FM 07 - fin

finestmanufacturers

18. August bis

09. September

St. Anton am Arlberg

INFORMATIONEN UNTER

www.kulinarikkunst.org

KULINARIK & KUNST IN ST. ANTON

EIN GIPFELSTURM FÜR

DIE SINNE

der Natur rund um St. Anton hatte TMC

München, Exklusivpartner für PR, Medien

& Sponsoring von Kunst & Kulinarik versprochen

und damit nicht zu viel angekündigt.

St. Anton bot auch in diesem Jahr

wieder den spektakulären Rahmen für

dieses Festival der Extraklasse für einen

kleinen Kreis internationaler Gourmet-

Nomaden und Kunst-Connaisseurs aus

aller Welt.

HÖCHSTER GENUSS AM

SEHNSUCHTSORT

ST. ANTON AM ARLBERG

„Kulinarik & Kunst ist ein Mix aus Evergreens

und Newcomern, das dem Gast

einzigartig und auf außergewöhnliche Art

und Weise präsentiert wird“, so Axel Bach,

Präsident des Vereins Kulinarik & Kunst

St. Anton am Arlberg.

Der Verein wurde vor fünf Jahren von vier

Hoteliers gegründet: Barbara und Mathias

Kometer vom Drei-Sterne-Hotel „Sonnbichl“,

Andrea und Michael Ladner vom

Vier-Sterne-Hotel „Der Waldhof", Edith

und Franz Tschol vom Vier-Sterne-Superior

Hotel „Schwarzer Adler“, und Axel Bach

vom Fünf-Sterne-Superior Hotel „Tannenhof".

Patricia und Manuel Hoffman vom

Museum (Restaurant und Café) und Tanja

und Markus von der „Sennhütte“ haben

sich den Kulinarik & Kunst-Mitgliedern

später angeschlossen. Mit dem Verein und

dem Festival möchten die Mitglieder „die

Wiege des Skilaufes“ auch im Sommer als

hochwertige Urlaubsdestination positionieren

und dadurch ein Gleichgewicht zum

Winter schaffen.

Kulinarik & Kunst ist so konzipiert, dass der

Gast aus dem Staunen nicht mehr herauskommt.

Es ist ganz außergewöhnlich und

es ist so singulär, wie man es in der Form

sonst wahrscheinlich nirgendwo erleben

wird. „Einfach charmant, locker, wunderbar!“,

schwärmt der Dauergast und Genießer

Elmar Wepper, der natürlich auch

heuer zum 4. Mal dabei war.

Wenn das Kulinarik & Kunst Festival

nach St. Anton ruft, lassen es sich die

Schirmherren wie Jahrhundertkoch Eckart

Witzigmann, Sternekoch und Verdienstkreuzträger

Heinz Winkler, der Connaisseur

Gérard Depardieu und Erlebnisgast-

49 (Sterne-) Köche, 21 Top Winzer und

53 internationale Künstler

Summa Summarum waren das

schon 123 sehr gute Gründe für

einen Besuch des 4. Kulinarik &

Kunst Festivals in St. Anton am

Arlberg.

In einer wahren Lobeshymne titulierte die

Neue Zürcher Zeitung Kulinarik & Kunst

als „Eines der 10 besten Gourmet & Kulinarik

Festivals weltweit“. Und damit hat

die NZZ nicht übertrieben. Trotz meiner

jahrzehntelangen, internationalen Eventerfahrung

kam ich als Besucher von Kulinarik

& Kunst im August 2018 in St. Anton

aus dem Staunen nicht heraus.

Einzigartig, was der hinter der Veranstaltung

stehende und aus nur sechs Mitgliedern

bestehende Verein zusammen mit

seinen Markenpartnern und Dienstleistern

unter der Regie von Vereinspräsident

Axel Bach zum vierten Mal auf die Beine

gestellt hat. Vom 18. August bis 09. September

2018 standen das Tiroler Bergdorf

und seine sensationelle Alpenkulisse drei

Wochen lang im Zeichen kulinarischer Extraklasse

und kreativen Darbietungen aus

aller Welt.

„Höchstgenuss an 14 Locations, Weltklassekunst

aller Genres und die Einbindung

PHILIPP KELLER IM GESPRÄCH MIT

ECKART WITZIGMANN

KOCH DES JAHRHUNDERTS

P.K.: Was hat Sie veranlasst, das Kulinarik & Kunst

Festival als Schirmherr zu unterstützen?

E.W.: Ich bin immer dabei, wenn es um die Breitenwirkung

engagierter Köche geht. Und das Festival in

St. Anton hat sich immer bemüht, die Spitze der Köche

zu präsentieren, wie ja auch im benachbarten Ischgl

der kulinarische Jakobsweg eine wunderbare

Veranstaltungsreihe geworden ist.

P.K.: Wie sieht Ihre operative Unterstützung für Kulinarik

& Kunst als Schirmherr aus?

E.W.: Ich werde mir an dieser Stelle nicht auf die

Schultern klopfen, aber nachdem ich sehr gut in der

nationalen und internationalen Kochszene vernetzt bin,

helfe ich gerne im Hintergrund, den einen oder anderen

Koch nach St. Anton zu lotsen.

P.K.: Kennen Sie irgendwo auf der Welt vergleichbare

Veranstaltungen mit einer ähnlich vielfältigen

Starbesetzung?

E.W.: Solche Veranstaltungen schießen weltweit wie

Pilze aus dem Boden, die Köche, die in

St. Anton an den Herd treten, gehören zum Besten, was

in Europa organisiert werden kann.

P.K.: Wer hat aus Ihrer Sicht beim Festival 2018 das

absolut kulinarische Highlight kreiert?

E.W.: Ich werde mich hüten, hier jemanden hervorzuheben.

Das müssen die Gäste entscheiden und, nachdem

die Geschmäcker sehr verschieden sind, gibt es da

schwerlich einen einsamen Höhepunkt. Die ungemeine

Breite des Angebotes macht den Reiz des Festivals in

St. Anton aus.

P.K.: Und welcher der anwesenden Winzer hatte den

außergewöhnlichsten Wein im Ausschank?

E.W.: Auch da werde ich mich hüten jemanden hervorzuheben.

Jeder Winzer bemüht sich, einen guten Wein

in die Flasche zu bekommen, und auch hier regiert

am Ende des Tages der persönliche Geschmack des

Kosumenten. Das ist ja auch toll so, denn sonst würden

wir alle das gleiche trinken.

P.K.: Wer sollte beim nächsten Kulinarik & Kunst

Festival 2020 am Herd nicht fehlen?

E.W.: Ich will mich hier nicht in die Detailplanung

einmischen, die Verantwortlichen haben es in den

letzten Jahren geschafft, eine beeindruckende Zahl von

Gastköchen an den Arlberg zu bringen, das wird sicher

auch in Zukunft so bleiben.

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Witzigmann.

22 FINEST MANUFACTURERS Ausgabe 07 Ausgabe 07 FINEST MANUFACTURERS 23

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine