Klang-Juwelen aus unserer Live- CD-Schatztruhe - Yorckschlösschen

yorckschloesschen.de

Klang-Juwelen aus unserer Live- CD-Schatztruhe - Yorckschlösschen

Seit 31 Jahren

Nr.2 / 2011 . THE NEVER ENDING FESTIVAL . LOVE IT OR LEAVE IT

YORCKSCHLÖSSCHEN

Live-Konzerte im Herbst und Winter jeden Mi + Do + Fr + Sa + So

Live Jazz . Blues . Boogie . Soul . Funk . Latin . Afro Grooves and more

LIVE IM FEBRUAR

Yorckstraße 15 . 10965 Berlin - Kreuzberg . Phone 215 80 70 . www.yorckschloesschen.de

Mi 2. + Do 24. Februar 21 Uhr

Griot Music Company

Freitag, 11. Februar 21:00 Uhr

Dr. Will &

the Wizards

Voodoo Blues Show

Samstag, 12. Februar 21 Uhr

Princess Roger & Evolution

Freitag, 4. Februar 21 Uhr

Zydeco Annie & Swamp Cats

www.myspace.com/yorckschloesschen

Täglich ab 17 Uhr - Sonntags ab 10 Uhr Frühstück - Heisse Küche bis 1:00 Uhr


2

Low down and dirty:

“Detroit” Gary Wiggins Group

Hausmitteilungen

Frohe Kunde: Schnee und Eis sind erstmal verschwunden, die Tage werden

wieder länger. Für die Freunde knackiger Live-Musik bedeutet das:

Jetzt die Ausläufer der zuende gehenden Winter-Saison in vollen Zügen

geniessen! Der Februar bietet dafür eine Fülle von Hörens- und Sehenswertem

an. Darunter Heroen, die dem Haus schon seit vielen Jahren verbunden

sind, wie z.B. Abdourahmane Diop mit seiner Griot Music

Company, der nach längerer Pause gleich zweimal senegalesisches Flair

verbreitet, oder Princess Roger & The Evolution, die Ur-Formation des

Meisters in erneuter Reunion, gefolgt von Klaus Fuchs uriger Band

“Crossroads”. Pete Wyoming Bender entwickelt sich zum musikalischen

Stammgast mit seiner 3. Variante, dem Songbook-Abend, nach circa

10jähriger Pause wird uns “Detroit” Gary Wiggins mit seiner Group tüchtig

einheizen - ob er dabei wie einst wieder über den Tresen honkt, wird

sich erweisen. Urgestein Big Joe Stolle lässt es genauso krachen wie

Donna Brown mit ihrem Black Pearl Jazz Quartet. Aber auch neue

Attraktionen stehen ins Haus! Zydeco Annie & the Swamp Cats animie-

ren genauso zum Tanz wie Roberto Kel Torres samt kubanischer Spitzenband, Dr. Will & the Wizards bringen

ihre Voodoo-Blues-Show aus Süddeutschland in die sibirische Diaspora und Niels von der Leyen (man munkelt,

es handele sich um den Sohn der Arbeitsministerin) gibt als Boogie Woogie Debutant seinen Einstand.

Wem das alles noch nicht reicht, hat die Möglichkeit, sich selbst einzubringen bei einer der drei etablierten

Jam-Sessions die sich hier im Hause wachsender Beliebtheit erfreuen. Wir wünschen viel Vergnügen! WR

AUTO DIENST

Für alle Fahrzeuge

Inspektionen

TÜV / AU

Unfallinstandsetzung

DIE MARKEN-

WERKSTATT

Fa. Kerz . Inh.

Thomas Illgen

KFZ - Meister

Obentrautstraße 33

10963 Berlin - Kreuzberg

Tel. 030 - 251 91 52 / 251 51 33

Fax 030 - 25 29 96 69

DIE MUSIK HABEN!!

Blues with a bang: J.C. Dook Band

live im Yorckschlösschen!

CD am Tresen erhältlich.


Mittwoch 2. Februar 21 Uhr

Abdourahmane Diop &

Griot Music

Company

Abdourahmane Diop entstammt einer

alten Griot-Familie aus Dakar im

Senegal. Bereits als Kind begann er

bei einem Onkel die Traditionen und

Künste der Griot zu erlernen. Seit

Jahrhunderten sind die Griot in Afrika

Geschichtenerzähler und Poeten,

Sänger und Musiker, Historiker und

Heilpraktiker. Sie waren und sind die

Träger des Wissens über die

Geschichte und Kultur ihrer Völker.

"Wenn ein Griot stirbt", sagen die

Leute dort, "geht eine Bibliothek verloren".

In seiner Musik verschmilzt

Abdourahmane Diop Mbalax - einen

traditionellen westafrikanischen

Rhythmus - auf seine ganz spezielle

Art mit Afro-Salsa, Funk und Elementen

des europäischen Jazz zum Afro-

Beat, einer Mischung, die sich in

allen Metropolen der Welt hören lassen

kann. Perfekte Unterstützung leistet

ihm dabei seine Band. Hier im

Hause ist der Meister als “Der Onkel”

und als langjähriger Stammgast ein

gern gesehener Freund des Hauses.

Also: Ein absolutes Heimspiel!!

Besetzung: Djelifily Sako (Mali): cora,

Mam N´Gor Diouf (Gambia): b, voc,

Roland Komitow: ts, Sunjun Ko

(Südkorea): gt, Yorro Mbaye (Senegal):

perc (djembe, sabar, lamb) voc, Badou

Mbaye (Senegal): perc (tama) voc, Hervé

Hartock (Guadeloupe): dr

Abdourahmane Diop (Senegal): lead-vocal

Tonträger: Neue CD “Cherrie Coco”

Donnerstag 3. Februar 21 h

Blue Thursday - reloaded

Die definitive

Berlin-Blues-

Jam-Session

Zu einem regelrechten Renner hat

sich diese Reihe entwickelt, die immer

am ersten Donnerstag im Monat

den zahllosen Berliner Blues-Musikern

hier im Hause den adäquaten

Rahmen bietet, sich einem kundigen

Publikum in aller Ausführlichkeit zu

präsentieren. Jan Hirte, als einer der

versiertesten Gitarristen dieses

Genres, bildet mit Bassist Ulli

Wagner und dem Drummer Sebastian

Trupart das kompetente Rückgrat für

Session-Gäste aller Art. Da die Berliner

Blues-Szene relativ gut bestückt

ist, können wir uns auf höchst interessante

Kombinationen aus Solisten

und Rhythmus-Experten freuen. Jan

hat an diesen Abenden als Kapellmeister

sozusagen die Lufthoheit

und wird dafür sorgen, dass alle

Aspiranten gebührend zum Zuge

kommen. Die Sessions der letzten

Herbst/Winter-Saison waren richtige

Hämmer mit vielen neuen Gesichtern.

Wir sind sicher, dass diese wunderbare

Reihe künftig noch interessanter

wird. Und so ganz nebenbei

natürlich den Ruf des Schlösschens

als Home of Blues and Jazz weiter

mehrt. Blue Thursday on the corner -

rock it baby!

Besetzung: Jan Hirte: gt & voc, Ulli

Wagner: b & voc, Sebastian Trupart: dr

plus diverse Special Guests

und jede Menge Gäste aus der Berliner

Blues-Szene an diversen Instrumenten

Freitag 4. Februar 21 Uhr

Zydeco & Swamp Music

Zydeco Annie

& the

Swamp Cats

Selbst im Heimatland der Swamp-

Music, in Louisiana, gibt es nur wenige

Damen, die zum Akkordeon greifen.

Rosie Ledet hat sich dort beispielsweise

einen guten Namen

erspielt. Umso erstaunlicher ist es,

dass ihr mit Zydeco Annie jetzt eine

europäische bzw. deutsche Konkurrenz

erwachsen ist. Mittlerweile

mit einigen Awards ausgezeichnet

entwickelte sich "Zydeco Annie +

Swamp Cats" zu einer der besten

europäischen Zydeco Bands. Die

Auftritte von "Zydeco Annie + Swamp

Cats" sind stets ein Erlebnis der

besonderen Art. Mehr als ein Konzert

– eine musikalische Reise durch die

Musikvielfalt Louisianas. Die international

bekannte Akkordeonvirtuosin

Anja Baldauf alias 'Zydeco Annie'

spannt mit Ihrer Band einen weiten

Bogen von klassischem Zydeco,

Country und Cajun bis hin zu

Bogaloo, Boogie und Mardi Grass

Rhythmen. Die Musik von "Zydeco

Annie + Swamp Cats" sprüht vor

Groove und Lebensfreude gepaart mit

einer explosiven Bühnenshow.

Besetzung:

Anja “Zydeco Annie” Baldauf: accordeon,

Mike “The Knife” Kaindl: gt, voc, Rolf

“Bum Bum” Berger: dr, Jens “Mr.

Slaphand” Ohly: b, “Roli-Joli”: sax

Tonträger: CD “Zydeco Grooce”, CD

“Clearly”, CD “La Porte”

www.swamp-cats.de

3


4

Samstag 5. Februar 21 Uhr

Berlin/Capital Swing

Louise Gold

& die Herren

Quarz

Dieses Swing-Quartett räumt ein für

alle Mal auf mit den Gedanken an

weiße Fracks und älteren Herren mit

Bauch und roter Nelke im Knopfloch.

Wenn Louise Gold singt und die

Herren alles aus ihren Instrumenten

herausholen, jagen sie eine

Stampede über die Tanzfläche. Trotz

der kompakten Besetzung klingt das

Quartett wie eine grosse Band - die

Sängerin überrascht als Headmistress

of Little Noises & Rhythm, der

Posaunist verwandelt sein Blasinstrument

gelegentlich in eine

Percussion-Pumpe oder bemächtigt

sich des Schifferklaviers, der Gitarrist

verblüfft mit wilden Rockabilly-

Soli, der Mann am Kontrabass wird

mit einem Bogen zum Streicher und

die Herren singen im Chor. Das

Repertoire besteht aus vielen

Eigenkompositionen die ab und an

die Spur der berüchtigten "Tin Pan

Alley" streifen, verschollenen Swingperlen,

die mit einem Schock reanimiert

wurden, geswingten Popsongs

und einer Sängerin, der manchmal

der Elvis durchgeht. Sie holt den King

kurz aus dem Ruhestand und die letzte

Energie aus den Tänzerbeinen.

Und am Ende werden alle zusammen

glücklich und erschöpft in die Realität

zurückgeschleudert....

Besetzung: Louise Gold: vocals

Hans Quarz: trombone, Eddie Quarz: guitar,

voc, Jim-Bob Quarz: double bass

Tonträger: Bei der Gruppe nachhaken

Sonntag 6. Februar 14 Uhr

Here we go again:

Kuchenbeckers

Sonntagsbraten

Berlins heisseste Jam-Session

Schwerpunkt: Boogie Woogie

So wie sich ein ,,Sonntagsbraten”

deutlich vom restlichen kulinarischen

Angebot der Woche abhebt, so hat

auch diese schöne Reihe an jedem

ersten Sonntag im Monat neue musikalische

Akzente gesetzt. Ein hochkarätiges

Quartett bildet dabei den

Grundstock und legt quasi den roten

Teppich aus für Session-Gäste aus

besten Jazz- und Blues-Kreisen. Berlin

steckt voller unentdeckter Talente,

doch die Anzahl der Spielstätten ist

leider sehr übersichtlich geworden

und stagniert. Mit dieser regelmäßigen

Jam-Session eröffnen sich jedenfalls

für den einen oder die andere

neue Möglichkeiten, sich vor Publikum

zu präsentieren. Wie zum Beispiel

für den feurigen Altsaxophonisten

Reiner Hess und Trompeter

Herbie, die beide regelmäßig mitjammen.

Als harmonisches Rückgrat der

Session-Rumpftruppe fungiert Amy

Zapf als überaus versierte Pianistin

die mit allen stilistischen Wassern

gewaschen ist. Neue Musiker(innen)

wenden sich bitte an Chefkoch

Kuchenbecker, ihm obliegt die

Zusammenstellung der jeweiligen

Session-Besetzungen. Und so wird

der Braten zum Saison-Start wieder

richtig knusprig werden, der rege

Zuspruch des Spektakels während

der letzten Saison hats gezeigt und

wird sich fortsetzen. Bon Appetit!

Grund-Besetzung: Bernd Kuchenbecker:

bass, vocals, mâitre de cuisine, Amy

Zapf: piano & vocals, Reiner Hess: altsax,

Andreas Bock: drums

Mittwoch 9. Februar 21 Uhr

Niels von der

Leyen Trio

Boogie Woogie & Blues

Das Trio um den hannoverschen

Boogie Woogie & Blues Pianisten

Niels von der Leyen mit dem

Bassisten Bernd Kuchenbecker und

dem Schlagzeuger Andreas Bock präsentiert

Boogie Woogie und Blues in

der Tradition der authentischen

Piano-Trios. Die Boogie Woogie &

Blues Klassiker der Pioniere dieses

Genres wie Albert Ammons, Pete

Johnson und Meade Lux Lewis stehen

auf dem Programm sowie eigene

Kompositionen und moderne Interpretationen.

Niels von der Leyen gehört

zur jungen Generation von

Pianisten, die diese scheinbar einfache

aber doch geniale und mitreißende

Musik mit Gefühl und Leidenschaft

leben und beständig vorantreiben.

In seinem ersten Profijahr 2010

hat er bereits Soloauftritte in renommierten

Jazzclubs und bei internationalen

Festivals absolviert und hat

sich schon seit einigen Jahren durch

das Zusammenspiel mit internationalen

Größen des Boogie Woogie und

Blues wie zum Beispiel Axel Zwingenberger,

Vince Weber und Lila Ammons

einen Namen gemacht. Andreas Bock

und Bernd Kuchenbecker gehören

seit Jahren zu den besten professionellen

Musikern der europäischen

Bluesszene. Roll it baby!

Besetzung: Niels von der Leyen: p, voc,

Bernd Kuchenbecker: b, Andreas Bock: dr

Tonträger: Die brandneue CD “Red Line”


Donnerstag 10. Februar 21 h

Master of Ceremony:

Niels Unbehagen

Berlin Jazz

Jam Night

Kreuzbergs definitive Session

von Swing bis Bop

Dass diese neue Reihe (immer am

zweiten Donnerstag des Monats) derart

einschlagen würde, hatte niemand

wirklich erwartet. Doch offensichtlich

hat die rührige Mundpropaganda

des Chef-Dramaturgen Wirkung

gezeigt. Und da hat schließlich

nicht irgendeiner geladen, Niels

Unbehagen ist eben als Integrationsfigur

eine Institution in Berlin

(und anderswo). Er hat keine musikalischen

Scheuklappen und beherrscht

das Piano ebenso meisterhaft

wie das Tenorsaxophon. Das

Haus brach aus allen Nähten bei den

ersten Sessions zum Thema Swing

und Bebop. Zum Schluss jammten

sage und schreibe 7 hochklassige

Saxophonisten um die Wette. Ein

Genuss! Die beiden anderen Sessions,

die hier im Hause (jeden ersten

Sonntag Boogie / jeden 1. Donnerstag

Blues) schon fest etabliert

sind, zeigen, dass ein großer Bedarf

für Derartiges vorhanden ist. Das

Publikum weiß das natürlich zu

schätzen! Und so wird es mit Sicherheit

auch heute Abend wieder hoch

hergehen! Es empfiehlt sich daher,

früh zu kommen, denn der Platz wird

knapp werden. Swing out !!!

Grund-Besetzung: Niels Unbehagen: p /

Dramaturg, Patrick Braun: ts, Scott White:

b, Tilman Persson: dr

Freitag 11. Februar 21 Uhr Samstag 12. Februar 21 Uhr

Voodoo Blues Show

Dr. Will &

the Wizards

Schepperndes Megaphon, verzerrtes

Banjo, Voodoopriester und Radio-DJ -

wenn der Doktor und seine Wizards

die Bühne betreten, kann man das

gtrost als Event bezeichnen. Ihre

“Voodoo Blues Show” ist in

Süddeutschland bereits Kult. Ihr

musikalischer Zaubertrank enthält

eine ordentliche Dosis Blues, plus

eine Portion Rootsmusic - versetzt mit

einem Schuss Rock und gewürzt mit

einer kräftigen Prise “Durchgeknalltheit”.

Neben Schaufensterpuppe

Marlene gehören Wohnzimmerlampen

und allerlei ausgefallene Requisiten

tragen mit dazu bei, dass

das Publikum sich mitunter im

Cabaret wähnt bzw. durch das

Treiben an den Budenzauber der

Schausteller erinnert wird. Wer die

beengten Platzverhältnisse hier vor

Ort kennt, ahnt dass sich der Doktor

und seine Herren Wizards damit

arrangieren müssen. Doch sind wir

sicher, dass sich derartig erfahrene

Strategen dabei schon zu helfen wissen

werden. Erlebt also mit uns

zusammen eine Show, wie sie hier im

Haus noch nicht zu sehen war, lasst

euch vom Voodoo Groove des

geheimnisvollen Doktors infizieren!

Voodoo rules o.k.

Besetzung: Dr. Will: lead vocals, noises,

Dim Sclichter: dr, perc, Doghouse Dom:

double bass, Uli Kümpfel: bjo, gt, Olaf

Griebe: gt

Website: www.drwill.de

Reunion: Das Original !!!!

Princess

Roger & The

Evolution

Dieses heiße Quartett wurde vor vielen

Jahren von Chief Roger Radatz als

Berlins Antwort auf den US-Star

Prince (& The Revolution) ins Rennen

geschickt. In Europa haben sie sich

darauf über die Jahre einen legendären

Ruf erspielt und waren speziell in

Berlin der Hit. In der Zwischenzeit ist

viel Wasser die Spree hinuntergelaufen,

das Quartett hat sich in dieser

Form aufgelöst. Ohne den Vornamen

“Princess” hat Roger eine neue, erweiterte

Evolution gegründet und hat

so bis heute noch nachhaltigere Spuren

in Konzerten und auf Festivals

hinterlassen. Der Entschluss, das

legendäre Quartett nach langen

Jahren wieder auf die Bühne zu bringen,

ist der Auftakt eines neuen Lebensabschnitts

des Meisters, der beschlossen

hat, künftig exclusiv nur

noch im Yorckschlösschen aufzutreten.

Hier ist sein Heimathafen. Wer

ihn also in wechselnden Besetzungen

erleben will, kann dies ab sofort

nur noch hier tun. Und das ist gut so.

Besetzung: Roger Radatz: voc, dr, Alfred

Wagner: ts, voc, Otto Hamborg: p, voc,

Bob Culverhouse: b, voc

Tonträger: Jede Menge CDs

5


6

Mittwoch 16. Februar 21 h

Rhythm & Blues + Soul

Crossroads

Jeder einzelne der vier strammen

Herren blickt auf lange Jahre

Erfahrung im Rock- Blues- und Soul-

Buisiness zurück. In diversen Bands

sind sie allesamt durch Europa

getourt. 2001 fanden sich die vier

zusammen, um ohne großes

Brimborium zu ihren gemeinsamen

musikalischen Wurzeln zurückzukehren

und mit vorwiegend akustischen

Instrumenten - abseits vom damals

hippen Techno-Gestampfe - einfache,

bodenständige und handgemachte

Musik zu spielen. Ihre große

große Leidenschaft war und ist dabei

der Blues, zum Repertoire gehören

aber auch Titel der Sparten Soul,

Rock’n’ Roll, Country und eigene

Kreationen. Gitarrist Klaus Fuchs, ein

Mann mit reichlich Schmackes, war

Anfang der 90er mit der “Chain

Gang” Opener für Top-Acts wie Fats

Domino, The Blues Band und Lynard

Skynard. Bassist Buddy Budach und

Harpspieler Stefan Zymara sind

ebenfalls ganz alte Hasen und wurden

einst mit “The Crew” und

“Gangster” zu Legenden. Der Drummer

Andy Malter stammt aus einer

namhaften Berliner Musikerfamilie

mit langer Tradition und beherrscht

spielerisch alle Facetten von Jazz bis

Heavy Metal.

Noch Fragen? Na also. Schön, dass

ihr wieder mal im Schlösschen eine

Mugge abhottet, Jungs!

Und ab gehts, Leinen los !!!

Besetzung: Stefan Zymara; voc, harp,

Klaus Fuchs: gt, voc, Rainer “Buddy”

Budach: bass, Andy Malter: drums

Tonträger: Bitte erfragen

Donnerstag 17. Februar 21 h

Salsa & Son aus Kuba

Roberto Kel

Torres & Band

Man sagt, er begann zu singen, bevor

er sprechen konnte! Seit seinem dritten

Lebensjahr erfreute Kel Familie

und Freunde mit musikalischen

Darbietungen und sang als Jugendlicher

in mehreren regionalen Bands.

Im Alter von 17 Jahren begann er seine

Karriere als Opernsänger an der

„Opera National“ in Havanna, Kubas

Nationaloper, und erwarb dabei eine

fundierte klassische Gesangsausbildung.

Vier Jahre dauerte sein Engagement

dort, das ihn sogar bis nach

Europa führte. Danach lockte wieder

die populäre Musik und er trat als

Sänger mit internationalen Tanz-

Shows, wie z. B Havanna Night, unter

anderem in den USA (Las Vegas) und

in Deutschland auf. Seit Ende 2007

ist Kel Torres deutschlandweit mit

seiner Band unterwegs. Die fünfköpfige

„Kel Torres Band“ erfreut sich in

der Salsaszene großer Beliebtheit.

Aber nicht nur die Salsaliebhaber

mögen ihn, er hat auch die Herzen

derer erobert, die diese Musik bisher

nicht kannten. An erster Stelle ist es

seine außergewöhnliche Stimme, die

keiner, der sie einmal gehört hat,

wieder vergisst! Mit seiner beeindruckenden

Bühnenpräsenz und seinem

abwechslungsreichen Repertoire

zieht er immer neues Publikum in

seinen Bann.

Besetzung: Roberto Kel Torres: voc,

Florian Schade: perc, Marco Estrada: b,

voc, Trompete: Vit Polak: tp,

Alexander Trimiño: keyb., voc

Tonträger: Neue CD - Alle lieben Berlin -

Freitag 18. Februar 21 Uhr

Eine Legende mal ganz anders

Pete“Wyoming”

Bender’s

Songbook-

Abend

mit Saxophon-Joe Kucera

Es war ein bisschen still geworden

um Pete Wyoming Bender in letzter

Zeit. Der großartige Sänger und

Pianist hat bis vor wenigen Jahren in

allen Berliner Clubs und weit darüber

hinaus Furore gemacht und ist natürlich

unvergessen. In der Zwischenzeit

hat er seinen Wohnsitz in die Gegend

um Rheinsberg verlegt, wo er im

Studio seines Hauses fleißig an

neuen Klängen und Titeln arbeitet.

Und er hat vor allen Dingen mit mehreren

sehr nachhaltigen Auftritten im

Yorckschlösschen samt seinem guten

Freund Saxophon-Joe oder aber mit

Swing Combo gezeigt, dass er vitaler

denn je ist. Wer diese denkwürdigen

Abende erlebt hat, wird auch heute

Abend ins Schlösschen eilen, denn

heute präsentiert Pete eine weitere

Facette als Sänger im Rahmen eines

Songbook-Abends. Natürlich wieder

mit dem unvergleichlichen Saxophon-Joe

Kucera, der es wie kein

anderer versteht, auf Flöte oder

Altsaxophon den Meister perfekt zu

ergänzen.

Besetzung: Pete Wyoming Bender: voc, p,

Joe Kucera: sax, flute

Tonträger: bei Pete erfragen


Samstag 19. Februar ab 17 h

Achtung, Durchsage:

Heute

geschlossene

Gesellschaft

Wir müssen dann leider draussen

bleiben. (Sorry, der Wirt

muss ja schließlich auch von

irgend etwas leben... )

Miet dir das Schloss!

Ihr wisst nicht, wo ihr euer Fest in

naturbelassenem Rahmen feiern

sollt? Ein Tip: Das Yorckschlösschen

steht für Feierlichkeiten

aller Art jederzeit zur Verfügung.

Vom Geburtstag über Weihnachtsfeiern,

Hochzeiten, Jubiläen,

Beerdigungen etc. haben wir

bisher zur vollsten Zufriedenheit

unserer Gäste den jeweils optimalen

Schauplatz geboten. Tolles

warmes / kaltes Buffet und Live-

Musik sind jederzeit machbar.

Wirt Olaf ist gerne ansprechbar

und wird mit euch zusammen ein

maßgeschneidertes und preiswertes

Konzept für eure speziellen

Wünsche erarbeiten. Beste

Referenzen belegen, dass hier

wirklich jeder nach seiner Facon

selig werden kann! Worauf wartet

ihr eigentlich noch?

Der ideale Rahmen für

schöne Feste aller Art !

Sonntag 20. Februar 14 Uhr

Swinging Jazz & more

Acki Hoffmann

& Friends

Acki Hoffmanns Liebe gilt dem Jazz.

Seine professionelle Karriere startete

1961/62 im ,,Trocadero’’ in Rostock.

Seine Band nannte er damals ,,Acki-

Hoffmann-Combo Berlin’’. Es folgten

Auftritte zu Kulturveranstaltungen in

Ost-Berlin und im Club der Film- und

Bühnenschaffenden ,,Die Möwe’’ in

der Luisenstraße. Später trat er mit

John Defferary und Karl-Heinz Böhm

in der Eierschale Dahlem, im Ratskeller

Schmargendorf, bei Holst am

Zoo, im Bali-Kino, im Schlosshotel

Gehrhus und im Strandhotel Ahlbeck

auf. Der Treffpunkt Karlshorst gehört

wie der Dixielandball unterm Funkturm

genauso zu seinen Spielorten

wie das Treffen der ,,Jazzspinner’’ im

preußischen Landwirtshaus. Seit

1992 spielt er unter dem Namen

,,Acki & Friends’’ mit vier hochkarätigen

Musikern zusammen, von denen

jeder einzelne einen Extra-Text wert

wäre. Da unser Platz beschränkt ist,

empfiehlt es sich dringend, die Herren

live zu studieren. Dazu gibt es

heute ab 21 Uhr eine hervorragende

Gelegenheit! Futtern wie bei Muttern,

ein kühles Bier und heiße Musik -

was will man mehr ?! Übrigens: Acki

hat reichlich CDs im Angebot.

Besetzung:

Acki Hoffmann: Klavier + vocals, Gert

Lübke: bass, Siegward Vollert: ts & cl,

Helge Napieralla: tp & voc,

Meinolf Saggel: drums

Tonträger: CDs bei der Band zu haben

Mittwoch 23. Februar 21 Uhr

R&B Soul Blues

“Detroit” Gary

Wiggins Group

Detroit Gary Wiggins kann sich an

einer langen und erfolgreichen

Karriere als Saxophonist erfreuen.

Sein warmer, dennoch kraftvoller

Sound und sehr souliger Stil begeistert

Fans auf der ganzen Welt. Gary

ist vor allem bei denen, die ihn

bereits erlebt haben, sehr gefragt

und liefert entweder solo oder mit

Band eine sanfte musikalische

Hintergrundkulisse oder auch ein

energiegeladenes Konzert, immer

mit dem Ziel, sein Publikum glücklic

und zufrieden nach Hause gehen zu

lassen. Gary’s Sound und die

Wurzeln seiner Musik liegen im Blues

und Gospel. Im Alter von 10 Jahren

bekam er sein erstes Saxophon, mit

11 spielte er bereits regelmäßig in

der Kirche. Mit 14 war er schon

Mitglied der Bobo Jenkins Blues

Band, von da an spielte er in verschiedensten

Bands. Über die Jahre

hatte Gary so Gelegenheit, mit einigen

seiner Mentoren und Lieblingsmusiker

aufzutreten oder zu touren,

z.B. dem großen Arnett Cobb, Screamin’

Jay Hawkins, Big Jay McNeely,

Lefty Dizz oder Johnny Heartsman. In

der Tradition der alten Saxophonisten

spielt Gary aus dem Herzen und

schafft es so jedes Mal, seinem

Publikum die ganze Bandbreite an

Emotionen zu bieten.

Besetzung: “Detroit” Gary Wiggins: sax,

voc, Reggie Moore: p, J.C. Dook: gt, Darryl

Taylor: b, Eddie Dejean: dr

Tonträger: Beim Bandchef fragen

7


Donnerstag 24. Februar 21 h

8

Abdourahmane Diop &

Griot Music

Company

Abdourahmane Diop entstammt einer

alten Griot-Familie aus Dakar im

Senegal. Bereits als Kind begann er

bei einem Onkel die Traditionen und

Künste der Griot zu erlernen. Seit

Jahrhunderten sind die Griot in Afrika

Geschichtenerzähler und Poeten,

Sänger und Musiker, Historiker und

Heilpraktiker. Sie waren und sind die

Träger des Wissens über die

Geschichte und Kultur ihrer Völker.

"Wenn ein Griot stirbt", sagen die

Leute dort, "geht eine Bibliothek verloren".

In seiner Musik verschmilzt

Abdourahmane Diop Mbalax - einen

traditionellen westafrikanischen

Rhythmus - auf seine ganz spezielle

Art mit Afro-Salsa, Funk und Elementen

des europäischen Jazz zum Afro-

Beat, einer Mischung, die sich in

allen Metropolen der Welt hören lassen

kann. Perfekte Unterstützung leistet

ihm dabei seine Band. Hier im

Hause ist der Meister als “Der Onkel”

und als langjähriger Stammgast ein

gern gesehener Freund des Hauses.

Also: Ein absolutes Heimspiel!!

Besetzung: Djelifily Sako (Mali): cora,

Mam N´Gor Diouf (Gambia): b, voc,

Roland Komitow: ts, Sunjun Ko

(Südkorea): gt, Yorro Mbaye (Senegal):

perc (djembe, sabar, lamb) voc, Badou

Mbaye (Senegal): perc (tama) voc, Hervé

Hartock (Guadeloupe): dr

Abdourahmane Diop (Senegal): lead-vocal

Tonträger: Neue CD “Cherrie Coco”

Freitag 25. Februar 21 Uhr

Blues und mehr

Big Joe Stolle

& Band

Big Joe Stolle, das Schwergewicht der

Berliner Musikszene, kann auf eine

über dreißigjährige Bühnenerfahrung

zurückblicken. Er fing in den Sechzigern

an, wo er das erste Mal mit

Swing, Blues und Boogie in Berührung

kam. Später arbeitete er mit verschiedenen

"Beatformationen” und

begann 1973 sein Studium an der

Musikhochschule in Leipzig. Hier studierte

er zwei Jahre klassischen

Gesang und wechselte dann in den

Unterhaltungsbereich. Aus dieser

Zeit stammt auch sein großes Repertoire

an Spirituals, Musical- und

Swingnummern. 1977, nach Ende des

Studiums, sang er in verschiedenen

Bands der Region. 1980 begann er

bei der Zenit Blues Band als Sänger,

mit der er auch verschiedene Platten

aufnahm. Der Swing und die Boogie

Musik haben Big Joe schon früh

beeinflußt. Sein heutiges Repertoire

ist eine Mischung aus all diesen

Genres. Er beherrscht Oldies genausogut

wie Jazzstandards oder Rhythm

& Blues Songs, auch Rock´n´Roll,

Popsongs und Soulnummern findet

man in seinem Programm.

Besetzung: Big Joe Stolle: voc, gt, harp,

Simon Anke: keyboard, Robert Gläser: b,

Jürgen Schötz: dr

Tonträger: Hat Big Joe in Hülle und Fülle

dabei

Samstag 26. Februar 21 Uhr

Jazz & Blues

Donna Brown’s

Black Pearl

Jazz Quartet

Im Alter von 3 Jahren begann ihre

musikalische Karriere, die sie um die

ganze Welt führte. Donna Brown entdeckte

bald ihre Leidenschaft fürs

Dirigieren und wurde so auch bald

auch Musical Director großer Projekte

und Shows in den führenden

Häusern New Yorks wie The Village

Gate, The Peppermint Lounge, The

Apollo Theater, The Grand Piano, The

Cotton Club (new) und The Billy

Holiday Theatre. Als Minister of Music

und Kirchen-Organistin leitete sie

auch klassische Konzerte mit Mozarts

Requiem, Händels Messias oder

Verdis Requiem. Sie gründete mehrere

Gospel-Ensembles wie z.B. the

Martin Luther King Singers, the

Southern Baptist Voices of Praise and

the Mount Holyoke College Gospel

Choir. Es folgten 3 große Europa-

Tourneen als Director einer Gershwin

Gala für Jazz Orchester und Sänger.

Irgendwann wurde dann Berlin ihre

Heimatstadt, wo sie mit ihren Golden

Gospel Pearls große Erfolge feiert.

Aber auch als musikalische Leiterin

von Gayle Tuft’s Soul Sensation Show

oder als bevorzugte Pianistin des Ritz

Carlton Hotels kann man sie erleben.

Oder aber hier im Hause mit ihrem

erlesenen Jazz Quartett - hautnah

und total geerdet! Come and listen!

Besetzung: Donna Brown: voc, p, Fuasi

Abdul Khaliq: sax, Darryl Taylor: b, Kenny

Martin: dr

Tonträger: Bei Mrs. Brown nachfragen


Sonntags ab 11 Uhr

Jazz live

Februar

Fr 04. 02. 20 Uhr: Boogie Radio Band

So 06. 02. Blue Bayou Band

So 13. 02. Louisiana Hot Jazz Company

Mi 16. 02. 20 Uhr: Searchin’ the Roots

So 20. 02. Jazz Makers

So 27. 02. Sir Gusche Band

Searchin’ the Roots

März

So 06. 03. Blue Bayou Band

So 13. 03. Sir Gusche Band

So 20. 03. Tower Jazzband Köpenick

So 27. 03. Umbrella Jazzmen

Restaurant

ANZEIGE

Kaiserhof

13597 Spandau, Stresowstr. 2

Ecke Freiheit, Tel. 331 60 48

www.kaiserhof-berlin.de

9


10

Klang-Juwelen

aus unserer Live-

CD-Schatztruhe:

Am Tresen erhältlich.

Das ideale Ostergeschenk 2011.

yorckschlösschen speziell

Deftige

Brotzeit

für 6 - 8 Personen

nur 40.- e

Mmmh Mmmh !

Auf Wunsch und

Vorbestellung servieren wir

Ihnen einen ofenfrischen

ganzen

Leberkäse

mit

hausgemachtem

Kartoffelsalat

und

frischen Brötchen

Vorbestellungen und

Tischreservierungen

7. 2. Hotel Residenz

gleich am hier Motzener oder unter

See

215 80 70


Mittwoch 2. März 21:00 Uhr Donnerstag 3. März 21:00 h Freitag 4. März 21:00 Uhr

New Orleans Jazz & R&B

Roger Radatz

Quartett

feat. Simon Holliday (p)

and Freddie John (tb)

Des Meisters exclusive Auftrittsreihe

im Schlösschen verzeichnet einen

weiteren Meilenstein mit einer

Quartettbesetzung, die so noch nie

zu hören war. Neben Impressario

Roger und seinem Stammsaxophonisten

Thomas Keller sind heute zwei

ganz spezielle Gäste zu hören. Simon

Holliday ist in Berlin mittlerweile gut

bekannt als herausragender Pianist

und Sänger mehrerer Stilrichtungen.

Gleichzeitig ist er treibende Kraft bei

der Reunion der legendären White

Eagle Jazzband, deren früherer

Gastmusiker Freddie John mit Posaune

aus Schweden angereist

kommt, um erneut ein paar Konzerte

mit der Band zu spielen. Was liegt

also näher, als den herausragenden

Posaunisten im Quartett mit vorzustellen.

Es wartet also ein Abend mit

New Orleans Jazz der Sonderklasse

auf euch, den ihr euch auf gar keinen

Fall entgehen lassen solltet!!

Besetzung:

Simon Holliday: piano, voc, Freddie John:

tb, Thomas Keller: ts, Roger Radatz: dr,

voc

Tonträger: In Hülle und Fülle

Special Guest: Simon Holliday

Die definitive

Berlin-Blues-

Jam-Session

Zu einem regelrechten Renner hat

sich diese Reihe entwickelt, die immer

am ersten Donnerstag im Monat

den zahllosen Berliner Blues-Musikern

hier im Hause den adäquaten

Rahmen bietet, sich einem kundigen

Publikum in aller Ausführlichkeit zu

präsentieren. Jan Hirte, als einer der

versiertesten Gitarristen dieses

Genres, bildet mit Bassist Ulli

Wagner und dem Drummer Sebastian

Trupart das kompetente Rückgrat für

Session-Gäste aller Art. Da die Berliner

Blues-Szene relativ gut bestückt

ist, können wir uns auf höchst interessante

Kombinationen aus Solisten

und Rhythmus-Experten freuen. Jan

hat an diesen Abenden als Kapellmeister

sozusagen die Lufthoheit

und wird dafür sorgen, dass alle

Aspiranten gebührend zum Zuge

kommen. Die Sessions der letzten

Herbst/Winter-Saison waren richtige

Hämmer mit vielen neuen Gesichtern.

Wir sind sicher, dass diese wunderbare

Reihe künftig noch interessanter

wird. Und so ganz nebenbei

natürlich den Ruf des Schlösschens

als Home of Blues and Jazz weiter

mehrt. Blue Thursday on the corner -

rock it baby!

Besetzung: Jan Hirte: gt & voc, Ulli

Wagner: b & voc, Sebastian Trupart: dr

plus Simon Holliday am Piano

und jede Menge Gäste aus der Berliner

Blues-Szene an diversen Instrumenten

Blues with a Bang

J.C. Dook

Band

Eine gute Nachricht vorneweg: Das,

was ihr heute Abend hört, könnt ihr

als CD mit nach Hause nehmen. Sie

wurde unlängst hier im Hause aufgenommen.

Live ist das Ganze natürlich

viel schöner, denn das Auge hört

ja mit. Eine zweite Nachricht nebenbei:

Dieser wunderbare Gitarrist ist

nicht auf der Durchreise, er lebt als

Neu-Berliner mitten unter uns! J.C.

Dook wird das musikalische Leben in

Berlin nachhaltig bereichern. Er ist in

mehreren Stilarten zuhause aber

sein Herz gehört dem Blues und den

Grooves aus New Orleans. Seine

musikalischen Vorbilder: Gatemouth

Brown, Taj Mahal, King Curtis, The

Funk Brothers, Earl King, The Meters,

Eric Gale und andere. Aus New York

kommend, hat er mit den meisten

davon Kontakt gehabt und auch mit

ihnen gespielt. Seine Auftritte auf

dem Savignyplatz und auf der

Bergmannstraße aber vor allem

seine Yorckschlösschen-Debuts mit

Leon Schurz und Kenny Martin im Trio

haben äußerst überzeugt und gezeigt,

dass fortan ein frischer Wind

durch die Stadt weht. Wirt Olaf völlig

fasziniert: “Der Mann ist ein Genie!”

- Das stimmt!

Besetzung: J.C. Dook: gt, voc, t.b.a.: b,

t.b.a.: dr,

Tonträger: Die brandneue CD J.C. Dook

Band live at Yorckschlösschen ist da !!!

11


12

Vorschau: Live im März 2011

Die Jahre und Krisen kommen und gehen - but the Beat goes on!

Mittwoch 02. 03. 21.00 h Roger Radatz Quartett Jazz

Donnerstag 03. 03. 21.00 h Berlin Blues Jam Session feat. Simon Holliday

Freitag 04. 03. 21.00 h J. C. Dook Band Blues

Samstag 05. 03. 21.00 h Old Fish Jazz Band Jazz

Sonntag 06. 03. 14.00 h White Eagle New Orleans Band Jazz

Mittwoch 09. 03. 21.00 h Kat Baloun & the Alleycats Berlin Blues

Donnerstag 10. 03. 21.00 h Berlin Jazz Jam Session mit Niels Unbehagen

Freitag 11. 03. 21.00 h Roger & The Evolution de luxe Jazz + R&B-Inferno

Samstag 12. 03. 21.00 h Mirielle Miller Band Jazz & Blues

Sonntag 13. 03. 14.00 h Kuchenbeckers Sonntagsbraten Jazz Jam Session

Mittwoch 16. 03. 21.00 h The Moan Brothers Blues

Donnerstag 17. 03. 21.00 h Lenard Streicher Swingin’ Ballroom Band Swing

Freitag 18. 03. 21.00 h Lenard Streicher Swingin’ Ballroom Band Swing

Samstag 19. 03. 21.00 h “Detroit” Gary Wiggins Group R&B, Soul

Mittwoch 23. 03. 21.00 h London Phillips & Band R&B, Blues

Donnerstag 24. 03. 21.00 h K. C. Miller Boogie Trio Boogie & Blues

Freitag 25. 03. 17.00 h Geschlossene Gesellschaft

Samstag 26. 03. 21.00 h La Marche Klezmer, Ska, Funk, Reggae

Sonntag 27. 03. 14.00 h Acki Hoffmann & Friends Swingin Jazz

Mittwoch 30. 03. 21.00 h Marcos Coll Blues Jarana R&B, Blues

Donnerstag 31. 03. 21.00 h Fuasi Abdul Khaliq & Band Jazz

Alle Konzerttermine Deutschlandweit: www.hooolp.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine