27.06.2023 Aufrufe

AutoNews_Juli 2023_d_72dpi

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Automotive<br />

News<br />

4/<strong>2023</strong><br />

<strong>Juli</strong>/August<br />

Das Informationsmagazin von Derendinger, Technomag<br />

und Matik für die Fachleute der Automobilbranche


EXPERTEN<br />

WISSEN WARUM<br />

Wenn der Weg viele Biegungen und Kurven hat, beweisen hochwertige Lenkungs- und Aufhängungsteile,<br />

was sie wert sind. Darum wenden sich Experten aus der ganzen Welt an Sidem.<br />

Bei Sidem produzieren wir intern Lenkungs- und<br />

Aufhängungsteile für den Fahrzeugmontage- und<br />

Ersatzteilmarkt. Qualität und Produktion sind in<br />

unserer DNA. Da wir jeden Schritt des Prozesses<br />

kontrollieren, liefert Sidem nur Teile von höchster<br />

Qualität im Automobilbereich.<br />

Als Experte bietet Sidem den anderen Kfz-Experten,<br />

den Händlern und Kfz-Mechanikern, Lenkungs- und<br />

Aufhängungsteile an. Dank der Konzentration auf<br />

fortschrittliches technisches Wissen und dem Streben<br />

nach Premium-Qualität steht Sidem für zuverlässige<br />

Teile von einer Spezialistenmarke.<br />

Deshalb schätzen OE-Marken unsere Vorgehensweisen<br />

so sehr. Marken wie Porsche und Ford verlassen<br />

sich bei Lenkungs- und Aufhängungsteilen<br />

auf Sidem.<br />

Sidem ist ein führender europäischer Designer und Hersteller von Lenkungs- und Aufhängungsteilen<br />

für den Fahrzeugmontagemarkt und den Ersatzteilmarkt im Automobilsektor.<br />

Dank der Fokussierung auf die eigenen Fertigungsstätten, dem modernsten technischen<br />

Wissen, jahrelanger Erfahrung und stetiger Optimierung ist Sidem ein Spezialist mit einem<br />

breiten Produktangebot für Lenkungs- und Aufhängungsteile von höchster europäischer<br />

Qualität. Was Mechaniker glücklich macht und ihre Kunden auch.<br />

sidem.eu


AUTOMOTIVE NEWS | JULI <strong>2023</strong><br />

3<br />

Wir laden Sie ein zur<br />

Swiss Automotive Show <strong>2023</strong><br />

Geschätzte Kundin, geschätzter Kunde<br />

Es ist bald soweit. Am 1. und 2. September empfangen wir Sie an die SAS im<br />

Forum Fribourg. Um Ihren Besuch besonders spannend zu gestalten, haben<br />

wir uns Einiges ausgedacht.<br />

Die SAS bringt Ihnen neue Technologien näher und unterstützt Sie dabei, sich mit<br />

neuen Wartungs- und Reparaturverfahren vertraut zu machen. Spannende Vorträge<br />

zu den aktuellen Themen gehören zu den diesjährigen Highlights.<br />

Die Teilnahme ist den Fachleuten der Automobilbranche vorbehalten; der Eintritt<br />

und die Verpflegung sind kostenlos.<br />

Sichern Sie sich Ihren Platz, denn auch Sie dürfen den Anlass und die KOSTEN-<br />

LOSE WEITERBILDUNG auf keinen Fall verpassen. Täglich treffen Einschreibungen<br />

zur Fachmesse des Jahres ein. Übrigens: Ein kostenloser Shuttle-Service, der<br />

von vielen Orten aus organisiert wird, steht Ihnen zur Verfügung. Melden Sie sich<br />

heute schon zur SAS an. Bitte Scannen Sie den QR-Code und registrieren Sie sich<br />

schnell und unkompliziert.<br />

Wir freuen uns heute schon Sie anlässlich der Swiss Automotive Show<br />

zu empfangen.<br />

GUTE GRÜNDE FÜR<br />

IHREN BESUCH<br />

AN DER SAS<br />

• Sie entdecken<br />

die neuesten<br />

Technologien<br />

• Sie profitieren vom<br />

direkten Draht zu<br />

den Herstellern<br />

(110 Aussteller)<br />

• Sie lernen von<br />

Branchenexperten<br />

(Vorträge und<br />

Präsentationen)<br />

• Sie können mit<br />

Gleichgesinnten<br />

netzwerken<br />

• Wir bieten Unterhaltung<br />

für die ganze<br />

Familie (als Highlight<br />

die Band Pegasus)<br />

HIER REGISTRIEREN


4 INHALTSVERZEICHNIS<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

Bourg-en-Bresse<br />

Rückblick SEITE 08<br />

Glavista<br />

Autoglas-Lösungen SEITE 54<br />

Glysantin<br />

Glysantin ® Electrified ® SEITE 23<br />

Hella Gutmann<br />

Batteriediagnose PRO SEITE 16<br />

E-Shop<br />

Optimierung in unseren E-Shops SEITE 06<br />

FVEC<br />

Wasserstoffantrieb SEITE 12<br />

Herrmann<br />

Ganz schön gelenkig SEITE 50


AUTOMOTIVE NEWS | JULI <strong>2023</strong><br />

INHALTSVERZEICHNIS 5<br />

Inhaltsverzeichnis<br />

BRANCHE<br />

36 Castrol<br />

06 E-Shop<br />

ON E-Getriebeöle<br />

Optimierung in unseren E-Shops<br />

37 Castrol<br />

07 Universalkatalog<br />

Magnatec Hybrid-Motorenöle<br />

für Carrosseriebedarf<br />

Innovative Lösung<br />

37 K&K<br />

Marderabwehr für Elektround<br />

Hybridfahrzeuge<br />

KONZEPTE<br />

38 Thule<br />

08 Bourg-en-Bresse<br />

Spitzenbedingungen für unseren<br />

Kundenanlass<br />

Elektrofahrzeuge mit Zusatzgepäck<br />

am Heck kommen weiter<br />

40 EV-Reifen <strong>2023</strong><br />

Antworten auf oft gestellte Fragen<br />

TITELTHEMA<br />

zu EV-Reifen finden Sie genau hier<br />

10 Der Hybridantrieb<br />

Die verschiedenen Varianten<br />

und Funktionsweisen<br />

41 Continental<br />

Warum kompliziert wenn's<br />

auch einfach kompatibel geht?<br />

12 FVEC - Wasserstoffantrieb<br />

Vollelektrisch fahren, ohne nachzuladen<br />

41 Michelin<br />

Michelin Pilot Sport EV<br />

14 Valeo<br />

Elektrifizierung zu erschwinglichen<br />

Kosten<br />

42 Bridgestone<br />

Mit innovativen Partnerschaften<br />

in die Elektromobilität<br />

16 Hella Gutmann<br />

Batteriediagnose PRO<br />

43 Pirelli<br />

ELECT -Reifen<br />

18 EVTEC<br />

move&charge 3in1<br />

44 Hankook<br />

iON evo<br />

19 Juice<br />

Juice Booster 3 air<br />

45 Kumho<br />

Ecsta PS71 EV<br />

20 Mahle<br />

Die neue Vielfalt an Kühl-<br />

46 Goodyear<br />

Reifen für E-Fahrzeuge<br />

und Klimasystemen<br />

48 Rotary<br />

22 NRF<br />

Schnell wachsendes E-Angebot<br />

Die elektrohydraulische Hebebühne<br />

für Elektroautos<br />

und spezielle Schulungen<br />

48 Rotary<br />

23 Glysantin<br />

Hubtische der Master Gear-Serie<br />

Glysantin ® Electrified ®<br />

49 Ravaglioli<br />

24 Varta<br />

Die Power für Elektrofahrzeuge<br />

Die Zweisäulen-Hebebühne<br />

für Elektroautos<br />

26 Garrett<br />

Weltweit erter «E-Turbo»<br />

49 HaynesPro<br />

WorkshopData<br />

28 Mann-Filter<br />

Warum Filtration für E-Mobilität<br />

50 Herrmann<br />

Ganz schön gelenkig<br />

so wichtig ist<br />

52 Facom<br />

30 Moog<br />

Die Autoreparatur von morgen<br />

E-Autos sind anders –<br />

in jeder Hinsicht<br />

52 Hazet<br />

Schutzisolierte Werkzeuge<br />

31 Bilstein<br />

für vielfältige Elektro-Arbeiten<br />

Luftfedern in Elektrofahrzeugen<br />

immer beliebter<br />

53 SW-Stahl<br />

Hochvolt-Werkzeuge<br />

32 Ferodo<br />

und Schutzausrüstung<br />

E-Mobilität<br />

34 Brembo<br />

SORTIMENT<br />

Kit Brembo Beyond EV<br />

54 Glavista<br />

35 Schaeffler<br />

Schaeffler entwickelt Lager<br />

für E-Mobilität<br />

Autoglas-Lösungen in Premiumqualität<br />

Impressum<br />

Herausgeber<br />

SAG Schweiz AG<br />

Gewerbestrasse 11<br />

6330 Cham<br />

Telefon +41 (44) 805 21 11<br />

www.sag-ag.ch<br />

Irrtümer und Änderungen vorbehalten.<br />

Das verwendete Bildmaterial stammt aus<br />

dem SAG-Archiv, von unseren Lieferanten<br />

und/oder aus dem Adobe Stock.<br />

Unternehmen in dieser Ausgabe<br />

Bilstein: 31 | Brembo: 34 | Bridgestone: 42 |<br />

Castrol: 36, 37 | Continental: 41 | EVTEC: 18 |<br />

Ferodo: 32 | Garrett: 26 | Glavista: 54 |<br />

Glysantin: 23 | Goodyear: 46 | Hankook: 44 |<br />

HaynesPro: 49 | Hazet: 52 | Hella Gutmann: 16 |<br />

Herrmann: 50 | Juice: 19 | Kumho: 45 | K&K: 36 |<br />

Mahle: 20 | Mann-Filter: 28 | Michelin: 41 |<br />

Moog: 30 | NRF: 22 | Pirelli: 43 | Ravaglioli: 49 |<br />

Rotary: 48 | Schaeffler: 35 | SW-Stahl: 53 |<br />

Thule: 38 | Valeo: 14 | Varta: 42


6 BRANCHE<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

E-Shop<br />

Optimierungen<br />

in unseren E-Shops<br />

Die Bedeutung von Online-Bestellungen<br />

nimmt rasant zu. Die Digitalisierung auf<br />

allen Ebenen, welche viele Abläufe vereinfacht<br />

hat, beschleunigt diese Entwicklung.<br />

Die Webshops von Derendinger, Matik und<br />

Technomag wurden entsprechend aufgerüstet<br />

und werden ständig weiterentwickelt<br />

und optimiert.<br />

Breite des Fensters<br />

Um die Nutzung unserer Online-Shops noch angenehmer<br />

zu gestalten, haben wir den Arbeitsbereich<br />

im Shop vergrössert.<br />

Der D-Store, der TechnoStore und der<br />

Matik-Shop gehören mittlerweile zu den<br />

unverzichtbaren Instrumenten des Schweizer<br />

Garagenalltags.<br />

Erfreut stellen wir fest, dass die neuen Möglichkeiten<br />

gut ankommen und rege genutzt werden.<br />

Dazu gehört die Suche mithilfe der Filterfunktion,<br />

die zur Effizienzsteigerung beiträgt und Ihre administrativen<br />

Abläufe vereinfacht.<br />

Modul zur Verwaltung<br />

der Bestellungen<br />

Das umfassende Modul zur Verwaltung der Bestellungen<br />

ist seit einigen Monaten im Einsatz<br />

und hat sich bestens bewährt. Die Filterfunktion<br />

des neuen Moduls ermöglicht eine äusserst präzise<br />

Suche nach Bestellungen, Rechnungen,<br />

bestellten Teilen – und dies weit über die letzten<br />

30 Tage hinaus. An gleicher Stelle finden Sie<br />

auch Kopien der Lieferscheine im PDF-Format,<br />

und im Rechnungsarchiv können Sie jederzeit<br />

Ihre offenen Zahlungen einsehen. Auch praktisch:<br />

Aufträge, Lieferscheine und Rechnungen<br />

können via Artikelnummer gesucht werden.


AUTOMOTIVE NEWS | JULI <strong>2023</strong><br />

BRANCHE<br />

7<br />

Schnell das passende Produkt finden<br />

Universalkatalog<br />

für Carrosseriebedarf –<br />

innovative Lösung<br />

Um Reparaturen im Carrosseriebereich<br />

nach den Regeln der Kunst durchzuführen,<br />

sind zahlreiche Hilfsmittel für die verschiedenen<br />

Arbeitsschritte unverzichtbar. Unter<br />

der Rubrik «Universalteile» finden Sie im<br />

Onlineshop eine umfangreiche Auswahl an<br />

hochstehenden Produkten.<br />

3. Eine Übersicht unseres umfangreichen Sortiments erscheint. Klicken Sie<br />

auf den gewünschten Bereich.<br />

Das Angebot für den Carrosseriebereich wurde<br />

in den vergangenen Wochen und Monaten<br />

massiv ausgebaut. Ob Schleifscheiben, Lacke,<br />

Autoglas oder Werkzeuge …, – der integrierte<br />

Universalkatalog im Onlineshop bietet alles, was<br />

Ihr (Carrosserie-)Herz begehrt.<br />

Auch in dieser Rubrik können Sie gezielt nach<br />

dem gewünschten Produkt suchen, damit Sie<br />

schnellstmöglich Ihren Auftrag ausführen können<br />

und das betroffene Fahrzeuge nach kürzester<br />

Zeit zurück beim Kunden ist.<br />

4. Sobald Sie die gewünschte Produktgruppe ausgewählt haben, können<br />

Sie das komplette Angebot dieses Bereichs anzeigen lassen oder auch<br />

lediglich die Marke Ihrer Wahl.<br />

Untenstehend eine übersichtliche<br />

Anleitung für die schnelle Suche nach<br />

dem gewünschten Produkt für Ihre<br />

Carrosseriearbeiten<br />

1. Klicken Sie im Onlineshop auf die Rubrik «Universalteile».<br />

2. Wählen Sie in der Horizontalnavigation ganz<br />

rechts das Feld «Carrosserie».<br />

5. Nach dieser Etappe werden die entsprechenden Produkte angezeigt;<br />

Sie können die gewünschten Produkte in den Warenkorb legen. Wenn<br />

Sie auf «Mehr Infos» klicken, erscheinen zusätzliche Informationen zu<br />

den ausgewählten Produkten.


8 KONZEPTE<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

Veranstaltung auf der Rennstrecke von Bresse – exklusiv für Konzeptpartner<br />

Spitzenbedingungen für<br />

unseren Kundenanlass<br />

Am 2. Juni fand unser alljährlicher Kundenevent<br />

in Bourg-en-Bresse statt, und auch<br />

diesmal reihte sich Bolide an Bolide. Auch<br />

das Wetter spielte mit und sorgte für noch<br />

mehr Freude auf den Gesichtern der Rennbegeisterten.<br />

90 Personen versammelten sich auf dem Renngelände<br />

im Osten Frankreichs; 45 Fahrzeuge<br />

waren im Einsatz. Der beliebte Anlass war einmal<br />

mehr voll ausgebucht und gehörte damit<br />

für einen ganzen Tag unserer bestens gelaunten<br />

Gruppe – ein geschlossener Anlass wie aus<br />

dem Bilderbuch! Davon zeugen nicht zuletzt die<br />

vielen Fotos, die wir fürs Erinnerungsalbum geschossen<br />

haben.<br />

Spass, Freude und Sicherheit<br />

Trotz brummender Motoren und hohem Puls –<br />

das Thema Sicherheit geht bei diesem professionell<br />

organisierten Anlass nicht unter. Nach<br />

einem Briefing ging’s los, und auch dem Auge<br />

wurde etwas geboten: Vom getunten Classic<br />

Car bis zum modernsten Sportwagen war in<br />

Bourg-en-Bresse alles zu sehen.<br />

Ausgabe 2024<br />

Aufgrund des grossen Interesses unserer Konzeptpartner<br />

an der Veranstaltung, haben wir die<br />

Strecke bereits für 2024 reserviert. Im nächsten<br />

Jahr sind wir 2 Tage vor Ort, am Donnerstag,<br />

den 6. Juni und Freitag, den 7. Juni. Sind Sie<br />

Konzeptpartner und daran interessiert, Ihre Runden<br />

in Bresse zu drehen? Melden Sie sich noch<br />

heute an. Da die Anzahl der Plätze auf 45 Autos<br />

pro Tag begrenzt ist (ohne Personenbeschränkung),<br />

werden die Anmeldungen in der Reihenfolge<br />

des Eingangs der E-Mails berücksichtigt.


AUTOMOTIVE NEWS | JULI <strong>2023</strong><br />

KONZEPTE<br />

9


10 TITELTHEMA | ELEKTROMOBILITÄT<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

Der Hybridantrieb<br />

Die verschiedenen Varianten<br />

und Funktionsweisen<br />

Mild-Hybrid, Voll-Hybrid und Plug-in-Hybrid<br />

– Zwischen den verschiedenen Hybrid-<br />

Fahrzeugen gibt es entscheidende Unterschiede.<br />

Je nach eingesetzter Technik sind<br />

die Autos mehr oder weniger sparsam im<br />

Verbrauch. Im Folgenden erklären wir die<br />

unterschiedlichen Hybrid-Varianten, ihre<br />

Funktionsweisen sowie deren Vorteile.<br />

Hybrid-Fahrzeuge – ein Kompromiss<br />

zwischen Elektroauto und Verbrenner<br />

Angesiedelt sind die Hybrid-Autos zwischen den<br />

fossilen und den emissionslosen Fahrzeugen.<br />

Den ersten Voll-Hybrid brachte Toyota 1997 auf<br />

den Markt.<br />

Der Vorteil der Hybride gegenüber den Elektroautos<br />

liegt eindeutig in der Reichweite und dem<br />

bisher noch deutlich besser ausgebauten Versorgungsnetz.<br />

Während es an Tankstellen bei<br />

uns nirgends mangelt, kann es bei den Ladestationen<br />

für den Akku schon ganz anders aussehen<br />

…<br />

Gegenüber den Verbrennern hat ein Hybrid-<br />

Auto den Vorteil, dass es deutlich weniger Kraftstoff<br />

verbraucht und somit die Haushaltskasse<br />

langfristig entlastet. Wie viel der Automobilist<br />

spart, hängt unter anderem von der jeweiligen<br />

Hybrid-Variante ab.<br />

Paralleler und serieller Hybrid-Antrieb<br />

– das unterscheidet die Varianten<br />

Hybrid-Fahrzeuge gibt es in unterschiedlichen<br />

Varianten, eines ist jedoch allen gemeinsam:<br />

Laut EU müssen Hybrid-Autos mindestens zwei<br />

Energieumwandler sowie zwei Energiespeichersysteme<br />

aufweisen. Hybrid-Fahrzeuge sind mit<br />

seriellem oder parallelem Hybridantrieb erhältlich.<br />

Bei einem seriellen Hybridantrieb besteht<br />

keine direkte Verbindung zwischen Antriebsachse<br />

und Verbrennungsmotor. Grundsätzlich<br />

ist nur eine Antriebsform im Einsatz, meistens<br />

der Elektromotor. Der Verbrennungsmotor<br />

springt nur in Ausnahmefällen ein.<br />

Im Gegensatz zum seriellen sind beim parallelen<br />

Hybridantrieb beide Motoren auf einem Antriebsstrang<br />

miteinander verbunden. Die beiden<br />

Motoren unterstützen sich wechselseitig durch<br />

ein intelligentes Zusammenspiel während der<br />

Fahrt, indem sie automatisch den jeweils optimalen<br />

Antrieb einsetzen. Unterschieden wird bei<br />

den gängigen parallelen Hybrid-Autos zwischen<br />

dem Mikro-, Mild- sowie dem Voll-Hybrid und<br />

dem Plug-in-Hybrid. Der Mikro-Hybrid verfügt<br />

allerdings lediglich über eine Start-Stopp-Automatik.<br />

Mit nur einem Energieumwandler wird er<br />

laut EU-Definition nicht zu den Hybrid-Fahrzeugen<br />

gerechnet.<br />

Mild-Hybrid, Voll-Hybrid und Plugin-Hybrid<br />

– das unterscheidet die<br />

Hybrid-Varianten<br />

Im Gegensatz zum Mikro-Hybrid ist der Mild-Hybrid<br />

(MHEV) mit zwei Energieumwandlern unterwegs.<br />

Der Verbrennungsmotor wird durch einen<br />

Elektromotor unterstützt. Für den alleinigen Antrieb<br />

ist der Elektromotor eines Mild-Hybriden<br />

jedoch nicht geeignet, im Gegensatz zum Voll-<br />

Hybriden.<br />

Die Bezeichnungen Voll-Hybrid und Plug-in-Hybrid<br />

werden häufig synonym verwendet, wobei<br />

das nicht ganz korrekt ist. Für den Voll-Hybriden<br />

(HEV) gilt genau das Gleiche wie für den Mild-<br />

Hybriden: Der Elektromotor wird ausschliesslich<br />

während der Fahrt durch einen Dynamo, sowie<br />

der freigesetzten Energie beim Bremsen, aufgeladen.<br />

Der Plug-in-Hybrid (PHEV) hingegen kann auch,<br />

genauso wie das Elektroauto, extern an einer<br />

Stromquelle, wie einer Ladestation, aufgeladen<br />

werden. Da der Plug-in-Hybrid über einen deutlich<br />

grösseren Akku als der Voll-Hybrid verfügt,<br />

hat er auch eine höhere Reichweite. Im Durchschnitt<br />

beträgt die Reichweite circa 70 Kilometer.<br />

Im Gegensatz zu einem reinen Elektroauto<br />

zwar relativ bescheiden, für viele alltägliche Fahrten<br />

jedoch meistens ausreichend.


AUTOMOTIVE NEWS | JULI <strong>2023</strong><br />

ELEKTROMOBILITÄT | TITELTHEMA<br />

11<br />

Getriebe<br />

Elektromotor<br />

Generator<br />

Verbrennungsmotor<br />

Tank<br />

Akku<br />

Serieller Hybrid<br />

Im Unterschied zum parallelen Hybrid hat der<br />

Verbrennungsmotor im seriellen Hybrid keine<br />

mechanische Verbindung zur Antriebsachse.<br />

Auch der Elektromotor ist leistungsstärker, da er<br />

für das gesamte Drehmoment aufkommt. Dafür<br />

ist der Verbrennungsmotor kleiner ausgelegt, er<br />

treibt einen Generator an, der den Elektromotor<br />

mit Strom versorgt oder die Akkus lädt.<br />

Getriebe<br />

Verbrennungsmotor<br />

Tank<br />

Elektromotor<br />

Akku<br />

Paralleler Hybrid<br />

Bei einem parallelen Hybrid addiert sich die Leistung<br />

beider Motoren. Denn auf die Antriebsachse<br />

wirken Elektromotor und Verbrennungsmotor<br />

gemeinsam. Meist unterstützt der Elektromotor<br />

den Verbrennungsmotor, bei manchen Fahrzeugen<br />

ist auch rein elektrisches Fahren möglich.<br />

Getriebe<br />

Elektromotor<br />

Generator<br />

Verbrennungsmotor<br />

Tank<br />

Akku<br />

Plug-in-Hybrid<br />

Der Plug-in-Hybrid ist eine Weiterentwicklung<br />

des seriellen Hybrids. Die Besonderheit: Der<br />

Akku kann auf drei Arten geladen werden –<br />

über den Verbrennungsmotor, die Rekuperation<br />

(Bremsenergierückgewinnung) und über eine<br />

Ladesäule oder Steckdose. Daher kommt auch<br />

der Name Plug-in- oder Steckdosenhybrid.<br />

Getriebe<br />

Planetengetriebe<br />

Verbrennungsmotor<br />

Tank<br />

Generator<br />

Elektromotor<br />

Akku<br />

Mischhybrid (leistungsverzweigter Hybrid)<br />

Wenn in einem Fahrzeug sowohl serieller als<br />

auch paralleler Hybridantrieb kombiniert werden,<br />

spricht man von einem Mischhybrid oder<br />

einem leistungsverzweigten Hybrid.


12 TITELTHEMA | ELEKTROMOBILITÄT<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

FCEV - Wasserstoffantrieb<br />

Wasserstoffantrieb:<br />

vollelektrisch fahren,<br />

ohne nachzuladen<br />

Weniger Umweltverschmutzung, weniger<br />

Lärm – viele Hoffnungen werden in Elektrofahrzeuge<br />

gesetzt. Die meisten Menschen<br />

verbinden Elektromobilität mit Fahrzeugen,<br />

die mit einer grossen Batterie ausgestattet<br />

sind und mit Strom aus der Steckdose<br />

betrieben werden. Es gibt jedoch eine<br />

andere Antriebstechnologie, von der sich<br />

Verkehrsexperten viel versprechen – zum<br />

Beispiel eine Alternative zu langen Ladezeiten.<br />

Die Rede ist vom Wasserstoffantrieb,<br />

der auch als Brennstoffzellenantrieb bezeichnet<br />

wird. Wie funktioniert diese Technologie?<br />

Was sind ihre Vor- und Nachteile?<br />

Hier sind die Antworten auf die wichtigsten<br />

Fragen.<br />

Wie funktioniert<br />

der Wasserstoffantrieb?<br />

Wasserstoffautos werden von einem Elektromotor<br />

angetrieben. Deshalb werden sie auch zu den<br />

Elektroautos gezählt. Die gängige Abkürzung<br />

lautet FCEV für «Fuel Cell Electric Vehicle» (Fuel<br />

Cell = englisch für Brennstoffzelle).<br />

Im Gegensatz zu anderen Elektrofahrzeugen erzeugen<br />

Wasserstofffahrzeuge den Strom selbst.<br />

Sie beziehen ihre Energie also nicht aus einer<br />

eingebauten Batterie, wie es bei reinen Elektrofahrzeugen<br />

(BEV) oder Plug-in-Hybridfahrzeugen<br />

(PHEV) der Fall ist, die über eine externe Stromquelle<br />

aufgeladen werden können. Wasserstoffautos<br />

verfügen über ein eigenes Kraftwerk. Und<br />

dieses Kraftwerk ist die Brennstoffzelle.<br />

In der Brennstoffzelle findet ein Prozess statt,<br />

der als inverse Elektrolyse bezeichnet wird. Wasserstoff<br />

reagiert mit Sauerstoff. Der Wasserstoff<br />

kommt aus einem oder mehreren Tanks im Auto,<br />

der Sauerstoff aus der Umgebungsluft. Die einzigen<br />

Produkte, die bei dieser Reaktion entstehen,<br />

sind elektrische Energie, Wärme und Wasser,<br />

das in Form von Wasserdampf durch den Auspuff<br />

entweicht. Ein wasserstoffbetriebenes Auto<br />

verursacht daher keine lokalen Emissionen.<br />

Der in der Brennstoffzelle erzeugte Strom nimmt<br />

– je nach Bedarf in der Fahrsituation – zwei Wege:<br />

Er fliesst direkt zum Elektromotor und treibt das<br />

Fahrzeug an oder er lädt eine Pufferbatterie auf,<br />

die als Zwischenspeicher dient, bis die Energie<br />

für den Antrieb benötigt wird. Diese Batterie ist<br />

deutlich kleiner und damit leichter als die Batterie<br />

eines reinen Elektroautos, da sie ständig von der<br />

Brennstoffzelle mit Strom versorgt wird.<br />

Wie andere Elektroautos können auch wasserstoffbetriebene<br />

Fahrzeuge Bremsenergie zurückgewinnen.<br />

Der Elektromotor wandelt die kinetische<br />

Energie des Autos in elektrische Energie<br />

um und speist diese in die Pufferbatterie ein.<br />

Was sind die Vor- und Nachteile<br />

des Wasserstoffantriebs?<br />

Wasserstoffautos werden rein elektrisch angetrieben.<br />

Das Fahrgefühl ähnelt daher dem von


AUTOMOTIVE NEWS | JULI <strong>2023</strong><br />

ELEKTROMOBILITÄT | TITELTHEMA<br />

13<br />

stoffzellenmotor erzeugt daher keine lokalen<br />

Emissionen. Er hält somit die Luft in den Städten<br />

und Dörfern sauber. Aber ist er deshalb auch<br />

umweltfreundlich?<br />

Das hängt von den Bedingungen ab, unter denen<br />

der Wasserstoff hergestellt wurde. Für die<br />

Herstellung von Wasserstoff wird elektrische<br />

Energie benötigt. Bei der Elektrolyse spaltet<br />

Elektrizität Wasser in seine Bestandteile Wasserstoff<br />

und Sauerstoff auf. Wenn der verwendete<br />

Strom aus erneuerbaren Energien stammt, ist die<br />

Wasserstoffproduktion klimaneutral. Werden hingegen<br />

fossile Brennstoffe verwendet, wirkt sich<br />

dies negativ auf die Klimabilanz eines Wasserstoffautos<br />

aus. Wie gross dieser Effekt ist, hängt<br />

vom verwendeten Strommix ab. In diesem Punkt<br />

unterscheidet sich das Wasserstoffauto nicht<br />

von anderen Elektrofahrzeugen.<br />

Die Verluste bei der Elektrolyse sind jedoch ein<br />

Nachteil der Wasserstoffproduktion. Der Gesamtwirkungsgrad<br />

der Energiekette «vom Strom<br />

bis zum Fahrzeugantrieb» ist nur halb so hoch<br />

wie bei einem BEV. Wasserstoff kann jedoch zu<br />

Zeiten erzeugt werden, in denen ein Überangebot<br />

an Strom aus erneuerbaren Energiequellen<br />

besteht, da die derzeit erzeugte Wind- oder<br />

Sonnenenergie nicht anderweitig genutzt wird.<br />

Das Potenzial ist enorm. Auch Wasserstoff ist ein<br />

Nebenprodukt vieler industrieller Prozesse – und<br />

wird allzu oft als Abfall behandelt, d. h. nicht gegewöhnlichen<br />

Elektroautos. Das bedeutet: kaum<br />

Motorgeräusche und ein dynamisches Anfahren,<br />

da die Elektromotoren bereits bei niedrigen Drehzahlen<br />

ihr volles Drehmoment entfalten.<br />

Im Vergleich zu herkömmlichen Elektrofahrzeugen<br />

haben Wasserstoffautos zwei wichtige Vorteile:<br />

eine viel kürzere Ladezeit und eine grössere<br />

Reichweite. Je nach Ladestation und Batteriekapazität<br />

benötigen vollelektrische Fahrzeuge<br />

derzeit zwischen 30 Minuten und mehreren<br />

Stunden, um vollständig aufgeladen zu werden.<br />

Im Gegensatz dazu ist der Wasserstofftank eines<br />

Brennstoffzellenautos in weniger als fünf Minuten<br />

gefüllt. Die Verfügbarkeit und Flexibilität des Fahrzeugs<br />

ist daher ähnlich hoch wie bei einem Auto<br />

mit Verbrennungsmotor. Darüber hinaus verfügen<br />

wasserstoffbetriebene Fahrzeuge über eine<br />

grössere Reichweite. Ein voller Wasserstofftank<br />

reicht für eine Strecke von etwa 500 bis 6550<br />

Kilometern. Batteriebetriebene Autos erreichen<br />

diesen Wert mit sehr grossen Batterien – was zu<br />

einem höheren Fahrzeuggewicht und längeren<br />

Ladezeiten führt. Ausserdem ist die Reichweite<br />

von Wasserstofffahrzeugen unabhängig von der<br />

Aussentemperatur, sie verringert sich also auch<br />

bei kaltem Wetter nicht.<br />

Der grösste Nachteil von Wasserstoffautos ist<br />

die geringe Anzahl an Tankmöglichkeiten. Derzeit<br />

gibt es noch sehr wenige Wasserstofftankstellen.<br />

Ein weiterer Nachteil von Wasserstoffautos ist,<br />

dass sie in der Anschaffung relativ teuer sind. Die<br />

wenigen auf dem Markt erhältlichen Brennstoffzellenmodelle<br />

kosten über 60.000 CHF für ein<br />

Fahrzeug der Mittel- oder oberen Mittelklasse.<br />

Damit sind sie deutlich teurer als vergleichbare<br />

reine Elektro- oder Hybridautos.<br />

nutzt. Brennstoffzellen bieten hier die Möglichkeit,<br />

Wasserstoff wiederzuverwerten. Dazu muss<br />

er jedoch zunächst gereinigt werden.<br />

Der Transport und die Lagerung des Wasserstoffs<br />

sind ebenfalls Teil der Energiebilanz von<br />

Brennstoffzellenautos. Je nach verwendeter<br />

Transporttechnologie (flüssig oder gasförmig)<br />

variieren die Kosten für Kompression, Kühlung,<br />

Transport und Lagerung. Aufgrund der besseren<br />

Transportierbarkeit und Lagerfähigkeit geht der<br />

Trend zu flüssigem Wasserstoff. Im Gegensatz<br />

zu fossilen Brennstoffen kann Wasserstoff überall<br />

dort hergestellt werden, wo Strom und Wasser<br />

zur Verfügung stehen, theoretisch sogar direkt<br />

an Tankstellen. Eine besser ausgebaute Infrastruktur<br />

könnte daher in Zukunft die Transportwege<br />

erheblich verkürzen.<br />

Welche Rolle wird der Wasserstoffantrieb<br />

in der Zukunft spielen?<br />

Die meisten Mobilitätsexperten sind davon überzeugt,<br />

dass Wasserstoff in Zukunft als Ergänzung<br />

zu batteriebetriebenen Fahrzeugen einen<br />

wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Mobilität<br />

leisten kann – vorausgesetzt, die entsprechende<br />

Wasserstoffinfrastruktur ist mit einem günstigen<br />

Wasserstoffpreis verfügbar und die Fahrzeugpreise<br />

sinken. In diesem Fall können sich FCEVs<br />

als emissionsfreie Technologie etablieren, die es<br />

den Autofahrern ermöglicht, ihre flexiblen Fahrgewohnheiten<br />

beizubehalten.<br />

Neben den Anschaffungskosten spielen auch die<br />

Betriebskosten eine wichtige Rolle für die Wirtschaftlichkeit<br />

und Akzeptanz einer Antriebstechnologie.<br />

Bei einem wasserstoffbetriebenen Auto<br />

hängen sie insbesondere vom Kraftstoffpreis ab.<br />

Derzeit sind die Kilometerkosten eines Wasserstoffautos<br />

fast doppelt so hoch wie die eines<br />

batteriebetriebenen Fahrzeugs, wenn dieses zu<br />

Hause aufgeladen wird. Wenn die Nachfrage<br />

nach Wasserstoff steigt, dürfte der Preis pro Kilogramm<br />

in den kommenden Jahren sinken.<br />

Ist der Wasserstoffantrieb umweltfreundlich?<br />

Alternative Antriebe sollen den Schadstoffausstoss<br />

reduzieren, insbesondere den Ausstoss<br />

von klimaschädlichem CO 2 , aber auch von gesundheitsschädlichen<br />

Gasen wie Stickoxiden.<br />

Die Abgase eines wasserstoffbetriebenen Autos<br />

bestehen aus reinem Wasserdampf. Der Brenn-


14 TITELTHEMA | ELEKTROMOBILITÄT<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

Valeo 48V-Niederspannungstechnologie<br />

Elektrifizierung zu<br />

erschwinglichen Kosten<br />

In den letzten Jahren hat die Entwicklung<br />

im Automobilsektor rasant zugelegt. Valeo<br />

hat hier einen grossen Anteil und verschiedene<br />

Technologien für das moderne,<br />

umweltfreundliche Fahrzeug entwickelt. So<br />

hat Valeo bereits 2004 ein Stopp/Start-System<br />

in Serie gebracht, das es ermöglichte,<br />

über den Starter/Generator (StARS), den<br />

Motor über den Riementrieb zu starten.<br />

2010 kam ein Stopp/Start-System mit verstärktem<br />

Starter zum Einsatz, der das 20fache<br />

an Startvorgängen absolvieren kann,<br />

im Vergleich mit einem normalen Starter.<br />

Es folgte die Weiterentwicklung des StARS-<br />

System zu I-StARS und I-StARS+. Im neuesten<br />

System besteht die Möglichkeit einer<br />

regenerativen Energierückgewinnung, die<br />

somit das Bordnetz auflädt, ohne Kraftstoff<br />

zu verbrauchen.<br />

zu entlasten und dadurch die Effizienz zu verbessern.<br />

Werfen wir einen Blick auf das 48V-System,<br />

welches den Fahrzeugherstellern erlaubt,<br />

mit wenig Veränderungen in der Konfiguration<br />

der bestehenden Fahrzeuge die Reduktion der<br />

CO 2 -Emissionen voranzutreiben. Durch den Einsatz<br />

dieser Technologie verbessert Valeo auf<br />

diese Weise den Kraftstoffverbrauch mittels<br />

eines Starter/Generators, dem iBSG, einem kleinen<br />

Lithium-Ionen-Akku und einem Gleichspannungswandler.<br />

Der Aufbau des 48V-Netzes ist sehr einfach und<br />

kann problemlos in bestehende Fahrzeuge integriert<br />

werden. Angefangen bei der Kurbelwelle:<br />

Hier liegt die Energie an, die durch Verbrennung<br />

des Kraftstoff-Luftgemisches entsteht. Über den<br />

Riementrieb und zwei entgegengesetzt arbeitende<br />

Riemenspanner wird diese mechanische<br />

Energie im iBSG in elektrische Energie umgewandelt.<br />

Dabei wird direkt im Generator die<br />

48V-Wechselspannung in eine 48V-Gleichspannung<br />

gerichtet. Bisher wurde die Gleichrichtung<br />

in Generatoren von Dioden übernommen, aber<br />

aufgrund des schlechten Wirkungsgrades durch<br />

Mosfets* ersetzt. Die 48V-Gleichspannung versorgt<br />

den Lithium-Ionen-Akku, wird über einen<br />

Gleichspannungswandler in 12V gewandelt und<br />

versorgt so das «normale» 12V-Bordnetz.<br />

Seitens des 12V-Bordnetzes befindet sich nach<br />

wie vor ein konventioneller Starter sowie eine<br />

Starterbatterie; diese können durch das erweiterte<br />

48V-Netz kleiner dimensioniert werden.<br />

Wichtig: Der erste Start des Motors läuft über<br />

den konventionellen Starter, danach übernimmt<br />

das 48V-Mild-Hybrid-System. Dies ist einer der<br />

Vorteile des 48V-Systems – es kann problemlos<br />

integriert werden.<br />

Neueste Innovation und das Ergebnis stetiger<br />

Weiterentwicklung ist das 48V-Mild-Hybrid-<br />

System mit dem Starter/Generator iBSG (Riemen-Starter-Generator<br />

mit integrierter Gleichrichtung),<br />

und in Zusammenarbeit mit Siemens<br />

werden weitere innovative und erschwingliche<br />

Komponenten im Hochvoltbereich und Systeme<br />

für Hybrid- und Elektrofahrzeuge entwickelt.<br />

Warum 48V?<br />

Der Energiebedarf in modernen Fahrzeugen<br />

steigt stetig. Dies macht Änderungen an den<br />

Bordnetzen notwendig. Hochspannungstechnologien<br />

aber machen die Fahrzeuge schwerer, und<br />

die Sicherheitsanforderungen steigen, um dies zu<br />

realisieren. Damit steigen die Kosten und könnten<br />

im Verhältnis zum Nutzen überdimensioniert<br />

sein. Darüber hinaus ist eine Hochvoltausbildung<br />

des Mechanikers zwingend notwendig. Valeo<br />

gelang mit seinem 48V-System – einer Niederspannungstechnologie<br />

– der Durchbruch. Sie ist<br />

kostengünstig und effektiv für eine Mild-Hybrid-<br />

Lösung, die einem breiten Publikum zugänglich<br />

gemacht werden kann. Auch eine Hochvoltausbildung<br />

ist mit diesem System nicht notwendig.<br />

Ziel dieses erweiterten 48V-Netzes ist, den Verbrennungsmotor<br />

in verschiedenen Situationen


AUTOMOTIVE NEWS | JULI <strong>2023</strong><br />

ELEKTROMOBILITÄT | TITELTHEMA<br />

15<br />

Wie kann dieses System zur Kraftstoffeinsparung/CO 2 -Reduktion beitragen?<br />

Die Leistungsdaten verraten, was in diesem iBSG steckt, und die unterschiedlichen Fahrmodi ermöglichen eine Kraftstoffeinsparung:<br />

Fahrmodi<br />

Stopp/Start-System<br />

Segeln<br />

Boost<br />

Beschreibung<br />

Lange Stoppphasen, durch zusätzliche 48V-Power<br />

Sobald der Fahrer vom Gas geht, wird der Motor abgeschaltet.<br />

Das Fahrzeug «segelt» (kein Kraftstoffverbrauch)<br />

Der iBSG stellt zusätzliches Drehmoment zur Verfügung; im unteren Drehzahlbereich gibt er<br />

bis zu 55 NM an die Kurbelwelle ab.<br />

Zero Emission<br />

Kurzzeitiger und mit geringer Geschwindigkeit rein elektrischer Antrieb über den iBSG<br />

Generator Max. Ladung des Lithium-Ionen-Akkus mit bis zu 60 V / 500 A; Normalbereich 48 V.<br />

Energierückgewinnung<br />

Regenerative Energierückgewinnung: lädt das Bordnetz, ohne Kraftstoff zu verbrauchen<br />

Elektrischer Freilauf<br />

Abschaltung des iBSG<br />

Motorstart über den Riementrieb<br />

Start des Motors mit bis zu 300 A, höchst komfortabel, über den iBSG<br />

Aktuell ist dieses System im VW Golf 8 zu finden<br />

und wird weiterentwickelt, um auf 48V-Basis<br />

eine akzeptable elektrische Reichweite zu ermöglichen.<br />

Valeo Powertrain Systems stellt sich den Herausforderungen<br />

und gestaltet die 3 Revolutionen<br />

im Automobilsektor, Digitalisierung, Vernetzung<br />

und Elektrifizierung aktiv mit. So gibt es die<br />

unterschiedlichsten Möglichkeiten als 2- oder<br />

4-Rad, mit 2 oder mehr Sitzplätzen, Ladefläche<br />

sowie autonom fahrende Taxis und Lieferdroiden<br />

für die «letzte Meile» (das alles elektrisch<br />

im Niederspannungsbereich 48V). Dabei stellten<br />

sich Valeos Ingenieure immer wieder folgende<br />

Fragen: Wird das Fahrzeug in der Lage sein, zu<br />

100 % elektrisch zu fahren? Wird es eine ausreichende<br />

Reichweite haben? Wird es schnell genug<br />

fahren? Wird es bezahlbar sein? Nach einer<br />

Reihe anspruchsvoller Tests und der Erfahrung,<br />

über die der Hersteller in diesen Technologien<br />

verfügt, lautet die Antwort: es ist möglich!<br />

* Mosfet, Metall-Oxid-Halbleiter-Feldeffekttransistor:<br />

er ist für das Leiten und Sperren von<br />

grossen Spannungen und Strömen entwickelt,<br />

und dies bei geringer Bauteilgrösse. Wirkungsgrad<br />

im Vergleich zur Diode: bei 1 KW verliert<br />

die Diode 98 W, der Mosfet 2 W.<br />

01.-02.09.<strong>2023</strong><br />

FORUM FRIBOURG


16 TITELTHEMA | ELEKTROMOBILITÄT<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

Batteriediagnose PRO von Hella Gutmann<br />

State of Health<br />

der HV-Batterie<br />

mit dem mega macs X<br />

Im Umgang mit einem Elektrofahrzeug<br />

(BEV) gibt es Fakten, die man kennen sollte.<br />

Als Autofahrer, als Werkstatt, als Leasinggeber<br />

oder als Käufer und Verkäufer. Dabei<br />

steht der Batteriezustand ganz oben auf<br />

der Liste. Bekannterweise hängen vom Gesundheitszustand<br />

(State of Health = SoH)<br />

der Hochvolt-Batterie nicht nur Leistung<br />

und Reichweite ab. Auch für den Gesamtwert<br />

des Fahrzeugs ist der SoH letztlich<br />

entscheidend. Und genau an diesem Punkt,<br />

nämlich wenn es um Geld geht, ist eine hiebund<br />

stichfeste SoH-Analyse unersetzlich.<br />

Um eine professionelle, werkstattfähige Batteriediagnose<br />

anbieten zu können, hat Hella<br />

Gutmann in strategischer Partnerschaft mit der<br />

Battery Quick Check GmbH, einem Gemeinschaftsunternehmen<br />

von TWAICE und TÜV<br />

Rheinland, die HV-Batteriediagnose PRO entwickelt.<br />

Sie wird ab dem Sommer <strong>2023</strong> als Dienstleistung<br />

zur Verfügung stehen. Ähnlich den Hella<br />

Gutmann Remote Services kann die Profi-Batterieanalyse<br />

einfach online auf dem Bediengerät<br />

des mega macs X gebucht werden.<br />

Abgerechnet wird Pay-per-use. Technische Voraussetzungen<br />

für die Durchführung sind das<br />

Diagnosegerät mega macs X (mindestens X2-Lizenz),<br />

Internetzugang und eine smarte AC-Wallbox.<br />

Der Investitionsbedarf verhält sich somit<br />

denkbar gering.<br />

Die Batteriediagnose PRO läuft in einem seitens<br />

des TÜV Rheinland zertifizierten Gesamtprozesses<br />

ab. Dieser kommt ohne jegliche Fahrzyklen<br />

aus und findet während des Ladevorgangs an<br />

einer AC-Wallbox in der Werkstatt statt. Einmal<br />

gestartet, läuft der Prozess eigenständig in 30<br />

bis 90 Minuten ab. Dabei erfolgen softwaregesteuerte<br />

Belastungen und Messungen der Zellen<br />

durch den mega macs X und das HV-Ladegerät.<br />

Abschliessend fliessen die Ergebnisse einer<br />

komplexen algorithmischen Bewertung in einen<br />

detaillierten Batterie-Zustandsreport ein. Das<br />

Zertifikat für den Kunden enthält neben den<br />

Fahrzeugdaten mit Kilometerstand den SoH in<br />

Prozent sowie Eckdaten zu Messbeginn und<br />

Messende. Es stellt somit eine nachvollziehbare<br />

Grundlage für Gutachten und monetäre Fahrzeugbewertungen<br />

dar.


AUTOMOTIVE NEWS | JULI <strong>2023</strong><br />

ELEKTROMOBILITÄT | TITELTHEMA<br />

17<br />

Interview mit Rolph Kolberg,<br />

Leiter Technische Innovationen bei Hella Gutmann<br />

Die Batteriediagnose Basic ist ja<br />

schon als Funktion ohne Mehrkosten<br />

in der mega macs-Software<br />

enthalten. Wann bringt die Batteriediagnose<br />

PRO einen Vorteil?<br />

Die «Basic»-Beurteilung der HV-Batterie basiert<br />

auf den fahrzeuginternen Parametern. Somit<br />

steht auch das Diagnoseergebnis in Abhängigkeit<br />

zu den Daten, die der jeweilige Hersteller in<br />

den einsehbaren Parametern des Fahrzeugs bereitstellt.<br />

Aber die Funktion gibt Werkstätten eine<br />

schnelle Möglichkeit, um z. B. im Rahmen des<br />

Service eine erste Aussage zum Zustand des<br />

Hochvoltspeichers zu treffen. Die Batteriediagnose<br />

PRO hingegen liefert absolut objektive Fakten<br />

auf der Basis von realen Messungen und der algorithmischen<br />

Analyse in einem zertifizierten Gesamtprozess.<br />

Solche Informationen sind für eine<br />

korrekte Fahrzeugbewertung z. B. für den Ankauf<br />

gebrauchter E-Fahrzeuge oder der Klärung von<br />

Reichweitenproblemen unerlässlich. Mit der Batteriediagnose<br />

PRO wollen wir den Werkstätten<br />

neben der Diagnose und Messtechnik einen weiteren<br />

Qualifikationsbaustein für ihr HV-Konzept<br />

zur Verfügung stellen.<br />

Qualitätsmanagement ein. So wurde der gesamte<br />

Ablauf akribisch bewertet und zertifiziert. Das<br />

ist ein Qualitätsmerkmal unserer Lösung.<br />

Funktioniert die Batteriediagnose<br />

PRO auch an einer DC-Wallbox?<br />

Nein, zumindest nicht aktuell. Wir haben uns<br />

für das AC-Ladeverfahren entschieden, da eine<br />

Wallbox bis 11 kW lediglich anzeigepflichtig ist.<br />

22-kW-AC- und alle DC-Wallboxen hingegen sind<br />

genehmigungspflichtig. Das könnte für Werkstätten<br />

fatal sein, falls ein Antrag abgelehnt würde.<br />

Hingegen sind die Nachteile des AC- versus<br />

DC-Verfahrens, nämlich die langsamere Ladung,<br />

für den Mess- und Analyseprozess marginal. Je<br />

nach Fahrzeug dauert unsere komplette Batteriediagnose<br />

PRO nur zwischen 30 und 90 Minuten.<br />

Wir werden aber zu einem späteren Zeitpunkt erneut<br />

bewerten, ob wir die Batteriediagnose PRO<br />

auch mit DC-Wallboxen ermöglichen.<br />

Können Werkstätten also einfach<br />

irgendeinen kostengünstigen AC-<br />

Charger einsetzen?<br />

Wichtig ist, dass es sich um eine sogenannte<br />

smarte Ladelösung handelt. Smart deshalb, weil<br />

eine Anbindung an die Cloud unseres Partners<br />

Battery Quick Check über WLAN möglich sein<br />

muss. Ausserdem muss eine Vorgabemöglichkeit<br />

für den Ladestrom unabhängig von Lastmanagementsystemen<br />

vorhanden sein. Zum Marktstart<br />

unserer Batteriediagnose PRO wird die Ladelösung<br />

von go-e benötigt – entweder wandmontiert<br />

oder auch als mobile Variante. Dieses System<br />

wurde von uns erfolgreich auf Eignung getestet.<br />

Tests mit weiteren marktüblichen Ladesysteme<br />

werden folgen.<br />

Autorin: Uschi Winkler<br />

Bildquelle: Hella Gutmann Solutions<br />

Kann denn ein Verfahren, das<br />

stationär in der Werkstatt abläuft,<br />

ebenso zuverlässig und genau<br />

sein, wie ein Verfahren, bei dem<br />

Messdaten während eines vorgegebenen<br />

Fahrzyklus gesammelt<br />

werden?<br />

Unbedingt. Und Nachteile entfallen. Denn wer<br />

erst lange in vorgegebenen Lastzuständen auf öffentlichen<br />

Strassen fahren muss, verliert erstens<br />

viel Zeit und kommt zweitens nicht zwingend zu<br />

einem Ergebnis. Das präzise und reproduzierbare<br />

Ergebnis der Batteriediagnose PRO beruht nicht<br />

nur auf Messdaten. In die algorithmische Bewertung<br />

fliessen viele weitere Parameter, darunter<br />

labortechnisch ermittelte Vergleichsdaten für Batteriezellen<br />

ein. Ein komplexer Gesamtprozess<br />

und das Produkt einer starken Partnerschaft<br />

und den jeweiligen Expertisen. TWAICE ist<br />

führend bei der Batterieanalytik mit der<br />

nötigen Software und Algorithmen sowie<br />

mit spezifischen Daten. Hella Gutmann<br />

ist stark beim markenübergreifenden<br />

Zugriff auf die Daten der Fahrzeug-<br />

Steuergeräte − auch hinter Security-Gateway-Sperren.<br />

Der TÜV<br />

Rheinland bringt Kompetenzen<br />

für Fahrzeugbewertung und das<br />

Rolph Kolberg


18 TITELTHEMA | ELEKTROMOBILITÄT<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

move&charge 3in1 von EVTEC<br />

Der vielseitige Multi-Lader<br />

move&charge garantiert höchste Flexibilität<br />

beim Einsatz. Der Multi-Standardlader<br />

ist mobil, verursacht keinerlei Installationskosten<br />

und ist über einen herkömmlichen<br />

CEE-Anschluss (32 A, 400 V AC) überall in<br />

Betrieb zu nehmen. Aufgrund seines robusten<br />

Designs kann move&charge problemlos<br />

im Ausseneinsatz mitgenommen oder<br />

dynamisch in und um den Werkstattbetrieb<br />

eingesetzt werden.<br />

move&charge 3in1 unterstützt die Gleichstrom-<br />

Schnellladestandards CHAdeMO, sowie das<br />

Combined Charging System (CCS) und ist mit<br />

einer AC-Ladebuchse (Typ 2 Mode 3) ausgestattet,<br />

für die ebenfalls Ladekabel als Option<br />

bestellbar sind.<br />

move&charge ist ideal für den Einsatz im Automobilhandel<br />

(Showroom, Werkstatt, Abschleppdienst),<br />

bei Elektroauto-Flotten, bei Autovermie-<br />

tungen, als Pilot-Gerät für öffentliche Tankstellen<br />

und überall dort, wo eine mobile und flexible<br />

Anwendung mit minimalen Investitionskosten<br />

gefordert ist.<br />

Keine Installationskosten<br />

move&charge 3in1 ist das kombinierte CHAde-<br />

MO- und CCS-Schnellladegerät. Sie brauchen<br />

zum Betrieb nur eine 32-A-CEE-Wechselstrom-<br />

Steckdose. Die Nutzung von move&charge 3in1<br />

ist sehr kostengünstig, leise und schnell. Die Ladeleistung<br />

von 20 kW Gleichstrom sorgt für eine<br />

gleichmässige Ladung ohne Lastspitzen und<br />

schont die Stromrechnung.<br />

just move, plug & play!<br />

move&charge 3in1 ist höchst flexibel einsetzbar.<br />

Dank der stabilen Rollen kann das Gerät<br />

mit geringem Kraftaufwand an jeden Einsatzort<br />

gebracht werden und ist nach zwei Handgriffen<br />

(ans Netz anschliessen, Auto einstecken) im Einsatz.<br />

Schnellladung für Profis<br />

move&charge ist ein Teil der bewährten und<br />

beliebten 20-kW-DC-Schnellladefamilie von<br />

EVTEC. Natürlich entspricht das DC-Ladegerät<br />

den höchsten Sicherheits- und Qualitätsstandards<br />

und wurde speziell für das raue Umfeld<br />

im Ausseneinsatz (robuste Bauweise, Anfahrschutz,<br />

IP54-Schutzklasse) entwickelt. So hat<br />

sich der mobile Schnelllader z. B. im harten Alltag<br />

der Testeinsätze in der Automobilindustrie<br />

bewährt. Die Bedienung ist intuitiv, einfach und<br />

benutzerfreundlich. move&charge wird in der<br />

Schweiz entwickelt und gebaut.


AUTOMOTIVE NEWS | JULI <strong>2023</strong><br />

ELEKTROMOBILITÄT | TITELTHEMA<br />

19<br />

Juice Booster 3 air<br />

Klein, aber oho ...<br />

Die Firma Juice Technology AG bietet seit<br />

einigen Monaten den Juice Booster 3 air<br />

an. Dieses Gerät der neuesten Generation<br />

verfügt über ein Lade- und Zugriffsmanagementsystem<br />

und kann über die j+ pilot-App<br />

ferngesteuert und überwacht werden.<br />

Als erstes Gerät der j+ Reihe verfügt der JUICE<br />

BOOSTER 3 air über eine intelligente, schnittstellenfreundliche<br />

Firmware, die ihn mit anderen<br />

j+ Ladestationen kompatibel macht. Eine weitere<br />

Besonderheit: Der JUICE BOOSTER 3 air kann<br />

über die Universal-App j+ pilot angesteuert werden.<br />

Umfassende Konnektivität<br />

Der Juice Booster 3 verfügt über die bewährte<br />

Funktionsvielfalt als Wallbox, mobile Ladestation<br />

und Ladekabel (3-in-1), verfügt aber zusätzlich<br />

über den kompletten j+ Umfang. Dies verspricht<br />

eine umfassende Funktionsvielfalt: Freischaltung,<br />

Überwachung und Steuerung der Ladevorgänge<br />

sowie das integrierte dynamische Lastmanagement<br />

smartJUICE für bis zu zehn Einheiten. Der<br />

digitale Stromzähler gibt Auskunft über die geladene<br />

Energiemenge und erlaubt eine einfache<br />

Zuordnung des geladenen Stroms. Diese Funktionen<br />

werden allesamt über die j+ pilot-App gesteuert.<br />

Der speziell für den Juice Booster 3 air entwickelte<br />

Typ-2-Stecker mit Bedienpanel verfügt nebst<br />

einem integrierten RFID-Leser über eine programmierbare<br />

Taste. Diese erlaubt in den ersten<br />

30 Sekunden das Verstellen der erlaubten Stromstärke.<br />

Für eine stabile Kommunikation sorgen zwei<br />

drahtlose Verbindungen: Nach einem Onboarding<br />

via Bluetooth verbindet sich der Juice Booster<br />

3 air via Cloud mit der App j+ pilot. Dadurch<br />

benötigt die Ladestation für ihre smarten Funktionen<br />

keine GSM-Anbindung und somit keine<br />

SIM-Karte.<br />

Maximale Ladesicherheit<br />

Er ist mit einer Radlast von bis zu drei Tonnen<br />

überfahrsicher und vollständig normkonform mit<br />

den geltenden Richtlinien. Zudem ist er nach IP67<br />

wasserdicht und geschützt vor Schmutz und<br />

Umwelteinflüssen.<br />

Die mobile Wallbox erkennt mehr als zehn verschiedene<br />

Arten von Fehlern. Jede Fehlermeldung<br />

wird direkt auf dem LED-Display am Booster<br />

im Klartext angezeigt. Der Juice Booster 3<br />

misst weniger als 53 mm im Durchmesser bei<br />

einer Länge von unter 213 mm und wiegt rund<br />

nur 700 g (ohne Kabel) und ist damit der bisher<br />

kleinste und leichteste auf dem Markt verfügbare<br />

mobile Charger. Das System erlaubt ein- bis dreiphasiges<br />

Laden mit bis zu 16 Ampere, was der<br />

maximalen Ladeleistung entspricht, die über 90<br />

Prozent der aktuell auf dem Markt verfügbaren<br />

Fahrzeuge aufnehmen können.


20 TITELTHEMA | ELEKTROMOBILITÄT<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

Thermomanagement im Zeitalter der E-Mobilität<br />

Die neue Vielfalt an<br />

Kühl- und Klimasystemen<br />

Klassischer Verbrenner, Plug-in-Hybrid,<br />

rein batterieelektrisch und Brennstoffzellenantrieb:<br />

Die Zukunft des Antriebs ist vielfältig.<br />

Und mit ihm auch Aufbau, Umfang<br />

und Funktion des Kühl- und Klimasystems.<br />

Eines ist klar: Die richtige Temperierung der<br />

einzelnen Komponenten des Antriebs ist<br />

bei der E-Mobilität enorm wichtig für deren<br />

Lebensdauer. Bei der Batteriekühlung gibt<br />

es die direkte Kühlung, bei der eine in der<br />

Batteriezelle verbaute Verdampferplatte an<br />

den Kältemittelkreislauf angeschlossen ist.<br />

Bei der indirekten Batteriekühlung gibt es<br />

mehrere Kreisläufe mit Kühlmittel und Kältemittel.<br />

Bei kalter Umgebung wird die Batterie beheizt.<br />

Dafür wird sie in einen Sekundärkreislauf eingebunden,<br />

der ebenfalls mit Kühlmittel arbeitet.<br />

Steigt die Temperatur in der Batterie, schaltet<br />

sich die Heizung ab und das Kühlmittel wird per<br />

Fahrtwind gekühlt. Reicht das nicht aus, weil die<br />

Aussentemperatur zu hoch ist, durchströmt das<br />

Kühlmittel zusätzlich einen Chiller. Dieser arbeitet<br />

rein mechanisch, als eine Art Verdampfer für<br />

die Temperaturübertragung zwischen Kälte- und<br />

Kühlmittelkreislauf.<br />

Evolution der Kreisläufe<br />

Das Thermomanagement von Verbrennern und<br />

E-Antrieben ist technisch ähnlich aufgebaut.<br />

Letzteres ist jedoch komplexer, weil mehr Komponenten<br />

und teilweise auch mehrere Kühl- und<br />

Kältekreisläufe für die richtige Temperierung von<br />

Batterie, Motor und Leistungselektronik sorgen.<br />

Durch die voranschreitende Elektrifizierung wird<br />

die regelmässige Wartung der Klimaanlage in<br />

der Werkstatt daher eine werterhaltende Massnahme<br />

und trägt zur Funktionssicherheit des<br />

Fahrzeugs bei.<br />

Plug-in-Hybrid<br />

Lithium-Ionen-Batterien brauchen eine präzise<br />

Temperaturkontrolle. Der Klimakreislauf wird<br />

daher zu einem wichtigen Element des Wärmemanagements<br />

bei Plug-in-Hybriden. Die Verwendung<br />

von zwei getrennten Antriebssträngen<br />

führt zu mehreren gekoppelten Kreisläufen auf<br />

unterschiedlichen Temperaturniveaus. Um die<br />

Lebensdauer der Batterie zu maximieren, muss<br />

sie idealerweise unter 40 Grad gehalten werden.<br />

Dies erfordert ein intelligentes Thermomanagement.


AUTOMOTIVE NEWS | JULI <strong>2023</strong><br />

ELEKTROMOBILITÄT | TITELTHEMA<br />

21<br />

Vollelektrischer Antrieb<br />

Bei reinen Elektrofahrzeugen rücken Batterie<br />

und Leistungselektronik in den Mittelpunkt.<br />

Denn die ideale Temperierung der Batterie steht<br />

im direkten Zusammenhang mit Reichweite und<br />

Lebensdauer. Beim Schnellladevorgang entstehen<br />

bis zu 12 kW Wärme, die das Kühlsystem<br />

aufnehmen muss. Neben der Batteriekühlung<br />

muss insbesondere der Betrieb der Innenraumklimaanlage<br />

möglichst energieeffizient sein.<br />

Brennstoffzelle<br />

Bei Fahrzeugen mit Brennstoffzellenantrieb<br />

kommt eine weitere Herausforderung hinzu:<br />

Die abzuführenden Wärmemengen sind vergleichbar<br />

mit denen von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor.<br />

Der Unterschied zwischen der<br />

Temperatur in der Brennstoffzelle und der Aussentemperatur<br />

ist jedoch geringer. Dies erhöht<br />

die Anforderungen an das Kühlsystem immens.<br />

Rundum sorglos<br />

Egal ob Verbrenner, Hybrid oder Stromer – eines<br />

haben alle Autos gemeinsam: Teile, die gewartet<br />

und bei Bedarf ersetzt werden müssen. Genau<br />

hier kommt Mahle mit seinem umfassenden Thermomanagement-Produktprogramm<br />

ins Spiel!<br />

Mahle glaubt nach wie vor, dass uns der Verbrennungsmotor<br />

noch lange begleiten wird,<br />

weiss aber gleichzeitig, dass der E-Mobilität<br />

– aber auch anderen alternativen Antriebstechnologien<br />

und Kraftstoffen – die Zukunft gehört.<br />

Deshalb wird Mahle weiterhin beide Wege verfolgen<br />

und jeweils passende Produkte sowie<br />

einen umfassenden Service anbieten – für heute<br />

und morgen.


22 TITELTHEMA | ELEKTROMOBILITÄT<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

NRF konzentriert sich auf die E-Auto-Entwicklung<br />

Schnell wachsendes<br />

E-Angebot und spezielle<br />

Schulungen<br />

verwendet. Ausserdem wird das Auto als Vorführwagen<br />

auf internationalen Messen und Veranstaltungen<br />

eingesetzt. Es gibt den Besuchern<br />

die Möglichkeit, sich die Teile dieses Fahrzeugs<br />

genauer anzusehen.<br />

NRF ist bereit für die Zukunft! NRF bietet<br />

das grösste und am schnellsten wachsende<br />

Aftermarket-Kühlsortiment für Hybrid-<br />

(HEV oder PHEV) und Elektrofahrzeuge<br />

(EV). Neben diesem erweiterten Angebot<br />

entwickelt NRF auch spezielle E-Schulungen.<br />

NRF verfügt sogar über ein Tesla-<br />

Schulungsfahrzeug.<br />

Kühlung der Batterie<br />

und der Elektronik<br />

In einem Elektrofahrzeug bleibt das Kühlsystem<br />

ein integraler Bestandteil des Antriebssystems.<br />

Um eine optimale Leistung zu erzielen, müssen<br />

die Batterien und die Leistungselektronik innerhalb<br />

eines bestimmten Temperaturbereichs gehalten<br />

werden. Das Kühlsystem behält daher<br />

seinen erkennbaren Aufbau mit dem Kühler als<br />

Hauptkomponente bei. Das Kühlmittel wird von<br />

einer elektrischen Pumpe umgewälzt, um sicherzustellen,<br />

dass die Elektronik des Antriebssystems<br />

unter allen Umweltbedingungen sicher<br />

und mit höchster Effizienz arbeitet.<br />

A/C-System in E-Autos<br />

Wie Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor (ICE)<br />

verfügen auch E-Fahrzeuge über eine Klima-<br />

anlage (HVAC) für den Fahrgastraum. Bei Verbrennungsmotoren<br />

liefert der Motor die Energie<br />

für die Klimaanlage über einen Kompressor am<br />

Motor selbst. In einem Elektrofahrzeug wird die<br />

Energie von einem Elektromotor/Kompressor<br />

bereitgestellt. Eine schlecht funktionierende Klimaanlage<br />

erhöht den Stromverbrauch und verringert<br />

die Reichweite des Fahrzeugs. Daher ist<br />

eine ordnungsgemässe Wartung dieser Systeme<br />

von entscheidender Bedeutung.<br />

Das grösste Aftermarket-Angebot<br />

an Elektro- und Hybridkühlung<br />

Mit der zunehmenden Verbreitung von E-Fahrzeugen<br />

nimmt NRF ständig neue Produkte in<br />

sein Sortiment auf. Das Sortiment umfasst bereits<br />

einen Kondensator für das Tesla Model 3<br />

(NRF-Nr. 350517) und ein Gebläse für den Tesla<br />

Model Y (NRF-Nr. 470078). Informieren Sie sich<br />

im NRF-Webshop, welche weiteren Teile verfügbar<br />

sind.<br />

Tesla-Vorführwagen #nrforangelighting<br />

Einen Tesla kaufen und ihn in Orange lackieren?<br />

NRF hat es gemacht! Der orangefarbene<br />

Tesla Model S wird zum Austausch und Testen<br />

von NRF-Teilen gegenüber den Originalteilen<br />

Spezielle E-Schulungen<br />

NRF verfügt über ein Team von technischen<br />

Spezialisten, die auf Anfrage Schulungen anbieten.<br />

Jährlich führen diese Ausbilder mehr<br />

als 650 technische Trainings in ganz Europa<br />

durch. Neben den Schulungen vor Ort bietet<br />

NRF auch Online-Schulungen an. In den speziellen<br />

EV-Schulungen erwerben die Mechaniker<br />

das notwendige Wissen für die Arbeit an diesen<br />

Fahrzeugen. Zu den Themen gehören Sicherheitsvorschriften,<br />

Verfahren zur Demontage und<br />

zum Anschliessen der Batterie, Wartung von<br />

Klimaanlagen und vieles mehr. Sehr interessant!<br />

Benjamin Meek,<br />

Leiter E-Mobilität bei NRF<br />

NRF hat kürzlich die Gründung eines eigenen E-<br />

Entwicklungsteams bekannt gegeben, das von<br />

Benjamin (Ben) Meek geleitet wird. Ben Meek<br />

wird die Teams für Forschung und Entwicklung,<br />

Produktentwicklung und Marketing leiten.<br />

Ein Beispiel eines Ersatzkühlers für ein Elektrofahrzeug<br />

ist dieser Kühler für ein Tesla Model S.<br />

(NRF-Nr. 58790)<br />

NRF’s Tesla Model 3 Aftermarket-Kondensator<br />

(NRF-Nr. 350517)


AUTOMOTIVE NEWS | JULI <strong>2023</strong><br />

ELEKTROMOBILITÄT | TITELTHEMA<br />

23<br />

GLYSANTIN ® Electrified ®<br />

Produktübersicht mit<br />

Schwerpunkt Nachhaltigkeit<br />

und Elektromobilität<br />

Mobilitätslösungen entwickeln sich ständig<br />

weiter, und die Fahrzeugflotten auf der<br />

ganzen Welt verändern sich. Die Anzahl<br />

der verfügbaren Antriebstechnologien hat<br />

sich erheblich erweitert: Fortschritte bei<br />

Verbrennungsmotoren (ICE), batteriebetriebenen<br />

Elektrofahrzeugen (BEV), Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen<br />

(FCEV) und<br />

Hybridtechnologien (FHEV, PHEV) führen<br />

zu einem Mix von Antriebssträngen auf den<br />

Strassen. Daraus ergeben sich auch neue<br />

Anforderungen an die Kühlmitteltechnologien.<br />

Glysantin überdenkt die Kühlung<br />

ständig neu und hat ein Portfolio entwickelt,<br />

das speziell auf die Bedürfnisse der<br />

heutigen und zukünftigen Antriebstechnologien<br />

zugeschnitten ist.<br />

Die Glysantin Electrified-Produktfamilie bietet<br />

Premium-Kühlerschutzmittel, die für alle aktuellen<br />

und zukünftigen Antriebsstränge geeignet sind<br />

und einen vielfältigen Schutz bieten. Während<br />

die traditionellen Glysantin-Produkte, welche für<br />

Verbrennungsmotoren verwendet werden, auch<br />

für Hybridtechnologien und indirekt gekühlte BEV<br />

geeignet sind, wurden neue spezielle Produkte<br />

für Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge und batteriebetriebene<br />

Elektrofahrzeuge EV (direkte und<br />

indirekte Kühlung) entwickelt.<br />

Glysantin FC G20 Electrified ist ein speziell für<br />

Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge entwickeltes<br />

Kühlmittel mit einer niedrigen elektrischen Leitfähigkeit.<br />

Im Vergleich zu nicht-inhibierten Glykol-Wasser-Gemischen<br />

behält das Produkt eine<br />

konstant niedrige elektrische Leitfähigkeit bei,<br />

was den Korrosionsschutz und die elektrische<br />

Sicherheit des Systems gewährleistet.<br />

Glysantin G22 Electrified ist das erste Premium-Kühlerschutzmittel<br />

der BASF, das speziell<br />

für indirekt gekühlte, batteriebetriebene Elektrofahrzeuge<br />

entwickelt wurde. Die gebrauchsfertige<br />

Kühlflüssigkeit hat eine niedrige elektrische<br />

Leitfähigkeit und hält niedrige und stabile Ströme<br />

aufrecht, wenn sie einer Spannungsquelle<br />

ausgesetzt wird. Dies führt zu einer geringen<br />

Flüssigkeitszersetzung und einer geringen Wasserstofferzeugung,<br />

was es zu einem sicherheitsoptimierten<br />

Produkt macht, das gleichzeitig einen<br />

optimalen Korrosionsschutz gewährleistet.<br />

Glysantin wurde 1929 erfunden und ist stolz<br />

darauf, das erste patentiere Kühlerschutzmittel<br />

der Welt zu sein. Die Marke und ihre Produkte<br />

haben sich kontinuierlich weiterentwickelt, um auf<br />

der einen Seite die aktuellen Marktbedürfnisse zu<br />

erfüllen und zu übertreffen und gleichzeitig einen<br />

Beitrag zu einer nachhaltigen Zukunft zu leisten.<br />

Heute bietet die Glysantin ECO-Produktfamilie<br />

führende Lösungen mit greifbaren Nachhaltigkeitsbeiträgen<br />

zu aktuellen und zukünftigen Mobilitätskonzepten.<br />

Die Kühlerschutzmittel der Produktlinie<br />

Electrified werden in den nächsten Monaten<br />

bei Derendinger, Technomag und Matik erhältlich<br />

sein.


24 TITELTHEMA | ELEKTROMOBILITÄT<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

Varta AGM xEV-Starterbatterien<br />

Die Power<br />

für Elektrofahrzeuge<br />

Die ehrgeizigen Ziele der EU zur Verringerung<br />

der CO 2-Emissionen zwingen die<br />

Automobilhersteller dazu, emissionsfreie<br />

Fahrzeuge und Fahrzeuge mit reduziertem<br />

CO 2-Ausstoss zu produzieren. Neben Verbrennungsmotoren<br />

mit Spritsparfunktionen<br />

wie der Start-Stopp-Technologie spielen<br />

hier Elektroantriebe eine immer wichtigere<br />

Rolle. Experten gehen daher davon aus,<br />

dass bis 2030 mehr als die Hälfte aller Neuzulassungen<br />

xEVs sein werden, also Elektrofahrzeuge<br />

mit ausschliesslich Batterie-,<br />

Hybrid-, Plug-in-Hybrid- und Brennstoffzellenantrieb.<br />

VARTA ist mit seinem xEV-<br />

Portfolio der VARTA Silver Dynamic AGM-<br />

Batterien bereits hervorragend für dieses<br />

Szenario aufgestellt.<br />

12-Volt-Batterie für Komfortund<br />

Sicherheitsfunktionen<br />

Das liegt daran, dass xEVs zusätzlich zur Hochspannungsbatterie<br />

mit einer 12-Volt-Batterie<br />

ausgestattet sind. Die Kombination beider Batterien<br />

sorgt für eine optimale Fahrzeugleistung:<br />

Während die Hochspannungsbatterie den Antriebsstrang<br />

versorgt, unterstützt die 12-Volt-<br />

Batterie das interne 12-Volt-Bordnetz sowie<br />

dessen Komfort- und Sicherheitsfunktionen.<br />

Sie sorgt dafür, dass ein Elektrofahrzeug nicht<br />

nur während der Fahrt in Betrieb bleibt, sondern<br />

auch, wenn das Fahrzeug geparkt und<br />

die Hochspannungsbatterie deaktiviert ist. Die<br />

12-Volt-Batterie sorgt zum Beispiel dafür,<br />

dass das Fahrzeug ver- und entriegelt werden<br />

kann und dass die Alarmanlage und<br />

die Updates funktionieren, wenn das Fahrzeug<br />

geparkt ist. Auf der Strasse sorgt sie<br />

dafür, dass die Beleuchtung, die Bremsen<br />

und die Lenkung richtig funktionieren, für den<br />

Fall, dass das Hochvoltsystem während der<br />

Fahrt plötzlich ausfällt und das Fahrzeug sicher<br />

angehalten werden muss.<br />

von Clarios in Kooperation mit führenden Automobilherstellern<br />

entwickelt. Die Varta Silver Dynamic<br />

AGM wird daher in besonders anspruchsvollen<br />

Fahrzeugmodellen und Anwendungen<br />

eingesetzt. Ihre Eigenschaften sind ideal für<br />

Fahrzeuge mit hohem Energiebedarf – von Start-<br />

Stopp-Fahrzeugen bis hin zu Elektrofahrzeugen.<br />

Labor- und Feldtests bestätigen ihre überragende<br />

Leistung in wichtigen Bereichen der Automobilhersteller.<br />

AGM steht für Absorbent Glass Mat. Die speziellen<br />

Glasmatten saugen die gesamte Säure in der<br />

Batterie auf und sorgen für eine hohe Zyklenstabilität.<br />

So kann die Batterie wiederholt geladen<br />

und entladen werden und die Leistung bleibt auf<br />

hohem Niveau. Dadurch wird ein Kapazitätsverlust<br />

durch Säureschichtung verhindert, und die<br />

Batterie hält dreimal länger als herkömmliche<br />

Batterien. «Aufgrund ihrer langen Lebensdauer<br />

ist die AGM-Batterie sogar kosteneffizienter als<br />

herkömmliche Batterien», betont Dirk Göbbels,<br />

Director Product Engineering EMEA bei Clarios,<br />

dem Unternehmen hinter der Marke Varta. Dank<br />

der auslaufsicheren Konstruktion kann die AGM-<br />

Batterie auch in Bereichen des Fahrzeugs eingebaut<br />

werden, für die eine Nassbatterie nicht<br />

geeignet wäre, z. B. im Kofferraum oder unter<br />

den Sitzen.<br />

Ihr geringer Ladungsverlust während der<br />

Stillstandszeiten sorgt<br />

für einen stabilen Betrieb auch bei steigender Belastung.<br />

AGM-Batterien von Varta haben zudem<br />

über die gesamte Lebensdauer eine viel bessere<br />

Ladeakzeptanz als herkömmliche Batterien. Das<br />

bedeutet, dass sich die Batterie schneller wieder<br />

auflädt, auch bei häufigen Kurzstreckenfahrten<br />

und Fahrten im Stadtverkehr. Darüber hinaus<br />

bleibt die Leistung der AGM-Batterie während<br />

ihrer gesamten Lebensdauer stabil. Das verstärkte<br />

Polypropylengehäuse und die robusten<br />

Verbindungen, die auf holprigen Strassen getestet<br />

wurden, sorgen ausserdem für eine hervorragende<br />

Vibrationsfestigkeit.<br />

Führender Lieferant für alle grossen<br />

Automobilhersteller<br />

Clarios ist der weltweit führende Hersteller von<br />

12-Volt-Autobatterien und der führende Lieferant<br />

für alle grossen Automobilhersteller wie BMW,<br />

Mercedes-Benz und Volkswagen. So sind sechs<br />

von zehn neu hergestellten Fahrzeugen in Europa<br />

mit einer Batterie von Clarios ausgestattet.<br />

Das komplette xEV-Portfolio von VARTA deckt<br />

bereits mehr als 90% der Fahrzeuge in Europa<br />

ab, die zum xEV-Segment gehören. Es besteht<br />

aus fortschrittlichen Niederspannungsbatterien,<br />

die perfekt auf die Hochspannungsbatterien von<br />

Vollhybrid-, Plug-in-Hybrid- und batterieelektrischen<br />

Fahrzeugen abgestimmt sind. Das<br />

Angebot ist darauf ausgelegt,<br />

die<br />

Kundenbedürfnisse<br />

bis 2025 und darüber<br />

hinaus zu erfüllen,<br />

und wird je<br />

nach Marktbedarf<br />

und<br />

erweitert.<br />

-entwicklung<br />

Hergestellt für anspruchsvolle<br />

Fahrzeugmodelle und Anwendungen<br />

Die bevorzugte Technologie in diesen Mehrfachbatteriesystemen<br />

ist die AGM-Technologie.<br />

Die AGM-Batterien von Varta für xEVs wurden


AUTOMOTIVE NEWS | JULI <strong>2023</strong><br />

ELEKTROMOBILITÄT | TITELTHEMA<br />

25<br />

DAS LEISTEN VARTA ® AGM-BATTERIEN IN xEV-FAHRZEUGEN<br />

VARTA AGM-Batterien bieten unter allen Fahrbedingungen eine optimale Leistung<br />

Ausgeschalteter Motor<br />

Fahrzeugstart und Versorgung<br />

des Stand-by-Systems<br />

Fahren<br />

Unterstützung<br />

bei Bedarfsspitzen<br />

Ausfall des Systems<br />

Versorgung von<br />

Sicherheits- und Notfallsystemen<br />

AGM-BATTERIETECHNOLOGIE<br />

Geeignet für alle aktuellen und zukünftigen Fahrzeugtypen<br />

Verbrennungsmotor<br />

Hybrid- und vollelektrische Fahrzeuge<br />

Hauptenergiequelle für<br />

Start-Stopp-Systeme<br />

12-Volt-Batterie<br />

Wichtige Energie- und Sicherheitsfunktionen<br />

Unterstützt Fahrzeughersteller<br />

bei der Reduzierung von<br />

CO 2 -Emissionen<br />

Wachsende Nachfrage von Automobilherstellern weltweit


26 TITELTHEMA | ELEKTROMOBILITÄT<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

Garrett<br />

Weltweit erster «E-Turbo»<br />

für Personenwagen<br />

ermöglicht. Zunächst kann der Elektromotor<br />

den Turbo antreiben, um einen Ladendruck sofort<br />

ab Leerlauf bereitzustellen, wodurch die Verzögerung<br />

zwischen dem Zeitpunkt, an dem ein<br />

Fahrer auf das Gaspedal trifft, und der gefühlten<br />

Beschleunigung effektiv eliminiert wird.<br />

Zudem beseitigt die Elektrifizierung des Turboladers<br />

konstruktive Beschränkungen bei der<br />

Priorisierung der Turbineneffizienz bei niedrigen<br />

Motordrehzahlen. Durch die Zugabe von elektrischer<br />

Leistung zur Kompensation eines niedrigen<br />

Luftstroms kann Garrett einen grösseren<br />

Turbo verwenden, der besser auf den natürlichen<br />

optimalen Betriebszustand des Motors<br />

abgestimmt ist.<br />

Garrett Motion Inc. hat die Produktion des<br />

weltweit ersten «E-Turbo» gestartet. Die<br />

ersten Fahrzeuge werden diesen Frühling<br />

geliefert. Diese Ankündigung kommt zu einem<br />

Zeitpunkt, an dem sich die Automobilhersteller<br />

zunehmend mit der Elektrifizierung<br />

von Verbrennungsmotoren befassen,<br />

die den Herausforderungen der Branche<br />

hinsichtlich einer höheren Energieeffizienz<br />

und neuer gesetzlicher Emissionsziele gerecht<br />

wird und gleichzeitig die Forderungen<br />

der Verbraucher nach besserer Fahrzeugleistung<br />

zu erschwinglichen Preisen erfüllt.<br />

Turbolader nutzen sonst ungenutzte durch den<br />

Auspuff entweichende Abgasenergie, um ein<br />

Turbinenrad anzutreiben, das über eine Welle mit<br />

einem Verdichterrad verbunden ist. Das Verdichterrad<br />

befüllt den Motor mit mehr Luft, was zum<br />

bekannten „Turbo-Boost“ bei der Beschleunigung<br />

führt. Dies ermöglicht es Automobilherstellern,<br />

kleinere, effizientere Motoren einzusetzen,<br />

um die Kraftstoffeffizienz zu verbessern und<br />

Kohlendioxidemissionen zu reduzieren, ohne die<br />

Leistung zu beeinträchtigen.<br />

Beim E-Turbo von Garrett wird dieses grundlegende<br />

Konzept beibehalten, jedoch um einen<br />

kleinen Elektromotor auf der Welle zwischen den<br />

beiden Rädern erweitert, was zwei neue Dinge<br />

Zweitens kann der E-Turbo, und dies ist sehr<br />

spannend im Hinblick auf die zukünftige fortschreitende<br />

Hybridisierung in allen Fahrzeugsegmenten,<br />

die verbrauchte – und anderenfalls<br />

verschwendete – Energie im Abgas durch Verwendung<br />

eines kleinen Elektromotors zur Erzeugung<br />

von Strom zum Wiederaufladen der<br />

Hybridbatterie nutzen. Diese Möglichkeit einer<br />

integrierten Stromerzeugung eröffnet Automobilherstellern<br />

neue Optionen bei der Entwicklung<br />

von Hybrid-Antriebssträngen.<br />

Garretts neuer E-Turbo wird zuerst in Premium-<br />

Hochleistungsfahrzeugen zum Einsatz kommen.<br />

Darüber hinaus verfügt Garrett über 10 aktive<br />

Programme für verschiedene Fahrzeugsegmente<br />

in den drei grössten Automobilmärkten der<br />

Welt.


NRF ist ein führender Lieferant<br />

von Automobilersatzteilen und<br />

industriellen Kühllösungen<br />

MEHR ALS 11.000 ARTIKEL<br />

GROSSES EASY FIT SORTIMENT<br />

= Montageteile inklusive<br />

MOTORKÜHLUNG<br />

Kühler Ladeluftkühler<br />

Ölkühler Kühlerlüfter<br />

Lüfterkupplungen<br />

Ausgleichsbehälter<br />

Thermostate<br />

Thermostat-Gehäuse<br />

KLIMATISIERUNG<br />

Kondensatoren Kompressoren<br />

Verdampfer Heizungen<br />

Trockner Innenraumgebläse<br />

Gebläsewiderstände Expansionsventile<br />

Druckschalter Kompressor Kupplungen<br />

Kompressor Öl<br />

DARÜBER HINAUS<br />

AGR Kühler AGR Ventile<br />

Zusatzwasserpumpen<br />

Abgastemperatursensoren<br />

Kühlmitteltemperatursensoren<br />

Abgasdrucksensoren Turbo Schläuche<br />

Kühlmittelstandsensoren


28 TITELTHEMA | ELEKTROMOBILITÄT<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

Filterlösungen für Brennstoffzellen, E-Achsen und Batteriesysteme<br />

Warum Filtration für<br />

E-Mobilität so wichtig ist<br />

Jahrzehntelange Erfahrungen im Bereich<br />

der Filtration überträgt der weltweite Filtrationsexperte<br />

Mann+Hummel auf die Anforderungen<br />

der Elektromobilität. Aber benötigt<br />

Elektromobilität überhaupt Filtration?<br />

Dr. Michael Harenbrock, Principal Expert E-Mobility<br />

bei Mann+Hummel, erläutert: «Auch hier<br />

gilt es, das Nützliche vom Schädlichen zu trennen.<br />

Wie bei herkömmlichen Antrieben müssen<br />

auch die Komponenten von E-Fahrzeugen vor<br />

Verschmutzung und Verschleiss geschützt werden,<br />

um eine optimale Leistung sicherzustellen.<br />

Wir sorgen mit unseren hochwertigen Filtrationslösungen<br />

dafür, die Lebensdauer und Leistung<br />

von Brennstoffzellen, E-Achsen und Batterien zu<br />

verlängern und zu optimieren. Elektrofahrzeuge<br />

verfügen zwar über weniger Komponenten im<br />

Antriebsstrang, doch auch hier muss im Laufe<br />

der Zeit kontrolliert und ausgetauscht werden.<br />

Damit ergeben sich Chancen für den Automotive<br />

Aftermarket und unsere Premium Filtrationsmarke<br />

Mann-Filter, die bereits heute Filter für die<br />

Wartung von Elektrofahrzeugen in ihrem Portfolio<br />

hat.»<br />

Nachfolgende Filtrationslösungen kommen bei<br />

den verschiedenen Antriebsarten zum Einsatz:<br />

Filtrationsanforderungen<br />

Brennstoffzelle<br />

Brennstoffzellen reagieren äusserst empfindlich<br />

auf Partikel, Schadgase und Wasser in der Ansaugluft<br />

und auf Verunreinigungen im Kühlkreislauf.<br />

Zu den Verschmutzungen gehören beispielsweise<br />

Staubpartikel, die den Gasfluss behindern<br />

und sich an den Zell-Membranen ablagern können.<br />

Schadgase können die eingesetzten Katalysatoren<br />

vergiften und so zu erheblichen Leistungseinbussen<br />

des Brennstoffzellensystems<br />

führen. Um die sensiblen Bauteile zu schützen,<br />

ist eine effektive Filtration daher zwingend notwendig.<br />

Harenbrock erklärt: «Für saubere Zuluft sorgt<br />

unser Kathodenluftfilter. Seine Partikelfilterlage<br />

scheidet Feststoffe aus der Ansaugluft ab, massgeschneiderte<br />

Aktivkohleschichten adsorbieren<br />

schädliche Gase wie Schwefeldioxid (SO 2 ), Stickoxide<br />

(NOX) und Ammoniak (NH 3 ) und schützen<br />

den Brennstoffzellen-Katalysator vor irreversiblen<br />

Schädigungen, die die Lebensdauer des Systems<br />

verkürzen. Unser Ionentauscher-Filter entfernt<br />

positiv und negativ geladene Ionen aus der Kühlflüssigkeit,<br />

damit die Leitfähigkeit der Kühlflüssigkeit<br />

möglichst gering bleibt und Kurzschlüsse am<br />

Brennstoffzellen-Stack verhindert werden. Um<br />

die Kühlmittelpumpe vor Verschleiss zu schützen<br />

und dem Blockieren enger Kühlkanäle im Brennstoffzellen-Stack<br />

vorzubeugen, kommt unser


AUTOMOTIVE NEWS | JULI <strong>2023</strong><br />

ELEKTROMOBILITÄT | TITELTHEMA<br />

29<br />

Kühlmittelpartikelfilter zum Einsatz. Er entfernt<br />

schädliche Partikel aus dem Kühlkreislauf.»<br />

Filtration der E-Achse<br />

Werden E-Motor, Leistungselektronik und Getriebe<br />

zu einer kompakten Einheit integriert, spricht<br />

man von E-Achsen oder Electric Drive Units. Dieses<br />

kompakte Design ermöglicht einen gemeinsamen<br />

Flüssigkeitskreislauf für alle drei Komponenten,<br />

der den E-Motor und die Leistungselektronik<br />

kühlt und das Getriebe schmiert. Im Pkw-Bereich<br />

wird meist ein einfaches Untersetzungsgetriebe<br />

eingesetzt, bei Nutzfahrzeugen eher Mehrganggetriebe,<br />

die oftmals bessere Filtration benötigen,<br />

um die Hydraulik zu schützen. «Auch hierfür bieten<br />

wir massgeschneiderte Filtrationslösungen<br />

wie beispielweise den Mann-Filter-Getriebeölfilter<br />

W 7071 für den Mercedes-Benz eActros 300 und<br />

eActros 400», fügt Harenbrock hinzu.<br />

Filtrationslösungen<br />

für Batteriesysteme<br />

Bei batterieelektrischen Fahrzeugen stellt das<br />

Batteriesystem die wertvollste Komponente dar.<br />

Sie muss vor Wasser und Staub geschützt werden<br />

und benötigt für ihren Einsatz ein optimales<br />

Temperaturfenster, um ihre maximale Ladeleistung<br />

zu erhalten. Erhöhte Temperaturen führen zu<br />

vorzeitigem Leistungsverlust, eine starke Überhitzung<br />

sogar zur Zerstörung der Batteriezelle. Für<br />

die Kühlung von Batteriesystemen gibt es zwei<br />

Konzepte: ein luftgekühltes oder ein flüssigkeitsbasiertes<br />

System.<br />

Beim luftgekühlten System setzt Mann+Hummel<br />

Kühlluftpartikelfilter ein, um Lüfter und Batteriesystem<br />

vor Schmutzpartikeln aus der Kühlluft zu<br />

schützen. Für diese verwenden die Entwickler<br />

Materialien und Kenntnisse aus dem Innenraumfilter-Bereich.<br />

Das Kühlmittel flüssiggekühlter Batterien<br />

– oftmals eine Mischung aus Wasser und<br />

Glykol – kann schädliche Partikel enthalten, die<br />

beispielsweise von den Oberflächen der im Kühlkreislauf<br />

verbauten Komponenten stammen oder<br />

aus Montageprozessen. Diese Partikel können<br />

zum Verstopfen von Kühlkanälen führen und damit<br />

zu Druckverlust und Überhitzung der Batterie.<br />

Der von Mann+Hummel entwickelte Kühlmittelpartikelfilter<br />

scheidet zuverlässig Schmutzpartikel<br />

aus dem Kühlmittel ab und schützt das System<br />

auf diese Weise vor Druckverlust, Verschleiss und<br />

Überhitzung.<br />

Eine Chance auf Werkstattgeschäfte ergibt sich<br />

bei Elektrofahrzeugen durch einen jährlichen<br />

Wechsel des Innenraumfilters. Denn dieser wird<br />

nicht nur in Verbrennern, sondern auch in Elektrofahrzeugen<br />

eingesetzt und schützt Fahrer und<br />

Mitfahrer vor gesundheitsschädlichen Partikeln<br />

und Schadgasen aus der angesaugten Luft. Beispielsweise<br />

der innovative Mann-Filter Frecious-<br />

Plus mit seiner biofunktionalen Beschichtung, der<br />

Schadstoffe, Allergene und Schimmelsporen bindet<br />

und für bessere Luft im Fahrzeuginnenraum<br />

sorgt. Um seine Filtrationsleistung zu erhalten,<br />

muss er allerdings alle 15'000 Kilometer oder einmal<br />

pro Jahr gewechselt werden. Mit mehr als 96<br />

% Marktabdeckung in Europa bietet Mann-Filter<br />

für fast jedes Elektroauto Innenraumfilter in Erstausrüstungsqualität.


30 TITELTHEMA | ELEKTROMOBILITÄT<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

Lenkungs- und Fahrwerksteile von Moog<br />

E-Autos sind anders<br />

– in jeder Hinsicht<br />

Ein Propellerflugzeug ist nicht wie ein Jet.<br />

Ein Klapphandy ist nicht wie ein Smartphone.<br />

Und ein batteriebetriebenes Elektro-<br />

oder Hybridauto ist nicht mit einem<br />

Fahrzeug vergleichbar, das ausschliesslich<br />

von einem Verbrennungsmotor (ICE) angetrieben<br />

wird.<br />

Von Elektromotor(en) über regeneratives Bremsen<br />

und ausgeklügelte Auflade-Software bis hin<br />

zu Grösse, Gewicht und Position der Batterien<br />

weisen Elektrische (BEV) und Hybrid-Pkw (HEV)<br />

unzählige Unterschiede in Design, Konstruktion<br />

und Betrieb auf. Darüber hinaus haben viele<br />

dieser Unterschiede einen Abstrahleffekt auf andere<br />

Komponenten wie Spurlenker, Querlenker,<br />

Axialstangen, Kugelgelenke und andere Lenkungs-<br />

und Aufhängungsteile, die dazu beitragen,<br />

dass die Kunden sicher, komfortabel und<br />

zufrieden mit ihrem Fahrerlebnis sind.<br />

Realitätsvergleich<br />

Werfen wir einen Blick auf einige der Unterschiede,<br />

die bei der Auswahl von Lenkungs- und Aufhängungsteilen<br />

für E-Autos berücksichtigt werden<br />

müssen: Elektrofahrzeuge sind in der Regel<br />

schwerer als Pkw mit Verbrennungsmotoren,<br />

aber viele ihrer Komponenten werden aus leichteren<br />

Materialien hergestellt. Im Durchschnitt<br />

ist ein vollelektrisches Fahrzeug etwa 500 Kilogramm<br />

schwerer als ein vergleichbares ICE-<br />

Modell. Allein das Batteriepaket in einem Tesla<br />

Model S wiegt 600 kg. Aus diesem Grund sind<br />

die Automobilhersteller dazu übergegangen,<br />

Aluminium und andere gewichtssparende<br />

Materialien zu verwenden, wo immer dies<br />

möglich ist, um die Fahrzeugmasse zu<br />

reduzieren.<br />

und mit einem Sandstrahlverfahren bearbeitet<br />

werden, das unsichtbare Mikrorisse und andere<br />

potenzielle Schwachstellen beseitigt. Das<br />

Ergebnis ist ein stärkeres, länger haltbares Teil,<br />

das speziell für die realen Bedingungen in einem<br />

Elektrofahrzeug entwickelt wurde.<br />

Das Gewicht und die Position der Batterien und<br />

andere Faktoren erhöhen die Belastung vieler<br />

Lenkungs- und Aufhängungsteile. Elektroauto-<br />

Batteriepacks erhöhen nicht nur die Fahrzeugmasse,<br />

sie verteilen diese Masse auch anders,<br />

wobei der Schwerpunkt tiefer liegt als bei einem<br />

vergleichbaren Verbrenner-Fahrzeug. Darüber<br />

hinaus hat die Positionierung von Antriebsmotor(en)<br />

und anderen Teilen eines elektrifizierten<br />

Antriebsstrangs den verfügbaren Platz für andere<br />

Komponenten verringert. Aus diesem Grund<br />

sind zum Beispiel die Querlenker bei E-Fahrzeugen<br />

oft kürzer, was zu einer Vergrösserung<br />

der Gelenkwinkel von Komponenten und<br />

Buchsen führen kann. Denken Sie auch an<br />

die zusätzlichen Belastungen, die durch die<br />

schnellere Beschleunigung von E-Fahrzeugen<br />

und die höheren Belastungen bei Kurvenfahrten,<br />

Schlaglöchern und anderen Fahrsituationen entstehen.<br />

Die Produktingenieure von Moog haben diese<br />

Probleme bereits auf verschiedene Weise angegangen.<br />

Die markeneigene Hybrid Core<br />

Technology für Gelenke kombiniert ein kohlefaserverstärktes<br />

Lager mit einem induktionsgehärteten<br />

Kugelzapfen. Dieses hochentwickelte<br />

Lagermaterial erhöht die Haltbarkeit, während<br />

die Induktionshärtung den Kugelzapfen bis zu<br />

zwei Mal stärker und fünf Mal ermüdungsresistenter<br />

macht.<br />

Bei der Gewichtsreduzierung von<br />

Komponenten geht es jedoch nicht<br />

einfach darum, ein leichteres Material zu verwenden.<br />

Die Produktingenieure von Moog setzen<br />

«Finite-Element-Analysen» und andere Methoden<br />

ein, um die Materialien und das Design<br />

jedes Moog-Teils für ein E-Auto zu optimieren.<br />

Im Moog-Sortiment sind bereits Querlenker und<br />

andere Komponenten erhältlich, die aus einer<br />

hochfesten Aluminiumlegierung hergestellt


AUTOMOTIVE NEWS | JULI <strong>2023</strong><br />

ELEKTROMOBILITÄT | TITELTHEMA<br />

31<br />

Bilstein B4 Luftfedermodule<br />

Luftfedern in Elektrofahrzeugen<br />

immer beliebter<br />

Das aktuelle Portfolio von Bilstein-B4-Luftfedermodulen<br />

bietet Applikationen für Modelle<br />

der Marken Audi, BMW, Jaguar, Land Rover,<br />

Mercedes-Benz, Porsche und Volkswagen. Das<br />

Programm wird ständig durch zusätzliche Applikationen<br />

erweitert.<br />

Bei Elektroautos wird der Einsatz von Luftfedern<br />

an der Hinterachse oder an beiden<br />

Achsen immer populärer. Dadurch ist eine<br />

Regulierung des Fahrzeugniveaus möglich,<br />

was besonders für reine Elektrofahrzeuge<br />

wichtig ist, da so der Luftstrom unterhalb<br />

des Fahrzeugs sichergestellt werden kann.<br />

Entscheidend ist dies vor allem für eine effiziente<br />

passive Kühlung der Batterien, die in<br />

der Regel im Fahrzeugboden verbaut sind.<br />

Zu diesem Zweck hält die Luftfederung<br />

die Bodenfreiheit und den Einströmwinkel<br />

konstant, um jederzeit für einen optimalen<br />

Luftstrom zu sorgen und Strömungswiderstände<br />

zu verhindern.<br />

Durch Absenken des Fahrzeugniveaus in angemessenen<br />

Fahrsituationen – etwa bei der<br />

Fahrt über die Autobahn – kann ebenfalls der<br />

Luftwiderstand reduziert und dadurch die Reichweite<br />

des Fahrzeugs erhöht werden. Darüber<br />

hinaus verbessern Luftfedern die akustischen<br />

Eigenschaften. Dies ist bei Elektrofahrzeugen<br />

aufgrund des fehlenden Verbrennungsmotors<br />

besonders wichtig, da dieser normalerweise andere<br />

Störgeräusche und Vibrationen maskiert.<br />

Deshalb werden Elektrofahrzeuge häufig mindestens<br />

mit Luftfedern an der Hinterachse oder<br />

sogar mit einem kompletten Luftfedersystem an<br />

beiden Achsen ausgestattet.<br />

In enger Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz<br />

hat Bilstein das B4-Luftfedermodul für maximalen<br />

Fahrkomfort entwickelt. Die revolutionäre<br />

Konstruktion leistet Dämpfung, Federung und<br />

Niveauregulierung innerhalb eines einzigen Bauteils.<br />

Das Bilstein-B4-Luftfedermodul ist für aktive<br />

und passive Systeme erhältlich und bietet<br />

somit den idealen Serienersatz für ein perfektes<br />

Fahrgefühl wie am ersten Tag.<br />

Das Bilstein-Luftfederprinzip<br />

Durch Variation des Luftdrucks bieten Luftfedern<br />

die Möglichkeit, unterschiedliche Fahrzeughöhenstände<br />

einzuregeln.<br />

• Besserer Niveauausgleich bei allen Beladungszuständen.<br />

• Verschiedene Aerodynamik- oder Geländepositionen<br />

möglich.<br />

• Blitzschnelles Anpassen an Strassen- und<br />

Fahrzeugzustand.<br />

• Exzellente Komforteigenschaften und perfektes<br />

Fahrverhalten mit einem Maximum an Sicherheit<br />

dank hoher Leistungsreserven.


32 TITELTHEMA | ELEKTROMOBILITÄT<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

Ferodo zum Thema E-Mobilität<br />

Es tut sich was!<br />

Verschiedene Bremsen,<br />

unterschiedliche Bedürfnisse<br />

Von fehlendem Motorengeräusch und regenerativem<br />

Bremsen, bis hin zu Gesamtgewicht<br />

und Beschleunigungsleistung: Elektrofahrzeuge<br />

haben unterschiedliche Bremsanforderungen.<br />

Lassen Sie uns das regenerative Bremssystem<br />

näher betrachten: Diese intelligente Bremsmethode<br />

ermöglicht es dem Fahrzeug, als Generator<br />

zu fungieren und den Vortrieb des Autos<br />

in Strom umzuwandeln. Elektrofahrzeuge bremsen,<br />

indem ihre Motoren „rückwärts laufen“ und<br />

den gebremsten Teilen Energie entziehen, um<br />

diese Energie zu speichern und ihre elektrischen<br />

Batterien wieder aufzuladen. Der damit einhergehende<br />

Widerstand unterstützt die Bremsbeläge<br />

bei der Überwindung der Trägheit und<br />

bremst das Fahrzeug ab.<br />

In diesem Fall fungieren die herkömmlichen<br />

Bremsen als Unterstützung, wenn die Bremskraft<br />

des regenerativen Bremssystems nicht<br />

ausreicht. Meistens kommen sie jedoch bei abrupten<br />

Stopps und auch Notbremsungen zum<br />

Einsatz. Ein grosser Unterschied zum eigentlichen<br />

Bremssystem, bei dem die Bremsbeläge<br />

Reibung mit den Bremsscheiben erzeugen, um<br />

das Fahrzeug abzubremsen oder anzuhalten.<br />

Beim regenerativen Bremsen wird die Reibung<br />

zwischen den Rädern und der Fahrbahnoberfläche<br />

erzeugt, wodurch Wärme aus der kinetischen<br />

Energie des Autos entsteht. Diese Wärme<br />

bleibt jedoch ungenutzt.<br />

Elektrisches Bremsen:<br />

mit der richtigen Flüssigkeit!<br />

Wenn die Batterie eines Elektrofahrzeugs voll ist,<br />

kann das System die Vorteile des regenerativen<br />

Bremsens nicht nutzen. Das bedeutet, dass die<br />

Bremsen die ganze Arbeit erledigen müssen,<br />

ohne jegliche Unterstützung durch das regenerative<br />

Bremsen. Um diese Belastung zu absorbieren,<br />

wird eine verbesserte Bremsflüssigkeit<br />

mit einem hohen, trockenen und nassen Siedepunkt<br />

benötigt. Wenn die Batterie des Fahrzeugs<br />

nicht vollständig geladen ist, müssen die<br />

herkömmlichen Bremsen weniger leisten, somit<br />

ist der Verschleiss reduziert. Diese Tatsache<br />

bedeutet, dass das regenerative Bremssystem<br />

seltener überprüft wird. Eine Bremsflüssigkeit<br />

mit optimiertem Korrosionsschutz sollte dieses<br />

zweite Problem angehen. Ferodo FBE050 ist<br />

eine speziell für den Einsatz in Hybrid- und Elektroautos<br />

optimierte Bremsflüssigkeit.<br />

Derselbe spezialisierte Ansatz ist bei der Berücksichtigung<br />

der elektrischen Ströme des<br />

Fahrzeugs von entscheidender Bedeutung.<br />

Denken Sie an eine Bremsflüssigkeit mit einer<br />

niedrigeren Leitfähigkeit. Zudem gibt es Weiterentwicklungen<br />

in ESP, ABS, ADAS und AD<br />

sowie die Nachfrage nach Autos mit erhöhtem<br />

Inspektionszyklus und Frequenz. Hier kommen<br />

hervorragende Schmiereigenschaften und niedrige<br />

Viskositätsanforderungen voll zur Geltung.


AUTOMOTIVE NEWS | JULI <strong>2023</strong><br />

ELEKTROMOBILITÄT | TITELTHEMA<br />

33<br />

Erreichung der EU-Emissionsziele<br />

Da Hürden wie Erschwinglichkeit, Infrastruktur<br />

und fehlende Subventionen für viele Endverbraucher<br />

langsam verschwinden, öffnet sich<br />

der Weg zum voll elektrischen Fahren für die<br />

Öffentlichkeit mehr denn je. Und dies wird<br />

auch notwendig sein, um die für die<br />

nächsten 5 bis 10 Jahre streng<br />

definierten Emissionsziele zu<br />

erreichen. Die neuen Ziele<br />

für Pkw und leichte<br />

Nutzfahrzeuge in der<br />

EU werden für den<br />

Zeitraum nach 2020<br />

eine Verringerung der<br />

Kohlendioxidemissionen<br />

für Neuwagen um 37,5 % und eine<br />

Verringerung der Emissionen von leichten<br />

Nutzfahrzeugen wie Lieferwagen um 31 % bis<br />

2030 vorsehen.<br />

* Zahlen und Fakten der Europäischen Kommission<br />

Um diese Emissionsziele weiter anzukurbeln,<br />

wird ein technologieneutraler Anreiz für emissionsfreie<br />

und emissionsarme Fahrzeuge eingeführt,<br />

um dem Markt ein klares Signal für Investitionen<br />

in saubere Transportmöglichkeiten<br />

zu geben. Dies gilt sowohl für emissionsfreie<br />

als auch für emissionsarme Fahrzeuge mit Abgaswerten<br />

von weniger als 50 g CO 2 pro km.<br />

Denken Sie zum Beispiel an Plug-in-Hybridfahrzeuge,<br />

die mit traditionellen und elektrischen<br />

Fahrmodi ausgestattet sind.<br />

Eine Möglichkeit, diese geringeren Mengen an<br />

CO 2 -Emissionen zu kontrollieren und zu validieren,<br />

wird die Einführung eines verstärkten<br />

Marktüberwachungssystems sein, um die Vergleichbarkeit<br />

der amtlichen Prüfverfahren zu<br />

gewährleisten, indem sie mit realen Situationen<br />

verglichen werden; sodass die auf den Automobilmarkt<br />

gebrachten Fahrzeuge den getesteten<br />

Referenzfahrzeugen entsprechen.<br />

Der nächste Schritt:<br />

Emissionen abseits von Abgas<br />

Ein weiterer wichtiger Faktor, der in Zukunft zu<br />

berücksichtigen ist, werden andere Quellen für<br />

Feinstaub sein. Verkehrsbezogene Quellen, wie<br />

Bremsen und Reifen sowie Kupplungs- und<br />

Verschleiss des Strassenbelags, wurden als erheblicher<br />

Verursacher von Feinstaub anerkannt.<br />

Diese Teile tragen,<br />

insbesondere in städtischen Umgebungen,<br />

durch Stopp-and-Go-Verkehr, hohe Bremsfrequenz<br />

und mehr Verkehrsaufkommen dazu<br />

bei. Innovationen wie Ferodos ECO-Friction®-<br />

Bremsbeläge gehen bereits auf diese zukünftigen<br />

Entwicklungen ein und helfen dem Markt zu<br />

einer grünen Revolution.<br />

Premium-Bremsprodukte<br />

von Ferodo ®<br />

Bei der Entwicklung der Reibungsprodukte<br />

setzt Ferodo auf ausgeklügelte Lösungen<br />

und einen weiteren Ausbau dieser umweltfreundlichen<br />

technologischen Fortschritte.<br />

Basierend auf 5 Jahren Erfahrung hat Ferodo ®<br />

den ECO-Friction ® -Bremsbelag entwickelt:<br />

eine kupferarme Lösung zur Reduzierung von<br />

Schwermetallen sowie Emissionen, die für Elektroautos,<br />

Hybride und andere Fahrzeuge mit<br />

elektronischen Feststellbremsen hocheffizient<br />

ist. Diese Lösung kann die grünen Autos von<br />

heute und morgen umweltfreundlicher, sicherer<br />

und leichter machen. Wie? Durch Minimierung<br />

umweltschädlicher Partikel und Verringerung<br />

des Gewichts von Belag und Scheibe.<br />

Technische Spezifikationen<br />

von ECO-Friction ® -Bremsbelägen<br />

• 5 Jahre engagierte Entwicklung.<br />

• 1500 Materialien für eine Fünf-Sterne-<br />

Mischung getestet.<br />

• Kombination von bis zu 25 Komponenten:<br />

Metallsulfide, Mineralien, Schleifmittel,<br />

Fasern, Keramikpartikel und Graphitarten.<br />

• Passend für alle Fahrzeugtypen, einschliesslich<br />

Hybrid- und Elektroautos.<br />

• Hocheffizient für elektrische Feststellbremsen.<br />

Vorteile von ECO-Friction ® -<br />

Bremsbelägen<br />


34 TITELTHEMA | ELEKTROMOBILITÄT<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

Brembo Beyond EV-Kit – Bremslösung für Elektrofahrzeuge<br />

Einmalige Lösungen<br />

für grünes Denken<br />

Beim Vorausdenken ist Brembo immer eine<br />

Idee weiter. Als primärer OEM-Anbieter für<br />

die weltweit renommiertesten Autohersteller<br />

ist Brembos Engagement für Qualität,<br />

Innovation und Exzellenz unübertroffen.<br />

Nun setzt der Hersteller dieses Vorausdenken<br />

auch am Markt der Elektrofahrzeuge<br />

um.<br />

Elektrofahrzeug-Bremsen:<br />

die Herausforderung<br />

Elektrofahrzeuge stellen äusserst spezifische<br />

Bremsanforderungen, so dass die Bremsanlage<br />

eine ganze Reihe entscheidender Ansprüche<br />

erfüllen muss. Sie muss korrosionsbeständig,<br />

leise, in Leichtbauweise gefertigt sein und das<br />

Restmoment reduzieren.<br />

Immer grüner, immer sauberer<br />

Jetzt mehr denn je steht Umwelt an erster Stelle.<br />

Dank der Entwicklung der neuen nachhaltigen<br />

technologischen Brembo-Lösungen denkt<br />

Brembo schon jetzt an die Zukunft. Dank der<br />

innovativen Konstruktion hat Brembo ein spezielles<br />

kupferfreies Reibmaterial entwickelt, das<br />

die beim Bremsen anfallende Staubmenge reduziert.<br />

Das neue Brembo Beyond EV-Kit.<br />

Eine Idee weiter<br />

• Einmalig im Independent Aftermarket.<br />

• Massgeschneiderte Lösungen<br />

für Elektroautos.<br />

• Bessere Leistung, mehr Nachhaltigkeit.<br />

• Schützt gegen Oxidation.<br />

• Kein Rost, weniger<br />

Staub.<br />

• Besser für die<br />

Umwelt.<br />

• Markantes und auffallendes Design.<br />

Effiziente Leistungen und wirksamer Rostschutz<br />

unter allen Bedingungen und bei jedem<br />

Fahrstil auch nach 100'000 km.<br />

Echte Innovation von Brembo<br />

Brembo ist der erste Hersteller von Bremssystemen,<br />

der nicht nur ein spezielles kupferfreies<br />

Reibmaterial für Elektroautos herstellt, sondern<br />

auch eine spezielle Lösung anbietet, die auch<br />

eine Bremsscheibe mit einer speziellen Antikorrosionsbehandlung<br />

auf der Bremsfläche<br />

umfasst, die lange hält. Der Unterschied für<br />

Werkstätten liegt auf der Hand. Einbau- und<br />

Wartungsfreundlichkeit durch verbesserte<br />

Bauweise und Funktionalität. Für Fahrer<br />

sind die Vorteile des Antioxidationsschutzes<br />

beträchtlich. Für alle primären Marken<br />

und Modelle von Elektrofahrzeugen<br />

verfügbar.<br />

Beeindruckendes Design,<br />

unglaubliche Leistung<br />

Wie von Brembo zu erwarten, stehen die<br />

speziell beschichteten Scheiben neben den<br />

Belägen mit dediziertem Reibmaterial und<br />

galvanisiertem Bremsträger für eine Bremsanlage,<br />

die ebenso gut aussieht wie sie funktioniert.


AUTOMOTIVE NEWS | JULI <strong>2023</strong><br />

ELEKTROMOBILITÄT | TITELTHEMA<br />

35<br />

Dreireihiges Radlager und Hochleistungskugellager<br />

Schaeffler entwickelt<br />

Lager für E-Mobilität<br />

Innovative Lagerlösungen spielen für die<br />

nachhaltige Mobilität eine zentrale Rolle,<br />

da sie Antriebsstränge und Fahrwerksysteme<br />

effizienter machen. Bei elektrifizierten<br />

Fahrzeugen bedeutet jede<br />

Energieeinsparung mehr<br />

Reichweite. Jede Lagerstelle<br />

rückt damit in den<br />

Fokus der Fahrzeugentwicklung<br />

und bietet durch<br />

Reibungsoptimierung<br />

einen höheren Kundennutzen.<br />

Der globale Automobil-<br />

und Industriezulieferer<br />

Schaeffler hat das<br />

Potential von innovativen<br />

Lagern erkannt und<br />

präsentiert mit dem dreireihigen<br />

Radlager TriFinity<br />

und dem Hochleistungskugellager<br />

mit Zentrifugalscheibe<br />

weitere Produktinnovationen<br />

speziell für E-Fahrzeuge.<br />

TriFinity: Das dreireihige Radlager TriFinity von<br />

Schaeffler bietet im Vergleich zu einem Standardlager<br />

mit zwei Kugelreihen eine höhere<br />

Steifigkeit und Lebensdauer. Durch die Stirnverzahnung<br />

können Durchmesser erheblich<br />

reduziert werden.<br />

des Hochleistungskugellagers um<br />

ein zehnfaches erhöht,<br />

während gleichzeitig<br />

die Kosten gesenkt<br />

werden konnten. Die<br />

Innovation erhielt bereits<br />

den «Magna Supplier<br />

Award» und ist aktuell für den<br />

Deutschen Innovationspreis<br />

nominiert.<br />

Denso Hybrid-Wischblätter<br />

sind geeignet für<br />

Fahrzeuge mit U-Haken-System.<br />

Profitieren<br />

Sie vom Upgrade-Potenzial<br />

bei jedem 2. Fahrzeug.<br />

TriFinity: Drei Reihen für höchste<br />

Modularität<br />

Mit TriFinity bietet Schaeffler ein dreireihiges<br />

Radlager, das in elektrifizierten Antriebssträngen<br />

zum Einsatz kommen soll. Im Vergleich zu einem<br />

Standardlager mit zwei Kugelreihen ermöglicht<br />

das TriFinity eine Übertragung von mehr Achslast<br />

bei einer deutlich höheren Lebensdauer und<br />

Steifigkeit ohne Veränderung der Lagerabmessungen.<br />

Des Weiteren können vorgespannte<br />

Kegelrollenlagereinheiten mit diesem innovativen<br />

Kugellagerdesign ersetzt werden. Der<br />

Wechsel von der Kegelrolle auf eine Kugel führt<br />

zu einer signifikanten Verbesserung von Reibmoment<br />

und Steifigkeit, was zu einer Verringerung<br />

des Stromverbrauchs pro Fahrzeug um 0,7<br />

Prozent im FTP75-Zyklus führt. Die Kombination<br />

mit der Schaeffler-Stirnverzahnung und dem Tri-<br />

Finity realisiert Downsizing-Lösungen und somit<br />

Radlagereinheiten mit kleineren Durchmessern,<br />

was zu weniger Lager- und Dichtungsreibung<br />

und zu optimiertem Lagergewicht führt. Die<br />

spielfreie Stirnverzahnung ermöglicht bei glei-<br />

chen Lager-<br />

Übertragung<br />

abmessungen eine<br />

von bis zu 50% mehr Antriebsmoment<br />

bei weniger Gewicht, einfacherer<br />

Montage und reduzierter Geräuschentwicklung<br />

für elektrische Fahrzeuge.<br />

Hochleistungskugellager für mehr<br />

Effizienz und höchste Lebensdauer<br />

Mit dem neuen Hochleistungskugellager mit<br />

Zentrifugalscheibe bietet Schaeffler ein hocheffizientes,<br />

reibungsoptimiertes und nachhaltiges<br />

Lager für Anwendungen im Bereich der E-Mobilität.<br />

Dieses kombiniert die Vorteile eines offenen<br />

mit denen eines abgedichteten Lagers. Mit einer<br />

Reibungsreduktion von 0,3 Nm sowie einer CO 2 -<br />

Reduktion von etwa 0,1g/km pro Lager ist das<br />

Hochleistungskugellager mit Zentrifugalscheibe<br />

eine simple und smarte Lösung mit grosser<br />

Auswirkung auf die Gesamtleistung. Verglichen<br />

mit einem offenen Lager ist die Lebensdauer<br />

Kugellager mit Zentrifugalscheibe: Das Kugellager<br />

mit Zentrifugalscheibe von Schaeffler überzeugt<br />

durch höchste Effizienz.


36 TITELTHEMA | ELEKTROMOBILITÄT<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

Castrol ON E-Getriebeöle<br />

Castrol bringt das erste<br />

spezialisierte E-Getriebeöl<br />

auf den Markt<br />

Castrol ON E-Getriebeöle sind insbesondere<br />

für Garagen und Werkstätten, die für die<br />

Arbeit an elektrisch betriebenen Fahrzeugen<br />

zertifiziert sind, geeignet. Die beiden neuen<br />

Produkte sind – in den Varianten D1 und D2 –<br />

in Fünf-Liter-Gebinden erhältlich und eignen<br />

sich für eine Vielzahl von E-Fahrzeugen. Sie<br />

tragen zur Verlängerung der Lebensdauer<br />

des Antriebs und der Reichweite von E-Fahrzeugen<br />

bei.<br />

Bei dem neuen Produkt handelt es sich um eine<br />

leistungsstarke und hocheffiziente vollsynthetische<br />

Flüssigkeit für Getriebe von trockenen E-<br />

Motoren, die ein hohes Mass an Getriebe- und<br />

Lagerschutz bietet.<br />

Castrol ON E-Getriebeöl ist Teil der Produktreihe<br />

fortschrittlicher E-Fluids von Castrol ON. Die<br />

Produktreihe umfasst E-Getriebeöle, E-Fluids für<br />

das Wärmemanagement und E-Schmierfette, die<br />

die Akzeptanz von Elektrofahrzeugen unterstützen,<br />

indem Sie zu einer grösseren Reichweite,<br />

schnellerem Laden und einer längeren Lebensdauer<br />

beitragen.<br />

• Fortschrittliche E-Getriebeöle bieten einen<br />

besseren Schutz des Antriebsstrangs und erhöhen<br />

die Effizienz.<br />

• Die E-Fluids für das Wärmemanagement von<br />

Castrol ON sorgen für gute Kühlung, selbst<br />

unter extremen Bedingungen, was eine ultraschnelle<br />

Aufladung ermöglicht (>150 kW).<br />

• E-Schmierfette spielen eine entscheidende<br />

Rolle bei der Aufrechterhaltung optimaler Effizienz<br />

und einer längeren Lebensdauer<br />

von Fahrzeugbauteilen.<br />

«Da immer mehr Elektrofahrzeuge auf<br />

den Servicemarkt kommen, haben uns<br />

mehr Fahrzeughersteller gebeten, ihren<br />

Werkstattpartnern ein fortschrittliches E-<br />

Getriebeöl zur Verfügung zu stellen, um<br />

die laufenden Reparatur- und Wartungsarbeiten<br />

zu unterstützen», kommentiert<br />

Patrick Bauer, Castrol Senior<br />

Technologist PD Driveline & EV Fluids.<br />

«Wir haben sehr eng mit Fahrzeugherstellern<br />

und Tier-1-Zulieferern<br />

zusammengearbeitet, um Produkte<br />

zu entwickeln, zu testen und einzusetzen,<br />

die die geforderten Performance-Kriterien<br />

erfüllen», fasst<br />

Patrick Bauer zusammen.<br />

Zusätzlich zu der Unterstützung von E-Fahrzeugherstellern,<br />

arbeitet Castrol auch mit dem Jaguar<br />

TCS Racing Formula E-Team zusammen. Dies<br />

bedeutet, dass E-Fluid-Technologien auf der<br />

Rennstrecke erprobt werden können, bevor sie<br />

auf die Strasse kommen.


AUTOMOTIVE NEWS | JULI <strong>2023</strong><br />

ELEKTROMOBILITÄT | TITELTHEMA<br />

37<br />

Castrol Magnatec Hybrid-Motorenöle<br />

Non-Stop-Schutz für Hybridmotoren bei jedem Start<br />

Bei einem Hybridfahrzeug arbeitet der Motor<br />

intermittierend und schaltet bei niedrigen<br />

Geschwindigkeiten auf Elektroantrieb<br />

um, um das Fahrzeug zu bewegen, was zu<br />

gewissen Herausforderungen führt:<br />

• Bis zu 40 °C kühler als ein nichthybrides Fahrzeug:<br />

Im typischen Stadtverkehr ist der Motor<br />

eventuell nur für kurze Zeitspannen in Betrieb,<br />

bevor das Fahrzeug auf Elektroantrieb zurückschaltet,<br />

daher läuft er oftmals mit einer<br />

um 40 °C kühleren Betriebstemperatur.<br />

• Zehnmal mehr Neustarts: Manche Hybridantriebe<br />

können während ihrer Lebensdauer bis<br />

zu 500'000 Mal stoppen, auf den Elektroantrieb<br />

umschalten und neu starten – zehnmal<br />

häufiger als ein Nichthybrid.<br />

• Mehr Verunreinigung: Ohne die zusätzliche<br />

Wärme des Motors verdampfen Wasser und<br />

andere Verunreinigungen nicht mehr.<br />

HYSPEC – Ein neuer Standard<br />

für Hybridfahrzeuge<br />

Castrol Magnatec Hybrid-Motorenöle tragen<br />

zum Schutz vor den spezifischen Problemen<br />

bei, mit denen Hybridmotoren konfrontiert sind.<br />

Ihre einzigartige DUAL-<br />

LOCK-Technologie haftet<br />

wie ein Magnet und verriegelt<br />

sich, wodurch ein<br />

starkes Kraftfeld des Verschleissschutzes<br />

gebildet<br />

wird, das einen 50 % besseren<br />

Schutz vor Motorverschleiss<br />

bei niedrigen<br />

Temperaturen und<br />

Neustart bietet.<br />

Castrol<br />

Magnatec<br />

Hybrid-Motorenöle<br />

lassen sich am HY-<br />

SPEC messen, dem<br />

neuen Standard von<br />

Castrol für Hybrid-<br />

Performance. HYSPEC basiert auf zwei Milliarden<br />

Datensätzen, Tests auf realen Strassen<br />

sowie Erkenntnissen aus dem Motorsport und<br />

von Partner-Fahrzeugherstellern aus mehr als<br />

25 Jahren Tests und Forschung. Castrol Magnatec<br />

Hybrid- Motorenöle sind in den SAE-<br />

Viskositäten 5W-30, 0W-20 und 0W-16<br />

erhältlich.<br />

Marderabwehr für Elektro- und Hybridfahrzeuge<br />

Auch Elektrofahrzeuge schmecken Mardern<br />

Völlig unbeeindruckt von den rasanten<br />

technischen Entwicklungen auf dem Automobilmarkt,<br />

macht der Marder auch vor<br />

den teuersten Technologien keinen Halt<br />

und führt weiterhin seine zerstörerischen<br />

Revierkämpfe durch. Elektro- und Hybridfahrzeuge<br />

bieten dem kleinen Raubtier<br />

nämlich ebenso ausreichend «Biss»-Potential<br />

unter den Motorhauben wie Verbrennermotoren<br />

– und das bei fast allen Fahrzeugherstellern.<br />

Vom Bordnetz unabhängig funktionierende<br />

Geräte sind für Elektro- und Hybridfahrzeuge<br />

bestens geeignet. Die autarken Hochspannungs-<br />

und Ultraschallgeräte arbeiten mit handelsüblichen<br />

AA-Batterien. Die Low-Battery-<br />

Anzeige weist dabei frühzeitig auf einen bald<br />

anstehenden Wechsel hin. Auch Ultraschallgeräte<br />

ohne Automatikabschaltung können ohne<br />

weiteres für diesen Fahrzeugtyp verwendet werden.<br />

Was die Auswahl der geeigneten Abwehrmethode<br />

betrifft,<br />

ist diese vom individuellen<br />

Marderproblem<br />

abhängig.<br />

Speziallösungen wie das M9900 stellen eine<br />

besonders ressourcenschonende Abwehrmethode<br />

dar. Der energiesparende Schlafmodus<br />

des Gerätes nimmt die AA-Batterien nämlich nur<br />

dann in Anspruch, wenn das Tier mit einer der<br />

Kontaktbürsten in Berührung kommt. Somit entspricht<br />

die Funktionsfähigkeit der Batterie ihrer<br />

natürlichen Lagerungsfähigkeit.


38 TITELTHEMA | ELEKTROMOBILITÄT<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

Cooler Hinweis für Ihre Kundschaft!<br />

Elektrofahrzeuge<br />

mit Zusatzgepäck am<br />

Heck kommen weiter<br />

Bei bestimmten Elektrofahrzeugen ist die<br />

Dachzuladung eingeschränkt. Mit einer Gepäckträgerlösung<br />

hinten am Auto braucht<br />

man sich keine Gedanken darüber zu machen.<br />

Einfach den Fahrradträger oder Gepäckträger<br />

an die Anhängerkupplung montieren<br />

und fertig ist die Vorbereitung zum<br />

nächsten Abenteuer. Aber es wird noch<br />

spannender – unbedingt weiterlesen!<br />

Optimiert die Reichweite<br />

des Fahrzeugs<br />

Heckgepäckboxen haben keinen Einfluss auf den<br />

Akku- oder den Kraftstoffverbrauch*. Da sich die<br />

Heckgepäckbox am Heck des Autos befindet, ist<br />

der Luftwiderstand naturgemäss sehr gering. Mit<br />

einem Heckgepäckträger lässt sich das Fahrzeug<br />

mit Ausrüstung vollpacken, ohne die Reichweite<br />

des Elektrofahrzeugs oder des kraftstoffbetriebenen<br />

Fahrzeugs wesentlich zu beeinträchtigen. So<br />

lassen sich Kraftstoff- oder Stromkosten sparen.<br />

Mehr mitnehmen,<br />

weiter kommen<br />

Lösungen für das Heck des Autos bringen den<br />

Fahrer weiter – das ist kein Märchen. Sowohl interne<br />

Tests im Thule-Test-Center als auch Tests<br />

von externen Quellen haben ergeben, dass eine<br />

Anhängerkupplungsbox zu einem geringeren<br />

Kraftstoff- oder Stromverbrauch führt als bei einem<br />

Auto ohne Gepäckbox.<br />

Bessere Reichweite mit einer Gepäckbox<br />

für das Heck des Autos<br />

Datenmodelle und Tests im Windkanal im Thule-<br />

Test-Center haben gezeigt, dass eine Lösung für<br />

das Heck des Autos eine bessere Aerodynamik<br />

erzeugt als bei einem Fahrzeug ohne Gepäckbox.<br />

Es mag auf den ersten Blick seltsam erscheinen<br />

– wie kann man den Luftwiderstand verringern,<br />

indem man eine grosse Gepäckbox hinten am<br />

Auto anbringt? –, aber die Ergebnisse sprechen<br />

für sich.<br />

Die Spezialisten von Thule sind mit einer Flotte<br />

von Volkswagen ID4 – einem der beliebtesten<br />

Elektrofahrzeuge auf dem Markt – bei unterschiedlichen<br />

Wetterbedingungen insgesamt<br />

5400 km gefahren. Die Ergebnisse waren, vorsichtig<br />

ausgedrückt, interessant.<br />

Der durchschnittliche Verbrauch (kWh/100 km)<br />

eines Fahrzeugs mit der Thule-Arcos-Anhängerkupplungsbox<br />

betrug 95 %. Dies bedeutet: jene<br />

Volkswagen ID4, die mit der montierten Thule<br />

Arcos unterwegs waren, erreichten eine um 5 %<br />

bessere Reichweite im Vergleich zu Fahrzeugen<br />

ohne Box. Ausgehend von der Akkugrösse des<br />

ID4 und dem bei den Tests gemessenen Verbrauch<br />

konnte man also rund 17 km weiter fahren*.<br />

Diese Daten werden auch durch Computersimulationen<br />

gestützt, die ein ähnliches Ergebnis<br />

zeigten.<br />

Lösungen für das Heck des Autos<br />

Heckgepäcklösungen von Thule sind ideal für<br />

alle, die nichts auf dem Dach ihres Autos haben<br />

wollen. Sie verwandeln auch Kleinwagen in ein<br />

perfektes Familienauto, welches die komplette<br />

Ausrüstung aufnehmen kann, die für alltägliche<br />

Besorgungen, einen Tag auf dem Golfplatz oder<br />

einen Ausflug zum Ferienhaus benötigt wird. Und:<br />

Mit einer Heckgepäckbox lässt sich die Reichweite<br />

des Fahrzeugs optimieren und das kompakte<br />

Stadtauto in ein Abenteuerauto verwandeln.<br />

Resultat mit Wow-Effekt: Fahrzeuge mit Anhängerkupplung<br />

können weiter fahren – und<br />

gleichzeitig mehr Ausrüstung mitnehmen.


P E R F O R M A N C E T R I F F T KO M F O R T<br />

STARKE BREMSEN FÜR<br />

ELEKTRO- UND HYBRIDAUTOS<br />

CHOOSE THE POWER OF PERFORMANCE.<br />

TECHNOLOGIE<br />

FBE050: DOT 5.1 EHV BREMSFLÜSSIGKEIT<br />

www.ferodo.de<br />

FERODO hat die weltweit 1.<br />

Bremsflüssigkeit speziell für<br />

Elektro- und Hybridfahrzeuge<br />

1 st<br />

• TO MARKET<br />

• TO MARKET<br />

• TO MARKET<br />

• TO MARKET<br />

• TO MARKET<br />

Ferodo ® ist eine eingetragene Marke der Tenneco Inc. oder einer oder mehrerer ihrer<br />

Tochtergesellschaften in einem oder mehreren Ländern.


40 TITELTHEMA | ELEKTROMOBILITÄT<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

EV-Reifen <strong>2023</strong><br />

Antworten auf oft gestellte<br />

Fragen zu EV-Reifen finden<br />

Sie genau hier<br />

Welche Auswirkungen hat der Elektroauto-Boom<br />

auf das Reifengeschäft?<br />

Einige Reifenhersteller entwickeln spezifische<br />

Reifen für Kunden, die explizit nach spezifischen<br />

Elektroauto-Reifen fragen, weil sie ein möglichst<br />

geringes Abrollgeräusch wünschen.<br />

Weshalb werden spezielle Reifen<br />

für Elektrofahrzeuge benötigt?<br />

Batterien von Elektroautos sind schwerer, daher<br />

sind Reifen notwendig, die das zusätzliche Gewicht<br />

tragen können und bei sportlichen Kurvenfahrten<br />

weiterhin eine angenehme Handling-Stabilität<br />

durch optimierte Aussenflanken aufweisen.<br />

Elektromotoren bieten vom Start weg ein hohes<br />

Drehmoment, was sich auf den Verschleiss auswirkt.<br />

Welche besonderen Eigenschaften<br />

muss ein Reifen für ein E-Auto bieten?<br />

Nebst den sicherheitsrelevanten Eigenschaften<br />

sind dies folgende Punkte:<br />

• Minimaler Rollwiderstand für die maximale<br />

Reichweite<br />

• Hohe Tragfähigkeit für das zusätzliche Fahrzeuggewicht<br />

• Minimiertes Innenraumgeräusch für den Fahrkomfort<br />

bei Wegfall von Motorgeräuschen<br />

• Optimierte und widerstandsfähige Gummimischungen<br />

für möglichst geringen Abrieb auf<br />

der Laufläche (für gute Kilometerleistung des<br />

Reifens).<br />

Wie schneiden EV-spezifische Reifen<br />

bezüglich Sicherheit ab?<br />

Die Entwicklung eines Reifen ist ein Kompromiss,<br />

denn zwischen hoher Laufleistung (geringer Rollwiderstand)<br />

und optimalem Grip (Aquaplaning,<br />

Bremswege, Handling bei Nässe) liegt ein Zielkonflikt<br />

vor. Die Reduktion von Rollwiderstand<br />

wird unter anderem durch minimierte Profiltiefe<br />

erreicht. Vereinfacht gesagt: je weniger Profiltiefe,<br />

desto weniger Rollwiderstand. Allerdings bedeutet<br />

dies auch: je weniger Profiltiefe, desto weniger<br />

Wasser kann bei Regen verdrängt werden. Das<br />

ist der genannte Zielkonflikt. Durch Forschung<br />

und Fortschritt ist die Reifenindustrie in der Lage,<br />

solche Zielkonflikte zu minimieren.<br />

Worauf ist beim Reifenkauf<br />

zu achten?<br />

Der Reifenverschleiss spielt bei einem BMW iX<br />

mit bis zu 2.5 Tonnen Gesamtgewicht und hoher<br />

Motorleistung eine grössere Rolle als etwa<br />

bei einem Kleinwagen wie z. B. dem BMW i3<br />

mit 1.7 Tonnen Gesamtgewicht. Wem Komfort<br />

wie minimales Innenraumgeräusch und optimale<br />

Reichweite sehr wichtig sind, überlegt sich, etwas<br />

mehr auszugeben und einen spezifisch ausgelegten<br />

EV-Reifen zu erwerben.<br />

Sind EV-Reifen teurer?<br />

Die Reifenhersteller sind gefordert, auf die neuen<br />

Bedürfnisse, die mit der EV-Entwicklung einhergehen,<br />

mit Innovationen zu antworten und in dieses<br />

Thema zu investieren, um noch bessere<br />

Reifen mit weniger Zielkonflikten herzustellen.<br />

Diese Entwicklungskosten schlagen<br />

sich auf die Produktpreise nieder.<br />

Beispiel: Bei einem 18-Zoll-Reifen von<br />

Hankook ist der speziell für EV-Fahrzeuge<br />

entwickelte Reifen des Typs iON ca.<br />

CHF 25 bis 30 teurer (pro Reifen) als ein<br />

Standardreifen von Hankook ohne EV-<br />

Optimierung.<br />

Gibt es von jeder Marke spezifische<br />

EV-Reifen?<br />

Im Moment sind zwei Strategien der Reifenhersteller<br />

erkennbar:<br />

• Gezielt für E-Fahrzeuge entwickelte<br />

Reifen<br />

Neben den Standardreifen werden<br />

spezifische EV-Reifen in der gleichen<br />

Reifengrösse hergestellt,<br />

welche die genannten Anforderungen<br />

von E-Fahrzeugen noch<br />

spezifischer erfüllen und dadurch<br />

Doppelspurigkeit im Sortiment haben. Einige<br />

Beispiele:<br />

Hankook: iON<br />

Kumho: PS71 EV<br />

Michelin: ePrimacy und Pilot Sport EV<br />

Pirelli: Elect<br />

• Für E-Fahrzeuge optimierte Standardreifen<br />

Einige Hersteller optimieren ihr Standardsortiment<br />

bei neuen Produkteinführungen und bezeichnen<br />

diese Reifen ergänzend als EV Ready.<br />

Einige Beispiele:<br />

Bridgestone: Touranza 6 (Enliten-Technologie).<br />

Continental: Premium Contact 7 (EV √ ).<br />

Goodyear: Eagle F1 Asymmetric 6 (EV ready).<br />

Kevin Jung


AUTOMOTIVE NEWS | JULI <strong>2023</strong><br />

ELEKTROMOBILITÄT | TITELTHEMA<br />

41<br />

Continental<br />

Warum kompliziert, wenn’s auch einfach kompatibel geht?<br />

Muss das Rad für die E-Mobilität komplett<br />

neu erfunden werden? Continental sagt<br />

nein und zeigt mit dem neuen EV-Compatible-Logo,<br />

dass alle Pneus den speziellen<br />

Bedürfnissen von E-Autos entsprechen.<br />

ten Jahren stets optimierten Gummimischungen<br />

und reduzierten Rollwiderstände aller Continental-Reifen<br />

auch bei Elektrofahrzeugen für geringen<br />

Abrieb, grosse Reichweiten und damit für<br />

die Langlebigkeit des Reifens.<br />

Ob sportlich, offroad, städtisch oder besonders<br />

umweltbewusst – jede Fahrsituation verlangt für<br />

die optimale Performance nach dem passenden<br />

Reifen: «Wir sind davon überzeugt, dass es nicht<br />

den einen Pneu für E-Autos gibt. Daher haben<br />

wir unser gesamtes Reifenportfolio auch für<br />

diese Antriebsart optimiert. Mit unserem neuen<br />

EV-Compatible-Logo machen wir das sichtbar»,<br />

sagt Enno Straten, Head of Strategy, Analytics<br />

& Marketing des Reifenbereichs von Continental<br />

in der Region EMEA. Vom zusätzlichen Gewicht<br />

der Batterien bis hin zum wahrnehmbareren Geräusch<br />

der Reifen – das Rad musste für die E-<br />

Mobilität zwar nicht ganz neu erfunden werden,<br />

aber sämtliche Pneus von Continental wurden<br />

für die speziellen Anforderungen von «Electric<br />

Vehicles» optimiert. So sorgen die in den letz-<br />

Alle aktuellen Pkw-Reifen von Continental sind<br />

für E-Autos geeignet.<br />

Michelin Pilot Sport EV<br />

Elektrisiert den Fahrspass, maximiert die Performance<br />

Inspiriert vom Michelin Formel-E-Rennsport<br />

bietet der Michelin Pilot Sport EV sicheres<br />

Handling dank 15 % mehr Steifigkeit<br />

in Kurvenlage auch bei hohen Geschwindigkeiten.<br />

Erleben Sie beeindruckenden<br />

Grip bei Nässe, sogar bei wenig Restprofil.<br />

Zudem sorgt der Pilot Sport EV dank des<br />

ElectricGrip Compound mit hochsteifem<br />

Mittelprofil für effiziente Drehmomentübertragung.<br />

So lässt sich das volle Potenzial<br />

eines Elektrosportwagens nutzen, ohne<br />

Kompromisse bei der Sicherheit einzugehen.<br />

von leistungsstarken Elektrofahrzeugen für eine<br />

längere Laufleistung sorgt.<br />

Die Acoustic Technology reduziert den wahrgenommenen<br />

Geräuschpegel im Fahrzeug um<br />

ca. 20 %. Die speziell entwickelte Schaumstofflösung<br />

dämpft Rollgeräusche und sorgt für<br />

weniger Resonanz des<br />

Autos: Erhöhter<br />

Klangkomfort<br />

mit dem Michelin Pilot Sport EV – auf<br />

jeder Fahrt.<br />

Der Michelin Pilot Sport EV maximiert dank seiner<br />

MaxTouch-Bauweise den Reifenkontakt<br />

mit der Strasse und verteilt Brems-, Beschleunigungs-<br />

und Kurvenkräfte gleichmässig.<br />

Durch das hocheffiziente Green-<br />

Power Compund an den Schultern des<br />

Michelin Pilot Sport EV wird der Energieverbrauch<br />

auf längeren Strecken reduziert,<br />

was trotz des höheren Gewichts


42 TITELTHEMA | ELEKTROMOBILITÄT<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

Bridgestone setzt Massstäbe für eine wegweisende Reifenentwicklung<br />

Mit innovativen<br />

Partnerschaften<br />

in die Elektromobilität<br />

EVs bieten das grosse Potenzial, CO 2 -<br />

Emissionen zu reduzieren und nachhaltiger<br />

zu agieren. Aus diesem Grund entwickelt<br />

Bridgestone massgeschneiderte Reifen,<br />

die speziell auf die Eigenschaften und Leistungsmerkmale<br />

der individuellen Fahrzeuge<br />

abgestimmt sind. Dabei sind die Highlight-Produkte<br />

von Bridgestone sowohl für<br />

Verbrenner wie auch für E-Fahrzeuge ausgelegt.<br />

Reifen für EVs machen derzeit einen<br />

zweistelligen Prozentanteil des gesamten<br />

Erstausrüstungsangebots von Bridgestone<br />

für Pkw aus. Bis zum Jahr 2024 soll sich<br />

dieser auf über 20 % erhöhen.<br />

Erstausrüster für die Zukunft<br />

der Mobilität<br />

Im Rahmen bestehender Partnerschaften, wie<br />

mit dem Automobilhersteller Škoda, entwickelte<br />

Bridgestone spezielle Turanza-Eco-Reifen mit<br />

Enliten-Technologie für die Erstausrüstung des<br />

vollelektrischen Škoda Enyaq iV. Dieser stellt<br />

nach dem Audi Q4 e-tron, dem Volkswagen ID.3/<br />

ID.4/ID.5 sowie dem ID. Buzz und dem Cupra<br />

Born eines der jüngsten EVs des VW-Konzerns<br />

dar, das ab Werk mit Bridgestone-Premiumreifen<br />

ausgestattet ist. Seit November 2022 ergänzen<br />

zudem massgefertigte Bridgestone-Alenza-Premiumreifen<br />

als Erstausrüstung für den BMW iX<br />

sowie den Lexus RX das Portfolio. Pionierarbeit<br />

leistet Bridgestone auch in vielen weiteren Projekten,<br />

wie unter anderem mit der Partnerschaft für<br />

den Mercedes-Benz Vision EQXX. Die massgeschneiderten<br />

Turanza-Eco-Reifen tragen mit einem<br />

reduzierten Rollwiderstand zur Maximierung<br />

seiner Reichweite von über 1000 Kilometern bei.


AUTOMOTIVE NEWS | JULI <strong>2023</strong><br />

ELEKTROMOBILITÄT | TITELTHEMA<br />

43<br />

Pirelli ELECT-Reifen<br />

Für eine lange,<br />

leise und sichere Fahrt<br />

Mit Pirelli ELECT-Reifen geniessen Autofahrer<br />

eine lange und sorglose Fahrt mit<br />

einer zusätzlichen Steigerung der Batteriereichweite.<br />

Dank ihres geringen Rollwiderstands<br />

reduziert sich der Energieverbrauch<br />

– Der Automobilist kommt in den Genuss<br />

einer um bis zu 10 % grössere Reichweite.<br />

Pirelli ELECT-Reifen werden mit verbessertem<br />

Grip entwickelt, um den Anforderungen der höheren<br />

Drehmomente sowie der höheren Fahrzeuggewichte<br />

gerecht zu werden. Sie verfügen<br />

über neu entwickelte Gummimischungen und<br />

Festigkeitsträger und weisen eine optimierte<br />

Leistung sowohl bei der Beschleunigung als<br />

auch beim Bremsen auf.<br />

Reifen mit ELECT-Technologie bieten<br />

eine optimierte Aufstandsfläche für die besonderen<br />

Merkmale von Elektrofahrzeugen.<br />

Sie sorgen für mehr Sicherheit durch<br />

+3,5 % mehr Asphaltkontakt und bessere<br />

Druckverteilung.<br />

Elektrofahrzeuge sind leiser als Fahrzeuge<br />

mit Verbrennungsmotoren. Daher<br />

sind Reifenabrollgeräusche stärker wahrnehmbar.<br />

ELECT-Reifen wurden speziell<br />

dafür entwickelt, um die wahrgenommenen<br />

Geräusche im Innenraum um bis<br />

zu 20 % zu reduzieren.


44 TITELTHEMA | ELEKTROMOBILITÄT<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

Hankook iON evo<br />

Für mehr Leistung<br />

entwickelt<br />

Der iON evo hat beim EU-Reifenlabel einen<br />

Hattrick erzielt, was in der Reifenbranche<br />

äusserst ungewöhnlich und vor allem für<br />

einen exklusiven EV-Reifen eine Premiere<br />

ist.<br />

Elektromotoren sind fast geräuschlos, wodurch<br />

die Fahrgeräusche der Reifen mehr in den<br />

Vordergrund treten. Der iON evo bietet mit<br />

dem Hankook Sound Absorber eine<br />

ruhige und angenehme Fahrt bei allen<br />

Geschwindigkeiten. Reifengeräusche<br />

können durch eine Optimierung der<br />

Pitch-Sequenz drastisch reduziert<br />

werden. Der iON evo hat die Anzahl<br />

und Grösse der Pitches optimiert,<br />

damit der Lenker alles Wichtige<br />

besser hören können.<br />

Durch das Gewicht der Batterie<br />

sind Elektrofahrzeuge 25 bis 30 %<br />

schwerer als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor,<br />

was häufig zu<br />

einem ungleichmässigen Verschleiss<br />

der Reifen führt. Der iON<br />

evo besteht aus einer Mischung,<br />

die speziell für Elektrofahrzeuge<br />

entwickelt wurde, um die Last auf<br />

der Strasse gleichmässig zu verteilen<br />

und die Lebensdauer der<br />

Reifen bei gutem Zustand zu verlängern.<br />

Die EVolution-Mischung<br />

besteht aus hochkonzentriertem<br />

Siliziumdioxid sowie umweltfreundlichen<br />

Materialien und bietet eine<br />

gute Laufleistung und einen noch<br />

geringeren Rollwiderstand. Die Reifen<br />

von Elektrofahrzeugen verschleissen bei<br />

ungleichmässiger Abnutzung etwa 20 %<br />

schneller als die von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor.<br />

Der iON evo wurde zur<br />

gleichmässigen Verteilung des Bodendrucks<br />

entwickelt und sorgt so für eine längere Nutzungsdauer<br />

und weniger Reifenwechsel.


AUTOMOTIVE NEWS | JULI <strong>2023</strong><br />

ELEKTROMOBILITÄT | TITELTHEMA<br />

45<br />

Kumho Ecsta PS71 EV<br />

Der neue UHP-Reifen<br />

für Elektrofahrzeuge<br />

Kumho Tyre produziert bereits seit einigen<br />

Jahren spezielle Reifen für Elektrofahrzeuge,<br />

beispielsweise den Wattrun VS31, der<br />

mittlerweile aber nicht mehr angeboten<br />

wird. Stattdessen bietet Kumho zukünftig<br />

den neuen Ecsta PS71 EV an, eine Variante<br />

des bewährten UHP-Reifens Ecsta PS71,<br />

der für die besonderen Anforderungen an<br />

Elektrofahrzeuge in Bezug auf Rollwiderstand,<br />

Laufleistung und Fahrdynamik optimiert<br />

wurde.<br />

Als erstes Modell wird in der Erstausrüstung der<br />

Kia EV6 – das erste vollelektrische Fahrzeug des<br />

koreanischen Herstellers – mit dem Ecsta PS71<br />

EV bestückt.<br />

Durch das Gewicht der Batterie sind Elektrofahrzeuge<br />

deutlich schwerer als Fahrzeuge<br />

mit Verbrennungsmotor, was häufig zu<br />

einem ungleichmässigen Verschleiss der<br />

Reifen führt. Der Ecsta PS71 wird aus<br />

einer Gummimischung aus umweltfreundlichen<br />

Materialien gefertigt, die<br />

speziell für Elektrofahrzeuge entwickelt<br />

wurde. In Verbindung mit der optimierten<br />

Reifenkontur wird die Last auf der<br />

Strasse gleichmässiger verteilt, und<br />

durch den verbesserten Rollwiderstand<br />

verlängert sich die Lebensdauer<br />

der Reifen deutlich. Das optimierte<br />

Profildesign wurde zudem speziell für<br />

das hohe Anfangsdrehmoment von<br />

Elektrofahrzeugmotoren sowie das<br />

insgesamt höhere Gewicht von Elektrofahrzeugen<br />

entwickelt und bietet ein<br />

hervorragendes Handling und aussergewöhnlichen<br />

Grip.<br />

Elektromotoren sind nahezu geräuschlos,<br />

wodurch die Fahrgeräusche der<br />

Reifen mehr in den Vordergrund treten.<br />

Zahlreiche Grössen des Ecsta PS71 EV<br />

verfügen daher über die K-Silent-Technologie,<br />

eine spezielle Schaumeinlage im Innern<br />

des Reifens, die den Geräuschpegel im Fahrgastraum<br />

im Vergleich zu Standardreifen um<br />

mehrere Dezibel senkt.


46 TITELTHEMA | ELEKTROMOBILITÄT<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

Goodyear<br />

Reifen für E-Fahrzeuge<br />

Der Zielkonflikt bei Reifen für E-Fahrzeuge<br />

ist generell derselbe wie jener bei Reifen<br />

für Verbrenner. Ein moderner Reifen<br />

ist ein komplexes Zusammenspiel zahlreicher<br />

Elemente, die untereinander stark<br />

interagieren. Verschleiss, Nasshaftung<br />

und Rollwiderstand bilden zusammen das<br />

sogenannte „Magische Dreieck“ der Reifenentwicklung.<br />

Im Prinzip geht es hier<br />

darum, dass die Verbesserung eines Performance-Kriteriums<br />

die Verschlechterung<br />

mindestens eines anderen Kriteriums nach<br />

sich zieht. Zum Beispiel bewirkt ein verbesserter<br />

Rollwiderstand eine schlechtere<br />

Nasshaftung. Die besonderen Anforderungen<br />

von EV an die Reifen sind ein besonders<br />

geringer Rollwiderstand (für höhere<br />

Reichweite), höhere Tragfähigkeit (EVs<br />

sind schwerer als Verbrenner), mehr<br />

geschlossenes Profil für hohes Drehmoment.<br />

Goodyear verfügt über Erfahrung in der Entwicklung<br />

von Reifen für Ultra-High-Performance-EVs<br />

und liefert Reifen für die Erstausrüstung für Autos<br />

wie den Audi e-tron GT quattro und RS e-tron<br />

GT, Porsche Taycan, mehrere Tesla-Modelle<br />

sowie BMW iX oder Renault Mégane E-TECH<br />

Electric oder VW I.D Buzz. Der Reifenhersteller<br />

verfügt über OE-Freigaben für rund 50 Prozent<br />

der in Europa hergestellten E-Fahrzeuge.<br />

Reifen für Elektrofahrzeuge zeichnen sich<br />

daher durch eine Sammlung verschiedener<br />

Technologien aus, wie geringer<br />

Rollwiderstand für hohe Reichweite,<br />

mehr geschlossenes Profil für hohes<br />

Drehmoment und leiseres Abroll-/<br />

Fahrgeräusch, hohe Tragfähigkeit.<br />

Goodyear nutzt Technologien aus<br />

dem Langstreckenrennsport, um die<br />

Haltbarkeit und die Tragfähigkeit der<br />

Reifen zu verbessern. Dadurch sind<br />

Goodyear-Reifen für EVs bestens geeignet.<br />

Diese Technologien werden in Goodyear-Sommerreifen,<br />

wie dem neuen<br />

Goodyear Eagle F1 Asymmetric 6,<br />

oder dem Goodyear EfficientGrip Performance<br />

2, verwendet, sowie in Winterreifen,<br />

wie dem neuen Goodyear UltraGrip<br />

Performance 3 und in einigen Ausführungen<br />

des Ganzjahresreifens Goodyear Vector<br />

4 Seasons Gen-3.


48 TITELTHEMA | ELEKTROMOBILITÄT<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

SPOA3TS-EH2-EV von Rotary<br />

Die elektrohydraulische Hebebühne für Elektroautos<br />

Mit dieser neuen, hochfunktionalen 2-Säulen-Hebebühne<br />

ist der Zugang zu allen<br />

Teilen des Fahrzeugs gewährleistet. Die<br />

elektrohydraulische Hebebühne SPOA3TS-<br />

EH2-EV ist bei nahezu jedem Fahrzeugtyp<br />

einsetzbar und insbesondere auch für Elektrofahrzeuge<br />

hervorragend geeignet.<br />

Die innovativen Tragarme mit niedrigem Profil<br />

und drehendem Endstück gewährleisten eine<br />

unvergleichliche Nutzungsflexibilität, wodurch<br />

praktisch jeder Fahrzeugtyp auf der Hebebühne<br />

angehoben werden kann – von klassischen<br />

City Cars und Sportwagen – einschliesslich der<br />

neuesten Elektroautos – bis zu Limousinen mit<br />

langem Radstand. Dank der flexiblen Beweglichkeit<br />

der Arme ist ein direkter Zugriff auf das<br />

Batteriepaket möglich, wodurch es problemlos<br />

ausgebaut werden kann. Das automatische Arretiersystem<br />

garantiert maximale Sicherheit und<br />

Stabilität.<br />

Der Platzbedarf des Tragarms ist minimal, sodass<br />

ohne Behinderungen an der Unterseite des<br />

Fahrzeugaufbaus sowie an Teilen wie Rädern,<br />

Bremsen und Stossdämpfern gearbeitet werden<br />

kann.<br />

Dank des drehenden Knickarms ist es<br />

möglich, jeden Aufnahmepunkt problemlos<br />

zu erreichen. Dadurch wird<br />

jeder Kontakt zwischen dem Fahrzeugunterbau<br />

und dem Tragarm selbst<br />

vermieden.<br />

Hubtische der Master Gear-Serie von Rotary<br />

Die perfekte Ergänzung zu jeder Werkstatteinrichtung<br />

Hubtische erleichtern die tägliche Arbeit,<br />

wie z. B. den sicheren Aus- und Einbau von<br />

Motoren, Getrieben, HV-Batterien, Fahrwerkskomponenten<br />

und sogar ganzen<br />

Antriebseinheiten. Die BlitzRotary GmbH<br />

hat bereits vor über 20 Jahren mit der Entwicklung<br />

und Produktion von Hubtischen<br />

begonnen. Auf der Grundlage dieser Erfahrung<br />

und in Zusammenarbeit mit führenden<br />

Automobilherstellern wurde die Master<br />

Gear-Serie nun um zwei weitere, leistungsstarke<br />

Hubtische erweitert.<br />

Wie alle Hubtische der Master Gear-Serie vereinen<br />

auch MGE 1.0 und MGE 2.0 alle wesentlichen<br />

Komponenten, die sie zur idealen Ergänzung<br />

jeder Werkstatt machen:<br />

• Klares, kompaktes Design für unkompliziertes<br />

Handling.<br />

• Starke, verlässliche Hubkraft.<br />

• Höchste Qualität Made in Germany.<br />

Für alle Hubtische der Master Gear-Serie sind diverse<br />

Zubehörteile verfügbar, die den universellen<br />

Einsatz der Hubtische ermöglichen.<br />

Die erweiterte Master Gear-Serie beinhaltet die<br />

Hubtische MGE 1.0 und MGE 2.0. Der MGE 1.0<br />

eignet sich mit seinem schlanken Design und<br />

einer Hubkraft von 1 Tonne für verschiedenste<br />

Einsatzbereiche und ergänzt jede Werkstatt um<br />

einen unverzichtbaren Helfer. Mit dem MGE 2.0<br />

ist künftig auch das Arbeiten an schweren Fahrzeugen<br />

kein Problem mehr. Mit seiner robusten,<br />

stabilen Tischplatte und starken Hubzylindern<br />

stemmt er eine Last von 2 Tonnen.


AUTOMOTIVE NEWS | JULI <strong>2023</strong><br />

ELEKTROMOBILITÄT | TITELTHEMA<br />

49<br />

Zweisäulen-Hebebühne KPX357EV von Ravaglioli<br />

Die Zweisäulen-Hebebühne für Elektroautos<br />

Die elektromechanische Zweisäulen-Hebebühne<br />

KPX357EV ist die ideale Lösung für<br />

die Einrichtung eines universalen Arbeitsplatzes.<br />

Die innovativen Tragarme mit<br />

niedrigem Profil und drehendem Endstück<br />

gewährleisten eine unvergleichliche Nutzungsflexibilität,<br />

wodurch praktisch jeder<br />

Fahrzeugtyp auf der Hebebühne angehoben<br />

werden kann − von klassischen City<br />

Cars und Sportautomobilen, einschliesslich<br />

der neuesten Elektrolimousinen, bis<br />

hin zum VW T6 mit langem Radstand.<br />

Die Bewegung des Hubschlittens wird<br />

durch eine gerollte Spindel aus Stahl und<br />

eine Tragemutter aus Bronze mit automatischer<br />

Schmierung sichergestellt; diese Elemente<br />

zeichnen sich durch höchste Beständigkeit aus,<br />

um maximale Sicherheit und eine lange Lebensdauer<br />

zu gewährleisten.<br />

Länge von 792 mm im zusammengeschobenen<br />

Zustand und – komplett ausgezogen – eine Gesamtlänge<br />

von 1200 mm. Sie haben am Ende<br />

ein Gelenkstück, welches optimal für Elektro-<br />

autos geeignet ist, da ein Einschwenkwinkel bis<br />

90° gewählt werden kann, um möglichst wenig<br />

vom Unterboden zu verdecken.<br />

Dank der flexiblen Drehung der Arme ist ein<br />

direkter Zugriff auf das Batteriepaket möglich,<br />

damit dieses mühelos ausgebaut werden kann.<br />

Das automatische Arretiersystem garantiert maximale<br />

Sicherheit und Stabilität.<br />

Technische Daten<br />

• Tragkraft: 3500 kg.<br />

• Gesamthöhe: 3876 mm.<br />

• Tragarme vorn: 3-teilig,<br />

792 mm-1200 mm.<br />

• Tragarme hinten: 3-teilig,<br />

792 mm-1200 mm.<br />

• Motoren: 2 x 2,6 kW.<br />

• Stromanschluss: 400V / 50hz.<br />

• Herstellungsland: Italien.<br />

Innovative Tragarme<br />

Alle vier Tragarme sind identisch. Sie haben eine<br />

WorkshopData<br />

HaynesPro begrüsst die Zukunft der Elektromobilität<br />

HaynesPro ist bestrebt, den Kunden alle<br />

Daten zur Verfügung zu stellen, die für den<br />

heutigen und zukünftigen Wagenpark erforderlich<br />

sind.<br />

Mit aktuell 16% des gesamten Automobilmarktes<br />

dürfte sich das Umsatzwachstum im<br />

Segment Elektrofahrzeuge in naher Zukunft<br />

beschleunigen. Mit HaynesPro WorkshopData<br />

haben Sie immer die notwendigen Daten, um<br />

Ihren Kunden auch weiterhin den bestmöglichen<br />

Service zu bieten.<br />

2. Standardisierte Daten<br />

WorkshopData bietet eine standardisierte Datendarstellung<br />

über alle Fahrzeughersteller hinweg;<br />

dies ermöglicht eine Optimierung der Arbeitsabläufe.<br />

3. Verbesserte Arbeitsschutzstandards<br />

WorkshopData benachrichtigt und informiert<br />

Techniker, indem es die Sicherheitsvorkehrungen<br />

auflistet, die vor und während Service- und<br />

Wartungsarbeiten am Hochvoltsystem erforderlich<br />

sind.<br />

HaynesPro WorkshopData deckt alle notwendigen<br />

Wartungsverfahren ab, einschliesslich der<br />

folgenden:<br />

• Hochvoltsystem spannungsfrei schalten.<br />

• Hochvolt-Batterietests.<br />

• Notentriegelung Feststellbremse.<br />

• Getriebeöl prüfen.<br />

• VESA-geführte Diagnose.<br />

• 12-V-Batterie aus-/einbauen.<br />

ARBEITSSCHUTZ<br />

1. Gut informierte Arbeitskräfte<br />

Techniker, die an Elektrofahrzeugen arbeiten,<br />

müssen bei der Ausführung von Verfahren<br />

(z.B. Spannungsfreischaltung eines Hochvoltsystems)<br />

bestimmte Sicherheitsmassnahmen<br />

befolgen. Ausserdem sind Fachinformationen<br />

erforderlich. Um beispielsweise Batterieschäden<br />

zu vermeiden, müssen Techniker die genauen<br />

Einbauorte von Wagenheberaufnahmen kennen.<br />

Die beliebtesten E-Autos sind hier<br />

abgedeckt, einschliesslich<br />

der folgenden Modelle:<br />

– Kia e-Niro.<br />

– Volkswagen iD3.<br />

– Tesla Model 3.


50 TITELTHEMA | ELEKTROMOBILITÄT<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

Herrmann revolutioniert das Anheben von schweren E-Fahrzeugen<br />

Ganz schön gelenkig<br />

Das Anheben von E-Fahrzeugen stellt<br />

Werkstätten immer wieder vor Herausforderungen.<br />

Ein Mercedes EQE 350 mit 215<br />

kW Spitzenleistung und 623 Kilometern<br />

Reichweite wiegt leer 2385 Kilogramm. Der<br />

Mercedes EQS SUV mit seiner 108-kWh-<br />

Batterie wiegt sogar 2810 Kilogramm und<br />

ist damit ein echtes Schwergewicht im Pkw-<br />

Segment. Der Audi e-tron S bringt mit einer<br />

86-kWh-Batterie satte 2695 Kilogramm auf<br />

die Waage. E-Autos sind also schwerer als<br />

baugleiche Verbrenner. Der Trend zum SUV<br />

verschärft diese Problematik zusätzlich.<br />

Während Verkehrsexperten derzeit darüber<br />

diskutieren, ob sich die Gefahr bei Unfällen<br />

mit derart schweren Fahrzeugen erhöht,<br />

müssen sich Werkstätten bereits anderen<br />

Aufgaben in der praktischen Anwendung<br />

stellen. Manche Hebebühne kommt an ihre<br />

Grenze. Es stellt sich die Frage: Wie kann<br />

man diese Kolosse gefahrlos heben?<br />

Und noch ein weiterer gravierender Punkt fällt in<br />

der Praxis auf: Die Batterie in der Bodenplatte<br />

ist bei den meisten Fahrzeugen so gross, dass<br />

konstruktionsbedingt an den Aufnahmepunkten<br />

kaum noch Platz für herkömmliche Steckpilze<br />

bleibt. Wenn dann im angehobenen Zustand<br />

die Batterie entnommen werden soll, ragen die<br />

Tragarme so weit unter die Karosserie, dass sie<br />

das Lösen und Ablassen der Batterie verhindern,<br />

bzw. es kann gefährlich werden, wenn die<br />

Fahrzeugaufnahme nicht in der Mitte des Adapters<br />

positioniert wird.<br />

Schwere Fahrzeuge bringen bisher<br />

verwendete Aufnahmeteller an die<br />

Grenze<br />

«Auch Elektrofahrzeuge müssen in die Werkstatt<br />

und angehoben werden. Dies wird vor allem in<br />

den Markenwerkstätten aktuell diskutiert», weiss<br />

David Herrmann beim Hebebühnen-Spezialisten<br />

Herrmann AG. «Die schweren Fahrzeuge bringen<br />

die bisher verwendeten Aufnahmeteller an die<br />

Grenze», erklärt Herrmann. Mit der neuen Push-<br />

Technologie hat sein Unternehmen jetzt eine Lö-


AUTOMOTIVE NEWS | JULI <strong>2023</strong><br />

ELEKTROMOBILITÄT | TITELTHEMA<br />

51<br />

sung vorgestellt, die eine optimale Ausrichtung<br />

der Tragarme vor dem Anheben ermöglicht.<br />

Der Clou dabei: Am Ende der Original-Tragarme<br />

ist ein zusätzliches Gelenk verbaut: der Push-Adapter.<br />

Die markenspezifischen Wechselaufsätze<br />

sind über einen Federmechanismus vertikal beweglich<br />

und können so vor dem Einschwenken<br />

des Arms unter das Fahrzeug nach unten gedrückt<br />

werden. Das gesamte Gelenk wiederum<br />

lässt sich um 180 Grad schwenken. «Die genaue<br />

Ausrichtung des Aufnahmetellers gelingt damit<br />

spielend leicht und deutlich schneller», verspricht<br />

Herrmann.<br />

Push-Adapter<br />

40-mm-Federweg<br />

Austauschbare<br />

Adapter-Aufsätze<br />

Interview mit David Herrmann, Vice President Herrmann AG<br />

Was war der Grund für die Neuentwicklung<br />

des Push-Adapters?<br />

D. Herrmann: Es zeigt sich, dass es beim Anheben<br />

von Elektrofahrzeugen immer wieder zu Problemen<br />

kommt, weil der Platz zwischen Aufnahmepunkt<br />

und Batterie sehr klein ist. Zudem lässt<br />

sich die Batterie nur mit sehr viel Zeitaufwand<br />

entnehmen, weil die Tragarme oder die Steckpilze<br />

im Weg sind. Das ist bereits ein grosses Thema<br />

in Markenwerkstätten, deren Kunden mit E-Autos<br />

die ersten Erfahrungen sammeln durften.<br />

Was genau haben Sie<br />

da verändert?<br />

Häufig ist es der Steckpilz des Schwenkarms, der<br />

den Ausbau des Akkus behindert. Wenn bei der<br />

Ausrichtung des Fahrzeugs auf der Bühne nicht<br />

exakt gearbeitet wird, ragt der Tragarm bzw. der<br />

Steckpilz ein Stück zu weit unter das Fahrzeug.<br />

Der Einschwenkwinkel der Tragarme erfolgt über<br />

eine vorgegebene Rasterung der Arretierung.<br />

Wird nach dem Anheben festgestellt, dass der<br />

Steckpilz zu weit nach innen positioniert ist, muss<br />

das Fahrzeug noch einmal abgesenkt und neu<br />

ausgerichtet werden. Das ist sehr zeitaufwendig.<br />

Was fehlt, ist also<br />

eine Feinjustierung?<br />

Die genaue Ausrichtung beruht bei herkömmlichen<br />

Hebebühnen auf nur drei Variablen: der<br />

Höhe des Steckpilzes, der Länge des ausgefahrenen<br />

Tragarms und dem eingestellten Winkel.<br />

Unsere Lösung sieht einfach ein Gelenk mehr vor.<br />

Der Clou dabei ist, dass der Adapter heruntergedrückt<br />

und dann ganz einfach unter dem Fahrzeug<br />

ausgerichtet werden kann. Man schwenkt<br />

den Arm ein, drückt gleichzeitig den Adapter herunter<br />

und arretiert an den Aufnahmepunkten am<br />

Schweller. Über die Passung von Falz und Nut<br />

(VW) ist das Fahrzeug automatisch ganz genau<br />

auf Anhieb positioniert und formschlüssig. Erst<br />

dann wird angehoben.<br />

Die Aufnahmeteller sind aber<br />

von Hersteller zu Hersteller<br />

unterschiedlich?<br />

Es gibt für jeden Hersteller und zum Teil auch<br />

noch bei den einzelnen Fahrzeugmodellen eigene<br />

Aufnahmemöglichkeiten. Ein Grossteil der Fahrzeuge<br />

der VW-Gruppe hat einen Falz, bei Porsche<br />

ist der Aufnahmepunkt rechteckig, bei Tesla<br />

ist es ein Dorn, der in die Vertiefung im Schweller<br />

greift. Für viele Formen haben wir die genau passenden<br />

Wechselaufsätze aus Aluminium. Diese<br />

lassen sich in Sekundenschnelle austauschen<br />

und passen auch für viele Verbrenner, die identische<br />

Aufnahmepunkte wie E-Mobile haben.


52 TITELTHEMA | ELEKTROMOBILITÄT<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

Werkzeuge für Elektro- und Hybridfahrzeuge<br />

Die Autoreparatur von morgen<br />

Als Pionier auf diesem Gebiet hat Facom<br />

sein Sortiment an Werkzeugen und persönlichen<br />

Schutzausrüstungen (PSA) für die Sicherung,<br />

Wartung und Reparatur von elektrifizierten<br />

Fahrzeugen erheblich erweitert.<br />

Zusammenstellungen<br />

von Werkzeugen<br />

Facom bietet 2 Werkzeugzusammenstellungen<br />

für die Wartung von Hybrid- und Elektrofahrzeugen<br />

an:<br />

• Zusammenstellung von 24 Werkzeugen in<br />

einer Kunststoffbox (CM.HYELA): Diese Zusammenstellung<br />

enthält einen Steckschlüsselsatz<br />

und einen T-Griff 3/8", 5 Ringschlüssel,<br />

5 Schraubendreher, eine Zange, einen<br />

VAT-Sicherheitstester, ein Vorhängeschloss<br />

sowie eine Isoliertasche, verstaut in einer<br />

Kunststoff-Werkzeugbox (66 cm).<br />

• Set mit 23 Werkzeugen in einem Schaumstoffmodul<br />

(MODM.VSEHYA): Dieses Set<br />

enthält eine Auswahl an Knarren, Steckschlüsseln,<br />

Verlängerungen und T-Griff 3/8", 5<br />

Ringschlüssel, 5 Schraubendreher, eine Zange,<br />

einen VAT-Sicherheitstester sowie ein Vorhängeschloss,<br />

verstaut in einem Schaumstoffmodul<br />

(56x21 mm).<br />

Alle in diesen Zusammenstellungen enthaltenen<br />

Werkzeuge sind 1000 V isoliert und entsprechen<br />

den geltenden EN- und ISO-Normen sowie internationalen<br />

Richtlinien.<br />

PSA-Zusammenstellungen<br />

Facom bietet 2 Zusammenstellungen von persönlicher<br />

Schutzausrüstung (PSA) an:<br />

• «Unverzichtbare» Zusammenstellung mit 4<br />

Ausrüstungsbestandteilen in einer Kunststoffbox<br />

(CM.EPI1): Diese Zusammenstellung enthält<br />

einen Gesichtsschild, eine kratzfeste<br />

Schutzhülle für den Gesichtsschild, ein Paar<br />

isolierte 1000V-Verbundhandschuhe 2 in 1,<br />

ein Paar Komfort-Unterhandschuhe, verstaut<br />

in einer Kunststoff-Werkzeugbox (66 cm).<br />

• «Erweiterte» Zusammenstellung von 6 Ausrüstungsbestandteilen<br />

in einer Kunststoffbox<br />

(CM.EPI2): Im Vergleich zur «unverzichtbaren»<br />

Version enthält diese Zusammenstellung zusätzlich<br />

eine isolierende Gummimatte (100x60<br />

cm) und eine Rettungsstange.<br />

Isolierte Verbundhandschuhe bieten nicht nur<br />

dielektrischen, sondern auch mechanischen<br />

Schutz sowie Beständigkeit gegen Lichtbögen.<br />

Sie erfordern nicht die Verwendung von Überhandschuhen<br />

aus Leder.<br />

CM.HYELA<br />

Hazet<br />

Schutzisolierte Werkzeuge für vielfältige Elektro-Arbeiten<br />

Mit steigender Anzahl der Hybrid- und<br />

Elektrofahrzeuge sind auch schutzisolierte<br />

Werkzeuge in der Profiwerkstatt längst<br />

unentbehrlich. Der Remscheider Hersteller<br />

von Qualitätswerkzeugen und Werkstatteinrichtungen<br />

HAZET stellt einen neuen<br />

52-teiligen Hochvolt-Werkzeugsatz im<br />

praktischen Rollkoffer vor.<br />

Die Werkzeuge mit schutzisolierter Oberfläche<br />

hat HAZET gemeinsam mit einem der führenden<br />

Automobilhersteller sowie in Abstimmung mit<br />

TÜV-Süd entwickelt. Der praktische Satz trägt<br />

die HAZET-Artikelnummer 150/52. Er enthält<br />

eine 10-mm-Umschaltknarre (3/8"), eine Verlängerung,<br />

15 weitere 3/8"-Steckschlüsseleinsätze<br />

mit einer Schlüsselweite von 6 bis 22 mm<br />

und 3 Schraubendreher-Steckschlüsseleinsätze<br />

M8, M10 und M12. 10 Schraubendreher mit<br />

verschiedenen Abtrieb-Profilen (Schlitz, Kreuzschlitz<br />

PH, Innen-TORX ® ) sowie<br />

6 Zangen, eine Kabelschere,<br />

einen Spannungsprüfer sowie<br />

Endkappen machen diesen<br />

Satz zu einer runden Sache.<br />

Neben den klassischen Arbeiten<br />

in der Elektroinstallation<br />

eignet sich der Hochvolt-Werkzeugsatz<br />

besonders für die<br />

Wartung oder Reparatur von<br />

E-Autos und Hybrid-Modellen.<br />

Alle Teile wurden mit mindestens<br />

10'000 Volt geprüft, die elektrische<br />

Arbeitsgrenze liegt aber bei 1000V<br />

AC. Alle Werkzeuge erfüllen die Vorgaben<br />

der internationalen Norm IEC<br />

60900:2018. Neben den verschiedenen<br />

schutzisolierten Werkzeugen<br />

sind in diesem Satz auch Warnschilder<br />

und Absperrband als sinnvolle Ergänzung<br />

enthalten.


AUTOMOTIVE NEWS | JULI <strong>2023</strong><br />

ELEKTRO-MOBILITÄT | TITELTHEMA<br />

53<br />

SW-Stahl-Hochvolt-Werkzeuge und -Schutzausrüstung<br />

Für Qualitätsarbeit<br />

in aller Sicherheit<br />

Insgesamt ist die Elektromobilität ein wichtiger<br />

Schritt hin zu einer nachhaltigeren Zukunft<br />

und wird in den kommenden Jahren<br />

eine noch grössere Rolle spielen. Hochvolt-<br />

Handwerkzeuge sind eine Art von Elektrowerkzeugen,<br />

die speziell für Hochspannungsanwendungen<br />

entwickelt wurden.<br />

Diese Werkzeuge sind so konzipiert, dass<br />

sie unter hohen Spannungen arbeiten können,<br />

ohne dass dabei eine Gefahr für den<br />

Benutzer besteht.<br />

Einige der beliebtesten Hochvolt-Handwerkzeuge<br />

sind Isolationsprüfer, Spannungsprüfer und<br />

digitale Multimeter. Einige Modelle sind auch<br />

mit speziellen Sicherheitsfunktionen ausgestattet,<br />

wie zum Beispiel einem automatischen<br />

Abschaltmechanismus, wenn eine bestimmte<br />

Spannung überschritten wird.<br />

Hochvolt-Handwerkzeuge werden in verschiedenen<br />

Anwendungen eingesetzt, wie zum Beispiel<br />

in der Elektroinstallation, der Wartung<br />

und Instandhaltung von elektrischen Anlagen<br />

und dem Betrieb von Energiesystemen. Es ist<br />

wichtig, dass diese Werkzeuge von geschulten<br />

Fachleuten verwendet werden, um Unfälle zu<br />

vermeiden und sicherzustellen, dass sie richtig<br />

funktionieren.<br />

Die Hochvolt-Schutzausrüstung ist eine wichtige<br />

Schutzausrüstung für Mitarbeiter, die mit Hochspannungsanlagen<br />

arbeiten. Die Schutzausrüstung<br />

umfasst in der Regel isolierende Handschuhe,<br />

Stiefel, Overalls und Helme. Die isolierenden<br />

Handschuhe bieten Schutz vor Stromschlägen,<br />

da sie aus leitfähigem Gummi gefertigt sind. Die<br />

Stiefel und Overalls sind ebenfalls aus speziellen<br />

Materialien hergestellt, um vor Stromschlägen<br />

und anderen Unfällen zu schützen. Die Helme<br />

schützen den Kopf des Benutzers und können<br />

zudem mit Visieren ausgestattet werden, um die<br />

Augen vor Funkenflug oder anderen Gefahren zu<br />

schützen.<br />

Es ist wichtig, dass Mitarbeiter, die mit Hochspannungsanlagen<br />

arbeiten, die richtige Schutzausrüstung<br />

tragen und diese regelmässig auf<br />

Beschädigungen oder Abnutzungserscheinungen<br />

überprüfen.<br />

Mit unserem SW-Stahl-Sortiment zum<br />

Thema Hochvolt- und Schutzausrüstung<br />

arbeiten Anwender in aller Sicherheit. Das<br />

vielfältige Programm sorgt für die richtige<br />

Spannung.<br />

V1200


54 SORTIMENT<br />

JULI <strong>2023</strong> | AUTOMOTIVE NEWS<br />

Glavista<br />

Autoglas-Lösungen<br />

in Premiumqualität<br />

Glavistas Geschichte<br />

und Engagement für Qualität<br />

Glavista Autoglas, ein Unternehmen mit über 90<br />

Jahren Erfahrung in der Herstellung von Autoglas,<br />

hat sich der Qualität und Kundenzufriedenheit<br />

verschrieben. Ursprünglich in Detroit gegründet,<br />

hat Glavista seinen Namen und sein Image im<br />

Jahr 2021 aktualisiert, um seinen Kunden noch<br />

bessere Produkte und Dienstleistungen anzubieten.<br />

Der Hersteller ist stolz darauf, eine breite Palette<br />

von Premium-Autoglas-Produkten für Pkw,<br />

Lkw und Nutzfahrzeuge bereitzustellen.<br />

Glavistas Produktvielfalt und Spitzenleistungen<br />

Die Produktpalette besteht aus Windschutzscheiben,<br />

Seitenscheiben, Heckscheiben und<br />

Autoglas-Zubehör, die alle nach höchsten Qualitätsstandards<br />

gefertigt werden. Glavista setzt<br />

auf modernste Technologie und innovative Materialien,<br />

um sicherzustellen, dass die Kundschaft<br />

stets die besten Produkte erhält. Durch ständige<br />

Forschung und Entwicklung arbeitet der Hersteller<br />

kontinuierlich daran, die Leistung und Langlebigkeit<br />

seiner Autoglas-Produkte zu verbessern.<br />

Partnerschaft mit der Swiss Automotive<br />

Group: Zugang zu Glavista Autoglas<br />

in der Schweiz<br />

Glavista freut sich, die Partnerschaft mit der<br />

Swiss Automotive Group (SAG) bekannt zu geben,<br />

die es ermöglicht, die Premium-Autoglas-<br />

Produkte auf dem Schweizer Markt anzubieten.<br />

Durch diese Zusammenarbeit können Kunden<br />

der Swiss Automotive Group von der hohen Qualität<br />

und der Produktvielfalt von Glavista Autoglas<br />

profitieren. Das Sortiment ist nun leichter denn je<br />

für Schweizer Kunden zugänglich; Glavista ist zuversichtlich,<br />

dass diese Partnerschaft sowohl für<br />

Glavista als auch für SAG von grossem Erfolg gekrönt<br />

sein wird.<br />

Kundenorientierung und zukünftige<br />

Expansion<br />

Glavistas Hauptziel ist es, die Kundenzufriedenheit<br />

zu steigern, indem stets hochwertige Produkte<br />

und erstklassiger Service im Mittelpunkt<br />

stehen. Die Zusammenarbeit mit der Swiss<br />

Automotive Group ermöglicht es dem Hersteller,<br />

dieses Ziel in der Schweiz zu verwirklichen. In<br />

Zukunft plant Glavista, seine Präsenz in weiteren<br />

Ländern auszubauen und sich als bevorzugte<br />

Marke für Autoglas-Produkte zu etablieren.<br />

Glavista Autoglas und die Swiss Automotive<br />

Group setzen neue Massstäbe<br />

Dank der Partnerschaft mit der Swiss Automotive<br />

Group können Kunden in der Schweiz nun von<br />

der erstklassigen Qualität von Glavista Autoglas<br />

profitieren. Gemeinsam setzen beide Unternehmen<br />

neue Massstäbe in Bezug auf Produktqualität,<br />

Kundenservice und Innovation und freuen<br />

sich darauf, die Zusammenarbeit weiter auszubauen.


Erstausrüsterqualität<br />

für den Aftermarket.<br />

Innovative Lösungen für automobile Exzellenz.<br />

Mit unseren Produktmarken ZF, LEMFÖRDER, SACHS, TRW und WABCO bieten wir Ihnen innovative Lösungen,<br />

die Ihnen eine Spitzenposition im Automotive Aftermarket sichern. Besuchen Sie aftermarket.zf.com<br />

Qualité OEM pour la<br />

rechange indépendante.<br />

Solutions innovantes pour l’ excellence automobile.<br />

Avec nos marques ZF, LEMFÖRDER, SACHS, TRW et WABCO, nous proposons des solutions innovantes qui vous<br />

assurent une position de leader sur le marché des pièces de rechange automobiles. Visitez aftermarket.zf.com


Uns bewegt Mobilität<br />

Technologien von Bosch kommen weltweit in fast<br />

allen Fahrzeugen zum Einsatz. Dabei stehen für uns<br />

die Menschen und die Sicherstellung ihrer Mobilität im<br />

Vordergrund. Für sie arbeiten wir ständig an einer<br />

Kombination aus Ersatzteilen, Fahrzeugdiagnose,<br />

Werkstattausrüstung und Serviceleistungen.<br />

Bosch-Garagenwelt.ch

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!