03 | 2019 msg Studienband

msg.group

IT-KONSOLIDIERUNG IN DER ÖFFENTLICHEN VERWALTUNG

Herausforderungen aus Sicht der Behörden als Bedarfsträger

Welche Faktoren erschweren die Verlagerung von IT-Leistungen an ein IT-DLZ?

Welche Faktoren erschweren derzeit aus Sicht Ihrer Fachbehörde die Verlagerung von

IT-Leistungen an ein IT-DLZ? (Bundesbehörden 2019)

Die Frage nach den Hindernissen bei der Verlagerung von IT-Dienstleistungen liefert

ähnliche Ergebnisse auf allen Verwaltungsebenen.

Entscheidendes Hemmnis

Wichtiges Hemmnis

Die Bundesbehörden geben die richtige Priorisierung der Anforderungen zu 77 % als

entscheidendes oder wichtiges Hemmnis an. Mit 73 % folgt die unklare Kommunikation

zwischen Behörden.

Nur wenige Befragte sehen fehlende IT-und Prozessstandards als Hindernis bei der

Verlagerung von IT-Leistungen. Der fehlende Nachweis der Wirtschaftlichkeit ist das

niedrigste Verlagerungshindernis.

Bund

Bedenken im Hinblick darauf, ob meine Anforderungen

mit der richtigen Priorität bearbeitet werden

Unzureichendes Fach-Know-how beim IT-DLZ

Unklare Koordination zwischen Behörden

Bedenken hinsichtlich der Innovationsfähigkeit

37 % 40 %

34 % 28 %

33 % 40 %

30 % 17 %

Fehlende Service-Level-Agreements

Fehlende Produkt- und Servicekataloge

Fehlendes Lösungsangebot

Bedenken im Hinblick auf die IT-Sicherheit

Unzureichende Servicequalität

Fehlende Verrechnungsmodelle

28 %

28 %

25 %

23 %

22 %

21 %

31 %

28 %

36 %

27 %

37 %

31 %

Fehlende IT- und Prozess-Standards

Fehlender Nachweis der Wirtschaftlichkeit

14 %

4 %

29 %

25 %

Anteile in Prozent der befragten Institutionen des Bundes; ohne ‚weiß nicht/keine Angabe‘, n = 27-30

0% 20% 40% 60% 80% 100%

46

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine