten:

45 Stunden: Montag - Donnerstag 06:45 Uhr - 16:30 Uhr

Freitag

06:45 Uhr - 15:30 Uhr

35 Stunden: Montag - Freitag 06:45 Uhr - 14:00 Uhr

25 Stunden: Montag - Freitag 07:30 Uhr - 12:30 Uhr

Schließzeiten:

28.-30.12.20 Weihnachtsferien

14.05.21 Freitag nach Christi Himmelfahrt

04.06.21 Freitag nach Fronleichnam

26.06 - 06.08.21 Sommerferien, 27.- 30.12.21 Weihnachtsferien

Gemeinsame Informationen der Kitas Lindenstraße und Haustenbecker Straße

Schwerpunkt "kulturelle Vielfalt entdecken"

Durch die bunte Vielfalt der Kulturen hier im Ort

öffnen wir uns in wechselnden Projektwochen den

unterschiedlichen Ländern mit ihren Besonderheiten.

Wöchentliche, gruppenübergreifende Angebote:

Achtung fertig los bewegt…

Wir bauen Bewegungsbaustellen mit vielen verschiedenen

Materialien auf und wollen in den Bereichen Motorik,

Psychomotorik und Sensomotorik neue Erfahrungen

sammeln.

Pssssst, wir lesen…

Vorlesen hat einen positiven Effekt auf die individuelle

Entwicklung von Kindern. Außerdem fördert regelmäßiges

Vorlesen ihr soziales Empfinden und Verhalten.

Snoezelen… Der neue Snoezelraum lädt zum Entspannen

und träumen ein und wird für Traumreisen, Entspannung

und Yoga genutzt.

Viele Kinder, viele Sprachen…

Mit Wuppi und Finki (Handpuppen) erleben

ausgewählte Kinder gemeinsam eine Abenteuer-Reise

ins Land der Sprache.

Haltet durch - und bleibt fröhlich!

Seit dem 22. Februar dürfen alle

Kinder wieder in die Kindertageseinrichtung

kommen.

Wir freuen uns, dass wieder ein bisschen

Normalität zurückgekehrt ist

und wir mit unserem Vorschulprojekt,

unseren Waldtagen und dem Projekt

"Forschen mit Fred" durchstarten können.

Wir genießen das schöne Wetter auf

unserem Außengelände und können dabei

beobachten, dass es endlich Frühling wird.

Wir wünschen allen ein schönes Osterfest

und schöne Ferien.

Liebe Grüße,

Euer DRK-Kita-Team der Haustenbecker Straße

und

DRK-Kita-Team der Lindenstraße

Der Augustdorfer/April - Mai '21 15


Fröhliche Ostern wünschen

wir unseren Kunden!

Selbst und ständig für Ihr Dach

GmbH

BEDACHUNGEN

www.richert-bedachungen.de

Mobil: 0171-3284961

Tel: 05207/8998917

Carl-Zeiss-Str. 6 • 33758 SHS

info@richert-bedachungen.de

GUD'N DACH!

• Kranverleih

• Gerüstbau/Verleih

• Dachfensterservice

• Zimmereiarbeiten

• Carports

• Flachdacharbeiten

• Bauklemptnerei

• Steildacharbeiten

• Neubau

• Altbausanierung

Liebe Kunden!

Wir möchten einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass

die kommende Osterzeit für Ihre Kinder und Sie

möglichst unbeschwert und normal verläuft.

Deshalb haben wir die Eröffnung unseres bereits

geplanten Online-Shops vorgezogen.

Besuchen Sie uns auf:

Liebe Kunden!

www.jojo-rundumskind.de

Wir möchten einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass

die kommende Osterzeit für Ihre Kinder und Sie

Wir versenden möglichst unbeschwert per Paketdienst und oder normal liefern verläuft. selbst aus.

Und das natürlich kostenlos!

Deshalb haben wir die Eröffnung unseres bereits

Gerne geplanten beraten Online-Shops wir Sie auch vorgezogen.

telefonisch:

Besuchen 05237 898 Sie uns 6666auf:

www.jojo-rundumskind.de

JoJo | Rund ums Kind

Augustdorf . Pivitsheider Straße 2

Wir versenden per Detmold Paketdienst . Schülerstraße oder liefern 7 selbst aus.

Und das natürlich kostenlos!

Wir wünschen allen Lesern eine frohe Osterzeit!

Gerne beraten wir Sie auch telefonisch:

05237 898 6666

JoJo | Rund ums Kind

Augustdorf . Pivitsheider Straße 2

Detmold . Schülerstraße 7

16


HOT Funkenflug

Ralf Thesmann

Mitarbeiter seit 1999

Jugendcafé,

Midnightball,

Straßensozialarbeit,

Feldhaus, Matheclub

HOT Funkenflug, Pivitsheider Str.57 32832 Augustdorf

·Tel.: 05237 / 89144 · hot_funkenflug@web.de

www.hot-funkenflug.de

In Trägerschaft der Jugendsiedlung Heidehaus e.V.

Kai Bartkowiak

Mitarbeiter seit 2014

Jugendcafé,

Midnightball,

Straßensozialarbeit,

Feldhaus, mobile

Spielplatzarbeit

Katharina Helweg

Mitarbeiterin seit

August 2020 Kinderund

Mädchenangebote,

Kreativangebote

Foto: H.Kapelle

Funkenflug Programm April - Mai

Der Corona-Virus zwingt die Offenen Kinder- und Jugendarbeit zu der Absage von

zahlreichen Maßnahmen und Angeboten.

Wir haben sicher bis Mitte Februar keinen Publikumsverkehr und auch Midnightball

wird noch länger ausfallen. Wir möchten dennoch die Möglichkeit bieten, einige

Angebote des HoT Funkenflugs in Anspruch zu nehmen:

Wer Probleme in Mathe oder bei Bewerbungen hat, kann uns mailen - wir reagieren

dann nach Möglichkeit!

Die Schweden-Freizeit ist inzwischen ausgebucht und wir sind guter Hoffnung,

dass sie auch stattfindet.

Zum Sommer suchen wir wieder einen/eine BuFDi - Anfangsdatum ist verhandelbar.

Das Augustdorfer Jugendforum um Samira, Saadet, Adam usw. plant für Februar

ein erstes Treffen! Wer Interesse hat, mitzuarbeiten, kann uns gerne mailen...

Lars Scheuß

Mitarbeiter

seit September 2019

Angebot:

Übergang Schule-

Beruf, Digitale

Medien, Partizipation

Diana Friesen

Mitarbeiterin

seit Februar 21

Kinder- und

Mädchenangebote,

mobile

Spielplatzarbeit

Saadet Sarioglu

BFD seit Oktober

2020

Kinder und

Mädchenangebote

Im Schaukasten vor dem HoT Funkenflug und auf der Internetseite findet Ihr

aktuelle Einträge, die sich den Vorschriften der Pandemie unterordenen müssen.

Diese Angebote und Zeiten sind erst nach Aufhebung der Kontaktbeschränkungen wieder möglich!

Alltags-Programm:

Mädchentag und Kindertag:

Mädchentag (mi.) und Kindertag (do.)

finden zunächst einmal nicht statt.

Stattdessen einmal im Monat:

großer Mädchentag

Termine: Fragen.

Bitte bis einen Tag vorher anmelden im

Hot Funkenflug! Kosten: 2,00 Euro

Kreative Runde mit Johannes

Ersten Sonntag im Monat von 16.00

bis 18.30 Uhr

Wechselnde kreative Techniken.

Gitarrenkurs

von 15:00 – 16:00 Uhr

(Für Anfänger, Anmeldung erforderlich).

Midnightball

findet zur Zeit leider nicht statt.

BuFDi für 2021:

Für die Stelle, die ab Sommer zu

besetzen ist, könnt Ihr Euch schon

Samira Kartal

Praktikantin seit

September 2020

Kinder- und

Mädchenangebote,

Kreativangebote

Öffnungszeiten:

Di.: 15:00 – 20:00 Uhr

Mi.: 15:00 – 21:30 Uhr

Do.: 15:00 – 21:30 Uhr

Fr.: 15:00 – 21:30 Uhr

So.: 16:00 – 20:00 Uhr

Bewerbungstraining

Im HoT Funkenflug finden regelmäßig

Angebote im Bereich Übergang Schule/

Beruf (z.B. Bewerbungstraining) statt.

Nach Terminvereinbarung.

Matheclub donnerstags 15-16 Uhr

Der Matheclub ist ein Nachhilfeangebot für

Mathematik ab der 5. Klasse.

Für die Teilnahme ist keinerlei

Anmeldung erforderlich - einfach kommen!

Auch dienstags und donnerstags abends

auf Anfrage möglich.

bewerben.

Einfach per Email an

hot_funkenflug@web.de

oder sobald wir wieder geöffnet haben,

einfach reinkommen und vorstellen.

17


Beratung • Tipps • Gesundheit

Die gesetzliche Erbfolge

Frage:

Was wäre, wenn ich – ohne

ein Testament zu errichten –

versterbe? Was passiert mit

meinem Nachlass? Ich, ein

verheirateter Familienvater,

habe zwei Kinder. Neben

meinen Eltern lebt auch noch

mein Bruder.

Antwort:

Hat ein Erblasser zu Lebzeiten

kein Testament errichtet,

erfolgt eine Beerbung nach

der gesetzlichen Erbfolge.

Der Gesetzgeber hat die Verwandten des Erblassers in

bestimmte Ordnungen abhängig von ihrer Abstammung

eingeteilt. Die Kinder gehören als Abkömmlinge unseres

Erblassers der ersten Ordnung an. Hierzu würden auch die

Enkel des Erblassers zählen. Der zweiten Ordnung gehören

die Eltern des Erblassers sowie seine Geschwister an.

Leben wie in unserem Fall die Eltern und der Bruder des

Erblassers noch, hätte dies auf die gesetzliche Erbfolge

keinen Einfluss. Die Eltern und der Bruder des Erblassers

wären aufgrund der erbberechtigten Kinder von der Erbfolge

ausgeschlossen.

Dies gilt ebenso für Großeltern sowie Tanten und Onkel

des Erblassers, die der dritten Ordnung angehören.

Die Ehefrau wird neben Verwandten der ersten Ord-nung

mit einem Viertel vom Nachlass

berücksichtigt.

Nehmen wir an, dass unser

Ehepaar im Güterstand der

Zugewinngemeinschaft lebt,

erhält die Ehefrau einen pauschalen

Zugewinnausgleich.

Dieser erhöht den gesetzlichen

Erbteil der Ehefrau um

ein weiteres Viertel, so dass

ihr die Hälfte des Nachlasses

zusteht. Daneben findet die

Aufteilung der anderen Hälfte

des Nachlasses unter den

beiden Kindern statt, da diese

gesetzliche Erben erster Ordnung

sind. Da sie zu gleichen

Teilen erben, steht den Kindern

jeweils ein Viertel vom Nachlass zu. Der Erblasser

würde für den Fall, dass kein Testament errichtet wird, von

seiner Ehefrau zur Hälfte und von seinen beiden Kindern

jeweils zu einem Viertel beerbt werden.

Mit dem Sterbefall würde das gesamte Vermögen des Erblassers

auf seine Ehefrau und seine beiden Kinder übergehen.

Die Ehefrau und die beiden Kinder bilden eine

sogenannte Miterbengemeinschaft, die

kraft Gesetzes entsteht und auf Auseinandersetzung

gerichtet ist.

Rechtsanwalt Marc Remmert

Hüsemann & Kurt – Kanzlei

für Erbrecht

redaktionelle Anzeige

Ein frohes Osterfest!

Wir wünschen unseren Kunden ein schönes Osterfest

und viel Zeit mit Ihren Liebsten.

Auf diesem Weg bedanken wir uns ganz herzlich für

Ihr entgegengebrachtes Vertrauen.

Herzliche Ostergrüße,

Ihr Team der Geschäftsstelle Blüsse

ERSTE HILFE bei Ihrer Immobilie –

Ihnen wir entstehen sind für keine Sie Kosten! da!

Gerne bewerten wir Ihre Immobilie unverbindlich!

Grundstücke und Immobilien gesucht !

Immobilien Lakämper UG

Holter Str. 116 · 33758 Schloß Holte-Stukenbrock · Tel. 0 52 07. 9 58 47 40

info@immobilien-lakaemper.de www.immobilien-lakaemper.de

Geschäftsstelle Andreas Blüsse

Pivitsheider Str. 24a · 32832 Augustdorf

Telefon 05237 99611 · Mobil 0170 9241703

E-Mail andreas.bluesse@hansemerkur.de

Internet www.hm-owl.de

Wir ziehen um!

Ab April finden Sie uns

in der Pivitsheider Str. 2

(ehemals JOJO)

ANZ 461_0319_Ostern_90x100_4c_Blüsse.indd 1 13.03.19 12:22

Dieter Pestrup

Beratungsstellenleiter

05252 970843

18 18

Der Augustdorfer/ April - Mai '21


Beratung • Tipps • Gesundheit

Tierärztliche Klinik Dr. H. Vorbohle

Lange Str. 5, 33758 Schloß Holte Stukenbrock

...weil wir

ein Herz für

Tiere haben

Rund um die Uhr erreichbar

Reduktionsdiäten

und Ballaststoffe

Lange Str. 5 - 33758 Schloß Holte-Stukenbrock

Tel.: (05207) 5500 - www.tierklinik-vorbohle.de

redaktionelle Anzeige

Übergewicht wird von großen

Teilen der Bevölkerung nur als

kosmetisches Problem angesehen

und nicht auch als ein Gesundheitsrisiko.

Übergewicht als Risikofaktor

ist nicht direkt fassbar und wenig

einleuchtend.

Jeder Übergewichtige wünscht, bequem wie alle Menschen,

nichts sehnlicher als ohne Hunger und Anstrengung

schlank zu werden. Ein ungefährer Maßstab für das

Sollgewicht bietet die Broca-Formel: Körperlänge in cm

minus 100 = Sollgewicht in kg

Mit unseren heutigen physiologischen und biochemischen

Kenntnissen können Diäten entwickelt werden, die

zur Gewichtsreduktion führen, ohne das dabei die

Gesundheit gefährdet wird. Diätkochbücher, wie z.B.

das Brigitte-Diätkochbuch, machen die Herstellung

einer abwechslungsreichen 1000 kcal-Diät, bei der die

Nährstoffrelation stimmt, leicht.

Bei Befolgung der Anweisungen ist keinerlei Beeinträchtigung

des Gesundheitszustandes zu erwarten. Man

muß nur Zeit fürs Einkaufen, Wiegen, für schonende,

fettsparende Garmethoden einplanen. Falls diese Zeit

nicht vorhanden ist, sollte man sich fertigen Diäten

zuwenden, die alle essentiellen Nahrungsbestandteile

enthalten: Eiweiß in ausreichender Menge, so daß keine

Körpersubstanz verbraucht werden muß, Kohlenhydrate,

so daß weder Glykogenspeicher geleert noch durch

Glukoneogenese Enzymproteine verbraucht werden und

Fett, so daß kein Defizit an essentiellen Fettsäuren

entsteht.

Die Diät muß also unter den Gesichtspunkten

zusammengestellt sein, daß der Proteinbestand erhalten

wird, sich Störungen des Stoffwechsels vermeiden lassen

und auch der Verdauungsvorgang störungsfrei ablaufen

kann.

Qualitätsanforderungen sind auch zu richten an die

Vitamin-, Mineralstoff- und Spurenelementversorgung.

Dazu gehören insbesondere Vitamin C,A,E, B-Komplex,

Calcium, Magnesium, Eisen, Selen. Das Angebot an

solchen Diäten ist riesig. Es gibt Suppen, Drinks, Cremes,

Müslis und Fertiggerichte. Sie lassen sich leicht auch am

Arbeitsplatz zubereiten.

Frohe Ostern wünschen wir unsern Kunden

Drinks, Knusperspeisen und Müslis können auch

Ballaststoffe beigegeben sein. Dazu rechnet man alle

unverdaulichen Kohlenhydrate, insbesondere Cellulose,

Hemicellulose und Pektine. Kleie z.B. ist ein Abfallprodukt,

das beim Mahlen des Getreides anfällt und im wesentlichen

aus der Frucht und Samenschale besteht.

Ballaststoffe verstärken das Sättigungsgefühl und verändern

die Nährstoffausnutzung, sie verringern die Energiedichte

in der Nahrung. Ein Nahrungsvolumen, das den

Magen füllt, enthält weniger Kalorien als bei schlackenarmer

Kost. Es wird also mit voluminöser, quellfähiger Kost

eine Sättigung erzeugt, die geringe Mengen ausnutzbarer

Energie enthält. Daneben wird die Magenentleerung durch

Quellstoffe verzögert, somit ist auch ein verlängertes Sättigungsgefühl

wahrnehmbar. Pflanzenfasern binden darüber

hinaus Gallensäure und senken den Cholesterolgehalt

des Blutes.

Wichtig ist, daß Ballaststoffpräparate immer mit reichlich

Flüssigkeit eingenommen werden müssen. Diese Präparate

sind also eine ideale Ergänzung zu nährwertbezogenen

Diäten.

Ihr Apotheker Reinhard Balke

Der Augustdorfer/ April - Mai '21

19


Kunterbuntes

»backtotheroots«

Ganzheitliche Ernährungsberatung

Hallo liebe Leser!

Mein Name ist Manuela Schmidt, ich bin

ausgebildete, ganzheitliche Ernährungsberaterin

und lebe in Stukenbrock. Mein

ganzes Leben lang schon habe ich mit

dem Thema gesunde Lebensweise zu tun.

Jetzt habe ich das große Glück andere

Menschen daran teilhaben zu lassen! Ich helfe

dabei gesund zu werden oder abzunehmen. Mit der richtigen

Ernährung kann jeder sein Wohlbefinden steigern,

Krankheiten vorbeugen oder gezielt angehen. Bei Fragen:

0171-8371311 oder auf facebook: backtotheroots.

Es ist Bärlauchzeit!

Hier stelle ich mein

Lieblings-Pesto-Rezept

vor(vegan):

Bärlauchpesto Zutaten:

- 125g Bärlauch

- 50g Sonnenblumenkerne oder andere Kerne

(anrösten, wer es mag)

- 100ml Olivenöl

- 25g Hefeflocken

- halben Teelöffel Salz

- etwas Pfeffer

Alles in der Küchenmaschine pürrieren. Den Bärlauch etwas

klein geschnitten zuerst hineinlegen, dann die anderen

Zutaten oben drauf schichten. Danach in Gläser

abfüllen und mit einer Ölschicht bedecken, zur besseren

Haltbarkeit. Ein Pesto lässt sich übrigens auch in kleinen

Portionen einfrieren.

Im Frühjahr biete ich Kleingruppen einen geführten Spaziergang

an, in dem ich mit kleinen Gruppen gemeinsam

Bärlauch sammele und dazu Ernährungtipps gebe. Natürlich

nur, wenn die Coronabestimmungen das erlauben.

Bitte anmelden. Kosten: 10€ / Person

Tipp

Wenn nur Bärlauch, Öl und Salz verwendet, wird, ist das

Pesto - gut verschlossen und kühl gelagert - 1 JAHR haltbar,

also bis zur nächsten Erntezeit.

Ich wünsche viel Spaß bei der Zubereitung und guten Appetit,

Eure Manuela Schmidt

Erfkamp

TÜV Zertifizierte Werkstatt

Alles für eine

sichere Fahrt!

Unsere Öffnungszeiten:

Montag: 14:00 - 16:00 Uhr

Dienstag: 14:00 - 16:00 Uhr

Mittwoch: 10:00 - 12:00 Uhr

Donnerstag: 10:00 - 12:00 Uhr

Freitag: 14:00 - 15:00 Uhr

Jeden 1.+3. Samstag im Monat

ab 11:30 - 12:00 Uhr

Haupt- und Abgasuntersuchung

Änderungsabnahmen

Frohe

Ostern

wünschen wir

unseren Kunden

...und viele

bunte Eier!

Auszug aus unseren Leistungen:

• Achsvermessung • Reifendienst

• Felgenaufbereitung

• Felgenwäsche • Elektrik

• Unfallinstandsetzung

• Werkstatt-Ersatzwagen

• Inspektion aller Fabrikate

• und vieles mehr

Faustregel: von

Ostern bis Oktober

mit Sommerreifen

fahren!

Inhaber: Thomas Erfkamp

Pivitsheider Str. 143 a ▪ 32832 Augustdorf

Telefon: 05237 899 992

Email: info@autofit-erfkamp.de

Öffnungszeiten:

Mo.-Do. 8-18 Uhr,

Fr. 8-15 Uhr, Sa. 9-12 Uhr

20 20

Der Augustdorfer/ April - Mai '21


...aus der Nachbarschaft

Wunderbar und Wild – Kräuterladen

Fachgeschäft für besonderen Tee

Im Juli 2019 eröffnete Dina ihr fantasievoll eingerichtetes

Geschäft in der Kirchstr. 19 — seit dem 01. März ist der

Standort in der Kaunitzerstraße 8 in Schloß Holte-Stukenbrock,

größer und zukunftsorientierter, da sich das Sortiment

mit der Zeit erweiterte, unter anderem durch Karten

einer kreativen Freundin aus Augustdorf. Parkplätze gibt

es direkt vor der Tür

"Kräuter, Tees und Heilpflanzen stärken nachweislich das

menschliche Wohlbefinden und helfen unterstützend bei

vielen Erkrankungen", erzählt Dina voller Überzeugung.

"In meinem Fachgeschäft gibt es ausgesuchte, hochwertige

Tees und Gewürze in Bioqualität ohne Aromen und

andere Zusätze. Ich biete nur Produkte von ausgesuchten,

zertifizierten Händlern. Vielfältige Tee-Kombinationen,

Gewürze und einzelne Kräuter, sowie ausgesuchte

schwarze, grüne und weiße Tees. Als Heilpraktikerin mit

den Zusatzausbildungen "Ganzheitliches Diätcoaching und

Ernährungstherapie" kann ich Kunden ausführlich und kompetent

zum Beispiel zu individuellen Teepräparaten beraten.

Ich habe auch Kooperationen mit Hebammen, da ich

viele Teemischungen für Schwangere und stillende Mütter

im Programm habe.

Ach - und Gutscheine kann man natürlich auch erwerben

oder maßgeschneiderte Präsente für private und geschäftliche

Anlässe." erkärt Dina.

Und weil Bilder oft mehr sagen als Worte, haben wir davon

einige hier für die Leser abgebildet. Der Laden hat

bisher keinen Online-Shop, jedoch eine aussagekräftige

Internetseite mit Produktinformationen, und Dina nimmt

Bestellungen per Email oder Telefon an, die dann verschickt

werden. Sie freut sich auf interessierte Besucher.

Die Öffnungszeiten sind Mo, Di, Do, Fr von 15-18 Uhr,

Sa 10-13 Uhr - Mittwochs Ernährungstherapie und

Darmdiagnostik mit Terminabsprache.

Und für die Leser, die auch im Netz unterwegs sind:

Auftritt bei Instagram gibt es auch: #wunderbarundwild

Und auch die Künstlerin Rilana aus Augustdorf, die ihre

handgemachten Karten "Schönes aus Papier" dort verkauft

ist auf Instagram vertreten: #ida.paulinchen

Wunderbar und Wild – Kräuterladen

Kaunitzerstr. 8

33758 Schloß Holte-Stukenbrock

Tel: 0170 96 00 666

Email: info@wunderbar-und-wild.de

Web: www.wunderbar-und-wild.de

Instagram: #wunderbarundwild

Der Augustdorfer/ April - Mai '21

21


Kunterbuntes

Für das Gruppenfoto wurden kurz die Masken abgenommen.

Militärpfarrer wird verabschiedet

Aus Feldgottesdienst wird kleine Andacht

Im März fand die Verabschiedung von Militärpfarrer Martin

Benker statt. Jedoch nicht im Rahmen eines Feldgottesdienstes,

wie zunächst gedacht, sondern in einem kleinen

Gottesdienst, denn er sollte ja trotz allem seine Entlassungsurkunde

und den Segen empfangen. Es war dennoch

ein würdiger Abschied, der mit einigen Anekdoten einen

kleinen Einblick in die letzten 11 Jahre gibt. Unter anderem

erzählt Benker eine Begebenheit, in der ihn Oberst

Rönnike nach der Aufschrift "Domini Sumus" auf der

Aufziehschlaufe seiner Uniform fragte. „Oberst Rönnike

sprach mich immer augenzwinkernd mit Hochwürden an",

erzählte Martin Benker schmunzelnd und erklärt ihm anschließend

sehr unterhaltsam die Lösung der Frage: „Die

Aufschrift ist das Leitwort der evangelischen Militärseelsorge

aus Römer 14 Vers 8: Wir leben oder sterben, so

sind wir des Herrn.“ Im weiteren Verlauf erinnert er an

Auslandseinsätze und daran, dass Gebete Halt geben, und

dass ihn die Zeit als Militärpfarrer sehr erfüllt habe.

Die leitende Militärdekanin Petra Reitz spricht ihm Dank

und Anerkennung für 11 Jahre und drei Monate Zeit in der

Militärseelsorge aus, übergibt die dazugehörige Urkunde,

und den Segen für seinen weiteren Weg. Sie lobt seine

„zackige“ Art, die sie mit den Worten untermalt: „Es gibt

ja den Spruch: Wenn du in eine Badewanne steigst, wird

sie zum Whirlpool!“

Als wichtige Stationen der Amtszeit zählt die Erweiterung

der Kita „Stachel-Bär“ der Ev. Militärkirchengemeinde

und die Einrichtung einer psychologischen Beratung, die

Einsatzgeschädigte und ihre Familien begleitet. Pfarrer

Wagner, der bereits im vorletzten Jahr aus Detmold nach

Augustdorf wechselte, wird die Aufgaben der Pfarrstelle

Augustdorf I übernehmen, bis diese im Herbst wieder

neu besetzt sein wird und dann beide Militärpfarrämter

für den Standort und die Militärkirchengemeinde voll zur

Verfügung stehen. Beim anschließenden kurzen Beisammensein

trägt der Stv. Kommandeur des PzGrenBtl 212,

OTL Böhnstedt, in beeindruckender Weise (auswendig) das

Eisenbahngleichnis vor - ein Gedicht von Erich Kästner. Es

folgen weitere Reden und so wurde aus der Verabschiedung

im engsten Kreise doch auf gewisse Weise eine feierliche

Angelegenheit. (Fotos: Katharina Flor)

Frohe Ostern !

Mit Hygienekonzept, genügend

Abstand und viel Raum

Außer Haus für warme Speisen und

kalte Platten zu jedem Anlass

Gemütliches Restaurant mit

zwei Außenterrassen

Saal mit Bühne und Tresen

für Feiern aller Art

Seminar- & Workshopräume

Zwei Bowlingbahnen

Barrierefreie Eingänge und WC's

Mehr Infos:

www.oase-augustdorf.de

05237 / 899 44 90

Familie Spriewald

freut sich auf Euch.

...sobald wir wieder öffnen dürfen!

22 22

Der Augustdorfer/ April - Mai '21


Lotto • Tabakwaren • Fachpresse

Postshop • Inh. S.Ritter

Pivitsheider Str. 18> im Zentrum von Augustdorf.

Geöffnet:

Montag bis Freitag

8:00 bis 18:00 Uhr

Samstag

8:00 bis 13:00 Uhr

Pivitsheider Str. 11 | 32832 Augustdorf

Wir wünschen unseren

Kunden frohe Ostern!

Frohe Ostern

wünschen wir unsern Kunden

und allen Lesern des Augustdorfers!

TTB Tappe-Tiefbau-Baustoffe GmbH & Co. KG

Telefon: 0 52 37 - 71 58 www.ttb-tappe.de

Waldstraße 100 ˖ 32832 Augustdorf

Frohe Ostern!

Kontakt:

05237 7996

oder 0175 8674622

„Ich bin für Sie da!“

Der Augustdorfer/ April - Mai '21 23


Kunterbuntes

Pro verkaufter Brille im Dezember gingen zwei Euro als

Spende an die Forstabteilung des Landesverbandes Lippe.

Anstatt den Kunden zur Weihnachtszeit eine kleine Freude

in Form von Brillenputztüchern oder Schokolade zu

bescheren, hatte das Team um Jens Rehm die Idee, den

Menschen in Lippe ein langlebiges Geschenk zu bereiten.

Im Jahr zuvor hatte man schon Sonnenblumen verschenkt,

jetzt wollte man noch einen Schritt weitergehen und im

Namen der Kunden Bäume in der Region pflanzen.

Jens Rehm (2. v.r.) und Katja Hempel (r.) von Optik Rehm übergeben

Verbandsvorsteher Jörg Düning-Gast und Forstabteilungsleiter Hans-Ulrich Braun

die Spende der Weihnachtsaktion. Von dem Erlös werden neue Eichen rund um

den Parkplatz am Hermannsdenkmal gepflanzt.

Bäume statt Schokolade

Optik Rehm aus Augustdorf spendet dem

Landesverband Lippe Bäume als nachträgliches

Weihnachtsgeschenk

Augustdorf/Lemgo, im März 2021. Dieses Jahr sollten es mal keine

Kugelschreiber oder Kalender werden. Optik Rehm wollte

seinen Kunden ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk

machen und entschied sich neue Eichen rund um das

Hermannsdenkmal zu stiften.

Pro verkaufter Brille im Dezember gingen zwei Euro in

den Spendentopf. Die Kunden erhielten Gutscheine, die

ihnen die Pflanzung junger Bäume in Lippe bestätigte.

Insgesamt kamen bei der Aktion 643 Euro zusammen.

Der Erlös kommt der Aufforstung des Teutoburger Waldes

zugute: die Forstabteilung wird davon junge Eichen

aus lippischem Saatgut rund um den Parkplatz am Hermannsdenkmal

pflanzen.

Die Freude über diese nachhaltige Gabe ist groß.

Verbandsvorsteher Jörg Düning-Gast begrüßt die Aktion

des Augustdorfer Optikers: „Mit dieser Spende können wir

in Lippe nachhaltig Gutes tun! Von den Eichen profitieren

das Klima, die Natur, die Tierwelt und damit auch alle

Lipperinnen und Lipper. Wir freuen uns sehr, dass Optik

Rehm bei der Aktion an uns gedacht hat.“

Ab sofort haben wir eine tolle Sonnenbrillen-Glas-Aktion!

Optik Rehm

wünscht

frohe Ostern!

24

Der Augustdorfer/ April - Mai '21


Kirchen

Auch Hans-Ulrich Braun, Leiter der Forstabteilung des

Landesverban-des, nimmt die Spende freudig entgegen

und betont, dass jeder Euro, der der Aufforstung der

heimischen Wälder zugutekommt, einen wertvollen

Beitrag leistet.

Bei den Kunden sei die Aktion ausschließlich auf gute

Resonanz gestoßen, berichtet Augenoptikermeister und

Inhaber Jens Rehm: „Ein Baum ist weitaus nachhaltiger

als ein Kugelschreiber oder Kalender. Die Reaktion unserer

Kunden war deshalb durchweg positiv.“ Dem stimmt auch

Kollegin Katja Hempel zu und ergänzt: „Es war uns und

unseren Kunden eine Herzensangelegenheit, etwas zur

Aufforstung in der Region beizutragen.“

Bald werden die jungen Eichen an ihrem neuen Standort

rund um den Parkplatz am Hermannsdenkmal gesetzt,

Braun hat bereits einen Plan erarbeitet, wann mit dem

Pflanzen der neuen Bäume begonnen werden kann:

„Wir werden noch dieses Frühjahr mit den Setzungen

beginnen. Das bringt uns ein ganzes Stück weiter bei den

Aufforstungen im Kreis Lippe.“

Hintergrundinformationen:

Forstabteilung: Die Forstabteilung des Landesverbandes

Lippe bewirtschaftet rund 15.700 Hektar Wald

naturnah und nachhaltig. Sie pflegt die für Lippe

typischen Buchenwälder und wandelt Monokulturen in

widerstandsfähigere Mischwälder um.

Die Forstabteilung ist zudem für Erhalt und Pflege zahlreicher

Naturschutzgebiete und Naturdenkmäler verantwortlich.

Sie unterhält ein umfangreiches Wege-netz für

Wanderer und Erholungsuchende. Das von ihr geschlagene

Holz vermarktet die Forstabteilung lokal bzw. regional.

Das spart lange Transportwege, schont die Umwelt

und trägt zum Erhalt von Arbeitsplätzen in der Region

bei. Über die Forsten hinaus zählen zu den bedeutenden

Einrichtungen und Vermögenswerten des Landesverbandes

Lippe: das Hermannsdenkmal mit der Waldbühne, die

Externsteine, das Lippische Landesmuseum Detmold, die

Lippische Landesbibliothek Detmold, das Weserrenaissance-Museum

Schloss Brake, die Lippische Kulturagentur,

die Burg Sternberg, Denkmäler, Immobilien und Domänen

sowie rund 3.300 Hektar landwirtschaftliche Flächen.

Frohe Ostern!

Waldstraße 1 · Augustdorf

Telefon: 05237-231 95 96

Geöffnet: Di.- So.:

von 17.30 - 23.00 Uhr

Sonn.- und Feiertags

auch von 12.00 - 14.00 Uhr

Montag: Ruhetag

Maria, Königin des Friedens

Katholische Kirchengemeinde

www.pv-lippe-detmold.de

Leiter des Pastoralverbundes

Pfarrer Dr.Dr. Markus Jacobs

Schubertplatz 10

32756 Detmold

Telefon: 05231 • 927 90

Fax: 05231 • 927 929

Pfarrbüro

Pivitsheider Straße 154 • 32832 Augustdorf

Telefon: 05237-7763

pfarrbuero-augustdorf@pv-lippe-detmold.de

Bürozeiten

Dienstags:

15.30 bis 18.30 Uhr

Ansprechpartnerin:

Ruth Klemme

Pastoralrat

Michael Frattallone

0160 •490 52 03

mfrattallone@web.de

Die Heilige Messe wird in Augustdorf jeden Sonntag

um 11:00 Uhr gefeiert.

Gottesdienste zu Ostern:

Gründonnerstag 19:00 Uhr

Messe vom letzten Abendmahl

Karfreitag 15:00 Uhr

Feier vom Leiden und Sterben Christi

Samstag 20:30 Uhr

Feier der Osternacht

Ostersonntag 11:00 Uhr Heilige Messe

Ostermontag 11:00 Uhr Heilige Messe

Dienstags von 15.30 bis 18.00 Uhr laden wir in unsere

Kirche ein – ein wunderschöner Raum. Kommen Sie.

Verweilen Sie. Ruhe, Musik, Zeit für Gott erwartet Sie.

Bitte beachten Sie auch unsere aktuellen Aushänge.

Das Pfarrbüro in Augustdorf bleibt auch weiterhin

geschlossen. Bitte wenden Sie sich an das Pastoralverbundsleitungsbüro

in Detmold, Tel.: 05231-92790.

Saal für Feierlichkeiten ● Großer Biergarten ● Parkplatz am Restaurant

Der Augustdorfer/ April - Mai '21

25


Kirchen

Evangelisch Reformierte Kirchengemeinde

Öffnungszeiten:

Mo. - Mi.: 8.-12.30 Uhr, Do.: 13-17.30 Uhr,Fr.: 8-12 Uhr

Ansprechpartner:

Pfarramt:

Pfarrerin Johanna Krumbach

Pastorenweg 26A

32832 Augustdorf

Tel.: 1033

Mail: Johanna.Krumbach@

T-Online.de

Büro:

Frau Kerstin Böger

Pastorenweg 26

Tel.: 9709-0

Fax: 9709-10

Mail: gemeinde@dorfkirche-augustdorf.de

Internet: www.dorfkirche-augustdorf.de

Wir treffen uns zum Gottesdienst/ Termine:

04. 04. 10 Uhr Gottesdienst Pn. Krumbach

mit Orgel und Posaunen

11. 04. 10 Uhr Gottesdienst Pn. Krumbach

18. 04. 10 Uhr Gottesdienst Pn. Krumbach

25. 04. 10 Uhr Gottesdienst Pn. Opitz-Hollburg

Konfirmation:

02. 05. 10 Uhr Festgottesdienst Pn. Krumbach

09. 05. 10 Uhr Gottesdienst Pn. Krumbach

16. 05. 10 Uhr Gottesdienst Pn. Opitz-Hollburg

Pfingstsonntag:

23. 05. 10 Uhr Fest- Gottesdienst Pn. Krumbach

Gold- und Diamant-Konfirmation

Pfingstmontag:

24. 05. 10 Uhr gemeinsamer Gottesdienst Pn. Krumbach

mit Pivitsheide und Heidenoldendorf

30. 05. 10 Uhr Gottesdienst Pn. Krumbach

mit Taufe

Oh Mensch, lerne tanzen, sonst wissen die

Engel im Himmel nichts mit dir anzufangen.

(Augustinus)

Tanzlehrerin Rosemarie Mäcker lädt Menschen ab 60

Jahren zum Erlebnistanz ein. Tanzen ist Lebensfreude

und Bewegung ist gesund. Jeder kann mitmachen und

aktiv Gesundheitsvorsorge betreiben. Im fröhlichen

Gemeindekreis ist niemand mehr allein. Die Tanz-Treffen

finden 14-tägig am Mittwoch im Gemeindehaus der ev.-

ref. Kirchengemeinde Augustdorf, Pastorenweg 26, von

16-17.30 Uhr statt. Die Teilnahmegebühr pro Treffen

beträgt 7 €. Sobald wir uns wieder treffen können, werden

die Teilnehmerinnen persönlich benachrichtigt.

Frauenkreis:

Der Frauenkreis trifft sich vierzehntägig mittwochs von 15

– 17 Uhr im Gemeindehaus, Pastorenweg 26. Nach einem

gemeinsamen Kaffeetrinken wenden wir uns einem Thema

zu. Sobald wir uns wieder treffen können, werden die

Teilnehmerinnen persönlich benachrichtigt.

Frauenfrühstück

für Frauen im Alter von 35-65 +/- Jahren

Wir treffen uns vierteljährlich zum Frauenfrühstück. Immer

samstags von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr im Gemeindehaus,

Pastorenweg 26. Zunächst frühstücken wir ausgiebig und

kommen miteinander ins Gespräch. Danach

setzen wir uns mit einem Thema auseinander.

Sobald wir uns wieder treffen können, werden

die Teilnehmerinnen persönlich benachrichtigt.

Kirchenmusikalische Arbeit

Die Kirchenmusikalische Arbeit findet zurzeit gar nicht

oder sehr eingeschränkt statt. Die jeweiligen Chorleiter

sind im Kontakt mit allen Musizierenden und teilen ihnen

mögliche Proben mit.

Kirchlicher Unterricht

Der Katechumenenunterricht von Pn. Opitz-Hollburg

findet vierzehntägig am Donnerstag jeweils von 16.30 Uhr

– 18.00 Uhr digital oder präsentisch statt.

Neuer Start in die Konfi-Zeit

Nun ist es wieder soweit. Für viele Jungen und Mädchen

beginnt die Konfirmandenzeit, die im Mai 2022 mit der

Konfirmation enden wird.

Der Konfirmandenunterricht wird jeweils vierzehntägig

donnerstags in der Zeit von 16.30 – 18.00 Uhr stattfinden.

Die offizielle Anmeldung findet am Donnerstag, 25. Juni

um 17 Uhr im Gemeindehaus statt. Es wäre gut, wenn

Eltern und Kinder gemeinsam kämen. Gern können Sie

Ihre Kinder ab sofort im Gemeindebüro anmelden (97090).

Angemeldet werden können alle Mädchen und Jungen,

die nach den Sommerferien 2020 in die 7. Jahrgangsstufe

gehen. (Bei Ausnahmen sprechen Sie uns bitte an.)

Natürlich sind uns auch Kinder willkommen, die noch

nicht getauft sind. Für die Anmeldung bittet Pn. Opitz-

Hollburg darum, das Stammbuch und 20,00 € als

Beitrag für die Unterrichtsmaterialien mitzubringen.

Wir freuen uns auf eine schöne und erlebnisreiche Zeit!

Die Kinderstunde

Die Kinderstunde findet am Freitag (in der

Regel) 14-tägig von 14.30 – 16 Uhr statt.

Die Kinder im Alter von ca. 5-10 Jahren

treffen sich im Gemeindehaus, Pastorenweg

26. Dort erwarten sie Nadine Blobel und

Johannes Hölscher mit Spiel und Spaß.

Die Familien werden informiert, wenn es wieder weitergeht.

Bei Fragen melden Sie sich bitte bei Frau Blobel, Tel: 0151-

5911329 oder im Gemeindebüro (Frau Böger, Tel: 97090)

26

Der Augustdorfer/ April - Mai '21


Kirchen

Konfirmiert werden am Sonntag, 2. Mai 2021

um 10 Uhr in der Alten Dorfkirche:

Moritz Abraham Waldstraße 43

Leonora Geronimus Lüchtenstr. 19, SHS

Michelle Gerz Pivitsheider Str. 20

Annalena Hausmann Susannenpfad 13

Joey Oppermann Pivitsheider Str. 145

Sam Scenderovic´ Eichenbruch 7

Juliette-Arleen Seel Eichenbruch8

Das Eier-Ritual der Alten Dorfkirche

Wir freuen uns sehr, dass bei unserer ökumenischen Aktion

am Weltgebetstag (5. März) knapp 300 Euro für die Frauen

in Vanuatu gespendet wurden. Herzlichen Dank dafür!!

Gern erinnern wir uns an den 30. Geburtstag unserer Jona-

Kita am 1. März 2021:

Auf der tunesischen Ferieninsel Djerba steht die älteste

Synagoge Afrikas. Zum Passahfest pilgern viele Juden

dorthin. Im Zusammenhang mit dem Pilgerfest steht

das sogenannte Eierritual. Dazu werden Hühnereier mit

Wünschen für sich und andere Mitglieder der Familie

beschrieben. Dann werden die gekochten Eier mit den

Wünschen in die Grotte unter der Synagoge gelegt. Am

nächsten Morgen werden sie wieder herausgeholt. Die Eier

werden mit nach Hause genommen und dort gegessen.

Denn der Wunsch geht nur in Erfüllung, wenn die Eier

auch aufgegessen werden.

Passend zum Osterfest wollen wir das Eierritual von Djerba

zu uns nach Augustdorf holen.

Dazu sind alle aufgerufen, weiße oder bunte hartgekochte

Eier mit Wünschen zu beschriften, (Wünsche für sich

selbst, für andere, für die Welt, für die Zukunft,…..).

Kinder können ihre Wünsche malen.

Von Montag, 29. März bis Karfreitag steht im

Eingangsbereich der Alten Dorfkirche von 14-18 Uhr

(zwischen Eingangstür und Glastür) ein Korb bereit.

Bitte legen Sie die gestalteten Eier dort hinein.

Die Eier finden zunächst im Gottesdienst am Ostersonntag

ihren Platz und werden danach verteilt. Übrig gebliebene

Eier stellen wir vor die Kirche. Hier können sie im Laufe

der beiden Osterfeiertage abgeholt und gegessen werden,

damit die Wünsche hoffentlich in Erfüllung gehen.

Kostenpflichtig zu lesen ist der Artikel zum Geburtstag der Kita, aus der Feder

von Guntmar Wolf, auf der Internetseite der Augustdorfer Nachrichten. (AN+)

Das Projekt wird auch im Internet begleitet werden.

Für den Verzehr der Eier kann die Kirchengemeinde nicht haften.

Jesus Christus spricht: „Ich bin die Auferstehung und das Leben.“ (Joh 11,25)

Wir trauern um Silvia Jeske, die im Alter von 73 Jahren gestorben ist.

Sie war von 1985 bis 2007 als Sekretärin und Rechnungsführerin in unserer Kirchengemeinde tätig.

Silvia Jeske hat ihre Aufgaben immer zum Wohle der Kirchengemeinde und der vielen Menschen,

die im Gemeindebüro aus und eingegangen sind, erfüllt. Sie hat uns in den vielen Jahren, die sie in

unserer Kirchengemeinde tätig war, mit Rat und Tat zur Seite gestanden.

Wir wissen uns mit den Angehörigen in ihrer Trauer verbunden und setzen unser Vertrauen

auf den lebendigen Gott, dessen letztes Wort nicht der Tod ist – sondern das Leben!

Der Kirchenvorstand der ev.ref. Kirchengemeinde Augustdorf

Der Augustdorfer/ April - Mai '21

27


Evangelische Militärkirchengemeinde

Gottesdienste

02.04. 10.00 Uhr Konzertgottesdienstam Karfreitag

mit der Aufführung von „Stabat Mater“ von Giovanni

Battista Pergolesi. Zur Belegung der Sitzplätze

bitte Anmeldung auf der Website.

05.04. 10.00 Uhr Familienandacht am Ostermontag:

Osterlachen digital, Osterlicht analog. Weitere

Info siehe unten. Bitte Anmeldung auf der Website.

Militärpfarrer Claus Wagner

Augustdorfer Allee 401, Tel. 0160 95 325 799

Email: milpfr.wagner@militaerkirche-augustdorf.de

Gemeindebüro

Dietmar Hille (ReFü), Adina Schier (Verw.)

Hermannstr. 1

Dienstags von 14.00-17.00 Uhr

Tel.: 05237 897 580 Fax 897 582

Email: buero@militaerkirche-augustdorf.de

Kirchenmusik

Julian Weller, Tel. 05237 897 581,

mobil 0172 548 54 63

Email: kirchenmusik@militaerkirche-augustdorf.de

Psychologische Beratung

Dipl.-Psych. Christina Peter, Tel: 0151 61 44 06 77

Email: beratung@militaerkirche-augustdorf.de

Kindertagesstätte “Stachel-Bär”

Wiebke Müller (Ltg.), Hermannstr. 3, Tel. 05237 418

Email: kita@militaerkirche-augustdorf.de

Kindertagespflege Hermannstr. 3

Brigitte T. Genter, Tel. 0173 543 1013

Gabriele Fleischmann, Tel. 01515 48 45 730

www.militaerkirche.lippische-landeskirche.de

Kaserne:

Evangelisches Militärpfarramt Augustdorf I

Pfarrstelle vorerst nicht besetzt

Pfarrhelfer Andreas Richts

Augustdorfer Allee 402

Tel. 91 1088 bzw. 91 1087 (MilPfr.)

Email: Ev.MilitaerpfarramtAugustdorfI@bundeswehr.org

Evangelisches Militärpfarramt Augustdorf II

Militärpfarrer Claus Wagner

Pfarrhelferin Christel Zachert

Augustdorfer Allee 401,

Tel: 91 1685 bzw. 91 1684 (MilPfr.)

Email: Ev.MilitaerpfarramtAugustdorfII@bundeswehr.org

18.04. 10.00 Uhr Gottesdienst in der Kirche*.

Eltern-Kind-Raum. Ggf. Kirchkaffee

26.04. 17.30 Uhr Feldgottesdienst 5./212

TrÜbPl Stapel.

09.05. 10.00 Uhr Gottesdienst. Eltern-Kind-Raum.

Ggf. Kirchkaffee*

13.05. 08.30 Uhr Benzingespräch. Bike and Coffee.

Aufbruch zur Bikerrüstzeit mit Glockengeläut.

17.05. 11.00 Uhr Ökumenischer Feldgottesdienst

zum Feierlichen Gelöbnis.

23.05. 10.00 Uhr Gottesdienst am Pfingstsonntag

– Digital, open Air oder in der Kirche. Ggf. Kirchkaffee

06.06. 10.00 Uhr Gottesdienst in der Kirche.

Eltern-Kind-Raum. Ggf. Kirchkaffee

Gottesdienste,

Gemeindegruppen und Corona

Die Planung der Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen

ist angesichts der Pandemielage vorläufig und

kann Änderungen unterliegen. Wenn keine Präsenzgottesdienste

durchgeführt werden können, werden diese

digital angeboten und sind über die Webseite zugänglich.

Dort und bei den Kontaktpersonen gibt es auch

aktuelle Informationen zum Gemeindeleben während

der Pandemie.

Gemeindegruppen: Herzlich willkommen!

Sonntags

10.00 Uhr Gottesdienst

Eltern-Kind-Raum während des Gottesdienstes.

Bild und Ton-Übertragung für die Großen,

Spiele und Kuscheltiere für die Kleinen.

Dienstags

10.00 Uhr Neue Eltern-Kind-Gruppe

Kontakt: Adina Schier, Helene Harder,

Tel. 0176 567 250 64

18.00 Uhr Chor

Übung nach Stimmlagen in Kirche und OASE

28

Der Augustdorfer/ April - Mai '21


Kontakt: Julian Weller; MilPfr. Wagner

19.30 Uhr Bibelgesprächskreis

Kontakt: W. Röske Tel. 1349

Mittwochs

10.00 Uhr Musikalische Früherziehung

für Tagespflege- und Kitakinder

Kontakt: MilPfr. C. Wagner

14.00 Uhr Gitarre, Flöte, Klavier, Saxofon,

Schlagzeug, …

Gruppen- und Einzelunterrichte nach

Vereinbarung

16.45 Uhr Musikgruppe

Kontakt: MilPfr. C. Wagner, S. Göhmann,

Tel. 0176 219 208 31

Donnerstags

18.00 Uhr OASE Chorstammtisch

Kontakt: MilPfr. C. Wagner

18.00 Uhr Modellbau-AG (in geraden KW)

Kontakt. B. Kalus Tel. 7983

Samstags

09.00-12.00 Uhr Kirchlicher Unterricht

24. April und 29. Mai

Kontakt: Tel. 0160-95 325 799

Ostern zum Lachen

Wir brauchen Ihre besten Witze!

Familiengottesdienst und Osterbrunch

- Corona macht auch

dieses Jahr einen Strich durch

die Rechnung. Trotzdem: Ostern

findet statt, nur anders.

Christen lachen an dem Fest

traditionell den Tod aus und

zeigen damit, dass es in unserer

dunklen Welt hell geworden

ist und dass es eine

starke Hoffnung gibt. Wir lachen in diesem Jahr Corona

gleich mit aus und lassen uns Ostern nicht vermiesen.

Das Familiengottesdienstteam hat sich deshalb überlegt,

am Ostermontag um 10.00 Uhr eine Andacht ins Netz zu

stellen und ab 10.30 Uhr das Osterlicht in Form von kleinen

Osterkerzen - und Eiern? - zu Ihnen nach Hause zu

bringen. Wer das Osterlicht am Ostermontag aus der Kirche

nach Hause gebracht bekommen möchte, melde sich

bitte über die Website www.militaerkirche-augustdorf.de,

dort unter „Termine“ und dem entsprechendem Datum. Es

geht auch telefonisch bei MilPfr. Claus Wagner (0160 –

95 325 799) oder per Mail milpfr.wagner@militaerkircheaugustdorf.de.

Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind. Für

die Vorbereitung der digitalen Andacht brauchen wir Ihren

Lieblingswitz. Haben Sie einen? Dann schicken Sie Ihn

per Mail an milpfr.wagner@militaerkirche-augustdorf.de .

Karfreitag mit Musik

Wir laden herzlich zum traditionellen Konzertgottesdienst

am Karfreitag um 10.00 Uhr ein. Solisten, Instrumentalisten

und Chor führen unter der Leitung des neuen Kirchenmusikers

Julian Weller das Stück „Stabat Mater“ von Giovanni

Battista Pergolesi auf. Nach den derzeitigen Bestimmungen

können bis zu 50 Besucher in der Kirche live dabei sein.

Dazu wird um Anmeldung auf der Website www.militaerkirche-augustdorf.de

gebeten, dort unter „Termine“ und dem

entsprechendem Datum. Es geht auch telefonisch bei MilPfr.

Claus Wagner (0160 – 95 325 799) oder per Mail milpfr.

wagner@militaerkirche-augustdorf.de.

Interessenten, die keinen Platz in der Kirche mehr bekommen,

können den Gottesdienst als Livemitschnitt ab 11.30

Uhr auf unsere Website (s.o.) anschauen. Sollte die Coronalage

keine Präsenzgottesdienste zu Ostern zulassen, wird der

Gottesdienst in jedem Fall auf der Website zu sehen sein.

Ein Hoch

auf unsere Konfis

Was sie und ihre Familien im

Corona-Jahr bewältigt haben,

verlangt Respekt! Die Rüstzeit

im März letzten Jahres

war für lange Zeit der Höhepunkt,

im Sommer gab es

einige Präsenzstunden zum

Sehen und Anfassen, dann

ging alles wieder in den digitalen

Modus. Anfang des

Jahres gab es ein digitales

Wiedersehen per Videokonferenz mit einem ausführlichen

Austausch. Im Gespräch mit den Eltern wurde

die Konfirmation jetzt auf das letzte Wochenende im

September festgelegt – entweder alle zusammen in einem

Gottesdienst am 26.09. um 10.00 Uhr oder pandemiebedingt

in zwei Gruppen – dann eine Gruppe am

Samstag, 25.09. nachmittags, die andere am Sonntag,

26.09. zur gewohnten Zeit. Bis dahin findet der Konfikurs

erst einmal Samstagmorgens statt – da ist Zeit

zum Sehen und Anfassen und Erleben – mal sehen, was

„Mama Corona“ dazu sagt. - Der neue Konfi-Kurs startet

dann im Oktober, weitere Info und Anmeldung ab

sofort bei Claus Wagner.

Der Augustdorfer/ April - Mai '21

29


Evangelische Militärkirchengemeinde

Digitales in der Kita

Um einen ersten Einstieg in den Bereich „Digitale

Medien“ zu finden und erste Erfahrungen

mit diesem Thema zu sammeln, haben das

Workshop Team RS im Zeitraum vom Montag

den 22.02.21 bis Freitag den 26.02.21 eine

Projektwoche zum Thema „Digitale Medien“

durchgeführt. In Kleingruppen mit bis zu fünf

Kindern hatten die „Schulkinder“ die Möglichkeit, in

ersten Schritten das Programmieren der „Bee-Bots“ zu

erlernen. Die eingesetzten „Bee-Bots“ (digitale Bienen)

müssen kleine Strecken und Parcours abfahren, indem

die Kinder ihrer jeweiligen Biene direkte Befehle erteilen.

Diese Schritte werden mit jedem weiteren Tag verfestigt

und durch neue Möglichkeiten stetig erweitert.

Durch die täglich neuen Anregungen wird das kreative

und logische Denken, sowie u.a. die Selbstwirksamkeit

der Kinder gefördert. Das Projekt war ausschließlich für

die angehenden Schulkinder unserer Kindertageseinrichtung

geplant, da es einer großen kognitiven Leistung

bedarf, die geforderten Ansprüche umsetzen zu

können (Foto: Augustdorfer Nachrichten).

und der Dienststellen

Sozialdienst und

katholischen Militärseelsorge.

Die Absage

hatte sie nicht erreicht,

so war es ein

besonderes Highlight,

dass die ehemalige Leiterin des Rüstzeitheimes

Marienheide angereist war, ebenfalls der Oberfeldwebel

der Feldpost, den Benker aus seinem ersten Einsatz

kennt. Die Verabschiedung aus den Reihen der Militärkirchengemeinde

am 21.03. fand dann „total digital“

statt. Zunächst war die Gemeinde zum digitalen Gottesdienst

um 10 Uhr eingeladen. Beim anschließenden

„digitalen Sektempfang“ per Videokonferenz wünschte

die Gemeinde dem Pfarrer und seiner Frau auf gewohnt

herzliche Art alles Gute und Gottes Segen. Nach Erreichen

des Dienstzeitendes übernimmt Benker am 01.

Mai eine zivile Pfarrstelle im lippischen Kalletal.

(Foto: PzBrig 21/K.Flor)

Anders aber herzlich

Anders als geplant nahm MilPfr. Martin

Benker vom Standort Augustdorf

Abschied. Der überraschend schnell

ansteigende Inzidenzwert sorgte dafür,

dass am 12. März der geplante Feldgottesdienst

kurzfristig abgesagt werden

musste. Am Ende war es ein kleiner,

spontaner Gottesdienst in der Kirche,

in dem Petra Reitz, Leitende Militärdekanin

für Westdeutschland (Köln),

MilPfr. Martin Benker die Entlassungsurkunde

überreichte, ihm für seinen

Dienst dankte und ihm Gottes Segen

zusprach. Benker war dankbar für die

freundlichen Worte von Brigadekommandeur

O Willer, dem Stellv. Kommandeur

des PzGrenBtl 212 OTL Böhnstedt

30 Der Augustdorfer/ April - Mai '21


Wir wünschen unseren Kunden

und allen Lesern frohe Ostern!

Ostring 26

32832 Augustdorf

Email: info@boeger-fenster.de

Wir wünschen Ihnen eine

wundervolle Frühlingszeit

und fröhliche Ostertage!

PraxisLogopädie

Stimm-, Sprach- u. Sprechtherapie

Nadine Hausmann-Diekhof

Logopädin und Neurofunktionstherapeutin

Pivitsheider Straße 45

32832 Augustdorf

Tel: 05237/89 92 41

Fax: 05237/89 92 32

Augustdorfer Straße 11

32758 Detmold

Tel: 05232/9 80 54 56

Fax: 05232/9 80 54 53

Email: praxis@logopaedie-hausmann.de

www.logopaedie-hausmann.de

ige HausmannDiekhof_0103.indd 1 09.03.17 13:30

www-ergo-detmold.de

Der Augustdorfer/ April - Mai '21

31


Militär in Augustdorf

Bild links: Oberst Jochen Geck während einer Übung in Bayern im Frühjahr 2019.

Der 55-Jährige verlässt nach fünf Jahren die Augustdorfer Kampftruppenbrigade

und wechselt zum Amt für Heeresentwicklung nach Köln.

Bild rechts: Oberst Jan Tilmann übernimmt die Aufgaben als stellvertretender

Brigadekommandeur in Augustdorf.

Panzergrenadierbataillon 212, als Abteilungsleiter für

Militärisches Nachrichtenwesen und aktuell als Leiter

Abteilung für militärische Ausbildungsunterstützung der

Brigade bereits viel „Stallgeruch“ mitbringt. Die Aufgaben

des Standortältesten wird zukünftig Oberst Stephan Willer,

Kommandeur der „21er“, in Personalunion weiterführen.

Jochen Geck blickt in Augustdorf auf eine „großartige

Zeit“ zurück und verabschiedet sich offiziell aus dem

Lipperland.

Fotos: Bundeswehr / Phillip Vogt (1)

Bundeswehr / Iskender Özkacar (2)

Text: Hauptmann Martin Waltemathe

„Eine großartige Zeit“: Standortältester

Jochen Geck verlässt Augustdorf

Nach fast fünf Jahren am Bundeswehrstandort

Augustdorf heißt es für Oberst Jochen Geck

Abschied nehmen.

Augustdorf (mw) Der 55-Jährige wird zukünftig als

Gruppenleiter im Amt für Heeresentwicklung in Köln tätig

sein. In einem Rundschreiben hat sich Geck aus dem Kreis

der Panzerbrigade 21 „Lipperland“ sowie des Standortes

offiziell verabschiedet. Mit Oberst Jan Tilmann wurde

ein Nachfolger direkt im Stab der Augustdorfer Brigade

gefunden. Tilmann versieht zur Zeit seinen Dienst beim

Deutschen Einsatzkontingent in Nordafghanistan. Aus

diesem Grund und mit Blick auf die andauernde Corona-

Pandemie wird es zunächst noch keine offizielle Übergabe

der Dienstgeschäfte geben, teilt Geck schriftlich mit. Das

militärische Zeremoniell solle aber „so bald als möglich

in einem angemessenen feierlichen Rahmen nachgeholt

werden“.

Jochen Geck verlässt nach zwei Verwendungen, zunächst

als Leiter der Abteilung militärische Ausbildungsunterstützung

und seit März 2019 als Stellvertreter des

Brigadekommandeurs die Rommel-Kaserne.

Neben der ständigen Vertretung des Kommandeurs

führte Geck die Brigadeeinheiten, bestehend aus der

Stabsfernmeldekompanie, der Betreuungsstelle für zivile

Aus-und Weiterbildung sowie dem Jägerbataillon 921,

einem Reserveverband aus Nordhessen. Zudem kümmerte

sich der Familienvater um die Reservistenangelegenheit

der „Lipperland“-Brigade und regelte als Standortältester

den Dienstbetrieb am Bundeswehrstandort Augustdorf.

„Sie haben mir die Erfüllung meiner Aufgaben überaus

leichtgemacht, mich stets umsichtig beraten und

damit mitgetragen“, so Geck zum Abschied aus der

Sennerandgemeinde. „Ich habe die Zeit mit Ihnen

sehr genossen.“ Mit Oberst Tilmann wechselt ein

„langjähriger Weggefährte“ und „alter Bekannter“ in die

Chefetage der Brigade, der aus seinen Verwendungen im

Beförderung vor dem Lagenser Seniorenheim: Hauptmann Sebastian Gläser (li.)

und Oberstabsfeldwebel Heiner Sauer (re.) gratulieren mit Abteilungsfeldwebel

Sebastian Berger (2.v.re.) Mazlum Bayman (2.v.l.) zur Beförderung zum

Stabsgefreiten.

Eine Beförderung der besonderen Art

im Seniorenzentrum in Lage

Augustdorf (mw) Diesen Tag wird Mazlum Bayman so

schnell nicht vergessen. Vor dem Seniorenzentrum

Haus der Diakonie in Lage versammelten sich alle

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um einem besonderen

Ereignis beizuwohnen. Hauptmann Sebastian Gläser,

Stabszugführer im Brigadestab der Panzerbrigade 21

aus Augustdorf, beförderte Bayman vom Hauptgefreiten

zum Stabsgefreiten. Oberstabsfeldwebel Heiner Sauer

als Kompaniefeldwebel reichte seinem „Chef“ die neuen

Dienstgradabzeichen. Mazlum Bayman ist zur Zeit im

Rahmen der Corona-Hilfe der Bundeswehr im Lagenser

Seniorenzentrum eingesetzt.

Dort hilft der Augustdorfer Soldat bei der Schnelltestung

von Pflegepersonal und Besucherinnen und Besuchern.

Der 28-Jährige half zuvor bereits als Fahrer beim

Mobilien Dienst für das Gesundheitsamt und fuhr für die

Corona-Testungen von Tür zu Tür. Dabei dokumentierte

er auch die Daten der Testpersonen. Anschließend war

er im Corona-Testzentrum in Lemgo eingesetzt. „Die

Entscheidung, dass wir in eine Senioren-Einrichtung

kommen, fiel sehr kurzfristig. Ich war schon aufgeregt,

weil das etwas komplett Neues war“, erzählt der Soldat

aus der Augustdorfer Rommel-Kaserne.

32


Hausleiterin Carola Hilker (li.) gratuliert mit der gesamten Belegschaft Mazlum

Bayman (2.v.l.) zur Beförderung zum Stabsgefreiten.

Viele Fragen waren anfangs für den Stabsdienstsoldaten

Bayman offen: Welche Aufgaben sind zu erledigen und wie

kompliziert sind die Vorschriften? „Es hat sehr viel Spaß

gemacht. Nach zwei Tagen war ich voll drin in meiner

Tätigkeit. Ich habe nur hilfsbereite und fürsorgliche

Menschen um mich gehabt“, schwärmt Bayman. Und

so ließ es sich Hausleitung Carola Hilker nicht nehmen,

anlässlich der Beförderung ein kleines Geschenk im Namen

der Belegschaft des Seniorenzentrums an den frisch

gebackenen Stabsgefreiten zu überreichen. „Er hat das

wirklich toll gemacht“, lobte Hilker ihren Mitarbeiter in

Flecktarn. Ein grünes Holzherz als Orden erinnert Mazlum

Bayman an seine ganz besondere Beförderung und die Zeit

im Lagenser Seniorenzentrum.

Fotos:

Bundeswehr / Katharina Flor

Als Partner der GTÜ bieten wir:

• Hauptuntersuchungen an KFZ

• Änderungsabnahmen an KFZ

• UVV-Abnahmen

• Oldtimer H-Kennzeichen

• Abnahmen an KFZ-Gasanlagen

Als freiberufliche KFZ-Sachverständige bieten wir:

• Unfallgutachten

• Fahrzeugbewertungen

• Beweissicherung

Unsere Öffnungszeiten:

Mo. und Di.: 08:00 bis 11:30 Uhr

Do. und Fr.: 13:00 bis 16:30 Uhr

Mittwoch geschlossen.

GUPRO GmbH & Co.KG

Büroanschrift: Wittekindstr. 24 | 32758 Detmold | Tel. 05231 944 009-0 | www.gtue-detmold.de

Außenstelle Augustdorf | Pivitsheider Str. 119c | 32823Augustdorf

Besuchen Sie unsere Prüfstelle in Detmold, Wittekindstr. 24

von Montag bis Freitag 08:00 bis 17:00 Uhr

Augustdorfer Soldat

verhindert Selbstmord

Augustdorf (mw) Mario Rogge ist an

diesem Tag Anfang März im Corona-

Einsatz im Ruhrgebiet.

In einem Krankenhaus ist der Soldat

der Stabsfernmeldekompanie für

die Verteilung der medizinischen

Schutzmasken verantwortlich.

Die verschiedenen Fachabteilungen

benötigen pro Tag rund 9.000 Masken.

Ein „Full-Time-Job“ für den Hattinger,

der sich sonst um den Aufbau und

Betrieb des Brigadegefechtsstandes

kümmert.

Während einer kurzen Pause schnappt

der Oberstabsgefreite an der

Zufahrtsrampe der Krankenwagen gerade frische Luft, als

ihm auf dem Flachdach des Klinikgebäudes eine Person

auffällt. Schweißgebadet steht eine junge Frau in acht

Metern Höhe an der Dachkante. „Es war offensichtlich,

dass die Person die Absicht hatte, vom Dach zu springen“,

erzählt Rogge später von diesem Schreckmoment. Der

33-jährige handelt sofort und spricht die Frau direkt

an. Wenige Minuten später eilt der Lebenspartner vom

nahegelegenen Parkplatz herbei. Gemeinsam mit dem

Durch sein schnelles Eingreifen verhinderte Oberstabsgefreiter

Mario Rogge aus Augustdorf einen Selbstmordversuch.

Klinikpersonal, dass sich über das Dach

der jungen Frau nähert, gelingt es, den

Selbstmord zu verhindern. „Ich bin

mir sehr sicher, dass die Person ohne

Zweifel vom Dach gesprungen wäre. Ich

hatte nur Glück, dass ich zu richtigen

Zeit an der Rampe war“, erinnert sich

Mario Rogge, der seit elf Jahren in der

Augustdorfer Rommel-Kaserne seinen

Dienst leistet.

Durch sein beherztes Eingreifen hat

Rogge an diesem Vormittag an der

Krankenhausrampe eine Tragödie

verhindert.

Das sieht auch der Kompaniechef, Major

André Frank, so. Mit einer „Förmlichen

Anerkennung“ würdigte der Einheitsführer das mutige und

vorbildliche Verhalten des Soldaten aus Augustdorf. „Diese

Minuten an der Rampe werde ich nie mehr vergessen“,

ist sich Mario Rogge sicher. Die Umstände, die zu dem

Suizidversuch geführt haben, werden derzeit durch die

Klinikleitung untersucht. Aus diesem Grund wird der

Name des Krankenhauses im nördlichen Ruhrgebiet nicht

bekanntgegeben.

Foto: Bundeswehr / Katharina Flor

33


Wirtschaft • Politik

Wir wünschen unseren Kunden

und Fahrgästen

frohe Ostern !

Nord – West – Ring 6

32832 Augustdorf

Telefon: 05237/7233

Telefax: 05237/7234

Mobil: 0151 / 11557637

info@kleine-augustdorf.de

www.kleine-augustdorf.de

Mit Blick auf 2020 sind wir glücklicher denn je Sie im

kommenden Jahr als unsere Fahrgäste begrüßen zu dürfen

und wünschen bis dahin frohe Weihnachten

& alles Gute in 2021

Foto: Christiane Lang / Grafische Umsetzung: UBG

34

Der Augustdorfer/ April - Mai '21


Ostergrüße

Wir wünschen allen Lesern

Frohe Ostern!

Telefon: 05237 97021

Telefon: 05237 97024

metzger & sohn

anlagenbau + umwelttechnik gmbh

Frohe Ostern

wünschen wir allen Lesern

und ihren Familien!

metzger & sohn

anlagenbau und umwelttechnik gmbh

Nord-West-Ring 36

32832 Augustdorf

t 0 52 37 13 91

f 0 52 37 56 55

www.metzger-und-sohn.de

metzger@metzger-und-sohn.de

Mit unserer

Getriebeöl-

Spülung

machen wir

Kfz-Meisterbetrieb

Kfz-Meisterbetrieb

Hildebrand

Ihr Automatik-

Getriebe

Frohe Ostern

und eine schöne

Frühlingszeit!

Hildebrand

wieder fit!

• Meisterbetrieb

• Reparatur aller Marken

• Inspektion nach

Herstellervorgabe

• Achsvermessung

• Reifenservice

• HU /AU

In Zusammenarbeit mit einer

autorisierten Prüforganisation

Wir starten in den Frühling!

Nutzen Sie unser Angebot:

Radwechsel und Einlagerung mit

professioneller Radwäsche

Öff nungszeiten:

Mo.-Do.: 8:00 -12:30 Uhr

Fr.:

Sa.:

13:00 -17:00 Uhr

8:00 -15:00 Uhr

nach Vereinbarung

Ostring 24 • 32832 Augustdorf • Tel. 05237 22 31 7 16 • www.hildebrandkfztechnik.de

Ostring 24 · 32832 Augustdorf · Tel.: 05237 / 22 31 71 6 · www.hildebrandkfztechnik

Der Augustdorfer/ April - Mai '21 35


Wirtschaft

Absage des traditionellen Osterfeuers

am Ostersamstagabend, 03. April 2021

Leider muss auch im Jahr 2021 das traditionelle

Osterfeuer des Fördervereins für die Feuerwehr

Augustdorf e.V. abgesagt werden.

Aufgrund des weiterhin sehr dynamischen Infektionsgeschehens

und der hohen Ansteckungsgefahr durch das

Corona-Virus kann das traditionelle Osterfeuer am Ostersamstagabend,

03. April leider nicht stattfinden. Dies hat

die Gemeindeverwaltung in Abstimmung mit der Feuerwehrleitung

und dem Förderverein für die Feuerwehr Augustdorf

entschieden.

Da die aktuelle Corona-Situation auch in Augustdorf immer

noch sehr angespannt ist, sowie vor dem Hintergrund

des anhaltenden Lockdowns, ist die Durchführung einer

solchen Veranstaltung mit mehreren hundert Besuchern

derzeit nicht umsetzbar und wäre auch für die Gemeindeverwaltung,

die Feuerwehr und den Förderverein für die

Feuerwehr Augustdorf nicht vertretbar.

Das Osterfeuer ist normalerweise eine feste Größe im Terminkalender

vieler August-dorferinnen und Augustdorfer.

Auch über die Gemeindegrenzen hinaus ist das Event bei

Jung und Alt bekannt und ist Treffpunkt für alte Freunde,

Bekannte und Familien. Umso mehr bedauert der Förderverein

diese Entscheidung.

Die allgemeine Gesundheit der Bevölkerung hat aber

natürlich in jedem Falle Vorrang. Als Organisation zum

Schutz der Augustdorfer Bevölkerung sieht sich die Feuerwehr

hier auch noch einmal besonders in der Verantwortung.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis für die Absage des

diesjährigen Osterfeuers.

Der Förderverein für die Feuerwehr Augustdorf e.V. und die

Freiwillige Feuerwehr Augustdorf wünschen Ihnen ein frohes

Osterfest! Wir freuen uns umso mehr auf den Tag, an

dem solche Veranstaltungen wieder möglich sein werden

und wir Sie als Gäste begrüßen dürfen. (tg)

Viktor Kober Stadionstr. 2b

32832 Augustdorf

Frohe Ostern!

Ihr Bauunternehmen in Augustdorf

Ein in der Handwerksrolle

eingetragener Meisterbetrieb.

• Neubau

• Umbau

• Renovierungsarbeiten aller Art

Wir wünschen allen Lesern

eine schöne Osterzeit !

32832 Augustdorf

Imkerweg 38

Tel: (05237) 441

Fax: (05237) 89451

Fon: 0160 18 09 508

Fax: 05237 89 86 17

fliesen@mit-uns.info

www.mit-uns.info

36

Der Augustdorfer/ April - Mai '21


Wirtschaft

Bei der Wahl des Standortes ist es von großer Bedeutung,

auf eine gute Erreichbarkeit von Einkaufsmöglichkeiten,

Ärzten, Banken sowie anderen wichtigen Einrichtungen

zu achten. Außerdem sollte man daran denken, den Eingangsbereich

zum Haus barrierefrei zu gestalten oder aber

so viel Platz einzuräumen, dass später eine Rampe eingebaut

werden kann. Wichtig ist zudem die Breite der Türen

sowie Gänge und Flure, die man gegebenenfalls auch mit

Hilfsmitteln ohne Schwierigkeiten passieren können sollte.

Problemlos sollte man sich später ebenfalls im Badezimmer

bewegen. Bodengleiche Duschwannen liegen im

Trend – was Sie anfangs optisch anspricht, wird zu einem

späteren Zeitpunkt ein echter Vorteil: Eine solche ebenerdige

Duschwanne können Sie auch im fortgeschrittenen

Alter noch mühelos nutzen.

Immobilienexpertin

Stephanie Windhausen rät:

Beim Wohnen schon an morgen denken

Heute schon an morgen denken – das gilt nicht nur bei

der finanziellen Altersvorsorge, sondern auch beim Kauf

oder Bau eines Hauses oder einer Eigentumswohnung.

Ausstattungsmängel in den eigenen vier Wänden sind

der meistgenannte Grund, warum ältere Menschen ihren

Haushalt nicht mehr eigenständig führen können. Eine

umsichtige Planung ist daher alles. Beherzigen Hauskäufer

ein paar Kriterien, dann können sie später den altersbedingten

Umzug für Jahre hinauszögern oder sogar

gänzlich vermeiden und so auch noch im hohen Alter im

vertrauten eigenen Zuhause wohnen.

Sie bewohnen das Haus mit Kindern? Ein zweiter Hauseingang

ermöglicht die Abtrennung einer Etage, die Sie

– sind die Kinder irgendwann aus dem Haus und man benötigt

dementsprechend weniger Platz – vermieten können.

Umbaumaßnahmen, die ein barrierefreies Wohnen

garantieren, werden im Übrigen durch niedrigere Zinsen

gefördert.

Wer unsicher ist, welches das optimale Heim für ein

entspanntes Leben im Alter ist, sollte sich an einen

der erfahrenen Immobilienberater und geprüften freien

Sachverständigen für Immobilienbewertung (PersCert®,

WertCert®) von VON POLL IMMOBILIEN wenden. Er hilft

bei der Suche nach dem passenden zukünftigen Zuhause

und unterstützt Interessenten auch bei der Veräußerung

ihrer bisher bewohnten Immobilie. Die Makler des Unternehmens

sind als Immobilienmakler (IHK) qualifiziert und

untereinander bestens vernetzt: Mit über 350 Shops und

über 1.500 Kollegen gehört VON POLL IMMOBILIEN, wozu

auch die Sparten VON POLL COMMERCIAL, VON POLL FI-

NANCE und VON POLL REAL ESTATE gehören, zu den größten

Maklerunternehmen Europas.

Der direkte Weg zu uns: Kontaktieren Sie uns einfach im

Shop Detmold - Kontakt: von Poll Immobilien Shop Detmold

|Paulinenstraße 16 | 32765 Detmold

Telefon 05231-3026700

E-Mail detmold@von-poll.com

www.von-poll.com

Der Augustdorfer/ April - Mai '21

37


Volksbank Rietberg

als Kreditgeber stark gefragt

Bei der Vermittlung zinsgünstiger Darlehen ist

das heimische Institut in NRW die Nummer 1

Rietberg. Das Bankgeschäft, das die Volksbank Rietberg

seit über 135 Jahren erfolgreich betreibt, lebt vor allem

vom persönlichen Kontakt von Mensch zu Mensch. Wenn

dann aus Infektionsschutzgründen die Begegnungen mit

Mitgliedern und Kunden praktisch über Nacht drastisch

eingeschränkt werden müssen, ist dies schon ein heftiger

Eingriff in den gewohnten Geschäftsablauf.

Dies musste das in Rietberg, Langenberg, Schloß Holte-

Stukenbrock und dem lippischen Augustdorf vertretene

genossenschaftliche Kreditinstitut im vergangenen Jahr

erleben.

„Nach dem ersten Shutdown mit teilweisen Schalterschließungen

und erhöhten Hygieneauflagen war kreatives und

rasches Umsteuern gefragt“, erinnert sich Vorstandsvorsitzender

Wolfgang Hillemeier an den März vergangenen Jahres.

Um den Draht zur Bank für die 32.400 Kunden – jeder

dritte Einwohner im Geschäftsgebiet – nicht abkühlen zu

lassen, hat das Institut seine elektronischen Zugangswege

erweitert und ausgebaut. Dadurch

gelang es den Rietberger im Frühjahr

ihr Dienstleistungsgeschäft

durchgängig aufrechtzuerhalten.

volksbank-rietberg.de

Im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres

gelang es der

127-köpfigen Mannschaft um

die drei Vorstände Wolfgang

Hillemeier, Klaus Schnieder

und Lothar Wille jedoch, wieder

mehr Fahrt aufzunehmen

und am Jahresende ein passables

Ergebnis zu präsentieren.

Wolfgang Hillemeier: „Das Jahr

2020 war schwierig. Mit dem

Verlauf sind wir aber alles in

allem zufrieden.“ Die Bilanzsumme,

wichtiger Gradmesser

für den Geschäftsumfang,

stieg um 6,8 Prozent und

erreicht damit einen Höchststand

von knapp 900 Millionen

Euro. Noch zwei solcher

Geschäftsjahre und die

Volksbank Rietberg tritt ein

in den inoffiziellen „Club

der Milliardeninstitute“.

Wir wünschen

Frohe Ostern!

Ausgewiesen hat die Bank

einen Jahresüberschuss

von 1,3 Millionen Euro,

was dem Vorjahreswert

entspricht. Sofern die voraussichtlich

Anfang September

in der Basilika des

Rietberger Bibeldorfes tagende

Vertreterversammlung

dem Vorschlag der

Verwaltung zustimmt,

soll an die 16.762 Mitglieder

(darunter 264

neue Bankteilhaber) als

Gewinnbeteiligung eine

Dividende in Höhe von

2,0 Prozent auf die gezeichneten

Geschäftsguthaben

ausgeschüttet

werden.

38

Der Augustdorfer/ April - Mai '21


Wirtschaft

hat sie zu Jahresbeginn zu einem „KompetenzCenter für

Baufinanzierungen und Immobilien“ umgewidmet. Etwas

Ähnliches wird in Schloß Holte-Stukenbrock geschehen.

Hier konzentriert die Bank ihr Privatkundengeschäft zum

Stichtag 1. April auf die ehemalige Spadaka-Hauptstelle an

der Hauptstraße in Stukenbrock. Die Schloß Holter Filiale

in der Schloßstraße wird das „KompetenzCenter für Firmen

und Baufinanzierungen“ für den Marktbereich Schloß Holte-Stukenbrock

und Augustdorf.

Die Vorstände (v.L.) Klaus Schnieder, Wolfgang Hillemeier (Vorstandsvorsitzender)

und Lothar Wille

Stichwort „Vertreter*innen“: Anfang Juni sind alle Mitglieder

der Bank eingeladen, ihre Vertreter*innen für das neue

„Bankparlament“ zu wählen.

Der Geschäftsverlauf der Volksbank Rietberg im vergangenen

Jahr war gekennzeichnet durch ein starkes Wachstum

(5,3 Prozent auf 588 Millionen Euro) bei den Kundeneinlagen.

Auch die Vermögenswerte, die die Volksbank für ihre

Mitglieder und Kunden auf dem Wertpapiermarkt verwaltet,

zogen deutlich an, und zwar um 9,0 Prozent auf 261

Millionen Euro. Während viele Kreditinstitute aktuell nicht

wissen, wie sie die Geldzuflüsse in ihrer Bilanz unterbringen

sollen, können sich die Rietberger in dieser Beziehung

glücklich schätzen. Klaus Schnieder: „Wir spüren eine anhaltend

starke Kreditnachfrage. Die breit aufgestellte mittelständische

Wirtschaft und auch der private Wohnungsbau

in der Region florieren.“ Erfreuliches Ergebnis aus Sicht der

Bank: Ein Anstieg des bilanziellen Kreditvolumens um 68,7

Millionen Euro (10,3 Prozent) auf 733,2 Millionen Euro.

Unter Einschluss der Kredite, die an Spezialinstitute aus

der genossenschaftlichen Finanzgruppe vermittelt wurden,

kommt die Volksbank Rietberg auf ein Ausleihungsvolumen

von 972,2 Millionen Euro (8,6 Prozent). Klaus Schnieder

mit Blick auf das dynamische Kreditgeschäft: „Immobilien

finanzieren ist sicherlich eine unserer Stärken.“

Einen Wermutstropfen gibt es dennoch für die Kunden

der Bank. Bankvorstand Lothar Wille erläutert: Seit 2014

sind die Sparer und Banken der Belastung aus dem anhaltenden

Niedrigzinsumfeld und den negativen Einlagesätzen

von zurzeit -0,5 % bei der EZB ausgesetzt. Um

diese Belastungen zumindest teilweise kompensieren zu

können, und um den Einlagenzufluss zu begrenzen, hat

die Bank ab 2021 flächendeckend Verwahrentgelte eingeführt.

Dabei ist der Freibetrag für Neukunden deutlich

niedriger als für Bestandskunden. „Das war für uns eine

schwierige und leider unumgängliche Entscheidung, die

wir jetzt treffen mussten. In Zusammenarbeit mit unseren

Verbundpartnern bieten wir unseren Kunden zahlreiche

alternative Anlagestrategien, um dennoch positive

Renditen zu erzielen“, so Vorstand Lothar Wille.

Für das angefangene Geschäftsjahr 2021 erwartet der Vorstand

der Bank trotz geplanten Wachstums ein tendenziell

sinkendes Zinsergebnis und damit auch ein geringeres Betriebsergebnis.

Dabei hofft sie, dass die Auswirkungen der

Maßnahmen zur Begrenzung des Corona-Virus die Region

nicht zu stark belasten wird.

Volksbank Rietberg eG

Daten zum Bilanzpressebericht 2020

Mitglieder: 16.762

davon neue Mitglieder: 264 (Vorjahr 403)

Worauf die Rietberger besonders stolz sind: In ihrer Vergleichsgruppe

sind sie jetzt unter den NRW-Kreditgenossenschaften

im fünften Jahr hintereinander die „Förderbank

Nummer 1“. Klaus Schnieder: „Keine andere Volksbank

zwischen Rhein und Weser vermittelt in Relation zu ihrer

Größe für die Kundschaft derart viele zinsgünstige Darlehen

öffentlicher Anbieter. Zahlen, die die Bedeutung dieses Geschäftszweigs

für die hiesige Volksbank deutlich machen:

Insgesamt 374 (plus 51 Prozent) Investitionsvorhaben

aus der gewerblichen Wirtschaft, der Landwirtschaft und

dem privaten Wohnungsbau begleitete die Volksbank im

letzten Geschäftsjahr mit staatlich geförderten Krediten

mit einem Gesamtvolumen von 75,3 Millionen Euro. Erfreulicherweise

aus Sicht der Bank: ein Großteil der beantragten

Gelder wurde für Neubauvorhaben und Erweiterungsinvestitionen

eingesetzt.

Bilanzsumme: plus 6,8% = 899 Mio. € (Vorjahr +6,3%)

Kundeneinlage: plus 5,3% = 588 Mio. € (Vorjahr +5,9 %)

Sichteinlagen: plus 46,6 Mio. €

Spareinlagen: minus 6,3 Mio. €

Termineinlagen: minus 10,5 Mio. €

Kundendepotvolumen: plus 9% = 261,1 Mio. € (Vorjahr +19,5 %)

21,7 Mio €

Kundenkredite gesamt: plus 8,6 % = 972,2 (Vorjahr +9,8%)

Wachstum: 76,9 Mio. €

bilanzielle Kundenkredite: plus 10,3 % = 733,2 Mio. € (Vorjahr +6,6%)

Wachstum: 68,7 Mio. €

Fördermittelvolumen: plus 140,7% = 75,3 Mio.€ (Vorjahr 31,3 Mio. €)

Wachstum: 44 Mio. €

(374 Fördermittelanträge)

Betreutes Kundenvolumen: plus 7,6 % = 2.073 Mio. € (Vorjahr 1.927 Mio.€)

Wachstum: 146,6 Mio. €

Veränderungen meldet die Volksbank Rietberg mit

Blick auf die Struktur ihres Geschäftsstellennetzes.

Ihre Filiale an der Wiedenbrücker Straße in Rietberg

Vermitteltes

Bausparguthaben: minus 10,3% = 31,6 Mio. € (Vorjahr 35,2 Mio.€)

Vermittelte Lebensversicherungen

(Versicherungssumme): plus 12,7 % = 6,8 Mio. € (Vorjahr 6 Mio. €)

Mitarbeiter: 127 (Vorjahr 128)

davon 7 Auszubildende (Vorjahr 9)

Jahresüberschuss 1,3 Mio. € (Vorjahr 1,3 Mio. €)

39


DRK Vorstand:

Deutsches Rotes Kreuz

Ortsverein Augustdorf e. V

Haustenbecker Str. 1

Telefon/Fax: 05237 - 7481

Vorsitzender

Reinhard Balke

Rote-Kreuz-Str. 10, 32832 Augustdorf

Tel. (0 52 37) 74 81, Fax (0 52 37) 8 94 66

eMail: heide.augustdorf@pharma-online.de.

stv. Vorsitzender

Matthias Kampmeier,

Lopshorner Weg, 32832 Augustdorf

Telefon: 05237 – 5766

e-Mail: matthias.kampmeier@aol.com

Schatzmeister

N.N.

Schriftführerin

Erika Hellweg

Birkenweg 3, 32832 Augustdorf

Tel. + Fax (0 52 37) 4 52

eMail: e.frohboese@t-online.de

Beisitzer

Lothar Brinkmann

Zuschlag 11, 32832 Augustdorf

Tel. (0 52 37) 2 58

eMail: lothar.brinkmann@gmx.de

Rotkreuzleiter RKG

Sebastian Göbel

Telefon: 05234 - 8259808 /

0162 - 4850098

E-Mail: s.goebel@drk-augustdorf.de

Rotkreuzleiterin RKG

Beatrix, El Faroki

Telefon: 05237 - 2233223

E-Mail: b.el_faroki@drk-augustdorf.de

Rotkreuzarzt

Dr. Michael Wiegand

32756 Detmold

Tel. (0 52 31) 92 76 80

eMail: carmi.wiegand@web.de

Jugendrotkreuzleiter

Timo Wind

eMail: t.wind@drk-augustdorf.de

Blutspendeaktion in Augustdorf

Bürgerzentrum Augustdorf,

Freitag, den 16.04.2021,

jeweils von 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr.

Weitere Informationen unter: www.drk-augustdorf.de

Lehrgänge - Vorträge jeweils im DRK

Haus, Haustenbecker Str. 1, Augustdorf,

von 08.30 Uhr bis ca. 16.30 Uhr

Erste Hilfe Grundausbildung

Samstag, den 29.05.,19.06., 03.07.

und 10.07.

Erste Hilfe am Kind:

Samstag, den 08.05.2021

Erste Hilfe Fortbildung - Auffrischung

nach 2 Jahren

Samstag, den 10.04., 25.09.

Erste Hilfe in Bildungseinrichtungsund

Betreuungseinrichtungen

(für Erzieher usw.)

Donnerstag, den 29.04.2021,

Donnerstag, den 24.06.2021.

Lehrgangsgebühr je Person 40€

Anmeldungen Lehrgänge unter:

Telefon: 05231 - 92140, 05231 -

921418.

Regelmäßige Veranstaltungen

Rotkreuzgemeinschaft

Dienstag 18.30 Uhr bis 21.00 Uhr

14-tägig

„Initiative Henkelmann“

DRK und ev.-ref. Kirche Augustdorf

Montags. Abholung bis spätestens 12.30 Uhr.

Lebensmittelausgabe, Haus Funkenflug.

Jede Woche Mittwoch von 9.30 Uhr

bis 12.00 Uhr - Cafe-SinfoL im Vorraum

Bürgerzentrums/Rathauses.

Jugendrotkreuz

Mittwochs von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Seniorengymnastik

Jeden Mittwoch von 09.30 Uhr bis

10.30 Uhr, Pastorenweg 26, ev. ref.

Kirchengemeinde. Infos u. Leitung:

Birgit Niemann,

Telefon: 0160 2718361

DRK Kleiderstube

Öffnungszeit Montags 14.00 Uhr bis

16.00 Uhr (außer Schulferien) Kleiderspenden

nehmen wir gern während

der Öffnungszeit und bis 17.00 Uhr

entgegen.

Terminabsprachen sind für die Abgabe

und die Ausgabe von Waren immer

möglich.

Neben einem umfassenden Angebot an

gebrauchter Kleidung halten wir für Sie

auch viele Informationen über das DRK

in Augustdorf bereit. Helfen sie mit!

Sprechen Sie uns an! Schreiben Sie uns!

Erika Hellweg, Tel. 05237-452,

E-Mail: e.frohboese@t-online.de

Sicher Mobil

Thema: Fahrrad mit u. ohne Motor/

S-Pedlec/Pedelec/E-Roller/E-Mobile

im Straßenverkehr.

Freitag, 10.09. von 15.00 Uhr bis 17.00

Uhr im DRK Haus, Haustenbecker Str. 1

Dazu wird herzlich eingeladen.

Terminänderungen wegen Corona:

Lehrgänge und andere Termine:

bitte kurz vorher nachfragen.

Wichtige Information

Alle Aktionen, wie Kleiderstube,

Initiative Henkelmann -Montagsausgabe,

Cafe SinfoL, DRK Bäderfahrt,

DRK Klöntreff, DRK Seniorengymnastik,

finden leider vorerst, wegen

Corona nicht statt, lediglich Blutspendeaktionen

u. Lehrgänge - mit

Einschränkungen. Wir bitten um Ihr

Verständnis, bleiben Sie alle gesund.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an

Herrn Balke, Vors. DRK OV.Telefon:

05237 - 7481.

Wegen Corona muß leider das Verweilen

im DRK Haus mit Kaffee- und Kakaotrinken

(für die Kinder) entfallen.

Der DRK Ortsverein wünscht allen

ein ein schönes Osterfest

und eine gesunde Zeit.

Wir hoffen und wünschen,

dass es bald wieder möglich ist, Veranstaltungen

/ Treffen durchführen

zu können.

Blutspendeaktionen in Pivitsheide

Pivitsheide VL, ev. ref. Kirchengemeinde,

Albert-Schweitzer-Straße

Donnerstag, den 22.04.2021,

jeweils von 16.00 Uhr bis 19.30 Uhr.

Blutspendearbeitskreis Frauen

Treffen 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Donnerstag nach Absprache

Ansprechpartner: Annette

Schierenberg, Telefon: 05237 – 7034

40

Der Augustdorfer/ April - Mai '21


Senioren Informationen

Cafe SinfoL:

mittwochs von 9:30 bis 12:00 Uhr

Das beliebte „Cafe SinfoL“ am Marktmittwoch im Bürgerzentrum

findet noch nicht wieder statt.

Die persönlichen Beratungen sind im Bereich der sozialen

Fürsorge weiterhin telefonisch möglich. Bürgerinnen und

Bürger, die bisher im Café SinfoL Kontakte und Rat gesucht

haben, können sich an Erika Hellweg, Tel. 452 oder

Klaus Mai, Tel. 899655 wenden.

AWO Termine: ausgesetzt bis ...?

Bei Fragen oder Sorgen bitte anrufen. Kontakt:

Klaus Mai 899655 - Friedel Pollmann 7543

Früher lag immer Schnee

Als ich ein kleiner Junge war, da gab es jeden Winter so

viel Schnee, wie wir es gerade in diesem Februar 2021

erlebt haben. Das stimmt natürlich nur in meiner Erinnerung.

Aber es war auf jeden Fall so in dem Jahr, von dem

ich in dieser Geschichte erzähle.

Noch immer keine gemeinsamen

Aktivitäten bei der AWO möglich.

Wie überall liegt die Hoffnung auf den Impfungen. Da die

Seniorinnen in der Prioritätenliste an erster Stelle stehen,

besteht die Möglichkeit, dass in diesem Kreis eher wieder

Treffen stattfinden können.

Der Weg zu den beiden Impfungen war natürlich für alle sehr

schwierig. Inzwischen haben aber alle, die es wollen, ihre

Impftermine. Eine große Hilfe dabei war der AWO Kreisverband

in Detmold.

Alle sind gespannt, wie es weiter gehen könnte.

AWO Augustdorf

Klaus Mai

Frohe Ostern!

Praxis für Krankengymnastik

Massage und Physiotherapie

Rüdiger Gast & Rolf Wannemüller

Kernkompetenzen:

• Bobath für Erwachsene

• Manuelle Lymphdrainage

• Manuelle Therapie

• PNF

• Krankengymnastik

Privat und

alle Kassen

Termine nach

Vereinbarung

Mein Vater Kurt Mai war noch lange nicht der alte Oberförster,

sondern hatte gerade erst sein Revier „Teutoburger

Wald“ in Augustdorf übernommen. Ein großer Bereich, der

bei damals zum Teil nur geschotterten Straßen zwischen

Augustdorf, Lopshorn, dem Kreuzkrug und Haustenbeck

nur mit großem zeitlichen Aufwand zu „überblicken“ war.

Bei tiefem Schnee war das alte Zündap-Motorrad schon

gar keine Hilfe. Deswegen mussten auch weiteste Wege

bei Schnee zu Fuß bewältigt werden.

Zur Vorbereitung von Treibjagden waren die Förster gehalten,

bestimmte Bereiche zu benennen, in denen Sauen

oder anderes Wild zu erwarten waren. Diese Waldgebiete

wurden von Jägern umstellt. Treiber und Hunde mussten

dann das Wild den Schützen zutreiben.

Vor einer dieser Jagden hatte mein Vater den Verdacht,

dass in einem großen und dichten Kiefern- und Fichtengebiet

Sauen stecken könnten. Das Gebiet lag an der „Breiten

Naht“. Bis dahin sind wir beiden durch den Schnee

vom Lopshorner Weg aus erstmal gelaufen oder, besser

gesagt, gestapft. Auf der Straße zum Kreuzkrug konnte

man in den Wagenspuren der Holzfahrzeuge gehen. Später,

auf der „Breiten Naht“, war wieder Stapfen angesagt.

Unser Vorhaben war, die große Dickung zu umlaufen und

die Fährten des Wildes zu beachten. Und es sah gleich

sehr gut aus. Ganz am Anfang erkannten wir im tiefen

Schnee die Fährten einer großen Rotte Sauen, die in unseren

Busch hineingewechselt waren.

Im Altenzentrum · Pastorenweg 26 · 32832 Augustdorf

Fon: 05237 5031 · Fax: 05237 8983938

Email: physio-augustdorf@web.de · www.gast-wannemueller.de

Der Augustdorfer/ April - Mai '21 41


Geschichten „von früher“

Das würde sich schon für ein Treiben lohnen. Aber wir hatten

ja den allergrößten Teil des Weges um das Waldstück

noch vor uns. Ich tapfer hinter meinem Vater her, immer

durch den tiefen Schnee. Hier und da wurde mir die eine

oder andere Fährte oder Spur erklärt.

Kurz bevor wir an den Ausgangspunkt zurückgekehrt waren,

blieb mein Vater stehen. Im Flüsterton sagte er: „Die

Sauen sind nur dahinten in die Dickung rein, aber nirgendwo

wieder raus. Das sieht nach einer Drückjagd heute

Nachmittag aus.“ Wir beschleunigten unseren schwierigen

Gang, um wieder auf die „Breite Naht“ zu kommen.

Aber kurz vor unserem Startpunkt erlebten wir eine unliebsame

Überraschung: Die große Rotte Sauen war wenige

Meter von der Stelle, wo sie eingewechselt war, wieder

raus. Große Enttäuschung bei uns beiden, denn damit war

auch die erwartete Treibjagd zu vergessen.

Neben der besonderen Situation von uns drei Brüdern im

Forsthaus gab es aber auch die ganz normalen Winterfreuden

oder –leiden, die man als Kind erleben konnte.

Östlich des Eichenweges sind ganz weit oben auf dem Feld

des Bögerhofs zwei große quadratische Kuhlen, die zu damaliger

Zeit, in den 50er Jahren, regelmäßig mit Wasser

gefüllt waren. Man muss aber eher sagen, mit Abwasser

aus der Kaserne. Mit diesem Abwasser wurden damals über

ein weit verzweigtes Grabensystem die Felder zwischen

Kaserne und Eichenweg berieselt. Und ein Teil dieses Wassers

landete dann in diesen beiden Kuhlen neben dem

Eichenweg. Immerhin waren sie groß genug, dass man

als kleiner Junge darauf Schlittschuh laufen konnte. Und

die „Hänge“ konnten bei Schnee zum Vergnügen mit dem

Schlitten benutzt werden.

Zu damaliger Zeit gab es natürlich auch schon Wollpullover

und dicke Jacken. Aber ich erinnere mich, dass ich

oft genug vor Kälte heulend die 100m nach Hause zurückgelaufen

bin, um mich kurz am Küchenherd aufzuwärmen

und gleich wieder loszulaufen.

Die Schlittschuhe waren allerdings eine Sache für sich.

Sie wurden mit einem besonderen Schlüssel, mit dem man

auch die große Uhr aufziehen konnte, am Absatz und an

der Sohle der Schuhe festgeschraubt. Ich hatte keine entsprechenden

Schuhe und deshalb ein Paar Stiefel meiner

Mutter, die mir passten, zweckentfremdet. Das „Fahrgefühl“

war erstmal ganz gut. Aber nach kurzer Zeit spielte

der eine Absatz nicht mehr mit. Es muss ganz großen

Ärger gegeben haben, das kann nicht anders sein. Aber

ich kann mich nicht an besondere Maßnahmen erinnern.

Meine Mutter war damals sehr leidensfähig.

Schlittschuhe und Schlindern waren natürlich für jeden

richtigen Winter ein Thema. Auf dem Schulhof der Schule I,

heute Jugendzentrum an der Pivitsheider Straße, war ich

sehr beeindruckt von den Mitschülern, die auf ihren Holzschuhen

sehr gut schlindern konnten. Besonders gut ging

es neben dem Toilettenhaus her den Hang hinunter in Richtung

des Spielplatzes, der heute neu hergerichtet wird.

Ich war von den Holzschuhen so fasziniert, dass ich keine

Ruhe gab, bis ich auch welche hatte. Für viele meiner Mitschüler

waren sie eine Selbstverständlichkeit.

Die Bentteiche waren gut für höhere Ansprüche an das

Eislaufen. Aber dieses Erlebnis habe ich nur selten gehabt.

Der lange Weg dahin ließ uns schon durchgefroren

dort ankommen. Da waren wir lieber mit unserer „Hausbahn“

auf der Bögerwiese zufrieden. Von dort aus konnten

wir uns zwischendurch mal an Mutters Herd aufwärmen.

Auf der westlichen Seite des Eichenweges lag der Acker

vom Bauern Heitkämper und rechts das Feld des Bauern

Böger. Auf beiden Seiten des Weges stehen dicke Eichen,

die eine wunderschöne Allee bilden.

Genau auf der Höhe des Weges ist ein Sprung im Gelände.

Das Land von Heitkämper liegt ca. einen Meter höher als

der Eichenweg und der Acker auf der anderen Seite. Der

Bauer Heitkämper hatte diesen Höhenunterschied ganz in

der Nähe seines Hofes sehr praktisch ausgenutzt. Er hatte

eine begehbare Miete in den Hang eingegraben. Hier

konnten nach der Ernte Möhren, Kartoffeln und andere

Früchte kühl gelagert werden. Hinter einer Treppe war

vom Eichenweg her, gut sichtbar, eine sehr geheimnisvoll

wirkende verschlossene Tür zu erkennen.

Und wenn es, wie schon erwähnt, den vielen Schnee im

Winter gab, verschwand der Eichenweg in einer mindestens

200m langen Schneewehe. Man musste daher am

Rand vom Heitkämper-Feld laufen, wenn man zum Schulbus

ging. Was nicht heißt, dass man als kleiner Junge

nicht auch in der riesen Schneewehe sein Vergnügen finden

konnte.

Eine ähnliche Schneeverwehung gab es auf dem Pastorenweg.

Das war dadurch möglich, dass Wind und Schnee

freies Spiel hatten, weil auf beiden Seiten des Pastorenweges

weit und breit kein Haus im Wege stand. Da war

dann tagelang kein Durchkommen.

An eine der Winterfreuden im Försterhaus kann ich mich

auch noch sehr gut erinnern. Bei sehr starker Schneelage

entstand die Notwendigkeit, das Wild zu füttern. An geländegängige

Fahrzeuge wie einen Unimog war noch gar

nicht zu denken.

So hatte unser Vater den Sohn vom Bögerhof engagiert.

Kurt Böger oder Bögerdoktor, wie er damals von den Augustdorfern

genannt wurde, weil er in Detmold zur Schule

ging, kam mit dem Pferd Perle und einem Kastenschlitten.

Der wurde mit Eicheln, Kastanien und Heu beladen.

Und dann ging es ab in die Senne. Wir Kinder, dick und

warm verpackt, lauschten den Erzählungen unseres Vaters

und des Schlittenkutschers.

Viele Jahre später erst habe ich mit meiner Familie eine

ähnliche Schlittenfahrt in Masuren machen können.

von Klaus Mai

42

Der Augustdorfer/ April - Mai '21


Senioren

diakonis tanzt „trotzdem“

Auch das Seniorenzentrum Augustdorf beteiligt

sich an Jerusalema-Challenge

Verschiedene Tanz-Videos zu dem Song „Jerusalema“,

den der südafrikanische Komponist und Produzent Master

KG (mit bürgerlichem Namen Kgaogelo Moagi) mit der

Sängerin Nomcebo Zikode aufgenommen hat, gehen seit

Ausbruch der Pandemie um die Welt. Die auf Abstand getanzten

Schritte sind Ausdruck von Zuversicht und Zusammenhalt

und verbinden alle Berufsgruppen, die „trotzdem“

weiterhin vor Ort pflichtbewusst ihre Arbeit verrichten.

Auch bei diakonis war es möglich, so ein Tanzvideo zu

drehen: Der Vorstand gab „grünes Licht“, alle Beteiligten

hatten vorher fleißig geübt, waren richtig super drauf und

manche einfach auch spontan dabei. Herausgekommen ist

ein sehr berührendes Video, das ein Hand-in-Hand quer

durch fast alle Berufsgruppen bei diakonis zeigt und jetzt

bei Youtube zu sehen ist. Es ist ein Dankeschön an alle

Mitarbeitenden für ihren unermüdlichen Einsatz.

Im Seniorenzentrum Augustdorf war am Tag des Drehs das

Tanz-Team bereits schon morgens um 9 Uhr hellwach und

voller Power.

Gelungenes Team-Projekt: Die Mitarbeitenden tanzten im Foyer des Seniorenzentrums

Augustdorf.

Hausleitung Hanna Gostomski wirkte richtig stolz, als sie

ihren Mitarbeitenden beim schwungvollen Einlauf und

beim Tanzen im Foyer zuschaute. „Klasse“, staunte sie.

Gleich zwei komplette Durchgänge hintereinander machte

ihnen überhaupt nichts aus.

„Ich bin sprachlos. So eine tolle Darbietung und das so

früh am Morgen“, lobte auch Mediengestalter Reinhard

Schwederski, der die Tanzszenen aufnahm.

Lust auf ein tolles Team?

Wir suchen Sie im Seniorenzentrum Augustdorf als

Pflegefachkraft (w/m/d)

Einfach online bewerben: diakonis.de oder arbeit.diakonis.de

Oder schriflich an:

diakonis – Stiftung Diakonissenhaus

Pflegevorstand Dagmar Nitschke

Sofienstraße 51 · 32756 Detmold

Bei Fragen: 05231/762 250 / dagmar.nitschke@diakonis.de

Der Augustdorfer/ April - Mai '21 43


Vereine • Sport

Die Gelder werden aus dem Budget der Sportförderung des

Kreises und aus Eigenmitteln des Kreissportbundes bereitgestellt.

Di. - Do. 8.30 - 18.00 Uhr

Fr. 8.00 - 18.00 Uhr

Sa. 8.00 - 13.00 Uhr

Frohe Ostern

wünschen wir

unseren

Kunden!

Mi. 18.00 - 19.00 Uhr

Nur für Herren mit Termin

Tel: 05237 - 1236

Der zweite und dritte Baustein des Förderprogramms zum

Wiedereinstieg und zur Mitgliedergewinnung werden in

Anlehnung an den Stufenplan des Bundes zum Beginn der

vierten Stufe gestartet. Der KSB Lippe e.V. wird rechtzeitig

über den Start der weiteren Bausteine informieren und

entsprechende Antragsformulare bereitstellen. Informationen

unter info@ksb-lippe.de.

Auf einem Foto waren folgende fünf maskierte Menschen zu sehen, deren Gesichter

dadurch unkenntlich waren: KSB Präsident Friedhelm Böger und Landrat

Dr. Axel Lehmann, Anika Rabe (KSB Lippe), Jobst Kuhlmann (Kreis Lippe)

und Markus Rempe (Kreis Lippe)

Individuelle Trainingstherapie gegen Krebs

Wir bringen die OTT® – Onkologische Trainingsund

Bewegungstherapie gemeinsam mit dem

Unternehmen MYAIRBAG zum Patienten

Dieselstr. 7 - 32791 Lage

Initiative #sportVEREINtlippe

landet Volltreffer

Kreis und Kreisportbund erhöhen Förderung

Der erste Baustein des Förderprogramms #sportVEREINtlippe

war ein großer Erfolg: über 60 Vereinsanträge sind

bereits in der ersten Förderphase beim Kreissportbund

Lippe eingegangen. Mit einem Fördervolumen von rund

17.500 Euro konnten 35 Clubs gefördert und viele gute

Maßnahmen umgesetzt werden. Das Ziel, Sportvereine dabei

zu unterstützen, innovative Angebote zu entwickeln

und für die Mitglieder trotz Lockdown sichtbar zu werden,

konnte so erreicht werden. Die Vereine haben kreative und

zukunftsweisende Angebote geschaffen, um das Vereinsleben

und somit einen wichtigen Aspekt des gesellschaftlichen

Lebens aufrecht zu erhalten.

Landrat Dr. Axel Lehmann betont: „Es sind hervorragende

Ideen bei den Sportvereinen entstanden, wie zum Beispiel

Vereinswettbewerbe, die digitale Mittagspause, Bilderund

Bewegungsrallys und einiges mehr. Die enorme Resonanz

zeigt uns, dass der Sport in Lippe auch in schwierigen

Zeiten gut aufgestellt ist und sich für die Menschen

in Lippe starkmacht. “

Das hohe Interesse der Vereine hat den Kreis und den

Kreissportbund Lippe darin bestätigt, das geplante Fördervolumen

der Initiative von 27.000 Euro um weitere

10.000 Euro zu erhöhen.

Dem Krebs davonrennen! Längst ist bewiesen, dass

körperliches Training die Nebenwirkungen einer

Krebstherapie lindern und den Behandlungsverlauf

verbessern kann. Nicht nur die Lebensqualität der

Krebspatienten steigt - es gibt auch immer mehr Hinweise,

dass Sport die Überlebenschancen steigert.

Bislang aber bieten nur wenige Einrichtungen in

Deutschland eine gezielte Trainingstherapie für

Krebspatienten am Wohnort an. Dies wollen wir als

Gesundheitszentrum PHYSIO BALANCE gemeinsam mit der

Einrichtung „MYAIRBAG – Training gegen Krebs“ ändern.

Die OTT®, entwickelt an der Uniklinik Köln und in

Zusammenarbeit mit der Sporthochschule Köln, wird

mittlerweile als fester Bestandteil im Behand-lungskonzept

eines Krebspatienten angesehen.

„Gezieltes bewegungstherapeutisches Training wirkt bei

onkologischen Patienten so gut, dass es als Medikament

ein Blockbuster wäre“, sagt Univ.-Prof. Dr. Michael Hallek

vom Centrum für Integrierte Onkologie (CIO) Köln.

Während die OTT® an einigen Kliniken in Deutschland

angeboten wird, gab es bislang kaum eine Möglichkeit,

dass Patienten in ihrem Wohnumfeld von der OTT®

profitieren konnten und die Onkologische Trainings- und

Bewegungstherapie so in die breite Versorgungsfläche

kommt.

Dieses Ziel hat sich nun MYAIRBAG – Training gegen Krebs

gesetzt. In Zusammenarbeit mit der Uniklinik Köln bildet

das junge Unternehmen Physio- und Sporttherapeuten

zum zertifizierten OTT®-Therapeuten aus. So kann sich

der Patient sicher sein, dass die personalisierten und

gesteuerten Trainingsprogramme auf höchstem Niveau

konzipiert und durchgeführt werden und sich stets nach

den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen richten.

44

Der Augustdorfer/ April - Mai '21


Vereine • Sport

redaktionelle Anzeige

Roland Schroth, zertifizierter OTT®-Therapeut, hat die

Onkologische Trainings- und Bewegungstherapie zur

Chefsache erklärt, so dass im Gesundheitszentrum PHYSIO

BALANCE nun gezielt Krebspatienten eine individuelle

und zertifizierte OTT®-Trainingstherapie angeboten

bekommen. Zudem ist es durch die Kooperation möglich,

sich mit Ärzten zu vernetzen. So können Patienten künftig

nach einem Klinikaufenthalt direkt eine Empfehlung für

eine OTT® bei uns bekommen.

So funktioniert die OTT® in unserer Einrichtung:

1. Individuelle Sprechstunde/Anamnese zum Auftakt

einer OTT® bei uns

2. Die Trainingstherapie wird von unseren zertifizierten

Therapeuten begleitet und überwacht.

3. Das Training kann vor, während oder nach einer

Krebsbehandlung begonnen werden, eine ambulante

Therapie begleiten und/oder nach Abschluss der

Therapie wirken.

4. Erstellung eines personalisierten Bewegungs- und

Trainingstherapieplans mit verbindlichen Terminen

5. Vor dem Start der OTT®-Trainingstherapie werden

diagnostische Kraft- und Ausdauertests durchgeführt.

6. Das Basistraining besteht aus gerätegeführtem

Krafttraining und Ausdauertraining.

7. Je nach Beschwerdebild sind zusätzliche Module zum

Basistraining vorgesehen (z.B. Sensomotoriktraining,

Beckenbodentraining oder Polyneutropathietraining)

8. Mit gezielten Plänen und einer regelmäßigen

Therapeutensprechstunde arbeiten wir mit den

Patienten an der Verbesserung ihrer Leistungsfähigkeit

und ihrer Lebensqualität.

Durch die Kooperation mit MYAIBAG wird das

Gesundheitszentrum PHYSIO BALANCE stets auf dem

neusten Stand der Forschung über wissenschaftliche

Erkenntnisse und Inhalte der Onkologischen Trainingsund

Bewegungstherapie für Krebspatient*innen gehalten.

Zudem wird eine Anbindung an die Onkologische

Bewegungsmedizin am UK Köln und die Einbindung

in verschiedene Netzwerke generiert wie z.B. aller

OTT®-Therapeuten, lokale Versorgungsnetzwerke,

Selbsthilfegruppen, Ärzte und Psychoonkologen.

Das Gesundheitszentrum freut sich darüber, das

Therapieangebot mit diesem sehr wichtigen und

innovativen medizinischen Bereich erweitern zu

können. Nähere Informationen erhalten Sie über unsere

Homepage: www.physio-balance.net

NEU

Onkologische Trainingsund

Bewegungstherapie

Angeleitet. Individualisiert. Wissenschaftlich fundiert.

Verbessern Sie Ihre Leistungsfähigkeit

und erlangen Sie mehr Lebensqualität*

*bewiesen durch über 700 evidenzbasierte Studien

- für Patient*innen aller Krebsarten, Altersgruppen,

Fitnesslevel

- Deutliche Reduzierung der Nebenwirkungen

der Krebserkrankung

- Individuelle Sprechstunden und Anamnesen

- Begleitung von zertizierten Therapeuten

- Diagnostische Kraft- und Ausdauertestungen

- An die Krebserkrankung angepasstes Training vor,

begleitend und nach Krebsbehandlung sinnvoll

Gesundheitszentrum

PHYSIO BALANCE

Bokelfenner Straße 9

33758 SH-Stukenbrock

05207-77655

www.physio-balance.net

T h e r a p i e & T r a i n i n g

Der Augustdorfer/ April - Mai '21

45


Vereine • Sport

Rückblick 2020 / Ausblick 2021

Hallo liebe Tennisfans, Augustdorfer*innen und

Leser*innen des Augustdorfer Anzeigers,

erst einmal herzlichen Dank an den Augustdorfer Anzeiger,

dass wir als Tennisabteilung des TuSG Augustdorf hier ein

paar Worte schreiben dürfen.

Die abgelaufene Tennissaison 2020 gestaltete sich

für den reinen Tennisbetrieb nicht so schwierig, wie

für andere Sportarten. Dadurch, dass der Tennissport

kontaktfrei betrieben werden kann, durften wir nach

Erstellung der Hygienevorschriften und Benennung des

Coronabeauftragten Konstantin Reger, zumindest sportlich

die Tennissaison störungsfrei absolvieren.

Zum Abschluss der Tennissaison folgte der Crazy-Mixed-Day,

bei dem neue Mitglieder mit erfahrenen „Profis“ im Doppel

gegeneinander antraten. Knapp 40 Aktive Tennisspieler

stellte sich der Herausforderung und es entwickelten sich

zahlreiche, spannende Matches. Gewinner war die Paarung

Julia Harder/Sven Brand. Besonderer Dank für diesen

gelungenen Tag gilt wieder der gesamten Abteilung unter

der Leitung und Organisation von Angelika Hopp.

Nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz war viel los

und neue Projekte wurden geplant und umgesetzt.

Nachdem die gesamte Clubanlage inklusive Grillaufbau,

den der Verein über die Aktion „Scheine für Vereine“

erhalten hatte, mit zahlreichen Helfern auf Hochglanz

gebracht wurde, konnte endlich Anfang Mai gestartet

werden.

Seit langem wurde dem WTV mal wieder fünf Mannschaften

aus Augustdorf gemeldet.

Bei den Männern wurde in den Klassen Hobbyherren,

Herren 30, Herren 40 und Senioren gespielt. Besonders

erfreulich war allerdings unsere Damen 30 Mannschaft,

die erstmals unter der Spielführerin Manuela Kleine in der

Bezirksklasse antrat und auch sofort respektable Erfolge

feiern durfte.

Im neu geschaffenen WTV-Pokal traten auch noch drei

weitere Mannschaften an.

Neben dem Platz durfte die Tennisabteilung im Mai 2020

in Person von Roger Ritter auch noch an der Kasse des

REWE-Marktes tätig werden. Eine Umsatzbeteiligung von

20% belohnte die Abteilung dann mit einem kleinen

Geldsegen.

Leider blieben im vergangenen Jahr doch die sonst so

geselligen spontanen Grillnachmittage, die beliebten

vereinsinternen Clubmeisterschaften und Newcomer-

Cup, sowie das vom Fischhandel Usbeck ausgerichtete

überregionale Tennisturnier NORDWIND-Cup auf der

Strecke. Auch die durch zahlreiche Helfer ermöglichte

dritte Teilnahme am Augustdorfer Weihnachtsmarkt war

bekanntermaßen nicht möglich.

Hier hoffen wir auf das aktuelle Jahr 2021!

Immerhin konnte im September 2020 noch das absolute

Highlight, die 7. Auflage des REWE -Cups, durchgeführt

werden. Unter der Regie von Norbert Fricke, vielen

freiwilligen Helfer und den Mitarbeiter des REWE-Markt

Gerhard Krumbach war dies ein voller Erfolg!

Neu eingeführt wurde das Pärchen-Doppel. Als Sieger

gingen erstmalig das Ehepaar Isabel und Sven Brand

hervor.

Der neu geschaffene Spielplatz vom TuSG und FC

Augustdorf, mit der treibenden Kraft Katharina Hübner

ist ein Paradebeispiel, wie Vereine, Politik, Gemeinde,

Sponsoren und Firmen miteinander arbeiten können.

Die Erleichterung war groß, als der TÜV den Spielplatz

abgenommen hat und unsere Kinder das erste Mal dort

spielen durften.

Auch für 2021 stehen wieder spannende Aufgaben für

uns bereit. Das Land NRW stellt den Augustdorfer Fußball-

und Tennisverein mit dem Programm „NRW Moderne

Sportstätten“ Fördermaßnahmen zur Verfügung. Hier sind

zwei ganzjährig bespielbare Tennisplätze bereits geplant.

Bei einer Mitgliederabstimmung mit überwältigender

Mehrheit wurde der Vorstand der Tennisabteilung mit der

Durchführung beauftragt. Wir hoffen noch im Jahr 2021

auf den Baubeginn und haben Ende März zu unserer großen

Freude die Bewilligung durch das Land NRW erhalten.

Gemeinsam freuen wir uns auf ein spannendes Tennisjahr

2021, mit vielen Events unter hoffentlich normalen

Bedingungen.

Natürlich sind neue Mitglieder immer herzlich willkommen.

Familie, Geselligkeit und Spaß stehen bei uns im

Vordergrund.

Bei Interesse einfach melden:

torsten.hopp@axa.de

Start der neue Saison soll am 19.04.2021 erfolgen

und die offizielle Eröffnung dann am 24.04.2021!

Gruß, Torsten Hopp

1.Vorsitzender

46

Der Augustdorfer/ April - Mai '21


Tennis

Der Augustdorfer/ April - Mai '21

47


Frohe Ostern wünschen wir Ihnen!

Kultur • Literatur • Freizeit

Sorgenfreier Urlaub

beginnt bei uns!

Mit dem zubuchbaren

Flex Tarif bleiben Sie

ganz flexibel und können

bis 14 Tage vor Anreise

gebührenfrei umbuchen

oder stornieren.

Paulinenstr. 43 • 32756 Detmold

Tel. 05231 390945

info@rbkempa.de • www.rbkempa.de

Im Jahr 1900 lebten

1471 Einwohner in Augustdorf.

Die Häuser und Höfe wurden Kolonate genannt und 141

gab es davon in der Bauerschaft Augustdorf. Die Geschichte

dieser Kolonate hat Olaf Biere für ein Buchprojekt recherchiert

und zusammengetragen. Voraussichtlich noch

in diesem Jahr soll es erscheinen. In jahrelanger Arbeit

trug Biere die Daten von einigen tausend Bewohnern des

Sennedorfes zusammen.

Die ersten 125 Jahre der Siedlungsentwicklung ab 1775

sollen in dem Werk dargestellt werden. Über 100 Abbildungen,

vorwiegend aus der Sammlung des Heimatvereins,

werden das Buch lebendig machen und den Leser in die

vergangenen Zeiten entführen. Die Lebensdaten der Hausbesitzer

ermöglichen dem Leser weitere Forschungen über

die eigene Familie oder das eigene Haus.

Auch zu dem heutigen Foto gibt es bisher leider keinen

Hinweis wo es entstanden sein könnte und welche Personen

abgebildet sind. Olaf Biere ist telefonisch unter 05234

98686 erreichbar oder per Email olaf.biere@gmx.net.

Die Vorstandsmitglieder des Heimatvereins unterstützen

das Projekt ebenfalls und nehmen Informationen und Fotos

zur Geschichte Augustdorfs persönlich entgegen oder

per Email unter info@heimatverein-augustdorf.de.

Falls Sie ähnliche Fotos aus Augustdorf besitzen, wie das

hier abgebildete, freut sich Olaf Biere auf Ihre Nachricht.

Vielleicht gibt es in dem einen oder anderen Fotoalbum

noch ein Bild vom Leben in unserem Ort aus früheren Zeiten.

48

Der Augustdorfer/ April - Mai '21


Vortreffliche Frauen

Barbara Pym

Mildred ist ledig und über 30, und im

Nachkriegs-London der Vierziger Jahre

eine alte Jungfer. Als eines Tages

die glamorösen Napiers nebenan

einziehen,gerät ihr geordnetes Leben

ordentlich durcheinander. Zwischen der

Anthropologin Helena und dem Marineoffizier

Rockingham schwelt eine Ehekrise, und Mildred

schlittert zwischen die Fronten. Zumal sie ein Faible für den

schneidigen Rockingham entwickelt. Die Freundschaft zu

dem Ehepaar eröffnet ihr neue Welten. Mildred ist in der

anglikanischen Kirche engagiert, und Father Malory schätzt

sie sehr. Doch als Father Malory sich in ein anderes Gemeindemitglied

verliebt und Mildred bittet, seine bei ihm

lebende Schwester zu übernehmen, wird es Mildred zuviel.

Sie entdeckt ihre eigenen Bedürfnisse, und hat am Ende

tatsächlich die Wahl zwischen 2 Männern. Mit subtilem

Witz und scharfer Beobachtungsgabe erzählt Baraba Pym

die Geschichte einer alleinstehenden Dame in England der

Vierzigerjahre. Glänzend erzählt. Verlag DuMont

Kultur • Literatur

Frohe Ostern

wünscht Ihnen

Buchhandlung & Papierhaus

Brückmann

Bücher und Schreibwaren

Lange Str. 79 | 32791 Lage | Tel. 05232 / 3432

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 9.30 Uhr - 18.00 Uhr.

Samstag 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr.

Lago Mortale-ein Piemont-Krimi

Guilia Conti

Simon Strasser hat sein hektisches Leben

in Frankfurt ale Polizeireporter aufgegeben,

und es gegen die Ruhe und

Beschaulichkeit des Piemont am Lago

d´Orto eingetauscht. Dort genießt er als

Halbitaliener die Schönheit, das gute

Essen und die erstklassigen Weine des

Piemont. Mit der Ruhe und Beschaulichkeit ist es vorbei,

als Simon auf einer herrenlos dahintreibenenden Segelyacht

eine Leiche findet, Marco Zanetti, Fabrikantensohn einer

einflussreichen Familie am See. Was wie ein Unfall aussieht,

kann Simons Reporternase nicht täuschen. Und er dringt

ein in das undurchdringliche Leben der Familie Zanetti. Dort

stößt er auf dunkle Geheimnisse, deren Lösung ihn selbst in

höchste Gefahr bringt.

Spannend und genußvoll. Eine schöne Sommerlektüre!

Jetzt bei uns!

Buchhandlung und Papierhaus Brückmann Lange Str. 79

32791 Lage · Tel. 05232 / 3432

buchhandlung.brueckmann@t-online.de

Der Augustdorfer/ April - Mai '21 49

49


Kultur • Literatur • Freizeit

AUGUSTDORFER VARIETE

Corona zum Trotze, Veranstalter Valentin Kriger hält durch

und gibt nicht auf, es wird ein nächstes Augustdorfer Varieté

geben.

Momentan ist natürlich völlig unklar, wann das stattfinden

kann. Das im letzten November schon coronabedingt abgesagte

Varieté sollte eigentlich demnächst am 8. Mai nachgeholt

werden, aber auch dieser seit Januar angedachte

Termin erscheint angesichts der derzeitigen Entwicklung

inzwischen unrealistisch. Als Ersatz wird ausnahmsweise

auch über eine coronakonforme Online-Veranstaltung

nachgedacht. Dafür würde das ja schon lange zusammengestellte

und feststehende Programm im Travados-Zirkusbau

in Unna aufgeführt und live über das Internet verfolgt

werden können.

Der Travados-Zirkusbau ist Valentin Krigers zweiter Veranstaltungsort,

dort bildet der frühere Spitzenartist als

Trainer auch Nachwuchsartisten aus. Für eine Online-Veranstaltung

vorteilhaft ist, dass an diesem Ort alles vorhanden

ist: Bühne bzw. Manege, professionelle

Licht-, Ton- und Bühnentechnik.

Nichts müsste für viel Geld angemietet

und erst aufgebaut werden, wie es in

der Augustdorfer wineo ARENA der Fall

wäre.

Aber auch diese Idee eines Online-

Varietés ist aus vielerlei Gründen mit

Unwägbarkeiten verbunden, die die

Planung erschweren, so dürfen die

für das Weltklasseprogramm gebuchten

ausländischen Artisten

zur Zeit z. B. gar nicht einreisen

und in Deutschland arbeiten. Es

heißt also warten und hoffen.

Das ist der Stand der Dinge beim

Augustdorfer Varieté. Wer über

die weitere Entwicklung immer

aktuell informiert sein möchte,

sollte deshalb den Newsletter über

die Homepage bestellen (www.augustdorfer-variete.de).Text:

G.Freitag

Tierische Kunstaktion

am Hermannsdenkmal

Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge lädt

Klein und Groß zur Ausstellung von eindrucksvollen

Tierskulpturen ein

Pünktlich zum Start in die Draußen-Saison hat Dr. Axel

Lehmann, Verbandsvorsteher des Naturparks und Landrat,

die mobile Ausstellung von elf Tierskulpturen am Hermannsdenkmal

eröffnet. Sie zeigt einen Demonstrationszug

von Libelle, Igel, Feuersalamander, Eichhörnchen und

Co. in anschaulicher Größe, der sich vom WALK aus hoch

zum Denkmal zieht. „Gerade in Zeiten von Corona ist es

wichtig, neue Attraktionen für Familien mit Kindern im

Freien zu schaffen“, so der Landrat.

Am Hermann sei man aber noch weitergegangen. So wird

die Aktion genutzt, um auf die Gefährdung der heimischen

Tierwelt hinzuweisen. Birgit Hübner, Geschäftsführerin

des Naturparks, bedankt sich für den reibungslosen Ablauf

und die gute Zusammenarbeit beim Landesverband Lippe,

der die Fläche für die Kunstaktion zur Verfügung stellt.

Die Tierskulpturen von Bildhauer und Künstler Raphael

Strauch aus Willebadessen sind trotz ihrer Größe detailgetreu

und sehr filigran gearbeitet. Alle aufgestellten Skulpturen

sind in signalrot gehalten, um auf die Gefährdung

der verschiedenen Tierarten hinzuweisen. Begleitende

Hinweistafeln erklären ihre Lebensweise und mögliche

Schutzmaßnahmen.

50

Der Augustdorfer/ April - Mai '21


Lautstark!

Die ausgewählten, heimischen Tiere

vertreten dabei alle heutzutage in ihrem

Bestand gefährdeten Tierarten. Die

Kunstaktion ist bis zum 26.4.2021 am

Hermannsdenkmal zu sehen.

Danach wandert die Ausstellung nach

Willebadessen-Hellmern, zum Waldinformationszentrum

Hammerhof, nach

Nieheim-Oeynhausen, in den Schloßpark

von Schloß Neuhaus und zum

Herbst hin zum Naturschutzzentrum

Steinbeke in Bad Lippspringe.

Mehr Infos: Naturpark Teutoburger

Wald/Eggegebirge, info@naturpark-teutoburgerwald.de;

www.naturpark-teutoburgerwald.de

Hermann-Rallye:

Neue Strecke, neue Fragen

Für die neue Saison bietet der Naturpark Familien

mit Kindern eine Corona-konforme Abwechslung

am Hermannsdenkmal.

Liebe Patienten, liebe Kinder!

Wir wünschen euch ein schönes Osterfest

und freuen uns schon wenn wir uns wieder sehen.

Ihre Julia Schubert

und Team Lautstark!

Professionelle Prävention, Beratung, Diagnostik

und Therapie bei Sprach-, Sprech-, Stimm-,

Hör- und Schluckstörungen

Fachpraxis für Logopädie

akademische Sprachtherapie und tiergestützte Pädagogik

Examinierte Logopädin Julia Schubert

Lopshorner Weg 2 • 32832 Augustdorf

Tel.: 0 52 37 / 90 99 001

www.logopaedie-augustdorf.de

16. MAI BIS 05. JUNI 2021

Die von den Besuchern in den letzten Jahren gut angenommene

Hermann-Rallye wurde überarbeitet, eine neue

Strecke und neue Fragen (natürlich auch ein neues Lösungswort)

festgelegt. Auf den kurzweiligen 3 km sind

Kinder und ihre erwachsenen Begleiter eingeladen, das

Gelände um das Hermannsdenkmal zu erkunden und 14

kindgerechte Fragen zu beantworten. Hier geht es nicht

nur um die Natur rund um die Grotenburg, sondern auch

um das Denkmal selber.

Grob beschrieben biegt die neue Rallye bei der Bandelhütte

auf die Hermannshöhen und verläuft auf den breiten

Wanderwegen weit unterhalb des Denkmals bis zum Grotenburg-Wanderparkplatz,

um dann über die Waldbühne

und den Kletterpark wieder beim WALK zu enden.

Wer genau hinschaut, kann die Buchstaben für das Lösungswort

in einer guten Stunde herausfinden. Sowohl der

Bogen zur Rallye als auch das Geschenk für das richtige

Lösungswort ist bei der Touristeninformation im WALK erhältlich.

Fotos: Naturpark/Frank Grawe

Jetzt App laden

und Radverkehr

verbessern!

JEDER KILOMETER ZÄHLT BEIM STADTRADELN IN LIPPE!

Klimakampagne OstWestfalenLippe

Lippe ist dabei. # KlimaOWL

Eine Kampagne des:

Die Klimakampagne OstWestfalenLippe wird unterstützt von:


Natur • Tiere • Garten

Eine Husky Biografie

von Bodo Diekmann/Augustdorf

Es war Ende 1989 als unsere jüngste Tochter mit ihrer Bekannten

und einem Husky-Welpen nach Hause kam. Meine

erste Reaktion. „Einen Hund wollen wir nicht mehr auf unserem

Hof“ War meine erste Ansage. „Denk doch bitte an

die Gefahr, durch den Straßenverkehr“. Wir wohnen an einer

vielbefahrenen Landstraße. Der Welpe lief im Garten umher,

schien sich sehr wohl zu fühlen. Meine Tochter sagte: „Ich

werde mich um den Hund kümmern“. „So etwas habe ich

schon einmal gehört, denk an die Kaninchen“ War meine

Antwort. Meine Frau zog mich zur Seite und sagte: „Das ist

doch so ein süßer Hund und schau mal, die schönen blauen

Augen“ Innerlich konnte ich mich damit auch anfreunden.

Meine Tochter sagte: „Ihr könnt ja mal darüber schlafen, er

muss noch 2 Wochen bei seiner Mama bleiben“. „Was kostet

den so ein Husky und was ist es, ein Rüde oder Hündin“ War

meine Frage, „Es ist ein Sibirian Husky, ich glaube so um

500 DM und es ist eine Hündin“ Meinte unsere Tochter. „Reden

wir morgen mal darüber“ Habe ich ihr gesagt. Da sich

mein Widerstand erkennbar in Grenzen hielt, wurde beim

Abendessen schon mal über Details gesprochen. Ich war der

Meinung, dass ein Husky draußen leben sollte. Daraufhin

keine Reaktion. Ich baue schon mal einen Zwinger. Damit

war es beschlossene Sache.

Es kam der Tag, auf dem sich alle freuten. Der Kleine wurde

umgarnt und verwöhnt. Obwohl es eine Hündin war,

sollte er fortan den Namen „Yukon“ tragen. Es folgte der

Abend und der Entschluss, nun muss er für die Nacht in den

Zwinger. Da hatte ich wohl etwas danebengelegen, denn

der Hund quittierte die Gefangenschaft mit anhaltendem

Wolfsgeheul. „Dann muss er eben im Keller schlafen, um die

Nachbarschaft nicht zu verärgern“, sagte ich. Meine Frau

machte ihm dort ein kuscheliges Schlaflager. Auch damit

war er nicht einverstanden, tat mit weiterem Geheul seinen

Unmut kund. Nun kam eine nichterwartete Entscheidung

meiner Frau, „lassen wir ihn doch selbst entscheiden, wo er

ruhen möchte“. Er hatte nichts Eiligeres im Sinn, als auf das

Fußende unseres Ehebettes zu springen und sich dort eingerollt

niedergelassen, somit war das Thema geklärt. Er ist ein

Warum Sie bei mir

in guten Händen sind

Voller Einsatz für Mensch und Tier

Rudeltier und wir sind sein Rudel. Mit zunehmendem Alter

genoss er seinen Schlafplatz dann aber auf einem Sofa oder

im Sessel. Auch mochte er schon mal eine Nacht draußen

verbringen. Yukon war stubenrein, musste er nachts mal

raus, kam er ins Schlafzimmer und stampfte mit den Pfoten.

Da wir ein eingezäuntes Grundstück haben konnte er tagsüber

nach Belieben Auslauf genießen, auch einen ausgedehnten

Spaziergang genoss er täglich. Am liebsten in den

Wald und auf den Truppenübungsplatz Stapel, gegenüber

der Landstraße. Dort konnte er sich mit Mäusen ausbuddeln

und übende Soldaten in ihren Erdlöchern erschrecken,

ausgiebig austoben. Es kam schon mal vor, dass er die Zeit

und seine Rudelführer/in aus dem Auge verlor, Der oder Die

entnervt nach Hause gegangen waren, mit dem Ergebnis,

das sich der Husky abends mit Wolfsgeheul auf dem Truppenübungsplatz

meldete. Damit war klar, dass er mit allem

fertig war und abgeholt werden möchte.

Auch unser Husky musste die Erfahrung sammeln, dass er

gegen den Autoverkehr auf der Landstraße nicht ankam.

Als wir eines Abends am Essen waren, schauten wir durchs

Fenster auf die Straße und wunderten uns über die langsam

fahremden Autos, auf meine Frage wo Yukon wohl sei, wusste

meine Frau keine Antwort, Im gleichen Moment klingelte

es an der Haustür, dort stand eine Frau mit Tränen in den

Augen „Ich habe gerade einen Hund angefahren, der ist bis

in die Bäume geflogen, find ihn aber nicht. Können sie mir

suchen helfen? „Haben sie einen Schaden am Auto“, fragte

meine Frau? „Das ist nicht wichtig“, antwortete die Autofahrerin,

„wir müssen den Hund finden“.

Was Sie sonst noch

wissen sollten

en wir Ihnen und

Die Tierarztpraxis am Hiddeser

ngsspektrum Tierarztpraxis und am Hiddeser Berg ist spezialisiert Berg auf die

ndum-Betreuung. Dr. med. vet. (Univ. Zürich) Markus Behandlung Büker von MSc, Kleintieren.

PhD, MRCVS

ZB Zier-, Zoo- und WildvögelPraxisschwerpunkte sind die

rschweinchen,

Innere Medizin sowie die Vogelhrene

Gutenbergstraße Fachkompeassen

wie Telefon: auf eine 05231 7018-270ständlich sind wir aber auch

26 · 32756 und Exotenmedizin. Detmold Selbstver-

lung. Wir Telefax: möchhlen

und Mail: stehen info@tierarztpraxis-hiddeser-berg.de

Vorsorgeuntersuchungen, Stan-

05231 7018-271für Impfungen und Wurmkuren,

Dr. Markus Büker

ement zur Seite.

dardbehandlungen und vieles

www.tierarztpraxis-hiddeser-berg.de

mehr der richtige Ansprechpartner.

Sie von der Rouerigeren

Fällen

Nach Ausbildungen zum Falkner und Tierarzthelfer

schloss ich im Jahr 2007 das Studium der

n Sie in diesem

deser-berg.de oder

Veterinärmedizin an der Tierärztlichen Hochschule

Hannover ab. Meinen Doktortitel erwarb ich

Kennenlernen.

2009 in der Schweiz. Darüber hinaus absolvierte

arkus Büker

ich den weiterführenden MSc-Studiengang „International

Animal Health“ sowie eine M.Sc.-Graduation

an der Universität Edinburgh

Der Augustdorfer/ April - Mai '21

(Schottland).

Eine „gute“ Tierarztpraxis muss für uns viel mehr

leisten als nur fachliche Kompetenz. Wir möchten

uns Ihr Vertrauen und Ihre Zufriedenheit verdienen

– denn als Tierbesitzer wissen wir selbst, wie

wichtig es ist, sich gut aufgehoben zu fühlen.

Daran arbeiten wir in der Tierarztpraxis am

Öffnungszeiten fnungszeiten

Hiddeser Berg nach

jeden Terminvere

Tag:

inbarung:

Mit kontinuierlichen Weiterbildungen für eine

Vormittags: noch bessere Betreuung, einem Nachmittags großen Serviceangebot,

8.00–12.30 einer modernen Mo., Praxisausstattung Mi., Fr. für

Mo.–Fr.

Sa. 10.00–12.00 höchste Behandlungsqualität, Uhr

15.30 kundenfreundlichen

–19.00 Uhr

Öffnungszeiten und einer Do. bestmöglichen 15.30–19.30 Organisation.

Und vor allem mit Herz, Persönlichkeit und

Uhr

echtem Interesse für Sie und Ihr Tier.

Wir freuen uns auf Sie und eine vertrauensvolle

Zusammenarbeit!

Was Sie bei uns Warum Sie bei mir Was Sie sonst noch


Indem kommt Yukon von der rückwertigen Hofseite, leicht

humpelnd, angelaufen. Die Autofahrerin sagte: „ich glaube,

das war der Hund“ und ging entspannt zu ihrem Auto zurück.

Für Yukon war dieses Erlebnis eine heilsame Lehre fürs

Leben. Von da an hatte er Respekt vor dem Straßenverkehr.

Dass ein Husky seinen eigenen Kopf hat, sollte man schon

wissen. Was kann man ihm beibringen? Alles andere, außer

Gehorsam. So einige Kommandos hatte er doch verinnerlicht,

die da waren: Warten (an den Straßen) wenn er schon

vorgelaufen war und an einer Gabelung nicht weiter wusste,

hörte er auf links, rechts, geradeaus oder wenn wir es eilig

hatten auf Power. Wenn er mal garnichts verstehen wollte,

konnte ich ihn nur mit einem lauten „Bitte“ zurechtweisen.

Halsband und Leinengeschirr waren beim Ausgang angesagt,

aber außerhalb der dichten Bebauung ging er ohne

Leine.

Bei Fahrten mit unserem Bully war die Platzvergabe eigentlich

geregelt, aber wenn meine Frau nicht schnell genug

auf dem Beifahrersitz Platz genommen hatte, war Yukon

schneller, denn er liebte Autofahren, am besten aufrecht

sitzend auf dem Beifahrersitz, um eine gute Übersicht zu

haben. Bei Urlaubsfahrten hatte er aber die ganze hintere

Sitzbank für sich, da konnte er es stundenlang aushalten.

Für Yukon waren Urlaube an der See immer eine Herausforderung.

Beim ersten Strandgang auf der Insel Texel, hatten

ihn es die Möven angetan, wenn die so auf dem Strand

rumhängen, müssen die doch zu kriegen sein, das hatte

zur Folge, dass Yukon erst nach der Jagd, ohne Erfolg, ½

Stunde später ausgepowert, wieder zurückkam. Von solchen

Jagden hat er fortan gelassen. Spannend war die Begegnung

mit dem Haushund im Strand- Paal 21, wo sich beide

Hunde respektvoll auf kurzer Distanz, mitten im Schankraum,

gegenüberlagen.

Bei mehreren Urlauben auf der Insel Römö waren ausgiebige

Touren mit Fahrrädern, aber auch fußläufig angesagt.

Wenn Yukon mal keinen „Bock“ hatte, versteckte er sich

im Gebüsch am Ferienhaus. Bei einer Inselrunde kamen wir

an einem Viehgehege vorbei, ein ungewöhnliches Aufheulen

des Hundes signalisierte uns, dass er wohl mit einem

Elektrozaun Kontakt hatte, er konnte nur mit einer Portion

Streicheleinheiten beruhigt werden. Auf Römö gefiel ihm

der ausgedehnte Strand, dort konnte er richtig Speed machen,

noch besser, wenn unsere Kinder mit ihren Hunden,

Sam oder Micki dabei waren. Ein Abstecher in die bewachsenen

Dünen musste sein, weil dort so viele Kaninchenbauten

wer

waren, die von ihm kontrolliert

den mussten. Bei einem

Abendspaziergang durch

die Ferienhaussiedlung, durchstreife Yukon die Randbereiche

des Weges. An einem Haus lag ein Mann, uns abgewandt,

in einem Klapp- Liegestuhl. Neben Ihm ruhte

ein stattlicher Schäferhund. Da Yukon in seine Nähe kam,

schnellte der Schäferhund hoch, um zu ihm zu gelangen.

Ein Aufschrei und ein hochschnellender Liegestuhlgast fesselte

unsere ganze Aufmerksamkeit, hatte er doch seinen

Schäferhund an dem Liegestuhl angeleint, der nun wohl

meinte, Yukon in die Flucht schlagen zu müssen, welches

ihn mit dem Stuhl hintendran aber nicht gelang, auch hatte

sich Yukon schon aus dem Staube gemacht, so dass der

Liegestuhlgast die Aktion seines Hundes nicht einordnen

konnte. Der Schäferhund fing sich eine wortgewaltige Abreibung

von seinem Herrchen ein. Den Liegestuhl wieder in

Betrieb zu nehmen, misslang.

Wir hatten in einiger Entfernung hinter einer kleinen Kieferngruppe

den Vorfall beobachtet. Nach anfänglichem Zaudern

mit Yukon, der aber den Schauplatz schon verlassen

hatte, haben wir ganz herzlich gelacht und das immer wieder...

an den Vorfall denkend.

Yukon war nicht wasserscheu, jede sich ergebende Möglichkeit

wurde zur Abkühlung genutzt. Dass er bei jeder Gelegenheit,

an Klippen und Hafenmolen an die äußerste Kante

ging und auf schmalen Stegen balancierte, nervte meine

Frau ungemein.

Yukon war kein Katzenfreund, aus seiner Sicht müssen die

gejagt werden, bis die sich auf Bäumen in Sicherheit gebracht

hatten. Er konnte viel Zeit damit verbringen, auf ein

Herunterfallen oder Abstieg zu warten, aber so ein Erfolgserlebnis

hatte er nie. Bei einem Streifzug durch das

Hinterland einer Hafenstadt, saß, vor der Tür einer

Schmiede, eine Katze. Als Yukon eine Jagd auf

die Katze ersann und auf sie zulief, wurde die,

zum Erstaunen des Hundes, immer größer,

was Yukon veranlasste, so weiterzulaufen als

hätte er sie gar nicht gesehen.

(Zweiter Teil folgt in der nächsten Ausgabe)

redaktionelle Anzeige

Termine nach Vereinbarung.

Für Notfälle jederzeit

erreichbar!

Mühlenweg 2 - 33758 Schloß Holte-Stukenbrock

Tel: 05207 9546 136 - Fax: 05207 9546 137

Mobil: 0162 7543 415

www.tierarztpraxis-habrock.de

Email: silkevet@web.de

53


Natur • Tiere • Garten

Kundendienst

Hausge räte

DT-5 91 01 · Lage-8 97 77

Mobil 0172/2 09 63 33

Detmold 59101

Mobil 0172-2096333

Lage 89777

Waschmaschinen Alle Fabrikate · Kühlschränke – egal wo · gekauft! Geschirrspüler

Einbauherd Neugeräte + Kücheneinbaugeräte

Ceranfeld · Gefrierschränke

Alle Fabrikate – egal wo gekauft! Neugeräte-Verkauf!

Elektroinstallation

Elektrotechnik

Visi_Nils Elektro_laabs_neu.indd 1 27.02.19 16:52

Miele Haushaltsgeräte Ausstellung und Verkauf:

Augustdorfer Str. 20 in Detmold Pivitsheide

Telefon: 05237 89 77 6 77 oder: 0160 180 4267

Frohe Ostern wünschen wir allen Lesern!

Inh. Uwe Welsch • Pivitsheider Str.10 • Augustdorf

(05237) 56 32

An- und Verkauf von Trödel und Antiquitäten

Diese Geschichte wurde eingesandt von einer Augustdorferin,

verbunden mit dem Wunsch nach Veröffentlichung,

dem wir hiermit entsprechen.

Frohe Ostern wünschen wir allen Lesern!

54

Der Augustdorfer/ April - Mai '21


Die Heldenreise des Rasens

Das Gartenverständnis und seine Grenzen

Warum lieben Menschen Rocky- und Alles, was man dafür tun muss, ist: den Nachfolgend einige

Glaubt Highschoolfilme? man dem Internet, Ganz einfach teilt – sich wegen die Welt Boden in zwei gut Teile: vorzubereiten, Hecken sind passende gut für die pflegeleichtere Natur. Alternativen.

Jene, der Heldenreise. die etwas vom Garten verstehen und Samenmischung welche, die aussäen, Selbst die für Hecken genug aus Wilder Gehölzen, Rasen ist eine Alternative, wenn

Gabionen, Am Anfang Plastikzäune ist der Hauptdarsteller und Thuja toll ein finden. Nährstoffe, Wasser und die ökologisch Licht zu sorgen nicht so Sie wertvoll die Fläche gelegentlich nutzen wollen.

Loser, hat Alkoholprobleme, trägt eine

Doch hässliche woher Brille kommt und dieses ist pleite. Dilemma? Dann

und zweimal die Woche sind, mähen. bieten Mehr Ersatzlebensräume

ist Bei starker Benutzung empfehle ich, die

das nicht – aber auch für nicht Heckenbrüter, weniger. Igel Fläche und mit Co. Platten oder Kies zu befestigen.

bekommt er eine Erleuchtung und fängt Es gibt keine Abkürzung. Hecken filtern Bei einer den Staub Staudenpflanzungen von der sind ökologisch

Zeit an zu und trainieren, Erdoberfläche sich gesund sind endlich. zu ernähren Weil immer Rasenfläche mehr Menschen

oder Vokabeln ihren Traum zu pauken. vom Einfamilienhaus Dann werden im ngröße Grünen sind leben, es in der werden Saison drei von bis Jahr zehn zu Jahr für schöner die Vase und brauchen wesentlich

durchschnittlicher Strasse und Hausgarte-

Kaminrauch. wesentlich Hecken wertvoller, bieten Blumen

wird kurzen das Sequenzen Land teurer die und Trainingseinheiten

die Grundstücke kleiner. Stunden pro Woche. und verändern je nach weniger Sorte innerhalb

eines Jahres ihre sie Gestalt. naturnah betrieben werden. Sträucher

Pflege – natürlich nur dann, wenn

Der gezeigt. Wunsch Sylvester nach Privatheit Stallone bleibt läuft aber. im

Morgengrauen die Treppe hoch, Nichola Zum Vergleich:

und Bodendecker wachsen oft jahrelang,

Sichtschutz Burley versucht ist ein alles Grundrecht Mögliche, um sich Eine standortgerechte Hecken Staudenpflanzung haben aber zwei ohne entscheidende dass man etwas Nachteile. dafür tun muss.

Ich und kenne ihre Truppe mich mit für den deutschen Tanzwettbewerb Gesetzen nicht benötigt so gut ungefähr aus, die gleiche Zuwendung Wählt man die richtigen Wuchsformen,

aber

zu qualifizieren,

ich glaube,

und

im

kleiner

Paragraph

Page

eins

Trenk

des

im

Grundgesetzes

gesamten Jahr.

Erstens.

bleibt auch der Rückschnitt erspart.

steht:

übt das

die

Benehmen

Grillzange

am

des

Hof

Nachbarn

des Ritters

ist unantastbar.

Bitte verstehen Sie

Irgendwann

mich nicht

braucht

falsch,

der Heckenschneider eine Leiter um

Hans. Nach neunzig Minuten im Film oder ich mag Rasen und möchte Ihnen Ihre Noch eine wichtige

die Hecke zu stutzen. Kein Problem, wenn man 30, 40

dreihundert Seiten im Buch strahlt unser Holperwiese nicht schlechtreden. Ich Bemerkung am Ende:

Hier einige Aussagen, die ich von echten Menschen gehört - oder beides zusammen - Jahre alt ist. Aber irgendwann

Held im hellen Schein und seine Feinde komme gerne jedes Jahr zweimal vorbei Immergrüner Rasen ist kein Endzustand.

habe: „die (Nachbarn) schauen uns auf'n Teller“, „da kann mal wächst die Hecke jedem engagierten Hobbygärtner

gucken doof.

und vertikutiere den Garten, wenn Wenn Sie die Pflege unterlassen,

uns jeder bis ins Schlafzimmer schauen“, „wir

Sie möchten,

sitzen auf

baue ich

über

Ihnen

den Kopf

auch

und

eine

dann

verwandelt

wird es kompliziert

sich die Fläche

mit der

innerhalb

grünen

von

unserer

Was hat

Terrasse

das jetzt

wie

mit

auf

Garten

einem Präsentierteller“.

zu tun? automatische Bewässerungsanlage

Grenzbefestigung.

und wenigen Monaten in eine naturnahe

Die Mehr Lösung als Sie für denken! das Sichtschutzdilemma ist nicht einen einfach. Mähroboter ein. Mir ist wichtig, Sennelandschaft. Das ist auch der häufigste

Was der Zuschauer nicht sieht, ist Fleiß das Sie, meine Lieblingsleser*in, Zweitens. sich klar Enttäuschungsgrund von Leuten, die sich

Bei und einer Verzicht, Grundstücksgröße die notwendig sind, von drölf um die Hektar machen, wird niemand dass Rasen, Hecken wie ihn brauchen sich die Platz. Rollrasen Eine Hecke, verlegen die so lassen hoch haben. ist, dass

von Ziele den zu erreichen. Nachbarn Wer beobachtet zehn Stunden – auf am einem meisten WFA- konformen

Tag trainiert Grundbesitz oder Rasen liegt es mäht, in der dem Natur bleibt der Sache, Aber es dass ist die möglich. ein Auch Meter bei breit. uns auf Bei 20m Freude Länge an sind Ihrem das Rasen. 20m², Genießen oder 5% Sie

vorstellen, man sehr die aufwendig neugierigen ist. Nachbarn Wie immer nicht sieht, wünsche ist mindestens ich Ihnen viel

Millers nicht viel von Zeit Nebenan für Netflix-und-chill. den Überblick über das dem Nachbar-Anwesen

Otto, der haben. Normalverbraucher Weil Mauern in der möchte Geschichte Fleißes sich und so gut der Bewässerung. nutzen könnte. Der Rasen Zum Beispiel vorbeikommt, für ein Trampolin, um mit freiem Feuerstel-

Oberkörper

Sennesand ist es von nur einem Frage LBS-Grundstück. des es, wenn Platz, Rocky den man zweimal viel sinnvoller

der Woche

bewährt schneller haben, zum ist Erfolg die Lösung kommen. oft eine Mit Satzungsgemäße

in Fußballstadien und le, Outdoorkitchen auf Golfplätzen oder Ihren eine Rasen Chill-lounge zu mähen. aus gebrauchten

Grenzbefestigung.

Brigittediät von hundert Kilo zu Bikinifigur wächst sogar in reinem Europaletten. Sand.

Ihr David (Garten)Janzen

in zwei Wochen, mit dem Onlinekurs

Die von Gestalt Kris Steljes der Grenzbefestigung in drei Monaten kann zum sehr Rasenflächen vielfältig sein. entstehen Wir würden nicht im Kapitalismus leben, wenn die Wirtschaft

Einkommensmillonär, nach einem Mal nicht die Lösung für das Heckenproblem hätte.

oft nach dem Hausbau

Hecken vertikutieren als Grenzbefestigung

zum Traumrasen.

auf den Flächen, bei denen Platzsparend, zur jeder Jahreszeit (blick)dicht, keine jährliche

weiß, Wartung. Einige dieser Lösungen werde ich in der

man nicht so richtig

Hecken Ich habe aller keine Art Ahnung, sind sehr wie viele gut geeignet. tausend Hecken was man sind damit wesentlich

Liegestützen günstiger man am in der Tag Herstellung machen muss, als ein soll. wertiger Rasen Zaun, ist günstig in der

machen nächsten Ausgabe vorstellen.

das um kommt wie Rocky den auszusehen; meist jungen den Häuslebauern Pflegeplan nach Herstellung der finanzintensiven

für einen perfekten Bauphase Rasen sehr kann entgegen. ich nachts Die Nutzungsmöglichkeiten

3x3m Designund

lässt Bis viele dahin... frohe Ostern - und genießen Sie ihren Garten!

HochglanzNano um drei aufsagen. Fliesen im Bad und der smarte offen, Backofen erfüllt diese David aber Janzen

in der Küche waren schliesslich teuer genug.

meistens nicht so gut.

Der Augustdorfer/ April - Mai '21 55 55


Verschiedenes

Energiereiche Partner: Die Geschäftsführer der Stadtwerkenergie Ostwestfalen-Lippe GmbH, Frank Lohmeier,

Matthias Sasse und Wilhelm Busse (v. I. n. r.)

Energie von nebenan hat einen Namen - und ein neues

Gesicht

Mit einem sympathischen Lächeln, einer gesunden Portion

Heimatliebe und einem der in OWL häufigsten Männernamen

hebt JÜRGEN sich von anonymen Strom- und Gaskonzernen

ab.

Hinter der Marke JÜRGEN steht die Stadtwerkenergie Ostwestfalen-Lippe

GmbH, ein Zusammenschluss der Stadtwerke

Bad Salzuflen, Detmold, Lemgo, Rinteln und Vlotho.

Das Energieunternehmen bietet u. a. in den Konzessionsgebieten

Kalletal, Leopoldshöhe, Dörentrup und Augustdorf

sowie in Lage und im Extertal umweltverträglichen

Strom und klimaneutrales Erdgas aus der Region an.

Umweltfreundlich, regional und günstig

Was ist er eigentlich für ein Typ, dieser JÜRGEN? Der Name

ist Programm, denn JÜRGEN erweist sich als echter Kumpel:

unkompliziert, ehrlich, zuverlässig und fair. In Ostwestfalen-Lippe

zuhause, engagiert sich JÜRGEN für den

Umweltschutz und eine Vielzahl von Projekten vor Ort. So

trifft man ihn auch persönlich, zum Beispiel auf Sportfesten

oder beim Supermarkt an der Ecke.

Dabei ist JÜRGEN in einigen Fällen

sogar günstiger als die Konkurrenz:

Haushalte mit einem Stromverbrauch

von 3.500 Kilowattstunden können mit

JÜRGEN Strom jährlich rund 100 Euro

gegenüber anderen Anbietern sparen.

Ein Vergleich lohnt sich vor allem für

Familien; der individuelle Preisvorteil

kann auf der Homepage der Stadtwerkenergie

berechnet oder telefonisch

beim Kundenservice erfragt werden.

Nach Führungswechsel weiter auf Erfolgskurs

Die Geschäftsführung des 2009 gegründeten

Unternehmens teilten sich

zuletzt Wilhelm Busse (Stadtwerke

Lemgo), Frank Lohmeier (Stadtwerke

Bad Salzuflen) und Stefan Freitag (damals

Stadtwerke Detmold). Ende letzten Jahres gab Stefan

Freitag seinen Führungsposten bei der Stadtwerkenergie

Ostwestfalen-Lippe GmbH auf. Matthias Sasse, Vertriebsleiter

bei den Stadtwerken Lemgo, rückte nach.

Mit neuem Engagement an der Führungsspitze und einem

transparenten, kundennahen Energieangebot möchte

das regional verankerte Unternehmen JÜRGEN Strom und

JÜRGEN Erdgas in noch mehr Haushalte in OWL bringen.

Das konsequente Wachstum, ein treuer Kundenstamm und

niedrige Wechselquoten am schnelllebigen Energiemarkt

bestätigen: In Lippe setzt man nicht nur auf günstige

Preise, sondern auch auf Nachhaltigkeit und gute Nachbarschaft.

Klein aber fein!

Gemütliches Reihenmittelhaus

in Augustdorf

In herrlich ruhiger Lage direkt am Wald, steht dieses

gemütliche, 2,5- geschossige RMH zum Verkauf. Ca.

81 m² Wfl., 3 Schlafzimmer, Wohn-Essbereich mit offener

Küche, Badezimmer und Gäste-WC, Vollkeller.

Bj. 1964, Kernsanierung in 2011, Grdst. ca. 277 m².

269.000,- €

BA 147,3 kWh/(m²*a), Gas & Stückholz, Bj. 2011, Klasse E

Manfred Oekenpöhler Immobilien e.K. | Inhaber: Simon Oekenpöhler | Hauptstraße 23 |33758 Schloß Holte-Stukenbrock

Telefon: 05207 - 44 05 | Fax: 05207 - 50 185 | info@immobilien-oekenpoehler.de | www.Immobilien-Oekenpoehler.de

56

Der Augustdorfer/ April - Mai '21


... anrufen - bestellen - schon geliefert

Anzeigen • Kleinanzeigen

www.jojo-rundumskind.de

Finden Sie jetzt in Schloß-Holte Stukenbrock:

Holter Str. 130 (neben Rossmann)

Telefon: 05207-9928320

Frohe Ostern wünschen wir allen Lesern!

»Danke

«

Wir bedanken uns für die

Glückwünsche

und Aufmerksamkeiten

anlässlich unserer

Diamant-Hochzeit

Erika und Hugo Fischer

Erika und Hugo Fischer

Augustdorf 2021

Fahrspaß für die ganze Familie!

Ihre Mobilität ist unser Anliegen!

Offizieller Vertreter der Firma Berg-Toys

Reparaturen und Beratung rund ums Fahrrad

Neue und gebrauchte Fahrräder für Kinder und Erwachsene

Fahrrad- und Kettcar Verleih:

Für Ihr Familienfest, Kindergeburtstage oder den besonderen Tages-

Ausflug können Sie aus unserem Angebot Fahrräder und Berg-Kettcars

leihen. Sprechen Sie uns an! Wir haben gute Ideen!

Imkerweg 13 - 32832 Augustdorf - 05237 898 635

Verkauf: Persianer- & Nerz-Jacke

Größe ca. 48/50, aus Nachlass zu verkaufen - Preis: VHB

Tel: 0151 56042620

Kostenlos abzugeben - zu Verschenken!

Ca. 200 Einweck-Gläser - 1l Inhalt. Tel: 0151 56042620

Wegwerfen können Sie immer noch...

Kaufe laufend: Schallplatten, Bücher, alte Musik und TV-

Zeitschriften, CD, DVD, alles aus Wehrmachtzeiten, Postkarten,

fast alles Alte aus Papier, Porzellan, Antikes, Kleinmöbel,

Bilder...bitte alles anbieten: 05237 5632

Verkauf: Elektro-Scooter "Inva-Care Comet"

Mit Sitzfederung und Stockhalter, wenig benutzt, blau, Straßenzulassung

15 km/h, mit Ladegerät.

1000 Euro VHB. Tel: 0151 56042620

Der Augustdorfer/ April - Mai '21 57


Danksagungen • Nachrufe

Frohe Ostern wünschen wir unseren Kunden

Je schöner und voller die Erinnerung,

desto schwerer ist die Trennung.

Aber die Dankbarkeit verwandelt

die Erinnerung in eine stille Freude.

Man trägt das vergangene Schöne

nicht wie einen Stachel,

sondern wie ein kostbares

Geschenk in sich.

Dietrich Bonhoeffer

Für Ihre Kleinanzeigen

ist immer Platz:

Geben Sie Ihre Kleinanzeige

telefonisch durch - oder per

Email bis zum 10. Mai an:

info@der-augustdorfer.de

oder in den Briefkasten

der Pivitsheider Str. 45

Private Kleinanzeigen sind

kostenlos.

Für weitere Anliegen

wenden Sie sich bitte

telefonisch oder per Email

an mich.

0171 3030255

S. Reichmann

Impressum:

Herausgeber/Verlag:

S.Reichmann

Pivitsheider Str. 45 - 32832 Augustdorf

Mobil: 0171 30 30 255

Fon: 05237 68 90 270

www.der-augustdorfer.de

info@der-augustdorfer.de

Konzept, Gestaltung, Anzeigen:

creat v contact

Werbung | Grafik | Illustration

www.creativ-contact.com

info@creativ-contact.com

visi_cc 1 07.07.13 09:14

Redaktion: Sonja Reichmann

Medienberater: Sonja Reichmann

Richten Sie Ihre Wünsche gern direkt an

mich, es sind keine Anzeigenberater im

Aussendienst.

Erscheinungsweise 2021:

31.Jan. für Februar-März

28. März (Ostern) für April-Mai,

30.Mai für Juni-Juli, 01.Aug.für August-

September, 3.Okt. für Oktober-November,

27. November für Dezember-Januar

Illustrationen: Johannes Hölscher, sr.

Verteilung:

Augustdorfer Bürger

und Familie

Haftungsausschluss:

Nachdruck und Verwendung von Inhalten

nur mit Genehmigung der Redaktion.

Einsender von Manuskripten, Briefen und

dergleichen erklären sich mit redaktioneller

Bearbeitung einverstanden. Alle

Angaben ohne Gewähr. Keine Haftung für

unveränderbare Einsendungen. Die eingelieferten

Texte spiegeln nicht unbedingt

die Meinung des Herausgebers wieder.

Fotos:

Titel: Florian Hölscher

Inhalt/Peripherie ©Fotolia.com, Adobe-

Stock, ©H.Kapelle, ©L.Teichmann

Oder: Information am Foto oder falls

nicht anders angegeben - Herausgeber

Verantwortlich:

Sonja Reichmann

Druck:

LINDHAUER

Druck & Medien

Umfang / Auflage:

Der Augustdorfer hat 52-64 Seiten

Inhalt und bis 5000 Stück Auflage,

Hausverteilung in Augustdorf inkl.

Industriegebiet.

Auslegestellen in angrenzenden Gemeinden,

sowie Detmold, Hövelhof, Oerlinghausen,

Bielefeld Senne, Schloss Holte Stukenbrock.

Anzeigenschluss für die

nächste Ausgabe:

10. Mai 2021

Email:

anzeigen@der-augustdorfer.de

Ausgabe 03/2021

Zeitraum: Juni-Juli

Erscheint zum

30.05.2021

Heft nicht

erhalten?

Bitte mailen Sie uns:

verteilung@deraugustdorfer.de

...damit Sie am

nächsten Heft wieder

Freude haben!

58

Der Augustdorfer/ April - Mai '21


IHR STROM & ERDGAS

MIT VERANTWORTUNG FÜR DIE NATUR.

WECHSELN LOHNT SICH.

Holen Sie sich jetzt die

Wechselprämie von 50 €

und familienfreundliche

Gutscheine im Wert von

über 200 € für regionale

Freizeitvergnügen & Extras

im schönen Lipperland.

Und das jedes Jahr!

Ein Unternehmen der Stadtwerke

Bad Salzuflen, Detmold, Lemgo, Rinteln, Vlotho.

Tel. 0800 607 1111 oder unter www.stadtwerkenergie.de

Der Augustdorfer/ April - Mai '21


Investieren Sie in grüne Ideen,

die schwarze Zahlen schreiben.

Werden Sie Sinnvestor.

Setzen Sie Ihr Geld sinnstiftend ein – für Sie und die Generation von morgen.

Denn Unternehmen, die auf nachhaltige Ziele setzen, gehört die Zukunft.

Entdecken Sie die nachhaltigen Anlagestrategien von Deka Investments.

Investieren schafft Zukunft.

Jetzt in Ihrer Sparkasse

oder auf deka.de

1 2

DekaBank Deutsche Girozentrale. Quellen Auszeichnungen: 1 Capital-Heft 03 / 2020; 2 www.faz.net/Umweltchampions

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine