Cruiser im April 2017

cruisermagazin

Mehr als drei Dekaden lang war AIDS tödlich und hat viele schwule Männer nachhaltig traumatisiert. Die Generation AIDS erinnert sich noch gut an die damaligen Bilder – und fast jeder hat damals gute Freunde an die Krankheit verloren. Schnell wurde vor etwas mehr als 30 Jahren klar: Es muss etwas geschehen - das Massensterben in den Metropolen muss unter Kontrolle gebracht werden. Roger Staub war Mitbegründer der AIDS-Hilfe Schweiz und erinnert sich exklusiv in dieser Ausgabe an die Anfangszeiten der Epidemie. Ausserdem: Wie politisch ist eigentlich der kommende ESC wirklich? Unsere Autorin Yvonne Beck wagt einen etwas anderen Blick auf die Veranstaltung.

Kultur

Warmer Mai 2017

31

Er kommt:

Der Warme Mai 2017

Von den Eurogames 2000 bis zur Europride

2009 dauerte die erste Blütezeit des

Kulturmonats «warmer mai». Die zweite ist

nun in vollem Gange.

Von Samuel Zinsli & Oliver Fritz

W

as mit einem kulturellen Rahmenprogramm

zum sportlichen

Grossanlass begann, entwickelte

sich zu einem jährlichen Hort von hochklassiger

und zugleich alternativer und

innovativer Kunst und Kultur, in der sich

die LGBT*-Gemeinschaft finden und begegnen

konnte.

Seit gut vier Jahren lebt nun der «warme

mai» mit vereinfachter Trägerschaft unter

dem Dach der HAZ wieder auf, bleibt

aber seinem Ursprungsprogramm treu: Vielfalt,

Nischen, Unbekanntes, aber auch

Mainstream, Tradition und Qualität. Neu ist

vor allem, dass Events aus anderen Städten

der (Deutsch-)Schweiz mit ins Programm

genommen wurden und entsprechen beworben

werden können. Es gibt sogar

«schweizweite» Anlässe im Programm wie

das Konzert von Olga Tucek unter dem Namen

«Flut», welches sowohl im Castillo del

Vino in Bern als auch im Keller 62 in Zürich

stattfindet.

Highlights aus den über 40 verschiedenen

Events auszusuchen, fällt nicht leicht.

Dennoch: für die Kennerinnen und Kenner

sind sowohl Kamillas Literaturklub als auch

«Auftritt bitte!» und diverse Schnuppertage

bei etablierten Chören und Kursveranstaltern

(von Discofox bis Kajakfahren) dabei.

Von Chor- und Solokonzerten bis zu sehr

unterschiedlichen Lesungen (ob Lovis

Cassaris mit Kurzgeschichten, Bennet Bialojahn

mit einem Krimi, die Zürcher Ikonen

Röbi und Ernst oder Kamilla von Arx)

spannt sich der Regenbogen der Vielfalt des

«warmen mai» 2017.

Besonders hervorzuheben ist der gestiegene

Einbezug von Veranstaltungen mit

Bezug zu Transmenschen und ihren spezifischen

künstlerischen Ausdrucksformen.

Auch der alle klassischen Kategorien negierende

Begriff «queer» taucht häufiger auf als

früher. So sollen ein breites Publikum erreicht,

durch Vielfalt Vorurteile abgebaut

und alle Offenen und Interessierten zu spannenden

und gehaltvollen Kulturevents eingeladen

werden.

Der «warme mai» ist nun wieder ein

Sammelbecken für Veranstaltungen aller

Art mit Bezug zur grossen und immer breiter

werdenden «Community». Kunst und

Kultur als nachhaltige Vermittler der Wirklichkeit

sind und bleiben aktuell; alle sind

willkommen, sich auf die Reise in neue Welten,

zu neuen Ideen, aber auch gern zu Altbekanntem

einzulassen.

Alle Informationen und Details auf

www.warmermai.ch

CRUISER April 2017

Weitere Magazine dieses Users