05.12.2023 Aufrufe

Alnatura Magazin Dezember 2023

Lasst uns kochen: Festlicher Genuss aus dem Ofen // Natürliche Pflege: Wohlfühlen im Winter // Einkaufen bei Alnatura: Platz eins im Kundenmonitor - wir sagen Danke!

Lasst uns kochen: Festlicher Genuss aus dem Ofen // Natürliche Pflege: Wohlfühlen im Winter // Einkaufen bei Alnatura: Platz eins im Kundenmonitor - wir sagen Danke!

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

<strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

ISSN 1612-7153<br />

Natürliche Pflege<br />

Wohlfühlen<br />

im Winter<br />

Einkaufen bei <strong>Alnatura</strong><br />

Platz eins im Kundenmonitor –<br />

wir sagen Danke!<br />

Lasst uns kochen<br />

Festlicher Genuss<br />

aus dem Ofen


ANZEIGE<br />

Ausgezeichnet nachhaltig<br />

• Bio-Pionier seit<br />

rund 40 Jahren<br />

• Ganzheitlich nachhaltig<br />

entlang der<br />

Wertschöpfungskette<br />

• Zum 4. Mal Sieger<br />

des Deutschen<br />

Nachhaltigkeitspreises *<br />

* <strong>Alnatura</strong> wurde 2011 und 2016 als Unternehmen, 2020 in der Kategorie „Architektur“ und 2024 als Unternehmen in der Branche „Nahrungs- und Genussmittel“ ausgezeichnet.


DEZEMBER <strong>2023</strong><br />

Seite 6<br />

Einkaufen bei <strong>Alnatura</strong><br />

In der jährlich für ganz Deutschland durchgeführten<br />

Verbraucherstudie »Kundenmonitor«<br />

erreichen wir in diesem Jahr erneut den ersten<br />

Platz unter allen Lebensmittelmärkten.<br />

Prof. Dr. Götz E. Rehn,<br />

Gründer und<br />

Geschäfts führer <strong>Alnatura</strong><br />

Seite 42<br />

Natürliche Pflege<br />

Wenn es draußen trist<br />

und ungemütlich wird,<br />

ist es besonders schön,<br />

sich in den<br />

eigenen vier Wänden<br />

eine kleine Wellness-<br />

Auszeit zu gönnen. Mit<br />

unseren Tipps bleiben<br />

Sie im Winter von Kopf<br />

bis Fuß gepflegt.<br />

Seite 11<br />

Lasst uns kochen<br />

Ob Gänsebraten,<br />

Kumpir oder Ofenpolenta<br />

– zur<br />

Weihnachtszeit<br />

wird köstlich aufgetischt.<br />

Aromatischer<br />

Ofenkäse<br />

vorab und Schokoküchlein<br />

als Nachspeise<br />

gehören<br />

natürlich auch<br />

dazu.<br />

Liebe Kundinnen, liebe Kunden,<br />

mit dem Winter begrüßen wir in Vorbereitung auf<br />

Weihnachten die besinnliche Zeit. Eine Periode, in<br />

der wir unsere Aktivitäten im Gestalten der Lebensverhältnisse<br />

verlangsamen und uns verstärkt auf<br />

das Wesentliche besinnen. Die Natur ist im Winterschlaf<br />

und bereitet die nächste Wachstumsepoche<br />

für das Frühjahr vor. Auch wir Menschen sollten<br />

uns über die Festtage etwas Zeit zur Reflexion über<br />

das zu Ende gehende Jahr nehmen und einen Ausblick<br />

auf 2024 wagen.<br />

Wenn wir uns nicht vom Konsumstress betäuben<br />

und von den zunehmenden Krisen entmutigen<br />

lassen, entdecken wir in uns eine Stimmung, die uns<br />

dazu ermuntert, bei allem immer nach dem Sinn zu<br />

fragen. Unser Handeln ist nur friedvoll, wenn es frei<br />

von Macht und Gier ist. Wenn wir dem anderen<br />

durch unseren Beitrag helfen, sein Wesen zu entdecken<br />

und zu entfalten, wachsen wir über uns hinaus.<br />

Wenn wir im biologischen Landbau Pflanzen, Tieren<br />

und Böden helfen, sich durch unser Handeln<br />

besser zu entwickeln, ist unser Tun sinnvoll für Erde<br />

und Mensch.<br />

Für Ihre Treue, Ihr Interesse und Ihr Engagement<br />

danke ich Ihnen von Herzen. Nur durch Sie<br />

können wir für die Veredelung der Natur tätig sein!<br />

Ich wünsche Ihnen und den Ihren persönlich,<br />

aber auch im Namen aller Mitarbeitenden der<br />

<strong>Alnatura</strong> Arbeitsgemeinschaft ein besinnliches<br />

Weihnachtfest und ein frohes, gesundes und produktives<br />

Jahr 2024.<br />

4 Aktuelles von <strong>Alnatura</strong> <br />

22 Zu Besuch bei der Knödelwerkstatt<br />

24 Alles über … Schaumweine<br />

26 <strong>Alnatura</strong> bewegt So macht das Schenken Freude<br />

30 Einkaufen bei <strong>Alnatura</strong> Weihnachtliche Backwarentheken<br />

48 Zu Besuch bei Dr. Hauschka<br />

50 Gut zu wissen Aromatherapie und ätherische Öle<br />

52 Gut zu wissen Schneeschuhwandern<br />

55 Aktuelles aus Bio-Welt und Gesellschaft<br />

56 Lust auf Kultur Holzschnitzen<br />

58 Vorschau, Impressum<br />

Mit herzlichen Grüßen<br />

<strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

3


Sie haben die Wahl zum Fest:<br />

Geflügel, Wild oder Fisch<br />

Neu<br />

Kostenlos<br />

Bargeld<br />

abheben<br />

Ab sofort können Sie in<br />

unseren Märkten<br />

ab einem Einkaufswert von<br />

zehn Euro mit Ihrer Girocard<br />

bis zu 200 Euro* abheben –<br />

natürlich kostenfrei.<br />

* nach Verfügbarkeit,<br />

mindestens zehn Euro<br />

Noch bis einschließlich 5. <strong>Dezember</strong> können Sie in Ihrem<br />

<strong>Alnatura</strong> Markt leckeren Lachs der Marke Bio Mare von<br />

Wechsler Feinfisch für Ihr Festtags essen vorbestellen. Außerdem<br />

gibt es Wild von Bakenhus, Gänse, Gänsebrust und<br />

-keule sowie Enten von Packlhof und Puten von Freiländer.<br />

Das Fleisch kann bis zum 13. <strong>Dezember</strong> vorbestellt werden.<br />

Einfach aus liegendes Formular aus füllen und abgeben,<br />

Abholschein mit nehmen und das Bestellte ab 21. bis einschließlich<br />

23. <strong>Dezember</strong> in Ihrem <strong>Alnatura</strong> Markt in Empfang<br />

nehmen. Mehr über das Sortiment und die Tierwohl-<br />

Maß nahmen der Herstellerpartner erfahren Sie unter<br />

alnatura.de/vorbestellung.<br />

Wir liefern Bio<br />

auf Bestellung<br />

Über 5000 Produkte können Sie in Frankfurt<br />

am Main, Berlin und Potsdam nicht nur<br />

online, sondern auch per App bestellen und sie<br />

bequem liefern lassen oder im Markt vor gepackt<br />

abholen. Unter shop.alnatura.de erfahren Sie, ob der<br />

Lieferservice bereits für Ihre Adresse angeboten wird.<br />

Dort finden Sie auch viele weitere Informationen zum<br />

<strong>Alnatura</strong> Super Natur Markt Online.<br />

Praktisch:<br />

Lieferservice aktuell in Frankfurt<br />

am Main, Potsdam und Berlin auch<br />

via App nutzbar.<br />

Alle Infos hier:<br />

Scheibenweise<br />

Tilsiter aufs Brot!<br />

Unser aromatisch-milder Bergbauern-Tilsiter in Bio-Qualität<br />

wird in den Alpen aus Bergbauernmilch und mikrobiellem<br />

(vegetarischem) Lab hergestellt. Für diese besondere Milch<br />

grasen die Kühe mit reichlich Auslauf im Berggebiet. Dank<br />

der Initiative »Faire Milchpreise«<br />

erhalten die Bäuerinnen und<br />

Bauern einen angemessenen<br />

Milchpreis – für die nachhaltige<br />

Bewirtschaftung ihrer Höfe.<br />

Der <strong>Alnatura</strong> Tilsiter ist mindestens<br />

acht Wochen gereift und<br />

laktosefrei. Er bereichert unser<br />

Schnittkäse-Sortiment um eine<br />

weitere schmack hafte Sorte.<br />

Neu<br />

4 <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


Zwei Tofusorten<br />

setzen neue Akzente<br />

Ab Anfang <strong>Dezember</strong> erhältlich: Unsere beiden neuen Tofusorten<br />

Basilikum und Tomate werden aus hochwertigem Bio-Soja aus<br />

Öster reich hergestellt und sind eine ausgezeichnete pflanzliche<br />

Proteinquelle. Der hohe Basilikumanteil verleiht dem <strong>Alnatura</strong><br />

Tofu Basilikum eine typisch grüne Farbe und einen intensiven Geschmack,<br />

der durch den Einsatz von hochwertigem Olivenöl noch<br />

verfeinert wird. Ob kalt in Salaten, als Antipasti oder warm in<br />

Pfannengerichten oder zu Pasta – der Tofu Basilikum bereichert<br />

jedes Gericht um eine besondere Note.<br />

Der <strong>Alnatura</strong> Tofu<br />

Tomate ist mit<br />

seinem hohen<br />

Tomatenanteil besonders<br />

ge schmack -<br />

voll und bringt<br />

mediterranes Flair<br />

auf den Teller. Er<br />

eignet sich hervorragend<br />

als Zutat für<br />

Salate, Sandwiches,<br />

Wraps oder Pasta-<br />

Gerichte.<br />

Neu<br />

Haferkeks trifft Nougat:<br />

Die haben nur wir!<br />

Die <strong>Alnatura</strong> Hafer-Doppelkekse, die unser<br />

vielfältiges Bio-Kekssortiment innovativ<br />

ergänzen, sind mit einer aromatischnussigen<br />

Nougatcreme gefüllt. Gebacken<br />

werden sie aus Hafer- und Weizenmehl.<br />

Bourbonvanille und Meersalz runden<br />

den Genussmoment ab.<br />

Die Rezeptur ist vegan.<br />

Neu<br />

235 Tonnen Glas gespart<br />

Wir konnten die meisten unserer Öle auf leichtere<br />

Glasflaschen umstellen und sparen so jährlich<br />

235 Tonnen Glas ein (Einsparung berechnet aus<br />

der Absatzmenge 2022). Weiterer Pluspunkt: Durch<br />

das geringere Gewicht fallen auch beim Transport<br />

weniger Emissionen an, unter anderem wird der<br />

Ausstoß des klimarelevanten Gases CO 2 verringert.<br />

Punkte spenden<br />

– mit PAYBACK<br />

Gutes tun<br />

Die Weihnachtszeit steht für Besinnlichkeit, Gemeinschaft<br />

und Freude am Schenken und Beschenktwerden.<br />

Umso schöner, wenn dabei auch die Menschen<br />

bedacht werden, die Unterstützung gerade besonders<br />

gut gebrauchen können.<br />

Spenden Sie doch einfach Ihre PAYBACK °Punkte<br />

für wohltätige Zwecke und unterstützen Sie unterschiedliche<br />

Hilfsprojekte auf regionaler, nationaler<br />

und auch internationaler Ebene.<br />

Sie haben noch nicht das passende Projekt<br />

gefunden? Dann schauen Sie doch einmal auf<br />

payback.de/spendenwelt – von sauberem Trink -<br />

wasser über Bildungsprojekte bis hin zu Wiederaufforstung<br />

und Tierschutz finden Sie sicher das Passende.<br />

15fach<br />

0Punkte<br />

4 104420 854420<br />

15fach 0P<br />

auf den Einkauf ab 50 € Einkaufswert! *<br />

So<br />

So<br />

funktioniert’s:<br />

funktioniert’s:<br />

Coupon<br />

Coupon<br />

beim<br />

beim<br />

Bezahlen<br />

Bezahlen<br />

mit<br />

mit<br />

der<br />

der<br />

(mobilen)<br />

(mobilen)<br />

PAYBACK<br />

PAYBACK<br />

Karte<br />

Karte<br />

vorlegen<br />

vorlegen<br />

ODER<br />

ODER<br />

vorab<br />

vorab<br />

in<br />

in<br />

der<br />

der<br />

PAYBACK<br />

PAYBACK<br />

App<br />

App<br />

oder<br />

oder<br />

auf<br />

auf<br />

PAYBACK.de<br />

PAYBACK.de<br />

aktivieren.<br />

aktivieren.<br />

Die<br />

Die<br />

Punktegutschrift<br />

Punktegutschrift<br />

erfolgt<br />

erfolgt<br />

innerhalb<br />

innerhalb<br />

von<br />

von<br />

2 Wochen.<br />

Wochen.<br />

Der<br />

Der<br />

Coupon<br />

Coupon<br />

gilt<br />

gilt<br />

ab<br />

ab<br />

einem<br />

einem<br />

Einkaufswert<br />

Einkaufswert<br />

von<br />

von<br />

2 Euro,<br />

Euro,<br />

ist<br />

ist<br />

nicht<br />

nicht<br />

kombinierbar<br />

kombinierbar<br />

mit<br />

mit<br />

anderen<br />

anderen<br />

Aktionen<br />

Aktionen<br />

auf<br />

auf<br />

das<br />

das<br />

gesamte<br />

gesamte<br />

Sortiment,<br />

Sortiment,<br />

nur<br />

nur<br />

einmalig<br />

einmalig<br />

einsetzbar<br />

einsetzbar<br />

und<br />

und<br />

nicht<br />

nicht<br />

nachträglich<br />

nachträglich<br />

verbuchbar.<br />

verbuchbar.<br />

* Ausgenommen sind Bücher, Geschenkgutscheine, Säuglingsanfangsnahrung und Pfand.<br />

Ausgenommen sind Bücher, Geschenkgutscheine, Säuglingsanfangsnahrung und Pfand.<br />

Gültig von 01.12.<strong>2023</strong> bis 31.12.<strong>2023</strong><br />

PAPIER- ODER eCOUPON NUTZEN


EINKAUFEN BEI ALNATURA<br />

Sie machen uns zu den Besten:<br />

Wir sagen Danke!<br />

In der jährlich für ganz Deutschland durchgeführten<br />

Verbraucherstudie »Kundenmonitor« erreicht<br />

<strong>Alnatura</strong> in diesem Jahr erneut den ersten Platz<br />

unter allen Lebensmittelmärkten (Note 1,72). Dabei<br />

können wir unser Vorjahresergebnis (Note 1,84)<br />

noch einmal verbessern. In der Presse spricht man<br />

von <strong>Alnatura</strong> als » Zufriedenheitschampion«. Wir<br />

sagen allen unseren Kundinnen und Kunden Danke!<br />

Erster Platz in 36<br />

von 47 Kategorien<br />

6 <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


EINKAUFEN BEI ALNATURA<br />

Den ersten Platz gibt es<br />

auch für die Auswahl<br />

an frischen Broten und<br />

Backwaren sowie die<br />

Freundlichkeit der Mitarbeitenden.<br />

Bei der Frage<br />

nach dem<br />

Kundenvertrauen<br />

erreicht <strong>Alnatura</strong> in<br />

der Studie einen<br />

Spitzenwert<br />

von 1,49.<br />

E<br />

igentlich heißt der Trend der letzten Jahre<br />

rückläufige Kundenzufriedenheit bei den<br />

Lebens mittelmärkten, der sich auch in diesem<br />

Jahr fortgesetzt hat: Die Verbraucherinnen und Verbraucher<br />

sahen vor allem bei der Frage zum Preis-<br />

Leistungs- Verhältnis nochmals kritischer hin als im<br />

Vorjahr. Und dabei war der Blick auf den Preis in<br />

Deutschland schon immer ein sehr scharfer – in anderen<br />

Ländern scheint man häufig eine höhere Wertschätzung<br />

gegenüber Lebensmitteln beobachten zu<br />

können. Umso erfreulicher, dass es uns bei <strong>Alnatura</strong><br />

gelungen ist, die Kundinnen und Kunden in vielfältigster<br />

Art und Weise zufriedenzustellen und dem Abwärtstrend<br />

in Sachen Kundenzufriedenheit nicht nur<br />

zu trotzen, sondern diese sogar zu steigern. Das bringen<br />

viele Kundinnen und Kunden sowohl mit ihrem<br />

Voting bei der Befragung zum Ausdruck als auch in<br />

Form von unzähligen Posts auf Social Media (»Immer<br />

freundliche und hilfsbereite Mitarbeitende. Gutes<br />

Preis-Leistungs-Verhältnis. Was will man mehr?«).<br />

darüber, dass sie anerkennen, dass hochwertige<br />

Bio-Produkte nicht teuer sein müssen. Wir schaffen<br />

es, durch langjährige Partnerschaften und den Verzicht<br />

auf kostspielige Werbung die Preise auf einem<br />

günstigen Niveau zu halten. Insbesondere bei Brotund<br />

Back waren sowie bei Obst und Gemüse setzen<br />

wir zudem auf regionale Lieferketten. Außerdem<br />

bieten wir seit bald zwei Jahren in unseren <strong>Alnatura</strong><br />

Märkten die verlässlichen Dauerpreise, wir verfügen<br />

mit der neuen Marke Prima! <strong>Alnatura</strong> über ein breites<br />

Bio-Basissortiment im Preiseinstiegsbereich und geben<br />

jeden Dienstag einen Rabatt von acht Prozent an<br />

alle Studierenden, Auszubildenden sowie Schülerinnen<br />

und Schüler.«<br />

PLATZ EINS FÜR ALNATURA IN 36<br />

VON INSGESAMT 47 KATEGORIEN<br />

Bei der repräsentativen Erhebung, durchgeführt von<br />

der ServiceBarometer AG, wurden über 9 000 Kundinnen<br />

und Kunden in mehreren Erhebungswellen zu<br />

Für die Qualität und<br />

das Preis-Leistungs­<br />

Verhältnis der Eigenmarken<br />

sowie die<br />

Vielfalt der Sonderangebote<br />

und Aktionen<br />

erhält <strong>Alnatura</strong><br />

ebenfalls jeweils den<br />

ersten Platz.<br />

QUALITÄT UND PREIS-LEISTUNGS-<br />

VERHÄLTNIS TOP<br />

Bei der diesjährigen Befragung fällt auf, dass viele<br />

das Preis-Leistungs-Verhältnis positiv bewerten. So<br />

konnten wir gegen den Trend der Mitbewerber hier<br />

in diesem Jahr deutlich zulegen. Lucas Rehn, Mitglied<br />

der <strong>Alnatura</strong> Geschäftsführung, kommentiert diese<br />

Entwicklung: »Wir danken den <strong>Alnatura</strong> Kundinnen<br />

und Kunden für ihr Vertrauen und freuen uns sehr<br />

Platz eins unter anderem für das<br />

Image bei Kundinnen und Kunden:<br />

guter Ruf, Vertrauen und Kundenbegeisterung.<br />

<strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

7


EINKAUFEN BEI ALNATURA<br />

ihrer Meinung über die deutschen Lebensmittelmärkte<br />

befragt. Die Teilnehmenden bewerten<br />

auf einer Skala von 1 (= »vollkommen<br />

zufrieden«) bis 5 (= »unzufrieden«) anhand verschiedener<br />

Kategorien, wie zufrieden sie mit der<br />

Leistung eines Marktes sind. Abgefragt werden<br />

dabei Themen wie Preis-Leistungs-Verhältnis,<br />

Produktauswahl, Qualität verschiedener Sortimentsbereiche<br />

und Image bei Kundinnen und<br />

Kunden. <strong>Alnatura</strong> liegt in diesem Jahr in 36 von<br />

47 Kategorien auf Platz eins. Unsere Kundinnen<br />

und Kunden loben dabei vor allem die Produktauswahl,<br />

die Regionalität der Produkte und<br />

die Qualität von Obst und Gemüse. Besonders<br />

positiv fallen zudem auch der Service und die<br />

Freundlichkeit der Mitarbeitenden in unseren<br />

Märkten auf (Post auf Social Media: »Glückwunsch,<br />

ihr habt es verdient!«). Das sind zentrale<br />

Ergebnisse aus dem aktuellen Kundenmonitor,<br />

den das Münchner Forschungsinstitut<br />

Service Barometer AG jährlich herausgibt.<br />

Wir erreichen Platz eins unter anderem<br />

für die Qualität von Obst und Gemüse<br />

sowie die Frische der Produkte.<br />

»Die Optimalen«<br />

Für die Süddeutsche Zeitung hat Experte Albert<br />

Dschulnigg zehn Fertig-Spaghetti, die im Einzelhandel<br />

erhältlich sind, zubereitet und probiert. Die <strong>Alnatura</strong><br />

Spaghetti sind dabei der klare Testsieger.*<br />

In der Süddeutschen Zeitung vom 26./27. August <strong>2023</strong> war im Beitrag<br />

»Der Länge nach« über die Spaghetti von <strong>Alnatura</strong> Folgendes zu lesen:<br />

»Für ein Bio-Produkt sind diese Nudeln erstaunlich günstig, was wohl<br />

auch daran liegt, dass die herkömmlichen Marken so viel teurer geworden<br />

sind. Und diese von <strong>Alnatura</strong> wurden sogar noch mit den kostspieligeren<br />

Bronzepressen hergestellt.« Bekannte Pasta-Hersteller wurden<br />

bei diesem Test für ihre nicht in Bio-Qualität hergestellten Produkte bei<br />

deutlich höheren Preisen mit teils deutlich weniger Punkten bewertet.<br />

Als Experte der Süddeutschen Zeitung wurde in diesem Fall Albert<br />

Dschulnigg vom Gourmet restaurant Essenz im österreichischen Leogang<br />

bei Salzburg (ausgezeichnet von Gault-Millau, Falstaff und dem Deutschen<br />

Schlemmeratlas) herangezogen, dessen Spezialität hausgemachte<br />

Spaghetti Carbonara sind. Er fährt fort: »Mit der angegebenen Kochzeit<br />

sind die Nudeln auf den Punkt gar und haben Biss. Sie kleben nicht<br />

an ei nander, trotzdem haften Tomatensauce wie auch Carbonara optimal.<br />

Qualität ist top, Preis auch.« Der Tester bewertet die <strong>Alnatura</strong> Spaghetti<br />

mit neun von zehn Punkten, sein Urteil lautet: »Die Optimalen«.<br />

8 <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

* Süddeutsche Zeitung, Ausgabe Nummer 196, 26./27. August <strong>2023</strong>, Rubrik »Wohnen & Genießen Test«;<br />

Beurteilt wurden zehn Fertig-Spaghetti, die im Einzelhandel erhältlich sind. Alle wurden in der gleichen Menge<br />

Salzwasser in der jeweiligen auf der Packung angegebenen Zeit gekocht. Kriterien waren Aussehen, Farbe,<br />

Herstellungsverfahren, Geschmack und wie gut Tomatensauce und Carbonara anhaften.


EINKAUFEN BEI ALNATURA<br />

36-mal<br />

1. Platz<br />

Mit einer Gesamtzufriedenheitsnote von 1,72 schneidet<br />

<strong>Alnatura</strong> aber nicht nur in der Kategorie Bio-Märkte<br />

am besten ab, sondern erreicht mit diesem Wert auch<br />

die Bestnote im Gesamtranking aller untersuchten Einkaufsstätten.<br />

36-mal erster Platz in 47 Kategorien!<br />

<strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

9


ANZEIGE<br />

SOFAIR<br />

DE-ÖKO-001<br />

IST<br />

BIO<br />

UNSER PROJEKT „KOTWA“<br />

Dieser Reis stärkt eine ganze Region:<br />

In Uttar Pradesh im Nordosten Indiens<br />

liegt das kleine Dorf Kotwa. Dort kultivieren<br />

und ernten 127 Reisbauernfamilien<br />

unseren hochwertigen Demeterund<br />

Fairtrade-zertifizierten Reis.<br />

www.davert.de<br />

BIO-HERSTELLER SEIT 1984


LASST UNS KOCHEN<br />

Festtagsgenüsse<br />

aus dem Ofen<br />

In der kalten Jahreszeit machen wir es uns<br />

drinnen gerne besonders schön, kochen und<br />

essen gemeinsam. Ob gebackene Gorgonzola-<br />

Birnen, klassischer Gänsebraten, Süßkartoffel-<br />

Kumpir mit Lachs oder Schokoladenküchlein –<br />

im <strong>Dezember</strong> kommt bei uns alles aus dem<br />

Ofen. Bei wärmendem Kerzenschein und guter<br />

Gesellschaft wird jeder Abend zum Fest.<br />

<strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

11


LASST UNS KOCHEN<br />

Mit frischem Rosmarin<br />

garnieren und Baguette dazu<br />

reichen.<br />

Birne mit Gorgonzola aus dem Ofen<br />

ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN<br />

4 Birnen<br />

1,5 EL Fassbutter Süßrahm<br />

1,5 EL Honig Akazienblüte<br />

200 g Gorgonzola<br />

Zubereitungszeit: 20 Min. +<br />

12 Min. Backzeit<br />

Nährwerte pro Portion:<br />

Energie 311 kcal, Eiweiß 10 g,<br />

Fett 19 g, Kohlenhydrate 23 g<br />

ZUBEREITUNG<br />

Birnen schälen, halbieren und entkernen. Butter in<br />

einer Pfanne erhitzen und die Birnenhälften darin bei<br />

mitt lerer Hitze 3 Min. auf beiden Seiten leicht anbraten.<br />

Honig dazugeben und die Pfanne schwenken, damit<br />

der Honig die Birnen leicht überzieht.<br />

Birnen mit der Schnittseite nach oben auf ein gefettetes<br />

oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen<br />

und mit dem Honig sud beträufeln. Gorgonzola in kleine<br />

Würfel schneiden und die Birnenhälften damit füllen.<br />

Auf mittlerer Schiene 10–12 Min. bei 200 °C Ober-/<br />

Unterhitze im Backofen garen, bis die Birnen schön<br />

glänzen und nach Honig duften.<br />

Gläserne Molkerei<br />

Fassbutter Süßrahm<br />

Hoyer<br />

Honig Akazienblüte<br />

12 <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


LASST UNS KOCHEN<br />

Statt Roter Bete passen<br />

je nach Saison auch<br />

frische oder getrocknete<br />

Feigen sowie Birne,<br />

Apfel oder Fenchel gut<br />

zum Salat. Nüsse oder<br />

Saaten eignen sich ideal<br />

als Topping.<br />

Cremiger<br />

Ofenkäse mit<br />

buntem Blattsalat<br />

ZUTATEN FÜR 2 PORTIONEN<br />

100 g bunter Blattsalat-Mix<br />

1 kleine Knolle Rote Bete<br />

1 Orange<br />

1,5 EL Apfelessig<br />

3 TL Blütenhonig<br />

1 TL Senf mittelscharf<br />

2 EL Olivenöl<br />

etwas Salz<br />

etwas schwarzer Pfeffer<br />

gemahlen<br />

300 g Bergbauern-Camembert<br />

(2 Stück)<br />

15 g Pekannusskerne<br />

3 Thymianzweige<br />

1 kleines Baguette<br />

ZUBEREITUNG<br />

Salat waschen, trocken schleudern<br />

und in eine große Schüssel geben. Rote<br />

Bete schälen, dann in dünne Stifte<br />

schneiden oder raspeln. Orange großzügig<br />

schälen und Filets herausschneiden,<br />

den Saft dabei auffangen. Rote<br />

Bete und Orangenfilets zum Salat geben.<br />

Für das Dressing den aufgefangenen<br />

Orangensaft mit Apfelessig, 1 TL<br />

Honig, Senf, Öl, etwas Salz und Pfeffer<br />

verrühren.<br />

Aus Backpapier 2 viereckige Stücke<br />

schneiden und den Camembert jeweils<br />

mittig darauf platzieren. In eine ofenfeste<br />

Form geben und dabei die Ränder<br />

des Backpapiers nach oben klappen.<br />

15 Min. bei 200 °C Ober-/Unterhitze im<br />

Backofen backen.<br />

Pekannüsse grob hacken. Thymian<br />

waschen, dann Blättchen vom Zweig<br />

zupfen. Camembert aus dem Ofen<br />

nehmen, kreuzweise einritzen und die<br />

4 Ecken zu den Seiten aufklappen. Mit<br />

Nüssen, Thymian und 1 Prise Salz garnieren<br />

sowie mit jeweils 1 TL Honig<br />

beträufeln. Weitere 5–10 Min. im Ofen<br />

backen und das Baguette nach Belieben<br />

mit im Ofen rösten.<br />

Salat mit dem Dressing vermischen.<br />

Baguette in Scheiben schneiden und<br />

zum Ofenkäse reichen.<br />

Zubereitungszeit: 20 Min. + 25 Min. Backzeit<br />

Nährwerte pro Portion: Energie 713 kcal,<br />

Eiweiß 22 g, Fett 25 g, Kohlenhydrate 94 g<br />

Bio Planète<br />

Olivenöl mittel-fruchtig<br />

<strong>Alnatura</strong><br />

Bergbauern-Camembert,<br />

Naturland-zertifiziert<br />

<strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

13


LASST UNS KOCHEN<br />

Nicht<br />

vergessen!<br />

Bestellen Sie Ihre Gans<br />

rechtzeitig bis 13. <strong>Dezember</strong><br />

in Ihrem <strong>Alnatura</strong> Markt.<br />

14 <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


LASST UNS KOCHEN<br />

Festlicher<br />

Gänsebraten mit<br />

Suppengemüse<br />

ZUTATEN FÜR 10 PORTIONEN<br />

1 Gans à 5,5 kg<br />

2 Bund Suppengemüse<br />

3 Zwiebeln<br />

3 säuerliche Äpfel<br />

2 Orangen<br />

4 altbackene (Milch-)Brötchen<br />

600 g Maronen verzehrfertig<br />

4 TL Salz<br />

2 TL schwarzer Pfeffer gemahlen<br />

3 TL Majoran gerebelt<br />

1 l trockener Weißwein<br />

350 ml Wasser<br />

525 ml Knochenbrühe Huhn<br />

2 EL Orangenmarmelade<br />

1 EL Speisestärke<br />

ZUBEREITUNG<br />

Gans waschen, gründlich säubern<br />

und eventuell vorhandene Innereien<br />

in der Bauchhöhle entfernen. Dann<br />

auf einem Backofenrost über die<br />

Spüle legen, von beiden Seiten je mit<br />

1 Schöpfkelle kochendem Wasser<br />

übergießen und gut abtropfen lassen.<br />

Die Hälfte des Selleries aus dem<br />

Suppengemüse schälen und in 1 cm<br />

große Stücke schneiden. 1 Zwiebel<br />

schälen und fein würfeln. Äpfel waschen,<br />

vierteln, vom Kerngehäuse<br />

befreien und in 1,5 cm große Stücke<br />

schneiden. 1 Orange waschen und<br />

mit Schale in 1 cm große Stücke<br />

schneiden. Brötchen in 1,5 cm große<br />

Stücke schneiden. Die vorbereiteten<br />

Zutaten mit den Maronen, 1 TL Salz,<br />

1 TL Pfeffer sowie Majoran in eine<br />

Schüssel geben und vermischen.<br />

Die Gans an einer Seite mit Küchengarn<br />

zunähen, dann innen mit 2 TL<br />

Salz und 1 TL Pfeffer einreiben und<br />

Dazu passen Rotkohl und Klöße.<br />

Das übrige Gänsefett kann<br />

genutzt werden, um den Rotkohl<br />

damit abzuschmecken oder um<br />

die Klöße oder Kartoffeln darin<br />

anzubraten.<br />

dicht mit der Füllung befüllen. Gans mit<br />

Küchengarn verschließen.<br />

Suppengemüse samt restlichem Sellerie<br />

waschen und in Stücke schneiden.<br />

Übrige Zwiebeln schälen und grob würfeln.<br />

1 Orange waschen, halbieren und<br />

mit dem Gemüse, Wein, 250 ml Wasser<br />

und 275 ml Hühnerbrühe in einen Bräter<br />

mit aufsetzbarem Gitterrost füllen und<br />

die Gans mit der Brustseite nach unten<br />

hineinlegen. Den Bräter auf dem Backofenrost<br />

auf unterster Schiene im Ofen<br />

4,5 Std. bei 140 °C Ober-/Unterhitze garen.<br />

Gans aus dem Fond heben und den<br />

Ofen auf 190 °C Ober-/Unterhitze hochheizen<br />

(wenn vorhanden, mit zugeschalteter<br />

Grillfunktion). Aufsetz baren Gitterrost<br />

auf den Bräter setzen, Gans mit der<br />

Brust nach oben auf den Rost legen und<br />

5 Min. auf unterster Schiene im Ofen<br />

backen. Inzwischen 1 TL Salz in 100 ml<br />

Wasser auflösen. Die Gans weitere<br />

25 Min. kross backen, dabei alle 5 Min.<br />

mit Salzwasser bestreichen.<br />

Währenddessen den Bratenfond durch<br />

ein Passiersieb schütten, den Fond dabei<br />

auffangen. Kurz stehen lassen und einen<br />

Großteil des an der Oberfläche schwimmenden<br />

Gänsefetts abschöpfen. Das<br />

Gemüse mit einer Passiermühle oder<br />

durch ein Sieb in den entfetteten Bratenfond<br />

passieren. 100 ml Hühnerbrühe mit<br />

Orangenmarmelade fein pürieren, dann<br />

Speisestärke einrühren. Bratenfond und<br />

weitere 150 ml Hühnerbrühe 10–15 Min.<br />

auf dem Herd bei voller Hitze und offenem<br />

Deckel einköcheln lassen, dann die<br />

Stärke-Marmeladen-Mischung unter<br />

ständigem Rühren einrühren, bis die<br />

Sauce bindet.<br />

Gans tranchieren und portionieren. Die<br />

Füllung aus der Bauchhöhle lösen und<br />

auf Teller verteilen. Mit Gans und Sauce<br />

anrichten und sofort servieren.<br />

Winterzeit –<br />

Zeit für Zitrusfrüchte<br />

Vitamin C zählt zu einem der wichtigsten<br />

Vitamine, gerade wenn es<br />

um die Funktion des Immunsystems<br />

geht. Zu den wichtigsten Vitamin-<br />

C-Lieferanten zählt frisches Obst<br />

wie Beeren und Zitrusfrüchte.<br />

Daher sollte Winterzeit auch immer<br />

Zeit für Zitrusfrüchte sein. In den<br />

Wintermonaten bezieht <strong>Alnatura</strong><br />

seine Zitrusfrüchte von ausgewählten<br />

andalusischen Bio-Betrieben<br />

und nicht aus Übersee.<br />

Zubereitungszeit: 45 Min. + 15 Min. Kochzeit +<br />

5 Std. Backzeit<br />

Nährwerte pro Portion: Energie 2227 kcal,<br />

Eiweiß 94 g, Fett 175 g, Kohlenhydrate 47 g<br />

<strong>Alnatura</strong><br />

J. Kinski<br />

Maronen<br />

Knochenbrühe<br />

verzehrfertig Huhn<br />

<strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong> 15


LASST UNS KOCHEN<br />

Süßkartoffel-<br />

Kumpir mit Rote-<br />

Bete-Meerrettich und<br />

Räucherlachs<br />

ZUTATEN FÜR 2 PORTIONEN<br />

2 große Süßkartoffeln<br />

2 TL Olivenöl<br />

100 g Cocktailtomaten<br />

1 rote Zwiebel<br />

4 EL Streichcreme Rote-Bete-<br />

Meerrettich<br />

100 g geräucherter Lachs<br />

2 Prisen Meersalz grob<br />

2 Prisen schwarzer Pfeffer ganz<br />

1 TL Dillspitzen geschnitten und<br />

getrocknet<br />

ZUBEREITUNG<br />

Süßkartoffeln waschen, ringsum mit einer<br />

Gabel einstechen, mit Öl bestreichen und auf<br />

einem mit Backpapier ausgelegten Backblech<br />

auf mittlerer Schiene 40–50 Min. bei 200 °C<br />

Ober-/Unterhitze im Backofen backen.<br />

Währenddessen Tomaten waschen und vierteln,<br />

Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.<br />

Süßkartoffel aus dem Ofen nehmen und etwas<br />

abkühlen lassen. Dann längs einschneiden,<br />

ohne sie ganz durchzuschneiden, aufklappen<br />

und mit einem Löffel bis auf einen 1 cm dicken<br />

Rand das Innere vorsichtig herauslösen. Das<br />

Innere in einer Schüssel mit der Streichcreme<br />

vermengen.<br />

Die Masse zurück in die ausgehöhlten Süßkartoffelhälften<br />

füllen. Erst mit Lachs, dann mit<br />

Tomaten und Zwiebeln belegen. Etwas salzen,<br />

pfeffern, mit Dill bestreuen und servieren.<br />

Zubereitungszeit: 10 Min. + 50 Min. Backzeit<br />

Nährwerte pro Portion: Energie 502 kcal, Eiweiß 17 g,<br />

Fett 17 g, Kohlenhydrate 65 g<br />

Lebensbaum<br />

Dillspitzen geschnitten<br />

und getrocknet<br />

Lebensbaum<br />

Meersalz grob und<br />

Pfeffer schwarz ganz<br />

Bio Mare<br />

Geräucherter Lachs,<br />

Naturland-zertifiziert<br />

Die Füllung lässt sich nach<br />

Belieben abwandeln: zum<br />

Beispiel mit Forelle, Hackfleisch,<br />

Hähnchenbruststreifen oder Tofu<br />

anstelle des Lachses und mit Sour<br />

Cream oder Guacamole anstelle<br />

der Rote-Bete-Meerrettich-<br />

Streichcreme. Mais, Feta und<br />

Frühlingszwiebeln machen sich<br />

zudem gut als Topping auf<br />

Kumpir.<br />

16 <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


LASST UNS KOCHEN<br />

Ofenpolenta mit<br />

Parmesan und<br />

Gemüse-Topping<br />

ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN<br />

1 EL Gemüsebouillon (Pulver)<br />

500 ml Wasser<br />

500 ml Milch 1,5 % Fett<br />

3 Rosmarinzweige<br />

200 g Polenta (Maisgrieß)<br />

200 g Rosenkohl<br />

2 kleine, bunte Karotten<br />

200 g Brokkoli<br />

2 Knoblauchzehen<br />

4 EL Süßrahmbutter + 1 TL für die Form<br />

80 g Parmigiano Reggiano gerieben<br />

etwas Salz<br />

etwas schwarzer Pfeffer gemahlen<br />

1 EL Blütenhonig<br />

ZUBEREITUNG<br />

Gemüsebouillon mit Wasser nach Packungsanweisung<br />

zubereiten. Mit Milch und 1 Zweig<br />

Rosmarin in einen großen Topf geben und zum<br />

Kochen bringen. Anschließend Rosmarin entfernen,<br />

Polenta mit dem Schneebesen einrühren<br />

und bei geringer Hitze unter gelegentlichem<br />

Rühren 10 Min. quellen lassen.<br />

In der Zwischenzeit Gemüse waschen. Strunk<br />

vom Rosenkohl entfernen und die Röschen halbieren.<br />

Karotten schälen, in schräge Stücke (1 cm<br />

dick) schneiden. Brokkoli in kleine Röschen schneiden.<br />

Knoblauch schälen und fein hacken. Nach<br />

der Quellzeit der Polenta 2 EL Butter und die Hälfte<br />

des Parmigiano Reggiano untermengen. Mit etwas<br />

Salz und Pfeffer würzen und beiseitestellen.<br />

2 EL Butter zusammen mit Honig in einer großen<br />

Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Rosenkohl<br />

hineingeben und 1 Min. braten. Danach Karotten,<br />

Brokkoli, Knoblauch und die restlichen Rosmarinzweige<br />

hinzugeben und alles 6 Min. bissfest<br />

braten. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.<br />

Eine Auflaufform mit Butter einfetten. Polenta<br />

hineingeben und glatt streichen. Gemüse darauf<br />

verteilen und mit restlichem Parmigiano Reggiano<br />

bestreuen. 25 Min. bei 200 °C Ober-/Unterhitze<br />

im Backofen goldbraun backen und servieren.<br />

Ob ausgestochen oder von Hand geformt, mit<br />

Zuckerguss, Puderzucker oder Schokolade verziert –<br />

beim Plätzchen backen ist Kreativität gefragt. Wie<br />

wäre es mit Rentier-Keksen oder mit fruchtigen<br />

Plätzchenstangen? Lassen Sie sich inspirieren unter<br />

alnatura.de/xy.<br />

Zubereitungszeit: 30 Min. + 25 Min. Backzeit<br />

Nährwerte pro Portion: Energie 476 kcal, Eiweiß 19 g,<br />

Fett 19 g, Kohlenhydrate 53 g<br />

Statt frischem Rosenkohl können Sie<br />

auch tiefgekühlten verwenden.<br />

Röschen auftauen lassen, halbieren und<br />

wie beschrieben weiterverarbeiten.<br />

Bio Inside<br />

Rosenkohl (tiefgekühlt)<br />

<strong>Alnatura</strong><br />

Parmigiano Reggiano<br />

gerieben<br />

<strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

17


LASST UNS KOCHEN<br />

Das Selleriepüree lässt sich<br />

auch mit Hafer-Cuisine statt<br />

Sahne kochen und alternativ<br />

zum Trüffelöl können Sie 1 EL<br />

Haselnussmus verwenden.<br />

Als vegetarische Alternative<br />

schmeckt gebratener Tofu.<br />

Diesen dazu in Küchenpapier gut<br />

ausdrücken, einmal längs und<br />

quer in 4 Stücke teilen und in 1 EL<br />

Öl rundherum bei mittlerer Hitze<br />

10 Min. kross braten, dann in der<br />

Nuss-Gewürz-Panade wälzen.<br />

18 <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


Damhirschrückenfilet<br />

mit Sellerie-Kartoffel-Püree<br />

ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN<br />

500 g Damwildrücken<br />

500 g Suppengemüse<br />

500 g Knollensellerie<br />

250 g Kartoffeln (mehligkochend)<br />

3 EL Back- und Bratöl<br />

1 TL Wacholderbeeren ganz<br />

1 TL bunter Pfeffer ganz<br />

1 EL Tomatenmark<br />

500 ml trockener Rotwein<br />

400 ml Rinderbrühe<br />

200 g Schlagsahne<br />

200 ml Vollmilch<br />

2 TL Salz<br />

2 EL Trüffelöl<br />

25 g Zartbitterschokolade<br />

8 Stängel Schnittlauch<br />

25 g Haselnüsse gehackt<br />

ZUBEREITUNG<br />

Wildfleisch aus dem Kühlschrank nehmen,<br />

trocken tupfen und 30 Min. Raumtemperatur<br />

annehmen lassen. Währenddessen<br />

Suppengemüse waschen und in<br />

1 cm große Stücke schneiden. Für das<br />

Püree Sellerie und Kartoffeln schälen und<br />

in 1,5 cm große Stücke schneiden.<br />

Backofen auf 100 °C Ober-/Unterhitze<br />

vorheizen. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen<br />

und die Fleischstücke darin bei<br />

hoher Hitze rundherum je Seite 90 Sek.<br />

anbraten. Dann auf einen Gitterrost legen<br />

und auf mittlerer Schiene im Ofen<br />

1 Std. garen, dabei alle 15 Min. wenden.<br />

Darunter ein Backblech einschieben, um<br />

auslaufenden Fleischsaft aufzufangen.<br />

Wenn Sie ein Bratenthermometer haben:<br />

Die Kerntemperatur sollte am Ende bei<br />

65 °C liegen.<br />

LASST UNS KOCHEN<br />

Für die Sauce Wacholderbeeren und Pfeffer<br />

in einem Mörser zerstoßen und beiseitestellen.<br />

2 EL Öl in die Pfanne geben und das<br />

Suppengemüse darin 5 Min. rösten, dann<br />

Tomatenmark hinzugeben und 2 Min. mitrösten.<br />

Mit Rotwein ablöschen und 10 Min.<br />

reduzieren. Rinderbrühe angießen, 1 TL<br />

Wacholder-Pfeffer-Mischung hinzugeben,<br />

einmal auf kochen und bei kleiner Hitze<br />

30 Min. ab gedeckt köcheln lassen.<br />

Inzwischen Sellerie- und Kartoffelstücke<br />

mit Sahne, Milch und 1 TL Salz in einen<br />

ofenfesten Topf geben, aufkochen und bei<br />

mittlerer Hitze abgedeckt 15 Min. köcheln<br />

lassen, bis sie weich sind. Mit dem Pürierstab<br />

cremig pürieren und zum Schluss das<br />

Trüffelöl einrühren. Zum Warmhalten in den<br />

Ofen auf den Boden stellen.<br />

Sauce durch ein feines Sieb in einen Topf<br />

abgießen, 1 TL Salz hinzugeben und 10 Min.<br />

offen köcheln lassen, bis sie auf ca. reduziert<br />

und leicht angedickt ist. Inzwischen<br />

Schokolade fein hacken, Schnittlauch in Röllchen<br />

schneiden. Sauce vom Herd nehmen,<br />

Schokolade mit einem Schneebesen unterrühren.<br />

1 TL Wacholder-Pfeffer-Mischung<br />

mit den Nüssen mischen. Fleischstücke aus<br />

dem Ofen nehmen und darin wenden, dann<br />

schräg in 2 cm breite Stücke schneiden. Das<br />

Püree auf 4 Teller verteilen, etwas Bratensauce<br />

dazugeben und das Wild darauf anrichten.<br />

Mit Schnittlauch garnieren.<br />

Nicht vergessen!<br />

Jetzt noch vorbestellbar: Wild, Fisch und<br />

Geflügel für Ihre Festtagsgerichte.<br />

Bestellen Sie rechtzeitig: Fisch bis zum<br />

5. <strong>Dezember</strong> sowie Wild und Geflügel bis<br />

zum 13. <strong>Dezember</strong>. Geben Sie dazu den<br />

Vorbestellflyer in Ihrem <strong>Alnatura</strong> Markt<br />

ab. Ihre Bestellung können Sie vom 21. bis<br />

23. <strong>Dezember</strong> abholen. Mehr über das<br />

Sortiment und die Tierwohl-Maßnahmen<br />

der Herstellerpartner Bakenhus, Packlhof<br />

und Freiländer erfahren Sie unter<br />

alnatura.de/vorbestellung.<br />

Schrozberger<br />

Milchbauern<br />

Frische Schlagsahne,<br />

Demeter-zertifiziert<br />

Ein kräftiger Begleiter zum Wild<br />

Dieser tiefdunkle trockene Primitivo der<br />

Serie Edition <strong>Alnatura</strong> stammt aus der<br />

italienischen Region Apulien und hat ein<br />

würzig-kräftiges Aroma, das an Kirschen<br />

und Schokolade erinnert.<br />

Zubereitungszeit:<br />

30 Min. + 1 Std. 5 Min. Kochzeit + 1 Std. Backzeit<br />

Nährwerte pro Portion: Energie 797 kcal,<br />

Eiweiß 36 g, Fett 49 g, Kohlenhydrate 30 g<br />

Grizzly Foods<br />

Rinderbrühe*<br />

* Nicht in allen Märkten erhältlich. <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong> 19


LASST UNS KOCHEN<br />

Kartoffel-<br />

Pastinaken-Gemüse<br />

vom Blech mit Tofu<br />

ZUTATEN FÜR 2 PORTIONEN<br />

1 Knoblauchzehe<br />

1 Zitrone<br />

2 EL Sojasauce Shoyu-Art<br />

1 EL Ahornsirup<br />

2 TL Thymian gerebelt und<br />

getrocknet<br />

etwas schwarzer Pfeffer gemahlen<br />

200 g Tofu Natur<br />

4 Kartoffeln<br />

400 g Pastinaken<br />

4 EL Brat- und Backöl<br />

etwas Salz<br />

4 Stängel Petersilie<br />

Streichcreme Aubergine<br />

als Dip dazu servieren.<br />

ZUBEREITUNG<br />

Knoblauch schälen und pressen. Zitrone<br />

heiß abspülen und die Hälfte der Schale<br />

abreiben. Zitrone halbieren und den Saft<br />

einer Hälfte auspressen. Mit Zitro nen abrieb,<br />

Knoblauch, Sojasauce, Ahornsirup,<br />

1 TL Thymian und etwas Pfeffer in eine<br />

Schüssel geben und zu einer Mari nade<br />

verrühren.<br />

Tofu mit einem Küchenpapier trocken<br />

tupfen, längs halbieren und in Dreiecke<br />

schneiden. In die Marinade legen und darin<br />

wenden. In den Kühlschrank stellen.<br />

Kartoffeln waschen und je in 4 Spalten<br />

schneiden. Pastinaken schälen, das obere<br />

Ende entfernen und in 4 cm lange Stücke<br />

schneiden. Zusammen in eine große<br />

Schüssel geben und mit dem Saft der<br />

übrigen Zitronenhälfte, 2 EL Öl, 1 TL Thymian,<br />

etwas Salz und Pfeffer würzen.<br />

Gemüse auf ein mit Backpapier ausgelegtes<br />

Backblech geben und 35–40 Min.<br />

bei 200 °C Ober-/Unterhitze im Backofen<br />

goldbraun backen. Nach der Hälfte der<br />

Backzeit wenden. Petersilie waschen und<br />

hacken.<br />

10 Min. vor Ende der Garzeit 2 EL Öl in<br />

einer großen Pfanne erhitzen und den<br />

Tofu von beiden Seiten jeweils 3–5 Min.<br />

knusprig anbraten. Überschüssige Marinade<br />

zum Schluss darüberträufeln.<br />

<strong>Alnatura</strong><br />

Tofu Natur, Naturlandzertifiziert<br />

Lebensbaum<br />

Thymian gerebelt<br />

und getrocknet<br />

Zubereitungszeit: 25 Min. + 40 Min. Backzeit<br />

Nährwerte pro Portion: Energie 632 kcal,<br />

Eiweiß 24 g, Fett 27 g, Kohlenhydrate 64 g<br />

20 <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


LASST UNS KOCHEN<br />

Saftige<br />

Schokoladenküchlein<br />

mit Vanilleeis<br />

ZUTATEN FÜR 6 STÜCK<br />

300 g Feine-Bitter-Kuvertüre<br />

250 g Süßrahmbutter (weich) +<br />

1 EL für die Förmchen<br />

6 Eier<br />

230 g Rohrohrzucker + 2 TL für<br />

die Förmchen<br />

3 EL Weizenmehl Type 405<br />

6 Kugeln Vanille-Eiscreme<br />

ZUBEREITUNG<br />

Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze<br />

vorheizen. Schokolade grob hacken,<br />

Butter in Würfel schneiden. Zusammen<br />

in eine Metallschüssel geben und über<br />

einem heißen Wasserbad 5 Min. unter<br />

Rühren schmelzen. Aus dem Wasserbad<br />

nehmen und etwas abkühlen lassen.<br />

Inzwischen Eier trennen. Eiweiß steif<br />

schlagen. Eigelbe und Zucker in eine<br />

Schüssel geben und 5 Min. schaumig<br />

schlagen. 6 Backförmchen (12 cm Ø) mit<br />

Butter einfetten und mit Zucker ausstreuen.<br />

Eigelb-Zucker-Mischung unter<br />

die Schokomischung ziehen. Eischnee<br />

und Mehl nacheinander unterheben.<br />

Teig in die Förmchen füllen und 20 Min.<br />

im Ofen backen. Danach auf einem<br />

Kuchengitter etwas auskühlen lassen.<br />

Jedes Küchlein mit 1 Kugel Vanilleeis<br />

garnieren und noch warm genießen.<br />

Zubereitungszeit: 25 Min. + 20 Min. Backzeit<br />

Nährwerte pro Stück: Energie 1 008 kcal,<br />

Eiweiß 13 g, Fett 72 g, Kohlenhydrate 74 g<br />

Für die <strong>Alnatura</strong> Süßrahmbutter<br />

wird ausschließlich Bio-Bergbauern milch<br />

aus den Alpen verwendet.<br />

Die dort ansässigen Höfe leisten einen<br />

wichtigen Beitrag zur Pflege der Naturlandschaften<br />

und damit zur Erhaltung der<br />

Bio diversität für kommende Generationen. Dank der<br />

Initiative »Faire Milchpreise« erhalten die Bäuerinnen<br />

und Bauern einen angemessenen Milch preis – für die<br />

nachhaltige Bewirtschaftung ihrer Höfe.<br />

Vivani<br />

Feine-Bitter-Kuvertüre<br />

Eisfarm<br />

Vanille-Eiscreme<br />

<strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

21


ZU BESUCH BEI DER KNÖDELWERKSTATT<br />

Jeder Knödel ist<br />

ein Unikat<br />

Womöglich ist der Knödel das<br />

erste Fertigprodukt der<br />

Geschichte: ein Brei, der zu einer<br />

Kugel gepresst und somit vor<br />

dem Verderben geschützt wurde.<br />

Ideal für den Transport oder die<br />

Jagd. Ob wahr oder nicht: Der<br />

Knödel gehört zu Österreich wie<br />

Mozart und der Strudel. Das<br />

dachte sich auch Werner Dilly, als<br />

er seine Knödelwerkstatt<br />

gründete. Die veganen<br />

Semmelknödel und Spinatknödel<br />

gibt es seit Neuestem bei<br />

<strong>Alnatura</strong> im Tiefkühlfach. Wir<br />

haben den Gründer in seiner<br />

Manufaktur in Oberösterreich<br />

besucht.<br />

K<br />

nödel gelten als ein Wahrzeichen alpenländischer<br />

Bergküche. Gerade in<br />

Österreich kennt man eine Vielzahl<br />

an Knödelvariationen. Sie kommen beispielsweise<br />

zu Schweinebraten und Gans oder<br />

einer Pfifferlingsauce auf den Tisch, werden<br />

süß oder pikant, gefüllt oder ungefüllt, als<br />

Suppeneinlage, Hauptspeise, Beilage oder<br />

Nachtisch serviert. Kurzum: Österreich ist<br />

Knödelland. Hier gab es früher eigens<br />

»Knödeltage«. Immer wenn frisch gebackenes<br />

Brot übrig blieb, wurden aus den Resten<br />

Knödel zubereitet. Häufig war dies nach<br />

einem herzhaften Sonntagsessen dann<br />

montags der Fall. Daher wurde vielerorts<br />

in Österreich der Montag zum »Knödeltag«<br />

erklärt. Den Brauch gibt es – speziell in<br />

Restaurants in Oberösterreich – sogar heute<br />

noch. Und so ist es nicht verwunderlich,<br />

dass den runden Teigklößen und ihrem Ehrentag<br />

ein entsprechendes österreichisches<br />

Volkslied gewidmet ist: »Was is heut für’n<br />

Tag? Heut is Montag! Heut is Knödeltag!<br />

Wenn alle Tag Montag Knödeltag wär,<br />

wär’n ma lustige Leut‘!«<br />

Knödeldreher<br />

Werner Dilly<br />

zeigt stolz seine handgeformten<br />

Semmelknödel.<br />

EIN ERHALTENSWERTES KULTURGUT<br />

Eine erste bildliche Darstellung von Knödeln<br />

stammt aus dem zwölften Jahrhundert. Ein<br />

Fresko in der Hochkapelle von Hocheppan<br />

in Südtirol bildet eine Knödelesserin ab. Es<br />

ist ein heller Knödel und über dem Feuer<br />

köcheln offenbar weitere – vielleicht sind<br />

es Semmelknödel? Definitiv aber keine<br />

Spinatknödel, wie man sie heute gefühlt<br />

allerorten in Österreich, Südtirol oder Oberbayern<br />

auf den Speisekarten findet. Der<br />

gemeine Knödel hatte in jedem Fall irgendwann<br />

an Attraktivität verloren. »Das hatte<br />

vor allen Dingen damit zu tun, dass er meistens<br />

einfach nicht mehr so schmeckte wie<br />

einst«, erzählt Werner Dilly, Geschäftsführer<br />

der Knödelwerkstatt. »Das war genau der<br />

Zeitpunkt, als ich dachte, dass er eben aufgewertet<br />

werden muss – geschmacklich,<br />

qualitativ, mit hochwertigen Zutaten. Ich<br />

wollte den Knödel mit geschmacksintensiven,<br />

natürlichen Gewürzen wieder zu einem<br />

22 <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


ZU BESUCH BEI DER KNÖDELWERKSTATT<br />

ÜBER DIE KNÖDELWERKSTATT<br />

• 2018 in Windischgarsten/<br />

Oberösterreich von Werner Dilly<br />

gegründet<br />

• über 40 verschiedene Knödelsorten<br />

werden von drei Knödeldreherinnen<br />

und Chefknödeldreher Werner Dilly<br />

handgedreht<br />

• Rohstoffe und Zutaten zu 95 Prozent<br />

aus Oberösterreich/Österreich<br />

kulinarischen Erlebnis machen. Er<br />

sollte einfach rundum spitze sein.«<br />

Das passende Bio-Knödelbrot fand<br />

Werner Dilly bei der Bio-Bäckerei<br />

Kuchen-Peter im österreichischen<br />

Hagenbrunn. Und dann wurden Gasthäuser<br />

und vor allen Dingen deren Gäste von den<br />

Knödeln überzeugt; heute wird bis Wien,<br />

Salzburg und zum Arlberg ausgeliefert. Und<br />

nun auch in die <strong>Alnatura</strong> Märkte nach<br />

Deutschland, wo sich die Kundinnen und<br />

Kunden ab sofort von den veganen Semmelund<br />

Spinatknödeln überzeugen können.<br />

Wir schauen den Mitarbeitenden in<br />

Werner Dillys Knödelwerkstatt, einer kleinen<br />

Manufaktur in Rosenau am Hengstpass,<br />

über die Schulter: Alle Knödel werden per<br />

Hand geformt, jeder ist somit ein Unikat.<br />

Und da liegen sie dann auf den Tabletts –<br />

einer schöner als der andere, gefertigt aus<br />

regionalen Zutaten – und sind bereit, kurz<br />

schockgefrostet zu werden. Wir sind einfach<br />

nur begeistert, dass es ein solches Herstellungsverfahren<br />

heutzutage noch (oder<br />

wieder) in dieser Form gibt. Die Rezepte<br />

wurden von Werner Dilly entwickelt und<br />

sind allesamt wirtshauserprobt. »Ich war<br />

über 30 Jahre Küchenchef und hatte auch<br />

ein eigenes Restaurant. Auch als Produktentwickler<br />

in der Lebensmittelindustrie<br />

habe ich einige Jahre gearbeitet«, blickt der<br />

Oberösterreicher auf reichlich Erfahrungswerte<br />

zurück. Schließlich war es für ihn aber<br />

einfach Zeit, etwas anderes zu machen,<br />

und so wurde er zum Knödeldreher – und<br />

-spezialisten.<br />

»Wir drehen<br />

jeden einzelnen<br />

Knödel in unserer<br />

kleinen Manufaktur<br />

liebevoll<br />

per Hand. So ist<br />

jeder ein Unikat.«<br />

VARIANTEN- UND<br />

FACETTENREICH<br />

Als wir ihn in seinem Büro<br />

treffen, ist er bereits seit<br />

vier Uhr in der Früh auf<br />

den Beinen. Er zeigt aus<br />

dem Fenster und erklärt:<br />

»Wenn Sie über den Pass<br />

fahren, kommen Sie in die<br />

Steiermark. So wie sie hat<br />

jede Region ihre eigenen<br />

Knödelvarianten.« Auch<br />

die Grundzutaten variieren, bestehen jedoch<br />

meist aus Kartoffeln, Semmeln, Brot,<br />

Grieß, Topfen und verschiedenen Mehlsorten,<br />

manchmal auch Innereien oder Fleisch.<br />

Wiener Semmelknödel bestehen zum Beispiel<br />

aus Semmelwürfeln, Ei, Mehl sowie<br />

Milch und sind gewürzt mit Petersilie und<br />

Zwiebeln. »Ich wollte den ursprünglichen<br />

Semmelknödel aber auch vegan kreieren,<br />

dazu eine vegane Alternative des Spinatknödels«,<br />

ist Werner Dilly stolz auf seine<br />

neuen Knödelvarianten. Herausgekommen<br />

sind zwei hervorragende Produkte, die<br />

wir zum Abschluss ganz frisch verköstigen<br />

dürfen. Als wir erwähnen, dass man den<br />

Spinatknödel typischerweise mit zerlassener<br />

Butter und geraspeltem Parmesan kennt,<br />

entgegnet uns der Knödelspezialist: »Aber<br />

dann hätte ich ihn ja nicht vegan zu machen<br />

brauchen.« Er schlägt stattdessen vor, die<br />

Knödel kurz in Olivenöl anzubraten und mit<br />

angeschmorten Cocktailtomaten sowie<br />

gerösteten Pinienkernen auf Rucola zu servieren.<br />

Klingt auch hervorragend! Letztlich<br />

kommen wir überein: Wenn Knödel geschmacklich<br />

überzeugen und dazu liebevoll<br />

mit hochwertigen Bio-Zutaten handgemacht<br />

sind, wie die aus Werner Dillys Knödelwerkstatt,<br />

dann kann man mit ihnen alles machen<br />

– sie schmecken immer! Wenn doch<br />

bloß jeden Tag Knödeltag wäre … mf<br />

Werner Dilly,<br />

Geschäftsführer<br />

Knödelwerkstatt<br />

Die schockgefrosteten veganen<br />

Knödel lassen sich vielseitig zubereiten<br />

– zum Beispiel mit Kürbiskernmantel<br />

und Feldsalat. Dazu die<br />

Knödel in einen Topf mit kochendem,<br />

leicht gesalzenem Wasser geben<br />

und 15 Minuten köcheln lassen,<br />

dabei gelegentlich umrühren. Nach<br />

dem Abseihen mit Kürbiskernöl<br />

beträufeln und in zuvor kurz angerösteten<br />

Kürbiskernen wälzen.<br />

Dazu passt Feldsalat mit geraspelten<br />

Karotten wunderbar.<br />

Ab sofort sind mit den veganen Semmel- sowie<br />

Spinatknödel zwei Sorten aus der Knödelwerkstatt<br />

bei <strong>Alnatura</strong> im Tiefkühlfach zu finden.<br />

<strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

23


ALLES ÜBER ...<br />

Schaumweine<br />

Der Kälte zum Trotz haben Schaumweine gerade zu<br />

Weihnachten und Silvester Hochsaison. Eisgekühlt<br />

bereichern Sekt, Prosecco, Cava, Crémant und Co.<br />

so manches Fest. Doch was zeichnet die<br />

prickelnden alkoholischen Getränke aus und<br />

worin unterscheiden sie sich? jah<br />

Prickeln durch Gärung<br />

Sie schäumen und perlen – das haben alle<br />

Schaumweine gemeinsam. Und sie sind immer<br />

zweifach vergoren. Wird während der ersten Gärung<br />

Traubenmost zu Wein, entsteht bei der zweiten unter<br />

Zugabe von Zucker und Hefe die Kohlensäure, die die<br />

Schaumweine schließlich so beliebt macht. Dieser<br />

Prozess findet entweder in großen druckfesten<br />

Edelstahltanks oder direkt in Einzelflaschen statt. Das<br />

sogenannte Transvasierverfahren (transvasieren =<br />

umfüllen) kombiniert beides und wird in Frankreich als<br />

»deutsche Methode« bezeichnet. Die Gärung in Tanks<br />

verspricht ein reines Produkt mit kontrolliertem<br />

Geschmack und frischer Frucht. Dieses vergleichsweise<br />

kostengünstige und schnelle Verfahren kommt beim<br />

Großteil der deutschen Sekte zum Einsatz. Schaumweine<br />

aus traditioneller Flaschengärung hingegen gelten als<br />

besonders hochwertig, ihre Herstellung als aufwendig. Ihr<br />

Etikett ist entsprechend mit der Aufschrift »Traditionelle<br />

Flaschengärung«, »Klassische Flaschengärung« oder »Méthode<br />

Traditionelle« versehen. Je feiner und kleiner die Bläschen, die im<br />

Glas emporsteigen (auch Perlage genannt), desto teurer und<br />

aufwendiger produziert ist das Getränk. In schlanken, hohen Gläsern<br />

steigen die Perlen besonders schön auf.<br />

Herb mit Noten von gelben Früchten – diese Aromen<br />

entfalten sich, sobald der Korken beim Sekt brut der<br />

Edition <strong>Alnatura</strong> knallt. Verantwortlich für seine<br />

ausdrucksvolle Frucht ist die Sonne Spaniens, unter der<br />

die Trauben für diesen Schaumwein reifen. Im<br />

rheinland-pfälzischen Speyer wird schließlich Sekt<br />

daraus; erhältlich als 0,75-Liter-Flasche oder als<br />

Piccolo. Weitere delikate Schaum- und Perlweine finden<br />

Sie in Ihrem <strong>Alnatura</strong> Markt.<br />

24 <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


Regionale Unterschiede<br />

Die Bezeichnung gibt bereits Aufschluss über die Herkunft der verschiedenen Schaumweine. Während<br />

Sekt aus Deutschland, Prosecco aus Italien und Cava aus Spanien stammen, sind Crémant<br />

und Champagner französische Erzeugnisse. Bis auf Sekt werden sie alle nach dem<br />

klassischen Flaschengärverfahren hergestellt. Dabei gilt der Champagner als der<br />

edelste unter den Schaumweinen, denn er wird ausschließlich von Rebsorten<br />

aus der Champagne gewonnen. Die Rebsorten sind meist Chardonnay,<br />

Pinot Meunier oder Pinot noir und werden von Hand verlesen. Insgesamt<br />

reift Champagner mindestens 15 Monate, bevor er verkauft werden<br />

darf. Crémant hingegen muss nur zwölf Monate reifen. Er stammt<br />

aus sämtlichen Regionen Frankreichs, kann aber auch in Frankreich-nahen<br />

Gebieten wie der Pfalz oder Baden ausgebaut<br />

werden, und basiert auf unterschiedlichen Rebsorten – je<br />

nach Anbaugebiet. Der bekannteste Schaumwein Italiens<br />

ist der Prosecco. Allerdings enthält nur der Prosecco Spumante<br />

natürliche Kohlensäure aus der zweiten Gärung.<br />

Der Prosecco Frizzante ist dagegen kein Schaum-, sondern<br />

ein Perlwein, bei dem Stillwein mit Kohlensäure<br />

versetzt wird. Beide werden überwiegend aus der<br />

weißen Rebsorte Glera hergestellt. Die Trauben für<br />

den spanischen Cava kommen meist aus dem katalanischen<br />

Penedès. Der in Deutschland beliebteste<br />

Schaumwein ist jedoch der Sekt. Hierfür werden<br />

meist mehrere Grundweine zu einer Cuvée gemischt,<br />

um den immer gleichen Geschmack einer<br />

Sektsorte zu erzielen. Die am häufigsten verwendete<br />

Rebsorte ist Riesling.<br />

Sekt und Co. kommen trinkfertig in den Handel und<br />

sollten deshalb zeitnah genossen werden. Je besser die<br />

Qualität des Schaumweines, desto länger lässt er sich<br />

lagern. Ein bis zwei Jahre bei richtiger Lagerung sind<br />

unbedenklich, darüber hinaus verändert sich der<br />

Geschmack und die Kohlensäure wird weniger. Die<br />

Flaschen sollte man bis zum Trinken am besten kühl und<br />

dunkel aufbewahren. Die optimale Trinktemperatur liegt<br />

in der Regel bei sieben Grad Celsius.<br />

Herb, trocken oder süß<br />

Jenseits der Anbauregionen und Rebsorten unterscheiden<br />

sich Schaumweine in Geschmack und<br />

Qualität. Doch weder die Herstellung, die Marke,<br />

die Sorte noch der Preis sind Garanten für ein gutes<br />

Exemplar. Noch dazu sind Geschmäcker verschieden.<br />

Was manchen zu herb ist, ist anderen nicht herb genug.<br />

Die Zugabe der Dosage, einer Mischung aus Wein<br />

und Zucker, entscheidet über die Süße des jeweiligen<br />

Schaumweines. Sie mindert den Eindruck der Säure und<br />

macht das Getränk harmonisch. Unterschieden wird in<br />

mehrere Geschmacksrichtungen, die sich am Zucker gehalt<br />

orientieren: zum Beispiel extra trocken oder halb trocken.<br />

Während bei naturherben Schaumweinen auf die Dosage verzichtet<br />

wird, werden extra herbe und herbe nur minimal bis wenig<br />

mit Zucker versetzt. Letztere zählen zu den populärsten, gefolgt von<br />

extra trocken und trocken. Halbtrockene Schaumweine kommen auf<br />

32 bis 50 Gramm Restzucker pro Liter und werden gerne zu Desserts<br />

getrunken. Generell sind Schaumweine hervorragende Essensbegleiter,<br />

besonders zu deftigen Speisen. Sind sie schon länger geöffnet, lassen sie<br />

sich – anstelle von Weißwein – zudem gut zum Kochen verwenden.<br />

Schaumweine sind nicht nur pur, sondern auch gemischt ein<br />

Genuss, zum Beispiel in Cocktails wie Mimosa, Bellini oder<br />

Aperol Spritz.<br />

<strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

25


ALNATURA BEWEGT<br />

Mit <strong>Alnatura</strong> und Co.<br />

macht das<br />

Schenken Freude<br />

Weihnachten steht vor der Tür und wir überlegen, womit<br />

wir unseren Liebsten eine Freude bereiten können.<br />

Geschenke für den guten Zweck sind sinnvoll und helfen<br />

Menschen in Not. Auch ein Besuch im <strong>Alnatura</strong> Markt<br />

lohnt sich, denn dort gibt es viele Produkte, die sich<br />

wunderbar verschenken lassen: von einem guten Wein,<br />

Schokolade oder Olivenöl über Naturkosmetik bis zu den<br />

Zutaten für ein DIY-Mitbringsel. Wir haben ein paar<br />

Inspirationen und Tipps zusammengestellt.<br />

Für den guten Zweck<br />

Kindern Freude schenken<br />

Das Kinderhilfswerk terre des hommes engagiert<br />

sich für eine »Erde der Menschlichkeit« und fördert<br />

in 39 Projektländern in unterschiedlichen Arbeitsfeldern<br />

386 Partnerprojekte für Kinder in Not. Dabei<br />

arbeitet terre des hommes eng mit Partnerorganisationen<br />

in den Projektländern zusammen. Sie können das Kinderhilfswerk<br />

durch Einzel- oder Dauerspenden unterstützen<br />

und dabei den Schwerpunkt Ihrer Förderung selbst festlegen.<br />

Im Spendenshop von terre des hommes finden Sie<br />

Geschenke für Ihre Liebsten, mit denen Sie gleichzeitig<br />

Kindern in Not helfen. Zur Auswahl stehen 27 Spendengeschenke,<br />

die stellvertretend für die Bereiche Bildung,<br />

Ernährung, Gesundheit und Umweltschutz stehen: Schulessen<br />

und -utensilien, Medi-Packs, Baby-Windeln, Saatgut<br />

und vieles mehr. Das Kinderhilfswerk garantiert, dass Ihre<br />

Spende korrekt verwendet wird und dort ankommt, wo sie<br />

gebraucht wird. Dies wird vom Deutschen Zentralinstitut<br />

für soziale Fragen (DZI) seit 1992<br />

jährlich bescheinigt. Zum Spendenshop<br />

geht es unter<br />

tdh.de/spendenshop.<br />

Übrigens: Auch mit Ihrem<br />

Kaffee- Einkauf bei <strong>Alnatura</strong> können<br />

Sie Gutes tun: Von jeder verkauften<br />

Packung des <strong>Alnatura</strong> Peru Cafés<br />

fließen 40 Cent an das Bildungsprojekt<br />

Sumak Kawsay des Kinderhilfswerks<br />

terre des hommes in Peru.<br />

Ein Geschenk<br />

für die Natur<br />

Ruhepause für Sechsbeiner:<br />

Wo es im Sommer in<br />

unseren Gärten<br />

schwirrt, summt und<br />

brummt, ist in der<br />

kalten Jahreszeit Ruhe eingekehrt. Manche Insekten kuscheln sich<br />

in enge Hohlräume und ruhen, andere überwintern in wärmeren Gefilden.<br />

Doch damit auch im kommenden Frühjahr Bienen wieder von<br />

Blüte zu Blüte fliegen, Nektar sammeln und fleißig zahlreiche Pflanzen<br />

bestäuben, brauchen sie unsere Unterstützung. Denn die Zahl der Wildbienen,<br />

Käfer und Schmetterlinge geht dramatisch zurück. Dabei haben<br />

sie alle unersetzliche Rollen in unserem Ökosystem.<br />

Mit einer NABU-Patenschaft können Sie helfen und gegen das Insektensterben<br />

vorgehen. Passend zum Fest kann die Patenschaft auch<br />

verschenkt werden. Ein besonderes Präsent für die Natur und einen lieben<br />

Menschen. Die persönliche Patenschafts-Urkunde und die Begrüßungsmappe<br />

sorgen schon unter dem Weihnachtsbaum für Freude.<br />

Zweimal im Jahr bekommt die Patin oder der Pate dann Insekten-Post,<br />

in der vom Engagement und den Projekten für die kleinen Sechsbeiner<br />

berichtet wird. Die Geschenkpatenschaft können Sie unter nabu.de/<br />

geschenkpatenschaft abschließen.<br />

26 <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


ALNATURA BEWEGT<br />

Aus den <strong>Alnatura</strong> Märkten<br />

Zart schmelzender<br />

Genuss mit Sinn<br />

Schokolade verschenken und Sinnvolles ermöglichen:<br />

Von jeder verkauften Tafel <strong>Alnatura</strong> Projekte Vollmilchschokolade<br />

fließen 33 Cent in das Agroforst-<br />

und Bildungsprojekt FINCA in<br />

Ecuador, das dort seit 2015 den<br />

nachhaltigen Mischanbau von Bio-<br />

Kakao fördert. So tragen Sie mit<br />

dem Kauf zu mehr Biodiversität,<br />

gesünderen Böden und einem<br />

sicheren Einkommen für die Kakaobäuerinnen<br />

und -bauern bei. Hintergründe<br />

zum Projekt erfahren Sie<br />

auf der Innenseite der Verpackung.<br />

Vollmundiger Genuss trifft auf<br />

nachhaltigen Sinn – und Schokolade<br />

geht doch immer!<br />

Hilfspakete spenden<br />

Die Hilfsorganisation CARE wurde 1945 in den USA<br />

gegründet, um den Menschen im zerstörten Nachkriegseuropa<br />

zu helfen. Heute arbeitet CARE in über hundert<br />

Ländern weltweit für die Linderung von Not und fördert<br />

dabei gezielt die Gleichberechtigung für alle Geschlechter.<br />

Mit einem Geschenk aus dem CARE-Spendenshop lässt<br />

sich Gutes tun: Es stehen unter anderem CARE-Hilfspakete<br />

zu verschiedenen Schwerpunkten wie Lebensmittel, Hygiene<br />

oder Schule zur Auswahl. Einfach ein oder mehrere symbolische<br />

Pakete auswählen und eine personalisierte Grußkarte<br />

erstellen. Diese erhalten Sie per E-Mail als PDF-Datei zum<br />

Selbst-Ausdrucken – auch ideal als Last-Minute-Geschenk.<br />

Die ungebundene Spende wird garantiert dort eingesetzt,<br />

wo sie am dringendsten benötigt wird. Zum Spendenshop<br />

geht es unter care.de/helfen/spendenshop.<br />

Charaktervolle Olivenöle<br />

Ein gutes Olivenöl zu verschenken, passt zu<br />

jedem Anlass und ist insbesondere für alle,<br />

die die italienische und mediterrane Küche<br />

lieben, ein schönes Präsent. Dabei ist es<br />

hilfreich, die Vorlieben der oder des Beschenkten<br />

zu kennen. Denn ob fruchtigscharf,<br />

aromatisch, mild oder leicht bitter:<br />

Olivenöl kennt viele Aromen. Ein kuratiertes<br />

Angebot an Spitzen-Oliven ölen in<br />

Bio-Qualität finden Sie in Ihrem <strong>Alnatura</strong><br />

Markt, darunter preisgekrönte Öle, zum<br />

Beispiel von Franci, Sabino Leone, Cutrera,<br />

De Carlo, Viola oder Nobleza del Sur.<br />

Lassen Sie sich in Ihrem Markt beraten.<br />

Besondere Tropfen<br />

Ob Weiß- oder Rotwein, Rosé oder Sekt – die ausgesuchten<br />

Wein- und Schaumweinspezialitäten aus unserem Sortiment<br />

sind immer eine gute Geschenkidee. In Ihrem <strong>Alnatura</strong> Markt<br />

finden Sie eine große Wein- und Sektvielfalt aus ökologischem<br />

oder biodynamischem Anbau. Ob von deutschen Weingütern<br />

in Rheinhessen, der Pfalz<br />

und im Rheingau oder internationalen<br />

Produzenten<br />

aus Italien, Frankreich und<br />

Spanien – ein edler Tropfen<br />

lässt sich gut verschenken<br />

und ist ideal als spritziger<br />

Aperitif oder passende<br />

Menü-Begleitung an den<br />

Festtagen. Lassen Sie sich<br />

von der Auswahl in unseren<br />

Märkten inspirieren.<br />

Zeit für einen<br />

Winterspaziergang<br />

Gemeinsame Zeit mit den Liebsten ist Zeit voller<br />

Aufmerksamkeit und schöner Momente. Und<br />

die winterliche Natur hat viele Facetten. Überraschen<br />

Sie doch einmal mit einem Gutschein<br />

für einen gemeinsamen Winterspaziergang.<br />

Um der Kälte währenddessen zu trotzen,<br />

verschenken Sie einen wärmenden<br />

Schal aus hundert Prozent Bio-<br />

Baumwolle von People Wear Organic<br />

und eine reichhaltige Lippenpflege<br />

wie die Soft-Lip-Butter von alviana<br />

gleich mit dazu – beides natürlich in<br />

unseren Märkten zu finden.<br />

In unseren Märkten finden Sie auch viele Zutaten für tolle<br />

DIY-Mitbringsel, zwei Ideen gibt es auf der nächsten Seite.


ALNATURA BEWEGT<br />

DIY-Geschenkideen<br />

Weihnachtlicher<br />

Schokobruch<br />

Selbst gemachte Geschenke kommen direkt<br />

von Herzen – so wie diese süße Leckerei, die<br />

Schokofans begeistern wird.<br />

Zutaten für eine Auflaufform (15 x 25 cm):<br />

450 g Schokolade (je nach Vorliebe),<br />

40 g Kokos geraspelt, 20 g Mini-Brezeln,<br />

30 g Gojibeeren<br />

So geht’s: Auflaufform mit Backpapier auslegen.<br />

Schokolade grob hacken und in einer<br />

Metallschüssel über einem heißen Wasserbad<br />

10 Min. schmelzen. Die Schokomasse in die<br />

Auflaufform gießen. Kokosraspel, Brezeln und<br />

Gojibeeren bunt auf der Schokomasse ver -<br />

teilen. Masse an einem kühlen Ort 8 Std. fest<br />

werden lassen. Anschlie ßend aus der Form<br />

lösen und in Stücke brechen.<br />

Der Fantasie sind beim Verzieren und<br />

Aufstreuen keine Grenzen gesetzt.<br />

Verwenden Sie nach Belieben zusätzlich<br />

Müsli, gehackte Datteln, Mandelblätter,<br />

Nussstückchen, weiße Schokoladenstücke,<br />

Zimtsterne oder Ähnliches.<br />

Kühl aufbewahrt<br />

ist die Körperbutter<br />

mindestens zwei<br />

Wochen haltbar.<br />

Selbst gemachte<br />

Körperbutter<br />

Eine duftende DIY-Pflege für die Haut: Die Körperbutter<br />

mit Vanille- oder Zitronenduft ist im Handumdrehen<br />

zubereitet und weihnachtlich verpackt ein Geschenk<br />

mit individueller Note.<br />

Zutaten für etwa 50 g Körperbutter: 20 g Kokosöl<br />

nativ, 10 g Sheabutter, 15 g Kakaobutter, 5 g Olivenöl,<br />

4 Tropfen Bio-Aroma Vanilleextrakt oder Bio-Aroma<br />

Zitronenöl<br />

So geht’s: In einem Wasserbad Kokosöl, Shea- und<br />

Kakaobutter schmelzen. Olivenöl und ätherisches<br />

Öl hinzugeben und verrühren. Im Kühlschrank rund<br />

30 Min. abkühlen lassen. Anschließend mit einem<br />

Pürierstab oder Handmixer aufschlagen – so wird die<br />

Konsistenz cremiger. In einen zuvor ausgekochten<br />

Tiegel füllen und über Nacht in den Kühlschrank<br />

stellen.<br />

28 <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


ANZEIGE<br />

Echte Genießeröle mit<br />

dem gewissen Etwas<br />

Unsere Mühle trennt in einem patentierten Verfahren die<br />

schwarzen Bitterschalen vom goldenen Kern.<br />

Echte Kenner achten auf diesen kleinen aber feinen Unterschied, der sich in der<br />

goldenen Farbe und einem nussig-feinen Geschmack widerspiegelt.<br />

Aus dem Kern<br />

der Natur<br />

Bio-<br />

Qualität<br />

www.die-kleine-muehle.de<br />

BIO-Rapsöl-Pionier seit 2000<br />

Aus dem Hause Teutoburger<br />

Gutenbergstraße 16a, 49479 Ibbenbüren


EINKAUFEN BEI ALNATURA<br />

Weihnachten schmeckt<br />

überall anders<br />

Wussten Sie, dass unsere <strong>Alnatura</strong> Märkte von verschiedenen,<br />

meist regionalen Bio-Bäckereien und -Konditoreien beliefert<br />

werden? Mit beispielsweise Dinkel-Nussprinten oder Frankfurter<br />

Bethmännchen wird gerade in der Weihnachtszeit deutlich,<br />

wie regional die Angebote an unseren Backwarentheken sind.<br />

Hier stellen wir einige lokale Spezialitäten vor. mf<br />

Stollen<br />

Printen<br />

Bei Printen denkt<br />

man automatisch<br />

an Aachen.<br />

Nicht ganz<br />

falsch, aber die bei<br />

<strong>Alnatura</strong> an Weihnachten erhältlichen<br />

Printen der Back Bord Mühlen bäckerei<br />

kommen aus Bochum. Hier werden sie aus Dinkelvollkornmehl<br />

in bester Bioland-Qualität gebacken.<br />

Nelke, Ceylon-Zimt, Koriander, Kardamom und<br />

Anis werden fein abgestimmt und verleihen den<br />

Printen, neben süßem Agavendicksaft und süßbitterem<br />

Zitronat, ihren herrlich weihnachtlichen<br />

Geschmack. Die Dinkel-Nussprinte beinhaltet<br />

außerdem Haselnüsse und wird mit Vollmilchkuvertüre<br />

überzogen. Die Dinkel-Saftprinte wiederum<br />

enthält gehackte sowie ganze Mandeln und wird<br />

mit Zartbitterkuvertüre überzogen. Somit ist die<br />

Dinkel- Saftprinte sogar ein veganes Weihnachtsgebäck.<br />

Liefergebiete sind Aachen, Bonn, Kerpen,<br />

Düsseldorf, Witten, Bergisch Gladbach, Köln und<br />

Meerbusch.<br />

Die Bethmännchen sind eine echte Frankfurter<br />

Gebäckspezialität aus feinem Marzipanteig,<br />

glasiert mit Eigelb und zartbraun gebacken. Bethmännchen<br />

wurden der Legende nach vom Küchenchef<br />

des Frankfurter Bankiers Simon<br />

Moritz von Bethmann erfunden. Ihr<br />

Erkennungszeichen ist die Verzierung:<br />

drei Mandeln, jeweils eine für jeden<br />

seiner drei Söhne. Die Bethmännchen<br />

für die <strong>Alnatura</strong> Märkte in Alsbach,<br />

Bad Homburg, Darmstadt, Frankfurt,<br />

König stein, Kriftel, Mainz, Offenbach und<br />

Wies baden kommen von der Biolandzertifizierten<br />

Denningers Mühlenbäckerei<br />

aus Frankfurt am Main.<br />

Bethmännchen<br />

Beim Stollen ist<br />

es einfach, seine<br />

Herkunft zu erraten: Sachsen. Bei der Winterschnecke<br />

sieht die Sache hingegen anders aus: Sie ist eine Variante –<br />

sozusagen die Zeit-für-Brot-Version – des Erfolgsproduktes<br />

Zimtschnecke. Die Schnecken von Zeit für Brot in Bioland-<br />

Qualität werden in den Backstuben in Berlin, Hamburg und<br />

Frankfurt am Main gebacken und in zahlreiche <strong>Alnatura</strong><br />

Märkte geliefert. Und an Weihnachten gibt es bei <strong>Alnatura</strong><br />

in den Märkten in Dallgow-Döberitz, Potsdam, Alsbach,<br />

Darmstadt, Eschborn, Frankfurt, Hochheim, Königstein,<br />

Mainz, Wiesbaden, Hamburg und Lüneburg neben dem<br />

Schnecken-Klassiker und dem Stollen auch die<br />

Winterschnecke: ein luftiger, veganer Hefeteig,<br />

mit Marzipan verfeinert und<br />

mit Walnüssen, Rosinen und<br />

winterlichen Gewürzen abgerundet.<br />

Locker und saftig<br />

im Blech gebacken.<br />

Winterschnecke<br />

Das ganze Jahr über:<br />

Brot des Monats im Angebot<br />

Unsere Bio-Bäckereipartner liefern<br />

jeden Monat ein Bio-Brot zum günstigen<br />

Probier-Preis. Welches das aktuelle Brot<br />

des Monats ist, finden Sie auf der<br />

Seite »Produkt-Empfehlungen« unter<br />

alnatura.de.<br />

30 <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


ANZEIGE<br />

Streichelweich<br />

gepflegte<br />

Haut<br />

gefällig?<br />

vegan<br />

zertifizierte Naturkosmetik<br />

Produktion in Österreich<br />

styx.at


ANZEIGE<br />

YOUKON<br />

Wilder Lachs<br />

Genuss im Einklang mit der Natur und ein respektvoller Umgang mit ihren Ressourcen – dafür steht YOUKON.<br />

Der besonderen Verantwortung als Schnittstelle zwischen der Natur, der nachhaltigen Fischerei Alaskas und dem Konsumenten – dem YOUKON<br />

Lachsliebhaber – sind wir uns bewusst und setzen uns für einen verantwortungsvollen Umgang mit geangelten Wildlachsen ein. Wir pflegen<br />

eine hervorragende Zusammenarbeit mit den Menschen, die seit Generationen ihr tägliches Brot damit verdienen, den König der Fische aus den<br />

wilden, eiskalten Gewässern des Nordpazifiks zu fangen.<br />

Dieser direkte Kontakt zu Fisch und Fischer, zu Land und Leuten – mag sein, dass dies einer der ganz wesentlichen Unterschiede zwischen<br />

unserem Unternehmen und anderen ist. Wie dem auch sei. Die Philosophie von YOUKON Wilder Lachs ist anfassbar und noch mehr als das, Sie<br />

ist erlebbar, weil essbar. Sie wird Packung für Packung an den Wildlachsliebhaber weitergeleitet, sie überzeugt in Form des feinen, natürlichen<br />

Geschmacks, der Geschichte des YOUKON Wildlachses und der erlebbaren Verbindung zur wilden Natur Alaskas.<br />

Die außergewöhnlichen Produkte von YOUKON sind reine Naturprodukte aus nachhaltig zertifiziertem Fischfang und werden nach alter,<br />

bewährter Tradition mit Bio-Zutaten sorgfältig veredelt. In Handarbeit wird jeder Wildlachs mit dem ihm gebührenden Respekt zubereitet und<br />

schonend über Naturhölzern kalt geräuchert oder mit erlesenen Bio-Kräutern mariniert.<br />

Viele köstliche Rezepte &<br />

Kochvideo mit<br />

Didi Maier<br />

In vielen <strong>Alnatura</strong> Märkten finden Sie neben Red und Pink Wildlachs auch den bekanntesten Wildlachs Alaskas, den Silver Wildlachs, welcher für<br />

YOUKON per Leine gefangen wird: Nachdem der Wildlachs in den Haken gebissen hat und mit der Leine zum Boot gezogen worden ist, schwimmt<br />

der Lachs noch etwas neben dem Boot, bis er sich wieder beruhigt hat und die beim Fang produzierte Milchsäure wieder abgebaut ist – so wird<br />

der Stress für den Wildlachs reduziert, was sich positiv auf den Geschmack auswirkt.<br />

YOUKON Wilder Lachs GmbH<br />

A-5322 Hof b. Sbg, Römerstr. 8<br />

T: + 436229 39 999<br />

www.youkon.com<br />

Bei<br />

<strong>Alnatura</strong><br />

erhältlich


20 Min.<br />

4 Portionen<br />

vegan<br />

unter 1 Euro<br />

pro Portion*<br />

* Der Portionspreis errechnet sich aus den angegebenen<br />

Mengen für das Rezept. Der tatsächliche<br />

Einkaufspreis der Zutaten kann aufgrund größerer<br />

Packungs einheiten höher ausfallen. Für preissensible<br />

Artikel wie Obst, Gemüse und Frischfleisch können<br />

sich die Preise zudem tagesaktuell ändern.<br />

Ganz einfach – mit nur 2 Zutaten:<br />

Schoko-Crossies<br />

35 Min.<br />

2 Portionen<br />

Schupfnudel-Ananas-Auflauf<br />

mit Sauerkraut und Gruyère


Schoko-Crossies<br />

Zutaten für 16 Stück (4 Portionen)<br />

200 g Feine-Bitter-Schokolade 70 %<br />

100 g Cornflakes ungesüßt<br />

So geht’s:<br />

1. Schokolade in Stücke brechen und in einem<br />

Wasserbad schmelzen.<br />

2. Cornflakes vollständig unter die flüssige Schokolade<br />

heben. Auf einem Backpapier oder einer Back -<br />

matte mit 2 Teelöffeln kleine Häufchen formen<br />

und diese mindestens 2 Std. erkalten lassen.<br />

Nährwerte pro Portion: Energie 376 kcal, Eiweiß 5 g,<br />

Fett 21 g, Kohlenhydrate 39 g<br />

Nathalie meint:<br />

»Dieser blitzschnelle<br />

Weihnachtsklassiker ist<br />

ohne Ofen in Windeseile<br />

zubereitet und daher eine tolle<br />

Idee zum Selbstmachen in letzter<br />

Minute. Je nach Belieben<br />

gelingen die Crossies auch mit<br />

weißer oder Vollmilchschokolade,<br />

Müsli, Mandelblättern,<br />

anderen Nüssen oder getrockneten,<br />

gehackten Früchten.«<br />

+<br />

<strong>Alnatura</strong><br />

Feine-Bitter-<br />

Schokolade 70 %<br />

<strong>Alnatura</strong><br />

Cornflakes<br />

ungesüßt<br />

Rezept scannen und<br />

online merken<br />

Ganz einfach – mit nur 2 Zutaten<br />

Schupfnudel-Ananas-Auflauf mit Sauerkraut und Gruyère<br />

Zutaten für 2 Portionen<br />

½ Ananas<br />

2 Stängel Koriander<br />

175 g Sauerkraut<br />

3 EL rosa Pfeffer ganz<br />

200 g Schupfnudeln<br />

80 g Gruyère<br />

So geht’s:<br />

1. Ananas von Schale, Strunk und Blütenansatz<br />

befreien und das Fruchtfleisch in mundgerechte<br />

Stücke schneiden. Korianderblättchen von den<br />

Stängeln zupfen.<br />

2. Sauerkraut in eine Auflaufform geben und mit<br />

den Ananasstücken sowie 2 EL Pfefferbeeren vermengen.<br />

Schupfnudeln darauf verteilen. Käse reiben<br />

und über die Schupfnudeln streuen.<br />

3. Auflauf 20 Min. bei 200 °C Ober-/Unterhitze<br />

im Backofen backen, bis sich Käse und Schupfnudeln<br />

goldbraun färben.<br />

4. Den warmen Auflauf auf 2 Teller verteilen,<br />

mit 1 EL Pfefferbeeren und Korianderblättchen<br />

garniert servieren.<br />

Jana meint:<br />

»Bei manchen Rezepten<br />

kann man sich das<br />

zusätzliche Salzen sparen. Zutaten,<br />

die bereits Salz enthalten (hier<br />

Käse und Sauerkraut), sorgen oft<br />

schon für ausreichend Würze.«<br />

Rezept scannen und<br />

online merken<br />

Nährwerte pro Portion: Energie 470 kcal, Eiweiß 19 g,<br />

Fett 15 g, Kohlenhydrate 57 g<br />

Pasta Nuova<br />

Schupfnudeln<br />

Lebensbaum<br />

Rosa Pfeffer ganz<br />

Sie möchten mehr über die KostBar erfahren? Alle Infos unter alnatura.de/kostbar.<br />

Weitere Rezepte finden Sie unter alnatura.de/rezepte.


15 Min.<br />

2 Portionen<br />

vegan<br />

Knödelsalat mit Apfel und Walnuss<br />

20 Min.<br />

2 Portionen<br />

vegan<br />

Deftige Maroni-Apfel-Pfanne


Knödelsalat mit Apfel und Walnuss<br />

Zutaten für 2 Portionen<br />

1 Handvoll Walnusskerne<br />

4 gegarte Semmelknödel<br />

(vom Vortag)<br />

1 Apfel<br />

1 kleine rote Zwiebel<br />

½ Bund glatte Petersilie<br />

2 EL Rapsöl nativ<br />

2 EL Himbeeressig<br />

Außerdem:<br />

Gemüsebrühpulver,<br />

Pfeffer<br />

So geht’s:<br />

1. Walnusskerne grob hacken und in einer Pfanne<br />

ohne Öl bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem<br />

Wenden 5 Min. ringsum goldbraun rösten.<br />

Knödel in dünne Scheiben schneiden und kreisrund<br />

fächer förmig auf 2 Tellern verteilen.<br />

2. Apfel waschen, mit dem Spiralschneider<br />

klein schneiden und auf den Knödelscheiben<br />

anrichten. Zwiebel schälen, längs halbieren,<br />

in feine halbe Ringe schneiden und ebenfalls<br />

über den Knödeln verteilen. Petersilie waschen,<br />

trocken schütteln, Blättchen abzupfen, grob<br />

hacken und über den Salat streuen.<br />

3. Öl, Essig, 1 TL Gemüsebrühpulver und 4 Prisen<br />

Pfeffer in einen Rührbecher geben und mit<br />

Stephan meint:<br />

»Semmelknödel sind Klassiker<br />

zur Winterzeit. Doch manchmal<br />

bleiben Reste übrig. Mit diesem<br />

Rezept machen sie auch am nächsten<br />

Tag noch eine elegante Figur auf der<br />

Festtagstafel.«<br />

einem Schneebesen zu einem Dressing verrühren.<br />

Über den Salat träufeln und mit den gerösteten<br />

Walnusskernen bestreut servieren.<br />

Nährwerte pro Portion: Energie 358 kcal, Eiweiß 7 g,<br />

Fett 23 g, Kohlenhydrate 29 g<br />

Rezept scannen und<br />

online merken<br />

Bio Planète<br />

Rapsöl nativ<br />

Knödelwerkstatt<br />

Vegane Semmelknödel<br />

(tiefgekühlt)<br />

Statt selbst gemachten Knödeln einfach tiefgekühlte<br />

verwenden: 15 Min. in einem Topf mit leicht<br />

gesalzenem Wasser köcheln, gelegentlich umrühren,<br />

abgießen und wie im Rezept weiter verwenden.<br />

Sie möchten mehr über die KostBar<br />

erfahren? Alle Infos unter<br />

alnatura.de/kostbar.<br />

Weitere Rezepte finden Sie unter<br />

alnatura.de/rezepte.<br />

Deftige Maroni-Apfel-Pfanne<br />

Zutaten für 2 Portionen<br />

1 Stange Lauch<br />

½ Bund Petersilie<br />

1 Apfel<br />

200 g Räuchertofu<br />

1 EL Brat-Olivenöl<br />

200 g Maronen verzehrfertig<br />

200 ml Hafer-Cuisine<br />

Außerdem:<br />

Gemüsebrühpulver,<br />

Salz, Pfeffer<br />

So geht’s:<br />

1. Lauch und Petersilie waschen, Enden entfernen,<br />

den Lauch in Ringe schneiden, die<br />

Petersilie hacken. Apfel ebenfalls waschen,<br />

vierteln, Gehäuse entfernen und in kleine<br />

Stücke zerteilen. Tofu würfeln.<br />

2. In einer großen Pfanne Öl erhitzen und<br />

darin Lauch, Apfel und Tofu bei voller Hitze<br />

anbraten. Nach 5 Min. die Hitze auf die Hälfte<br />

reduzieren, Maronen dazugeben und weitere<br />

5 Min. braten.<br />

3. 2 TL Gemüsebrühpulver und Hafer Cuisine<br />

einrühren. Auf 2 Teller verteilen, etwas salzen<br />

und pfeffern und mit der Petersilie garniert<br />

servieren.<br />

Vroni meint:<br />

»Zu diesem Gericht passt ein<br />

trockener Weißwein hervorragend.<br />

Stöbern Sie gerne einmal<br />

durch das umfangreiche Weinsortiment<br />

in Ihrem <strong>Alnatura</strong> Markt!«<br />

Rezept scannen und<br />

online merken<br />

Nährwerte pro Portion: Energie 554 kcal, Eiweiß 20 g,<br />

Fett 22 g, Kohlenhydrate 61 g<br />

Bio Planète<br />

Brat-Olivenöl<br />

<strong>Alnatura</strong><br />

Maronen<br />

verzehrfertig<br />

Sie möchten mehr über die KostBar<br />

erfahren? Alle Infos unter<br />

alnatura.de/kostbar.<br />

Weitere Rezepte finden Sie unter<br />

alnatura.de/rezepte.


Schröder’s Bio Fleisch- und Wurstwaren<br />

Bio-Gans** oder Bio-Entenbrustfilet**<br />

Die Enten und Gänse kommen von ausgesuchten<br />

Bio-Höfen, die die Tiere großziehen.<br />

Die Tiere werden nach strengen Bio-Richtlinien in<br />

großzügigen Ställen und auf weitläufigen Weiden<br />

oder Gehegen gehalten. Sie haben viel Bewegung<br />

und erhalten ausgewogenes Futter.<br />

Das natürliche, langsame Wachstum<br />

garantiert eine hohe Fleischqualität<br />

und vollen Geschmack.<br />

Gans<br />

je 1 kg<br />

Entenbrustfilet<br />

je 1 kg<br />

AUS UNSEREM SORTIMENT*<br />

Dauerpreis<br />

31,90<br />

Dauerpreis<br />

59,90<br />

Empfehlungen<br />

des Monats<br />

Alberts<br />

Bio-Lupinenfilet** vegan<br />

Feines und zartes pflanzliches<br />

Filet, ideal zum Anbraten in der<br />

Pfanne oder in Streifen über dem<br />

Salat. Schmeckt zum Beispiel<br />

klassisch mit Sauce, Beilage und<br />

buntem Salat oder in Zwiebelrahmsauce<br />

gratiniert im Ofen. Die<br />

Lupinen stammen aus regionalem<br />

Anbau direkt aus der Pfalz, circa<br />

zehn Kilometer entfernt von der<br />

Produktionsstätte.<br />

200 g<br />

(1 kg = 18,45 €)<br />

Dauerpreis<br />

3,69<br />

Im Markt vorbestellen bis 13.12.,<br />

abholen vom 21. bis 23.12.<br />

Verzehrempfehlung;<br />

erhältlich roh im Markt<br />

Bio Mare<br />

Geräucherter Bio-Lachs, Naturland-zertifiziert<br />

Der Lachs stammt aus Bio-Aquakultur vor den Küsten<br />

Irlands und Schottlands und wächst dort nach den<br />

strengen Naturland-Richtlinien auf. Traditionell geräuchert<br />

und in Scheiben auf dem Goldbrett verpackt,<br />

ist er ein Klassiker zum Fest – entweder als Vorspeise<br />

für die Gäste oder auch als hochwertiges Geschenk.<br />

Erhältlich<br />

an unseren Käse-<br />

Bedientheken<br />

Vorbestellen bis 5.12.,<br />

abholen vom 21. bis<br />

23.12.<br />

500 g<br />

(1 kg = 99,98 €)<br />

Dauerpreis<br />

49,99<br />

Vallée Verte<br />

Bio-Käse »Duc de Bourgogne«<br />

Der »Herzog von Burgund« ist ein klassischer französischer<br />

Weinbergkäse aus Kuhmilch. Er hat einen sahnig-buttrigen<br />

Geschmack, eine samtig- zarte Konsistenz und zergeht auf der<br />

Zunge. Zu einem Glas Sekt oder Champagner ist er ein Genuss<br />

und schmeckt hervorragend zu Salaten, Pasta, Früchten oder<br />

einfach pur.<br />

je 100 g<br />

(1 kg = 39,90 €)<br />

Dauerpreis<br />

3,99<br />

* Bei den Produktvorstellungen auf dieser Seite handelt es sich um Anzeigen. Sie erhalten die Produkte in Ihrem <strong>Alnatura</strong> Super Natur Markt.<br />

** Nicht in allen Märkten erhältlich.<br />

Dauerpreise werden mindestens acht Wochen nicht erhöht. <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong> 37


AUS UNSEREM SORTIMENT*<br />

Biofarilé<br />

Bio-Schokoladen-Pralinés Vollmilch<br />

Außen knackig, innen cremig: Die feinen Kugeln<br />

kombinieren zart schmelzende Kakaocreme mit<br />

einer Hülle aus Vollmilchschokolade. Verwendet<br />

werden ausschließlich Fairtrade-Kakao und Fairtrade-<br />

Zucker. Die süßen Schokopralinen sind ideal als kleine<br />

Belohnung für zwischendurch oder zum Verschenken.<br />

Verpackt in hundert Prozent Papier, auch die<br />

einzelnen Pralinés.<br />

100 g<br />

(1 kg = 39,90 €)<br />

Dauerpreis<br />

3,99<br />

DR. HÖHL’S<br />

Bio-Apfelessig-Honig-<br />

Mischung »Rezeptur 1779«**<br />

Die Äpfel für diesen Apfelessig<br />

mit 40 Prozent deutschem Bioland-Imkerhonig<br />

stammen von<br />

heimischen Streuobst wiesen. Die<br />

»Rezeptur 1779« ist die Original-<br />

Mixtur aus der Naturheilkunde.<br />

Dank seines süß-sauren Geschmacks<br />

eignet sich der Essig<br />

ideal zum Verfeinern vieler<br />

Gerichte, Marinaden, Dressings,<br />

Saucen und Limonaden oder<br />

pur zum Trinken.<br />

100 ml<br />

(1 l = 69,90 €)<br />

Dauerpreis<br />

6,99<br />

Tantely Gold<br />

Bio-Honigauswahl<br />

Honigspezialitäten für besondere<br />

Genussmomente: Dieses Geschenkset<br />

enthält vier 40-Gramm-Gläschen<br />

Honig von ausgewählten Imkerinnen<br />

und Imkern. Ideal zum Verschenken<br />

oder als kleine Freude für sich selbst.<br />

Mit den Sorten Wildlavendel-,<br />

Orangenblüten-, Edelkastanienund<br />

Lavendelhonig ist für alle das<br />

Passende dabei.<br />

160 g<br />

(1 kg = 62,44 €)<br />

Dauerpreis<br />

9,99<br />

Davert<br />

Bio-Basmati- & -Wildreis, Demeter-zertifiziert<br />

Diese edle Mischung aus echtem weißem<br />

Basmatireis und aromatischem Wildreis lässt sich<br />

schnell und einfach zubereiten und ist die ideale<br />

Beilage für eine feine Küche. Angebaut wird<br />

der Fairtrade-zertifizierte Reis im Rahmen des<br />

»Kotwa«-Projekts von Kleinbauernfamilien in<br />

der indischen Region Uttar Pradesh am Fuße<br />

des Himalaya.<br />

500 g<br />

(1 kg = 9,90 €)<br />

Dauerpreis<br />

4,95<br />

Govinda<br />

Ayurvedisches Bio-Ghee mild<br />

Die hochwertige Butter- und Bratöl-Alternative<br />

besteht ausschließlich aus Süßrahm-Frisch butter<br />

aus deutscher Landwirtschaft und wird nach<br />

ayurvedischer Tradition handwerklich im Siedeverfahren<br />

hergestellt. Der hohe Rauchpunkt<br />

macht das Ghee besonders hoch erhitzbar und<br />

perfekt zum scharfen Anbraten und Frittieren;<br />

laktosefrei.<br />

420 g<br />

(1 kg = 33,31 €)<br />

Dauerpreis<br />

13,99<br />

38 <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

* Bei den Produktvorstellungen auf dieser Doppelseite handelt es sich um Anzeigen. Sie erhalten die Produkte in Ihrem <strong>Alnatura</strong> Super Natur Markt.<br />

** Nicht in allen Märkten erhältlich.


AUS UNSEREM SORTIMENT*<br />

Empfehlungen<br />

des Monats<br />

France Cake<br />

Bio-Schokoladenkuchen<br />

Seine traditionsreiche Rezeptur und unverwechselbare<br />

Saftigkeit machen diesen vollmundigen<br />

Schokoladenkuchen besonders.<br />

Mit Sorgfalt in Nordfrankreich gebacken –<br />

mit ausgewählten Zutaten, die überwiegend<br />

aus regionaler Herkunft stammen. Ideal für<br />

einen süßen Start in den Tag, zu Kaffee oder<br />

Tee und als Nachtisch.<br />

250 g<br />

(1 kg = 17,96 €)<br />

Dauerpreis<br />

4,49<br />

Odilia<br />

Premium Bio-Schoko-Trüffel vegan<br />

Puren Schokoladengenuss in höchster<br />

Qualität verheißen diese handgefertigten<br />

Schoko-Trüffel aus erlesenen Zutaten in<br />

den Geschmacks richtungen Erdbeere, Kokos<br />

und Orange. Die Basis jeder Sorte bilden peruanische<br />

Cashewnüsse und Kakaobutter. Die Trüffel sind<br />

gesüßt mit Datteln; gluten- und laktosefrei.<br />

45 g<br />

(1 kg = 66,44 €)<br />

Dauerpreis<br />

2,99<br />

Dreissigacker<br />

Chardonnay & Weißburgunder<br />

Für den trockenen Weißwein<br />

werden Chardonnay- und Weißburgunder-Trauben<br />

gelesen und<br />

behutsam verarbeitet. Der Ausbau<br />

erfolgt zu 60 Prozent im Edel stahl<br />

und zu 40 Prozent im Holzfass.<br />

Dies verleiht der Burgunder-Cuvée<br />

die per fekte Balance aus Frische<br />

und Eleganz sowie einen feinen<br />

Schmelz.<br />

0,75 l<br />

(1 l = 15,99 €)<br />

Dauerpreis<br />

11,99<br />

Aresan Tempranillo Cabernet Sauvignon<br />

Petit Verdot vegan<br />

Dieser spanische Rotwein hat eine dunkle Farbe mit<br />

violetten Schattierungen. Er duftet nach Noten von<br />

schwarzen Früchten wie Brombeere und Schwarzer<br />

Johannisbeere sowie Vanille und hat dezente Röstaromen.<br />

Er ist ausgewogen und lang anhal tend am<br />

Gaumen. Die Region La Mancha, in der das Weingut<br />

Castillo de Aresan beheimatet ist, eignet sich sehr<br />

gut für den ökologischen Weinbau: Das Klima ist<br />

trocken, die Nächte sind kühl und es ist tagsüber<br />

heiß – ideale Bedingungen für Trauben, damit ohne<br />

Pestizide gearbeitet werden kann.<br />

0,75 l<br />

(1 l = 6,65 €)<br />

Dauerpreis<br />

4,99<br />

Dazu passt:<br />

Vallée Verte Comté AOP<br />

Comté ist einer der berühmtesten Käse Frankreichs<br />

und wird ausschließlich aus Rohmilch hergestellt.<br />

Zwölf Monate Reifezeit machen diesen Käse zu<br />

einem aromatischen Geschmackserlebnis, das<br />

süßliche Ausgewogenheit mit facettenreichen<br />

Hartkäsearomen vereint.<br />

Dauerpreise werden mindestens acht Wochen nicht erhöht.<br />

<strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

39


AUS UNSEREM SORTIMENT*<br />

Teezeit, ökologisch<br />

und fair<br />

Nehmen Sie sich zwischen all dem Stress im <strong>Dezember</strong> immer mal Zeit<br />

für eine wohltuende Tasse Tee. Aufatmen, einen Schluck trinken,<br />

einen Keks essen und kurz innehalten. Diese ökologischen Hafer-<br />

Cookies und ausgewählten Demeter-zertifizierten Teesorten sorgen<br />

zwischendurch für neue Energie und Genuss.<br />

Läkaa<br />

Bio-Hafer-Cookies mit Zartbitterschokolade vegan<br />

oder Bio-Hafer-Cookies Natur vegan<br />

Die junge Marke aus Freiburg steht für schmackhafte<br />

Gebäck-Klassiker in Bio-Qualität. Für die knusprigen<br />

Haferkekse bilden vollwertige Haferflocken die Basis.<br />

Bei der schokolierten Variante wird zusätzlich Fairtrade-<br />

Zartbitterschokolade eingesetzt.<br />

Hafer-Cookies Zartbitter 300 g Dauerpreis 1 2,99 €<br />

(1 kg = 9,97 €)<br />

Hafer-Cookies Natur 300 g Dauerpreis 1 2,29 €<br />

(1 kg = 7,63 €)<br />

40 <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


Hampstead<br />

Bio-Tee »Green Tea« lose, Demeter-zertifiziert oder<br />

Bio-Tee »Pure Green Tea«, Demeter-zertifiziert<br />

Der biodynamisch angebaute lose Grüntee schmeckt zart<br />

und frisch und regt angenehm an. Seine unfermentierten<br />

Blätter werden vor dem Trocknen nur kurz gedämpft.<br />

Mit 70 bis 80 Grad Celsius heißem Wasser aufgießen, das<br />

vermeidet einen bitteren Geschmack. Ein bis drei Minuten<br />

ziehen lassen. Folie aus nachwachsenden Rohstoffen.<br />

Der ebenfalls biodynamisch angebaute, Fairtrade-zertifizierte<br />

Grüntee in Beuteln stammt von der Teeplantage<br />

Makaibari, einer der ältesten Teeplantagen in Darjeeling,<br />

Indien.<br />

Green Tea lose 100 g<br />

Dauerpreis 1 6,99 € (1 kg = 69,90 €)<br />

Pure Green Tea 20 Teebeutel à 2 g = 40 g<br />

Dauerpreis 1 3,99 € (1 kg = 99,75 €)<br />

Der Markentisch des Monats<br />

Die hier abgebildeten Bio-Produkte finden Sie<br />

in Ihrem <strong>Alnatura</strong> Super Natur Markt auf dem<br />

Markentisch und im Regal.<br />

Hampstead<br />

Bio-Tee »Earl Grey Tea«, Demeter-zertifiziert<br />

Dieser Tee besteht aus mildem, Fairtrade-zertifiziertem<br />

Darjeeling-Schwarztee und Bergamottöl, das<br />

aus der für diese Zitrusfrucht bekannten süditalienischen<br />

Region Kalabrien stammt. Seinen zitronigen<br />

Geschmack kann man in der Tasse noch mit einer<br />

frischen Scheibe Zitrone unterstreichen.<br />

20 Teebeutel à 2 g = 40 g Dauerpreis 1 3,99 €<br />

(1 kg = 99,75 €)<br />

* Bei den Produktvorstellungen auf dieser Doppelseite handelt es sich um Anzeigen. Sie erhalten die Produkte in Ihrem <strong>Alnatura</strong> Super Natur Markt.<br />

1 Dauerpreise werden mindestens acht Wochen nicht erhöht.<br />

<strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

41


NATÜRLICHE PFLEGE<br />

Körper- und Gesichtsöle sollten immer auf feuchte<br />

Haut aufgetragen werden. Dann lassen sie sich<br />

gut verteilen, ziehen schneller ein und die pflegenden<br />

Inhaltsstoffe dringen besser in die Haut. Trockene<br />

Haut kann pflanzliche Öle schwerer aufnehmen.<br />

Bei der Massage ist genau das allerdings gewollt:<br />

Der Fettfilm, der entsteht, wenn das Öl nur langsam<br />

einzieht, sorgt beim Massieren dafür, dass die<br />

Hände gut über die Haut gleiten können. Cremes<br />

und Lotionen basieren meist auf Wasser, daher<br />

kann man sie direkt auf die trockene<br />

Haut auftragen.<br />

42 <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


NATÜRLICHE PFLEGE<br />

Wohlfühlpflege<br />

im Winter<br />

Wenn es draußen trist und ungemütlich wird, ist es besonders schön, sich in den<br />

eigenen vier Wänden eine kleine Wellness-Auszeit zu gönnen. Vor allem unsere<br />

Haut ist durch Kälte, eisigen Wind und trockene Heizungsluft beansprucht und<br />

freut sich über ein Verwöhnprogramm mit naturkosmetischen Cremes und<br />

pflanzlichen Ölen. Genießen Sie die Zeit für sich und bleiben Sie mit unseren<br />

Tipps von Kopf bis Fuß gepflegt.<br />

Die Haut ist mit etwa 1,8 Quadratmetern unser größtes<br />

Organ. Sie schützt unseren Organismus unter anderem<br />

vor Infektionen und die inneren Organe vor Einwirkungen<br />

von außen. Deshalb sollte man sie gut pflegen. Bei einem<br />

entspannenden Bad können Körper und Geist herunterfahren<br />

und sich erholen. Durch die Wärme öffnen sich die Poren, die<br />

Haut wird weich und kann Pflegestoffe besser aufnehmen.<br />

Daher eignen sich Badezusätze wie Pflegebäder mit Pflanzenölen<br />

und Badesalze in Naturkosmetik-Qualität. Sie enthalten<br />

ausschließlich Inhaltsstoffe natürlicher Herkunft und pflegen<br />

auch sensible Haut. Doch Vorsicht: Zu langes Baden trocknet<br />

die Haut aus. Die ideale Badezeit beträgt maximal 20 Minuten,<br />

die ideale Badetemperatur zwischen 35 und 38 Grad Celsius.<br />

Wer lieber duscht, sollte rückfettende Pflegeprodukte verwenden.<br />

Für den Wohlfühleffekt geben Sie fünf Tropfen eines<br />

hundert Prozent naturreinen ätherischen Öles auf einen Waschlappen<br />

und legen diesen in die Dusche. Dank des warmen<br />

Wasserdampfes verteilt sich der Duft des Öles so auch in<br />

der Dusche.<br />

CREME, KÖRPERBUTTER ODER ÖL?<br />

Nach dem Baden oder Duschen ist es wichtig, der im Winter<br />

oftmals besonders beanspruchten und trockenen Haut zusätzliche<br />

Feuchtigkeit zurückzugeben. Produkte mit hohem Fettanteil<br />

bauen die natürliche Fettschicht wieder auf und halten<br />

sie intakt. Dafür eignen sich Cremes, Lotionen und Körperbutter<br />

mit Sheabutter oder Mandelmilch ebenso wie rückfettende<br />

Körperöle wie Argan-, Mandel- oder Jojobaöl. Die<br />

Körperbutter enthält als Hauptzutat reichhaltige Shea- oder<br />

Kakaobutter und ist oft noch angereichert mit weiteren Ölen<br />

und Fetten. Deshalb hat sie eine zähere Textur als die Bodylotion,<br />

zieht langsamer ein und ist besonders gut für die<br />

Pflege sehr trockener und strapazierter (Winter-)Haut.<br />

Eine Bodylotion oder Körpercreme basiert häufig auf<br />

Wasser und hat deswegen eine leichtere Textur. Sie<br />

zieht schnell ein.<br />

Kalt gepresste, reine Pflanzenöle sind flüssig, lassen<br />

sich gut verteilen und verhelfen beanspruchter Haut im<br />

Winter ebenfalls schnell zu mehr Feuchtigkeit und Geschmeidigkeit.<br />

Bei normaler Haut können sowohl Körperöle als<br />

auch Cremes, Lotionen und Körperbutter für die Hautpflege<br />

eingesetzt werden. Bei sehr trockener Haut kann<br />

die Creme durch ein Körperöl ergänzt werden. Nur bei<br />

unreiner Haut sollte man vorsichtig mit Ölen sein, da<br />

manche die Poren zusätzlich verstopfen könnten.<br />

Körpercreme mit<br />

Vanille und Orange<br />

Für die Herstellung der reichhaltigen Körpercreme<br />

zehn Milliliter Mandelöl, sechs Tropfen<br />

Vanille- und acht Tropfen Orangenöl in einer<br />

schmalen und hohen Schüssel vermischen.<br />

50 Gramm Sheabutter dazugeben und anschließend<br />

mit einem elektrischen Rührgerät<br />

etwa acht Minuten lang schlagen. Die Mischung<br />

mit einem Löffel vom Rand in die Mitte<br />

schieben und noch einmal etwa acht Minuten<br />

verrühren. Danach kann die angenehm duftende<br />

Körpercreme in einen sauberen Glastiegel<br />

gefüllt werden. Sie ist etwa drei bis maximal<br />

sechs Monate haltbar.<br />

Anwendung: Massieren Sie die Creme am<br />

besten nach dem Duschen in die noch feuchte<br />

Haut ein und genießen Sie die reichhaltige<br />

Körperpflege.<br />

<strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

43


NATÜRLICHE PFLEGE<br />

ENTSPANNENDE FUSSMASSAGE<br />

Wer sich bei der Körperpflege etwas Gutes tun will, kann<br />

das Einölen mit einer Massage verbinden. Wenn Ihnen<br />

dabei niemand zur Hand gehen kann, versuchen Sie es<br />

einfach selbst – beispielsweise mit einer lockernden Fußmassage:<br />

Dafür zunächst das Massageöl in den Händen<br />

verreiben und mit sanftem Druck auf der Oberseite der<br />

Füße mit den Fingern langsam von den Zehen in Richtung<br />

des Knöchels streichen. Anschließend die Fußsohlen mit<br />

kreisenden Bewegungen der Finger massieren, Ferse und<br />

Ballen vertragen etwas mehr Druck. Zupfen Sie sanft an<br />

jeder einzelnen Zehe. Abschließend Ober- und Unterseite<br />

der Füße sanft ausstreichen. Wer möchte, kann im Anschluss<br />

noch ein Handtuch um die Füße wickeln und sie zur<br />

weiteren Entspannung hochlegen.<br />

Für eine Extraportion Feuchtigkeit reiben Sie trockene<br />

Füße und Hände mit reichhaltiger Creme oder Pflegeöl ein<br />

und lassen das Ganze über Nacht einwirken – dafür einfach<br />

Baumwollhandschuhe und -socken überziehen und<br />

ins Bett kuscheln.<br />

Beliebte Pflanzenöle für den Körper<br />

• Arganöl zählt zu den sogenannten trocknenden Ölen.<br />

Das heißt, es zieht schnell und vollständig in die Haut ein.<br />

Es hat einen hohen Vitamin-E-Gehalt, kann der Haut<br />

helfen, Feuchtigkeit besser zu binden, und eignet sich für<br />

die Haut-, Haar- und Nagelpflege sowie als Gesichtsöl.<br />

• Kokosöl ist ein nichttrocknendes Öl, da es reichhaltiger ist<br />

und daher langsam einzieht. Es hinterlässt einen leichten<br />

Film auf der Haut, sorgt für exotischen Duft und pflegt<br />

Haut, Lippen und Haare.<br />

• Mandelöl ist ebenfalls ein reichhaltiges, nichttrocknendes<br />

Öl. Es pflegt jeden Hauttyp, besonders auch trockene<br />

Haut, und kann bei brüchigen Haarspitzen helfen.<br />

Mandelöl wird häufig als Basis für selbst gemachte<br />

Massage- und Körperöle sowie Masken und Haarkuren<br />

verwendet.<br />

• Jojobaöl zählt zu den halbtrocknenden Ölen, obwohl es<br />

genau genommen ein Wachs ist, das bei Zimmertem peratur<br />

flüssig ist. Halbtrocknende Öle haben einen Anteil<br />

von 20 bis 50 Prozent an ungesättigten Fettsäuren und<br />

ziehen langsamer als trocknende Öle in die Haut ein.<br />

Jojobaöl reguliert den Feuchtigkeitshaushalt und eignet<br />

sich für alle Hauttypen.<br />

GESICHT UND HAARE PFLEGEN<br />

Über eine reichhaltige Pflege freut sich im Winter auch<br />

unsere Gesichtshaut, denn sie ist den eisigen Temperaturen<br />

oft schutzlos ausgeliefert. Hier bieten sich beispielsweise<br />

Produkte mit Sheabutter oder pflanzlichen Ölen an.<br />

Cremen Sie außerdem Ihre Lippen regelmäßig ein. Da sie<br />

keine Talgdrüsen haben und ihnen der körpereigene Fettfilm<br />

fehlt, werden sie schnell trocken. Pflegestifte oder<br />

Cremes mit hohem Fettanteil schaffen Abhilfe. Außerdem<br />

freuen sich unsere Haare neben der üblichen Reinigung<br />

und Pflege über ein paar Tropfen Argan- oder Kokosöl auf<br />

ihre Spitzen. Oder man massiert flüssige Sheabutter in die<br />

Längen und Spitzen der Haare ein. Das macht sie weich<br />

und sorgt für neuen Glanz und Geschmeidigkeit. jk<br />

DIY-Haferbad mit Rosenöl<br />

Mahlen Sie für das feuchtigkeitsspendende<br />

Haferbad hundert Gramm Haferflocken klein<br />

und mischen Sie sie mit hundert Gramm Salz.<br />

Fügen Sie anschließend zwei Esslöffel alviana<br />

Satin Secret Beauty Öl, eine Handvoll getrocknete<br />

Rosenblüten und 20 Tropfen ätherisches<br />

Rosenöl hinzu.<br />

Anwendung: Für ein Vollbad drei bis vier Esslöffel<br />

in das laufende Badewasser geben, für<br />

ein Fußbad genügt ein Esslöffel. Die restliche<br />

Mischung kann in einem gut verschließbaren<br />

Glas circa zwei Wochen aufbewahrt werden.<br />

44 <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


NATÜRLICHE PFLEGE<br />

Empfehlungen aus dem<br />

Naturdrogerie-Sortiment*<br />

Sonett<br />

Körper- und Massageöl Zitrone Zirbelkiefer oder Lavendel Weihrauch<br />

Die nährenden Pflegeöle in höchster Bio-Qualität enthalten Olivenöl<br />

sowie Mistelextrakt aus Beeren und Blättern. Zitrone Zirbelkiefer enthält<br />

außerdem die ätherischen Öle aus Zitrone, Lemongrass und<br />

Zirbel kiefer.<br />

Das zweite Produkt mit den ätherischen Ölen aus Lavendel und Weihrauch<br />

kann dabei helfen, zur Ruhe zu kommen. Beide Pflegeöle vor<br />

dem Auftragen auf die Haut gut schütteln, bis die Emulsion gleichmäßig<br />

cremig ist.<br />

je 145 ml Dauerpreis¹ 16,99 € (1 l = 117,17 €)<br />

Feel Free<br />

Regenerierende Handcreme**<br />

Diese Handcreme mit Aloe vera,<br />

Kamillenextrakt, Orangenöl,<br />

Süßmandelöl und Vitamin E pflegt<br />

und beruhigt trockene, gereizte<br />

sowie rissige Hände. Sie zieht<br />

schnell ein, versorgt die Haut mit<br />

Feuchtigkeit und hilft ihr bei der<br />

Regeneration.<br />

75 ml Dauerpreis¹ 2,49 €<br />

(1 l = 33,20 €)<br />

Cattier Paris<br />

Sheabutter vegan<br />

Diese Sheabutter ist zu hundert Prozent<br />

biologisch und parfümfrei. Sie versorgt die<br />

Haut mit Nährstoffen, beruhigt sie nach der<br />

Rasur und macht auch Lippen wieder zart<br />

und geschmeidig. Auch als Grundlage für selbst<br />

gemachte Pflegeprodukte.<br />

100 g Dauerpreis¹ 9,99 € (1 kg = 99,90 €)<br />

Dr. Hauschka<br />

Körpermilch Bergamotte Lemongrass vegan<br />

Kleine Auszeit im Alltag: Diese Körpermilch hat einen<br />

zitrisch-herben Duft und eine samtig-leichte Textur,<br />

die schnell einzieht. Sie enthält Lemongrass, Quitte<br />

und Salbei sowie die ätherischen Öle von Bergamotte<br />

und Neroli. Die Körpermilch schenkt Feuchtigkeit und<br />

ein geschmeidiges Hautgefühl.<br />

145 ml Dauerpreis¹ 18,50 € (1 l = 127,59 €)<br />

alviana<br />

Satin Secret Beauty Öl<br />

vegan<br />

Das Pflegeöl für Haut,<br />

Haare und Nägel mit<br />

hochwertigem Argan-,<br />

Mandel-, Jojoba- und<br />

Olivenöl in Bio-Qualität<br />

zieht schnell ein und hinterlässt keinen<br />

Fettfilm. Einfach nach dem Duschen oder<br />

Baden auf die noch feuchte Haut auftragen<br />

und sanft einmassieren.<br />

100 ml Dauerpreis¹ 5,49 € (1 l = 54,90 €)<br />

Weleda<br />

Entspannendes Pflege-Öl Lavendel<br />

Pflege und Entspannung für den Körper:<br />

Die ausgewogene Komposition aus feinem<br />

Mandelöl, leichtem Sesamöl und<br />

ätherischem Lavendelöl hält die Haut<br />

geschmeidig und verströmt den Duft der<br />

Provence. Ideal für eine verwöhnende<br />

Massage nach einem hektischen Tag.<br />

Flasche mit praktischem Spender.<br />

100 ml Dauerpreis¹ 13,95 € (1 l = 139,50 €)<br />

* Bei den Produktvorstellungen auf dieser Seite handelt es sich um Anzeigen. Sie erhalten die Produkte in Ihrem <strong>Alnatura</strong> Super Natur Markt.<br />

** Nicht in allen Märkten erhältlich.<br />

1 Dauerpreise werden mindestens acht Wochen nicht erhöht.<br />

<strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

45


AUS UNSEREM SORTIMENT*<br />

Körperpflege fürs Gemüt<br />

Bei der Entwicklung der Naturkosmetik-Körperpflege von Dr. Hauschka wird der<br />

ganze Mensch mit seinen Bedürfnissen betrachtet. Es geht darum, den Körper in<br />

seiner Eigenaktivität zu unterstützen und ihm dabei zu helfen, in sein Gleichgewicht<br />

zu kommen. So hat jedes Produkt einen ganz eigenen Charakter. Ob Bodylotion<br />

oder Körperöl – nicht nur die Haut, auch die Seele wird gepflegt.<br />

Lavendel Sandelholz Körperbalsam vegan<br />

Mit seinem frischen, eleganten Lavendelduft hilft der<br />

Körperbalsam dabei, den Kopf frei und klar zu machen –<br />

ergänzt von der warmen Note des Sandelholzes, die erdet<br />

und Gelassenheit schenkt. Auszüge aus Melisse und Sauerklee<br />

wirken harmonisierend, Öle aus Macadamianüssen,<br />

Aprikosenkernen und Avocado stärken die Barrierefunktion<br />

der Haut, pflegen samtweich und bewahren Feuchtigkeit.<br />

145 ml Dauerpreis 1 19,50 € (1 l = 134,48 €)<br />

Moor Lavendel<br />

Pflegeöl vegan<br />

Im Mittelpunkt dieser Komposition<br />

steht ein Moorextrakt,<br />

der Schutz verleiht<br />

gegen Einflüsse von außen,<br />

eine Wohltat für wetterfühlige<br />

und schnell frierende<br />

Menschen. In Verbindung<br />

mit natürlichem ätherischem<br />

Lavendelöl entfaltet<br />

das Pflegeöl einen weichen<br />

Duft, der einen entspannenden<br />

Schlaf fördert und<br />

beruhigt.<br />

75 ml Dauerpreis 1 18,– €<br />

(1 l = 240,– €)<br />

46 <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


Quitten Körpermilch vegan<br />

Die Körpermilch mit dezentem Duft versorgt die<br />

Haut schnell mit Feuchtigkeit und unterstützt sie<br />

dabei, diese langfristig zu bewahren. Auszüge aus<br />

Schlehe und Salbei verhelfen der Haut zu einem natürlichen<br />

Gleichgewicht. Für normale und trockene<br />

Haut, als täglicher Begleiter empfohlen.<br />

145 ml Dauerpreis 1 18,50 € (1 l = 127,59 €)<br />

Birke Arnika Pflegeöl vegan<br />

Das vitalisierende Öl mit seinem minzig-zitronigen<br />

Duft erfrischt nach Sport oder Sauna, nach Radund<br />

Wandertouren oder nach körperlicher Arbeit.<br />

Es eignet sich auch besonders gut für Massagen.<br />

In der Komposition stecken Auszüge von Birkenblatt,<br />

Brennnessel und Klettenwurzel.<br />

75 ml Dauerpreis 1 15,50 € (1 l = 206,67 €)<br />

Mandel Körperbalsam vegan<br />

Der Balsam duftet nach zarten Blüten, Amaretto und<br />

warmen Sommertagen. Aus Mandelkernen gepresstes<br />

Öl glättet gemeinsam mit Auszügen aus Johanniskraut<br />

und Wundklee trockene, sensible Haut. Quitten- und<br />

Eibischauszüge regulieren die Feuchtigkeit der Haut,<br />

sodass sie sich wieder geschmeidig anfühlt.<br />

145 ml Dauerpreis 1 19,50 € (1 l = 134,48 €)<br />

Der Markentisch des Monats<br />

Die hier abgebildeten Naturdrogerieprodukte<br />

finden Sie in Ihrem <strong>Alnatura</strong> Super Natur Markt<br />

auf dem Markentisch und im Regal.<br />

* Bei den Produktvorstellungen auf dieser Doppelseite handelt es sich um Anzeigen. Sie erhalten die Produkte in Ihrem <strong>Alnatura</strong> Super Natur Markt.<br />

1 Dauerpreise werden mindestens acht Wochen nicht erhöht.<br />

<strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

47


ZU BESUCH BEI DR. HAUSCHKA<br />

Begegnung im<br />

Morgentau<br />

Mehr als 150 verschiedene Heilpflanzen kultiviert das Naturkosmetik-Unternehmen<br />

WALA in seinem Garten in Eckwälden in der Nähe von Stuttgart: die Quelle kostbarer<br />

Rohstoffe für die Herstellung der Dr. Hauschka Kosmetik und der WALA Arzneimittel.<br />

Zwei <strong>Alnatura</strong> Mitarbeiterinnen durften sich vor Ort ein Bild machen und tief in die<br />

Zusammenhänge zwischen Natur und fertigem Kosmetikprodukt eintauchen.<br />

D<br />

ie Vielfalt im biologisch-dynamisch<br />

bewirtschafteten WALA Heilpflanzengarten<br />

direkt neben den Firmengebäuden<br />

ist einzigartig. Der Garten ist ein<br />

buntes Biotop mit schattig-waldigen und<br />

sonnigen Bereichen, mit Beeten und Wiesen,<br />

Bäumen und Sträuchern. Pflanzen und zahlreiche<br />

Tiere, auch mehrere Bienenvölker, finden<br />

hier ihren Lebensraum. Vielfältige Rhythmen<br />

und ein geschlossener Naturkreislauf<br />

bestimmen die Arbeit, und man lässt Raum<br />

für Wildes. Es gibt Nisthöhlen für Vögel,<br />

Steintürme für Eidechsen und Wildbienen<br />

sowie einen Teich, in und an dem sich viele<br />

Tierarten wohlfühlen. Viele Pflanzen für die<br />

Dr. Hauschka Kosmetik werden hier geerntet.<br />

Letztes Jahr im Sommer waren die<br />

<strong>Alnatura</strong> Mitarbeiterinnen Katharina Bliß<br />

und Rebekka Schütte zwei Tage in Eckwälden<br />

eingeladen, um die Arbeitsweise und<br />

den Herstellungsprozess der Dr. Hauschka<br />

Kosmetik vor Ort noch intensiver<br />

kennenzulernen. Am ersten Tag<br />

nahmen sie an einer Produktschulung<br />

mit Anwendung teil.<br />

Die Mitarbeitenden von<br />

Dr. Hauschka stellten ihnen das<br />

komplette Sortiment vor. »Wir<br />

saßen mit Kosmetikhauben zusammen<br />

am Tisch und haben<br />

die Produkte zum Reinigen und<br />

Stärken ausprobiert, Masken<br />

aufgetragen, mehr über die Produkte<br />

erfahren«, erinnert sich<br />

Katharina Bliß, Sortimentsmanagerin<br />

bei <strong>Alnatura</strong>. »Es sah sicher lustig aus,<br />

wie wir später mit den Kosmetik hauben<br />

und Masken im Gesicht im Garten saßen<br />

und Pause gemacht haben!«<br />

»Bei solchen<br />

Besuchen werden<br />

Ideen entwickelt,<br />

wie wir als<br />

Unternehmen<br />

näher zusammenrücken<br />

können.«<br />

Katharina Bliß,<br />

Sortimentsmanagerin<br />

bei <strong>Alnatura</strong><br />

<strong>Alnatura</strong> und Dr. Hauschka verbindet<br />

eine besondere Partnerschaft. Sie beruht<br />

auf gleichen Prinzipien: Beide<br />

Unternehmen sind anthroposophisch<br />

geprägt, Ziel ist ein Wirtschaften im<br />

Einklang mit der Natur. Das Anliegen<br />

ist nicht Gewinnmaximierung, sondern<br />

viel mehr, einen wirtschaftlichen<br />

und ökologischen Mehrwert zu schaffen.<br />

»In unserer Partnerschaft geht es<br />

darum, das Bestmögliche für beide<br />

Seiten und insbesondere für unsere<br />

Kundinnen und Kunden zu entwickeln«,<br />

erzählt uns Katharina Bliß.<br />

EIN NATÜRLICHER KREISLAUF<br />

Am zweiten Tag ihres Besuches trafen<br />

sich die beiden <strong>Alnatura</strong> Mitarbeiterinnen<br />

morgens um sechs im Heilpflanzengarten<br />

mit dem Gärtner<br />

Joscha Huter. Viele Pflanzen werden<br />

hier morgens taufrisch<br />

geerntet und direkt weiterverarbeitet.<br />

Joscha<br />

Huter zeigte ihnen die<br />

großen Beete, auf denen<br />

die Pflanzen angebaut werden,<br />

erklärte ihnen, wie sie von Hand<br />

geerntet werden und wie die<br />

Heilpflanzenaus züge direkt nebenan<br />

hergestellt werden. »Eine<br />

Pflanze verändert sich im Laufe<br />

des Tages, auch abhängig davon,<br />

wie die Blüte steht. Man kann sie<br />

zu bestimmten Tageszeiten besser<br />

ernten als zu anderen, je nachdem, was<br />

man damit machen möchte. An den Merkmalen<br />

mancher Pflanze lässt sich schon ihre<br />

Wirkung erkennen«, weiß Katharina Bliß.<br />

Außerdem erklärte Joscha Huter den beiden,<br />

wie der eigene Dünger hergestellt<br />

wird. Die verschiedenen Komposthaufen<br />

geben dem Heilpflanzengarten die nachhaltige<br />

Struktur, damit Boden und Pflanze in<br />

Harmonie gedeihen können. Bis zur Reife<br />

wird jeder Haufen etwa viermal von Hand<br />

gewendet, so kann man die sich verändernde<br />

Qualität wahrnehmen. Nach dem Umsetzen<br />

geben die Gärtnerinnen und Gärtner<br />

dem Kompost verschiedene biologischdynamische<br />

Präparate bei. Brennnessel,<br />

Kamille, Schafgarbe, Eichenrinde und<br />

Löwenzahn helfen dem Kompost, sich zu<br />

48 <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


Bei der Führung durch den Heil pflanzengarten<br />

im hellen Morgenlicht erläutert der<br />

Gärtner die besonderen Kräfte einzelner<br />

Pflanzen.<br />

ZU BESUCH BEI DR. HAUSCHKA<br />

Biologisch-dynamischer<br />

Anbau<br />

Der WALA Heilpflanzengarten misst<br />

rund fünf Hektar. Diese Fläche beackern<br />

die Gärtnerinnen und Gärtner<br />

biologisch-dynamisch im<br />

Jahresrhythmus: Aus den eigenen<br />

Samen wird die nächste Generation der<br />

Pflanzen herangezogen, die im<br />

geschlossenen Organismus des Gartens<br />

gedeihen – im Spannungsfeld des<br />

lebendigen Bodens, der Umgebung und<br />

des Klimas, in das sie hineinwachsen.<br />

Die Gärtnerinnen und Gärtner arbeiten<br />

mit Kompost, Fruchtfolgen und<br />

Gründüngung, beobachten ständig die<br />

Entwicklung des Gartens und sammeln<br />

laufend neue Erfahrungen, gerade in<br />

Zeiten der klimatischen Veränderungen.<br />

Rebekka Schütte (Mitte) und<br />

Katharina Bliß von <strong>Alnatura</strong> säen<br />

mit Gärtner Joscha Huter im<br />

Ge wächshaus Arnika-Samen.<br />

entwickeln. Eine dicke Strohschicht bildet<br />

zum Schluss eine schützende Haut auf jedem<br />

Haufen.<br />

Im Heilpflanzengarten ist zu jeder Jahreszeit<br />

etwas zu tun: Nach der Führung halfen<br />

Katharina Bliß und Rebekka Schütte dabei,<br />

Arnika auszusäen, eine wichtige Pflanze<br />

beispielsweise für das Birken Arnika Pflegeöl.<br />

Im Gewächshaus topften sie die Samen<br />

ein. Draußen vor dem Gewächshaus ernteten<br />

sie dann mit Handschuhen reife Tollkirschen.<br />

Diese sind sehr giftig und werden<br />

nicht für Kosmetik, sondern für die WALA<br />

Arzneimittel verwendet.<br />

VOR ORT ZUSAMMENHÄNGE VERSTEHEN<br />

Durch das rhythmische Herstellungsverfahren,<br />

das Firmengründer Dr. Rudolf Hauschka<br />

entwickelte, gelang es, Pflanzenauszüge<br />

ohne konservierenden Alkohol haltbar zu<br />

machen. Das Verfahren setzt auf die Rhythmen<br />

der Natur und auf die Kraft natürlicher<br />

Polaritäten: auf den rhythmischen Wechsel<br />

von Licht und Dunkelheit, Wärme und Kälte,<br />

Bewegung und Ruhe. Katharina Bliß ist dankbar<br />

für all die Einblicke in die Arbeit des<br />

wichtigen <strong>Alnatura</strong> Partners: »Bei solchen<br />

Besuchen werden Ideen entwickelt, wie wir<br />

als Unternehmen näher zusammenrücken<br />

können und durch neue, kreative Ansätze<br />

unsere Arbeit gemeinsam<br />

noch kunden zentrierter gestalten<br />

können. Wenn man<br />

den Partner vor Ort<br />

besucht, kann man<br />

zum Beispiel auch die<br />

Schwankungen der<br />

Natur mit er leben, von<br />

denen man bei der<br />

Produktion ab hängig<br />

ist. Man versteht dann<br />

besser, was es bedeutet,<br />

diese Produkte<br />

herzustellen.« mgk<br />

ÜBER DR. HAUSCHKA<br />

• 1935 Gründung der WALA Heilmittel<br />

GmbH durch Rudolf Hauschka<br />

(Arzneimittel)<br />

• 1967 Gründung der Kosmetikmarke<br />

Dr. Hauschka, erste Naturkosmetikprodukte<br />

• hundert Prozent natürliche Rohstoffe,<br />

meistens bio, oft Demeter-zertifiziert<br />

• Pflegelinie und Make-up: NATRUEzertifiziert<br />

• innere und äußere Schönheit:<br />

Dr. Hauschka Kosmetik hilft Mensch<br />

und Haut, sich aus eigener Kraft gesund<br />

und schön zu erhalten. Individuelle<br />

Heilpflanzen kompositionen geben<br />

jedem Hautbild jeden Tag wirksame<br />

Impulse<br />

Das edle Pflegeöl mit Öl-Auszug und<br />

ätherischem Öl von biologisch an gebauten<br />

Rosenblüten pflegt selbst zarte<br />

Babyhaut. Der regenerierende Körperbalsam<br />

pflegt reife Haut intensiv mit<br />

einer Komposition aus Candelillawachs,<br />

Rose, Rotklee, Ackerschachtelhalm,<br />

Eibisch- und Birkenblättern.<br />

<strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

49


GUT ZU WISSEN<br />

Pflanzendüfte<br />

für Körper, Geist<br />

und Seele<br />

Frische Pfefferminze, krautiger Lavendel oder süße<br />

Orange – ätherische Öle duften so vielfältig wie die<br />

Pflanzenwelt selbst und sind Hauptbestandteil der<br />

Aromatherapie. Wir erklären, was das ist und wie man<br />

sie ganz leicht im Alltag für sich nutzen kann.<br />

Außerdem haben wir dazu mit Primavera-Mitgründerin<br />

Ute Leube gesprochen.<br />

D<br />

ie Aromatherapie gehört zur Pflanzenheilkunde<br />

(Phytotherapie) und nutzt die Anwendung ätherischer<br />

Öle zu therapeutischen Zwecken und für<br />

körperliches und seelisches Wohlbefinden. Ätherische Öle<br />

sind komplexe Essenzen, die mittels Wasserdampfdestillation,<br />

Extraktion oder Schalenpressung aus Pflanzen gewonnen<br />

werden. »Ätherisch«, also »flüchtig«, heißen sie,<br />

weil sich die Düfte schnell verflüchtigen. Pflanzen besitzen<br />

diese Öle, um Insekten anzulocken oder Schädlinge und<br />

Krankheiten abzuwehren. Daher haben viele ätherische<br />

Öle wie zum Beispiel Thymian, Palmarosa, Nelke und<br />

Rosengeranie eine antibakterielle oder antimykotische<br />

Wirkung. 1<br />

Außerdem beeinflussen Düfte nachgewiesenermaßen<br />

unser Wohlbefinden. Denn die Riechsensoren in unserer<br />

Nase sind direkt mit dem Gehirn verschaltet. Anders als<br />

beispielsweise Bilder gelangen Gerüche ungefiltert in unser<br />

Gehirn und werden von dort an das limbische System –<br />

unser emotionales Gehirn – weitergeleitet. Dort wird dann<br />

sofort und unbewusst ein Gefühl erzeugt, das mit dem<br />

Duft verbunden wird. Noch Jahrzehnte später können Düfte<br />

daher Erinnerungen hervorrufen. Jede und jeder hat<br />

so etwas schon einmal erlebt: zum Beispiel das Plätzchenbacken<br />

bei der Oma, das durch intensiven Zimtgeruch wieder<br />

ins Gedächtnis gerufen wird, oder die Erinnerung an<br />

einen besonders schönen Urlaubstag am Meer, ausgelöst<br />

durch den Geruch von Salzwasser.<br />

ANWENDUNG UND EINSATZBEREICHE<br />

Ute Leube, Mitgründerin von Primavera, erklärt ihre Liebe<br />

zu ätherischen Ölen so: »Sie wirken auf Körper, Geist und<br />

Seele, also ganzheitlich. Baumöle helfen mir zum Beispiel<br />

dabei, wieder ganz bei mir anzukommen und zu entspannen.<br />

Zitrusdüfte sind wahre Muntermacher. Die Öle<br />

schenken mir einfach ein Wohlgefühl und sind wie eine<br />

duftende Umarmung.« Ihre Anwendungsgebiete sind vielseitig:<br />

Die kostbaren Öle werden zur Beduftung in Hotels,<br />

50 <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

Wellnesscentern sowie Saunen und anderen öffentlichen<br />

Gebäuden genutzt, bei der Krankenpflege, Sterbebegleitung<br />

und Geburtshilfe ebenso wie auch im privaten<br />

Umfeld. Hier kann man sie zur Raumbeduftung in einer<br />

Duftlampe oder auf einem Duftstein verwenden. Auch für<br />

selbst gemachte Pflegeprodukte wie Seife, Creme, Körper-,<br />

Gesichts-, Massage- oder Badeöl eignen sie sich. Ideal sind<br />

ätherische Öle auch für Do-it-yourself-Haushaltsreiniger<br />

oder als Beigabe zur Wäsche – zum Beispiel in Form von<br />

Lavendel-, Eukalyptus- oder Zitrusölen.<br />

Wer qualitativ hochwertige Pflanzenessenzen einsetzen<br />

möchte, sollte hundert Prozent naturreine Öle kaufen<br />

und keine synthetischen oder naturidentischen Duftmischungen.<br />

Naturreinen Ölen werden keine weiteren Duftbestandteile<br />

zugesetzt und sie stammen ausschließlich von<br />

der angegebenen Pflanze. Achten Sie auf folgende Qualitätsmerkmale:<br />

kontrolliert biologischer Anbau (kbA), Wildsammlung<br />

(WS) oder biodynamischer Anbau (Demeter).<br />

Für Einsteigerinnen und Einsteiger empfiehlt sich ein<br />

langsames Herantasten an die Aromatherapie: etwa mit<br />

einer Duftölmischung aus Orange, Zitrone und Grapefruit<br />

für die Duftlampe, einem Tropfen Lavendelöl auf einem<br />

Stofftuch neben dem Bett platziert oder einem entspannenden<br />

Körperöl aus 50 Millilitern<br />

Mandelöl, acht Tropfen Latschenkiefer-<br />

und fünf Tropfen Lavendelöl.<br />

Finden Sie einfach heraus,<br />

welche Öle Sie besonders gerne<br />

riechen und welche Sie in bestimmten<br />

Situationen als wohltuend<br />

empfinden – ganz nach dem<br />

Motto: immer der Nase nach! jk<br />

1 https://unipub.uni-graz.at/obvugrhs/content/titleinfo/800991/full.pdf<br />

und https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12678685/<br />

Da ätherische Öle hochkonzentriert<br />

sind, benötigt man meist nur wenige<br />

Tropfen, um einen Effekt zu erzielen.<br />

Besondere Vorsicht gilt bei Säuglingen<br />

und Kleinkindern, Schwangeren, Bluthochdruck-Patientinnen<br />

und - Patienten<br />

sowie Menschen mit Epilepsie oder<br />

Allergien.


Ätherische Öle<br />

können die Schleimhäute<br />

reizen. Daher sollten sie<br />

auf der Haut stets verdünnt<br />

angewendet werden.<br />

Entweder vermischt mit<br />

einem Pflegeprodukt<br />

(Shampoo, Bodylotion,<br />

Badeöl) oder mit einem<br />

fetten, reinen Pflanzenöl<br />

wie Mandel- oder Olivenöl.<br />

Bei empfindlicher Haut<br />

ist eine Kontaktprobe in<br />

der Armbeuge ratsam:<br />

Rötet sich die Haut nach<br />

dem Auftragen, sollten Sie<br />

das Öl lieber nicht<br />

verwenden.<br />

Produkte aus dem Sortiment*<br />

Primavera<br />

Aroma Duftstein Lotusblüte**<br />

Der filigrane Duftstein in Form einer Lotusblüte besteht<br />

aus hochwertigem Gips und ist auf einem Buchenholzteller<br />

platziert. Mit dem Lieblingsduft beträufelt, schenkt er ein<br />

aufblühendes Dufterlebnis.<br />

1 St. Dauerpreis 2 19,90 €<br />

Primavera<br />

Lavendel fein bio vegan<br />

Dieses ätherische Öl duftet frisch und krautig.<br />

Es wird durch Wasserdampfdestillation aus<br />

dem Lavendelkraut gewonnen. Gemischt und<br />

verdünnt für die Anwendung in der Aromatherapie<br />

und für selbst gemachte Kosmetikprodukte<br />

wie zum Beispiel Cremes, Körperöle<br />

oder Badezusätze.<br />

5 ml Dauerpreis 2 8,50 €<br />

Frau Leube, womit sollte man<br />

starten, wenn man als Neuling in<br />

das Thema Aromatherapie einsteigen<br />

will?<br />

»Gerade zu Beginn empfiehlt es sich,<br />

seiner Nase zu folgen. Unser Geruchsempfinden<br />

ist sehr individuell und nur,<br />

was uns wirklich gefällt, kann in uns<br />

auch seine einzigartige Wirkung voll<br />

entfalten. Die Welt der ätherischen Öle<br />

ist faszinierend und hält so viele unterschiedliche<br />

Düfte für uns bereit – von<br />

zitrusfrisch bis holzig, blumig bis erdig,<br />

krautig bis harzig, sodass jede und<br />

jeder den Lieblingsduft finden kann.<br />

Mit zwei bis drei ätherischen Ölen wie<br />

beispielsweise Zitrone, Lavendel und<br />

Pfeffer minze hat man bereits eine gute<br />

Erstaus stattung, mit der man vielen<br />

Lebens situationen hilfreich begegnen<br />

kann. Um die ätherischen Öle sicher und<br />

fachgerecht anzuwenden, empfehle<br />

ich, ein fundiertes Buch zur Hand zu<br />

haben, das ausführliche Informationen<br />

zu den einzelnen Ölen liefert.«<br />

Drei Fragen an Ute Leube,<br />

Primavera-Mitgründerin<br />

Welches ätherische Öl nutzen Sie<br />

selbst am häufigsten und warum?<br />

»Das ist schwer zu sagen, weil es auf die<br />

Situation ankommt. Aber Grapefruit-Öl<br />

passt immer für mich. Es nimmt mich mit<br />

auf eine Duftreise, die an grauen Tagen<br />

für meine gute Laune sorgt, meine Konzentration<br />

stärkt und mir Zweifel und<br />

Sorgen nimmt. Außerdem riecht es einfach<br />

himmlisch.«<br />

Haben Sie ein einfaches Rezept für<br />

ein Entspannungsbad im Winter?<br />

»In der dunklen, kalten Jahreszeit ist<br />

ein entspannendes Bad mit Rose und<br />

Grapefruit Balsam für die Seele.<br />

Hierfür mische ich:<br />

4 Tropfen ätherisches Öl Rose bio 3 %<br />

2 Tropfen ätherisches Öl Grapefruit bio<br />

2 EL Meersalz oder 50 ml Sahne<br />

In das einfließende Badewasser geben<br />

und circa 20 Minuten baden. Diese Mischung<br />

berührt das Herz und bringt duftende<br />

Sonnenstrahlen in die Winterzeit.«<br />

Das Interview führte Julia Klewer.<br />

Baldini<br />

Aromastream Mini<br />

mit Bio-Öl »Wellness«**<br />

Der akkubetriebene<br />

Duftbegleiter kann<br />

durch das mitgelieferte<br />

USB-Kabel wieder<br />

aufgeladen werden.<br />

Es empfiehlt<br />

sich, pro Duft ein eigenes<br />

Pad zu verwenden.<br />

Wenige Tropfen des beigefügten<br />

Öles reichen für eine angenehme Beduftung<br />

aus. Mit zehn Ersatzpads.<br />

1 St. Dauerpreis 2 29,99 €<br />

Sodasan<br />

Raumduft »Sandal«**<br />

Die warm-holzige Duftkomposition aus<br />

reinen ätherischen Ölen verführt die Sinne<br />

mit dem Hauch des Geheimnisvollen.<br />

Einfach Glasflakon öffnen und Holzstäbchen<br />

in die Duftessenz stellen, schon<br />

entfaltet sich der angenehme Duft.<br />

200 ml Dauerpreis 2 12,99 €<br />

(1 l = 64,95 €)<br />

Buchtipp: »So duftet Glück: Natürlich durchs<br />

Leben mit ätherischen Ölen« von Vivien<br />

Keller, Alisa Leube und Julia Merbele,<br />

Verlag Knaur Balance; 2019<br />

* Bei den Produktvorstellungen auf dieser Seite handelt es sich um Anzeigen.<br />

Sie erhalten die Produkte in Ihrem <strong>Alnatura</strong> Super Natur Markt.<br />

** Nicht in allen Märkten erhältlich.<br />

2 Dauerpreise werden mindestens acht Wochen nicht erhöht.


GUT ZU WISSEN<br />

Gehen wie auf<br />

weißen Wolken<br />

Schneeschuhe sind seit Jahrtausenden<br />

ein beliebtes Fortbewegungsmittel im<br />

Winter. Heute trägt man sie bevorzugt<br />

zum Wandern. Dabei kann man nicht<br />

nur wunderbar in der Natur entspannen,<br />

sondern steigert auch das Wohlbefinden.<br />

D<br />

er Winter kann eine wunderbare<br />

Zeit sein, wenn man den Schnee<br />

nicht als Gegenspieler, sondern<br />

als Chance betrachtet, die neue Möglichkeiten<br />

eröffnet. Das Wandern mit Schneeschuhen<br />

beispielsweise. Schneeschuhe<br />

werden seit Jahrtausenden von Menschen<br />

zum Vorankommen im Winter genutzt.<br />

Durch die vergrößerte Tritt fläche<br />

wird das Einsinken im Schnee verringert<br />

und Kraft gespart. Man läuft einfach auf<br />

dem Schnee. Expeditionen, wie die von<br />

Fridtjof Nansen 1888, überquerten das<br />

grönländische Eis und den Schnee dort<br />

auf Schneeschuhen. Heute werden<br />

Schneeschuhe aus den unterschiedlichsten Gründen getragen,<br />

besonders beliebt sind sie im Freizeitbereich.<br />

Denn das Wandern mit Schneeschuhen macht nicht nur<br />

Spaß, sondern gilt als sehr gesund.<br />

Wie beim gewöhnlichen Wandern kurbelt die anhaltende<br />

moderate Belastung die Fettverbrennung an.<br />

Sportmedizinerinnen und -mediziner weisen heute zudem<br />

darauf hin, dass stetige Belastungen ohne allzu<br />

große Ausschläge nach oben klare Vorzüge<br />

gegenüber kurzfristigen Stressbelastungen<br />

für das Herz-Kreislauf-System<br />

haben. Darüber hinaus werden die<br />

Wadenmuskeln trainiert und stärker<br />

durchblutet, was die Venenfunktion<br />

verbessert.<br />

Auf der Website des Schweizer<br />

Alpen-Clubs finden Sie relevante<br />

Tipps, um sich sicher im<br />

winterlichen Gelände bewegen<br />

zu können: sac-cas.ch/de/<br />

ausbildung-und-sicherheit/<br />

sicher-unterwegs/sicherunterwegs-aufschneeschuhtouren/.<br />

DAS KNIRSCHEN, WENN DER<br />

SCHUH EINSINKT<br />

Außerdem entspannt die Bewegung<br />

in der freien Natur: Abseits<br />

von Trubel und Hektik stapft man<br />

beim Schneeschuhwandern durch lockeren<br />

Pulverschnee oder über feste Schneedecken, erfährt<br />

Ruhe und Bewegung mit beeindruckendem Blick<br />

auf die Bergwelt – und nicht zu vergessen das wunderbar<br />

knirschende Geräusch, wenn der Schuh etwas einsinkt.<br />

Schneeschuhwandern eignet sich besonders gut<br />

für die Winterzeit im deutschen Voralpenraum, aber<br />

natürlich auch für die Alpen selbst. Im Gegensatz zum<br />

alpinen Skilaufen oder auch Tourenskigehen ist die<br />

Ausrüstung auf ein Paar Schneeschuhe und Stöcke reduziert,<br />

die nicht sonderlich teuer sind oder auch ausgeliehen<br />

werden können. Außerdem praktisch: In die<br />

Schneeschuhe passen ganz normale Winter-Wanderschuhe.<br />

Menschen, die ambitioniert Alpinsport betreiben,<br />

benutzen Schneeschuhe als Sportgerät beim<br />

Winterbergsteigen. Aber man kann eben auch gemütlich<br />

durch verschneite Täler wandern, wie etwa im<br />

Berchtesgadener Land. Spezielle Fähigkeiten wie beim<br />

Skifahren oder Langlaufen sind nicht erforderlich. Dennoch<br />

sind eine gute Kondition und trainierte Beine die<br />

Grundlage. Daher gilt: Wenn Sie vorhaben, im Winter<br />

Schneeschuhwandern zu gehen, beginnen Sie am<br />

besten spätestens ab Herbst mit regelmäßigem Grund-<br />

52 <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


Produkte Produkte aus aus dem dem Sortiment* Sortiment*<br />

Greenic<br />

Bio-Pulver »7-Kräuter« vegan<br />

Mit dieser traditionellen<br />

Pulvermischung aus Bibernelle,<br />

Fenchel, Kümmel, Wacholder, Anis,<br />

Wermut und Schafgarbe wird der<br />

Körper mit Bitterstoffen versorgt.<br />

Nach der Originalrezeptur von<br />

Pflanzen- und Naturheilkundler<br />

Bertrand Heidelberger.<br />

75 g Dauerpreis¹ 9,99 €<br />

(1 kg = 133,20 €)<br />

Der richtige<br />

Schneeschuh<br />

Die Wahl des Schneeschuhs<br />

hängt vom Gelände ab, in dem<br />

Sie sich bewegen wollen. Steile<br />

Passagen in den Alpen<br />

erfordern andere Profile als<br />

Forstwege oder flache<br />

verschneite Wiesen. Modelle<br />

mit großer Trittfläche eignen<br />

sich für sanftes Gelände und<br />

Tiefschnee. Für die steileren<br />

Passagen und wechselnden<br />

Schneearten in den Bergen<br />

benötigen Sie kleine und<br />

wendige Schneeschuhe. Einen<br />

echten Allround-Schneeschuh<br />

gibt es nicht. Sie können aber<br />

Schneeschuhe in der Regel bei<br />

Alpenvereins-Sektionen oder im<br />

Urlaubsort ausleihen und so<br />

lagenausdauertraining durch<br />

Erfahrungen sammeln.<br />

Nordic Walking. Der Bewegungsablauf<br />

ist sehr ähnlich.<br />

Falls Sie gesundheitliche Einschränkungen<br />

haben, sollten Sie selbstverständlich<br />

Ihre Belastbarkeit vorab mit einer Ärztin oder einem<br />

Arzt abklären.<br />

AM BESTEN MINDESTENS ZU ZWEIT<br />

Falls Sie allein gehen wollen, gehen Sie nur da, wo<br />

Sie sich in jeder Hinsicht absolut sicher fühlen, und<br />

überfordern Sie sich nicht. Erst recht nicht am Anfang.<br />

Besser als allein ist es selbstverständlich, zu<br />

zweit oder als Gruppe zu gehen. Planen Sie eine Tour<br />

sorgfältig und berücksichtigen Sie auch die Wetterlage<br />

und örtliche Warnhinweise. Führt die Tour in<br />

die alpine Welt, sollten Sie eine Lawinenschutzausrüstung<br />

dabeihaben. Und natürlich sollten Sie als<br />

Schneeschuhwanderin oder -wanderer Rücksicht<br />

auf die Natur und die darin lebenden Tiere nehmen.<br />

In den bayerischen Alpen markieren zum Beispiel<br />

grüne Schilder die naturver träglichsten Routen. mf<br />

Sanatur<br />

BioSpirulina Tabletten<br />

»Vitalität & Immunsystem«,<br />

Naturland-zertifiziert vegan<br />

Das Nahrungsergänzungsmittel<br />

BioSpirulina besteht zu hundert<br />

Prozent aus der blau-grünen<br />

Mikroalge Spirulina platensis in<br />

Premium-Qualität und enthält<br />

hochwertiges Eisen. Eisen trägt zur<br />

normalen Funktion des<br />

Immunsystems bei.<br />

1 Pck. = 100 St. Dauerpreis¹ 10,99 €<br />

(1 St. = 0,11 €)<br />

Naduria<br />

Bio-Proteinpulver »Whey«<br />

ungesüßt 2 **<br />

Dieses Molkenproteinkonzentrat<br />

bietet eine reine und unverfälschte<br />

Proteinquelle. Durch die neutrale<br />

Geschmacksnote ist es vielseitig<br />

einsetzbar – ob im Smoothie, im<br />

Joghurt oder als Zusatz in<br />

Backrezepten.<br />

300 g Dauerpreis¹ 9,45 €<br />

(1 kg = 31,50 €)<br />

Raab Vitalfood<br />

Bio-Erbsen-Proteinpulver vegan<br />

Dieses Proteinpulver enthält natürlicherweise<br />

Eisen und Phosphor und<br />

ist mit 80 Prozent Proteinanteil eine<br />

ideale pflanzliche Proteinquelle für<br />

Aktive und Sporttreibende.<br />

300 g Dauerpreis¹ 13,49 €<br />

(1 kg = 44,97 €)<br />

* Bei den Produktvorstellungen auf dieser Seite handelt es sich um Anzeigen.<br />

Sie erhalten die Produkte in Ihrem <strong>Alnatura</strong> Super Natur Markt.<br />

** Nicht in allen Märkten erhältlich.<br />

1 Dauerpreise werden mindestens acht Wochen nicht erhöht.<br />

2 Enthält von Natur aus Zucker.


ANZEIGE<br />

KÖRPERPFLEGE, SO NATÜRLICH WIE DU.<br />

Kunststoff<br />

der Flaschen aus<br />

100 %<br />

recyceltem<br />

Material<br />

Die basis sensitiv Körperpflege von lavera:<br />

natürliche 24 h Feuchtigkeitspflege für unterschiedliche Hauttypen<br />

milde, gut verträgliche Formeln mit Bio-Aloe Vera<br />

als extra schnell einziehende Body Lotion Express, Straffende Body Lotion Q10 oder Reichhaltige Body Milk<br />

mit dezentem Pflegeduft für jeden Tag<br />

lavera.de<br />

lavera. Natur, die du fühlst.


Weitere Infos unter<br />

seniorenhilfe-lichtblick.de<br />

PUNKTE SPENDEN – GUTES TUN<br />

Gemeinsam gegen Altersarmut<br />

Ein Leben lang gearbeitet und dennoch reicht die Rente nicht für<br />

das Nötigste. Dieses Schicksal trifft mehr als drei Millionen Menschen<br />

in Deutschland. Als erster Verein seiner Art in Deutschland<br />

setzt sich LichtBlick Seniorenhilfe e. V. seit 2003 für Seniorinnen und<br />

Senioren ein, deren Mittel für ein Leben in Würde und zur gesellschaftlichen<br />

Teilhabe nicht ausreichen. Ziel ist es, möglichst vielen<br />

bedürftigen Rentnerinnen und Rentnern, die aus finanziellen Gründen<br />

Not leiden müssen, schnell und unbürokratisch Hilfe und dauerhafte<br />

Unterstützung zu bieten. Mittlerweile unterstützt der Verein<br />

deutschlandweit über 27 000 bedürftige Rentnerinnen und Rentner.<br />

Hand in Hand mit Spendenden und Partnern wird beispielsweise<br />

dafür gesorgt, dass sich Betroffene Lebensmittel, ein neues Paar<br />

Schuhe oder eine neue Matratze leisten können. Dinge also, die für<br />

viele von uns selbstverständlich sind – und es auch für jeden älteren<br />

Menschen sein sollten. LichtBlick Seniorenhilfe e. V. unterstützt<br />

bedürftige Rentnerinnen und Rentner zudem mit monatlichen<br />

Paten schaften von 35 Euro zur Erfüllung kleiner Alltagswünsche.<br />

Außerdem veranstaltet der Verein viele soziale Aktivitäten wie<br />

Wanderungen oder Frühstücke, um die Seniorinnen und Senioren<br />

aus der Einsamkeit zu holen. Alle Projekte werden rein aus Spenden<br />

finanziert.<br />

PAYBACK Kundinnen und Kunden können das Engagement von<br />

LichtBlick Seniorenhilfe e. V. unterstützen, indem sie ihre PAYBACK<br />

Punkte spenden. Das ist bereits ab einem Stand von 200 Punkten<br />

möglich. Einfach unter payback.de/spendenwelt Projekt aussuchen,<br />

Log-in-Daten eingeben und Punkte spenden.<br />

AUS DER POLITIK<br />

Beschleunigter Ausbau von<br />

Solartechnik beschlossen<br />

Das Bundeskabinett hat im September <strong>2023</strong> das Solarpaket 1<br />

beschlossen. Es soll den Ausbau der Photovoltaik (PV) in<br />

Deutschland beschleunigen. Wichtige Themen sind dabei die<br />

Förderung von Agri-PV-Anlagen zur stärkeren Verknüpfung<br />

von Landwirtschaft und Solarenergie sowie von besonders<br />

biodiversitätsfördernden Solarparks. Für Agri-PV-Anlagen ist<br />

ein Förderbonus geplant, wenn auf den Flächen nachweislich<br />

der Einsatz von Herbiziden verringert und Blühstreifen angelegt<br />

werden. Mit solchen Anlagen ernten Landwirtinnen und<br />

Landwirte Lebensmittel und erzeugen gleichzeitig Energie.<br />

Der NABU (Naturschutzbund Deutschland e. V.) schreibt dazu:<br />

»Mit dem Solarpaket 1 hat die Bundesregierung erste Maßnahmen<br />

vorgeschlagen, um das Photovoltaikpotenzial für die<br />

Energieerzeugung besser<br />

und schneller auszuschöpfen.<br />

Erfreulich ist, dass Naturschutzaspekte<br />

dabei<br />

grundsätzlich mitgedacht<br />

werden.« Zudem wird es<br />

künftig für Bürgerinnen<br />

und Bürger deutlich einfacher<br />

und schneller möglich<br />

sein, PV-Anlagen am eigenen<br />

Balkon einzurichten.<br />

Benjamin Adrion, Gründer von Viva con Agua, wird mit dem Sonder<br />

preis beim Deutschen Gründerpreis ausgezeichnet. Mit der von<br />

ihm initiierten Organisation setzt er sich für den Zugang zu sauberem<br />

Trink wasser, Sanitärversorgung und Hygiene weltweit ein.<br />

<strong>Alnatura</strong> Kundinnen und Kunden können das Engagement von<br />

Viva con Agua durch Spenden oder den Kauf von Mineral wasser<br />

(Laut und Leise, nicht in allen Märkten erhältlich)<br />

und von Goldeimer Toilettenpapier unterstützen.<br />

BUCHTIPP<br />

»A very vegan<br />

Christmas«<br />

Weihnachten ist für viele die Zeit der Traditionen,<br />

zu der gehaltvolle Plätzchen und ein üppiger<br />

Festtagsbraten unbedingt dazugehören.<br />

Wer in diesem Jahr die Weihnachtszeit mit<br />

veganen Gerichten zelebrieren möchte, dem<br />

empfehlen wir »A very vegan Christmas« von<br />

Sam Dixon. Hier finden Sie 70 Rezepte zum<br />

Fest: von der kleinen Vorspeise über feine Beilagen und das festliche<br />

Hauptgericht hin zu verführerischem Gebäck und Desserts.<br />

Das Tolle: Viele der Rezepte lassen sich gut vorbereiten, sodass<br />

Sie entspannt in die Weihnachtstage starten können. Erschienen<br />

im DK-Verlag und für 16,95 Euro erhältlich.<br />

<strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

55


Warum die Auseinandersetzung<br />

mit Kunst im <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong>?<br />

<strong>Alnatura</strong> entspringt aus einem<br />

Denken, das die Welt nicht nur auf<br />

das Materielle reduziert – vielmehr<br />

geht es um die Förderung der<br />

menschlichen Entwicklung.<br />

»Dinge<br />

machen,<br />

die einen<br />

selbst und<br />

vielleicht<br />

auch<br />

andere<br />

berühren«<br />

56 <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong>


In diesen Tagen sieht man sie<br />

allerorten: Krippenfiguren auf<br />

Weihnachtsmärkten oder unter<br />

Tannenbäumen. Meist aus unbehandeltem<br />

geschnitztem Holz,<br />

manchmal bemalt. Wir haben<br />

uns die Frage gestellt, wer sie<br />

entwirft und was die Faszination<br />

Holzschnitzen ausmacht. Und<br />

ist beim Holz schnitzen alles<br />

noch beim Alten?<br />

O<br />

berammergau in Oberbayern – gewissermaßen<br />

die deutsche Kapitale<br />

für Heiligenfiguren: Maria mit Jesus<br />

auf dem Arm, Hirten, Esel oder Schafe –<br />

alles aus Holz, zu besichtigen in zahlreichen<br />

Schaufenstern und Werkstätten in dem<br />

malerischen Ort inmitten der bayerischen<br />

Vor alpen. Es ist auch die Hauptstadt der<br />

Passions spiele. Alle<br />

zehn Jahre wird<br />

das Epos vom Leidensweg<br />

Jesu von<br />

Nazareth hier im<br />

eigens dafür errichteten<br />

Passions -<br />

theater aufgeführt.<br />

Zuletzt 2022 unter<br />

Christian Stückl,<br />

der auch das Münchner Volkstheater leitet.<br />

Ein Revoluzzer, einer, der die Dinge anders<br />

machen will, moderner.<br />

»Der Stückl Christian war bei uns auch<br />

Schüler«, erzählt Wolfgang van Elst, der Leiter<br />

der Oberammergauer Holzschnitzschule,<br />

in typischem Bayrisch. Die Schule ist eine<br />

Institution, nicht nur für Bayern. Gegründet<br />

1909 als Ausbildungsstätte für Holzbildhauerinnen<br />

und -bildhauer. »Heute geht es längst<br />

nicht mehr nur um das Erlernen von Schnitztechniken<br />

zur Herstellung von Heiligen -<br />

fi guren. Unsere Schülerinnen und Schüler<br />

müssen die Grundlagen des Holzschnitzens<br />

mit dem Schnitzmesser und anderen Werkzeugen<br />

erlernen. Aber später gehen sie<br />

ganz unterschiedliche Wege. Sie arbeiten<br />

als selbst ständige Bildhauer, Fachlehrer<br />

für Werken, Kunsterzieher, Bühnenbildner,<br />

Restauratoren, Kunsttherapeuten, Schriftengraveure,<br />

Designer, Buchillustratoren oder<br />

Kulturpädagogen.« Beziehungsweise deren<br />

weiblichen Pendants. Oder sie gehen ans<br />

Theater, so wie der Stückl Christian.<br />

Wolfgang van Elst fährt beim Rundgang<br />

durch das Schulgebäude fort: »Alles hat seine<br />

Zeit. Nach der Romantik kam das Barock.<br />

Es verändert sich ständig alles weiter.« Wir<br />

möchten von ihm wissen, was das genau<br />

für die Ausbildung an seiner Schule bedeutet.<br />

»Den Markt der Heiligenfiguren gibt<br />

es nach wie vor. Viele Holzschnitzereien in<br />

Oberammergau leben davon. Sie schnitzen<br />

Heiligenfiguren und viele Akteurinnen und<br />

Akteure biblischer Szenen. Aber insgesamt<br />

hat sich das Publikum und der Geschmack<br />

verändert. In Eiche rustikal sind immer weniger<br />

Menschen zu Hause eingerichtet. In eine<br />

eher puristisch eingerichtete Wohnung passt<br />

Holz gut rein, aber vielleicht eher als Skulptur,<br />

als Solitär. Das verändert auch das Programm<br />

unserer Schule.«<br />

FASZINATION FÜR HOLZ<br />

»Wir erleben ein ungebrochen großes Interesse<br />

bei jungen Leuten, sich mit dem Naturmaterial<br />

Holz auseinanderzusetzen. Holz<br />

lebt einfach. Es erzählt Geschichten. Das<br />

Holz, das wir hier<br />

verarbeiten, kommt<br />

aus der Region. Es<br />

macht einfach Freude,<br />

damit zu arbeiten.<br />

Es erdet. Daher<br />

sind unsere Jahrgänge<br />

voll und es gibt<br />

sogar eine Aufnahmeprüfung.«<br />

Ob Relief oder Skulptur: Beim Holzschnitzen<br />

braucht es einen runden Holzhammer und<br />

einen Stechbeitel.<br />

Wir treffen die Schülerin Lena Utz in der<br />

Werkstatt im Erdgeschoss. Sie kommt aus<br />

Regensburg und hat vorher als medizinische<br />

Fachangestellte gearbeitet. »Ich wollte etwas<br />

komplett anderes anfangen. Dinge machen,<br />

die einen selbst berühren und vielleicht irgendwann<br />

auch andere. Ich liebe das Arbeiten<br />

mit Holz, ich mag es, mich in Form einer<br />

freien Skulptur auszudrücken.« Während<br />

Lena erzählt, ist sie dabei, ihre Skulptur mit<br />

einem runden Holzhammer und einem Stechbeitel<br />

zu bearbeiten. »Das Arbeiten mit dem<br />

Schnitzmesser und das Ausformen von filigranen<br />

Formen nach Vorlagen mag ich auch.«<br />

Wolfgang van Elst erklärt: »Bei der Holzschnitzerei<br />

ist ganz entscheidend, ein gutes<br />

Gefühl für Proportionen zu haben. Das entwickelt<br />

sich mit der Zeit, und durch sehr viel<br />

Übung.«<br />

SCHNELLE ERFOLGE<br />

Schnitzkurse werden nicht nur für die<br />

Studentinnen und Studenten der Holzschnitzschule<br />

angeboten, sondern auch<br />

von Werkstätten oder kreativ ausgerichteten<br />

Bildungseinrichtungen quer durch das Land.<br />

Eine Teilnehmerin aus Stuttgart erzählt, dass<br />

das Faszinierende für sie an der Schnitzerei<br />

sei, »dass in kurzer Zeit eine erkennbare<br />

Skulptur entsteht und man direkt ein Ergebnis<br />

sieht.« mf<br />

<strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

57


VORSCHAU: JANUAR<br />

Neues Jahr,<br />

Neues entdecken<br />

Hafer, Mandel, Kokos und etliche mehr:<br />

Im Januar-<strong>Magazin</strong> widmen wir uns dem großen<br />

und vielfältigen Sortiment an pflanzlichen Drinks.<br />

Denn in unseren <strong>Alnatura</strong> Märkten kann jede<br />

und jeder seine Favoriten entdecken.<br />

Auf Basis unserer Pflanzendrinks<br />

lassen sich allerlei süße Speisen<br />

wie ein Cantuccini-Feigen-<br />

Dessert kreieren, aber auch bunt<br />

gefüllte Pfannkuchen – mal<br />

herzhaft, mal süß.<br />

Zünftig wird es<br />

mit Rezepten<br />

zu unserem<br />

Monats­ Liebling<br />

Süßkartoffel.<br />

Die <strong>Alnatura</strong> Super Natur Märkte sind<br />

zertifizierte Naturkost Fach geschäfte und<br />

nutzen zu hundert Prozent Öko-Strom.<br />

Impressum<br />

Herausgeber <strong>Alnatura</strong> Produktions- und Han dels GmbH, Mahatma-Gandhi-<br />

Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 06151 356-6000, alnatura.de<br />

Öko-Kontrollstelle DE-ÖKO-001<br />

Geschäftsführung von <strong>Alnatura</strong> Prof. Dr. Götz E. Rehn, Alexander Hüge,<br />

Rüdiger Kasch, Lucas Rehn, Petra Schäfer, Jessica Schwarz<br />

Redaktions leitung Matthias Fuchs, magazin.redaktion@alnatura.de<br />

Anzeigen Lena Vollrath, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt<br />

Redaktion Anna Brill, Nicole Coombe, Matthias Fuchs (mf),<br />

Sebastian Fuchs, Janina Hinkelbein (jah), Katrin Kasch, Constanze Klengel,<br />

Julia Klewer (jk), Dr. Maren Kratz (mgk), Daniel Nedelka, Jana van Treeck,<br />

Christian Tremper, Veronika Vötterl, Anja Waldmann<br />

Schlusslektorat Monika Klingemann<br />

Verlag mfk corporate pub lishing GmbH, Prinz- Christians- Weg 1, 64287<br />

Darmstadt, Tel. 06151 9696-00<br />

Abbildungen Adobe Stock/HLPhoto: 37 Gänsebraten u. Entenbrust /<br />

Ileana_bt: 58 Echinacea / Reisezielinfo: 55 Solarpanels / Nailia Schwarz: 50/51<br />

Lavendel / XtravaganT: 52/53; <strong>Alnatura</strong>/Dorothee van Boemmel: 3 Porträt<br />

Rehn; Oliver Brachat: 28 Körperbutter, 58 Cantuccini-Feigen-Dessert u.<br />

Süßkartoffel-Schinken-Blech; CARE/Marcus Rhinelander: 27; Marc Doradzillo:<br />

48–49; Matthias Fuchs: 15 Zitrusfrüchte, 22, 23 Knödelherstellung, 56–57, 58<br />

Pflanzendrinks; Claudia Guse: 52 Illustration Schneeschuhe; Knödelwerkstatt<br />

GmbH: 23 Knödel-Rezept; Annika List: 6; LichtBlick Seniorenhilfe e. V.: 55<br />

Spendenprojekt; NABU/CEWE/Ursula Engelbert: 26 Biene; Ezgi Polat: 1, 3<br />

Gänsebraten, 11–14, 15 Gänsekeule, 16–21, 24/25; Primavera Life GmbH: 51<br />

Porträt Leube; Stocksy/Olivia Inman: 26 Geschenk / ohlamour studio: 3 Pflege,<br />

42 / Vladimir Tsarkov: 44; Vallée Verte: 37 Duc de Bourgogne; VISCOM<br />

Fotografie: 40/41, 46/47; Jonas Werner-Hohensee: 3 Einkaufen, 7–8; Frank<br />

Weinert: 28 Schokobruch<br />

Fotos Rezeptkarten Oliver Brachat (Schoko-Crossies, Schupfnudel-Ananas-<br />

Auflauf, Maroni-Apfel-Pfanne, Porträts Vroni, Jana u. Stephan), Annika List<br />

(Porträt Nathalie), Frank Weinert (Knödelsalat)<br />

Gestaltung mfk corporate publishing GmbH<br />

Litho/Druckvorstufe Reprotechnik Mugler, Darmstadt<br />

Druck Mayr Miesbach GmbH, Am Windfeld 15, 83714 Miesbach, gedruckt<br />

auf 100 % Recyclingpapier, ausgezeichnet mit dem Blauen Engel<br />

Gastbeiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder<br />

– sie sind aus der Perspektive der Verfassenden geschrieben. Nachdruck,<br />

Aufnahme in Online-Dienste und Internet und Vervielfältigung auf Datenträger<br />

wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vor heriger schrift licher<br />

Zu stimmung des Verlags. Für unverlangte Einsendungen keine Gewähr.<br />

Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.<br />

Mit der Kraft der Kräuter<br />

Der Winter bringt oft unan ­<br />

genehme Begleiter wie Husten,<br />

Schnupfen oder Heiserkeit mit<br />

sich. Pflanzliche Mittel versprechen<br />

Symptomlinderung.<br />

Wir schauen uns die grünen<br />

Helfer genauer an.<br />

alnatura.de/dauerpreise<br />

alnatura.de/mitarbeit<br />

Mein <strong>Alnatura</strong> ist Ihr persön licher<br />

Mitglieder bereich auf unserer Website.<br />

Jetzt registrieren und Vorteile sichern<br />

unter alnatura.de/meinalnatura.<br />

alnatura.de/newsletter<br />

alnatura.de/payback<br />

58 <strong>Alnatura</strong> <strong>Magazin</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2023</strong><br />

Alle <strong>Alnatura</strong> Märkte unter alnatura.de/marktsuche


Der Honig, der es in sich hat ...<br />

ECHTER BIO MANUKA-HONIG<br />

AUS NEUSEELAND<br />

ANZEIGE<br />

Manuka-Honig findet traditionell innerlich und äußerlich Verwendung. Seit den 1980er Jahren wird in<br />

wissenschaftlichen Publikationen immer öfter Bezug auf die besonderen Eigenschaften des Manuka-<br />

Honigs genommen. In den letzten Jahren wurde der außergewöhnliche Honig durch weitere Forschungen<br />

(u.a. der TU Dresden durch Prof. Thomas Henle) und zahlreiche Medienberichte auch in Europa bekannt.<br />

Im Gegensatz zu normalem Honig enthält einzig nur der echte neuseeländische Manuka-Honig einen<br />

bedeutend hohen Gehalt an Methylglyoxal (MGO).<br />

Der Allrounder<br />

MGO 250+<br />

Der kleine Kraftvolle<br />

MGO 300+<br />

Der Kräftige<br />

MGO 400+<br />

VERTRAUEN SIE AUF DIE<br />

ORIGINAL IMKER-ABFÜLLUNG<br />

AUS NEUSEELAND<br />

<br />

NZ-BIO-003<br />

Gegründet vor über 110 Jahren, betreibt Familie Newton heute bereits in der vierten Generation<br />

die Imkerei mit echter Leidenschaft, Sorgfalt und Respekt für die Bienen, das Land und in der<br />

Verantwortung gegenüber ihren Kunden. Jede einzelne Honigcharge wird vor Ort in Neuseeland<br />

unabhängig analysiert, verarbeitet und verpackt. TranzAlpine wird vom »Ministry for Primary<br />

Industries of New Zealand« überwacht und bereits seit 1993 ist die Imkerei nach den strengen,<br />

international anerkannten BioGro Richtlinien für ökologische Bienenhaltung zertifiziert, welche<br />

vergleichbar sind mit den Vorgaben der in Deutschland bekannten Bio-Verbände wie z.B. Naturland<br />

oder Bioland. Das Besondere an diesem ökologisch erzeugten Honig ist die absolut abgelegene<br />

Lage der Bienenstöcke und sein hoher Gehalt an Methylglyoxal (MGO). Als erste Imkerei<br />

Neuseelands stellte TranzAlpine seine PET-Verpackung 2019 auf 100 % Recyclingmaterial um.<br />

Exklusiv-Importeur:<br />

HOYER GmbH, D-82398 Polling<br />

Video und weitere Informationen<br />

unter: www.hoyer-honig.de


ANZEIGE<br />

clean natural performance<br />

High-performance formulas<br />

100% Vegan<br />

Cerfied cosmecs<br />

Silicone- & microplascs-free<br />

Die neue Generaon<br />

natürlicher Gesichtspflege<br />

Ultra-Performant<br />

Hyaluronsäure<br />

100% Pure<br />

Überzeuge Dich selbst von der hoch-performanten und zu 100% natürlichen<br />

Gesichtspflegeserie von FREE! Hydrasierend für den Tag, efenpflegend für die<br />

Nacht. Mit der reichhalgen Formulierung aus Argan- & Babassuöl, Vitamin-C und der<br />

An-Aging Wirkung von Hyaluronsäure. Für ein strahlendes und gesundes Hautbild.<br />

freeorganicscosmetic<br />

www.freeorganics.de<br />

SCAN ME

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!