Treffpunkt.Bau 10/2016

Lulu89

EDITORIAL

Starke Bauwirtschaft sorgt

für positive Stimmung

Die intensiven Bautätigkeiten über die Monate Juli, August und

September hinweg sowie der günstige Spätsommer haben Angaben

des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes zufolge

zu einer steigenden Zahl der Beschäftigten geführt. Auch die

Geschäftslagebeurteilungen und Erwartungen für die kommenden

Monate halten ein hohes Niveau. Ein gewichtiger Grund dafür

dürften die zurückliegenden Messen NordBau, GaLaBau und IAA

Nutzfahrzeuge sein. Durch sie herrscht auch im letzten Quartal

2016 noch ungewöhnlich viel Bewegung in allen Bereichen der

Bau- und Baumaschinenbranche.

Ein Thema, das sich gerade auf den drei Messen im September zunehmend konzentriert hat

und sich wie ein roter Faden durch alle Veranstaltungen zog, ist die zunehmende Digitalisierung.

Sie ist der größte und umfassendste Innovationstreiber. Die Vernetzung und Automatisierung

von Nutzfahrzeugen beispielsweise geht mittlerweile weit über die bisher bekannten

Assistenzsysteme hinaus. Einzelne Hersteller wie beispielsweise Volvo Trucks führen derzeit

Tests durch, um das autonome Fahren voranzubringen. So werden in den nächsten eineinhalb

Jahren selbstfahrende Lkw der Modellreihe FMX bei laufendem Betrieb im Bergwerk Boliden

in Kristineberg/Schweden getestet. Dabei soll überprüft werden, wie diese Technologie zu

sicheren und produktiven Transporten in anspruchsvollen, räumlich begrenzten Anwendungsbereichen

beitragen kann. Passend dazu hat Bundesminister Alexander Dobrindt beim

G7-Verkehrsministertreffen in Karuizawa seinen Gesetzentwurf zum automatisierten Fahren

vorgestellt. Ziel dessen ist die rechtliche Gleichstellung von menschlichem Fahrer und

Computer. Jetzt gehe es darum, auf UN-Ebene die technischen Regelungen für hochautomatisierte

Systeme zügig festzulegen.

Für gute Neuigkeiten sorgte Dobrindt außerdem, indem er noch zuvor ein Investitionspaket

mit Baufreigaben für Bundesfernstraßen vorlegte. Das Paket mit einem Gesamtvolumen von

2,1 Milliarden Euro enthält 24 Projekte, die jetzt zeitnah umgesetzt werden sollen. Details dazu

gibt es auf Seite 57. Für positive Stimmung sorgt darüber hinaus die neueste Umsatzprognose

des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie. So wurden die Prognosezahlen gegenüber

dem Frühsommer von 3,5 auf nominal 5 % angehoben. Bei einer moderaten Preissteigerung

von 1,5 % bleibt ein reales Umsatzplus von 3,5 %. Damit erweist sich die Bauwirtschaft im Jahr

2016 als starke Stütze der Konjunktur in Deutschland. Der ganze Bericht ist nachzulesen auf

Seite 41.

Und nun viel Freude beim Entdecken der aktuellen Ausgabe,

Gloria Schaffarczyk – Treffpunkt.Bau

[ 6 ] 10.2016 . TREFFPUNKT BAU

EDITORIAL

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine