Aufrufe
vor 6 Monaten

2018_505

D.a.

D.a. 505 ... aktuell * Rückblick März 2018 wird heimgesucht. 10.00 Uhr: Bei Lummers Heinrich in der Waschküche ist unser Auftritt wieder urgemütlich, zumal es natürlich auch einen Klaren gibt. Grothen Fritze gesellt sich, nachdem er seine Kaninchen versorgt hat, zu uns. 10.30 Uhr: Per Trecker und Wagen fahren wir zum Hof Hörstmann-Jungemann. Dort werden wir von unserem Ratsmitglied Bernhard nebst Familie fürstlich bewirtet. 11.00 Uhr: Bei Conny Pronk, Wirtin an der Bahn, dürfen wir bei einem gepflegten Pils eine verdiente Pause einlegen. Danke Conny, dass Du für uns aufgemacht hast. Nun entdecke ich auch Friedhelm Koch (Pana) in unserer Mannschaft. 11.30 Uhr: In der Wasser- und Schultenstraße, im Gänseland und Erlenbruch treffen wir viele junge Mütter mit ihren bunt kostümierten Kindern, von denen einige auf unseren Teufelsgeigerwagen klettern, um mitzufahren und probezusitzen. 12.00 Uhr: Der Birkhof-West und das Gebiet um die Fukuhle ist für uns immer wieder eine dankbare Gegend. Dort bringen wir dem Alt-Obergeiger Wilfried Plaß ein Ständchen. 12.15 Uhr: Wir ziehen bei Martina und Hans Kehl ein und lassen uns die Brötchen und die Brühwürstchen schmecken. Natürlich gehört dazu auch der wohlverdiente Gerstensaft. Wie schon angekündigt, gesellen sich weitere Mitstreiter zu uns, sodass die Teilnehmerzahl wieder den vergangenen Jahren gleicht. So können wir auch HWW von D.a. in unserer Mitte begrüßen und laden ihn ein. Wie in jedem Jahr, so wird auch wieder ein besonders verdienter Teufelsgeiger mit der „Ehrengeige" ausgezeichnet. Es ist diesmal Ralf Dickhans, der neuerdings die Miniaturausgaben der Teufelsgeigen bastelt. Nachdem er versprochen hat, auf Jahre ei- Theo Husemann (r) überreicht Ralf Dickhans die „Ehrengeige" nen Vorrat von diesen 2018. filigranen Kunstwerken anzulegen, wissen alle, dass er ein würdiger Ordensträger ist. Drei Mutmacher gebe ich kund: Ich hatte einen Dedinghauser im Krankenhaus besucht. Bei dieser Gelegenheit zückt er sein Portemonnaie und gibt mir Geld für unsere Sammlung. Husemanns Theo hatte an seinem Auto einen Platten. Jürgen Hendel, Fachmann vom Dienst, reparierte den Schaden. Auf die Frage, was er dafür bekomme, seine Antwort: „Tu es bei den Teufelsgeigern"; was an Ort und Stelle geschieht. Schützenfestmontag zu vorgerückter Stunde erscheinen Thomas Bals und Dennis Grothe (beide natürlich auch Teufelsgeier) und geben mir 95,00 €; für Heidenoldendorf, wie sie sagen. D.a. 505/16

D.a. 505 ... aktuell * Rückblick März 2018 Teufelsgeiger zu Besuch beim Kinderkarneval im Bürgertreff Um die Zeit nach dem Vogelschießen und dem Antreten sinnvoll zu nutzen, findet im Pool hinter der Birkhofsklause immer ein Erfrischungsschwimmen statt, natürlich mit Hutsammlung. 13.45 Uhr: Nach dieser Mittagspause muss es, obwohl es schwer fällt wieder in Gang zu kommen, weitergehen. Die Ehringhauser Straße, die Lange und die Kleine Wende mit dem Weg Am Bruch sind zwar wieder eine Herausforderung für uns, die aber gemeistert wird. 15.00 Uhr: Der Kölner Grenzweg nebst Seitenstraßen und die Heide liegen hinter uns. Nun können wir getrost unsere Tour unterbrechen, um dem Kinderkarneval des KCD unseren Besuch abzustatten. Der Bürgertreff ist wieder rappelvoll und die Kinder präsentieren ein tolles Programm. Wir liefern unsere Süßigkeiten ab und ich bekomme von den zwei neuen Obernarren Elmar Remmert und Reiner Fromm ein als Spende gedachtes Flachgeschenk in die Hand gedrückt und einen Orden verliehen. 15.30 Uhr Ab Nünnerichs Ecke geht es weiter. Den Haslei hoch, im Gurgeskamp und in den Gärten wird unsere Tour zum Selbstläufer. Auf der Breslauer Straße werden wir von den Bewohnern bereits vor ihrem Haus stehend, erwartet. Hier dürfen wir erneut einen besonders freundlichen Empfang genießen, zumal dort Andre Kuhn seinen Geburtstag feiert. 17.00 Uhr: Am Ende unseres Dorfrundgangs, nämlich am Birkhof-Ost und rings um den Kindergarten werden unsere Füße langsam lahm und es zeigt sich, wer noch Stehvermögen hat. 17.30 Uhr Nach getaner Arbeit ziehen wir geschafft aber zufrieden in die Birkhofsklause ein. Einige bringen noch den Teufelsgeigerwagen nach Schulte-Remmert in die Scheune und verstauen die Beute. Nach kurzer Verschnaufpause steht schon eine dampfende Fettsuppe vor uns. Die fleißigen Frauen aus der Küche haben die Mettwürste aufgeschnitten und jede Menge Eier in die Pfannen geschlagen. Die Teufelsgeiger beglückwünschen Andre Kuhn (Bildmitte) zum Geburtstag. Die Teufelsgeiger beglückwünschen Helmut Bals rechts) zum Geburtstag. Alle werden satt, natürlich auch die übrigen Kneipenbesucher. Der Einsatz unserer Frauen, teilweise mit Kindern und Enkel, ist gar nicht hoch genug zu schätzen. Wir danken es ihnen mit kleinen Geschenken; sämtlich liebevoll hergerichtet von Heike Bals. Dank gebührt an dieser Stelle aber mal wieder auch D.a. 505/17

Programm "Sucht hat immer eine Geschichte" - Soest
Immobilienmarktbericht Südwestfalen - Kompetenzregion ...
OFFENE ATELIERS - Kunstverein-Kreis-Soest
STALKING Grenzenlose Belästigung ...und was Sie ... - Lippstadt
Bauen in Lippstadt –
Immobilienmarktbericht Südwestfalen 2010/2011
INFO
SOso! Veranstaltungs- und Kulturkalender Januar 2017
Gewalt gegen Frauen und Kinder - Hilfsangebote in - Lippstadt
VSV Info 3/2012
2012 Tolles Wetter und tolles Programm Erfolgsstory erlebt ... - TTVN
EDEKA aktiv-Markt· Inh.: Hartmuth Ammermann - FTC Hollen eV ...
Ausgabe 03/2011 - Golfclub Fontana
VitaSport - Verein.sv-wacker.de - SV Wacker Burghausen
Ssssssszack! HGHB vs AMTV
Konzeption Kita Europaring - Stadt Lampertheim
Mich ins Spiel bringen - Evangelische STADTAKADEMIE München
Hier kann das aktuelle SportInform zur Mitgliederversammlung 2009