Aufrufe
vor 5 Monaten

ig_1-2017_ingoettingen

in göttingen AKTUELL H

in göttingen AKTUELL H + G GÖTTINGEN E. V. Seit 125 Jahren Interessenvertretung und Beratung Oben: Historischer Blick in die Lange Geismar Straße, dem Sitz der ersten Vereinsgeschäftsstelle, des H + G Göttingen Rechts: Die Rückseite einer Mitgliedskarte aus den 1930er-Jahren zählt die Leistungen des Vereins auf, die damals wie heute wichtig sind: Rechtsberatung, das Zurverfügungstellen aktueller Mietvertragsformulare und Informationsveranstaltungen zu wirtschaftlichen und rechtlichen Themen rund um die Immobilie. Der Göttinger Grundeigentümerverein H + G Göttingen e. V. feiert in diesem Jahr sein 125-jähriges Jubiläum. 1892 wurde er als „Göttinger Hauswirthe-Verein“ nach einer Zusammenkunft Göttinger Immobilienbesitzer gegründet. Laut Statuten waren damals die wichtigsten Ziele des Vereins, „seine Mitglieder vor Verlusten und Schäden zu bewahren, die mit den Mietsverhältnissen und dem Grundbesitze in Zusammenhang stehen“ sowie „das Gesamtwohl der Stadt zu fördern“. Damit waren sie den heutigen Zielen des Vereins sehr ähnlich, und bereits damals beriet der Verein seine Mitglieder auch zu rechtlichen Fragen rund um das Verhältnis zu Mietern und Behörden. Die erste Geschäftsstelle des Vereins wurde kurz nach der Gründung in der Lange Geismar Straße eingerichtet. Es folgten mehrere Umzüge. Seit 1984 befindet sie sich am Groner Tor. Diese Räumlichkeiten ließen es zu, den gestiegenen Anforderungen der Mitglieder nach Unterstützung „rund um die Immobilie“ zu entsprechen. Die heutige H + G Göttingen Hausverwaltungsgesellschaft für Haus- und Grundeigentum mbH sowie die heutige H + G Göttingen Immobilien-Service Gesellschaft für Haus- und Grundeigentum mbH zogen mit in das Gebäude ein. Seit dieser Zeit werden alle Dienstleistungen – von der Verwaltung über Vermietung und An- und Verkauf – eines modernen Wirtschaftsbetriebes unter einem Dach geboten. Im Laufe seiner Geschichte verstand sich der Grundeigentümerverein nie nur als bloße Interessenvertretung der Immobilieneigentümer, sondern stand stets als Gesprächspartner für Stadt, Landkreis und anderen beteiligen Parteien zur Verfügung, um Probleme rund um das Wohnen in Göttingen zu lösen oder positive Entwicklungen zu beschleunigen. Der Vorstand des H + G Göttingen e. V. blickt in diesem Jahr stolz auf 125 Jahre Vereinsgeschichte zurück (v.l.): Dr. D. Hildebrandt, D. Henkelmann, J. Engelhardt, C. Krebs, H. Becker und K. Stiemerling Die 125-jährige Vereinsgeschichte umfasst zwei Weltkriege, mit kriegsbedingtem Mangel an Baumaterial, zwei Inflationszeiten sowie eine Zeit erheblicher Wohnungsnot nach dem Zweiten Weltkrieg und die damit verbundene Zwangsbewirtschaftung von Göttinger Immobilien. Nach dem Zweiten Weltkrieg wuchs der Verein. Hatte er 1950 noch rund 1.000 Mitglieder, so verzeichnet er heute fast 2.900 Mitglieder. Da viele von ihnen mehrere Gebäude besitzen, vertritt der H + G Göttingen e. V. aktuell einen Großteil der privaten Immobilieneigentümer Göttingens. Sich dies bewusst zu machen, ist wichtig, schließlich kommt seit seiner Gründung bis heute privaten Immobilieneigentümern eine erhebliche Bedeutung bei der Versorgung Göttingens mit Wohnraum und Gewerbeimmobilienflächen für Läden, Büros oder Restaurants zu. In den letzten Jahren hat sich der Verein aktiv kommunalpolitisch eingebracht sowie an der Gestaltung Foto:Stein/Charakter von Satzungen etwa für das Erheben von Straßenreinigungsgebühren, an der Erarbeitung des Klimaschutzkonzeptes, des Innenstadtleitbildes, des Leitbildes für Göttingen im Jahr 2020 und des neuen Flächennutzungsplans mitgewirkt. Im Jubiläumsjahr sollen neben den Beratungsleistungen der Geschäftsstelle für Immobilieneigentümer auch die Geschichte und die Ziele des Vereins für die Zukunft hervorgehoben werden. Im Rahmen einer besonderen Veranstaltungsreihe wird es Einblicke in die Vereinshistorie geben. Weitere Informationen unter: verein.hug-goe.de 16 in

in göttingen AKTUELL GROSSE STUDIE ZU WOHN- UND VERSORGUNGSFORMEN AUF DEM LAND Von Dorfläden und Bürgerbussen Fotos:Eberhardt Mit der bislang umfangreichsten Studie in Niedersachsen hat die Freie Altenarbeit Göttingen e. V. im vergangenen Jahr niedersachsenweit beispielhafte Wohnund Versorgungsformen auf dem Land untersucht. Die Studie „WohnLokal“ wurde vom niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in Südniedersachsen angesiedelt und an die Freie Altenarbeit Göttingen e. V. sowie den Landkreis Göttingen vergeben. „Südniedersachsen ist vom demografischen Wandel bereits stärker betroffen als andere Regionen des Landes. Auf Initiative von Bürgerinnen und Bürgern wurden aber bereits zahlreiche zukunftsorientierte Projekte wie Dorfläden oder ein Bürgerfahrservice in Nörten-Hardenberg umgesetzt“, erläutert Dr. Hartmut Wolter, der Geschäftsführer der Freien Altenarbeit Göttingen e. V. In ganz Niedersachsen wurden zunächst 200 Projekte erfasst, bei denen sich eine nähere Untersuchung lohnte. Mithilfe von Telefoninterviews untersuchten dann die beiden Projektmitarbeiter der Freien Altenarbeit, Sahri Sprinke und Winfried Eberhardt, die Vorgeschichten, Besonderheiten, Organisationsformen, Chancen aber auch Stolpersteine der Projekte. In einer dritten Phase wurden ausgesuchte Standorte besucht und weitere Informationen eingeholt. Abschließend wurden die Ergebnisse schriftlich aufgearbeitet und mit Blick auf ihre Umsetzungsmöglichim Hinblick auf landesweite Umsetzbarkeit bewertet. Mit der Studie sollte herausgefunden werden, was von einer Region auf eine andere übertragbar ist. Außerdem sollten Wohn- und Versorgungsformen im ländlichen Raum identifiziert werden, mit denen die unabwendbaren Schrumpfungsprozesse in den Dörfern positiv gestaltet werden können. Zurzeit wird die Studie redaktionell aufbereitet, um interessierten Dorfinitiativen zugänglich gemacht zu werden. Im Mail wird sie als PDF erscheinen und in einer kleinen Auflage gedruckt. Weitere Informationen hierzu gibt es ab Mitte Mai bei der Freien Altenarbeit Göttingen e.V. unter: www.freiealtenarbeitgoettingen.de Immer hereinspaziert! Willkommen im Eigenheim. · Ausgezeichnete Konditionen · Rund 250 Bankpartner im Angebot · Geprüfte Beratungsqualität Angela Murken Ulrich Leismann Ihre Spezialisten vor Ort Kornmarkt 4 37073 Göttingen T 0551 / 40135500 goettingen-baufi@drklein.de www.drklein.de

ig_3-2016_web
in göttingen
ig_4-2016_web
ig_2-2017
in göttingen
ig_1-2016
in göttingen
in göttingen
50 JahreJung
in göttingen
in göttingen
Genießen Sie jetzt „Trüffel auf Pasta“ oder Meeres ... - GT-Info
alternovum.
in göttingen
alternovum.
Einzug leicht gemacht! - GDA Gemeinschaft Deutsche Altenhilfe ...
Unser Leitbild - GDA Gemeinschaft Deutsche Altenhilfe GmbH
wohnstift reppersberg - Stiftung Saarbrücker Altenwohnstift
Übrigens – bei uns: Einzug leicht gemacht! - GDA Gemeinschaft ...
Aktiv und Gesund im Alter - GDA Gemeinschaft Deutsche Altenhilfe ...
ja! Fettes und Fast Food - Evangelisches Krankenhaus Mülheim
Sept. - erlebnistermin
TIM_JAN_FEB_GESAMTneu
KURT 10/2016
Zum Europafest - Alsdorfer Stadtmagazin
Download - Hansestadt Greifswald
Pain Nurse – Konzepte und Maßnahmen - Bildungswerk Irsee
KURT 11/2016
in göttingen
alternovum.