Stadt Jelgava Gebiet Jelgava Gebiet Ozolnieki

jrp.lv

Stadt Jelgava Gebiet Jelgava Gebiet Ozolnieki

Stadt Jelgava

Jelgava ist mit 66 000 Einwohnern und einer Gesamtfläche von 60 km2 die viertgrößte Stadt Lettlands. Sie liegt 40

km von der Hauptstadt Rīga entfernt.

In den schriftlichen Quellen wird der Name der deutschen Ritterburg zum ersten Mal 1265 erwähnt, als der Heermeister

des Livländischen Ordens, Konrad von Mandern, das Schloss auf der Insel zwischen Lielupe und Driksa bauen

ließ. 1573 erhielt Jelgava das Stadtrecht und ein eigenes Wappen. Der alte Name Jelgavas ist Mitau und stammt

ursprünglich von den Worten „wechseln, tauschen” ab. Die Stadt war immer ein Zentrum der Wirtschaft, Kultur und

Bildung Lettlands. Die Herrscher der Nachbarländer kamen hierher als Gäste, aber auch als Eroberer, Peter der Erste,

Ludwig der XVIII, Karl der XII, Gustaf II Adolf, Alexander der Erste, Wilhelm der II. Weitere berühmte Persönlichkeiten der

Weltgeschichte, die die Stadt besuchten, waren die Musiker Schuhmann, Wagner und Rubinstein, der Kartenspieler

Cavallo, der Hellseher Cagliostro, der „Schwerenöter” Casanova u.a.

Jelgava ist die Heimatstadt der populären lettischen Rockgruppe „Brainstorm”. Alle Mitglieder der Gruppe wuchsen

hier auf und verbrachten hier ihre Schulzeit. Man nennt Jelgava auch die Studentenstadt, denn hier befindet sich die

Agraruniversität Lettlands. Es heißt, Jelgava sei eine der grünsten Städte Lettlands. So gehört zum Stadtgebiet eine

wahre Naturschönheit ­ das Hochwasserschutzgebiet der Lielupe. In dieser besonders reizvollen Landschaft leben

Wildpferde.

Gebiet Jelgava

Das Gebiet Jelgava kann auf eine erreignisreiche Geschichte mit bedeutsamen kulturhistorischen Werten verweisen.

Zu den wohl interessantesten Zeiten der Vergangenheit zählt die Ära unter der Herrschaft kurländischer Herzöge.

In der Umgebung von Jelgava lebten die Familien der kurländischen Herzöge und deutscher Barone. Sie hinterließen

nachfolgenden Generationen als Zeugnis ihrer Macht und Stellung Landgüter von beeindruckender Pracht in Blankenfeld,

Zaļenieki, Eleja, Vircava, Lielplatone, Vilce und Staļģene.

Die bedeutsamste Gedenkstätte des Gebietes Jelgava befindet sich in Ložmetējkalns – der Ort an dem die Weihnachtskämpfe

des 1. Weltkrieges stattfanden. Dieser Teil des lettischen Kriegsmuseums „Museum der Weihnachtskämpfe”

dokumentiert die Gefechte mit einer Ausstellung und einer Freilichtexposition der wiederaufgebauten, deutschen Befestigungsanlagen.

Immer eine Besichtigung wert sind diese, zum Teil auch einzigartigen, Kirchen: so z. B. die Tochterkirche des Rigaer

Sergija Frauenklosters der Hl. Dreifaltigkeit, in Valgunde, deren Bau 1897 begann, die katholische Kirche in Līvbērze,

das einzige Gotteshaus in Holzbauweise; die lutheranische Kirche in Zaļenieki mit der größten Glocke des Gebietes

und die lutheranischen Kirchen in Sesava und Lielvircava.

Für alle, die sich aktiv erholen wollen, bietet sich das familienfreundliche Sport­ und Spielgelände „Līči” an. Die Handwerker

der Region laden dazu ein am Entstehungsprozess ihrer meisterlichen Produkte teilzunehmen. Einige Pferdezüchter

bieten Ausritte und Reitunterricht mit ihren Pferden und Ponys an. Die Gästehäuser sind komfortabel

eingerichtet und bieten alles für eine erholsame Urlaubszeit.

Das Gebiet wird vom Fluss Lielupe durchquert. Mit seinem Wasserreichtum (etwa 20 Nebenflüsse), steht er auf Platz

zwei der lettischen Flüsse. Auf den Wiesen und in den Flussbiegungen kann man seltene Planzen­, Tier­ und Vogelarten

beobachten, ein Zeichen für eine intakte Umwelt.

Gebiet Ozolnieki

Das Gebiet Ozolnieki mit ihren natur­ und kulturgeschichtlichen Werten hält für Touristen ein vielfältiges Angebot aus

sportlichen Aktivitäten, Ausflugszielen und Erholung bereit. Wer sich für das Leben und Wirken lettischer Persönlichkeiten

interessiert, kann dazu entsprechende Austellungen besuchen. So sind heute das ehemalige Wohnhaus „Auči”

des ersten lettischen Präsidenten, Jānis Čakste und das Haus „Billītes” des Schriftstellers Eduards Virza, in Museen

umgewandelt. Im Motorsportmuseum in Ozolnieki können Fans eine Retrosammlung von Motorrädern bewundern.

Wer sich lieber aktiv erholen will kann z. B. das einzige Drahtseilsystem für Wasserski des Baltikums ausprobieren, die

Angebote der OZO ­ Eishalle nutzen, mit Pferden und Ponys reiten, Angeln oder am Wasser entspannen. Besonders

für Familien mit Kindern ist ein Besuch im Ziegenstall mit Verkostung von Milch­ und Käseprodukten der Ziegenfarm

„Licīši” empfehlenswert.

Besuchen Sie Jelgava und Umgebung! Sie erfahren viel Interessantes!

1

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine