Aufrufe
vor 3 Monaten

ImmoCcompact 012018

Das Fachmagazin für die Immobilienwirtschaft

10 auf 10 10 Zahlen zu

10 auf 10 10 Zahlen zu deutschen Immobilieninvestments 72,8 Mrd. Euro betrug das Transaktionsvolumen am deutschen Markt für Immobilieninvestments im Jahr 2017. 23,7 Mrd. 78,6 % 47 % 2,2 Mrd. Euro 44,1 Mrd. Euro Nur 3 der gesamten Investments entfielen auf gewerbliche Immobilien. Nur ein knappes Viertel auf Wohnimmobilien. Euro wurden allein im vierten Quartal 2017 umgesetzt – und damit deutlich mehr als jeweils in den drei Vorquartalen. umfasste die größte einzelne Transaktion: ein Logistikportfolioverkauf von Blackstone an CIC. der Käufer von Gewerbeimmobilien kommen aus dem Ausland. Bereits jeder zehnte Käufer ist ein asiatischer Investor. Auch unter den Verkäufern waren 2017 vor allem internationale Investoren vertreten. wurden in den vergangenen zehn Jahren im Schnitt umgesetzt. Für 2018 prognostiziert EY Real Estate 68,0 bis 73,0 Mrd. Euro. Gut 10 % höher waren die Investitionen am deutschen Immobilienmarkt 2017 als im Vorjahr. weitere Deals schafften den Sprung über die Marke von 1 Mrd. Euro. Null Milliardendeals gab es bei Wohnimmobilien. Hier lag der Spitzenwert bei 670 Mio. Euro. Drei Viertel der Käufer von Wohnimmobilien kommen hingegen aus dem Inland. Besonders aktiv sind dabei Spezialfonds und Aktiengesellschaften. 94 % aller Investoren stufen Deutschland als Standort für Immobilieninvestments als attraktiv oder sogar sehr attraktiv ein. Die Rahmenbedingungen für Investments in der Bundesrepublik werden somit unverändert als sehr gut eingeschätzt. 10 1 / 2018

Facebook Engel & Völkers: Markt für Anlageimmobilien bleibt angespannt Die Lage auf dem deutschen Markt für wohnwirtschaftliche Anlageimmobilien ist angespannt. Zu diesem Ergebnis kommt Engel & Völkers Commercial in einer aktuellen Analyse von 60 Städten. Vor allem in den A-Städten zeigt sich demnach der Mangel an Objekten deutlich. „Der deutsche Anlageimmobilienmarkt ist deutlich vielfältiger als es diese Zahlen auf den ersten Blick zum Ausdruck bringen“, erläutert Dr. Maike Brammer, Leiterin Research bei der Engel & Völkers Commercial GmbH in Hamburg. Diesen Herausforderungen müssen sich Immobilienmakler 2018 stellen 2017 war für Immobilienmakler geprägt von einem anhaltend knappen Angebot und der weiteren Umsetzung von aktuellen und der Diskussion um zukünftige Regulierungen. 2018 wird auch für Immobilienmakler wieder ein spannendes Jahr werden. Diesen Herausforderungen müssen sie sich dabei stellen. „Da die Einwohnerzahlen in den deutschen Metropolen steigen, kann der aktuelle Bedarf an Wohnbauten nicht schnell genug bedient werden. Für Makler bedeutet dies, dass auch bereits noch nicht fertiggestellte Neubauten beworben werden sollten, damit sie rechtzeitig von dieser Entwicklung profitieren können.“ Informieren und kommentieren unter www.xing.com/news/pages/immocompact Ansehen unter www.facebook.com/ImCompact News Informieren und kommentieren unter www.immocompact.de Xing