ETF-Magazin: "Tickende Bombe" (Q2 2013) - Börse Frankfurt

boerse.frankfurt.de

ETF-Magazin: "Tickende Bombe" (Q2 2013) - Börse Frankfurt

Zinsen

EMERGING MARKETS

Die Wikinger-Strategie

Einer der größten Investoren der Welt, der norwegische

Staatsfonds, verabschiedet sich langsam von Euro

und Pfund. 2012 verringerte der 549 Milliarden Euro

schwere Fonds die Quote seiner europäischen Investments

auf 48 Prozent. Gleichzeitig steigt der Anteil von

Staatspapieren in Schwellenländer-Währungen. Inzwischen

bestehen rund zehn Prozent des Bond-Port folios

aus solchen Papieren. Zugekauft wurden 2012 unter anderem

Anleihen aus der Türkei und aus Russland. Die

Bestände an französischen und britischen Staatsanleihen

wurden dagegen fast halbiert. Die Strategie der

Skandinavier ist nachvollziehbar. Schließlich besteht

zum einen die Gefahr, dass die Weltwährungen aus dem

eskalierenden Abwertungskrieg dauerhaft geschwächt

herauskommen. Zum anderem locken Schwellenländer-Bonds

mit weiterhin deutlich höheren Renditen als

europäische Anleihen. Der Aufschlag bringt Anlegern

nicht nur mehr Ertrag, sondern bietet auch einen gewissen

Schutz gegen steigende Zinsen. Zunehmend besser

wird auch die Bonität der Schuldner. So besitzen heute

etwa 60 Prozent der Unternehmen, die in Asiens Schwellenländern

Anleihen ausgeben, ein Rating von BBB oder

besser, berechneten Analysten der UBS.

Bis vor zwei Jahren war das Angebot an ETFs mit

Schwellenländer-Anleihen sehr überschaubar. Inzwischen

bieten sich immer mehr Möglichkeiten. Zwei

Fonds investieren ausschließlich in Emerging-Markets-

Staatsanleihen, die in US-Dollar oder Euro notieren. Mit

zwei jüngeren ETFs erwerben Anleger Schwellenländer-

Anleihen in der jeweiligen lokalen Währung. Dadurch

können sie sich nicht nur über höhere Renditen freuen,

sondern möglicherweise auch Währungsgewinne einstreichen.

Mit zwei ganz neuen ETFs kommen nun sogar

Unternehmensanleihen der aufstrebenden Volkswirtschaften

ins Depot.

Gesamtertrag Anleihen 2012

in Prozent

Schwellenländer-

Staatsanleihen (US-Dollar)

Schwellenländer-Unternehmensanleihen

(US-Dollar)

europäische Unternehmensanleihen

10,9

europäische Staatsanleihen 8,7

Schwellenländer-Unternehmensanleihen

(lokale Währung) 7,1

europäische Unternehmensanleihen

Einfluss eines Zinsanstiegs um 1 Prozent

geschätzt in Prozent

Kursverlust

Schwellenländer-

Gesamtertrag

Staatsanleihen (US-Dollar)

–10

Satter Ertrag

Fast 20 Prozent verdienten Anleger mit

Schwellenländer-Anleihen in US-Dollar –

doppelt so viel wie mit heimischen Papieren.

Quelle: JP Morgan

Großer Puffer

Der Gesamtertrag von Schwellenländer-

Anleihen in lokaler Währung würde kaum

unter einem moderaten Zinsanstieg leiden.

–8 –6 –4 –2 0

Quelle: JP Morgan

europäische Staatsanleihen

18,0

17,6

Schwellenländer-Unternehmensanleihen

(US-Dollar)

Schwellenländer-Unternehmensanleihen

(lokale Währung)

Wachsende Märkte

Name ISIN Anlageschwerpunkt Kosten Technik* Dividend.-** Fondsin

% p. a. verwend. vol. in

Mio. Euro

db x-trackers Em. Markets Liquid EuroBond LU0321462953 Staatsanleihen in Euro und USD 0,55 synth. thes. 389

iShares JPMorgan $ Emerging Markets Bond DE000A0RFFT0 Staatsanleihen in US-Dollar 0,45 physisch aussch. 1968

iShares Barclays Cap. EM Local Govt Bond DE000A1JB4Q0 Staatsanl. in lokaler Währung 0,50 physisch aussch. 835

SPDR Emerging Market Local Bond IE00B4613386 Staatsanl. in lokaler Währung 0,55 physisch aussch. 649

iShares Morningstar $ EM Corp Bond DE000A1J0BJ3 Unternehmensanl. in US-Dollar 0,50 physisch aussch. 84

SPDR BofA ML Em. Markets Corp. Bond IE00B7LFXY77 Unternehmensanl. in US-Dollar 0,50 physisch aussch. 14

Quelle: Deutsche Börse

16

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine