Aufrufe
vor 4 Jahren

PC Magazin Classic XXL Das WLAN Service Pack - Tools & Tricks (Vorschau)

PERSONAL COMPUTING

PERSONAL COMPUTING Benchmarks Acer Aspire X3475 Lenovo IdeaCentre Q190 PCMark 7 1505 2741 1726 2533 3DMark Ice Storm 32383 21704 18178 22714 Cinebench R11.5 3,02 3,26 1,34 2,79 HD-Tune 139 90 65 86 Leistungsaufnahme (Idle) 29 26 13 23 Dell Vostro 270s MIFcom 820 Slim höher = besser Punkte Punkte Punkte MByte/s Watt Wer spielen will, der ist mit dem Acer am besten bedient – hier zahlt sich sein AMD-Prozessor aus. Zum Arbeiten ist der Dell optimal. det nur eine langsamere 2,5-Zoll-HDD Platz. So liegt der Lenovo mit 1726 Punkten beim PCMark 7 bei der Systemleistung hinter den beiden Rechnern von Dell und MIFcom mit ihren höher getakteten Desktop-CPUs, aber immerhin noch vor dem Acer mit seinem AMD-Prozessor. Bei der 3D-Leistung muss sich der Lenovo mit dem letzten Platz zufrieden geben, mit der in seinem Sandy- Bridge-Prozessor integrierten HD-3000-GPU kommt er auf 18 178 Punkte im 3DMark. Zudem ist der Lenovo mit seinem kleinen aber hochdrehenden Systemlüfter relativ laut. Ein Pluspunkt der Mobile-Komponenten ist dagegen die niedrige Leistungsaufnahme mit nur 13 Watt im Leerlauf und 30 Watt im 3Mark. Trotz des winzigen Gehäuses bietet der IdeaCentre Q190 alle wichtigen Schnittstellen, hinter der Frontklappe sitzt sogar eine USB-3.0-Buchse. Bei den anderen drei Rechnern sitzen die schnellen USB- Ports ausschließlich auf der Rückseite. Ein WLAN-Adapter gehört auch beim Lenovo zur Grundausstattung. Ein vorinstalliertes PowerDVD sorgt dafür, dass man mit dem Rechner auch Video-DVDs und sogar Blu-rays ansehen kann, denn als optisches Laufwerk dient ein Blu-ray-Combo-Drive. MIFcom Mini-ITX Core i3 - Slim 820: Mini-PC aus Standardkomponenten Ein kleiner Hersteller wie die Münchner Firma MIFcom kann im Gegensatz zu Acer, Dell oder Lenovo natürlich keine eigenen Gehäuse oder Mainboards herstellen lassen, sondern muss auf Standardbauteile zurückgreifen. Als Basis für den 420 Euro teuren Slim 820 dient das Mini-ITX-Mainboard H77N-WIFI von Gigabyte, verpackt in ein Mini-ITX-Gehäuse von Linkworld. Daher sind die beiden Antennen für die Intel-WLAN-Karte auch nicht im Gehäuse integriert, sondern werden ebenso wie das Netzteil extern angeschlossen. Durch Auch der Dell Vostro kann mit einer Grafikkarte im Low-Profile-Format bestückt werden. Die integrierte Grafik schaltet sich dann ab. Hinter der Klappe hat Dell einen DVD-Brenner eingebaut, auch die drei anderen Testgeräte verfügen über solche optischen Laufwerke. Der winzige IdeaCentre Q190 von Lenovo kann auch auf der Rückseite eines Monitors montiert werden, die VESA-Halterung liegt bei. Der Intel-WLAN-MiniPCIe-Adapter auf dem Gigabyte-Mainboard im MIFcom unterstützt WiDi, die Antennen werden extern angeschlossen. den kleinen Gehäuselüfter ist der PC trotz Silent-Setting im BIOS relativ laut. Als CPU verwendet MIFcom den Intel Core i3-3220T mit 2,8 GHz Taktfrequenz. Der Prozessor ist um 500 MHz niedriger getaktet als der i3- 3220 im Dell Vostro 270s. Daher ist auch die Systemleistung etwas niedriger, wir messen 2533 Punkte im PCMark 7. Die integrierte HD-2500-GPU arbeitet dagegen mit der selben Taktrate von 650 MHz und profitiert vom 8 GByte großen Arbeitsspeicher. Daher ist der MIFcom-PC hier sogar etwas schneller als der Dell. Die 2,5-Zoll-Festplatte fasst 500 GByte an Daten und Programmen. Außer dem Betriebssystem sind nur Gigabyte- Tools vorinstalliert, eine DVD-Player-Software muss man sich selbst besorgen Fazit: Dell und Acer in Führung Der Dell Vostro geht mit einem Punkt Vorsprung vor dem Acer Aspire X3475 über die Ziellinie. Zudem ist der Dell günstiger und damit das bessere Gesamtpaket. Er liefert auch die beste Gesamtperformance im Testfeld. Der Acer bietet abgesehen vom fehlenden WLAN-Modul die bessere Ausstattung und ist vor allem für Anwender interessant, die öfter 3D-Games spielen wollen. kl 44 www.pc-magazin.de PC Magazin 9/2013

PERSONAL COMPUTING Kompakt-PCs Hersteller 1 DELL 2 ACER 3 MIFCOM 4 LENOVO Produkt Vostro 270s Aspire X3475-014 Mini-ITX Core i3 - Slim 820 IdeaCentre Q190 Testergebnisse auf einen Blick 4 Kompakt-PCs bis 500 Euro Preis 420 Euro 500 Euro 420 Euro 500 Euro Internet www.dell.de www.acer.de www.mifcom.de www.lenovo.de Gesamtwertung -Testurteil 76 Punkte gut 75 Punkte gut 71 Punkte gut 68 Punkte befriedigend Preis/Leistung sehr gut gut gut befriedigend Service Garantie 12 Monate 24 Monate 36 Monate 12 Monate Serviceleistungen ProSupport und Vor-Ort-Service Carry-in Pick-Up & Return Bring-in Technische Merkmale Prozessor/Chipsatz Intel Core i3-3220/Intel B75 AMD A10-5700/AMD A75 Intel Core i3-3220T/Intel H77 Intel Core i3-2365M/Intel HM76 Taktfreq./Turbo-Freq./Cache 3,3 GHz/–/3 MByte 3,4 GHz/4,0 GHz/4 MByte 2,8 GHz/–/3 MByte 1,4 GHz/–/3 MByte/2/1 RAM/Sockel gesamt/frei 4096 MByte DDR3-1600/ 2/1 8192 MByte DDR3-1333/ 4/2 8192 MByte DDR3-1600/2/0 4096 MByte DDR3-1600 Slots für Erweiterungskarten 1 x PCIe x14, 1 x PCIe x1 1 x PCIe x14, 1 x PCIe x1 – – USB 2.0/USB 3.0/Cardreader 7/4/ ✔ 7/4/ ✔ 6/2/ ✔ 3/2/ ✔ Grafik Intel HD 2500 (integriert) AMD Radeon HD 7660D (int.) Intel HD 2500 (integriert) Intel HD 3000 (integriert) Sound/Bluetooth HD-Audio/– HD-Audio/– HD-Audio/– HD-Audio/– Festplatte WDC WD5000AAKX WDC WD10EZEX-22RKKA0 Hitachi HTS45050A7E380 WDC WD10JPVT Kapazität/Schnittstelle/Typ 500 GByte/SATA/HDD 1000 GByte/SATA/HDD 500 GByte/SATA/HDD 1000 GByte/SATA/HDD Optisches Laufwerk/Typ PLDS DH-16ACS/DVD-Brenner HP DH16ACSH/DVD-Brenner Samsung SN-208DB/DVD-Brenner HL-DT-ST CA40N/BD-Combo Ethernet-Schnittst./WLAN/WiDi GBit-LAN/✔ (802.11n 2,4 GHz)/– GBit-LAN/–/– 2 x GBit-LAN/✔ (802.11n 2,4 GHz)/✔ GBit-LAN/✔ (802.11n 2,4 GHz)/✔ Abmessungen (h x b x t) 271 x 100 x 376 cm 277 x 100 x 383 mm 192 x 40 x 155 cm 200 x 68 x 284 cm Lieferumfang Betriebssystem Windows 8 64 Bit Windows 8 64 Bit Windows 8 64 Bit Windows 8 64 Bit Software CyberLink Media Suite Essentials, Dell-Tools, Dell-Apps Acer Clear.fi, Acer-Tools, Acer- Apps – PowerDVD 10, Power2Go Essentials, Lenovo-Tools, Lenovo-Apps Eingabegeräte – Keyboard + optische Maus – Keyboard + optische Maus Fazit Der Testsieger von Dell liefert die beste Gesamtperformance im Test. Er ist zudem leise und bietet Erweiterungsoptionen. Der gut ausgestattete Acer Aspire ist die erste Wahl, wenn man auch etwas intensiver spielen will. Der Rechner von MIFcom ist sehr kompakt, aber trotzdem relativ schnell. An den Dell reicht er aber nicht heran. Der winzige Lenovo mit Blu-ray-Drive ist ein guter Wohnzimmer-PC. Die Leistung ist allerdings mäßig. Es geht noch kleiner: Mikro-PCs mit Windows Es gibt noch winzigere Rechner als den schon sehr kleinen Lenovo IdeaCentre Q190, die trotzdem vollwertige Windows-PCs sind. Allerdings muss man auf manches verzichten. ■ PC mit 13 Zentimetern Kantenlänge Zu den kleinesten Windows-Rechnern gehört der Zotac ZBox nano mit gerade einmal 12,7 Zentimetern Kantenlänge und einer Höhe von 4,5 Zentimetern. Trotzdem steckt im Spitzenmodell ID65 ein Mobile Core i7-3537U als Prozessor. Ein optisches Laufwerk findet in dem Rechner natürlich keinen Platz mehr. ■ Asus EeeBox: Der 1-Liter-PC Ebenfalls winzig ist die Asus EeeBox EB1033 mit einem Liter Gehäusevolumen, aber längste nicht so schnell. Sein Atom-Prozessor wird aber immerhin von einer GeForce 610M unterstützt. Zotac hat in der winzigen ZBOX nano ID65 einen Mobile-Core-i7 von Intel untergebracht. PC Magazin 9/2013 www.pc-magazin.de 45