Aufrufe
vor 7 Monaten

NK 04_2018

16 GESUNDHEIT „NUN

16 GESUNDHEIT „NUN SCHLAF DOCH ENDLICH!“ Fotolia/© Antonioguillem Fotolia/© Rido Der Säugling verpennt vier Fünftel seines Tages, während der Senior Doch Schlaf ist nicht gleich Schlaf. Wir unterscheiden den achten, wie bei geschlossenen Augenlidern unsere Augäpfel schnell gut einschlafen, das Durchschlafen ist dann aber häufig ein Problem. schwester im Altenheim weiß, dass Kaffee auch eine paradoxe Wirkung schon früh am Morgen aus seiner REM-Schlaf vom Non-REM Schlaf. hin und her wandern. Das hat mit Wer regelmäßig seine Hauptmahl- entfalten kann und gibt ihren Schutz- Ruhestätte flüchtet. Das Schlafbe- REM ist die Abkürzung für rapid eye Entspannung nicht viel zu tun. Tie- zeit abends einnimmt, entwickelt zu- befohlenen statt einer Schlaftablet- dürfnis ist sowohl je nach Lebens- movement. Das sind die Schlafpha- fenentspannung findet ausschließ- dem eine Fettleber: Die am Abend te eine Tasse Kaffee. alter als auch interindividuell höchst sen, in denen wir träumen, mit den lich im Non-REM-Schlaf statt, in de- gegessenen Kohlenhydrate werden Ganz wichtig: Finger weg von Schlaf- unterschiedlich. Sechs bis acht Stun- Zähnen knirschen, die Muskeln an- nen sich auch unsere schlafenden dann nicht mehr in Energie verwan- tabletten, denn die zerstören die den gelten als normale Schlafzei- spannen, mit einem imaginären Feind Augen nicht bewegen. Das sind die delt und in der Leber als Fett abge- Architektur unseres Schlafes. Meist ten für einen gesunden Erwachse- kämpfen und uns Sorgen machen. einzigen und wertvollen Augenbli- lagert. Die Fettleber raubt Energie rauben sie das Fundament, nämlich nen. Im Schlaflabor könnte man beob- cke, in denen wir als Erwachsene und macht uns tagsüber müde. Ähn- die Tiefschlafphasen. Hauptursachen wieder so entspannt sind wie ein liches passiert beim Rotwein. Ein- für Schlafstörungen sind die man- satter zufriedener Säugling. schlafen gelingt leicht, Durchschla- gelnde körperliche Belastung bei Der Schlaf verläuft in Zyklen. Ein Zy- fen eher nicht. In beiden Fällen wer- gleichzeitig erhöhter geistiger An- klus vom Non-REM-Schlaf über den den die natürlichen Schlafzyklen ge- spannung. Denn auch kurz vor dem REM-Schlaf zurück zum Non-REM- stört und der Non-REM-Schlaf ver- Schlafengehen macht das Gehirn Schlaf dauert ca. 90 Minuten. Manch- hindert. noch Überstunden. Die Gedanken- mal waren wir zwar acht Stunden Was viele nicht wissen: Nachts schüt- mühle mahlt, man kommt vom brav im Bett, sind aber aus irgend- tet unsere Hirnanhangsdrüse ein Hölzchen auf Stöckchen und malt welchen Gründen nur ein- bis zwei- wertvolles Hormon aus. Das körper- sich in schillernden Farben aus, was VITA mal in den Tiefschlaf gekommen. Wir selbst können den Schlaf ja eigene Anti-Aging-Hormon, der Jungbrunnen Wachstumshormon (HGH), noch alles hätte passieren können. Schon spannt sich der Körper wie- Dr. med. Michael Spitzbart nicht steuern. Richtige Erholung war das dann nicht. Und wer aus irgendwelchen Gründen gar nicht in den wird vermehrt in den ersten Nachtstunden ausgeschüttet. Darum zählt der Schlaf vor Mitternacht doppelt. der an, schüttet Adrenalin aus und vertreibt den gesunden Schlaf. Hier kommt eine Aminosäure ins Spiel – Nach dem Medizinstudium in den USA und an Tiefschlaf gekommen ist, der wacht Dieses anabole Hormon baut auf das natürlichste und gesündeste verschiedenen deutschen Universitäten erfolgte nach längerer chir- morgens auf und fühlt sich wie ge- ganz natürliche Art und Weise im Schlafmittel. urgischer Tätigkeit die Ausbildung im Fachgebiet Urologie am Klini- rädert. Schlaf Fett ab, Muskeln auf, macht Diese Aminosäure heißt Tryptophan. kum Nürnberg. Gesunder Schlaf ist durch nichts zu die Haut straff und hilft, die Organe Aus diesem gehirnaktiven Eiweiß- Dr. Spitzbart ist heute spezialisiert auf präventive und orthomoleku- ersetzen. Das wissen besonders die zu regenerieren. Doch dieses wert- baustein, den der Körper nicht selbst lare Medizin und leitet die erste Praxis Deutschlands für Gesunde. zu schätzen, die wiederholt unter volle Hormon hat einige gefährliche herstellen kann, entsteht das Glücks- Bei seinen Behandlungskonzepten sucht er stets nach einer ursäch- Schlafstörungen leiden. Was kön- Feinde, die die Ausschüttung ver- hormon Serotonin. Das vertreibt zum lichen Therapie für die Probleme seiner Patienten. Speziell den im- nen wir tun, um den Schlaf zu ver- hindern. Häufigster Gegenspieler ist einen die Sorgen des Tages, zum mens zunehmenden Volkskrankheiten Burnout und Depression steht bessern? Das natürlichste Schlaf- das Insulin, sprich Kohlenhydrate anderen ist Serotonin die Vorstufe die Medizin hilflos gegenüber und behandelt häufig nur das Symp- mittel ist körperliche Anstrengung. am Abend. Denn durch Brot, Pasta, zum Melatonin, dem Schlafhormon. tom und nicht die Ursache der Erkrankung. Hier verzeichnet Dr. Denn danach holt sich der Körper Kartoffeln und Reis wird Insulin aus- Reich an Tryptophan sind beispiels- Spitzbart große Erfolge mit seiner Methode der sanften und ursa- die Regeneration, die er braucht. Wer geschüttet und HGH vertrieben. weise Sojabohnen, Cashew-Kerne, chenbezogenen Medizin. Insbesondere über die Ernährung können körperlich nicht viel leistet und sich Das gleiche gilt für Alkohol. Schon Walnüsse, Hühnerbrust und Lachs. wir vielen Krankheiten vorbeugen und häufige Mangelzustände aus- bereits nachmittgas schon einmal ein Glas Rotwein halbiert die nächt- Mit körperlicher Anstrengung und gleichen. ein Stündchen aufs Ohr hat, braucht liche HGH-Ausschüttung, nach zwei einem eiweißreichen, kohlenhydrat- Dr. Spitzbart zählt zu den bekanntesten Gesundheitsexperten Euro- sich über nächtliche Schlafstörun- Gläsern versiegt der Jungbrunnen armen Abendessen ruht man schnell pas und ist ein international gefragter Referent zum Thema Stress- gen nicht zu wundern. Und das fal- völlig. Auch das Stresshormon Cor- in Morpheus’ Armen. Und der weiß, bewältigung im Management. sche Essen gefährdet die Nachtru- tisol ist ein HGH-Killer. wie es geht – schließlich war sein http://dr.spitzbart.com he. Spätes und vor allem kohlenhy- Coffein kann ebenfalls die Nachtru- Vater Hypnos, der Gott des Schla- dratreiches Abendessen lässt uns he stören – das muss aber nicht sein. fes. zwar in anfänglicher Fressnarkose Denn so manche erfahrene Nacht- 04.2018

TITELSTORY 17 © Rinspeed AG SIND WIR BEREIT FÜR DAS FAHRERLEBNIS 2020? Die Automobilindustrie wird sich in den nächsten Jahren stärker verändern, als sie es in den letzten fünfzig Jahren getan hat. Die Art, wie wir Autos nutzen, und die große Vielfalt anderer Mobilitätsmöglichkeiten wird unsere Lebensweise stark beeinflussen. Bereits 2020 werden sich spannende Fortschritte in der Automobiltechnik durchgesetzt haben. Wir befinden uns in einer zunehmend vernetzten Gesellschaft, in der sich das Auto zu einer Art Roboter auf Rädern entwickelt hat – autonom, vollständig vernetzt und umgeben von einem ganzen Universum neuer Anwendungen und neuer Geschäftsmodelle. Einkäufe direkt im Auto tätigen, neue Carsharing-Möglichkeiten und luxuriöse Beförderungserlebnisse sind ein Teil des neuen Lebensstils mit selbstfahrenden Fahrzeugen geworden. Der eben stattgefundene Genfer Autosalon hat gezeigt, dass nicht nur die künftige Elektromobilität im Vordergrund steht, sondern dass sich das Auto und dessen Nutzung völlig verändern werden. Dabei kommen die bahnbrechendsten Entwicklungen nicht nur aus den Forschungslabors der internationalen Autohersteller, sondern vielfach aus kleineren Ideenschmieden, die den visionären Mut haben, in völlig neuen Dimensionen zu denken und handeln. Einer der für die Automobilindustrie ganz wichtigen Visionäre ist der Schweizer Frank M. Rinderknecht, der sich seit 1979 mit seiner Firma Rinspeed AG zur Aufgabe gemacht hat, Mobilität neu zu denken. Auf seiner Internetseite www.rinspeed.com sind eine Vielzahl von ihm und seinem Team entwickelten Fahrzeuge zu sehen, die man als normaler Autofahrer sofort haben möchte. Keiner, und er selber schon gar nicht, hätte sich vor knapp vierzig Jahren wohl denken oder gar vorstellen können, dass die passionierten, zuerst aber noch zaghaften Bemühungen eines jungen Studenten in eine langjährige Firmengeschichte voller verrückter Fahrzeuge und Erfindungen münden könnten. Träume wurden wahr, Träume als echtes pulsierendes Blut in seinen Adern. © Rinspeed AG Und dann sein erstes Auto – ein Autobianchi A112, Gerade das Verrückte, das Außergewöhnliche und nicht der Norm Entsprechende hat ihn immer schon fasziniert und geprägt. Er wollte nie wie die Anderen sein. Schon sein erstes Fahrrad war mit einem Hochlenker à la Easy Rider ausgerüstet. auf dessen Seiten in großen Buchstaben der Name „Rinspeed“ prangte. „Me too“ war Frank M. Rinderknecht schon immer ein Gräuel. Auf die Frage von Network-Karriere- Herausgeber Bernd Seitz, wann man diese Autos kaufen könne, muss Rinderknecht leider enttäuschen: „Unsere Fahrzeuge sind und bleiben Prototypen, welche in ihrer Gesamtheit nicht als Serienprodukt gedacht sind. Einzelne Technologien, Materialien und Konzeptideen finden aber den Weg in die Großserie.“ Er möchte also nicht in das Autobauergeschäft einsteigen, was er sehr gut beherrscht, wie seine ausgereiften Prototypen zeigen, sondern die automobile Mobilität neu erfinden: „Wir alle dürfen dankbar sein, in einer solch spannenden Zeit zu leben, in der das Rückgrat der Wirtschaft, aber auch des sozialen Lebens, neu definiert wird. Die Mobilität war, ist und bleibt eine der wichtigsten ,Stützen‘ unseres Lebens. Mein Ziel und meine Vision sind, zu diesen anstehenden und herausfordernden Veränderungen einen kleinen Beitrag zu leisten. Aber auch einen Beitrag zu einer hoffentlich ein bisschen besseren Welt.“ Die Grundsatzfrage: Brauchen wir in Zukunft noch eigenes Auto? Die durchschnittliche Fahrleistung des deutschen Autofahrers beträgt