29.09.2014 Aufrufe

Download - Travel ONE

Download - Travel ONE

Download - Travel ONE

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

22. JULI 2009 l AUSGABE 14<br />

xxxxx xxxxx<br />

www.travel-one.net<br />

DAS MAGAZIN FÜR REISEPROFIS<br />

Fünf, sechs, 15, 50 Prozent<br />

– wer bietet mehr?<br />

»Billiger als im Vorjahr« hat<br />

wieder Hochkonjunktur<br />

WINTERKATALOGE ➤10<br />

PREIS<br />

RUTSCH<br />

T&M Media GmbH & Co. KG ∙ Pf 10 07 51 ∙ 64207 Darmstadt<br />

PVST ∙ DPAG ∙ Entgelt bezahlt<br />

INTERVIEW<br />

Gisela Sökeland setzt<br />

auf offenen Dialog<br />

Wie die Vertriebschefin<br />

von Thomas Cook ihren<br />

neuen Job angeht ➤ 8<br />

22.7.2009 TRAVEL <strong>ONE</strong> 1


xxxxx xxxxx<br />

Jetzt 1 Woche für<br />

2 Personen gewinnen:<br />

travel-one.net/iberostar<br />

Exklusive Whirlpools<br />

Anspruchsvolles Ambiente<br />

Lernen Sie das neue<br />

IBEROSTAR La Bocayna Village<br />

kostenlos kennen!<br />

Nahe dem Playa de Papagayo<br />

Chill-out-Terrasse<br />

85qm große Bungalows<br />

Sonnenterrasse<br />

Verbringen Sie mit etwas Glück sieben entspannende Tage im frisch renovierten<br />

IBEROSTAR La Bocayna Village, einem typischen Beispiel für das IBEROSTAR Bungalow-<br />

Konzept: eine Anlage mit eindrucksvoller Kombination von Luxus-Ambiente und Premium-<br />

Service.<br />

Für anspruchsvolle Kunden, die Entspannung auf sehr hohem Niveau suchen, ist das<br />

La Bocayna Village ideal. Es befindet sich in gehobener Wohngegend auf Lanzarote, nur<br />

1,5 km von den Playa de Papagayo Stränden, in direkter Nähe zur malerischen Ortschaft<br />

Playa Blanca.<br />

Einmaliger Komfort ist garantiert. Zur Verfügung stehen 48 extravagante, 85 qm große<br />

Bungalows, teils mit De-Luxe-Komfort, teils mit Superior-Niveau inkl. privatem Whirlpool<br />

und Barbecue. Alle Bungalows sind neben Meerblick und großer Terrasse mit Annehmlichkeiten<br />

wie Flachbildschirm, DVD-Player und Klimaanlage ausgestattet.<br />

Exklusive Services wie 24-Stunden-Butlerservice, Gourmet-Frühstück direkt im Bungalow und<br />

Tages zeitung sind ebenso selbstverständlich wie das anspruchsvolle kulinarische Angebot.<br />

Unter anderem mit Show-Cooking, À-la-carte-Restaurants und einem großen Zusatzangebot<br />

an vegetarischen Gerichten.<br />

Entspricht allen Wünschen nach Urlaub, der zwei Dinge perfekt erfüllt: die Unabhängigkeit<br />

eines eigenen Domizils und ein hohes Niveau an typischen Hotelservices. Kurz, die Kombination<br />

an Komfort, die man sich wünschen und die man auch empfehlen kann.<br />

iberostar.com | Mehr als 100 IBEROSTAR Hotels in Spanien, am Mittelmeer, in der Karibik und in Brasilien.<br />

2 TRAVEL <strong>ONE</strong> 22.7.2009


14 l 2009 editorial<br />

■ Dass die Veranstalter zur Wintersaison die Preise demonstrativ purzeln<br />

lassen würden, war absehbar und folgt fundamentalen Marktgesetzen.<br />

Ob die Zahlen, die da präsentiert werden, so stimmen, sei dahingestellt.<br />

Überprüfen kann solche Durchschnittswerte in Zeiten, in denen selbst die<br />

Berechnung eines einzigen Reisepreises anhand des Kataloges die meisten<br />

Menschen – Touristiker eingeschlossen – überfordert, ohnehin niemand.<br />

Als Trendaussagen taugen die gesammelten Preisparolen allemal.<br />

Wenn es wahr ist, dass die Preissenkungen nicht zu Lasten der Marge<br />

gehen, ist das aus Veranstaltersicht erfreulich. Um die Hotellerie in<br />

manchen Zielgebieten muss einem dagegen angst und bange werden.<br />

Anders als Veranstalter und Airlines haben sie keine Chance, Kapazitäten<br />

zurückzufahren – es sei denn, sie machen dicht oder öffnen nur in der<br />

Christian Schmicke<br />

Chefredakteur<br />

Wer zahlt die Zeche?<br />

Hauptsaison. Der Einbruch großer Quellmärkte wie USA, Großbritannien,<br />

Japan oder Russland zwingt viele Hoteliers zu heftigen Zugeständnissen,<br />

vor allem gegenüber relativ stabilen Märkten wie dem deutschen.<br />

Kurzfristige Nachfrageschwächen können Hoteliers mit solidem<br />

Finanzpolster noch sinnvoll nutzen, zum Beispiel für Renovierungen.<br />

Dann aber wird es eng. Pech gehabt, könnte man sagen, die berühmte<br />

»notwendige Marktbereinigung« anführen und damit in manchen<br />

Zielgebieten einen wahren Kern treffen. Doch die Entwicklung hat einen<br />

unschönen Nebeneffekt, und der heißt: Qualitätsverlust. Denn wie überall<br />

gilt auch hier die einfache Regel: was nicht reinkommt, muss eingespart<br />

werden – beim Personal, beim Essen oder bei der Hardware. Spätestens<br />

dann rächt sich der zweifellos verlockende Impuls, die Hoteliers<br />

auszuquetschen. Und alle Qualitätskontrollen dieser Welt werden<br />

dagegen nicht helfen.<br />

Mailen Sie uns Ihre Meinung.<br />

c.schmicke@travel-one.net<br />

22.7.2009 TRAVEL <strong>ONE</strong> 3


xxxxx xxxxx<br />

Mit uns werden Sie<br />

Ihr eigener Chef!<br />

Wir helfen Ihnen dabei. Existenzgründertage in München,<br />

Magdeburg und Bonn. Melden Sie sich noch heute an!<br />

www.gruender.sonnenklar.tv<br />

Hier fi nden Sie Termine, Informationen und Hintergründe. Bei Fragen erreichen Sie uns unter<br />

4 Telefon 089-2525-1817 oder per E-Mail gruender@sonnenklartv.de.<br />

TRAVEL <strong>ONE</strong> 22.7.2009


Foto: stockXpert<br />

34<br />

Türkei. lstanbul mit Kinderaugen. Öger Tours<br />

setzt auf Aktivurlauber. Kochkurs in Antalya.<br />

inhalt<br />

titelthema<br />

10 PREISRUTSCH. Gesunkene Kerosinpreise und<br />

globale Wirtschaftskrise bewirken, dass Urlaub<br />

günstiger wird. In einigen Zielen sinken die Preise bis<br />

zur Hälfte. 14 Neue Kataloge. Es gilt die Politik<br />

der kleinen Schritte, wirkliche Innovationen sind rar..<br />

puls<br />

6 Iberostar. Marketingdirektorin Heike Genschow<br />

verabschiedet sich – und macht sich selbstständig.<br />

7 Trendmesser. Welche Veranstalter werden derzeit<br />

am besten gebucht?<br />

8 Interview mit Gisela Sökeland.<br />

Die frisch gebackene Direktorin Marketing und<br />

Vertrieb bei Thomas Cook setzt auf Dialog.<br />

produkt<br />

18 AKTIVREISEN. Wandern steht wieder hoch im<br />

Kurs, auch bei jüngeren Urlaubern. 22 Mountainbiken.<br />

Beim Marathon »M3« radeln die Teilnehmer<br />

155 Kilometer durch die österreichischen Alpen.<br />

23 Robinson. Der Veranstalter präsentiert das<br />

neue Aktivprogramm »Gestärkt in den Winter«.<br />

23 Nature Watch. Die Wanderhotels bieten jetzt<br />

Naturbeobachtung in diversen Varianten.<br />

24 TUI Cruises. Neue Ziele sind Island und Riga.<br />

Titelbild: istock<br />

sales<br />

28 INFOX. Kerngeschäft bleiben Counter-Mailings,<br />

doch der Dienstleister will sich auch als Plattform für<br />

Marketingaktionen etablieren.<br />

30 Sachsen. Das Bundesland will mit Reisebüros<br />

kooperieren und startet ein Buchungsportal.<br />

destination<br />

34 TÜRKEI. Eine Reise mit Kindern nach Istanbul ist<br />

zwar anstrengend, aber ein empfehlenswertes<br />

Erlebnis. 38 Öger Tours. Der Türkeispezialist setzt<br />

auf Aktivurlauber und die Generation 50plus.<br />

39 Club Med. Das Resort Beldi hat neu gestaltete<br />

Kinderbereiche.<br />

40 Australien. Thermalquellen in Victoria.<br />

exit<br />

42 Peps. Schnäppchen für Touristiker.<br />

43 TV Tipps.<br />

44 Menschen. Mehdorn geht in den<br />

Aufsichtsrat von Air Berlin.<br />

44 Feedback.<br />

45 Impressum.<br />

46 Menschen. Hans Engberding,<br />

Geschäftsführer Lernidee Erlebnisreisen.<br />

Dieser Ausgabe liegt das Supplement »Fiji« bei.<br />

Wir bitten um freundliche Beachtung.<br />

25 Aldiana. Events mit Promi-Sportlern.<br />

26 Airlines / Airports. +++ Sun Express kauft neue<br />

Maschinen +++ Klagen am Start- oder Zielort +++<br />

Menschen machen Meinungen. Wir zeigen die Köpfe.<br />

Die nächste Ausgabe erscheint am 12. August.<br />

06<br />

19<br />

06 11<br />

19 20<br />

11<br />

20<br />

11<br />

20<br />

14<br />

28<br />

14<br />

46<br />

22.7.2009 TRAVEL <strong>ONE</strong>


xxxxx xxxxx<br />

puls mix<br />

Alltours-Chef Willi Verhuven<br />

auf die Frage, was geschieht, wenn<br />

Rewe Thomas Cook übernimmt:<br />

» Dann sind wir auf einen<br />

Schlag die Nummer drei<br />

im deutschen Reisemarkt.<br />

Das würden wir aus<br />

eigener Kraft nie schaffen.«<br />

Bewerben Sie sich für<br />

den Australien Scout!<br />

■ Noch bis Freitag, 14. August, können sich Reiseprofis bewerben:<br />

Zwei TRAVEL <strong>ONE</strong> Leser reisen vom 19. September<br />

bis 5. Oktober von Sydney entlang der australischen Ostküste<br />

nach Brisbane und berichten im Blog von ihren Erlebnissen.<br />

Die Kosten übernehmen Tourism New South Wales,<br />

Tourism Queensland, die Fluggesellschaft Qantas und Tourism<br />

Australia. Bewerbung und Infos unter:<br />

www.travel-one.net/australien-scout<br />

Sea Cloud Cruises verchartert<br />

River Cloud komplett<br />

■ Die River Cloud I verschwindet aus dem deutschen<br />

Markt. Sea Cloud Cruises verchartert das Flussschiff ab dem<br />

1. März 2010 an Euro Shipping aus den Niederlanden. Es<br />

soll unter einem anderen Namen die europäischen Flüsse<br />

befahren und vor allem außerhalb Europas vermarktet werden.<br />

Sea Cloud Cruises will den mehrjährigen Vertrag nicht<br />

als Reaktion auf eine stagnierende Nachfrage bei Flussreisen<br />

verstanden wissen. Im Gegenteil: Konstantin Bissias, Chef<br />

des Anbieters, spricht von einem »tollen Deal«. Dieser erlaube,<br />

die River Cloud II stärker im Einzelplatzgeschäft anzubieten<br />

und vielleicht sogar ein drittes Flussschiff zu kaufen.<br />

Heike Genschow<br />

verlässt Iberostar<br />

■ Heike Genschow und Iberostar – im deutschen Markt<br />

sind das fast synonyme Begriffe. Sie trieb die Vermarktung<br />

der mittlerweile rund 100 Hotels des familiengeführten Unternehmens<br />

hierzulande energisch voran. Nun nimmt die<br />

langjährige Marketingdirektorin der mallorquinischen Hotelkette<br />

ihren Hut. Eine Umstrukturierung, die dem raschen<br />

Wachstum von Iberostar Rechnung trage, habe sie zu diesem<br />

Schritt bewogen, sagt<br />

sie. Nach einer kurzen Auszeit<br />

will Genschow von ihrem<br />

Wohnort Mallorca aus<br />

wieder in der Touristik aktiv<br />

werden. Im Mittelpunkt<br />

soll zunächst die Beratung<br />

touristischer Unternehmen<br />

und Zielgebiete stehen.<br />

Prägte lange den<br />

Markenauftritt von<br />

Iberostar: Heike<br />

Genschow<br />

6 TRAVEL <strong>ONE</strong> 22.7.2009


TRAVEL <strong>ONE</strong><br />

Amconsed iustrud<br />

essit nim zzriure velessi.<br />

Trendmesser<br />

■ lan Jointventure Spitztitel lan Jointventure vulput prat am<br />

in ulputet num duiscillut adiam, quis nostrud te tat velit lutat,<br />

quis et incillutem amet, conullamet augiate feuguerilit<br />

Welchen Pauschalreiseanbieter<br />

digna facil ing euisi. Am vel ulla e commodolut praestisaor<br />

iniam veniscillut stie ea irit, vullaor ad molor susci blaorer si.<br />

Gait nostrud dolore feugainse tat ad dionsenim vel etum.<br />

buchen Sie derzeit am häufigsten?<br />

23% TUI<br />

20% Neckermann<br />

17% Schauinsland<br />

15% Alltours<br />

13% FTI<br />

12% ITS<br />

Foto: xxxxxxx<br />

23<br />

20<br />

77 %<br />

17<br />

15<br />

13<br />

12<br />

■ Eine Momentaufnahme – ohne Anspruch<br />

auf Repräsentativität, aber interessant. Dass die<br />

Branchengrößen TUI und Neckermann vorne<br />

liegen, ist keine Überraschung. Dass dahinter<br />

unmittelbar Reisebüroliebling Schauinsland<br />

rangiert, schon eher. 530 Leser haben sich am<br />

»Trendmesser« unter www.travel-one.net beteiligt.<br />

Wir werden uns die Ergebnisse am Ende<br />

der Saison noch einmal vornehmen, um zu<br />

überprüfen, wie aussagekräftig sie waren.<br />

+++ TRAVEL <strong>ONE</strong> Morning News – die aktuellsten Nachrichten der Branche. Jeden Morgen um<br />

Punkt neun auf Ihrem Rechner. Anmeldung unter www.travel-one.net/morning_news.html +++<br />

PROFITIEREN SIE VON TRÄUMEN AUS 1001 NACHT.<br />

DARUM DUBAI!<br />

Ganz einfach zufriedene Kunden gewinnen<br />

mit Royal Caribbean International!<br />

Neu!<br />

Brilliance of<br />

the Seas®<br />

jetzt ab Dubai!<br />

Jetzt<br />

den Zauber<br />

Arabiens 2010<br />

verkaufen!<br />

Von<br />

Barcelona<br />

nach<br />

Dubai!<br />

Brilliance of the Seas®<br />

14 Nächte Barcelona - Dubai<br />

Barcelona, Spanien - Alexandira, Ägypten - Suezkanal, Passage -<br />

Aqaba, Jordanien - Safaga, Ägypten - Dubai, VAE<br />

schon ab 779 EUR* pro Person<br />

Rückfahrt ab Dubai/bis Barcelona am 19.04.2010 schon ab 975 EUR<br />

Weitere Informationen:<br />

Reisebüro-Hotline 069 / 92 00 71-0<br />

royalcaribbean.de/agentinfo<br />

22.7.2009 TRAVEL <strong>ONE</strong> 7<br />

*Preisbeispiel für die Abfahrt am 4. Januar 2010. Preise pro Person bei Doppelbelegung. Verfügbarkeit vorbehalten.


puls im gespräch<br />

Was werden Sie anders<br />

machen, Frau Sökeland?<br />

Das Interview führte Christian Schmicke.<br />

Als Geschäftsführerin von Thomas Cook Reisen haben Sie<br />

sich unter anderem durch Ihre Nähe zum Vertrieb ausgezeichnet.<br />

Was werden Sie als Chefin für das zentrale Marketing<br />

und den Vertrieb anders machen als Ihr Vorgänger<br />

Günter Geske?<br />

■ Günter Geske hat hervorragende Arbeit geleistet. Darauf werden<br />

wir aufbauen und die Zusammenarbeit mit dem Vertrieb weiterentwickeln.<br />

Ich werde auch in meiner neuen Funktion den intensiven<br />

Kontakt mit den Reisebüros fortsetzen. Schließlich sind nicht nur<br />

die Menschen, die unsere Produkte buchen, sondern auch diejenigen,<br />

die als Mittler zwischen uns und den Gästen fungieren, in gewissem<br />

Sinne unsere Kunden.<br />

Gisela Sökeland ist seit Anfang<br />

Juli Direktorin Marketing<br />

und Vertrieb bei Thomas<br />

Cook. Seit 2002 führte sie die<br />

damals neue Veranstaltermarke<br />

Thomas Cook Reisen,<br />

zunächst in München, anschließend<br />

in Oberursel. Davor<br />

war sie Geschäftsführerin<br />

der Clubmarke Aldiana.<br />

aut nit, vel etummo xxxxxxxxxxxxxxxx<br />

(xx) SNostrud ex exer adio od magna commy nullam<br />

Foto: TRAVEL <strong>ONE</strong><br />

Welche Projekte wollen Sie als erste in Angriff nehmen?<br />

■ Das kann ich jetzt noch nicht sagen. Schließlich habe ich die<br />

neue Aufgabe erst vor wenigen Tagen übernommen. Die ersten<br />

100 Tage müssen Sie mir schon Zeit lassen.<br />

So lange werden manche Dinge aber nicht warten können<br />

– zum Beispiel die Gespräche mit Vertriebspartnern wie der<br />

Reisebürokooperation QTA.<br />

■ Das ist richtig. Wir werden mit allen wichtigen Vertriebspartnern<br />

offen in den Dialog gehen und sehen, was machbar ist.<br />

Ihr Vorgänger war ein erklärter Gegner der on-Top-Provisionen<br />

für Kooperationszentralen.<br />

■ Wir werden keine Geschenke verteilen, für jede Leistung muss es<br />

eine Gegenleistung geben. Wir haben klare Ziele. Aber zunächst einmal<br />

gehen wir vorurteilsfrei in die Gespräche und hören zu. Eine<br />

faire Partnerschaft basiert immer auf einer Win-Win-Situation.<br />

Sind Sie mit dem Provisionsmodell für das nächste Geschäftsjahr<br />

zufrieden, das Günter Geske und Georg Welbers<br />

erarbeitet haben?<br />

■ Ja, sehr. Ich bin zuversichtlich, dass es uns damit gelingt, die<br />

leidige Diskussion um die sechs Prozent Einstiegsprovision zu beenden.<br />

Dieses Problem kenne ich aus eigener Erfahrung von zahlreichen<br />

Vertriebsveranstaltungen. Mit der Berücksichtigung der<br />

Vorjahresumsätze für die Einstiegsprovision im B-Sortiment haben<br />

wir ein Zeichen gesetzt, dass wir das Anliegen der Reisebüros<br />

verstanden haben.<br />

dio consed doloborpero dolore min erostion et, quam Ein teures Zeichen?<br />

nim zzrit aut nit, vel etummodigna facidunt aut eugait ■ Ja, dieser Schritt kostet Geld. Denn wir versuchen nicht, die<br />

ipsuscin euisim elismol obortio et, sis diam acin ulpu Mehrausgaben, die dafür fällig werden, durch Änderungen in anderen<br />

Teilen des Provisionsgefüges zu kompensieren. Aber wir<br />

Das Interview führte<br />

Christian Schmicke.<br />

versprechen uns auch eine Menge davon.<br />

8 TRAVEL <strong>ONE</strong> 22.7.2009


im gespräch puls<br />

Im Vertrieb kritisieren viele, dass Veranstalter weiterhin<br />

auf wachstumsorientierte Provisionsmodelle setzen, obwohl<br />

sie selbst in ihrer Kapazitätsplanung von einem<br />

schrumpfenden Marktvolumen ausgehen. Halten Sie<br />

die bestehende Systematik noch für legitim?<br />

■ Ja. Auch angesichts der aktuellen Kapazitätsplanung, die<br />

vernünftig und auf Risikominimierung ausgelegt ist, können<br />

Reisebüros mit Thomas Cook weiter wachsen. Denn sie führt<br />

nicht dazu, dass Produkte nicht mehr buchbar sind. Durch unsere<br />

dynamischen Systeme XNec und XToc, die übrigens beide<br />

im A-Sortiment verprovisioniert werden, sorgen wir dafür,<br />

dass die Reisebüros in jeder Phase des Jahres Verkaufsmöglichkeiten<br />

haben. Es gibt keine Engpässe.<br />

Thomas Cook hat das Premium Partner Modell zu diesem<br />

Geschäftsjahr geändert, und nun wird es schon wieder<br />

modifiziert. Warum?<br />

■ Es ist sinnvoll, dass für den Buchungswettbewerb im Rahmen<br />

der »Regatta für Premium Partner« die Umsätze aller<br />

Marken zugrunde gelegt werden. Auf diese Weise können<br />

mehr Agenturen daran teilnehmen, unabhängig davon, ob sie<br />

bei Neckermann, Thomas Cook Reisen, Aldiana oder Bucher<br />

besonders stark sind. Daneben werden wir aber die markenspezifischen<br />

Programme für die Top-Agenturen von Thomas<br />

Cook Reisen aufrecht erhalten. Schließlich wollen wir auch die<br />

Leistungen angemessen honorieren, die die Reisebüros für unsere<br />

Premiummarken erbringen.<br />

Fällt Ihnen der Wechsel von »Ihrer« Marke Thomas Cook<br />

Reisen ins zentrale Marketing eigentlich schwer?<br />

■ Leicht fällt es nicht, sich ein Stück von einer Marke zu lösen,<br />

mit der man sich stark identifiziert. Das war schon beim Abschied<br />

von Aldiana so. Aber ich glaube, unsere Bilanz kann<br />

sich sehen lassen. Thomas Cook Reisen ist fest im Markt etabliert<br />

und gut aufgestellt. Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe.<br />

