Download - Travel ONE

travel.one.net

Download - Travel ONE

22. JULI 2009 l AUSGABE 14

xxxxx xxxxx

www.travel-one.net

DAS MAGAZIN FÜR REISEPROFIS

Fünf, sechs, 15, 50 Prozent

– wer bietet mehr?

»Billiger als im Vorjahr« hat

wieder Hochkonjunktur

WINTERKATALOGE ➤10

PREIS

RUTSCH

T&M Media GmbH & Co. KG ∙ Pf 10 07 51 ∙ 64207 Darmstadt

PVST ∙ DPAG ∙ Entgelt bezahlt

INTERVIEW

Gisela Sökeland setzt

auf offenen Dialog

Wie die Vertriebschefin

von Thomas Cook ihren

neuen Job angeht ➤ 8

22.7.2009 TRAVEL ONE 1


xxxxx xxxxx

Jetzt 1 Woche für

2 Personen gewinnen:

travel-one.net/iberostar

Exklusive Whirlpools

Anspruchsvolles Ambiente

Lernen Sie das neue

IBEROSTAR La Bocayna Village

kostenlos kennen!

Nahe dem Playa de Papagayo

Chill-out-Terrasse

85qm große Bungalows

Sonnenterrasse

Verbringen Sie mit etwas Glück sieben entspannende Tage im frisch renovierten

IBEROSTAR La Bocayna Village, einem typischen Beispiel für das IBEROSTAR Bungalow-

Konzept: eine Anlage mit eindrucksvoller Kombination von Luxus-Ambiente und Premium-

Service.

Für anspruchsvolle Kunden, die Entspannung auf sehr hohem Niveau suchen, ist das

La Bocayna Village ideal. Es befindet sich in gehobener Wohngegend auf Lanzarote, nur

1,5 km von den Playa de Papagayo Stränden, in direkter Nähe zur malerischen Ortschaft

Playa Blanca.

Einmaliger Komfort ist garantiert. Zur Verfügung stehen 48 extravagante, 85 qm große

Bungalows, teils mit De-Luxe-Komfort, teils mit Superior-Niveau inkl. privatem Whirlpool

und Barbecue. Alle Bungalows sind neben Meerblick und großer Terrasse mit Annehmlichkeiten

wie Flachbildschirm, DVD-Player und Klimaanlage ausgestattet.

Exklusive Services wie 24-Stunden-Butlerservice, Gourmet-Frühstück direkt im Bungalow und

Tages zeitung sind ebenso selbstverständlich wie das anspruchsvolle kulinarische Angebot.

Unter anderem mit Show-Cooking, À-la-carte-Restaurants und einem großen Zusatzangebot

an vegetarischen Gerichten.

Entspricht allen Wünschen nach Urlaub, der zwei Dinge perfekt erfüllt: die Unabhängigkeit

eines eigenen Domizils und ein hohes Niveau an typischen Hotelservices. Kurz, die Kombination

an Komfort, die man sich wünschen und die man auch empfehlen kann.

iberostar.com | Mehr als 100 IBEROSTAR Hotels in Spanien, am Mittelmeer, in der Karibik und in Brasilien.

2 TRAVEL ONE 22.7.2009


14 l 2009 editorial

■ Dass die Veranstalter zur Wintersaison die Preise demonstrativ purzeln

lassen würden, war absehbar und folgt fundamentalen Marktgesetzen.

Ob die Zahlen, die da präsentiert werden, so stimmen, sei dahingestellt.

Überprüfen kann solche Durchschnittswerte in Zeiten, in denen selbst die

Berechnung eines einzigen Reisepreises anhand des Kataloges die meisten

Menschen – Touristiker eingeschlossen – überfordert, ohnehin niemand.

Als Trendaussagen taugen die gesammelten Preisparolen allemal.

Wenn es wahr ist, dass die Preissenkungen nicht zu Lasten der Marge

gehen, ist das aus Veranstaltersicht erfreulich. Um die Hotellerie in

manchen Zielgebieten muss einem dagegen angst und bange werden.

Anders als Veranstalter und Airlines haben sie keine Chance, Kapazitäten

zurückzufahren – es sei denn, sie machen dicht oder öffnen nur in der

Christian Schmicke

Chefredakteur

Wer zahlt die Zeche?

Hauptsaison. Der Einbruch großer Quellmärkte wie USA, Großbritannien,

Japan oder Russland zwingt viele Hoteliers zu heftigen Zugeständnissen,

vor allem gegenüber relativ stabilen Märkten wie dem deutschen.

Kurzfristige Nachfrageschwächen können Hoteliers mit solidem

Finanzpolster noch sinnvoll nutzen, zum Beispiel für Renovierungen.

Dann aber wird es eng. Pech gehabt, könnte man sagen, die berühmte

»notwendige Marktbereinigung« anführen und damit in manchen

Zielgebieten einen wahren Kern treffen. Doch die Entwicklung hat einen

unschönen Nebeneffekt, und der heißt: Qualitätsverlust. Denn wie überall

gilt auch hier die einfache Regel: was nicht reinkommt, muss eingespart

werden – beim Personal, beim Essen oder bei der Hardware. Spätestens

dann rächt sich der zweifellos verlockende Impuls, die Hoteliers

auszuquetschen. Und alle Qualitätskontrollen dieser Welt werden

dagegen nicht helfen.

Mailen Sie uns Ihre Meinung.

c.schmicke@travel-one.net

22.7.2009 TRAVEL ONE 3


xxxxx xxxxx

Mit uns werden Sie

Ihr eigener Chef!

Wir helfen Ihnen dabei. Existenzgründertage in München,

Magdeburg und Bonn. Melden Sie sich noch heute an!

www.gruender.sonnenklar.tv

Hier fi nden Sie Termine, Informationen und Hintergründe. Bei Fragen erreichen Sie uns unter

4 Telefon 089-2525-1817 oder per E-Mail gruender@sonnenklartv.de.

TRAVEL ONE 22.7.2009


Foto: stockXpert

34

Türkei. lstanbul mit Kinderaugen. Öger Tours

setzt auf Aktivurlauber. Kochkurs in Antalya.

inhalt

titelthema

10 PREISRUTSCH. Gesunkene Kerosinpreise und

globale Wirtschaftskrise bewirken, dass Urlaub

günstiger wird. In einigen Zielen sinken die Preise bis

zur Hälfte. 14 Neue Kataloge. Es gilt die Politik

der kleinen Schritte, wirkliche Innovationen sind rar..

puls

6 Iberostar. Marketingdirektorin Heike Genschow

verabschiedet sich – und macht sich selbstständig.

7 Trendmesser. Welche Veranstalter werden derzeit

am besten gebucht?

8 Interview mit Gisela Sökeland.

Die frisch gebackene Direktorin Marketing und

Vertrieb bei Thomas Cook setzt auf Dialog.

produkt

18 AKTIVREISEN. Wandern steht wieder hoch im

Kurs, auch bei jüngeren Urlaubern. 22 Mountainbiken.

Beim Marathon »M3« radeln die Teilnehmer

155 Kilometer durch die österreichischen Alpen.

23 Robinson. Der Veranstalter präsentiert das

neue Aktivprogramm »Gestärkt in den Winter«.

23 Nature Watch. Die Wanderhotels bieten jetzt

Naturbeobachtung in diversen Varianten.

24 TUI Cruises. Neue Ziele sind Island und Riga.

Titelbild: istock

sales

28 INFOX. Kerngeschäft bleiben Counter-Mailings,

doch der Dienstleister will sich auch als Plattform für

Marketingaktionen etablieren.

30 Sachsen. Das Bundesland will mit Reisebüros

kooperieren und startet ein Buchungsportal.

destination

34 TÜRKEI. Eine Reise mit Kindern nach Istanbul ist

zwar anstrengend, aber ein empfehlenswertes

Erlebnis. 38 Öger Tours. Der Türkeispezialist setzt

auf Aktivurlauber und die Generation 50plus.

39 Club Med. Das Resort Beldi hat neu gestaltete

Kinderbereiche.

40 Australien. Thermalquellen in Victoria.

exit

42 Peps. Schnäppchen für Touristiker.

43 TV Tipps.

44 Menschen. Mehdorn geht in den

Aufsichtsrat von Air Berlin.

44 Feedback.

45 Impressum.

46 Menschen. Hans Engberding,

Geschäftsführer Lernidee Erlebnisreisen.

Dieser Ausgabe liegt das Supplement »Fiji« bei.

Wir bitten um freundliche Beachtung.

25 Aldiana. Events mit Promi-Sportlern.

26 Airlines / Airports. +++ Sun Express kauft neue

Maschinen +++ Klagen am Start- oder Zielort +++

Menschen machen Meinungen. Wir zeigen die Köpfe.

Die nächste Ausgabe erscheint am 12. August.

06

19

06 11

19 20

11

20

11

20

14

28

14

46

22.7.2009 TRAVEL ONE


xxxxx xxxxx

puls mix

Alltours-Chef Willi Verhuven

auf die Frage, was geschieht, wenn

Rewe Thomas Cook übernimmt:

» Dann sind wir auf einen

Schlag die Nummer drei

im deutschen Reisemarkt.

Das würden wir aus

eigener Kraft nie schaffen.«

Bewerben Sie sich für

den Australien Scout!

■ Noch bis Freitag, 14. August, können sich Reiseprofis bewerben:

Zwei TRAVEL ONE Leser reisen vom 19. September

bis 5. Oktober von Sydney entlang der australischen Ostküste

nach Brisbane und berichten im Blog von ihren Erlebnissen.

Die Kosten übernehmen Tourism New South Wales,

Tourism Queensland, die Fluggesellschaft Qantas und Tourism

Australia. Bewerbung und Infos unter:

www.travel-one.net/australien-scout

Sea Cloud Cruises verchartert

River Cloud komplett

■ Die River Cloud I verschwindet aus dem deutschen

Markt. Sea Cloud Cruises verchartert das Flussschiff ab dem

1. März 2010 an Euro Shipping aus den Niederlanden. Es

soll unter einem anderen Namen die europäischen Flüsse

befahren und vor allem außerhalb Europas vermarktet werden.

Sea Cloud Cruises will den mehrjährigen Vertrag nicht

als Reaktion auf eine stagnierende Nachfrage bei Flussreisen

verstanden wissen. Im Gegenteil: Konstantin Bissias, Chef

des Anbieters, spricht von einem »tollen Deal«. Dieser erlaube,

die River Cloud II stärker im Einzelplatzgeschäft anzubieten

und vielleicht sogar ein drittes Flussschiff zu kaufen.

Heike Genschow

verlässt Iberostar

■ Heike Genschow und Iberostar – im deutschen Markt

sind das fast synonyme Begriffe. Sie trieb die Vermarktung

der mittlerweile rund 100 Hotels des familiengeführten Unternehmens

hierzulande energisch voran. Nun nimmt die

langjährige Marketingdirektorin der mallorquinischen Hotelkette

ihren Hut. Eine Umstrukturierung, die dem raschen

Wachstum von Iberostar Rechnung trage, habe sie zu diesem

Schritt bewogen, sagt

sie. Nach einer kurzen Auszeit

will Genschow von ihrem

Wohnort Mallorca aus

wieder in der Touristik aktiv

werden. Im Mittelpunkt

soll zunächst die Beratung

touristischer Unternehmen

und Zielgebiete stehen.

Prägte lange den

Markenauftritt von

Iberostar: Heike

Genschow

6 TRAVEL ONE 22.7.2009


TRAVEL ONE

Amconsed iustrud

essit nim zzriure velessi.

Trendmesser

■ lan Jointventure Spitztitel lan Jointventure vulput prat am

in ulputet num duiscillut adiam, quis nostrud te tat velit lutat,

quis et incillutem amet, conullamet augiate feuguerilit

Welchen Pauschalreiseanbieter

digna facil ing euisi. Am vel ulla e commodolut praestisaor

iniam veniscillut stie ea irit, vullaor ad molor susci blaorer si.

Gait nostrud dolore feugainse tat ad dionsenim vel etum.

buchen Sie derzeit am häufigsten?

23% TUI

20% Neckermann

17% Schauinsland

15% Alltours

13% FTI

12% ITS

Foto: xxxxxxx

23

20

77 %

17

15

13

12

■ Eine Momentaufnahme – ohne Anspruch

auf Repräsentativität, aber interessant. Dass die

Branchengrößen TUI und Neckermann vorne

liegen, ist keine Überraschung. Dass dahinter

unmittelbar Reisebüroliebling Schauinsland

rangiert, schon eher. 530 Leser haben sich am

»Trendmesser« unter www.travel-one.net beteiligt.

Wir werden uns die Ergebnisse am Ende

der Saison noch einmal vornehmen, um zu

überprüfen, wie aussagekräftig sie waren.

+++ TRAVEL ONE Morning News – die aktuellsten Nachrichten der Branche. Jeden Morgen um

Punkt neun auf Ihrem Rechner. Anmeldung unter www.travel-one.net/morning_news.html +++

PROFITIEREN SIE VON TRÄUMEN AUS 1001 NACHT.

DARUM DUBAI!

Ganz einfach zufriedene Kunden gewinnen

mit Royal Caribbean International!

Neu!

Brilliance of

the Seas®

jetzt ab Dubai!

Jetzt

den Zauber

Arabiens 2010

verkaufen!

Von

Barcelona

nach

Dubai!

Brilliance of the Seas®

14 Nächte Barcelona - Dubai

Barcelona, Spanien - Alexandira, Ägypten - Suezkanal, Passage -

Aqaba, Jordanien - Safaga, Ägypten - Dubai, VAE

schon ab 779 EUR* pro Person

Rückfahrt ab Dubai/bis Barcelona am 19.04.2010 schon ab 975 EUR

Weitere Informationen:

Reisebüro-Hotline 069 / 92 00 71-0

royalcaribbean.de/agentinfo

22.7.2009 TRAVEL ONE 7

*Preisbeispiel für die Abfahrt am 4. Januar 2010. Preise pro Person bei Doppelbelegung. Verfügbarkeit vorbehalten.


puls im gespräch

Was werden Sie anders

machen, Frau Sökeland?

Das Interview führte Christian Schmicke.

Als Geschäftsführerin von Thomas Cook Reisen haben Sie

sich unter anderem durch Ihre Nähe zum Vertrieb ausgezeichnet.

Was werden Sie als Chefin für das zentrale Marketing

und den Vertrieb anders machen als Ihr Vorgänger

Günter Geske?

■ Günter Geske hat hervorragende Arbeit geleistet. Darauf werden

wir aufbauen und die Zusammenarbeit mit dem Vertrieb weiterentwickeln.

Ich werde auch in meiner neuen Funktion den intensiven

Kontakt mit den Reisebüros fortsetzen. Schließlich sind nicht nur

die Menschen, die unsere Produkte buchen, sondern auch diejenigen,

die als Mittler zwischen uns und den Gästen fungieren, in gewissem

Sinne unsere Kunden.

Gisela Sökeland ist seit Anfang

Juli Direktorin Marketing

und Vertrieb bei Thomas

Cook. Seit 2002 führte sie die

damals neue Veranstaltermarke

Thomas Cook Reisen,

zunächst in München, anschließend

in Oberursel. Davor

war sie Geschäftsführerin

der Clubmarke Aldiana.

aut nit, vel etummo xxxxxxxxxxxxxxxx

(xx) SNostrud ex exer adio od magna commy nullam

Foto: TRAVEL ONE

Welche Projekte wollen Sie als erste in Angriff nehmen?

■ Das kann ich jetzt noch nicht sagen. Schließlich habe ich die

neue Aufgabe erst vor wenigen Tagen übernommen. Die ersten

100 Tage müssen Sie mir schon Zeit lassen.

So lange werden manche Dinge aber nicht warten können

– zum Beispiel die Gespräche mit Vertriebspartnern wie der

Reisebürokooperation QTA.

■ Das ist richtig. Wir werden mit allen wichtigen Vertriebspartnern

offen in den Dialog gehen und sehen, was machbar ist.

Ihr Vorgänger war ein erklärter Gegner der on-Top-Provisionen

für Kooperationszentralen.

■ Wir werden keine Geschenke verteilen, für jede Leistung muss es

eine Gegenleistung geben. Wir haben klare Ziele. Aber zunächst einmal

gehen wir vorurteilsfrei in die Gespräche und hören zu. Eine

faire Partnerschaft basiert immer auf einer Win-Win-Situation.

Sind Sie mit dem Provisionsmodell für das nächste Geschäftsjahr

zufrieden, das Günter Geske und Georg Welbers

erarbeitet haben?

■ Ja, sehr. Ich bin zuversichtlich, dass es uns damit gelingt, die

leidige Diskussion um die sechs Prozent Einstiegsprovision zu beenden.

Dieses Problem kenne ich aus eigener Erfahrung von zahlreichen

Vertriebsveranstaltungen. Mit der Berücksichtigung der

Vorjahresumsätze für die Einstiegsprovision im B-Sortiment haben

wir ein Zeichen gesetzt, dass wir das Anliegen der Reisebüros

verstanden haben.

dio consed doloborpero dolore min erostion et, quam Ein teures Zeichen?

nim zzrit aut nit, vel etummodigna facidunt aut eugait ■ Ja, dieser Schritt kostet Geld. Denn wir versuchen nicht, die

ipsuscin euisim elismol obortio et, sis diam acin ulpu Mehrausgaben, die dafür fällig werden, durch Änderungen in anderen

Teilen des Provisionsgefüges zu kompensieren. Aber wir

Das Interview führte

Christian Schmicke.

versprechen uns auch eine Menge davon.

8 TRAVEL ONE 22.7.2009


im gespräch puls

Im Vertrieb kritisieren viele, dass Veranstalter weiterhin

auf wachstumsorientierte Provisionsmodelle setzen, obwohl

sie selbst in ihrer Kapazitätsplanung von einem

schrumpfenden Marktvolumen ausgehen. Halten Sie

die bestehende Systematik noch für legitim?

■ Ja. Auch angesichts der aktuellen Kapazitätsplanung, die

vernünftig und auf Risikominimierung ausgelegt ist, können

Reisebüros mit Thomas Cook weiter wachsen. Denn sie führt

nicht dazu, dass Produkte nicht mehr buchbar sind. Durch unsere

dynamischen Systeme XNec und XToc, die übrigens beide

im A-Sortiment verprovisioniert werden, sorgen wir dafür,

dass die Reisebüros in jeder Phase des Jahres Verkaufsmöglichkeiten

haben. Es gibt keine Engpässe.

Thomas Cook hat das Premium Partner Modell zu diesem

Geschäftsjahr geändert, und nun wird es schon wieder

modifiziert. Warum?

■ Es ist sinnvoll, dass für den Buchungswettbewerb im Rahmen

der »Regatta für Premium Partner« die Umsätze aller

Marken zugrunde gelegt werden. Auf diese Weise können

mehr Agenturen daran teilnehmen, unabhängig davon, ob sie

bei Neckermann, Thomas Cook Reisen, Aldiana oder Bucher

besonders stark sind. Daneben werden wir aber die markenspezifischen

Programme für die Top-Agenturen von Thomas

Cook Reisen aufrecht erhalten. Schließlich wollen wir auch die

Leistungen angemessen honorieren, die die Reisebüros für unsere

Premiummarken erbringen.

Fällt Ihnen der Wechsel von »Ihrer« Marke Thomas Cook

Reisen ins zentrale Marketing eigentlich schwer?

■ Leicht fällt es nicht, sich ein Stück von einer Marke zu lösen,

mit der man sich stark identifiziert. Das war schon beim Abschied

von Aldiana so. Aber ich glaube, unsere Bilanz kann

sich sehen lassen. Thomas Cook Reisen ist fest im Markt etabliert

und gut aufgestellt. Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe.

Außerdem verlasse ich die Marke ja nicht, sondern ich

forme auch weiterhin ihren Marktauftritt.

Foto: TRAVEL ONE

Vertriebs-Führungsteam: Gisela Sökeland mit Georg Welbers,

dem Leiter Veranstaltervertrieb

Das Provisionsmodell

Die ersten Buchungen im B-Sortiment bis zu einem

Umsatz von 15.000 Euro für sechs Prozent Provision

verkaufen zu müssen, war vielen Thomas-Cook-Agenturen

ein Dorn im Auge. Um das hartnäckig anhaltende

Gemurre über die sechs Prozent Einstiegsprovision

zu beenden, hat der Konzern nun auch für dieses Segment

eine Regelung eingeführt, bei der der Vorjahresumsatz

berücksichtigt wird. Vertriebspartner ohne besondere

Bindung an den Konzern, die im laufenden

Geschäftsjahr mindestens 30.000 Euro mit Neckermann

Preisknüller, Neckermann Last Minute, Thomas

Cook Last Minute, Bucher Last Minute und Go Bucher

umgesetzt haben, erhalten von der ersten Buchung an

acht Prozent Provision. Ab 130.000 Euro Umsatz beginnt

die Staffel bei zehn Prozent. Für die Kooperations-

und Franchisebüros der Thomas Cook Partner

Group gelten höhere Einstiegssätze. Im nächsten Jahr

soll die Umsatzgrenze, ab der eine höhere Einstiegsprovision

gezahlt wird, auf 50.000 beziehungsweise

150.000 Euro angehoben werden. Von der Regelung

sollen rund 35 bis 40 Prozent aller Thomas Cook Agenturen

profitieren, sagt Georg Welbers, der den Veranstaltervertrieb

im Konzern leitet. Alle anderen Umsatzstufen

bleiben unverändert.

Mit dem neuen Modell macht der bisherige Vertriebschef

Günter Geske nicht nur der neuen Vertriebschefin

Gisela Sökeland ein »Einstandsgeschenk«, sondern bereitet

sich selbst auch ein Abschiedsgeschenk. Schließlich

führt er nun wieder den Low-Budget-Bereich und

Bucher Last Minute in Meerbusch. Beide gehören zum

B-Sortiment von Thomas Cook und waren von manchen

Reisebüros wegen der niedrigen Einstiegsprovision

von sechs Prozent nicht oder nur widerwillig gebucht

worden.

Neben der Einstiegsprovision modifiziert Thomas Cook

zum neuen Geschäftsjahr auch das »Top Partner Programm«.

Der Buchungswettbewerb »Regatta für Premium

Partner«, im vergangenen Jahr für Neckermann

und Bucher eingeführt, gilt nun für alle Marken. Die

jeweils wachstumsstärksten 250 Agenturen in drei Umsatzgruppen

erhalten zwischen 0,3 und 0,7 Prozent Zusatzprovision.

Zudem werden Werbekostenzuschüsse

zwischen 250 und 700 Euro gewährt. Die etablierten

markenspezifischen Partnerprogramme für Thomas

Cook Reisen und Aldiana sollen davon unabhängig

fortgesetzt werden.

22.7.2009 TRAVEL ONE 9


Preisrutsc rutsc h

titelthema neue kataloge

Die gesunkenen Kerosinpreise und die

globale Wirtschaftskrise wirken sich auf die

nächste Wintersaison aus. Der Urlaub

kostet meist weniger als im Vorjahr. In

einigen Zielen sinken die Preise sogar bis

zu 50 Prozent.

■ »Der Winterurlaub 2009/10 wird günstiger«

– es gibt wohl keinen Veranstalter,

der derzeit nicht mit dieser Botschaft an

die Öffentlichkeit geht. Ob Neckermann,

TUI, FTI oder Alltours: Sie alle versprechen

ihren Kunden, in der nächsten Saison

nicht ganz so tief in die Tasche greifen

zu müssen wie im Jahr zuvor. Die gesunkenen

Kerosinkosten, aber vor allem die globale

Wirtschaftskrise und die damit verbundenen

Zugeständnisse der Hoteliers

spiegeln sich in den Katalogen wider.

FTI auf Platz eins. Am kräftigsten purzeln

die Preise bei FTI. Der Veranstalter

verlangt im Schnitt 15 Prozent weniger für

seine Reisen als in der vergangenen Wintersaison.

FTI-Geschäftsführer Boris Raoul

ist überzeugt, so »den Puls der Zeit

getroffen zu haben«.

Alltours dagegen nennt einen weit

niedrigeren Durchschnittwert, nämlich

eine Preissenkung von sechs Prozent. Und

sowohl der Branchenprimus TUI als auch

Konkurrent Neckermann Reisen sprechen

lediglich von minus fünf Prozent. »Unser

Preisbild ist bereits sehr gut. Dies weiter zu

verbessern, wäre wirtschaftlich unvernünftig«,

betont Thomas-Cook-Vorstand

Peter Fankhauser und meint damit nicht

nur Neckermann, sondern auch Thomas

Cook Reisen – die Preise der Premium-

Marke liegen im Winter um drei Prozent

unter dem Vorjahr.

An welcher Stelle der Rangliste die Rewe

Pauschaltouristik steht, verriet das Unternehmen

bis Redaktionsschluss nicht. Es ist

jedoch kein Geheimnis, dass auch bei den

Marken der Kölner, ITS und Jahn Reisen,

der Urlaub eher günstiger als teurer wird.

Bei Schauinsland will man von all den

Rechenspielen nichts wissen. »Das sagt

doch nichts aus«, glaubt Andreas Rüttgers,

Leiter Flugreisen. Ein wenig gefragtes Hotel

senke vielleicht den Preis, ein beliebtes

Haus erhöhe ihn aber. Doch auch er räumt

10 TRAVEL ONE 22.7.2009


neue kataloge titelthema

ein: »Die Preise sind im Schnitt nach unten

gegangen.«

Emirate günstig wie nie. Dies zeigt

sich vor allem in den Vereinigten Arabischen

Emiraten. Den dortigen Hotels fällt

es derzeit schwer, die vielen Betten zu füllen.

Briten, Russen und Asiaten bleiben

fern. Die Hoteliers verkaufen ihre enorm

ausgebauten Kapazitäten dieses Jahr daher

billiger. »Die günstiger gewordenen Konditionen

geben wir direkt an den Kunden

weiter«, unterstreicht Dietmar Gunz, Vorsitzender

der FTI-Geschäftsführung. Das

heißt: Bei dem Veranstalter fallen die Preise

für Dubai & Co. um 26 Prozent, bei einzelnen

Hotels sogar um 50 Prozent. Die

Preissenkung von Neckermann sieht im

Vergleich dazu fast schon harmlos aus. Die

Thomas-Cook-Marke reduziert in den

Emiraten um sechs Prozent.

Schauinsland, bisher ohne Dubai-

Programm, nutzt die Gunst der

Stunde. Die Duisburger bieten in

der Wintersaison erstmals die

Emirate an. Ein Urlaub dort

sei zwar immer noch kein

Schnäppchen, meint Flugreisen-Chef

Rüttgers,

»aber nun durchaus eine

feine Sache.« Der derzeitige

Preis lasse Reisende

die ständige Bautätigkeit

in Dubai akzeptieren.

Thailand gibt nach.

Verhältnismäßig stark gehen

die Preise auch in Asien

zurück, insbesondere in

Thailand. FTI steht auch in dieser

Destination an der Spitze: 20 Prozent

weniger berappen die Kunden der Münchener

jetzt für einen Aufenthalt in dem

Land, das in der vergangene Wintersaison

von politischen Unruhen geprägt war.

Gäste von Neckermann sparen im Schnitt

zwölf Prozent gegenüber 2008/09 und

TUI-Kunden zehn Prozent. Aus diesem

Reigen schert Alltours allerdings aus: Der

Veranstalter senkt in Thailand die Preise

lediglich um 1,5 Prozent.

Und auf der Mittelstrecke? Das Minus

liegt zwischen drei und zehn Prozent – je

nach Zielgebiet und Veranstalter. Die Tunesien-Reise

beispielweise kostet bei Alltours

im Schnitt drei Prozent weniger als

im Vorjahr, bei Neckermann vier Prozent

und bei TUI acht Prozent. Ägypten gibt

bei den einen um acht Prozent (Neckermann)

nach, bei anderen um zehn Prozent

(Alltours). Und auf den Kanaren reduzieren

sich zum Beispiel bei TUI und Neckermann

die Kosten eines Urlaubs um durchschnittlich

sechs Prozent.

Andreas Rüttgers, Schauinsland:

»Die meisten Kunden geben mehr

aus und buchen Fünf-Sterne-Hotels«

Boris Raoul, FTI: »Mit unseren

Preisen haben wir den Puls der

Zeit getroffen«

Peter Fankhauser, Thomas Cook:

»Wir werden uns nicht an

Preiskämpfen beteiligen«

22.7.2009 TRAVEL ONE 11


titelthema neue kataloge

Was gibt‘s fürs Geld?

Ägypten, zwei Wochen über Silvester, Buchung im August

Veranstalter

Zwei Erwachsene,

Budget: 3.000 Euro

Zwei Erwachsene, zwei Kinder (zehn und

15 Jahre), Budget: 3.500 Euro

Sahl Hasheesh,

31.12. bis 14.1.,

Flug Frankfurt–Hurghada,

Citadel Azur Resort (fünf Sterne), am

Strand, Doppelzimmer,

All-inclusive-Plus.

2.184 Euro

Safaga,

31.12. bis 14.1.,

Flug Frankfurt–Hurghada,

Holiday Club Lillyland Beach (vier Sterne),

am Strand, Bungalow,

All-inclusive.

3.012 Euro

Scharm El Scheich,

24.12. bis 7.1.,

Flug Frankfurt–Scharm El Scheich,

Sea Club Resort (fünf Sterne), am Strand,

Doppelzimmer, All-inclusive.

2.760 Euro

Hurghada,

20.12. bis 3.1.,

Flug Frankfurt–Hurghada,

Jungle Aqua Park (vier Sterne), 900 Meter

zum Strand, Familienzimmer, All-inclusive.

3.586 Euro

Scharm El Scheich,

29.12. bis 12.1.,

Flug Frankfurt–Scharm El Scheich,

Jahn Reisen: Reef Oasis Blue Bay Resort

(fünf Sterne), oberhalb eines Strands,

Superior-Doppelzimmer, Ultra-All-inclusive.

2.936 Euro

Hurghada,

28.12. bis 11.1.,

Flug Frankfurt–Hurghada,

ITS: Titanic Beach (vier Sterne), am Strand,

Familienzimmer mit separatem Schlafraum,

Ultra-All-inclusive.

3.196 Euro (Erw.: 1.027, Kind: 571)

Hurghada,

31.12. bis 14.1.,

Flug Frankfurt–Hurghada,

Sunrise Select Garden Beach Resort (fünf

Sterne), am Strand, Doppelzimmer, AI.

2.338 Euro

Hurghada,

28.12. bis 11.1.,

Flug Frankfurt–Hurghada,

Albatros Jungle Aqua Park (vier Sterne), 900

Meter zum Strand, Sparfamilienzimmer, AI.

2.729 Euro (3 x Erw.: 909,50, Kind: 0)

El Gouna,

28.12. bis 11.1.,

Flug Frankfurt–Hurghada,

Dawar El Omda Boutique Hotel (vier

Sterne), an einer Lagune, Doppelzimmer,

Halbpension.

1.924 Euro

El Quseir,

29.12. bis 12.1.,

Flug Frankfurt–Marsa Alam,

Flamenco Beach Resort (vier Sterne), am

Strand, Familienzimmer, Halbpension.

2.935 Euro (Erw.: 889 Euro.

1. Kind: 453 Euro, 2. Kind: 704 Euro)

Makadi Bay,

21.12. bis 4.1.,

Flug Frankfurt–Hurghada,

TUI: Sensimar Makadi Hotel (vier Sterne),

am Strand, Doppelzimmer, All-inclusive.

2.968 Euro

Hurghada,

21.12. bis 4.1.,

Flug Frankfurt–Hurghada,

1-2-Fly: Hotel 1.001 Nacht (vier Sterne), 900

Meter zum Strand, Familienzimmer, AI.

3.323 Euro (3 Erw.: 942, 1 Kind: 497)

12 TRAVEL ONE 22.7.2009


neue kataloge titelthema

Kanaren, zwei Wochen über Silvester, Buchung im August

Zwei Erwachsene,

Budget: 3.000 Euro

Teneriffa, Puerto de Santiago,

30.12. bis 13.1.,

Flug Frankfurt–Teneriffa Süd,

Barcélo Santiago (viereinhalb Sterne),

200 Meter zum Strand, Doppelzimmer,

All-inclusive.

2.508 Euro

Gran Canaria, San Agustin,

30.12. bis 13.1.,

Flug Frankfurt–Las Plamas,

IFA Beach (dreieinhalb Sterne), am Strand,

Doppelzimmer, Halbpension.

2.760 Euro

Gran Canaria, Taurito,

30.12. bis 13.1.,

Flug Frankfurt–Las Palmas,

ITS: LTI Valle Taurito (vier Sterne), nah am

Strand, Doppelzimmer,

All-inclusive.

2.570 Euro

Teneriffa, Costa Adeje,

28.12. bis 11.1.,

Flug Frankfurt–Teneriffa,

Iberostar Torviscas Playa (vier Sterne), 150

Meter zum Strand, Doppelzimmer, HP.

2.868 Euro

Fuerteventura, Costa Calma,

29.12. bis 12.1.,

Flug Frankfur–Fuerteventura,

Rio Calma (viereinhalb Sterne), am Strand,

Doppelzimmer, Halbpension.

1.998 Euro

Teneriffa, Costa Adeje,

26.12. bis 9.1.,

Flug Frankfurt–Teneriffa Süd,

TUI: Costa Adeje Gran Hotel (vier Sterne),

500 Meter zum Strand, Doppelzimmer, F.

2.836 Euro

Zwei Erwachsene, zwei Kinder (zehn und

15 Jahre), Budget: 3.500 Euro

Lanzarote, Playa Blanca,

30.12. bis 13.1.,

Flug Frankfurt–Lanzarote,

Actisun Lanzasur (vier Sterne), 300 Meter

zum Strand, Bungalow mit zwei separaten

Schlafzimmern, Halbpension.

3.236 Euro

Fuerteventura, Costa Calma,

29.12. bis 12.1.,

Flug Frankfurt–Fuerteventura,

Sunrise Costa Calma Beach (vier Sterne),

am Strand, Apartment.

3.676 Euro (3 x Erw.: 1.014, Kind: 634)

Gran Canaria, Maspalomas,

23.12. bis 6.1.,

Flug Frankfurt–Las Plamas,

ITS: Los Melocotones (drei Sterne),

2,5 Kilometer bis zum Strand,

Bungalow.

3.028 Euro (3 x Erw. 849, Kind: 481)

Fuerteventura, Costa Calma,

31.12. bis 14.1.,

Flug Frankfurt–Fuerteventura,

Sotavento Beach Club (vier Sterne), am

Strand, Apartment, Halbpension.

3.150 Euro (3 x Erw.: 957, Kind: 279)

Fuerteventura, Costa Calma,

29.12. bis 12.1.,

Flug Frankfurt–Fuerteventura,

Sotavento Beach Club (vier Sterne),

am Strand, Apartment.

2.425 Euro

Fuerteventura, Costa Calma,

21.12. bis 4.1.,

Flug Frankfurt–Fuerteventura,

1-2-Fly Fun Club Fuerteventura Playa (vier

Sterne), am Strand, Familienzimmer, AI.

3.889 Euro (3 Erw.: 1.144, 1 Kind: 457)

Skiziele teurer. Es ist aber keineswegs

so, dass überall die Preise fallen. Die beliebten

Winterziele der Skifahrer –

Deutschland, Österreich und die Schweiz

– werden teilweise teurer. Die Schweiz

zieht etwa bei Neckermann an (plus vier

Prozent), Deutschland und Österreich

bei Dertour (plus drei Prozent).

Und auch auf der Fernstrecke wird

nicht alles billiger. Während bei FTI auch

USA-Urlauber günstiger verreisen (bis

minus 15 Prozent), kostet das Land bei

Neckermann im Schnitt vier Prozent

mehr. Und TUI-Kunden müssen mit

denselben Ausgaben rechnen wie im

vergangenen Winter. Wie auch die Gäste

der Rewe-Bausteinveranstalter. Michael

Frese, Geschäftsführer von Dertour,

Meier’s Weltreisen und ADAC Reisen,

nennt für die Fernstrecke und damit

auch für die USA eine Erhöhung von

durchschnittlich fünf Prozent. »Sie wird

aber durch gesunkene Flugpreise, viele

Frühbuchervorteile und verlängerte

Vor- und Nachsaisonzeiten weitestgehend

kompensiert«, verspricht er.

Rabatte als Lockmittel. Wie immer

umwerben die Veranstalter ihre Kunden

mit etlichen Rabatten. TUI etwa gibt auf

80 Prozent aller Angebote jetzt den »50-

Euro-XXL-Bonus« (TRAVEL ONE

13/2009). FTI schreibt für Hotels erstmals

die Frühbucherrabatte prozentual

aus, führt einen Flug-Frühbucherrabatt

ein und verspricht dadurch eine Ersparnis

von einem Viertel des Reisepreises.

Und Neckermann verabschiedet sich

von den zwei Preisteilen pro Saison und

stellt ein dreistufiges Frühbucherpreis-

Modell vor: Je nach Datum der Buchung

gibt es 15, 20 oder 30 Prozent Rabatt.

Inwieweit Urlauber die Ermäßigungen

nutzen, weiß derzeit noch niemand.

Ein Trend zeichnet sich aber jetzt schon

ab: »Der Durchschnittspreis der gebuchten

Reisen ist höher«, stellt Schauinsland-Manager

Rüttgers fest. Die Kunden

ergreifen die Gelegenheit beim Schopf,

in einem besseren Hotel zum günstigeren

Preis zu wohnen, und legen dafür

auch mal mehr hin.

Petra Hirschel

22.7.2009 TRAVEL ONE 13


titelthema neue kataloge

Alles in- und exklusiv

Das Thema Produktentwicklung gehen die Reiseveranstalter in diesem Jahr sehr

vorsichtig an. Bei den Neuheiten dominiert die Politik der kleinen Schritte.

■ »Das ist die schönste Innovation, die wir

diesmal haben«, sagt Thomas-Cook-Vorstand

Peter Fankhauser. Gemeint ist damit

weder ein neuer Katalog noch ein neues

Zielgebiet, und erst recht nicht der Eintritt

in ein neues Marktsegment. Die schönste

Innovation in den Winterkatalogen der

Cook-Marken liegt vielmehr darin, dass

Gäste von Thomas Cook Reisen in neun

Hotels in der Türkei »Komfort-Sorglos-

Pakete« buchen können. Sie erhalten für

einen Aufpreis zwischen 21 und 25 Euro

pro Woche einen vorreservierten Tisch im

Hotelrestaurant und vorreservierte Liegen

und Sonnenschirme am Pool oder Strand.

Unter anderem soll komfortbewussten

Kunden damit der »Handtuchkrieg« erspart

bleiben. Wer dafür zahlt, muss nicht

mehr morgens um sieben an den Pool laufen,

um den Platz an der Sonne mittels

Handtuchplatzierung zu okkupieren. Umgesetzt

werden sollen die Ansprüche der

Gäste durch die Hoteliers. Dass der Handtuchkrieg

nicht in den Wintermonaten in

der Türkei geführt wird, beeindruckt

Fankhauser kaum: Das Angebot sei als Test

zu verstehen: »Ich möchte das künftig auch

auf Mallorca haben.«

Bekannte Trends setzen sich fort.

Wie auch immer dieser Lösungsentwurf zu

DER-Chef Michael Frese: Schrittweiser

Einstieg in klassische Pauschalreiseziele –

diesmal ist Tunesien dran

bewerten sein mag – die respektable mediale

Aufmerksamkeit, die er vor allem in der

Publikumspresse erhielt, zeigt, dass Neuigkeiten

in den Katalogen der »Großen«

Mangelware sind. Das hat vor allem zwei

Gründe: Erstens sind die Veranstalter an-

Böttcher: Strategie bleibt auf mehr

exklusive Anlagen ausgerichtet – die

schützen auch vor Preisvergleichen

14 TRAVEL ONE 22.7.2009


neue kataloge titelthema

Neckermann Reisen

Foto: stockXpert

■ Kataloge in neuem Layout mit Expertentipps und Hotelbewertungen.

■ Club Vital: 55-plus-Angebot in neun neuen Hotels in den Flugreisen-

Katalogen: u. a. Hotel Suliar, Mallorca; Hotel Seaside Sandy Beach, Gran

Canaria; Hotel Mediterranean Palace, Teneriffa; Hotel Four Views Baia,

Madeira; Hotel Floriana Meninx, Djerba; Sunrise Holidays Resort, Ägypten.

■ »Gesund & Glücklich«: Zwei neue Hotels bieten das Bewegungsund

Ernährungsprogramm: Hotel & Spa Bouganvilla, Fuerteventura;

Iberostar Suites Hotel Jardin del Sol, Mallorca.

■ Family: Fünf neue Hotels, drei neue Kids Clubs.

■ Sport: Drei neue Hotels mit Tauchprogramm auf den Malediven;

Kooperation mit Radsportanbieter Luxcom auf Mallorca.

■ Fernreisen: Rundreise und Badehotels in Kolumbien; Langzeiturlaub in

Thailand und Kenia; Bahamas-Programm mit Condor-Flügen.

■ Berge & Schnee: Skiregion Brixen/Plose in den Dolomiten; Ski-

Opening vom 7. bis 16. November in Kaprun; insgesamt 36 neue Hotels.

Thomas Cook Reisen

gesichts anhaltender Ungewissheit über

den weiteren Geschäftsverlauf vollauf damit

beschäftigt, Preise und Kapazitätsplanung

in den Griff zu bekommen. Und

zweitens wagt in Zeiten fehlender Wachstumseuphorie

kaum jemand den Eintritt

in risikobeladene neue Geschäftsfelder.

Investiert wird trotzdem: bei Marktführer

TUI, bei Alltours und auch bei

Schauinsland Reisen vor allem in exklusive

Anlagen. TUI verfolgt diese Strategie

mit zahlreichen eigenen Hotelmarken

schon länger. Alltours bietet diesmal laut

Unternehmenschef Willi Verhuven mit 99

Hotels »die größte Zahl exklusiv in den

deutschsprachigen Märkten vertriebener

Anlagen in der Unternehmensgeschichte«

an. Schauinsland nutzt die wegen des langjährigen

Engagements guten Kontakte auf

den Kanaren, um sich auf Gran Canaria

und Teneriffa ebenfalls für eine Reihe von

Unterkünften Exklusivrechte im deutschen

Markt zu sichern.

Unterdessen bleibt der Trend zu Allinclusive-Angeboten

ungebrochen. TUI-

Deutschland-Chef Volker Böttcher kündigt

an, dass mehr als 50 Prozent aller

Reisen ans Mittelmeer mit Rundum-Verpflegung

erfolgen. Bei Neckermann Reisen

bietet rund die Hälfte aller Hotels Allinclusive

an. Alltours-Chef Willi Verhu-

Foto: stockXpert

■ Große Klassik für Musikfreunde: Neuer Katalog mit individuellen

Musikreisen und geführten Kulturreisen, produziert von ACS Reisen,

Schweiz.

■ Lateinamerika Rundreisen: Ergänzung des Produktportfolios durch

Rundreisen und individuelle Touren des Lateinamerika-Spezialisten Miller

Reisen.

■ Rundreisen der sorglosen Art: Ärztlich betreuter Langzeiturlaub in

Vier- und Fünf-Sterne-Hotels an der Costa del Sol, der Türkischen Riviera,

auf Zypern und in Kapstadt/Südafrika.

■ Kreuzfahrten-Spezial: Kreuzfahrten mit Thomas Cook Reiseleitung

ab Deutschland inklusive Vor- und Nachprogramm.

22.7.2009 TRAVEL ONE 15


titelthema neue kataloge

Alltours

■ Fernreisen: Neues Ziel Malediven mit 17 Hotels von drei bis

fünf Sternen, Halbpension bis All-inclusive, mit Tauchbasis und

Spa-Bereich; Flüge ab Frankfurt, Hamburg, München und

Düsseldorf mit LTU und Condor, Zubringer u. a. von Hamburg,

Berlin, Köln, Nürnberg und Hannover aus.

■ Flüge: Zehn Prozent mehr Abflüge; neue Verbindungen mit

Tunisair nach Monastir und Djerba, sowie mit Germanwings von

Köln nach Teneriffa, Fuerteventura und Gran Canaria; Ausbau

der Zusammenarbeit mit Hamburg international und Sky Airlines,

ab Düsseldorf im Vollcharter; mehr Abflüge ab Weeze/

Niederrhein nach Teneriffa, Lanzarote und Antalya.

■ Hotels: 727 in vier Katalogen »Spanien«, »Sonnenziele«,

»Fernreisen« und »Club Alltoura«; 99 Hotels exklusiv in den

deutschsprachigen Märkten; 73 Prozent im Vier- und Fünf-

Sterne-Segment; Steigerung der All-inclusive-Quote von 68

Prozent im Vorjahr auf 78 Prozent.

■ Best Ager: »Sonnenclub« und »Club Wintersonne« auf

Mallorca, Teneriffa und in der Türkei mit kostenfreiem Aktiv- und

Kulturprogramm; Langzeiturlaub; »Senior Rabatt«.

Foto: Alltours

Meedhuparu Island Resort: Die Malediven sind für Alltours

Neuland - und nun mit 17 Resorts in den Katalogen

Foto: Kärntn Werbung

FTI

■ Österreich/Italien/Slowenien: Katalog für Ski- und

Winterreisen seit 2004 erstmals wieder aufgelegt;

Schwerpunkte Tirol, Salzburger Land und Kärnten; Skipässe,

Leihski, Kinder-Skikurse in einigen Hotels im Preis enthalten.

■ Vorderer Orient/Indischer Ozean: All-inclusive neu in

Dubai; breiteres Angebot auf Sri Lanka.

■ Südliches Afrika/Kenia: Mehr Badehotels gehobener

Kategorien in Kenia; Kenia-Safari als Privattour buchbar; drei

neue Flug-Pauschal-Rundreisen in Südafrika.

■ Asien: 44 neue Hotels in Thailand; Ausbau der

Flugkontingente; Koh Kut und Koh Tao als neue Ziele.

■ USA/Kanada: 150 Hotels mit Frühbucherpreisen; Ausbau

des Ski-Programms in den Rocky Mountains.

■ Spanien/Portugal: Lanzarote und La Palma neu im

Programm; Zusammenarbeit mit neuen Ketten wie Princess und

Elba; Algarve neu im Winterprogramm.

■ Ägypten/Tunesien: Mehr Hotels in Marsa Alam;

Rundreise mit zwei Übernachtungen im Wüstencamp; neue

Region am Roten Meer Sahl Hasheesh.

■ Lateinamerika: Belize und Guatemala neu im Programm.

16 TRAVEL ONE 22.7.2009


neue kataloge titelthema

ven beziffert die AI-Quote zum Winter

sogar auf 78 Prozent. In Zielen wie der Dominikanischen

Republik oder Ägypten

erreichen diese Werte über 90 Prozent.

Kontinuität im Vordergrund. Bei

Dertour steht wie in den Vorjahren die

Ausweitung des Angebots in klassischen

Pauschalreisezielen auf dem Plan. Geschäftsführer

Michael Frese treibt das Geschäft

in kleinen Schritten voran: 35 Hotels

und eine Rundreise markieren die

ersten Schritte im neuen Ziel Tunesien.

Bei Meier’s Weltreisen kommen Ziele wie

Äthiopien und Macau hinzu, ADAC Reisen

bringt neue Nischenangebote in den

USA wie Motorräder mit Navigationssystemen

und »Trikes«, Motor-Dreiräder.

FTI sieht die größten Wachstumspotenziale

in Zielen, die bei den »Großen«

seit langem zum Standardsortiment gehören.

Die Kanareninseln Lanzarote und La

Palma sind neu im Programm. Touristik-

Chef Boris Raoul sieht auf den Kanaren

gute Chancen, schnell zu wachsen: »Wegen

des Ausbleibens spanischer Gäste zeigen

sich die Hoteliers in Sachen Preise

sehr flexibel.« Ähnlich erfolgversprechend

schätzt er die Situation in Thailand ein, wo

das Unternehmen die Incoming-Tochter

FTI Asia gerade neu organisiert hat. Der

Wiedereinstieg ins Wintersportgeschäft

nach mehrjähriger Pause mit einem Katalog

für Österreich, Slowenien und Italien

erfolge angesichts des Aufschwungs von

Reisezielen, die mit Auto und Bahn zu erreichen

sind, ebenfalls zu einem günstigen

Zeitpunkt, vermutet Raoul.

Auch Thomas Cook Reisen bleibt der

eingeschlagenen Strategie grundsätzlich

treu, obwohl der Wegfall des Katalogs

»Country & Style« und die Bündelung von

Pauschal- und Bausteinangeboten in den

Länderkatalogen eine Strukturreform einläutet.

Bei der Entwicklung der Produktpalette

tastet sich der Veranstalter weiterhin

mit Hilfe von Spezialisten in Nischenmärkte

vor und bringt es so zu einer Reihe

neuer Produkte. Dazu zählen etwa der

erstmals aufgelegte Katalog mit Konzertreisen,

die der Schweizer Veranstalter ACS

produziert, Langzeiturlaub mit ärztlicher

Betreuung in Kooperation mit Tour Vital

und eine Reihe neuer Süd- und Mittelamerika-Rundreisen,

die bei Miller Reisen eingekauft

werden.

Christian Schmicke

Dertour

■ Ziele: Tunesien erstmals im Programm, 35 Drei- bis Fünf-Sterne-Hotels,

achttägige Rundreise; Grönland auch im Winter mit Hundeschlittensafari und

Schneeschuhwanderung; fünftägiger Aktivurlaub auf Spitzbergen.

■ Deluxe: Privatreise »Namibia für Genießer«; neue Hotels in St. Moritz,

Edinburgh, Dublin, Madrid, Genf und Barcelona.

■ Städtereisen: Neue Hotels und Veranstaltungen im Ruhrgebiet,

Kulturhauptstadt 2010; »Bahn Plus« für sieben deutsche Städte.

■ Ski USA/Kanada: Fünftägiges »Powder Cowboy Catskiing« in der

Nähe von Fernie in British Columbia.

■ Orient: Mietwagenreise durch Israel mit Übernachtung in Kibuzzim.

Meier‘s Weltreisen

■ Afrika: Äthiopien neu im Programm, zwei Rundreisen,

Stadthotel in Addis Abeba, Tagesausflüge; Erlebnisreise durch Malawi (Foto).

■ Asien: Macau neu im Angebot; »Japan für Individualisten« mit

vorgebuchten Transfers und Bahnfahrten; Kochkurs in Bangkok.

■ Nordamerika: Drei neue Skisafaris in British Columbia, Utah und

Colorado; sechs neue Hotels in Las Vegas.

■ Karibik: Neue Ziele sind San Andrés und die Isla Mujeres.

ADAC Reisen

■ Australien/Afrika: Mietwagenreise »Zuhause in Südafrika«; Reise im

Allrad-Fahrzeug durch Namibia; Preise in Australien/Neuseeland bis zu

zehn Prozent gesenkt.

■ USA/Kanada: GPS-Navigation für Motorräder von Eagle Rider; Trikes

in Kalifornien; Grand Beach Hotel in Miami.

Foto: MWR

22.7.2009 TRAVEL ONE 17


produkt sport- & aktivreisen

Bei Aktivurlaubern steht Wandern hoch im Kurs. Dabei erleben die Alpen eine Renaissance

und der Wunsch nach mehr Komfort auf den Touren verändert das Angebot.

Die Komfortwanderer

■ Über viele Jahre galt Wandern als antiquiert

und als Freizeitbeschäftigung für

eher ältere Semester. Doch seit einigen

Jahren erlebt die Freizeitindustrie eine

Trendwende – das Durchschnittsalter

sinkt. »Die Jugend wandert wieder, Wandern

ist hip. Das merkt man auch an der

Ausrüstung. Wanderbekleidung wird modischer«,

stellt Manfred Häupl, Geschäftsführer

von Hauser Exkursionen fest. »Dabei

muss die Reise nicht unbedingt in exotische

Ziele führen. Die Alpen, zum Beispiel,

sind ebenfalls wieder gefragt. Auch

hier suchen die Kunden nach besonderen

Erlebnissen – etwa, indem sie probieren,

mit Steigeisen zu gehen.«

Foto: Jack Wolfskin GmbH & KGaA, Idstein i. Ts

Hotel statt Hütte. Wichtigster Trend

bei den Wander- und Trekking-Gästen ist

nach Aussage der Wanderreiseveranstalter

der Wunsch nach mehr Komfort. Immer

öfter ziehen Gäste die Übernachtung in

einem Hotel der in einem Massenlager auf

einer Berghütte vor. »Es gibt einen klaren

Trend weg von den Hütten, hin zu den Hotels«,

bemerkt Dagmar Kimmel, Geschäftsführerin

von Wikinger Reisen. »Bei

unserer Alpenüberquerung, zum Beispiel,

ist die Hotelvariante deutlich besser gebucht

als die klassische Tour.« Dies bestätigt

auch Häupl: »Die Kunden wollen einen

gewissen Service und gehen lieber in

eine komfortable Hütte oder in eine

Lodge.« Auch Rita Hagen von Hagen Alpin

Tours, dem »Wanderungslieferanten«

Wandern ist wieder ein angesagtes

Hobby: Immer mehr jüngere Urlauber

erholen sich im Urlaub bei Bergtouren

18 TRAVEL ONE 22.7.2009


sport- & aktivreisen produkt

Foto: Hauser exkursionen

»Entdeckung des Jahres«: Manfred Häupl ergänzt das Armenien-

Programm 2010 um eine kulinarischen Wanderreise

Klassiker Montblanc-Rundweg: Dagmar Kimmel schickt erfahrene

Bergwanderer auf diese Tour

Foto: Wikinger Reisen

der Rewe Touristik, stellt fest: »Die Richtung

ist ganz klar. Die Kunden wünschen

sich mehr Komfort. Das betrifft neben den

Übernachtungen auch den Gepäcktransport

von einer Unterkunft zur anderen.

Darauf stellen wir unsere Produktpalette

ein.« Allerdings seien den Möglichkeiten

Grenzen gesetzt. In den Alpen sei es meist

kein Problem, das Hab und Gut der Kunden

von einem Standort zum nächsten zu

transportieren, bei Fernreisen dagegen

schon eher. Bisweilen sei es schon schwierig,

überhaupt einen verlässlichen Partner

für den Gepäcktransport zu finden, beschreibt

Hagen das Problem.

Polarisierung am Markt. Insgesamt

bringt der Trend zu mehr Komfort für die

Veranstalter überwiegend Vorteile mit

sich. Zum einen, weil die Kunden bereit

sind, für mehr Leistung auch mehr zu zahlen.

Wie in anderen Segmenten sei auch

beim Wanderurlaub eine Polarisierung

» Die Berge sind

wieder angesagt«

Manfred Häupl, Hauser Exkursionen

■ »Mein Tipp ist Nicaragua. Das Land bietet viel mittelamerikanisches Flair,

ursprünglicher als Costa Rica. Die Reise ist unser erstes Vulkan-Trekking und

führt an vielen Seen entlang mit insgesamt vier Vulkanen. Nicaragua verfügt

mit seinen alten Kulturen über viel Entdeckerpotenzial.«

des Marktes feststellbar, berichtet Häupl.

»Angebote im oberen und im unteren

Preissegment laufen gut. Der mittlere Bereich

dagegen schwächelt.«

Zudem erleichtert die Tendenz zur

Hotelübernachtung die Planung der Reisen.

Denn Zimmer in Hotels und Gasthöfen

sind meist einfacher zu buchen als

Übernachtungskapazitäten in den Berghütten.

»Die Hütten müssen jedem Alpenvereinsmitglied

eine Übernachtung ermöglichen.

Deshalb ist es für uns Veranstalter

in der Hauptsaison oft nicht einfach,

an Kontingente zu gelangen«, berichtet

Wolfgang Krauland, der unter anderem

die Wanderprogramme für Neckermann

Reisen entwickelt.

» Wir erleben eine

Renaissance der Alpen«

Dagmar Kimmel, Wikinger Reisen

■ »Ich empfehle den Höhenweg am Gran Paradiso im Aosta-Tal. Unsere

anspruchsvolle achttägige Trekkingtour an der Grenze Frankreich/Italien führt

von Hütte zu Hütte. Die Route durch den zweitältesten Nationalpark der

Alpen bietet ein faszinierendes Bergpanorama mit den Viertausendern der

Massive des Mont Blanc und des Monte Rosa.«

Alpen profitieren. Der Kundenwunsch

nach mehr Komfort hat nicht nur auf die

Strukturen der Touren, sondern auch auf

die Zielgebiete Auswirkungen. Die Alpen

profitieren von ihrer guten Infrastruktur

und der hohen Zahl an Gasthöfen und Hotels.

»Es gibt einen ganz klaren Buchungstrend

hin zu den Alpen, sagt Krauland.

Alpenwanderungen würden mittlerweile

oft in Verbindung mit einem Kletterkurs

oder einer Alpintour zur Vorbereitung für

ein außereuropäisches Ziel gebucht, sagt

Häupl. Zugelegt hat bei Krauland auch Italien.

Hier sei neben den Dolomiten und

22.7.2009 TRAVEL ONE 19


produkt sport- & aktivreisen

» Die Alpen sind

die Spielwiese«

Wolfgang Krauland, Krauland

■ »Mein Tipp sind die Dolomiten und Südtirol. Hier stimmen Preis-

Leistungs-Verhältnis und Qualität. In dieser Region bieten die geführten

Touren ganz klare Vorteile, denn der Guide hat viele Variationsmöglichkeiten

und kann Touren je nach Wunsch und Kondition der Gruppe jederzeit

verlängern oder verkürzen.«

werden von den Kunden offenbar gerne

angenommen: »Das Gros bucht geführte

Touren«, stellt Kimmel fest. Auch in nahe

gelegenen Zielgebieten wie den Alpen hätten

geführte Wanderungen wesentliche

Vorzüge: »Die Bergführer können schnell

auf Probleme der Kunden oder auf witterungsbedingte

Hindernisse reagieren. Zum

Beispiel, indem sie die vorgesehene Tour

variieren oder verkürzen«, meint Krauland.

Das Wissen der Bergführer über

Wetter und Streckenbeschaffenheit sei

auch in den Alpen ein wichtiger Faktor, der

häufig unterschätzt werde, ergänzt Hagen.

dem Gardasee auch die Toskana gefragt.

Kein leichtes Wanderziel, so Krauland: »Es

gibt viele Privatwege, die man nicht einfach

nutzen kann, und die Beschilderung ist

auch nicht überall optimal.«

Bei Wikinger Reisen liegt neben Italien

auch Deutschland gut im Rennen. »Wir

werden 2010 mit einem eigenen Deutschland-Katalog

auf den Markt kommen«,

kündigt Kimmel an. »Wir setzen dabei auf

die vom Deutschen Wanderverband prämierten

Qualitätswege. Dort stimmt auch

die Infrastruktur mit kleineren Hotels, die

auf Wanderer eingestellt sind.«

Dass deutsche Wanderziele im Marketing

aktiver geworden sind, stellt auch

Krauland fest: »Die Destinationen kommen

durch aus auf uns zu. Die diversen

neuen Wege in Deutschland, die Steige,

wollen zunehmend in die Kataloge«, sagt

er. Ein Problem sei aber, dass viele dieser

Destinationen auch im Direktvertrieb sehr

aktiv seien: »Da ist ein intensiver Preiswettbewerb

vorprogrammiert.«

» Die Wünsche nach

mehr Komfort wachsen«

Rita Hagen, Hagen Alpin Tours

■ »Mein Tipp ist unsere Fernwanderung von München nach Venedig. Es

ist eine zehntägige Tour, die über den Alpenhauptkamm in den Zillertaler

Alpen führt und mit dem Karwendel und den Dolomiten einige der schönsten

Alpenregionen berührt. Die Tour gibt es in einer Komfortvariante – nur bei

uns – und mit Hüttenübernachtungen.«

Bergführer als Verkaufsargument.

Zu den wichtigsten Kriterien, mit denen

die Wanderreisespezialisten um Kundschaft

werben, zählt auch weiterhin eine

qualifizierte Führung. »Mit gut ausgebildeten

Bergführern bieten wir den Gästen

mehr Genuss, aber auch ein hohes Maß an

Sicherheit«, sagt Häupl. Diese Qualitäten

» Wanderreisen sind ein

sehr komplexes Produkt«

Egon Kohler, Alpinschule Innsbruck

Komplexe Beratung. Nach wie vor ein

schwieriges Thema ist für die Wanderreisespezialisten

die Beratung im Reisebüro. Weil

Wander- und Trekkingtouren für die meisten

Agenturen nicht das Brot- und Butter-

Geschäft darstellen, sind die Kenntnisse vieler

Reisemittler offenbar eher begrenzt. Deshalb

sind die Veranstalter bemüht, den Charakter

der Reisen sowie die Anforderungsprofile

an Kondition und Fitness in den Katalogen

deutlich hervorzuheben. Alle haben

ihre Touren mit Symbolen kategorisiert.

Wenn das nicht genügt, hilft ein Anruf beim

Veranstalter. Oft liefern die zuständigen Produktmanager

persönlich die nötigen Infos.

Um die Informationssuche im Beratungsprozess

für die Expedienten zu beschleunigen,

entwickelt die Alpinschule Innsbruck

derzeit auf der Expedienten-Website ein Online-Modul.

»Das soll helfen, Fragen etwa

zum Schwierigkeitsgrad oder zu den erforderlichen

Erfahrungen schnell zu beantworten«,

sagt Produktmanager Egon Kohler.

»Wir müssen gemeinsam vermeiden, dass

Kunden abspringen, weil der Informationsfluss

zu langsam ist.« Wolfram Marx

■ »Mein Tipp für Wanderreiseurlauber ist der Sinai. Die Region ist

landschaftlich beeindruckend mit Wüsten und Canyons. Da der Sinai nur von

wenigen Veranstaltern angeboten wird, können die Gäste die Natur in Ruhe

erleben. Wir bieten durch ein Vier-Sterne-Hotel in Dahab ein komfortables

Abenteuer und gleichzeitig ein sehr sicheres Zielgebiet.«

20 TRAVEL ONE 22.7.2009


xxxxx produkt

Wir sagen Danke!

CALIMERA wird 20 Jahre alt!

1989-2009

Und worauf dürfen sich Ihre Kunden freuen?

Auf viele Highlights, neue Shows, Prominente und weitere

Sport-Events im Nov./Dez. 2009.

Und auf das erste CALIMERA auf Gran Canaria:

das 4-Sterne-CALIMERA Esplendido in Maspalomas.

Weitere Informationen unter: www.rewe-touristik.com

Die aktive Urlaubswelt finden Sie bei:

22.7.2009 TRAVEL ONE 21


produkt sport- & aktivreisen

Foto: Heinz Dieter Finck /ViaStoria

Auf Spuren des Weins

Die Via

Valtellina führt

auch über den

Pass des

Schlappiner

Jochs

■ In Graubünden ist der Weitwanderweg »Via Valtellina« wieder belebt worden.

Der alte Säumerpfad des Veltliner Weins, der sich größtenteils in dem Schweizer Kanton

befindet, bringt Wanderer in sieben Etappen über 130 Kilometer durch drei Länder.

Start der einwöchigen Tour ist der im österreichischen Montafon gelegene Ort

Gargellen. Die erste Etappe führt nach Klosters in der Schweiz. Dann geht es weiter

über Davos, S-chanf, Pontresina, Alp Grüm, S. Romeiro bis ins italienische Tirano. Die

Tagesabschnitte sind zwischen neun und 21 Kilometer lang, es werden rund 6.000

Höhenmeter überwunden. Die Via Valtellina ist Teil der Kulturwege der Schweiz, die

auf historischen Pfaden durch die Eidgenossenschaft verlaufen. Vom 12. bis 20. September

und 3. bis 11. Oktober werden auch geführte Wanderungen angeboten.

Barfuß durchs

Kleinwalsertal

■ Eine neue Art der Wanderung können

Urlauber in diesem Sommer im

Kleinwalsertal erleben. Immer donnerstags

erkundet Wanderführer Thomas

Schneider mit Interessenten die

Bergwelt in der Nähe von Oberstdorf

barfuß. Die dreistündigen Touren

verlaufen auf unterschiedlichen Pfaden.

Unter dem Motto »Natur als

Wegführer« geht es über Wurzeln,

Moos oder Tannenzapfen, durch einen

kalten Gebirgsbach oder über Rinde.

Die Teilnehmer sollen den Untergrund

mit ihren Füßen »ertasten« und machen

diverse Übungen. Ziel der Barfußwanderung

sei die Stärkung der

Fußmuskulatur, eine bessere Durchblutung

sowie die Förderung des Gleichgewichts,

heißt es. Während der Wanderungen

gibt Schneider Erklärungen

zu Heilkräutern und Wildgemüse.

www.erlebniswanderungen.de

www.kleinwalsertal.com

Per Mountainbike

durchs Montafon

■ Am 1. August fällt im Montafon der Startschuss für eine neue

sportliche Herausforderung. Beim Mountainbike Marathon

»M3« radeln die Teilnehmer 155 Kilometer durch die österreichischen

Alpen. Sie starten in Schruns (der Ort ist auch das

Ziel) und fahren über flache Wege, hochalpine Passagen mit

Schotterstrecken und Waldabschnitten nach Tschagguns, Gaschurn,

Galtür, Bielerhöhe, Silbertal, Bartholomäberg, Vandans

und Bitschweil. Dabei müssen die Mountainbiker 5.100 Höhenmeter

bewältigen.

Für weniger ambitionierte Fahrer wird auch ein »M2« mit einer

Länge von 65 Kilometern und 2.800 Höhenmetern angeboten.

Die kürzeste Strecke ist eine 28 Kilometer lange Abfahrt über

1.400 Höhenmeter am Alpine-Coaster von Latschau. Zum Rahmenprogramm

gehört eine Freiluftparty im Kinderdorf Vandans,

bei der auch der aus der Region stammende Weltmeister im

Boardercross-Snowboard, Markus Schairer, mit von der Partie

sein soll. Anmeldeschluss ist am 28. Juli, Nachmeldungen sind

vor Ort bis eine Stunde vor dem Start möglich.

www.montafon-m3.at, info@montafon.at

Das Montafon bietet 860 Kilometer Mountainbikerouten

Foto: Georg Alfare/Archiv Montafon Tourismus GmbH, www.montafon.at

22 TRAVEL ONE 22.7.2009


sport- & aktivreisen produkt

Foto: Vollmert

Auch Feel-Good-Übungen gehören zum neuen Programm

Winterfit mit Robinson

■ Unter der Überschrift »Gestärkt in den Winter« präsentiert

Robinson im Winterkatalog ein neues Aktivprogramm.

Mit Hilfe einer Mischung aus Bewegung, Entspannung

und gesunder Ernährung können sich die Gäste laut

dem Club-Anbieter gesundheitlich fit machen. Das Programm

könne sowohl der Vorbereitung auf den nächsten

Skiurlaub als auch der Umstellung auf eine leichte und gesunde

Ernährung dienen. Angeboten werden Bewegungstraining

und »Feel-Good«-Anwendungen in neun Anlagen

im November und Dezember.

Ebenfalls in diesem Winter startet die neue Turnierserie »Robinson

Golf Team Trophy«. Sie besteht aus fünf Qualifikationsturnieren,

zwei im Winter drei im Sommer. Alle Turniere

stehen unter der Schirmherrschaft eines Prominenten. Das

Finale findet im Oktober 2010 im Robinson Fleesensee statt.

updates

■ Die 180 Kilometer des Rothaarsteigs in acht Tagen zu erwandern

ermöglicht ein neues Angebot der Gästeinformation in

Schmallenberg. Das Gepäck wird transportiert, die Tagesetappen

betragen zwischen 16 und 25 Kilometern. www.schmall

enberger-sauerland.de ■ Eine neuntägige Trekkingtour

durch die Hohe Tatra findet sich im Programm von Natours

Reisen. Das kleinste Hochgebirge der Welt in der Slowakei

weist Höhen bis zu 2.600 Metern auf. www.natours.de

■ In der Region Katschberg-Rennweg in Kärnten hat der

neue Adventurepark mit einem Hochseilgarten eröffnet.

www.katschberg-rennweg.at ■ Vom 11. bis 13. September

findet in Neukaledonien der erste »Grand Raid« statt.

Der Ultralauf führt über eine Strecke von 105 Kilometern und

über 5.000 Höhenmeter. Teilnehmen können Einzelstarter oder

Teams mit bis zu vier Läufern. www.grandraidnc.com

24 Stunden über die Alpen

■ Eine besondere Wanderung können Urlauber im Tannheimer

Tal erleben. Die Teilnehmer sind 24 Stunden am Stück zu

Fuß unterwegs, somit auch nachts. Am 7. und 8. August geht

die Tour von Tannheim aus bis in den zentralen Hauptkamm der

Allgäuer Alpen und auf den 2.592 Meter hohen Hochvogel. Am

4. und 5. September wandern die Gäste auf der »klassischen«

Route aufs Füssener Jöchle, über die Gaichtspitze zur Landsberger

Hütte und zum Vilsalpsee.

www.tannheimertal.com

Unterwegs zu Wasserfällen

■ Der Naturpark Nagelfluhkette im Oberallgäu ist um eine

Attraktion reicher. In diesem Sommer wurde der neue Wanderweg

»Extratour Buchenegger Wasserfälle« in der Nähe von

Oberstaufen eingeweiht. Er ist elf Kilometer lang und führt in

Höhen zwischen 800 und 1.100 Metern. Das Deutsche Wanderinstitut

zertifizierte den Rundweg wegen seines besonderen Erlebnischarakters

als Premiumweg.

www.oberstaufen.de/wandern

Wandern mit Naturbeobachtung

■ Die Wanderhotels haben ihr Programm um »Nature

Watch« erweitert. Darunter versteht die Hotelkooperation Naturbeobachtung

in unterschiedlichen Varianten. In den Ötztaler

Bergen etwa wird erst ein »Nature-Watch«-Frühstück serviert.

Dann machen sich die Gäste mit einem Wanderführer auf den

Weg. Er erklärt ihnen unterwegs die Tierwelt.

Erstmals bietet die Kooperation nun auch in der Schweiz ein

Fünf-Sterne-Haus an: Das Ferienart Resort und Spa in Saas Fee

mit einem wöchentlichen Wanderprogramm. Im italienischen

Trentino gehören jetzt die Dolomiti Walking Hotels (vier Sterne)

im Fassatal, Val di Sole und im Naturpark Adamello-Brenta dazu.

Im Fleimstal sind Drei- und Vier-Sterne-Hotels in Cavalese, Carano,

Stava und Predazzo der Kooperation beigetreten.

www.wanderhotels.com

Unser Reisetipp:

Teneriffa – Insel des ewigen Frühlings

8-tägige Wanderreise inkl. Flug, Ü/HP im Vier-Sterne-

Wohlfühlhotel Luz del Mar, Wikinger-Reiseleitung

ab 1.148

Jetzt via INFOX bestellbar:

unser neuer Katalog „Inselwandern und

Winter-Erlebnisse 2009/2010“!

Wanderungen durch einzigartige Land-

schaften. Bewegende Momente.

Entdeckungen, Begegnungen, Ge-

sichter und Ge schichten erleben.

Natur und Kultur. Aktivitäten

und Genuss. In der Gruppe Freunde

gewinnen. Wikinger-Reiseleiter

begeistern Sie.

22.7.2009 TRAVEL ONE 23

Infos:

0 23 31 - 90 46


produkt mix

Mississippi-Legende wird zum Hotel

Die Zeit der

Kreuzfahrten

ist vorbei: Die

Delta Queen

liegt jetzt als

Hotelschiff in

Chattanooga

■ Die Delta Queen fährt zwar vorerst nicht mehr auf dem Mississippi, bleibt aber

auf dem Wasser. Der alte Schaufelraddampfer liegt nun als Hotelschiff in Chattanooga

am Ufer des Tennessee River. Hintergrund der Umnutzung: Die US-Behörden hatten

den Betreibern aus Gründen des Brandschutzes nicht mehr erlaubt, Kreuzfahrten

mit dem 1925 aus Holz erbauten Raddampfer anzubieten.

So warf die Delta Queen in der Stadt in Tennessee den Anker, nachdem sie von der

Ambassadors Cruise Group an das Unternehmen The Chattanooga Watertaxi verkauft

worden war. Hier empfängt sie nun in 88 Kabinen, die in vier Kategorien unterteilt

sind, Übernachtungsgäste.

www.deltaqueenhotel.com

Mein Schiff fährt

nach Island

■ TUI Cruises nimmt nächstes Jahr

neue Ziele ins Programm. Die Reederei

schickt ihren bislang einzigen Hochseekreuzer,

die Mein Schiff, zum Beispiel

auch nach Island. Zudem steuert

der Ozeanliner während der Ostseekreuzfahrten

erstmals die lettische

Hauptstadt Riga an.

Die neuen Routen für 2010 sind in einem

Faltblatt zu finden, das TUI

Cruises jetzt vor dem Jahreskatalog

veröffentlicht hat. Mit der Broschüre

wendet sich das Unternehmen vor allem

an Frühbucher. Diese erhalten ein

Bordguthaben von bis zu 200 Euro,

wenn sie bis zum 30. September eine

Kreuzfahrt buchen. Zudem wartet die

TUI-Tochter mit einem begrenzten

Kontingent an Kabinen auf, die zum

sogenannten Comfort-Welcome-Preis

verkauft werden. Dabei sparen die

Kunden laut TUI Cruises bis zu 600

Euro. Der komplette Katalog für 2010

erscheint am 1. September.

www.tuicruises.com

Neuer Katalog für

Sondergruppen

■ Mit einem erweiterten Angebot

schickt Studiosus den neuen Sondergruppen-Katalog

in die Reisebüros.

Auf 140 Seiten bündelt die Broschüre

50 Reise-Ideen für 2010, darunter

auch zwei Neuzugänge. Eine neuntägige

Wanderreise führt ins Baltikum,

eine zwölftägige Tour wandelt auf biblischen

Spuren in Israel. Zur Wahl

stehen die Marken Studiosus Gruppenreisen

und Marco Polo Reisen mit

ihren unterschiedlichen Standards bezüglich

Reiseleitung, Programm und

Hotelkategorie. Reisebüros können

die Arrangements auch unter eigenem

Namen anbieten. Interessenten

bestellen den Katalog unter

groups@studiosus.com

T. 089/50 06 04 11

Arosa erobert allmählich den Rhein

Neubauten

für den Rhein:

Die Aqua fährt

als erstes

Arosa-Schiff

auf dem Strom

■ Wenn Arosa Flussschiff an diesem Freitag, 24. Juli, seinen Neubau in Köln getauft

hat, schlägt das Unternehmen das erste Kapitel seiner Geschichte auf dem Rhein auf.

Denn mit der Arosa Aqua ist die Reederei erstmals auf dem Strom vertreten. Kapitel

Nummer zwei beginnt dann im Frühjahr. Arosa Flussschiff setzt den nächsten Flottenneuling,

die Arosa Viva, für Kreuzfahrten zwischen Basel und den Niederlanden ein.

Mit dem Schwesterschiff der Aqua will die Reederei die gleichen Reisen anbieten wie

mit dieser. Die Viva wird aber auch auf der Mosel unterwegs sein, verrät der neue

Jahreskatalog für 2010. Zudem steht eine Feinschmeckerreise im Programm. An Golfer

richtet sich unterdessen eine Themenreise mit der Aqua.

www.a-rosa.de

24 TRAVEL ONE 22.7.2009


mix produkt

»Event-Ferien« mit Aldiana

Mit 300 Event-Wochen will Aldiana in der Wintersaison Kunden

in die Anlagen locken. Neu sind dabei unter anderem Laufwochen

mit Dieter Baumann, die Tennis Trophy mit Michael Stich

und weiteren ehemaligen Weltranglistenspielern, Mountainbiking

mit Olympiasiegerin Sabine Spitz sowie die Serie »Kicken

und kochen mit Spitzenköchen«. Für Wintersportler hat Aldiana

ebenfalls zahlreiche Events im Programm, beispielsweise Hundeschlitten-Fahrkurse,

Heli-Skiing, Skispringen für Kids, ein Programm

rund um den Skiflug-Weltcup am Kulm in Österreich,

sowie eine Skiwoche mit Ex-Profi Marc Girardelli.

Die Preise will Aldiana laut Geschäftsführer Michael Eckert stabil

halten. Die Marke solle ihre Zugkraft über Qualität und nicht

über Preisnachlässe unter Beweis stellen, sagt er. Neu eröffnet

wird zum Winter der Aldiana Salzkammergut, zu dem eine große

Therme mit 12.000 Quadratmetern Fläche gehört. Das Sportangebot

der Anlage umfasst sowohl alpinen Skilauf in einem

eher leichten Familienskigebiet als auch nordische Sportarten.

Für das laufende Geschäftsjahr wartet Eckert mit einem Gäste-

Plus von vier Prozent auf. Der Umsatz habe sich »weitgehend

analog« entwickelt, sagt er, ohne Zahlen zu nennen. Für das

nächste Geschäftsjahr kalkuliert er mit »leichtem Wachstum«.

Fotos: Aldiana

Sport mit Profis, beispielsweise mit Dieter Baumann oder Sabine Spitz

Expansion

in Arabien

■ Hilton will auf der Arabischen

Halbinsel eine größere

Rolle spielen. Anfang Juli

eröffnete die Hotelkette

daher ihr sechstes Haus in

Saudi-Arabien. Das Unternehmen

ist nun auch in

Riad vertreten und erstmals

in dem Königreich mit einem

Hilton Garden Inn.

Weitere zwölf Hotels der

Marke sollen im Laufe der

nächsten Jahre folgen, so

Jean-Paul Herzog. Ambitionen

hegt der Manager, der

die Hilton-Häuser in Afrika

und Arabien leitet, auch in

anderen Ländern der Region.

Syrien und der Libanon

stehen auf seiner Agenda.

Konkret sind bereits zwei

Projekte in Jordanien: 2010

soll in Amman und 2011 in

Aqaba ein Haus eröffnen.

Foto: Canusa Touristik

moment

Winterspiele im Fokus

Weltcup-Rennen, Heli-Skiing und Skisafaris: Canusa Touristik baut das Angebot an Skireisen

in den USA und Kanada weiter aus. Erstmals gibt es Wintersport-Pakete für die

kanadischen Resorts Ravelstoke, Whitewater, Kimberley und Red Mountain sowie für

Arrowhead und Bachelor Gulch in den USA. Das komplette USA- und Kanada-Angebot

präsentiert Canusa auf 200 Seiten und bietet damit nach eigenen Angaben die

»umfangreichste Auswahl für Skifahrer und Snowboarder mit dem Ziel Nordamerika«.

Dabei stehen bei dem Hamburger Veranstalter dieses

Jahr die Olympischen Winterspiele vom 12. bis 28.

Februar in Vancouver und Whistler im Westen Kanadas

im Mittelpunkt des Angebots. Wintersportler

können vor, während und nach den Olympischen

Spielen in Whistler Urlaub machen und die Pisten erkunden

(Foto). Wer dem Trubel lieber ein bisschen

entfliehen will, findet auch Alternativangebote, beispielsweise

für Wintersportgebiete in British Columbia

und Alberta. Außerdem gibt es Reisen zu den

ersten Weltcup-Rennen der Saison Ende November

in den kanadischen Rocky Mountains. Deutlich erweitert

wurde zudem das Angebot an Skisafaris.

www.canusa.de

22.7.2009 TRAVEL ONE 25


produkt airlines / airports

Sun Express baut die Flotte aus

Sun Express generiert derzeit

vor allem auf innertürkischen Strecken Wachstum

■ Sun Express, die Tochter von Lufthansa und Turkish Airlines

hat einen Vertrag zum Kauf von sechs Boeing 737-800 unterzeichnet.

Bis Ende 2010 sollen die Maschinen ausgeliefert werden.

Damit wird ein bereits im Mai unterzeichneter Auftrag, der

sich auf drei Flugzeuge dieses Typs belief, verdoppelt. Im Gegenzug

will Sun Express nur zwei statt, wie ursprünglich geplant, fünf

weitere Maschinen dieses Typs leasen. Nachdem drei 757-200 zurückgegeben

und zwei weitere 737-800 geleast wurden, wird die

Sun-Express-Flotte dann einheitlich aus 25 Flugzeugen letzteren

Typs bestehen. Die Kapazität der Flotte liegt ab Ende nächsten

Jahres bei 4.725 Plätzen. Paul Schwaiger, Geschäftsführer von Sun

Express, sagt, damit könne seine Airline »sowohl auf den internationalen

Strecken als auch auf den Routen innerhalb der Türkei

nachhaltig wachsen«.

Den bereits vollzogenen Flottenausbau um zwei Maschinen in

diesem Jahr hat die Fluggesellschaft offenbar gut verkraftet. Im

ersten Halbjahr wurden 2,38 Millionen Passagiere befördert. Das

entspricht gegenüber dem Vorjahr einem Wachstum von 34 Prozent.

Gleichzeitig verbesserte sich die Auslastung um 1,8 Prozentpunkte

auf 76,8 Prozent. »Parallel zum Ausbau unserer Kapazitäten

konnten wir mehr Nachfrage kreieren«, sagt Schwaiger.

Das Wachstum resultiert im Wesentlichen aus dem aufstrebenden

Geschäft der drei Drehscheiben Antalya, Izmir und Istanbul.

Die Nachfrage nach touristisch motivierten Reisen sei dagegen

»leicht rückläufig«, so der Sun-Express-Chef.

Geklagt wird am

Start- oder Zielort

■ Wer bei einer Fluggesellschaft

eine Ausgleichszahlung wegen

Annullierung oder Verspätung

eines Fluges einklagen will, kann

bei Flügen innerhalb der EU am

Abflug- oder am Ankunftsort vor

Gericht ziehen. Weder der Geschäftssitz

der Fluggesellschaft

noch der Ort des Vertragsschlusses

sind ausschlaggebend dafür, wo

verhandelt wird. Das hat jetzt der

Europäische Gerichtshof (EuGH)

entschieden. Geklagt hatte ein

Passagier von Air Baltic aus München,

dessen Flug 30 Minuten vor

dem Start annulliert worden war

und der sich sonst an die Justiz in

Riga hätte wenden müssen.

http://curia.europa.eu/jcms/

upload/docs/application/

pdf/2009-07/cp090062de.pdf

updates

■ Emirates hat die Zahl der wöchentlichen Flüge von Dubai nach Sri Lanka

um vier auf 18 und nach Malé auf den Malediven um fünf auf 14 erhöht.

www.emirates.de ■ Easyjet verbindet künftig München mit Manchester.

Vom 6. November an geht es viermal pro Woche von der Isar in die britische

Industriestadt www.easyjet.com ■ Turkish Airlines und Etihad Airways

bieten ihre Flüge zwischen Istanbul und Abu Dhabi nun im Codeshare

an. ■ Die chinesische Regierung will den Tourismus in Tibet ankurbeln und hat

Star-Alliance-Mitglied Air China die erste Nonstop-Verbindung zwischen Peking

und Lhasa genehmigt. www.airchina.de ■ Lufthansa stellt wegen

schwacher Nachfrage die Nonstop-Flüge zwischen Frankfurt und Portland im

US-Bundesstaat Oregon zum 12. September vorläufig ein. ■ El Al fliegt vom 1.

August an nicht mehr von Tel Aviv nach Eilat. www.elal.co.il ■ Singapur

Airlines setzt auf Flügen von Singapur nach Hongkong jetzt den Airbus A 380

ein. www.singaporeair.com ■ Bei Tuifly können nun 61 Ziele des Sommerflugplans

2010 gebucht werden. www.tuifly.com

26 TRAVEL ONE 22.7.2009


Fotos: Tourism Queensland & Tourism Australia

Erleben Sie Australien!

Ein Reiseerlebnis, von dem viele träumen,

wird bald für zwei TRAVEL ONE

Leser wahr: Sie fliegen vom 19. September

bis zum 5. Oktober mit der australischen

Fluggesellschaft Qantas nach

Down Under und reisen in einem geräumigen

»Britz Elite« Camper von der

pulsierenden Metropole Sydney aus entlang

der abwechslungsreichen australischen

Ostküste bis zu den Whitsunday

Islands. Highlights sind unter anderem

die Blue Mountains und Brisbane. Die

Scouts übernachten in schicken Hotels

sowie im komfortablen Wohnmobil.

Während Ihrer Entdeckungstour berichten

Sie täglich im Blog auf der TRAVEL

ONE Website von Ihren Reiseerlebnissen.

Tourism New South Wales, Tourism

Queensland, Qantas und Tourism Australia

laden Sie zu dieser Reise ein.

Was Sie dafür tun müssen? Ganz einfach:

Sie schicken uns einen kurzen Lebenslauf

und fassen knapp und präzise

zusammen, warum Sie der geeignete

Teilnehmer für den »Australien Scout«

sind. Ein ausgewiesener Australien-

Experte müssen Sie nicht sein. Erfahrungen

mit eigenständig organisierten

Fernreisen, Kontaktfreude und körperliche

Fitness sollten Sie allerdings mitbringen.

Außerdem sind Sie im Umgang

mit Internet, E-Mail und digitalen

Kameras geübt. Haben Sie Lust bekommen,

Down Under live zu erleben? Dann

freuen wir uns auf Ihre Bewerbung bis

zum 14. August 2009 unter:

www.travel-one.net/australien-scout

22.7.2009 TRAVEL ONE 27


sales reisebüro

Kerngeschäft des Dienstleisters für Informationslogistik bleiben die Counter-Mailings.

Doch immer mehr will sich das Unternehmen als Plattform für Marketingaktionen etablieren.

Infox sucht den Dialog

■ Infox – das ist für viele Reisebüromitarbeiter

vor allem der jede Woche eintreffende

dicke Zettelberg, den sie als Lehrlinge

immer sortieren mussten. Auch heute noch

macht das wöchentliche Counter-Mailing

einen großen Teil des Umsatzes der Infox

GmbH & Co Informationslogistik KG aus

– rund 60 Prozent, wie Geschäftsführer

Michael Hoffmann schätzt.

Auf die naheliegende Frage, ob es angesichts

vielfältiger elektronischer Distributionsmöglichkeiten

noch zeitgemäß ist,

jede Woche Tonnen von Papier durch die

Lande zu schicken, reagiert Hoffmann

entschieden: »Das Papier hat noch lange

nicht ausgedient. Die veranstalterübergreifende

Bündelung von Druck und Versand

bringt den Reisebüros jede Woche

eine Übersicht über den Gesamtmarkt in

gedruckter Form auf den Tisch.« Das sei

so gelernt und für die Reisebüros praktisch.

Digitale Verbreitungswege seien dafür

auch mittelfristig kein Ersatz.

Das Counter-Mailing diene nicht nur

der Information der Reisebüromitarbeiter

über aktuelle Angebote, sondern werde

auch für die Schaufenster-Deko oder andere

Displays genutzt: »Unser Produktionsund

Versandweg ist der kostengünstigste«,

sagt Hoffmann selbstbewusst. »Wenn jedes

Reisebüro die Angebote selbst ausdrucken

müsste, wäre das viel teuer.« Auch bei den

Veranstaltern sei kein schwindendes Interesse

an der Informationsverbreitung via

Infox-Mailing zu erkennen. Allerdings, so

räumt Hoffmann ein, sei der Geschäftsbereich,

mit dem das Unternehmen groß

wurde, derzeit kein Wachstumsträger.

Zielgenauer vermarkten. Beim Infox-Mailing

läuft vieles nach wie vor in

Handarbeit. In einer riesigen Halle sind

unter anderem 15.000 Regalfächer untergebracht

– für jedes Reisebüro eines – die

manuell bestückt werden. Aber allein darauf

kann sich ein Unternehmen, das sich

als »Marktführer für touristische Informationsdistribution«

sieht, nicht mehr verlassen.

Infox hat also kräftig investiert;

unter anderem in ein Digitaldruck-Center,

das seit 2007 in Betrieb ist.

Hoffmann: Zur gedruckten Info

gibt es auf absehbare Zeit keine

echte Alternative

Für Reisebüros und Veranstalter ist zudem

ein noch recht junges Dialogmarketing-

Konzept interessant, das Infox mit Hilfe

des sogenannten Zielgruppen-Scouts auf

der Basis von Daten der Deutschen Post

AG und der Marketing Verbund Vertriebs

GmbH entwickelt hat. Der Zielgruppen-

Scout ermittelt Kundenpotenziale anhand

geografischer und demografischer Kriterien

wie Alter, Geschlecht und Bildung.

»Wenn ein Veranstalter zum Beispiel ein

Mailing für ein Luxusprodukt plant, ermittelt

die Software Wohngebiete, in denen

besonders viele Bürger mit hohem

Einkommen und hohem Bildungsstand

leben,« erläutert Infox-Vertriebsleiterin

Anne-Britt Bjelke-Uhr.

Die Daten werden mit einer »Geo-Codierung«

des gesamten Reisebüronetzes

abgeglichen und geben Aufschluss darüber,

im Umfeld welcher Agenturen die

meisten potenziellen Kunden wohnen. So

können Leistungsträger und Reisebüros

ermitteln, ob sich ein Endkunden-Mailing

zu einem Thema im jeweiligen Umfeld

lohnt. Die Geo-Codierung für das komplette

stationäre Reisevertriebsnetz in

Deutschland biete Infox als einziges Unternehmen

an, sagt die Vertriebschefin.

Wenn auf dieser Grundlage Endkunden-Mailings

durchgeführt werden, geschehe

das stets unter Einbeziehung der

Reisebüros, versichert Bjelke-Uhr. Es handele

sich um ein »kooperatives Marketingmodell«,

bei dem die Kosten fair verteilt

und Streuverluste vermieden würden. In

puncto Kostenverteilung gibt es übrigens

verschiedene Modelle. In einigen Fällen

28 TRAVEL ONE 22.7.2009


xxxxx sales

Foto: Infox

15.000 Fächer für das Infox-Mailing – alle werden manuell bestückt

übernehmen die Veranstalter die Kosten

für das Kundenmailing komplett, in anderen

Fällen müssen sich Reisebüros daran

beteiligen.

Wachstumstreiber mit Tücken.

Hoffmann vermutet, dass in Marketingmodellen,

bei denen Produzenten und

Vertrieb gemeinsam den Weg zum Endkunden

suchen, das stärkste Wachstumspotenzial

für sein Unternehmen liegt.

Allerdings schlummert hier auch Konfliktpotenzial.

Schließlich agieren Reisebüroketten

und Kooperationen im Bemühen,

ihren Büros über die Provision hinaus Unterstützung

zu bieten, im selben Terrain.

Vor allem für die Kooperationszentralen

sind geschickte Marketingaktionen ohne

Streuverluste ein wichtiges Mittel, um sich

zu profilieren. Deren Urheberschaft werden

sie sich nur ungern von einem externen

Dienstleister dauerhaft streitig machen

lassen.

Christian Schmicke

Zahlen und Fakten

Infox wurde 1975 gegründet und betrieb zunächst den Versand von

Vakanzlisten auf Mikrofilm an Reisebüros. Das Counter-Mailing, eine wöchentliche

Aussendung an alle Reisebüros in Deutschland, startete 1983.

Nach und nach kamen Katalogversand, Reiseunterlagen-Versand, ein Katalogshop

für Endkunden und das »digitale Schaufenster«, eine Art Reisebüro-TV,

hinzu.

Anfang 2008 meldete die Infox Holding, über die Zu- und Verkäufe von

Firmen abgewickelt wurden, Insolvenz an, zog den Antrag zwei Wochen

später aber zurück. Das operative Geschäft, das von den Wirren laut Geschäftsführer

Michael Hoffmann unbeeinträchtigt blieb, wurde an die

Equat augue modipisisi et

PVG Projektgesellschaft mbh und die adionsenibh Coreco GmbH, el dolore an der delenis auch Hoffmann

beteiligt ist, verkauft. 2008 setzte euguerit Infox mit luptat. knapp Ut 300 lobore Mitarbeitern

tatisl

rund 15 Millionen Euro um. Im laufenden Jahr wuchs das Geschäft in der

Touristik laut Hoffmann bisher um rund fünf Prozent. An diesem Wachstum

seien jüngere Geschäftsfelder wie Digitaldruck und Endkunden-Mailings

überproportional stark beteiligt, während die traditionellen Geschäftsfelder

leicht rückläufig seien, sagt Hoffmann.

22.7.2009 TRAVEL ONE 29


sales mix

Sachsen startet Buchungsportal

Buchung im Netz: Sachsen will mit Reisebüros kooperieren

■ Reisebüros, die Hotels, Ferienwohnungen oder Pensionen in

Sachsen buchen wollen, können das nun über ein Buchungsportal

speziell für Agenturen tun. Betreiber ist die Tourismus Marketing

Gesellschaft Sachsen, die damit vor allem mittelständische Unternehmen

an den Counter bringen will. »Als zusätzlichen Vertriebsweg«,

sagt Katrin Berg, die für das Projekt zuständig ist. Denn

bislang erreicht das Bundesland die Reisebüros fast ausschließlich

über den Sachsen-Katalog von Ameropa.

25 Anbieter sind derzeit über das Portal buchbar. Berg hofft

aber, noch viele weitere Partner zu gewinnen. Die Marketing-

Gesellschaft hat daher 900 Hotels, Ferienwohnungen und Pensionen

angeschrieben. Für einen späteren Zeitpunkt ist geplant, auch

Pauschalangebote auf der Seite vorzustellen.

Reisebüros erhalten Provision. Das Prozedere ist jedoch ein

anderes als gewohnt: Der Kunde zahlt dem Counter direkt nach

der Buchung als Anzahlung zehn Prozent des Reisepreises plus

Mehrwertsteuer. Dieses Geld behält die Agentur als Provision.

Den Restbetrag berappt der Gast dann später während seines Aufenthalts

beim Anbieter selbst.

T. 0351/49 17 00, E-Mail: info@sachsen-tour.de

www.sachsen-angebote.de

Full Content

mit Air Berlin

Travelport hat für die

beiden Reservierungssysteme

Galileo und Worldspan einen

Full-Content-Vertrag mit Air

Berlin und Finnair abgeschlossen.

Damit sichert

Deutschland-Chef Chris

Dorner (Foto) den Travelport-Reisebüros

Zugriff auf

alle Tarife einschließlich der

Internettarife. Der neue Vertrag

hat eine Laufzeit bis

Ende 2010.

moment

X

Petra Hirschel, Redakteurin

An den Counter

Wer in Deutschland eine Unterkunft sucht, wendet sich selten an den Counter.

Reisende rufen statt dessen die Touristeninformationen an oder durchforsten

das Internet. Derzeit aber mehren sich die Bemühungen, dies zu ändern. So

stellte Schmetterling Reisen erst kürzlich eine neue Buchungstechnologie vor,

um Deutschland für Reisebüros leichter zugänglich zu machen. Auch seitens

der Bundesländer tut sich was: Sachsen beispielsweise kreierte jetzt speziell für

Agenturen ein Portal mit Hotelangeboten.

Doch so begrüßenswert diese Projekte auch sind: Erfolg haben sie erst, wenn

die Betreiber der Unterkünfte mitziehen. Sie müssen Reisebüros als dauerhafte

Vertriebspartner schätzen. Dann folgen vielleicht auch andere Bundesländer

dem sächsischen Beispiel. Und ein Portal für ganz Deutschland bleibt nicht nur

eine fixe Idee.

p.hirschel@travel-one.net

30 TRAVEL ONE 22.7.2009


mix sales

Italiens Züge am

Counter buchbar

Geschäftsreisende

können

Reisedaten nun

direkt auf ihr

Mobiltelefon

speichern

Neuer Service für Geschäftsreisende

■ Amadeus will in den nächsten Wochen schrittweise neue Dienstleistungen für

Geschäftsreisende auf den Markt bringen. »Amadeus Mobile Partner« wird mit

E-Travel-Management synchronisiert, sodass Reisende ihre Reisepläne und -daten

auf ihren Mobiltelefonen speichern können. Damit haben sie auch Zugriff, wenn sie

nicht am Computer sitzen. Für die Travel Manager in den Unternehmen ist eine

Funktion vorgesehen, mit denen sie Reisen genehmigen oder ablehnen können, auch

wenn sie selbst unterwegs sind. So soll ein »Genehmigungsstau« verhindert werden.

Über »Amadeus SMS Traveller Contact« können die Unternehmen Kontakt mit den

Reisenden aufnehmen und Notfallinformationen durchgeben. Die neue Technologie

ist mit den Betriebssystemen Windows Mobile, Symbian und Blackberry kompatibel.

■ Reisebüros ohne Lizenz der Deutschen

Bahn können nun Kunden bedienen, die

in Italien mit dem Zug fahren wollen.

Denn die neue Vertretung von Trenitalia,

Aviareps in München, vermittelt ihnen

Fahrkarten für inneritalienische Strecken.

Reisenden ermöglicht dies, die verschiedenen

Sparangebote der Eisenbahngesellschaft

vom Stiefel zu nutzen. Zudem, so

Friedericke Brandthaus von Aviareps, stellt

Trenitalia jetzt auch für deutsche Kunden

elektronische Tickets aus – die Bahnfahrer

erhalten einen Code, den sie dann im Zug

dem Schaffner nennen. Reisebüros bestellen

die Fahrkarten entweder im Callcenter

oder auf der Homepage von Trenitalia (sie

müssen hierfür bei Aviareps ein Login beantragen).

Die Höhe der Provision wird

individuell ausgehandelt.

T. 089/23 66 21 93

www.trenitalia.com

AIDA 360°

Mit Wissen begeistern

AIDA geht in die Schulungsoffensive!

Kommen Sie mit auf Erfolgskurs und machen Sie sich fit für AIDA!

In Zusammenarbeit mit dem Königsteiner Management Institut (KMI)

bieten wir Ihnen im Herbst 2009 exklusive Countertrainings.

AIDA Basistraining:

Umfangreiche Produkt- und Verkaufsschulung für AIDA Einsteiger

AIDA Intensiv-Verkaufstraining:

Exklusives Verkaufstraining und Insider-Wissen für AIDA Kenner

Information und Anmeldung auf www.aida.de/extranet

Termine im Zeitraum 01.09.– 06.11.2009, 124 Veranstaltungen an 71 Schulungsorten deutschlandweit,

jeweils von 10:00–17:00 Uhr, AIDA Basistraining 29 Euro zzgl. MwSt., AIDA Intensiv-Verkaufstraining 49 Euro zzgl. MwSt.,

inklusive Getränke und Lunch, Teilnahme exklusiv für Agenturen mit AIDA Agenturnummer, Teilnehmerzahl begrenzt.

22.7.2009 TRAVEL ONE 31


destination türkei

Gesamtsieg: Riu Palace Punta Cana

Mit mehr als 2.600 Profi-Hotelempfehlungen für Urlaub in der Karibik

erleichtern TRAVEL ONE und travel IT Reisebüros die Kundenberatung.

Die Top-Hotels der Karibik

■ Zwei Erkenntnisse drängen sich angesichts der 2.628 Hotelempfehlungen,

die TRAVEL ONE Leser ihren Kollegen für die Karibik

gegeben haben, geradezu auf. Erstens: Je weiter ein Reiseziel entfernt

ist, desto mehr vertrauen nicht nur Kunden, sondern auch

Reisebüros starken Marken. Und zweitens: Gegenüber den touristischen

»Schwergewichten« Dominikanische Republik und Kuba

tun sich die übrigen karibischen Destinationen verdammt schwer.

Unter den Top 20 der am häufigsten

empfohlenen Häuser

taucht nur ein einziges auf, das

nicht auf einer der beiden Inseln

liegt – das Riu Tropical Bay in

Negril auf Jamaika.

Riu und Iberostar dominieren.

Mit beachtlichem Vorsprung

vor allen weiteren Häusern setzte sich das Riu Palace Punta

Cana an die Spitze. Das Hotel bildet einen Komplex mit weiteren

Riu-Anlagen, dem Riu Palace Macao, Riu Taino, Riu Naiboa

und dem Clubhotel Riu Bambu. Mit dem Riu Bambu auf Platz

sechs und dem Riu Palace Macao auf Rang acht konnten sich zwei

weitere Anlagen dieses Resorts unter den zehn meistempfohlenen

Wenn ein Ziel weit entfernt

ist, gehen Expedienten

auf Nummer sicher

Hotels der Karibik etablieren. Das Riu Palace Punta Cana legen die

Reiseprofis vor allem Paaren ans Herz. Neben Gastronomie und

Service loben sie besonders die Möglichkeit, auch die übrigen Anlagen

des Komplexes zu nutzen. Das Clubhotel Riu Bambu empfehlen

die Leser neben Paaren auch Familien – sowohl für Eltern

mit kleineren Kindern als auch für Familien mit älterem Nachwuchs

biete der Club vielseitige Animation und Unterhaltung.

Gleich mit sechs Anlagen

ist Iberostar unter den zehn am

häufigsten empfohlenen Hotels

in der Karibik vertreten. Am

besten schneidet dabei das

Fünf-Sterne-Resort Iberostar

Hacienda Dominicus in Bayahibe

in der Dominikanischen

Republik ab. »Sehr gediegen«,

»ein unheimlich schöner Garten«, »schöner Strand« – in den

Kommentaren kommt die Hacienda gut weg. Das von Iberostar

auch für Familien beworbene Resort wird von den Reiseprofis in

erster Linie als besonders geeignet für Paare empfunden.

Wie bei Riu landet auch bei Iberostar ein Komplex aus mehreren

Anlagen in Punta Cana unter den Top-Empfehlungen. Das

32 TRAVEL ONE 22.7.2009


karibik destination

Viereinhalb-Sterne Iberostar Punta Cana auf Rang drei und das

Fünf-Sterne Iberostar Bavaro (Platz vier) liegen nicht nur geografisch,

sondern auch in der Empfehlungshäufigkeit dicht beieinander.

Großes Lob ernten in allen drei Hotels Gastronomie

und Service.

Auf Kuba sammeln das Fünf-Sterne Iberostar Varadero

(Platz fünf) und das im Stil eines karibischen Dorfes gebaute

Vier-Sterne Iberostar Tainos (Platz neun) die meisten Empfehlungen.

Ebenfalls gut positionieren können sich das Paradisus

Varadero Resort (Rang zehn) und das Paradisus Rio de

Oro an der Playa Esmeralda (Platz 16) aus dem Portfolio von

Sol Meliá. Beiden Anlagen bescheinigen die Reiseprofis, dass

sie ihre fünf Sterne zu Recht tragen – nicht ohne zu erwähnen,

dass dies auf Kuba nicht selbstverständlich sei.

Kleinere Ziele abgeschlagen. Die meisten Empfehlungen

auf einer der kleineren Karibikinseln vereinigt das Riu

Palace auf Aruba auf Platz 22 auf sich. Danach folgen erst einmal

wieder viele Anlagen in der Dominikanischen Republik

sowie auf Kuba und Jamaika. Auf Rang 43 sichert sich schließlich

das Sandals Grande Antigua Caribbean Village, Antigua,

die zweitbeste Platzierung abseits der drei großen touristischen

Destinationen in der Karibik. Christian Schmicke

top ten

Häufig vertreten: Iberostar

Hoteltipps von Profis für Profis: Registrierte

Teilnehmer können alle Hotels in der Karibik

nach Empfehlungskategorien im Portal

www.profi-hotelempfehlungen.de abrufen.

kompakt

Stark auf Kuba:

Paradisus Varadero Resort

01. Riu Palace Punta Cana 5*

02. Iberostar Hacienda Dominicus, Bayahibe 5*

03. Iberostar Punta Cana 4,5*

04. Iberostar Bavaro, Punta Cana 5*

05. Iberostar Varadero 5*

06. Club Hotel Riu Bambu, Punta Cana 4*

07. Iberostar Dominicana, Punta Cana 4,5*

08. Riu Palace Macao, Punta Cana 5*

09. Iberostar Tainos, Varadero 5*

10. Paradisus Varadero Resort 5*

22.7.2009 TRAVEL ONE 33


destination türkei

Eine Reise nach Istanbul mit Kindern ist anstrengend, manchmal

eine echte Herausforderung, aber auf jeden Fall ein unvergessliches Erlebnis.

Hohe Türme, viele Katzen

■ »Der fährt ja wie Jenson Button.« Unser

Sohn Kilian ist von den Fahrkünsten unseres

Taxifahrers schwer beeindruckt. Der

junge Mann rast vom Atatürk-Flughafen

die Küstenstraße entlang ins Zentrum.

Tatsächlich überholt der Taxifahrer fast

so kühn wie ein Formel-1-Fahrer und

fährt schnittig in die Kurven. »Die fahren

in der Türkei viel schneller als in Deutschland.«

Kilian ist fünf Jahre alt und liebt

Vergleiche.

Die Millionenmetropole am Bosporus

ist »in«: Die Kunstszene boomt, die Clubszene

kann gut und gerne mit London

oder Berlin mithalten, es gibt Museen, Paläste

und Basare, schicke Restaurants und

trendige Cafés – aber was macht man mit

Kindern in der Zwölf-Millionen-Metropole?

Lange Besichtigungstouren würden

kleinere Kinder nur langweilen. Aber

wenn man sich Zeit lässt und sich dem

Rhythmus der Kleinen anpasst, gibt es in

Istanbul an fast jeder Ecke etwas Spannenderes

zu entdecken – auch für Kinder.

Bergauf, bergab. Unsere sechs Monate

alte Tochter Norah packen wir in ein Tragetuch.

Den Kinderwagen haben wir

gleich zu Hause gelassen, denn in Istanbul

geht es ständig irgendeinen Berg rauf oder

runter. Vom Stadtviertel Beyoglu hinunter

an den Bosporus führen gefühlte 1.000

Stufen. Die Gehwege sind in der Regel

schmal und oft unpassierbar, weil in der

Mitte ein Baum steht oder eine ungesicherte

Treppe in eine Souterrain-Wohnung

führt. Wir nehmen Kilian immer an

die Hand – sicher ist sicher.

Unser erster Spaziergang führt uns in

die Istiklal-Straße im Trendviertel Beyoglu

auf der europäischen Seite: Hier drängen

sich Tag und Nacht Tausende Menschen,

links und rechts reihen sich Cafés, Restaurants,

Läden und Boutiquen aneinander.

In der Mitte der Fußgängerzone rattert

34 TRAVEL ONE 22.7.2009


türkei destination

Foto: stockxpert

eine alte Straßenbahn. Wir steigen am

Taksim-Platz ein und fahren über die

Istiklal-Straße bis zur Endhaltestelle Tünel.

Kilian sitzt während der etwa zehn

Minuten dauernden Fahrt am Fenster

und winkt den vielen Fußgängern zu –

und er macht eine neue Feststellung:

»Hier ist es viel voller als in München.«

Musik aus der Moschee. Von Tünel

aus laufen wir hinunter zum Galataturm

und schauen kurze Zeit später vom 61

Meter hohen Aussichtsumgang auf die

Stadt. »Ist das der höchste Turm der

Welt?«, »Was für ein Meer ist das denn?«,

»Woher kommt denn das Schiff hier?«

Fragen über Fragen. Wir sehen von dem

1348 erbauten Wachturm aus den Bosporus,

entdecken riesige Kreuzfahrtund

Containerschiffe und unzählige

Möwen, die den Turm laut schreiend

umkreisen. Dann spitzt Kilian die Ohren.

Von Dutzenden Moscheen erklingt

der Gebetsruf, immer mehr Muezzine

stimmen ein. Kilian ist begeistert: »Woher

kommt die Musik?«

Damit er weiß, woher die Gebetsrufe

kommen, schauen wir uns am nächsten

Tag eine Moschee an. Wir fahren mit

Foto: Marden Smith

Ausflugs- und Besichtigungstipps:

■ Yildiz Park: Park in Besiktas mit Spielplatz, Cafés und diversen kleinen

Restaurants.

■ Kilyos: Badeort am Schwarzen Meer mit Mietschirmen und Restaurants.

Vorsicht: Das Schwarze Meer hat teilweise starke Strömungen.

■ Rahmi M. Koc Museum: Museum in Hasköy mit alten Zügen, Flugzeugen

und Booten. www.rmk-museum.org.tr

■ Miniaturk: Türkische Attraktionen und Baukunstmäler in Miniaturgröße.

www.miniaturk.com

■ Istanbul Dolphinarium: Delfin-Show in Eyüp.

www.istanbuldolphinarium.com

■ Rumeli Hisari: Alte Burg am Bosporus, die einst von Sultan Mehmet

dem Eroberer gebaut wurde.

■ Prinzeninseln: Inselgruppe im Marmarameer. Von der Bootsanlegestelle

Kabatas fahren Boote zum Beispiel auf die Büyük Ada, die größte

Insel. Auf den Inseln sind Autos verboten.

Autorin Claudia Steiner mit

ihrem Sohn Kilian am Bosporus

22.7.2009 TRAVEL ONE 35


destination türkei

dem Taxi nach Ortaköy, einem europäischen Künstler- und Ausgehviertel

direkt am Wasser. Wir erklären ihm, dass die Menschen

in der Türkei auch zu Gott beten, aber dass sie das eben nicht in

einer Kirche, sondern in einer Moschee tun. Während Kilian seine

Schuhe auszieht, setze ich

mir ein Kopftuch auf. Kilian

lacht: »Mama, jetzt

siehst du aus wie eine alte

Frau.« Von der Moschee

aber ist er tief beeindruckt.

»Wow, die Decke ist aber

hoch. Das sind aber schöne

Muster an der Wand.« Als wir wieder draußen sind, entdeckt Kilian

die Minarette mit den Lautsprechern. »Ach, da kommt der

Gesang her!« An der Ufer-Promenade schaut er dann einem Angler

zu. Der alte Mann überlässt ihm sogar kurz seine Angelroute.

Wildfremde Menschen kommen vorbei, kneifen ihn in die Wange

und streichen ihm über die Haare. Kilian staunt – und sagt nichts.

Kilian füttert Möwen und Katzen,

Norah lacht mit älteren Damen

Um mich sammeln sich ältere Damen mit Kopftuch und bewundern

unsere Tochter Norah. »Cok tatli, canim benim…« (»Oh wie

süß, ja meine Liebe…«) Norah lacht. Sie ist noch nicht in der

Fremdelphase, freut sich über jede Aufmerksamkeit und lässt sich

– ohne sich zu beschweren –

herumreichen.

Danach fahren wir in

den Yildiz Park auf einen

Spielplatz. Die Hälfte der

Geräte steht kurz vor dem

Zusammenbruch. Kilian

stört das nicht. Er freut sich

einfach, mal wieder rumtoben und rutschen zu können. Wir sitzen

derweil im Schatten unter Bäumen, füttern unsere Tochter mit

türkischem Babybrei und essen Käse, Brot und Oliven, die wir

kurz vorher noch in einem Tante-Emma-Laden gekauft haben.

Nach mehreren Tagen in der Stadt sind wir dann doch reif für

die Insel. Wir machen einen Ausflug auf die Prinzeninseln im

Foto: Marden Smith

Türken sind

ausgesprochen

kinderlieb und

herzlich im Umgang

mit jungen

Urlaubern. Und

untereinander

besteht bei den

Kleinen ohnehin

keine Scheu – hier

Kilian bei der

Überfahrt auf die

Prinzeninseln

36 TRAVEL ONE 22.7.2009


türkei destination

Marmarameer. Auf der Bootsfahrt füttert Kilian mit Simit

(Sesamkringeln) die Möwen, die das Boot begleiten. Auf

Büyük Ada, der größten der Inseln, mieten wir ihm ein

Fahrrad. Es geht vorbei an alten Holzhäusern und Villen

mit Pool. An uns fahren laut klingelnd Pferdekutschen vorbei

– Autos sind auf den »Inseln«, wie sie die Istanbuler

schlicht nennen, nämlich verboten. Nach dem Istanbuler

Chaos mit Autos, Bussen und Taxis ist der Ausflug die pure

Erholung. Wir schlendern durch den Wald, sammeln Stöcke

und machen eine Pause in einem malerischen Teegarten,

während Kilian eine Runde auf einem Esel dreht. Eine

Fünf-Minuten-Runde kostet umgerechnet etwa 1,50 Euro.

Später essen wir noch Fisch in einem der vielen Restaurants

am Ufer, und Kilian füttert mal wieder Tiere, diesmal

die Katzen. »In der Türkei gibt es viel mehr Katzen als in

Deutschland«, murmelt er noch, als er auf der Rückfahrt

auf dem Schiff erschöpft, aber glücklich einschläft.

Claudia Steiner

Tipps für Eltern

■ Spielplätze: Im Zentrum gibt es

kaum Spielplätze (fündig werden Urlauber

im Park auf dem Taksim-Platz oder im Yildiz

Park), und häufig sind sie beschädigt.

Eltern sollten die Spielgeräte auf ihre Sicherheit

kontrollieren, bevor sie ihre Kinder

dort spielen lassen.

■ Kinderwagen: Der Kinderwagen

bleibt besser gleich daheim. Im Istanbuler

Chaos (starker Verkehr, viele Treppen, anstrengende

Anstiege, enge Bürgersteige)

sind Tragetücher oder Kraxen einfach

praktischer.

© Denys Vinson - Arnaud Chicurel/Hemis.fr - Photodisc Vert.

■ Liebkosungen: Eltern sollten sich

nicht wundern, wenn Türken ihren Kindern

in die Wange kneifen oder sie sogar

küssen. Dieses Verhalten mag gewöhnungsbedürftig

sein, ist aber gut gemeint.

■ Essen: Hochstühle und Kindermenus

gibt es in Restaurants eher selten. Aber

das Personal wird sich sichtlich bemühen,

dass es Eltern und Kindern gut geht – und

auch speziell für die Kinder was Leckeres

zaubern. Früchte-, Gemüse- und Milchbreis

gibt es in türkischen Supermärkten

zu kaufen.

Ä G Y P T E N B I E T E T I H N E N

S E I N H Ö C H S T E S G U T –

D I E S O N N E

Sie lässt die Pyramiden in ihrer ganzen Pracht erstrahlen, taucht

die glanzvollen Städte am Nil in sanftes Licht, verwöhnt die

herrlichen Strände am Roten Meer und Mittelmeer mit wohliger

Wärme und bringt die satten Farben von Meeresfauna und Korallen

zum Leuchten. Soviel Sonne, gepaart mit hochqualitativen

Hotels, großer Gastfreundschaft und unzähligen Freizeitaktivitäten,

begeistert Ihre Kunden.

Willkommen im Land des Sonnengottes.

Informationen für Ihre Kunden: www.egypt.travel

22.7.2009 TRAVEL ONE Informationen für Reiseverkäufer: www.trade.egypt.travel 37


destination türkei

Öger Tours baut im Winter im Edel-Segment aus, bietet mehr

Aktivangebote und wieder einen Golfganzjahreskatalog

Foto: Öger Tours

Öger Tours setzt

auf Aktivurlauber

■ Der Türkeispezialist setzt für die Wintersaison auf hochwertige Reisen.

Öger Tours hat das Angebot in der Türkei gegenüber dem vergangenen

Winter um 16 Hotels vor allem im 4,5- und Fünf-Sterne-Segment

erweitert. Ansprechen will der Veranstalter damit vor allem die

wachsende Zahl der Urlauber über 50 Jahren. Außerdem rücken auch

Aktivurlauber stärker als bisher in den Fokus. Diese will Öger Tours

durch Reisen mit Themenschwerpunkten wie Golf, Fitness, Wandern,

Laufen und Langzeiturlaub locken. Aktuell beträgt der Winteranteil

am gesamten Türkeigeschäft bei Öger rund 20 Prozent. Mittelfristig

sollen die Buchungen für die kalte Jahreszeit auf 25 Prozent steigen.

Nachdem Öger im vergangenen Winter Ägypten wieder ins Programm

genommen hat, stockt der Veranstalter diesmal das Angebot

dort um zwölf weitere Hotels auf. Auf der Fernstrecke werden acht Ziele

angeboten, darunter Kuba, die Dominikanische Republik und Mexiko.

Das Hotelangebot wurde ausgebaut in Thailand, in der Dominikanischen

Republik, in Venezuela und auf Mauritius. Neu im Programm

ist auch das Fünf-Sterne-Haus NH Riviera Cancún in Mexiko. Alle Ziele

werden im Schnitt bis zu sieben Prozent günstiger, auf der Fernstrecke

sinken die Preise um drei bis vier Prozent.

updates

■ Demed präsentiert im Winterkatalog »Türkische Riviera« rund 60 Hotels,

meist im Vier- und Fünf-Sterne-Segment. Im Fokus stehen Familien, Sportbegeisterte

und Wellness-Kunden. www.demed.de ■ Im August soll der

neue Golf-Katalog von Bentour Swiss »Golf in Belek« auf den Markt

kommen. Zu bestellen unter Telefon 0041/4 32 43 46 36 ■ FTI bietet im

Winter neben der Türkischen Riviera neu die Ägäisküste an. Zudem gibt es

14 neue Sportpakete für Golfer, Mountainbiker und Fußballer. www.fti.de

■ Neu im Türkei-Programm von Alltours sind drei Fünf-Sterne-Anlagen –

das im Mai dieses Jahres eröffnete Adalya Resort in Side, das im fernöstlichen

Stil gestaltete Hotel Siam Elegance & Spa in Belek und das Crystal Hotel Kemer

de Luxe in Kemer. ■ Neckermann Reisen hat das Evren Beach Resort

& Spa in Side ins Angebot genommen. Langzeiturlaubern empfiehlt der Veranstalter

den Club Vital im Sentido Perissia in Side. ■ Lykiaworld

Ölüdeniz verlängert die Sommersaison um zehn Tage und bleibt bis zum

15. November geöffnet. Vom 26. Oktober an verreisen Urlauber zu günstigeren

Preisen. Alle Angebote sind unter anderem bei Airtours, Dertour, Öger

Tours, Thomas Cook Reisen buchbar. www.lykiagroup.com

Kultur-Kurztrip

nach Istanbul

■ Im nächsten Jahr wird Istanbul

Kulturhauptstadt. Grund genug für

The Marmara Pera ein »Cultural

Experience Package« aufzulegen. Es

beinhaltet neben drei Übernachtungen

eine halbtägige Stadtführung

und diverse Eintrittskarten, etwa ins

Sabanci Museum. Das Designhotel

will nach eigenen Angaben die

Nostalgie der Dreißiger Jahre mit

»coolem Retro-Chic« der Siebziger

Jahre verknüpfen.

Foto: The Marmara Pera

38


türkei destination

Foto: Club Med

Club Med: Neue Kinder-Clubs

Das Familienresort

Beldi wartet

mit neu gestalteten

Kinderclubs auf

■ Wer mit Familie in der Türkei einen Club-Med-Urlaub bucht, kann sich freuen:

Bis 18 Jahre gibt es nun eine Ermäßigung von 20 Prozent auf den Erwachsenenpreis.

Bis zu 4 Jahren zahlen Kinder nichts, ausgenommen in Palmiye Mitte Juli

bis Mitte August sowie in Beldi von Ende Juli bis Mitte August, beide Male für

Kinder über 2 Jahre. Palmiye ist bei Deutschen beliebt. Dort gibt es die für Jugendliche

eingerichtete »La Costumerie«, einen hip gestalteten Bereich, zu dem

Erwachsene (außer Gästebetreuer) keinen Zutritt haben. Für Familien mit Kindern

unter 2 Jahren (ab vier Monaten) empfiehlt sich das Resort Beldi mit seiner

weitläufigen Bungalow-Anlage rund 30 Kilometer südwestlich von Antalya.

Dort wurden der Baby Club Med (4 Monate bis 2 Jahre), der Petit Club Med (2

bis 3 Jahre) und der Mini Club Med (4 bis 10 Jahre) nach dem »Happy-Nature«-

Konzept neu gestaltet. In der wie ein türkischer Basar gestalteten Kinderwelt

lernen Kinder etwas über Düfte und Gewürze des Orients. www.clubmed.de

ENDLOSE STRÄNDE,

UNENDLICHE VIELFALT –

Endlich Urlaub

ohne Ende!

Ob Strandurlaub an 8.000 km traumhafter Küste, Urlaub auf

See,Kultur- und Erlebnisreisen oder Aktivurlaub – ÖGER TOURS

präsentiert im Sommer 2009 das vielfältigste Türkeiprogramm

aller Zeiten. Lassen Sie Ihre Kunden in die ÖGER-Urlaubswelten

eintauchen, denn wir verbinden Strand vergnügen,

Sport und Kultur spielend miteinander!

Ihre Kunden freuen sich zudem über unsere zahlreichen Sparund

Sonderaktionen wie z. B. unseren Jubiläumsabschlag von

bis zu € 60 p. P. oder unseren kostenlosen Jubiläumsausflug

an der Türkischen Riviera. Das alles kombiniert mit unserer

bewährten Flexibilität und unserem Full-Service lässt nicht

nur Ihre Kunden strahlen. Auch Sie profitieren von Zusatzprovisionen

bei direkter Buchung der Ausflüge an der Türkischen

Riviera. 40 Jahre ÖGER TOURS – Feiern Sie mit uns!

Türkischer Kochkurs

■ Unter der Anleitung von Chefkoch

Erol Kayabas (Foto) lernen Gäste des

The Marmara Antalya dessen Rezeptkreationen

kennen. Zuerst geht es auf den

Markt, dann zeigt Kayabas, wie er beispielsweise

gebackene Tortilla mit Dönerfleisch

und Käse oder türkische Ravioli

mit Joghurt-Dip herstellt. Das Culinary-

Package (Kurs plus drei Übernachtungen

mit Upgrade) ist das ganze Jahr buchbar.

Foto: welllcome.

Ö

ÖGER

TOURS

TUI: Erstmals Club Elan in Lara

■ Für Langzeiturlauber steht bei TUI die Türkei an der Spitze. So steigerte

der Veranstalter im vergangenen Winter die Türkei-Buchungen in diesem Segment

von 17 auf 24,5 Prozent im Vergleich zum Winter 2007/2008. Die beliebtesten

Reisemonate sind November bis Februar, die beliebtesten Häuser das

Amara Beach Resorthotel, das Melas Resort und der Club Magic Life Waterworld

Imperial. An aktive, ältere Menschen richtet sich das Programm des Club

Elan, den es nun neu im Winter auch im Hotel Fame Residence in Lara gibt.

22.7.2009 TRAVEL ONE 39


destination mix

Thermalbaden

Down under

Heiße Quellen laden auf der Mornington-Halbinsel zum Bad ein

■ Die Idee sei ihm bei einem Aufenthalt in Japan gekommen, sagt

Charles Davidson: »Dort habe ich erlebt, wie entspannend es ist,

unter freiem Himmel in einer heißen Quelle zu baden.« In Japan

habe er zahlreiche Thermalbäder besucht; anschließend sei er auf

der Suche nach guten Konzepten um die Welt gereist. Bis er hörte,

dass es auf der Mornington-Halbinsel im australischen Bundesstaat

Victoria Thermalquellen gebe. 1997 kaufte Davidson zusammen

mit seinem Bruder Richard rund 17 Hektar Land in den Hügeln

der Halbinsel. 2005 eröffneten sie dort die Peninsula Hot

Springs mit mehreren 38 bis 42 Grad warmen Naturbädern und

einem bislang noch recht überschaubaren Wellnessbereich.

Das alles wäre nur eine Randbemerkung wert, wäre Davidson

nicht entschlossen, seine Hot Springs zu einem echten Großprojekt

auszubauen. Rings um den vorhandenen Badebereich befindet

sich derzeit eine Baustelle. Geplant sind mehrere weitere Pools,

Saunen, Aussichtspunkte mit 360-Grad-Panorama-Blick, ein

Flusslauf und ein großes neues Empfangs- und Restaurant-Gebäude.

Hinzu kommt ein eigener Hotellerie-Bereich mit 130 Zimmern.

Die ersten Unterkünfte, deren Bandbreite von Einzelzimmern

über Lodges mit eigenem Pool und bis zu Gruppenunterkünften

reicht, sollen noch in diesem Jahr eröffnet werden, ebenso

wie ein Teil der geplanten neuen Pools.

www.peninsulahotsprings.com

Foto: Peninsula Hot Springs

moment

X

Tanja Ronge, Redakteurin

Längst überfällig

Die Nationalparkbehörde will den australischen Touristenmagneten Uluru –

manchen besser bekannt als Ayers Rock – künftig sperren. Schon lange kämpfen

die Aborigines dafür, dass Urlauber den für sie heiligen Berg nicht mehr

besteigen dürfen. Dem will die Behörde nun Rechnung tragen. Doch der Tourismusminister

ist dagegen. Er befürchtet Einbußen. Schließlich sei Australien

durch die globale Finanzkrise ohnehin gebeutelt.

Solche Einwände sind nicht nachvollziehbar. Denn die Entscheidung, das Gebiet

für Besucher zu schließen, ist längst überfällig – Finanzkrise hin oder her.

Die religiösen Gefühle der Ureinwohner müssen endlich respektiert werden.

Oder sind sie weniger wert als die anderer Ethnien oder Glaubensgruppen?

Schließlich überlegt auch (noch?) niemand, angesichts zurückgehender Einnahmen

in der Tourismusindustrie, Partyabende im Bangkoker Königstempel,

Eventklettern auf dem Petersdom oder Abseiling von der Moschee Hagia Sophia

in Istanbul anzubieten.

t.ronge@travel-one.net

Neuer Ferienort

in Marokko

■ »Chbika« soll die neue Urlaubsdestination

einmal heißen:

In Marokko entsteht ein

weiterer Ferienort. Der Ägypter

Samih Sawiris, Chef des

Entwicklungsunternehmens

Orascom sowie Gründer von

El Gouna, will den Süden des

nordafrikanischen Landes für

den Badetourismus erschließen.

Er plant an der Atlantikküste,

50 Kilometer südwestlich

von Tan-Tan und 400

Kilometer südlich von Agadir,

bis 2015 acht Hotels (2.500

Zimmer), 1.850 Wohnungen,

eine Marina und einen 27-

Loch-Golfplatz sowie etliche

Läden und Restaurants zu

bauen. Mit den Arbeiten wurde

nach Unternehmensangaben

bereits begonnen.

www.orascomdh.com

40 TRAVEL ONE 22.7.2009


mix destination

Winter 2009/2010 –

die neuen Kataloge sind da!

Kanaren

Mallorca

Madeira

Fernreisen

Dom. Republik

Kuba

Jamaika

Mexiko

Thailand

Bali

Dubai

Kenia

Mein Traumurlaub!

Endlich Zeit…

Ägypten

Tunesien

Türkei

Mein Tipp:

•Langzeitermäßigung

•Hohe Frühbucher bis 31.08.

•NEU: Dubai, Bali, Kenia

• 10% Provision –

kein Malus,

kein Mindestumsatz

Erholung pur!

22.7.2009 TRAVEL ONE 41


exit peps

Nix wie weg…

Ziel & Zeit Leistung Preis Kontakt

Deutschland ■ München

bis 14.9.2009

Eine Nacht im Doppelzimmer im Econtel München

inklusive Frühstücksbuffet

30 € Econtel Hotels

T. 089/87 18 90

muenchen@econtel-hotels.de

Donau ■ Österreich/

Ungarn

14.8.2009

Einwöchige Flusskreuzfahrt mit der Dertour Amadeus,

ab/bis Passau über Emmersdorf, Wien, Budapest,

Bratislava, Grein und Linz

559 €

(Außenkabine)

Vacation at Sea

www.vacationatsea.de

Thailand ■ Bangkok

bis 31.10.2009

Zwei Nächte mit Frühstück im Sechs-Sterne-Hotel

Marriott Resort & Spa, inklusive Flug

419 € Pepxpress

www.pepxpress.com

Deutschland ■

bis 31.8.2009

Flug auf den Strecken Mannheim–Hamburg,

Mannheim–Berlin, Hamburg–Saarbrücken,

München–Erfurt, Stuttgart–Münster, Dresden–Zürich,

Dresden–Hamburg

20 € Cirrus Airlines

T. 0180/5 54 40 05

Amadeus: GG AIR C9

(Ab Seite 547)

Skandinavien ■

Norwegen/Dänemark

29.7.2009

Kreuzfahrt mit der Mein Schiff durch Norwegens

Fjorde und nach Dänemark, zehn Nächte, ab/bis Kiel

649 €

(Innenkabine)

TUI Cruises

www.tuicruises.com/peps

Karibik ■ Grenada

17.8. bis 31.10.2009

Drei Übernachtungen im Drei-Sterne-Hotel, Allinclusive,

Flug ab Berlin, Frankfurt, Düsseldorf,

Hamburg, München oder Stuttgart

533 € Lawson International

T. 06131/9 22 90

www.lawson-international.de

China ■ Schanghai

September/ Oktober 2009

Zwei Übernachtungen mit Frühstück im Vier-Sterne-

Grand Hotel Mercure Hongqiao, inklusive Flug

331 € Tischler Reisen

pep@tischler-reisen.de

Rumänien ■ Bukarest

1.10.2009 bis 31.3.2010

Flug von Berlin, Köln oder Stuttgart nach Bukarest

oder Herrmannstadt (Sibiu)

49 € Blue Air

info@aviareps.com

Weitere Angebote finden Sie unter www.travel-one.net


tv-tipps exit

Programm vom 25.7. bis 31.7.

■ SAMSTAG, 25.7. l Weltreisen: Maghreb

– Rush-Hour auf dem Mittelmeer,

12:00 Uhr, Hessen l Paradies am Polarkreis

– Im Urwald von Nordschweden, 16:15

Uhr, Phoenix l Süddeutsche Zeitung TV:

Urlaub auf dem Meer – Kreuzfahrten

zwischen Luxus-Reisen und Schnäppchenpreisen,

22:30 Uhr, VOX.

■ SONNTAG, 26.7. l Die Kölner Bucht,

9:30 Uhr, MDR l 100% Urlaub: Österreich

spezial: Salzburger Land, Klagenfurt,

Wörthersee, Millstätter See, 15:30

Uhr, SWR l ARD Ratgeber Reise: Aktivurlaub

für die ganze Familie, 16:30 Uhr,

ARD l Plitvice – Das Land der fallenden

Seen, 16:30 Uhr, SWR.

■ MONTAG, 27.7. l Weltreisen: Ghana

– Afrikas Goldküste, 11:30 Uhr, RBB l Die

Halligen, 14:15 Uhr, NDR l Über Tempel

und Berge – Ballonfahrten im Achttausender-Land

Nepal, 14:15 Uhr, 3sat l Die

Kanaren, Inseln der Umweltsünder, 22:00

Uhr, WDR.

■ DIENSTAG, 28.7 l Freie Fahrt in den

Süden – 100 Jahre Tauernbahn, 12:05

Foto: TRAVEL ONE

Uhr, 3sat l Rügen, 14:15 Uhr, NDR l Ferien

auf der Schiene – Mit Interrail durch

Europa, 18:30 Uhr, 3sat l Inselträume:

Jamaika, 20:15 Uhr, ARTE l Mit dem Zug

zum Great Barrier Reef – Australiens

Sunlander Express, 21:00 Uhr, RBB.

■ MITTWOCH, 29.7. l Hohe Tatra – Ferien

in den Bergen, 11:25 Uhr, Hessen l

Mallorcas wilde Küste, 11:30 Uhr, NDR l

Norderney, 14:15 Uhr, NDR l Der hessische

Odenwald, 15:15 Uhr, Hessen.

■ DONNERSTAG, 30.7. l Erlebnisreisen-Tipp:

Mit dem Rad über die Alpen,

8:20 Uhr, WDR l Amrum, 14:15 Uhr, NDR

l Im hessischen Ried, 15:15 Uhr, Hessen.

■ FREITAG, 31.7. l Der Spreewald,

13:15 Uhr, 3sat l Länder – Menschen –

Abenteuer: Mit Reinhold Messner in der

Mongolei – bei den Tuwa Nomaden,

13:30 Uhr, Hessen l Nordseeinsel Föhr,

14:15 Uhr, NDR l Inselträume: Die Azoren

– Portugal, 20:45 Uhr, Arte.

highlight

Abwechslungsreiche

Landschaft, launenhaftes

Wetter: Einblicke

in das Leben

auf den Azoren.

Freitag, 31.7., 20:45

Uhr, Arte.

Programm vom 1.8. bis 7.8.

■ SAMSTAG, 1.8. l Der Kampf um die

Engstlenalp, 8:35 Uhr, 3sat l Weltreisen:

Costa Rica – Amerikas Musterländle,

16:00 Uhr, ARD l Donau – Fluss durch

Europa (1/4): Von der Quelle bis Passau,

19:00 Uhr, ARTE.

■ SONNTAG, 2.8. l Elsass – Die südliche

Weinstraße, 8:45 Uhr, SWR l Bretagne

– Frankreichs raue Küste, 9:30 Uhr,

SWR l Habichtswald, 9:30 Uhr, MDR l

Reisewege: Die Straße von Messina,

12:05 Uhr, Hessen l 100 % Urlaub:

Frankreich-Spezial, 15:30 Uhr, SWR.

■ MONTAG, 3.8. l Abenteuer im Regenwald:

Von der Peruanischen Grenze

bis Belem, Dreiteiler, 9:45, 10:30, 11:15

Uhr, Phoenix l Weltreisen: Auf den Spuren

des Alten Peru, 11:30 Uhr, RBB l Bedrohte

Paradiese: Ägypten – Wie Tauchtouristen

die Unterwasserwelt zerstören,

22:00 Uhr, WDR.

■ DIENSTAG, 4.8. l Vietnam, 13:30

Uhr, Hessen l Dänemark – Bornholm,

14:15 Uhr, NDR l Urlaub im Südtiroler

Vinschgau, 18:50 Uhr, Hessen l Mit dem

Luxuszug durch den Süden Afrikas (1/2):

Von Kapstadt zum Krüger-Nationalpark,

21:00 Uhr, RBB l Unterwegs im Appenzeller

Land, 23:10 Uhr, Hessen.

■ MITTWOCH, 5.8. l Strand der Hoffnung:

Kambodscha, 13:30 Uhr, Hessen l

Dänemark zwischen Flensburg und Hadersleben,

14:15 Uhr, NDR l Gletscher,

Wüsten und Vulkane – Abenteuer Anden,

14:45 Uhr, 3sat l Der Hegau, 15:15

Uhr, Hessen.

■ DONNERSTAG, 6.8. l Länder – Menschen

– Abenteuer: Pamir, auf dem Dach

der Welt, 13:30 Uhr, Hessen l Weltreisen:

Magischer Mount Kenya, 14:15 Uhr,

WDR l Dänemark rund um Mön, 14:15

Uhr, NDR l Luxemburg – Von Echternach

in die Hauptstadt, 15:15 Uhr, Hessen l

mareTV: Wales, 20:15 Uhr, NDR.

■ FREITAG, 7.8. l LexiTV: Toskana,

7:40 Uhr, MDR l Sommer zwischen Alster

und Elbe: Hamburg, 10:30 Uhr, 3sat l

Südschweden: Die Halbinsel Schonen,

14:15 Uhr, NDR l Reisewege: Kataloniens

Herzen – Eine Reise nach Barcelona,

15:45 Uhr, 3sat.

Das Programm für den 8. bis 14.8.

finden Sie unter www.travel-one.net

22.7.2009 TRAVEL ONE 43


exit menschen

karrieren

■ Jörg Hagenlocher

wechselt von Olympia Reisen

zu Lernidee Erlebnisreisen.

Er ist für den Aufbau

der neuen Marke LI Gruppenreisen

verantwortlich.

■ Henrike Schmidt (31)

kümmert sich nun bei Ryanair

als Sales- und Marketing-

Managerin unter anderem

um Deutschland, Österreich

und die Schweiz.

■ Thomas Meyer, bislang

bei L‘tur, übernimmt

bei Unister als International

Director Flugportale und

Flugeinkauf die strategische

und operative Leitung der

Geschäftsbereiche Flugvertrieb

und Flugeinkauf.

■ Stefan Lauer folgt Sir

Michael Bishop im Vorsitz

des Board of Directors von

British Midland PLC (BMI).

■ Jan Pellinen heißt der

neue Vertriebsdirektor bei

Finnair Deutschland. Der

43-Jährige löst Kimmo Rautiainen

ab, der nun für die

Schweiz, Österreich und

Slowenien zuständig ist.

■ Corinna Michalik (33)

arbeitet nun für die Delphin-Gruppe

und betreut

als Verkaufsleiterin die Regionen

Nord, West und Ost.

■ John Kohlsaat wird im

September neuer Chief

Commercial Officer, Axel

Trampnau zeitgleich Chief

Executive Manager bei Germania.

Geschäftsführerin

Edda Gauch wird sich dann

zurückziehen.

■ Mark P. Ryan lenkt als

Chief Information Officer

die globale Technik-Strategie

von Travelport GDS.

feedback redaktion@travel-one.net

Vertrauen nötig TRAVEL ONE, Extraausgabe Morning

News, 25. Juni 2009, »Deilmann: Flussreisensparte ist insolvent«

■ Hat man nicht vor kurzem noch gelesen, dass Flusskreuzfahrten

»brummen«!? Aber vermutlich habe ich dem Wort wohl eine falsche

Bedeutung zugemessen. Ich kann nur gebetsmühlenartig

wiederholen, was schon lange meine Forderung an die Veranstalter

ist: Bekenntnis zum stationären Vertrieb, der das Vertrauen

und die Kontakte zu den Kunden besitzt, welche die Veranstalter

morgen auf ihren Schiffen, in ihren Flugzeugen und Hotels begrüßen

wollen.

Thomas Kratsch, Ohrdruf

irgendwie auch nicht ankommt, wie man in den Medien lesen

konnte, erübrigt sich jeder Kommentar! Die Ignoranz ist nicht zu

übersehen und es gibt bestimmt kein Entgegenkommen von diesem

Veranstalter.

Margrete Freibuchner, Murnau

Hungerprovision TRAVEL ONE, Morning News,

2. Juli 2009, »Stabile Konditionen bei Schauinsland und DB«

■ Und Planungssicherheit zur »Hungerprovision« soll die DB-

Büros begeistern?

Petra Sültenfuß, Niederkassel

Keine Einsicht bei Alltours TRAVEL ONE,

Morning News, 29. Juni 2009, »QTA-Agenturen sagen bye bye«

■ Ich finde toll, was die QTA gemacht hat. Ich selbst habe Alltours

schon vergangenes Jahr gekündigt, da ich nicht einsehe, warum wir

(die Reisebüros) uns von Veranstaltern von oben herab behandeln

lassen sollten; diese übernehmen ja auch nicht unsere Risiken. Zu

einer Partnerschaft gehören immer zwei. Emin Cobur, Neumarkt

■ Auch ich habe meinen Alltours-Vertrag gekündigt, mit knappem

100.000er Umsatz. Da es Herrn Verhuven auf eine Million

Erklärung gefragt TRAVEL ONE, Morning News,

17. Juli 2009, »Thomas Cook schafft Sechs-Prozent-Falle ab«

■ Man hat sicher bei Thomas Cook & Co. gemerkt, dass viele

Büros massiv weggesteuert haben und eben dieses B-Sortiment im

Verkauf »nach unten gelegt« haben – auch wir haben das konsequent

so gemacht! Man kann auch ohne Thomas Cook »leben«,

vor allem im B-Sortiment! Man sollte ehrlich sein und es zugeben,

statt immer mit fadenscheinigen Begründungen aufzuwarten, warum

es denn nun wieder mit acht Prozent losgeht. Ich bin gespannt

auf die Erklärungen dazu. Heidrun Jahn, Reisebüro Globus, Döbeln

44 TRAVEL ONE 22.7.2009


Neu im Führungsteam: Anja Hentschel kümmert sich um die

Mittelstrecke und Klaus Hermanns um die Fernstrecke

BigXtra erweitert

Produktleitung

■ BigXtra hat zwei neue Abteilungsleiter. Anja Hentschel

und Klaus Hermanns gehören nun neben Thomas Kusch

(Kreuzfahrten) und Samra Helfricht (Eigenanreise) zum Führungsteam

im Produktmanagement. Hentschel ist für die Mittelstrecke

verantwortlich, Hermanns für die Fernstrecke. Beide

berichten direkt an Geschäftsführer Andreas Eickelkamp.

Hentschel kommt vom Direktvermarkter Berge & Meer,

wo sie das Produktmanagement für Italien und Griechenland

betreute. Davor arbeitete sie in verschiedenen Positionen für

TUI Deutschland. Hermanns wechselt von Sun Promotions

nach München. Bei dem Pep-Veranstalter war der Reiseverkehrskaufmann

für Produktentwicklung, Einkauf, Verkauf

und Marketing zuständig.

Wetzel verlässt

Sunny Cars

■ Michael Wetzel scheidet

zum 31. Oktober aus der Geschäftsführung

von Sunny

Cars aus. Er verlässt das Unternehmen

nach zwölf Jahren

aus privaten Gründen, steht

ihm aber weiter beratend zur

Seite. Alleiniger Geschäftsführer

des Mietwagenbrokers ist

dann Gründer und Inhaber

Kai Sannwald.

www.travel-one.net

T&M Media GmbH & Co. KG

Postfach 10 07 51, 64207 Darmstadt

Stephanstraße 3, 64295 Darmstadt

Telefon: 06151/39 07-0

Fax: 06151/39 07-939

REDAKTION

Telefon: 06151/39 07-930

Fax: 06151/39 07-939

E-mail: redaktion@travel-one.net

Chefredakteur

Christian Schmicke

Redaktion

Yannick Fiedler, Klaus Göddert,

Petra Hirschel, Wolfram Marx,

Kendra Mietke, Tanja Ronge

Ständige freie Mitarbeiterin:

Simone Spohr

ANZEIGEN

Telefon: 06151/39 07-920

Fax: 06151/39 07-929

E-mail: anzeigen@travel-one.net

Geschäftsführer

Richard Redling

Anzeigenverkaufsleitung

Ute-Marie Weis

Michaela Lettow

Marketingassistenz

Kerstin Grimm

Anzeigenservice

Martina Zang

Ex-Bahn Hartmut Mehdorn sitzt nun

im Aufsichtsrat von Air Berlin

Mehdorn geht

in die Luft

■ Dass sein Name wieder auftauchen würde, war klar. Nur

nicht, wie schnell und wo. Drei Monate nach seinem Rücktritt

als Bahn-Lenker wurde Hartmut Mehdorn (66) in den Aufsichtsrat

von Air Berlin berufen.

Joachim Hunold, Chef der Fluggesellschaft, hat damit als

Nachfolger von Claus Wülfers einen langjährigen Duz-Freund

in das Gremium berufen. »Ich bin sehr froh, dass Air Berlin

auf die reichhaltige Erfahrung einer der bekanntesten Führungskräfte

Deutschlands zurückgreifen kann«, betont er.

Doch seine Entscheidung ist so umstritten wie Mehdorn

selbst. Kritik kommt beispielsweise seitens der Dienstleistungsgesellschaft

Verdi. Das Ausspionieren von Mitarbeitern

bei der Bahn in seiner Amtszeit qualifiziere den Ex-DB-Chef

nicht für ein Aufsichtsratsmandat.

Mehdorn stand fast zehn Jahre an der Spitze der Deutschen

Bahn. Ende März zog er Konsequenzen aus der Datenaffäre

und trat zurück. Dem Transportsektor bleibt er nun

treu, wenn auch außerhalb des operativen Geschäfts. Und immerhin

mischt er nun bei einem Unternehmen mit, das den

Börsengang geschafft hat, der der Bahn versagt blieb.

VERTRIEB

Telefon: 06151/39 07-941

Fax: 06151/39 07-949

E-mail: vertrieb@travel-one.net

Leserservice

Beatrix Kwetkus

GRAFIK

Silke Oray, Uta Seubert

GESCHÄFTSFÜHRUNG

Richard Redling

DRUCK

Dierichs Druck + Media GmbH & Co. KG,

Kassel

TRAVEL ONE

erscheint 14-tägig mittwochs

Zurzeit gilt Anzeigenpreisliste Nr. 39

gültig ab Januar 2009

Abonnementspreis Inland 25 Euro pro Jahr

inklusive Porto und MwSt, Einzelheft 2 Euro

Abonnementspreis Ausland 48 Euro pro Jahr

inklusive Porto, ohne Luftpostzuschlag

Die Mitglieder des AJT e.V.

erhalten die Zeitschrift im Rahmen

ihrer Mitgliedschaft.

(EDA: Empfängerdatei-Analyse)

Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit

Genehmigung des Verlages. Für unverlangt

eingesandte Manuskripte und Fotos wird

keine Gewähr übernommen.

TRAVEL ONE ist eine Aktivität

der DVV Media Group GmbH, Hamburg

22.7.2009 TRAVEL ONE 45


exit menschen

Geschäftsführer Lernidee Reisen

Hans Engberding

■ Was hat Sie in die Reisebranche verschlagen?

Ein falsch formuliertes Inserat.

■ Wo möchten Sie gerne leben?

Mai bis September: Berlin, Oktober bis April: Barcelona oder in den Tropen.

■ Ihr Traumberuf als Kind?

Lokführer oder Leuchtturmwärter.

Hans Engberding, 57, Stier,

(auf dem Foto beim Rudern im

Berliner Tiergarten) ist Inhaber und

Geschäftsführer von Lernidee Erlebnisreisen.

Nach seinem Lehramtsstudium

in den Fächern Geografie,

Russisch und Englisch in

Freiburg wird Engberding 1980

Gymnasiallehrer in Berlin-Kreuzberg.

1982 wechselt er zur Sprachschule

Lernbrücke e. V. in Berlin.

1986 steigt Engberding aus

dem Schuldienst aus und in die Geschäftsführung

von Lernidee Erlebnisreisen

ein. Neben Lesen und

Radfahren gehört auch Inline-Skating

zu seinen Hobbys. Bei Inline-

Marathon-Veranstaltungen ist er

unter den fünf bis sechs Lernidee-

Mitarbeitern, die regelmäßig daran

teilnehmen, meist der Schnellste.

Engberding hat einen 28-jährigen

Sohn.

■ Ihr Traumurlaub?

Den mache ich regelmäßig: Namibias Wüsten, mongolische Weiten,

mal Tropenstrand, mal Mountainbiking.

■ Drei Monate Zeit – was würden Sie machen?

Drei Monate Zeit habe ich jedes Jahr – reisen!

■ Was nervt Sie?

Lärm.

■ Was ist Ihre größte »Macke«?

Ich bestehe auf absolute Pünktlichkeit bei meinen Mitarbeitern und Partnern.

■ Wie schalten Sie ab?

Beim Lesen.

■ Was würden Sie gerne können?

Fliegen.

■ Welche Filmrolle hätten Sie gerne mal gespielt?

Leider kein Interesse an Filmen!

■ Was lesen Sie gerade?

Ein Buch über Volkswitze aus der Sowjetzeit.

■ Ihr Lieblingsessen?

Landestypisches, je nachdem, wo ich gerade bin.

■ Was hören Sie im Auto?

Habe seit langem zwar den Führerschein, aber kein Auto.

■ Wofür geben Sie gerne Geld aus?

Spenden für gute Zwecke.

■ Sie haben einen Wunsch frei: Was wünschen Sie sich?

Mehr und bessere Wege für Radfahrer!

■ Ihre erste Entscheidung, wenn Sie Bundeskanzler wären?

Die Staatsfinanzen so solide zu gestalten, wie ich es seit Jahren in meiner

Firma tue!

46 TRAVEL ONE 22.7.2009


Typisch SunExpress:

Städtetrip nach Istanbul –

ganz bequem zu buchen.

xxxxx xxxxx

Istanbul SAW59 *

ab 7

Antalya oder Izmir ab 7 79*

* One Way, inklusive Steuern, Gebühren und Service-Entgelt

20 Jahre SunExpress, 20 Jahre Türkei-Experte: Wir bieten

Einzelplätze nach Istanbul SAW, Izmir und Antalya, bequem

und günstig zu buchen. Und auch für Gruppen sichern Sie

sich mit uns beste Konditionen und perfektes Handling.

Tagesaktuelle Preise und Buchungen über CFI, Amadeus, Galileo, Sabre.

E-Mail-Gruppenanfragen: xq-groups@condor.com


xxxxx xxxxx

Ein Partner-Programm,

das aus dem

Rahmen fliegt!

Partner Fliegen –

das neue Vorteilsprogramm!

Viele attraktive Leistungen.

Je nach Punktestatus:





Wir lieben Fliegen.

Weitere Informationen zum Partner Fliegen

ab sofort im tc-Infonet.

48 TRAVEL ONE 22.7.2009

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine