Aufrufe
vor 3 Monaten

meinviertel_april_2018

mein/4 Stadtteilmagazin Berlin, Ausgabe Frühjahr 2018

Alleinerziehend Rubrik

Alleinerziehend Rubrik in Berlin Avin kommt mit dem Modell gut zurecht, sieht ihren Mittelpunkt jedoch klar bei der Mutter. Neue Beziehungen haben es im Leben der beiden schwer. Um das tägliche Pensum, das aus Vollzeitjob, Schule, Hobbys und Organisation besteht, zu erfüllen, braucht es Disziplin. „Wir sind wahnsinnig strukturiert“, so Heike. Avin hat das Ringen für sich entdeckt, bis zu fünf Mal pro Woche trainiert sie bei den Preußen-Ringern, die dafür die Sporthalle an der Carl-Humann-Grundschule nutzen. Heike macht Sport und Yoga, um körperlich fit zu bleiben, zudem hat sie sich als Familienberaterin ein nebenberufliches Standbein aufgebaut. Bei diesem Workload hat es ein neuer Partner schwer, der sich in die Tagesabläufe des Mutter-Tochter-Gespanns einfügen müsste. Von Mutter zu Mutter vernetzen „Manchmal fühlt man sich als Alleinerziehende schon unvollständig“, so Heike. Allein fühle sie sich aber nicht. Und als Vorteil ihres Status sieht sie, dass sie zwar die Verantwortung nicht teilen, dafür aber über alles selbstständig entscheiden kann. Sie rät alleinerziehenden Frauen, sich gut zu vernetzen und zu wissen, wer die richtigen Ansprechpartner sind. Sie selbst suchte sich kurz nach der Geburt Hilfe beim Shia e.V., nachdem sie schon als Schwangere zu einem Frühstück dort war. Krause bemerkt, dass es immer mehr Frauen gibt, die bereits in der Schwangerschaft ohne Partner sind. Deshalb initiiert der Verein seit einiger Zeit Infoabende für Single-Schwangere, in denen sich die Frauen auf ihr Leben als Ein-Eltern- Familie vorbereiten können, so Krause. Auch sie rät dazu rechtzeitig ein Netzwerk aufzubauen. Es gebe die, die keinen Anschluss finden und versuchen, Familie und Job allein in den Griff zu bekommen, manche blieben dabei „auf der Strecke“, so die Geschäftsführerin. Bei Treffen wie dem Stammtisch für Alleinerziehende, an sogenannten Wohlfühltagen oder gemeinsamen Reiseunternehmungen können Alleinerziehende Kraft schöpfen. Auch Heike kennt die Gefahr der Isolation, weshalb sie dafür plädiert, bewusst auf die psychische Gesundheit zu achten, denn „ wenn man als Alleinerziehende nicht mehr funktioniert, bricht die ganze Struktur zusammen“. Deshalb zieht es sie regelmäßig zum Yoga. Dort ist sie eine unter vielen Frauen und wenn sie nach Hause kommt ist sie: Mama. ■ 16 mein/4

Info: Shia e.V. VERANSTALTUNGEN UND GRUPPEN • Stammtisch für Alleinerziehende 1. Samstag im Monat ab 20 Uhr • Gruppe „Elternzeit nutzen“ • Elternkurs „Starke Eltern – starke Kinder“ • Forum Umgangsrecht • Infoabende für Single-Schwangere – „Den Anfang allein meistern“ alle 2 Monate, jeweils 17.30 bis 19.30 Uhr BERATUNGEN • Sozialberatung • psychosoziale Beratung • Erziehungsfragen • Mediation • Ergänzende Kinderbetreuung • Berufs- und Bildungswege RECHTSINFORMATIONEN zum • Familienrecht • Sozial-, Zivil- und Arbeitsrecht Alle Angebote und Veranstaltungen gibt es unter shia-berlin.de SelbstHilfeInitiative Alleinerziehender e. V. Landesverband Berlin Rudolf-Schwarz-Str. 31 10407 Berlin 030 / 4 25 11 86 kontakt@shia-berlin.de Dem Himmel sei Schrank /Users/ha (natürlich auch Kommode, Vertiko, Küchenbuffet, Tisch u.v.m.) Gründerzeit J u g e n d s t i l Biedermeier Louis Philippe 30er40er50er Pappelallee 68 10437 Berlin 030/83106263 0163 7195857 www.holzgut-berlin.de mein/4 17

mein/4 Prenzlauer Berg 2017/2018
Mein/4 Sept-Okt 2017
Mein/4 Juli-August 2017
Mein/4 Spezial 2017/2018
Februar 2009
August 2009
Mai 2017
Rahlstedter Leben März 2015
Dezember 2010
November 2016
Dezember 2015
März 2015
August 2016
März 2009
PDF Dokument Download - Ausgabe 3/2011 - Lebenshilfe Berlin
Aktuelle Ausgabe als PDF - in touch agentur für kommunikation ...
November 2015
Dezember 2009
Oktober 2017
März 2016
Juni 2016
Juni 2009
Juni 2017
Anziehen Angeben Ausprobieren - Zitty Berlin
Februar 2008
Unser Frohnau 88 (März 2018)
Rahlstedter Leben September 2014
Mai 2016