Aufrufe
vor 5 Monaten

PressEnte 2014

Magazin des Presseclubs Regensburg

»Der BR ist ein Haus.

»Der BR ist ein Haus. Alle arbeiten gemeinsam für den Bayerischen Rundfunk und nicht nur für einzelne Redaktionen, Medien oder Standorte.« DER BAYERISCHE RUNDFUNK DER ZUKUNFT: SCHNELL, KOMPETENT UND TRIMEDIAL Redakteure, Reporter und Moderatoren des Bayerischen Rundfunks in Niederbayern und der Oberpfalz. den Ausspielwegen Hörfunk, Fernsehen und Online werden die Redaktionen aufgestellt, sondern nach Inhalten. Auf der einen Seite die aktuellen Nachrichtenformate und auf der anderen Seite alle kulturellen und fiktionalen Inhalte. Konkret: Rundschau, B 5 aktuell, Politikredaktion und mehr stehen Hörspiel, Serien etc. gegenüber. Herz der aktuellen Berichterstattung des Bayerischen Rundfunks in Fernsehen, Hörfunk und Online wird ein neues Aktualitätenzentrum in München-Freimann werden. Dazu wird bald ein neues funktionales Gebäude errichtet, das innerhalb von zehn Jahren in Betrieb gehen soll. In dieses neue BR-Aktualitätenzentrum werden dann alle aktuell arbeitenden Redaktionen einziehen. Spätestens mit Fertigstellung des Zentrums soll die Entwicklung hin zur Trimedialität einen ersten Abschluss finden. Hörfunk, Fernsehen und Online planen dann nur noch gemeinsam, recherchieren gemeinsam und legen die geeigneten Ausspielwege fest. Auch die Hörfunkwellen werden vom Funkhaus am Münchener Hauptbahnhof nach Freimann umziehen und dort in einem neuen Gebäude zusammenarbeiten. In insgesamt acht Leitsätzen für trimediales Arbeiten im Bayerischen Rundfunk hat eine Arbeitsgruppe die künftige Programmarbeit skizziert. Waren bisher Hörfunk und Fernsehen aus historischen Gründen weitgehend getrennte Unternehmenswelten, so sollen diese nun zusammengeführt werden. Der Leitgedanke ist so einfach wie selbstverständlich: Der BR ist ein Haus. Alle arbeiten gemeinsam für den Bayerischen Rundfunk und nicht nur für einzelne Redaktionen, Medien oder Standorte. Ziel ist es, medienübergreifend zusammenzuarbeiten und Bilder, Töne, Recherchen und Interviews bestmöglich zu veröffentlichen. Dabei sind die Unverwechselbarkeit und Individualität von Marken und Formaten unverzichtbar. Wo dies noch nicht verwirklicht ist, wird es nun im BR auf den Weg gebracht. Für die Berichterstattung aus den bayerischen Landesteilen wird die Trimedialität im BR eine große Chance mit sich bringen. So wie die Aktualitätenzentrale in München-Freimann für alle Ausspielwege zuständig sein wird, so wird auch die aktuelle Berichterstattung aus den Regionen trimedial aufgestellt werden müssen. Es ist davon auszugehen, dass die flächendeckende und gut funktionierende Hörfunkberichterstattung aus den Landesteilen wie etwa aus der Oberpfalz und aus Niederbayern um die Bereiche TV- und Online-Reporting ausgebaut wird. Konkret dürften innerhalb der nächsten Jahre die Zulieferungen aus den bayerischen Regionen an die BR-Zentrale erheblich zunehmen. Wenn die eingangs geschilderte monopolartige tagesaktuelle Berichterstattung aus aller Welt nicht mehr das Kerngeschäft des BR sein kann, dann ist es nur konsequent, auf eine andere Stärke zu bauen – und das ist die Information aus und für Bayern! Bereits heute werden an Werktagen aus dem Regensburger BR-Studio für Niederbayern und die Oberpfalz 24 Nachrichtensendungen und ein Radiomagazin auf Bayern 1 ausgestrahlt. Dazu liefern Studiomitarbeiter Bilder für das Bayerische Fernsehen. Außerdem entstehen in der BR-Redaktion am Fischmarkt je eine aktuelle Online-Seite für die Oberpfalz und für Niederbayern. Ähnlich ist es auch in anderen bayerischen Regionen. Kein anderes bayerisches Medienunternehmen ist im Freistaat flächendeckend vergleichbar umfassend aufgestellt wie der Bayerische Rundfunk. Während lokale Medienbetriebe ihren bedeutenden Platz in einem meist fest umrissenen, lokalen Verbreitungsgebiet einnehmen, setzt der BR schon jetzt ein dichtes Netz von Reportern im ganzen Freistaat daneben, die das Geschehen in den Regionen für ganz Bayern erschließen. Und dies immer mehr für Radio, Fernsehen und Online. Trimedial also. [] 42

BAG4074_Anz_180x250mm_Allgemein_Herbst_Layout 1 12.11.14 13:43 Seite 1 Für ein lebendiges Bayern. Wir machen uns stark für die Menschen in der Region und engagieren uns für Gesellschaft, Kultur und Ökologie. www.bayernwerk.de

PressEnte 2009
PressEnte 2017
Download als PDF (ca. 10 MB) - Frankfurter Presseclub
.0RSS Wiki ubePod gBlogs y R - Frankfurter Presse Club
Public Value Bericht des Verbandes Österreichischer ... - Der Standard
Mai 2013 - Österreichischer Journalisten Club
Formatstudie f r pdf download - MainzerMedienDisput
Finanzierung journalistischer Aktivitäten durch gemeinnützige ...
Ökona - das Magazin für natürliche Lebensart: Ausgabe Frühjahr 2016
Ökona - das Magazin für natürliche Lebensart: Ausgabe Winter 2015/16
Pressefreiheit weltweit unter Druck - Edito + Klartext
POM 25 - Universitätsklinikum Regensburg
PDF: 6,2 MB - Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft
JAHRESBERICHT 2010 - MAZ
Info-DIREKT_onlineAusgabe15
Ankommen - Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg
Harl.e.kin-Nachsorge - KJF Regensburg
Geschäftsbericht 2012/2013 des Bayerischen Journalisten
15. MainzerMedienDisput vom 25. November 2010.pdf - Talk-Republik
Zeitung 2-10 gesamt - Elternrunde Down-syndrom Regensburg
PDF-Version - Bayerischer Journalisten Verband
CVJM aktuell - Ausgabe 01-2018 (Jan-Apr)