BuV - Business und Vermarktung Dez/Jan 2017-2018

thomas.kiessling

Das neue BuV - mehr Auflage, größeres Gebiet, spannende News und Stories.

- 21 -

News aus den Regionen

„Der kostenlose

Erfolg auf Facebook

ist vorbei“

Es war wieder äußerst spannend, der letzte Termin

2017 des Medienforums Kreis Göppingen: drei Expertinnen

zum heißen Thema Social Media. Ausrichter

war ebenfalls eine Dame, Christine Kumpf, Wirtschaftsförderin

der Stadt Göppingen und Mitinitiatorin

des Medienforums.

In der großen Welt des digitalen Zeitalters bewegt sich

eminent viel. Für die Resonanz des Einzelnen wiederum

aber ziemlich wenig, weil das Angebot unüberschaubar

geworden ist und deshalb viele vergeblich um die Aufmerksamkeit

der User buhlen. „Der kostenlose Erfolg

auf Facebook ist vorbei“, unterstrich denn auch Daniela

Vey, Informationsdesignerin aus Stuttgart, die bereits

viele Unternehmen und auch die Stadt Göppingen bei

der Anwendung der sozialen Medien unterstützt, „nach

Silke Matthaei, Wirtschaftsförderung der Region Stuttgart

GmbH (WRS), Christine Kumpf, Wirtschaftsförderin der Stadt

Göppingen, Daniela Vey, Informationsdesignerin aus Stuttgart,

Ester Petri von der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-

Württemberg, Moderator Thomas Kießling, K - media & PR.

13 Jahren Facebook gehören die sogenannten Gratis-

Reichweiten, wo jeder „Likes“ und Freunde empfiehlt

oder anklickt und sich dadurch der geschäftliche Erfolg

einstellt, eindeutig der Vergangenheit an.“ Das Ende der

Revolution sei aber längst noch nicht in Sicht.

Die ganze Geschichte gibt es auf medienforum-gp.de und

den ersten Medienforum-Termin 2018 bereits am Mittwoch,

17. Januar 2018, 19.30 Uhr – oder die traditionelle

Medien-Party in der Kunsthalle Göppingen zur Picasso-

Ausstellung mit einer wieder kenntnisreichen und eloquenten

Führung von Kunsthallenleiter Werner Meyer.

Anmelden auf kontakt@medienforum-gp.de.

Jürgen Mollenkopf von maybe in Geislingen

Wer braucht sie, und

wem fehlt sie? Die Zeit

Chefs, Entscheider, Vorbilder, der Arbeitstag beginnt

morgens um 6 Uhr und endet um 20 Uhr, oder auch

nie. Jeder ist stolz darauf, am frühen Morgen der Erste

zu sein und abends immer der Letzte. Wow! Und wer

achtet darauf, was dabei alles verloren geht? Die Mitarbeiter

wollen endlich ein Gespräch, die Frau zuhause

nach langem mal ein schönes Wochenende oder einen

tollen Abend, ihre Kinder wollen, dass Sie mehr Zeit für

sie haben, doch: wo ist die Zeit dafür?

Eine der häufigsten Krankheiten unserer Zeit ist „Burn

out“, ausgebrannt sein, warum? Eine Ursache dafür ist

sicherlich die fehlende Zeit. Es entsteht ein ungeheurer

Druck um alles, was erledigt werden sollte. „Muss das

sein?“ fragt Softwareentwickler Jürgen Mollenkopf,

oder muss man nicht dagegen steuern? „Schreiben Sie

einmal auf, was Sie den ganzen Tag machen und dann

fragen Sie sich, muss das alles unbedingt sein, muss

ich das machen, oder kann es auch jemand anderes für

mich tun?“ fragt Mollenkopf weiter.

Der Geislinger hat sich 1998 selbständig gemacht und

sein Unternehmen stetig weiter entwickelt. Heute hat er

es geschafft und eine hervorragende Softwarelösung für

mittelständische Unternehmen entwickelt. Motto: Zeit

schaffen.

www.mybe.eu

Ähnliche Magazine