Außerdem verlasse ich die Marke ja nicht, sondern ich<br />

forme auch weiterhin ihren Marktauftritt.<br />

Foto: TRAVEL <strong>ONE</strong><br />

Vertriebs-Führungsteam: Gisela Sökeland mit Georg Welbers,<br />

dem Leiter Veranstaltervertrieb<br />

Das Provisionsmodell<br />

Die ersten Buchungen im B-Sortiment bis zu einem<br />

Umsatz von 15.000 Euro für sechs Prozent Provision<br />

verkaufen zu müssen, war vielen Thomas-Cook-Agenturen<br />

ein Dorn im Auge. Um das hartnäckig anhaltende<br />

Gemurre über die sechs Prozent Einstiegsprovision<br />

zu beenden, hat der Konzern nun auch für dieses Segment<br />

eine Regelung eingeführt, bei der der Vorjahresumsatz<br />

berücksichtigt wird. Vertriebspartner ohne besondere<br />

Bindung an den Konzern, die im laufenden<br />

Geschäftsjahr mindestens 30.000 Euro mit Neckermann<br />

Preisknüller, Neckermann Last Minute, Thomas<br />

Cook Last Minute, Bucher Last Minute und Go Bucher<br />

umgesetzt haben, erhalten von der ersten Buchung an<br />

acht Prozent Provision. Ab 130.000 Euro Umsatz beginnt<br />

die Staffel bei zehn Prozent. Für die Kooperations-<br />

und Franchisebüros der Thomas Cook Partner<br />

Group gelten höhere Einstiegssätze. Im nächsten Jahr<br />

soll die Umsatzgrenze, ab der eine höhere Einstiegsprovision<br />

gezahlt wird, auf 50.000 beziehungsweise<br />

150.000 Euro angehoben werden. Von der Regelung<br />

sollen rund 35 bis 40 Prozent aller Thomas Cook Agenturen<br />

profitieren, sagt Georg Welbers, der den Veranstaltervertrieb<br />

im Konzern leitet. Alle anderen Umsatzstufen<br />

bleiben unverändert.<br />

Mit dem neuen Modell macht der bisherige Vertriebschef<br />

Günter Geske nicht nur der neuen Vertriebschefin<br />

Gisela Sökeland ein »Einstandsgeschenk«, sondern bereitet<br />

sich selbst auch ein Abschiedsgeschenk. Schließlich<br />

führt er nun wieder den Low-Budget-Bereich und<br />

Bucher Last Minute in Meerbusch. Beide gehören zum<br />

B-Sortiment von Thomas Cook und waren von manchen<br />

Reisebüros wegen der niedrigen Einstiegsprovision<br />

von sechs Prozent nicht oder nur widerwillig gebucht<br />

worden.<br />

Neben der Einstiegsprovision modifiziert Thomas Cook<br />

zum neuen Geschäftsjahr auch das »Top Partner Programm«.<br />

Der Buchungswettbewerb »Regatta für Premium<br />

Partner«, im vergangenen Jahr für Neckermann<br />

und Bucher eingeführt, gilt nun für alle Marken. Die<br />

jeweils wachstumsstärksten 250 Agenturen in drei Umsatzgruppen<br />

erhalten zwischen 0,3 und 0,7 Prozent Zusatzprovision.<br />

Zudem werden Werbekostenzuschüsse<br />

zwischen 250 und 700 Euro gewährt. Die etablierten<br />

markenspezifischen Partnerprogramme für Thomas<br />

Cook Reisen und Aldiana sollen davon unabhängig<br />

fortgesetzt werden.<br />

22.7.2009 TRAVEL <strong>ONE</strong> 9


Preisrutsc rutsc h<br />

titelthema neue kataloge<br />

Die gesunkenen Kerosinpreise und die<br />

globale Wirtschaftskrise wirken sich auf die<br />

nächste Wintersaison aus. Der Urlaub<br />

kostet meist weniger als im Vorjahr. In<br />

einigen Zielen sinken die Preise sogar bis<br />

zu 50 Prozent.<br />

■ »Der Winterurlaub 2009/10 wird günstiger«<br />

– es gibt wohl keinen Veranstalter,<br />

der derzeit nicht mit dieser Botschaft an<br />

die Öffentlichkeit geht. Ob Neckermann,<br />

TUI, FTI oder Alltours: Sie alle versprechen<br />

ihren Kunden, in der nächsten Saison<br />

nicht ganz so tief in die Tasche greifen<br />

zu müssen wie im Jahr zuvor. Die gesunkenen<br />

Kerosinkosten, aber vor allem die globale<br />

Wirtschaftskrise und die damit verbundenen<br />

Zugeständnisse der Hoteliers<br />

spiegeln sich in den Katalogen wider.<br />

FTI auf Platz eins. Am kräftigsten purzeln<br />

die Preise bei FTI. Der Veranstalter<br />

verlangt im Schnitt 15 Prozent weniger für<br />

seine Reisen als in der vergangenen Wintersaison.<br />

FTI-Geschäftsführer Boris Raoul<br />

ist überzeugt, so »den Puls der Zeit<br />

getroffen zu haben«.<br />

Alltours dagegen nennt einen weit<br />

niedrigeren Durchschnittwert, nämlich<br />

eine Preissenkung von sechs Prozent. Und<br />

sowohl der Branchenprimus TUI als auch<br />

Konkurrent Neckermann Reisen sprechen<br />

lediglich von minus fünf Prozent. »Unser<br />

Preisbild ist bereits sehr gut. Dies weiter zu<br />

verbessern, wäre wirtschaftlich unvernünftig«,<br />

betont Thomas-Cook-Vorstand<br />

Peter Fankhauser und meint damit nicht<br />

nur Neckermann, sondern auch Thomas<br />

Cook Reisen – die Preise der Premium-<br />

Marke liegen im Winter um drei Prozent<br />

unter dem Vorjahr.<br />

An welcher Stelle der Rangliste die Rewe<br />

Pauschaltouristik steht, verriet das Unternehmen<br />

bis Redaktionsschluss nicht. Es ist<br />

jedoch kein Geheimnis, dass auch bei den<br />

Marken der Kölner, ITS und Jahn Reisen,<br />

der Urlaub eher günstiger als teurer wird.<br />

Bei Schauinsland will man von all den<br />

Rechenspielen nichts wissen. »Das sagt<br />

doch nichts aus«, glaubt Andreas Rüttgers,<br />

Leiter Flugreisen. Ein wenig gefragtes Hotel<br />

senke vielleicht den Preis, ein beliebtes<br />

Haus erhöhe ihn aber. Doch auch er räumt<br />

10 TRAVEL <strong>ONE</strong> 22.7.2009


neue kataloge titelthema<br />

ein: »Die Preise sind im Schnitt nach unten<br />

gegangen.«<br />

Emirate günstig wie nie. Dies zeigt<br />

sich vor allem in den Vereinigten Arabischen<br />

Emiraten. Den dortigen Hotels fällt<br />

es derzeit schwer, die vielen Betten zu füllen.<br />

Briten, Russen und Asiaten bleiben<br />

fern. Die Hoteliers verkaufen ihre enorm<br />

ausgebauten Kapazitäten dieses Jahr daher<br />

billiger. »Die günstiger gewordenen Konditionen<br />

geben wir direkt an den Kunden<br />

weiter«, unterstreicht Dietmar Gunz, Vorsitzender<br />

der FTI-Geschäftsführung. Das<br />

heißt: Bei dem Veranstalter fallen die Preise<br />

für Dubai & Co. um 26 Prozent, bei einzelnen<br />

Hotels sogar um 50 Prozent. Die<br />

Preissenkung von Neckermann sieht im<br />

Vergleich dazu fast schon harmlos aus. Die<br />

Thomas-Cook-Marke reduziert in den<br />

Emiraten um sechs Prozent.<br />

Schauinsland, bisher ohne Dubai-<br />

Programm, nutzt die Gunst der<br />

Stunde. Die Duisburger bieten in<br />

der Wintersaison erstmals die<br />

Emirate an. Ein Urlaub dort<br />

sei zwar immer noch kein<br />

Schnäppchen, meint Flugreisen-Chef<br />

Rüttgers,<br />

»aber nun durchaus eine<br />

feine Sache.« Der derzeitige<br />

Preis lasse Reisende<br />

die ständige Bautätigkeit<br />

in Dubai akzeptieren.<br />

Thailand gibt nach.<br />

Verhältnismäßig stark gehen<br />

die Preise auch in Asien<br />

zurück, insbesondere in<br />

Thailand. FTI steht auch in dieser<br />

Destination an der Spitze: 20 Prozent<br />

weniger berappen die Kunden der Münchener<br />

jetzt für einen Aufenthalt in dem<br />

Land, das in der vergangene Wintersaison<br />

von politischen Unruhen geprägt war.<br />

Gäste von Neckermann sparen im Schnitt<br />

zwölf Prozent gegenüber 2008/09 und<br />

TUI-Kunden zehn Prozent. Aus diesem<br />

Reigen schert Alltours allerdings aus: Der<br />

Veranstalter senkt in Thailand die Preise<br />

lediglich um 1,5 Prozent.<br />

Und auf der Mittelstrecke? Das Minus<br />

liegt zwischen drei und zehn Prozent – je<br />

nach Zielgebiet und Veranstalter. Die Tunesien-Reise<br />

beispielweise kostet bei Alltours<br />

im Schnitt drei Prozent weniger als<br />

im Vorjahr, bei Neckermann vier Prozent<br />

und bei TUI acht Prozent. Ägypten gibt<br />

bei den einen um acht Prozent (Neckermann)<br />

nach, bei anderen um zehn Prozent<br />

(Alltours). Und auf den Kanaren reduzieren<br />

sich zum Beispiel bei TUI und Neckermann<br />

die Kosten eines Urlaubs um durchschnittlich<br />

sechs Prozent.<br />

Andreas Rüttgers, Schauinsland:<br />

»Die meisten Kunden geben mehr<br />

aus und buchen Fünf-Sterne-Hotels«<br />

Boris Raoul, FTI: »Mit unseren<br />

Preisen haben wir den Puls der<br />

Zeit getroffen«<br />

Peter Fankhauser, Thomas Cook:<br />

»Wir werden uns nicht an<br />

Preiskämpfen beteiligen«<br />

22.7.2009 TRAVEL <strong>ONE</strong> 11


titelthema neue kataloge<br />

Was gibt‘s fürs Geld?<br />

Ägypten, zwei Wochen über Silvester, Buchung im August<br />

Veranstalter<br />

Zwei Erwachsene,<br />

Budget: 3.000 Euro<br />

Zwei Erwachsene, zwei Kinder (zehn und<br />

15 Jahre), Budget: 3.500 Euro<br />

Sahl Hasheesh,<br />

31.12. bis 14.1.,<br />

Flug Frankfurt–Hurghada,<br />

Citadel Azur Resort (fünf Sterne), am<br />

Strand, Doppelzimmer,<br />

All-inclusive-Plus.<br />

2.184 Euro<br />

Safaga,<br />

31.12. bis 14.1.,<br />

Flug Frankfurt–Hurghada,<br />

Holiday Club Lillyland Beach (vier Sterne),<br />

am Strand, Bungalow,<br />

All-inclusive.<br />

3.012 Euro<br />

Scharm El Scheich,<br />

24.12. bis 7.1.,<br />

Flug Frankfurt–Scharm El Scheich,<br />

Sea Club Resort (fünf Sterne), am Strand,<br />

Doppelzimmer, All-inclusive.<br />

2.760 Euro<br />

Hurghada,<br />

20.12. bis 3.1.,<br />

Flug Frankfurt–Hurghada,<br />

Jungle Aqua Park (vier Sterne), 900 Meter<br />

zum Strand, Familienzimmer, All-inclusive.<br />

3.586 Euro<br />

Scharm El Scheich,<br />

29.12. bis 12.1.,<br />

Flug Frankfurt–Scharm El Scheich,<br />

Jahn Reisen: Reef Oasis Blue Bay Resort<br />

(fünf Sterne), oberhalb eines Strands,<br />

Superior-Doppelzimmer, Ultra-All-inclusive.<br />

2.936 Euro<br />

Hurghada,<br />

28.12. bis 11.1.,<br />

Flug Frankfurt–Hurghada,<br />

ITS: Titanic Beach (vier Sterne), am Strand,<br />

Familienzimmer mit separatem Schlafraum,<br />

Ultra-All-inclusive.<br />

3.196 Euro (Erw.: 1.027, Kind: 571)<br />

Hurghada,<br />

31.12. bis 14.1.,<br />

Flug Frankfurt–Hurghada,<br />

Sunrise Select Garden Beach Resort (fünf<br />

Sterne), am Strand, Doppelzimmer, AI.<br />

2.338 Euro<br />

Hurghada,<br />

28.12. bis 11.1.,<br />

Flug Frankfurt–Hurghada,<br />

Albatros Jungle Aqua Park (vier Sterne), 900<br />

Meter zum Strand, Sparfamilienzimmer, AI.<br />

2.729 Euro (3 x Erw.: 909,50, Kind: 0)<br />

El Gouna,<br />

28.12. bis 11.1.,<br />

Flug Frankfurt–Hurghada,<br />

Dawar El Omda Boutique Hotel (vier<br />

Sterne), an einer Lagune, Doppelzimmer,<br />

Halbpension.<br />

1.924 Euro<br />

El Quseir,<br />

29.12. bis 12.1.,<br />

Flug Frankfurt–Marsa Alam,<br />

Flamenco Beach Resort (vier Sterne), am<br />

Strand, Familienzimmer, Halbpension.<br />

2.935 Euro (Erw.: 889 Euro.<br />

1. Kind: 453 Euro, 2. Kind: 704 Euro)<br />

Makadi Bay,<br />

21.12. bis 4.1.,<br />

Flug Frankfurt–Hurghada,<br />

TUI: Sensimar Makadi Hotel (vier Sterne),<br />

am Strand, Doppelzimmer, All-inclusive.<br />

2.968 Euro<br />

Hurghada,<br />

21.12. bis 4.1.,<br />

Flug Frankfurt–Hurghada,<br />

1-2-Fly: Hotel 1.001 Nacht (vier Sterne), 900<br />

Meter zum Strand, Familienzimmer, AI.<br />

3.323 Euro (3 Erw.: 942, 1 Kind: 497)<br />

12 TRAVEL <strong>ONE</strong> 22.7.2009


neue kataloge titelthema<br />

Kanaren, zwei Wochen über Silvester, Buchung im August<br />

Zwei Erwachsene,<br />

Budget: 3.000 Euro<br />

Teneriffa, Puerto de Santiago,<br />

30.12. bis 13.1.,<br />

Flug Frankfurt–Teneriffa Süd,<br />

Barcélo Santiago (viereinhalb Sterne),<br />

200 Meter zum Strand, Doppelzimmer,<br />

All-inclusive.<br />

2.508 Euro<br />

Gran Canaria, San Agustin,<br />

30.12. bis 13.1.,<br />

Flug Frankfurt–Las Plamas,<br />

IFA Beach (dreieinhalb Sterne), am Strand,<br />

Doppelzimmer, Halbpension.<br />

2.760 Euro<br />

Gran Canaria, Taurito,<br />

30.12. bis 13.1.,<br />

Flug Frankfurt–Las Palmas,<br />

ITS: LTI Valle Taurito (vier Sterne), nah am<br />

Strand, Doppelzimmer,<br />

All-inclusive.<br />

2.570 Euro<br />

Teneriffa, Costa Adeje,<br />

28.12. bis 11.1.,<br />

Flug Frankfurt–Teneriffa,<br />

Iberostar Torviscas Playa (vier Sterne), 150<br />

Meter zum Strand, Doppelzimmer, HP.<br />

2.868 Euro<br />

Fuerteventura, Costa Calma,<br />

29.12. bis 12.1.,<br />

Flug Frankfur–Fuerteventura,<br />

Rio Calma (viereinhalb Sterne), am Strand,<br />

Doppelzimmer, Halbpension.<br />

1.998 Euro<br />

Teneriffa, Costa Adeje,<br />

26.12. bis 9.1.,<br />

Flug Frankfurt–Teneriffa Süd,<br />

TUI: Costa Adeje Gran Hotel (vier Sterne),<br />

500 Meter zum Strand, Doppelzimmer, F.<br />

2.836 Euro<br />

Zwei Erwachsene, zwei Kinder (zehn und<br />

15 Jahre), Budget: 3.500 Euro<br />

Lanzarote, Playa Blanca,<br />

30.12. bis 13.1.,<br />

Flug Frankfurt–Lanzarote,<br />

Actisun Lanzasur (vier Sterne), 300 Meter<br />

zum Strand, Bungalow mit zwei separaten<br />

Schlafzimmern, Halbpension.<br />

3.236 Euro<br />

Fuerteventura, Costa Calma,<br />

29.12. bis 12.1.,<br />

Flug Frankfurt–Fuerteventura,<br />

Sunrise Costa Calma Beach (vier Sterne),<br />

am Strand, Apartment.<br />

3.676 Euro (3 x Erw.: 1.014, Kind: 634)<br />

Gran Canaria, Maspalomas,<br />

23.12. bis 6.1.,<br />

Flug Frankfurt–Las Plamas,<br />

ITS: Los Melocotones (drei Sterne),<br />

2,5 Kilometer bis zum Strand,<br />

Bungalow.<br />

3.028 Euro (3 x Erw. 849, Kind: 481)<br />

Fuerteventura, Costa Calma,<br />

31.12. bis 14.1.,<br />

Flug Frankfurt–Fuerteventura,<br />

Sotavento Beach Club (vier Sterne), am<br />

Strand, Apartment, Halbpension.<br />

3.150 Euro (3 x Erw.: 957, Kind: 279)<br />

Fuerteventura, Costa Calma,<br />

29.12. bis 12.1.,<br />

Flug Frankfurt–Fuerteventura,<br />

Sotavento Beach Club (vier Sterne),<br />

am Strand, Apartment.<br />

2.425 Euro<br />

Fuerteventura, Costa Calma,<br />

21.12. bis 4.1.,<br />

Flug Frankfurt–Fuerteventura,<br />

1-2-Fly Fun Club Fuerteventura Playa (vier<br />

Sterne), am Strand, Familienzimmer, AI.<br />

3.889 Euro (3 Erw.: 1.144, 1 Kind: 457)<br />

Skiziele teurer. Es ist aber keineswegs<br />

so, dass überall die Preise fallen. Die beliebten<br />

Winterziele der Skifahrer –<br />

Deutschland, Österreich und die Schweiz<br />

– werden teilweise teurer. Die Schweiz<br />

zieht etwa bei Neckermann an (plus vier<br />

Prozent), Deutschland und Österreich<br />

bei Dertour (plus drei Prozent).<br />

Und auch auf der Fernstrecke wird<br />

nicht alles billiger. Während bei FTI auch<br />

USA-Urlauber günstiger verreisen (bis<br />

minus 15 Prozent), kostet das Land bei<br />

Neckermann im Schnitt vier Prozent<br />

mehr. Und TUI-Kunden müssen mit<br />

denselben Ausgaben rechnen wie im<br />

vergangenen Winter. Wie auch die Gäste<br />

der Rewe-Bausteinveranstalter. Michael<br />

Frese, Geschäftsführer von Dertour,<br />

Meier’s Weltreisen und ADAC Reisen,<br />

nennt für die Fernstrecke und damit<br />

auch für die USA eine Erhöhung von<br />

durchschnittlich fünf Prozent. »Sie wird<br />

aber durch gesunkene Flugpreise, viele<br />

Frühbuchervorteile und verlängerte<br />

Vor- und Nachsaisonzeiten weitestgehend<br />

kompensiert«, verspricht er.<br />

Rabatte als Lockmittel. Wie immer<br />

umwerben die Veranstalter ihre Kunden<br />

mit etlichen Rabatten. TUI etwa gibt auf<br />

80 Prozent aller Angebote jetzt den »50-<br />

Euro-XXL-Bonus« (TRAVEL <strong>ONE</strong><br />

13/2009). FTI schreibt für Hotels erstmals<br />

die Frühbucherrabatte prozentual<br />

aus, führt einen Flug-Frühbucherrabatt<br />

ein und verspricht dadurch eine Ersparnis<br />

von einem Viertel des Reisepreises.<br />

Und Neckermann verabschiedet sich<br />

von den zwei Preisteilen pro Saison und<br />

stellt ein dreistufiges Frühbucherpreis-<br />

Modell vor: Je nach Datum der Buchung<br />

gibt es 15, 20 oder 30 Prozent Rabatt.<br />

Inwieweit Urlauber die Ermäßigungen<br />

nutzen, weiß derzeit noch niemand.<br />

Ein Trend zeichnet sich aber jetzt schon<br />

ab: »Der Durchschnittspreis der gebuchten<br />

Reisen ist höher«, stellt Schauinsland-Manager<br />

Rüttgers fest. Die Kunden<br />

ergreifen die Gelegenheit beim Schopf,<br />

in einem besseren Hotel zum günstigeren<br />

Preis zu wohnen, und legen dafür<br />

auch mal mehr hin.<br />

Petra Hirschel<br />

22.7.2009 TRAVEL <strong>ONE</strong> 13


titelthema neue kataloge<br />

Alles in- und exklusiv<br />

Das Thema Produktentwicklung gehen die Reiseveranstalter in diesem Jahr sehr<br />

vorsichtig an. Bei den Neuheiten dominiert die Politik der kleinen Schritte.<br />

■ »Das ist die schönste Innovation, die wir<br />

diesmal haben«, sagt Thomas-Cook-Vorstand<br />

Peter Fankhauser. Gemeint ist damit<br />

weder ein neuer Katalog noch ein neues<br />

Zielgebiet, und erst recht nicht der Eintritt<br />

in ein neues Marktsegment. Die schönste<br />

Innovation in den Winterkatalogen der<br />

Cook-Marken liegt vielmehr darin, dass<br />

Gäste von Thomas Cook Reisen in neun<br />

Hotels in der Türkei »Komfort-Sorglos-<br />

Pakete« buchen können. Sie erhalten für<br />

einen Aufpreis zwischen 21 und 25 Euro<br />

pro Woche einen vorreservierten Tisch im<br />

Hotelrestaurant und vorreservierte Liegen<br />

und Sonnenschirme am Pool oder Strand.<br />

Unter anderem soll komfortbewussten<br />

Kunden damit der »Handtuchkrieg« erspart<br />

bleiben. Wer dafür zahlt, muss nicht<br />

mehr morgens um sieben an den Pool laufen,<br />

um den Platz an der Sonne mittels<br />

Handtuchplatzierung zu okkupieren. Umgesetzt<br />

werden sollen die Ansprüche der<br />

Gäste durch die Hoteliers. Dass der Handtuchkrieg<br />

nicht in den Wintermonaten in<br />

der Türkei geführt wird, beeindruckt<br />

Fankhauser kaum: Das Angebot sei als Test<br />

zu verstehen: »Ich möchte das künftig auch<br />

auf Mallorca haben.«<br />

Bekannte Trends setzen sich fort.<br />

Wie auch immer dieser Lösungsentwurf zu<br />

DER-Chef Michael Frese: Schrittweiser<br />

Einstieg in klassische Pauschalreiseziele –<br />

diesmal ist Tunesien dran<br />

bewerten sein mag – die respektable mediale<br />

Aufmerksamkeit, die er vor allem in der<br />

Publikumspresse erhielt, zeigt, dass Neuigkeiten<br />

in den Katalogen der »Großen«<br />

Mangelware sind. Das hat vor allem zwei<br />

Gründe: Erstens sind die Veranstalter an-<br />

Böttcher: Strategie bleibt auf mehr<br />

exklusive Anlagen ausgerichtet – die<br />

schützen auch vor Preisvergleichen<br />

14 TRAVEL <strong>ONE</strong> 22.7.2009


neue kataloge titelthema<br />

Neckermann Reisen<br />

Foto: stockXpert<br />

■ Kataloge in neuem Layout mit Expertentipps und Hotelbewertungen.<br />

■ Club Vital: 55-plus-Angebot in neun neuen Hotels in den Flugreisen-<br />

Katalogen: u. a. Hotel Suliar, Mallorca; Hotel Seaside Sandy Beach, Gran<br />

Canaria; Hotel Mediterranean Palace, Teneriffa; Hotel Four Views Baia,<br />

Madeira; Hotel Floriana Meninx, Djerba; Sunrise Holidays Resort, Ägypten.<br />

■ »Gesund & Glücklich«: Zwei neue Hotels bieten das Bewegungsund<br />

Ernährungsprogramm: Hotel & Spa Bouganvilla, Fuerteventura;<br />

Iberostar Suites Hotel Jardin del Sol, Mallorca.<br />

■ Family: Fünf neue Hotels, drei neue Kids Clubs.<br />

■ Sport: Drei neue Hotels mit Tauchprogramm auf den Malediven;<br />

Kooperation mit Radsportanbieter Luxcom auf Mallorca.<br />

■ Fernreisen: Rundreise und Badehotels in Kolumbien; Langzeiturlaub in<br />

Thailand und Kenia; Bahamas-Programm mit Condor-Flügen.<br />

■ Berge & Schnee: Skiregion Brixen/Plose in den Dolomiten; Ski-<br />

Opening vom 7. bis 16. November in Kaprun; insgesamt 36 neue Hotels.<br />

Thomas Cook Reisen<br />

gesichts anhaltender Ungewissheit über<br />

den weiteren Geschäftsverlauf vollauf damit<br />

beschäftigt, Preise und Kapazitätsplanung<br />

in den Griff zu bekommen. Und<br />

zweitens wagt in Zeiten fehlender Wachstumseuphorie<br />

kaum jemand den Eintritt<br />

in risikobeladene neue Geschäftsfelder.<br />

Investiert wird trotzdem: bei Marktführer<br />

TUI, bei Alltours und auch bei<br />

Schauinsland Reisen vor allem in exklusive<br />

Anlagen. TUI verfolgt diese Strategie<br />

mit zahlreichen eigenen Hotelmarken<br />

schon länger. Alltours bietet diesmal laut<br />

Unternehmenschef Willi Verhuven mit 99<br />

Hotels »die größte Zahl exklusiv in den<br />

deutschsprachigen Märkten vertriebener<br />

Anlagen in der Unternehmensgeschichte«<br />

an. Schauinsland nutzt die wegen des langjährigen<br />

Engagements guten Kontakte auf<br />

den Kanaren, um sich auf Gran Canaria<br />

und Teneriffa ebenfalls für eine Reihe von<br />

Unterkünften Exklusivrechte im deutschen<br />

Markt zu sichern.<br />

Unterdessen bleibt der Trend zu Allinclusive-Angeboten<br />

ungebrochen. TUI-<br />

Deutschland-Chef Volker Böttcher kündigt<br />

an, dass mehr als 50 Prozent aller<br />

Reisen ans Mittelmeer mit Rundum-Verpflegung<br />

erfolgen. Bei Neckermann Reisen<br />

bietet rund die Hälfte aller Hotels Allinclusive<br />

an. Alltours-Chef Willi Verhu-<br />

Foto: stockXpert<br />

■ Große Klassik für Musikfreunde: Neuer Katalog mit individuellen<br />

Musikreisen und geführten Kulturreisen, produziert von ACS Reisen,<br />

Schweiz.<br />

■ Lateinamerika Rundreisen: Ergänzung des Produktportfolios durch<br />

Rundreisen und individuelle Touren des Lateinamerika-Spezialisten Miller<br />

Reisen.<br />

■ Rundreisen der sorglosen Art: Ärztlich betreuter Langzeiturlaub in<br />

Vier- und Fünf-Sterne-Hotels an der Costa del Sol, der Türkischen Riviera,<br />

auf Zypern und in Kapstadt/Südafrika.<br />

■ Kreuzfahrten-Spezial: Kreuzfahrten mit Thomas Cook Reiseleitung<br />

ab Deutschland inklusive Vor- und Nachprogramm.<br />

22.7.2009 TRAVEL <strong>ONE</strong> 15


titelthema neue kataloge<br />

Alltours<br />

■ Fernreisen: Neues Ziel Malediven mit 17 Hotels von drei bis<br />

fünf Sternen, Halbpension bis All-inclusive, mit Tauchbasis und<br />

Spa-Bereich; Flüge ab Frankfurt, Hamburg, München und<br />

Düsseldorf mit LTU und Condor, Zubringer u. a. von Hamburg,<br />

Berlin, Köln, Nürnberg und Hannover aus.<br />

■ Flüge: Zehn Prozent mehr Abflüge; neue Verbindungen mit<br />

Tunisair nach Monastir und Djerba, sowie mit Germanwings von<br />

Köln nach Teneriffa, Fuerteventura und Gran Canaria; Ausbau<br />

der Zusammenarbeit mit Hamburg international und Sky Airlines,<br />

ab Düsseldorf im Vollcharter; mehr Abflüge ab Weeze/<br />

Niederrhein nach Teneriffa, Lanzarote und Antalya.<br />

■ Hotels: 727 in vier Katalogen »Spanien«, »Sonnenziele«,<br />

»Fernreisen« und »Club Alltoura«; 99 Hotels exklusiv in den<br />

deutschsprachigen Märkten; 73 Prozent im Vier- und Fünf-<br />

Sterne-Segment; Steigerung der All-inclusive-Quote von 68<br />

Prozent im Vorjahr auf 78 Prozent.<br />

■ Best Ager: »Sonnenclub« und »Club Wintersonne« auf<br />

Mallorca, Teneriffa und in der Türkei mit kostenfreiem Aktiv- und<br />

Kulturprogramm; Langzeiturlaub; »Senior Rabatt«.<br />

Foto: Alltours<br />

Meedhuparu Island Resort: Die Malediven sind für Alltours<br />

Neuland - und nun mit 17 Resorts in den Katalogen<br />

Foto: Kärntn Werbung<br />

FTI<br />

■ Österreich/Italien/Slowenien: Katalog für Ski- und<br />

Winterreisen seit 2004 erstmals wieder aufgelegt;<br />

Schwerpunkte Tirol, Salzburger Land und Kärnten; Skipässe,<br />

Leihski, Kinder-Skikurse in einigen Hotels im Preis enthalten.<br />

■ Vorderer Orient/Indischer Ozean: All-inclusive neu in<br />

Dubai; breiteres Angebot auf Sri Lanka.<br />

■ Südliches Afrika/Kenia: Mehr Badehotels gehobener<br />

Kategorien in Kenia; Kenia-Safari als Privattour buchbar; drei<br />

neue Flug-Pauschal-Rundreisen in Südafrika.<br />

■ Asien: 44 neue Hotels in Thailand; Ausbau der<br />

Flugkontingente; Koh Kut und Koh Tao als neue Ziele.<br />

■ USA/Kanada: 150 Hotels mit Frühbucherpreisen; Ausbau<br />

des Ski-Programms in den Rocky Mountains.<br />

■ Spanien/Portugal: Lanzarote und La Palma neu im<br />

Programm; Zusammenarbeit mit neuen Ketten wie Princess und<br />

Elba; Algarve neu im Winterprogramm.<br />

■ Ägypten/Tunesien: Mehr Hotels in Marsa Alam;<br />

Rundreise mit zwei Übernachtungen im Wüstencamp; neue<br />

Region am Roten Meer Sahl Hasheesh.<br />

■ Lateinamerika: Belize und Guatemala neu im Programm.<br />

16 TRAVEL <strong>ONE</strong> 22.7.2009


neue kataloge titelthema<br />

ven beziffert die AI-Quote zum Winter<br />

sogar auf 78 Prozent. In Zielen wie der Dominikanischen<br />

Republik oder Ägypten<br />

erreichen diese Werte über 90 Prozent.<br />

Kontinuität im Vordergrund. Bei<br />

Dertour steht wie in den Vorjahren die<br />

Ausweitung des Angebots in klassischen<br />

Pauschalreisezielen auf dem Plan. Geschäftsführer<br />

Michael Frese treibt das Geschäft<br />

in kleinen Schritten voran: 35 Hotels<br />

und eine Rundreise markieren die<br />

ersten Schritte im neuen Ziel Tunesien.<br />

Bei Meier’s Weltreisen kommen Ziele wie<br />

Äthiopien und Macau hinzu, ADAC Reisen<br />

bringt neue Nischenangebote in den<br />

USA wie Motorräder mit Navigationssystemen<br />

und »Trikes«, Motor-Dreiräder.<br />

FTI sieht die größten Wachstumspotenziale<br />

in Zielen, die bei den »Großen«<br />

seit langem zum Standardsortiment gehören.<br />

Die Kanareninseln Lanzarote und La<br />

Palma sind neu im Programm. Touristik-<br />

Chef Boris Raoul sieht auf den Kanaren<br />

gute Chancen, schnell zu wachsen: »Wegen<br />

des Ausbleibens spanischer Gäste zeigen<br />

sich die Hoteliers in Sachen Preise<br />

sehr flexibel.« Ähnlich erfolgversprechend<br />

schätzt er die Situation in Thailand ein, wo<br />

das Unternehmen die Incoming-Tochter<br />

FTI Asia gerade neu organisiert hat. Der<br />

Wiedereinstieg ins Wintersportgeschäft<br />

nach mehrjähriger Pause mit einem Katalog<br />

für Österreich, Slowenien und Italien<br />

erfolge angesichts des Aufschwungs von<br />

Reisezielen, die mit Auto und Bahn zu erreichen<br />

sind, ebenfalls zu einem günstigen<br />

Zeitpunkt, vermutet Raoul.<br />

Auch Thomas Cook Reisen bleibt der<br />

eingeschlagenen Strategie grundsätzlich<br />

treu, obwohl der Wegfall des Katalogs<br />

»Country & Style« und die Bündelung von<br />

Pauschal- und Bausteinangeboten in den<br />

Länderkatalogen eine Strukturreform einläutet.<br />

Bei der Entwicklung der Produktpalette<br />

tastet sich der Veranstalter weiterhin<br />

mit Hilfe von Spezialisten in Nischenmärkte<br />

vor und bringt es so zu einer Reihe<br />

neuer Produkte. Dazu zählen etwa der<br />

erstmals aufgelegte Katalog mit Konzertreisen,<br />

die der Schweizer Veranstalter ACS<br />

produziert, Langzeiturlaub mit ärztlicher<br />

Betreuung in Kooperation mit Tour Vital<br />

und eine Reihe neuer Süd- und Mittelamerika-Rundreisen,<br />

die bei Miller Reisen eingekauft<br />

werden.<br />

Christian Schmicke<br />

Dertour<br />

■ Ziele: Tunesien erstmals im Programm, 35 Drei- bis Fünf-Sterne-Hotels,<br />

achttägige Rundreise; Grönland auch im Winter mit Hundeschlittensafari und<br />

Schneeschuhwanderung; fünftägiger Aktivurlaub auf Spitzbergen.<br />

■ Deluxe: Privatreise »Namibia für Genießer«; neue Hotels in St. Moritz,<br />

Edinburgh, Dublin, Madrid, Genf und Barcelona.<br />

■ Städtereisen: Neue Hotels und Veranstaltungen im Ruhrgebiet,<br />

Kulturhauptstadt 2010; »Bahn Plus« für sieben deutsche Städte.<br />

■ Ski USA/Kanada: Fünftägiges »Powder Cowboy Catskiing« in der<br />

Nähe von Fernie in British Columbia.<br />

■ Orient: Mietwagenreise durch Israel mit Übernachtung in Kibuzzim.<br />

Meier‘s Weltreisen<br />

■ Afrika: Äthiopien neu im Programm, zwei Rundreisen,<br />

Stadthotel in Addis Abeba, Tagesausflüge; Erlebnisreise durch Malawi (Foto).<br />

■ Asien: Macau neu im Angebot; »Japan für Individualisten« mit<br />

vorgebuchten Transfers und Bahnfahrten; Kochkurs in Bangkok.<br />

■ Nordamerika: Drei neue Skisafaris in British Columbia, Utah und<br />

Colorado; sechs neue Hotels in Las Vegas.<br />

■ Karibik: Neue Ziele sind San Andrés und die Isla Mujeres.<br />

ADAC Reisen<br />

■ Australien/Afrika: Mietwagenreise »Zuhause in Südafrika«; Reise im<br />

Allrad-Fahrzeug durch Namibia; Preise in Australien/Neuseeland bis zu<br />

zehn Prozent gesenkt.<br />

■ USA/Kanada: GPS-Navigation für Motorräder von Eagle Rider; Trikes<br />

in Kalifornien; Grand Beach Hotel in Miami.<br />

Foto: MWR<br />

22.7.2009 TRAVEL <strong>ONE</strong> 17


produkt sport- & aktivreisen<br />

Bei Aktivurlaubern steht Wandern hoch im Kurs. Dabei erleben die Alpen eine Renaissance<br />

und der Wunsch nach mehr Komfort auf den Touren verändert das Angebot.<br />

Die Komfortwanderer<br />

■ Über viele Jahre galt Wandern als antiquiert<br />

und als Freizeitbeschäftigung für<br />

eher ältere Semester. Doch seit einigen<br />

Jahren erlebt die Freizeitindustrie eine<br />

Trendwende – das Durchschnittsalter<br />

sinkt. »Die Jugend wandert wieder, Wandern<br />

ist hip. Das merkt man auch an der<br />

Ausrüstung. Wanderbekleidung wird modischer«,<br />

stellt Manfred Häupl, Geschäftsführer<br />

von Hauser Exkursionen fest. »Dabei<br />

muss die Reise nicht unbedingt in exotische<br />

Ziele führen. Die Alpen, zum Beispiel,<br />

sind ebenfalls wieder gefragt. Auch<br />

hier suchen die Kunden nach besonderen<br />

Erlebnissen – etwa, indem sie probieren,<br />

mit Steigeisen zu gehen.«<br />

Foto: Jack Wolfskin GmbH & KGaA, Idstein i. Ts<br />

Hotel statt Hütte. Wichtigster Trend<br />

bei den Wander- und Trekking-Gästen ist<br />

nach Aussage der Wanderreiseveranstalter<br />

der Wunsch nach mehr Komfort. Immer<br />

öfter ziehen Gäste die Übernachtung in<br />

einem Hotel der in einem Massenlager auf<br />

einer Berghütte vor. »Es gibt einen klaren<br />

Trend weg von den Hütten, hin zu den Hotels«,<br />

bemerkt Dagmar Kimmel, Geschäftsführerin<br />

von Wikinger Reisen. »Bei<br />

unserer Alpenüberquerung, zum Beispiel,<br />

ist die Hotelvariante deutlich besser gebucht<br />

als die klassische Tour.« Dies bestätigt<br />

auch Häupl: »Die Kunden wollen einen<br />

gewissen Service und gehen lieber in<br />

eine komfortable Hütte oder in eine<br />

Lodge.« Auch Rita Hagen von Hagen Alpin<br />

Tours, dem »Wanderungslieferanten«<br />

Wandern ist wieder ein angesagtes<br />

Hobby: Immer mehr jüngere Urlauber<br />

erholen sich im Urlaub bei Bergtouren<br />

18 TRAVEL <strong>ONE</strong> 22.7.2009


sport- & aktivreisen produkt<br />

Foto: Hauser exkursionen<br />

»Entdeckung des Jahres«: Manfred Häupl ergänzt das Armenien-<br />

Programm 2010 um eine kulinarischen Wanderreise<br />

Klassiker Montblanc-Rundweg: Dagmar Kimmel schickt erfahrene<br />

Bergwanderer auf diese Tour<br />

Foto: Wikinger Reisen<br />

der Rewe Touristik, stellt fest: »Die Richtung<br />

ist ganz klar. Die Kunden wünschen<br />

sich mehr Komfort. Das betrifft neben den<br />

Übernachtungen auch den Gepäcktransport<br />

von einer Unterkunft zur anderen.<br />

Darauf stellen wir unsere Produktpalette<br />

ein.« Allerdings seien den Möglichkeiten<br />

Grenzen gesetzt. In den Alpen sei es meist<br />

kein Problem, das Hab und Gut der Kunden<br />

von einem Standort zum nächsten zu<br />

transportieren, bei Fernreisen dagegen<br />

schon eher. Bisweilen sei es schon schwierig,<br />

überhaupt einen verlässlichen Partner<br />

für den Gepäcktransport zu finden, beschreibt<br />

Hagen das Problem.<br />

Polarisierung am Markt. Insgesamt<br />

bringt der Trend zu mehr Komfort für die<br />

Veranstalter überwiegend Vorteile mit<br />

sich. Zum einen, weil die Kunden bereit<br />

sind, für mehr Leistung auch mehr zu zahlen.<br />

Wie in anderen Segmenten sei auch<br />

beim Wanderurlaub eine Polarisierung<br />

» Die Berge sind<br />

wieder angesagt«<br />

Manfred Häupl, Hauser Exkursionen<br />

■ »Mein Tipp ist Nicaragua. Das Land bietet viel mittelamerikanisches Flair,<br />

ursprünglicher als Costa Rica. Die Reise ist unser erstes Vulkan-Trekking und<br />

führt an vielen Seen entlang mit insgesamt vier Vulkanen. Nicaragua verfügt<br />

mit seinen alten Kulturen über viel Entdeckerpotenzial.«<br />

des Marktes feststellbar, berichtet Häupl.<br />

»Angebote im oberen und im unteren<br />

Preissegment laufen gut. Der mittlere Bereich<br />

dagegen schwächelt.«<br />

Zudem erleichtert die Tendenz zur<br />

Hotelübernachtung die Planung der Reisen.<br />

Denn Zimmer in Hotels und Gasthöfen<br />

sind meist einfacher zu buchen als<br />

Übernachtungskapazitäten in den Berghütten.<br />

»Die Hütten müssen jedem Alpenvereinsmitglied<br />

eine Übernachtung ermöglichen.<br />

Deshalb ist es für uns Veranstalter<br />

in der Hauptsaison oft nicht einfach,<br />

an Kontingente zu gelangen«, berichtet<br />

Wolfgang Krauland, der unter anderem<br />

die Wanderprogramme für Neckermann<br />

Reisen entwickelt.<br />

» Wir erleben eine<br />

Renaissance der Alpen«<br />

Dagmar Kimmel, Wikinger Reisen<br />

■ »Ich empfehle den Höhenweg am Gran Paradiso im Aosta-Tal. Unsere<br />

anspruchsvolle achttägige Trekkingtour an der Grenze Frankreich/Italien führt<br />

von Hütte zu Hütte. Die Route durch den zweitältesten Nationalpark der<br />

Alpen bietet ein faszinierendes Bergpanorama mit den Viertausendern der<br />

Massive des Mont Blanc und des Monte Rosa.«<br />

Alpen profitieren. Der Kundenwunsch<br />

nach mehr Komfort hat nicht nur auf die<br />

Strukturen der Touren, sondern auch auf<br />

die Zielgebiete Auswirkungen. Die Alpen<br />

profitieren von ihrer guten Infrastruktur<br />

und der hohen Zahl an Gasthöfen und Hotels.<br />

»Es gibt einen ganz klaren Buchungstrend<br />

hin zu den Alpen, sagt Krauland.<br />

Alpenwanderungen würden mittlerweile<br />

oft in Verbindung mit einem Kletterkurs<br />

oder einer Alpintour zur Vorbereitung für<br />

ein außereuropäisches Ziel gebucht, sagt<br />

Häupl. Zugelegt hat bei Krauland auch Italien.<br />

Hier sei neben den Dolomiten und<br />

22.7.2009 TRAVEL <strong>ONE</strong> 19


produkt sport- & aktivreisen<br />

» Die Alpen sind<br />

die Spielwiese«<br />

Wolfgang Krauland, Krauland<br />

■ »Mein Tipp sind die Dolomiten und Südtirol. Hier stimmen Preis-<br />

Leistungs-Verhältnis und Qualität. In dieser Region bieten die geführten<br />

Touren ganz klare Vorteile, denn der Guide hat viele Variationsmöglichkeiten<br />

und kann Touren je nach Wunsch und Kondition der Gruppe jederzeit<br />

verlängern oder verkürzen.«<br />

werden von den Kunden offenbar gerne<br />

angenommen: »Das Gros bucht geführte<br />

Touren«, stellt Kimmel fest. Auch in nahe<br />

gelegenen Zielgebieten wie den Alpen hätten<br />

geführte Wanderungen wesentliche<br />

Vorzüge: »Die Bergführer können schnell<br />

auf Probleme der Kunden oder auf witterungsbedingte<br />

Hindernisse reagieren. Zum<br />

Beispiel, indem sie die vorgesehene Tour<br />

variieren oder verkürzen«, meint Krauland.<br />

Das Wissen der Bergführer über<br />

Wetter und Streckenbeschaffenheit sei<br />

auch in den Alpen ein wichtiger Faktor, der<br />

häufig unterschätzt werde, ergänzt Hagen.<br />

dem Gardasee auch die Toskana gefragt.<br />

Kein leichtes Wanderziel, so Krauland: »Es<br />

gibt viele Privatwege, die man nicht einfach<br />

nutzen kann, und die Beschilderung ist<br />

auch nicht überall optimal.«<br />

Bei Wikinger Reisen liegt neben Italien<br />

auch Deutschland gut im Rennen. »Wir<br />

werden 2010 mit einem eigenen Deutschland-Katalog<br />

auf den Markt kommen«,<br />

kündigt Kimmel an. »Wir setzen dabei auf<br />

die vom Deutschen Wanderverband prämierten<br />

Qualitätswege. Dort stimmt auch<br />

die Infrastruktur mit kleineren Hotels, die<br />

auf Wanderer eingestellt sind.«<br />

Dass deutsche Wanderziele im Marketing<br />

aktiver geworden sind, stellt auch<br />

Krauland fest: »Die Destinationen kommen<br />

durch aus auf uns zu. Die diversen<br />

neuen Wege in Deutschland, die Steige,<br />

wollen zunehmend in die Kataloge«, sagt<br />

er. Ein Problem sei aber, dass viele dieser<br />

Destinationen auch im Direktvertrieb sehr<br />

aktiv seien: »Da ist ein intensiver Preiswettbewerb<br />

vorprogrammiert.«<br />

» Die Wünsche nach<br />

mehr Komfort wachsen«<br />

Rita Hagen, Hagen Alpin Tours<br />

■ »Mein Tipp ist unsere Fernwanderung von München nach Venedig. Es<br />

ist eine zehntägige Tour, die über den Alpenhauptkamm in den Zillertaler<br />

Alpen führt und mit dem Karwendel und den Dolomiten einige der schönsten<br />

Alpenregionen berührt. Die Tour gibt es in einer Komfortvariante – nur bei<br />

uns – und mit Hüttenübernachtungen.«<br />

Bergführer als Verkaufsargument.<br />

Zu den wichtigsten Kriterien, mit denen<br />

die Wanderreisespezialisten um Kundschaft<br />

werben, zählt auch weiterhin eine<br />

qualifizierte Führung. »Mit gut ausgebildeten<br />

Bergführern bieten wir den Gästen<br />

mehr Genuss, aber auch ein hohes Maß an<br />

Sicherheit«, sagt Häupl. Diese Qualitäten<br />

» Wanderreisen sind ein<br />

sehr komplexes Produkt«<br />

Egon Kohler, Alpinschule Innsbruck<br />

Komplexe Beratung. Nach wie vor ein<br />

schwieriges Thema ist für die Wanderreisespezialisten<br />

die Beratung im Reisebüro. Weil<br />

Wander- und Trekkingtouren für die meisten<br />

Agenturen nicht das Brot- und Butter-<br />

Geschäft darstellen, sind die Kenntnisse vieler<br />

Reisemittler offenbar eher begrenzt. Deshalb<br />

sind die Veranstalter bemüht, den Charakter<br />

der Reisen sowie die Anforderungsprofile<br />

an Kondition und Fitness in den Katalogen<br />

deutlich hervorzuheben. Alle haben<br />

ihre Touren mit Symbolen kategorisiert.<br />

Wenn das nicht genügt, hilft ein Anruf beim<br />

Veranstalter. Oft liefern die zuständigen Produktmanager<br />

persönlich die nötigen Infos.<br />

Um die Informationssuche im Beratungsprozess<br />

für die Expedienten zu beschleunigen,<br />

entwickelt die Alpinschule Innsbruck<br />

derzeit auf der Expedienten-Website ein Online-Modul.<br />

»Das soll helfen, Fragen etwa<br />

zum Schwierigkeitsgrad oder zu den erforderlichen<br />

Erfahrungen schnell zu beantworten«,<br />

sagt Produktmanager Egon Kohler.<br />

»Wir müssen gemeinsam vermeiden, dass<br />

Kunden abspringen, weil der Informationsfluss<br />

zu langsam ist.« Wolfram Marx<br />

■ »Mein Tipp für Wanderreiseurlauber ist der Sinai. Die Region ist<br />

landschaftlich beeindruckend mit Wüsten und Canyons. Da der Sinai nur von<br />

wenigen Veranstaltern angeboten wird, können die Gäste die Natur in Ruhe<br />

erleben. Wir bieten durch ein Vier-Sterne-Hotel in Dahab ein komfortables<br />

Abenteuer und gleichzeitig ein sehr sicheres Zielgebiet.«<br />

20 TRAVEL <strong>ONE</strong> 22.7.2009


xxxxx produkt<br />

Wir sagen Danke!<br />

CALIMERA wird 20 Jahre alt!<br />

1989-2009<br />

Und worauf dürfen sich Ihre Kunden freuen?<br />

Auf viele Highlights, neue Shows, Prominente und weitere<br />

Sport-Events im Nov./Dez. 2009.<br />

Und auf das erste CALIMERA auf Gran Canaria:<br />

das 4-Sterne-CALIMERA Esplendido in Maspalomas.<br />

Weitere Informationen unter: www.rewe-touristik.com<br />

Die aktive Urlaubswelt finden Sie bei:<br />

22.7.2009 TRAVEL <strong>ONE</strong> 21


produkt sport- & aktivreisen<br />

Foto: Heinz Dieter Finck /ViaStoria<br />

Auf Spuren des Weins<br />

Die Via<br />

Valtellina führt<br />

auch über den<br />

Pass des<br />

Schlappiner<br />

Jochs<br />

■ In Graubünden ist der Weitwanderweg »Via Valtellina« wieder belebt worden.<br />

Der alte Säumerpfad des Veltliner Weins, der sich größtenteils in dem Schweizer Kanton<br />

befindet, bringt Wanderer in sieben Etappen über 130 Kilometer durch drei Länder.<br />

Start der einwöchigen Tour ist der im österreichischen Montafon gelegene Ort<br />

Gargellen. Die erste Etappe führt nach Klosters in der Schweiz. Dann geht es weiter<br />

über Davos, S-chanf, Pontresina, Alp Grüm, S. Romeiro bis ins italienische Tirano. Die<br />

Tagesabschnitte sind zwischen neun und 21 Kilometer lang, es werden rund 6.000<br />

Höhenmeter überwunden. Die Via Valtellina ist Teil der Kulturwege der Schweiz, die<br />

auf historischen Pfaden durch die Eidgenossenschaft verlaufen. Vom 12. bis 20. September<br />

und 3. bis 11. Oktober werden auch geführte Wanderungen angeboten.<br />

Barfuß durchs<br />

Kleinwalsertal<br />

■ Eine neue Art der Wanderung können<br />

Urlauber in diesem Sommer im<br />

Kleinwalsertal erleben. Immer donnerstags<br />

erkundet Wanderführer Thomas<br />

Schneider mit Interessenten die<br />

Bergwelt in der Nähe von Oberstdorf<br />

barfuß. Die dreistündigen Touren<br />

verlaufen auf unterschiedlichen Pfaden.<br />

Unter dem Motto »Natur als<br />

Wegführer« geht es über Wurzeln,<br />

Moos oder Tannenzapfen, durch einen<br />

kalten Gebirgsbach oder über Rinde.<br />

Die Teilnehmer sollen den Untergrund<br />

mit ihren Füßen »ertasten« und machen<br />

diverse Übungen. Ziel der Barfußwanderung<br />

sei die Stärkung der<br />

Fußmuskulatur, eine bessere Durchblutung<br />

sowie die Förderung des Gleichgewichts,<br />

heißt es. Während der Wanderungen<br />

gibt Schneider Erklärungen<br />

zu Heilkräutern und Wildgemüse.<br />

www.erlebniswanderungen.de<br />

www.kleinwalsertal.com<br />

Per Mountainbike<br />

durchs Montafon<br />

■ Am 1. August fällt im Montafon der Startschuss für eine neue<br />

sportliche Herausforderung. Beim Mountainbike Marathon<br />

»M3« radeln die Teilnehmer 155 Kilometer durch die österreichischen<br />

Alpen. Sie starten in Schruns (der Ort ist auch das<br />

Ziel) und fahren über flache Wege, hochalpine Passagen mit<br />

Schotterstrecken und Waldabschnitten nach Tschagguns, Gaschurn,<br />

Galtür, Bielerhöhe, Silbertal, Bartholomäberg, Vandans<br />

und Bitschweil. Dabei müssen die Mountainbiker 5.100 Höhenmeter<br />

bewältigen.<br />

Für weniger ambitionierte Fahrer wird auch ein »M2« mit einer<br />

Länge von 65 Kilometern und 2.800 Höhenmetern angeboten.<br />

Die kürzeste Strecke ist eine 28 Kilometer lange Abfahrt über<br />

1.400 Höhenmeter am Alpine-Coaster von Latschau. Zum Rahmenprogramm<br />

gehört eine Freiluftparty im Kinderdorf Vandans,<br />

bei der auch der aus der Region stammende Weltmeister im<br />

Boardercross-Snowboard, Markus Schairer, mit von der Partie<br />

sein soll. Anmeldeschluss ist am 28. Juli, Nachmeldungen sind<br />

vor Ort bis eine Stunde vor dem Start möglich.<br />

www.montafon-m3.at, info@montafon.at<br />

Das Montafon bietet 860 Kilometer Mountainbikerouten<br />

Foto: Georg Alfare/Archiv Montafon Tourismus GmbH, www.montafon.at<br />

22 TRAVEL <strong>ONE</strong> 22.7.2009


sport- & aktivreisen produkt<br />

Foto: Vollmert<br />

Auch Feel-Good-Übungen gehören zum neuen Programm<br />

Winterfit mit Robinson<br />

■ Unter der Überschrift »Gestärkt in den Winter« präsentiert<br />

Robinson im Winterkatalog ein neues Aktivprogramm.<br />

Mit Hilfe einer Mischung aus Bewegung, Entspannung<br />

und gesunder Ernährung können sich die Gäste laut<br />

dem Club-Anbieter gesundheitlich fit machen. Das Programm<br />

könne sowohl der Vorbereitung auf den nächsten<br />

Skiurlaub als auch der Umstellung auf eine leichte und gesunde<br />

Ernährung dienen. Angeboten werden Bewegungstraining<br />

und »Feel-Good«-Anwendungen in neun Anlagen<br />

im November und Dezember.<br />

Ebenfalls in diesem Winter startet die neue Turnierserie »Robinson<br />

Golf Team Trophy«. Sie besteht aus fünf Qualifikationsturnieren,<br />

zwei im Winter drei im Sommer. Alle Turniere<br />

stehen unter der Schirmherrschaft eines Prominenten. Das<br />

Finale findet im Oktober 2010 im Robinson Fleesensee statt.<br />

updates<br />

■ Die 180 Kilometer des Rothaarsteigs in acht Tagen zu erwandern<br />

ermöglicht ein neues Angebot der Gästeinformation in<br />

Schmallenberg. Das Gepäck wird transportiert, die Tagesetappen<br />

betragen zwischen 16 und 25 Kilometern. www.schmall<br />

enberger-sauerland.de ■ Eine neuntägige Trekkingtour<br />

durch die Hohe Tatra findet sich im Programm von Natours<br />

Reisen. Das kleinste Hochgebirge der Welt in der Slowakei<br />

weist Höhen bis zu 2.600 Metern auf. www.natours.de<br />

■ In der Region Katschberg-Rennweg in Kärnten hat der<br />

neue Adventurepark mit einem Hochseilgarten eröffnet.<br />

www.katschberg-rennweg.at ■ Vom 11. bis 13. September<br />

findet in Neukaledonien der erste »Grand Raid« statt.<br />

Der Ultralauf führt über eine Strecke von 105 Kilometern und<br />

über 5.000 Höhenmeter. Teilnehmen können Einzelstarter oder<br />

Teams mit bis zu vier Läufern. www.grandraidnc.com<br />

24 Stunden über die Alpen<br />

■ Eine besondere Wanderung können Urlauber im Tannheimer<br />

Tal erleben. Die Teilnehmer sind 24 Stunden am Stück zu<br />

Fuß unterwegs, somit auch nachts. Am 7. und 8. August geht<br />

die Tour von Tannheim aus bis in den zentralen Hauptkamm der<br />

Allgäuer Alpen und auf den 2.592 Meter hohen Hochvogel. Am<br />

4. und 5. September wandern die Gäste auf der »klassischen«<br />

Route aufs Füssener Jöchle, über die Gaichtspitze zur Landsberger<br />

Hütte und zum Vilsalpsee.<br />

www.tannheimertal.com<br />

Unterwegs zu Wasserfällen<br />

■ Der Naturpark Nagelfluhkette im Oberallgäu ist um eine<br />

Attraktion reicher. In diesem Sommer wurde der neue Wanderweg<br />

»Extratour Buchenegger Wasserfälle« in der Nähe von<br />

Oberstaufen eingeweiht. Er ist elf Kilometer lang und führt in<br />

Höhen zwischen 800 und 1.100 Metern. Das Deutsche Wanderinstitut<br />

zertifizierte den Rundweg wegen seines besonderen Erlebnischarakters<br />

als Premiumweg.<br />

www.oberstaufen.de/wandern<br />

Wandern mit Naturbeobachtung<br />

■ Die Wanderhotels haben ihr Programm um »Nature<br />

Watch« erweitert. Darunter versteht die Hotelkooperation Naturbeobachtung<br />

in unterschiedlichen Varianten. In den Ötztaler<br />

Bergen etwa wird erst ein »Nature-Watch«-Frühstück serviert.<br />

Dann machen sich die Gäste mit einem Wanderführer auf den<br />

Weg. Er erklärt ihnen unterwegs die Tierwelt.<br />

Erstmals bietet die Kooperation nun auch in der Schweiz ein<br />

Fünf-Sterne-Haus an: Das Ferienart Resort und Spa in Saas Fee<br />

mit einem wöchentlichen Wanderprogramm. Im italienischen<br />

Trentino gehören jetzt die Dolomiti Walking Hotels (vier Sterne)<br />

im Fassatal, Val di Sole und im Naturpark Adamello-Brenta dazu.<br />

Im Fleimstal sind Drei- und Vier-Sterne-Hotels in Cavalese, Carano,<br />

Stava und Predazzo der Kooperation beigetreten.<br />

www.wanderhotels.com<br />

Unser Reisetipp:<br />

Teneriffa – Insel des ewigen Frühlings<br />

8-tägige Wanderreise inkl. Flug, Ü/HP im Vier-Sterne-<br />

Wohlfühlhotel Luz del Mar, Wikinger-Reiseleitung<br />

ab 1.148<br />

Jetzt via INFOX bestellbar:<br />

unser neuer Katalog „Inselwandern und<br />

Winter-Erlebnisse 2009/2010“!<br />

Wanderungen durch einzigartige Land-<br />

schaften. Bewegende Momente.<br />

Entdeckungen, Begegnungen, Ge-<br />

sichter und Ge schichten erleben.<br />

Natur und Kultur. Aktivitäten<br />

und Genuss. In der Gruppe Freunde<br />

gewinnen. Wikinger-Reiseleiter<br />

begeistern Sie.<br />

22.7.2009 TRAVEL <strong>ONE</strong> 23<br />

Infos:<br />

0 23 31 - 90 46


produkt mix<br />

Mississippi-Legende wird zum Hotel<br />

Die Zeit der<br />

Kreuzfahrten<br />

ist vorbei: Die<br />

Delta Queen<br />

liegt jetzt als<br />

Hotelschiff in<br />

Chattanooga<br />

■ Die Delta Queen fährt zwar vorerst nicht mehr auf dem Mississippi, bleibt aber<br />

auf dem Wasser. Der alte Schaufelraddampfer liegt nun als Hotelschiff in Chattanooga<br />

am Ufer des Tennessee River. Hintergrund der Umnutzung: Die US-Behörden hatten<br />

den Betreibern aus Gründen des Brandschutzes nicht mehr erlaubt, Kreuzfahrten<br />

mit dem 1925 aus Holz erbauten Raddampfer anzubieten.<br />

So warf die Delta Queen in der Stadt in Tennessee den Anker, nachdem sie von der<br />

Ambassadors Cruise Group an das Unternehmen The Chattanooga Watertaxi verkauft<br />

worden war. Hier empfängt sie nun in 88 Kabinen, die in vier Kategorien unterteilt<br />

sind, Übernachtungsgäste.<br />

www.deltaqueenhotel.com<br />

Mein Schiff fährt<br />

nach Island<br />

■ TUI Cruises nimmt nächstes Jahr<br />

neue Ziele ins Programm. Die Reederei<br />

schickt ihren bislang einzigen Hochseekreuzer,<br />

die Mein Schiff, zum Beispiel<br />

auch nach Island. Zudem steuert<br />

der Ozeanliner während der Ostseekreuzfahrten<br />

erstmals die lettische<br />

Hauptstadt Riga an.<br />

Die neuen Routen für 2010 sind in einem<br />

Faltblatt zu finden, das TUI<br />

Cruises jetzt vor dem Jahreskatalog<br />

veröffentlicht hat. Mit der Broschüre<br />

wendet sich das Unternehmen vor allem<br />

an Frühbucher. Diese erhalten ein<br />

Bordguthaben von bis zu 200 Euro,<br />

wenn sie bis zum 30. September eine<br />

Kreuzfahrt buchen. Zudem wartet die<br />

TUI-Tochter mit einem begrenzten<br />

Kontingent an Kabinen auf, die zum<br />

sogenannten Comfort-Welcome-Preis<br />

verkauft werden. Dabei sparen die<br />

Kunden laut TUI Cruises bis zu 600<br />

Euro. Der komplette Katalog für 2010<br />

erscheint am 1. September.<br />

www.tuicruises.com<br />

Neuer Katalog für<br />

Sondergruppen<br />

■ Mit einem erweiterten Angebot<br />

schickt Studiosus den neuen Sondergruppen-Katalog<br />

in die Reisebüros.<br />

Auf 140 Seiten bündelt die Broschüre<br />

50 Reise-Ideen für 2010, darunter<br />

auch zwei Neuzugänge. Eine neuntägige<br />

Wanderreise führt ins Baltikum,<br />

eine zwölftägige Tour wandelt auf biblischen<br />

Spuren in Israel. Zur Wahl<br />

stehen die Marken Studiosus Gruppenreisen<br />

und Marco Polo Reisen mit<br />

ihren unterschiedlichen Standards bezüglich<br />

Reiseleitung, Programm und<br />

Hotelkategorie. Reisebüros können<br />

die Arrangements auch unter eigenem<br />

Namen anbieten. Interessenten<br />

bestellen den Katalog unter<br />

groups@studiosus.com<br />

T. 089/50 06 04 11<br />

Arosa erobert allmählich den Rhein<br />

Neubauten<br />

für den Rhein:<br />

Die Aqua fährt<br />

als erstes<br />

Arosa-Schiff<br />

auf dem Strom<br />

■ Wenn Arosa Flussschiff an diesem Freitag, 24. Juli, seinen Neubau in Köln getauft<br />

hat, schlägt das Unternehmen das erste Kapitel seiner Geschichte auf dem Rhein auf.<br />

Denn mit der Arosa Aqua ist die Reederei erstmals auf dem Strom vertreten. Kapitel<br />

Nummer zwei beginnt dann im Frühjahr. Arosa Flussschiff setzt den nächsten Flottenneuling,<br />

die Arosa Viva, für Kreuzfahrten zwischen Basel und den Niederlanden ein.<br />

Mit dem Schwesterschiff der Aqua will die Reederei die gleichen Reisen anbieten wie<br />

mit dieser. Die Viva wird aber auch auf der Mosel unterwegs sein, verrät der neue<br />

Jahreskatalog für 2010. Zudem steht eine Feinschmeckerreise im Programm. An Golfer<br />

richtet sich unterdessen eine Themenreise mit der Aqua.<br />

www.a-rosa.de<br />

24 TRAVEL <strong>ONE</strong> 22.7.2009


mix produkt<br />

»Event-Ferien« mit Aldiana<br />

Mit 300 Event-Wochen will Aldiana in der Wintersaison Kunden<br />

in die Anlagen locken. Neu sind dabei unter anderem Laufwochen<br />

mit Dieter Baumann, die Tennis Trophy mit Michael Stich<br />

und weiteren ehemaligen Weltranglistenspielern, Mountainbiking<br />

mit Olympiasiegerin Sabine Spitz sowie die Serie »Kicken<br />

und kochen mit Spitzenköchen«. Für Wintersportler hat Aldiana<br />

ebenfalls zahlreiche Events im Programm, beispielsweise Hundeschlitten-Fahrkurse,<br />

Heli-Skiing, Skispringen für Kids, ein Programm<br />

rund um den Skiflug-Weltcup am Kulm in Österreich,<br />

sowie eine Skiwoche mit Ex-Profi Marc Girardelli.<br />

Die Preise will Aldiana laut Geschäftsführer Michael Eckert stabil<br />

halten. Die Marke solle ihre Zugkraft über Qualität und nicht<br />

über Preisnachlässe unter Beweis stellen, sagt er. Neu eröffnet<br />

wird zum Winter der Aldiana Salzkammergut, zu dem eine große<br />

Therme mit 12.000 Quadratmetern Fläche gehört. Das Sportangebot<br />

der Anlage umfasst sowohl alpinen Skilauf in einem<br />

eher leichten Familienskigebiet als auch nordische Sportarten.<br />

Für das laufende Geschäftsjahr wartet Eckert mit einem Gäste-<br />

Plus von vier Prozent auf. Der Umsatz habe sich »weitgehend<br />

analog« entwickelt, sagt er, ohne Zahlen zu nennen. Für das<br />

nächste Geschäftsjahr kalkuliert er mit »leichtem Wachstum«.<br />

Fotos: Aldiana<br />

Sport mit Profis, beispielsweise mit Dieter Baumann oder Sabine Spitz<br />

Expansion<br />

in Arabien<br />

■ Hilton will auf der Arabischen<br />

Halbinsel eine größere<br />

Rolle spielen. Anfang Juli<br />

eröffnete die Hotelkette<br />

daher ihr sechstes Haus in<br />

Saudi-Arabien. Das Unternehmen<br />

ist nun auch in<br />

Riad vertreten und erstmals<br />

in dem Königreich mit einem<br />

Hilton Garden Inn.<br />

Weitere zwölf Hotels der<br />

Marke sollen im Laufe der<br />

nächsten Jahre folgen, so<br />

Jean-Paul Herzog. Ambitionen<br />

hegt der Manager, der<br />

die Hilton-Häuser in Afrika<br />

und Arabien leitet, auch in<br />

anderen Ländern der Region.<br />

Syrien und der Libanon<br />

stehen auf seiner Agenda.<br />

Konkret sind bereits zwei<br />

Projekte in Jordanien: 2010<br />

soll in Amman und 2011 in<br />

Aqaba ein Haus eröffnen.<br />

Foto: Canusa Touristik<br />

moment<br />

Winterspiele im Fokus<br />

Weltcup-Rennen, Heli-Skiing und Skisafaris: Canusa Touristik baut das Angebot an Skireisen<br />

in den USA und Kanada weiter aus. Erstmals gibt es Wintersport-Pakete für die<br />

kanadischen Resorts Ravelstoke, Whitewater, Kimberley und Red Mountain sowie für<br />

Arrowhead und Bachelor Gulch in den USA. Das komplette USA- und Kanada-Angebot<br />

präsentiert Canusa auf 200 Seiten und bietet damit nach eigenen Angaben die<br />

»umfangreichste Auswahl für Skifahrer und Snowboarder mit dem Ziel Nordamerika«.<br />

Dabei stehen bei dem Hamburger Veranstalter dieses<br />

Jahr die Olympischen Winterspiele vom 12. bis 28.<br />

Februar in Vancouver und Whistler im Westen Kanadas<br />

im Mittelpunkt des Angebots. Wintersportler<br />

können vor, während und nach den Olympischen<br />

Spielen in Whistler Urlaub machen und die Pisten erkunden<br />

(Foto). Wer dem Trubel lieber ein bisschen<br />

entfliehen will, findet auch Alternativangebote, beispielsweise<br />

für Wintersportgebiete in British Columbia<br />

und Alberta. Außerdem gibt es Reisen zu den<br />

ersten Weltcup-Rennen der Saison Ende November<br />

in den kanadischen Rocky Mountains. Deutlich erweitert<br />

wurde zudem das Angebot an Skisafaris.<br />

www.canusa.de<br />

22.7.2009 TRAVEL <strong>ONE</strong> 25


produkt airlines / airports<br />

Sun Express baut die Flotte aus<br />

Sun Express generiert derzeit<br />

vor allem auf innertürkischen Strecken Wachstum<br />

■ Sun Express, die Tochter von Lufthansa und Turkish Airlines<br />

hat einen Vertrag zum Kauf von sechs Boeing 737-800 unterzeichnet.<br />

Bis Ende 2010 sollen die Maschinen ausgeliefert werden.<br />

Damit wird ein bereits im Mai unterzeichneter Auftrag, der<br />

sich auf drei Flugzeuge dieses Typs belief, verdoppelt. Im Gegenzug<br />

will Sun Express nur zwei statt, wie ursprünglich geplant, fünf<br />

weitere Maschinen dieses Typs leasen. Nachdem drei 757-200 zurückgegeben<br />

und zwei weitere 737-800 geleast wurden, wird die<br />

Sun-Express-Flotte dann einheitlich aus 25 Flugzeugen letzteren<br />

Typs bestehen. Die Kapazität der Flotte liegt ab Ende nächsten<br />

Jahres bei 4.725 Plätzen. Paul Schwaiger, Geschäftsführer von Sun<br />

Express, sagt, damit könne seine Airline »sowohl auf den internationalen<br />

Strecken als auch auf den Routen innerhalb der Türkei<br />

nachhaltig wachsen«.<br />

Den bereits vollzogenen Flottenausbau um zwei Maschinen in<br />

diesem Jahr hat die Fluggesellschaft offenbar gut verkraftet. Im<br />

ersten Halbjahr wurden 2,38 Millionen Passagiere befördert. Das<br />

entspricht gegenüber dem Vorjahr einem Wachstum von 34 Prozent.<br />

Gleichzeitig verbesserte sich die Auslastung um 1,8 Prozentpunkte<br />

auf 76,8 Prozent. »Parallel zum Ausbau unserer Kapazitäten<br />

konnten wir mehr Nachfrage kreieren«, sagt Schwaiger.<br />

Das Wachstum resultiert im Wesentlichen aus dem aufstrebenden<br />

Geschäft der drei Drehscheiben Antalya, Izmir und Istanbul.<br />

Die Nachfrage nach touristisch motivierten Reisen sei dagegen<br />

»leicht rückläufig«, so der Sun-Express-Chef.<br />

Geklagt wird am<br />

Start- oder Zielort<br />

■ Wer bei einer Fluggesellschaft<br />

eine Ausgleichszahlung wegen<br />

Annullierung oder Verspätung<br />

eines Fluges einklagen will, kann<br />

bei Flügen innerhalb der EU am<br />

Abflug- oder am Ankunftsort vor<br />

Gericht ziehen. Weder der Geschäftssitz<br />

der Fluggesellschaft<br />

noch der Ort des Vertragsschlusses<br />

sind ausschlaggebend dafür, wo<br />

verhandelt wird. Das hat jetzt der<br />

Europäische Gerichtshof (EuGH)<br />

entschieden. Geklagt hatte ein<br />

Passagier von Air Baltic aus München,<br />

dessen Flug 30 Minuten vor<br />

dem Start annulliert worden war<br />

und der sich sonst an die Justiz in<br />

Riga hätte wenden müssen.<br />

http://curia.europa.eu/jcms/<br />

upload/docs/application/<br />

pdf/2009-07/cp090062de.pdf<br />

updates<br />

■ Emirates hat die Zahl der wöchentlichen Flüge von Dubai nach Sri Lanka<br />

um vier auf 18 und nach Malé auf den Malediven um fünf auf 14 erhöht.<br />

www.emirates.de ■ Easyjet verbindet künftig München mit Manchester.<br />

Vom 6. November an geht es viermal pro Woche von der Isar in die britische<br />

Industriestadt www.easyjet.com ■ Turkish Airlines und Etihad Airways<br />

bieten ihre Flüge zwischen Istanbul und Abu Dhabi nun im Codeshare<br />

an. ■ Die chinesische Regierung will den Tourismus in Tibet ankurbeln und hat<br />

Star-Alliance-Mitglied Air China die erste Nonstop-Verbindung zwischen Peking<br />

und Lhasa genehmigt. www.airchina.de ■ Lufthansa stellt wegen<br />

schwacher Nachfrage die Nonstop-Flüge zwischen Frankfurt und Portland im<br />

US-Bundesstaat Oregon zum 12. September vorläufig ein. ■ El Al fliegt vom 1.<br />

August an nicht mehr von Tel Aviv nach Eilat. www.elal.co.il ■ Singapur<br />

Airlines setzt auf Flügen von Singapur nach Hongkong jetzt den Airbus A 380<br />

ein. www.singaporeair.com ■ Bei Tuifly können nun 61 Ziele des Sommerflugplans<br />

2010 gebucht werden. www.tuifly.com<br />

26 TRAVEL <strong>ONE</strong> 22.7.2009


Fotos: Tourism Queensland & Tourism Australia<br />

Erleben Sie Australien!<br />

Ein Reiseerlebnis, von dem viele träumen,<br />

wird bald für zwei TRAVEL <strong>ONE</strong><br />

Leser wahr: Sie fliegen vom 19. September<br />

bis zum 5. Oktober mit der australischen<br />

Fluggesellschaft Qantas nach<br />

Down Under und reisen in einem geräumigen<br />

»Britz Elite« Camper von der<br />

pulsierenden Metropole Sydney aus entlang<br />

der abwechslungsreichen australischen<br />

Ostküste bis zu den Whitsunday<br />

Islands. Highlights sind unter anderem<br />

die Blue Mountains und Brisbane. Die<br />

Scouts übernachten in schicken Hotels<br />

sowie im komfortablen Wohnmobil.<br />

Während Ihrer Entdeckungstour berichten<br />

Sie täglich im Blog auf der TRAVEL<br />

<strong>ONE</strong> Website von Ihren Reiseerlebnissen.<br />

Tourism New South Wales, Tourism<br />

Queensland, Qantas und Tourism Australia<br />

laden Sie zu dieser Reise ein.<br />

Was Sie dafür tun müssen? Ganz einfach:<br />

Sie schicken uns einen kurzen Lebenslauf<br />

und fassen knapp und präzise<br />

zusammen, warum Sie der geeignete<br />

Teilnehmer für den »Australien Scout«<br />

sind. Ein ausgewiesener Australien-<br />

Experte müssen Sie nicht sein. Erfahrungen<br />

mit eigenständig organisierten<br />

Fernreisen, Kontaktfreude und körperliche<br />

Fitness sollten Sie allerdings mitbringen.<br />

Außerdem sind Sie im Umgang<br />

mit Internet, E-Mail und digitalen<br />

Kameras geübt. Haben Sie Lust bekommen,<br />

Down Under live zu erleben? Dann<br />

freuen wir uns auf Ihre Bewerbung bis<br />

zum 14. August 2009 unter:<br />

www.travel-one.net/australien-scout<br />

22.7.2009 TRAVEL <strong>ONE</strong> 27


sales reisebüro<br />

Kerngeschäft des Dienstleisters für Informationslogistik bleiben die Counter-Mailings.<br />

Doch immer mehr will sich das Unternehmen als Plattform für Marketingaktionen etablieren.<br />

Infox sucht den Dialog<br />

■ Infox – das ist für viele Reisebüromitarbeiter<br />

vor allem der jede Woche eintreffende<br />

dicke Zettelberg, den sie als Lehrlinge<br />

immer sortieren mussten. Auch heute noch<br />

macht das wöchentliche Counter-Mailing<br />

einen großen Teil des Umsatzes der Infox<br />

GmbH & Co Informationslogistik KG aus<br />

– rund 60 Prozent, wie Geschäftsführer<br />

Michael Hoffmann schätzt.<br />

Auf die naheliegende Frage, ob es angesichts<br />

vielfältiger elektronischer Distributionsmöglichkeiten<br />

noch zeitgemäß ist,<br />

jede Woche Tonnen von Papier durch die<br />

Lande zu schicken, reagiert Hoffmann<br />

entschieden: »Das Papier hat noch lange<br />

nicht ausgedient. Die veranstalterübergreifende<br />

Bündelung von Druck und Versand<br />

bringt den Reisebüros jede Woche<br />

eine Übersicht über den Gesamtmarkt in<br />

gedruckter Form auf den Tisch.« Das sei<br />

so gelernt und für die Reisebüros praktisch.<br />

Digitale Verbreitungswege seien dafür<br />

auch mittelfristig kein Ersatz.<br />

Das Counter-Mailing diene nicht nur<br />

der Information der Reisebüromitarbeiter<br />

über aktuelle Angebote, sondern werde<br />

auch für die Schaufenster-Deko oder andere<br />

Displays genutzt: »Unser Produktionsund<br />

Versandweg ist der kostengünstigste«,<br />

sagt Hoffmann selbstbewusst. »Wenn jedes<br />

Reisebüro die Angebote selbst ausdrucken<br />

müsste, wäre das viel teuer.« Auch bei den<br />

Veranstaltern sei kein schwindendes Interesse<br />

an der Informationsverbreitung via<br />

Infox-Mailing zu erkennen. Allerdings, so<br />

räumt Hoffmann ein, sei der Geschäftsbereich,<br />

mit dem das Unternehmen groß<br />

wurde, derzeit kein Wachstumsträger.<br />

Zielgenauer vermarkten. Beim Infox-Mailing<br />

läuft vieles nach wie vor in<br />

Handarbeit. In einer riesigen Halle sind<br />

unter anderem 15.000 Regalfächer untergebracht<br />

– für jedes Reisebüro eines – die<br />

manuell bestückt werden. Aber allein darauf<br />

kann sich ein Unternehmen, das sich<br />

als »Marktführer für touristische Informationsdistribution«<br />

sieht, nicht mehr verlassen.<br />

Infox hat also kräftig investiert;<br />

unter anderem in ein Digitaldruck-Center,<br />

das seit 2007 in Betrieb ist.<br />

Hoffmann: Zur gedruckten Info<br />

gibt es auf absehbare Zeit keine<br />

echte Alternative<br />

Für Reisebüros und Veranstalter ist zudem<br />

ein noch recht junges Dialogmarketing-<br />

Konzept interessant, das Infox mit Hilfe<br />

des sogenannten Zielgruppen-Scouts auf<br />

der Basis von Daten der Deutschen Post<br />

AG und der Marketing Verbund Vertriebs<br />

GmbH entwickelt hat. Der Zielgruppen-<br />

Scout ermittelt Kundenpotenziale anhand<br />

geografischer und demografischer Kriterien<br />

wie Alter, Geschlecht und Bildung.<br />

»Wenn ein Veranstalter zum Beispiel ein<br />

Mailing für ein Luxusprodukt plant, ermittelt<br />

die Software Wohngebiete, in denen<br />

besonders viele Bürger mit hohem<br />

Einkommen und hohem Bildungsstand<br />

leben,« erläutert Infox-Vertriebsleiterin<br />

Anne-Britt Bjelke-Uhr.<br />

Die Daten werden mit einer »Geo-Codierung«<br />

des gesamten Reisebüronetzes<br />

abgeglichen und geben Aufschluss darüber,<br />

im Umfeld welcher Agenturen die<br />

meisten potenziellen Kunden wohnen. So<br />

können Leistungsträger und Reisebüros<br />

ermitteln, ob sich ein Endkunden-Mailing<br />

zu einem Thema im jeweiligen Umfeld<br />

lohnt. Die Geo-Codierung für das komplette<br />

stationäre Reisevertriebsnetz in<br />

Deutschland biete Infox als einziges Unternehmen<br />

an, sagt die Vertriebschefin.<br />

Wenn auf dieser Grundlage Endkunden-Mailings<br />

durchgeführt werden, geschehe<br />

das stets unter Einbeziehung der<br />

Reisebüros, versichert Bjelke-Uhr. Es handele<br />

sich um ein »kooperatives Marketingmodell«,<br />

bei dem die Kosten fair verteilt<br />

und Streuverluste vermieden würden. In<br />

puncto Kostenverteilung gibt es übrigens<br />

verschiedene Modelle. In einigen Fällen<br />

28 TRAVEL <strong>ONE</strong> 22.7.2009


xxxxx sales<br />

Foto: Infox<br />

15.000 Fächer für das Infox-Mailing – alle werden manuell bestückt<br />

übernehmen die Veranstalter die Kosten<br />

für das Kundenmailing komplett, in anderen<br />

Fällen müssen sich Reisebüros daran<br />

beteiligen.<br />

Wachstumstreiber mit Tücken.<br />

Hoffmann vermutet, dass in Marketingmodellen,<br />

bei denen Produzenten und<br />

Vertrieb gemeinsam den Weg zum Endkunden<br />

suchen, das stärkste Wachstumspotenzial<br />

für sein Unternehmen liegt.<br />

Allerdings schlummert hier auch Konfliktpotenzial.<br />

Schließlich agieren Reisebüroketten<br />

und Kooperationen im Bemühen,<br />

ihren Büros über die Provision hinaus Unterstützung<br />

zu bieten, im selben Terrain.<br />

Vor allem für die Kooperationszentralen<br />

sind geschickte Marketingaktionen ohne<br />

Streuverluste ein wichtiges Mittel, um sich<br />

zu profilieren. Deren Urheberschaft werden<br />

sie sich nur ungern von einem externen<br />

Dienstleister dauerhaft streitig machen<br />

lassen.<br />

Christian Schmicke<br />

Zahlen und Fakten<br />

Infox wurde 1975 gegründet und betrieb zunächst den Versand von<br />

Vakanzlisten auf Mikrofilm an Reisebüros. Das Counter-Mailing, eine wöchentliche<br />

Aussendung an alle Reisebüros in Deutschland, startete 1983.<br />

Nach und nach kamen Katalogversand, Reiseunterlagen-Versand, ein Katalogshop<br />

für Endkunden und das »digitale Schaufenster«, eine Art Reisebüro-TV,<br />

hinzu.<br />

Anfang 2008 meldete die Infox Holding, über die Zu- und Verkäufe von<br />

Firmen abgewickelt wurden, Insolvenz an, zog den Antrag zwei Wochen<br />

später aber zurück. Das operative Geschäft, das von den Wirren laut Geschäftsführer<br />

Michael Hoffmann unbeeinträchtigt blieb, wurde an die<br />

Equat augue modipisisi et<br />

PVG Projektgesellschaft mbh und die adionsenibh Coreco GmbH, el dolore an der delenis auch Hoffmann<br />

beteiligt ist, verkauft. 2008 setzte euguerit Infox mit luptat. knapp Ut 300 lobore Mitarbeitern<br />

tatisl<br />

rund 15 Millionen Euro um. Im laufenden Jahr wuchs das Geschäft in der<br />

Touristik laut Hoffmann bisher um rund fünf Prozent. An diesem Wachstum<br />

seien jüngere Geschäftsfelder wie Digitaldruck und Endkunden-Mailings<br />

überproportional stark beteiligt, während die traditionellen Geschäftsfelder<br />

leicht rückläufig seien, sagt Hoffmann.<br />

22.7.2009 TRAVEL <strong>ONE</strong> 29


sales mix<br />

Sachsen startet Buchungsportal<br />

Buchung im Netz: Sachsen will mit Reisebüros kooperieren<br />

■ Reisebüros, die Hotels, Ferienwohnungen oder Pensionen in<br />

Sachsen buchen wollen, können das nun über ein Buchungsportal<br />

speziell für Agenturen tun. Betreiber ist die Tourismus Marketing<br />

Gesellschaft Sachsen, die damit vor allem mittelständische Unternehmen<br />

an den Counter bringen will. »Als zusätzlichen Vertriebsweg«,<br />

sagt Katrin Berg, die für das Projekt zuständig ist. Denn<br />

bislang erreicht das Bundesland die Reisebüros fast ausschließlich<br />

über den Sachsen-Katalog von Ameropa.<br />

25 Anbieter sind derzeit über das Portal buchbar. Berg hofft<br />

aber, noch viele weitere Partner zu gewinnen. Die Marketing-<br />

Gesellschaft hat daher 900 Hotels, Ferienwohnungen und Pensionen<br />

angeschrieben. Für einen späteren Zeitpunkt ist geplant, auch<br />

Pauschalangebote auf der Seite vorzustellen.<br />

Reisebüros erhalten Provision. Das Prozedere ist jedoch ein<br />

anderes als gewohnt: Der Kunde zahlt dem Counter direkt nach<br />

der Buchung als Anzahlung zehn Prozent des Reisepreises plus<br />

Mehrwertsteuer. Dieses Geld behält die Agentur als Provision.<br />

Den Restbetrag berappt der Gast dann später während seines Aufenthalts<br />

beim Anbieter selbst.<br />

T. 0351/49 17 00, E-Mail: info@sachsen-tour.de<br />

www.sachsen-angebote.de<br />

Full Content<br />

mit Air Berlin<br />

■ <strong>Travel</strong>port hat für die<br />

beiden Reservierungssysteme<br />

Galileo und Worldspan einen<br />

Full-Content-Vertrag mit Air<br />

Berlin und Finnair abgeschlossen.<br />

Damit sichert<br />

Deutschland-Chef Chris<br />

Dorner (Foto) den <strong>Travel</strong>port-Reisebüros<br />

Zugriff auf<br />

alle Tarife einschließlich der<br />

Internettarife. Der neue Vertrag<br />

hat eine Laufzeit bis<br />

Ende 2010.<br />

moment<br />

X<br />

Petra Hirschel, Redakteurin<br />

An den Counter<br />

Wer in Deutschland eine Unterkunft sucht, wendet sich selten an den Counter.<br />

Reisende rufen statt dessen die Touristeninformationen an oder durchforsten<br />

das Internet. Derzeit aber mehren sich die Bemühungen, dies zu ändern. So<br />

stellte Schmetterling Reisen erst kürzlich eine neue Buchungstechnologie vor,<br />

um Deutschland für Reisebüros leichter zugänglich zu machen. Auch seitens<br />

der Bundesländer tut sich was: Sachsen beispielsweise kreierte jetzt speziell für<br />

Agenturen ein Portal mit Hotelangeboten.<br />

Doch so begrüßenswert diese Projekte auch sind: Erfolg haben sie erst, wenn<br />

die Betreiber der Unterkünfte mitziehen. Sie müssen Reisebüros als dauerhafte<br />

Vertriebspartner schätzen. Dann folgen vielleicht auch andere Bundesländer<br />

dem sächsischen Beispiel. Und ein Portal für ganz Deutschland bleibt nicht nur<br />

eine fixe Idee.<br />

p.hirschel@travel-one.net<br />

30 TRAVEL <strong>ONE</strong> 22.7.2009


mix sales<br />

Italiens Züge am<br />

Counter buchbar<br />

Geschäftsreisende<br />

können<br />

Reisedaten nun<br />

direkt auf ihr<br />

Mobiltelefon<br />

speichern<br />

Neuer Service für Geschäftsreisende<br />

■ Amadeus will in den nächsten Wochen schrittweise neue Dienstleistungen für<br />

Geschäftsreisende auf den Markt bringen. »Amadeus Mobile Partner« wird mit<br />

E-<strong>Travel</strong>-Management synchronisiert, sodass Reisende ihre Reisepläne und -daten<br />

auf ihren Mobiltelefonen speichern können. Damit haben sie auch Zugriff, wenn sie<br />

nicht am Computer sitzen. Für die <strong>Travel</strong> Manager in den Unternehmen ist eine<br />

Funktion vorgesehen, mit denen sie Reisen genehmigen oder ablehnen können, auch<br />

wenn sie selbst unterwegs sind. So soll ein »Genehmigungsstau« verhindert werden.<br />

Über »Amadeus SMS <strong>Travel</strong>ler Contact« können die Unternehmen Kontakt mit den<br />

Reisenden aufnehmen und Notfallinformationen durchgeben. Die neue Technologie<br />

ist mit den Betriebssystemen Windows Mobile, Symbian und Blackberry kompatibel.<br />

■ Reisebüros ohne Lizenz der Deutschen<br />

Bahn können nun Kunden bedienen, die<br />

in Italien mit dem Zug fahren wollen.<br />

Denn die neue Vertretung von Trenitalia,<br />

Aviareps in München, vermittelt ihnen<br />

Fahrkarten für inneritalienische Strecken.<br />

Reisenden ermöglicht dies, die verschiedenen<br />

Sparangebote der Eisenbahngesellschaft<br />

vom Stiefel zu nutzen. Zudem, so<br />

Friedericke Brandthaus von Aviareps, stellt<br />

Trenitalia jetzt auch für deutsche Kunden<br />

elektronische Tickets aus – die Bahnfahrer<br />

erhalten einen Code, den sie dann im Zug<br />

dem Schaffner nennen. Reisebüros bestellen<br />

die Fahrkarten entweder im Callcenter<br />

oder auf der Homepage von Trenitalia (sie<br />

müssen hierfür bei Aviareps ein Login beantragen).<br />

Die Höhe der Provision wird<br />

individuell ausgehandelt.<br />

T. 089/23 66 21 93<br />

www.trenitalia.com<br />

AIDA 360°<br />

Mit Wissen begeistern<br />

AIDA geht in die Schulungsoffensive!<br />

Kommen Sie mit auf Erfolgskurs und machen Sie sich fit für AIDA!<br />

In Zusammenarbeit mit dem Königsteiner Management Institut (KMI)<br />

bieten wir Ihnen im Herbst 2009 exklusive Countertrainings.<br />

AIDA Basistraining:<br />

Umfangreiche Produkt- und Verkaufsschulung für AIDA Einsteiger<br />

AIDA Intensiv-Verkaufstraining:<br />

Exklusives Verkaufstraining und Insider-Wissen für AIDA Kenner<br />

Information und Anmeldung auf www.aida.de/extranet<br />

Termine im Zeitraum 01.09.– 06.11.2009, 124 Veranstaltungen an 71 Schulungsorten deutschlandweit,<br />

jeweils von 10:00–17:00 Uhr, AIDA Basistraining 29 Euro zzgl. MwSt., AIDA Intensiv-Verkaufstraining 49 Euro zzgl. MwSt.,<br />

inklusive Getränke und Lunch, Teilnahme exklusiv für Agenturen mit AIDA Agenturnummer, Teilnehmerzahl begrenzt.<br />

22.7.2009 TRAVEL <strong>ONE</strong> 31


destination türkei<br />

Gesamtsieg: Riu Palace Punta Cana<br />

Mit mehr als 2.600 Profi-Hotelempfehlungen für Urlaub in der Karibik<br />

erleichtern TRAVEL <strong>ONE</strong> und travel IT Reisebüros die Kundenberatung.<br />

Die Top-Hotels der Karibik<br />

■ Zwei Erkenntnisse drängen sich angesichts der 2.628 Hotelempfehlungen,<br />

die TRAVEL <strong>ONE</strong> Leser ihren Kollegen für die Karibik<br />

gegeben haben, geradezu auf. Erstens: Je weiter ein Reiseziel entfernt<br />

ist, desto mehr vertrauen nicht nur Kunden, sondern auch<br />

Reisebüros starken Marken. Und zweitens: Gegenüber den touristischen<br />

»Schwergewichten« Dominikanische Republik und Kuba<br />

tun sich die übrigen karibischen Destinationen verdammt schwer.<br />

Unter den Top 20 der am häufigsten<br />

empfohlenen Häuser<br />

taucht nur ein einziges auf, das<br />

nicht auf einer der beiden Inseln<br />

liegt – das Riu Tropical Bay in<br />

Negril auf Jamaika.<br />

Riu und Iberostar dominieren.<br />

Mit beachtlichem Vorsprung<br />

vor allen weiteren Häusern setzte sich das Riu Palace Punta<br />

Cana an die Spitze. Das Hotel bildet einen Komplex mit weiteren<br />

Riu-Anlagen, dem Riu Palace Macao, Riu Taino, Riu Naiboa<br />

und dem Clubhotel Riu Bambu. Mit dem Riu Bambu auf Platz<br />

sechs und dem Riu Palace Macao auf Rang acht konnten sich zwei<br />

weitere Anlagen dieses Resorts unter den zehn meistempfohlenen<br />

Wenn ein Ziel weit entfernt<br />

ist, gehen Expedienten<br />

auf Nummer sicher<br />

Hotels der Karibik etablieren. Das Riu Palace Punta Cana legen die<br />

Reiseprofis vor allem Paaren ans Herz. Neben Gastronomie und<br />

Service loben sie besonders die Möglichkeit, auch die übrigen Anlagen<br />

des Komplexes zu nutzen. Das Clubhotel Riu Bambu empfehlen<br />

die Leser neben Paaren auch Familien – sowohl für Eltern<br />

mit kleineren Kindern als auch für Familien mit älterem Nachwuchs<br />

biete der Club vielseitige Animation und Unterhaltung.<br />

Gleich mit sechs Anlagen<br />

ist Iberostar unter den zehn am<br />

häufigsten empfohlenen Hotels<br />

in der Karibik vertreten. Am<br />

besten schneidet dabei das<br />

Fünf-Sterne-Resort Iberostar<br />

Hacienda Dominicus in Bayahibe<br />

in der Dominikanischen<br />

Republik ab. »Sehr gediegen«,<br />

»ein unheimlich schöner Garten«, »schöner Strand« – in den<br />

Kommentaren kommt die Hacienda gut weg. Das von Iberostar<br />

auch für Familien beworbene Resort wird von den Reiseprofis in<br />

erster Linie als besonders geeignet für Paare empfunden.<br />

Wie bei Riu landet auch bei Iberostar ein Komplex aus mehreren<br />

Anlagen in Punta Cana unter den Top-Empfehlungen. Das<br />

32 TRAVEL <strong>ONE</strong> 22.7.2009


karibik destination<br />

Viereinhalb-Sterne Iberostar Punta Cana auf Rang drei und das<br />

Fünf-Sterne Iberostar Bavaro (Platz vier) liegen nicht nur geografisch,<br />

sondern auch in der Empfehlungshäufigkeit dicht beieinander.<br />

Großes Lob ernten in allen drei Hotels Gastronomie<br />

und Service.<br />

Auf Kuba sammeln das Fünf-Sterne Iberostar Varadero<br />

(Platz fünf) und das im Stil eines karibischen Dorfes gebaute<br />

Vier-Sterne Iberostar Tainos (Platz neun) die meisten Empfehlungen.<br />

Ebenfalls gut positionieren können sich das Paradisus<br />

Varadero Resort (Rang zehn) und das Paradisus Rio de<br />

Oro an der Playa Esmeralda (Platz 16) aus dem Portfolio von<br />

Sol Meliá. Beiden Anlagen bescheinigen die Reiseprofis, dass<br />

sie ihre fünf Sterne zu Recht tragen – nicht ohne zu erwähnen,<br />

dass dies auf Kuba nicht selbstverständlich sei.<br />

Kleinere Ziele abgeschlagen. Die meisten Empfehlungen<br />

auf einer der kleineren Karibikinseln vereinigt das Riu<br />

Palace auf Aruba auf Platz 22 auf sich. Danach folgen erst einmal<br />

wieder viele Anlagen in der Dominikanischen Republik<br />

sowie auf Kuba und Jamaika. Auf Rang 43 sichert sich schließlich<br />

das Sandals Grande Antigua Caribbean Village, Antigua,<br />

die zweitbeste Platzierung abseits der drei großen touristischen<br />

Destinationen in der Karibik. Christian Schmicke<br />

top ten<br />

Häufig vertreten: Iberostar<br />

Hoteltipps von Profis für Profis: Registrierte<br />

Teilnehmer können alle Hotels in der Karibik<br />

nach Empfehlungskategorien im Portal<br />

www.profi-hotelempfehlungen.de abrufen.<br />

kompakt<br />

Stark auf Kuba:<br />

Paradisus Varadero Resort<br />

01. Riu Palace Punta Cana 5*<br />

02. Iberostar Hacienda Dominicus, Bayahibe 5*<br />

03. Iberostar Punta Cana 4,5*<br />

04. Iberostar Bavaro, Punta Cana 5*<br />

05. Iberostar Varadero 5*<br />

06. Club Hotel Riu Bambu, Punta Cana 4*<br />

07. Iberostar Dominicana, Punta Cana 4,5*<br />

08. Riu Palace Macao, Punta Cana 5*<br />

09. Iberostar Tainos, Varadero 5*<br />

10. Paradisus Varadero Resort 5*<br />

22.7.2009 TRAVEL <strong>ONE</strong> 33


destination türkei<br />

Eine Reise nach Istanbul mit Kindern ist anstrengend, manchmal<br />

eine echte Herausforderung, aber auf jeden Fall ein unvergessliches Erlebnis.<br />

Hohe Türme, viele Katzen<br />

■ »Der fährt ja wie Jenson Button.« Unser<br />

Sohn Kilian ist von den Fahrkünsten unseres<br />

Taxifahrers schwer beeindruckt. Der<br />

junge Mann rast vom Atatürk-Flughafen<br />

die Küstenstraße entlang ins Zentrum.<br />

Tatsächlich überholt der Taxifahrer fast<br />

so kühn wie ein Formel-1-Fahrer und<br />

fährt schnittig in die Kurven. »Die fahren<br />

in der Türkei viel schneller als in Deutschland.«<br />

Kilian ist fünf Jahre alt und liebt<br />

Vergleiche.<br />

Die Millionenmetropole am Bosporus<br />

ist »in«: Die Kunstszene boomt, die Clubszene<br />

kann gut und gerne mit London<br />

oder Berlin mithalten, es gibt Museen, Paläste<br />

und Basare, schicke Restaurants und<br />

trendige Cafés – aber was macht man mit<br />

Kindern in der Zwölf-Millionen-Metropole?<br />

Lange Besichtigungstouren würden<br />

kleinere Kinder nur langweilen. Aber<br />

wenn man sich Zeit lässt und sich dem<br />

Rhythmus der Kleinen anpasst, gibt es in<br />

Istanbul an fast jeder Ecke etwas Spannenderes<br />

zu entdecken – auch für Kinder.<br />

Bergauf, bergab. Unsere sechs Monate<br />

alte Tochter Norah packen wir in ein Tragetuch.<br />

Den Kinderwagen haben wir<br />

gleich zu Hause gelassen, denn in Istanbul<br />

geht es ständig irgendeinen Berg rauf oder<br />

runter. Vom Stadtviertel Beyoglu hinunter<br />

an den Bosporus führen gefühlte 1.000<br />

Stufen. Die Gehwege sind in der Regel<br />

schmal und oft unpassierbar, weil in der<br />

Mitte ein Baum steht oder eine ungesicherte<br />

Treppe in eine Souterrain-Wohnung<br />

führt. Wir nehmen Kilian immer an<br />

die Hand – sicher ist sicher.<br />

Unser erster Spaziergang führt uns in<br />

die Istiklal-Straße im Trendviertel Beyoglu<br />

auf der europäischen Seite: Hier drängen<br />

sich Tag und Nacht Tausende Menschen,<br />

links und rechts reihen sich Cafés, Restaurants,<br />

Läden und Boutiquen aneinander.<br />

In der Mitte der Fußgängerzone rattert<br />

34 TRAVEL <strong>ONE</strong> 22.7.2009


türkei destination<br />

Foto: stockxpert<br />

eine alte Straßenbahn. Wir steigen am<br />

Taksim-Platz ein und fahren über die<br />

Istiklal-Straße bis zur Endhaltestelle Tünel.<br />

Kilian sitzt während der etwa zehn<br />

Minuten dauernden Fahrt am Fenster<br />

und winkt den vielen Fußgängern zu –<br />

und er macht eine neue Feststellung:<br />

»Hier ist es viel voller als in München.«<br />

Musik aus der Moschee. Von Tünel<br />

aus laufen wir hinunter zum Galataturm<br />

und schauen kurze Zeit später vom 61<br />

Meter hohen Aussichtsumgang auf die<br />

Stadt. »Ist das der höchste Turm der<br />

Welt?«, »Was für ein Meer ist das denn?«,<br />

»Woher kommt denn das Schiff hier?«<br />

Fragen über Fragen. Wir sehen von dem<br />

1348 erbauten Wachturm aus den Bosporus,<br />

entdecken riesige Kreuzfahrtund<br />

Containerschiffe und unzählige<br />

Möwen, die den Turm laut schreiend<br />

umkreisen. Dann spitzt Kilian die Ohren.<br />

Von Dutzenden Moscheen erklingt<br />

der Gebetsruf, immer mehr Muezzine<br />

stimmen ein. Kilian ist begeistert: »Woher<br />

kommt die Musik?«<br />

Damit er weiß, woher die Gebetsrufe<br />

kommen, schauen wir uns am nächsten<br />

Tag eine Moschee an. Wir fahren mit<br />

Foto: Marden Smith<br />

Ausflugs- und Besichtigungstipps:<br />

■ Yildiz Park: Park in Besiktas mit Spielplatz, Cafés und diversen kleinen<br />

Restaurants.<br />

■ Kilyos: Badeort am Schwarzen Meer mit Mietschirmen und Restaurants.<br />

Vorsicht: Das Schwarze Meer hat teilweise starke Strömungen.<br />

■ Rahmi M. Koc Museum: Museum in Hasköy mit alten Zügen, Flugzeugen<br />

und Booten. www.rmk-museum.org.tr<br />

■ Miniaturk: Türkische Attraktionen und Baukunstmäler in Miniaturgröße.<br />

www.miniaturk.com<br />

■ Istanbul Dolphinarium: Delfin-Show in Eyüp.<br />

www.istanbuldolphinarium.com<br />

■ Rumeli Hisari: Alte Burg am Bosporus, die einst von Sultan Mehmet<br />

dem Eroberer gebaut wurde.<br />

■ Prinzeninseln: Inselgruppe im Marmarameer. Von der Bootsanlegestelle<br />

Kabatas fahren Boote zum Beispiel auf die Büyük Ada, die größte<br />

Insel. Auf den Inseln sind Autos verboten.<br />

Autorin Claudia Steiner mit<br />

ihrem Sohn Kilian am Bosporus<br />

22.7.2009 TRAVEL <strong>ONE</strong> 35


destination türkei<br />

dem Taxi nach Ortaköy, einem europäischen Künstler- und Ausgehviertel<br />

direkt am Wasser. Wir erklären ihm, dass die Menschen<br />

in der Türkei auch zu Gott beten, aber dass sie das eben nicht in<br />

einer Kirche, sondern in einer Moschee tun. Während Kilian seine<br />

Schuhe auszieht, setze ich<br />

mir ein Kopftuch auf. Kilian<br />

lacht: »Mama, jetzt<br />

siehst du aus wie eine alte<br />

Frau.« Von der Moschee<br />

aber ist er tief beeindruckt.<br />

»Wow, die Decke ist aber<br />

hoch. Das sind aber schöne<br />

Muster an der Wand.« Als wir wieder draußen sind, entdeckt Kilian<br />

die Minarette mit den Lautsprechern. »Ach, da kommt der<br />

Gesang her!« An der Ufer-Promenade schaut er dann einem Angler<br />

zu. Der alte Mann überlässt ihm sogar kurz seine Angelroute.<br />

Wildfremde Menschen kommen vorbei, kneifen ihn in die Wange<br />

und streichen ihm über die Haare. Kilian staunt – und sagt nichts.<br />

Kilian füttert Möwen und Katzen,<br />

Norah lacht mit älteren Damen<br />

Um mich sammeln sich ältere Damen mit Kopftuch und bewundern<br />

unsere Tochter Norah. »Cok tatli, canim benim…« (»Oh wie<br />

süß, ja meine Liebe…«) Norah lacht. Sie ist noch nicht in der<br />

Fremdelphase, freut sich über jede Aufmerksamkeit und lässt sich<br />

– ohne sich zu beschweren –<br />

herumreichen.<br />

Danach fahren wir in<br />

den Yildiz Park auf einen<br />

Spielplatz. Die Hälfte der<br />

Geräte steht kurz vor dem<br />

Zusammenbruch. Kilian<br />

stört das nicht. Er freut sich<br />

einfach, mal wieder rumtoben und rutschen zu können. Wir sitzen<br />

derweil im Schatten unter Bäumen, füttern unsere Tochter mit<br />

türkischem Babybrei und essen Käse, Brot und Oliven, die wir<br />

kurz vorher noch in einem Tante-Emma-Laden gekauft haben.<br />

Nach mehreren Tagen in der Stadt sind wir dann doch reif für<br />

die Insel. Wir machen einen Ausflug auf die Prinzeninseln im<br />

Foto: Marden Smith<br />

Türken sind<br />

ausgesprochen<br />

kinderlieb und<br />

herzlich im Umgang<br />

mit jungen<br />

Urlaubern. Und<br />

untereinander<br />

besteht bei den<br />

Kleinen ohnehin<br />

keine Scheu – hier<br />

Kilian bei der<br />

Überfahrt auf die<br />

Prinzeninseln<br />

36 TRAVEL <strong>ONE</strong> 22.7.2009


türkei destination<br />

Marmarameer. Auf der Bootsfahrt füttert Kilian mit Simit<br />

(Sesamkringeln) die Möwen, die das Boot begleiten. Auf<br />

Büyük Ada, der größten der Inseln, mieten wir ihm ein<br />

Fahrrad. Es geht vorbei an alten Holzhäusern und Villen<br />

mit Pool. An uns fahren laut klingelnd Pferdekutschen vorbei<br />

– Autos sind auf den »Inseln«, wie sie die Istanbuler<br />

schlicht nennen, nämlich verboten. Nach dem Istanbuler<br />

Chaos mit Autos, Bussen und Taxis ist der Ausflug die pure<br />

Erholung. Wir schlendern durch den Wald, sammeln Stöcke<br />

und machen eine Pause in einem malerischen Teegarten,<br />

während Kilian eine Runde auf einem Esel dreht. Eine<br />

Fünf-Minuten-Runde kostet umgerechnet etwa 1,50 Euro.<br />

Später essen wir noch Fisch in einem der vielen Restaurants<br />

am Ufer, und Kilian füttert mal wieder Tiere, diesmal<br />

die Katzen. »In der Türkei gibt es viel mehr Katzen als in<br />

Deutschland«, murmelt er noch, als er auf der Rückfahrt<br />

auf dem Schiff erschöpft, aber glücklich einschläft.<br />

Claudia Steiner<br />

Tipps für Eltern<br />

■ Spielplätze: Im Zentrum gibt es<br />

kaum Spielplätze (fündig werden Urlauber<br />

im Park auf dem Taksim-Platz oder im Yildiz<br />

Park), und häufig sind sie beschädigt.<br />

Eltern sollten die Spielgeräte auf ihre Sicherheit<br />

kontrollieren, bevor sie ihre Kinder<br />

dort spielen lassen.<br />

■ Kinderwagen: Der Kinderwagen<br />

bleibt besser gleich daheim. Im Istanbuler<br />

Chaos (starker Verkehr, viele Treppen, anstrengende<br />

Anstiege, enge Bürgersteige)<br />

sind Tragetücher oder Kraxen einfach<br />

praktischer.<br />

© Denys Vinson - Arnaud Chicurel/Hemis.fr - Photodisc Vert.<br />

■ Liebkosungen: Eltern sollten sich<br />

nicht wundern, wenn Türken ihren Kindern<br />

in die Wange kneifen oder sie sogar<br />

küssen. Dieses Verhalten mag gewöhnungsbedürftig<br />

sein, ist aber gut gemeint.<br />

■ Essen: Hochstühle und Kindermenus<br />

gibt es in Restaurants eher selten. Aber<br />

das Personal wird sich sichtlich bemühen,<br />

dass es Eltern und Kindern gut geht – und<br />

auch speziell für die Kinder was Leckeres<br />

zaubern. Früchte-, Gemüse- und Milchbreis<br />

gibt es in türkischen Supermärkten<br />

zu kaufen.<br />

Ä G Y P T E N B I E T E T I H N E N<br />

S E I N H Ö C H S T E S G U T –<br />

D I E S O N N E<br />

Sie lässt die Pyramiden in ihrer ganzen Pracht erstrahlen, taucht<br />

die glanzvollen Städte am Nil in sanftes Licht, verwöhnt die<br />

herrlichen Strände am Roten Meer und Mittelmeer mit wohliger<br />

Wärme und bringt die satten Farben von Meeresfauna und Korallen<br />

zum Leuchten. Soviel Sonne, gepaart mit hochqualitativen<br />

Hotels, großer Gastfreundschaft und unzähligen Freizeitaktivitäten,<br />

begeistert Ihre Kunden.<br />

Willkommen im Land des Sonnengottes.<br />

Informationen für Ihre Kunden: www.egypt.travel<br />

22.7.2009 TRAVEL <strong>ONE</strong> Informationen für Reiseverkäufer: www.trade.egypt.travel 37


destination türkei<br />

Öger Tours baut im Winter im Edel-Segment aus, bietet mehr<br />

Aktivangebote und wieder einen Golfganzjahreskatalog<br />

Foto: Öger Tours<br />

Öger Tours setzt<br />

auf Aktivurlauber<br />

■ Der Türkeispezialist setzt für die Wintersaison auf hochwertige Reisen.<br />

Öger Tours hat das Angebot in der Türkei gegenüber dem vergangenen<br />

Winter um 16 Hotels vor allem im 4,5- und Fünf-Sterne-Segment<br />

erweitert. Ansprechen will der Veranstalter damit vor allem die<br />

wachsende Zahl der Urlauber über 50 Jahren. Außerdem rücken auch<br />

Aktivurlauber stärker als bisher in den Fokus. Diese will Öger Tours<br />

durch Reisen mit Themenschwerpunkten wie Golf, Fitness, Wandern,<br />

Laufen und Langzeiturlaub locken. Aktuell beträgt der Winteranteil<br />

am gesamten Türkeigeschäft bei Öger rund 20 Prozent. Mittelfristig<br />

sollen die Buchungen für die kalte Jahreszeit auf 25 Prozent steigen.<br />

Nachdem Öger im vergangenen Winter Ägypten wieder ins Programm<br />

genommen hat, stockt der Veranstalter diesmal das Angebot<br />

dort um zwölf weitere Hotels auf. Auf der Fernstrecke werden acht Ziele<br />

angeboten, darunter Kuba, die Dominikanische Republik und Mexiko.<br />

Das Hotelangebot wurde ausgebaut in Thailand, in der Dominikanischen<br />

Republik, in Venezuela und auf Mauritius. Neu im Programm<br />

ist auch das Fünf-Sterne-Haus NH Riviera Cancún in Mexiko. Alle Ziele<br />

werden im Schnitt bis zu sieben Prozent günstiger, auf der Fernstrecke<br />

sinken die Preise um drei bis vier Prozent.<br />

updates<br />

■ Demed präsentiert im Winterkatalog »Türkische Riviera« rund 60 Hotels,<br />

meist im Vier- und Fünf-Sterne-Segment. Im Fokus stehen Familien, Sportbegeisterte<br />

und Wellness-Kunden. www.demed.de ■ Im August soll der<br />

neue Golf-Katalog von Bentour Swiss »Golf in Belek« auf den Markt<br />

kommen. Zu bestellen unter Telefon 0041/4 32 43 46 36 ■ FTI bietet im<br />

Winter neben der Türkischen Riviera neu die Ägäisküste an. Zudem gibt es<br />

14 neue Sportpakete für Golfer, Mountainbiker und Fußballer. www.fti.de<br />

■ Neu im Türkei-Programm von Alltours sind drei Fünf-Sterne-Anlagen –<br />

das im Mai dieses Jahres eröffnete Adalya Resort in Side, das im fernöstlichen<br />

Stil gestaltete Hotel Siam Elegance & Spa in Belek und das Crystal Hotel Kemer<br />

de Luxe in Kemer. ■ Neckermann Reisen hat das Evren Beach Resort<br />

& Spa in Side ins Angebot genommen. Langzeiturlaubern empfiehlt der Veranstalter<br />

den Club Vital im Sentido Perissia in Side. ■ Lykiaworld<br />

Ölüdeniz verlängert die Sommersaison um zehn Tage und bleibt bis zum<br />

15. November geöffnet. Vom 26. Oktober an verreisen Urlauber zu günstigeren<br />

Preisen. Alle Angebote sind unter anderem bei Airtours, Dertour, Öger<br />

Tours, Thomas Cook Reisen buchbar. www.lykiagroup.com<br />

Kultur-Kurztrip<br />

nach Istanbul<br />

■ Im nächsten Jahr wird Istanbul<br />

Kulturhauptstadt. Grund genug für<br />

The Marmara Pera ein »Cultural<br />

Experience Package« aufzulegen. Es<br />

beinhaltet neben drei Übernachtungen<br />

eine halbtägige Stadtführung<br />

und diverse Eintrittskarten, etwa ins<br />

Sabanci Museum. Das Designhotel<br />

will nach eigenen Angaben die<br />

Nostalgie der Dreißiger Jahre mit<br />

»coolem Retro-Chic« der Siebziger<br />

Jahre verknüpfen.<br />

Foto: The Marmara Pera<br />

38


türkei destination<br />

Foto: Club Med<br />

Club Med: Neue Kinder-Clubs<br />

Das Familienresort<br />

Beldi wartet<br />

mit neu gestalteten<br />

Kinderclubs auf<br />

■ Wer mit Familie in der Türkei einen Club-Med-Urlaub bucht, kann sich freuen:<br />

Bis 18 Jahre gibt es nun eine Ermäßigung von 20 Prozent auf den Erwachsenenpreis.<br />

Bis zu 4 Jahren zahlen Kinder nichts, ausgenommen in Palmiye Mitte Juli<br />

bis Mitte August sowie in Beldi von Ende Juli bis Mitte August, beide Male für<br />

Kinder über 2 Jahre. Palmiye ist bei Deutschen beliebt. Dort gibt es die für Jugendliche<br />

eingerichtete »La Costumerie«, einen hip gestalteten Bereich, zu dem<br />

Erwachsene (außer Gästebetreuer) keinen Zutritt haben. Für Familien mit Kindern<br />

unter 2 Jahren (ab vier Monaten) empfiehlt sich das Resort Beldi mit seiner<br />

weitläufigen Bungalow-Anlage rund 30 Kilometer südwestlich von Antalya.<br />

Dort wurden der Baby Club Med (4 Monate bis 2 Jahre), der Petit Club Med (2<br />

bis 3 Jahre) und der Mini Club Med (4 bis 10 Jahre) nach dem »Happy-Nature«-<br />

Konzept neu gestaltet. In der wie ein türkischer Basar gestalteten Kinderwelt<br />

lernen Kinder etwas über Düfte und Gewürze des Orients. www.clubmed.de<br />

ENDLOSE STRÄNDE,<br />

UNENDLICHE VIELFALT –<br />

Endlich Urlaub<br />

ohne Ende!<br />

Ob Strandurlaub an 8.000 km traumhafter Küste, Urlaub auf<br />

See,Kultur- und Erlebnisreisen oder Aktivurlaub – ÖGER TOURS<br />

präsentiert im Sommer 2009 das vielfältigste Türkeiprogramm<br />

aller Zeiten. Lassen Sie Ihre Kunden in die ÖGER-Urlaubswelten<br />

eintauchen, denn wir verbinden Strand vergnügen,<br />

Sport und Kultur spielend miteinander!<br />

Ihre Kunden freuen sich zudem über unsere zahlreichen Sparund<br />

Sonderaktionen wie z. B. unseren Jubiläumsabschlag von<br />

bis zu € 60 p. P. oder unseren kostenlosen Jubiläumsausflug<br />

an der Türkischen Riviera. Das alles kombiniert mit unserer<br />

bewährten Flexibilität und unserem Full-Service lässt nicht<br />

nur Ihre Kunden strahlen. Auch Sie profitieren von Zusatzprovisionen<br />

bei direkter Buchung der Ausflüge an der Türkischen<br />

Riviera. 40 Jahre ÖGER TOURS – Feiern Sie mit uns!<br />

Türkischer Kochkurs<br />

■ Unter der Anleitung von Chefkoch<br />

Erol Kayabas (Foto) lernen Gäste des<br />

The Marmara Antalya dessen Rezeptkreationen<br />

kennen. Zuerst geht es auf den<br />

Markt, dann zeigt Kayabas, wie er beispielsweise<br />

gebackene Tortilla mit Dönerfleisch<br />

und Käse oder türkische Ravioli<br />

mit Joghurt-Dip herstellt. Das Culinary-<br />

Package (Kurs plus drei Übernachtungen<br />

mit Upgrade) ist das ganze Jahr buchbar.<br />

Foto: welllcome.<br />

Ö<br />

ÖGER<br />

TOURS<br />

TUI: Erstmals Club Elan in Lara<br />

■ Für Langzeiturlauber steht bei TUI die Türkei an der Spitze. So steigerte<br />

der Veranstalter im vergangenen Winter die Türkei-Buchungen in diesem Segment<br />

von 17 auf 24,5 Prozent im Vergleich zum Winter 2007/2008. Die beliebtesten<br />

Reisemonate sind November bis Februar, die beliebtesten Häuser das<br />

Amara Beach Resorthotel, das Melas Resort und der Club Magic Life Waterworld<br />

Imperial. An aktive, ältere Menschen richtet sich das Programm des Club<br />

Elan, den es nun neu im Winter auch im Hotel Fame Residence in Lara gibt.<br />

22.7.2009 TRAVEL <strong>ONE</strong> 39


destination mix<br />

Thermalbaden<br />

Down under<br />

Heiße Quellen laden auf der Mornington-Halbinsel zum Bad ein<br />

■ Die Idee sei ihm bei einem Aufenthalt in Japan gekommen, sagt<br />

Charles Davidson: »Dort habe ich erlebt, wie entspannend es ist,<br />

unter freiem Himmel in einer heißen Quelle zu baden.« In Japan<br />

habe er zahlreiche Thermalbäder besucht; anschließend sei er auf<br />

der Suche nach guten Konzepten um die Welt gereist. Bis er hörte,<br />

dass es auf der Mornington-Halbinsel im australischen Bundesstaat<br />

Victoria Thermalquellen gebe. 1997 kaufte Davidson zusammen<br />

mit seinem Bruder Richard rund 17 Hektar Land in den Hügeln<br />

der Halbinsel. 2005 eröffneten sie dort die Peninsula Hot<br />

Springs mit mehreren 38 bis 42 Grad warmen Naturbädern und<br />

einem bislang noch recht überschaubaren Wellnessbereich.<br />

Das alles wäre nur eine Randbemerkung wert, wäre Davidson<br />

nicht entschlossen, seine Hot Springs zu einem echten Großprojekt<br />

auszubauen. Rings um den vorhandenen Badebereich befindet<br />

sich derzeit eine Baustelle. Geplant sind mehrere weitere Pools,<br />

Saunen, Aussichtspunkte mit 360-Grad-Panorama-Blick, ein<br />

Flusslauf und ein großes neues Empfangs- und Restaurant-Gebäude.<br />

Hinzu kommt ein eigener Hotellerie-Bereich mit 130 Zimmern.<br />

Die ersten Unterkünfte, deren Bandbreite von Einzelzimmern<br />

über Lodges mit eigenem Pool und bis zu Gruppenunterkünften<br />

reicht, sollen noch in diesem Jahr eröffnet werden, ebenso<br />

wie ein Teil der geplanten neuen Pools.<br />

www.peninsulahotsprings.com<br />

Foto: Peninsula Hot Springs<br />

moment<br />

X<br />

Tanja Ronge, Redakteurin<br />

Längst überfällig<br />

Die Nationalparkbehörde will den australischen Touristenmagneten Uluru –<br />

manchen besser bekannt als Ayers Rock – künftig sperren. Schon lange kämpfen<br />

die Aborigines dafür, dass Urlauber den für sie heiligen Berg nicht mehr<br />

besteigen dürfen. Dem will die Behörde nun Rechnung tragen. Doch der Tourismusminister<br />

ist dagegen. Er befürchtet Einbußen. Schließlich sei Australien<br />

durch die globale Finanzkrise ohnehin gebeutelt.<br />

Solche Einwände sind nicht nachvollziehbar. Denn die Entscheidung, das Gebiet<br />

für Besucher zu schließen, ist längst überfällig – Finanzkrise hin oder her.<br />

Die religiösen Gefühle der Ureinwohner müssen endlich respektiert werden.<br />

Oder sind sie weniger wert als die anderer Ethnien oder Glaubensgruppen?<br />

Schließlich überlegt auch (noch?) niemand, angesichts zurückgehender Einnahmen<br />

in der Tourismusindustrie, Partyabende im Bangkoker Königstempel,<br />

Eventklettern auf dem Petersdom oder Abseiling von der Moschee Hagia Sophia<br />

in Istanbul anzubieten.<br />

t.ronge@travel-one.net<br />

Neuer Ferienort<br />

in Marokko<br />

■ »Chbika« soll die neue Urlaubsdestination<br />

einmal heißen:<br />

In Marokko entsteht ein<br />

weiterer Ferienort. Der Ägypter<br />

Samih Sawiris, Chef des<br />

Entwicklungsunternehmens<br />

Orascom sowie Gründer von<br />

El Gouna, will den Süden des<br />

nordafrikanischen Landes für<br />

den Badetourismus erschließen.<br />

Er plant an der Atlantikküste,<br />

50 Kilometer südwestlich<br />

von Tan-Tan und 400<br />

Kilometer südlich von Agadir,<br />

bis 2015 acht Hotels (2.500<br />

Zimmer), 1.850 Wohnungen,<br />

eine Marina und einen 27-<br />

Loch-Golfplatz sowie etliche<br />

Läden und Restaurants zu<br />

bauen. Mit den Arbeiten wurde<br />

nach Unternehmensangaben<br />

bereits begonnen.<br />

www.orascomdh.com<br />

40 TRAVEL <strong>ONE</strong> 22.7.2009


mix destination<br />

Winter 2009/2010 –<br />

die neuen Kataloge sind da!<br />

Kanaren<br />

Mallorca<br />

Madeira<br />

Fernreisen<br />

Dom. Republik<br />

Kuba<br />

Jamaika<br />

Mexiko<br />

Thailand<br />

Bali<br />

Dubai<br />

Kenia<br />

Mein Traumurlaub!<br />

Endlich Zeit…<br />

Ägypten<br />

Tunesien<br />

Türkei<br />

Mein Tipp:<br />

•Langzeitermäßigung<br />

•Hohe Frühbucher bis 31.08.<br />

•NEU: Dubai, Bali, Kenia<br />

• 10% Provision –<br />

kein Malus,<br />

kein Mindestumsatz<br />

Erholung pur!<br />

22.7.2009 TRAVEL <strong>ONE</strong> 41


exit peps<br />

Nix wie weg…<br />

Ziel & Zeit Leistung Preis Kontakt<br />

Deutschland ■ München<br />

bis 14.9.2009<br />

Eine Nacht im Doppelzimmer im Econtel München<br />

inklusive Frühstücksbuffet<br />

30 € Econtel Hotels<br />

T. 089/87 18 90<br />

muenchen@econtel-hotels.de<br />

Donau ■ Österreich/<br />

Ungarn<br />

14.8.2009<br />

Einwöchige Flusskreuzfahrt mit der Dertour Amadeus,<br />

ab/bis Passau über Emmersdorf, Wien, Budapest,<br />

Bratislava, Grein und Linz<br />

559 €<br />

(Außenkabine)<br />

Vacation at Sea<br />

www.vacationatsea.de<br />

Thailand ■ Bangkok<br />

bis 31.10.2009<br />

Zwei Nächte mit Frühstück im Sechs-Sterne-Hotel<br />

Marriott Resort & Spa, inklusive Flug<br />

419 € Pepxpress<br />

www.pepxpress.com<br />

Deutschland ■<br />

bis 31.8.2009<br />

Flug auf den Strecken Mannheim–Hamburg,<br />

Mannheim–Berlin, Hamburg–Saarbrücken,<br />

München–Erfurt, Stuttgart–Münster, Dresden–Zürich,<br />

Dresden–Hamburg<br />

20 € Cirrus Airlines<br />

T. 0180/5 54 40 05<br />

Amadeus: GG AIR C9<br />

(Ab Seite 547)<br />

Skandinavien ■<br />

Norwegen/Dänemark<br />

29.7.2009<br />

Kreuzfahrt mit der Mein Schiff durch Norwegens<br />

Fjorde und nach Dänemark, zehn Nächte, ab/bis Kiel<br />

649 €<br />

(Innenkabine)<br />

TUI Cruises<br />

www.tuicruises.com/peps<br />

Karibik ■ Grenada<br />

17.8. bis 31.10.2009<br />

Drei Übernachtungen im Drei-Sterne-Hotel, Allinclusive,<br />

Flug ab Berlin, Frankfurt, Düsseldorf,<br />

Hamburg, München oder Stuttgart<br />

533 € Lawson International<br />

T. 06131/9 22 90<br />

www.lawson-international.de<br />

China ■ Schanghai<br />

September/ Oktober 2009<br />

Zwei Übernachtungen mit Frühstück im Vier-Sterne-<br />

Grand Hotel Mercure Hongqiao, inklusive Flug<br />

331 € Tischler Reisen<br />

pep@tischler-reisen.de<br />

Rumänien ■ Bukarest<br />

1.10.2009 bis 31.3.2010<br />

Flug von Berlin, Köln oder Stuttgart nach Bukarest<br />

oder Herrmannstadt (Sibiu)<br />

49 € Blue Air<br />

info@aviareps.com<br />

Weitere Angebote finden Sie unter www.travel-one.net


tv-tipps exit<br />

Programm vom 25.7. bis 31.7.<br />

■ SAMSTAG, 25.7. l Weltreisen: Maghreb<br />

– Rush-Hour auf dem Mittelmeer,<br />

12:00 Uhr, Hessen l Paradies am Polarkreis<br />

– Im Urwald von Nordschweden, 16:15<br />

Uhr, Phoenix l Süddeutsche Zeitung TV:<br />

Urlaub auf dem Meer – Kreuzfahrten<br />

zwischen Luxus-Reisen und Schnäppchenpreisen,<br />

22:30 Uhr, VOX.<br />

■ SONNTAG, 26.7. l Die Kölner Bucht,<br />

9:30 Uhr, MDR l 100% Urlaub: Österreich<br />

spezial: Salzburger Land, Klagenfurt,<br />

Wörthersee, Millstätter See, 15:30<br />

Uhr, SWR l ARD Ratgeber Reise: Aktivurlaub<br />

für die ganze Familie, 16:30 Uhr,<br />

ARD l Plitvice – Das Land der fallenden<br />

Seen, 16:30 Uhr, SWR.<br />

■ MONTAG, 27.7. l Weltreisen: Ghana<br />

– Afrikas Goldküste, 11:30 Uhr, RBB l Die<br />

Halligen, 14:15 Uhr, NDR l Über Tempel<br />

und Berge – Ballonfahrten im Achttausender-Land<br />

Nepal, 14:15 Uhr, 3sat l Die<br />

Kanaren, Inseln der Umweltsünder, 22:00<br />

Uhr, WDR.<br />

■ DIENSTAG, 28.7 l Freie Fahrt in den<br />

Süden – 100 Jahre Tauernbahn, 12:05<br />

Foto: TRAVEL <strong>ONE</strong><br />

Uhr, 3sat l Rügen, 14:15 Uhr, NDR l Ferien<br />

auf der Schiene – Mit Interrail durch<br />

Europa, 18:30 Uhr, 3sat l Inselträume:<br />

Jamaika, 20:15 Uhr, ARTE l Mit dem Zug<br />

zum Great Barrier Reef – Australiens<br />

Sunlander Express, 21:00 Uhr, RBB.<br />

■ MITTWOCH, 29.7. l Hohe Tatra – Ferien<br />

in den Bergen, 11:25 Uhr, Hessen l<br />

Mallorcas wilde Küste, 11:30 Uhr, NDR l<br />

Norderney, 14:15 Uhr, NDR l Der hessische<br />

Odenwald, 15:15 Uhr, Hessen.<br />

■ DONNERSTAG, 30.7. l Erlebnisreisen-Tipp:<br />

Mit dem Rad über die Alpen,<br />

8:20 Uhr, WDR l Amrum, 14:15 Uhr, NDR<br />

l Im hessischen Ried, 15:15 Uhr, Hessen.<br />

■ FREITAG, 31.7. l Der Spreewald,<br />

13:15 Uhr, 3sat l Länder – Menschen –<br />

Abenteuer: Mit Reinhold Messner in der<br />

Mongolei – bei den Tuwa Nomaden,<br />

13:30 Uhr, Hessen l Nordseeinsel Föhr,<br />

14:15 Uhr, NDR l Inselträume: Die Azoren<br />

– Portugal, 20:45 Uhr, Arte.<br />

highlight<br />

Abwechslungsreiche<br />

Landschaft, launenhaftes<br />

Wetter: Einblicke<br />

in das Leben<br />

auf den Azoren.<br />

Freitag, 31.7., 20:45<br />

Uhr, Arte.<br />

Programm vom 1.8. bis 7.8.<br />

■ SAMSTAG, 1.8. l Der Kampf um die<br />

Engstlenalp, 8:35 Uhr, 3sat l Weltreisen:<br />

Costa Rica – Amerikas Musterländle,<br />

16:00 Uhr, ARD l Donau – Fluss durch<br />

Europa (1/4): Von der Quelle bis Passau,<br />

19:00 Uhr, ARTE.<br />

■ SONNTAG, 2.8. l Elsass – Die südliche<br />

Weinstraße, 8:45 Uhr, SWR l Bretagne<br />

– Frankreichs raue Küste, 9:30 Uhr,<br />

SWR l Habichtswald, 9:30 Uhr, MDR l<br />

Reisewege: Die Straße von Messina,<br />

12:05 Uhr, Hessen l 100 % Urlaub:<br />

Frankreich-Spezial, 15:30 Uhr, SWR.<br />

■ MONTAG, 3.8. l Abenteuer im Regenwald:<br />

Von der Peruanischen Grenze<br />

bis Belem, Dreiteiler, 9:45, 10:30, 11:15<br />

Uhr, Phoenix l Weltreisen: Auf den Spuren<br />

des Alten Peru, 11:30 Uhr, RBB l Bedrohte<br />

Paradiese: Ägypten – Wie Tauchtouristen<br />

die Unterwasserwelt zerstören,<br />

22:00 Uhr, WDR.<br />

■ DIENSTAG, 4.8. l Vietnam, 13:30<br />

Uhr, Hessen l Dänemark – Bornholm,<br />

14:15 Uhr, NDR l Urlaub im Südtiroler<br />

Vinschgau, 18:50 Uhr, Hessen l Mit dem<br />

Luxuszug durch den Süden Afrikas (1/2):<br />

Von Kapstadt zum Krüger-Nationalpark,<br />

21:00 Uhr, RBB l Unterwegs im Appenzeller<br />

Land, 23:10 Uhr, Hessen.<br />

■ MITTWOCH, 5.8. l Strand der Hoffnung:<br />

Kambodscha, 13:30 Uhr, Hessen l<br />

Dänemark zwischen Flensburg und Hadersleben,<br />

14:15 Uhr, NDR l Gletscher,<br />

Wüsten und Vulkane – Abenteuer Anden,<br />

14:45 Uhr, 3sat l Der Hegau, 15:15<br />

Uhr, Hessen.<br />

■ DONNERSTAG, 6.8. l Länder – Menschen<br />

– Abenteuer: Pamir, auf dem Dach<br />

der Welt, 13:30 Uhr, Hessen l Weltreisen:<br />

Magischer Mount Kenya, 14:15 Uhr,<br />

WDR l Dänemark rund um Mön, 14:15<br />

Uhr, NDR l Luxemburg – Von Echternach<br />

in die Hauptstadt, 15:15 Uhr, Hessen l<br />

mareTV: Wales, 20:15 Uhr, NDR.<br />

■ FREITAG, 7.8. l LexiTV: Toskana,<br />

7:40 Uhr, MDR l Sommer zwischen Alster<br />

und Elbe: Hamburg, 10:30 Uhr, 3sat l<br />

Südschweden: Die Halbinsel Schonen,<br />

14:15 Uhr, NDR l Reisewege: Kataloniens<br />

Herzen – Eine Reise nach Barcelona,<br />

15:45 Uhr, 3sat.<br />

Das Programm für den 8. bis 14.8.<br />

finden Sie unter www.travel-one.net<br />

22.7.2009 TRAVEL <strong>ONE</strong> 43


exit menschen<br />

karrieren<br />

■ Jörg Hagenlocher<br />

wechselt von Olympia Reisen<br />

zu Lernidee Erlebnisreisen.<br />

Er ist für den Aufbau<br />

der neuen Marke LI Gruppenreisen<br />

verantwortlich.<br />

■ Henrike Schmidt (31)<br />

kümmert sich nun bei Ryanair<br />

als Sales- und Marketing-<br />

Managerin unter anderem<br />

um Deutschland, Österreich<br />

und die Schweiz.<br />

■ Thomas Meyer, bislang<br />

bei L‘tur, übernimmt<br />

bei Unister als International<br />

Director Flugportale und<br />

Flugeinkauf die strategische<br />

und operative Leitung der<br />

Geschäftsbereiche Flugvertrieb<br />

und Flugeinkauf.<br />

■ Stefan Lauer folgt Sir<br />

Michael Bishop im Vorsitz<br />

des Board of Directors von<br />

British Midland PLC (BMI).<br />

■ Jan Pellinen heißt der<br />

neue Vertriebsdirektor bei<br />

Finnair Deutschland. Der<br />

43-Jährige löst Kimmo Rautiainen<br />

ab, der nun für die<br />

Schweiz, Österreich und<br />

Slowenien zuständig ist.<br />

■ Corinna Michalik (33)<br />

arbeitet nun für die Delphin-Gruppe<br />

und betreut<br />

als Verkaufsleiterin die Regionen<br />

Nord, West und Ost.<br />

■ John Kohlsaat wird im<br />

September neuer Chief<br />

Commercial Officer, Axel<br />

Trampnau zeitgleich Chief<br />

Executive Manager bei Germania.<br />

Geschäftsführerin<br />

Edda Gauch wird sich dann<br />

zurückziehen.<br />

■ Mark P. Ryan lenkt als<br />

Chief Information Officer<br />

die globale Technik-Strategie<br />

von <strong>Travel</strong>port GDS.<br />

feedback redaktion@travel-one.net<br />

Vertrauen nötig TRAVEL <strong>ONE</strong>, Extraausgabe Morning<br />

News, 25. Juni 2009, »Deilmann: Flussreisensparte ist insolvent«<br />

■ Hat man nicht vor kurzem noch gelesen, dass Flusskreuzfahrten<br />

»brummen«!? Aber vermutlich habe ich dem Wort wohl eine falsche<br />

Bedeutung zugemessen. Ich kann nur gebetsmühlenartig<br />

wiederholen, was schon lange meine Forderung an die Veranstalter<br />

ist: Bekenntnis zum stationären Vertrieb, der das Vertrauen<br />

und die Kontakte zu den Kunden besitzt, welche die Veranstalter<br />

morgen auf ihren Schiffen, in ihren Flugzeugen und Hotels begrüßen<br />

wollen.<br />

Thomas Kratsch, Ohrdruf<br />

irgendwie auch nicht ankommt, wie man in den Medien lesen<br />

konnte, erübrigt sich jeder Kommentar! Die Ignoranz ist nicht zu<br />

übersehen und es gibt bestimmt kein Entgegenkommen von diesem<br />

Veranstalter.<br />

Margrete Freibuchner, Murnau<br />

Hungerprovision TRAVEL <strong>ONE</strong>, Morning News,<br />

2. Juli 2009, »Stabile Konditionen bei Schauinsland und DB«<br />

■ Und Planungssicherheit zur »Hungerprovision« soll die DB-<br />

Büros begeistern?<br />

Petra Sültenfuß, Niederkassel<br />

Keine Einsicht bei Alltours TRAVEL <strong>ONE</strong>,<br />

Morning News, 29. Juni 2009, »QTA-Agenturen sagen bye bye«<br />

■ Ich finde toll, was die QTA gemacht hat. Ich selbst habe Alltours<br />

schon vergangenes Jahr gekündigt, da ich nicht einsehe, warum wir<br />

(die Reisebüros) uns von Veranstaltern von oben herab behandeln<br />

lassen sollten; diese übernehmen ja auch nicht unsere Risiken. Zu<br />

einer Partnerschaft gehören immer zwei. Emin Cobur, Neumarkt<br />

■ Auch ich habe meinen Alltours-Vertrag gekündigt, mit knappem<br />

100.000er Umsatz. Da es Herrn Verhuven auf eine Million<br />

Erklärung gefragt TRAVEL <strong>ONE</strong>, Morning News,<br />

17. Juli 2009, »Thomas Cook schafft Sechs-Prozent-Falle ab«<br />

■ Man hat sicher bei Thomas Cook & Co. gemerkt, dass viele<br />

Büros massiv weggesteuert haben und eben dieses B-Sortiment im<br />

Verkauf »nach unten gelegt« haben – auch wir haben das konsequent<br />

so gemacht! Man kann auch ohne Thomas Cook »leben«,<br />

vor allem im B-Sortiment! Man sollte ehrlich sein und es zugeben,<br />

statt immer mit fadenscheinigen Begründungen aufzuwarten, warum<br />

es denn nun wieder mit acht Prozent losgeht. Ich bin gespannt<br />

auf die Erklärungen dazu. Heidrun Jahn, Reisebüro Globus, Döbeln<br />

44 TRAVEL <strong>ONE</strong> 22.7.2009


Neu im Führungsteam: Anja Hentschel kümmert sich um die<br />

Mittelstrecke und Klaus Hermanns um die Fernstrecke<br />

BigXtra erweitert<br />

Produktleitung<br />

■ BigXtra hat zwei neue Abteilungsleiter. Anja Hentschel<br />

und Klaus Hermanns gehören nun neben Thomas Kusch<br />

(Kreuzfahrten) und Samra Helfricht (Eigenanreise) zum Führungsteam<br />

im Produktmanagement. Hentschel ist für die Mittelstrecke<br />

verantwortlich, Hermanns für die Fernstrecke. Beide<br />

berichten direkt an Geschäftsführer Andreas Eickelkamp.<br />

Hentschel kommt vom Direktvermarkter Berge & Meer,<br />

wo sie das Produktmanagement für Italien und Griechenland<br />

betreute. Davor arbeitete sie in verschiedenen Positionen für<br />

TUI Deutschland. Hermanns wechselt von Sun Promotions<br />

nach München. Bei dem Pep-Veranstalter war der Reiseverkehrskaufmann<br />

für Produktentwicklung, Einkauf, Verkauf<br />

und Marketing zuständig.<br />

Wetzel verlässt<br />

Sunny Cars<br />

■ Michael Wetzel scheidet<br />

zum 31. Oktober aus der Geschäftsführung<br />

von Sunny<br />

Cars aus. Er verlässt das Unternehmen<br />

nach zwölf Jahren<br />

aus privaten Gründen, steht<br />

ihm aber weiter beratend zur<br />

Seite. Alleiniger Geschäftsführer<br />

des Mietwagenbrokers ist<br />

dann Gründer und Inhaber<br />

Kai Sannwald.<br />

www.travel-one.net<br />

T&M Media GmbH & Co. KG<br />

Postfach 10 07 51, 64207 Darmstadt<br />

Stephanstraße 3, 64295 Darmstadt<br />

Telefon: 06151/39 07-0<br />

Fax: 06151/39 07-939<br />

REDAKTION<br />

Telefon: 06151/39 07-930<br />

Fax: 06151/39 07-939<br />

E-mail: redaktion@travel-one.net<br />

Chefredakteur<br />

Christian Schmicke<br />

Redaktion<br />

Yannick Fiedler, Klaus Göddert,<br />

Petra Hirschel, Wolfram Marx,<br />

Kendra Mietke, Tanja Ronge<br />

Ständige freie Mitarbeiterin:<br />

Simone Spohr<br />

ANZEIGEN<br />

Telefon: 06151/39 07-920<br />

Fax: 06151/39 07-929<br />

E-mail: anzeigen@travel-one.net<br />

Geschäftsführer<br />

Richard Redling<br />

Anzeigenverkaufsleitung<br />

Ute-Marie Weis<br />

Michaela Lettow<br />

Marketingassistenz<br />

Kerstin Grimm<br />

Anzeigenservice<br />

Martina Zang<br />

Ex-Bahn Hartmut Mehdorn sitzt nun<br />

im Aufsichtsrat von Air Berlin<br />

Mehdorn geht<br />

in die Luft<br />

■ Dass sein Name wieder auftauchen würde, war klar. Nur<br />

nicht, wie schnell und wo. Drei Monate nach seinem Rücktritt<br />

als Bahn-Lenker wurde Hartmut Mehdorn (66) in den Aufsichtsrat<br />

von Air Berlin berufen.<br />

Joachim Hunold, Chef der Fluggesellschaft, hat damit als<br />

Nachfolger von Claus Wülfers einen langjährigen Duz-Freund<br />

in das Gremium berufen. »Ich bin sehr froh, dass Air Berlin<br />

auf die reichhaltige Erfahrung einer der bekanntesten Führungskräfte<br />

Deutschlands zurückgreifen kann«, betont er.<br />

Doch seine Entscheidung ist so umstritten wie Mehdorn<br />

selbst. Kritik kommt beispielsweise seitens der Dienstleistungsgesellschaft<br />

Verdi. Das Ausspionieren von Mitarbeitern<br />

bei der Bahn in seiner Amtszeit qualifiziere den Ex-DB-Chef<br />

nicht für ein Aufsichtsratsmandat.<br />

Mehdorn stand fast zehn Jahre an der Spitze der Deutschen<br />

Bahn. Ende März zog er Konsequenzen aus der Datenaffäre<br />

und trat zurück. Dem Transportsektor bleibt er nun<br />

treu, wenn auch außerhalb des operativen Geschäfts. Und immerhin<br />

mischt er nun bei einem Unternehmen mit, das den<br />

Börsengang geschafft hat, der der Bahn versagt blieb.<br />

VERTRIEB<br />

Telefon: 06151/39 07-941<br />

Fax: 06151/39 07-949<br />

E-mail: vertrieb@travel-one.net<br />

Leserservice<br />

Beatrix Kwetkus<br />

GRAFIK<br />

Silke Oray, Uta Seubert<br />

GESCHÄFTSFÜHRUNG<br />

Richard Redling<br />

DRUCK<br />

Dierichs Druck + Media GmbH & Co. KG,<br />

Kassel<br />

TRAVEL <strong>ONE</strong><br />

erscheint 14-tägig mittwochs<br />

Zurzeit gilt Anzeigenpreisliste Nr. 39<br />

gültig ab Januar 2009<br />

Abonnementspreis Inland 25 Euro pro Jahr<br />

inklusive Porto und MwSt, Einzelheft 2 Euro<br />

Abonnementspreis Ausland 48 Euro pro Jahr<br />

inklusive Porto, ohne Luftpostzuschlag<br />

Die Mitglieder des AJT e.V.<br />

erhalten die Zeitschrift im Rahmen<br />

ihrer Mitgliedschaft.<br />

(EDA: Empfängerdatei-Analyse)<br />

Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit<br />

Genehmigung des Verlages. Für unverlangt<br />

eingesandte Manuskripte und Fotos wird<br />

keine Gewähr übernommen.<br />

TRAVEL <strong>ONE</strong> ist eine Aktivität<br />

der DVV Media Group GmbH, Hamburg<br />

22.7.2009 TRAVEL <strong>ONE</strong> 45


exit menschen<br />

Geschäftsführer Lernidee Reisen<br />

Hans Engberding<br />

■ Was hat Sie in die Reisebranche verschlagen?<br />

Ein falsch formuliertes Inserat.<br />

■ Wo möchten Sie gerne leben?<br />

Mai bis September: Berlin, Oktober bis April: Barcelona oder in den Tropen.<br />

■ Ihr Traumberuf als Kind?<br />

Lokführer oder Leuchtturmwärter.<br />

Hans Engberding, 57, Stier,<br />

(auf dem Foto beim Rudern im<br />

Berliner Tiergarten) ist Inhaber und<br />

Geschäftsführer von Lernidee Erlebnisreisen.<br />

Nach seinem Lehramtsstudium<br />

in den Fächern Geografie,<br />

Russisch und Englisch in<br />

Freiburg wird Engberding 1980<br />

Gymnasiallehrer in Berlin-Kreuzberg.<br />

1982 wechselt er zur Sprachschule<br />

Lernbrücke e. V. in Berlin.<br />

1986 steigt Engberding aus<br />

dem Schuldienst aus und in die Geschäftsführung<br />

von Lernidee Erlebnisreisen<br />

ein. Neben Lesen und<br />

Radfahren gehört auch Inline-Skating<br />

zu seinen Hobbys. Bei Inline-<br />

Marathon-Veranstaltungen ist er<br />

unter den fünf bis sechs Lernidee-<br />

Mitarbeitern, die regelmäßig daran<br />

teilnehmen, meist der Schnellste.<br />

Engberding hat einen 28-jährigen<br />

Sohn.<br />

■ Ihr Traumurlaub?<br />

Den mache ich regelmäßig: Namibias Wüsten, mongolische Weiten,<br />

mal Tropenstrand, mal Mountainbiking.<br />

■ Drei Monate Zeit – was würden Sie machen?<br />

Drei Monate Zeit habe ich jedes Jahr – reisen!<br />

■ Was nervt Sie?<br />

Lärm.<br />

■ Was ist Ihre größte »Macke«?<br />

Ich bestehe auf absolute Pünktlichkeit bei meinen Mitarbeitern und Partnern.<br />

■ Wie schalten Sie ab?<br />

Beim Lesen.<br />

■ Was würden Sie gerne können?<br />

Fliegen.<br />

■ Welche Filmrolle hätten Sie gerne mal gespielt?<br />

Leider kein Interesse an Filmen!<br />

■ Was lesen Sie gerade?<br />

Ein Buch über Volkswitze aus der Sowjetzeit.<br />

■ Ihr Lieblingsessen?<br />

Landestypisches, je nachdem, wo ich gerade bin.<br />

■ Was hören Sie im Auto?<br />

Habe seit langem zwar den Führerschein, aber kein Auto.<br />

■ Wofür geben Sie gerne Geld aus?<br />

Spenden für gute Zwecke.<br />

■ Sie haben einen Wunsch frei: Was wünschen Sie sich?<br />

Mehr und bessere Wege für Radfahrer!<br />

■ Ihre erste Entscheidung, wenn Sie Bundeskanzler wären?<br />

Die Staatsfinanzen so solide zu gestalten, wie ich es seit Jahren in meiner<br />

Firma tue!<br />

46 TRAVEL <strong>ONE</strong> 22.7.2009


Typisch SunExpress:<br />

Städtetrip nach Istanbul –<br />

ganz bequem zu buchen.<br />

xxxxx xxxxx<br />

Istanbul SAW59 *<br />

ab 7<br />

Antalya oder Izmir ab 7 79*<br />

* One Way, inklusive Steuern, Gebühren und Service-Entgelt<br />

20 Jahre SunExpress, 20 Jahre Türkei-Experte: Wir bieten<br />

Einzelplätze nach Istanbul SAW, Izmir und Antalya, bequem<br />

und günstig zu buchen. Und auch für Gruppen sichern Sie<br />

sich mit uns beste Konditionen und perfektes Handling.<br />

Tagesaktuelle Preise und Buchungen über CFI, Amadeus, Galileo, Sabre.<br />

E-Mail-Gruppenanfragen: xq-groups@condor.com


xxxxx xxxxx<br />

Ein Partner-Programm,<br />

das aus dem<br />

Rahmen fliegt!<br />

Partner Fliegen –<br />

das neue Vorteilsprogramm!<br />

Viele attraktive Leistungen.<br />

Je nach Punktestatus:<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Wir lieben Fliegen.<br />

Weitere Informationen zum Partner Fliegen<br />

ab sofort im tc-Infonet.<br />

48 TRAVEL <strong>ONE</strong> 22.7.2009

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!