Aufrufe
vor 7 Monaten

GALABAU PRAXIS April 2015

80 FOTOS: Optigrün

80 FOTOS: Optigrün Regenwassermanagement, Grün und Nutzung auf dem Dach Innovativ: gezielte Regulierung der Abflussspende begrünter und unbegrünter Dächer Durch Versiegelung verschwinden in Deutschland täglich etwa 74 Hektar Natur aus dem natürlichen Wasserkreislauf. Die Kanalisation ist in fast allen Städten veraltet und unterdimensioniert. Auch der Überflutungsnachweis nach DIN 1986-100 hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Aus diesen Gründen geht man in der Siedlungswasserwirtschaft neuerdings einen anderen Weg und begrenzt die zulässige Einleitung. Der teils hochverdichtete städtische Innenraum mit Mangel an Rückhalteräumen erfordert dringend eine Nutzung aller vorhandenen Potenziale, insbesondere auf Dachflächen.

81 1 Optigrün - Gründach- Aufbau 2 Optigrün - Saug- und Kapillarvlies Typ RMS 500K 3 Optigrün - Wasserretetionsbox WRB 75 4 Kapillarsäulen und Wassertransport vom Anstau in das Saug- Kapillarvlies 5 Optigrün - Schutz - und Speichervlies Typ RMS 900 6 Wasserspeicher Innovativ: die Optigrün- 7 Optigrün - Kontrollschacht und Systemlösung Retentionsdach Drosselsystem Berechnung Drossel als Wasserspeicher und 8 Geeignete Unterkonstruktion ca. 0,36 - 3,6 l / h x m 2 zur gezielten Festlegung der (Statik, Dachabdichtung, Gefälle) maximalen Abflussspende Die Optigrün International AG hat diesen Entwicklungen Rechnung getragen und die Systemlösung „Retentionsdach“ Typ „Drossel“ entwickelt, mit der bisher ungenutzter Retentionsraum auf Dächern in das Regenwassermanagement integriert werden kann. Mit der Optigrün-Systemlösung „Retentionsdach“ Typ „Drossel“ in den Varianten „Gründach“ und „Verkehrsdach“ gibt es innovative Lösungen, um einen vorgegebenen Maximalabfluss einzustellen. Das Grundprinzip des Retentionsdach Typ „Drossel“ sieht wie folgt aus: auf dem Dach wird ein Wasserspeicher (Stauraum) geschaffen, über dem entweder eine Dachbegrünung (extensiv bzw. intensiv) oder eine Verkehrsfläche (begeh- bzw. befahrbar) eingebaut wird. Basis des Systems ist die Wasserretentionsbox WRB 75 (für begrünte Aufbauten) bzw. WRB 85 (mit Lastverteilungsplatte für Verkehrsflächen), mit der in Verbindung mit einer Anstaudrossel ein mögliches Wasseranstauvolumen von bis zu 62 Liter pro Quadratmeter geschaffen werden kann. Über die Wasserretentionsbox wird je nach Anwendung der Dachbegrünungs- oder Verkehrsflächenaufbau verlegt. Beim Retentionsdach Typ „Drossel Gründach“ wird die Wasserretentionsbox mit Kapillarsäulen bestückt, um hier einen kapillaren Wasseraufstieg in das Dachbegrünungssubstrat bewusst zu fördern, um das rückgestaute Wasser zur Bewässerung und Verdunstung zu nutzen. Dagegen ist bei unbegrünten Verkehrsaufbauten das System so konzipiert, dass das angestaute Überschusswasser von den darüber liegenden Schichten getrennt wird und nicht in die Tragschichten gelangt. Am effektivsten funktioniert das Retentionsdach „Drossel“ auf einem 0-Grad-Dach. Entscheidender Baustein des Systems ist die Drossel am Dachablauf, deren Anstauhöhe usw. mit dem EDV-Simulationsprogramm „RWS“ exakt berechnet werden kann. Dabei spielen u. a. die regionalen Niederschläge und das gewünschte Abfluss-Ergebnis eine Rolle. Mit dem Retentionsdach Typ „Drossel“ lässt sich die maximale Abflussspende einstellen, bis auf 1-10 l/s x ha „runter drosseln“ und dessen Verweildauer steuern. Die Informationsbroschüre kann kostenlos angefordert werden: info@optigruen.de WEITERE INFORMATIONEN: www.optigruen.de i

GALABAU PRAXIS 08-2018
GALABAU PRAXIS 05-2018
GALABAU PRAXIS Wildkraut
FBB eNEWS 11 2017
FBB eNEWS 09 2017
FBB eNEWS 06 2017
FBB eNEWS 03 2017