Aufrufe
vor 4 Monaten

13.01.2018 Lindauer Bürgerzeitung

16 13. Januar 2018 · BZ

16 13. Januar 2018 · BZ Ausgabe KW 02/18 AUS DEM VEREINSLEBEN EVLini-Sticker Wie Ihr wisst, hat die BZ auch für die Oberliga-Eishockey-Saison 2017/18 wieder ein „EVLini“- Sticker-Heft herausgegeben. Das war in der BZ vom 7. Oktober eingeheftet. Ihr könnt es Euch aber auch bei Heimspielen der EV Lindau Islanders am Fanshop im Eisstadion oder in der BZ-Geschäftsstelle im Herbergsweg 4 (gegenüber Limare) kostenlos abholen. Dann heißt es wieder, die Spielerporträts, von denen in den BZ-Ausgaben vom 21.10.2017 bis Februar 2018 immer welche veröffentlicht werden, suchen, ausschneiden und ins EVLini- Sammelheft kleben und sich damit die Chance auf einen tollen Gewinn sichern! Denn nur wer ein vollständiges EVLini-Heft vorweisen kann, darf Anfang 2018 an unserer BZ-EVLini-Verlosung teilnehmen. Wir informieren Euch weiter. Ab jetzt gilt es ersteinmal: Viel Spaß beim Sammeln und eine spannende Eishockeysaison! Euer BZ-Team! Samuel Störr bei der 420er WM Bei der Weltmeisterschaft der 420er Jollen in Fremantle (Australien) ist Samuel Störr 51. geworden. Der 17 Jahre alte Sportler vom Lindauer Segler- Club startete mit der erst 15 Jahre alten Steuerfrau Sophie Steinlein (Bayerischer Yacht- Club) das erste Mal gemeinsam bei einer großen Regatta. Das Team hatte einige Schwierigkeiten zu bewältigen. Das aus Italien verschickte Boot kam stark beschädigt in Australien an und musste provisorisch gerichtet werden. Bei 22 bis 27 Knoten Grundwind und mehr in Böen (gute sieben Beaufort) kam die Mannschaft an ihre Grenzen. Sie mussten als Mixed Team in der Open-Class gegen deutlich ältere und schwerere Segler antreten. Auch die Wellen waren nicht einfach. „Glückwunsch an Samuel zu seiner ersten Weltmeisterschaft,“ gratulierte der Vorsitzende des Lindauer Segler-Clubs, Karl-Christian Bay, seinem Segler. „Wir haben ihn immer unterstützt. Und in seinem Alter 51. unter 64 meist älteren Seglern zu werden, das ist schon eine beachtliche Leistung. Respekt.“ Steinlein/Störr setzen jetzt auf die nächsten Jahre. Sie dürfen beim Trainer der spanischen Nationalmannschaft trainieren. BZ-Foto: Steinlein Breitgefächertes Angebot kommt gut an Skiclub Bodensee e.V. Lindau Neuer Vereinsrekord bei den Mitgliederzahlen Viele Sportvereine haben mit stagnierenden oder gar sinkenden Mitgliederzahlen zu kämpfen. Nicht so der Skiclub Bodensee e.V. Lindau, der in den vergangenen Wochen und Monaten einen regelrechten Ansturm an Neumitgliedern zu verzeichnen hatte. So hat sich die Mitgliederzahl bis Anfang Dezember 2017 um 102 Personen auf aktuell 763 Mitglieder erhöht. Das ist ein neuer Vereinsrekord. Das bedeutet jede Menge Arbeit für Christian Buck, der u.a. für die SCB-Mitgliederverwaltung zuständig ist. „Kurz nachdem wir die Einladung zur Ehrung des 700. Mitglieds rausgeschickt hatten, gingen täglich bis zu zehn Neuanträge ein. Daher haben wir uns kurzfristig entschieden, eine „Doppelehrung“ durchzuführen und freuen uns, heute Anna Rasantes Mitgliederwachstum beim SCB Lindau (v.l.): Max Propst (750. Mitglied), Tobi Baader (1. Vorsitzender), Anna Burmann mit Emma (700. Mitglied), Christian Buck (Mitgliederverwaltung). BZ-Foto: FJ Burmann als 700. Mitglied und Max Propst als Mitglied Nr. 750 aufnehmen zu können“, erklärt Buck. Tobi Baader, 1. Vorsitzender des SCB, ist stolz auf diese dynamische Entwicklung, die zeigt, dass sich der SCB mit seinem breitgefächerten Angebot im Spitzen- und Breiten- sport großer Beliebtheit in Lindau und den umliegenden Gemeinden erfreut. Weitere Infos unter www. skiclub-lindau.de BZ Vier Skirennen an einem Wochenende Rennläufer des SCB Lindau zeigen im Allgäu und im Bregenzer Wald gute Leistungen Intensives Wochenende für die Rennfahrer, Trainer und Betreuer des Skiclubs Bodensee e.V. Lindau (SCB): Auf dem Programm standen vier Rennen im Allgäu und im Bregenzer Wald. Mit einer Rekordbeteiligung von 28 Rennläufern ging der SCB beim fotopremio.de-Kreiscuprennen in Riefensberg- Hochlitten an den Start. Insgesamt waren 128 Kinder im Alter von sieben bis elf Jahren dabei. Auf einer harten, aber griffigen Piste konnte der SCB drei der zehn Wertungsklassen gewinnen: Lea Bauer dominierte die U10 weiblich und siegte mit 1,55 sec. Vorsprung. Ähnlich gut lief es für Leon Jost in der Klasse U11 männlich. Er siegte mit 1,35 sec Vorsprung und fuhr Tagesbestzeit. Giulia Stolze gewann in der Klasse U12 weiblich: Ihr Vorsprung auf die Konkurrenz: 1,33 sec. Beim fotopremio.de-Kreiscup Schüler in Laterns starteten 18 Jugendliche und Erwachsene vom SCB. Auf dem stark drehenden und anspruchsvollen Slalomkurs erzielten Andrea Bechter (U21), Lotta Grauer (U14), Franziska Haser (Damenklasse) und Manuel Baader (Herrenklasse) sehr gute Laufzeiten. Aufgrund der warmen Witterung konnte nur ein Durchgang ausgetragen werden. Am Sonntag stand der erste Lauf des Reischmann-Cups, einer allgäuweiten Rennserie der Jahrgänge 2006-2008, auf dem Programm. Von 123 Teilnehmern sind 42 Rennläufer auf dem enggesteckten Slalomkurs am Söllereck in Oberstdorf ausgeschieden. Der SCB war mit vier Startern dabei. Lea Bauer kam in ihrem ersten Reischmann- Cup-Rennen auf den 3. Platz. Sie fuhr konzentriert durch den Stangenwald und hatte auch im Steilhang wenige Probleme. Leon Jost belegte in der U11 in einem großen Teilnehmerfeld (21 Läufer im Ziel) den 4. Platz. Die gleiche Platzierung erreichte Hannah Tschada bei den Mädchen. Beide waren schnell unterwegs, können aber noch näher an die Stangen ranfahren und so eine noch bessere Zeit erreichen. Guilia Stolze kam in der U12 auf den 15. Platz. Am Oberjoch fanden die ersten beiden DSV Schülerrennen statt. Ausgeschrieben waren jeweils zwei Slalomläufe für Kinder im Alter von zwölf bis fünfzehn Jahren. Für den SCB starteten drei Läufer. Severin Bernhard und Paula Veit fuhren am Samstag schnell und waren nach dem ersten Durchgang vorne dabei. Severin riskierte auch im zweiten Lauf alles und wurde mit dem 4. Platz belohnt. Paula fuhr eher auf Sicherheit und rutschte auf den 7. Platz. Nemo Bauer hatte Pech und fädelte im ersten Lauf ein. Auch am Sonntag kamen Severin Bernhard und Paula Veit in beiden Läufen ins Ziel und erreichten die Plätze 5 und 10. Leider hatte Nemo erneut Pech und schied im zweiten Lauf aus. Mehr Infos zum Verein unter: www.skiclub-lindau.de BZ

AUS DEM VEREINSLEBEN 13. Januar 2018 · BZ Ausgabe KW 02/18 17 Fußballjuniorinnen kämpfen um Titel 12. Internationaler Bodensee-Cup wird am 13. und 14. Januar in der Dreifachturnhalle in Lindau ausgespielt Bereits zum 12. Mal findet der internationale Bodensee-Cup für Fußballjuniorinnen in Lindau statt. Wie bereits letztes Jahr wird er an zwei Tagen ausgespielt. Am Samstag, 13.01.2018, treten die E-Juniorinnen ab 9 Uhr an. Neben der SpVgg Lindau sind noch der TSB Ravensburg, die PSG Friedrichshafen, der SV Deuchelried, die SG Eglofs/ Heimenkirch und der FC Rorschach-Goldach aus der Schweiz am Start. Ab 14 Uhr kämpfen dann die C-Juniorinnen in zwei Gruppen um den Titel, hier nehmen folgende Mannschaften teil: FC Au-Berneck (Schweiz), TSB Ravensburg, SV Kressbronn, SV Deuchelried, PSG Friedrichshafen, SV Maierhöfen- Grünenbach, SGM Eglofs/Heimenkirch und die SpVgg Lindau. Am Sonntag, 14.01.2018, beginnen dann die D-Juniorinnen um 9 Uhr. Auch hier wird in zwei Gruppen gespielt. So treffen folgenden Mannschaften aufeinander: SV Kressbronn, SG Eglofs/Heimenkirch, PSG Friedrichshafen, TSB Ravensburg, SV Deuchelried, FC Rorschach-Goldach (Schweiz) und die SpVgg Lindau. Ab 14 Uhr spielen dann die B-Juniorinnen ebenfalls in zwei Gruppen mit folgenden Teams: PSG Friedrichshafen, SV Deuchelried, FG 2010 WRZ Wilhelmsdorf/Riedhausen/ Zussdorf, FC Au-Berneck (Schweiz), SPG Kennelbach/Schwarzach (Österreich), SV Kressbronn, SG Eglofs/Heimenkirch, FC Raiffeisen Au (Österreich) und die SpVgg Lindau. Die Verantwortlich hoffen, dass es einige Mädchen, die sich fürs Fußballspielen interessieren, mit ihren Eltern in die Sporthalle zieht, damit man auch in Zukunft weiterhin alle Juniorinnen-Mannschaften stellen kann. So hofft Die D-Juniorinnen der SpVgg Lindau würden sich sehr über Verstärkung für ihr Team freuen. besonders die D-Juniorinnen- Mannschaft der SpVgg Lindau BZ-Foto: SpVgg auf Zuwachs für die Rückrunde, müssen doch momentan immer wieder E-Juniorinnen aushelfen. BZ Erfolgreicher Skikurs beim ESV Lindau Bei teils sonnigen, teils winterlichen Verhältnissen veranstaltete die Ski Abteilung des ESV Lindau den diesjährigen Skikurs in Balderschwang. Nach drei Tagen waren die jungen Skizwege so begeistert, dass die meisten im Verein weiter machen möchten. Ziel des Kurses ist es, den Ski- Kids vom Laufen mit den Skiern über den Pflugbogen spielend den Übergang zum Parallelschwung zu lernen. Mit Hilfe der fachlich ausgebildeten Trainer des ESV hatten nicht nur die Kinder beim Skifahren ihren Spaß, sondern die Eltern waren begeistert, was ihr Nachwuchs in den drei Tagen schon alles gelernt hat. Informationen über das Training beim ESV sowie alle Termine und Elternstammtische sind auf der Homepage der Skiabteilung des ESV Lindau zu finden: www.esv-lindau-ski.de BZ-Foto: KS ZUM SIEGEN VERDAMMT Wir sind Islanders! Die Lindau Islanders sind in den beiden letzten Vorrundenspielen der Oberliga Süd am 12. Januar in Miesbach und am 14. Januar zu Hause gegen die Memmingen Indians zum Siegen verdammt! Die Ausgangslage ist so einfach wie problematisch: Die Lindauer haben fünf Punkte und drei Tore Rückstand auf die Blue Devils Weiden, die am Freitag beim Tabellenzweiten in Deggendorf und am Sonntag gegen den Tabellendritten Selb antreten müssen. Holen die Devils aus diesen Spielen zwei Punkte, dann ist ihnen Platz 8 nicht zu nehmen. Holen sie maximal einen Zähler, können die Islanders mit zwei Siegen in regulärer Spielzeit, also sechs Punkten, am EVW vorbei ziehen. Geht Weiden leer aus, würden sogar fünf Punkte reichen. Denn die Tordifferenz würde in jedem Fall für die Lindauer sprechen, selbst wenn sie zweimal nur knapp gewinnen und Weiden zweimal knapp verliert. Dann stünde Lindau in den Play-Offs. Das Problem an der Sache: Am Sonntag tritt Weiden im Derby gegen Selb an – und die Selber Wölfe dürften mehr Interesse daran haben, in der Meisterrunde ein weiteres Heimderby sowie eine kurze Auswärtsfahrt in die Oberpfalz anstatt an den Bodensee zu haben. „Ich kann und will mir nicht vorstellen, dass es hier taktische Geschenke geben wird, da die Punkte ja in die Meisterrunde mitgenommen werden und es dabei um das lukrative Heimrecht in den Play-Offs geht. Für so etwas ist die Oberliga doch eine zu professionelle Liga“, sagt EVL- Präsident Marc Hindelang. „Für solche Gedankenspiele darf bei uns auch kein Platz sein. Wir müssen uns auf unsere Aufgaben konzentrieren und die sind schwer genug.“ Dafür brauchen die Islanders jede Unterstützung! Schaffen es die Jungs und die rund 100 Lindauer Schlachtenbummler am Freitag, das Tabellenschlusslicht Miesbach zu besiegen, dann fällt die Entscheidung, ob Lindau oder Weiden in die Play- Offs einzieht, am Sonntag, 14. Januar. Brüllt, klatscht, trommelt unsere Jungs ab 18.30 Uhr in der ESA zum Sieg gegen die Indians! Wir wollen in die Play-Offs! Alle zusammen! Wir sind Islanders! Game Day Heim: Sonntag, 14.01.2018 18.30 Uhr EVL - ECDC Memmingen