rik Juni 2018

blumediengruppe

JUNI 2018 | AUSGABE 393

INFLUENCER

Erotisch:

KIT WILLIAMSON

DIVA

Comeback geglückt:

SUPERSTAR

CHRISTINA

AGUILERA

INTERVIEWS: SISSY THAT TALK, MARCO HINDEL, RUPERT EVERETT, LYKKE LI


FROM CGN

WITH LOVE

koeln-bonn-airport.de


INTRO 3

Inhalt

REGIONAL

04 Szene

06 CSD

10 VIP

12 Köln

16 Cityradar

epaper.blu.fm

Alle Magazine

online und als App!

Kostenlos

Mode: Teddy Glickman

Film: Rupert Everett

Internet: Kit Williamson

LEBEN

Mobilität

KULTUR

Buch

Mode

Film

Musik

Kunst

Internet

Gadgets

KALENDER

54 Termine

62 Stadplan

66 Horoskop

66 Impressum

Liebe Leser,

die CSD-Saison startet langsam so richtig durch und wir

hoffen, du nimmst an den bunten Demonstrationen teil, zeigst

Gesicht ... Aber ja, wir zeigen dir natürlich auch zusätzlich das,

was du nach und vor den bunten Paraden machen kannst.

Unser großer Beitrag auf den FILM-Seiten ist im Juni ein

Interview mit Weltstar Rupert Everett, der in „The Happy

Prince“ den genialen Dandy Oscar Wilde spielt. Nicht weniger

queer geht es auf unseren PARTY-Seiten zu: Hier siehst du

immer die Lustigsten und Kreativsten aus dem Nachtleben

der Szene. Auf den Musikseiten bekommst du wie immer das

Beste von Elektro über Disco bis hin zu Diven und Jazzern.

Und in Sachen KUNST haben wir mit dem Künstler FJ Baur über

seinen Beitrag zum „Life Ball“ gesprochen. Viel Spaß beim Lesen!

Viel Spaß beim Lesen und Entdecken,

Deine blu Redaktion

www.blu.fm, www.facebook.com/rikmagazin


4 SZENE

Community

In diesem Jahr findet der

Düsseldorfer Christopher

Street Day vom 01. bis

03. Juni statt. Da Homo-,

Bi- und Transphobie am

Arbeitsplatz immer noch

Realität ist, haben sich die

Organisatoren für das Motto

„Die Welt gehört uns allen"

entschieden. Wie in den

Jahren zuvor ist der Beginn

am Samstag um 14.00 Uhr

in der Friedrich-Ebert-Straße.

Von dort geht es über

die Kö, den Schadowplatz

und die Heinrich-Heine-

Allee durch die Altstadt. Das

Finale wird am Johannes-

Rau-Platz an der Rheinpromenade

stattfinden. Das

Straßenfest steigt von

Freitag bis Sonntag ebenfalls

auf dem Johannes-

Rau-Platz.. Direkt am

Rhein und der Promenade

gelegen, bietet sich den

Besuchern jede Menge

Freizeit- und Urlaubsfeeling.

Come-Together-Cup

Ende Mai begegnen sich auf

den Vorwiesen des Rhein-

EnergieSTADIONs unter dem Motto

„Gemeinsamer geht’s nicht“ wieder

Menschen unterschiedlichster

Herkunft, Hautfarbe, sexueller

Orientierung, Glaubensrichtung und

körperlicher Beeinträchtigung – auf

und neben dem Fußballplatz.

Neben dem Turnier wartet auch Live-Musik

u. a. mit den Höhnern, LUPO, Kempest Finest

und Supertalent-Sieger Marcella Rockefeller.

Nicht fehlen darf auch das Promi-Spaßkick.

An Fronleichnam organisieren die Frontrunners

Cologne vom SC Janus auch wieder

den Benefizlauf durch den Kölner Stadtwald.

Einzelpersonen können 5 oder 10

Kilometer laufen. Außerdem wird für Paare

ein 5-Kilometer-Lauf angeboten.

Die 3 Euro Startgebühr gehen an die

Kölner Aidshilfe und das Jugendzentrum

anyway. Treffpunkt für den Frontrun sind

die Jahnwiesen auf der Stadion-Rückseite/

Ecke Guts-Muths-Weg. Die Strecke verläuft

weitgehend über Waldwege im angrenzenden

Stadtwald. Die Siegerehrung findet im

Anschluss im Start-/Ziel-Bereich auf den

Jahnwiesen statt.

Homochrom gefährdet

Beim LSVD-Verbandstag

hat der Minister für Kinder,

Familie, Flüchtlinge und

Integration des Landes

NRW, Joachim Stamp, in

Köln zugesagt, den Schutz

von LGBTIQ-Geflüchteten

zu garantieren. Er versprach,

dass in den Landesunterbringungen

die Mitarbeiter

einschließlich des Wachpersonals

besonders geschult

und Ansprechpartner mit

Regenbogen-Button als

Erkennungszeichen eingesetzt

werden. Zudem sollen

mehrsprachige Informationen

gegen Homo- und

Transphobie allen Bewohnern

der Landesunterbringungen

ausgehändigt werden.

Homochrom steht für ausgewähltes

schwul-lesbisch-bi-transsexuell-queeres

Kino in der Metropolregion Rhein-Ruhr.

Es umfasst seit 2009 eine monatliche

Filmreihe in sechs Städten sowie seit

2011 ein jährliches Filmfest in Köln

und Dortmund.

Wie der Trägerverein Homochrom

e.V. bekannt gab, hat die neue

schwarz-gelbe Landesregierung die

Förderung des Filmfestivals vollständig

abgelehnt. Durch die Einstellung der

Förderung ist das einzige queere Filmfestival

Nordrhein-Westfahlens massiv in seiner

Existenz bedroht. Hierzu kommentiert

Sascha Roncevic, stellvertretender Landesvorsitzender

und kulturpolitischer Sprecher

der NRWSPDqueer: „Mit Bedauern haben

wir erfahren, dass die Regierung die schon

spärliche Förderung des Filmfest Homochrom

durch das Land einstellt“. Diese Maßnahme

sei aus queer-politischer Sicht nicht

nachvollziehbar. Entfällt das einzige queere

Filmfestival NRWs so ist das ein Verlust, der

auf Grund der bundesweiten Strahlkraft von

FOTO: RAINER STURM, PIXELIO.DE

Homochrom über die Landesgrenze hinaus

wirkt. Obwohl der stellvertretende Ministerpräsident

auch für LGBT-Belange zuständig

ist, teilte sein Ministerium auf Anfrage mit,

dass die Zuständigkeit für Filmförderung

beim Kulturministerium liege und man

daher nicht in der Lage sei, hierzu Stellung

zu beziehen.


ESSEN

Spaß in der Metropol-Sauna

SZENE 5

Zentral am Essener Hauptbahnhof gelegen

und mit vielen Gratisparkplätzen versehen,

verspricht die Metropol-Sauna mit vielen Events auf

drei Etagen jeden Tag ein neues Vergnügen: Eine

lange Reihe von Highlights macht jeden Besuch zu

etwas Besonderem und garantiert für alle Geschmäcker

ein tolles Erlebnis.

FOTO: DIETRICH DETTMANN/FRESH MAGAZIN

Schon beim Hereinkommen fällt die moderne, geschmackvolle

und offene Raumgestaltung auf. Die lange Bar lädt zum

Verweilen und Plauschen mit Freunden ein. Im Barbereich

ist genügend Platz, um sich allein oder mit mehreren auf

bequemen Couchen zusammenzusetzen und bei Drinks

und leckeren Speisen zu stärken.

Ein ganz besonderes Vergnügen bereitet der große Garten, in

dem man sich ausgiebig entspannen kann. Natürlich verfügt

die Metropol Sauna neben den riesigen Cruisingflächen über

ein modernes Dampfbad und zwei Trockensaunen sowie

Whirlpool, Fitnessraum und Solarium.

Wer sich auf ein gemischtes Saunavergnügen freut: Am 1.

und 3. Montag findet in der Metropol-Sauna die ebenfalls

stark besuchte Bi Open-Party statt. Die unbedingt erforderliche

Anmeldung zum Einlass erhält man im ROMEO-Club

„Metropol-Sauna“.

Für ultimativen Saunaspaß ist die Metropol-Sauna am

Wochenende 24 Stunden geöffnet – und mit der neuen

App im Google Play Store lassen sich Stempel für Gratiseintritte

sammeln. Check it out! *mp

Metropol-Sauna, Maxstr. 62, Essen,

0201 76504804, www.metropol-sauna.com


6 CSD

FOTO: SEXY PARTY

SEXY

PRIDE FESTIVAL

Vom 6. – 9. Juli 2018 findet

in Köln das PRIDE FESTIVAL

COLOGNE 2018 statt und lockt

an 4 Tagen über 20.000 Partypeople

aus dem In- und Ausland

in die Domstadt. Das größte Pride

Party Festival Deutschlands hat

sich innerhalb von nur 7 Jahren zum

Magneten für Partypeople aus der

ganzen Welt entwickelt. 30 Star DJs

legen während des Cologne Pride in

den besten Locations der Stadt auf

und versorgen die Besucher von Freitag

bis Montag auf verschiedenen

Indoor- und Outdoor-Events Tag und

Nacht mit über 60 Stunden Musik.

Los geht’s am Freitag tagsüber mit einem

Welcome Shot im MGW Store Cologne.

Dort kann man nicht nur Tickets und

Festivalpässe kaufen, sondern sich mit

allem eindecken, was das Partypeople-

Herz begehrt. Direkt im Anschluss geht’s

ab zur Tanzbühne auf dem Günter Wand

Platz (Gürzenich), wo um 18 Uhr das

Grand Opening stattfindet. Höhepunkt an

Tag 1 des Festivals ist dann die offizielle

Opening Party „BLACK PARTY Zurich“-

ein Partyfeuerwerk mit internationalen

Top Star-DJs, heißen Gogos und bestem

Circuit House im zentral gelegenen Gloria

Theater.

Das absolute Highlight am Samstag ist

die offizielle ColognePride Main Party

„SEXY“, die traditionell im Bootshaus

stattfindet. Auf dem 4.000 m2 großen

Areal entsteht dort das SEXY PRIDE

LAND mit 4 Dancefloors, diversen

Indoor- und Outdoor-Areas und einem

eigenen Vergnügungspark mit Fahrgeschäften,

Food-Ständen und Chill-

Out-Areas. Weltstar-DJs wie DJ Aron,

Micky Friedmann, DJ Suri und Sharon

O’Love stehen an den Turntables und

heizen den erwarteten 5.000 Gästen

musikalisch ein.

Direkt vom SEXY PRIDE LAND geht

die Partyreise weiter auf die legendäre

Afterhour GREENKOMM im Nachtflug.

Shuttlebusse fahren die Gäste vom

Bootshaus direkt zur Location. Im Mainfloor

präsentiert dort World Star DJ Chris

Bekker seine geilen Beats.

Der Sonntag bietet aber noch ein weiteres

Highlight, denn von 12 – 18 Uhr steht ganz

Köln im Zeichen der großen COLOGNE

PRIDE PARADE. Mit ihrem Partner ABSOLUT

nimmt die SEXY wieder mit einem eigenen

Party-Truck am Umzug mit über einer

Million Besuchern teil. Mit der NAUGHTY-

CONTROL wartet ein weiteres Partyhighlight

auf alle Feierwütigen.


Foto: Felix Broede

Bedřich Smetana

Ouvertüre zu Die verkaufte Braut

Antonín Dvořák

Konzert für Violine und Orchester

a-Moll op. 53 B 96/108

Johannes Brahms

Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90

Veronika

Eberle

Violine

Chamber Orchestra of Europe

Yannick Nézet-Séguin Dirigent

ausgewählte Konzerte online

Dieses Konzert wird live auf

philharmonie.tv übertragen.

Der Livestream wird unterstützt durch JTI.

koelner-philharmonie.de

0221 280 280

Sonntag

17.06.2018

20:00

19:00 Einführung in das Konzert durch Oliver Binder


8 CSD

FOTO: PETER JAN KOK

UNiTED präsentiert von SC Janus

Die UNiTED holt den

Sommer am CSD Freitag

in die historische Wolkenburg.

Unter Palmen und den Kölner

Sternen werden ab 21 Uhr 2.000

internationale Nicht-nur-Sportler

erwartet.

In der schon traditionellen Location werden

drei Floors bespielt. Die Lounge-Terrasse

und der große Innenhof laden zur Abkühlung

in schönster Atmosphäre ein. Wem das

noch nicht reicht, kann sich mit einem

Welcome-Drink und Speiseeis abkühlen –

so lange der Vorrat reicht.

Der Gastgeber SC Janus, Europas größter

und ältester queerer Sportverein, und seine

1.600 Mitglieder sind eine feste Institution

für den Sport in der Kölner Community.

Limitierte Early Bird Tickets sind ab 31.5.

im Vorverkauf bei Koelnticket, Dorint am

Heumarkt Köln, Be-Unique, Wolkenburg

Köln (Mauritiussteinweg 59) und im SC

Janus Office (Hohenstaufenring 42)

erhältlich.

www.united-cologne.de

ENTDECKE DIE WELT

Official

2018

O pe ning Pa rty

CSD Opening Party

6. Juli 2018 | ab 21 Uhr

Wolkenburg Köln

(nur 500 m von der Schaafenstraße)

– 3 Floors –

Main Floor mit DJ Bo Monde,

80s & Tropical House

Vorverkauf: koelnticket, Dorint am Heumarkt, Be-Unique,

Wolkenburg und beim SC Janus Office Hohenstaufenring 42

www.united-cologne.de | | www.sc-janus.de

NEUE

VERSION

JETZT

TESTEN!

BRANDNEU UND

IMMER AKTUELL


CSD 9

XTREME!

Auch im Jahr 2018 präsentiert die Xtreme! ein DJ Line-up der

Extraklasse. Für eine volle Tanzfläche bis in die Morgenstunden

sorgen in diesem Jahr: Nicolas Nucci (FR, SORRY SHOES REC.)

Paris’Topher & Trippy Gonzales (FR| SEX BEAT PAR, INVASION

AMS), Mike J. (DE, GREENKOMM CGN, Bear-Necessity AMS).

Zwei riesige Playareas (In + Outdoor) können erkundet

werden und auf der Tanzfläche der Haupthalle geht‘s

traditionell ebenso heiß her. Dabei herrscht eine men only

Einlassregelung die verbunden ist mit einem strikten

Dresscode (Leather/Rubber/Skin/Army/Uniform/

Sportswear&Sneaker). Aber auch jeder andere Fetisch

ist gerne gesehen, auch wenn dieser nicht explizit

aufgeführt ist. Nur Straßenkleidung wird nicht akzeptiert.

Wer nach der Xtreme noch nicht genug hat, dem

empfehlen wir die XTND! Zum fünften Mal öffnet die

Station2B die Tore für diese besondere Party. XTND, die

offizielle Afterhour der Xtreme! Auch in diesem Jahr ist

Partner Badehaus Babylon wieder für alle durchgehend

geöffnet, die nach der Xtreme! in dem wunderschönen

Ambiente des Babylon chillen und relaxen oder die großzügige

Cruising Area erkunden wollen. Wer sparen will, kauft sich das

Ticket online. Hier sind auch viele Kombinationstickets für Xtreme!,

XTND und Badehaus erhältlich.

www.xtreme-cgn.de

DAS BENEFIZEVENT AUF

DER BUNTEN SEITE

DES FUSSBALLS!

HÖHNER

PROMI-

SPASSKICK

FUSSBALL-

TURNIER

U.V.M.

KEMPES

FEINEST

MARCELLA

ROCKEFELLER

LUPO

9. JUNI

2018

AB 12 UHR

BELGISCHES

VIERTEL

KÖLN

COME-TOGETHER-CUP

31.05.2018 – FRONLEICHNAM

STADIONVORWIESEN

Foto: Adrian Ballosch

SPONSORING

PARTNER

KOOPERATION MIT

FÖRDERER HAUPTSPONSOREN BENEFIZBEGÜNSTIGTE

AUSSTATTUNGS-SPONSORING

MODENSCHAU-SPONSORING

MEDIENKOOPERATION


10 VIP

KLATSCH

& STERNE

FOÉ DEBÜTIERT

Was für ein schmucker Franzose!

Und Talent hat er auch noch. Egal

ob Elektro, Pop-Balladen, Chansons oder

Hip-Hop (kein Scherz!), der Dunkelhaarige

beherrscht sein Metier. Anfang Juni

erscheint bei Embassy of Music sein Album

„ÎL“. Den sollte Mann im Auge behalten. *rä

www.blu.fm/gewinne

JEDI-MEISTER YODA

Bekommt er einen eigenen

Film? 41 Jahre nach dem ersten

„Star Wars“-Kinofilm ist nun ein Streifen

im Gespräch, der sich nur um den putzigen

Gnom Yoda dreht. Schon 2020 soll

er in die Kinos kommen ... „Nicht wissen

wir, ob es so kommen wird. Hoffen tun

wir.“ *rä

STÄNDER (STÄNDIG) UNTER-

WEGS: VADIM ROMANOV

„Erst reise ich nach Barcelona,

danach geht es nach Budapest, später

nach Gran Canaria“, verrät der TimTales.

com-Star Vadim Romanov. „Ab Ende Mai

bin ich wieder zurück in Deutschland!“

Seine Fans erwarten ihn schon

sehnsüchtig ... *rä

DEMI ZIEHT UM

In Köln. Kein Scherz. Aber nur für

einen Tag. „Aufgrund des Ausverkaufs

innerhalb nur weniger Minuten

und der anhaltenden Nachfrage wurde

das Konzert von Demi Lovato am 6. Juni

jetzt vom Palladium in die LANXESS arena

verlegt. Ab sofort sind Tickets für die Show

in der Arena erhältlich, bereits im Vorverkauf

erworbene Tickets für das Palladium

behalten ihre Gültigkeit für die LANXESS

arena.“ Also Kölner, freut euch! *rä

KLOPF, KLOPF,

DER KOZE IST DA!

Und DJ Koze meldet sich nicht

alleine zurück. Mit dabei ist zum Beispiel

auch Sängerin Róisín Murphy („Sing It

Back“, „The Time Is Now“, „Never Enough“),

die den Stücken „lllumination“ und

„Scratch That“ Diva-Coolness einhaucht.

Zu finden sind diese beiden Perlen auf

Kozes neuem Album „knock knock“, das

gerade erschienen ist. Das Werk ist ein

wirklich sehr gelungenes Comeback! Hier

bekommt man lauter Hits, keine Füller. Alle

Lieder sind fett verspielt, geradezu verpeilt,

ordentlich rummsend, fein klackernd und

einfach herausragend produziert und

eingesungen. Stimmen gibt es jede Menge

zu hören, unter anderem Sophia Kennedy

bei „This Is My Rock“. Ein Lied, das du dir

gönnen solltest! Weitere Anspieltipps sind

„Club der Ewigkeiten“, „Movin’ in a Liquid“

und das soulige „Baby How Much I LFO

You“. Ein Album für eine entspannte After-

Hour, einen Tag auf dem Balkon, im Garten

oder auch für eine wilde Nacht im Klub. *rä


VERY SEXY

Erleben Sie zum Christopher Street Day 2018 die Kölner Innenstadt im Ausnahmezustand oder

nehmen Sie an einer der legendären „SEXY Partys“ teil. Das absolute Highlight am CSD-Samstag ist

die offizielle „Main Party“, die traditionell im „Bootshaus Cologne“ – Nr. 11 der TOP 100 Clubs

weltweit – stattfindet. Genießen Sie dieses und weitere unvergessliche Events in der schillernden

Kulisse und Weltoffenheit Kölns: Das Dorint Hotel am Heumarkt Köln bietet den perfekten

Ausgangs- und Erholungspunkt für Ihr Party-Wochenende.

„SEXY Party“ Packages

Reisezeitraum:

06.07. – 09.07.2018 „SEXY Party“ Pride Land

28.09. – 30.09.2018 „SEXY Party“ 10th Anniversary

30.11. – 02.12.2018 „SEXY Party“ St. Nicholas

■ 2 Nächte im Standard-Doppelzimmer, reichhaltiges Frühstücksbuffet, gratis WLAN

■ 1 Karte pro Person für eine „SEXY Party“*

■ Late Check-out bis 14.00 Uhr am Abreisetag pro Person/Nacht ab 104,50 € **

* Party-Edition und Anzahl der Tickets unterscheiden sich je nach angebotenem Package.

Pride Land Package inkl. 1 Karte pro Person für Freitag- und Samstagabend.

** Pro Person und Nacht im Standard-DZ, Mindestaufenthalt 2 Nächte. Nur für die angebotenen

Party-Wochenenden auf Anfrage und nach Verfügbarkeit. Einzelzimmerpreis auf Anfrage.

online buchbar unter dorint.com/koeln-city

Dorint · Hotel am Heumarkt · Köln

Pipinstraße 1 · 50667 Köln · Tel.: +49 221 2806-0 · info.koeln-heumarkt@dorint.com

Ein Angebot der Dorint GmbH · Aachener Straße 1051 · 50858 Köln


12 KÖLN

FOTO: JOHAN-PERSSON

ENTERTAINMENT

KÖLNER

SOMMERFESTIVAL

Vom 17. Juli bis 19. August

öffnen sich die Pforten des

Kölner Sommerfestivals, präsentiert

von der Kölner Philharmonie. Gezeigt

werden einzigartige Highlights

des Live-Entertainments aus den

unterschiedlichsten Kulturkreisen.

Nach der umjubelten Weltpremiere am

Pariser Théâtre du Châtelet 2016 darf

sich das Publikum auf die Deutschlandpremiere

von Carmen la Cubana freuen.

In drei Jahren Entwicklungszeit entstand

ein Stück Musiktheater, das mit karibischen

Rhythmen, leidenschaftlichem

Gesang und temperamentvollem Tanz auf

künstlerisch höchstem Niveau überzeugt.

Der international anerkannte Opern- und

Musical-Regisseur Christopher Renshaw

sowie Arrangeur und Tony-Award-Preisträger

Alex Lacamoire verlegen die Handlung

nach Kuba am Vorabend der Revolution.

Opulente, farbenprächtige Tableaus und

dichte Szenen führen von einer Zigarrenfabrik

im ländlichen Südosten der Insel in

das lebendige Treiben der Bars und Clubs

Havannas. Eine 14-köpfige Latin-Big-Band

gibt dieser „Carmen“ musikalisch ihre

einzigartige kubanische Note. Mit Carmen

la Cubana ist eine Neuinterpretation der

Originalkomposition gelungen, die Opernkenner

wie Musicalliebhaber gleichermaßen

anspricht.

Das argentinische Ensemble Che Malambo

zeigt in einem atemberaubenden Spektakel

die feurige Duell-Tradition der südamerikanischen

Gauchos. Nach großen Erfolgen in

Nordamerika kommt die Show im Sommer

erstmals nach Deutschland. Vom 31. Juli

bis 5. August 2018 präsentieren die zwölf

besten Malambo-Tänzer Südamerikas

beim Sommerfestival eine markante

Mischung aus Kraft, Rhythmus und

Geschicklichkeit. Der energetische Tanz

vereint die Leidenschaft des Tango, die

Energie des Flamenco und die Schnelligkeit

des irischen Stepptanzes. Der Malambo

hat seinen Ursprung im 17. Jahrhundert in

den Steppen der Pampa. Damals duellierten

sich die berittenen Abenteurer Südamerikas

nicht mit Waffen, sondern mit

ihrem tänzerischen Können. Dem französischen

Choreografen und ehemaligen

Solisten des Béjart-Balletts, Gilles Brinas,

ist mit Che Malambo das Kunststück

gelungen, die meisterhaften Fertigkeiten

der Gauchos in die Moderne zu transportieren,

ohne die Faszination dieser uralten

Tradition zu schmälern.

Bereits bei ihren ersten Deutschland-

Auftritten im Rahmen des Sommerfestivals

2002 rissen sie mit ihrer unbändigen

Energie und unfassbaren Synchronität

das gesamte Publikum mit. Jetzt sind sie

mit ihrer neuen Show Chousensha zum

sechsten Mal zu Gast in der Philharmonie:

die Publikumslieblinge von Yamato – The

Drummers of Japan. Mit unbändiger Kraft,

harmonischen Bildern und einer wohltuenden

Prise Humor sind die Trommel-

Virtuosen seit über 20 Jahren weltweit

auf Tour und haben in über 50 Ländern

die Herzen von mehr als 6 Millionen

Zuschauern erobert. In Chousensha

widmen sie sich dem Leben und seinen

großen Herausforderungen: dem Abenteuer

des Aufbruchs, dem Reiz neuer

Aufgaben und den Verheißungen lang

gehegter Träume. Die fantasievollen und

farbenprächtigen Kostüme stammen

erstmals aus der Feder des japanischen

Stardesigners Kansai Yamamoto.


Mode-Event le bloc

Am 9. Juni findet das Mode- und

Designevent le bloc zum zehnten Mal im Belgischen

Viertel statt. Le bloc steht für die Liebe zu Mode und

Design, Spaß an Kreativität und Shopping, Toleranz

und Offenheit. Über 60 Kölner Shops, Labels

und Designer zeigen die neusten Trends

und Lieblingsteile der Saison. Rund um

den Brüsseler Platz verwandeln sich

Showrooms, Schaufenster und

Hinterhöfe in Pop-up-Stores,

Konzertbühnen und Ausstellungsräume.

Begleitet wird

das Event durch Live-Musik

und ein kulinarisches Angebot

der Cafés und Bars. Den

Höhepunkt des Events bildet

auch in diesem Jahr wieder

die Modenschau in der Kirche

St. Michael am Brüsseler Platz,

wo lokale Designer und Labels ihre

neusten Kreationen präsentieren.

Ein weiteres Highlight ist der Designmarkt

„Der Supermarkt“ im Parkhaus an der

Maastrichter Straße. Hier zeigen junge Aussteller ihre

DIY-Kollektionen in Sachen Klamotten, Accessoires,

Kunst und Design.

Samstag, 9.6., ab 12 Uhr

im Belgischen Viertel Köln

KÖLN 13

FOTOS: ADRIAN BALLOSCH

UNS GIBTS JETZT AUCH

IN DÜSSELDORF!

HESSE UND HOLLÄNDER AUGENOPTIK

Venloer Straße 363 / 50823 Köln / T 0221. 50 60 87 80

Ackerstrasse 158 / 40233 Düsseldorf / Tel. 0211 63 96 22 00

info@hesseundhollaender.de / hesseundhollaender.de


14 KÖLN

Profitrainings für Künstler mit und ohne Behinderung

Ab sofort bietet die Un-Label

Performing Arts Company in Köln

regelmäßig Profitrainings für Künstler aller

Sparten an. In den Workshops können

Kreative mit und ohne Behinderung

gemeinsam ihre Fähigkeiten weiterentwickeln.

Angeleitet werden sie dabei von

renommierten Akteuren aus der Szene.

Am 1. Juli findet ein Profitraining mit dem

britischen Choreografen Royston Maldoom

statt. Weitere Workshops sind für September

und November 2018 geplant.

Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht

und es wird Kommunikationsassistenz in

Englisch, Deutsch und Deutscher Gebärdensprache

angeboten.

www.un-label.eu

ÜBERM KOPF,

KEIN DACH

SCHICKES AUTO.

ABER EIN

Cabrios ab

39,-/

Tag

inkl. 100 km

inkl. 100 km

Eine Werbung der STARCAR GmbH, Verwaltung Süderstr. 282, 20537 HH

Reservierung unter:

0180 / 55 44 555 *

oder www.starcar.de

*(Festnetz 14 ct/min, Mobilfunk max. 42 ct/min)


KÖLN 15

SHOW

Fatal! Fatal? Sven Ratzke!

Auf seiner aktuellen CD erinnert der Künstler optisch –

also von der Pose her – ein bisschen an Madonna oder

Kylie Minogue, beide Diven lieben das Spiel mit Klischees

und Discokugeln. Sven auch.

Auf „Homme Fatale“ singt

Sven Ratzke nicht nur Cover,

er interpretiert auch neue

Lieder, die extra für ihn geschrieben

wurden. „Medicine

Man“ zum Beispiel oder auch

„Goodnight to the Ladies“,

von ihm selbst stammt u.

a. „Mephisto“. Und da Herr

Ratzke quasi ohne Unterbrechung

auf Tour ist, hast auch

du die Chance, den Vollblutkünstler

live zu genießen!

„Homme Fatale“ Sven gibt es

live im Herbst in Berlin und

Hamburg, aber auch schon

im Juni im Düsseldorfer

Savoy Theater. *rä

3.6., Sven Ratzke:

Homme Fatale, Savoy

Theater, Düsseldorf,

www.sven-ratzke.com/de

FOTOGRAFIE

Im Fokus steht das Queere

EyeEm, das ist ein Online-Dienst für Menschen, die gerne

fotografieren. Eine Community von Könnern! Und jetzt gibt

es davon ein Magazin zum Thema queere Identitäten.

Es ist übrigens bei Weitem nicht das erste Magazin, das

aus dem – kostenlosen – Portal hervorgeht, „EyeEm –

QUEER“ ist das Siebte seiner Art, das Erste aber zum

Thema LGBTIQ*. Zu sehen bekommt man hier hochwertige

Bilder jener Aktivisten, Bartjungs, Frauen, Queerdenker,

Butches, Queens, Boys, Männer und Paradiesvögel, die

die Welt so viel bunter und schöner machen. Ein bildstarker

Einblick in die Vielfalt der Szene. *rä

www.eyeem.com

www.kuechen-konzept-koeln.de

Küchen Konzept Köln

Tel.: (0221) 29 75 73 70

Mail: info@kuechen-konzept-koeln.de

Neusser Str.731-733 | 50737 Köln

LebensART

Jetzt Preisvorteile sichern!

Top Angebote, individuelle

Ausstattung, Beratung, Planung und Montage

– aus einer Hand.


16 CITYRADAR

GRAVITY

Patrick aus Paris besuchte mit Yves und Basti die Gravity, wo die zahlreichen Gäste völlig

schwerelos durch den Abend tanzten.

CITYRADAR

Fotos: Stefan Kraushaar

MAYDANCE

Passend zum Motto fand sich bei der Maydance im Tivoli

eine bunte Truppe zusammen, die zu den Beats von DJ Gina

G und DJPG den Dancefloor zum Glühen brachten.

ADDICTION

Markos & the Gogo Gang rockten die addiction im

Station 2B und verdrehten den sexy sporty Boys

den Kopf.

HOMORIENTAL

Alfi lud zum 13. Geburtstag der Homoriental ein und die Habibis kamen

in Scharen, um das Tivoli zum Beben zu bringen. Patrick und Roberto

gratulierten dem Gastgeber sehr herzlich.


CITYRADAR 17

SCHAMLOS

Auch die Ohren bekamen auf der letzten Schamlos eine geile Ostersause serviert. Mit den Residents DJ KRIS

mit DJane Miss Mo wurde mit Pop, Charts und den absoluten Classics für die besten Tanzstunden gesorgt.


18 KÖLN STADT

LIEBLINGSSTADT:

„Barcelona, sie ist die beste Stadt, die ich

kennenlernen durfte. Auch wenn sie nicht

ganzjährig 35°C hat, hat sie alles, was

eine tolle Stadt ausmacht. Sie hat einen

Strand, ist eine Metropole und ist sehr

mediterran

MARCO

HINDEL

Gastronom aus Leidenschaft

Wie schnell aus einem Nebenjob ein

Hauptberuf werden kann, zeigt der

Lebenslauf des Rheinländers Marco Hindel.

Seit neun Jahren betreibt er das Café

era in der Kettengasse. Zu seinem Beruf

als Bundesbeamter hat er immer wieder

Nebenjobs in der Gastronomie. Ganze elf

Jahre geht das gut, bis ihm klar wird: „Das

LIEBLINGSESSEN:

„Pasta zum Beispiel mit

Cherrytomatensauce, weil

ich ein mediterraner Typ

bin und vieles mag, was

aus dem Mittelmeerraum

stammt. Außerdem mag

ich es gerne, weil es lecker

schmeckt."

ist mein Ding!“. Er tauscht

die Behörde kurzerhand

gegen eine Bar und übernimmt

die Betriebsleitung im „Spitz“. Als im

November 2008 ein neuer Betreiber für

das Café era gesucht wird, ist er zur Stelle

und bekommt den Zuschlag. Wir fragten

ihn nach seinen Vorlieben.

LIEBLINGSFILM:

„Star Wars, die erste Trilogie. Der

Rest ist nur eine kommerzielle

Fortführung. Ich war schon immer

ein SciFi-Fan. Das hat meine

Jugend begleitet

und für die

damalige

Zeit ist

das super

gemacht."

LIEBLINGSGETRÄNK:

„Caipirinha, weil es frisch

und lecker ist und nicht

nach Alkohol

schmeckt. Ich

mag kein Bier

oder Schnaps,

da schmeckt

mir der Caipi

mit seiner

süßen Frische

viel besser."

LIEBLINGSSÄNGER:

„Justin Timberlake,

weil er ein guter

Sänger ist, tolle

Videos hat und

megasexy ist.

Außerdem kann

man sehr gut

zu seiner Musik

tanzen."


NINA QUEER

SEX SHOOTERS

EDUARDO DE LA TORRE

·

09.-

12.08/

2018

OSTSEE – HEILIGENHAFEN

www.beachpridefestival.de


MOBILITÄT

LEXUS LC 500H

japanischer Luxus-Performer

Es gibt Autos und es gibt fahrende

Kunstwerke. Der Lexus LC 500h zählt

definitiv zur letzteren Gattung.

Was die japanische Luxusmarke hier auf

vier Räder gestellt hat, fällt sowohl optisch

als auch technisch aus dem üblichen

Fahrzeugrahmen. Das Sportcoupé hat ein

Design, an dem man sich nicht sattsehen

kann: hier eine Linie, dort eine Kante und

noch eine Wölbung dazu – der LC 500h

ist mehr eine Skulptur als ein Auto.

Auch technisch wird hier ein Feuerwerk

gezündet. Das Sportcoupé mit einem

kleinen h als Zusatz hat einen Hybridantrieb.

Das heißt, der V6-Motor wird

von einem Elektromotor unterstützt

und ermöglicht eine Systemleistung von

359 PS. So ist der Lexus nicht nur

250 km/h schnell, sondern verbraucht im

Durchschnitt nur etwa 6,4 Liter Benzin

auf 100 Kilometer. Im Innenraum herrscht

purer Luxus aus Leder, Displays und

futuristischem Design. Für mindestens

99.200 Euro erwirbt man mit dem Lexus

LC 500h jede Menge Extravaganz auf vier

Rädern.

www.lexus.de

CITROËN E-MEHARI

charmanter Franzose

Wie formuliert man das am besten? Man könnte sagen, Citroën baut die etwas

anderen Autos: unkonventionell, charmant, clever – eben irgendwie französisch.

Wie kaum eine andere Marke schafft es Citroën Autos zu bauen, die völlig einzigartig

und originell wirken. Unvergessen die legendäre Ente! In genau dieser Tradition steht

diese Kreation: der Citroën E-Mehari. Ein bislang konkurrenzloses kleines Elektro-

Cabrio-SUV, das nur eines im Sinn hat: Spaß und Freude zu vermitteln.

Als Cabrio mit Hardtop-Verdeck kann es das nicht nur im Sommer.

Und mit dem umweltfreundlichen Elektro-Antrieb kann man guten

Gewissens sowohl in der Stadt als auch in der Natur unterwegs sein.

Dabei kommt man bis zu 200 Kilometer weit, bis man wieder Strom

tanken muss. Und weil es sich um ein Spaßfahrzeug handelt, ist der

Innenraum spritzwasserfest und lässt sich mit einem Wasserstrahl

abwaschen. So ein Auto kann nur Citroën auf die Räder stellen – ab

24.790 Euro.

www.citroen.de


OPEL INSIGNIA GRAND SPORT

Wow, der sieht ja schick aus.

MOBILITÄT

Opel ist mit dem neuen Insignia ein großer Wurf gelungen. Ohne Übertreibung

ist es einer der schönsten Entwürfe der deutschen Traditionsmarke

überhaupt.

Der Insignia wirkt, als hätte man die besten Stilelemente anderer Limousinen

gekonnt zu einer augenschmeichelnden Melange zusammengetragen.

Dabei ist ein Design entstanden, das vertraut und einzigartig

zugleich scheint. Ein echter Blickfang. Zudem handelt es sich hier um

eine 4,90-Meter-Limousine mit allen erdenklichen Vorzügen und genug

Platz für bis zu fünf Personen.

Wem der Stauraum nicht reicht, der kann den Sports Tourer mit großem

Kombi-Kofferraum wählen – auch wenn dabei der schöne Hintern verloren

geht. Wie es sich für eine moderne Limousine gehört, lässt sich der

Innenraum mit Leder und LED-Licht veredeln, der Komfort mit Fahrerassistenzsystemen

und intelligentem Licht erhöhen sowie die Unterhaltung

mit einem Bose-Soundsystem samt Android Auto und Apple Carplay

steigern. Hier gibt es viel Auto fürs Geld – ab 25.995 Euro.

www.opel.de

FORD MUSTANG

wild, unkorrekt, sexy

Wenn es einen Autotyp gibt, der als politisch

unkorrekt, rebellisch und unvernünftig

gilt, dann ist es das amerikanische Muscle

Car: laut, schnell, wild und ein Auftritt, der

einem sprichwörtlich den Atem verschlägt.

So ist der Ford Mustang. Er gilt als einer

der letzten Sportwagen aus einer Ära, in

der man noch lässig seine Zigarette aus

dem Seitenfenster hielt, Sicherheitsgurte

als etwas Störendes empfunden wurden

und durchdrehende Räder das maskuline

Nonplusultra waren.

Natürlich hat sich auch der Mustang im

Laufe der Zeit ein wenig angepasst. In der

neusten Fassung ist er mit einem sparsamen

290-PS-Vierzylinder-Motor samt

10-Gang-Automatik erhältlich, lässt sich

mit dem iPhone koppeln, hat ein adaptives

Fahrwerk, das sowohl komfortabel als auch

sportlich ist und warnt sogar vor möglichen

Kollisionen.

Doch was den Mustang sexy macht, ist

seine raue, authentische Art. In einer Welt,

die immer glatter wird, nach Perfektion und

politischer Korrektheit strebt, kann man im

Mustang immer noch seinen kleinen Rebellen

ausleben. Einen Mustang zu fahren, ist

wie eine 1,5-Liter-Champagner-Flasche

am Strand in der gleißenden Sonne zu

schütteln, den Korken in die Luft zu

jagen und den prickelnden, eiskalten

Champagner-Regen auf der Haut

zu genießen. Völlig verrückt und irgendwie

cool. Wie praktisch, dass es den Mustang

auch als Cabrio mit einem 450-PS-V8 inklusive

Sportauspuff gibt. Das Leben ist wirklich

zu kurz für langweilige Autos. Den Mustang-

Kick gibt es ab 39.000 Euro.

www.ford.de


ADVERTORIAL

by Fanny

Funtastic

Die exklusive

KINKY BOOTS BLU

SHOW AM 13. JULI im

Operettenhaus Hamburg und AFTER-

SHOW-PARTY im Klubhaus St. Pauli.

Tickets ab 54,18 Euro unter

MUSICALS.DE/BLU oder

01805114113* mit dem Stichwort blu.

FOTO: STAGE ENTERTAINMENT

Im Januar war die erste blu Show mit Kinky

Boots ein Riesenerfolg. Schon damals war

Stage Entertainment und der blu Mediengruppe

klar: Das wollen wir noch mal. Aber

natürlich wollen wir es auch noch besser

machen, weshalb wir uns diesmal mit Fanny

Funtastic und den Machern von WunderBar

und Pink Inc. zusammengetan haben. Host

Fanny stand uns Rede und Antwort.

Warum dieser spezielle Abend?

Freitag, der 13. ruft ja geradezu nach etwas

Speziellem. An diesem Tag wird die Abendvorstellung

von Kinky Boots besonders

queer. Das Stück hat die Botschaft „Sei du

selbst“ und besonders für Lesben, Schwule

und Trans* ist diese Botschaft natürlich

elementar. Und darum sind Möglichkeiten

wie diese, sich auch außerhalb der CSDs zu

treffen und sich auszutauschen, zu feiern,

einfach wunderbar.

Was erwartet uns genau?

Bereits ab 18 Uhr wird das Foyer des Stage

Operettenhauses geöffnet und jeder mit

unserem Aktionsticket kann an den Bars

kostenfrei trinken – das gilt übrigens auch für

die Pause in der Show. Einen DJ haben wir

auch bereits dort vor Ort. So richtig kommt

der aber erst nach der Show auf seine

Kosten, wenn wir nebenan im Klubhaus St.

Pauli den Bahnhof Pauli stürmen und dort

zusammen mit dem Cast von Kinky Boots

eine rauschende Party feiern.

*14 Ct./Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreis

max. 42 Ct./Min.

Ist die Party

öffentlich?

Ja. Wer Kinky Boots schon 500-mal gesehen

hat und nur Lust auf Feiern mit Lola und DJ

Sunshine hat, ist für 10 Euro mit dabei.

*Interview: Christian Knuth

13.7., Kinky Boots blu Show, Stage Operettenhaus,

Spielbudenplatz 1, Hamburg,

U St. Pauli, 18 Uhr Einlass und Pre-Party,

19 Uhr Show, 23 Uhr After-Show-Party,

Bahnhof Pauli im Klubhaus St. Pauli,

Spielbudenplatz 21/22

Schwules

In diesem Jahr verlängert sich

der schwule Sommer um ein

prall gefülltes Premierenwochenende:

Vom 9. bis 12.8.

steigt in Heiligenhafen an der Ostsee

das Beach Pride – das erste schwule

Sommer-Festival von der Community für

die Community.

TIPP

SOMMER-FINALE an der Ostsee

Veranstaltet wird das Event vom Beach

Motel Heiligenhafen. In dem schicken

Strandhaus stehen euch 115 Zimmer und

Suiten zur Verfügung – teilweise mit tollen

Extras von Kooperationspartnern wie MINI,

samova Tee oder COSMAN Interior ausgestattet.

Direkt nebenan bietet euch auch

die Bretterbude kuschelige Butzen zum

Übernachten an. Schirmherrin und Gastgeberin

ist Deutschlands frivolste und lauteste

Dragqueen Nina Queer.

Hier eine kleine Übersicht, was euch beim

Beach Pride erwartet:

TANZEN

Beim Beach Pride legen die besten DJs

Europas auf: unter anderen sind Eduardo

De La Torre, DJ Sunshine, die Londoner DJs

SEXSHOOTERS und Nicky Dynamite dabei.

Jeder Abend verspricht ein anderes Party-

Konzept: mal Elektro, dann wieder eine White

Party, eine Full-Moon-Night, 1970er-Dance

oder eine Open-Air-Schaumparty. Außerdem

eröffnet die Hamburger WunderBar für vier

Tage eine Außenstation an der Ostsee.

AKTIVITÄTEN

Es wird aber nicht nur gefeiert. Von Donnerstag

bis Sonntag wartet ein abwechslungsreiches

Programm auf euch: Gay-Cinema,

Kutterfahrten, Diät-Workshops, Sport- und

Yoga-Kurse und vieles mehr. Dazwischen

lässt es sich herrlich entspannen im Spa, am

Strand oder beim abendlichen Open-Air-

BBQ auf der Terrasse des Beach Motels.

www.beachpridefestival.de


SUPERIOR

RUBIN

HAMBURG


BUCH

EROTIK

Abramov Lex

Aus einem lungenkranken, schmächtigen Jungen

in Kasachstan wurde ein starker Aktivist – und ein

begehrtes Model.

FOTOS: DIMA BOCHAROV

„What a man, what a man, what a man, what a mighty

good man“, bei diesem Kerl kommt man nicht umher,

Salt ’n’ Pepa & En Vogue zu zitieren. Abramov Lex

ist ein weltweit begehrtes Model, das nicht nur mit

seinem Körper beeindruckt, sondern auch mit der

Zahl seiner Follower auf Instagram: Fast 300.000

können nicht genug bekommen von ihm! Gerade erschienen

zwei Bücher von Abramov in seiner soeben

startenden fünfteiligen Reihe „Uncovered” – „Vol.1

Wrangler“ sowie „Vol.2 Mercenary“. Zwei Coming-of-

Age-Bücher, in denen der in Russland Geborene sehr

persönliche Themen behandelt, schließlich führte er

18 Jahre lang Tagebuch. Inzwischen lebt er frei und

glücklich als Künstler in New York. *rä

www.instagram.com/abramov_lex

www.abramovlex.com

KRIMI

THOMAS MOHR lässt ermitteln

Für den Eurovision Song Contest glüht

der Autor dieses Buchs schon seit vielen

Jahrzehnten. Kein Wunder also, dass

dieser Fall mit dem ESC verknüpft ist.

Zentrale Figur des amüsanten Kriminalromans

„Anders ermittelt: Mord beim ESC“

ist der Hamburger Kommissar Anders

Lövgren, der in einem für uns spannenden

und für ihn nervenbelastenden Fall ermitteln

muss. Bei einer Livesendung zum ESC

kommt es zu einer Explosion, die Moderatorin

stirbt. Es war ein Sprengsatz!

Da die weltweit erfolgreichste Musikshow

aber weitergehen muss, dreht sich das

Unterhaltungsrad weiter. Und Kommissar

Anders Lövgren hat alle Hände

voll zu tun, dafür zu sorgen, dass beim

großen Finale mit fast 200 Millionen Zuschauern

nicht noch mehr passiert ...

KOMISCHE ABSCHNITTE GIBT ES IM

BUCH ZUHAUF, ETWA DIESEN:

„Fart-Bart ist der Chef der spanischen

Fans. Sie treten immer im Rudel auf. Er ist

der Leitwolf. Wenn es zum Beispiel darum

geht, die besten Plätze zu bekommen,

setzt Juan eine tödliche Waffe ein: sein

FOTO: CMOK3

Furzen. Er kann den Gestank einsetzen

wie ein Stinktier. Bestialisch. Deshalb

heißt er Fart-Bart. Fart ist Englisch für

Furz!“ *rä

www.querverlag.de


BUCH

FOTO: DIDI ZILL

BIOGRAFIE

MARCIA BARRETT:

Immer weiter

Sie war eine

der beiden

Sängerinnen

des legendären

Quartetts Boney M.,

Anfang Juni erscheint nun

ihr Buch.

Obwohl die Lead Vocals

bei Boney M. meist Liz

Mitchell zugesprochen

wurden, etwa bei „Rivers of

Babylon“, „Sunny“ und „Felicidad

(Margherita)“, war

auch Marcia die Stimme

von Nummer-eins-Hits

wie „We Kill the World“

(1981, Südafrika) und

„Belfast“ (1977, Deutschland).

In Interviews legt sie

– zu Recht – ohnehin Wert

darauf, dass sie bei den

allermeisten Liedern auf

Erfolgs-Alben wie „Oceans

of Fantasy“, „Love for Sale“

und „Diamonds“ mitsang.

Live war sie ohnehin eine

der kräftigsten Stimmen

der „Daddy Cool“-Band.

Kritik übt Marcia an

Produzent und Mastermind

Frank Farian, denn

ihrer Meinung nach sei ihr

künstlerischer Beitrag weder

genügend gewürdigt

noch angemessen bezahlt

worden.

„Ich bin enorm stolz darauf,

eine der beiden Stimmen

von Boney M. gewesen

zu sein … Es bedeutet mir

so viel, dass sich mein

Ärger über Frank Farian

in Grenzen hält, obwohl

er mir noch immer so viel

Geld schuldet“, so Marcia

Barrett.

Aber keine Angst, das

Buch ist keine verbitterte

Abrechnung, es ist ein

sehr, sehr interessanter

Einblick in die Musikwelt

von damals, aber auch

ein persönlicher Blick

auf ein Leben, das viele

Schicksalsschläge bewältigen

musste. Mehrmals

erkrankte Marcia an Krebs,

kämpfte sich aber immer

wieder zurück ins Leben,

denn „Immer weiter“ war

ihr Motto – und deswegen

auch der passende Buchtitel.

*rä

Lounge Terrace & Pool

MUSIC, DRINKS, PEOPLE & FUN

Cala de Bou, 46 ■ 07830 ■ Sant Josep de sa Talaia ■ Ibiza

T. +34 971 348 735 ■ ibiza@axelhotels.com ■ www.axelhotels.com

DAS SCHLAGER

DEBÜT VON ELOY

BEKANNT VON

CAUGHT IN THE ACT

JETZT ÜBERALL ERHÄLTLICH!

Marcia Barrett mit

Lloyd Bradley: „Immer

weiter – Mein Leben mit

und ohne Boney M.“,

EDITION KOCH, ISBN

978-3-7081-0527-7

facebook.com/eloydejong

www.telamo.de


MODE

TREND

Mach dich sommerlich

Der Sommer ist da, doch dein Kleiderschrank bietet

nur das vom Vorjahr? Zeit, das zu ändern.

Die aktuelle Sommerkollektion von PATRIZIA PEPE

überzeugt auf ganzer sommerlicher Linie. Sie ist

weder nur für die Twinks und Hipster dieser Zeit

geschneidert und entworfen, noch ist sie altbacken

oder vom Look her wie jene Billig-„Mode“-Kette mit

ihren Papiertaschen. So startet der Mann super durch

in den warmen Monaten. *rä

www.patriziapepe.com


TIPP

Vom Büro auf die Fanmeile

Fußball ist auch in der Szene

Thema – und das nicht

nur bei den Frauen.

Für alle queeren Fußballfans hat

Tchibo eine ganze WM-Kollektion im

Angebot. Dir ans Herz legen wollen

wir dieses coole Set. Es besteht aus

einem Shirt mit Medaillenprint auf

der Unterseite, praktischen, schnell

trocknenden Sportler-Shorts, sexy

Slipboxern in Deutschlandfarben aus

95% Bio-Baumwolle und natürlich

einem Ball!

Die Produkte sind bis zum 3. Juli in

den Tchibo Filialen sowie online bis

zum 19. Juli über www.tchibo.de

erhältlich. Das Angebot gilt, solange

der Vorrat reicht.

Wir verlosen zwei Fan-Sets aus T-Shirt,

Sportshorts, Slipboxerset, Jubelkugel

und aufblasbarem Sitzkissen (Kleidung

je 1 x in Größe M und L) sowie einem

Pfund „FOR BLACK `N WHITE“ Kaffee

mit gratis Fan-Tattoo., www.blu.fm/

gewinne

Finden Sie

Ihren passenden

Partner über

Jetzt parshippen


MODE

FOTOS: JO BAYER

NEWCOMER

#genderneutral

Erst Los Angeles, jetzt Berlin: Theodore „Teddy“ Glickman.

Die Mode von Teddy Glickman erinnert an das 20. Jahrhundert,

an dessen Mitte. Und dies nicht ohne Grund, denn die Entwürfe

des brandneuen Designers sind inspiriert von Joan-Dell, seinem

Urgroßvater, der 1943 in New York City in Sachen Mode startete. Die

Mode ist genderneutral und ökologisch nachhaltig produziert und

hergestellt. Unser Tipp für 2018! *rä

teddyglickman.com


MODE


FILM

INTERVIEW

RUPERT EVERETT

„... ein unglaublich eitler Gockel ...“

Einer der weltweit bekanntesten

Szenestars ist jetzt in einem

herausragenden Film über Oscar

Wilde zu bewundern. Wir sprachen

mit Rupert über Erfolg und Eitelkeit.

Mr. Everett, welchen persönlichen

Bezug haben Sie eigentlich zu Oscar

Wilde?

Als Kind hat mir meine Mutter häufig

sein Märchen „Der glückliche Prinz“

vorgelesen, das nun meinem Film „The

Happy Prince“ den Titel gegeben hat.

Damals wusste ich natürlich noch nicht,

wer er war. Und meine Mutter im Übrigen

auch nicht wirklich. Hätte sie gewusst,

dass dieser Schriftsteller im Gefängnis

gesessen hat, weil er schwul war, hätte

sie mir sicherlich nichts von ihm vorgelesen.

Aber sowohl sie als auch ich waren

damals sehr berührt von seinen Worten.

Wer Wilde wirklich war und was er als

schwuler Mann alles durchgemacht hat,

habe ich erst später für mich entdeckt.

Bewundern Sie Wilde?

Ich bewundere ihn nicht uneingeschränkt,

denn er hat sich auch ein wenig

zum Narren gemacht. Er war geblendet

von seiner Borniertheit. Aber das ist

nur menschlich, wir alle sind manchmal

geblendet von Borniertheit und Ruhm.

Das weiß ich aus eigener Erfahrung,

schließlich ging es mir früher genauso!

Trotzdem sollte er – ganz unabhängig

von seinem Werk als Schriftsteller – eine

wichtige Figur für alle schwulen Männer

sein.


FILM

Warum?

Oscar Wilde wurde wegen seiner Homosexualität

ins Gefängnis gesteckt, ging

für die letzten drei Jahre seines Lebens

nach Frankreich und wurde von der

Gesellschaft als schreckliches Monster

gebrandmarkt. Wann immer Menschen

ihm auf der Straße begegneten, zogen

sie hektisch ihre Kinder an sich. Es ist

unglaublich, wie er behandelt wurde!

Aber in seinem Umgang damit liegen

auch die Anfänge der Schwulenbewegung!

Die Idee zu „The Happy Prince“

hatten Sie schon vor vielen

Jahren ...

Wenn ich ehrlich bin, weiß ich gar nicht,

ob ich mir in all der Zeit wirklich sicher

war, dass diese Idee irgendwann in die

Realität umgesetzt werden könnte. Ein

bisschen fühlte ich mich wie Don Quixote.

Immer dachte ich, auf der anderen

Seite des Berges könnte der Schlüssel

zum Erfolg liegen, aber immer, wenn

ich dort endlich ankam, war da nichts.

Trotzdem konnte ich einfach nicht aufgeben.

Jedes Mal, wenn ich kurz davor

war, passierte doch wieder etwas, das

mich wieder hoffen ließ. Nur damit dann

doch wieder eine Hiobsbotschaft kam.

Was passierte denn zum Beispiel?

Am Anfang sah es eigentlich richtig

gut aus. Ich schrieb das Drehbuch und

schickte es an Scott Rudin, der ohne

Frage einer der besten Produzenten der

Welt ist. Er rief am nächsten Tag an, um

mir zu sagen, wie begeistert er sei. Für

mich einer der glücklichsten Momente

überhaupt! Doch noch einen Tag später

war er wieder am Telefon: Statt meiner

wollte er lieber Philip Seymour Hoffman

als Oscar Wilde sehen. Innerhalb von

zwei Tagen also war ich erst im siebten

Himmel und wurde dann von meinem

eigenen Film gefeuert. So ähnlich ging

es dann immer weiter. Im Filmbereich

das Geld für Independent-Produktionen

zu beschaffen ist heutzutage echt eine

Qual und man muss unglaublich penetrant

sein, wenn man es schaffen will.

Warum haben Sie sich das jahrelange

Hin und Her überhaupt

angetan?

Aus Verzweiflung, könnte man wohl

sagen. Ich wurde immer älter und meine

Schauspielkarriere löste sich zusehends

in ihre Bestandteile auf. Irgendwann

hatte ich das Gefühl, dass Wilde endgültig

Besitz von meinem Leben ergriffen

hatte. So als würde ich nicht mehr

existieren, wenn dieses Projekt nicht

Wirklichkeit würde. Aufgeben kam also

tatsächlich nicht infrage. Und am Ende

war es den langen Kampf wert, denn als

es dann nach zehn Jahren doch endlich

so weit war, gab es wirklich keinen

Aspekt dieses Films mehr, den ich nicht

in- und auswendig kannte.

Wenn’s in der Karriere plötzlich

nicht mehr so richtig läuft, ist das

sicher nicht einfach, oder?

Es ist natürlich fürchterlich! Denn

selbstverständlich ist man kein bisschen

darauf vorbereitet. Wenn man im Leben

so etwas wie Erfolg erreicht, dann denkt

man irgendwie immer, dass sich daran

nichts ändern wird. Man kann sich nicht

vorstellen, dass die guten Zeiten mal zu

Ende gehen. Im Rückblick war ich wirklich

nicht vorsichtig genug, keine Frage.

Wie meinen Sie das?

Ich war zu entspannt, was den Erfolg

anging. Wenn man im Showgeschäft Karriere

machen will, darf man nie zu entspannt

sein. Das Showgeschäft ist wie

ein Fluss, der immer wieder von einem

wegfließen kann.

Wie kommt es eigentlich, dass jemand

mit Ihrem Talent für Selbstdarstellung

und freche Sprüche

eigentlich nicht auf Twitter und Co.

zu finden ist?

Ist einfach nicht mein Ding. Ich melde

mich schon genug zu Wort. Und so toll

es ist, dass heutzutage jeder an seinem

Telefon eine Kamera hat und überall Fotos

machen kann, muss ich mich an diesem

Irrsinn nicht beteiligen. Diese Sucht,

ständig Selfies von sich zu machen, finde

ich ehrlich gesagt grauenvoll.

Da kommt eben die Eitelkeit ins

Spiel. Die kennen Sie doch sicher

auch ...

Und wie das eitel ist, dieser Selfie-Wahn.

Und ja, ich war auch mal eitel. Sehr sogar.

Aber heute bin ich es nicht mehr so sehr.

Zumindest brauche ich kein Foto von mir

vor dem Tadsch Mahal.

Moment mal ... Sie sind nicht mehr

eitel?

Ich habe nicht gesagt: gar nicht mehr. Aber

meine schlimmen Jahre diesbezüglich sind

vorbei. Als ich jung war, war ich ein unglaublich

eitler Gockel, wenn es um mein

Aussehen ging. Was ja bekanntlich immer

das erste Zeichen dafür ist, dass man eben

nicht selbstbewusst ist und in sich ruht.

*Interview: Jonathan Fink


FILM

Rhiannon (Angourie Rice) hat sich in „A“ verliebt, der sich gerade in Alexanders (Owen Teague) Körper befindet

FOTOS: ORION PICTURES

„A“ muss sich jeden Tag in einem

neuen Körper zurechtfinden,

heute in dem von Vic (Ian

Alexander), der als Transgender

mit dem eigenen Körpergefühl

zu kämpfen hat

DVD

Liebe hat viele Gesichter

Im Falle der 16-jährigen Rhiannon

(Angourie Rice) stimmt

das wortwörtlich, denn als sie

sich in die wandernde Seele

„A“ verliebt, die jeden Tag in einem

anderen – aber immer gleichaltrigen

– Körper aufwacht, wird

ihr Leben erwartungsgemäß

recht kompliziert.

„A“ erwidert Rhiannons

Gefühle und gibt sich

ihr jeden Tag wieder zu

erkennen. Dabei wechseln

Gesichter und Identitäten

täglich und zufällig. So

bewohnt „A“ an einem Tag

Rhiannons Freund Justin,

an einem anderen steckt „A“

im Körper eines Mädchens

oder eines Transgender-Jugendlichen. Unter

diesen Umständen eine stabile Beziehung

mit Rhiannon aufzubauen, scheint zunächst

unmöglich …

„Letztendlich sind wir dem Universum egal“,

inszeniert von dem schwulen Regisseur Michael

Sucsy, ist eine Teenager-Romanze mit

deutlicher Botschaft: Es kommt auf die Seele

an, in wen man sich verliebt, nicht auf den

Körper. Der Film basiert auf dem gleichnamigen

Roman von David Levithan (Autor von

„Noahs Kuss und plötzlich ist alles anders“

– Originaltitel: „Boy Meets Boy“). *am

DVD

Einmal ESC ohne Peter Urban, bitte

Der Eurovision Song Contest ist seit jeher immer mindestens zweisprachig.

Die Moderation findet auf Englisch und Französisch statt

und gelegentlich auch in der jeweiligen Landessprache. Doch nur

auf der DVD bekommt man das alles zu hören.

Zum 21. Mal moderierte Legende Peter Urban in diesem Jahr den

Eurovision Song Contest im deutschen Fernsehen. Und während

das für die Liveübertragung wohl unabdingbar ist, gibt es viele

Leute, die den ESC gerne einmal „pur“ genießen würden.

Die Bühneninvasion bei SuRie, das

unglaublich spannende Voting,

den vierten Platz von Michael

Schulte und den sensationellen

Sieg Israels – das 3-DVD-Set zum

Event beinhaltet die beiden Halbfinale und das Finale in Lissabon

sowie umfangreiches Bonusmaterial. So kann man den „Grand

Prix“ immer und immer wieder ganz ungestört und in voller Länge

genießen. Ein Muss für Fans! *am


VOD

Den Fans sei Dank:

Das Finale von Sense8

Es war für alle Fans der Serie

ein Schock, als Netflix am 1.

Juni 2017 bekannt gab, dass

Sense8 nach der zweiten

Staffel eingestellt werden

sollte. Der Grund? Die Liebhaber

der Serie seien zwar sehr

leidenschaftlich, aber nicht

zahlreich genug, um die extrem

hohen Produktionskosten

zu rechtfertigen.

3DVD mit

Halbfinale

und Finale

ab 22.06.

erhältlich!

FILM

Was folgte, war ein beispielloses

Aufbegehren. Per Twitter-

Hashtag #RenewSense8, Online-Petitionen und sogar mit

Anrufen bei Netflix erzeugten die Fans derartig viel Wind, dass

bereits Ende des gleichen Monats ein finales Special zur Serie

angekündigt wurde. Am 8. Juni ist es nun so weit und das

151-minütige Serienfinale ist auf Netflix verfügbar.

Ob und wie es danach mit der Serie um die übersinnlich

verbundenen acht „Sensates“ weitergehen wird, ist übrigens

noch nicht entschieden. Zumindest die Wachowski-Schwestern

Lana und Lilly wären offen dafür, und Brian J. Smith (der

in der Serie den „Will“ verkörpert) sagte in einem Interview,

dass es durchaus Optionen gäbe, wenn das Finale eine wirklich

große Menge an Zuschauern fände. Wir sind auf jeden Fall

dabei und höchst gespannt! *am

facebook.com/EurovisionSongContest

www.eurovision.tv · www.universal-music.de

VOD

„SEASHORE“

Es ist Winter in der südlichsten Region Brasiliens. Zwei

junge Männer reisen in eine nahe gelegene Küstenstadt, um

Papiere für eine Familien-Erbschaft zu besorgen. Tomaz, der

schüchterne, aber zugleich forsche Freund, der genau weiß,

was er will, und der andere, Martin, verwegen, aber zugleich

zu cool, um seine Zuneigung für Tomaz offen zu zeigen.

ESC_BLU_83x128.indd 1 17.04.18 09:49

FOTO: PRO-FUN MEDIA

Rupert

EVERETT

Colin

FIRTH

Colin

MORGAN

Edwin

THOMAS

Emily

WATSON

Tom

WILKINSON

DAS LEBEN UND LIEBEN DES OSCAR WILDE

Schritt für Schritt werden wir Zeugen einer intimen Annäherung

der beiden – sei es bei erotischen Computerspielen

oder beim Austausch über ihr Leben und ihre Beziehung.

Ein Film über eine Freundschaft und eine ganze Generation,

deren sexuelle Präferenzen sehr flexibel sind.

„Seashore“ feierte bei der 65. Berlinale Premiere und

gewann den Spezialpreis der Jury beim 30. Guadalajara

International Film Festival. Im Juni ganz neu auf OUTtv pro

powered by blu! *am www.outtvpro.com

EIN FILM VON

RUPERT EVERETT

AB 24. MAI IM KINO

THEHAPPYPRINCE-FILM.DE

/CONCORDEFILMVERLEIH


MUSIK

CHRISTINA

AGUILERAS BEFREIUNG

COMEBACK

Wie viel mehr weniger sein kann (und wie lange

man manchmal braucht, um das zu erkennen

und zu verstehen), wie viel klarer und einfacher die

Welt sein kann, wenn man einfach all die dicken

Schichten Schminke und all das alltägliche Verstellen

und Anpassen sein lässt, beweist uns gerade ausgerechnet

Christina Aguilera.

FOTO: LUKE GILFORD


MUSIK

Und auch sie musste erst 37 werden,

um diese Freiheit zu entdecken

und schätzen zu lernen. „Ein

großer Durchbruch war für mich

zu versuchen, die Masken und die

Perfektion loszulassen“, sagt sie,

und das war für jemanden mit

ihrem Background sicher keine einfache

Einsicht. Die neue Christina

jedenfalls hat kein auffallendes

Burleske-Image mehr, sie trägt keine

Frisuren, die aussehen, als hätten Kunsthandwerker eine

Woche daran gearbeitet, sie hat nichts mehr an sich, das an

die alten Versuche erinnert, Britney Spears an Verruchtheit

zu übertreffen, es gibt keinen Kampf mehr gegen Hater oder

andere Künstler, mit denen sie mal Beef hatte (zum Beispiel

P!nk) … Nein, Christina hat zu viel Zeit ihrer Karriere damit

verbracht, etwas anderes als sie selbst zu sein, etwas für die

Welt zu spielen und fremde Erwartungen zu erfüllen. Popstar

zu sein ist ein Höllenjob. Eine Diva darzustellen noch viel

mehr. Dabei hat sie sich selbst immer schon als etwas ganz

Einfaches angesehen – jetzt mehr denn je: Sie ist jemand,

der Soul sing, sagt sie, und außerdem liebt sie einen guten

Hip-Hop-Beat. Und ab einem bestimmten Punkt im Leben

kann man dann auch einfach all das Theater lassen und sich

seinen Leidenschaften hingeben … man selbst sein.

Aber dazu war nicht nur diese innere Befreiung nötig. Wenn

man bei The Voice als Coach arbeitet, dann heißt das in

den USA – im Gegensatz zu hier –, dass die aktive Musikkarriere

nicht mehr so wichtig ist, zumindest nicht mehr im

Fokus steht. Von 2011 bis 2016 war Christina Mitglied in der

Jury und einer der Coaches, deshalb führte sie ein Leben

im Fernsehmodus. Was sie dort so lange hielt, waren unter

anderem auch ihre Kinder, denn die Regelmäßigkeit und

Planbarkeit des Jobs harmonierten sehr gut mit dem Leben

als Mutter. Doch nicht nur ihre Kandidaten, auch sie selbst

musste vor der Kamera funktionieren. Was sie natürlich auch

tat – immerhin begann auch ihr Weg Mitte der Neunziger

als Teenager beim Mickey Mouse Club (ebenso wie der von

Britney und Justin Timberlake). Aber kurz darauf wurde die

Musik zum Mittelpunkt ihrer Existenz und sie mit „Genie In

A Bottle“ 1999 ein Star, der weltweit mehr als 43 Millionen

Tonträger verkaufen sollte. Doch ihr letztes Album

liegt nun schon lange zurück und mit jedem Jahr bei

The Voice wurde ihr deutlicher, dass es bei diesem

Format darum geht, eine Show aufzuziehen, in

der nur gutes Fernsehen und nicht gute Musik

zählt. Währenddessen musste Christina

trotzdem immer makellos sein, es gab Regeln,

die zu befolgen waren, und keinen

Raum für kreative Ausbrüche. Und genau

deswegen wurde der Wunsch, dort

aufzuhören und wieder neu anzufangen,

irgendwann übermächtig.

FOTO: M. ZRNIC

Dieser Situation nun haben wir also

Christinas erstes Album nach gut

sechs Jahren zu verdanken, und

passenderweise hat sie es „Liberation“

– Befreiung – genannt. „Wenn

du älter wirst, machst du deinen

Frieden mit deinen Unvollkommenheiten

und mit dir selbst – was es

dir erlaubt loszulassen.“ Was aber

nicht bedeutet, dass sie etwas

bereut. Was gewesen ist, ist einfach

nur Vergangenheit. Und ihre neue

Freiheit hat dabei auch nicht unbedingt

etwas mit Erwachsenwerden

zu tun – sie sieht sich immer noch

als Mädchen, denn Mädchen haben eben eher diese Freiheit

zu tun, was sie wollen. Paradoxerweise hat sie sich ihr Leben

lang aber auch gleichzeitig als jemanden wahrgenommen,

der schon immer eine alte Lady in einem jungen Körper war.

Doch in einem Menschen ist mehr als genug Platz für ein

paar gelebte Gegensätze. Man muss eben nur seinen Frieden

damit machen. „… ich bin verwundbar, ich bin stark …“, sagt

sie deshalb wie selbstverständlich und schaut mit ihren neuen

Songs in den Spiegel. Und dort wird die ungeschminkte

Christina für viele kaum wiederzuerkennen sein, denn auch

sie selbst hat sich in den letzten zwei Jahren neu entdeckt –

und das ist nicht nur metaphorisch gemeint: Nicht umsonst

postet sie seit Wochen in den sozialen Medien ihre Fotos in

für ihre Verhältnisse fast minimalistischem Stil. Keine großen

Gesten, sondern einfache Ehrlichkeit und Klarheit.

Die neue Musik von Xtina hingegen hält sich absolut nicht

zurück, ganz im Gegenteil. Schon die erste Single „Accelerate“

ist ein ausgemachter, wenn auch gar nicht mal so gefälliger

Banger, der sich mit Ty Dolla $ign und 2 Chainz zwei der

erfolgreichsten Rapper der letzten Jahre ans Mikrofon holt.

Produziert wurde der Track übrigens auch gleich von Kanye

West, den Christina im Studio von Rick Rubin getroffen hat.

Aus diesem kleinen Moment entstand dann auch noch ein

weiterer Song, „Maria”, der Aguileras Liebling auf dem Album

geworden ist. Kein Wunder, handelt er doch letztlich von ihr

selbst und ihrer Befreiung – Maria ist ihr zweiter Vorname.

Fast ebenso wichtig ist ihr das Lied „Fall In Line“, in dem

sie zusammen mit Demi Lovato singt (welche Christina –

wenig überraschend – als einen ihrer größten Einflüsse und

Heldinnen nennt). Christina schrieb den Text übrigens schon

lange vor #MeToo und #TimesUp, aber mit genau den dort

angesprochenen Problemen im Kopf. „Ich musste meiner

Mutter zusehen, wie sie sich unterordnete … oder sie wurde

geschlagen“, erzählte sie vor kurzem, und in einem Tweet

fasste sie ihre Motivation und an wen sich der Track richtet

so zusammen: „An jeden, der zum Schweigen gebracht und

unterdrückt wurde, an all die, die Wahrheit suchen und mutig

denken … befreit eure Stimmen und brecht aus, gebt niemals

nach und passt euch nie an.“

Dieses Statement steht dann auch ganz passend für „Liberation“

an sich. Eine neue Christina Aguilera ist zurück. Schön,

dass sie sich wieder selbst gefunden hat.

*fis


MUSIK

LYKKE LI

So traurig und so sexy ist Lykke

Li also, zumindest wenn man

dem Titel des neuen Albums glauben

darf … was gar nicht so weit hergeholt

scheint.

Während das bei anderen Künstlerinnen

ziemlich prätentiös wirken würde – auf

eine Art wie „Schaut alle her, ich leide

so viel schöner, als ihr es vermögt“, um

daraus gegebenenfalls gleich eine neue

Instagram-Story zu machen –, ist hier die

Situation etwas anders. Schon von Anfang

an sah und spürte man, dass die zierliche

Schwedin ihre Probleme und Krisen, ihre

Gefühle und Gedanken intensiver lebte

als andere – nicht, weil sie es unbedingt

wollte, sondern weil sie es nicht verhindern

konnte. Künstlerschicksal eben. Und dass

sie dabei nun einmal so aussieht, wie sie

aussieht, kann sie auch nicht ohne Weiteres

ändern. Man darf auch beides zugleich

sein, man ist es manchmal auch einfach:

traurig und sexy. Ich erinnere mich gut

daran, wie ich Lykke Li zum ersten Mal traf,

damals im Jahr 2009, als ihr erstes Album

„Youth Novels“ in Deutschland erschien

und sie nervös und leicht gebeugt an ihren

Fingernägeln kaute, so als würde sie überall

sein wollen, nur nicht im Berliner Büro

ihres Labels, um sich zu erklären. Letztlich:

Genau deswegen hat sie ja ihre Lieder

geschrieben und aufgenommen, deshalb

geht sie auf Tour und singt vor ihren Fans –

um so von sich zu erzählen. „Ich werde erst

richtig lebendig auf der Bühne, ich kann

außerhalb keinen richtigen Platz für mich

finden. Manche sind im Leben Stars, wie

meine Schwester – jeder liebt sie. Während

ich still bin. Bis ich auf die Bühne gehe.

Selbst wenn ich mit mir selbst unglücklich

bin, denn wenn ich dann dort oben stehe,

kann ich mich wie Edith Piaf fühlen.“

An diesen Gefühlen und dieser Einstellung

hat sich auch fast zehn Jahre später

anscheinend nicht viel geändert. Sie ist

weiterhin niemand, der sich vor Kameras

drängt, der um Aufmerksamkeit bettelt

oder gar davon abhängig geworden ist.

Was sie in den sozialen Medien von sich

zeigt, ist ästhetisch, aber nie gibt sie dort

sonderlich viel von sich preis. Und so hat

sie die letzten vier Jahre, seit ihrem letzten

Album „I Never Learn“, fast völlig unter

dem Radar verbracht, abgesehen von den

Singles von Liv, einer Band,

in der sie unter anderem

zusammen mit ihrem guten

Freund Björn Yttling von

Peter Bjorn and John singt – der

auch schon an ihrem Debüt beteiligt

war: „Er war der Erste, der es darauf

ankommen ließ – er glaubte an mich

und half mir. Als ich noch nicht genug

Songs für ein Album hatte, begannen

wir, die restlichen zusammen zu

schreiben.“

Trotzdem oder gerade deshalb spielt

Björn auf „So Sad So Sexy“ mal keine

große Rolle. Produziert wurden die

neuen Lieder – abgesehen von ihr

selbst – zum Beispiel von Malay, der

auch schon mit Lorde und Frank

Ocean zusammengearbeitet hat,

oder auch Jeff Bhasker, der bei Kanye

West, Bruno Mars oder Rihanna

aushalf (und ebenfalls eines der All-

Star-Mitglieder von Liv ist). Mit auf

dem Album sind auch der omnipräsente

Skrillex sowie Rostam von

Vampire Weekend, und Lykke wusste

offensichtlich sehr genau, warum sie

sich genau diese Typen geholt hat

und worauf sie hinauswollte, denn

mithilfe dieser Unterstützung hat sie

unter anderem die Trap-Beats in ihre

Tracks geholt, die sie unvermittelt mit

ihrer eigenen Indie-Pop-Sensibilität

vermischt und zeigt, was mit diesen

Stilmitteln möglich ist. Diese modernen

Sounds passen perfekt zu ihrer

melancholischen und mysteriösen

Art – und wenn diese Art Produktion

für Emo-Rapper schon reicht, um Gefühle

vorzutäuschen, werden solche

Sounds in ihren Händen endlich für

echte Musik genutzt. Obwohl Lykkes

Klänge und ihre Videos oft den

Eindruck vermitteln,

dass man es mit

einer Kunstfigur zu

tun hat, zweifelt man

nie daran, dass alles,

was man hört, tief

aus ihrem Inneren

kommt. „Ich bin ein

unglaublich sensibler

Mensch“, sagte sie

schon damals. „Was

die Musik vielleicht so

lebendig und beseelt

macht. Aber auf der

COMEBACK

anderen Seite tut es sehr

weh, wenn jemand meine

Musik nicht mag. Ich gebe bei

jeder Show alles, was ich habe.

Es ist wirklich schwer für mich,

manchmal …“ In gewissem Sinn lebt

sie also praktisch jeden Tag am Abgrund.

„Jeden Scheiß-Tag!“, lachte sie.

Nein, diese widerspenstige Lykke versucht,

weder glatt noch angepasst zu

erscheinen, geschweige denn, sich als

kleiner, glücklicher Sonnenschein darzustellen.

Vielleicht hat das (und dass

sie die Menschen, die sie gefunden

hat, nicht mehr ziehen lässt) etwas

mit den Umständen zu tun, in denen

sie aufgewachsen ist: mit Eltern, die

ständig ihren Wohnsitz änderten. So

kam sie nie in die Situation, sich in

einer Gruppe einordnen zu müssen

– allerdings auch nicht dazu, sich dauerhaft

Bekanntschaften zu suchen.

Sie hatte keine Freunde und stürzte

sich als junges Mädchen ins Tanzen.

Es wurde ihr Traum, Künstlerin zu

sein, doch schnell merkte sie, dass

es nicht diese Kunstform sein würde.

„Tanzen ist recht formelhaft, es gibt

bestimmt Dinge, die du zu tun hast.

Es wurde mir langweilig, ich fand es

unkreativ. Tänzer müssen ihr ganzes

Leben im Studio verbringen, und einer

von tausend schafft es. Ich passte

nicht dazu, denn alles dreht sich um

den Körper und ich wollte feiern und

trinken und um die Welt reisen. Und

alles dreht sich dabei um Disziplin,

wie du isst usw.“ Natürlich hat diese

Schule der militärhaften Disziplin

ihrer Musikkarriere nicht geschadet,

aber verglichen mit der Tanzwelt

kommt ihr dieses Business wie Urlaub

vor. Und das ist vielleicht die letzte

Zutat, um Lykke Li zu

verstehen: Dass trotz

der Tiefe und Traurigkeit

hinter allem

auch Verspieltheit

steckt, eine kreative

Leichtigkeit. Ohne

diese würde keine

Inspiration die Geburt

überleben. Und so

ergibt dann auch das

Cover Sinn – denn

dort ist das „sad“

durchgestrichen. *fis


„...mich wie

Edith Piaf fühlen“

MUSIK


MUSIK

FOTO: G. POPP

SCHLAGER

ELOY: Kopf aus – Herz an

Mit Mitte vierzig geht der Caught-in-the-Act-Sänger ganz

neue Wege.

Auch wenn dieser Tage alles Schlag auf Schlag

geht bei Eloy, eröffnet er sein Album mit der

ersten Single „Schritt für Schritt“. Auf ein

episches Intro folgt eine satte, durch und

durch zeitgenössische Popschlager-Hymne,

die bereits die zentrale Message von diesem

Album beinhaltet: Sich selbst zu akzeptieren

und treu zu bleiben, sich nicht zu verbiegen,

aufs eigene Herz zu hören und Vorurteile aus

dem Weg zu räumen.

Danach folgt gleich der nächste große Popmoment,

ein Liebeslied, eine Liebeserklärung,

die man wieder und wieder hören will, „Repeat“: „Ich dreh dich

auf, so laut ich kann“, lauten seine emotionalen Worte, woraufhin

auch das Lied aufbricht und förmlich explodiert.

Ganz anders sein wunderschönes Duett mit Albumgast Marianne

Rosenberg, „Liebe kann so weh tun“: Hier ist die Produktion

von Christian Geller, der das gesamte Album extrem aufregend

und abwechslungsreich arrangiert und abgemischt hat (und der

vielfach auch als Co-Autor beteiligt war), ein wallender, wogender

Teppich, der das Hin und Her, diese Sehnsucht, die sie beide

besingen, perfekt untermalt. Gelungen!

CHILL-OUT

The Orb: „Ich wünschte, ich hätte einen hübschen Hund“

Nein, die Elektro-Chill-out-Pioniere sind nicht auf den Hund gekommen, aber „Wish I Had a Pretty Dog“ ist der Titel eines der Stücke

ihres neuen Albums!

„No Sounds Are Out Of

Bounds“, so der Titel des

neuen Werks, soll schon im Juni

erscheinen. The Orb, das sind

seit 1988 Alex Paterson und

wechselnde Musiker – unter

anderem auch Jimmy Cauty

von The KLF war mal mit dabei.

2018, quasi zum 30-jährigen

Projektjubiläum, gehen als,

für und bei The Orb folgende

Musiker an den Start: natürlich

Mastermind Alex Paterson,

Thomas Fehlmann, Youth,

Roger Eno, Hollie Cook, Guy

Pratt (Pink Floyd), Jah Wobble,

Gaudi, Roney FM und Michael

Rendall – sowie die Sänger/-

innen Brother Culture, Mary

Pearce, Emma Gillespie, Rianna

uuuund Andy Cain. Warum

so viele Sänger/-innen? „Ich

wollte wieder mehr mit Stimmen

arbeiten, wie damals bei

‚Adventures Beyond The Ultraworld‘“,

verrät Alex. „Unsere

letzten Stücke klangen stark

nach Deutschland, die neue

Platte klingt nach England“

... *rä

SOUL

OTIS REDDING inspiriert bis heute

Ein prominenter Fan des „King of Soul“ ist zum

Beispiel Tina Turner. Oder auch die Band The

Rolling Stones. Otis Redding war ein leuchtender

Stern der Soul- und Blues-Szene, wenn zu Lebzeiten

auch der ganz große Mainstream-Erfolg

für ihn ausblieb.

1967 hatte Otis Redding unter anderem durch

seine Teilnahme am „Monterey Pop Festival“ den

endgültigen Durchbruch geschafft, doch verstarb

er bei einem Flugzeugunglück am 10. Dezember

1967. Jetzt hat man aber erneut die Chance, seine

Musik zu entdecken. Anlässlich der diesjährigen

Fünfzigjahrfeier des posthumen Erfolgs von

„(Sittin’ on) The Dock of the Bay“ bringt das Label

Rhino nun die „Dock of the Bay Sessions“ auf den

Markt. *rä

Das Album erschien Ende Mai als CD, als Vinyl-

Schallplatte sowie als digitaler Download und

Stream.


MUSIK

JAZZ

George Garcia:

„Jeder Tag zählt“

FOTO: P. NEMEZ

Seine spanischen Wurzeln hört

man schon raus, aber nicht bei

seinem perfekten Deutsch,

nein, bei diesem Schuss

Leidenschaft in seiner Musik, denn die

ist nicht teutonisch starr – ja, ein böses

Klischee –, sondern smooth groovend.

„Jeder Tag zählt“ ist sein Album 2018,

das nach der EP vom letzten Jahr die

Fans ab dem 1. Juni beglücken wird. Unsere

Anspieltipps sind „Shopping Queen“,

„Alte Zeiten“ sowie „Ein echter Mann“.

Fun Fact am Rande: George Garcia, Komponist,

Arrangeur und Produzent, war

einer der Kreativen, die Weltstar Katie

Melua (mit) großmachten. Auch dafür:

Chapeau! *rä

Live zu sehen ist Herr Garcia am 31.5.

in Köln, am 1.6. in Berlin, am 2.6. in

Hamburg und am 11.6. in München

CEM_18242// SE • 17.05.18 • AF • Anzeige BLU • DU: 18.05.18 • Format: 193 x 193 mm + 3 mm Beschnitt • 4c • F39 • Step 1

TICKETS

AB 54,18¤ *

FREITAG, 13.07.2018 UM 19:30 UHR IM STAGE OPERETTENHAUS.

TICKETS INKLUSIVE OPEN BAR ** . AFTER SHOW-PARTY IM BAHNHOF PAULI (KLUBHAUS ST. PAULI) MIT DER CAST VON KINKY BOOTS, PRESENTED BY:

Das Angebot ist buchbar online unter musicals.de/blu oder telefonisch unter der Rufnummer 0 18 05 / 114 113 *** · Stichwort „blu“

*Preis inklusive aller Gebühren. Preis gilt in der PK 5. Andere Aktionspreise verfügbar. Bei telefonischer oder Online-Buchung fallen zusätzlich pro Auftrag 4,90 € Versand- bzw. 2,90 € Hinterlegungsgebühr

oder 2,50 € bei Zustellung per ticketdirect pro Auftrag an. Keine Kombination mit anderen Ermäßigungen möglich. Änderungen vorbehalten. Kein Einlass für Kinder unter 3 Jahren.

**Open-Bar ab 1 Stunde vor der Show und in der Pause (ausgenommen sind Champagner, Cocktails und Spirituosen). ***14 Ct./Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkpreis max. 42 Ct./Min.


MUSIK

DURCHSTARTER

Tom Grennans

Debüt-Album

Vor einigen Monaten erschien

seine erste EP, im

Juni kommt endlich ein ganzes

Album.

Verdammt sexy ist er, der im

Juni dann 23-jährige Sänger

und Songwriter Tom Grennan

aus London. Vor allem aber ist

der Bärtige mit einer souligen,

großen und megacoolen Stimme

gesegnet.

Egal ob seine Lieder wie „Something

in the Water“, „Found

What I‘ve Been Looking for“

oder „Sweet Hallelujah“ berühren

oder nur Schmalz sind, ganz

zu Recht räumt der Bursche damit

in den Charts ab! Eine Prise

London Soul sorgt auf „Lighting

Matches“ für Gänsehaut, die

Produktion ist hervorragend.

Und bei „Sober“ hört man auch

etwas Disco raus ... *rä

TECHNOLEKTRO

Lexy & K-Paul:

„PEILSCHNARTEN“

„Vor allem zur Jahrtausendwende landeten

sie Techno-Hit auf Techno-Hit. „Freak“, „Love

Me Baby“ oder auch „You’re The One“ sind

Klassiker des Genres. Jetzt haben die beiden

Berliner Musiker ein neues Album fertig!

„Peilschnarten“ erfreut 14 Tracks lang mit

Klopfern wie „GRUSSvogel“, „peilSCHNARTE“

und „RAVERohneENDE“ – man sieht und

hört, die beiden hatten Spaß beim Komponieren

und Produzieren! Satteste Beats,

gute Vocals und eine Bass Drum, die Lust

macht zu tanzen. Unsere Anspieltipps sind

„rammelZIEHER“, „zumPAUKENpaule“ und

„reiherFALKE“. *rä

FOTO: K. KURVE

SINGER-SONGWRITERIN

Aisha Badru:

„Pendulum“

Die Höhen des Lebens – das

Gute, das Böse – können nicht

ohne Tiefen passieren. Auch

erstrahlt nur dann das in vollem

Glanz, was sich vom Dreck

abhebt.

Diese Harmonie der Gegensätze

ist ein wichtiger Gedanke

christlicher oder fernöstlicher

Philosophien, diese Harmonie

ist auch Thema des Debütalbums

von Aisha Badru. Auf

über einem Dutzend herausragender

Lieder nimmt sich

die Sängerin des Pendelns

zwischen Gut und Böse mit

viel, viel Soul an. Sehr gelungen!

Unsere Anspieltipps sind „Mind

on Fire“, „Happy Pretending“,

„Bridges“ und „Waiting Around“.

*rä

aishabadru.com

DISCO

Dimitri: Voilà, c’est le remix!

Er hat es erneut getan. Der DJ und Produzent nahm

sich einmal mehr einiger Klassiker aus dem Hause

Chic an. Im Juni soll das Album „DIMITRI FROM PA-

RIS presents le CHIC Remix“ erscheinen. Wir wissen

aber noch mehr.

Am 8. Juni will das angesagte Label Glitterbox Recordings das

Album auf Vinyl, CD und auch digital veröffentlichen. Darauf

zu finden sind zehn Lieder in jeweils zwei Versionen: einmal

instrumental, einmal mit Vocals, darunter Klopfer wie „Lost

in Music“ von Sister Sledge, „I Feel Your Love Comin’ On“ von

Chic und „Saturday“ von Norma Jean Wright – der Sängerin

des ersten Chic-Albums von 1977, das Hits wie „Dance,

Dance, Dance (Yowsah, Yowsah, Yowsah)“ beinhaltete.

Das Besondere bei Remixen von Dimitri ist, dass er mit den

originalen Tonspuren/Liedern arbeitet. Die meisten Effekte

und etwa die Bass Drum sind also von damals, nur anders

– moderner – arrangiert. So kommen Melodien und Breaks

der Kompositionen stärker in den Vordergrund, die bei den

Originalen womöglich im Hintergrund geblieben sind. Und

dadurch kann man wieder was entdecken! Unsere Anspieltipps

sind „Got To Love Somebody“ von Sister Sledge und

„Le Freak“ von Chic. *rä

dimitrifromparis.com


MUSIK

FOTO: DANNY CLINCH

SCOTPOP

Ein Trio aus

Schottland

Lauren Mayberry, Iain Cook und

Martin Doherty aus Glasgow haben

für ihr neues Werk „Love Is Dead“

mit wirklichen Größen der Musikwelt

zusammengearbeitet.

Mit Dave Stewart von The Eurythmics zum

Beispiel oder auch Greg Kurstin, der sowohl

Sia als auch Adele regelmäßig zu Welthits verhilft.

Und inspiriert hat sie beim Komponieren

zum Beispiel Madonna! Trotzdem sind die drei

von CHVRCHES Punk-Rocker geblieben, nur

eben etwas anders inspiriert und geleitet.

„Das Album fühlt sich zusammenhängender

an als die beiden davor“, so Frontfrau Lauren.

„Ich habe versucht, weniger über die romantische

Liebe im Speziellen zu schreiben und

stattdessen über das Konzept der Liebe im

Allgemeinen.“ Ein gelungenes drittes Album,

wir gratulieren!

Unsere Anspieltipps sind „Get Out“, „Heaven/

Hell“ und „Deliverance“. *rä

LYKKE LI

so

sad

so

sexy

Neues Album ab 08.06.2018


KUNST

AUSSTELLUNG

INDIEN wahrnehmen.

So richtig.

Nur wenige Länder erwecken bei

uns in der westlichen Welt so viele

– kitschige – Gedanken wie Indien:

Elefanten, Tempel, Tiger, Bollywood

und der Ganges, der durch den

Dschungel und vorbei an affenbewohnten

Ruinen fließt. Indien ist aber mehr.

Die Ausstellung „Facing India“, die seit Ende

April bis zum 7. Oktober im Kunstmuseum

Wolfsburg zu sehen ist, macht es uns möglich,

dies zu erfahren. Gezeigt wird hier die

moderne, auch gesellschaftskritische Kunst,

die dort entsteht. Zu sehen sind Fotografien,

Skulpturen, Installationen, Videoprojektionen

und Zeichnungen sechs wichtiger indischer

Künstlerinnen, unter anderem von Mithu Sen,

Bharti Kher und Prajakta Potnis. Themen wie

Solidarität, Empathie, Umwelt- und Identitätsfragen

stehen im Zentrum dieses Dialogs

mit der Kunstszene Indiens. Sollte man sich

gönnen – und seinen Horizont erweitern. *rä

www.kunstmuseum-wolfsburg.de

Bharti Kher:

Portrait Nirmila

2017, Saris,

Kunstharz

und Beton

152 x 63 x 56 cm,

© Courtesy of the

artist and Perrotin,

Foto: Jeetin

Sharma

Bharti Kher: Six Women 2013 – 2015, 6 Skulpturen aus Verbandgips, Holz und Metall, jeweils ca. 123 x 61 x 95,5 cm,

© Courtesy of the artist and Perrotin, Foto: Document Photography

Tejal Shah: Lucid Dreaming VII 2013, Collage, Digitaldruck auf alterungsbeständigem Hadernpapier, 23 x 41 cm, © Courtesy of the artist;

Project 88, Mumbai, and Barbara Gross Galerie, Munich


FOTO: HILDE VAN MAS

FOTO: LIFE BALL / MARKUS MORIANZ, 2018

Filialleiter Frank aus

Berlin empfiehlt:

Schreiend komisch

»Mister Weniger«

ist eine schreiend

komische Liebeskomödie,

die sich

nicht um Konventionen

schert. Ein

Wundermittel gegen

Liebeskummer und

Trost für alle, die

schon gemerkt haben, dass die Liebe

manchmal seltsame Wege geht.

Beeindruckender Kampf

JUBILÄUM

25 JAHRE LIFE BALL

Im Juni wird der Ausnahmeevent

ein Vierteljahrhundert

alt. 2018 sollen u. a.

Shirley Bassey, Charlize Theron

und Paris Jackson kommen.

Wir sprachen mit einem, der da

mitmischt: FJ BAUR.

Wie kam es zur Zusammenarbeit

mit dem Life Ball in Wien?

Ich verfolge den Life Ball schon seit

25 Jahren. Es war schon immer mein

Traum, eines Tages für diese herausragende

Veranstaltung etwas zu

kreieren. Ich habe versucht, auf den

sozialen Medien mit Gery Keszler,

dem Life-Ball-Organisator, in Kontakt

zu treten, und JA, er hat geantwortet.

Kurze Zeit danach trafen wir uns in

Wien und haben über sein Konzept

und die Vision des Life Ball 2018 gesprochen.

Und schon war ich dabei.

Gab es irgendwelche Vorgaben?

Das Thema „Sound of Music“ und die

Vision waren klar. Beim Rest dürfte

ich meiner Kreativität freien Lauf

lassen.

Was hat dich inspiriert?

Natürlich der Film „Sound of Music“,

meine neue Zweitheimat Wien und

Gery. Österreich ist Tradition pur,

Wien eine Stadt voller Inspiration, die

mich gerade sehr glücklich macht.

Gery Keszler ist ein Künstler und

Visionär, der dieses wichtige Thema

unermüdlich seit 25 Jahren voranträgt.

Die Initiative und die Begeisterung

dafür haben es mir wirklich sehr

leicht gemacht.

Auf wen freust du dich besonders?

Auf viele bunte Gäste, lieb gewonnene

Freunde wie Conchita, und ich

hoffe auf viele, viele Freunde aus

Deutschland.

*Interview: Michael Rädel

In dem ergreifenden

Film „120 BPM“ stößt

der 26-jährige Nathan

zur Aktivistengruppe

ACT UP und die

Entschlossenheit der

Gemeinschaft

zieht ihn sofort in ihren Bann. Er

verliebt sich in Sean, den mutigsten

und radikalsten der Gruppe. Zusammen

kämpfen sie an vorderster Front,

selbst dann noch, als bei Sean die

Krankheit schon ausgebrochen ist.

Sieht aus wie Sperma

Fühlt sich auch so an. Hybrid Gleitgel

in der praktischen Spenderflasche. Ab

sofort in deinem BRUNOS Store

BERLIN - HAMBURG - KÖLN - MÜNCHEN

BRUNOS.DE


INTERNET

FOTO: K. MATIC

NACHGEFRAGT

SISSY THAT TALK

Sven und Claudius sind die

Macher des Social-Media-Kanals

SISSY THAT TALK. Wir fragten

nach, was 2018 so alles abgeht und

abging. *rä

Wie kamt ihr auf die Idee?

C: Sissy That Talk war zunächst eine

klassische Schnapsidee. Auf einer Party

meinte eine Freundin: „Ihr seid so witzig,

ihr solltet auf YouTube sein!” Kurze Zeit

darauf hatten wir unser erstes spontanes

Video veröffentlicht.

S: Mit der Zeit machten wir uns immer

mehr Gedanken über unsere Ausrichtung:

Wir wollen einen Mix aus Spaß

und Information bringen, den wir

als schwule Männer spannend

finden und auch selbst anschauen

würden. Wir hatten zum

Beispiel Videos über die besten

CSD-Hymnen, queere Filme und

Serien, Interviews mit Szenegrößen,

aber auch einen Live-Talk

mit Politikern vor der Bundestagswahl

und informative Themen

über PrEP oder die Schwulenverfolgung

in Tschetschenien.

Wofür steht denn der Name?

S: Sissy That Talk kommt vom Hit „Sissy

That Walk“ von RuPaul. In dem Song geht

es darum, dass man als Sissy, also Tunte,

erhobenen Hauptes durchs Leben gehen

soll. Das passte perfekt zu uns, denn wir

sind stolze Sissys und reden, wie uns der

Schnabel gewachsen ist. Daher haben

auch Dragqueens immer einen Platz bei

uns. An vorderster Front natürlich unsere

Drag-Freundin Emily Island – häufiger

Stargast in unseren Videos und auch bei

unserem Live-Auftritt auf der Bühne des

CSD Köln.

C: Unsere Botschaft lautet: Lebt so queer,

wie ihr seid – und kämpft für diese Freiheit!

Wir finden, dass es auch heute noch

wichtig ist, für eine offene Gesellschaft

auf die Straße zu gehen. Dafür traten wir

auch beim CSD in unserer Homebase

Stuttgart ein: Unter dem Motto „Sissy

Riot“ nahmen wir mit einer bunten und

engagierten Truppe an der Parade teil.

Auch 2018 möchten wir wieder eine Aktion

beim CSD Stuttgart starten.

Wie viel Zeit investiert ihr pro Woche

in den Kanal, die einzelnen Seiten?

Beide: Viel zu viel! (lachen)

C: Neben unseren normalen Jobs ist

Sissy That Talk im letzten Jahr zu

einem sehr zeitintensiven „Hobby“

geworden.

S: Wir investieren jede Woche einige

Stunden in Redaktionsplanung,

Video- und Bildbearbeitung

und Projekte mit anderen

Playern wie zum Beispiel den

Kölner Real Queens: Wir haben

gerade an ihrem Lipdub-Video

„You’ve Got the Power“ mitgewirkt

– zusammen mit Dragqueens

aus ganz Deutschland.

FOTO: M. PLENGEMEYER

Was ist für euch wichtiger: Facebook,

Twitter oder Instagram?

C: Unser wichtigster Kanal ist definitiv


FOTO: D. BREWING

Facebook. Dort haben wir inzwischen über 3.000 Follower,

die viel mit unseren Beiträgen interagieren. Sehr

beliebt ist dort unsere Kategorie „Sissy of the Week“:

Wir küren wöchentlich queere Highlights und lassen

später unsere User abstimmen, wer „Sissy des Monats“

wird.

S: Außerdem bringen wir jede Menge witzige Memes,

und unter dem Motto „Queeres unnützes Wissen“ gibt

es interessante Fun-Facts. Auf YouTube können unsere

Fans die kompletten Versionen all unserer Videos entdecken.

Seit kurzem sind wir auch auf Instagram aktiv

und freuen uns natürlich über jeden neuen Follower!

Ende 2017 habt ihr eine Doku-Reihe namens

„Queer Life in the City“ gestartet.

C: Die Community ist heutzutage immer mehr über

Apps und das Internet vernetzt – praktisch, aber der

Kontakt von Jung und Alt in Szene-Locations geht

verloren. Wir fragten uns: „Wie sah die Szene früher aus,

in den 70er-, 80er-Jahren? Welche Storys kann uns die

ältere Generation erzählen?“ So starteten wir unser

Interviewprojekt „Queer Life in the City“ in Stuttgart –

gefördert von der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld.

Unsere Zeitzeugen erzählen uns darin ihre bewegenden

Geschichten von Ausgrenzung, Polizeirazzien und dem

Schrecken der Aids-Krise, aber auch vom Feiern, von

Klappensex und politischer Emanzipation. Mit dabei ist

unter anderem Laura Halding-Hoppenheit, Stuttgarts

„Mutter der Schwulen“ und Besitzerin des Kings Club.

S: Die Premiere in Stuttgart war ein Hit! „Queer Life in

the City“ wollen wir in anderen Städten fortsetzen –

und dabei weitere Teile der LGBTIQ*-Community in den

Mittelpunkt stellen. Ihr findet die Dokumentation auf

unserem YouTube-Channel und als DVD im Onlineshop

des queeren Buchladens Erlkoenig.

www.facebook.com/sissythattalk

www.youtube.com/c/sissythattalk

www.instagram.com/thatsissytalk


INTERNET

NACHGEFRAGT

Web-Entwickler bei der Arbeit

ROMEO

VIDEOCHAT MIT

In diesem Jahr wird ROMEO

sechzehn Jahre alt – traditionell

ein Alter, in dem sich eine Menge im

Leben verändert. Wer hat mit 16 nicht

versucht, aus seinem ehemaligen

Kinderzimmer sein eigenes, cooles

Reich zu machen, in dem man auch

mal einen Freund empfangen kann,

ohne sich für die Tapete schämen zu

müssen?

Einen ähnlichen Tapetenwechsel scheint

auch ROMEO seit letztem Jahr zu vollziehen

und sorgt in der Community damit

für einige Aufregung. Aber warum findet

dieser Wechsel überhaupt statt? Weder für

die Techniker, die nach und nach alle Funktionen

der alten Plattform auf die neue

übertragen, noch für die User, die sich an

ein neues Interface gewöhnen müssen,

wo nichts mehr da ist, wo es einmal war,

ist der Umstieg ein reines Vergnügen. Zeit,

mal bei Jens Schmidt, einem der Gründer

von ROMEO, genauer nachzufragen. *am

Lass uns mit DEM Hot Topic anfangen.

Ihr plant wirklich unsere geliebte

Classic-Version abzuschalten?

Ja in der Tat. Wir planen das für Ende des

Jahres.

Heißt es nicht „Never change a

running system“?

Stimmt, die alte Website hat uns sehr gut

über die Jahre begleitet. Im Grunde ist sie

noch mein Baby, bei dem ich selbst noch

Code geschrieben habe. Allerdings hat

sich seither technologisch so viel verändert,

dass wir damit nicht mehr fit für die

Zukunft sind.

Kannst du uns das in die Praxis übersetzen?

Nun, an erster Stelle steht ganz offensichtlich

die mobile Nutzung. Diese wird

im Grunde zum neuen Standard. Auf dem

Handy hätten wir Classic niemals zum

Laufen bekommen bzw. unsere Entwickler

hätten mich geteert und gefedert, wenn

ich das ernsthaft verlangt hätte.

Warum lasst ihr Classic nicht zumindest

einfach weiterlaufen?

Wenn wir könnten würden wir, aber in der

Praxis geht das nicht.

Kannst du das genauer erklären?

Zum einen würden wir dann neue Funktionen

nur in der neuen Webseite und App

anbieten können. Es gibt aber Dinge, die

einfach für alle gleich sein müssen. Mit

einer der letzten Funktionen „Photo Like“

stehen wir bereits vor diesem Problem.

Wenn jemand in der App oder der neuen

Webseite eines deiner Bilder „liked“,

bekommt du das auf Classic gar nicht mit.

Dieser tote Winkel wird immer größer – mit


INTERNET MUSIK

Zwei ROMEOs

– WAS UNS 2018 BRINGT

ernsthaften Irritationen. Man stelle sich

vor, man würde je nach Plattform nur einen

Teil oder gar gänzlich andere Profilangaben

sehen. Wir müssten also aktiv Classic

mitentwickeln. Ich bitte alle unsere User

um Verständnis, dass wir dies nicht leisten

können.

Kannst du etwas zu den Clubs sagen?

Wird es die auch in Zukunft geben?

Wir arbeiten daran bereits seit Beginn des

Jahres. In einem ersten Schritt werden wir

den mehr oder weniger gleichen Funktionsumfang

auch in unserer neuen Webseite

einbauen, testen und User-Feedback

einholen. Ich sage mal Sommer.

Wie nehmen eure User all die Veränderungen

an?

Für neue User oder für das Handy ist das

Feedback sehr positiv. Wenn es zu Classic-

Nutzern kommt – von neutral fragend bis

zum „Wut-User“ ist da alles dabei. Wobei

ich dies aber positiv meine. Denn wer sich

hinsetzt und eine vierseitige Mail schreibt,

zeigt doch eine hohe Verbundenheit, von

der andere Firmen nur träumen. Kommunikationstechnisch

hätten wir sicher einiges

besser machen können. Ich möchte aber

allen besorgten Nutzern versichern, dass

wir sehr genau zuhören und User-Feedback

in unsere Entwicklung einfließt.

Was können wir 2018 noch erwarten?

Im/um Juni rechnen wir mit dem weltweiten

Start mit Video Call (wie z. B. bei

Skype oder Facetime) in unserer App. Wir

werden außerdem unsere Reisefunktionen

grundlegend überarbeiten und für

unsere PLUS-User arbeiten wir an einem

Chat-Archiv, damit man seine Nachrichten

länger sehen kann.

Du wolltest uns keine Bilder von dir

geben. Möchtest du dennoch etwas

über dich verraten? Hast du deine

Liebe auf Romeo gefunden?

Für das mit den Bildern bitte ich um Verständnis.

Für mich ist die Gewissheit sehr

wichtig, dass mich Leute privat treffen

wollen und nicht die personifizierte Firma.

Bei der Liebe nur Teilerfolg: In der Tat hat

es mich vor fünf Jahren als eingefleischten

Single erwischt. Allerdings nicht auf

ROMEO. Seit zwei Jahren sind wir hier in

Amsterdam glücklich verheiratet.

Der Wechsel ist also nötig und sinnvoll.

Und er bringt viele Chancen mit sich, denn

technisch ist die neue Plattform viel flexibler

als es die alte sein konnte. Wir können

ROMEO nur die Daumen drücken, denn

die Konkurrenz kann da nicht mithalten.

So wurde zum Beispiel Grindr im Januar

zur Gänze an die chinesische Kunlun

Unternehmensgruppe verkauft – was das

für Auswirkungen auf die Weitergabe von

Daten z. B. an chinesische Staatsorgane

hat, kann man nur ahnen.


INTERNET

NACHGEFRAGT

Schlau zu HIV

mit Dr. Philipp

de Leuw

Die immer besser werdende

HIV-Therapie bedeutet eine

immer längere Lebenserwartung

für Menschen mit HIV. Das ist eine

hervorragende Nachricht, die aber an

die Behandler auch neue Herausforderungen

stellt. Welche das sind, erklärt Dr.

Philipp de Leuw, Facharzt für Innere Medizin

und Infektiologie am Universitätsklinikum

Frankfurt (www.hivcenter.de). *ck

HIV-Patienten werden dank wirksamer

Therapien immer älter. Was

bedeutet unter diesen Bedingungen

„modernes Therapiemanagement“

eigentlich und warum ist das wichtig?

Auf Grund exzellenter Therapiemöglichkeiten

kann eine rechtzeitig erkannte

HIV-Infektion heutzutage erfolgreich

kontrolliert werden, so dass die Lebenserwartung

mittlerweile ganz normal ist.

Dies führt unter anderem dazu, dass der

Anteil >50jährigen HIV-Patienten sich

in den nächsten Jahren in Mitteleuropa

verdreifachen wird. Ältere Menschen

entwickeln allerdings auch ganz andere

Erkrankungen, wie z. B. Alterszucker (Typ

2 Diabetes) oder Verkalkungen der Herzkrankgefäße

(KHK). Bei der Auswahl der

HIV-Therapie ist es daher besonders

wichtig, dass die Therapie gut verträglich

ist und die Organe möglichst geschont

werden. Ärzte sprechen hier auch von

Langzeitnebenwirkungen. Vor allem

sollte sich die Therapie mit anderen

notwendigen Medikamenten „vertragen“,

also wenige Wechselwirkungen haben.

Der HIV-Behandler wird zum Gesundheitsmanager

seiner Patienten, damit

eine hohe und gute gesundheitsbezogene

Lebensqualität erreicht werden kann.

Was sind denn die Vorteile einer

modernen Therapie für den Patienten?

Bei regelmäßiger Einnahme können

sich Patienten auf eine gute Wirksamkeit

verlassen. Gleichzeitig senkt sich

bei erfolgreicher HIV-Therapie und

nicht mehr nachweisbarer HIV-

Replikation das Infektionsrisiko

für Dritte gegen null ab. Patienten

profitieren ganz klar von Eintablettenkombinationen

(Single-Tablet

Regime). Die meisten dieser Single

Tablets zeichnen sich nicht nur durch

wenig Langzeitnebenwirkungen und

Wechselwirkungen aus, sondern sind

auch gut in den Alltag zu integrieren. So

bedingen sie auf Reisen nur noch die

Mitnahme einer Pillenbox.

Warum ist es so schwer, eine

Heilung für oder Impfung gegen HIV

zu entwickeln?

Das Virus hat unglaublich viele unterschiedliche

Formen und kann sich leicht

verändern. Es gibt derzeit aber einige

vielversprechende Ansätze. Bis ein Medikament

oder eine Impfung für den Menschen

zugelassen wird, wird es allerdings

noch viele Jahre dauern. Derzeit müssen

wir also von einer lebenslangen Medikamenteneinnahme

ausgesehen. Bis

die Heilung Realität wird, lässt sich mit

einer modernen, nebenwirkungsarmen

Therapie eine gute gesundheitsbezogene

Lebensqualität erreichen.

FOTO: UNIVERSAL MUSIC

DIVA

ENDLESS

SUMMER

Donna Summer wurde 1975 mit „Love

to Love You Baby“ zum Weltstar. Und

obwohl sie 2012 verstarb, geht der Kult

weiter. Zum Beispiel auf Instagram.

Hier bekommt man Bilder, die man so noch nicht

kennt und auch mal Spaßiges. Die Erben der Diva

wissen, was die Fans wünschen. Aber auch in Sachen

Musik tut sich etwas! Passend zum aktuellen

Musical „Summer“ kam gerade eine neue Werksammlung

der legendären Soul- und Disco-Ikone

auf den Markt. Und die bietet auch Neues. „Summer:

The Original Hits“ konzentriert sich auf die

Musik der 1960er-, 1970er- und frühen 1980er-

Jahre von Donna Summer. Zum Beispiel bekommt

man erstmals „White Boys (aus dem Musical

„Haare“ 1968)“ und natürlich auch Klassiker wie „I

Feel Love“, „On the Radio“ sowie „She Works Hard

for the Money“. *rä

www.instagram.com/officialdonnasummer


SAFER SEX 3.0

Erst klicken, dann f icken!

KONDOM

PrEP

SCHUTZ DURCH

THERAPIE

Alle Infos zum Schutz vor HIV auf der neuen iwwit.de

WEISST DU,

dass jede der drei Safer-Sex-

Methoden wirksam vor HIV

schützt, wenn sie richtig

angewendet wird?

Safer Sex 3.0 – Mehr Safer.

Mehr Sex. Du entscheidest.

ERFAHRE MEHR auf der

BRANDNEUEN Website:

www.iwwit.de


INTERNET

FOTOS: LEE POULIN, STEELPHOTOGRAPHS.COM

EROTIK

KIT WILLIAMSON

„... hoffe ich, dass sie die Bilder

entdecken und erschrecken ...“

Dieser Schauspieler ist purer

Zucker fürs Auge! Kit Williamson

kennt man unter anderem aus

„EastSiders“ und „Mad Men“, schon

oft wurde er für die in den USA

populären „Indie Series Awards“ und

die „Daytime Emmy Awards“ nominiert.

Hier erlebst du ihn einmal

anders, erotisch inszeniert durch

Lee Poulin von Steel Photographs.

Wie kam es zu diesem Fotoshooting?

Ich wollte meine Komfortzone verlassen,

mich etwas trauen ... Ich denke,

man sollte ab und an Dinge machen, die

einen eigentlich einschüchtern. Wenn

ich mal achtzig Jahre alt bin, werde ich

stolz darauf sein, einst skandalöse Bilder

gemacht zu haben! Ich werde vielleicht

nie Enkel haben, aber wenn doch,

dann hoffe ich, dass sie die Bilder

entdecken und erschrecken!

Zudem habe ich in den letzten

Jahren meine Ernährung komplett

umgestellt und trainiere anders.

Die Bilder sollen auch das Ergebnis

abbilden. Den Anfang davon kann

man bei den EastSiders-Staffeln

eins und zwei sehen ...

Stichwort „Body Positivity“: Liebst

du deinen Körper?

JEDER sollte seinen Körper lieben, du

hast nur diesen einen in diesem Leben!

Egal, welche Größe er hat, sei selbstbewusst

und halte ihn gesund.

Wie oft pro Woche trainierst du?

So fünfmal pro Woche, außer ich arbeite

an zeitintensiven Projekten. Dann bin ich

froh, es überhaupt zum Sport zu schaffen.

Zudem bin ich seit meinem zehnten

Lebensjahr Vegetarier, mein Bemühen

ist es, keine Muskelmasse zu verlieren in

Stressphasen.

*Interview: Michael Rädel

www.eastsiderstheseries.com

www.instagram.com/kitwilliamson


ASICS

The 90s are back!

INTERNET 51

In den 1980er-Jahren gewannen

internationale Sportveranstaltungen

dank neuer, medientauglicher

Helden immer mehr an Bedeutung. Die

großen Sportartikelhersteller überschlugen

sich, mit neuen Innovationen

an den Markt zu gehen – ganz vorne

mit dabei: der Sportschuhexperte ASICS

aus Japan. Schon viel früher baute

ASICS seine Forschungseinrichtung

zu einem echten Labor um. In den

1990ern wurden Schuhe mit dem

revolutionären GEL-Dämpfungssystem

buchstäblich zum Renner. Heute trägt

die Marke den Zusatz „TIGER“ – inspiriert

von der Muttermarke Onitsuka Tiger –

auch offiziell im Namen und heißt nun

ASICSTIGER. Die Superschuhe aus den

1990ern allerdings sind unverändert

gut! *fj

www.asics.de

GEL-DIABLO

Mit dem GEL-DIABLO zeigt sich

nach einer langen Auszeit ein

weiteres Running-Modell der

1990er-Jahre wieder in der

Öffentlichkeit. Die winkelförmige

Linienführung im Upper weist

eine völlig andere Designsprache

als die sonst bekannten ASICS-

Tiger-Modelle aus dieser Zeit

auf und verleiht dem Schuh

ein aggressives Design. Das

Branding auf der Zunge und das

GEL-Emblem auf der Zwischensohle

ergänzen den Retro-Look.

GEL-KAYANO TRAINER

Vor Kurzem hat das Entwicklungsteam um den Erfinder dieses

Modells, Toshikazu Kayano, den GEL-KAYANO 20 vorgestellt, der

nächstes Jahr den 20. Geburtstag des Ausnahmemodells einläuten

wird. Mit dem GEL-KAYANO TRAINER hat 1993 alles angefangen,

und schon damals setzten seine technischen Features neue

Maßstäbe in der Laufschuhentwicklung. Mit der Neuauflage bringt

ASICS ein weiteres Highlight seiner langen Historie zurück ans

Tageslicht.

GEL-LYTE III

Wenn es so etwas wie den Olymp des

Laufschuh-Universums gibt, dann gebührt

dem GEL-LYTE III sicherlich ein Platz auf

dem Gipfel. Bereits bei seiner Markteinführung

im Jahr 1990 punktete der

ultraleichte Nachfolger des legendären

GT-II, dem weltweit ersten Schuh mit

patentierter GEL-Dämpfung, nicht nur mit

einer umfangreichen Weiterentwicklung

des erfolgreichen Sohlensystems, sondern

fügte weitere innovative Tech-Features wie

etwa die gespaltene Zungen-Konstruktion

für noch besseren Komfort und Halt hinzu.

2007 kam es zum lang ersehnten

Re-Release als Lifestyle-Sneaker, dem

sowohl reguläre Remakes als auch viel

beachtete Kollaborationen mit Künstlern

und führenden Sneakerstores folgten.


52 GADGETS

HELP ME!

Ach, du wunderbar bequemes 21. Jahrhundert. Es gibt eigentlich kaum

noch Lebensbereiche, in denen uns Maschinen und künstliche Intelligenzen

nicht mit Rat und Tat zur Seite stehen. Und in Zukunft sollen es sogar

noch mehr werden. In Saudi-Arabien hat man im letzten Jahr sogar dem ersten

Roboter die Staatsbürgerschaft zugesprochen. Bevor es erste Robo-Deutsche

gibt, wird es wohl noch eine Weile dauern. Bis es so weit ist, können wir uns

von den folgenden Innovationen unter die Arme greifen lassen. Plus: das neue

High-end-Fernglas von Swarovski. *fj

CARRY FOR ME

Nie wieder lästiges Schleppen

verspricht diese Erfindung des Vespa-

Herstellers Piaggio. Gita fasst etwas

mehr als 32 Liter, was ungefähr zwei

vollen Einkaufstüten entspricht, und

hat eine Reichweite von ca. 8 Stunden.

Dabei kann sich der Besitzer des

R2-D2-Verwandten entscheiden, ob

Gita ihm wie sein Filmvorbild auf Schritt

und Tritt folgen soll, oder selbstständig

Botengänge erledigt. Eine 360-Grad-

Kamera warnt die Drohne vor Gefahren.

www.piaggiofastforward.com

SEE RIGHT THROUGH ME

Wer glaubt, das österreichische

Traditionsunternehmen

Swarovski könne nur Schmuck

und Lichtkonzepte, der irrt

gewaltig. Das Einsatzgebiet der

Kristalle ist so facettenreich

wie der Werkstoff selbst. Dass

Swarovski aber sogar in Sachen

Outdoor-Erfahrungen ein

Experte ist, hat sogar uns

überrascht. Dabei existiert die

Fernglasserie CL bereits seit

2011. Das neu aufgelegte CL

Companion verfügt über ein

Sehfeld von bis zu 132 Metern

mit gestochen scharfen und

farbechten Bildern. Den Werten

von Swarovski getreu, ist das

Fernglas hochwertig verarbeitet

und ist aufgrund seines

Magnesiumgehäuses robust

und federleicht zugleich.


CONTROL ME

Spontaner Besuch von den

Schwiegereltern? Die VR700-Serie

von Samsung kann bequem per

Smartphone auch von unterwegs

aus gesteuert werden und etwaige

Partyreliquien beseitigen, während

du noch Einkäufe erledigst.

Für gewöhnlich aber braucht die

Saugroboter-Linie gar keine Instruktionen.

Mithilfe mehrerer Sensoren

und einer Digitalkamera erstellt der

POWERbot eine detaillierte Karte

deiner Wohnung und reinigt ganz

eigenständig bis in die Ecken. Da

kommt er dank besonders weit

vorn sitzender Bürste und einer

speziellen Lamelle jetzt noch besser

ran. Der Roboter erkennt außerdem,

ob er gerade auf Hartböden oder

Teppich zugange ist und passt seine

Saugleistung automatisch an.

www.samsung.de

GADGETS 53

MEASURE ME

Laserlineale sind ungemein

praktisch, aber schon lange keine

Neuheit mehr. Das 01-Lineal von

InstruMMents verfügt auch über

einen Laser zum Messen von

Abständen, kann aber zudem – und

das ist das Geniale an dem Stift –

über dreidimensionale Gegenstände

gefahren werden, misst diese und

überträgt die Form unmittelbar an

ein dazugehöriges Programm auf

dem Smartphone, wo sie mit einem

Fingerwisch im Digitalen nach

Herzenslust bewegt und aus allen

Winkeln betrachtet werden können.

Was man mit dem 01 nun misst,

bleibt jedem selbst überlassen.

www.instrumments.com


54 TERMINE

JUNI

MONTAG

WÖCHENTLICH:

HIGHLIGHTS:

KÖLN

Szene

12:00 Pansauna, Men

only, Heute bleibt

die Pansauna ausschliesslich

Männern

vorbehalten,

Händelstr. 31

12:00 Phoenix, Partnertag,

2 Personen

zusammen für nur

25 Euro, Richard-

Wagner-Straße 12

19:00 Station 2B, BLUE

Monday op Kölsch,

DICE Day, Kölsch ab

1EUR, Pipinstr. 2

DÜSSELDORF

Szene

10:00 Phoenix Sauna

(D), Monday Cruising,

10 - 0 Uhr nur

10 Euro Eintritt,

Platanenstr. 11a

16:00 K1 Club, Flirts &

Drinks, Bismarckstr.

93

17:00 Aids Hilfe Düsseldorf

e.V., Kreativ-

Gruppe, Johannes-

Weyer-Str. 1

20:00 Aids Hilfe Düsseldorf

e.V., Sport HIV,

Turnhalle an der

Gemeinschaftsgrundschule

Helmholtzstraße

16.

Nicht in den Schulferien!,

Johannes-

Weyer-Str. 1

ESSEN

Szene

23:59 Pluto Sauna

Essen, PLUTO für

Sparfüchse, 12 –

24 Uhr ist 2-4-1

Eintritt, Viehofer

Straße 49

MO 4.6.

KÖLN

Kultur

20:00 Gloria-Theater,

Erlend Øye, Konzert,

Apostelnstr. 11

20:00 Philharmonie, A.

Mutter, R. Patkoló,

L. Orkis, Bach,

Mozart, Penderecki,

Previn, Bischofsgartenstr.

1

Szene

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21

– 22 Uhr Kölsch 2

für 1, Pipinstr. 5

18:00 Rubicon, Golden

Gays Stammtisch,

Gespräch und/oder

Filmabend, Rubensstr.

8/10/2016

19:00 AIDS-Hilfe Köln,

HIV- & STI-Schnelltest,

Beethovenstr.

1

ESSEN

Szene

17:00 Metropol Sauna,

Bi-Open, Maxstr. 62

MO 11.6.

KÖLN

Kultur

20:00 Philharmonie,

Tetzlaff Quartett,

Beethoven,

Mozart, Widmann,

Bischofsgartenstr. 1

Szene

14:00 Baustelle4U,

Feierabendlounge,

21 – 22 Uhr Kölsch

2 für 1, Pipinstr. 5

18:00 Zum Pitter,

Golden Gays

Stammtisch, Alter

Markt 58

19:00 AIDS-Hilfe Köln,

HIV- & STI-Schnelltest,

Beethovenstr.

1

DÜSSELDORF

Kultur

20:00 Bambi, Marvin,

Filmreihe homochrom,

Klosterstr.

78

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

Cruisingtag, Mit

unbegrenztem

Wiedereintritt,

Maxstr. 62

MO 18.6.

KÖLN

Kultur

20:00 Philharmonie, A.

Samuil, D. Popov, V.

Sulimski, Tschechischer

Philharmonischer

Chor Brno,

P. Fiala, Gürzenich-

Orchester Köln, D.

Kitajenko, Rachmaninow,

Rimskij-

Korsakow, Taneev,

Bischofsgartenstr. 1

Szene

12:00 Babylon,

App-Monday, Mit

dem Passwort aus

der Babylon App

Eintritt für günstige

11 Euro, Friesenstr.

23

18:00 Casino-Eck,

Golden Gays

Stammtisch, Kasinostr.

1a

ESSEN

Szene

17:00 Metropol Sauna,

Bi-Open, Maxstr. 62

MO 25.6.

KÖLN

Kultur

20:00 Philharmonie,

Kammermusik

international - London,

Trio Isimsiz

(Guildhall School

of Music & Drama /

London Symphony

Orchestra): Beethoven,

Mendelssohn

Bartholdy, Rihm,

Bischofsgartenstr. 1

Szene

14:00 Baustelle4U,

Feierabendlounge,

21 – 22 Uhr Kölsch

2 für 1, Pipinstr. 5

18:00 My Lord, Golden

Gays Stammtisch,

Muehlenbachstr 57

19:30 Rubicon,

„Coming-out in der

Schule!?“, Fachgespräch

von Schule

der Vielfalt, Rubensstr.

8/10/2016

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

Cruisingtag, Mit

unbegrenztem

Wiedereintritt,

Maxstr. 62

MANNHEIM

11.6. MONTAG

MARVIN

FOTO: SALZGEBER & CO. MEDIEN GMBH

Der junge Marvin, der in armen Verhältnissen in einem

beschaulichen Dorf in Frankreich aufwächst, ist schon

immer „anders“ gewesen als die anderen und wird

daher von seiner Umwelt gemobbt. Aber er schafft

es, sich selbst neu zu erfinden und sich als Martin

Clément (Finnegan Oldfield) eine Karriere am Theater

aufzubauen. *am

11.6., homochrom: Marvin, Bambi, Klosterstr. 78,

Düsseldorf, 21 Uhr


TERMINE 55

DIENSTAG

JUNI

WÖCHENTLICH:

HIGHLIGHTS:

KÖLN

Szene

12:00 Pansauna, Men

only, Heute bleibt

die Pansauna ausschliesslich

Männern

vorbehalten,

Händelstr. 31

19:00 Station 2B,

FORCE 4.0, SM/

Fetish-Event

(no dresscode),

Pipinstr. 2

DÜSSELDORF

Szene

10:00 Aids Hilfe Düsseldorf

e.V., Dienstags-

Frühstück, Unkostenbeitrag

1,50

Euro, Johannes-

Weyer-Str. 1

16:00 K1 Club, Flirts &

Drinks, Bismarckstr.

93

18:00 Phoenix Sauna

(D), Partnertag,

Zwei Personen 25

Euro Eintritt, Platanenstr.

11a

ESSEN

Szene

18:00 Metropol Sauna,

Martin kocht für

dich!, Eintopf gratis

ab etwa 18 Uhr,

Maxstr. 62

DI 5.6.

KÖLN

Kultur

20:00 Lanxess Arena

(Kölnarena), Shakira,

Konzert, Willy-

Brandt-Platz

20:00 Philharmonie, J.

Fischer, Wiener

Symphoniker, P. Jordan,

Dvo ák, Schumann,

Bischofsgartenstr.

1

20:00 Schauspiel Köln,

Winterreise, Von

Elfriede Jelinek,

Schanzenstr. 6-20

Szene

19:00 Babylon,

Fetish @ Babylon,

Friesenstr. 23

ESSEN

Szene

18:00 Pluto Sauna Essen,

youngSTARS, Freier

Eintritt bis 28 jahre

bei 10 Euro MVZ,

Viehofer Straße 49

DI 12.6.

KÖLN

Kultur

19:30 Schauspiel Köln,

Don Quijote, Nach

Miguel de Cervantes,

Schanzenstr. 6-20

Szene

14:00 Baustelle4U,

Feierabendlounge,

21 – 22 Uhr Kölsch

2 für 1, Pipinstr. 5

19:00 AIDS-Hilfe Köln,

HIV- & STI-Schnelltest,

Beethovenstr.

1

DÜSSELDORF

Szene

19:00 Aids Hilfe

Düsseldorf e.V.,

Checkpoint Düsseldorf,

HIV-Tests

und STI-Checks

für schwule und

bisexuelle Männer*.

Anonym und

ohne Anmeldung,

Johannes-Weyer-

Str. 1

DI 19.6.

KÖLN

Kultur

20:00 Philharmonie,

A. Samuil, D. Popov,

V. Sulimski, Tschechischer

Philharmonischer

Chor

Brno, P. Fiala, Gürzenich-Orchester

Köln, D. Kitajenko,

Rachmaninow,

Rimskij-Korsakow,

Taneev, Bischofsgartenstr.

1

21:00 Filmpalette,

Marvin, Filmreihe

homochrom,

Lübecker Str. 15

Party

19:00 Ruhrpott,

Geburtstagsparty,

5 Jahre Ruhrpott,

Balduinstr. 20

Szene

14:00 Baustelle4U,

Feierabendlounge,

21 – 22 Uhr Kölsch

2 für 1, Pipinstr. 5

18:00 Phoenix, Twinksnight,

Freier Eintritt

bis 28 Jahre bei 10

Euro MVZ., Richard-

Wagner-Straße 12

19:00 AIDS-Hilfe Köln,

HIV- & STI-Schnelltest,

Beethovenstr.

1

19:00 Babylon,

Fetish @ Babylon,

Friesenstr. 23

DÜSSELDORF

Szene

19:00 Aids Hilfe

Düsseldorf e.V.,

Checkpoint Düsseldorf,

HIV-Tests

und STI-Checks

für schwule und

bisexuelle Männer*.

Anonym und

ohne Anmeldung,

Johannes-Weyer-

Str. 1

DI 26.6.

KÖLN

Kultur

20:00 Philharmonie,

Kammermusik

international

- Berlin, Karajan-

Akademie der

Berliner Philharmoniker:

Beethoven,

Eisler, Ravel, Weill,

Bischofsgartenstr. 1

Szene

12:00 Phoenix,

Planet Day, Für alle

Planetromeo-Phoenixclub-Mitglieder

nur 12 Euro Eintritt

mit Passwort,

Richard-Wagner-

Straße 12

14:00 Baustelle4U,

Feierabendlounge,

21 – 22 Uhr Kölsch

2 für 1, Pipinstr. 5

19:00 AIDS-Hilfe Köln,

HIV- & STI-Schnelltest,

Beethovenstr.

1

DÜSSELDORF

Szene

19:00 Aids Hilfe

Düsseldorf e.V.,

Checkpoint Düsseldorf,

HIV-Tests

und STI-Checks

für schwule und

bisexuelle Männer*.

Anonym und

ohne Anmeldung,

Johannes-Weyer-

Str. 1

Buchen Sie Ihre

Anzeigen unter:

info@rik-magazin.de

Michael Philip Henderson, Olga Hartman und Partner

Fachärzte für Allgemeinmedizin, Suchtmedizin,

Immunologie, Infektiologie und Reisemedizin

Anzeigenschluss

für das CSD Heft:

Hausarztpraxis mit Schwerpunkten:

• HIV- / AIDS-Therapie • Reisemedizin

• Geschlechtskrankheiten • Gesundheitsvorsorge

• Hepatitis

• Krebsvorsorge

• sämtliche Impfungen

15.6.2018 Paxis-Telefon:

Hohenzollernring 48, 50672 Köln

0221 • 570 8100

info@merea.de, www.merea.de


56 TERMINE

JUNI

MITTWOCH

WÖCHENTLICH:

HIGHLIGHTS:

KÖLN

Kultur

20:0 Coellner, Boing!,

Der Stand Up

Comedy Club in

Köln - das Original!,

Ubierring 22

Szene

12:00 Pansauna, Men

only, Heute bleibt

die Pansauna ausschliesslich

Männern

vorbehalten,

Händelstr. 31

12:00 Phoenix, Two for

one, Erneuter gratis

Eintritt an einem

weiteren Mittwoch

innerhalb von 30

Tagen, Richard-

Wagner-Straße 12

14:00 Baustelle4U,

Wochenteilungskölsch,

21 – 22

Uhr Kölsch 2 für 1,

Pipinstr. 5

19:00 Jail, naked-jail,

nakedparty, Mühlenbach

53

19:00 Station 2B,

Athleti‘cum,

sportswear, underwear,

naked: Freidrink,

Pipinstr. 2

DÜSSELDORF

Szene

16:00 K1 Club, Flirts &

Drinks, Bismarckstr.

93

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

Gratiseintritt, Am

nächsten Mittwoch

gratis in die Sauna,

Maxstr. 62

23:59 Pluto Sauna

Essen, PLUTO

für Männer mit

Vollbart, Viehofer

Straße 49

MI 6.6.

KÖLN

Kultur

19:30 Schauspiel Köln,

Woyzeck, Von Georg

Büchner, Schanzenstr.

6-20

20:00 Philharmonie, Berliner

Philharmoniker,

Sir Simon Rattle,

Brahms, Lutos

awski, Widmann,

Bischofsgartenstr. 1

Szene

18:00 Babylon,

Relax @ Babylon,

Mit stündlichen

Aufgüssen und

Obst,

Friesenstr. 23

19:00 AIDS-Hilfe Köln,

HIV- & STI-Schnelltest,

Beethovenstr. 1

MI 13.6.

KÖLN

Kultur

19:30 Schauspiel Köln,

Romeo und Julia,

Von William

Shakespeare,

Schanzenstr. 6-20

20:00 Philharmonie,

O tempo, o ciel!,

Späte italienische

Madrigale von

Orlande de Lassus.

Collegium Vocale

Gent, Hathor

Consort,

P. Herreweghe,

Bischofsgartenstr. 1

Party

23:00 Die Mumu,

Mittwochsparty,

Mit DJane Lana,

Schaafenstraße 51

Szene

19:00 AIDS-Hilfe Köln,

HIV- & STI-Schnelltest,

Beethovenstr.

1

9:00 Babylon,

Planetromeo-Tag,

bis 24 Uhr. Ab 18

Uhr Relax @

Babylon, Friesenstr.

23

MI 20.6.

KÖLN

Kultur

19:30 Schauspiel Köln,

Sidi Larbi Cherkaoui

| EASTMAN I Apocrifu,

Tanzgastspiel,

Schanzenstr. 6-20

Party

23:00 Die Mumu,

Mittwochsparty,

Mit DJ CK, Schaafenstraße

51

Szene

18:00 Babylon,

Relax @ Babylon,

Mit stündlichen

Aufgüssen und

Obst, Friesenstr. 23

19:00 AIDS-Hilfe Köln,

HIV- & STI-Schnelltest,

Beethovenstr.

1

DÜSSELDORF

Szene

19:00 Phoenix Sauna

(D), Twinks Night ,

Bis 28 Jahre

Eintritt frei, 10 EUR

MVZ. Von 19 - 23

Uhr stündliche

Aufgüsse, XXL-

Schaumparty,

günstige Probemassagen

und

einen kostenfreien

Prosecco,

Platanenstr. 11a

MI 27.6.

KÖLN

Kultur

19:00 Filmforum NRW,

Zwischen Sommer

und Herbst, homochrom

Filmreihe,

Bischofsgartenstr. 1

20:00 Philharmonie,

Kammermusik

international -

Frankfurt, IEMA

Ensemble (Internationale

Ensemble

Modern Akademie),

L. Fuentealba: Ferneyhough,

Furrer,

Ligeti, Poppe, uraj,

Bischofsgartenstr. 1

Party

23:00 Die Mumu,

Mittwochsparty,

Mit DJ Tunar,

Schaafenstraße 51

Szene

10:00 Babylon,

Facebook Tag, Like

us on Facebook und

erfahre mehr. Ab

12 Early @ Babylon.

Ab 18 Uhr Relax @

Babylon, Friesenstr.

23

16:00 Die Mumu, WM

2018, Südkorea-

Deutschland,

Schaafenstraße 51

16:00 Ruhrpott, WM

2018, Südkorea-

Deutschland, Balduinstr.

20

16:30 Iron, WM 2018

Live im Iron, Auf

Großbildleinwand in

HD, Schaafenstr. 45

19:00 AIDS-Hilfe Köln,

HIV- & STI-Schnelltest,

Beethovenstr.

1

ENTDECKE

DIE WELT


TERMINE 57

DONNERSTAG

JUNI

WÖCHENTLICH:

HIGHLIGHTS:

KÖLN

Szene

12:00 Pansauna, Mixed,

Ob Mann, ob

Frau. Heute ist

die Pansauna für

jedermann da, Händelstr.

31

18:00 Phoenix, Waschtag,

Bis 22 Uhr

Aufgüsse mit Kalle

& Co zu jeder vollen

Stunde. 20 - 23

Uhr Schaum in

der Dampfsauna,

Richard-Wagner-

Straße 12

19:00 Station 2B, PURE,

Dresscode: naked,

Pipinstr. 2

20:00 Jail, chill-out-jail,

21 – 23 Uhr: Kölsch

als 2-4-1; Wodka-/

Jägermeister-

RedBull im Special,

Mühlenbach 53

DÜSSELDORF

Szene

16:00 K1 Club, Flirts &

Drinks, Bismarckstr.

93

ESSEN

Szene

18:00 Pluto Sauna

Essen, PLUTO

Digital, Vergünstigter

Eintritt mit

Passwort, Viehofer

Straße 49

22:00 Metropol Sauna,

Schaumparty, Bis 4

Uhr, Maxstr. 62

DO 7.6.

KÖLN

19:00 Cafe Magnus,

Gegen die Alten,

Die schwule Doppelkopf-Gruppe,

Zülpicher Str. 48

Kultur

19:30 Schauspiel Köln,

Peer Gynt, Von

Henrik Ibsen,

Schanzenstr. 6-20

Szene

14:00 Baustelle4U,

Feierabendlounge,

21 – 22 Uhr Kölsch

2 für 1,

Pipinstr. 5

19:00 AIDS-Hilfe Köln,

HIV- & STI-Schnelltest,

Beethovenstr.

1

9:00 Babylon,

Lucky Day, Würfel

deinen Eintritt,

Friesenstr. 23

DÜSSELDORF

Szene

10:00 Phoenix Sauna

(D), Community

Day, Mit dem Codewort

aus APP oder

GR nur 15 Euro inkl.

4 Euro MVZ, Platanenstr.

11a

DO 14.6.

KÖLN

Kultur

19:30 Schauspiel Köln,

Don Quijote, Nach

Miguel de Cervantes,

Schanzenstr.

6-20

Szene

9:00 Babylon, Club 500

Tag /// Lucky Day,

Ab 11 Uhr Club

500 Tag: Club 500

Mitglieder haben

freien Eintritt., Friesenstr.

23

DÜSSELDORF

Szene

10:00 Phoenix Sauna

(D), Community

Day, Mit dem Codewort

aus APP oder

GR nur 15 Euro inkl.

4 Euro MVZ, Platanenstr.

11a

DO 21.6.

KÖLN

Kultur

19:00 Philharmonie, Jazz

mal anders - Dudelbox,

WDR Big Band,

I. Hecker, R. Meyer,

Bischofsgartenstr. 1

19:30 Schauspiel Köln,

Sidi Larbi Cherkaoui

| EASTMAN I Apocrifu,

Tanzgastspiel,

Schanzenstr. 6-20

Szene

19:00 AIDS-Hilfe Köln,

HIV- & STI-Schnelltest,

Beethovenstr.

1

9:00 Babylon, Lucky Day,

Würfel deinen Eintritt,

Friesenstr. 23

DÜSSELDORF

Szene

10:00 Phoenix Sauna

(D), Bi DAY@Phoenix,

Stündliche

Aufgüsse von 17-21

Uhr, Platanenstr.

11a

DO 28.6.

KÖLN

Kultur

19:30 Schauspiel Köln,

Die Weber, Von

Gerhart Hauptmann,

Schanzenstr.

6-20

20:00 Philharmonie,

Kammermusik

international -

Amsterdam, RCO

Academy (Orchesterakademie

des

Königlichen Concertgebouworchesters

Amsterdam),

A. Fedorova: Dvo

ák, Piazzolla, Saint-

Saëns, Bischofsgartenstr.

1

Party

19:00 Die Mumu, 10

Jahre Die Mumu

Party, Schaafenstraße

51

Szene

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21

– 22 Uhr Kölsch 2

für 1, Pipinstr. 5

19:00 AIDS-Hilfe Köln,

HIV- & STI-Schnelltest,

Beethovenstr.

1

9:00 Babylon, Lucky Day,

Würfel deinen Eintritt,

Friesenstr. 23

DÜSSELDORF

Szene

10:00 Phoenix Sauna

(D), Community

Day, Mit dem Codewort

aus APP oder

GR nur 15 Euro inkl.

4 Euro MVZ, Platanenstr.

11a

MANNHEIM

NEUE

VERSION

JETZT

TESTEN!

BRANDNEU UND

IMMER AKTUELL


58 TERMINE

JUNI

FREITAG

WÖCHENTLICH:

HIGHLIGHTS:

KÖLN

Szene

12:00 Pansauna,

Mixed, Ob Mann,

ob Frau. Heute ist

die Pansauna für

jedermann da, Händelstr.

31

14:30 AIDS-Hilfe Köln,

Traudels Stammtisch,

Beethovenstr.

1

19:00 Phoenix, Naked

Party, Ab 19 Uhr

Handtuchfreie

Zone in der Special

Area, Richard-Wagner-Straße

12

9:00 Babylon,

Partnertag, Zwei

Personen - 24€,

Friesenstr. 23

DÜSSELDORF

Szene

19:00 Phoenix Sauna

(D), XXL Schaumparty,

Platanenstr.

11a

ESSEN

Szene

12:00 Metropol Sauna,

Cruisingtag, Mit

unbegrenztem

Wiedereintritt,

Maxstr. 62

18:00 Pluto Sauna

Essen, PLUTO

Naked Fun,

Viehofer Straße 49

FR 1.6.

KÖLN

Kultur

19:30 Schauspiel Köln,

Don Quijote, Nach

Miguel de Cervantes,

Schanzenstr.

6-20

20:00 Mittelblond,

THERAPIE INKLU-

SIVE, Soloprogramm

von Marcos

Schlüter, Schwalbengasse

2

20:00 Philharmonie,

C. Kang, Kölner

Kammerorchester,

Bischofsgartenstr. 1

Party

20:00 Exile, T

ech-House Special,

Mit DJ Skippo. Der

Eintritt ist frei!,

Schaafenstr. 61A

Szene

20:00 Jail,

Fetish-Bears,

Special zur Eurobearsweek-edition,

Mühlenbach 53

22:00 Station 2B,

SinFriday, Soft /

Bier 1 Euro, HOT

SHOTs, Pipinstr. 2

DÜSSELDORF

Szene

17:00 CSD und

Straßenfest,

Straßenfest,

Eröffnung des Straßenfestes.

Details

siehe www.csd-d.

de, Johannes-Rau-

Platz

23:00 K1 Club,

CSD Karaoke Night,

Bismarckstr. 93

FR 8.6.

KÖLN

Kultur

19:30 Schauspiel Köln,

Winterreise, Von

Elfriede Jelinek,

Schanzenstr. 6-20

20:00 Philharmonie,

A. Melnikov, Bach,

Chopin, Mendelssohn

Bartholdy,

Mozart, Schnittke,

Skrjabin, Bischofsgartenstr.

1

Party

20:00 Exile,

Ru Pauls Drag Race

Season 10 - Public

Viewing, Schaafenstr.

61A

22:00 Coco Schmitz,

SUSPIRIA - SLAY

MY NAME, Indie,

Pop und Peinliches,

Aachener Str. 28

Szene

14:00 Baustelle4U,

Feierabendlounge,

21 – 22 Uhr Kölsch

2 für 1, Pipinstr. 5

22:00 Station 2B, Sin-

Friday, Soft / Bier 1

Euro, HOT SHOTs,

Pipinstr. 2

FR 15.6.

KÖLN

Kultur

19:30 Schauspiel Köln,

Romeo und Julia,

Von William Shakespeare,

Schanzenstr.

6-20

20:00 Mittelblond,

Scarlett, die

Stecherin von

Meschenich, Von

noch mehr Winden

verweht, Schwalbengasse

2

20:00 Philharmonie,

Heldenleben, Y.

Wang, WDR Sinfonieorchester,

J.

Hr a: Prokofjew,

Strauss, Bischofsgartenstr.

1

Party

20:00 Exile,

Ru Pauls Drag Race

Season 10 - Public

Viewing, Schaafenstr.

61A

Szene

22:00 Station 2B,

SinFriday, Soft /

Bier 1 Euro, HOT

SHOTs, Pipinstr. 2

DÜSSELDORF

Szene

23:00 K1 Club,

Karaoke-Night, Ab

4 Uhr AfterHour,

Bismarckstr. 93

FR 22.6.

KÖLN

Kultur

19:30 Schauspiel Köln,

Don Quijote, Nach

Miguel de Cervantes,

Schanzenstr.

6-20

20:00 Mittelblond,

Scarlett, die

Stecherin von

Meschenich, Von

noch mehr Winden

verweht, Schwalbengasse

2

20:00 Philharmonie,

Mord in der Oper,

Bischofsgartenstr. 1

Party

20:00 Exile, Ru Pauls

Drag Race Season

10 - Public Viewing,

Schaafenstr. 61A

Szene

14:00 Baustelle4U, Feierabendlounge,

21

– 22 Uhr Kölsch 2

für 1, Pipinstr. 5

22:00 Station 2B, Sin-

Friday, Soft / Bier 1

Euro, HOT SHOTs,

Pipinstr. 2

DÜSSELDORF

Szene

23:00 K1 Club, Karaoke-

Night, Ab 4 Uhr

AfterHour, Bismarckstr.

93

FR 29.6.

KÖLN

Kultur

19:30 Schauspiel Köln,

Winterreise, Von

Elfriede Jelinek,

Schanzenstr. 6-20

20:00 Philharmonie,

WDR Big Band in

Concert, B. Mintzer,

WDR Big Band,

Bischofsgartenstr. 1

Szene

22:00 Station 2B, Sin-

Friday ULTIMO,

HOT SHOTs 2 Euro,

Bier & Soft 1 Euro,

Pipinstr. 2

DÜSSELDORF

Szene

23:00 K1 Club, Karaoke-

Night, Ab 4 Uhr

AfterHour, Bismarckstr.

93

1.6. • FREITAG

STRASSENFEST ZUM CSD

DÜSSELDORF

Schon zum 10. mal findet 2018 das Straßenfest des

CSD Düsseldorf direkt am Rhein und der Promenade

gelegen auf dem Johanns-Rau-Platz statt. Los geht

es am Freitag ab 17 Uhr, Samstag und Sonntag jeweils

schon ab 12 Uhr. Es warten ein buntes Bühnenprogramm,

Info-Stände und natürlich wird auch für das

leibliche Wohl mit div. Gastronomie gesorgt. *nj

1.6., Straßenfest zum CSD Düsseldorf,

Johannes-Rau-Platz, Düsseldorf, 17 Uhr

8.6. • FREITAG

SUSPIRIA - SLAY MY NAME

Im Juni steht die Suspiria endlich mal wieder unter

einem musikalischen Motto. Ausschließlich Songs

mit Namen im Titel werden gespielt! Für Homo,

Hetero und Inbetween auf die Ohren gebracht vom

reizenden Dreiergespann Petra, Gregor, Rajko. Außerdem

gibt’s noch Konfetti, Kunstnebel und Kurze kostenlos

on top. Und nicht vergessen: Bis Mitternacht

darf um den Eintritt gewürfelt werden! *nj

8.6., Suspiria - Slay My Name, Coco Schmitz,

Aachener Str. 28, Köln, 22 Uhr

FOTO: MANWALK / PIXELIO.DE


TERMINE 59

SAMSTAG

JUNI

HIGHLIGHTS:

SA 2.6.

KÖLN

Kultur

20:00 Mittelblond, THE-

RAPIE INKLUSIVE,

Soloprogramm von

Marcos Schlüter,

Schwalbengasse 2

20:00 Philharmonie,

Francesco Tristano,

Derrick May,

Bischofsgartenstr. 1

Szene

15:00 Phoenix, Frühlingsfest,

Schaumparty

XXL ab 18

Uhr, Richard-Wagner-Straße

12

20:00 Jail, Fetish-Bears,

Special zur Eurobearsweek-edition,

Mühlenbach 53

22:00 Station 2B,

HEAVEN vs. HELL,

Pipinstr. 2

DÜSSELDORF

Party

20:00 K1 Club, CSD

Party Night XL,

Charts / R‘n‘B /

Pop / 80s / 90s /

2000er. Geöffnet

ab 16 Uhr. Party

Night ab 20 Uhr. Ab

4 Uhr Afterhour,

Bismarckstr. 93

22:00 Stahlwerk, MAN-

DANZZ # 363 – DIE

OFFIZIELLE CSD

DÜSSELDORF-

PARTY!, Ronsdorfer

Straße 134

Szene

12:00 CSD und Straßenfest,

Straßenfest,

Details unter

www.csd-d.de,

Johannes-Rau-

Platz

SA 9.6.

KÖLN

Kultur

20:00 Philharmonie,

Carl Orff - Carmina

Burana, A.

Lipka, R. Kleifeld,

B. Schneider, C.

Scheeben, Köln-

Chor, Rheinischer

Kammerchor Köln,

Staatsorchester

Rheinische Philharmonie,

W. Siegenbrink,

Bischofsgartenstr.

1

20:30 Atelier Theater,

Travestie-verkehrt,

Die verkehrte Starrevue,

Roonstr. 78

Party

23:00 ARTheater, Backstage

DiARiES mit

Chroma, Indie, Pop,

BritPop, Tronix,

Electronica, Techno

und Minimal,

Ehrenfeldgürtel 127

Szene

14:00 Baustelle4U, Endlich

Samstag, 21 –

22 Uhr Kölsch 2 für

1, Pipinstr. 5

16:30 Phoenix, Happy

Weekend / Bear.

Ab 18 Uhr Bear, für

Bären und deren

Freunde, Richard-

Wagner-Straße 12

20:00 Jail, fetish-jail, No

dresscode, fetishoutfits

welcome,

Mühlenbach 53

DÜSSELDORF

Party

20:00 K1 Club, Party

Night XL, Charts /

R‘n‘B / Pop / 80s /

90s / 2000er. Ab 4

Uhr K1 AfterHour,

Bismarckstr. 93

SA 16.6.

KÖLN

Kultur

19:30 Schauspiel Köln,

Don Quijote, Nach

Miguel de Cervantes,

Schanzenstr.

6-20

20:00 Philharmonie, 30

Jahre Bundesjazzorchester,

R. Brecker,

BuJazzO - Das

Jugendjazzorchester

der Bundesrepublik

Deutschland,

Bischofsgartenstr. 1

Szene

16:30 Phoenix, Happy

Weekend, Bis 17

Uhr, Richard-Wagner-Straße

12

17:30 Station 2B, Fickstutenmarkt,

Einlass

Stuten 17:30

– 18:30. Einlass

Hangste 19 – 20

Uhr. Es gelten die

Regeln von www.

fickstutenmarkt.

com!, Pipinstr. 2

20:00 Jail,

fetish-jail, No

dresscode, fetishoutfits

welcome,

Mühlenbach 53

DÜSSELDORF

Party

20:00 K1 Club,

Party Night XL,

Charts / R‘n‘B /

Pop / 80s / 90s /

2000er. Ab 4 Uhr

K1 AfterHour, Bismarckstr.

93

RHEIN/RUHR

Party

22:00 Druckluft, bang!,

Floors: Indie(tronic)

Vs. Popkultur,

Techno, Punk/

Indie-Rock u. a.,

Am Förderturm 27,

Oberhausen

SA 23.6.

KÖLN

Kultur

18:00 Schauspiel Köln,

Wilhelm Tell, Von

Friedrich Schiller,

Schanzenstr. 6-20

20:00 Philharmonie,

Musik der Zeit - Pas

de trois, P. Hübner,

WDR Sinfonieorchester,

B. Lubman:

Adams, Koch,

Zimmermann,

Bischofsgartenstr. 1

Party

21:00 Exile,

SEXY Pride Land

Pre-Party, Pre Party

zur SSEXY Pride

Land beim CSD.

Mit DJ Karl Kay.

Host: Pam Pangco,

Schaafenstr. 61A

23:00 Tivoli, HomOriental,

Orientalparty für

Schwule, Lesben

und Freunde, Hohe

Straße 14

Szene

11:00 Museum für

Angewandte Kunst

(MAKK), PRIDE

DENKWERKSTATT

2.0, COMMUNITY,

WOHIN GEHST DU?

UND WER GEHT

MIT? Der PRIDE

SALON lädt zum 5.

Mal ein Der Eintritt

ist frei!, An der

Rechtschule

16:30 Phoenix, Happy

Weekend, Richard-

Wagner-Straße 12

20:00 Jail, fetish-jail, No

dresscode, fetishoutfits

welcome,

Mühlenbach 53

22:00 Station 2B,

HEAVEN vs. HELL,

Pipinstr. 2

DÜSSELDORF

Party

20:00 K1 Club, Party

Night XL, Charts /

R‘n‘B / Pop / 80s /

90s / 2000er. Ab 4

Uhr K1 AfterHour,

Bismarckstr. 93

RHEIN/RUHR

Party

22:00 Autonomes Zentrum,

Genderterror

- alternative Queer-

Party, Indie, Alternative,

Wave/80ies

und Elektro, Auerstr.

51, Mülheim an

der Ruhr

SA 30.6.

KÖLN

Kultur

14:00 Brunnen am Waidmarkt,

Warme Meilen

2.0, ACHTUNG:

Der neue Rundgang

„Warme Meilen

2. 0 geht vom

Brunnen neben

Stadtmuseum

am Appellhofplatz

los! Waidmarkt

18:00 Schauspiel Köln,

Woyzeck, Von

Georg Büchner,

Schanzenstr. 6-20

20:00 Mittelblond, Scarlett,

die Stecherin

von Meschenich,

Von noch mehr

Winden verweht,

Schwalbengasse 2

DÜSSELDORF

Party

23:00 zakk, Schamlos,

12 Jahre Schamlos!

1. Floor mit DJ

KRIS und Guest

DJ U-GO-BOY

und 2. Floor Tech

House mit den DJs

ADDICTED und

Felix Jackson, Fichtenstraße

40

2.6. • SAMSTAG

HOMORIENTAL

Endlich ist es so weit! Es ist colognePride-Zeit! Heute

ist die HomOriental der offizielle Startschuss für den

colognePride 2018 und das bedeutet: Heute wird

unter der Regie von Resident-DJ Kanun Yildirim

bunt in die Nacht gefeiert. Natürlich mit dem gewohnt

orientalischen Musikmix von Oriental-House,

über Turkish-Pop bis Farsi und vielem mehr. *nj

2.6., MANDANZZ # 363 – DIE OFFIZIELLE CSD

DÜSSELDORF-PARTY!, Stahlwerk, Ronsdorfer Str.

134, Düsseldorf, 22 Uhr

FOTO: STEFAN KRAUSHAAR

16.6. • SAMSTAG

DURCHGEBANGT!

Heute kann sich der geneigte Partygänger

im Druckluft in Oberhausen wieder gepflegt

durchbangen lassen! Auf nicht weniger als 4

Floors wartet musikalische Abendbegleitung

von Indie über Techno bis Wave. Es ist also

genug Tanzbares für alle da. Los geht es wie

immer ab 22 Uhr, wobei die DJs ab 23 Uhr ans

Werk gehen. *njj

16.6., bang!, Druckluft, Am Förderturm 27,

Oberhausen, 22 Uhr


60 TERMINE

JUNI

SONNTAG

WÖCHENTLICH:

HIGHLIGHTS:

KÖLN

Szene

12:00 Pansauna, Mixed,

Ob Mann, ob

Frau. Heute ist

die Pansauna für

jedermann da, Händelstr.

31

16:00 Phoenix, Wellnesstag,

Bis 20

Uhr stündliche

Aufgüsse mit viel

frischem Obst

zur Erfrischung,

Richard-Wagner-

Straße 12

21:00 Station 2B, Midnight

Fun, HAPPY

HOUR 2 for 1,

Pipinstr. 2

DÜSSELDORF

Szene

16:00 K1 Club, Sunday

Chillout, Bismarckstr.

93

SO 3.6.

KÖLN

Kultur

16:00 Philharmonie, P.

Grisvard, Ensemble

Diderot, J.

Pramsohler, Händel,

Bischofsgartenstr. 1

Party

6:00 Nachtflug, GREEN

KOMM, Progressive,

House und Minimal,

Hohenzollernring

89

Szene

15:00 Jail, Fetish-Bears,

Special zur Eurobearsweek-edition,

Mühlenbach 53

16:00 Babylon, Wellness

am Sonntag,

Stündliche Aufgüsse.

Ab 15 Uhr

bereits Babylon

Island bei schönem

Wetter, Friesenstr.

23

17:00 Die Mumu,

Ahnungslos durch

die Nacht #15, Das

leichteste Quiz der

Welt!, Schaafenstraße

51

DÜSSELDORF

Party

21:00 silq, a.m., House,

Disco und Elektro

für Girls, Guys, Gays

& Toys., Mertensgasse

2

Szene

12:00 CSD und Straßenfest,

Straßenfest,

Details unter

www.csd-d.de,

Johannes-Rau-

Platz

14:00 Phoenix Sauna

(D), Twink Sunday,

Freier Eintritt bei 10

Euro MVZ für Jungs

bis 28, Platanenstr.

11a

SO 10.6.

KÖLN

Kultur

19:30 Gloria-Theater,

Fang den Mörder,

Kriminacht für

Kombinierer mit

Hella von Sinnen,

Apostelnstr. 11

20:00 Philharmonie,

Edding Quartet,

Concerto Köln, C.

Koncz, J. Gerhards,

N.N., Cannabich,

Mozart, Stamitz,

Bischofsgartenstr. 1

Szene

15:00 Jail, naked-jail,

bukkake welcum,

nasty nakedparty,

Mühlenbach 53

16:00 Babylon, Wellness

am Sonntag,

Stündliche Aufgüsse.

Ab 15 Uhr

bereits Babylon

Island bei schönem

Wetter, Friesenstr.

23

DÜSSELDORF

Szene

16:00 Phoenix Sauna (D),

Wellness, 16 - 20 Uhr

stündliche Aufgüsse,

Platanenstr. 11a

SO 17.6.

KÖLN

Kultur

19:30 Schauspiel Köln, Tod

eines Handlungsreisenden,

Von Arthur

Miller. Deutsch von

Volker Schlöndorff,

Schanzenstr. 6-20

20:00 Philharmonie, V.

Eberle, Chamber

Orchestra of Europe,

Y. Nézet-Séguin,

Brahms, Dvo ák,

Smetana, Bischofsgartenstr.

1

Szene

15:00 Jail, naked-jail,

bukkake welcum,

nasty nakedparty,

Mühlenbach 53

16:00 Babylon,

Wellness am Sonntag,

Stündliche

Aufgüsse. Ab 15

Uhr bereits Babylon

Island bei schönem

Wetter,

Friesenstr. 23

DÜSSELDORF

Szene

16:00 Phoenix Sauna

(D), Wellness, 16 -

20 Uhr stündliche

Aufgüsse, Platanenstr.

11a

SO 24.6.

KÖLN

Kultur

19:30 Schauspiel Köln,

Romeo und Julia,

Von William Shakespeare,

Schanzenstr.

6-20

Szene

15:00 Jail, naked-jail,

bukkake welcum,

nasty nakedparty,

Mühlenbach 53

16:00 Babylon, Wellness

am Sonntag /

Youngster Special-

Unter 28 Jahren

freier Eintritt bei 10

Euro MVZ, Friesenstr.

23

DÜSSELDORF

Szene

16:00 Phoenix Sauna

(D), Wellness, 16 -

20 Uhr stündliche

Aufgüsse Platanenstr.

11a

3.6. • SONNTAG

A.M.

FOTO: CC0/PUBLIC DOMAIN

Pünktlich zum CSD-Wochenende geht eine neue Party

an den Start, die tatsächlich JEDEN Sonntag das

Wochenende bereichern wird! Mit der a.m. im Silq geht

das Feierwochenende nun also bis in die Morgenstunden

am Montag. Am ersten Sonntag sind Micky

Markowitz und Dr. Love für die musikalische Abendbegleitung

verantwortlich. Die Türen öffnen sich ab 21

Uhr. *nj

3.6., a.m., Silq, Mertensgasse 4, Düsseldorf, 21 Uhr


TERMINE 61

ENTDECKE DIE WELT

NEUE

VERSION

JETZT

TESTEN!

BRANDNEU UND

IMMER AKTUELL

Jedes Mal, wenn ich übertrage

werde ich bezahlt auf

CAM4.com

Verdiene tausende

Euro pro Monat

ohne deine Wohnung

zu verlassen.

Melde dich kostenlos

an auf CAM4.com


Moltkestraße

62 STADTPLAN

Christophstraße Gereonstraße

Kamekestraße

Venloer Straße

U

Moltkestraße

Lütticher Straße

Roonstraße

Aachener Straße

Richard-Wagner-Straße

91

29

7

55

64

10

73

Lindenstraße

71

115

Mozartstraße

113

U

Friesenplatz

Beethovenstraße

65

111

36

67

Hohenstaufenring Habsburgerring Hohenzollernring

69

105

70

66

Friesenwall

U

Rudolfplatz

14

Schaafenstraße

27

U

Zülpicher

Platz

Mauritiuswall

Friesenstraße

Magnusstraße

Ehrenstraße Breite Straße

12 90

Kettengasse

33

64

45

Pfeilstraße

77

Mittelstraße

18 26

22 35

13

34

19

Rubensstraße

Hahnenstraße

114

20

57

Marsilstein

21

U

Mauritiuskirche

76

81

37

dem Berlich

Auf

Neumarkt

Thieboldsgasse

Zeughausstraße

U

Neumarkt

110

Krebsgasse

Cäcilienstraße

Poststraße

U

Appellhofplatz/

Zeughaus

U

Appellhofplatz/

Breite Straße

107

Glockengasse

72

Schildergasse

U

Poststraße

Tunisstraße

Blaubach

Neuköllner Straße

103

106

108

Mauritiussteinweg

Perlengraben

Zülpicher Straße

U

Barbarossaplatz

Waisenhausgasse


STADTPLAN 63

Marzellenstraße

HbF

U

Breslauer Platz/

Hauptbahnhof

U

Dom/

Hauptbahnhof

Komödienstraße

Kölner Dom

Hohenzollernbrücke

104 109

Am Hof

Große Budengasse

Alter Markt

31

U

Rathaus

Hohe Straße

Obenmarspforten

Gürzenichstraße

51

75

Pipinstraße

2

2

17 1

U

Heumarkt

Heumarkt

Augustinerstraße

15 3 4

112

Deutzer Brücke

Stephanstr. Marienplatz

Hohe Pforte

8

58

11

9

23

63

Mathiasstraße

An der Malzmühle

49

Mühlenbach Filzengraben

60

50

Am Leystapel

•Mietrecht

•Verkehrsunfallrecht

•Antidiskriminierung

•Arbeitsrecht

•Strafrecht

•u.a.

U

Severinstraße

Severinsbrücke

Braugasse 12

50859 Köln

Tel: 02234/405769

www.bergmann-anwalt.de

Severinstraße

Bayenstraße


64 STADTPLAN

Bars

SZENE

1. Altstadt-Pub,

Unter Käster 5-7

2. Barcelon,

Vor St. Martin 10

3. Baustelle 4U,

Vor St. Martin 12

4. Beim Sir,

Heumarkt 27-29

7. Café Berlin,

Richard-Wagner-Str. 25

8. Casino Eck,

Kasinostr. 1a

9. Club 21,

Hohe Pforte 13-17

10. Coco Schmitz,

Aachener Str. 28

12. Era Bar,

Friesenwall 26

13. Ex-Corner,

Schaafenstr. 57-59

14. Exile on Mainstreet,

Schaafenstr. 61a

15. Gentle-Bears,

Vor Sankt Martin 12,

gentlebearscologne.de

17. Hühnerfranz,

Hühnergasse 5-7

18. Iron, Schaafenstr. 45

19. Ixbar,

Mauritiuswall 84

20. Mariechen,

Am Rinkenpfuhl 51

21. Marsil, Marsilstein 27

22. Die Mumu,

Schaafenstr. 51

23. My Lord,

Mühlenbach 57

26. Ruhrpott,

Balduinstraße 20/ Ecke

Schaafenstraße

27. Schampanja,

Mauritiuswall 43

29. Wirtz-Haus,

Roonstr. 78

31. Zum Pitter,

Alter Markt 58-60

Cafés/Bistros

33. Café Rico,

Mittelstr. 31

34. inSide Cafe,

Am Rinkenpfuhl 46,

www.inside-cafe.com

35. Zentral Garderobe,

Schaafenstr. 49

36. Regenbogen-Café,

Beethovenstr. 1

• Saint Louis,

Deutzer Freiheit 89

37. Diner‘s,

Neumarkt 16

Party-Locations

45. Sartory Säle,

Friesenstr. 44

• Wartesaal im

Zollhafen,

Im Zollhafen 2

Cruising-Bars

48. Jail – Cologne,

Mühlenbach 53

49. Pullerman,

Mathiasstr. 22

50. Deck 5,

Mathiasstr. 5

51. Station 2b, Pipinstr. 2

Saunen

52. Sauna Babylon

Cologne,

Friesenstr. 23-25

53. Sauna Vulcano,

Marienplatz 3-5

Sexshops/-Kinos

60. Gay Sex Messe,

Mathiasstr. 13

61. MGW.Cologne,

Händelstr. 53

62. Sex- & Gay Center,

Mathiasstr. 23

63. Sex- und Gay Shop,

Pfeilstr. 10

64. Cologne DOME

House of Fetish,

Händelstr. 27,

dome-fetish.de

BUSINESS

Apotheken

65. Birken-Apotheke,

Hohenstaufenring 59,

Tel. 2402242

• Paradies Apotheke,

Severinstr. 162a,

Tel. 329215,

www.paradies-apo.de

66. Westgate-Apotheke,

Habsburgerring 2,

Tel. 2402243

Ärzte

67. Dr. med.

Jochem Hay,

Allgemeinmedizin,

Hohenstaufenring

55,Tel. 2717870

• Dr. med. Mark

Porath, Wilhelm-

Schlombs-Allee 1,

50858 Köln, www.

arztpraxis-porath.de

Tel. 0221 9386580

• Dr. Jochen May,

Zahnarzt, Sülzburgstr.

21-23, Tel. 9411222,

www.praxis-may.com

69. mereaPraxis,

Michael Henderson

& Partner,

Hohenzollernring 48,

Tel. 443872,

www.merea.de

70. Michael Schlamp,

Zahnarzt,

Hohenzollern-ring 12,

Tel. 255535

• Praxis am Eberplatz,

Dres. med.

Kümmerle, Theisen,

Wyen, Voigt, Ebertplatz

1, Tel. 7604648,

www.praxis-ebertplatz.de

71. Dr. Stefan Scholten,

HIV-Schwerpunktpraxis,

Richard-

Wagner-Str. 9-11, Tel.

35505450

• HIV Schwerpunktpraxis

Dr. med.

Stephan Schölzel,

Kölner Straße 78,

53840 Troisdorf

Automobile

• Procar Automobile,

Bayerische Allee 1

Tel. 02234 915-0

procar-automobile.de

Fahrrad

• Radius,

Neusserstraße 188,

50733 Köln,

www.radius-koeln.de

Fitness

• Just Fit, Fitness-

Studios in NRW,

Tel. 02234 - 3345120,

www.justfit-clubs.de

72. Fitness First,

Schildergasse 94-96,

Tel. 0221 272620,

www.fitnessfirst.de

Handwerker

• Dirk Eßer,

Malermeister,

Niehler Str. 93,

50733 Köln,

Tel. 0173 3792233,

www.maler-esser.de

• Felix Forsbeck,

Tischlermeister,

Bachstraße 27,

50354 Hürth,

Tel. 0176/40301844,

www.felix- forsbeck.de

Hotels

75. Dorint am Heumarkt,

Pipinstr. 1,

Tel. 28060, www.dorint.

com/koeln-city

76. Hotel Pullman

Cologne, Helenenstr.

14, Tel. 2750,

www.pullmanhotels.com

• Hyatt, Kennedy-Ufer

2A, 50679 Köln, 0221

8281234

77. Mercure Hotel,

Friesenstr. 44-48,

Tel. 16140,

www.mercure.com

Möbel

• Bettenwelten

GmbH,

Hansaring 53, 50670

Köln, 0221 91394410,

www.bettenwelten.de

• bulthaup am

mediapark,

Spichernstr. 77

• bulthaup kölnbraunsfeld,

Aachenerstrase,

524-528

• COR interlübke

Studio Köln,

Kaiser-Wilhelm-

Ring, 34

• Güney Möbel GmbH,

Küchentraum, Kerem

Menemenci, Händelstr.

17, 50674 Köln,

kuechentraum.com

• Hans Segmüller

Polstermöbel

GmbH und Co. KG,

Segmüller-Allee 1,

50259 Pulheim

• Küchen Konzept

Köln, Neusser Straße

731-733, 50737 Köln,

0221 29757370,

www.kuechenkonzept-koeln.de

• Ron Lion Köln,

Max Planck-Str. 13,

50858 Köln

• SieMatic am Ring,

Kaiser-Wilhelm-

Ring, 40

• SieMatic im Stilwerk

Düsseldorf,

Grünstrasse, 15

• Vianden - Die

Einrichtung,

Aachenerstrasse,

524-528

Mode

90. Bruno‘s, Kettengasse

20, Tel. 2725637

• Tailormadesuites,

Maßkleidung, Breite

Str. 6-26,

Tel. 0221-27260850,

tailormadesuites.de

Optiker

• Hesse & Holländer,

Venloer Str. 363,

Tel. 0221-50608780,

hesseundhollaender.de

• Optik Niederprün,

Hahnenstr. 2,

Tel. 0221-256858,

optik-niederpruem.de

• Simply Kontaktlinsen

Station Köln

GmBH,

Constantinstr. 90-92,

simply-station.de

Rechtsanwälte

• Ralf Bergmann,

Braugasse 12,

Tel. 02234-405769,

bergmann-anwalt.de

• Guiseppe Landucci,

Hohenstaufenring 72,

Tel. 0221 34 66 5598,

info@kanzleilanducci.de,

www.kanzleilanducci.de

• Dr. Jur. Werner

Sundermann,

Hohenzollernring 47,

50672 Köln,

Tel. 0221-2728280,

www.sundermannrechtswanwaltmediator.de

Bühne

KULTUR

• Atelier Theater,

Roonstr. 78,

Tel. 0221 24 24 85,

www.ateliertheater.de

• Horizont Theater,

Thürmchenswall 25.

• Opernhaus,

Rheinparkweg 1,

Tel. 0221 22128400

104. Philharmonie,

Bischofsgartenstr. 1

105. Scala,

Hohenzollernring 48

• Schauspielhaus:

Depot 1, Depot 2,

Grotte,

Schanzenstraße 6-20

107. Theater am Dom,

Glockengasse 11,

Opern Passagen

• Theater im

Bauturm,

Aachener Str. 24

Museen

108. Museum für Angewandte

Kunst Köln,

An der Rechtschule,

Tel. 22123860,

www.makk.de

109. Museum Ludwig,

Bischofsgartenstr. 1,

Tel. 22122370

• Rosa Archiv,

Salierring 4,

Tel. 78 98 60 19,

Mo-Fr nach Vereinbarung,

rosa-archiv.de

RAT & TAT

Gesundheit

• Lebensberatung,

Volker Schmidt,

Gestaltseelsorger,

Türnicher Str. 5, 50969

Köln,

Tel. 16 826 410,

freiheitswege.de

110. Aids- und STD-

Beratung,

Gesundheitsamt,

Neumarkt 15-21,

Tel. 22124602

111. Aidshilfe Köln,

Beethovenstr. 1

111. Lebenshaus-

Stiftung,

Beethovenstr. 1,

Tel. 202030,

www.lebenshausstiftung.de

112. Looks e.V.,

Beratung und

Unterstützung für

Jungs, die

anschaffen,

Pipinstr. 7,

Tel. 2405650,

www.looks-ev.de

112. Checkpoint der

Aidshilfe Köln, HIV

Schnelltest sowie

Syphilis, Tripper, Chlamydien

und Hep-C.

Wir sind für euch da:

Montag bis Donnerstag

von 19 Uhr bis 22 Uhr,

Pipinstr. 7,

Tel. 0221 99 57 12-17,

www.schnell-test.de

• Schwestern der

perpetuellen

Indulgenz, Adam-

Stegerwald-Str. 32,

Tel. 8874314,

sisters-news-cologne.de

Info

113. Anyway,

Jugendzentrum,

Kamekestr. 14,

Tel. 5777760,

anyway-koeln.de

114. Rubicon, Beratungszentrum

für Lesben &

Schwule (Sozialwerk

e.V.), Rubensstr. 8-10,

Tel. 27669990,

www.rubicon-koeln.de

115. Schwules Netzwerk

NRW, Lindenstr.

20, Tel. 2572847,

www.schwul-nrw.de

• Schwules Überfalltelefon

Köln, Pipinstr.

7, Mo 19-21 Uhr,

Tel. 19228,

www.koeln19228.de

• Erziehungsbüro

Rheinland GmbH,

Christophstraße 50-

52, 50670 Köln,

Tel. 0221- 720 26 226

ESSEN

Segerothstraße

9

Maxstr.

Gladbecker Straße

Friedrich-Ebert-Straße

7

4

6

11

3

Hindenburgstraße

10

12

Vereinstr.

Hachestraße

2

Kettwiger Str.

5

8

Schützenbahn

Gerlingstraße

1

Herzogstraße

Steeler Straße

SZENE

ESSEN

Bars

1. Barbados, Steeler

Str. 83

2. Briefkasten,

Hachestr. 21

3. C4-Klub, Hindenburgstr.

82-86

4. Colors, Lindenallee 89

5. Dampflock, Viehofer

Platz 14

6. Wilder Karl-Heinz,

Kettwigerstr. 60

7. Zum Pümpchen,

Kopstadtplatz 23

Party-Locations

• Studio, Schützenbahn

31

• Zeche Carl,

Wilhelm-Nieswandt-

Allee 100

Saunen

8. Pluto Sauna Essen,

Viehoferstr. 49

9. Metropol Sauna

Essen, Maxstr. 62

Sexshops und

-Kinos

10. Eros Boutique Gay

Shop, Klarastr. 19

11. Man Moviethek,

Vereinstr. 22

12. Wiscot, Friedrich-

Ebert-Str. 70

BUSINESS

Fitness

• CityFitness Essen,

Altendorfer Str. 97-101

Mode

• Blue Point Underwear,

Vereinstr. 18

• Rechtsanwälte

Anwaltskanzlei

Titze & Rodriguez,

Alfredstr. 108

KULTUR

Bühne

• Aalto-Theater,

Opernplatz 10

• GOP Varieté,

Rottstr. 30

• Grillo Theater,

Theaterplatz 11

• Philharmonie

Essen,

Huyssenallee 53

• Theater im Rathaus,

Porscheplatz 1

RAT & TAT

Gesundheit

• AIDS-Beratung des

Caritas-verbandes

für die Stadt Essen

e.V., Niederstr. 12-16

• AIDS-Hilfe Essen

e.V., Varnhorststr. 17

Community

• Café Vielfalt, Kleine

Stoppenberger Str.

13-15

• Essen X-Point,

Varnhorststr. 17


STADTPLAN 65

DÜSSELDORF

9

11

5

14

Hafenstr.

7

Berliner Allee

Bahnstr.

12

Graf-Adolf-Straße

8

6

3

4

1

Karlstraße

Kölner Straße

16

15

13

Reichsstraße

2

10

Herzogstraße

Jahnstr.

Corneliusstraße

17

DÜSSELDORF

SZENE

Bars

1. Bistro Levent,

Grupellostr. 32

2. Café Piranha,

Bilker Allee 11

3. Comeback,

Charlottenstr. 60

4. K1, Bismarckstr. 93

5. Ludwigs Bier & Brot,

Mertensgasse 11

6. Musk,

Charlottenstr. 47

7. Nähkörbchen,

Hafenstr. 11

8. Queenz,

Charlottenstr. 62

9. Sternschnuppe,

Sternstr. 2

10. Studio 1, Jahnstr. 2a

11. Zum goldenen Einhorn,

Ratinger Str. 18

Cafés / Bistros

• ARTCafé, Im Dahlacker

70 (Ecke Aachener

Str.)

• Wilma,

Charlottenstr. 60

Party-Locations

12. Nachtresidenz,

Bahnstr. 13

13. Stahlwerk,

Ronsdorfer Str. 134

14. Ufer 8, Rathausufer 8

15. Zakk, Fichtenstr. 40

Restaurants

• Hirschchen,

Alt-Pempelfort 2

• Laurens Restaurant,

Bismarckstr. 62

• Nooij Restaurant,

Hoffeldstr. 37

Saunen

16. Phoenix Sauna

Düsseldorf,

Platanenstr. 11a

BUSINESS

Ärzte

• Dr. med Martin

& Anselm K.

Gottstein, Werdener

Straße 8

• Tim Oliver Flettner,

Kaiserswertherstr. 55

• Zahnarztpraxis

Dr. Stolley, Berliner

Allee 56

Autohäuser

• Auto-Park Rath,

Oberhausener Str. 2

• smart Vertriebs

GmbH, Mercedesstr. 11

Dienstleistungen

• CJ-Sieben, Postfach

24 02 30

• Düsseldorf Tourismus,

Marktstr./

Ecke Rheinstr. bzw.

Immermannstr. 65b

• Stadtwerke Düsseldorf

AG, Höherweg 100

Finanzen & Recht

• Laureus AG Privat

Finanz, Ludwig-

Erhard-Allee 15

• Parilis, Hansaallee 249

Fitness

• Bodystreet Berliner

Allee, Berliner

Allee 56

• Bodystreet Düsseldorf

Münsterplatz,

Ulmenstr. 270

• EisenhauerTraining,

Münsterstr.

334-336

• Fit IN Düsseldorf,

Ringelsweide 14

• Olymp-Fitness-

Center,

Pempelforther Str. 47

Möbel &

Einrichtung

• Maßlos, Steinstr. 32

Optiker

• Hesse und Holländer

Augenoptik,

Ackerstraße 158,

Tel. 0211 63962200,

hesseundhollaender.de

Rechtsanwälte

• Rechtsanwalt

Gelbke,

Königsallee 61

• Semra Sanliünal,

Kaiser-Friedrich-

Ring 45

Sexshops

• book&xxx,

Bismarckstr. 86

Schulen

• Sprachcaffe, Grafenberger

Allee 78-80

Sport

• My Beauty Fit,

Rethelstr. 98

KULTUR

Bühne

• Capitol Theater,

Erkrather Str. 30

• Jazz Schmiede, Himmelgeister

Str. 107g

• Komödie Steinstr.

• Takelgarn, Philipp-

Galerie

Reis-Str. 10

• Fonis Galerie, Lindenstraße

90, 40233

Düsseldorf

RAT & TAT

Gesundheit

• AIDS-Beratung des

Gesundheitsamts,

Kölner Str. 180

• AIDS-Hilfe Düsseldorf

e.V., Johannes-

Weyer-Str. 1

Beratung

• Schwules Überfalltelefon,

Tel.

0211-19228

17. PULS - Treff für junge

Lesben, Schwule

& Bisexuelle,

Corneliusstr. 28

• SchLAu Düsseldorf

c/o Aidshilfe

Düsseldorf

Wirtschaft

• TARGOBANK,

Nordstr. 14

SZENE

Bars

BONN

• GAP Bonn, Obere Wilhelmstraße

29 53225

Bonn Beuel, Telefon:

+49 228 94909-77,

E-Mail: info@gap-inbonn.de

Community

• Boba‘s Gay N°1 Club,

Josefstr. 17, 53111 Bonn,

0228-650685


66 HOROSKOP

FOTO: FRANK SCHWICHTENBERG, CC SA 3.0

Geburtstagskind des Monats:

DUNJA HAYALI, 6.6.1974

Die 2016 mit einer Goldenen Kamera

ausgezeichnete TV-Moderatorin (ZDF-

Morgenmagazin) wurde 2008 von einer

Tageszeitung geoutet: Sie war mit

ihrer damaligen Freundin erkannt

worden und erklärte sich daraufhin

gegenüber der Presse wie folgt: Genau

wie die Wahl ihrer besten Freunde sich nicht

an deren Geschlecht orientiere, habe sie sich

eben in eine Frau verliebt. *bjö

HOMOSKOP

JUNI 2018

VON ADRIAN SPRUNG

ZWILLINGE

21. MAI – 21. JUNI

Bloß keine Langeweile! Für die

Zwillinge scheinen im August die Spaßund

Sport-Sternchen in vollem Glanze und

diese versprechen jede Menge Abenteuer.

Lasse dich darauf ein. Es wird toll!

WAAGE

24. SEPTEMBER – 23. OKTOBER

Und hat es geklappt? Im Mai

stand ja die Verliebtheit und mögliches Zaudern

im Vordergrund. Wer sich getraut hat,

könnte nun im Juni belohnt werden und

feststellen, dass Liebe nur Gewinner kennt.

WASSERMANN

21. JANUAR – 19. FEBRUAR

Wie hold die Sonne scheint und

dich berührt. Im Juni begleiten dich die

Sterne hauptsächlich in Sachen Liebe und

verschaffen dir schöne Stunden der Zweisamkeit.

Genieße sie in vollen Zügen.

KREBS

22. JUNI – 22. JULI

Nieder mit der Schwerkraft, es

lebe der Leichtsinn! Mach’ doch mal wieder

etwas außergewöhnlich spaßiges. Schaukeln

auf dem Spielplatz zum Beispiel. Das

hält jung und vertreibt allen Ärger.

SKORPION

24. OKTOBER – 22. NOVEMBER

Du solltest dir mal ein verlängertes

Wochenende gönnen, um aus dem

Trott herauszukommen. Muss ja nicht

weit sein. Manchmal reicht es auch schon

das Handy komplett auszuschalten ...

FISCHE

20. FEBRUAR – 20. MÄRZ

Ein Hoch der Gefühle beherrscht

auch unsere Fische in diesem Monat. Es

lässt sich generell sehr gut an im Juni. Bekanntlich

ist geteilte Freude ja die schönste

Freude und daher lasse andere teilhaben.

LÖWE

23. JULI – 23. AUGUST

Nach einem heißen Mai stehen

die Sterne im Juni günstig, das etwaige

gefundene Liebesglück zu vertiefen. Es gilt

nicht festzuhalten, sondern zu ergänzen, so

dass der junge Keim gedeihen kann.

SCHÜTZE

23. NOVEMBER – 21. DEZEMBER

Mit Leichtigkeit und Ausgeglichenheit

begehen die Schützen den Juni.

Vielleicht fällt auch uralter Ballast ab, einfach

so, aufgrund nur eines einzigen Gedankengangs,

der neue Klarheit schafft.

WIDDER

21. MÄRZ – 20. APRIL

Die Arbeit hält dich in Atem. Das

ist aber keinesfalls schlimm und es lohnt

sich tatsächlich die eine oder andere Überstunde

zu schieben. Ackere dich durch, es

wird dein Schaden nicht sein!

JUNGFRAU

24. AUGUST – 23. SEPTEMBER

Der Juni bleibt recht nichtssagend.

Der Alltag möchte gemeistert werden und

die eine oder andere Liebelei und Lästigkeit

gibt es auch. Wichtig ist es, mit erhobenem

Haupte zu sich selbst zu stehen.

STEINBOCK

22. DEZEMBER – 20. JANUAR

Falls du im Juni ein Hängerchen

haben solltest und dich das Wetter überdies

nicht glücklich stimmen kann, igele dich doch

für ein paar Tage ein. Es braucht solche Zeiten,

um sich wieder austarieren zu können.

STIER

21. APRIL – 20. MAI

Wird dir auch manchmal Angst

und Bange, wenn du ein Paar im Restaurant

siehst, das sich nichts mehr zu sagen hat?

Da hilft nichts besser als ein ereignisreicher

Ausflug in trauter Zweisamkeit.

IMPRESSUM

Herausgeber: Christian Fischer (cf) & Michael Rädel (rä)

Chefredakteur: Michael Rädel (rä) (V.i.S.d.P.)

Stellv. Chefredakteur: Christian Knuth (ck)

BESUCHERADRESSE:

Köln: T: 0221 29497538,

termine@rik-magazin.de

c.lohrum@rik-magazin.de

Berlin: Sophienstr. 8, 10178 Berlin,

T: 030 4431980, F: 030 44319877,

redaktion.berlin@blu.fm

Hamburg: Greifswalder Str. 37,

20099 Hamburg, T: 040 280081-76 /-77,

F: 040 28008178, redaktion@hinnerk.de

Frankfurt: Kaiserstr. 72, 60329 Frankfurt,

T: 069 83044510, F: 069 83040990,

redaktion@gab-magazin.de

München: Lindwurmstr. 71-73, 4. OG,

80337 München, T: 089 5529716-11,

redaktion@leo-magazin.de

MITARBEITER:

Nico Januszewski (nj), Felix Just (fj),

Andreas Müller (am), Stefan Kraushaar,

Jonathan Fink, Sina Demir,,

Christian K. L.. Fischer (fis)

Lektorat: (ausgewählte Texte):

Tomas M. Mielke www.sprachdesign.de

Art-Direktion: Susan Kühner

Grafik: Janis Cimbulis

Cover: Christina Aguilera / Foto: Milan Zrnic

ANZEIGEN:

Berlin:

Christian Fischer (cf): christian.fischer@blu.fm Ulli

Köppe: ulli@matemediagroup.de

Köln:

Charles Lohrum: c.lohrum@rik-magazin.de

München:

Jörg Garstka: joerg.garstka@leo-magazin.de

Hamburg:

Jimmy Blum: jimmy.blum@hinnerk.de

Bremen, Hannover, Oldenburg:

Mathias Rätz (mr): mathias.raetz@hinnerk.de

Frankfurt:

Sabine Lux: sabine.lux@gab-magazin.de

Online:

Andreas Müller (am): andreas.mueller@blu.fm

DIGITAL MARKETING:

Dirk Baumgartl: dirk.baumgartl@blu.fm (dax)

TERMINE:

termine@rik-magazin.de

VERLAG:

blu media network GmbH,

Rosenthaler Str. 36, 10178 Berlin

Verwaltung: Sonja Ohnesorge

Geschäftsführer:

Hendrik Techel, Markus Pritzlaff (mp),

Christian Fischer (cf)

Vertrieb: Perfect Promotion, Eigenvertrieb

Druck: PerCom, Vertriebsgesellschaft mbH,

Am Busbahnhof 1, 24784 Westerrönfeld

Abonnentenservice:

Möller Medien Versand GmbH, Zeppelinstr. 6, 16356

Ahrensfelde,

Tel. 030-4 190 93 31

Gläubiger-ID DE06 ZZZ 000 000 793 04

Unsere Anzeigenpartner haben es ermöglicht, dass

du monatlich dein rik-Magazin bekommst. Bitte

unterstütze beim Ausgehen oder Einkaufen unsere

Werbepartner.

Es gilt die rik-Anzeigenpreisliste (gültig seit 1.

Januar 2016). Namentlich gekennzeichnete Artikel

geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion

wieder. Die Abbildung oder Erwähnung einer Person

ist kein Hinweis auf deren sexuelle Identität. Wir

freuen uns über eingesandte Beiträge, behalten uns

aber eine Veröffentlichung oder Kürzung vor. Für

eingesandte Manuskripte und Fotos wird nicht gehaftet.

Der Nachdruck von Text, Fotos, Grafik oder

Anzeigen ist nur mit schriftlicher Genehmigung des

Verlags möglich. Für den Inhalt der Anzeigen sind

die Inserenten verantwortlich. Bei Gewinnspielen ist

der Rechtsweg ausgeschlossen. Der Gerichtsstand

ist Berlin. Abonnement: Inlandspreis 30 Euro pro

Jahr, Auslandspreis 50 Euro pro Jahr. Bei Lastschriften

wird die Abogebühr am 3. Bankarbeitstag des

laufenden Monats abgebucht.

Die Anzeigenbelegungseinheit blu media network

GmbH

blu / gab / rik / hinnerk / Leo

unterliegt der IVW-Auflagenkontrolle (III/2016).


Vielfalt leben

ist einfach.

Auch 2018!

Die Sparkasse KölnBonn:

seit 2013 Sponsorpartner des

CTC KÖLN und CSD / ColognePride

Zeichen setzen –

Vielfalt leben

Die Sparkasse KölnBonn engagiert sich überall

dort, wo Menschen in ihrer Vielfalt Köln und Bonn

so bunt, lebendig und lebenswert machen. So ist

sie auch 2018 beim CTC KÖLN und CSD / Cologne-

Pride wieder mit dabei.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine