Aufrufe
vor 8 Monaten

abgestumpft

abgestumpft

A Y A Y X A Y A X Y A Y

A Y A Y X A Y A X Y A Y X A Y X A Y X A Y A X Y Nein, das ist nichts für euch. Zeig her! Das ist was Edles. Bordeaux. Gib her. Von wo hast denn die? Geheimnis. Abgestumpft Rück schon raus damit. Wir haben dich auch mitsaufen lassen. He, die kostet fünfzehn Franken. Die spar ich mir auf. Für eine spezielle Gelegenheit. Ist was Spezielles jetzt. Los, mach auf. Fünfzehn Franken! Rück schon raus mit der Flasche. Die ist nicht so zum Saufen. Die ist zum Geniessen. Flasche ist Flasche. Die gönnen wir uns jetzt. Mach sie auf. Genau. Du hast unsere totgesoffen, jetzt mach deine auf. Die ist nicht für jetzt. So eine Sau. Gibt einen Dreck auf unsere Freundschaft. Eure Flasche war nur billiger Fusel. Das hier ist was anderes. Gesoffen hast du aber. Was hast denn da noch in der Tasche? Nichts. Du hast doch noch mehr in der Tasche. Vielleicht Whisky. Geht euch einen Dreck an. Ist keine Wundertüte. Ich verpfeif dich beim Kiosk. Zeig schon her. X und Y machen sich an der Tasche von A zu schaffen. © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht. -55-

A X A Y A X Y X A Y X Y X Y A X Y X A Y X A Das ist meine Tasche. Loslassen! Ist meine Tasche. Wir wollen nur was zu saufen. X und Y versuchen immer heftiger, A die Tasche zu entreissen. Ich hab nichts. Lasst los. Das ist meine Tasche. Die Tasche fällt zu Boden. Die Flasche Wein zerbricht. Die ‚Lustigen Taschenbücher‘ und eine Baby-Puppe fallen heraus. Jetzt ist die gute Flasche zur Sau. Scheisse! Ihr Schweine! Fünfzehn Franken hat die gekostet. Das hast du jetzt von deinem Geiz. Hättest du sie mit uns gesoffen, wäre das nie passiert. Schade um den Wein. Arschlöcher. Verdammte Arschlöcher. Meine Flasche. He, was ist denn das? Sieht aus wie eine Puppe. Warum hast du eine Puppe? Hast du die auch geklaut? Die bettelt mit der Puppe. Wetten! Darum die teure Flasche. Das gibt’s doch nicht. Ist gar kein Kind. Ist eine Puppe. Du verkaufst sie aber als Kind. Und uns sagt sie, sie habe kein Geld. Da könnte ich auch mit einer Puppe betteln gehen. Mach doch. Genau wegen solchen wie dir, werden wir von hier vertrieben. Hier gibt‘s Regeln! Aber nein, verarscht noch seine Kumpels. Ihr Arschlöcher habt meine teure Flasche zerschlagen. © Teaterverlag Elgg in Belp. Kein Bearbeitungs- und Kopierrecht. Kein Aufführungsrecht. -56-

Schau mal rein - von Günter Schäfer
abi_extra_2013.pdf (2,79 MB) - Komm, mach MINT
Redaktion_-1_files/Maxima:Männer Coverstory.pdf
Redaktion_-2_files/Maxima-_Flirten 2013.pdf - frauenbuero.at
Das tränende Auge :: Leseprobe
Magazin_Februar_2013
Narrenspiegel 2016 - Fastnachtszeitung für das Kannenbäckerland
40 jahre storchentante aus dem tagebuch einer ... - gnadenwerk
Untitled - Thalia Skizzenbuch
Clancy, Tom - Jack Ryan 12 - Red Rabbit.pdf
herunterladen - Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen ...
GOTT SEI DANK, ICH BIN EIN MANN QUALIFIZIEREN ... - oora
Volltext als PDF - Elisabeth Hussendörfer
Leseprobe © Verlag Kiepenheuer & Witsch GmbH & Co ... - Kohlibri
Flyer-Nordalb 2012-Seite 1 1 - www . c-men . de
Das Gehirn: die komplexe Schaltzentrale - Alexianer Krankenhaus ...
Vom Gedanken zum Text. - promise-culture.at