Aufrufe
vor 8 Monaten

E_1928_Zeitung_Nr.072

E_1928_Zeitung_Nr.072

32 sind Flecken, die

32 sind Flecken, die einander so sehr gleichen, •wurde die Nationalgarde aufgeboten. Die ^Lokalblätter berichteten mit grossem Stolz Hvon den Maschinengewehren, die überall in ?!Autos verladen wurden, von den Flugzeugen, idie über allen Landstrassen schwebten, um tyon oben nach blauen Buicks auszuspähen, r^und ,von den Preisen, die auf die Häupter •der Banditen gesetzt waren. Im jeweiligen Leitartikel standen Ermahnungen, gleich zu schiessen, wenn man die Verbrecher sehen [würde. Der Bankenverband von Texas gab •bekannt, dass er ein für allemal fünftausend [Dollars für die Leiche eines erschossenen Bankräubers zahlt, aber nicht einen Cent für einen lebendig gefangenen. Ueberall begannen die im Namen des Gesetzes bewaffneten Aufgebote aufeinander zu •schiessen, wenn sie einander begegneten. 'Besitzer blauer Atuos wagten nicht mehr, lauszufahren. Tagelang ging der Wirbel weiter. Ich gestehe, dass ich gezittert habe, wenn ich irgendwo ein blau lackiertes Auto sah. In jedem Orte kaufte ich Zeitungen. Man erifuhr, dass die Banditen diesmal nicht mehr entkommen konnten. («Bestimmte Spuren der Räuber,» las ich, »hat man in der Grafschaft Logan in Kansas gefunden.» «Auf die Nachricht, dass die Räuber in Bankelman, Nebraska, gesichtet worden sind, organisierte der Sheriff George A. Carroll (Von Cheyenne ein Posse von erfahrenen Btutzenschützen. Sheriff Carroll bekam die Mitteilung, dass die Räuber westwärts fah- reu. entweder nach Denver, Colorado oder nach Wyoming.» «Horace, Kansas. Etwa 100 Autos mit 12 Sheriffs brachen heute von hier auf, da ein Wagen mit den Bankbanditen von Aeroplanen am Smoky Hill River, nordöstlich von Tribüne, Kansas, gesichtet worden ist » ^Leutnant Reavis vom Flugfeld in Daver patrouillierte über der Landschaft und warf zu jagenden Posseleuten Nachrichten hinunter. Die Verfolger waren auf einen tödlichen Kampf gerüstet und dachten, dass sie bis auf den letzten Mann fechten würden. Sie sollten ein Maschinengewehr haben » Die Banditen waren, mit einem Wort, in mindestens fünf Staaten zugleich. Nationalgarden umzingelten im nördlichen Oklahoma den öden Canyon, in den sie sich geflüchtet hatten. «Vigilantes» umringten jenes Blockhaus im südlichen Nebraska. Aber sie waren nicht drin. Sie waren nie dort, wo man sie umzingelte, und immer abwesend, wo man sie umringte. Verdächtige Hütten, dunkle Schluchten, von allen Seiten von Maschinengewehrfeuer durchsiebt, erwiesen sich, da man eindrang, als leer. Das Land, vollkommen hysterisch geworden, glaubte jedes Gerücht. * An einem Ort, an dem die Bewaffneten «Posses» mehr als einmal grimmig vorbeigaloppiert waren, und über dem die Polizeiflugzeuge sich getummelt hatten, veranstaltete vierzehn Tage später eine Schule ihr friedliches Picnic. Ein kleines Mädchen fand die Leiche jenes Bankbeamten Kessinger, den die Verbrecher aus Lamar verschleppt Dfa Zufahrtsstrassen aus der ganzen Schweiz sind erslohtlloh in O. R. Wagners Führer fOr Automobilfahrer, offizielle Ausgabe des T. C. S, Wunderschönes Ausflugsziel für Automobilisten. Gute Küche und Keller = = Stets frische Forellen Tea-Room am See. GFELLER-RINDLISBACHER Bärenplatz ZÜRICH, Löwenplatz BASEL, B 0 LT113 E N, Hotel Simmenthai Renoviertes Haus. Schöner Garten. Ausgezeichnete Verpflegung. Pensionspreis von Fr. 7.— an. Garage, Reparatur-Werkstätte, Oel, Benzin. Tel. Nr. 1. Stets frische Forellen, ^Bauemsctiinken. Der neueBesitzer: L. Rieder-H irschi Mitglied des T. C. S. Bekanntes Haus Spczialabkommen für im SAANEN ä. C. S. {inmlandhass und Hranittaiei Hitbekannter Landgasthof mit besch. Preisen «.anerkannt vorzügl.Küche und Keller. Diners zu jeder Tageszeit. ;Leb. Forellen. Hutogarage, Oel u. Benzintank. Tel.Nr. 5. Ä. Reichenbach. in schöner, ruhiger Lage am Höheweg. Haus I. Ranges. Alle Zimmer räume. Restaurant mit Terrasse an Schöne behagliche Gesellschafts- mit fliessendem Wasser oder an- der Aare. Grosaer Garten. Garage Bchliessendem Privat - Badezimmer. und Boxen. Benzin-Tank. Oel. Alb-Doepfner, Bes., Aktivmitglied des A. O. S. HOTEL SIMMENTHAL. Rendez-vous der Automobilisten. Bekannt gute Küche und Keller. Forellen, Garten, Auto - Garage. Telephon Nr. 1. T. Boenli, Küchenchef. Zentrum der Ortschaft. — Massige Gesellschaftswagen. — Autogarage. — Durchgangsstation Pillon-Les Mosses Preise. — Bürgerliche Küche. Telephon Nr. 48. A. JBnrri-Wüthrich. Erstes Haus am Platz. vorzügliche Küche u. Keller. Stets lebende Forellen. Garage. Telephon Nr. 15. Neuer Inhaber: A. J Altbekanntes Haus. — Garage. W. Müller, Neuer Besitzer. Yorzügücne Küche. Prima Weine. Grosse, offene und geschlossene Restauration. — Terrasse. — Prächtige Aussicht auf den See. Benzintank. Telephon 1804 Interlaken. Der neue Gerant: "W. Steimer, Küchenchef (vorher Cafe du Theätre, Bern). Bürgerliches Haus, reduz. Herbstpreise* Eigene Garage mit Boxen? den Herren Automobilisten bestens empfohlen. — Telephon 18 1260 m ü. M. (Berner Oberland) Idealer Sommer-Aufenthalt. Lohnendes Week-End- und Auto-Ausflugsziel. Garage. Pens.Fr.12.-bis 13.« Das Kleinod d e r O steig b. Gstaad. 1200mÜ.M.T.C.S. Hotet-Peiusion BÄREH und Telephon Nr. 3. Altbekanntes Haus Restauration zu jeder Tageszeit. Foreilen. Garagen. Benzin. Auto- Taxis. Massige Preise. Arrangement Farn. f. L, Eamilien OEMRLI-JAGGI u. Gesellschaften. Innerikirghert Auto-Kontrolle HOTEL HOF UND POST Sehr soignierte Küche. Stets lebende Forellen. Ia offene und Flaschen-Weine. Aufmerksame Bedienung. W. Winkler, ehem. langj. Chef de Service Bahnhof-Büffet Luzern. bekannt durch. Beine gute Küche u. Keiler. Spezialität: Forellen. — Autogarage Telephon 23. R. Wehren, Besitzer. AUTOMOBIL-REVUE 1928 - NO 7% ^ Berner Alpen EAU VIVACE GRABID HOTEL Zweisiranien Motel National T.C.S. SAAI4EN Hotel Saanerhof T.S.C. Hotel Weisses Kreuz Beafusholilen SB Restaurant Waldhaus Thunersee Lauterbrunnen Hotel z.Wehsen Kreuz(T.CS.) Kulminationspunkt an der Strasse Interlaken- Genferse« - A.-G. Eisengasse OUORN hatten. Das vierte Opfer. Die Räuber selbst waren, taxiere ich, um jene Zeit schon in Chicago, wo ihnen jedenfalls eine glanzvolle politische Laufbahn offensteht. Das Verbrechen ist in dem Amerika von was sie wollten, und die im grausamen Ernst heute ein offener Kleinkrieg gegen die Ge-zsellschaft, der niemals aufhört und furchtbar wundere mich nicht darüber, dass sie die wollen wussten: eben sie, die Räuber. Ich blutig verläuft. Die Gesellschaft, schlecht Macht von fünf Staaten der amerikanischen verteidigt, wehrt sich vergeblich. Niemals Union besiegt haben. Der Verbrecher ist in hätte ich so viel Kopflosigkeit für möglich Amerika stärker als der Staat, weil er härter gehalten, wie in der Jagd auf die Räuber ist; er schneidet sich seinen blutigen Weg von Lamar zutage trat. Die Verfolgung durch das Weiche. wurde mit der wildesten Energie betrieben und mit echt amerikanischer Grosszügigkeit, Die ungeheure grüne Ebene zwischen detl nur dass die gesetzlichen Streitkräfte von Rockos und dem Mississippi, die einstige fünf aneinandergrenzenden Staaten und inPrärie, heute das idyllische und reiche ihnen von jeder Grafschaft einzeln ohne Plan, ohne Verständigung darauf los verfolgten, die leere Luft umzingelten, Windhosen und Gerüchten nachgaloppierten. Der einfache Versuch, nach dem Mord das gegebene Strassennetz an geeigneten Stellen abzusperren und von jedem Automobilisten Legitimierung zu heischen, unterblieb vollkommen. Aber, wenn ein kleiner Junge zu schreien begann: «Die Räuber!» — schoss man einfach auf das nächste Auto, das des Weges kam. In diesem wilden Chaos gab es nur vier menschliche Wesen, sozusagen, die wussten, Bauernland, das halb Amerika nährt, — werde ich in meiner Erinnerung immer etwas romantisch sehen müssen, voll von zornigen! Männern, erregten Menschen Jägern, weil ich es gerade so zu sehen bekam, in einer der Wallungen wildwestlicher Leidenschaften, die auch dieses zahme Zeitalter noch kennt. A.nto-A.natomie. Ich sass da alleine an einem Tisch, mir gegenüber hatte ein sympathischer Herr Platz genommen, dem man den Auto-Verkäufer auf tausend Schritt ansah. Bald kamen wir ins Gespräch und — da ich auch nebenbei schon mal mich mit der grössenwahnsinnigen Idee befasst habe, ein Auto zu kaufen — brachte ich — auch angesichts des auf tausend Schritt sichtbaren Berufes des sympatischen Herrns — kurz darauf das Gespräch auf das Thema: Auto! Ich: «Ja, aber das Autofahren soll so ungesund sein! Gewisse Muskeln werden überanstrengt, andere jedoch wieder liegen stundenlang brach!» (Ich wusste dies von einem Freunde und auf den Ausdruck «brach liegen» war ich unglaublich stolz!) Der Autoverkäufer: «Aber ich bitte Sie! Der vordere Schienbein- und der Wadenbeinmuskel' sind in steter Bewegung! Der innere Kopf des Unterschenkelmuskels spielt mit dem Ende des langen Oberschenkelabziehers. Anderseits wieder variieren der ge- «Die erste und bis heute letzte Autofahrt rade und der schiefe Bauchmuäkel in denwar, als ich, nachdem ich zwei Jahre den Professorentitel getragen habe, einst zu spät in verschiedensten Posen. Dass die Armspeichen-, die zweiköpfigen Armmuskeln, der mein Anatomie-Kolleg- kam!» Deltamuskel und der Brustbem^Zungenbeinmuskel sich in bestem Training während der rechnet zu ihm rede ich über Muskeln, Ner- (Er ist Arzt! Er ist Anatom! Und ausge- Fahrt befinden, werden Sie wohl zugeben ven, Knochen und Gehirn!!!) Die Schande müssen. Höchstens der Lachmuskel hat Zeit, war zu gross! Sofortige Flucht Tettet mich sich etwas ansznrnihe

N°72 —1928 AUTOMOBIL-REVUE UNO «TEIN von Victor Bridges*). Mit einem Ruck hielt das Auto gegenüber Hyde Court Mansions, und der hochwohlgeborene Herr Reginald Seton, in leuchtend hohem Hut und einem überaus eleganten grauen Gehrock, stieg vorsichtig heraus auf das Trottoir. Mit der gemessenen Anmut, die alle seine Bewegungen auszeichnete, zog er darauf eine halbe Krone aus der Westentasche und reichte sie dem Chauffeur. Mit einem heiseren «Danke, mein Herr » steckte der Mann die Münze ein. Der Fahrstuhlführer führte die Hand an die Mütze, als Reggie nahte. «Zu Mr. Delmar, mein Herr?» fragte er, die Tür öffnend. Reggie nickte. «Die Leute behaupten,» führ der Fahrstuhlführer fort, während der Lift ihn und Reggie in die Höhe entführte, «dass Little Eva sehr hitzig ist heute — wirklich sehr hitzig, mein Herr.» « Um so unangenehmer für ihren Jockey!» erwiderte Reggie, mit einem schwachen Schaudern. Der Fahrstuhlführer lächelte ehrerbietig. « Das ist ein guter Typ, Herr,» meinte er noch. «Ich habe ihn direkt vom Stall. » Reggie betrachtete ihn mit Bewunderung. « Wirklich, Smith? Da sind Sie aber tüchtig! Das einzige, was ich jemals von einem Stall bekommen habe, waren Rechnungen.» «Nun ja, Herr,» sagte der Liftmann zufrieden, « Sie können sich dies ja leisten. » Reggie schüttelte den Kopf. «Sehen Sie, gerade darin haben Sie unrecht, Smith, was ich mir leisten kann, ist — es sein zu lassen, was viel wichtiger ist.» Die Fahrerin dem Fahrer überlegen? Die zu unscrm Artikel eingegangenen Urteile gelangen im nächsten Autler-Feierabend zur Veröffentlichung. Der Lift hielt im dritten Stockwerk, und Smith schob die Gittertür zurück. Darauf ging er hinter Reggie bis zur Tür gegenüber dem Fahrstuhl und drückte auf die elektrische Klingel. «Ich danke Ihnen, Smith,» sagte Reggie schlaff, « Sie sind sehr energisch. » " Das Läuten wurde v o« einem glättrasierten Mann in den mittleren Jahren, mit gelangweilter, steifer Miene beantwortet. v Guten Morgen, Ropes,» sagte Reggie. :«Ist Mr. Delmar schon aufgestanden? » Ropes trat zurück und öffnete die Tür. In diesem Augenblick wurde auf der anderen Seite der Diele eine Tür aufgeslossen und eine Stimme — eine besonders verbindliche, gutmütige Stimme — fragte munter: « Bist du es, Reggie? » Reggie legte Hut und Stock weg. «Die Antwort ist bejahend,» gab er zurück. « Also, dann komm herein,» erwiderte die Stimme, « und sei kein Esel. » Den ersten Vorschlag annehmend, schritt Reggie durch die Diele. ) Dem unterhaltsamen Juliheft von Bonniers Novellenmagazin entnommen. in diversen Grossen, mit Prismawangen und Nortongetriebe. AM ZÜRICHSEE KÜSNACH1 (Sew/^seN Wir uerhaufen zu Liquidationspreisen neue und gebrauchte Präzisiorcs-Srcy Leifspindeläreliiiäiiie Argovia A.-G., Meilingen (Aarg.) Bendez-rons der Automobilisten. — Butterktiohe. Stets lebende Fische. Qualitätsweme. G'schaftssaal. Pracht., sohattig. Garten direkt am See; Telephon 4. E. Gnggenbühl - Heer. sind ausseist unangenehm. Dieselben verschwinaber nach kurzer Zeit beim Gebrauch den von Columba Magenpulver. Es Ist ein unschädliches, sicher wirkendes Mittel gegen Verdauungsstörungen jeder Art, gegen Appetitlosigkeit, Magenschmerzen, Magenkrampf, Uebelkelt, Erbrechen, Magendrücken, Sodbrennen, Blähungen, Aufstossen, übelriechenden Atem. Preis pro Schachtel Fr. 3.—. Machen Sie einen Versuch und Sie werden von dessen Güte, wie schon Hunderte andere Kunden, überzeugt sein. Einzig erhältlich bei der Apotheke zur Taube, Schaff hausen 7. Auf dem Bett sass Tony, geschmackvoll in einem weiten, türkischen Bademantel drapiert. Er rauchte eine Zigarette und goss sich eben aus einer Flasche, die auf dem Tisch neben ihm stand, Champagner ein. « Mein lieber Reggie,» begann er, « du bist sehr fein, aber glaubst du, dass dieses das geeignetste Kostüm für eine Autotour nach Newmarket ist? » « Durchaus, » , erwiderte Reggie zufrieden, « wenn man im Innern des Autos sitzt. » « Oh,» sagte Tony, « du hast die Sache arrangiert, nicht wahr? Darf ich vielleicht einige Details erfahren? » « Aber gewiss, » entgegnete Reggie, behaglich an seinem Glas nippend. « Du wirst deine gewohnten Wundertaten am Volant verrichten. Musette verfolgte deine Bewegungen mit ernster Bewunderung, und Gwendoline und ich werden hinten sitzen und einander an der Hand halten.» «Und nimm an, dass Musette im 'Auto sitzen will? » Reggie schmunzelte. « Davor ist mir am wenigsten bange,» antwortete er. Tony erhob sich vom Bett und begann den Bademantel auszubreiten. « Meinetwegen, du tust gut daran, Gwendolines Hand so vertraulieh wie möglich zu halten. Es wird sicherlich für dich die letzte Gelegenheit sein, soweit es von mir abhängt.» Regge sah ihn mit schwachem Stirnrunzeln an. «Ist das ein Rätsel, Tony? » fragte er melancholisch. «Es ist nicht gerade meine Stärke, Rätsel zu lösen, wenn ich nicht ein wenig berauscht bim » « Die Antwort ist Little Eva,» gab Tony zurück, während er mit grösster Sorgfalt ein Hemd wählte. » Es ist sehr schmerzlich, aber Tatsache, dass, wenn Little Eva heute nicht gewinnt, es mit Antonx Delmar Schluss ist.» Reggie unterbrach sich beim Anzünden einer neuen Zigarette. « Du denkst wohl nicht daran, Gift zu nehmen, Tony? » fragte er interessiert. « Denn, wenn das der Fall ist, so sagte mir einer meiner Freunde, der Arzt ist, einmal...» Tony lachte. «Du bist immer sehr hilfreich, Reggie, aber in der Tat, ich denke nicht im geringsten daran, etwas so Haarsträubendes zu unternehmen. Ich meine nur, wenn Little Eva uns nicht rettet, ist dieses Kapitel für uns eben zu Ende. Ich zweifle nicht daran, dass Ropes mir einen Zehner leihen wird, aber abgesehen davon, ich werde das sein, was Pat O'Donnett « abgebrannt» zu nennen* pflegte.» Zum erstenmal sah Reggie ein wenig ernst aus. « Steht die Sache wirklich so schlecht? » « Schlimmer,» sagte Tony ruhig. « Viel schlimmer. Da sind meine unglücklichen Lieferanten, auf die Rücksicht genommen werden muss. Das ist das einzige, was mir Kummer macht. Ich verabscheue es, Handwerker zu betrügen, Reggie, aber ich fürchte, ich werde dazu gezwungen sein.» « Natürlich wirst du das, » fiel Reggie hoffnungsvoll ein. « Wir werden stets gezwungen, unangenehme Dinge hier in diesem Leben zu tun. Das ist, was mein Onkel, der Bischof, «unsere Pflicht» jiennt. Du darfst Konkurs machen und dann dir ein paar Tausender leihen, um aufs neue zu beginnen.» Tony, der gerade dabei war, mit einer gewissen Sorgfalt seine Halsbinde zu knüpfen, lächelte. « Die Idee ist gut, aber unglücklicherweise habe ich sie schon einmal angewandt. Die Fünftausend, die ich bei Morris und Weaver auf Little Eva gesetzt habe, waren eine Art Abschiedsgruss v on meinen Freunden. Ich glaube, dass ich bei jedem einzelnen gewesen bin, ausgenommen bei dir und Ropes, und Ropes hat wenigstens während der letzten vierzehn Tage alle Rechnungen bezählt. Ich kann das nicht so fortgehen lassen, denn sonst wird der arme Kerl alles verlieren, was er mir früher gestohlen hat.» :« Willst du damit sagen, dass du den Einsatz bar bezahlt hast?» fragte Reggie erschrocken. tlch war dazu gezwungen, mein lieber Reggie. Dieses kleine Scheusal, Murray, der das Geschäft leitet, will keine Wette von mir annehmen, ehe er nicht die Geldscheine in der Hand verspürt.» ;« Und wieviel kannst du gewinnen? > Tony seufzte. « Siebenundzwanzigtausend Pfund,» erwiderte er. « Das ist eine schöne Summe oder meinst du nicht? Ich würde meine Rechnungen bezahlen und nahezu drei Jahre davon leben können. » Reggie goss sich den Rest des Champagners in sein Glas- * « Du machst mich ja ganz schwach, Tony, du bist ja so grossmütig.» Er nahm einen tiefen Schluck. «Und was gedenkst du zu tun,» fuhr er fort, «wenn Little Eva geschlagen wird?» fFnrtsßtvnmr tnlpt) — Bleib bei dem Geschäft, Kiemer, dann-kannst du es auch noch zu etwas bringen, ich habe auch als Zeitungsjunge angefangen! Das dümmste Alter. Besucher zum kleinen Hansli: «Und wie alt bist du jetzt?» Hansli: »He, itz bi-n-i grad im dümmste-n-Alter.» Besucher: «Ja, was versteisch du de unter dem dümmste-n-Alter?» Hansli: «We nie zum Pläre z'gross und zum Flueche no z'chlyn isch.» Aus der Schule. Der Lehrer hat zu seinen Schülern soeben über die Wichtigkeit der körperlichen Arbeit gesprochen und will ih- Die Zufahrtsstrassen aus der ganzen Schweiz sind ersichtlich in O, R,Wagners Führer für Automobilfahrer, offizielle Ausgabe des T. C. S. Kanton St. Gallen Von den Autoboxen. Kurhaus un fl Badholel .Tanpna* P*W!F Grand Hotel n 114*11 TV Grand Hotel Laf& Und dann rief erde Kameramann zu: «Grossaufnalime! Los!» Die Wirkung war schlagend. Der Amateur. Ein Mann, der sich schmeichelte, ein guter Automechaniker zu sein, kaufte ein gebrauchtes Automobil. Er reparierte es sogfältig und gab sich alle Mühe, den Wagen recht schön zu machen. Dann sagte er zu seinem Freund: «Nun, jetzt sieht es doch nicht mehr aus, als ob ich das Automobil aus zweiter Hand hätte?» «Nein,» antwortete der Freund nach einiger Ueberlegung. «Jetzt sieht der Wagen eher aus, als ob du ihn selber gebaut hättest.» Zeitalter des Bizeps. Von Franz Mahlke. Wir haben den Sport, um uns zu stählen. Sobald der Sport uns hat, stiehlt er uns die Gesundheit, statt sie zu fördern. An