Download - Travel-One

travel.one.net

Download - Travel-One

www.travel-one.net

Travel Trade Press GmbH

Pf 10 07 51 · 64207 Darmstadt

PVST · DPAG · Entgelt bezahlt

E7086

Reiseland-Chef Ralph Schiller

16. FEBRUAR 2005 I 7. WOCHE

ONE

DAS MAGAZIN FÜR REISEPROFIS

INTERVIEW DER WOCHE

Heiko Jensen setzt

auf Partnerpreise

Wie der Costa-Manager

die wachsende Flotte

vermarkten will ➤ 7

PRODUKT

Studienreisen für Aktive

Warum Gebeco-Manager

Ralf Wiemann seine Kunden

zum Wandern schickt ➤ 8

DESTINATION

Ideen-Boom

am Polarkreis

Wie die Nordischen Länder

mit pfiffigen Produkten die

Nachfrage ankurbeln ➤ 20

»Wir müssen uns mit den

Kunden verbünden«

Wie Reiseprofis mit immer besser informierten Verbrauchern umgehen SALES ➤ 14

+++ In die Tarifgespräche kommt Bewegung ➤ 4 +++ BAT

sieht Pauschalreise in der Krise ➤ 6 +++ Aero Flight baut

Flugplan aus ➤ 13 +++ MSC holt den Counter an Bord

➤ 16 +++ Reisebürospiegel zeigt Umsatzrückgang im

Januar ➤ 19 +++ Israel kommt wieder in die Kataloge ➤ 24


Connecting the World of Tourism.

Offizieller Partner

Messe Berlin GmbH · Messedamm 22 · 14055 Berlin

Tel. +49(0)30 / 3038-0 · Fax +49(0)30 / 3038-2113

www.itb-berlin.de · itb@messe-berlin.de

Internationale Tourismus-Börse

11. – 15. März 2005

www.itb-berlin.de






PULS

News, Facts & Trends....................................4

Alles, was die Branche bewegt

Interview der Woche ....................................9

Heiko Jensen, Deutschland-Chef von Costa

PRODUKT

Spezial: Studienreisen..................................8

Veranstalter verbinden immer häufiger

Besichtigungsprogramm mit Aktivitäten

Reisen mit Charme und Stil.......................10

Lernidee reist ohne zu hasten

Neue Ziele im Sommer ..............................13

Aero Flight steuert St. Petersburg an

SALES

Pfadfinder im Info-Labyrinth ....................14

Reisebüros stehen vor der Herausforderung,

auch sehr informierte Kunden gut zu beraten

MSC holt den Counter an Bord.................16

Die Reederei baut den Vertrieb aus

Individuelle Hotelsuche.............................17

Pegasus will neue Webseite einrichten

2005 startet mit Minus..............................18

Neueste Zahlen des Reisebürospiegels

DESTINATION

Spezial: Skandinavien & Island.................20

Der Norden boomt: Die Veranstalter bauen

ihre Programme weiter aus

Fantasy beschert Rekord ...........................23

Color Line schwimmt auf der Erfolgswelle

Israel vor der Rückkehr .............................24

Veranstalter wollen das Land wieder anbieten

EXIT

Relax ............................................................26

Schnäppchen für Touristiker

TV Tips..........................................................27

Presse, Feedback und Impressum.............28

Leute ............................................................29

Köpfe & Karrieren

Mensch.........................................................30

Julia Sattel

Heft 7 I 16.2.2005➤

DIESE WOCHE

Soll noch einer mal sagen, wir Deutschen sind nicht gastfreundlich. Vier

Autobahnen und zwei Brücken gesperrt, Schulen und Kindergärten geschlossen,

Busse bleiben im Depot, selbst die Müllabfuhr fährt nicht.

Das alles, damit Amerikas Obertourist George W. Bush seinen Trip an

den Rhine River möglichst entspannt erlebt. So gewinnt man Gäste, und nicht,

wie Bush Country es vormacht. Amerika schreckt Besucher ab.

In vielen Ländern

haben die Einreisezahlen

wieder die

Rekordmarken vor

2001 erreicht. Die

USA sind eine Aus-

nahme. Zwar wächst

der Reisestrom wieder

zweistellig, aber

längst nicht so, wie

der billige Dollar es

erwarten lässt.

Schuld sind die

Hürden, die Bush

aufbaut, wenn jemand

sein Land besuchen

will. EinreiseundSicherheitsbeamte

schikanieren

Tourist

Bush

Thomas Hartung

Chefredakteur

willkürlich, wessen Nase ihnen nicht gefällt. Sicherer wird Reisen dadurch

nicht, nur anstrengender. Von Oktober an brauchen wir auch noch Pässe mit

biometrischen Daten. Ohne solch ein modernes Teil geht es dann nur noch mit

Visum in die schöne neue Welt. Das wird viele treffen. Und ein USA-Visum zu

beantragen, ist nicht nur teuer, sondern eine Tortur, mit persönlicher Vorsprache

in der Botschaft und einer Menge Papier. Schluss mit Hightech, stattdessen

Rückfall ins Mittelalter.

Vielleicht kann Gastgeber Gerhard Schröder im schönen Mainz Bush ja vorsichtig

daran erinnern, dass die USA auch für Besucher mal ein freies Land waren.

So wie Deutschland heute nicht nur für Bush. Sollte der zarte Hinweis

fruchten, hat Schröder gleich einen schönen Einstieg für die ITB. Nach Informationen

von TRAVEL ONE kommt der Kanzler zur Eröffnung. Da wären ein

paar Reiseerleichterungen für die USA ganz nett.

Als Reiseversicherer ist ELVIA mit einer rund um die Uhr agierenden

Notrufzentrale bei Notfällen und Katastrophen weltweit zur Stelle.

Mailen Sie mir Ihre Meinung…

t.hartung@travel-one.net

Ihre Kunden in besten Händen.

www.elvia.de



PULS News, Facts & Trends

Bald neue Verhandlungen

Tarifgespräche ■ In die festgefahrenen

Tarifverhandlungen

zwischen der DRV-Tarifgemeinschaft

und der Gewerkschaft Verdi

kommt offenbar Bewegung.

Die Tarifparteien wollen bis spätestens

Mitte April zu einer neu-

Einen Streik sieht Sieb nicht am Horizont

LAST MINUTE

Austrian Airlines ■ Von April an verbindet die Airline Basel mit dem

Drehkreuz Wien. Durch die Verbindung erhofft man sich auch zusätzliche

Kunden aus dem südwestdeutschen Raum für das Mittel- und

Langstreckennetz. +++

Tischler Reisen ■ Der Veranstalter hat einen Ganzjahreskatalog für

Großbritannien und Irland veröffentlicht. +++

Denim Airways ■ Die holländische Fluggesellschaft fliegt von April

an von Augsburg nach Danzig, Eindhoven, Zürich, Sylt sowie via Zürich

nach Venedig und Florenz. +++

TGV ■ Von 2007 an soll der französische Schnellzug von Paris nach

Frankfurt fahren. Die Reisezeit soll sich dadurch von heute rund sechs

auf knapp vier Stunden verringern. +++

Boeing ■ Wegen zu wenigen Aufträgen denkt der Flugzeughersteller

nach Angaben der »Washington Post« über die Einstellung der Produktion

des Jumbo Jets 747 nach. +++

Fraport ■ Der Flughafen Frankfurt erlebte den passagierreichsten Januar

seiner Geschichte. Das Passagierwachstum kam vor allem aus

dem Interkontinentalverkehr. +++

TUI ■ Der Konzern hat die neuen Kataloge für Magic Life und Grecotel

herausgebracht. Neu sind zwei Grecotels auf Korfu und dem Westpeloponnes.

+++

ITB ■ Beim »Youth-Incoming-Germany« bietet die Messe eine Plattform

für Klassenfahrten, Sprachreisen und Jugendaustausch. +++

Täglich aktuelle News…

www.travel-one.net

en Verhandlungsrunde zusammen

kommen, teilt Verdi-Verhandlungsführer

Henry Sieb, mit.

Anfang Februar hätten sich beide

Seiten zu vertraulichen Sondierungsgesprächen

getroffen, über

die er in der vergangenen Woche

auch die Verdi-Tarifkommissioninformiert

habe, so Sieb

gegenüber TRAVEL

ONE. Beide Seiten

seien verhandlungsbereit.

Die Aussichten

für das Geschäftsjahr

seien vielversprechend,

erklärt Sieb

im Hinblick auf die

Verhandlungen. »Die

Arbeitgeber sind in

der Frage der Variabilität

des Urlaubsgeldes

nicht mehr so

hartnäckig und wir

sind bereit, darüber

Sieb: Die Zeit bis zu einem

Ergebnis ist begrenzt

zu sprechen, ob ein Monatsgehalt

ins Risiko gestellt werden kann.«

Allerdings will Verdi dies nur im

Rahmen von freiwilligen Betriebsvereinbarung

zwischen den

Betriebsräten und der jeweiligen

Unternehmensleitung aushandeln

lassen. »Die Arbeitgeber

wollen genauso wie wir eine

schnelle Einigung«, meint Sieb.

Auch wollten beide Seiten am

Flächentarifvertrag festhalten.

www.verdi.de

LTU knapp am

Ziel vorbei

Rewe Touristik ■ Während

sämtliche übrigen Sparten mit

Gewinn arbeiten, flog die 40-prozentige

Rewe-Beteiligung LTU

auch 2004 am Ziel vorbei,

schwarze Zahlen zu schreiben.

Die »exorbitant gestiegenen

Kerosinpreise« hätten ein besseres

Ergebnis verhindert, sagt

Rewe-Vorstand Gerd Bruse. Mit

sechs Millionen Passagieren und

einer Auslastung der Maschinen

von rund 88 Prozent sei 2004 ansons-ten

für die LTU ein Rekordjahr

gewesen. Der Umsatz wurde

um rund sechs Prozent auf 850

Millionen Euro gesteigert.

Insgesamt hat die Rewe Touristik

den konsolidierten Gesamtumsatz

im abgelaufenen Geschäftsjahr

um 3,7 Prozent auf

4,2 Milliarden Euro gesteigert.

www.rewe.de

Doldi wird Ausschuss-Chef

DRV ■ DRV-Vize Hans Doldi ist

erwartungsgemäß zum Vorsitzenden

des DRV-Bahnausschusses

gewählt worden. Obwohl es

in den vergangenen Monaten in

Zusammenhang mit dem neuen

Provisionsmodell der Bahn einige

Kritik an der schwachen Verhandlungsposition

des Verbandes

gegeben hatte, fiel die Entscheidung

einstimmig.

Doldi kündigte an, der Bahnausschuss

wolle die Umsatzentwicklung

im Bahnverkauf »in

den kommenden Monaten

aufmerksam verfolgen«. Schon

jetzt sei allerdings ein deutlicher

Rückgang gegenüber dem Vorjahr

erkennbar.

Verhaltenes Lob erteilt Doldi

dem Angebot Bahn-Online-Partner,

über das Reisebüros auf ihrer

Homepage einen virtuellen Bahnschalter

erhalten und für gebuchte

Tickets vergütet werden. Dies

sei »ein erster Schritt in die richti-

ge Richtung, um eine Gleichbehandlung

der Vertriebswege zu

gewährleisten«. Allerdings rentierten

sich die hohen Software-

Investitionen nur für Büros, die

Ketten und Kooperationen angehörten.

Für Einzelbüros sei die

Rentabilität fraglich.

Doldi: Umsatzentwicklung

aufmerksam verfolgen

www.drv.de

4 TRAVEL ONE 16.2.2005


Breites Angebot: 80 Nationen waren auf der Reisen Hamburg vertreten

Aktivurlaub gewinnt

Reisen Hamburg ■ Das Interesse

an Aktivurlaub wächst – jedenfalls

wenn man einer Befragung

unter den Besuchern der Hamburger

Reisemesse glauben darf.

Der Anteil der befragten Besucher,

die mit Urlaub mehr als

Sonne und Sand verbinden, stieg

innerhalb eines Jahres von 20 auf

29 Prozent. Der Anteil der Fans

von Strand- und Badeurlaub sank

dagegen von 36 auf 32 Prozent.

Die Quote der Gäste, die in diesem

Jahr überhaupt eine Reise

planen, stieg von 85 auf 88 Prozent.

Die Zahl der Messebesucher

blieb stabil. An den fünf

Messetagen besuchten rund

100.000 Interessierte die 1.000

Aussteller.

Stena Line weiter im Plus

Fähre ■ Stena Line hat auch

2004 schwarze Zahlen geschrieben.

Nach zehn Jahren im Minus

schaffte die Reederei 2003 den

Umschwung. Das noch nicht veröffentlichte

Ergebnis 2004 wird

laut Christian Totzeck, Marketing

und Sales Manager Deutschland,

eine dreistellige Summe Schwedenkronen

im Plus ausweisen.

Der positive Trend für die

schwedische Reederei war auch

auf dem deutschen Markt zu spüren.

Auf der Route von Kiel nach

Göteborg stieg die Zahl der Busse.

Für Zuwachs sorgten ebenso

die Party-Programme, während

die Zahl der Pkw-Gäste um drei

Prozent zurückging. Totzeck bestätigt,

was andere Reedereien

melden: Der Skandinavien-Urlaub

schwächelte 2004, die Gästezahlen

sind leicht rückläufig.

Im Englandverkehr sah es

2004 nicht ganz so rosig aus.

»Die Route von Hoek van Hol-

Frühbucher sparen mit Turboabschlag

zusätzlich bis zu € 50,–

In 29 Hotels verlängert bis

In über 250 Hotels verlängert bis

Auf Cuba verlängert bis

land nach Harwich hat uns reingerissen«,

gesteht Totzeck, der

auf allen Strecken insgesamt

367.000 deutsche Gäste zählte.

Gut liefen für die Reederei hingegen

die Irland-Strecken, die vom

deutschen Markt aber mit etwa

42.000 Gästen eine weniger

wichtige Rolle spielen. rs

Totzek: Billig-Airlines

als Konkurrenz

28. FEBRUAR 2005

31. MÄRZ 2005

30. APRIL 2005

Turboabschlag verlängert !



PULS News, Facts & Trends

EU: Grenze

für Beihilfen

Subventionen ■ Die EU-Kommission

will Leitlinien für die Vergaben

von Subventionen von Regionalflughäfen

an Fluggesellschaften

erarbeiten. Nach Auffassung

von Verkehrskommissar Jacques

Barrot sind Beihilfen an

nicht ausgelasteten Flughäfen

grundsätzlich zulässig. Sie sollten

aber auf eine Deckung von maximal

50 Prozent der zusätzlichen

Kosten begrenzt werden.

Regionalflughäfen und neue

Flugverbindungen innerhalb Europas

sollten gefördert werden,

erklärt Barrot, doch müsse die

Gleichbehandlung im Auge behalten

werden. Bis zum 7. März

können sich alle Beteiligten zum

Verfahren äußern. Die EU-Kommission

will die neue Richtlinie

bis zum Sommer verabschieden.

http://europa.eu.int/comm/index_de.ht

Amadeus steigert Umsatz

Bilanz ■ Amadeus konnte den

Umsatz im vergangenen Jahr um

6,6 Prozent auf 2,05 Milliarden

Euro steigern. »2004 ist es uns

erstmals gelungen, die Grenze

von zwei Milliarden Euro zu

überschreiten«, kommentierte

CEO José Antonio Tazón die Ergebnisse.

Tazon ist mit dem Finanzergebnis

zufrieden

Pauschalreise leidet

Opaschowski: Die Talsohle

ist durchschritten

Studie ■ Die Pauschalreise befindet

sich im Abwärtstrend, so

das Ergebnis der 21. Tourismusanalyse

des BAT-Freizeitforschungsinstituts.

Im vergangenen

Jahr hätten nur noch rund 29

Prozent der Bundesbürger eine

organisierte Pauschalreise bei einem

Veranstalter gebucht, berich-

Der Gesamtumsatz der Buchungen

stieg um 5,4 Prozent. Die Gesamtzahl

der Buchungen wuchs

um 7,6 Prozent, die Leisure-Buchungen

in Deutschland um 18

Prozent von 36 Millionen auf

rund 43 Millionen.

Die Zahl der Reisebürobuchungen

weltweit stieg um 6,3

Prozent. Damit machen sie 70

Prozent der gesamten Buchungen

aus, ein leichter Rückgang

nach einem Wert von 71,6 Prozent

im Vorjahr.

Das Betriebsergebnis des CRS

nahm um 3,2 Prozent von 532

Millionen Euro auf 549 Millionen

Euro zu, der Nettoertrag wurde

von 160 Millionen Euro auf 208

Millionen Euro gesteigert. Tazón

spricht von einem »soliden Finanzergebnis«.

Das Unternehmen

ist mittlerweile in 217 Märkten

weltweit präsent.

www.amadeus.com

tet Professor Dr. Horst W. Opaschowski,

Leiter des Instituts.

Der Marktanteil der Individualreisen

liege mittlerweile bei 55

Prozent, 46 Prozent aller Reisenden

buchten ihren Urlaub gänzlich

ohne die Hilfe eines Reisebüros.

Die Anteile der »Baukasten-

Reisenden« sei in den Jahren

2000 bis 2004 von vier auf neun

Prozent gestiegen.

In der Touristik stößt Opaschowskis

Aussage auf Widerspruch.

In der Studie werde nicht

berücksichtigt, dass der Trend zur

Zweit- und Drittreise steige und

die Dauer der einzelnen Reise

deswegen abnehme, heißt es von

der TUI. Die Pauschalreise sei

nur ein kleiner Teil der »veranstalterorganisierten

Reisen«. Dazu

gehöre auch die Buchung einer

einzelnen Übernachtung. Ein

integrierter Konzern wie die TUI

partizipiere am veränderten Konsumenten

verhalten.

Cabrios waren ein Umsatzbringer bei Sunny Cars

Sunny Cars mit Umsatzplus

Mietwagen ■ Sunny Cars hat

den Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr

um 20 Prozent gesteigert.

Die Buchungszahlen des

Mietwagenbrokers stiegen um

20,5 Prozent. Besonders populär

waren Familienautos und Cabrios.

Wichtigste Destinationen

waren Mallorca, Portugal und

Italien.

Die Reiselust der Deutschen sei

trotz des vierten Krisenjahres in

Folge ungebrochen, so Opaschowski.

53 Prozent der Bundesbürger

seien 2004 verreist, doch

betrage die durchschnittliche Reisedauer

nur noch 12,8 Tage. »Im

vergangenen Jahr hat die Reisedauer

einen neuen historischen

Tiefstand erreicht. Immmer weniger

Urlauber können sich noch

eine Zwei-Wochen-Reise leisten.«

Im Jahr 2000 lag sie noch bei 14,8

Tagen. Der Trend zu immer kürzeren

Reisen verstärke sich dramatisch

und mache der Ferienhotelerie

immer mehr zu schaffen.

Die große Reiselust der Deutschen

habe ihre finanzielle Grenze

erreicht.

Dennoch ist sich Opaschowski

sicher, dass die Talsohle im

Tourismus überwunden sei: »Die

Deutschen retten die Urlaubsphilosophie

der schönsten Tage, indem

sie einfach die Reisedauer

verkürzen.«

www.bat.de

Vorstand Kai Sannwald führt das

Plus auf den Ausbau des Reisebürovertriebs

zurück. Dies will er

fortsetzen: »Auch 2005 steht bei

uns der Expedient im Mittelpunkt,

wir haben uns eine Reihe

von Aktionen für den Counter

ausgedacht.« Für dieses Jahr rechnet

er mit einem weiteren Plus

im zweistelligen Bereich.

6 TRAVEL ONE 16.2.2005


Heiko Jensen INTERVIEW DER WOCHE➤

Gehen Ihre Preise den Bach

hinunter, HERR JENSEN?

Costa wirbt mit neuen Partnerpreisen

und verkauft Kreuzfahrten nun ab 99

Euro. Verhökern Sie Ihre Kreuzfahrten

jetzt zum Schleuderpreis?

■ Auf dem deutschen Markt gibt es Angebote,

die weit darunter liegen. Zudem gehen wir

damit nicht kurzfristig in den Markt, sondern

geben unseren Kunden eine Preisgarantie.

Der Gast kann sich so frühzeitig entscheiden.

Der große Sprung nach vorne ist, dass sich die

Kunden schon jetzt günstig eine Kabine sichern

können.

Wollen Sie sich ausschließlich über den

Preis verkaufen?

■ 99 Euro – das klingt sicher sehr massiv.

Aber das Angebot ist auf die Nebensaison beschränkt.

Auf diesem Weg können wir neue

Kunden gewinnen. Sie werden dann häufig

zu Gästen, die zu anderen Saisonzeiten

wiederkommen.

Warum gelten die neuen Partnerpreise

für die Costa Marina, ihr deutsches

Schiff, nicht?

■ Die Costa Marina ist ein eher ein klassisches

Kreuzfahrtschiff, das sich primär über

die Destination verkauft. Es gibt kaum Wechselkunden.

Wir fahren daher die andere

Schiene und bieten einen Frühbucherbonus

bis zu 400 Euro pro Person

an. Das ist sehr erfolgreich,

FACTS

70 Prozent der Kabinen

haben wir bereits verkauft.

Gleichen Sie die Preisnachlässe

durch höhere

Preise an Bord aus?

■ Nein, die Preise an Bord

sind stabil geblieben. So

kostet zum Beispiel ein

Espresso bei uns nur 1,20

Euro und damit sogar deutlich

weniger als an Land.

Welche Bedeutung hat

das Bordgeschäft?

■ Selbstverständlich tragen

die Einnahmen an

Bord zum Erfolg bei. Dabei

Costas »Best Offer«

■ Kreuzfahrten im Mittelmeer

■ Freie Wahl der Kabine

■ Partnerpreis: Zweite

Person reist auf Atlantica,

Europa, Magica, Victoria ab 99

Euro; auf Classica, Fortuna,

Mediterranea ab 199 Euro; gilt

nicht in den Sommermonaten

■ Preisgarantie: Bei später

günstigerem Preis können

Gäste eine höhere Kabinenkategorie

erhalten

■ Flug inklusive: In den

Sommermonaten

■ Details in neuer Broschüre

»Mit den neuen

Preisen können

wir neue Kunden

gewinnen«

Heiko Jensen (40), Chef von Costa

Kreuzfahrten in Deutschland, kennt

das Kreuzfahrtgeschäft wie seine

Westentasche. Vor seinem Wechsel zu

Costa im Sommer 2004 leitete er die

deutschen Büros von Festival

Kreuzfahrten und Cunard.

verhält es sich wie bei einem Hotel an Land,

das ebenfalls durch Serviceeinrichtungen den

Ertrag steigert. Da wir dem Gast in der Regel

mehr bieten können als viele Hotels an Land,

spielen die Einnahmen an Bord eine wichtige

Rolle für eine Reederei.

Die Costa-Flotte wächst

kontinuierlich. Wie werden

Sie mit diesem Verkaufsdruck

fertig?

■ Wir würden keine neuen

Schiffe bauen, wenn wir

nicht wüssten, dass wir sie

füllen können. Das Angebot

auf dem deutschen

Markt ist derzeit geringer

als die Nachfrage. Deutschland

hat noch ein immenses

Potenzial, bedenkt

man, dass 2004 nicht einmal

600.000 Deutsche

eine Kreuzfahrt machten.

Wen wollen Sie als Neukunden

gewinnen?

■ Unsere Zielgruppe sind

eindeutig Pauschalreisende. Wir betrachten

uns als Pauschalreiseanbieter und bieten ein

vergleichbares Produkt an, bei mehr Leistung.

Worin unterscheiden Sie sich von den

Mitbewerbern?

■ Wir bieten ein mediterranes Ambiente und

sind ein Zwitter zwischen entspannter Clubatmosphäre

und klassischer Kreuzfahrt, ohne

dabei zu familiär zu sein. Das heißt mit fester

Tischplatzreservierung, aber nicht steif. Und

wir haben eine internationale Gästestruktur.

Wie wollen Sie Reisebüros überzeugen?

■ Costa hat in der Reiseindustrie einen hohen

Bekanntheitsgrad. In den vergangenen Jahren

haben wir die Agenturen vielleicht nicht ganz

so intensiv betreut, wie es nötig gewesen

wäre. Das soll sich ändern. Der erste Schritt

ist eine Roadshow und der Ausbau der Kommunikation

mit Reisebüros. Beispielsweise

verschicken wir an 6.000 ausgewählte Agenturen

jede Woche die »Costa Inside«.

Das Interview führte Petra Hirschel

Mailen Sie uns Ihre Meinung…

p.hirschel@travel-one.net

16.2.2005 TRAVEL ONE 7



PRODUKT Studienreisen

Über Stock

und Stein

Aktivurlaub ■ Anbieter von Studienreisen kombinieren

Besichtigungsprogramme mit Wanderungen und

Fahrradtouren. Sie stoßen damit auf zunehmende Resonanz.

Ein unheimlich gutes Erlebnis«, schwärmt

Ralf Wiemann. Als er mit einer Gruppe

von Dorf zu Dorf radelt, kommen er und

seine Begleiter mit Einheimischen ins Gespräch.

Spontan helfen sie ihnen dann bei der

Reparatur eines Tempels und werden schließlich

zum Tee eingeladen.

Eine Begebenheit, die sich auf Bali zugetragen

hat. Wiemann, Projektleiter Wanderund

Fahrradreisen bei Gebeco, war damals in

der Funktion als Reiseleiter unterwegs und

brachte vor allem eine Erkenntnis mit nach

Hause: Wer sich langsam im Urlaubsziel fortbewegt

– ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad –,

lernt das besuchte Land viel intensiver kennen

als ein Auto- oder Busreisender.

Diese Tatsache animiert Anbieter von Studienreisen

schon seit längerem, ihre Programme

mit Wanderungen und Radtouren zu bereichern.

Und seit das Aktivsein im Urlaub im

Trend liegt, bauen die Veranstalter ihr Angebot

stetig aus. Studiosus etwa fügte dem Wan-

der- und Fahrrad-Programm für 2005 weitere

Studienreisen hinzu. Und Gebeco bündelte

dieses Jahr zum ersten Mal alle Aktivreisen in

einem Katalog, erhöhte dabei die Zahl der

Wandertouren und stieg als Neuling in das

Segment Radreisen ein.

»Wir wollen uns so ein neues Publikum

erschließen«, sagt Wiemann. Das heißt: Nicht

nur der typische Studienreisende, der meist älter

als 50 Jahre alt ist, sondern auch eine jüngere

Klientel soll über diese Reiseform den

Weg zu den Spezialisten finden. Bei Wikinger

Reisen allerdings verhält es sich genau umgekehrt:

Der Veranstalter, der sowohl den klassischen

Wanderurlaub als auch Wanderstudienreisen

im Programm hat, zielt mit letzteren

vor allem auf seine älteren Gäste.

Nicht zu viel und

nicht zu wenig

Als Konkurrenten von Anbietern reiner Wandertrips

betrachten sich Studienreiseveranstalter

wie Studiosus nicht. »Wir sind nicht nur

des Wandern willens unterwegs«, betont

Klaus-Peter Hütt, Produktlinienmanager des

Münchener Unternehmens. Und Wiemann

von Gebeco unterstreicht: »Es wird nicht jeden

Tag gewandert oder Fahrrad gefahren,

8 TRAVEL ONE 16.2.2005


sondern auch mal ein Erholungstag

eingelegt.« Eine

große körperliche Anstrengung

erwartet die Teilnehmer

nicht – weder zu Fuß

noch auf dem Stahlross.

Wiemann verwendet daher

den Begriff »Genussradeln«,

wenn er die Fahrradtouren

beschreibt.

Um sicher zu sein, dass

die Teilnehmer wissen,

worauf sie sich einlassen,

geben die Anbieter mit Hilfe

von Piktogrammen den

Schwierigkeitsgrad des aktiven

Parts an. Gebeco

etwa verwendet als Symbol

Wanderrucksäcke und gliedert

die Touren in leichte

Wanderungen von zwei bis drei Stunden bis mittlere

Wanderungen von vier bis sieben Stunden.

Studiosus arbeitet mit Fußstapfen: Ein Fußstapfen

steht für einen geringen Wanderanteil mit Touren

bis zu zwei Studen, fünf Fußstapfen weisen auf tägliches

Wandern mit bis zu acht Stunden Gehzeit

hin. Und Wikinger Reisen erklärt mit Hilfe eines

Wanderschuhs, wie lange die Teilnehmer auf Schusters

Rappen unterwegs sind und wie anspruchsvoll

die Strecke ist. Der Schwerpunkt liege allerdings,

so Wikinger-Geschäftsführerin Dagmar Kimmel,

stärker auf dem Thema Kultur.

Das Besichtigen von Kirchen,

Schlössern oder Tempeln

nimmt auch bei aktiven

Studienreisen einen wichtigen

Stellenwert ein. Die Teilnehmer

lernen die Sehenswürdigkeiten

des bereisten

Landes kennen – nicht ganz

so ausführlich wie bei einer

regulären Studienreise, viel

intensiver jedoch als bei ei-

Ralf Wiemann:

Intensives Kennenlernen

der Kulturen

Klaus-Peter Hütt:

Nicht nur des Wandern

willens unterwegs sein

FACTS

Ausgewählte Beispiele

■ Biblische Reisen: Wanderstudienreise

nach Kappadokien, Touren bis zu sechs

Stunden, Besichtigung etwa von Hattuscha

■ Gebeco: Radreise nach China, leichte

Radtour entlang der Großen Mauer, Besuch

von Peking und Shanghai

■ Ikarus Tours: Wandern auf Jakobsweg,

bis fünf Stunden, Besuch u.a. von Santiago

■ Studiosus: Wanderstudienreise nach

Kreta und Santorin, Wanderanteil gering,

Besichtung etwa des Palastes von Knossos

■ Wikinger Reisen: Wanderstudienreise

Rom und Latium, drei bis fünf Stunden Gehzeit

täglich, Besichtung etwa von Viterbo

nem klassischen Wandertrip.

Dementsprechend sind auch

die Begleiter ausgebildet:

Studienreiseleiter, die sich

zusätzlich als Wanderführer

qualifiziert haben, führen die

Gruppen. »Sie sollen bei der

Erklärung von Sehenswürdigkeiten

in die Tiefe gehen

können«, sagt Hütt.

Vor allem europäische

Ziele sind bei den Kunden

beliebt. Insbesondere der Jakobsweg

in Spanien, so Hütt,

sei bei Wanderern stark

nachgefragt. Und auch nach

Italien und Griechenland

zieht es aktive Bildungsreisende

häufig. Denn beide

Länder, betonen unisono

die Veranstalter, bieten

sich auf Grund der schönen

Landschaft und dem

reichen kulturellen Erbe

für derartige Touren geradezu

auf ideale Weise an.

In Island allerdings

gibt es diese Kombination

nicht. Ob es dennoch berechtigt

ist, dort aktive

Studienreisen anzubieten

– darüber scheiden sich

die Geister. »Das ist eine

Sache der Definition«,

sagt Wikinger-Frau Kimmel.

Das Fehlen kultureller

Schätze ließ den Hagener

Veranstalter zu der Überzeugung kommen, für

die landschaftlich imposante Insel ausschließlich reine

Wandertouren aufzulegen. Anders Studiosus:

»Auch die Natur ist durchaus Element einer Studienreise«,

meint Hütt. Der Focus liege dann auf der

genauen Erklärung von Geologie oder Flora und

Fauna. »Es werden Zusammenhänge hergestellt«,

unterstreicht er, »also nicht nur Wissen über eine

Pflanze, sondern über das gesamte Ökosystem vermittelt.«

Die Details am

Wegesrand entdecken

Gewandert wird auch in Fernzielen. Ebenso in die

Pedale getreten: Allerdings ist das Angebot für Fahrradreisen

außerhalb Europas relativ dünn. Während

Gebeco sich auch nach China, Vietnam und Südafrika

wagt, bleibt beispielsweise Studiosus in der Nähe.

»Fahrradreisen sind logistisch schwerer zu bewältigen«,

begründet Hütt. Nicht überall gebe es Anmietstationen

für Fahrräder, ganz zu schweigen von

akzeptablen Wegen.

Doch egal für welche der beiden Fortbewegungsarten

man sich auch entscheidet – Ralf Wiemann

ist überzeugt: »Es gibt nichts Schöneres als ein

Land so kennenzulernen.« Wanderer und Fahrradfahrer

nehmen am Wegesrand Details wahr, die

Auto- und Busreisenden verborgen bleiben, weiß er.

Und viel leichter kommen die Urlauber in Kontakt

zu Einheimischen, plaudern und essen vielleicht

auch mal mit ihnen. »Solche Erlebnisse können

nicht geplant werden, sie bringt der Zufall mit sich.«

Petra Hirschel

www.studiosus.de

www.gebeco.de

www.wikinger.de

Wo’s hingeht …

Wo’s langgeht …

Was los ist …

Bestimmen Sie!

Auf den Spuren

der Geschichte

Mit den Urlaubs- und Erlebnisbausteinen

von DERTOUR entdecken Ihre Kunden

die schönsten Städte und Regionen

entlang der Alten Seidenstraße in

Usbekistan und Turkmenistan – individuell

oder im Rahmen einer Gruppenpauschalreise.

Im Katalog „DERTOUR

Russland Baltikum Ukraine“ Sommer

2005 finden Sie z. B. folgende Rundreisen:

• Usbekistan entdecken

• Faszination Usbekistan

• Städte der Alten Seidenstraße

• Reise mit Sonderzug Registan

16.2.2005 TRAVEL ONE 9

Ihr Expedientenportal: www.making-EXPerts.de



PRODUKT Studienreisen Mix

Der Weinzyklus im Laufe des Jahres: Alegro

Reisen lädt zur Erlebnisweinreise nach Spanien

Weinbau im

Rioja erkunden

Alegro Reisen ■ Der Reiseveranstalter für

Nordspanien Alegro Reisen bietet eine Erlebnisreise

für Weinliebhaber in die Rioja an: Auf

der achttägigen Tour erhalten die Gäste Einblick

in Weinanbau, Verarbeitung bis hin zu

einem einführenden Weinkurs mit Verkostung

in einer Bodega. Reisebüros winken acht Prozent

Provision auf die Vermittlung.

www.alegroreisen.com

Tour für China-Kenner

Studiosus ■ Sars und Vogelgrippe sind überwunden:

China ist wieder mächtig im Kommen.

Nach Angaben der chinesischen Tourismusbehörde

stieg die Zahl der ausländischen

Gäste im vergangenen Jahr um 20 Prozent auf

über 99 Millionen. Vom Boom profitiert auch

Studiosus: Der Studienreiseveranstalter verzeichnete

im vergangenen Jahr nach eigenen

Angaben ein Plus von 117 Prozent auf 1.840

Gäste. Grund genug, das Angebot auszubau-

Reisen mit

Stil und Charme

Lernidee ■ Möglichst viele Sehenswürdigkeiten

in kurzer Zeit besichtigen – keine gute

Art zu reisen. Das findet jedenfalls Lernidee

Erlebnisreisen und hat eine Produktlinie aus

der Taufe gehoben, die bewusst einem Besichtigungsmarathon

entgegensteuert. Unter dem

Motto »Reisen mit Stil, Charme und Muße«

legt der Berliner Spezialveranstalter nach eigenen

Angaben anspruchsvolle Gruppenreisen

mit Bahn, Bus und Schiff für maximal 22 Teilnehmer

auf. Alle Touren seien geprägt von der

Einstellung reisen statt hasten – und das in ansprechendem

Ambiente, versprechen die Berliner.

Die Gäste übernachten in Traditionshotels

mit First-Class-Service, reisen erster Klasse

und haben genug Zeit und damit Muße, sich

auf das Land einzulassen. Die Gruppenreisen

führen in die Danziger Bucht, durch die Masuren,

in die »polnische Toskana«, durch Siebenbürgen,

das Baltikum und durch Norwegens

Fjord-Landschaft.

www.lernidee.de

030-7 86 00 00

Erlebnistour in der chinesischen Provinz Fujian: Zu den aus Lehm erbauten Rundhäusern der Hakka

en. Neu ist eine 13-tägige Reise, die selbst

China-Kenner schätzen werden: eine Tour in

die südlich von Shanghai gelegene Provinz Fujian.

Neben der Berglandschaft besuchen die

Gäste dort koloniale Städte. Auf dem Programm

steht auch die Besichtigung der burgähnlichen

Bauten der Hakka. Die aus Lehm

bis zu vier Stockwerke hoch gebauten Rundhäuser

sind rund 700 Jahre alt und vermitteln

eindrucksvoll, wie die Hakkas dort lebten.

TRAVEL ONE 16.2.2005


Ikarus entdeckt Korea als neue Trenddestination

Sonderprospekt für Korea

Ikarus ■ Der Studien- und Erlebnisreiseveranstalter

hat mit Unterstützung

der Koreanischen Zentrale

für Tourismus einen 16-seitigen

Sonderprospekt mit Entdeckertouren

in Südkorea aufgelegt. Er enthält

neben reinen Korea-Reisen,

teilweise mit Tempel-Aufenthalten,

auch Tourkombinationen ins

kommunistische Nordkorea sowie

Historiker als

Begleitung

Kreuzfahrten ■ Der Veranstalter

Studienfahrten Professor Kutscher

veranstaltet seit 1978

Kreuzfahrten in der Ägäis und

entlang der türkischen Küste mit

exklusiv gecharterten Yachten für

acht bis 20 Teilnehmer. Die Reiseleitung

übernehmen dabei immer

deutsche Kunsthistoriker

und Archäologen. In diesem Jahr

bietet der Studienreiseanbieter

19 Termine auf sieben verschiedenen

Routen an.

Als Highlights dieses Jahres

preist Geschäftsführer Heinrich

Kölbl die 14-tägige Tour »Große

und kleine Inseln des Dodekanes«

sowie die 15-tägige »Große

Südküstenfahrt von Karien bis Kilikien«

an. Reisebüro erhalten

acht Prozent Provision. Kataloge

gibt’s auf telefonische Anfrage.

0781-9 32 89 10

16.2.2005 TRAVEL ONE

zu den Pazifikinseln Hawaii und

Fidschi. Für Stopover-Gäste hat

Ikarus zudem Halb- und Ganztagestouren

in Seoul zusammengestellt

– von der Stadtrundfahrt bis

hin zu Wellness in einer original

koreanischen Sauna.

www.ikarus.de

06174-2 90 20

Aus dem Blickwinkel des Dichters:

St. Petersburg literarisch erleben

Zu Besuch

bei Puschkin

Dr. Tigges ■ Sechs Tage folgen

die Teilnehmer den Spuren russischer

Autoren Der Veranstalter

lädt zu literarischen Spaziergängen

durch St. Petersburg. Für diese

Reise erntet Dr. Tigges bereits

Lob. Geo Saison zeichnete sie mit

der »Goldenen Palme 2005« aus

(Platz zwei, Kategorie Kurztrips).

Mehr Qualität.

MehrWert.

Was macht Studiosus eigentlich zur Nr. 1

der Studienreisen-Anbieter:

• die hervorragenden Studienreiseleiter,

die Maßstäbe setzen

• das zertifizierte Qualitätsmanagement

• das beste Leistungs-Preisverhältnis

• das konsequente Sicherheitsmanagement

• das breiteste Angebot?

Studienreisende und Reisebüros

kennen die Antworten.

Intensiverleben



PRODUKT Mix

MOMENT MAL…

Schräg

analysiert

Alle Jahre wieder wird das

Urlaubsverhalten der Deutschen

analysiert. Da lesen wir,

dass sie auch in Zukunft reisen

werden und dass der Trend zum

ganz billigen und/oder ganz

teuren Urlaub anhält.

So weit, so gut. Auch Horst

Opaschowskis Feststellung, dass

der Marktanteil individuell organisierter

Reisen gestiegen ist,

wirft niemanden wirklich um.

Dass er daraus jedoch einen Abwärtstrend

der Pauschalreise ableitet,

während die Veranstalter

steigende Buchungszahlen melden,

wirft Fragen auf. Entweder

sagt einer nicht die Wahrheit,

oder – was wohl eher der Fall ist

– beide sprechen von unterschiedlichen

Dingen. Denn der

Trend zu mehr Individualität bedeutet

keineswegs, dass die

Pauschaltouristik außen vor

bleiben muss. Schließlich hat

sich die Branche seit Jahren mit

mehr Bausteinprogrammen,

neuen Vertriebskanälen und

erheblich gesteigerter

Flexibilität auf

die veränderten

Marktbedingungen

eingestellt.

Susanne Freitag

Redakteurin

s.freitag@travel-one.net

Genussreise: Nostalgie und kulinarische Highlights auf dem Göta-Kanal

Kochkunst in Südschweden

Norden Tours ■ »Köche von

absoluter Weltklasse« verspricht

Norden-Tours-Geschäftsführerin

Kirsten Dmoch der Kundschaft

bei einer neuen Themenreise auf

dem Göta Kanal. Zu den Stationen

des siebentägigen Arrangements

zählt das Märchenschloss

Thorskog, eine der renomiertes-

UPDATES

■ Ameropa hat Frankenau im

Ederbergland sowie die österreichischen

Orte Fulpmes und St. Anton

in die Riege der Ziele für Tanzzüge

aufgenommen.

■ Aegean Airlines hat 2004

rund 3,6 Millionen Passagiere befördert,

ein Anstieg von 25,3 Prozent.

Der Anteil des Reisebürovertriebs

ist von 51 auf 53 Prozent

gestiegen.

■ Die Peter Deilmann Reederei

hat bei den Flusskreuzfahrten das

Angebot an Themenreisen erweitert.

Angeboten werden Reisen

zum Radfahren, Wandern und

Golfspielen sowie zu den Themen

Musik und Garten.

■ Der Marketing-Verbund Worldhotels

hat den »Vornamen« SRS

aus dem Markennamen gestrichen

und will sich künftig noch stärker

auf den Geschäftsreisesektor konzentrieren.

ten schwedischen Feinschmeckeradressen.

Auch an Bord des

nostalgischen Passagierdampfers

aus der Jahrhundertwende, der

zwischen Göteborg und Stockholm

über den Kanal kreuzt, geht

es kulinarisch hochwertig zu. Bei

einem Kochkurs mit Spitzenkoch

Gerd Klötzke werden die Gäste

■ Der Schwalbacher Veranstalter

Eurobike bietet erstmals eine

Wein- und Wellnesstour durch die

südliche Pfalz und das Elsass an.

■ Air Transat fliegt vom 20. Mai

an einmal pro Woche von Hamburg

nach Toronto.

■ American Airlines will in den

Sommermonaten das Flugangebot

vom Drehkreuz Dallas/Fort Worth

erhöhen. Zusätzliche Verbindungen

soll es nach Los Angeles, New

York, Chicago, Boston und zu rund

selbst aktiv. Alternativ bietet Norden

Tours auf dem Göta Kanal

auch eine kulturhistorische Reise

an.

Zu den Neuigkeiten zählt

außerdem eine 16-tägige Flusskreuzfahrt

auf der Lena an Bord

der Damjan Bednij. Stromabwärts

führt die Reise auf dem

größten Strom Sibiriens von Jakutsk

über den Polarkreis bis zum

Eismeerhafen Tiksi.

Unter dem Schlagwort Nostalgiereise

werden die Sommertrips

auf der Lofoten, dem ältesten

Schiff der Hurtigruten, vermarktet.

Von April bis September

ist das Traditionsschiff unter

anderem rund um die Inselwelt

der Lofoten und Vesterålen unterwegs.

Frühbucher, die bis Ende

Februar ihre Hurtigruten-Tour

buchen, erhalten 100 Euro Ermäßigung.

Einzelreisende erhalten

in diesem Jahr erstmals Kabinen

der Kategorie D1/E1 ohne Aufpreis.

www.norden-tours.de

■ Air Dolomiti erweitert die Flotte

von Mai an um fünf hundertsitzige

BAE 146-300 Jets. Die vierstrahligen

Flugzeuge werden von Aer Lingus

übernommen. Sie sollen auf stark

frequentierten Routen zum Einsatz

kommen und die Kapazität der Nachfrage

anpassen. Die Passagierzahl ist

2004 um 20 Prozent gestiegen.

50 weiteren Zielen in den USA geben.

■ Neckermann Reisen hat für

den Nordamerika-Katalog eine

zweite Auflage produziert. Der Veranstalter

wirbt mit Preissenkungen

von bis zu 33 Prozent für einzelne

Bausteine.

■ Suntrek hat eine zweiwöchige

Zelt-Rundreise mit Ausgangspunkt

Los Angeles für Familien aufgelegt.

Dabei geht es kindgerecht zu

Stränden und Nationalparks.

12 TRAVEL ONE 16.2.2005


Neue Ziele im Sommer

Aero Flight ■ Die Fluggesellschaft

hat ihr Angebot zur

Sommersaison kräftig erweitert.

Als neues Ziel ist St. Petersburg

mit Flügen von Berlin-Tegel,

Düsseldorf, Frankfurt und Hannover

im Programm.

Insgesamt sind Angebote für

25 Zielflughäfen auch im Einzelplatzverkauf

erhältlich. Ein

Schwerpunkt liegt dabei auf Südosteuropa

mit Kroatien, Montenegro,

Bosnien-Herzegowina und

Griechenland. Im Flugplan stehen

unter anderem Dubrovnik,

Split, Tivat und Sarajewo. Erweitert

wurde das Angebot für

die griechischen Inseln mit Flügen

nach Karpathos, Korfu, Kos,

Lefkas, Mykonos, Rhodos, Santorini,

und Zakynthos.

In Ägypten werden Kairo,

Hurghada, Luxor, Marsa Alam

und Sharm El Sheikh angesteuert.

Spanien ist mit Alicante, Mallorca,

Fuerteventura und La Pal-

Erstes Haus

in Europa

Shangri-La ■ Die Hotelgesellschaft

will im Bridge Tower

von London ein Fünf-Sterne-Hotel

eröffnen. 18 der 70 Stockwerke

des 310 Meter hohen Bauwerks

sollen Platz für 195 Zimmer

bieten. Das Hotel ist das erste

Projekt der Kette aus Hongkong

in Europa. Es soll 2009 eröffnet

werden.

Der Bridge Tower in London wird

Europas höchstes Gebäude

16.2.2005 TRAVEL ONE

ma vertreten. In Italien fliegt

Aero Flight nach Catania auf Sizilien.

Die Airline ist mit vier A320

und zwei A321 unterwegs.

www.flyaeroflight.de

Die Nachfolge-Airline von Aero Lloyd will im Sommer richtig durchstarten

Wer Wer früher früher spart, spart,

strahlt strahltlänger. länger.

Frühbucher-Rabatte

für alle.

Nur bis

31. März



SALES Reisebüros

Pfadfinder im

Info-Labyrinth

Marktentwicklung ■ Reisebürokunden sind immer besser

informiert und stellen den Counter vor neue Herausforderungen.

TRAVEL ONE fragt Reiseprofis, wie sich der Vertrieb darauf einstellt.

Sie haben Reiseführer gewälzt,

im Internet nach Flügen,

Mietwagen und Hotels

gefahndet, kennen sämtliche Restaurant-Tipps,

und das

Ausflugsprogramm

ist

auch schon

geplant. Und

nun sitzen sie

im Reisebüro

vor dem Counter,

um sich beraten

zu las-

sen.

Kein leichter

Job für einenExpedienten,

besonders

wenn er ausgerechnet

dieses

Zielgebiet

nicht wie seine

Westentasche

kennt. Doch

auf diese und

ähnliche SituationenmüssenReisebüromitarbeiter

vorbereitet

sein, denn sie

werden im Berufsalltag immer

häufiger damit konfrontiert.

»Der Anteil der Kunden, die

mit einem Berg von Vorinformationen

ins Reisebüro kommen,

nimmt zu«, bestätigt Derpart-Geschäftsführer

Andreas Heimann.

Reiseland-Geschäftsführer Ralph

Schiller unterstreicht: »Die Mit-

Schiller: Kunden sind

oft durch zu viele

Informationen verwirrt

Heimann: Büros müssen

technisch auf dem

neuesten Stand sein

arbeiter in den Reisebüros erleben

diesen Trend.« Und Otto

Schweisgut, zu dessen Unternehmen

Isaria Reisen vier Reisebüros

in München gehören, stellt fest:

»Es wird immer schwieriger,

gegenüber den Kunden einen

Informationsvorsprung aufrecht

zu erhalten.«

Jung, solvent

und gebildet

Die zwei Hauptursachen für das

gewachsene Reise-Know-how

vieler Kunden: die immer größere

Reiseerfahrung und das Internet.

»Zwei Drittel der Erwachsenen

haben hierzulande Zugang

zum Internet«, sagt Studiosus-

Vertriebschef Guido Wiegand.

Jeder Dritte habe das World

Wide Web bereits zur Beschaffung

von Reiseinfos genutzt.

»Auch von den Reisebürokunden

nutzt jeder Dritte das Netz,

um sich zu informieren«, hat

Wiegand bei einer Erhebung im

Rahmen der Reiseanalyse ermitteln

lassen.

Gerade Kundengruppen, die

für die Touristik besonders attraktiv

sind, nutzen das Internet

sehr intensiv. »Je jünger, je höher

der Bildungsgrad und je höher

das Einkommen, desto größer

die Affinität zum Internet«, fasst

der Studiosus-Manager zusammen.

»Diese Klientel muss der

Counter überzeugen, damit sie

nicht zur Buchung ins Netz ab-

wandert.« Dabei stehe der stationäre

Vertrieb unter Zeitdruck,

denn mit wachsender Internet-

Erfahrung steige auch die Bereitschaft

der Menschen, ihre Reisen

dort zu buchen.

So schlecht stehen die Chancen

für den Counter dabei nicht,

meint Reiseland-Chef Schiller.

»Wenn gut informierte Kunden

überhaupt ins Reisebüro kommen,

ist das bereits ein Zeichen

für Vertrauen.« Deshalb müssten

die Mitarbeiter im Umgang mit

dieser Klientel zunächst die eigene

Einstellung überprüfen.

»Chance oder Bedrohung?

Wenn sich ein Kunde bereits informiert,

aber nicht selbst gebucht

hat, gibt uns das die Möglichkeit,

ihn vom Reisebüro zu

überzeugen.«

Oft schleppten die Kunden

eher zu viele als zu wenige Informationen

mit sich herum,

glaubt Schiller: »Sie sind durch

die Fülle unterschiedlicher Angaben

und Preise verwirrt.«

Schweisgut leitet aus diesem

Umstand ab, dass sich die Rolle

der Reisebüromitarbeiter weg

vom Informationsbeschaffer und

hin zum »Pfadfinder« bewegt.

»In vielen Fällen ist es unsere

Hauptaufgabe, die Kunden vom

Schutt ihrer Informationsfülle zu

befreien und ihnen Orientierung

zu bieten«, ist er überzeugt.

Wichtig sei dabei vor allem eine

fundierte Bedarfsanalyse, sind

sich die Vertriebsprofis einig.

»Welche Wünsche hat der Kun-

de, was weiß er bereits, welche

Informationen braucht er

noch?« fasst Schiller zusammen.

Multifunktionale

IT ist Pflicht

Dann schlägt die Stunde von

Datenbanken, Intra- und Internet.

Um gut informierten Kunden,

die zuhause oder am Arbeitsplatz

selbst auf technologisch

hohem Niveau agieren, im

Kern des

Beratungsgesprächs

gewachsen

zu sein, haben

viele

Reisebüros

in Sachen

Hard- und

Software

kräftig auf-

gerüstet.

»Noch vor

kurzem war

der Stan-

Wiegand: Jeder Dritte

Kunde war vorher

schon im Internet

dard in unseren Büros

uneinheitlich«, erinnert sich Heimann.

Doch mittlerweile habe

jedes Derpart-Büro Zugang zu

den gleichen Informations-

14 TRAVEL ONE 16.2.2005


quellen und Netzwerken. Das

jüngste IT-Paket auf der Basis von

Vista Professional sowie den Info-

Datenbanken Profi-Tip und Giata-Hotelguide

bietet den 450

Derpart-Büros Zugriff auf ein

Intranet, das die Agenturen

kooperationsweit mit eigenen

Tipps und Erfahrungen füllen.

Um auch in Sachen Preis auf dem

Laufenden zu sein, stehen den

Mitarbeitern eine Last-Minute-

Datenbank und ein Vergleichstool,

das auch die No-Frills-Airlines

berücksichtigt, zur Verfügung.

Und wenn der Informationsbedarf

des Kunden so

spezifisch sei, dass es sowohl den

Horizont des Verkäufers als auch

den sämtlicher Info-Datenbanken

übersteige, könnten die Mitarbeiter

auf das Netzwerk der

Kooperation zurückgreifen: »Da

findet sich immer jemand, der

sich auch im entlegensten Zielgebiet

auskennt«, erklärt Heimann.

Auch in anderen Ketten und Kooperationen

hat das Thema Technologie

zur Verbesserung der Beratung

hohe Priorität.

Doch trotz aller technologischenInformationsbeschleuniger

– an guten Verkaufs- und

Zielgebietsschulungen führt

auch künftig kein Weg vorbei.

Das gelte besonders für kleinere,

aber einträgliche Marktsegmente

wie Golf und Kreuzfahrten,

bestätigt Heimann. Hier müssten

die Verkäufer in der Lage sein,

»die Sprache des Kunden zu

sprechen«. Neben Inforeisen

und klassischen Schulungen nutze

Derpart auch das Intranet, um

das Know-how der Mitarbeiter

in diesen Bereichen aufzupeppen.

Wissen bringt

Selbstbewusstsein

Dabei wäre es falsch, den Typus

des gut informierten, reiseerfahrenen

Kunden mit dem des

allwissenden, besserwisserischen

Altphilologen zu verwechseln,

wie er bisweilen auf Studienreisen

anzutreffen ist. »Die Kunden

erwarten gar nicht, dass der Verkäufer

alles weiß«, sagt Heimann.

Deshalb sollten Expedienten

nicht schamvoll hinter dem

Counter versinken, sondern offen

Lob und Anerkennung für

Zielgebiets- und Produktkenntnisse

aussprechen, meint Magdalene

Hieke, Chefin des Reise-

büros Stier in Ibbenbüren. »Es

gilt, sich mit dem Kunden zu

verbünden. Ein Verkaufsge-

spräch ist kein Kampf, sondern

ein partnerschaftliches Gespräch«,

folgert Reiseland-Chef

Schiller. Um im Dialog auf diese

Ebene zu gelangen, müssten sich

die Mitarbeiter »bewusst sein,

wie gut sie sind«.

Bleibt den Reisebüros angesichts

solcher Kunden und Anforderungen

noch Raum zur

Umsatzsteuerung? »Wenn man

es argumentativ vertreten kann,

ja«, ist Schweisgut überzeugt.

»Im Mittelpunkt müssen natürlich

zufriedene Kunden stehen –

schließlich werden wir von diesen

bezahlt und nicht von den

Veranstaltern.« Dennoch könne

man Kunden von den Vorteilen

einer intensiven und reibungslosen

Zusammenarbeit mit einer

Veranstaltermarke überzeugen –

vorausgesetzt, man sei selbst davon

überzeugt: »Basis der Empfehlung

müssen triftige Gründe

im Sinne des Kunden sein, und

nicht der Gedanke der Provisionsoptimierung.«

Christian Schmicke

Großbritannien und Irland ...

Jetzt den neuen Katalog

bestellen: per Kata online oder

Tel.0211-9055101

dialog@stenaline.com

www.StenaLine.de

... noch mehr Urlaub

mit der Fähre

Bequeme Überfahrten

amTag oder in der Nacht,

vielseitige Rundreisen,

attraktive Cottages und

komfortable Hotels!

Neu!

16.2.2005 TRAVEL ONE 15

234



SALES Vertrieb

9.200 Betten auf sieben Schiffen: Eine gewaltige Aufgabe für den Vertrieb

Kreuzfahrt ■ Die italienische Reederei strebt eine engere Zusammenarbeit

mit Reisebüros an. Deshalb stehen Produktschulungen auf dem Programm.

IST – Bildung,

die bewegt

IST-Diplomstudiengänge:

Tourismusbetriebswirt/in (FH):

18-monatiges berufsbegleitendes Fernstudium

Touristikmanager/in (IST):

18-monatiges berufsbegleitendes Fernstudium

Tourismusfachwirt/in (IHK):

19-monatiges berufsbegleitendes Fernstudium

Fachwirt/in im Gastgewerbe (IHK):

18-monatige berufsbegleitende Weiterbildung

IST-Zertifikatskurse:

Modernes Tourismusmarketing:

6-monatige berufsbegleitende Weiterbildung

Grundlagen der Tourismuswirtschaft:

4-monatige berufsbegleitende Weiterbildung

MSC holt den

Counter an Bord

Geplant ab April 2005

Erstes staatlich zugelassenes

Fernstudium Deutschlands!

Alle Weiterbildungen auch

in online-gestützter Form

IST-Studieninstitut • Moskauer Straße 25 • 40227 Düsseldorf

Tel. +49(0)211/86668-0 • Fax + 49 (0)211/8 66 68-30 • info@ist.de • www.ist.de

Die Online-Jobbörse: www.joborama.de

Falk-Hartwig Rost hat sich ein

hohes Ziel gesetzt. »Deutschland

soll Italien überholen

und sich zum Markt Nummer

eins entwickeln«, sagt der neue

Geschäftsführer von MSC Kreuzfahrten

in München. Sein Rezept:

den Vertrieb über Reisebüros

kräftig ausbauen.

Derzeit arbeitet die deutsche

Niederlassung der italienischen

Reederei mit 1.500 Agenturen regelmäßig

zusammen. Bis Ende

2006 will Rost bei 3.600 Reisebüros

einen Fuß in die Tür bekommen.

Produktschulungen

nehmen daher in nächster Zeit einen

wichtigen Stellenwert ein. So

lädt MSC Expedienten beispielsweise

Anfang März zu einer

Schnupperkreuzfahrt von Genua

nach Monte Carlo auf die neue

Sinfonia, die einstige European

Stars von Festival.

Vermittelt werden soll vor allem

eines: »Wir bieten Kreuzfahrten

mit europäischem Flair an«,

betont Rost. Und dies bald auf

neun Schiffen. Denn MSC stockt

die Flotte bis 2007 um zwei weitere

Hochseekreuzer auf und hat

dann erstmals Schiffe mit 3.000

Betten im Programm.

In der kontinuierlichen Expansion

liegt ein wesentlicher

Grund für die veränderte Vertriebsstrategie.

Die 2.500 Betten

von Anfang 2004 konnten noch

über das Gruppengeschäft gefüllt

werden – hierauf lag bis zur Übernahme

der

deutschen

Tochter

durch die

italienische

Mutter am

1. Januar

der Schwerpunkt.

Für

die 9.200

Betten des

Jahres 2005

allerdings

muss MSC,

betont Rost,

Rost: Neue Kunden

gewinnen

neue Akzente im Vertrieb setzen

und sich neue Kundenkreise erschließen.

Die Reederei schielt dabei vor

allem auf die Individualkunden

der Reisebüros, denen sie neben

einem Minimum von zehn Prozent

Provision auch Unterstützung

in Sachen Marketing verspricht.

Und eine verbesserte

Buchbarkeit: MSC wartet mit

dem eigenen Reservierungssystem

DTS auf und plant eine

Schnittstelle zur Nutzung der

Toma-Maske.

Gemeinsam mit dem Counter

wollen Rost und sein 28-köpfiges

Team Pauschalreisende ansprechen.

Insbesondere Familien

sollen häufiger den Weg auf eines

der MSC-Schiffe finden. Gelockt

wird dabei auch über den Preis:

Der Nachwuchs verbringt bis

zum 17. Lebensjahr den Urlaub

kostenlos an Bord. Und für ein

Kind ist die Busanreise umsonst.

Dass er sein Ziel erreicht, darin

ist Rost optimistisch. Auch

wenn auf Grund der größeren

Flotte der Vergleich schwer sei –

bereits Ende Januar habe MSC so

viele Buchungen verzeichnet wie

im gesamten Vorjahr.

Petra Hirschel

16 TRAVEL ONE 16.2.2005


Wien ist eine der Stationen

der Expedienten-Schulung

Lernen auf

der Donau

Studienreise ■ Die Willy Scharnow

Stiftung veranstaltet mit Arkona

Reisen eine Donaureise für

Expedienten. Vom 17. bis 21.

März geht es auf der Arosa Bella

von Passau nach Wien und über

Linz zurück nach Passau.

Während der Fahrt stehen

Schulungen an Bord auf dem Programm.

Die Kosten für die Reise

liegen bei 200 Euro, darin enthalten

sind die An- und Abreise nach

Passau mit der Bahn, Verpflegung

an Bord und die Schulungen.

www.willyscharnowstiftung.de

Individuelle Hotelsuche

Pegasus ■ »Die Airlines werden

immer weniger Provision zahlen«,

gibt John F. Davis, Vorstandschef

und Gründer von Pegasus

Solutions, eine düstere Zukunftsprognose.

Verzagen müssten

die Reisebüros dennoch

nicht. »Sie werden eben mehr

vom Hotelverkauf abhängig

sein«, so Davis. Das sei ein durchaus

einträgliches Geschäft.

Weltweit arbeiteten rund

130.000 Reisebüros mit dem Anbieter

elektronischer Hotelbuchungstechnologie

und Repräsentanz-Lösungen

für die Hotelindustrie

zusammen. In den USA

seien es 85 Prozent aller Reisebüros

und in Europa 65 Prozent,

3.500 davon in Deutschland, so

Davis. Nicht nur der schnelle Zugriff

auf die Hoteldatenbank sei

ein großer Vorteil für die Reisebüros.

Ebenso wichtig sei die zentrale

Verteilung der Provision

durch Pegasus. Insgesamt kämen

Viel Meer

für wenig

Mäuse.

65 Prozent aller Hotelbuchungen

von den Agenturen.

1989 führte Pegasus die

»Switch«-Technologie für die

elektronische Distribution von

Hotelzimmern ein. Ziel war, die

Hotels für Reisebüros über die

GDS der Fluggesellschaften buchbar

zu machen. Heute verbindet

»Switch« rund 50.000 Hotels aus

John F. Davis hat noch viel vor

Mix➤

SALES

dem Utell-Portfolio mit den GDS-

Systemen sowie mit alternativen

Distributionskanälen im Internet.

Seit der Übernahme von Unirez

2003 sind auch mehr als 7.000

unabhängige und kleine Hotels

im Portfolio zu finden.

Ein Ende der technischen Innovationen

ist noch lange nicht in

Sicht. Bis zum Jahresende will

Davis eine Kunden-Webseite für

die unabhängigen Hotels in Europa

einrichten. Auf der Seite soll

eine Hotelsuche nach den jeweiligen

Bedürfnissen der Kunden

möglich sein. Starten will Davis

mit rund 8.000, meist europäischen

Häusern. Auch Pegasus’

jüngstes Baby, Pegstour, soll voran

getrieben werden.

Darüber hinaus werde in

Kürze die neue Website Hotelbook.com

freigeschaltet. Sie enthalte

ein umfangreiches Übernachtungsangebot

und richte sich

an den US-Markt, so der Pegasus-

Chef. sus

Urlaubswelt

für kleinstes Geld.

GRAN CANARIA | MASPALOMAS

Hotel Dunas Mirador

Maspalomas nnn+

1 Woche /DZ / HP

p. P. schon für €

474,–

KRETA | CHERSONISSOS

Hotel Pefana Village nnnn

1 Woche /DZ / all inclusive

p. P. schon für €

www.pegstour.de

531,–

Neckermann



SALES Mix

MOMENT MAL…

Valentins

Rache

Ob es sich im Ursprung um ein

Fest zu Ehren des Hirtengottes Lupercus

im alten Rom, um einen

Gedenktag zur Hinrichtung des

heiligen Valentin, um einen mittelalterlichen

Volksglauben oder um

eine Erfindung der Blumenmafia

handelt, ist mir ehrlich gesagt egal.

Tatsache ist jedenfalls, dass sich

der Valentinstag zum echten Nervtöter

entwickelt hat. Von Mitte Januar

bis zum 14. Februar verging

kaum eine Stunde, in der nicht

irgendein »ganz besonderes

Geschenk zum Valentinstag« aus

unserem Redaktionsfax lief.

Mag sein, dass dieser Dauerbeschuss

tatsächlich ein paar Menschen

auf die Idee bringt, eine Reise

zu buchen. So gesehen ist unter

kommerziellen Aspekten nichts

gegen die Absicht einzuwenden,

die Zahl konsumträchtiger »Geschenktage«

zu erhöhen.

Trotzdem: Ich persönlich

wünsche den Marketing-Trompeten,

dass sie selbst am 14. mit ihren

Liebsten richtig Ärger bekommen

haben, weil sie

vor lauter Valentins-

Gutscheine-drucken

vergessen haben,

rasch noch ein Geschenk

zu besorgen.

Christian Schmicke

stellv. Chefedakteur

c.schmicke@travel-one.net

Reisonaut will die Spezialistensuche erleichtern

Reisonaut startet durch

Internet ■ Das neue Portal Reisonaut

startet am heutigen Mittwoch.

Die ersten 50 Reisebüros,

die sich registrieren und ein Expedientenprofil

bei Reisonaut anlegen,

sparen die Jahresgebühr

von 120 Euro. Unternehmensgründer

Ralf Eggert, Gewinner

des ersten TRAVEL ONE Gründerpreises,

will Reisebüros damit

zum Start die Möglichkeit geben,

den »virtuellen Counter« zu erproben

und kennenzulernen.

UPDATES

■ Ires Net will selbstständigen

Travel Managern mit der neuen

Plattform Ires-Store ein komplettes

Internetreisebüro mit Callcenter-

Unterstützung zur Verfügung stellen.

Die Kunden können entweder

selbst online buchen oder die Travel

Manager treten mit der Plattform

als mobile Reiseberater auf.

■ Vom 1. April an zahlt Estonian

Air auf alle in den CRS veröffentlichten

Tarife (Published Fares) vier

Prozent Provision. Gleichzeitig

wird bei Ticketausstellung über

Estonian Air in Deutschland eine

Service-Pauschale in Höhe von

zwölf Euro pro Strecke erhoben.

■ Der Sprachreiseveranstalter EF

Education veranstaltet am 22. Februar

auf der CBR in München ein

Weiterbildungsseminar. Der kostenlose

Workshop beschäftigt sich

mit Verkaufstechniken im Reisebüro,

Produktschulungen über EF und

Malta.

Auf dem Internetportal Reisonaut

können Reisebüros den Kunden

die Spezialisierungen der Expedienten

überregional präsentieren.

Reisekunden können in einer

Datenbank ihren persönlichen

Reiseberater finden und direkt

mit ihm in Kontakt treten.

Die Expedienten werden mit Porträt,

Foto und Spezialgebieten

vorgestellt.

www.reisonaut.de

■ Ameropa geht in den nächsten

Wochen auf Roadshow. Stationen

sind: Hagen (21.2.), Hamm (22.2.),

Essen (23.2.), Wesel (24.2.), Aachen

(28.2.), Duisburg (1.3.), Bonn

(2.3.) und Siegen (3.3.).

■ Die neuen, flexibleren Tickets

der Themenparks von Walt Disney

World in Florida sind nun über

Keith Prowse in den Reservierungssystemen

von Amadeus und

Sabre verfügbar. Gebucht werden

können sie für drei bis sieben Tage

unter dem Kürzel »KPI«.

Klassenfahrt

als Zubrot

Online-Reisebüros ■ Welcome

Berlin Tours will künftig intensiver

mit Reisebüros zusammenarbeiten.

Diese können

sich als Online-Agentur bei dem

Spezialanbieter für Klassenfahrten

registrieren lassen und dann

das Online-Portal »superklassenfahrten.de«

in ihre Homepage

einbinden. Für Buchungen, die

über die jeweilige Reisebüro-

Homepage zustande kommen,

garantiert Welcome Berlin Tours

die volle Provision.

Mit der Öffnung des Onlineportals

will Welcome Berlin Tours

das Bewusstsein der Reisemittler

für den Bereich Klassenfahrten

stärken, heißt es. Jährlich gehen

mehr als 60.000 Gäste mit dem

Berliner Anbieter auf Klassenund

Schulfahrten.

www.super-klassenfahrten.de

■ Transocean Tours veranstaltet

im Mai und Oktober vier- bis sechstägige

Kreuzfahrt-Schulungen für

Expedienten. An Bord der Astor und

der Astoria stehen Workshops zum

Verkauf von Kreuzfahrten und Vorträge

auf dem Lehrplan. Zielgruppe

sind vor allem jüngere Touristiker.

Die Kosten betragen 100 Euro.

■ Die Jolly Hotels sind in Zukunft

über Voyager 5.0 der Cendant-

Tochter Trust International an die

CRS angeschlossen. Zusätzlich erhalten

die Hotels eine Internet-Buchungsmaschine.

Mit dem neuen

Anschluss soll die Übertragung der

Hoteldaten an alle Webseiten und

Online-Kanäle garantiert werden.

■ Unter der Adresse www.mallorca24.de

ist ein neues Portal zur Baleareninsel

online gegangen. Betrieben

wird die Seite von der Touristcomm

AG.

18 TRAVEL ONE 16.2.2005


Schleppender Jahresbeginn

im Reisebüro

2005 beginnt

mit Minus

Reisebürospiegel ■ Die im

ta.ts-Reisebürospiegel erfassten

Reisebüros haben im Januar einen

Umsatzrückgang hinnehmen

müssen. Im Vergleich zum Januar

2004 belief er sich insgesamt auf

2,7 Prozent. Die Touristik hatte

dabei ein Minus von 0,5 Prozent

und der Flugverkehr von minus

4,7 Prozent. Die sonstigen Umsätze

sind gegeüber dem Vorjahresmonat

um 2,8 Prozent gefallen.

Geschäftsreisen ■ Die Kunden

von DER Business Travel / Synergi

Germany buchen verstärkt online.

Die Online-Buchungen seien

2004 um über 300 Prozent angestiegen,

heißt es.

Im Jahr davor betrug der Zuwachs

15 Prozent. »Wir haben

unser Online-Konzept für den

Mittelstand im vergangenen Jahr

weiter optimiert und waren

somit bestens auf die Einführung

der Nullprovision vorbereitet«,

erklärt Geschäftsbereichsleiter

Christian Spangenberg.

Dazu gehörte der Aufbau eines

Online-Support-Teams und des

Online-Account-Managements.

Außerdem wurde das unternehmenseigene

Business Travel Management-System

Phoenix BT

um eine eigene Internet Booking

Engine erweitert, über die Geschäftsreisende

direkt buchen

können. Ein neues Communication

Center im irischen Galway

16.2.2005 TRAVEL ONE

Der Reisebürospiegel weist die

Service-Entgelte seit der Einführung

der Nullprovision der Fluggesellschaften

separat aus. Die

neue Rubrik »Service-Entgelte«

gibt langfristig die Möglichkeit,

die Entwicklung von Vertrieb und

Leistungsträgern getrennt zu bewerten.

Im Januar haben die

Agenturen den Umsatz der Servicegebühren

um 542,3 Prozent

gesteigert. Allerdings würden die

Vorjahresvergleiche noch bis September

erhebliche Steigerungsraten

aufweisen, heißt es. Eine

Gegenüberstellung der heutigen

Service-Entgelte mit den früheren

Provisionszahlungen sei nicht

möglich.

Der Auftragsbestand der erfassten

Agenturen für das touristische

Gesamtjahr weist im Bereich

Touristik im Januar ein Plus von

1,6 Prozent auf. Die Zahl der Reisen

ist um 3,6 Prozent gestiegen.

Der touristische Auftragsbestand

nach Reisedatum inklusive aller

Vorausbuchungen bis Oktober

liegt mit 5,2 Prozent im Plus.

Mehr Online-Buchungen

Spangenberg: optimal vorbereitet

kümmert sich mit dem Business

Fulfillment Center in Berlin um

die Bearbeitung von Teilprozessen.

Viele Firmen nutzten verschiedene

Buchungskanäle parallel,

so Spangenberg weiter.

www.der.de

Orange

Wochen!

1 Woche

Hotel in Italien

geschenkt!*

* Das große FTI-EXTRA-FRÜHBUCHER-SPECIAL

JETZT FÜR BUCHUNGEN BIS 31. MÄRZ

Buchen Sie für Ihre Kunden bis zum 31.3.05 eine

Flugpauschalreise / Rundreise / Fahrzeug (Mietdauer mind. 1 Woche) aus den

Sommerkatalogen 2005 und Ihre Kunden erhalten pro Vollzahler einen

Gutschein für 1 Woche Hotelaufenthalt in Kalabrien im neuen

FTI Flaggschiff: Hotel Garden Resort •••• in der Wintersaison 2005/06

Info-pdf einfach per Mail anfordern: agenturservice@fti.de

oder telefonisch unter: 089 - 25 25 5000

Kleine Preise - Großer Urlaub in Orange!



DESTINATION Skandinavien/Island

Natur pur

im Norden

Sommerkataloge ■ Die nordischen Länder erfreuen sich

reger Nachfrage. Die Veranstalter weiten ihre Angebote in

entlegeneren Regionen wie den Lofoten und den Färöern aus.

Skandinavien, Island und Finnland stehen

für viele als Synonym für Natur, Abgeschiedenheit

und Ruhe. Die Länder im

hohen Norden Europas profitieren daher ganz

besonders vom Trend zu Erholung und Entspannung

im Urlaub. Wo sonst kann man in

einem Ferienhaus entspannen, von der Terrasse

Elche beobachten oder tagelange Wanderund

Kanutouren unternehmen, ohne einer

Menschenseele zu begegnen?

Die wachsende Popularität

macht sich in steigenden Besucherzahlen

der Länder und

Veranstalter bemerkbar, wie

auch die Ergebnisse der Tourismusanalyse

des BAT-Freizeit-Forschungsinstitutsbestätigen.

So erwartet Institutsleiter

Professor Horst W. Opaschowski

für Skandinavien

Kimmel: Eis-Expedition

in Grönland

als Geheimtipp

weitere Zuwächse, denn die

Länder »liegen im Trend«.

Entsprechend haben die Veranstalter

ihre Angebote in den

Katalogen ausgeweitet und auch die Zahl der

Kreuzfahrten, die über die Ostsee führen oder

entlang der norwegischen Küste sowie bis

nach Island nimmt jedes Jahr weiter zu. Finnland

kann sich im Sommer mit der Leichtathletik-Weltmeisterschaft

in Helsinki auf das

wichtigste Sportereignis des Jahres und damit

auf zusätzliche Gäste freuen.

Island bietet

Abenteuer-Feeling pur

Ein Schwerpunkt und Geheimtipp für die Veranstalter

ist Island, auf das für diesen Sommer

große Hoffnungen gesetzt werden. Wikinger

Reisen hat das Land erstmals mit einem eigenen

Katalog unter dem Titel »Abenteuer Is-

land« aufgewertet.

»Island bieten wir

schon seit unseren

Anfängen 1969 an

und viele unserer

Gäste suchen hier

auch heute noch

das ‘Abenteuer-

Feeling’«, sagt Geschäftsführerin

Dagmar Kimmel.

Im neuen Katalog sind neben Wander- und

Trekkingreisen, wie eine zweiwöchige Tour in

den Nordosten, auch Fly-Drive-Angebote und

Auto-Rundreisen zu finden. »Die Charterflüge

nach Keflavik können jetzt auch pro Strecke

und zu tagesaktuellen Preisen gebucht werden«,

streicht Troll Tours-Geschäftsführer Michael

Ricken die wachsende Bedeutung der

Insel heraus. »Außerdem haben wir eine

neue Kleingruppen-Aktivreise ‘Geheimnisvolles

Hochland’ und die Wanderreise ‘Traumzeit

Island’ neu ins Programm genommen.«

FACTS

Aktionen für den Counter

■ Schweden: Teilnahme am E-Learning

des VFF, info@faehre-vff.de; lokaler Swedish

Workshop am 7. September in Düsseldorf,

Kooperation mit Veranstaltern

■ Norwegen: Norwegian Travel Workshop

im September in Tromsø, auf allen Messen

und RDA-Workshop vertreten

■ Finnland: Online-Schulung, vierte Runde

startet am 2. Mai, www.visitfinland.de/akademie;

Dertour Länderspecial Finnland vom

1. bis 5. Juni

■ Dänemark: Ausbau der E-Learning-

Plattform, Studienreisen mit Dancenter, Novasol,

Dansommer, Wolters und Scandlines

»Der Reisetrend in die

Nordischen Länder

wird sich verstärken«

Nicolle Philipp

Produktmanagerin Dertour

Die Hauptstadt Reykjavik ist das Ziel einer Erlebniswoche

bei Wolters. Im Süden Islands

hat die TUI-Tochter Ferienhäuser neu im Programm.

Auch bei Dertour war Island neben Norwegen

im vergangenen Jahr das erfolgreichste

Ziel in Nordeuropa. »Wir setzen in beide Länder

auch Hoffnungen«, meint Produktmanagerin

Nicolle Philipp, die für Island unter anderem

eine neue Standortrundreise im Norden

der Insel anbietet. »In Norwegen haben

wir eine neue Busrundreise auf den Lofoten

im Programm mit Unterkunft in den typischen

dunkelroten Fischerhütten.« Auch Wikinger-

Gäste können die Lofoten zu Fuß kennenlernen.

