Aufrufe
vor 7 Monaten

Gutachten Eurodistrikt Grenzü. Stadtbahnerweiterung d Synthese de l'étude Teile1-4

TramTrain Studie mit Rosseltalbahn (Kleine Schleife) und Bisttalbahn (Große Schleife)

Eurodistrikt SaarMoselle Vertiefende Machbarkeitsstudie 2.3 Ergebnisse Auswahlvariante „WHB - Heuduckstr. – Deutschmühlental – Folsterhöhe - RN3“ Die ausgewählte Variante verläuft zwischen Bf Forbach und Goldene Bremm identisch der Grundvariante auf der RN 3 durch Forbach und Stiring-Wendel. Die Trasse verläuft weiter entlang der Metzer Straße bis zur Einmündung Südring, wo die Anbindung des ZF-Werks vorgesehen ist. Dort knickt sie in Richtung Westen ab und verläuft zwischen dem deutsch-französischen Garten und dem Wohngebiet Folsterhöhe auf eigener Trasse in Richtung Deutschmühlental. Sie folgt dem Deutschmühlental auf der westlichen Seite und biegt am Erlebnisbad Calypso nach Osten in Richtung Gersweiler Straße / Heuduckstraße ab. Im Anschluss verläuft sie über die Wilhelm-Heinrich-Brücke und Betzenstr. / Dudweiler Str. zum Hauptbahnhof Saarbrücken. Zusammenfassung wesentlicher Merkmale der ausgewählten Variante : Trassierung im Straßenraum im Bereich Forbach und Stiring-Wendel (RN 3) mit abschnittsweise separatem Gleiskörper; Bedienung des ZF-Werks von der Metzer Straße aus; Folsterhöhe: Trassierung zwischen Kleingartenanlage und Wohngebiet am deutsch-französischen Garten; Deutschmühlental: Bewältigung des Höhenunterschiedes zwischen Folsterhöhe und Deutschmühlental im Zuge einer Brücke über das Deutschmühlental; Erlebnisbad "Calypso": Haltestelle auf heutigem Parkplatz vor dem Eingang; Trassierung auf separater Trasse über das Gelände des Betriebshofs, Haltestelle Heuduckstraße/Malstatter Straße auf dem Gelände des Betriebshofs; Heuduckstraße: Separate Trasse in Seitenlage oder optisch abgetrennte straßenbündige Trassierung in Mittellage; Separate Trassierung im Bereich Wilhelm-Heinrich-Brücke unter Verzicht auf Fahrstreifen für den MIV. Technisch machbare und richtlinienkonforme Lösungen konnten in allen untersuchten Bereichen gefunden werden. Ergebnisse Grobkostenschätzung Abschnitt Grobkosten (in Mio. EUR) Grobkosten (Mio. EUR/km) Forbach 57,6 13,2 Saarbrücken, gemeinsamer Abschnitt 3,0 11,6 Saarbrücken, restliche Abschnitte 109,8 17,9 Gesamt 170,4 15,9 09.10.2015/ Seite 10

Eurodistrikt SaarMoselle Vertiefende Machbarkeitsstudie 2.3.1 Beschreibung des Trassenverlaufs Teilabschnitt Forbach – Stiring-Wendel Im Teilabschnitt Forbach – Stiring-Wendel ist die Trasse mit der Trasse der Grundvariante identisch. Die Straße ist durchgehend beidseitig angebaut. Die zur Verfügung stehende Breite schwankt dabei zwischen 14 und 20 Metern. In den breiteren Abschnitten sind separate Bahnkörper zumindest in einer Richtung möglich; wahlweise eignen sich diese Abschnitte auch für die Anlage der Haltestellen. In den schmaleren Bereichen sind nur straßenbündige Trassierungen möglich. Enger Straßenquerschnitt ohne Haltestelle An einem besonders schmalen Abschnitt (ca. km 1,1) mit 14,25 m Straßenbreite werden im Folgenden die heutige und eine mögliche zukünftige Aufteilung des Straßenraums skizziert. - Querschnittsmaß von 6,50 m - Parkstreifen entfallen - Schutzstreifen für den Radverkehr - separater Radweg ist nicht möglich - Parkstreifen ab 15,50 m Straßenbreite Enger Straßenquerschnitt mit Haltestelle 09.10.2015/ Seite 11