daa Dorfthermalbad direkt angeschlossen! Erstklassig geführtes JRestaurant, - Telephon 17 J-C KAPORTE Erstes Haus am Platze. Thermalbäder im H»use Vornehmstes Familienhotel Ia. Ranges in schönster Lage ,n m i M i uf« n h«i..o l . ni. im i J i DO im Kurpark. fluto-Qarage. Ei£. Thermalbäder im Motel Garag«. - Tel. 29 J. Kienberger, DIP„ ffiigi (I. i G.5. selbst. Tel. 28. L. Lcefflor, Direktor. Grolf — Toxxxxis Hotel Gamperdon Telephon 24 1400 m Altbekanntes, gut bürgerliches Haus, sonnige Balkone und Terrasse.. Renommierte Küche und Keller. Bachforellen. Wundervolle Umgebung und grüne Alpen. Gross-Garage. Höfl. Empfehlung A. Knrath. T.C.S. Marthalen (Zeh.) Schöner, ruhiger Ausflugsort für Autos. Ideale Lage. Garten-Restaurant a. Rhein. Gute Küche und reelle Landweine. — Stets lebende Fische. G. La um er. Besitzer. Fischküche Bekannt gute Küche u. Keller Tel. 11 F. Pfenninger. HOTEL LATTMÄNN Komfortabel neu eingerichtetes Haus. Zimmer mit fliessendem Wasser. Selbstgeführte Küche. Reelle Landweine, Forellen, Garage, Benzintank. Tel. 1. Grosse Gartenwirtschaft. Gut geführte Küche und Keller Autoplatz Tel. H. 9639 Hin». Sprenger. Hotel Rosengarten beim Bahnhof liegt schön, hat grossen Garten, Garage und ist bekannt für feine Küche und rassige Weine. Telephon 5. F. Walder, Mitgl. A. 0. S. ELLIKOüa.Rh. Gasthof z. Schiff MEILEN Hotel X^öxvexx waiiensiaui '"""izz^ Stäfa a. See Hotel Rössli Fischküche, Bündnerspezialitäten, selbstgekelt. Weine. Grosse Säle, Kegelbahn. Gleiches Haus Hotel-Pension Bruesch, Tschiertschen. Telephon 2 P. BRUESCH ZÜRICH 1 Exquisite Küche us Keller. Gesellschaftssäli. Tel. Sei. 3247. Bequeme Autohaltestelle. Fr. Spring. Sihlstr. 28. Tel. Uto 1867. Vornehmer frischungsraum. Grosse Auto-Haltestelle. HERRLIBERG •J?Jotel Rabe N«« HOCH ZEITEN Spezialität: Fischküche. Anerkannt vorzügl. Küche u. Keller Telephon 10 A. Waldkfrch Hochzeiten Resf.$IHLECK Zürich 1 Automobilisten Er- Feinste Spezialitäten Gedieg. Erfrischungs-Raum Bürgerliches Haus. Lebende Porellen. Beeile Weine. Tel. 29 Familie äPtfrta, Mitgl. T.C.S. Appenzell-A.-Rh. 330 m ü. M. Hotel zur icrotie Gut bürgerliches Haus. Selbstgeführte Küche, Qualitätsweine. - Bachforellen. - Automobilisten bestens empfohlen. Grosse Autogarage. - Mit höflicher Empfehlung Der Bes. A. SUTER. Selbstgef. Küche. Dipl. Weine. Guter Parkplatz. — Garage. •Bestens empf. sich H. LUtSChO. Knrliotel „Frohe Aussicht**. Altbekanntes Haus für Küche änd Keller« Backforellen. Grosser Saal. Russichtsreiche Terrassen, Garage. Telephon 197.1. R. Suter, Besitzer. Gasthof-Metzgerei WILDEHMBUH Vorzügliche Küche und Keller. Schöne Gartenwirtschaft. Auto-Park Telephon 49 J. PETER. Selbstgeführte Küche. Reell« Weine. Stets lebende Forellen. Teleph. 83 Mitgl. des Touring Club. H. Giger. BELLEVUEPLATZ Erstklassiges Familien-Cafe" Eigene Konditorei (reine Butter) vis-a-vis Kunsthaus und Vorzügliche Küche Grosser Billardsaal. Osischweiz Cafe - Conditorei %*J JD Sargans Feusisberg Regensdorf JLJI .JcLl JSTC* Erlenbach HOTELKBEUZ CafB-Restaurant „Frohsinn Zu ricli firand Cafe ,1 Hotel PFAUE Schauspielhaus, und Keller. K. HERZOG.