Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1929_Zeitung_Nr.076

E_1929_Zeitung_Nr.076

11 exhle un ExtJe pour

11 exhle un ExtJe pour chaque usage, juel qu'il soit : iclaiwgedomeeliquc 7". S. F, poslefixe, marine, chemins de fer, tlc, de Sicherheit, Lebensdauer and Höchstleistung eines Motors sind Faktoren, die von der Verwendung des nehtigen OELES Les aecumulateurs en 1911 v En 19II, ce fuf, gräce aux aecumulateurs Exide qae Ia premier« voiture ä demarrage electrique a pu etre mise au point. Depuis, Exide n'a cesse d'affirmer sa supenonte, ea amelioranr Sans cesse sa qualite. Le premier, Exide a fabrique des aecumulateurs pout toutes les branches de l'industrie. Le premier, il a installe des Service Station: pour accumulateur. Exide est aujourd'hui employe dans le monde enüer plus que tout autre marque. Votre inteiet, votre confort vous commandent de faire usage d'un accumulateur Exide. STORACI COMPANY LIMITED CLIFTON JUNCT1ON NEAR MANCHESTER S. A. de Fournitnres pour l'Indastrie et I'Automobile. SAFIA, 8, Av. Pictet de Rocbemont, GENEVE. 32, Talstrasse; ZÜRICH. 33. Schauplatzgasse, BERNE. iniiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiim abhängen. Gegründet 1882 ACCUMULATEURS leistet Ihnen hiefür die Beim Gebrauch dieses Qualitäts-Oels bleiben Sie von Störungen Ihres Motors verschont. AUTOMOBIL-REVUE 1929 — 2ö Jalire R£O-l]rlolg! REO s Erfolg unter den Automobilfabriken ist beispiellos. Fünfundzwanzig Jahre Festhalten an hohen Idealen, unter der gleichen Geschäftsleitung, brachte einen Jahresumsatz von $ 60,000,000 (U. S. Gold). Kein industrielles Unternehmen wurde je auf einer gesünderen Basis aufgebaut. — Reo war von allem Anfang an richtig finanziert. Im Gegensatz zu den meisten Automobil-Gesellschaften ging Reo aus einem rentierenden Konzern hervor. — Und als Dank für die unwandelbare Treue zu den Idealen der Gründer prosperierte Reo seither immer. • Die Gesellschaft hat nicht einen Dollar Hypotheken oder fundierte Schulden; und das ursprüngliche Kapital von $ 500,000 wurde einzig und allein aus dem Geschäftsgewinn versechzigfacht. Fünfundzwanzig Jahre haben die Richtigkeit der Reo« Politik bewiesen. Es ist typisch für die Stabilität Reo's, daß die Männer, die die Gesellschaft anno 1904 gründeten, heute noch in derselben aktiv tätig sind. Während dem Festhalten an ihrem ursprünglichen Zweck, Qualitätsprodukte herzustellen, haben sich die Reo-Werke vervollkommnet und vergrößert, sodaß die heutige Produktion vollkommen groß genug ist, den niedersten Preis, der mit höchster Qualität vereinbar ist, zu erreichen. Während Reo viele Neuerungen einführte, die heute allgemein von der Automobilindustrie verwendet werden, hat sie sich aber nie mit unbewährten Neuerungen und vorübergehenden Launen befaßt und deshalb nie ein unzulängliches Modell auf den Markt gebracht, das zurückgezogen werden mußte. Prüfen und besichtigen Sie die konkurrenzlosen REO- Wagen •und Jragen Sie nach unseren Zahlungs-Erleichterungen. Ersatsteile-Isuaer in Zürich, Antiverperi und Bristol 13RIC] TeJephoiH Hottinren 60.60, Seefeldmi«Jl Vertretung flir einige Kantone an seriöse Garagen mit gutem Service xu vergeben. N«7i AUX ETABLISSEMENTS CH.RAMÜZ S.A. 2, Av. d'Echallens LAUSANNE Telephone 27.444 4oujours un grand choix de magnifiques occasions ä des prix sans coneurrenee. Apergu de quelques prix: 41849 ifiTEYR, 6 cylindres, cond. int., 6—7 places . . . . : : . Fr. 3500. REIMAULT, 6 cylindres, 18 HP, 4 freins, cond. int., 5—6 plao. Fr. 2900.— MOUVELLE FORD. 11 HP, cond. int., 4 places, etat de neuf Fr. 3900.— BUICK, 1926, cond. int., 4 portes Fr. 4900.— ^CHRYSLER 70, 1926, cond. int., 4—5 places Fr. 4800.— WIARMON, 1928, 8 cylindres, cond. int., 4 portes Fr. 5600.— FIAT 501, 1925, cond. int., 4 places, pneus ballon Fr. 2900.— D.F.P., torpeclo, 3 places, d6marrage et eclairage electrique . . Fr. 450.— SIQMA, torpedo, 4 places, av. pont Fr. 280.— 8»ÜMD« ERSATZTEIL FRAHZÖJ AUTOHOBIL MATE-Seäan-Standart g 1S9S Fr. f 1,S00, Sedan-Sport $ 1495 Fr. 12,000 MASTER-Sedun Sport J 1870, Sptatzig Fr. 15,000, 7 plätzig Fr. 15,750 FLyiNGCLOUD- SEDAN-Sport . . J1370 Fr. 11,500, 1-rf.a . . ) 1295 Fr. 11.0M BBOTJGHAM-Coacb . . . , . . . , . . . t 1195 Fr. 10,50t V^OLVERINE AUTOFLECHE Zu verkaufen 4 Pneu MICHELIN, 40 X . 8, neu, zu- Fr. 400.— per Stück. |l CADILLAC,geschlossen, 6/8-P1., 8 Zyl., 22 PS, Fr. 2000.— Tausch, an off. 4-Plätzer 4 COLUMBIA Six, 5-P1., FIAT. F. Michel, Kutscher, Bönigen b. Interl. 15 PS, Fr. 1950.— fc FIAT, 2 T., 18 PS, Fr. 3200.— H MATH IS, 2-PL, 5 PS, Fr. 1250.— Chevrolet 4 OPEL, 9 PS, 5-PL, Fr. 1600.— 16 Steuer-HP, 5-Plätzer, ESSEX Amilcar !% 0VERLAND, 5-PL, . Limousine, 2türig, Modell Super Six 1929, conduite 1929, nur 1800 km gefah- wegen Todesfall weit Modell 1929, Vorführungs- interieure, 4 portes. Fr. 1000.— Batterie von Fr. 40.— anren, per Stück. 41823 unter Ankaufspreis abzugeben. Es kommt nur so-4 cyl., mod. 1929. Voitures Geschwindigkeiten, 4-P1., WHIPPET wagen, Conduite inter., 4 An Zahlung würden ev. »ca. 7 T. Kohlen genomm. fortige Barzahlung in Be-tracht. — Offerten unt. ä des conditions tres avantie, event. mit Zahlungser- vendre avec garanties et wie jieu, mit aller Garan- Gebr. Stierli, Autos, Chiffre 41868. an die tageuses. F. Junod & Cie, leichterungen, günstig Zu verkaufen g-Plätzerwagen PEUGEOT (Modell 1925, neu revidiert amd ganz neue Bereifung, ^Eignet sich vorzüglich für ligin Brückenauto. Sehr preiswert. Auskunft ert.: Fr. Burri, Oberhofen am Mi JMCMQ C.II.RH. 34&YCHUE HIEL Aiirn7iiDru^DC Zu verkaufen Renault 4-Plätzer, Limousine, ev. PAPI«; Chrysler Liumousirfe 4/5plätzig, 6 Zyl., in tadellosem Zust., bloss 20 000 km gefahreif, ist preiswürdig abzugeben. W. Pfäffli, Rest. Turm, Langnau. 41863 Zutrauen erwirbt der Garagist bei seinen Kunden, wenn er alle Auftrige prompt besorgt — diese beim Fachmann ausführen lässt, der für beste Arbeit und Material bürgt. Karosserie-Sattlerarbeiten Kristallglas-Seiteirteile Otto Kusterer, Karosserie Filiale Winterthur | Zürich 8 Tösstalstrasae 29 B — Telephon 22.53 H Reinhardstrasse 11, Telephon Hottinga 37.16 zu verkaufen Offerten unter Chiffre 41846 an die Automobil-Revue, Bern. Zu kaufen gesucht 2/3, eventuell 4-Plätzer- Auto in Ia, Zustand Modell). — Ausführliche Offerten mit Preisangabe an 0. Geiser, Kaufmann, Roggwil (Bern). .41847 AUTOBUS vendre en parfait 6tat. S'adr.: G. Poggia, Leysin. Telephone 34. 41597 4-PL, 6 HP, offen, Mod. 26, Ballonpneus, 4-Radbr., neu ducolackiert. Fr. 2600. Geeignet f. Brückli, sehr (neueres billiger Betrieb, Offerten unt. Chiffre Z, 1461 an die Automobil-Revue, Bureau Zürich. 41753 Verdecke, Ueberzüge, Seitenteile diverser Sy.teme, Gummi- u. Velours-Teppioho, Tuch- und Lederpolsterung, Pneuhüllen, Staubdeoken, Kühlerdecken, sowie alle einschlägigen Arbeiten bei Eigene Auto-Spenglarei Alle einschlägigen Arbeiten in meiner neueingerichtete» Werkstatt« REINHARDSTRASSE '1 ä 14 places Zu verkaufen SÄLMSON AUTOKÜHLER verbessertes System. Inland Auslandpatente ang(fieldet. Diese Neuanordring ist äusserst solid bei denkbar grösster Kühl Wirkung Prompte Bedienung. LtWü-SliaiiUinW Bachstrasse 7^ Telephon 2.48 .Verlag, Administration, Jjruci and Clicherie; HALLVYAQ A.-Q, Haüersche Buchdruckerei und WagnerschjVerlagsaastalt, Bern« Zu verkaufen Cleveland 6 Zylinder, 18 PS, herrschaftliche Limousine, in tadellosem Zustande, mit modernstem Zubehör, 4/5- plätzig, z. Ausnahmepreis von Fr. 6000. Anfragen unt. Chiffre 41824 an die Automobil-Revue, Bern. Ein 6-Zylinder fabrikneu UfllMighl Modell 1928, 70 A, Sedan, öplätzig, mit Scintilla-Beleuchtung, sofort weit unt. Katalogpreis zu verkauf. Anfragen unter Chiffre 41814 an die Automobil-Revue, Bern.

II. Blatt BERN, 3. September 1929 Revue N°76 II. Blatt BERN, 3. September 1929 Aus der Fahrpraxis Gefahrenquellen auf der Strasse Im Ortschaftsverkehr hängt die Fahrsicherheit stark von der Signalgebung ab. Durch korrektes Signalisieren der Fahrrichtung kann mancher Unfall sowohl zwischen Fahrzeug und Fussgänger wie auch zwischen Fahrzeugen unter sich vermieden werden. Der Automobilist darf sich nicht darauf berufen, dass die Mehrzahl der Fussgänger gar jiicht auf die Signale achtet. Der Fussgänger tnuss eben erst noch dazu erzogen werden. Von grösster Wichtigkeit ist die Abgabe eines deutlichen Signals, wenn man nach links abbiegea oder plötzlich anhalten will. Jedes plötzliche Anhalten ist aber, wenn irgend möglich, zu vermeiden. Befinden sich hinter dem eigenen noch mehrere andere Fahrzeuge, so sind Zusammenstösse unvermeidlich. Signalgebung. Hupensignale sollen vor jeder bedeutenderen Kreuzung abgegeben werden, sofern man D3M Vfm (Schluss) Skizze 5. nicht durch die Fussgänger, die diese Kreuzung überschreiten, durch ein Um-die-Ecke- Sehen, wie das manchmal durch spiegelnde Schaufensterscheiben möglich ist, oder sonstwie zu der Ueberzeugung berechtigt ist, dass auf der Querstrasse kein anderes Fahrzeug herannaht. Die Hupensignale seien immer kurz und scharf, sie sollen gewissermassen * Wer da ? « rufen. Man überhört so die Antwort oder den Aufruf eines anderen Fahrzeuges viel weniger leicht, als wenn man die Hupe andauernd brüllen lässt. Nachts kann man unter Umständen auf die Hupensignale ganz verzichten, indem man sie durch Lichtsignale mit den Scheinwerfern ersetzt. Zum Thema Gefahren des Ortsverkehrs ist schliesslich noch zu bemerken, dass der Automobilist nie die Glätte nassen Asphalts ausser Betracht lassen darf, dass er Perso* Skizze 6. nen und insbesondere Frauen, die beim Ueberschreiten der Strasse in ein Gespräch, Begrüssungs- oder Abschiedszeremonien vertieft sind, als in ihren Verkehrsabsichten unberechenbar betrachten muss, dass Radfahrer aus Gründen der Stabilität nicht sofort ausweichen, aber merkwürdigerweise in kürzester Zeit einem in den Weg fahren können, dass zu jedem in die Strasse einmündenden Rain ein hervorschiessender Trottinettefahrer und zu jedem auf die Fahrbahn rollenden Ball ein nachstürzendes Kind gehört. rsatr Skizze 7. In den noch beigefügten Skizzen sind einige allgemeinere Gefahrsituationen veranschaulicht, die gewissermassen Kombinationen der bisher erwähnten Elementargefahren darstellen. Bei einer Situation wie in Skizze 5 wird es fast sicher zu einem Unfall kommen. Die Führer des Lastwagens J bzw. des Seitenwagens K glaubten den Fahrzeugen H bzw. L vorfahren zu können, da die Strasse breit genug ist, um drei Fahrzeuge nebeneinander aufzunehmen. J und K finden sich nun jedoch plötzlich einander gegenüber. Ein Einschwenken in die Kolonne wird für beide kaum mehr rechtzeitig möglich sein, besonders deshalb nicht, weil die Fahrzeuge L und H angesichts der Gefahr stoppen werden. Einen Teil der Schuld trägt auch der Führer von H, der durch seine Absicht, dem Fahrzeug G ebenfalls vorzufahren, das Fahrzeug J noch mehr gegen die Strassenmitte hineingedrängt hat. In der Situation nach Skizze 6 setzt sich der bei A einfahrende Autolenker einer dreifachen Gefahr aus. Er kann sowohl bei B mit einem aus der andern Richtung kommenden Fahrzeug zusammenstossen, wie auch zwischen den beiden Tramwagen eingeklemmt werden, wenn sich einer davon unerwartet früh in Bewegung setzt. Skizze 8. Ein linksseitiges Ueberholen ist ganz besonders riskiert, wenn mehrere Strassenbahnwagen und eventuell noch dahinter stehende andere Fahrzeuge umfahren werden müssen. In Skizze 7 versperrt ein aus der andern Richtung kommender Tramwagen dem Autoführer S den Weg und zwingt ihn, entweder ganz nach links hinüberzufahren, wo aber ein Zusammenstoss mit dem Verkehr R möglich ist, oder zum Rückwärtsfahren!, was aber nicht mehr möglich ist. Zum Schluss sei mit Skizze 8 auf eine Situation verwiesen, deren Gefährlichkeit nur zu leicht übersehen wird. Treffen an einer spitzwinkligen Strassengabelung drei Fahrzeuge M, N und O zusammen, dann kann es sehr leicht zu einem dreifachen Zusammenstoss kommen. Der Führer von N ist durch das Verhalten des Fahrzeuges 0 vollständig in Anspruch genommen, da er nicht weiss, ob dessen Führer geradeaus zu fahren oder abzuschwenken beabsichtigt. Schwenkt O ab, dann fährt vielleicht N in M hinein. Fährt O geradeaus, dann scheint ein Zusammenstoss zwischen N und 0 unvermeidlich, und in Anbetracht der geringen Strassenbreite wird auch M erfasst werden. at. Tedin. Rundschau Was wiegen die einzelnen Automobilteäler, Laut einer Statistik der «Automotive Industries» verteilt sich das Gesamtgewicht eines Durchschnitts-Chassis auf die einzelnen Konstruktionsgruppen prozentual wie folgt: „ , . Gewichtsanteil Veränderung Konstruktionsgruppe fa o/ in % seit 1917 Motor 32,5 .+ 7 Rahmen 13 i+42,6 Vorderachse 5 i+64,2 Hinterachse 10 — 12,1 Federn 6,6 — 27,6 Vorderräder 7,15 .+ 11.1 Hinterräder 7,21 — 9,5 Lenkung 1,83 — 13,3 Kupplung 0,75 — 45.0 Getriebe 4,45 — 16,0 Handbremse 0,6 Kardanwelle 1,03 — 38,3 Auspuffleitung u. Auspufftopf 1,03 — 8,8 Verschalungen unter d. Wagen 0,52 — 23.5 Benzinbehältei 1,25 + 3,3 elektrische Ausrüstung 4,28 — 20,4 Kühler 2,80 + 2,9 Durchsthnitts-Chassis 100% Die letzte Rubrik gibt an, wie sich die Gewichte des betrachteten modernen Durchschnittswagens gegenüber den Gewichten der entsprechenden Teile eines Wagens Jahrgang 1917 prozentual verändert haben. Man erkennt, dass die meisten Teile leichter geworden sind. Dafür weisen einige andere einen ganz bedeutenden Gewichtszuwachs auf. Bei der Vorderachse, wo er 64 Prozent beträgt, ist er der Anwendung von Vorderradbremsen zuzuschreiben, bei den Vorderrädern (+11,1%) zudem nach der Anwendung von Niederdruckreifen. Das Mehrgewicht des Rahmens liegt zum Teil in der überwiegenden Verwendung geschlossener COUPE «es ALPES UN RESULTAT ELOQUENT 2700 km en 42 h. soit y une moyenne de 64,3 km sur routes ouvertes a la circulation et par les cols suivants: Giogo 2.129 m Costalungo 1.758 m Pordoi 2.242 m Falzarego 2.117 m Rolle Stelvio Furka St. Gothard Ce resultat consacre hautement dans la pratique les qualites de vitesse, de souplesse, d'endurance et de regularite de: 1.984 m 2.754 m 2.434 m 2.112 m 4VITESSES 6CYLINDRES 7 PALIERS S. A. pour la Vente des Automobiles Fiat en Suisse. rue Plantamour Agents dans toute la Suisse BASEL und GENF