Hier wird in den traditionellen

»Rorbue’s« übernachtet.

Mehr Aufmerksamkeit

für Lofoten und Färöer

Die Lofoten und die Färöer Inseln will auch

Ole Nysetvold, Produktleiter Nordland bei

Wolters Reisen, stärker ins Bewusstsein deutscher

Nordlandurlauber rücken. »Beide Inselgruppen

verdienen mehr Aufmerksamkeit. Sie

stellen in ungewöhnlichem Maße ungetrübte

Naturschönheiten dar. Im Mai und Juni sind

die Farben und das Licht dort noch intensiver

als im Sommer.« Für Aktivurlauber haben die

20 TRAVEL ONE 16.2.2005


Bremer eine einwöchige Tour mit einer Mischung

aus Wandern, Seekajak fahren und

Fahrradtouren entwickelt. Für die Färöer gibt

es zwei neue Selbstfahrertouren, wovon eine

in Kombination mit Norwegen angeboten

wird. Eine bessere Anbindung aus Deutschland

verspricht Nyseltvold auch, denn von

München führt im Sommer eine neue Charterverbindung

nach Harstad in der Nähe von

Narvik. Dertour verbindet Nordnorwegen mit

einem neuen Charterflug von München ins

nahe Narvik gelegene Evenes. Im Süden Nor-

�����������

������������ �����������������������

wegens hat Troll Tours eine neue achttägige

Studienereise »Vom Oslofjord zur Atlantikküste«

im Programm. Im August ist der Loenfjord

das Ziel einer Eventreise, die Wikinger gemeinsam

mit dem Norwegischen Fremdenverkehrsamt

und der Firma Globetrotter zum

dortigen »Globetrotter Hiking Event« ausgeschrieben

hat.

In Schweden hat Ricken das Portfolio um

Themenrundreisen für »Feinschmecker«,

»Stilvolle«, »Historiker« sowie »Eisenbahnfans

& Aktive« erweitert. Nach einem leicht rück-

läufigen Jahr werden die Angebote für Schweden

ebenso wie für das Nachbarland Finnland

und der Kreuzfahrtenbereich weiter ausgebaut.

»Wir erwarten für die fünf nordischen

Länder ein Plus von rund zehn Prozent«, erklärt

Ricken. Mehr Auswahl bei Rundreisen

bietet auch Wolters. »Die Touren mit vorreservierten

Hotels wurden um vier erweitert.

Auf Anhieb erfolgreich waren hier ‘Von der

Küste zum Fjäll’ und ‘Königliches Schweden’«,

sagt Nysetvold. Den Göta Kanal können

Wolters-Kunden erstmals in Form einer

Gruppenreise kennenlernen und die südschwedische

Provinz Skane ist das Ziel eines

Wellness-Urlaubs. Wanderspezialist Wikinger

erkundet Schweden auf den Pfaden der Hirten

und Samen.

Ferienhäuser auch

auch Gotland

Ferienhausanbieter Novasol hat die Zahl der

Häuser in Schweden und Norwegen auf mehr

als 4.500 ausgebaut. Erstmals finden sich nun

auch Domizile auf der schwedischen Insel

Gotland im Katalog. In Südschweden werden

zusätzliche kostenlose Eintrittskarten für Kinder

in den Elchsafaripark bei Markaryd angeboten.

In Dänemark folgt der Katalog den Spuren

des dänischen Dichters Hans Christian

Andersen, dessen 200. Geburtstag in diesem

Jahr ebenso von Novasol gefeiert wird. Auch

Troll Tours hat die Zahl der familenfreundlichen

Anlagen in Strandnähe aufgestockt, so

dass die skandinavische Ruhe genossen werden

kann.

Wolfram Marx

����������������

���������������������������

�������������������������������������������������������������������

�����������������������������������������������������������������

16.2.2005 TRAVEL ONE 21



DESTINATION Skandinavien/Island

TT-Line mit neuen Preisen

Fähren ■ Die Reederei TT-Line

führt für Überfahrten nach

Schweden so genannte Retour-

Tickets ein. Damit können bis zu

fünf Personen plus Pkw zum Fixpreis

mit der Fähre von Rostock

oder Travemünde über die Ostsee

fahren. Auch für Camper gibt es

jetzt Retour-Tickets.

Das Angebot für Familien

wird durch eine kostenlose Kin-

Kinder bis zu 14 Jahren reisen bei TT kostenlos

Kurz nach

Helsinki

Finnlines ■ Bis zum 15. März

bietet die Reederei vergünstigte

Konditionen für Kurzreisen von

Travemünde nach Helsinki. Bei

Buchung einer Kurzreise, täglich

außer freitags, erhalten die Gäste

eine Nacht im Hotel Cumulus

Kaisanienmi kostenlos.

Eine Nacht mehr in Helsinki gibt es

bei Finnlines

www.finnlines.de

deranimation ausgeweitet. Diese

steht während der Hochsaison

täglich auf dem Programm. Auf

der »Ostsee-Spritztour« von Travemünde

nach Trelleborg reisen

Kinder bis 14 kostenlos.

Mehr Auswahl gibt es beim

Bordprogramm »Dinner & Dancing«

mit einem Tanzkurs.

www.ttline.com

UPDATES

■ Die neue isländische Lowcost-

Fluggesellschaft Iceland Express

fliegt vom 21. Mai an dreimal wöchentlich

von Hahn nach Reykjavik.

Dienstags und samstags startet

die Boeing 737 jeweils um

13.25 Uhr ab Hahn, mittwochs um

21.10 Uhr. Bislang fliegt die Airline

von London und Kopenhagen in

die isländische Hauptstadt.

■ In der neuen Broschüre »Schweden

2005« informiert die Schweden-Werbung

auf 76 Seiten über

einen Urlaub zwischen den Schären

und Lappland. Ebenfalls neu ist

ein Ferienhauskatalog für Südschweden.

Zur Auswahl stehen mehr

als 900 Unterkünfte. Bei Buchung

gibt es vergünstigte Eintrittskarten

für diverse Attraktionen.

■ Auf 120 Seiten stellen sich die

Ostdänischen Inseln Seeland,

Møn und Lolland-Falster in einem

neuen Katalog für Familienund

Aktivurlaub vor.

Die Natur Islands lernen Fotografen bei Island Tours kennen

Viele Themen in Island

Katalog ■ Island Tours hat den

Bereich Themenreisen für den

kommenden Sommer stark ausgebaut:

»Themenreisen liegen im

Trend«, begründet Geschäftsführer

David Johannsson.

Für Fotofreunde gibt es im

Juni zur Zeit der Mitternachtssonne

einen Workshop. Die Reise

richtet sich an Anfänger und ambitionierte

Fotografen und wird

von zwei Profis begleitet. Weitere

Themenreisen bietet der Frank-

■ Superfast Ferries bietet bis

Ende Mai eine Viertagestour nach

Helsinki. Im Preis enthalten sind

die Überfahrt von Rostock nach

Hanko, Transfer nach Helsinki und

eine Übernachtung im Hotel in der

finnischen Hauptstadt.

■ Der neue Katalog für Norwegen

und Schweden von Dansommer

ist auf dem Markt. Im Preis enthalten

ist nun auch eine Reiserücktrittskostenversicherung.

Die Zahl

von Panoramahäusern wurde erhöht

und es besteht mehr Flexibi-

furter Spezialist für Ornithologen,

zu den Bereichen Meer und Geologie

sowie über isländische Sagen

und Literatur an.

Neu im Programm ist auch

die Hochlandreise Ȇber Stock

und Stein«, bei der Wasserfälle

und unberührte Natur im Mittelpunkt

stehen. In den Ostteil der

Insel führt eine neue Hotelrundreise.

www.islandtours.de

■ Das Norwegische Fremdenverkehrsamt/Innovation

Norway hat

das neue »Norwegen Infopaket«

herausgegeben. Dazu gehören

unter anderem der 80-seitige

Norwegen-Katalog, Infos der einzelnen

Regionen sowie Kataloge

von Color Line und Ferienhausanbietern.

Bis 16. März gibt es einen

Sondertarif mit SAS nach Oslo.

lität bei der Wahl des Anreisetages.

Für Norwegen gibt es Sonderraten

bei Überfahrten mit der Color Line.

■ Für Flüge von acht deutschen

Flughäfen nach Kopenhagen bis

zum 27. März bietet SAS Sondertarife.

■ Die in der Ostsee gelegene finnische

Region Åland informiert in

einem neuen Katalog über die Inselwelt.

Vorgestellt werden ihre

drei Golfplätze, diverse Reittouren,

Segelreviere und Tauchgebiete.

22 TRAVEL ONE 16.2.2005


Fantasy beschert Rekord

Color Line ■ Das Kreuzfahrtkonzept

von Color Line scheint

aufzugehen, die Buchungszahlen

für die Color Fantasy liegen bis in

den August hinein nicht nur über

dem Vorjahr, sondern auch über

den eigenen Planungsvorgaben.

Ferienhausurlaub noch

erfolgreicher verkaufen!

Die große SPAR-Preisoffensive von DanCenter bietet viele tolle Möglichkeiten, den

Ferienhausurlaub in Dänemark noch günstiger als bisher zu verwirklichen.

* Länger bleiben - weniger zahlen

in der Haupt-/C-/D-Saison

* Silvester bis zu 20% sparen

* Weihnachten bis zu 32% sparen

* Saisonkalender im August günstiger

* Neue SPAR-Saison (E-Saison)

* Bei Miniferien bis 30% sparen

(gegenüber Wochenpreis)

DanCenter A/S

Spitalerstrasse 16, 20095 Hamburg,

Tel. 040-309 70 30, Fax 040-32 75 91,

booking.hamburg@dancenter.com,

www.reisebuero.dancenter.com

16.2.2005 TRAVEL ONE

E

Geschäftsführer Stefan Mathias

ist begeistert: »Selbst wenn wir

nur die ersten drei Quartale betrachten,

liegt die Color Fantasy

schon 60.000 Gäste über dem

Gesamtergebnis der Vorgängerin

Prinsesse Ragnhild von 2004.«

Erfüllt alle Erwartungen: Die Color Fantasy kurbelt das Geschäft an

Foto: Color Line

* Familienrabatt für LEGOLAND® Besuch

* Vorteilsheft mit bis zu 20% Rabatt

für ca. 30 Vergnügungsparks in Dänemark

* Haustiere reisen kostenlos

* Günstige Reisekostenrücktrittsversicherung

* Freier Zugang zum Badeland im Ferienpark

und ausgewählten Häusern

Color Line setzt seit Dezember

mit der Color Fantasy ein Kreuzfahrtschiff

im Liniendienst auf der

Strecke Kiel-Oslo ein. Erfreulich

für Mathias ist auch die Tatsache,

dass sich für die ältere Kronprins

Harald, die im täglichen Wechsel

mit dem neuen Schiff die Route

bedient, ein Mitnahme-Effekt eingestellt

hat. Auch die Kronprins

Harald verbuchte im ersten Quartal

rund 28 Prozent mehr Gäste.

Der Zuwachs auf der Strecke

Kiel-Oslo resultiert nur aus Kurzreisen.

Auch Color Line ist mit

den Zahlen der Pkw-Urlauber

2004 nicht rundum zufrieden.

Zwar war die Route Kiel – Oslo

im Transport-Bereich stabil, aber

auf den Kurzstrecken von Norddänemark

nach Südnorwegen hat

Color Line rund 30.000 deutsche

Gäste verloren. Ein inzwischen

zurückgewonnener Großkunde

hatte eine andere Reederei gewählt,

dazu kam die Zurückhaltung

der Ferienhaus-Urlauber,

nennt Marketingdirektor Jan-

Hendrik Köhler die Gründe. rs

Spitzberger lädt zum

Golfen auf Eis ein

Sportlicher

Norden

Norwegen ■ Vom 10. bis 14.

April finden auf Spitzbergen die

»1st Spitsbergen Open – Ice Golf

Championship« statt. Bei Temperaturen

von bis zu minus 30 Grad

können Golfer auf einem weißen

»Grün« ihre Kräfte messen. Am

30. April startet der »Svalbard

Skimarathon«, der über 42 Kilometer

durch die arktische Landschaft

der Insel führt.

In der Hauptstadt Oslo ist das

Snowboardareal im Tryvann Winterpark

ausgebaut worden.

www.svalbard.net

Foto: www.visitnorway.com



DESTINATION Mix

MOMENT MAL…

Schlimmer

geht immer

Wir sind live dabei, wenn

Desirée Nick im australischen

Dschungel zickt, Alm-Königin

Kader Loth ihren Luxuskörper

von Ziegen ablecken lässt und

Latinosänger Daniel Lopes an

Kuhzitzen nuckelt: Pseudo-

Prominente sind sich für

nichts zu schade, wenn es nur

via Fernseher in Deutschlands

Wohnzimmer wabert.

Das zeigte auch die in der

vergangenen Woche beendete

Produktion »Die Burg«. Dort

quälen zu recht wenig bekannte

Menschen die Geschmacksnerven

der TV-Zuschauer mit

dümmlichen Dialogen und

kindischen Spielchen auf der

Burg Rappottenstein im österreichischen

Waldviertel.

Doch das schreckt die

dortigen Tourismusverantwortlichen

nicht ab, in den Werbepausen

der Show für die Reize

der Region zu werben. Flugs

haben sie gar Reisen »Auf den

Spuren der Promis« aufgelegt.

Ob sie wirklich

glauben, dass

Burgbewohner

wie Christian Anders

Lust auf Urlaub

in Österreich

machen?

Tanja Ronge

Redakteurin

t.ronge@travel-one.net

Auch Jerusalem kann wieder auf mehr deutsche Besucher hoffen

Israel vor der Rückkehr

Veranstalter ■ »Israel ist wieder

in den Programmen großer deutscher

Veranstalter zu finden«,

freut sich Pinny Millo, Europa-Direktor

des Staatlichen Israelischen

Verkehrsbüros. Sowohl

Phoenix Reisen als auch Meier’s

Weltreisen wollten das Land wieder

anbieten. »Zur Zeit sehen wir

UPDATES

■ Die Lübeck und Travemünde

Tourist-Servicegesellschaft hat

den neuen Pauschalkatalog veröffentlicht.

Enthalten sind elf Basispakete

für Lübeck und neun für Travemünde,

darunter »Lübeck Happy

Birthday« mit Geburtstagsüberraschung.

Informationen gibt es unter

www.luebeck-tourismus.de.

■ Meier’s Weltreisen ist seit

Jahresbeginn neues Mitglied der

Arbeitsgemeinschaft Karibik. Weitere

Neuigkeiten der Arge sind

im Internet unter www.karibik.de

abrufbar.

■ Rund 300 Gastgeber der Ferienregion

Willingen im Hochsauerland

haben den »Willinger Familiensommer«

ausgerufen. Ein neuer

»Familien-Pass« soll eine Woche

lang für Familien die Türen sämtlicher

Freizeiteinrichtungen öffnen,

für 30 Euro pro Person. Komplett-

Arrangements und weitere Specials

gibt es auf www.willingen.de.

erkennbare Zeichen zur Wiederaufnahme

des Friedensprozesses«,

erklärt Kai Krämer, Einkaufsleiter

Orient bei Phoenix

Reisen. Der Bonner Veranstalter

will Kuraufenthalte am Toten

Meer und Rundreisen anbieten.

Meier’s Weltreisen stehe ebenfalls

einer Wiederaufnahme des

■ In zehn Züricher Hotels können

Kinder gratis im eigenen Zimmer

übernachten. Das Angebot gilt

das ganze Jahr jeweils freitags bis

montags. Die jungen Gäste müssen

in Begleitung zweier Erwachsener

sein, buchbar ist das Angebot

für maximal vier Kinder.

■ Der Katalog »Stuttgart Reisen

2005« der Stuttgart-Marketinggesellschaft

offeriert Arrangements

zu den touristischen Höhepunkten

der Schwabenmetropole. Das Basisangebot

mit Übernachtung,

Landes in die Kataloge offen

gegenüber, heißt es.

Die Besucherzahlen in Israel

haben sich im vergangenen Jahr

im Vergleich zu 2003 mehr als

verdoppelt. Aus Deutschland reisten

80.000 Gäste in das Heilige

Land. Für 2005 rechnet Pinny

Millo mit 140.000 deutschen Besuchern.

www.goisrael.de

■ Die neue Marco Polo Autokarten-Serie

plus Reiseguide ist soeben

erschienen. Auf den Autokarten für

25 europäische Länder sind je 150

Highlights und Insider-Tipps mit roten

Sternen markiert, die im Reiseguide

beschrieben werden. Dieser

bietet darüber hinaus ein Ortsregister

sowie praktische Hinweise zum

Reiseland.

Stadtplan und Stuttgart-Führer

kann mit Bausteinen wie Tickets,

Gourmetmenüs, Rundgängen und

mehr ergänzt werden. Der Katalog

ist unter stuttgartreisen@stuttgart-tourist.de

erhältlich.

■ Die Region Greater Fort Lauderdale

wird 2005/2006 gleich um

zwei Luxushotels bereichert. Im

Herbst soll das zu Starwood gehörende

St. Regis Resort, Spa and Residence

eröffnen. Für Dezember

2006 ist die Eröffnung eines »W«-

Designhotels am Strand geplant.

24 TRAVEL ONE 16.2.2005


Deutschland ist beliebt

Bilanz ■ Das Reiseziel Deutschland

ist beliebt wie nie zuvor. Das

hat die Deutsche Zentrale für

Tourimus (DZT) in ihrer vorläufigen

Bilanz für 2004 festgestellt.

Danach verbuchte sie im vergangenen

Jahr insgesamt rund 116

Millionen Ankünfte (+3,1%) und

339 Millionen Übernachtungen

(+9,1%). Erstmals habe Deutschland

von Januar bis November

mehr als 45 Millionen Übernachtungen

ausländischer Gäste erreicht,

heißt es.

Die Bundesbürger haben auch

im vergangenen Jahr Deutschland

als Reiseland Nummer eins

auserkoren. Gefragt waren vor allem

Städteziele wie Berlin, Hamburg

und München. Aber auch

die Heilbäder und Kurorte erfreuten

sich steigender Gästezahlen.

Der deutsche Tourismus präsentiere

sich »in solider Verfassung

auf konstant hohem Niveau

mit deutlicher Wachstumsten-

Bayern

für Kinder

Katalog ■ Bayern Tourismus

Marketing hat den »Kinderland-

Katalog 2005« herausgebracht.

Auf 100 Seiten sind kindgerechte

Freizeitpakete versammelt. Als

neue Partner präsentiert die Marke

etwa das Best Western Hotel

Ahornhof in Linberg. Der Katalog

kann unter Telefon 0180-5 85 50

50 kostenlos bestellt werden.

»Kinderland« wurde vor zwei

Jahren gegründet

16.2.2005 TRAVEL ONE

denz«, erklärt DZT-Chefin Petra

Hedorfer. Sie gehe davon aus,

dass sich die positive Entwicklung

2005 fortsetzen werde.

www.deutschland-tourismus.de

Extrablatt

68 Extra Hotels,viele Vergünstigungen

und Attraktionen an der

Türkischen Riviera

und in

Ägypten!

SommerExtra

SommerExtra

2005 2005

Türkei Türkei &&

Ägypten Ägypten

www.gtitravel.de

www.gtitravel.de

München gehört zu den drei beliebtesten deutschen Städten

GTI German Travel Int. Grafenberger Allee 368, 40235 Düsseldorf, Tel.: 0211. 3891-0, Fax: 0211. 3891-420, e-mail: info@gti-travel.de

www.gtitravel.de

Mega-

Kinder-Festpreis


99,-

Frühbucherrabatt

bis 31.05.05 !!!



RELAX Schnäppchen für Touristiker

Tipps zum Schmökern

■ Sabine Leitner von der Elvia Reiseversicherung

empfiehlt den Roman »Mein Herz so weiß« von

Javier Marias, dtv, 10,00 Euro.

Nix wie weg…

ZIEL & ZEIT

Deutschland ■ Rügen

bis 19.3.2005

Kanaren ■ Fuerteventura

4.4. bis 30.4.2005

Kreuzfahrt ■ Funchal,

Lissabon, Málaga,

Villefranche

29.4.2005

Japan ■ Nagoya

bis 19.6.2005

Indischer Ozean ■

Mauritius

bis 31.3.2005

Irland ■ Dublin

bis 20.3.2005

Thailand/Malaysia ■

Phuket, Krabi, Langkawi

bis 30.4.2005

LEISTUNG

www.AUA-ExpedNet.de

Zwei Übernachtungen mit Frühstücksbuffet,

Packung mit Rügener

Heilkreide, Rückenmassage, Eintritt in

die Saunalandschaft, täglich zwei

Stunden freier Eintritt ins Erlebnisbad

pro Person im Doppelzimmer

pro Person im Einzelzimmer

pro Person im Apartment

eine Woche im Allegro Fuerteventura

im Doppelzimmer, All-inclusive

Elf Nächte auf der »Brilliance of the

Seas«, Fahrt ab Miami bis Barcelona

Außenkabine (ohne Steuern)

Außenkabine mit Balkon (ohne

Steuern)

Flug von Frankfurt nach Nagoya

(ohne Steuern)

Übernachtung im Golf & Spa Resort

im Deluxe Zimmer/DZ/Halbpension

Flug von FRA/DUS/HAM nach DUB

mit Aer Lingus

Begleitperson

Übernachtung im Sheraton Krabi

Beach Resort, Thailand

Sheraton Grande Laguna Phuket,

Thailand

Sheraton Langkawi Beach Resort,

Malaysia

Sheraton Perdana Resort auf

Langkawi, Malaysia

Der Austrian Bestseller-Tipp

Erfolgreiches

Frühwerk

Wenn andere noch schlafen, sitzen erfolgreiche

Bestsellerautoren bereits munter an

(oder noch besser in) der Maschine. So rollt

unser Early Bird von NUE nach VIE jetzt noch

früher an den Start – speziell für alle, die

gleich im Morgengrauen nach Wien oder in

alle Welt durchstarten möchten: OS 142,

montags bis samstags 06.50 Uhr ab NUE!

PREIS

55 Euro

75 Euro

ab 32 Euro

192 Euro

799

US-Dollar

1099

US-Dollar

340 Euro

126 Euro

pro Person

70 Euro

100 Euro

ab 30 Euro

ab 45 Euro

ab 30 Euro

ab 30 Euro

KONTAKT

AUA E dN d

IFA Ferienpark Rügen

T. 038393-9 11 02

Fax: 038393-9 20 30

Reservierung@ifa-ruegen.de

Sun Promotions

www.sunpromotions.de

Vacation at Sea

T. 06257-50 79 70

Fax: 06257-50 79 79

vas@vacationatsea.de

Asiana Airlines

T. 069-5 97 13 04, Fax 069-55 01 31

Stop Over Reisen

www.stopover.de

info@stopover.de

Aer Lingus

reservations.germany@aerlingus.com

Fax 089-54 50 68 55

Stichwort PEP

Starwood Hotels & Resorts

Worldwide

www.starwoodhotels.com

res.singapore@starwoodhotels.com

Hinweis STARTVL

Noch mehr Angebote: www.travel-one.net

26 TRAVEL ONE 16.2.2005


TV-TIPPS

SAMSTAG, 31.1. l Naturgewalten:

Killer Lakes – Der lautlose

Tod, 10:05 Uhr, VOX l Das Marmor-

Meer – Eine Reise durch das Marmarameer,

12:30 Uhr, NDR l Budapest

– Gesichter einer Stadt,

12:45 Uhr, Phoenix l 100% Urlaub.

Topziel: Taiwan, 16:00 Uhr, SWR l

Nizza la Belle – Der Mythos des

Südens, 16:10 Uhr, RBB l AIDAblu

Nordland – Nordlichter und Fjorde

entdecken, Gletscher und Geysire

aus nächster Nähe betrachten,

17:00 Uhr, VOX.

SONNTAG, 20.2. l Arjeplog –

Lappland zwischen Eis und High-

tech, 8:15 Uhr, Phoenix l Reiselust:

Von Shanghai zum Jangtse – Chinas

Reise in die Zukunft, 13:45

Uhr, ZDF l Mauritius – Perle im Indischen

Ozean, 15:40 Uhr, SWR l

Nix wie raus: Die Marken, 15:50

Uhr, Hessen l Voxtours: Florida,

18:15 Uhr, VOX l Weltreisen: Im

Land der goldenen Berge – Eine

Reise durch den Altai, Reise vom

Nordwesten Kasachstans über

Russland und China bis tief in die

Mongolei hinein, 20:15 Uhr, 3sat.

MONTAG, 21.2. l Unterwegs im

Land der Trolle – Eine Reise durch

Norwegen, 13:15 Uhr, 3sat l

Deutschland: Rügen, 14:30 Uhr,

NDR l Winter im Kaukasus – Eine

Reise ins Land der Türme, 15:15

Uhr, NDR l Moskau, Jalta, Kiew

– Eine Zugreise, 20:15 Uhr, WDR l

Weltreisen: Sansibar, 21:00 Uhr,

3sat.

DIENSTAG, 22.2. l Schätze der

Welt – Erbe der Menschheit: Das

Colosseum von El Djem, Tunesien

– Die goldene Krone Afrikas, 10:40

WISSEN

Uhr, RBB l Städtetour: Triest, 10:45

Uhr, SWR l Reiselust: Südafrikas

wilde Küste, 16:30 Uhr, 3sat l Orlando

– Idyllische Ruhe am größten

Rummelplatz der Welt, 16:35

Uhr, RBB l Irland – Meere, Moor

und grüne Hügel, 17:15 Uhr, Hessen

l Westafrika: Kapverdische

Inseln, 19:00 Uhr, Hessen.

MITTWOCH, 23.2. l Weltreisen:

Bernstein, Erdöl und Kaschuben –

Polens vergessene Ostseeküste,

9:45 Uhr, WDR l Deutschland: Hiddensee,

14:30 Uhr, NDR l Terra

Preta – Das schwarze Gold des

Amazonas, 19:00 Uhr, ARTE.

DONNERSTAG, 24.2. l Paris –

Nachts an der Seine, 10:15 Uhr,

SWR l Bilder einer Landschaft: Das

Glatzer Bergland, 12:30 Uhr,

SWR l Weltreisen: Saurier, Felsen,

Heiße Rhythmen – Geschichten

aus Gomera, Gibraltar und Madrid,

13:30 Uhr, RBB l Deutschland:

Von Schwerin bis Wismar,

14:30 Uhr, NDR l Die Bahamas –

Farbenfrohe Inselwelt, 15:35 Uhr,

Hessen l Der Göta-Kanal, 16:30

Uhr, 3sat.

HIGHLIGHT DER WOCHE

TV-Tipps➤

EXIT

SEEREISE – Mit Hurtigruten

in die Mitternachtssonne.

Die Fahrt von Bergen

entlang der norwegischen

Küste bis nach Kirkenes

an der russischen

Grenze und zurück gilt als

die schönste Seereise der

Welt, DIENSTAG, 22.2.,

21:15 Uhr, RBB.

FREITAG, 25.2. l Erlebnisreisen:

Schweiz – Das Engadin, 16:30

Uhr, RBB l Unbekanntes Italien:

Romagna, 16:30 Uhr, 3sat l Amur

– Fluss zwischen zwei Weltreichen,

20:15 Uhr, Phoenix.

Gewinnen Sie einen Cluburlaub auf Sizilien

SPONSORED BY Schon das erste TRAVEL ONE Wissen entdeckt?

In dieser Ausgabe liegt es bei. Thema: So funktioniert

ein Veranstalter. 24 Seiten Basiswissen für Berufseinsteiger

am Beispiel von FTI. Übersichtlich

und leicht verständlich geschrieben. Zum Lernen,

zum Aufheben und zum Gewinnen.

Lesen lohnt sich doppelt. Das Wissen hilft bei der

Arbeit und öffnet die Chance auf einen Urlaub in

Italien. FTI hat die Sizilien-Reise für zwei Personen

spendiert. Eine Woche Erholung im Club Valtur Pollina

mit Vollpension und Flug in der Zeit vom

22. Mai bis 16. Oktober 2005 (ausgenommen Juli

und August, Termine je nach Verfügbarkeit auf

Anfrage). Mögliche Abflughäfen siehe FTI-Katalog

Italien Sommer 2005.

Mitmachen ist leicht. Einfach auf der Website

von TRAVEL ONE die Fragen mit Klicks beantworten

und abschicken. Wer alles richtig hat,

landet in der Lostrommel. Absendeschluss

ist der 15. März. Den Gewinner veröffentlichen

wir in TRAVEL ONE. Der Rechtsweg

ist ausgeschlossen. www.travel-one.net

d 10.01.2005 9:35 Uhr Seite 1

ONE

So So funktioniert funktioniert ein ein

VERANSTALTER

VERANSTALTER

Was Was Berufseinsteiger

Berufseinsteiger

wissen wissen sollten sollten

SPONSORED BY

■ PRODUKTMANAGEMENT

■ MARKETING ■ VERTRIEB

■ AUFBAU ■ ORGANISATION

Anzeige



EXIT Feedback, Presse & Leute

ONE

WWW.TRAVEL-ONE.NET

Travel Trade Press GmbH

Postfach 10 07 51, 64207 Darmstadt

Stephanstraße 3, 64295 Darmstadt

Telefon: 06151-3 90 70

Fax: 06151-3 90 79 39

REDAKTION

Telefon: 06151-3 90 79 30

Fax: 06151-3 90 79 39

E-mail: redaktion@travel-one.net

Chefredakteur

Thomas Hartung

t.hartung@travel-one.net

Stellvertr. Chefredakteur

Christian Schmicke

c.schmicke@travel-one.net

Redaktion

Yannick Fiedler, Susanne Freitag,

Klaus Göddert, Petra Hirschel,

Wolfram Marx,Tanja Ronge

ANZEIGEN

Telefon: 06151-3 90 79 20

Fax: 06151-3 90 79 29

E-mail: anzeigen@travel-one.net

Anzeigenleitung

Carsten Schröder

c.schroeder@travel-one.net

Anzeigenverkauf

Ute-Marie Weis

Anzeigenservice

Jördis Oslislok

VERTRIEB

Telefon: 06151-3 90 79 40

Fax: 06151-3 90 79 49

E-mail: vertrieb@travel-one.net

Leserservice

Nina Griesmer

Grafik

Uta Seubert, Tamara Sittinger

Marketing

Britta Linke

Geschäftsführung

Thomas Hartung

Druck

Dierichs Druck + Media GmbH, Kassel

TRAVEL ONE

erscheint wöchentlich mittwochs

Zurzeit gilt Anzeigenpreisliste Nr. 33

vom 1. Januar 2005

Abonnementspreis Inland 25 Euro pro Jahr

inklusive Porto und MwSt, Einzelheft 2 Euro

Abonnementspreis Ausland 48 Euro pro Jahr

inklusive Porto, ohne Luftpostzuschlag

Reisebüros erhalten TRAVEL ONE kostenlos.

Die Mitglieder des Arbeitskreises

Aktiver Counter und des AJT e.V. erhalten die

Zeitschrift im Rahmen ihrer Mitgliedschaft

(EDA: Empfängerdatei-Analyse)

Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit

Genehmigung des Verlages. Für unverlangt

eingesandte Manuskripte und Fotos wird

keine Gewähr übernommen

TRAVEL ONE ist eine Aktivität

der Verlagsgruppe

Deutscher Verkehrs-Verlag, Hamburg

FEEDBACK

TRAVEL ONE WISSEN

SO FUNKTIONIERT EIN

VERANSTALTER

Travel Trade Press GmbH

Pf 10 07 51 · 64207 Darmstadt

PVST · DPAG · Entgelt bezahlt

E7086

www.travel-one.net

Gut gelungen

Travel One Wissen

TRAVEL ONE 9.2.2005

9. FEBRUAR 2005 I 6. WOCHE

ONE

DAS MAGAZIN FÜR REISEPROFIS

INTERVIEW DER

WOCHE

Otto Schweisgut über

die Macht der Säulen

Wie der DRV eine neue

Streitkultur finden will ➤7

AIRLINES/AIRPORTS

Wachstum durch Lowcost

Wie die Flughäfen

von den Billigfliegern

profitieren und in ihre

Zukunft investieren ➤ 8

DESTINATION

Griechenland vor

dem Comeback

Wie Panagiotis Skordas

den Olympia-Effekt

nutzen will ➤ 22

Zukunftswerkstatt ITB

Wie Messedirektor Martin Buck den Branchentreff

zum Innovationsforum machen will SALES ➤ 18

+++ Weiterhin Reisen nach Nepal ➤ 4 +++ DSF-Verkauf

bleibt ohne Folgen für Reisevertrieb ➤ 5 +++ Sixt baut

Billigschiene aus ➤ 6 +++ Mondial testet Kliniken ➤ 14

+++ Neue Allianz im Netz ➤ 21 +++ Orlando setzt auf

Familien ➤ 25 +++ Ein Mann für alle Fälle ➤ 29

■ Herzlichen Glückwunsch zum

äußerst gelungenen Erstlingswerk

TRAVEL ONE Wissen. Als

Produktmanager bei einem

mittelständischen Unternehmen

habe ich das Heft mit viel Interesse

gelesen und direkt unserem

Azubi ans Herz gelegt – zumal

ich selbst noch das ein oder andere

Neue erfahren habe.

Jan-Uwe Burmester

Weinradel – Velomar, Aachen

GESTERN

1975 ■ Vor 30 Jahren erhält

die in einer Finanzkrise

steckende Pan Am eine Geldspritze

aus dem Iran.

1985 ■ Vor 20 Jahren übernimmt

Michael Frese, nachdem

er neun Jahre das Fernreisen-Marketing

von Airtours

geleitet hat, die Niederlassung

in Hamburg.

1995 ■ Vor zehn Jahren

versucht ein falscher Verband

Türkei-Urlauber zu Urlaubsabsagen

zu bewegen.

2004 ■ Vor einem Jahr

bleibt Lufthansa auf der IATA-

Agententagung in Bezug auf

die Nullprovision hart.

Geblättert in

TRAVEL ONE und

seinem Vorgänger

Reisebüro Bulletin

Schwächere Position

»Bei TUI alles beim Alten«

TRAVEL ONE 2.2. 2005

■ Frau Hieke fordert also eine

demokratische Entscheidung

zum TUI-Provisionsabrechnungsverfahren.

Ich unterstütze diese

Idee, denn auch ich frage mich,

wieso TUI nicht umstellen möchte

und sogar eine Unternehmensberatung

bemüht, um ihre Haltung

belegen zu können. Herausgekommen

ist nur, dass praktisch

keine Nachteile für die Reisebüros

entstehen. Einziger Ansatzpunkt

sind die nachträglichen Buchungsänderungen

durch Kunden,

aber so häufig sind die nun

auch wieder nicht...

Einen anderen Aspekt finde

ich viel wichtiger: In unserer

schnelllebigen Zeit ist dieser ewige

Rückgriff aufs Vorjahr was

Umsätze und Zahlungen betrifft

doch überholt und er bildet weder

die aktuelle Geschäftsentwicklung

ab (um die es doch eigentlich

geht!) noch bietet er die

»Es geht um Unschuldige«

SZ-Online, 10.2.2005

■ Hans Rudolf Wöhrl, der Inhaber

der Fluggesellschaft DBA, auf

die Frage ob er Angst vorm Fliegen

habe angesichts dessen, dass

das Luftsicherheitsgesetz die Tötung

von Passagieren eines entführten

Flugzeugs durch die Luftwaffe

erlaubt: »Ich habe nicht

Angst vor dem Fliegen, sondern

Angst vor den Auswirkungen dieses

Gesetzes. Es ist ja durchaus

möglich, dass ein Zivilflugzeug

mit einigen hundert Menschen

nötige Transparenz für einen

schnellen finanziellen Überblick

im Reisebüro...

Die Ablehnung der TUI kann

aber nicht nur am fehlenden

Zinsgewinn liegen, denn die Thomas

Cook AG, die ja umstellt,

kann sich diesbezügliche Verluste

doch sicher auch nicht leisten?!

Ich glaube eher, dass TUI bestehende

Abhängigkeitsverhältnisse

bewahren will: Durch eine Vorauszahlung

auf zu erwartende,

aber noch nicht erbrachte Buchungen

ist das Reisebüro in der

Rolle des Schuldners, es besetzt

psychologisch (materiell sowieso)

eindeutig die schwächere Position...

Also kann die Vorauszahlung

als Steuerungsinstrument

von TUI genutzt werden... Mir

macht es übrigens viel Spaß, TUI-

Produkte zu verkaufen – die beste

aller Motivationen – und ich

möchte von TUI als Partner behandelt

und ernstgenommen

werden.

Karin Ganter

TUI ReiseCenter Pirmasens

an Bord abgeschossen wird, obwohl

überhaupt keine Gefahr

vorlag. Diese Wahrscheinlichkeit

ist viel größer, als dass ein wirklich

gefährliches Flugzeug abgeschossen

wird.«

www.sueddeutsche.de

»Tourismusbranche setzt

verstärkt auf Familienurlaub«

Kieler Nachrichten, 8.2.2005

■ Familien stehen ab sofort wieder

im Mittelpunkt des Marketings

der Tourismus-Agentur

Schleswig-Holstein. Das wirkt

wie ein alter Hut und angesichts

der demographischen Entwicklung

erstaunlich und riskant.

Doch auch wenn ihr Bevölkerungsanteil

weiter sinken wird,

bleiben die Familien eine wichtige

Zielgruppe für die Branche

und vor allem für Schleswig-Holstein,

das nun einmal mehr Strände

als Großstädte zu bieten hat.

www.kn-online.de

28 TRAVEL ONE 16.2.2005

PRESSE


Z U G E H Ö R T

»Wer Leute entlassen muss,

der wird auch bescheidener bei

der eigenen Urlaubsplanung«

Michael Tenzer, Airtours-Chef, in der

Wirtschaftswoche über Kunden von Luxusreisen

Delta ohne

Roland Weil

Abschied ■ Der frühere

Deutschland-Chef von Delta,

Roland Weil, hat die Fluggesellschaft

verlassen. Zuletzt war er

für Südeuropa und Indien zuständig.

Diese Aufgaben

hat derzeit

kommissarisch

Regional Director

Germany Bob Hannah

übernommen.

Weil gehörte Delta

seit 1987 an.

Von 1990 an war

er sieben Jahre

lang als Sales Manager

im Frankfurter

Delta-Büro

tätig, bevor er 1997 zum Regional

Director Sales Deutschland

ernannt wurde. Zusätzlich war

Weil langjähriges Mitglied im

Vorstand des Visit USA Committee

Germany.

1

DBA auf Kurs gebracht

Expansionspläne ■ So richtig daran geglaubt hat außer ihm selbst

wohl kaum jemand. Doch allem Anschein nach hat der Textilunternehmer

Hans Rudolf Wöhrl es geschafft. Für das Geschäftsjahr,

das Ende März ausläuft, erwartet seine Airline erstmals seit 1992 »einen

kleinen Gewinn«.

Wöhrl hatte die Fluggesellschaft im Sommer 2003 übernommen

und von der vorherigen Eigentümerin British Airways 70 Millionen

Euro zur Sanierung erhalten. Im ersten Jahr gingen 63 Millionen davon

für Verluste drauf; eine Folge waren Entlassungen und Lohnverzicht.

Mittlerweile werden die Mitarbeiter wieder ordentlich bezahlt und

DBA wagt erste Schritte zum Ausbau des Streckennetzes. Münster/Osnabrück

– München heißt die neue Verbindung, die täglich bedient

wird und auf der DBA die 17. Boeing 737 einsetzt. Um die Flotte

zu erneuern, sucht Wöhrl nach wie vor nach einem strategischen Investor.

Im Gespräch ist seit Monaten Germania Express.

N E W S M A K E R

1 Michel Cottray wurde zum neuen General Manager des Arabella Sheraton Grand Hotel in Frankfurt ernannt.

Zugleich ist der gebürtige Franzose Area Manager für die Hotels der Region Nord. 2 Gerd Stüber

wechselte bei RT-Reisen vom Außendienst in die Zentrale. Er ist dort für den Ausbau der Betreuungskonzepte

der Partnerbüros verantwortlich. 3 Gregor Kaup ist neuer Websales & Marketing Manager bei Hertz. In der

neu geschaffenen Position soll der Diplom-Betriebswirt das Wachstum im Online-Segment vorantreiben.

4 Michael Sorgenfrey übernimmt Mitte März die Geschäftsführung der Londoner Hotels Courthouse Hotel

Kempinski und The Bentley Kempinski. 5 Peter Herwig leitet jetzt den Aldiana Fuerteventura. Er löst

Tommi Fleschhut als Clubdirektor ab. 6 Sally Balcombe hat bei Opodo die Aufgaben der Produkt Direktorin

übernommen. Die ehemalige Geschäftsführerin der TUI-UK-Tochter Specialist Sun Division ist für die

Entwicklung der Flug und Nicht-Flugprodukte zuständig. 7 Martyn Brookes verantwortet bei Tischler Reisen

als Produktmanager Großbritannien und Irland.

16.2.2005 TRAVEL ONE 29

2

5

3

4

6

7



MENSCH Privat

Julia Sattel, 48, Skorpion, ledig, ist Vice

President Markets Europe, Middle East,

Africa & Latin America bei Amadeus. Ihr

Studium schließt sie als Diplom-

Mathematikerin ab. Sattels erster Job führt

sie ins Produktmanagement von Toshiba.

Nächste Station ist das Internationale Key

Account Management bei AEG/Matra

Mobile Communication, dann wechselt sie

zu Techem und wird Director Export. 1995

kommt sie zu Amadeus.

Julia Sattel

■ Was hat Sie in die Reisebranche verschlagen?

Ein Headhunter und der sympathische und visionäre David Jones, mein Chef.

Die Reisebranche ist eine Droge

■ Ihr Traumberuf als Kind?

Musikerin, speziell Sängerin

■ Wofür geben Sie gerne Geld aus?

Reisen, Ausgehen, anderen eine Freude machen

■ Drei Monate Zeit – was würden Sie machen?

Reisen, wahrscheinlich mit dem Fahrrad durch Spanien und Portugal oder etwas

ähnliches

■ Wie schalten Sie ab?

Beim Sport (Laufen, Rad fahren, Reiten) oder einfach beim Spazierengehen

■ Was lesen Sie gerade?

Amerikanische Kurzgeschichten (unter anderem Saul Bellow)

■ Ihr letztes Kinoerlebnis?

Good Bye Lenin

■ Ihre Lieblingsseite im Internet?

Meist irgendetwas mit Reisen; Websites über Destinationen

■ Was sagen Ihre Freunde über Sie?

Wahrscheinlich, dass es schwer ist, mich zu erreichen, dass ich sehr loyal und zuverlässig

bin; wahrscheinlich gibt es auch ein paar kritische Kommentare – nobody is perfect

■ Ihre Lebensphilosophie?

Toleranz gegenüber anderen, das Leben genießen

■ Wo möchten Sie gerne leben?

In Madrid, New York, Mexico City – das sind Städte, die mich faszinieren

■ Was hören Sie am liebsten im Auto?

Ich habe kein Auto mehr; aber wenn ich eines leihe, dann höre ich fast immer

Klassikradio, ab und zu Pop

■ Was nervt Sie?

Egoismus und Menschen, die sich nicht aufs Wesentliche konzentrieren

■ Wo zappen Sie weg?

Ich benutze den Fernseher fast nie, nur um Fußball zu schauen

■ Wen bewundern Sie?

Mut, Unbestechlichkeit, Menschen, die unabhängig sind

Nächste Woche in TRAVEL ONE: Wie VIKING KREUZFAHRTEN weiter wachsen will

➤ Wie MEIER’S WELTREISEN Südasien wieder auf die Sprünge helfen will ➤ Wie ITALIEN im Sommer Gäste zurückgewinnen will

➤ Warum Veranstalter ihre Kunden in ÄGYPTEN in die Wüste schicken

30 TRAVEL ONE 16.2.2005


Ein echter

Hingucker…

…genauso wieIhre Anzeige in unserer ITB-Ausgabe.

THEMEN: ■ BILANZ 2004 ■ KREUZFAHRTEN/FÄHREN ■ DEUTSCHLAND ■ TÜRKEI ■ ASIEN

Anzeigenschluss: 23. Februar

Erscheinungstermin: 9. März

Kontakt: 06151/39 07-920

Carsten Schröder & Ute Weis www.travel-one.net


NOVASOL Ferienhausurlaub mit

Ferienhausurlaub für

Familie, Hund & Co.!

Über 16.000 Ferienhäuser in 16

Ländern europaweit in Skandinavien,

Mittel- und Südeuropa

■ Besonders haustierfreundliche

Ferienhäuser

■ Miniferien für 3-5 Tage

■ Spezielle Anglerhäuser

■ Ferienhäuser inkl. Badelandbesuch

in Dänemark

■ Wahlfreie Anreise

Die Reiserücktrittskosten-Versicherung

ist immer im Preis inklusive.

„NOSO“

Tel.: (040) 23 88 59 82

novasol@novasol.de

„Sehen wir uns am 12. oder 13. März 2005

auf der ITB in Berlin, Halle 18 am Stand 116?

Ich freue mich auf Sie!“

Ihr Harry Wijnvoord

NEU

Jetzt auch in

Kroatien!

der besonderen Note

in Dänemark, Norwegen

und Schweden

Angebote in Dänemark

■ Wohnen im Hans Christian Andersen Stil

■ Preis-Garantie

■ „Hygge“-Häuser

■ Mondäne Landhäuser

Angebote in Norwegen und Schweden

■ Häuser mit einzigartigen Aussichten

■ Besonders kinderfreundliche Häuser

Norwegen-Angebote inklusive Fährpaket

der Color Line

„DANS“

Tel.: 0800 56 00 927 (kostenlos)

booking@dansommer.dk

Der Urlaubsexperte Harry Wijnvoord empfiehlt:

NEU 2005

Reiserücktrittskostenversicherung

inklusive!

CUENDET

Traumhafte Urlaubsresidenzen

in Italien

und Frankreich

■ Größtes Toskana Angebot

■ Appartements, Villen, Landhäuser

■ Häuser in Golfplatznähe

■ Mehrfamilienhäuser

„CUEN“

Tel.: (040) 23 88 59 82

cuendet@cuendet.de

Die starken Partner für Ferienhausurlaub in Europa!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine