LIVE IM MAI & JUNI - Yorckschlösschen

yorckschloesschen.de

LIVE IM MAI & JUNI - Yorckschlösschen

Seit 32 Jahren

Nr.5+6 / 2012 . THE NEVER ENDING FESTIVAL . LOVE IT OR LEAVE IT

YORCKSCHLÖSSCHEN

Live-Konzerte im Sommer jeden Mi + Fr + Sa (21 Uhr)+ So (14 Uhr)

Live Jazz . Blues . Boogie . Soul . Funk . Latin . Afro Grooves and more

LIVE IM MAI & JUNI

Yorckstraße 15 . 10965 Berlin - Kreuzberg . Phone 215 80 70 . www.yorckschloesschen.de

Freitag, 29. Juni - Sonntag, 1. Juli

Bergmannstraßenfest

mit über 50 Bands auf 3 Bühnen

Mittwoch, 16. Mai, 21:00 Uhr

Marie Chain Quartett

Blues - Soul - R&B

8. Juni bis 1. Juli

Die wichtigsten Spiele

der Fußball - EM

auf Großbildleinwand

Sonntag, 27. Mai 21 Uhr

zum Karneval der Kulturen

Goodnight Circus

Täglich ab 17 Uhr - Sonntags ab 10 Uhr Frühstück - Jetzt wieder mit Sommergarten!


Berlin im Fußballfieber:

EM 2012 auf Großbildleinwand

2

Hausmitteilungen

Es ist jetzt tatsächlich schon wieder sechs Jahre her, dass ganz

Deutschland im WM-Rausch schwelgte. Gerne erinnern wir uns an

die spannenden Spiele, die wir hier im übervollen Garten und drin

auf Großbildleinwänden erlebt haben. Die WM danach in Südafrika

kam da nicht ran. Ob die jetzt ins Haus stehende Europa-

Meisterschaft (8. Juni - 1. Juli) ähnliche Begeisterung wecken wird,

bleibt abzuwarten. Es kommt natürlich darauf an, wie Jogis Jungs

dabei abschneiden. Wir gehen jedenfalls vom besten Platz aus und

haben schon mal das Juni - Livemusik - Programm vorsorglich reduziert,

denn natürlich werden wir alle relevanten Begegnungen wieder

in gewohnter Manier zeigen. (Ein Spieleplan ist hier auf Seite

12 abgedruckt) Aber auch ohne Fußball ist der lauschige

Sommergarten mehr als einen Blick wert! Unsere hauseigene Künstlerin Tina Sudfeld (die auch

eine der flinksten Kellnerinnen des Hause ist) hat die Phalanx der von ihr wunderschön bemalten

Gartentische um etliche neue Motive vervollständigt. Zu sehen sind darauf jeweils die besten

Musiker/Innen und Sänger/Innen, die im Yorckschlösschen auftraten und den nachhaltigsten

Eindruck hinterließen. Am letzten Juni-Wochenende steht für Musiclovers ein weiteres Großereignis

ins Haus: Das über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Bergmannstraßenfest lockt mit über 50

Bands auf 3 Bühnen wieder Hunderttausende nach Kreuzberg. Viel Spaß allerseits! WR

Alexandra Kamp

liest Henry Miller

Hörbuch erhältlich unter

www.amazon.de/Henry-Miller-Sexus-

Alexandra-Kamp/dp/B002GJ3OJC

AUTO DIENST

Für alle Fahrzeuge

Inspektionen

TÜV / AU

Unfallinstandsetzung

DIE MARKEN-

WERKSTATT

Fa. Kerz . Inh.

Thomas Illgen

KFZ - Meister

Obentrautstraße 33

10963 Berlin - Kreuzberg

Tel. 030 - 251 91 52 / 251 51 33

Fax 030 - 25 29 96 69


Dienstag 1. Mai 21:00 Uhr

Salsa, Timba & Latin Jazz

Mi Solar

Der Name ist Programm: Solar heißt

auf deutsch: Innenhof (kubanisch),

ein Ort pulsierenden Lebens, an dem

gefeiert und zu Salsa-Rhythmen

getanzt wird. Wir haben zwar auch

einen Innenhof, aber dort ists viel zu

kalt, wir verlagern die Party besser

nach drinnen und machen aus dem

Schlösschen einen schönen Solar!

Kuba in Berlin! Die Salsa-Band Mi

Solar hält absolut, was ihr Name verspricht.

Wo sie auftritt, gibt es kein

Halten mehr. Ihre heisse Mischung

reisst jeden vom Stuhl: Traditionelle

und moderne kubanische Musik mit

Eigenkompositionen und frischen

Arrangements lateinamerikanischer

Classics - pikant gewürzt mit Elementen

aus dem Latin-Jazz. Der Saal

tobt, es ist heiß und alle Gäste tanzen!

Jetzt einen Mojito - und das

kubanische Lebensgefühl ist perfekt!

Aber bitte nicht alle auf einmal, so

ein drink muss erstmal zubereitet

werden. Unser Top-Team wird sich

aber alle erdenkliche Mühe geben,

euch vor der Trockenstarre zu bewahren.

Versprochen. Wer Mi Solar auf

der Bergmannstrasse oder dem

Savignyplatz erlebt hat, weiß, was

ihn erwartet. Es riecht schon jetzt

nach einem wirklich legendären

Abend! Sensationell! Ulle, da mußt

sogar du ran zum Tanz in den Mai.

Samt Brigitte.

Besetzung: Mayelis Guyat: voc, Jotham

Bleiberg: tp, Linnett Carillo: p, Maike

Scheel: b, Gabriele Costas: perc, Philipp

Bombste Kullen: timbales, dr, Miguel

Lagos: perc, voc, Damian Blanco: voc

Tonträger: Bei der Band zu haben

Mittwoch 2. Mai 21:00 Uhr

Diz Watson

& Friends

Blues Piano Maestro

Zum dritten Mal präsentieren wir

heute Abend einen richtigen Ausnahme-Pianisten:

Blues Piano

Maestro Diz “Honeybear” Watson

mit Eddie Dejean aus New Orleans

(dr) und Souleymane Touré (perc).

Diz, 1948 in Südafrika geboren, hat

während seiner Karriere mit allen

gespielt: Alexis Korner, Clarence

"Frogman" Henry, Big Jay McNeely,

Chas and Dave, Dr. John & the Night

Trippers (and opened for the Rolling

Stones at the request of Ian Stuart -

piano man and road manager for The

Stones). Seit 1985 lebt er in Europa,

fährt aber regelmäßig in die USA und

in die Karibik. Hier sein musikalisches

Credo: “Taking as his prime

influence the piano style of New

Orleans, a potent gumbo of Barrel

House, Rhythm and Blues, Rock and

Roll and Boogie Woogie, Diz

"Honeybear" Watson is no one of it's

quintessential exponents. This amalgam

of style reached their apotheosis

in the late 40's and early 50's with

the playing of Archibald, Fats

Domino, Huey "Piano" Smith and

more contemporary musicians Dr.

John and James Booker and the greatest

of them all Professor Longhair

A.K.A. Henry Roland Byrd, he being

Diz's heaviest inspiration.”

Ulle: Auf keinen Fall versäumen! Das

gilt natürlich auch für alle anderen.

Besetzung: Diz “Honeybear” Watson: p &

voc, Eddie Dejean (New Orleans): dr

Souleymane Touré: talking drum, perc.

Tonträger: CD “Such a Night”, CD

“Rhumbalero” und diverse andere

Freitag 4. Mai 21:00 Uhr

A wie Harold John Abstein (p)

JAZZ von A bis Z

Z wie TEASY/Torsten

Zwingenberger (dr / perc)

- A Tribute to Regina Tischer -

Von lässig cool bis groovig swingend

ist der Sound des Duos "JAZZ von A

bis Z" mit den Namensgebern Harald

John Abstein am Piano und TEASY/-

Torsten Zwingenberger am Schlagzeug.

Als Duo sind die beiden echte

Newcomer, auch wenn sie schon in

den 1980er Jahren im Trio mit der

Sängerin Regina Tischer große Erfolge

bei zahlreichen TV- und Konzertauftritten

verbuchen konnten. Nun sind

die beiden Vollblutmusiker allein auf

der Bühne und bei den rasanten

Nummern des Duos kocht das Blut.

Selbst die Balladen verströmen

diese Hitze. Harald entlockt seinem

Klavier so ziemlich alles, was auf 88

Tasten möglich ist und dies alles mit

einem immensen Spektrum an Klangfarben,

Dynamik und Melodiösität.

Das Duo buchstabiert den Jazz von A

bis Z - vom traditionellen Pianojazz -

Ragtime über Swing, Harlem Stride,

Boogie Woogie, Barrelhouseblues,

New Orleans Rhythm and Blues und

Hardbop - bis hin zu Anleihen an die

klassische Klavierliteratur à la Bach,

Chopin und Liszt. Das große, sorgfältig

transkribierte Repertoire mit

genauer Detailkenntnis hält auch für

den Kenner Überraschendes und

Seltenes parat. Die beiden Virtuosen

treiben sich lustvoll zu gegenseitigen

Höchstleistungen an, ihre Spielfreude

ist auf der Bühne greifbar.

Besetzung:

Harold John Abstein: pianoforte, TEASY/

Torsten Zwingenberger: dr ums / perc.

Tonträger: CDs bei der Band erfragen

3


4

Samstag 5. Mai 21:00 Uhr Sonntag 6. Mai 14:00 Uhr

Swing Jazz & more

Bohemian

Crystal

Bohemian Crystal präsentieren

Songs des 20. Jahrhunderts in traditioneller

Jazzbesetzung. Der Schwerpunkt

des Repertoires liegt auf Swing

& Jazzklassikern der 20er bis 50er

Jahre. Es finden sich aber auch jede

Menge Pop & Soulhits auf der

Setliste von Karla Wenzel (Gesang),

Johannes Kersthold (Piano), Horst

Nonnenmacher (Kontrabass) und

Michael Clifton (Schlagzeug).

Vergessen geglaubte Melodien werden

in gute Erinnerung gerufen. Das

Ergebnis: Musik fürs Herz, die in die

in die Beine geht und jedes Publikum

begeistert. Beim Konzert und zum

Tanz oder auch für edles Ambiente.

Bohemian Crystal treffen immer den

richtigen Ton. Mit Songs wie All of

me, Anything goes, Basin Street

Blues, Bei mir bist Du schön, Bel

Ami, Caravan, Davon geht die Welt

nicht unter, Dream a little dream of

me, Feeling good, Fly me to the

moon, Heimweh, I can`t give you anything

but Love, I got rythm, I get a

kick out of you, It don`t mean a thing

(if it ain`t got that swing), I`ve got you

under my skin, I will survive, Night &

day, Oh Darling, Speak low, usw.

usw.

Besetzung: Karla Wenzel: voc, Johannes

Kersthold: p, Horst Nonnenmacher: b,

Michael Clifton: dr

Tonträger: Bei der Band erfragen

Es ist angerichtet:

Kuchenbeckers

Sonntagsbraten

Berlins heisseste Jam-Session

Schwerpunkt: Boogie Woogie

Immer am ersten Sonntag im Monat

strömen die Hot Jazz- und Boogie-

Fans in hellen Scharen ins Schloss

zur gut eingeführten Jam-Session. Ein

hochkarätiges Quartett bildet dabei

den Grundstock und legt quasi den

roten Teppich aus für Session-Gäste

aus besten Jazz- und Blues-Kreisen.

Berlin steckt voller unentdeckter

Talente, doch die Anzahl der Spielstätten

ist leider sehr übersichtlich

geworden und stagniert. Mit dieser

regelmäßigen Jam-Session eröffnen

sich jedenfalls für den einen oder die

andere neue Möglichkeiten, sich vor

Publikum zu präsentieren. Wie zum

Beispiel für den feurigen Altsaxophonisten

Reiner Hess und Trompeter

Herbie, die beide regelmäßig mitjammen.

Als harmonisches Rückgrat der

Session-Rumpftruppe fungiert Amy

Zapf als überaus versierte Pianistin

die mit allen stilistischen Wassern

gewaschen ist. Neue Musiker(innen)

wenden sich bitte an Chefkoch

Kuchenbecker, ihm obliegt die Zusammenstellung

der jeweiligen Session-Besetzungen.

Und so wird der

Braten auch im Februar wieder richtig

knusprig werden, der rege Zuspruch

des Spektakels während des vergangenen

Jahrs hats gezeigt und wird

sich fortsetzen. Natürlich haben wir

auch immer ein bisschen Platz frei für

ein flottes Tänzchen.

Grund-Besetzung: Bernd Kuchenbecker:

bass, vocals, mâitre de cuisine, Amy

Zapf: piano & vocals, Reiner Hess: altsax,

Andreas Bock: drums

Mittwoch 9. Mai 21:00 Uhr

Blues, Boogie and more

Ernie’s

Mittwochs-

Cocktail

Seit Jahrzehnten ist der Sommer

Ernies Hochsaison in puncto Musik.

Dann serviert er bis zum Herbst seine

hochbeliebten Mittwochs-Cocktails,

bei denen er selbst unermüdlich am

Piano glänzt und immer wieder einen

anderen musikalischen Gast einlädt,

um mit ihm zusammen durch diverse

Musikstile zu pflügen. Diese Duo-

Abende haben es seit jeher in sich,

regelmäßig holt Ernie samt Gast die

Leute von den Stühlen. Das über

soviel Jahre immer wieder zu schaffen,

zeugt von der hohen Beliebtheit

des Tastenmannes, der sonst in

unzähligen Bands und Projekten

tätig ist und war. Ernie ist ein überzeugter

Rock’n’Roller von altem

Schrot und Korn, er gibt bei jedem

Auftritt alles und kriegt so auch jedes

Publikum in den Griff - obwohl er fast

nie etwas sagt. Heute also der nächste

legendäre Mittwochs-Cocktail,

den Ernie bis zum Herbst in Abständen

kredenzt. Da er aus seinen

Gästen seit jeher ein Geheimnis

macht, wissen wir nicht, wen er für

heute geladen hat. Egal, wer das sein

wird, es macht auf alle Fälle einen

Heidenspass!!

Besetzung: Ernie “White Shark”

Schmiedel: pianoforte und einer seiner

musikalischen Überraschungsgäste

Tonträger: CD Ernies Mittwochscocktail

live im Yorckschloesschen + andere


Freitag 11. Mai 21:00 Uhr

The Froggy

Mountain Boys

Western Swing

The Froggy Mountain Boys entspringen

dem dichten urbanen Sumpf von

Berlin, mit einem kräftigen Schwung

Groove im Western-Style. Mit raffinierten

Harmonien, die zum Tanzen

einladen. Diese fünfköpfige Band,

deren Mitglieder aus mindestens

genausoviel Ländern kommen, trafen

sich an einem sonnigen Nachmittag

im Mauerpark und wussten bereits

nach dem ersten Treffen, daß sie

einen Sound geschaffen haben, der

sie weit führen wird. Eine Mischung

aus Swing und Jazz im Country-Style.

Die Mitglieder sind alle Meister auf

ihren Instrumenten und haben alle in

den besten Swing-, Jazz- und Country-

Bands der Stadt gespielt, so daß man

die “Froggy Mountain Boys” als “All

Star Band” bezeichnen kann.

Samstag 12. Mai 21:00 Uhr

Jazz aus der Schweiz

Simon Spiess

Trio

Das (Tenor-)Saxophon ist es, das

Simon Spiess' Leben prägt. Seit klein

auf bläst der in Aarburg aufgewachsene

Musiker seine Lebenstöne auf

dem Mitte des 19. Jahrhunderts

erfunden Holzblasinstrument, und

kam dabei schon früh in Berührung

mit den Alt-Meistern der Schweizer

Jazzszene: Marco Figini, Loris Peloso,

Peter Schärli oder die Gebrüder

Mosele sind nur einige Stationen, die

Spiess durchlaufen durfte. Doch

mittlerweile ist er selbst eine

Koryphäe in der Szene und muss sich

eigentlich nicht länger an seinen

Kollegen messen. Dies unterstreicht

er mit seinem nach ihm benannten

Trio mit Marco Nenninger (Doublebass)

und Daniel Mudrock (Drums,

Cymbals). "Miss D.B." nennt sich die

zweite CD der drei Jazzer und stellt

sich, wie Spiess philosophisch

erklärt, wie ein Baum dar: "In den

Wurzeln und im Stamm ist Jazz drin.

Daneben gibt es aber unzählige

Verästelungen, durch die diverse

andere Musikstile fliessen." Sprich:

"Miss D.B." ist das Ergebnis von drei

Vollblutjazzern, die nichtsdestotrotz

ihren Blick über die Stilgrenzen nie

eingestellt haben und sich gerne

auch bei Genre-fremden Tönen

bedienen.

Besetzung: Simon Spiess: sax & bcl,

Marco Nenninger: double bass, Daniel

Mudrack: drums

Tonträger: Aktuelle CD “Miss D.B.”

Sonntag 13. Mai 14:00 Uhr

Vintage

Jazz Trio

plus One

Swinging Combo Jazz

Es ist faszinierend, zu sehen, wieviele

Musiker und Bands sich in den

letzten Jahren wieder für Swing und

andere historische Jazzstile begeistern.

Bestes Beispiel: Das Vintage

Jazz Trio (plus One) ist eine Berliner

Band - Amateure im besten Sinne -

und dem feurigen Combo-Jazz &

Swing der 20er, 30er und 40er Jahre

ebenso verschrieben wie gefühlvollen

Balladen und "after hours"

Barmusik - zuweilen mit einem

Hauch Moderne, vor allem aber mit

viel Gesang und guter Laune. Das

Vintage Jazz Trio (plus One) spielt - im

Geiste authentisch, aber nicht sklavisch

kopiert - den guten, alten Jazz,

oder wie es der große Louis Armstrong

zu nennen pflegte, einfach

"the good old good ones".

Besetzung: Sebastian Claudius

Semler (Piano, Gesang, Vibraphon,

Kazoo), Wolfgang Dubiel (Bass,

Bluesharp, Gesang), Sigrun "Siggi"

Wieler (Waschbrett, Snaredrum),

Valeri Pysarenko (Gitarre, Gesang).

Kontakt: Sebastian C. Semler, Tel.

(030) 786 4713, Mail: info@vintagejazz.de

Besetzung: Sebastian Claudius Semler:

Piano, Gesang, Vibraphon, Kazoo,

Wolfgang Dubiel: Bass, Bluesharp,

Gesang, Sigrun “Siggi” Wieler:

Waschbrett, Snaredrum, Valeri Pysarenko:

Gitarre, Gesang

Tonträger: Bei der Combo fragen

5


6

präsentiert die neue Maxi-CD

der Hanno Bruhn Gang

“Über den Dächern ...

... mitten in Berlin”

erhältlich ab dem 25. 11. 2011 unter

www.duo-phon-records.de

Weitere Infos unter www.berlinuffblues.de

DIE MUSIK HABEN!!

Blues with a bang: J.C. Dook Band

live im Yorckschlösschen!

CD am Tresen erhältlich.

RAD

NACH WUNSCH

Yorckstraße 77 - 10965 Berlin

Telefon + Fax 788 99 892

Mo - Fr: 10 - 13 und 14 - 19 Uhr

Sa: 10 - 16 Uhr


Mittwoch 16. Mai 21:00 Uhr

Blues, Soul, R&B

Marie Chain

Quartet

Marie Chain ist ein deutsche Soulsängerin

und Pianistin. Sie ist 22

Jahre alt und begann im Alter von 5

Jahren mit dem Musizieren. Im Lauf

der Zeit entwickelte sie eine Vorliebe

für den amerikanischen Soul, Blues-,

Funk- und Jazz. Ursprünglich stammt

sie aus der Nähe von Leipzig. Nach

längerem Aufenthalt und vielen

musikalischen Projekten in Spanien

und Marokko, ist sie nun wieder

zurück in Deutschland. Zur Zeit lebt

sie in Berlin und tritt regelmäßig in

verschiedenen Berliner Bars und

Clubs alleine oder mit Band auf.

Musik bedeutet für sie Gefühl und

Leidenschaft. Dies möchte sie an das

Publikum weiter geben, es fesseln,

zum Nachdenken anregen und

gemeinsam mit ihrer Band zum

Grooven bringen. Ihr Repertoire

besteht aus eigens komponierten

Soul-, Rhythm- und Bluesstücken

sowie gecoverten Liedern. Sie singt

in der, für sie ursprünglichsten

Soulsprache, Englisch und ebenfalls

in ihrer Muttersprache Deutsch.

Inspiriert vom Soul der 50er/60er

und getragen von der Leidenschaft!

Na das hört man doch gerne, so solls

sein! Dann wollen wir uns mal einen

richtig schönen Abend machen. Früh

kommen, es wird voll!

Besetzung: Marie Chain: voc, piano,

Mauro Pandolfino: guitar, Noriaki Hosoya:

bass, Carlos Dalelane: drums

Tonträger: Bei den Herren nachhaken

Donnerstag 17. Mai 21 Uhr

Swing, Jazz & Gypsy Jazz

The Berlin

Buskerteers

Mit ihren warmen Stimmen,

schwungvollen Gitarren und Akkordeon

und bezaubernden Trompete,

stellen die Berlin Buskerteers

Classics und eigenen Songs vor.

Stillvoll erkunden sie das Reich und

die Qualen der Bohème und der

schönen Zigeunerin. Die Musik ist

von den breiten Himmeln Amerikas

und dem europäischen Swing geprägt,

mit einem leichten Hauch

Brasiliens. We say it in english for our

guests from all over the world: With

voices rich and warm, guitars full of

rhythm, a magic accordeon, some

melodic trumpets, The Berlin Buskerteers

present Classics and originals

exploring the realm of the

Bohemian and the Gypsy girl. The

music is influenced by the great skies

of the Americas, the roots of European

swing, and more recently with

powerful Brazilian spices.

Fazit: Das hätten sich die Altmeister

dieser flotten Musik wie z. B. Django

Reinhardt, Stephan Grapelli oder

Schnuckenack Reinhardt nicht träumen

lassen, dass im Jahr 2012 junge

Leute begeistert in diesem Stil musizieren

und eine Band nach der anderen

gegründet wird. Wie z.B. die

Berlin Buskerteers, die uns heute

verzaubern wollen. Hereinspaziert!

Besetzung: m Blacksmith: b, voc, Lenjes

Robinson: dr

Tonträger: Jede Menge CDs, darunter die

CD The Gospel of the Blues

Freitag 18. Mai 21:00 Uhr

Tanzbare Straßenmusik

Boxhagener

Stadtmusikanten

Es ist nicht einfach, Informationen

über diese famose Gruppe zu erhalten.

Fest steht: Es geht bunt zu in

ihrem Programm. Swing, Klezmer,

Walzer, Tango und jazzige Improvisationen

sind die Bestandteile aus

denen Wolf Beyer als Gründer und

Leiter des ca. 7-köpfigen Ensembles

das Programm zusammenstellt. Mit

dem absoluten Gehör ausgestattet

kam dieser 1970 aus dem fernen

Schwarzwald nach Berlin und arbeitet

hauptberuflich als Lehrer. Seine

Leidenschaft gilt seit jeher der

Musik. In diversen Projekten der

Liedermacher-Szene und als Klarinettist

machte er von sich reden und

war sogar in der Silvester-Show der

ARD zu sehen. Sein neuestes Projekt

hat er vor geraumer Zeit in seinem

Wohnbezirk Friedrichshain ins Leben

gerufen. Die Boxhagener Stadtmusikanten

- 2 Damen, 4 Herren - spielen

mit Trompete, Klarinette, Akkordeon,

Bass und Percussion tanzbare

Straßenmusik. Man kann diese wilde

Mischung wohl am ehesten mit den

legendären “17 Hippies” und deren

Kreation vergleichen. Ihr neuestes

Projekt geht zurück zu den Blumenkindern

der 60er Jahre. Es nennt sich

Love, Peace and Jazzmusic -

Hippiesongs

Besetzung: Wolf Beyer (cl) und seine 6

Stadtmusikanten

Tonträger: Es gibt eine CD

7


8

Samstag 19. Mai 21:00 Uhr

Groovy Jazz

Andrea

Marcelli Quartet

Der Drummer und Komponist Andrea

Marcelli ging 1989 in die USA und verbrachte

acht Jahre in Los Angeles und

vier in New York City. 2001 zog er nach

Berlin zurück. Zwei seiner Stücke finden

sich in "The European Real Book"

und in "The Digital Real Book part 2".

Er blickt auf eine internationale

Karriere zurück und spielte mit Stars

wie Wayne Shorter, Don Menza, Allan

Holdsworth, Mike Stern, Bob Mintzer,

Eddie Gomez, Ralph Towner, Eberhard

Weber, Markus Stockhausen,

Palle Danielsson, John Patitucci, Mike

Mainieri, Hiram Bullock, Frank Gambale,

Andy Summers und anderen. Er

nahm viele Alben auf, darunter zwei

beim legendären Major Label Verve/-

PolyGram, die von der Kritik gefeiert

wurden. “Press Clips” und “Quotes”.

Dirk Engelhardt ist ein expressiver,

zugleich lyrischer Saxophonist, der

sowohl im Geiste der Jazz-Avantgarde

der 70iger Jahre als auch in der Hard

Bop Tradition musiziert, ohne dabei

die europäischen Traditionen außer

acht zu lassen. Er spielte mit: Michel

Graillier, George Brown, Lionel und

Stephane Belmondo, Jean-Francois

Jenny Clark, Sangoma Everett, Rene

Urtreger, Alan Jones, Uli Beckerhoff,

Till Brönner, Karl Berger, Albert

Mangelsdorff und vielen anderen.

Besetzung: Dirk Engelhardt - sax, Lito

Tabora - piano, Jörn Henrich - bass,

Andrea Marcelli - drums

Tonträger: CDs “Press Clips” + “Quotes”

Sonntag 20. Mai 14:00 Uhr

Swinging Jazz & more

Acki Hoffmann

& Friends

Acki Hoffmanns Liebe gilt dem Jazz.

Seine professionelle Karriere startete

1961/62 im ,,Trocadero’’ in Rostock.

Seine Band nannte er damals ,,Acki-

Hoffmann-Combo Berlin’’. Es folgten

Auftritte zu Kulturveranstaltungen in

Ost-Berlin und im Club der Film- und

Bühnenschaffenden ,,Die Möwe’’ in

der Luisenstraße. Später trat er mit

John Defferary und Karl-Heinz Böhm

in der Eierschale Dahlem, im Ratskeller

Schmargendorf, bei Holst am

Zoo, im Bali-Kino, im Schlosshotel

Gehrhus und im Strandhotel Ahlbeck

auf. Der Treffpunkt Karlshorst gehört

wie der Dixielandball unterm Funkturm

genauso zu seinen Spielorten

wie das Treffen der ,,Jazzspinner’’ im

preußischen Landwirtshaus. Seit

1992 spielt er unter dem Namen

,,Acki & Friends’’ mit vier hochkarätigen

Musikern zusammen, von denen

jeder einzelne einen Extra-Text wert

wäre. Da unser Platz beschränkt ist,

empfiehlt es sich dringend, die Herren

live zu studieren. Dazu gibt es

heute ab 14 Uhr eine hervorragende

Gelegenheit! Futtern wie bei Muttern,

ein kühles Bier und heiße Musik -

was will man mehr ?! Acki hat übrigens

diverse CDs im Angebot.

Besetzung:

Acki Hoffmann: Klavier + vocals, Gert

Lübke: bass, Siegward Vollert: ts & cl,

Helge Napieralla: tp & voc,

Meinolf “Cookie” Saggel: drums, voc

Tonträger: CDs bei der Band zu haben

Mittwoch 23. Mai 21 Uhr

Boogie Woogie & Blues

Niels von der

Leyen Trio

Nach sensationellen Gigs des Trios

hier im Hause scharren die Boogie-

Fans nun seit Monaten mit den Hufen

und finden heute erneut ihr Glück!

Das Trio um den hannoverschen

Boogie Woogie & Blues Pianisten

Niels von der Leyen mit dem

Bassisten Bernd Kuchenbecker und

dem Schlagzeuger Andreas Bock präsentiert

Boogie Woogie und Blues in

der Tradition der authentischen

Piano-Trios. Die Boogie Woogie &

Blues Klassiker der Pioniere dieses

Genres wie Albert Ammons, Pete

Johnson und Meade Lux Lewis stehen

auf dem Programm sowie eigene

Kompositionen und moderne Interpretationen.

Niels von der Leyen gehört

zur jungen Generation von

Pianisten, die diese scheinbar einfache

aber doch geniale und mitreißende

Musik mit Gefühl und Leidenschaft

leben und beständig vorantreiben.

In seinem ersten Profijahr 2010

hat er bereits Soloauftritte in renommierten

Jazzclubs und bei internationalen

Festivals absolviert und mit

Top-Leuten wie Axel Zwingenberger,

Vince Weber und Lila Ammons gemeinsame

Sache gemacht. Eigentlich

höchste Zeit, dass sich seine Tante

Ursula (die Arbeitsministerin) mal

blicken lässt und sich anguckt, wie

toll ihr Neffe spielt und die Leute

begeistert! Das macht viel mehr Spaß

als Bundestagsdebatten!

Besetzung: Niels von der Leyen: p, voc,

K.C. Miller: p, voc, Bernd Kuchenbecker: b,

Andreas Bock: dr

Tonträger: Die brandneue CD “Red Line”


Freitag 25. Mai 21:00 Uhr

Down Home Blues

Guitar Crusher

Marcos Coll

Chris Rannenberg

Gerade in “Kammerbesetzung” entfaltet

der Blues seine Seele oft

besonders intensiv. Zumal dann,

wenn er von Könnern interpretiert

wird, wie es diese drei Leib-und-

Seele-Bluesmen zweifellos sind.

Unser sattsam bekannter spanischer

Bluesharp-Wizzard Marcos Coll ist

seit Jahren Wahlberliner aber sehr

viel auf Achse. Im Rahmen seiner tollen

Serie “Blues Jarana” hat er sich

schon einige Male mit wechselnden

erstklassigen Musikern und Bands

präsentiert. Heute tut er dies mit dem

authentischsten Bluesman unserer

Stadt, der seit Jahrzehnten mit dem

Yorckschlösschen verbunden ist und

dessen Stimme trotz stattlichem Alter

nichts von ihrer Itensität verloren hat:

Guitar Crusher - Big Voice from NYC.

Abgerundet wird das Ganze durch

(zumindest) Deutschlands besten

Blues-Pianisten Chris Rannenberg. Er

hat mit allen maßgeblichen Blues-

Stars in Chicago und rund um die

Welt gespielt und verfügt wie seine

beiden Kollegen über ein umfangreiches

Repertoire, aus dem sich das

famose Trio heute Abend nach

Herzenslust bedienen wird und so

manche blaue Rosine herauspickt.

Are you ready? Here comes the real

Besetzung: Sidney “Guitar Crusher”

Selby: voc, harp, Marcos Coll: bluesharp,

voc, Christian Rannenberg: p, voc

Tonträger: CDs aller drei Musiker in Fülle

Samstag 26. Mai 21:00 Uhr

Sinti-Swing & more

Premier

Swingtett

Am Anfang stand die Liebe zur Musik

von Django Reinhardt und Stéphane

Grappelli. Dann hatte Ulrich Hoffmeier,

seit Jahren Gitarrist des

"Palastorchesters mit seinem Sänger

Max Raabe", die Idee, deutsche

Lieder der 20er und 30er Jahre ins

Programm des Premier Swingtett aufzunehmen.

Das Ergebnis sind frische

Arrangements bekannter und weniger

bekannter Stücke, die einst von

Marlene Dietrich, den Comedian

Harmonists oder Heinz Rühmann

interpretiert wurden. Was für die US-

Amerikaner die großen Songs von

Gershwin, Cole Porter oder Rodgers &

Hart sind, das sind für Premier

Swingtett die Lieder von Kurt Weill,

Theo Mackeben oder sogar Franz

Léhar, die auch mal im Bossa Nova-

Rhythmus erklingen. Mit anderen

Worten: Das Premier Swingtett präsentiert

in Anlehnung an das Great

American Songbook ein German

Songbook - im Klangbild des "Hot

Club de France". Ergänzt wird das

Programm durch Eigenkompositionen

und ausgesuchte Titel von

Reinhardt und Grappelli. Überschäumende

Improvisationslust trifft auf

fundierte Kenntnis moderner

Jazzmusik .....

Besetzung: Ulrich Hoffmeier: gt, Dino

Dornis: gt, Jordan Rodin: violine, Joachim

Dette: b,

Tonträger: Aktuelle CD ,,Ich brech die

Herzen...

Sonntag 27. Mai 21:00 Uhr

Goodnight

Circus

Swing-Globetrotter und

Weltenbummler

"This spectacular travelling bicycle

circus band have roamed the planet

on unfeasible hand made bicycles,

playing music and performing circus

skills. They leave a trail of smiling

faces, and audiences left inspired to

get cycling, pick up a trumpet, or

grow a remarkable moustache."

So stellt sich diese außergewöhnlich

originelle Band in Berlin vor. Sie sind

eigentlich ständig auf Achse - und

zwar mit dem Fahrrad. So haben sie

den Erdball schon fast umrundet,

haben überall musiziert und mit den

jeweiligen Nationalitäten heftig gejammt.

Ihre Musik beschreiben sie

so: Stellt euch vor, Fats Waller und

Sidney Bechet wären Taxifahrer in

Istanbul oder Bulgarien und würden

ihre Musik mit der dortigen verschmelzen.

Also: eine Mischung aus

Hot Jazz und Balkan Beat, der durch

immer wieder neue Besetzungs-

Änderungen einen immer wieder

anderen Touch bekommt. Heute sind

sie nach der alljährlichen Parade des

Karnevals der Kulturen hier zu Gast.

deal! Besetzung: Christine de Pierro: Trumpet,

Vocals, Raffaele Cataldo: Violine, Vocals,

Florian Metzger: Kontabass, Hampus

Melin: Drums, Larik Pepito: Manouche

Guitar

Tonträger: Bei der Crew erfragen

9


10

Mittwoch 30. Mai 21:00 Uhr

Gypsy Jazz reloaded

Hot Club de

Cologne

Wie der Name bereits andeutet, steht

beim "Hot Club De Cologne" Gypsy-Jazz

auf dem Programm. Was unterscheidet

diesen Hot Club jedoch von den zahlreichen

Django-Coverbands? Betrachtet

man die verschiedenen musikalischen

Wurzeln der Mitglieder wird schnell klar,

dass es hier um mehr geht, als um eine

bloße "Stilkopie" Reinhardts. Peter

Kowal, Gründer-und Sologitarrist der

Formation, hegte schon lange den

Wunsch nach einem Ensemble, dessen

Mitglieder nicht nur ihr Handwerk so

gut verstehen um diese spezielle Form

des Jazz authentisch spielen zu können,

sondern darüber hinaus auch den Mut

besitzen, sich nicht dogmatisch an die

Normen des Jazz-Manouche zu klammern

und die Musik auf ihre individuelle

Weise zu interpretieren. Mit der

Gründung des "Hot Club de Cologne"

ging dieser Wunsch in Erfüllung. Seine

Bandkollegen lernte er während seines

Studiums in der kreativen Szene der

Musikhochschule in Köln kennen. Da

diese Musik eine lange Tradition hat,

und wie kaum eine andere Stilrichtung

des Jazz so eng an einen Personenkult

gebunden ist, stellen sich die vier kölner

Musiker nun der Herausforderung

das musikalische Erbe Django

Reinhardts so weiterzuführen, dass der

Zuschauer heute, genau wie vor 80

Jahren in den Genuss einer lebendigen

und virtuos gespielten Musik kommt

und dabei gleichzeitig vier junge, individuelle

Musiker mit frischen Ideen und

vielseitigen Einflüssen erlebt.

Besetzung: Peter Kowal: Solo-Gitarre,

Axel Lindner: Violine, Hardo Kritz: Rhythmus-Gitarre,

David Andres: Kontrabass

Tonträger: Beim Hot Club fragen

Freitag 1. Juni 21:00 Uhr

Berlin / Capital Swing

Louise Gold &

die Herren Quarz

Dieses Swing-Quartett räumt ein für

alle Mal auf mit den Gedanken an

weiße Fracks und älteren Herren mit

Bauch und roter Nelke im Knopfloch.

Wenn Louise Gold singt und die Herren

alles aus ihren Instrumenten herausholen,

jagen sie eine Stampede

über die Tanzfläche. Trotz der kompakten

Besetzung klingt das Quartett wie

eine grosse Band - die Sängerin überrascht

als Headmistress of Little

Noises & Rhythm, der Posaunist verwandelt

sein Blasinstrument gelegentlich

in eine Percussion-Pumpe oder

bemächtigt sich des Schifferklaviers,

der Gitarrist verblüfft mit wilden

Rockabilly-Soli, der Mann am Kontrabass

wird mit einem Bogen zum

Streicher und die Herren singen im

Chor. Das Repertoire besteht aus vielen

Eigenkompositionen die ab und an

die Spur der berüchtigten "Tin Pan

Alley" streifen, verschollenen Swingperlen,

die mit einem Schock reanimiert

wurden, geswingten Popsongs

und einer Sängerin, der manchmal der

Elvis durchgeht. Sie holt den King kurz

aus dem Ruhestand und die letzte

Energie aus den Tänzerbeinen. Und

am Ende werden alle zusammen

glücklich und erschöpft in die Realität

zurückgeschleudert....

Besetzung: Louise Gold: vocals

Hans Quarz: trombone, Eddie Quarz: guitar,

voc, Jim-Bob Quarz: double bass

Tonträger: Bei der Gruppe nachhaken

Samstag 2. Juni 21:00 Uhr

Swing, Jazz, R&B

Kathy

Freeman’s

Empire

Kathy's Liebes-Affäre mit der elektrischen

Gitarre begann in den 70er

Jahren in einer Liverpooler Punk

Band, den Accelerators. Nach der

Rückkehr in ihre Heimatstadt London

trat sie dort ab 1981 mit unterschiedlichsten

Projekten auf wie z.B.

Volume Eleven Trash Rockers, The

Birdhouse, der female fronted punkmetal

band Joyryde und später mit

der psychobilly party band The Death

Valley Surfers. Im Jahr 2000 stellte

sie dann fest, dass es höchste Zeit für

einen Umzug wurde aus einer hoffnungslos

sterilen DJ-dominierten

Szene in einer Stadt, in der es ein

ständiger Alptraum ist, als Musiker

zu überleben. Als die Death Valley

Surfers dann an Silvester 2000 einen

Gig in Berlins berüchtigtem Club

“Wild at Heart” an Land zogen, war

das für Kathy die ideale Gelegenheit,

mit ihrer Gibson SG nach Berlin überzusiedeln.

Die abgehangene und creative

Atmosphäre Berlins machte es

ihr möglich, ihre Pläne als Singer /

Songwriter zu verwirklichen und

ihren Stil zu verifizieren. Heute lässt

sie ihren High Voltage Psychobilly

mal zuhause und spielt Swing, Jazz

und Country Covers für euch.

Besetzung: Kathy Freeman: voc, guitar

und ihre Imperatoren

Tonträger: Bei der Band erfragen


Sonntag 3. Juni 14:00 Uhr

Hot Jazz à la Sidney Bechet

Sidney’s

Blues

Über viele Jahre hinweg war Hot Jazz

dieser Art dem Yorckschlösschen-

Sonntagnachmittag vorbehalten. Inzwischen

ist das Angebot breiter

geworden. Die Direktion nimmt aber

weiterhin ausgewählte Bands dieses

Typs von Zeit zu Zeit ins Sonntagsprogramm.

Zum Beispiel Jürgen

Stephan mit seiner Band Sidney’s

Blues, der uns nach längerer Abstinenz

heute mal wieder beglücken

wird. Mit Herz und Seele der Musik

Sidney Bechets verfallen, zeigt er als

kompetenter Sopransaxophonist mit

viel Einsatz, dass diese Musik gerade

heute hochaktuell und lebendig ist.

Mit Roger Radatz an den Drums,

Harold John Abstein am Piano und

Bernd Kuchenbecker am Bass hat er

eine formidable Rhythmusgruppe

hinter sich. Auf einer solchen

Grundlage kann er natürlich excellent

der Musik seines großen Vorbildes

frönen. Tatkräftig und mit rauer

Stimme unterstützt ihn dabei Cordes

Hauer an der Posaune. Hot Jazz der

erlesenen Art, dargeboten von einem

leidenschaftlichen Quintett - was

kann es Schöneres geben an einem

lauschigen Frühsommer-Nachmittag

?!!

Besetzung: Jürgen Stephan: sopransax,

cl, Cordes Hauer: tb, voc, Harold John v.

Abstein: p, Bernd Kuchenbecker: b, Roger

Radatz: drums, voc

Tonträger: Jede Menge CDs bei der Band

Mittwoch 4. Juni 21:00 Uhr

Fingerpicking &

Bottleneck Blues Guitar

Wolfgang

Kalb

Seit über 35 Jahren spielt und singt

Wolfgang Kalb akustischen Blues,

vorwiegend Country Blues, angereichert

durch Ragtimes, Gospelsongs

oder auch Jazzballaden. Im Fingerpickingstil

oder mit der Bottleneckspielweise

auf der Dobrogitarre

(Resonatorgitarre) interpretiert er die

Lieder der alten Meister auf eigene

Weise, verändert Musik und Texte

und passt sie an seine persönliche

Situation an. Sein Repertoire umfasst

die Spielweisen seiner Vorbilder wie

Blind Blake, Robert Johnson,

Mississippi John Hurt und anderen

Vertretern des Country Blues aus den

20er und 30er Jahren. Unüberhörbar

sind allerdings auch die musikalischen

Einflüsse von Muddy Waters

oder von John Lee Hooker. Seine

Stimme gilt als ehrlich, persönlich

und authentisch, trotzdem ist er den

Originalen sehr nahe. Bei Auftritten

Ende der 70er bis Mitte der 90er

Jahre teilte er sich die Bühne mit den

Bluesgrößen wie Champion Jack

Dupree, Louisiana Red oder Blind

John Davis. Nach einer mehrjährigen

Konzertpause tourt er seit ca. mehreren

Jahren wieder und ist zu einer

festen Größe der deutschen Country

Blues Szene geworden.

Besetzung: Wolfgang Kalb: voc, guitar

Tonträger: Neue CD “Got them old

Walkin’ Blues”

Sonntag 10. Juni 14:00 Uhr

Traditional Jazz

Call of New

Orleans

Die Berliner Musiker der Band Call of

New Orleans spielen und interpretieren

den vielfältigen Jazz und Blues,

wie er in den 20er Jahren bis in die

40er in New Orleans aufgenommen

und auf Tonträgern überliefert worden

ist. Die Band versammelt

bekannte Musiker aus der alten

Berliner Oldtime-Jazz-Szene wie Micki

Rothensteiner (co, as) und Wolfgang

"Wasse" Wassmann (bj), die noch in

der bereits legendären Band von

Papa Ko’s Jazzin’ Babies der 60er

Jahre gemeinsam gespielt haben.

Ben Tonon war der Posaunist bei den

Red Onions, bei denen auch Gabie

"Ottilie" Schulz (voc, wbd, perc)

bereits mitwirkte. Wolfgang Becker

(tuba, sous), G.Dahl (cl) und Roland

Schiffter (p) haben in den 80ern den

Jazz in die Kleine Weltlaterne getragen,

wo sie mit Call of New Orleans

nach wie vor regelmäßig auftreten.

Und jetzt also auch endlich mal im

Yorckschlösschen zur Sommerszeit

mit offenen Gartentüren. Aber da sie

ohne Schlagzeug auskommen (den

Part übernimmt Ottilie am Waschbrett),

wird es Lautstärke-mäßig eher

moderat zugehen. Stomp off - let’s

go!

Besetzung: Gaby “Ottilie” Schulz: voc,

wbd, perc, Micky Rothensteiner: co, as,

Ben Tonon: tb, G. Dahl: cl, Roland

Schiffter: p, Wolfgang “Wasse”

Wassmann: bjo, Wolfgang Becker: tuba,

Tonträger: Bei den Herren nachhaken

11


12

Die wichtigsten Spiele auf zwei

Großbildwänden draußen + drinnen


Sonntag 17. Juni 14 :00 Uhr

Burning the Boogie

K.C. Miller

Boogie Trio

Nein, nicht nur Hamburgs Pianisten

spielen in der Boogie Woogie Oberliga

- auch in Berlin sind etliche

Cracks beheimatet. K. C. Miller macht

als leuchtendes Beispiel schon lange

als solcher von sich reden. Wir freuen

uns, ihn wieder mal innerhalb der

Schlossmauern zu Gast zu haben. Er

schrieb uns: “Das K.C. Miller Trio präsentiert

sich in neuer Besetzung, mit

bekannten Gesichtern: K.C. Miller -

piano, vocals & Andreas Bock -

drums & Volker Halbbauer - Saxophon.

Getroffen haben sie sich bei

Kuchenbecker's Sonntagsbraten und

die Chemie hat sofort gestimmt!

Zusammen spielen sie rasanten

Boogie Woogie, druckvollen Rock'n'-

Roll & gefühlvollen Blues. Alle drei

sind im Yorckschlösschen keine

Unbekannten. K.C. Miller, einer der

besten Berliner Boogie Woogie

Pianisten, wird wieder über die

Tasten fliegen. Andreas Bock, früher

B.B. & The Blues Shacks, gilt als einer

der versiertesten Drummer in Europa.

Volker Halbbauer reißt am Sax alle

von den Stühlen. Da geht die Post ab!

Verpassen Sie nicht unser neues

Programm: "Burning The Boogie". Bis

bald im Yorckschlösschen!” Der

Chronist legt den Stift beiseite, denn

damit ist alles gesagt. Jetzt braucht

ihr nur noch zu kommen, um euch

einen schönen Nachmittag zu

machen. Es ist angerichtet ....

Besetzung: K.C. Miller: p, voc, Volker

Halbbauer: ts voc, , Andreas Bock: dr

Tonträger: Bei K. C. fragen

Mittwoch 20. Juni 21:00 Uhr

Ernies Mittwochs-

Cocktail

Blues & Boogie

Es gibt Dinge, die aus gutem Grund

so bleiben, wie sie sind. Wenn Ernie

Schmiedel seinen ersten Mittwochscocktail

kredenzt, ist der Sommer

wirklich da. Die dunkle Jahreszeit hat

ein Ende, der lauschige Garten ist

eingestuhlt und eingetischt und bis

zum Herbst erfreut uns Maestro

Schmiedel immer wieder Mittwochs

mit Blues und Boogie oder Soul kompakt.

Dazu lädt er jeweils einen musikalischen

Spezial-Gast zum Duett.

Wie wir sehen, hat er den ersten

schon an der Strippe. Es werden noch

unzählige weitere folgen, denn Ernie

kennt sie alle und hat auch schon mit

allen gespielt. Ein absolutes Phänomen,

der Mann!! Und er kriegt alle

Publikümer ganz schnell auf seine

Seite. Ernie mögen einfach alle. Bis

auf einige wenige. Den Blendern

Marke “Große Klappe - Nüscht dahinter”

ist der Mann natürlich ein Dorn

im Auge. Sie wären sehr gerne auch

aus diesem Holz geschnitzt. Doch der

Platz ist auf Lebenszeit besetzt von

Berlins echtesten Rock’n’Roller und

Bluesman: dem unvergleichlichen

“White Shark” Ernie Schmiedel!

Tusch !!! Applaus !!!!

Besetzung: Ernie “White Shark”

Schmiedel: pianoforte & Fluppe mit jeweils

einem anderen Überraschungsgast

Tonträger: Sampler “Ernies Mittwochscocktail

live im Yorckschlösschen”, neue

CD “Third Date” und viele andere

Sonntag 24. Juni 14:00 Uhr

Blues, Boogie and more

Ernie’s

Sonntags-

Cocktail

Seit Jahrzehnten beginnt Ernies

Hochsaison in puncto Duo-Musik im

Frühling. Dann serviert er bis zum

Herbst seine hochbeliebten Cocktails,

bei denen er selbst unermüdlich

am Piano glänzt und immer wieder

einen anderen musikalischen

Gast einlädt, um mit ihm zusammen

durch diverse Musikstile zu pflügen.

Diese Duo-Gigs haben es seit jeher in

sich, regelmäßig holt Ernie samt Gast

die Leute von den Stühlen. Das über

soviel Jahre immer wieder zu schaffen,

zeugt von der hohen Beliebtheit

des Tastenmannes, der sonst in

unzähligen Bands und Projekten

tätig ist und war. Ernie ist ein überzeugter

Rock’n’Roller von altem

Schrot und Korn, er gibt bei jedem

Auftritt alles und kriegt so auch jedes

Publikum in den Griff - obwohl er fast

nie etwas sagt. Heute also einer der

legendären Sonntags-Cocktails des

Jahres, die Ernie bis zum Herbst in

Abständen kredenzt. Da er aus seinen

Gästen seit jeher ein Geheimnis

macht, wissen wir nicht, wen er für

heute geladen hat. Egal, wer das sein

wird, es macht auf alle Fälle einen

Heidenspass!!

Besetzung: Ernie “White Shark”

Schmiedel: pianoforte und einer seiner

musikalischen Überraschungsgäste

Tonträger: CD Ernies Mittwochscocktail

live im Yorckschloesschen + andere

13


14

Freitag 29. Juni 21:00 Uhr

Helena

& The

Twilighters

Bluesy Swing Music

Helena Hover hat unzweifelhaft eine

Brise Billie Holiday und eine Portion

Soul in ihrem Feeling und jede Menge

Blues in Ihrer Stimme - eine Stimme,

die berührt. Mit dem Tenorsaxophon

von Thomas Zwerger und der Gitarre

von Harald Hertel zum Swingen

gebracht, entsteht ein bluesy Swing,

den man mit den Ohren und Augen

genießen und den Beinen betanzen

kann. Malte Tönnißen oder Heiko

Grumpelt am Kontrabass sorgen für

Druck und Tanzbarkeit. Spätsommer

2010: Eine Stimme, die unter die

Haut geht, eine Gitarre, die das

Schlagzeug überflüssig macht, und

ein Tenorsax, das direkt aus einer

texanischen Blues-Pinte zu kommen

scheint, treffen zusammen und gründen

Helena & The Twilighters, um

Berlin mit einem Swing zu versorgen,

der nicht nur zum Tanzen und nicht

nur zum Zuhören konsumiert wird,

sondern das Publikum auch emotional

berührt. Nach zwei Monaten wird

das Trio um einen Bassisten zum

Quartett erweitert. Seit der Gründung

hat sich die Band auf zahlreichen

Konzerten eine Fangemeinde erspielt

und bereits zwei Videos auf Youtube.

Aber dies ist erst der Anfang.

Besetzung: Helena Hover: voc, Thomas

Zwerger: sax, Harald Hertel: git, voc,

Malte Tönnißen / Heiko Grumpelt: bass

Tonträger: Bitte bei der Band nachhaken

Samstag 30. Juni 21:00 Uhr

Swing, Jump & Jive & more

Lenard Streicher

& Band

"In The Lounge with Lenard Streicher-

LIVE" heißt das aktuelle Programm

des Berliner Neo-Crooners und Musikers

nach der gleichnamigen CD

(Phonector), die 2011 im Yorkschlösschen

aufgenommen wurde. Dabei

präsentiert Lenard Streicher mit seiner

Band eigene und bekannte Titel

zwischen Swing, Jump and Jive,

Boogie, Blues, Rock´n Roll und

Rockabilly. Mit der nötigen Portion

Ironie und einem gehörigen Augenzwinkern

wird das Publikum selbstverständlich

in das Geschehen miteinbezogen.

Lenard Streicher spielt

ausserdem die Rolle des Dean Martin

in der Rat-Pack-Inszenierung "The

Swingin´ Las Vegas Show", die

deutschlandweit unterwegs ist und

sang zuletzt den Sinatra-Klassiker

"I´v got you under my skin" mit

Bigband für den gleichnamigen

Sountrack des Kinofilms "Resturlaub"

ein. Bekannt wurde Lenard Streicher

Ende der 80er Jahre mit den "Peppermint

Dandies" und Anfang der 90er

Jahre mit der "Sugar Ray Lennard

Ballroom Show"...

Weitere Infos: www.lenardstreicher.de

Besetzung: Lenard Streicher: Gesang,

Gitarre, Piano, Karl Engelhard: Tenor Sax,

Percussion, Gesang, Moe Jaksch: Bass,

Gesang, Bernd Ratmeyer: Drums

Tonträger: CDs: "In the lounge with

Lenard Streicher-LIVE" (2011 Phonector),

"Be Prepared" (2009 Phonector), "Songs

in the key of love" (2003 Mons Records)

Sonntag 1. Juli 14:00 Uhr

Es ist angerichtet:

Kuchenbeckers

Sonntagsbraten

Berlins heisseste Jam-Session

Schwerpunkt: Boogie Woogie

Immer am ersten Sonntag im Monat

strömen die Hot Jazz- und Boogie-

Fans in hellen Scharen ins Schloss

zur gut eingeführten Jam-Session. Ein

hochkarätiges Quartett bildet dabei

den Grundstock und legt quasi den

roten Teppich aus für Session-Gäste

aus besten Jazz- und Blues-Kreisen.

Berlin steckt voller unentdeckter

Talente, doch die Anzahl der Spielstätten

ist leider sehr übersichtlich

geworden und stagniert. Mit dieser

regelmäßigen Jam-Session eröffnen

sich jedenfalls für den einen oder die

andere neue Möglichkeiten, sich vor

Publikum zu präsentieren. Wie zum

Beispiel für den feurigen Altsaxophonisten

Reiner Hess und Trompeter

Herbie, die beide regelmäßig mitjammen.

Als harmonisches Rückgrat der

Session-Rumpftruppe fungiert Amy

Zapf als überaus versierte Pianistin

die mit allen stilistischen Wassern

gewaschen ist. Neue Musiker(innen)

wenden sich bitte an Chefkoch

Kuchenbecker, ihm obliegt die Zusammenstellung

der jeweiligen Session-Besetzungen.

Und so wird der

Braten auch im Juni wieder richtig

knusprig werden, der rege Zuspruch

des Spektakels während des vergangenen

Jahrs hats gezeigt und wird

sich fortsetzen. Natürlich haben wir

auch immer ein bisschen Platz frei für

ein flottes Tänzchen.

Grund-Besetzung: Bernd Kuchenbecker:

bass, vocals, mâitre de cuisine, Amy

Zapf: piano & vocals, Reiner Hess: altsax,

Andreas Bock: drums


16

Vorschau: Live im Juli 2012

Die Jahre und Krisen kommen und gehen - but the Beat goes on!

Sonntag 01. 07. 14.00 h Kuchenbeckers Sonntagsbraten Hot Jam Session

Mittwoch 04. 07. 21.00 h Ernie’s Mittwochscocktail Blues & Boogie

Freitag 06. 07. 21.00 h Reverend Freakchilde Country Blues

Samstag 07. 07. 21.00 h Tik Tok Laboratories Jazz, Blues, Roots

Sonntag 08. 07. 14.00 h Ernie’s Sonntagscocktail Blues & Boogie

Mittwoch 11. 07. 21.00 h Ernie’s Mittwochscocktail Blues & Boogie

Freitag 13. 07. 21.00 h Wolfgang Scheele Trio Blues

Samstag 14. 07. 21.00 h Good Night Circus Jazz & more

Sonntag 15. 07. 14.00 h Ernie’s Sonntagscocktail Blues & Boogie

Mittwoch 18. 07. 21.00 h Ernie’s Mittwochscocktail Boogie & Blues

Freitag 20. 07. 21.00 h Tanja Siebert Quartett Jazz

Samstag 21. 07. 21.00 h Guitar Crusher & Friends Blues & Soul

Sonntag 22. 07. 14.00 h New Orleans Feetwarmers Trad. Jazz

Mittwoch 25. 07. 21.00 h Ernie’s Mittwochscocktail Boogie & Blues

Freitag 27. 07. 21.00 h Aly Keita & his Magic Balafon Afro Jazz

Samstag 28. 07. 21.00 h The Berlin Buskerteers Jazz

Sonntag 29. 07. 14.00 h Ernie’s Sonntagscocktail Blues & Boogie

Alle Konzerttermine Deutschlandweit: www.hooolp.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine