Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1948_Zeitung_Nr.028

E_1948_Zeitung_Nr.028

14 AUTOMOBIL-REVUE

14 AUTOMOBIL-REVUE MITTWOCH, 23. JTJNT 19« - NV. 28 wachsender Drehzahl stark an, was die Tatsache begründet, dass mit einer Drehzahlsteigerung über ein gewisses Mass keine weitere Leistungssteigerung verbunden ist. Der mechanische Wirkungsgrad Effektive Leistung 77mech = T_ J; .._. T .^ " = — = 75 bis 90»/, Indizierte Leistung N) In unserem Diagramm wurde er mit 89,65% (26 = 89,65% von 29) angenommen. Ist die indizierte Leistung de6 Motors bekannt, so ergibt sich aus ihr die Nutzleistung N e = Ni • Wmecb. c) Der wirtschaftliche Wirkungsgrad J?W. Werden der thermische und der mechanische Wirkungsgrad berücksichtigt, eo ergibt sich damit der Gesamt- oder wirtschaftliche Wirkungsgrad rjv, — T]\ • ?? m ech In unserer « Bilanz » ist J?i = 29% und ??mech = 89,65 %, so das6 sich der Gesamtwirkungsgrad mit 29 • 89,65 Tjw = 26»/, 100 • 100 ergibt. Von dem Energieaufwand von 100% gehen also in der Maschine 100—26 = 74% verloren. Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, dass ein Motor bei mittlerer Drehzahl wirtschaftlicher arbeitet als im Leerlauf oder bei sehr hohen Drehzahlen. Der Vollständigkeit halber wurden in unser Diagramm auch die durch die Kraftübertragung, Radreibung und Radventilation verursachten Verluste aufgenommen, durch welche der Gesamtwirkungsgrad eine weitere Einbusse von 9 . 5% erfährt, so dass an Radleistung zur Fortbewegung des Wagens nur mehr 16,5 % bei einem Totalverlust von 83,5 % verfügbar bleiben. Bei einem Brennstoffaufwand im Gegenwert von Fr. 100.— stellt sich die Betriebsrechnung unserem Diagramm entsprechend folgendermassen dar: Betriebsrechnung. Leistungsaufwand: Brennstoffkosten 100.— Leistungsverluste: 1. Verluste im Motor: a) Thermische Verluste: Kühlung 33.— Abgase u. Strahlung 36.— Auspufftopf und Schalldämpfer 2.— 71.— b) Mechanische Verluste: Motorreibung 2. Verluste in der Kraftübertragung: Getriebe, Radreifenwiderstand, Reibung und Ventilation Leistungserfolg: Verfügbare Radleistung N e 3.— 3.— 74. 9.50 9.50 83.50 16.50 100.— 100.— Dipl. ing. C. Nascher. Die Betriebskosten der Wagen unserer Leser Als Vertreter einer Firma der Lebensmittelbranche bereise ich die Stadt Basel sowie den Kanton Baselland und das Laufental. Meinen Wagen benütze ich jeden Tag und bin gezwungen, auch die kleinen, abgelegenen Ortschaften zu besuchen, und somit auch schlechte Strassen zu befahren. Zur unten aufgeführten Betriebsrechnung habe ich noch folgende Erläuterungen anzubringen: Die Vermögensrechnung bleibt bei einer jährlichen Amortisation von 10 % in den nächsten zehn Jahren unverändert. Nur der Kapitalzins verringert 6ich pro Jahr um ca. Fr. 40.—. Die Fahrkosten jedoch steigen mit den Jahren infolge Abnützung des Wagens und somit nötig werdenden Revisionen, wie z. B, Brems- und Kupplungsbeläge, Revision des Dynamo, Anlasser, Lichtmaschine 6owie Batterieersatz etc. Anschaffung: Fr. Chevrolet 1947, « Fleetmastcr », 18,06 PS 12 500.— 4 % Wust 500.— Sitzüberzüge 180.— Heizung mit Defroster 243.— Schneeketten 68.— Feste Kosten: Chevrolet Fleetmaster 1948 13 491.— Kapitalzins 3 % von Fr. 13 491.— 404.70 Verkehrssteuer 270.— Fahrzeugausweis 10.— Führerausweis 5.— Haftpflichtversicherung 342.80 Kaskoversicherung (Fr. 100.— Selbstbeh.) 433.20 Clubbeitrag Garaigemiete (pro Monat Fr. 35.—) 75.-r- .,....,42.0.— Total »w 1910.70 Fahrkosten (Leistung im Jahr 20 085 km]: Benzin 3125 Liter (15,5 Liter pro 100 km) 2062.50 Oelwechsel 244.— Waschen und Schmieren 365.— Schlauchreparat., Frostschutz, Trinkgelder 142.60 Ventile einschleifen 147.30 Reglierarbeiten an Vergaser, Zündung, 1 Satz Kerzen, Bremsöl nachfüllen 117.60 4 Pneu ersetzen 361.90 Gesamtkosten: 5351.60 zuz. Amortisat. (10 % v. Anschaffungswert) 1349.10 Totale Kosten des Wagens pro Jahr 6700.70 Kosten pro Kilometer: Fr. —.26,6 W.F. KLEINE UMSCHAU Neues vom Kettenng-Motor. Obwohl niemand glaubt, dass die Möglichkeit einer allgemeinen Einführung von Automobilmotoren mit einem Kompressionsverhältnis von 12,5 : 1 bereits in die Nähe gerückt sei, hat General Motors den Beweis dafür erbracht, dass ein mit einem derartigen Motor ausgerüsteter Wagen unter Benutzung erhältlicher Treibstoffe ohne weiteres grössere Ueberlandstrecken zurücklegen kann. Unlängst fuhren nämlich die Ingenieure der Gesellschaft einen Versuchswagen mit einem Kompressionsverhältnis von 12,5 : 1 von Detroit nach Texas, wobei sie unterwegs Flugbenzin von 100 Oktan tankten. Der haben. Motor soll es recht gut verdaut Die Fiat-Nutziahrzenge. Die Spezifikationen der in Nr. 26 vom 9. Juni beschriebenen Nutzfahrzeuge haben 6ich in einigen Details geändert, die nachstehend zusammengefasst seien. Zur Brennstofförderung sei bemerkt, dass die Förderpumpe als Membranpumpe ausgebildet ist, während die Einspritzpumpe wie üblich als Kolbenpumpe funktioniert. Der Fallbehälter im Führerraum ist nicht verschlossen, 6on-Aern arbeitet mit einem Ueberlauf in den Tank; die Förderpumpe schöpft so dauernd. Zur Kraftübertragung sei bemerkt, dass die Kupplung sowohl beim kleineren wie beim grösseren Modell ohne Demontage de6 Getriebes ausgebaut werden kann. Die Differentialsperre wird, wie uns die Generalvertreterin mitteilt, nicht mehr geliefert. Die Traversen des Fahrgestelles sind mit den Längsholmen des Rahmens verschweisst und nicht vernietet. Je nach Ladung und Aussentemperatur kann die Einstellung der Stossdämpfer reguliert werden. Die Gelenke der Steuerung sind mit Nadellagern ausgerüstet. Hinter den zwei Sitzen in der Föfererkabme ist genügend Raum für zwei Notsitze vorhanden. Anlasslich einer Prüfung durch die eidg. Expertenkommission wurde die Nutzlast des grossen Fahrzeugs (Typ 666 N 7) von 7,52 Tonnen auf 8,3 Tonnen erhöht; je nach Karosseriegewicht trägt der Typ 626 NL 4 bis 5 Tonnen. Versuche mit dem Brockhottse-Drehmomentwandler. Das vollautomatische und stufenlose Brockhouse-Gctrie'be, ein hydraulischer Drehmomentwandler, den die englische Marke Invicta verwendet, wird zur Zeit von Ford (für den Mercury) und Renault (für Autobusse) erprobt. apd Eine Seiienpistole zum Wagenwaschen. Unter dem Namen «Spray-Foamite» ist eine neue Vorrichtung zum Waschen von Automobilen auf den Markt gekommen. Es handelt sich um ein pistolenförmiges Gerät, das mit dem Griff an eine regulierbare Wasserzuftihr angeschlossen ist und unterhalb des Laufes einen Behälter mit einer seifenähnlichen Masse hat. Beim Nachspülen lässt sich der Seifenzustrom durch einen Hebeldruck abstellen. E.B. Der australische Personenwagen. General Motors-Holden Ltd., eine australische Tochtergesellschaft des amerikanischen Konzerns, soll den in Entwicklung stehenden mittelgroßen Personenwagen im September auf den Markt bringen. . apd Eine Trockenbatterie. Von der Varley Dry Accumulators Ltd., Barking (Essex), wurden Trocken-Starterbatterien für alle Arten von Personen- und Nutzfahrzeugen entwickelt, die nunmehr lieferbar sind. apd A.-R.-BERATUNGSDIENST Der A.-R.-Beratungsdienst beantwortet alle Fragen automobilistischer Nofur wie Wagenwahl, Technik, Rechtsfragen etc. Anfragen sind unter Beilage eines adressierten, frankierten Briefumschlages zu richten an die Redaktion der Automobil- Revue: Breitenrainstrosse 97, Bern. Eine kleine Auswahl der allg. interessierenden Fragen wird periodisch veröffentlicht. Reparaturen an der Kipper-Vorrichtung Einer unserer Saurer-lastwagen, Typ AOD 6 To., Jahrgang 1924, ist noch mit dem Original-Saurer-Kipper versehen. Dieser Kipper funktioniert seit längerer Zeit nicht mehr einwandfrei, trotz mehrerer Revisionen. Beim Kippen reisst immer wieder das « Federventil zur Oeldruckpumpe (Nr. AS 704) >, was eirte Demontage der c Zylinderbüchse mit Ventilsitz der Oeldruckpumpe (Nr. AS 7031 > erfordert. Wir hoben noch niemanden gefunden, der die Reparatur dieser Kippervorrichtung ausführen könnte. Vielleicht ist es Ihnen möglich, uns die Adresse irgendeiner Werkstätte bekanntzugeben, die uns mit wenig Kosten ein« andere Venttlkonstrukfion (z. B. Kugelventil etc.) einbauen könnte. B. in S. (Antworten werden weitergeleitet. Red.) Schriftliche Antworten : Autofinanzbank IB. in T.), Farbe für Strassensignolisationsfofeln fF in V-), Zyiinderausschleifen (S. in T.l, Adressen von Peugeot, Ford [Francs), Simca, Talbot (R. in S.l. Elekfpa/ Autolift Sichern Sie sich jetzt schon die AGENDA 1949 und benützen Sie diese als überaus wirkungsvolles Werbemittel für Ihre Kunden Stossdämpfer-Service aller Typen, mn«rt 4—5 Tagen Spezialwerkxtätt* JOSEF MEYER Zürich-Altstettcn Industriestrasse 152 Telephon T«

Nr. 28 - MITTWOCH, 23. jum 1948 AUTOMOBIL.REVU*. 15 Der HAFROY Entfettungs- und Reinigungsapparat arbeitet vollautomatisch schnell billig gründlich Diverse Modelle für Klein-, Mittel- und Grossbetriebe Kurzeste Anheizzeit Niedere Bauart, bequemes Arbeiten Müheloses Einfahren der Arbeitsstücke auf Rollwagen Auswaschen der Arbeitsstücke unter Druck durch Zentrifugalpumpe und 4—8 nach allen Richtungen strahlende Turbinen. In wenigen Minuten ist ein Motor vollständig entfettet, gereinigt und von Metallstaub, Einschleifpasten etc. befreit. Kleinstücke werden im Gitterkorb behandelt. Absolute Korrosionssicherheit. individuell angepasst dauerhaft und kurzfristig lieferbar. MULLER + M A R T I B ER N AUTOSATTLEREI EIGERPLATZ . TELEPHON O1OBO ZÜNDKERZEN seit über 50 Jahren bewährt ACAR AG. Auskunft und Offerte durch ZÜRICH, Seehofstr. 15. Tef. 32 68 28 LAUSANNE, 5, av. Ruchonnet, Tel. 3 25 67 TmMer ist «e Uwiidif unrfluuiiclt litt-MK* b i0