Jahresbericht 2018 – Radioschule klipp+klang

talin

Der Jahresbericht 2018 der Radioschule klipp+klang.

Berichte aus den Bereichen

Radio Aus- und Weiterbildung

Bereichsleitung: Anna Tavernini/Liselotte Tännler (bis Juli 2018),

Peter Walt (ab August 2018)

Produktebetreuung: Talin Canova

Der Bereich Radio Aus- und Weiterbildung veranstaltet Radiokurse für die Partnerradios

der UNIKOM, Schulungen für privat-kommerzielle Radios und Angebote on demand für

weitere Kund*innen. Zudem verantwortet er die Qualität der Kurse für die beiden anderen

Bereiche der Schule (Kinder+Jugend/Empowerment). Das BAKOM hat die Aus- und

Weiterbildungsangebote der Radioschule klipp+klang 2018 wiederum mit CHF 210’000

unterstützt. Die Kursstatistik weist für 2018 mit 4’682 Personenkurstagen erneut einen

Rekord aus (+286). Unter den Kursteilnehmer*innen waren 943 Frauen (+42) und 844

Männer (55). Die ausgewerteten Feedbacks auf die Kurse waren zu überragenden

97 % positiv. Der Anteil an durchgeführten Kursen und Projekten im Auftrag von (Hoch-)

Schulen und Institutionen hat im Vergleich zum Vorjahr markant zugenommen. Eine erfreuliche

Entwicklung, die zeigt, dass die Schule ihr Kontaktnetz und den Kreis der

Kund*innen weiter ausbauen konnte. Die Zusammenarbeit mit Radio BeO wurde 2018

wieder aufgenommen, es konnten Kurse sowohl für das Privatradio als auch für dessen

ehrenamtliche Sendungsmachende stattfinden. Im privat-kommerziellen Bereich wurden

ausserdem wiederum für Radio neo1 und Radio Südostschweiz Kurse veranstaltet.

Ganz im Sinne der Grundausrichtung der Radioschule klipp+klang, die diesbezüglich

vom Vorstand auch für die Strategiephase 2019-2024 bestätigt wurde, liegt der Schwerpunkt

der Schulungen auf Angeboten für (Berufs-)Einsteiger*innen und neuen Mitwirkenden

bei UNIKOM-Radios. Der Grundkurs Radiojournalismus und andere Angebote

für Einsteiger*innen machen nach wie vor den grössten Teil der Angebote im Bereich aus.

Eine neue Kooperation für die Umsetzung von Podcast-Projekten an Mittelschulen unter

dem Titel PodClass besteht mit Florian Arnold/Arnold Entertainment. Mit der Fachmittelschule

Theresianum Ingenbohl konnten 2018 das Pilotprojekt PodClass und die aufgrund

der ersten Erfahrung angepasste zweite Durchführung umgesetzt werden. Die

Schüler*innen lernen, mit ihren Smartphones eigene Beiträge (Podcasts) zu produzieren

und bauen damit Schritt für Schritt eine schulinterne, fächerübergreifende Lernplattform

auf. PodClass soll am Theresianum weiterhin im ersten Schuljahr der Fachmittelschule

eingesetzt werden. Weitere Mittelschulen werden für PodClass angefragt.

Das Berufsbildungszentrum kvBL in Reinach BL führte mit zwei verschiedenen Jahrgängen

mehrtägige Workshops durch. Aufgenommen wurden die Beiträge bei Radio X, das

die Sendungen auch ausgestrahlt hat.

Partnerradios

RADIO

Die Kooperation mit dem MAZ Die Schweizer Journalistenschule entwickelte sich weiterhin

für beide Seiten erfreulich. Der im Herbst gestartete Lehrgang Radio, den das

MAZ zusammen mit der Radioschule klipp+klang durchführt, war ausgebucht. Auch die

Kooperation mit der SAL Schule für Angewandte Linguistik, konnte weiter ausgebaut

werden. 2018 führte die Radioschule klipp+klang zwei Module an der SAL durch, ab

2019 werden es alle vier Radiomodule im SAL-Studium Journalismus sein.

Im Basismodul des Lehrgangs Radiojournalismus wurden auch 2018 von mehreren UNI-

KOM-Radios Plätze für ihre Praktikant*innen gebucht. Erstmals konnten im Herbst zwei

parallel laufende Basismodule durchgeführt werden, eines davon ausschliesslich mit

Praktikant*innen von Radio RaBe.

Als eine Herausforderung der besonderen Art sticht der Teamtag mit der Urheberrechtsorganisation

SUISA heraus, an dem 10 Kursleiter*innen mitgewirkt haben. Die

speziell für die 200 Mitarbeitenden der SUISA konzipierten halbtägigen Workshops waren

ein voller Erfolg und können für zukünftige Angebote als Vorbild dienen.

Ausbildungspartner*innen

8 9

Weitere Magazine dieses Users