Aufrufe
vor 1 Jahr

TE KW 07

Selbstverteidigung.

Selbstverteidigung. Keine Angst vor Gewalt und Übergriffen Übersiedlungen mehr. www.svv-imst.at, Tel. Entrümpeln, Übersiedeln, Generalreinigungen, Renovie- 0650 4611304, svv@tkd-imst.at Ihre Silikonfugen sind rungs- und Montagearbeiten. schimmlig, rissig oder undicht? Hr. Erhart, Tel. 0660 5257272 Silikonfugensanierung! Tel. oder albrechtduerer@gmx.at 0660 7276290 Computer SWJ.DATA Computerservice. Verkauf, Reparatur, Datenrettung, Virenbeseitigung, uvm. Tel. 0664 8408600, www. swjdata.com Heumilch bleibt weiterhin auf Erfolgskurs 2016 wurden in Österreich 480 Millionen Kilogramm Heumilch verarbeitet – 30 Mio. Euro Mehrwert für Heumilchbauern Die ARGE Heumilch zieht eine positive Bilanz für das abgelaufene Jahr. So waren im Vorjahr 100 Prozent der österreichischen Heumilch in der Vermarktung. 2016 lag der Heumilchzuschlag bei rund sieben Cent je Kilogramm und konnte damit seit Start der Kampagne versiebenfacht werden. Bei Bioheumilch waren es sogar 18 Cent pro Kilogramm. Von Gebi G. Schnöll „Der Mehrwert für unsere Bauern betrug 2016 mehr als 30 Millionen Euro. Wir konnten dank umfassender Vermarktungsaktivitäten gemeinsam mit den Molkereien und Käsereien, dem Konsumentenvertrauen und der Kooperationsbereitschaft des Lebensmittelhandels den schwierigen Entwicklungen auf dem Milchmarkt entgegensteuern und Heumilch erfolgreich als Nische positionieren. Damit konnten wir den Milchpreis annährend konstant halten und einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Sicherung der österreichischen Heuwirtschaft leisten. Diese positive Entwicklung wollen wir auch 2017 fortsetzen“, betont Karl Neuhofer, Obmann der ARGE Heumilch. KRÄFTE BÜNDELN. Im heurigen Jahr wird unter anderem die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Alpenbogen groß geschrieben. „Unser Ziel ist es, mit einem einheitlichen Auftritt die Kräfte zu bündeln und Heumilch auf den internationalen Märkten noch bekannter zu machen“, erläutert Neuhofer. Im Oktober 2016 wurden daher ein Kooperationsvertrag mit der Heumilch Schweiz abgeschlossen und gemeinsame Aktivitäten in Deutschland vereinbart, die 2017 starten. Derzeit liegt der Anteil an traditionell hergestellter Milch in der Schweiz bei über einer Milliarde Kilogramm, das sind rund 30 Prozent. Allerdings wurden die Vorteile von Heumilch in der Vergangenheit Landwirtschaft Verkaufe Heu in Rundballen, 1. Schnitt, belüftet, Zustellung möglich. Tel. 0699 12346548 Suche Stelle als Hirte, Kühe oder Jungvieh. Tel. 0660 6073210 nicht speziell kommuniziert. Walter Münger, Präsident der Heumilch Schweiz: „Hier wollen wir ansetzen und mit den positiven Heumilch- Assoziationen die Wertschöpfung der silofreien Produktion nachhaltig steigern.“ „G.T.S.“: NOCH MEHR QUA- LITÄT UND UNVERFÄLSCHT- HEIT. Ein Höhepunkt im Jahr 2016 war die Verleihung des EU-Gütesiegel „g.t.S. – garantiert traditionelle Spezialität“ – an die Heumilch. Es wurde erstmalig im deutschsprachigen Raum vergeben und steht für einen besonderen Schutz, für noch mehr Qualität und Unverfälschtheit. Um das Potenzial und die positive Wirkung des Gütesiegels für die Heuwirtschaft zu nutzen, war Heumilch g.t.S. das Kernstück aller Werbemaßnahmen. Die Begutachtungsfrist für Schaf- und Ziegenheumilch „g.t.S.“ ist in Österreich positiv verlaufen. Der Antrag zur Eintragung als geschützte Bezeichnung wird nun in Brüssel gestellt. AUSBLICK AUF 2017. In Österreich werde sich die ARGE Heumilch 2017 auf die Zusammenarbeit mit dem gesamten Lebensmittelhandel konzentrieren, kündigt Koordinator Andreas Geisler an. „Wir werden die inneren Werte kommunizieren: Nachhaltigkeit, Genuss und den Erhalt der Artenvielfalt. Damit sollen auch die guten Bekanntheitswerte bei den Konsumenten gesichert werden.“ Auf dem Programm stehen klassische Marketingmaßnahmen, Gewinnspiele, ein neues Heumilch- Heu, Kleinballen, Belüftungsheu. Tel. 0664 4407450 Verpachte an Hobbyobstbauern oder Schnapsbrenner ca. 15a große Obstanlage in Roppen. Tel. 0676 7072906 Schönes Heu, lose oder in Rundballen zu verkaufen. Tel. 0664 8276761 Unterricht ENGLISCH Ich suche Englisch Lehrer/Lehrerin zum Erlernen der Grundkenntnisse. Tel. 0049 1796632333 Tiermarkt HUNDECOACH-TIROL Persönliches & individuelles Training bei Ihnen vor Ort! www. hundecoach-tirol.at, Kontaktmöglichkeit: Tel. 0676 3719381 Barockesel mit Papieren, gechipt und Brutapparat für 100 Eier zu verkaufen. Tel. 0660 4719357 Begleitservice Agentur Life-Style. Tel. 0664 4070700 Im heurigen Jahr wird bei der ARGE Heumilch unter anderem die grenzüberschreitende Zusammenarbeit groß geschrieben: Karl Neuhofer (l.) und Andreas Geisler (r.) mit dem Obmann der Heumilch Walter Münger. Foto: ARGE Heumilch Kinderbuch und eine Fibel mit dem Schwerpunkt „Heumilchkäse und seine Freunde“. Kernstücke des länderübergreifenden Auftritts im Export sind die Aktivitäten im deutschen Lebensmittelhandel mit der Heumilch-Alm, der Heumilch- Käseschule und dem Heumilch- Almzauber. Dabei werden Kunden mit einem 6-Gänge-Menü inklusive Weinbegleitung bekocht, um ihnen weitere Einsatzmöglichkeiten von Heumilchprodukten näherzubringen. „2017 werden wir auch den Social-Media-Bereich weiter ausbauen“, sagt Geisler, „wir intensivieren unsere Präsenz auf Facebook und YouTube, starten einen eigenen Instagram-Auftritt und werden Aktivitäten mit Bloggern setzen.“ Lámour: Exklusive Begleitungen. Tel. 0676 5118000 www.lamour-escortservice.at ÜBER DIE HEUMILCH. Die ARGE Heumilch Österreich vereinigt ca. 8.000 Heumilch-Bauern und rund 60 Verarbeiter und ist die Nummer eins bei der Erzeugung und Vermarktung von Heumilch. Weltweit einzigartig: Die Mitglieder der ARGE arbeiten nach einem strengen Regulativ, dessen Einhaltung von unabhängigen, staatlich zertifizierten Stellen kontrolliert wird. Nur Produkte mit dem Heumilch-Logo erfüllen diese sehr strengen Bestimmungen. Die besondere Wirtschaftsweise wurde nun mit dem EU-Gütesiegel g.t.S. – garantiert traditionelle Spezialität – ausgezeichnet. Heumilch g.t.S. steht für einen besonderen Schutz für noch mehr Qualität und Unverfälschtheit. An den Lauf der Jahreszeiten angepasst, verbringen Heumilchkühe jeden Sommer auf heimischen Wiesen und Almen, wo jede Menge saftiger Gräser und Kräuter wachsen. Im Winter werden die Tiere mit Heu versorgt. Gärfutter wie Silage ist strengstens verboten. Sämtliche Produkte werden kontrolliert gentechnikfrei hergestellt. Hauptproduktionsgebiete der Heumilch sind Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Oberösterreich sowie die Steiermark. In Österreich liegt der Heumilchanteil an der Gesamtproduktion bei 15 Prozent, in Europa bei lediglich drei Prozent. Infos: www.heumilch.at sowie www.facebook.com/heumilch.at RUNDSCHAU Seite 30 15./16. Februar 2017 AUSGABE IMST Wege zu Ihrem Erfolg! Ihre Kleinanzeige in der erreicht 76.026 Haushalte im Tiroler Oberland! anzeigen@rundschau.at

Türen und Augen auf Interessanter „Tag der offenen Tür“ in Telfer Schule 100 kamen zum Telfer Skitag Wettkampftag brachte 900 Euro für „Telfer helfen Telfern“ Wichtig ist die körperliche Ertüchtigung. Die Kinder absolvieren mit Begeisterung das Fitnessprogramm. Fotos: NMS Anton Auer Telfs (RS) Beim „Tag der offenen Tür“ konnten sich die Volksschulkinder über die Neue Mittelschule Anton Auer informieren: Mit Begeisterung absolvierten sie ein Fitness- Programm und lernten englische Wörter sowie einen italienischen Tanz, die Theatergruppe zeigte ein witziges Märchen. Ökologisch, mathematische Denk- und Schätzspiele, Lesetraining am Computer, kreatives Gestalten und ein Besuch im Filmstudio standen ebenfalls am Programm. Gestärkt mit einer selbst zubereiteten gesunden Jause und vielen Eindrücken traten die Volksschulkinder den Heimweg an. DAS NEUE KONZEPT DER NMS ANTON AUER. 1. „Hauptfächer gestärkt“. In den zusätzlichen Stunden werden die deutsche und englische Sprache sowie die mathematischen Fähigkeiten abwechslungsreich und spielerisch geübt und trainiert. 2. „Ökolog“. Die Schule wurde bereits mehrfach für diverse Projekte vom Land Tirol als Ökologschule ausgezeichnet. 3. „Projekte – Präsentation und Kommunikation“. Jedes Kind lernt bei diesem Projekt ein gutes Auftreten vor Publikum und Referate zu halten. Darüberhinaus gibt es etliche frei wählbare Projekte wie Fußball, Italienisch, Theater und Chorgesang. Schlägerei in Scharnitz Zwei 19-jährige Asylwerber aus dem Iran und aus Afghanistan sind sich am vergangenen Mittwoch im Asylheim Scharnitz wegen eines Streits um einen Receiver ordentlich in die Haare geraten. Es flogen nicht nur die Fäuste, sondern auch ein Glaskrug. Verletzungen waren die Folge. Der Iraner wurde vor Ort ärztlich versorgt, der Afghane musste mit einer Rissquetschwunde am Kopf in die Klinik Innsbruck eingeliefert werden. Das MGT-Team (Gemeindeverwaltung), das den Gruppensieg errang: V.l. Manfred Auer, Reinhard Weiß, Manuela Staudacher, Bernhard Stelzl und Beate Walser. (RS) Nach zweijähriger Pause ging am Samstag auf der Seewaldalm bei Mösern wieder der „Telfer Schitag“ über die Bühne. Mit mehr als 100 Teilnehmern war der Schitag ausgezeichnet besucht. Tagessieger wurden Alice Atzinger und Georg Wolf. Den Gruppenbewerb gewann das Team Marktgemeinde Telfs/Gemeindeverwaltung, bestehend aus Manfred Auer, Reinhard Weiß, Manuela Staudacher, Bernhard Stelzl und Beate Walser. Jüngste Teilnehmerin war die zweieinhalbjährige Sophie Neuner, ältester Erwin Hagele (74). Die Ergebnisse gibt es unter www.sk-telfs.at Zugleich mit dem Schitag wurde auch der erste Teil einer Schi-Tennis- Kombination ausgetragen, die im April ihren Abschluss finden wird. Anstelle eines Startgeldes wurde heuer um freiwillige Spenden für „Telfer helfen Telfern“ gebeten. Dabei kam der stattliche Betrag von Die jüngste Teilnehmerin des Schitages war die zweieinhalbjährige Sophie Neuner. 900 Euro zusammen, der von den Veranstaltern auch gleich an Bgm. Christian Härting, den stellvertretenden Obmann des Sozialvereins, übergeben wurde. Auch Theater steht am Unterrichtsplan. Begabte Kinder können sich im Schauspiel versuchen. 15./16. Februar 2017 Übergabe der 900-Euro-Spende, die anstelle des Startgeldes eingenommen wurden: V.l. Schiklub-Obmann Hannes Seiser, der stellvertretende „ThT“-Obmann Bgm. Christian Härting und Tennisclub-Obfrau Astrid Seiser. Fotos: MGT/Dietrich RUNDSCHAU Seite 31