Aufrufe
vor 9 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.071

E_1929_Zeitung_Nr.071

Der Verkehr, an der

Der Verkehr, an der Strassenkreuzung Nägeligasse-Predigergasse in Bern nimmt ständig zu, und zwar in beiden Richtungen. Nach der Eröffnung der Lorrainebrücke wird er aber noch bedeutend anwachsen, da hier der kürzeste und auch beliebteste Weg zwischen den Nordquartieren über die neue Brücke—Waisenharusstrasse und der Stadt und dem Kirchenfeld durchführt. Leider aber ist die Bebauung der Nägeligasse nicht auf eine günstige Verkehrsentwicklung eingestellt: die Fahrbahn der Gasse bei der Kreuzung mit der Predigergasse ist verschoben, so dass zwei sich entgegenfahrende Fahrzeuge nicht sehen können. Dieser Uebelstand, der bereits verschiedentlich zu Zusammenstössen von Fahrzeugen geführt hat, wird noch dadurch verschlimmert, dass an der engsten Stelle zwei Wagen keine Möglichkeit zum Kreuzen haben. Nur zu oft kann ein Zusammenprallen zweier sich begegnender Fahrzeuge wegen der kurzen Sicht nur durch stärkstes Stoppen und die Aufmerksamkeit der Fahrer verhindert werden I Eine Verbesserung der Verkehrsverhältnisse an dieser gefährlichen Kreuzungsstelle ist daher eine zwingende Notwendigkeit ! Man projektiert nun die Zurücksetzung der TrottoiTecke beim Polizeigebäude um zwei Meter sowie derjenigen beim städtischen Arbeitsamt um 80 cm. Dann soll auch das Trottoir längs dem Polizeigebäude und dem Stadttheater um 1,2 Meter verschmälert werden. Man hofft, damit zu erreichen, dass sich der Fahrverkehr an der Nägeligasse flüssiger abwickeln kann. Der Fussgängerverkehr, j der hier meist gering ist, dürfte durch die Verschmälerung der Trottoirs nicht wesentlich benachteiligt werden. Zur Verkehrsregelung bei der Kreuzung ist die Erstellung einer kleinen Perroninsel erforderlich, welche diagonal zur Predigergasse erstellt und mit der Tafel mit der Aufschrift tSchule» versehen werden soll. Die gesamten Korrektionsarbeiten sollen auf zirkai 24,000 Franken zu stehen kommen. r. T. C. AUTOSEKTION DES T. C. S., GRUPPE APPEN- ZELL VORDERLAND UND RHEINTAL. Wie bekannt, wurde unsere geplante Picknickfahrt mit der Sektion St. Gallen-Appenzell zusammengelegt. Im -weiteren nahen wir für dieses Jahr noch eine Sauserfahrt im Programm. Nun sind aber in unserer Gruppe mehrere Mitglieder, die an Sonntagen geschäftlich verhindert sind, an unseren Ausfahrten teilzunehmen. Die Kommission möchte diesen Kollegen gerne auch eine gemeinschaftliche Fahrt gönnen und würde eine solche im Monat September auf einen Wochentag ankünden, voraussichtlich auf einen Dienstag. Die verehrten Sportfreunde werden höflich gebeten, ihre Ansicht hierher unserem Präsidenten schriftlich oder auch telephonisch kund zu geben (Tel. Nr. 310), damit wir im Bilde sind, ob sich eine solche Wochentagsfahrt lohnt. Bei Beteiligung von 10 Wagen könnten wir auch die beliebte Musik mitnehmen und unseren Mitgliedern einen genuss- Teichen Tag verschaffen. Vorgesehen wäre eine Halbtagstour. Sammlung mittags 12 Uhr. Strecke iin und zurück zirka 100 bis 120 km. Ziel muss erst noch bestimmt werden. Die Kommission nimmt hierüber gerne Vorschläge an. AUTO-SEKTION BERN DES T. C. S. Nächste Anlässe: Touring-Club-Chilbi auf der Lüdernalp. Sonntag, den 25. August 1929. Fahrt-Route: Von Bern aus über Worb-Sumiswald-Wasen-Lüdernalp. (1400 m ü. M.). Von 11 Uhr an Picknick im lichten Tannenwald nach Belieben Mittagsverpflegung im Gasthof (vorherige Bestellung anempfohlen). Von 13K Uhr an, Beginn des Chilbi-Betriebes unter Leitung des Chefs des Geselligen, Herrn Hofstetter-Petri. Chilbi-Muslk; Quodlibet-Orchester und Handharmonika-Virtuosen. Freilicht-Theater von der Theater-Sektion des Quodlibet. Humoristische Vorträge des Herrn Brügger vom Heimatschutz-Theater. Chilbi-Polonaise. In den Zwischenpausen Tanz- Orchester für gTosg und klein. allgemeiner Aufbruch, Wegleitung: Von morgens bis nachmittags 3 Uhr wird das Strässchen von der Lüdernalp nach Wasen hinunter gesperrt, damit, die von Wasen heranfahrenden Wagen keinen Kreuzungen ausgesetzt sind. Die Strasse Richtung Langnau bleibt offen. Witterung: Bei zweifelhaftem Wetter bitte Anfragen an die Telephon-Zentrale Bern. Bei schlechter Witterung ist eine Verschiebung auf 8 oder 14 Tage, entsprechend späterer Mitteilungen, vorgesehen. Asylfahrt: Samstag, den 31. August, nachmittags 2 Uhr. Mit Rücksicht darauf, dass an Sonntagen vermehrter Autoverkehr auf den Touristen-Strassen herrscht, und ferner darauf, dass vielen unserer Mitglieder der Sonntag nicht recht passen wird, ist im Verein mit der Leitung des Greisenasyls und der Roschi-Stiftung in Wabern die Fahrt mit den Insassen auf Samstag nachmittag, den 31. August 1929, angesetzt worden. Die Fahrt geht über Bern, Zollikofen, Münchenbuchsee, Schupfen, Lyss, Aarberg, Frieswil, Wohlen, Bern. In der Wirtschaft Brunner in Frieswil wird unseren Gästen ein bescheidenes « Zvieri > geleistet. Nach sorgfältiger Auswahl durch Herrn Dr. Kürsteiner nehmen an der Fahrt zirka 110 Insassen teil, dazu benötigen wir zirka 35 Wagen. Der Vorstand wäre daher den Mitgliedern dankbar, wenn sich dieselben, sobald sie sich entschlossen haben, unverzüglich melden und zugleich angeben würden, wieviele Personen sie führen können. Die Anmeldungen können schriftlich oder telephonisch erfolgen an das Clubsekretariat, Bürgerhaus Bern, Tel. Bw. 44.54, oder an das Office des Touring-Club, Ritz Tours A.-G., Hauptbahnhof Bern, Tel. Bw. 47.85, oder auch an den Chef der Touren- Kpmmission, Herrn Ing. Platel, Tel. Chr. 53.80. Gewiss muss es jedem Automobilisten, der das Herz auf dem rechten Fleck hat, Freude bereiten, sich für einen Nachmittag mit seinem Wagen den biedern, braven Leutchen im Greisenasyl in Wabern, zur Verfügung zu stellen. Das Asyl feiert dieses Jahr sein öOjähriges Jubiläum und als besondere Freude und Ueberraschung soll ihnen die von uns versprochene Autofahrt dienen. Der Vorstand hofft daher, dass sich rasch die notwendige Anzahl von Wagen melden wird, und er reibungslos die Fahrt vorbereiten und durchführen kann. Wem es möglich ist, möchte mit einem Blumensträusschen am Wagen unseren Gästen eine besondere Freude bereiten. Der Vorstand. AUTOMOblL-kCVUE AUTOSEKTION BASEL DES T. C. S. Sportpräsidium und Unterhaltungschef laden dieser Tage zu einer Picknickfahrt in die Freiberge bei Saignelegier auf Sonntag den 25. August (bei schlechter Witterung 1. September) ein. Wissen Sie noch, wie es letztes Jahr -war? Dann kommen Sie am 25. August bestimmt, um bei Musik und Spiel wieder einen fröhlichen Tag zu verbringen. Ein bewährter Küchenchef wird auf seiner Goulasch-Kanone einen währschaften Spatz mit Suppe zubereiten. Sie haben nur das Essgeschirr (Gamelle oder Teller und Besteck) und einen guten Appetit mitzubringen. Ein Büffet, wohl versehen mit kalter Plate, Cervelats, Wein, Mineralwassßr etc., wird für das leibliche Wohl ebenfalls sorgen. Spiele für jung und alt werden vom Stapel gelassen, es wird jedermann etwas geboten werden. Abends 6 Uhr istIhre Anmeldung mit Teilnehmerzahl erwarten wir bis zum 23. August; dies ist erforderlich, um den < Spatz » richtig vorbereiten zu können. Die Fahrt geht über Laufen, Delsberg, Les Rangiers, Montfaucon, Saignelegier, wo in Richtung Tramelan der Picknickplatz installiert ist. T. C. S.- Pfeile weisen Ihnen den Wej. Der Vorstand erwartet Sie bestimmt, mit gutem Appetit und fröhlichem Humor. Bei zweifelhafter Witterung gibt die Telephonzentrale Basel von 8 Uhr an Auskunft über die Abhaltung der Ausfahrt. *. C. S. A. C. S. Sektion Liechtenstein. Die neue Strassen- Theinbrcke Uuchs-Schaan ist am 16. August definitiv für den gesamten Fahr- und Personenverkehr freigegeben worden. Die Internationale 6-Tagefahrt der F. I. G. M. für Motorräder traversiert am 28. August, morgens zwischen 7 und 9 Uhr, das liechtensteinische Gebiet. Eintritt an der österreichisch-liechtensteinischen Grenze bei Schaanwald, Austritt über die Rheinbrücke bei Trübbach. c. a-r. Der Automobilclub von Marseille in der Schweiz. Am Donnerstagabend sind in Genf die 46 Teilnehmer der vom Automobilclub von Marseille veranstalteten Fahrt durch Mitteleuropa eingetroffen. Sie wurden vom Zentralvorstand des A.G.S. empfangen und durch Herrn Devaud, Präsident der Finanzkommission des A.G.S., begrüsst. Von Genf reisten die Marseiller Automobilisten nach Interlaken, wo ein von Herrn Oberst Wirth, Vorstandsmitglied der Sektion Bern des A.G.S., organisierter Empfang stattfand. An Stelle von Herrn Dufour, der verhindert war, begrüsste Herr Dr. Mende, Vizepräsident des A.G.S. und Präsident der Sektion Bern des A. C.S., die Vertreter des A.C. von Marseille, sowie eine Delegation des A.C. des Vosges, die für 1930 eine Schweizerreise ihres Clubs vorbereitet. Am 17. August fand eine Fahrt der Gäste auf das Jungfraujoch statt. ;Am Abend des 18. August übernachteten sie in Films, um am 19. August die Schweiz zu verlassen und ihre Fahrt durch Oesterreich und Deutschland fortzusetzen. Am 31. August betritt die Kolonne in. Neuhausen wieder Schweizerboden. Die Teilnehmer kehren von dort einzeln oder in kleinen Gruppen wieder in ihre Heimat zurück. er. Die Seedammstrasse bei Rapperswil. Wie wie in Nummer 69 der < Automobil-Revue • mitteilten, hat das kantonale Barudepartement dem Initiativ-" komitee der Seedammstrasse nahegelegt, von den Kibag A.-G. eine verbindliche Offerte einzuholen« Nun wurde der Gemeinderat von Rapperswil darauf aufmerksam gemacht, dass die Kibag A.-G., kürzlich ein gTO&sea Transportlastschiff in Verkehr genommen habe, welches durch seine Dimensionen verhindert ist, unter der Seedammbrücke durchzui fahren. Die Kibag verlangt, dass ihr jeweils die Diehbrücke geöffnet werde. Durch diese täglichen Oeffnungen entsteht eine erhebliche Störung dea Stiassen- und Bahnverkehrs. Der Gemeinderart hat daher in einer Eingabe an den Regierungsrat da-i gegen Stellung genommen, dass eine private Gesell-i Schaft durch die Inbetriebsetzung eines ausserge-; wohnlich dimensionierten Schiffes den öffentlichen; Verkehr ständig störe. mg. Äu«o Stvassen — N" 4L Neugründung: Awerag Auto Werkhof A.-G., Zürich. Unter dieser Firma wurde eine Aktiengesellschaft mit einem Kapital von Fr. 20,700.— gegründet. Zweck der, Unternehmung ist die Betätigung aller mit Kraft* fahrzeugen zusammenhängenden Geschäfte, insbesondere aber Einrichtung und Betrieb einer Autcw Börse, An- und Verkauf von Fahrzeugen, Betriebs* Stoffen, Zubehören usw. Der Verwaltungsrat be-< steht aus Dr. R. Kägi (Zürich) als Präsident, H< A. Favre, E. von Känel und A. G. Beier. Sie führen! kollektiv zu' zweien rechtsverbindliche Unterschrift, Geschäftslokal: Gaxtenstrasse. Personelles: Josef Fässler, Automobile, Horgen. Die Firma erteilt Prokura an den Sohn des Inhabers, Frana Fässler, in Horgen. Geschäf tslokacl: An der altenj Landstrasse, zum Institut. Auto-Werkstätte A.-G., in Schüpfheim. An Stella des zurückgetretenen Beda Flury, dessen Unterschrift erloschen ist, wurde als Mitglied in deni VeTwaltungsrat mit Kollektivunterschrift gewählt 5 F. J. Zihlmann in Schüpfheim. Garage des Charmettes S. A., Freiburg. E„ Wittwer ist aus dem Verwaltungsrat zurückgetreten und dessen Unterschrift erloschen. An dessen Stella wurde E. Diener berufen, der kollektiv mit einen» andern Mitglied des Verwaltungsrates zeichnet. Neue Geschäftsdomizile: Brennabor Auto-Verkauf A.-G., Zürich. Das Ge-> schäftslokal befindet sich nunmehr an der Löwenstrasse, Zürich. Mineralöle & Benzin A.-G, Zürich. Das Geschäftsdomizil wurde verlegt nach der Forchstrasse* Geschäftsauflösung: Franz Euringer, Autospenglerei, Zürich. Dia Firma ist infolge Verkauf des Geschäftes erloschen. DE LUXE Ein in jeder Hinsicht hochwertiger Pneu hergestellt nach dem fisk Spezialvertahren, von besonderer Stärke und Geschmeidigkeit, er gewährleistet mehr gefahrene Kilometer, angenehmere Fahrt und befriedigt den Automobilisten in höherem Masse als irgend ein anderer Reifen. Erhältlich in allen guten Garagen und Spezialgeschäften. „KAUFEN SIE FISK" den Qualitätsreifen. DER GENERALVERTRETER: Usterisirasse 14 - ZÜRICH 1 Telephon Seinau 15.21

N°71-1929 AUTOMOBIL-REVUE NACH STELLBARKEIT lat notw«ndlg fDr Rollentacer an Micken Stellen, welch« aknl unbedingt vor dem Eindrillten von FrondkSrpero rucbaut werden Uoaea. x, B. Vorderräder von Auto. KomscMS sicr souavuaea haben eine eichen eoUenführunt •ad dadurch dl« Ualiute Beloong dtaear Urerform. AKTIENGESELLSCHAFT SKP KUGELLAGER \, 0 SICH Bl niniiiniuuiiiiiiiiiniiuinniiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiniiiniiniiiiiiiiiiiiiiiiiMiiiiiniiiiiiiiiniiiiiiiiiiiiiiiiiniiiiiiiniini ACCUMULATEURS > Le bon accumulateur fait la bonne voiture. Une panne d'eclairage, de demarrage, d'allumage suffit pour paralyser la voituie la plus parfaite. Evitez pareils ennuis en t&oisissant pour la votre Faccumulateur foride, le plus employä dans le monde entier, car il est reconnu le plus sur, le plus durable. Sa reputaüon est ctablie depuia longtemps. 11^ vous donnera taute garantie de regularite et de Performance impeccable. Rasse, moderne Schönheit, Ein Sinnbild von Lebensfreude nnd Jugend — der neue, technisch Es ist eine wahre Freude in diesem graziösen Wagen Ober weit« Strecken zu fahren. Pfeilschnell, glatt, gerauschlos tragt er Sie ans Ziel ohne Sie zu ermüden. Die kräftigen Steeldraulic-Vierradbremsen wirken augenblicklich und dennoch weich. Der hervorragende Motor arbeitet in direktem Gang ebenso bei Schrittempo, wie bei Höchstgeschwindigkeit. Die Entlüftung des Kurbelgehäuses, die Brennstoffzufuhr durch moderne A. C. Saug - und Druckpumpe, die automatische Zündeinstellung, alles wurde nach den neuesten Errungenschaften der Automobiltechnik vervollkommnet und mit Präzision ausgeführt. Besuchen Sie die Ausstellungsräume eines unserer Oakland-Vertreter. Vereinbaren Sie eine Probefahrt durch di« Stadt, ins Frei« hinaus. Es wird Ihnen dann leicht Min Ihre Wahl zu trefft»* Verlangen St* 90m Vutnt* MmU lang dm Zahlangtptanm dm Gmtrat Moton Acctptanc* Corporation', tr wird m Ihnm rnnöglichmt, Jhrtn Wagm am» Jhrmm Einhommm tu btzahlm Oakland- Pondac GENZKAZi MOTORS CONTTNENTAL S. Jkl Vtrtrtttr in dtr ranzen Sckwt'n llllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllMIIIIIIIIIIMIMIIIIIIIMIIIIIlllllllllNIIIIIMIMIIIIIIIIIinillllNMUMMMmM......... Sicherheit, Lebensdauer und Höchstleistung eines Motors nnd Faktoren, die von der Verwendung des richtigen OELES abhängen. Gegründet 1882 •««>>««»«»»•«««»«•»•««•«•»»•«»•««»»•»••«•«»»>» Farben- u. Lackfabrik G.LABITZKE ERBEN ALTSTETTEN-ZU RICH Schnall Irocknand« ,,ASPECTOL (i -Emaillackfarben In allan Farbtönen >••••««»»««•••«••••«»••«•««•»«••»•«•«»•••••••»< leistet Ihnen hiefür die lAteJjarantie. Beim Gebrauoh dieses Qualitäts-Oels bleiben Sie Ton Störungen Ihres Motors verschont. DELAGE Ersatzteillager Spezial • Reparatur-Werkstatte. — Auf DELAGE geschultes Personal. Gust. Biuerleln, Waldmannstrasse 8, Zürich. — Tel. Limmat 18.34. 8240 OCCASION ! MORS 18 CV sans soupape, 7 places Voiture rapide et confortable. — Offres sous chiffre 11008 ä la 6864 Revue Automobile, Berne. FIAT 14 Steuer-HP, Limousine, BENZ 7-Platzer, 41669 13 Steuer-HP, 7-Plätzer, .imousine, weg. Anschaffung eines grössern Postwagens sind beide Wagen illig abzugeben. K. Knecht-Merz, Seon. Z GOnstlge Z S Gelegenheit! • SSAURER: | Lastwagen 5 |5 T., Kardan, Pneuma-g jtlk, preiswert zu ver-pj Zu verkaufen (kaufen. Günstige Zah-pj 1 Auto. Marke ANSALDO, jlungsbedingungen. • fahrbereit, 10 PS, 4plätz., j Anfragen unt. Chif-aj wenn auch gebraucht, aber 4 Zyl., Torpedo. Sich zu jfre Z. 1445 an d. Auto-g noch in gutem Zustande. wenden an Julius Sufer, imobil-Revue, Bureaug Offerten sind zu richten Gerichtssubstitut, Lenzburg. 41656 iZürich. 8149« H. Gloor, Garage, rAummw Hochdorf. 41633 • •••••IS BERN nnd OSTERMUNDIGEN: Thommen & Cie., A.-G. Tel. Bw. 7011 - 7012 - 7013. GENEVE: T61. Goy, Mt-Bl. Garage 60.33. du Kursaal, 21. nie Plantamour. LA CHAUX-DE-FONDS: Tuscher & Lora, 85/87. nie de la Serre. !Tel. 4.08. (Nur Pontiac.) ÖLTEN: Garage Frey & von Felnert, Ringstrasse. Tel. 1100. Des Autlers Zuflucht in Bern Grand Garage Burgernziel Ford-Kühler Modell 1924 zu kaufen gesucht Schöne, helle, geheizte Bäume. Modern eingerichtete Werkstätten. Peugeot-Vertretung für den Kanton Bern. Platz für 80 Wagen. Einzige Grougarage im Kirchenfeld. E. SCHMID. MERCEDES-Chassis aus fürstlichem Besitz, reneralrevidiert, 16/45 PS. mit elektr. licht und Anlustr, 8021 Fr. 3000.— MERCEDES-BENZ-AUTOMOBIL A.-G, ZÜRICH, Badenerstrasse 119. TeL üto 1603. !'•'•• I|«M!IHH11HII!IIIII1 •'•'• • •••••• • Zu verkaufen OPEL 4-P1., 11 HP, Mod. 23. gut gepflegter Wagen. Eignet sich gut zum Montieren einer Brücke. Preis billig. Ev. Tausch an Kleln- Auto. -3- Offerten unter Chiffre 41663 an die Automobil-Revue, Berti.